Issuu on Google+

Presse

19 Lebensmittelproduzenten_Layout 1 20.11.12 09:56 Seite 19

POLITIK & WIRTSCHAFT

Lebensmittelproduzenten im Fadenkreuz der Medien Podiumsdiskussion im Rahmen der Mitgliederversammlung der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft e.V. in Herrsching

Immer wieder stehen Lebensmittelzenten berechtigte Angst vor einem produzenten im Fadenkreuz der Meschlechten Image, nachdem sie in dien. Um über den richtigen Umgang Interviews missverstanden worden mit der Presse und dem Internet zu dissind. Nicht selten passiere es, so kutieren, hatte die Landesvereinigung Meyer, dass Interviewpartner in TVder Bayerischen Milchwirtschaft anSendungen regelrecht vorgeführt lässlich ihrer diesjährigen Mitgliederwürden. Da helfe es nur, wenn man versammlung zu einer Podiumsdiskusder Branche klar machte, dass man sion unter der Leitung von Werner Prill offen und ehrlich argumentieren eingeladen. müsse. Dann könne man auch auf Vor Beginn der eigentlichen DiskusAufschriften wie »Ohne Zusatzstofsion gewährte der Moderator jedem Auf dem Podium v.l.n.r.: Jutta Saumweber, Verbraucherzentrale Bayern; fe« etc. verzichten, so der Anwalt. Teilnehmer Gelegenheit zu einem kur- BR-Rundfunkmoderatorin Christine Schneider; Rechtsanwalt Prof. Dr. Al- Von der Verbraucherzentrale wird fred Hagen Meyer; Lebensmittelchemiker Udo Pollmer, Präsident des Verkritisiert, dass sich zwar eine Zutazen Statement. bandes der Bayerischen Privaten Milchwirtschaft Robert Hofmeister und BR-Rundfunkmoderatorin Christi- Moderator Werner Prill. Foto: Susanne Behm tenliste auf den Verpackungen befände, diese aber manchmal fragne Schneider von der »Unser Land«würdig aufgemacht sei. Da verwunRedaktion glaubt nicht, dass es an den mittelindustrie heute einer sehr vielfältigen dere es nicht, dass der Verbraucher vieles Journalisten liegt, wenn die Lebensmittelbranche in den Medien oft schlecht wegMedienwelt gegenüberstehe. Die Nachrichmisstrauisch hinterfrage. Die Industrie habe kommt. Sie kritisierte in diesem Zusammentenflut sei emotionaler und schneller gewores versäumt, so die Meinung von Udo Pollhang, dass Presseinformationen oft zu wenig den, wodurch viele Informationen einfach mer, ein eigenes Internet-Portal mit vielen Inverlorengingen. Aussage hätten. Jutta Saumweber von der formationen für Verbraucher zu kreieren, das organisatorisch bei einer Behörde angesieVerbraucherzentrale Bayern stellte fest: »Wir delt sein sollte, denn »auf dem Etikett kann werden immer mehr gehört, wir sind in den Offene Kommunikation man nicht erkennen, was in einem LebensMedien.« Als Anwältin der Verbraucher verund Transparenz mittel wirklich drin ist«. stehe sie nicht, warum das Internet-Portal Könne es sein, dass die Molkereiindustrie Dialogbereitschaft gebe es von Seiten der »Lebensmittelklarheit« von der Lebensmitnicht offen genug kommuniziere, fragt WerVerbraucher, so Saumweber, und sie regte an, telindustrie so stark angegriffen werde, wo doch mehr als 30% der auf diesem Portal kriner Prill. Am Interesse der Verbraucher mandie Türen der Molkereien für die Verbraucher tisierten Produkte anschließend von der Legele es jedenfalls nicht, weiß Jutta Saumwezu öffnen und dadurch für mehr Transparenz bensmittelindustrie geändert würden. ber zu berichten, aber das Wissen der Verzu sorgen. Das ist aber aus hygienischen Als weiteres Mitglied der Podiumsrunde braucher werde zu hoch eingeschätzt. Da Gründen meist nicht durchführbar. »Wir haben eine andere Medienwelt als noch vor 10 konstatierte Rechtsanwalt Prof. Dr. Alfred gibt es ca. 50 000 Lebensmittelprodukte im Jahren«, so der Moderator, »YouTube, etc. Hagen Meyer: »Das Internet-Portal LebensHandel, merkte Meyer an, wie solle der Verbraucher da noch durchblicken? Leider gelte haben die Medienwelt stark verändert.« Damittelklarheit brauchen wir nicht!« Als vielfabei den Medien der Leitgedanke: »Bad news her müsse man sich der Kommunikationssycher Buchautor, Talk-Show-Teilnehmer und are good news«, und Christine Schneider steme der jungen Leute in geeigneter SpraModerator von Wissenschaftssendungen im fügte hinzu, die Auswahl der Nachrichten che bedienen und dort Informationen platFernsehen hat sich Lebensmittelchemiker Udo Pollmer seit vielen Jahren einen Namen würde sich heute vielfach am Zeitgeist orienzieren, rät Udo Pollmer der Lebensmittelingemacht und er stellt fest:«Die Zeit der tieren. Von Seiten der Medien werde bemändustrie. Und als Resümee der DiskussionsImagewerbung ist vorbei!« gelt, dass Interviewpartner aus der Lebensrunde stellte er fest: »Alle machen es richtig, aber die Kommunikation lässt noch zu wünDer Präsident des Verbandes der Bayerimittelindustrie schwierig zu finden seien. Das schen übrig.« schen Privaten Milchwirtschaft Robert Hofsei nicht weiter verwunderlich, so Robert Hofmeister, hätten doch LebensmittelproduSusanne Behm meister gibt zu bedenken, dass die Lebens-

dmz 24/ 2012 | 19


Lebensmittelproduzenten im Fadenkreuz der Medien