Page 1

DEZEMBER 2017

EDEKA-MEYER.DE

Frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr ROSENGARTEN:

Silvester Warm-Up PARTY in der Weinstube 30. Dezember


Henrik Dallmann beim Abfüllen seiner Frischmilch auf dem Hof Dallmann in Dohren

Rosengarten

DIE MILCHBAR Vier Fragen an Henrik Dallmann vom Hof Dallmann in der Nordheide.

Rückblick Neueröffnung Am Samstag, den 2. Dezember, fand endlich unsere lang erwartete Neueröffnung statt, die wir mit einem spektakulären Late Night Shopping, Livemusik und Feuerwerk gefeiert haben. Wir bedauern sehr, dass wir den Markt nicht wie geplant schon am 30. November eröffnen konnten und möchten uns an dieser Stelle dafür bei Ihnen entschuldigen. Damit alles für Sie perfekt ist, mussten noch einige Kleinigkeiten ergänzt werden, weshalb wir erst am Samstag unsere Türen wieder öffnen konnten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Geduld und Ihr Verständnis – und freuen uns darauf, Sie auch im neuen Jahr mit vielen Events, Neuigkeiten und Innovationen für ein perfektes Einkaufserlebnis überraschen zu können. Ihr Herbert Meyer

MEHR MEYER

KUNDENMAGAZIN FÜR NENNDORF UND HITTFELD 8. Jahrgang Ausgabe Dezember 2017 Satz und Redaktion: SCHULENBURG MEDIEN Telefon (0 41 83) 77 57 59 info@schulenburg-medien.de ROSENGARTEN: Öffnungszeiten Mo. bis Fr. 8 bis 20 Uhr, Sa. 8 bis 18 Uhr Telefon (0 41 08) 41 38 8 - 0 nenndorf@edeka-meyer.de www.edeka-rosengarten.de HITTFELD: Öffnungszeiten Mo. bis Fr. 8 bis 20 Uhr, Sa. 8 bis 18 Uhr Telefon (0 41 05) 692 75 - 0 hittfeld@edeka-meyer.de www.edeka-meyer.de

Woher kommt die frische Landmilch für die neue Milchbar in Rosengarten? Henrik Dallmann: Von unserem Hof in Dohren in der Nordheide. Dort produzieren insgesamt 80 Kühe ca. 400.000 Liter frische Landmilch pro Jahr, die wir als Familienbetrieb in dritter Generation komplett selbst vermarkten. Fütterung ohne Gentechnik und artgerechte Haltung unserer Kühe sind uns sehr wichtig. Kann man den Unterschied zwischen Milch von Konzernen und der Dallmann Landmilch schmecken? Dallmann: Definitiv! Unsere Milch schmeckt vollmundiger. Probieren Sie’s mal aus! Wie funktioniert die Milchbar bei Meyer? Dallmann: Unsere Milch wird am Vortag gemolken und dann morgens ab 5 Uhr verarbeitet und ausgeliefert. Wir pasteurisieren die Milch. Das bedeutet, dass sie 20 Sekunden lang auf exakt 72.4 Grad erhitzt wird, was sie keimfrei und länger haltbar macht. Die Milchbar im EDEKA-Markt hat zwei Behälter, die je ca. 180 Liter Milch fassen. Sie wird dort gekühlt und regelmäßig umgerührt, bleibt also immer frisch. Im Gegensatz zu Milch von Großkonzernen, wird unsere Milch für EDEKA alle zwei Tage frisch geliefert. Der Liter kostet 1,35 Euro. Zum Abfüllen kann man ganz umweltfreundlich eine Glasflasche aus unserem Flaschenschrank ziehen oder auch eigene Behälter von zuhause mitbringen. Wie lange ist die Milch haltbar? Dallmann: Im Kühlschrank hält sich unsere Milch ca. 5 Tage.

Rosemarie Oldenhoff aus Emsen ist begeistert von der neuen Milchzapfstelle: „Ich finde es sehr gut, dass man die Milch in Glasflaschen abfüllen und diese wiederverwenden kann. Plastikflaschen kaufe ich nämlich überhaupt nicht mehr.“ Mit einem Blick auf die leeren PET-Flaschen in ihrem Einkaufswagen fügt sie schnell schmunzelnd hinzu: „Die hier im Wagen sind von meinem Sohn – die soll ich für ihn abgeben.“ Die frische Milch aus dem Automaten verwendet sie pur als Getränk, im Kaffee oder zum Kochen, zum Beispiel für Senfsoße. „Ich finde auch gut, dass ich die Milch aus der Milchtankstelle portionieren kann. Man wirft einfach sein Geld hinein und dann muss man den Finger auf das Display legen, solange läuft die Milch und man kann sein Guthaben ablesen. Sehr praktisch, wenn ich mal nicht so viel Milch brauche, dann kann ich auch mal nur einen halben Liter abzapfen.“

Die Sushi-Experten An der neuen SushiDaily-Bar in Rosengarten werden täglich feinste Sushi-Kreationen aus besten Zutaten frisch vor den Augen der Gäste von speziell ausgebildeten Sushi-Meistern zubereitet. Dabei kann man den Profis auch direkt über die Schulter schauen, sich Zubereitungstipps für Zuhause abschauen und japanische Köstlichkeiten frisch abgepackt direkt mitnehmen. Zur Zubereitung werden ausschließlich hochwertige Zutaten verwendet und nur Fisch, der den strengen Anforderungen der deutschen und europäischen Lebensmittelverordnung entspricht. Das Qualitätsversprechen von SushiDaily lautet: Es wird nur Sushi verkauft, das am selben Tag frisch im Markt zubereitet wurde. Wasabi und Ingwer gibt es kostenlos zu den Gerichten dazu.


Zu Gast in der Weinstube Rosengarten Wir treffen Thomas Wauter aus Klecken an der Weinbar in Rosengarten. Auf seinem Teller sieht man Matjes auf Rote Bete Carpaccio mit Baguette, dazu genießt er ein Glas Grauburgunder. „Die Portion ist genau richtig“, findet er. „Nicht zu viel und nicht zu wenig, mit Dill und Mangos abgeschmeckt, dazu ein schönes Glas Wein – perfekt!“ Dazu hat der 55-Jährige auch gleich noch eine Anregung: „Es wäre toll, wenn es die Gerichte Thomas Wauter trinkt einen Grauburgunder in der als Rezeptkarten gäbe, damit Weinbar, dem neuen Treffpunkt in Rosengarten man es zuhause nachkochen kann. Neben ihm liegen drei Portionen Sushi, die er an der neuen Sushi Bar nebenan gekauft hat, und eine Flasche Sake. „Heute Abend gibt’s bei uns japanisches Sushi. Eine Überraschung für meine Frau, sie liebt diesen Algensalat und den Sake, wenn ich ihn warm mache.“ Begeistert ist Wauter auch vom Service der Weinbar: „Ich war früher viel in der Welt unterwegs und hab einiges als Gast kennengelernt. Unter gutem Service verstehe ich Einfühlungsvermögen und dass man nach seinen Wünschen gefragt und umsorgt wird.“ In der Weinbar fühlt er sich wohl: „Ich glaube, dass das Konzept hier passt und gut angenommen wird.“ Wer selbst einmal reinschauen will: Die Weinbar bietet ab 11 Uhr wechselnde Tagesgerichte an, die man unter www.edeka-rosengarten.de einsehen kann.

Min Xiaofeng bereitet kunstvoll fangfrischen Lachs für das Sushi vor den Augen der Marktbesucher zu

Die Sushi-Künstler Zhang Xinhai, Zhu Rui Frau und Min Xiaofeng von SushiDaily in Rosengarten

Remy Bolgen präsentiert ein MittagstischGericht im Marktgrill Rosengarten: Nackensteak mit Zwiebeln und Bratkartoffeln für 6,90 Euro. Auf dem Kopf – sein Markenzeichen, die eigens für ihn angefertigte Kochmütze

ROSENGARTEN

KOCH MIT STIL Remy Bolgen ist der neue Koch im EDEKA Markt Rosengarten. Als erstes wollten wir von ihm wissen – woher kommt eigentlich sein Name? Wolgen lacht: „Mein Vater ist Franzose und meine Mutter war unschlüssig, wie sie mich nennen sollte. Eine Freundin aus Frankreich hatte gerade einen französischen Film gesehen, mit einem kleinen Jungen namens Remy – und so hatte ich dann meinen Namen weg. Als Halbfranzose passt es ja auch.“ Seine Ausbildung zum Koch hat der 35-Jährige im Hotel Airport Hamburg durchlaufen. An schließend war er in Hittfeld im Leuchtturm tätig und zuletzt im Hittfelder Hotel zur Linde. Er freut sich auf die neue Herausforderung in der Weinstube: „Ob deutsche Küche oder mediterran, ich kann mich hier perfekt einbringen“, schwärmt er. „Wir haben verschiedene Bereiche mit dem Marktgrill und dem Mittagstisch, sowie der feinen Küche in der Weinstube. Das macht das Arbeiten hier so abwechslungsreich. Wichtig ist mir, dass die Gäste von meiner Küche begeistert sind. Ich will sie überraschen und beeindrucken.“ Ein Faible hat der Halbfranzose für Uniformen und Kopfbedeckungen. Seine schwarze Kochmütze nennt sich „Toque“ und erinnert optisch an ein französisches Barett. „Dieses Modell gibt es nicht mehr zu kaufen“, erzählt er. „Deshalb habe ich mir gleich drei von einer Schneiderin extra anfertigen lassen.“


HITTFELD

WISSEN

Dennis Steffens

Silvesterbräuche

Neuer Marktleiter in Hittfeld

Warum essen wir an Silvester Berliner?

Dennis Steffens ist neuer Marktleiter bei EDEKA Meyer in Hittfeld. Der 25-Jährige hat dafür das Aufstiegsprogramm der EDEKA-Gruppe absolviert. „Diese Ausbildung zur Führungskraft im Handel dauert insgesamt 28 Monate“, erklärt er. „Sie bereitet einen gezielt auf eine spätere Selbstständigkeit bei EDEKA vor. Damit bildet die Gruppe ihre eigenen Führungskräfte und späteren Kaufleute von Anfang an selbst aus. Ich finde es toll, dass Herr Meyer mir das Vertrauen entgegengebracht hat und mir die Chance gibt, mich hier weiterzuentwickeln.“ Für sein junges Alter strahlt Steffens eine große Ruhe aus. Mit seiner Freundin ist er gerade von Regesbostel nach Nenndorf gezogen. „Wäre natürlich super gewesen, wenn ich im Nenndorfer Markt geblieben wäre. Eigentlich wollte ich mein Auto abschaffen, aber nun brauche ich es wohl erstmal noch“, lacht er. Nach dem Umbau und der Neueröffnung bei EDEKA Meyer in Rosengarten wartet in naher Zukunft wahrscheinlich eine erste große Herausforderung auf den neuen Marktleiter: „Der Markt in Hittfeld ist in den letzten Jahren einfach zu klein geworden. Wir haben hier großen Zuspruch und warten deshalb auf die Umsetzung des Umbaus am Standort Hittfeld. Das wird dann das nächste Projekt werden, auf das ich mich schon sehr freue.“

Pünktlich um Mitternacht werden in vielen deutschen Haushalten die traditionellen Neujahrspfannkuchen, auch Berliner genannt, aufgetischt. Einer davon wird mit Senf gefüllt und angeblich erwartet denjenigen, der ihn erwischt, besonders viel Glück im neuen Jahr.

Warum soll keine Wäsche gewaschen werden?

In der Nacht zum 1. Januar soll einem alten Aberglauben zufolge keine Wäsche gewaschen oder getrocknet werden. Damit soll angeblich Wotan, der Toten- und Kriegsgott, besänftigt werden, weil ihm und seinen Geistern bei ihren Streifzügen durch die Gärten so nichts in die Quere kommt. Also ruhig mal fünfe gerade sein lassen, denn ein Wäscheberg im Keller ist doch immer noch angenehmer, als böse Geister, oder?

Warum wird an Silvester gern Linsensuppe serviert?

Einem alten Brauch zufolge wird empfohlen, am 31. Dezember Linsensuppe zu essen. Dabei gilt: je mehr, desto besser – denn Linsen symbolisieren Geldmünzen und wer viel davon isst, hat angeblich im neuen Jahr keine finanziellen Probleme. Einen Versuch ist es wert, oder?

Warum stoßen wir auf das neue Jahr an?

Kaum ist das neue Jahr angebrochen, sollte jeder ein gefülltes Glas in der Hand haben und mit allen Anwesenden anstoßen – am besten mit dem klassischen Trinkspruch „Prost Neujahr!“ Er leitet sich vom lateinischen Wort „Prosit“ ab und das bedeutet: „Es möge gelingen.“ In diesem Sinne wünscht das ganze Team von EDEKA Meyer Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen gelungenen Start ins Jahr 2018!

Silvester Warm-Up Am 30.12. stimmen wir Sie in unserer Weinstube auf den Jahreswechsel ein. Machen Sie es sich vor der großen Sause noch einmal gemütlich und lassen Sie sich von unserem Team mit kleinen, feinen Fischgerichten wie Scampi und Garnelen verwöhnen – alles zu überschaubaren Preisen und natürlich mit dem passenden Glas Wein dazu. „Wir möchten, dass sich die Markgäste bei uns in entspannter Runde treffen und wohlfühlen“, sagt Herbert Meyer. „Wir finden es toll, wenn solche geselligen Events die Menschen aus der Region zusammenbringen und möchten bei dieser Gelegenheit gemeinsam mit ihnen nach vorne ins neue Jahr blicken.“ Kommen Sie vorbei – am 30.12. haben wir bis 18 Uhr für Sie geöffnet.

E-Paper EDEKA Meyer Dezember 2017  
E-Paper EDEKA Meyer Dezember 2017  

E-Paper EDEKA Meyer Dezember 2017

Advertisement