Page 1

Lifestyle & Trends in der Metropolregion

Rhein-Neckar 2 / 2014

APRIL / MAI

Inside

3,50 Euro

Frühlingsgefühle: Metropole blüht auf Auf einen Cappuccino: Der Filmemacher Nico Hofmann Grüne Welle: Urban Gardening in Heidelberg Spitze: Der Spargel reckt die Köpfe Genießer-Treffs: Kochschulen machen Dampf Fußball-Fieber: Frankenthal tanzt Samba Eiszeit: Antarktis als Urlaubsziel


Editorial

2/2014

Früher Frühling in der Pfalz.

Die Metropolregion – eine Heimat für Genießer. Kaum zeigen die Mandeln sich von ihrer schönsten Seite, sprießt bereits der beste Spargel und der leckere Bärlauch grünt vom Odenwald bis in die tiefe Pfalz. Jetzt geht es raus an die sonnige Berg- und Weinstraße. Sie werden sich wundern was die kleinen schmucken Gemeinden entlang von Odenwald und Hardt auftischen und an Köstlichkeiten zu bieten haben. Bei Cabrio-Wetter und mediterranem Klima zeigt sich der Frühling von seiner schönsten Seite. Unsere Fotografen haben ihn entdeckt und in unserem Magazin dokumentiert. Genießen ist das Schlagwort dieser Ausgabe. Die Genussregion lädt ein. Mannheims Quadrate werden zu kulinarischen Paradiesen. Erstmals machen die besten Winzer der Region mit den besten Köchen gemeinsame Sache, laden drei Tage zur Gala aus Küche und Keller. Wer selbst kochen möchte, der Trend hält an, dem empfehlen wir einmal bei einer Koch-

schule für einen Abend in die Lehre zu gehen. Das kollektive Kocherlebnis schafft neue Freunde. Die Metropolregion ist mobil. Hinaus in die Natur, hin zu den zahllosen Events. Der Maimarkt ist so verankert wie keine andere Veranstaltung zwischen Rhein und Neckar. Er steht in jedem Kalender wie Weihnachten, Ostern oder Pfingsten. Da steckt viel Tradition in unseren Köpfen. Bis zum heutigen Tag haben viele Betriebe am Maimarkt-Dienstagnachmittag geschlossen. Bei aller Betriebsamkeit, aber der Maimarkt ist Kult und mehr als eine Verbraucher-Ausstellung.

Wir tischen auf!

Freuen Sie sich mit uns auf den Frühling. Ihr Dieter Mauer

3


Inhalt

8

16

10 3 Editorial 6 Neuland 6

10 Story Bergstraße blüht auf: Weinheim zeigt seine Blütenpracht

4

Buddeln, Jäten und vor allem – Ernten! Der Schrebergarten blüht neu auf.

18 Story 18

Blickwinkel: Es kommt alles auf das Licht an

10

16

News aus der Metropolregion

8 Lichtblick 8

16 Titelstory

Das Original aus Mannheim: Der Kuchen im Glas

21

22

Schnell, hart, spannend: Ein düster-sinnliches Thriller-Szenario

Auf einen Cappuccino mit Nico Hoffmann

26 Küchen & Wohnen 26

Der hack-museumsgARTen: Eine grüne Oase mitten in Ludwigshafen.

20

22 Porträt

Neuer Glanz für die Küche – Zweckmäßigkeit in tollem Design

28

„Classic“ trifft Moderne: Feine elegante Farbnuancen


Inhalt

22

44 32 60

30 Beauty & Wellness 30

„Zellvitamin“ hilft bei Stressbewältigung

32 Essen & Genießen

44 Ausflug 44

In Freinsheim entdeckt:

58

Barcelona: Auf den Spuren von Joan Miro

Das Spielwarenmuseum

60

Antarktis: Atemberaubende Traumwelt

46 Events

32

Appetit auf Südpfälzer Spargel

34

Der Rote Fitz lacht im Glas

46

Event-Highlights auf einen Blick

38

Die 1. Mannheimer Kochschule

48

Eventvorschau

40

Auf den Geschmack gekommen –

52

Nibelungen-Festspiele:

Kochschulen in der Metropolregion

58 Reise

66 Impressum

Erster Autorenwettbewerb

42

Restaurant-Tipps

52

Heidelberger Schlossfestspiele

43

espresso-News

54

Größtes Public Viewing der Metropolregion

5


Neuland – News aus der Metropolregion

2/2014

START FREI

Mannheimer Luftikus auf Linie Mannheim und die Metropolregion Rhein-Neckar rücken wieder näher an die Hauptstadt. Seit Mitte März starten vom City-Airport Mannheim im Stadtteil Neuostheim wieder regelmäßig Linienflüge nach Berlin-Tegel. Montags bis freitags gibt es zwei Starts und Landungen, jeweils am Vormittag und am Abend. Zum Einsatz kommen Maschinen des Typs Dornier 328. Um die Wiederaufnahme der Fluglinie nach Berlin zu ermöglichen, haben sich mehrere Unternehmen aus der Rhein-Neckar-Region zusammengeschlossen. ■

PERSPEKTIVE

Down Under in Lu Ludwigshafen geht in Tieflage. Der Umbau der Hochstraße Nord ist ein in den kommenden Jahren bedeutendes Infrastrukturprojekt, nicht nur für Ludwigshafen, sondern für die ganze Region. Aufgrund gravierender und irreparabler Brücken- und Straßenschäden muss ein Großteil der bestehenden Hochstraße abgerissen und neu gebaut werden, da eine Sanierung nicht mehr möglich ist. Favorit ist eine Stadtstraße als längere, ebenerdige Straße zwischen Lorient-Allee und Rheinuferstraße. Der Vorteil: kürzere Bauzeit und geringere Kosten. Start: 2017 ■

6


Neuland – News aus der Metropolregion

2/2014

ZUKUNFTSCHANCE

Depot Lu wird Erlebniszentrum Als Kulturzentrum war es angedacht, jetzt wird es ein Einkaufszentrum mit Erlebnisbereichen. Die Unternehmerin Birgit Stärk packt kräftig zu und will dem ehemaligen Straßenbahndepot in den nächsten beiden Jahren Leben einhauchen. So will die tatkräftige Managerin unter anderem auf zwei Ebenen mit jeweils 1.600 Quadratmetern gemeinsam mit einer Reihe von Partnern auf Ausstellungs- und Beratungsflächen Produkte und Dienstleistungen rund ums Bauen und Renovieren anbieten. Wichtig sei der Netzwerkgedanke im „depot Lu“. Auch Gastronomie ist vorgesehen. ■

KÖNIGLICHES

Hoheitentreffen der Region Am Samstag, den 4. Oktober, bildet das Schwetzinger Schloss zum zweiten Mal nach 2012 die prunkvolle Kulisse für das Hoheitentreffen der Region Rhein-Neckar. Der Verein „Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e. V.“ lädt dazu alle gekrönten Häupter aus Nordbaden, Südhessen und der Pfalz ein, sich und ihre Domäne im kurfürstlichen Ambiente zu präsentieren – von Apfel- und Blütenkönigin über Fastnachtshoheiten, Mostkönig und Weinprinzessin bis hin zu Spargel- oder Zwiebelkönigin. ■

7


BLICKWINKEL

ES KOMMT ALLES AUF DAS LICHT AN Der Mannheimer Werbefotgraf Hüseyin Yerlikaya setzt Models in Szene. Am Anfang war – kein Licht. Als Hüseyin Yerlikaya, damals noch Vertriebsleiter, vor 21 Jahren die Fotos seiner gerade geborenen Tochter entwickeln ließ, waren sie alle schwarz. „Es reicht eben nicht, nur eine teure Kamera zu kaufen“, sagt er schmunzelnd. Eine Anekdote, die der Mannheimer Werbefotograf gerne auf seinen Workshops erzählt. „Ich habe mich dann richtig reingekniet, wollte immer bessere Fotos machen, assistierte Fotografen in meiner Freizeit und besuchte Workshops.“ Heute gehört der 43-Jährige selbst zu Deutschlands besten Fotografen. Unter seinen wichtigsten Kunden sind die Deutsche Bank, die Sparkassenversicherung und die türkische Iş ̇ bank. Eben erst hat er in seinem neuen Studio in Mannheim ein Shooting für eine Anzeige in der neuen Vogue gemacht. „Das sind großartige Bedingungen“, schwärmt er. „hylight“ (www.hylight.de) heißt das riesige Foto- und Film-Mietstudio. 330 Quadratmeter Fläche, sieben Meter Deckenhöhe, zehn Meter breite Hohlkehle und Greenscreen bieten die besten Voraussetzungen für professionelle Aufnahmen. Für die Anzeige hat er ein Motiv für Gero Mure ins Bild gesetzt. Normalerweise hat Yerlikaya es mit bildhübschen Models und makellosen Gesichtern zu tun. Doch seit knapp drei Jahren engagiert er sich für die Opfer von Säureattacken. Dafür ist er mit seiner Partnerin Rosa Omenaca Prado nach Bangladesch gereist und hat acht Tage lang Menschen porträtiert, die aus nichtigen Gründen mit ätzender Flüssigkeit übergossen wurden. Ihre Körper sind entstellt und sie werden für immer unter den Folgen leiden. Um auf diesen Misstand aufmerksam zu machen und den Opfern – überwiegend sind es Frauen – zu helfen, solcher Attacken zu helfen, hat der Fotograf den Verein YfAS e. V. gegründet. Unter dem Titel „Be strong – show your face“ soll eine Wanderausstellung entstehen, die zuerst in Mannheim gezeigt wird und danach unter anderem in Berlin, Paris, Madrid, Rom und Istanbul. Jedem Säureopfer soll ein prominenter Pate zur Seite gestellt werden. Bislang haben sich unter anderem der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und der Nobelpreisträger Dr. Harald zur Hausen zur Verfügung gestellt. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, genügend Spenden zu sammeln, um den Opfern dringend notwendige Operationen zu bezahlen und ihnen psychologische Betreuung zu ermöglichen. Die Spenden gehen direkt an „Acid Survivors“, einer Stiftung in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch. „Ich lebe und arbeite gerne in Mannheim, weil es eine sehr weltoffene Stadt ist.“ Deshalb macht sich Hüseyin Yerlikaya auch für Integration stark. Für das baden-württembergische Integrationsministerium hat er gerade eine Kampagne geshootet, die auf das Zusammenleben der verschiedenen Nationen abzielt. Und in Mannheim tritt er mit seiner Partnerin im „Werbefilm“ für Einbürgerung auf. Diesmal als Model und Testimonial. „Aber eigentlich stehe ich lieber hinter der Kamera.“ Kontakte und Informationen: www.yerlikaya.de | Yerlikaya for Acid Survivors | www.yfas.org www.facebook.com/yfasev | Spendenkonto 39 214 652, Sparkasse Rhein Neckar Nord BLZ 670 505 05


Story

2/2014

BERGSTRASSE BLÜHT AUF

Weinheim zeigt seine

Blütenpracht Rosa-Zeiten in der Metropolregion. In Weinheim treibt die Natur ihre Blüten. Der Schlosspark bietet ein kleines Paradies. Doch es gibt noch mehr Blütenmeere. 10


Story

Nicht nur in der Pfalz wachsen Blütenträume. Auch rechts des Rheins erwacht bereits der Frühling. So führt der Blütenweg entlang der Bergstraße über etwa 85 km von Darmstadt nach Wiesloch im Kraichgau und berührt dabei sämtliche Bergsträßer Städte und Gemeinden. Ebenso wie der Burgenweg ist auch der Blütenweg reich an Attraktionen: fast alle Bergsträßer Weinlagen, sehenswerte Städte (z.B. Heppenheim, Weinheim, Heidelberg) und eine be-

2/2014

sonders reiche und blütenprächtige Vegetation in den Gärten und an den Hängen der Bergstraße. Warum viele Frühlingssehnsüchtige eher der Pfalz bei einem Blütenausflug den Vorzug geben, ist eine offene Frage. Vielleicht liegt es an der Vielfalt der Aktionen, Feste und Marketingideen, die die Pfälzer Touristiker besser ins rechte Sonnenlicht setzen können. Dabei bieten viele Orte an der badischen Bergstraße durchaus attrak-

tive Ausflugsziele. Beispielsweise Weinheim. Und da gibt es Lob von Prominenten: José Carreras kennt die schönsten Opernplätze der Welt: Mailand, Verona, New York. Aber als der spanische Startenor im Weinheimer Schlosspark, wo er ein Konzert gab, aus dem Auto stieg, entfuhr ihm ein „What a wonderful place – welch’ ein wunderbarer Ort.“ Diese Einschätzung teilt er mit allen anderen Besuchern der Stadt.

11


Story

2/2014

Der Schlosspark mit seinen grünen Wiesen, dem malerischen kleinen Weiher, in dem sich abends die Burgen und der Blaue Hut kopfüber spiegeln, den lustigen Fontänen, sowie den exotischen Bäumen und Büschen ist das Herz Weinheims. Es pulsiert. Seit 1939, ein Jahr nachdem das Schloss samt Park in den Besitz der Stadt übergegangen ist, steht die Anlage der Bevölkerung frei zur Verfügung. Dort findet man mit Sicherheit auf keinem Rasen ein Schild mit der drohenden Aufschrift: „Spielen verboten.“ Auf den Terrassen hinunter zur Stadt pflegen einige Frauen mit grünem Daumen ehrenamtlich einen Heilkräutergarten – der Schlosspark ist alles andere als eine sterile Parkanlage, eher ein Hort der Kultur und der Freizeit. Das ist einzigartig in der Region. Wie die Weinheimer „Grünen Meilen“ überhaupt. Nirgendwo

12

in der Gegend liegen Parks, Gärten und sogar ein Wald so zentral in und an der Innenstadt wie unter den beiden Burgen. Der heutige Schlosspark entstand um 1800 aus den zwei damals vorhandenen Barockanlagen. Seine endgültige Form erhielt der großzügige Park im 19. Jahrhundert. Eine beeindruckende Erscheinung im Artenreichtum des wertvollen Baumbestandes ist die größte Libanonzeder Deutschlands im Kleinen Schlosspark oder ein 170 Jahre alter Ginkgo-Baum, der im Spätherbst golden leuchtet. Bäume riechen nach Kaugummi und Süßigkeiten im benachbarten Exotenwald, der sich auf einer Fläche von rund 60 Hektar gleich an den Schlosspark anschließt. Bei Naturfreunden und bei professionellen Forstwissenschaftlern ist Europas größter Exotenwald gleichermaßen beliebt. ■


Story

2/2014

13


Story

2/2014

TIPPS UND TERMINE

In der Pfalz werden MandelblütenTräume jetzt wahr Weiß und Rosa sind die Farben der Saison an der Deutschen Weinstraße. Deutschlands frühester Frühling zeigt sich hier schon Ende März mit zahllosen blühenden Mandelbäumen. Aber nicht nur die Bäume – auch Burgen und Schlösser werden sich wieder entlang des Haardtrandes ab Einbruch der Dunkelheit in rosa Lichterglanz präsentieren. Bis 27. April dauert der Pfälzer Mandelfrühling. Es finden viele Feste und Veranstaltungen rund um das Thema Mandeln statt, wie beispielsweise das Gimmeldinger Mandelblütenfest oder die Mandelmeile in Edenkoben.

AUF DEN SPUREN DES PFÄLZER MADELPFADS Folgen Sie dem rosafarbenen Band des Frühlings auf dem „Pfälzer Mandelpfad“ durch die Weinlandschaft vom Mandelblütendorf Gimmeldingen bei Neustadt bis nach Bad Bergzabern, im Süden der Pfalz oder Richtung Wachenheim über Deidesheim gen Norden. Die über 50 km lange Hauptstrecke verbindet fünf Urlaubsregionen an der Deutschen Weinstraße und führt von Wachenheim bis nach Bad Bergzabern. Mitten durch die Weinberge geht es vorbei an unzähligen Mandelbäumen und durch Weinlagen, wie den Gimmeldinger Mandelgarten, die Maikammerer Mandelhöhe, den Edesheimer Mandelhang oder den Birkweiler Mandelberg. Freuen Sie sich auf eine erlebnisreiche Wanderungen entlang des Mandelpfads mit kleinen Überra-

14

schungen (Dauer 4 Std.) am 2., 9., 16., 23. und 30. März | Info und Anmeldung: Tourist-Info Neustadt, Tel. 06321 926892

ROSA WOCHEN: FRÜHLINGSERWACHEN – GARTENMARKT EDENKOBEN Wenn die Natur endlich erwacht und ringsum alles zu blühen beginnt, gibt es nichts Schöneres: Genießen Sie die Vielfalt des Pflanzenangebots und nehmen Sie sich den Frühling einfach mit nach Hause. Der Gartenmarkt in Edenkoben ist der richtige Treffpunkt. Am 12. und 13. April sorgt der Markt für paradiesische Zustände. Mehr Infos: www.garten-eden-pfalz.de

LUDWIGSHÖHE Tour im Oldtimer-Panorama-Bus. Am besten bewundern lässt sich die rosarote Mandelblütenpracht bei einer Fahrt im Oldtimer-Panorama-Bus. Steigen Sie ein und erleben Sie eine Tour der Genüsse. Los geht’s am Büro für Tourismus in Maikammer (Parkmöglichkeit auf dem Parkdeck, Parkticket inklusive). Mit dem Bus fahren Sie entlang der Weinstraße nach Edenkoben zum Schloss Villa Ludwigshöhe, wo eine Kaffeetafel in königlichem Ambiente Sie erwartet. Unterwegs genießen Sie Geschichten und kleine Süßigkeiten rund um die Mandel. Abschluss ist in der Weinkammer in Maikammer. Termin: Sa., 05. April 2014, 14.30 Uhr | Preis pro Person: 55,– € (inkl.


Titelstory

Kaffeegedeck, Getränke, Mandelüberraschungen, Parkticket) Anmeldung und Information: Büros für Tourismus Maikammer und Edenkoben | Tel. 06321 952768 und 06323 959222

MANDELBLÜTE – KULINARISCH Genießen Sie die angenehm leckere Seite der Mandelblütensaison auf ganz besondere Weise Kulinarische Ortsführung zur Mandelblüte: Fr., 11. April 2014, 17 Uhr | Treffpunkt Alte Kellerei, St. Martin Bei dieser Führung der schmackhaften Art bieten sich neben der Ortshistorie appetitliche Einblicke in die heimische Frühlingsküche. Und auf den Spuren der Ritter von Dalberg, dem heiligen Martin Bischof von Tours und dem Zaubermeister Bellachini geht es zum nächsten leckeren Menügang. Damit Sie auch garantiert mit genießen können, ist eine Anmeldung bis 2 Tage vor dem eigentlichen Führungstermin notwendig. Büro für Tourismus, Tel. 06323 5300, info-stmartin@ maikammer.de. Der Preis beträgt 51,– € pro Person inkl. Drei-Gänge-Menü, korrespondierenden Weinen, Wasser und Espresso.

1/2014

SCHNAPPSCHUSS AUF DIE MANDEL In Gleiszellen-Gleishorbach haben Hobbyfotografen bis 27. April die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Auf dem Weingut Wissing findet die Bilderausstellung „Du fühlst dich rosa“ sowie ein Fotowettbewerb zu diesem Thema statt, zu dessen Teilnahme alle Besucher eingeladen sind. In diesem malerisch gelegenen Weindorf findet am 29. und 30. März auch die „Begrüßung der Mandelblüte“ statt. Zum Frühlingsauftakt wird hier ab 11 Uhr mit Musik und Unterhaltung an der Dionysius-Kapelle gefeiert – inmitten eines traumhaften Blütenmeers. Weitere Informationen unter www.mandelbluete-gleiszellen.de.

DIE PFALZ ROCKT Rosa Rockt! Nach diesem Motto laden am 12. April die Sigibalduswinzer zur Weinverkostung auf den Geilweilerhof ein. Begleitet von Rock ‘n’Roll und Rhythm’ & Blues wird hier ab 19 Uhr eine außergewöhnliche Atmosphäre geschaffen, die zum Mitfeiern einlädt. Tickets sind im Vorverkauf für 16,– € pro Person und an der Abendkasse für 18,– € pro Person beim Büro für Tourismus Landau-Land erhältlich. Mehr Informationen unter www.ferienregion-landau-land.de.

15


Story

2/2014

BUDDELN, JÄTEN UND VOR ALLEM – ERNTEN!

Der Schrebergarten blüht neu auf Grüner Daumen nach oben. Jetzt bekommt der Garten einen neuen Glanz. Stadtnah, hautnah und alles biologisch. Logisch oder?

16


Story

Viele haben es oft belächelt. Schrebergärten –Gartenzwerg-Idylle am Rande der Stadt. Doch die Zeiten haben sich geändert. In Zeiten von Bio-GemĂźse kehren wir zurĂźck zur Natur. Urban Gardening ist in aller Munde. Die regionale und nachhaltige Ernährung wird immer wichtiger. Junge Familien, Omas und Opas, aber auch viele Singles entdecken wieder die Natur pur. In Heidelberg trägt diese neue Idee bereits FrĂźchte. meine ernte heiĂ&#x;t das schnell wachsende Geschäftsmodell. Hier bietet meine ernte die GemĂźsegärten gemeinsam mit der Bioland Baumschule Wetzel in Handschuhsheim an. Der Betrieb bereitet im FrĂźhjahr die Ackerfläche vor, sät und pflanzt mehr als 20 verschiedene GemĂźsesorten und Blumen. meine ernte bietet fertig bepflanzte GemĂźsegärten an, in denen unbelastetes GemĂźse heranreift und von den Mietern geerntet werden kann. Gartengeräte, Wasser und Beratung durch den Landwirt und das meine ernte-Team gibt es dazu. Und wem das Ăźppige Angebot nicht ausreicht, der kann nachsäen und pflanzen, wie er mĂśchte – unter professioneller Anleitung, versteht sich. „Das Knowhow, das wir in den vergangenen Jahren gesammelt haben, mĂśchten wir unseren Gärtnern und allen Interessierten zur VerfĂźgung

2/2014

stellen“, so Natalie Kirchbaumer, eine der Ideengeber von Urban Gardening. Deshalb hat meine ernte inzwischen einen eigenen Youtube-Kanal, auf dem verschiedene Filme und Anleitungen zur VerfĂźgung gestellt werden, die erklären und vertiefen, was in einem GemĂźsegarten zu tun ist. Aktuell gibt es eine Anleitung zum erfolgreichen Vorziehen von GemĂźsepflanzen als Vorbereitung auf die GemĂźsegartensaison. meine ernte Youtube Chanel: www. youtube.com/user/peterpaulchen3?feature=watch An 24 Standorten mit weit Ăźber 2.000 Gärtnern ist meine ernte bereits vertreten, und die Begeisterung der Gärtner Ăźber ihr frisches und unbelastetes, selbst geerntetes GemĂźse ist ungebrochen. Anfang Mai fällt der Startschuss und die Gärten werden an die GemĂźsegärtner Ăźbergeben. Ab dann stehen Jäten, GieĂ&#x;en, Ernten und Nachpflanzen fĂźr die Gärtner auf dem Programm. Und natĂźrlich das Kennenlernen von und der Austausch mit anderen GemĂźsegärtnern. UnterstĂźtzt und beraten werden die Gärtner durch den Landwirt vor Ort. Während der regelmäĂ&#x;igen Gärtnersprechstunde haben die Gärtner die MĂśglichkeit Fragen vor Ort zu stellen; im Newsletter sowie im Login Bereich

der Internetseite www.meine-ernte. de kĂśnnen die Gärtner zuhause Informationen nachlesen. So kann auch jeder Gartenneuling erfolgreich mitgärtnern! Bevor die kalte Jahreszeit anbricht, endet die Saison im November mit der RĂźckgabe der GemĂźsegärten. Dann gilt es den Winter abzuwarten, bis im nächsten FrĂźhjahr die neue GemĂźsegartensaison wieder beginnt. meine ernte bietet je nach Bedarf zwei verschiedene GartengrĂśĂ&#x;en an. Der Kleine GemĂźsegarten reicht fĂźr 1 – 2 Personen hat 45 qm und kostet fĂźr die gesamte Saison 179,– â‚Ź. Der Familien GemĂźsegarten ist 85 qm groĂ&#x; und kostet 329,– â‚Ź. â–

Weitere Informationen zu den Standorten gibt es unter: www.meine-ernte.de/standorte.html

FĂœR WEN EIGNET SICH DIE MEINE ERNTE-GEMĂœSEGARTEN-BOX? Ăť 'LH*HPžVHJDUWHQ%R[LVWHLQ.RPSOHWWDQJHERWIžU Menschen mit Garten oder Balkon, die Lust haben unter professioneller Anleitung und auf einfache Art und Weise ihr GemĂźse selbst anzubauen. Ăť )žUDOOH(OWHUQGLHLKUHQ.LQGHUQGLH1DWXUXQGGLH Erzeugung von Nahrungsmitteln näher bringen mĂśchten. Ăť )žUDOOHGLHVLFKVHOEVWYHUVRUJHQXQGXQDEKÂŚQJLJHU vom nächsten Lebensmittelskandal sein mĂśchten. Ăť '  LH*HPžVHJDUWHQ%R[LVWWROOIžUDOOHGLHELVKHUQLFKW wussten, wie einfach es ist, GemĂźse selbst anzubauen Bestellung unter: www.meine-ernte.de/jetzt-bestellen.html

17


Story

2/2014

DER HACK-MUSEUMSGARTEN:

Eine grüne Oase mitten in Ludwigshafen Ein Museum geht in die Offensive. Das Hack-Museum in Ludwigshafen öffnet sich im wahrsten Sinne des Wortes nach draußen. Von blühenden Museumsideen erhofft man sich Museums-Nachwuchs. Wer hätte das gedacht, dass neben dem Hackmuseum ein kleines grünes Paradies entstehen würde, als zum Frühlingsbeginn letzten Jahres mit der Bepflanzung des tristen HansKlüber-Platzes begonnen wurde. Niemand konnte voraussehen, welch ungeahntes Potential sich hinter der Begrünung mit Kisten und Paletten verbergen würde. Als Kunstmuseum ist es eher ungewöhnlich dem Bil-

18

dungsauftrag über ein sozio-kulturelles Gartenprojekt nachzugehen. Die Initiatoren haben es gewagt und gelernt, dass vieles dafür spricht, gemeinsam mit den Menschen in Ludwigshafen einen neuen Weg zu gehen. Das offene Konzept ließ Ideen freien Lauf. Mittlerweile engagieren sich knapp 200 Menschen im hack-museumsgARTen: neben vielen Privatpersonen und

Familien beteiligen sich soziale, kirchliche, kulturelle Einrichtungen und Vereine sowie Schulen und Kindergärten. Zahlreiche Firmen aus der Region haben das Projekt von Anfang an sowohl mit Sachspenden (Erde, Zaun, Kisten, Paletten, Bäumen) als auch finanziell unterstützt. So gab es Kraft und Mittel für ungewöhnliche Ideen wie das Bohnen-Iglu oder die vertikalen Beete.


Story

Von der Zebratomate bis zu Kartoffeln in Fässern werden seltene Gemüsesorten und ungewöhnliche Anbauformen getestet. Die wöchentlichen Gartentreffs haben sich zu einer regelrechten Ideen-Tauschbörse entwickelt. Darüber hinaus finden Vorträge und Führungen im Museum statt. Aktuell organisieren die GärtnerInnen lateinamerikanische Tanzabende, eine „Offene Musikbühne“, das sonntägliche Gartencafé, Grillabende, Marmeladenworkshops sowie einen indischen Abend. Neben der gärtnerischen Arbeit gab es auch echte Kunstprojekte wie die „zeit-arbeit“ – Wildbienenkästen von Fritz Eicher, das interaktive Libellenflug-Video von Eberhard Grillparzer und der begehbare Blumentopf von Rainer Ecke. Ein Kunstcamp zum Thema „Cultural Clash Nomade“ ver-

2/2014

anstalten Kunststudenten der HGB Leipzig Anfang September. Dokumentiert werden die Veranstaltungen im Gartenblog und die Garten-Facebook-Seite informiert über die aktuellen Ereignisse. Der hack-museumsgARTen wird inzwischen bundesweit als Impulsgeber für innovative Kunstvermittlungsprojekte betrachtet. Der Bundesverband der Museumspädagogen findet sich im Herbst zu einer Tagung ein, um den Hackgarten vor Ort zu erleben und die Gartenakademien Baden-Württemberg und RLP veranstalten im September eine Fachtagung zum Thema „Urban Gardening als Motor für soziale Begegnung“ im WHM. Doch noch bevor die Museumswelt und die Gartenakademien Interesse zeigten, hat dies bereits die Wissenschaft getan. Mittlerweile gibt

es vier Abschluss-Arbeiten, die sich mit dem Garten beschäftigen, zwei von Studenten der FH für Soziales in Ludwigshafen und Heidelberg sowie zwei weitere von einer Kulturwissenschaftlerin der Uni Koblenz und einer Landschaftsarchitektin der Hochschule Geisenheim. Wer hätte anfangs geglaubt, dass dieses Gartenprojekt auf solch fachübergreifendes Interesse stößt? Dank des Engagements der Ludwigshafener ist auf dem Hans-KlüberPlatz ein neuer Raum entstanden, der voller Leben und Energie steckt, der neugierig macht, den man gerne aufsucht und der uns zuversichtlich stimmt auch im Hinblick auf eine Stadtentwicklung, die die Bewohner miteinbezieht. ■ Theresia Kiefer

19


Story

2/2014

DAS ORIGINAL AUS MANNHEIM

Der Kuchen im Glas Kuchen to go. Was steckt in der Idee der süßen Damen aus Mannheim, die den Menschen eine Versuchung im Glas bieten wollen? Auf den Spuren der Genussmacher und einer orignellen Geschäftsidee. Die Welt isst, was aus ihr geworden ist. Aber neben dem aus der Zeitnot geborenen Coffee to go und den mit noch weniger Zeit produzierten, omnipräsenten Hackfleischküchle im Brötchenmantel gibt es auch erfreuliche kulinarische Bereicherungen wie den Kuchen im Glas. Denn er ist mit der gleichen Liebe zum Detail, großem handwerklichen Geschick und frischen Zutaten hergestellt wie die Kuchen aus Omas Backofen. Dabei vereint der Kuchen im Glas die modernen Ansprüche eines Singlehaushalts in Sachen Portionierung mit der bequemen Bestellung per Internet und Lieferung ins Haus. Kuchen im Glas wurde 2006 von der Marketingstudentin Linda Dröge, Designerin Alexandra Bald und einer Bäckerin im Sauerland ins Leben gerufen. Sie packten ihre köstlichen Ku-

20

„El Abra“, 2013

chen in wiederverwertbare Einmachgläser in verschiedenen Größen für ein oder zwei Portionen und machten sie via Internet bestellbar. Statt Postkarte oder Blumenstrauß erhalten so die Liebsten in der Ferne einen süßen Gruß wahlweise in den Geschmacksvarianten Schoko, Apfel-Haselnuss, Banane-Walnuss, Kokos-Zitrone, Möhre oder Schoko-Guiness. Wer an seinem Kuchen selbst mitwirken will, kann anhand der beigelegten Glasur und des Dekomaterials seiner Kreativität freien Lauf lassen. Selbst unter Verzicht von Konservierungsstoffen halten sich die eingeweckten Köstlichkeiten bei trockener und kühler Lagerung bis zu drei Monate. 2011 wurden Produktion und Vertrieb in Mannheim angesiedelt. Hergestellt werden die backfrischen Köstlichkeiten in „True Cupcakes” am Friedrichsring in Mannheim und im „Cafè Vogelfrei” in der Innenstadt. In enger Zusammenarbeit entstehen so immer neue Sorten fern von üblichen Convenience-Produkten, Fertigku-

chen und Backmischungen und dennoch praktisch versendbar, haltbar und individuell. Nicht nur mit optimierten Vertriebswegen und einem neuen Look haben die Glaskuchenpionierinnen dann 2013 ihre Mannheimer Kuchenmanufaktur gerelaunched. Dabei wurde auch das Sortiment um glutenfreie und vegane Kuchenvarianten erweitert. Die schmackhaften und frisch zubereiteten Kuchengeschenke erreichen ihren Empfänger nunmehr binnen drei Tagen im liebevoll gestalteten Päckchen inklusive Geschenkkarte, falls gewünscht. Individuelle Wünsche werden sowieso gerne umgesetzt, so wie im Fall einer Softwarefirma, die ihren Kunden bei etwaigen digitalen Katastrophen mit einem UUUUPS!!! Küchle im formschönen Einweckglas nebst Logobranding das Nervenkostüm stärkte. Hat geholfen, sagt der Kunde. ■

www.kuchen-im-glas.com


Story

2/2014

SCHNELL, HART, SPANNEND

Ein düster-sinnliches Krimi-Erlebnis Mit ihrem ersten Mannheim-Krimi gelingt Nora Schwarz der Spagat zwischen Klischee und frappierenden Wendungen. Düstere Stimmung, gekonnter Lokalkolorit und gute Szenekenntnisse versetzen den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in Spannung. In einer alten Fabrikhalle auf der Friesenheimer Insel wird die grausam zugerichtete Leiche des prominenten Skandal-Künstlers Sven Borke gefunden. Hanna Mantolf und ihr Kollege Tom Krohne merken bei ihren Nach-

forschungen schnell, in welch verstörenden Abgründen das Opfer unterwegs war. Die menschenverachtende Kunst des Fotografen verschaffte ihm mehr Feinde, als ein einzelner Mensch vertragen kann…

LESUNG Nora Schwarz liest aus Todestrieb: Mi. 16.04.2014 | 19:30 Uhr Der andere Buchladen | M 2, 1 68161 Mannheim | Tel. 0621 21755

21


2/2014

22

Auf einen Cappucino


Auf einen Cappuccino

2/2014

AUF EINEN CAPPUCCINO MIT NICO HOFMANN

Wieviel Mannheim steckt noch in Ihnen? Den Schillerpreis der Stadt Mannheim hat er bereits: Nico Hofmann. Der Regisseur und Produzent hat seine Heimatstadt Mannheim nie verleugnet. Das hat er von seinen Eltern geerbt. Ich fühle mich Mannheim unendlich verbunden und besuche die Stadt regelmäßig. Mit dem Oberbürgermeister Peter Kurz verbinden mich viele gemeinschaftliche Visionen im Themenbereich der Kulturpolitik und auch familiär gibt es immer wieder Gründe, nach Mannheim zu reisen. Sie waren zwei Jahre Journalist beim Mannheimer Morgen. Was hat Sie gereizt, in ein anderes Metier zu wechseln? Hat Ihnen der Beruf keinen Spaß gemacht? Ganz im Gegenteil. Gerade die Arbeit beim Mannheimer Morgen hat mir das journalistische Handwerkszeug beigebracht, mit dem ich heute an Filmstoffe herangehe. Auch viele große Event-Produktionen entstehen auf der Grundlage akribischer Recherche. Mit Ihrem Engagement in Worms zeigen Sie Heimatgefühle. Ist die Metropolregion noch immer ein Anker für Sie oder längst Berlin? Die Metropolregion ist für mich wichtiger denn je, und sie reicht über meine Geburtsstadt Heidelberg über Mannheim und Ludwigshafen durchaus auch bis nach Worms. Ich freue mich über alle Synergien, die in der Region entstehen können, und ich

kann nur allen politischen Strömungen raten, an dieser Solidarität in der Region festzuhalten. Ihr Vorgänger in Worms, Dieter Wedel, ist begeistert, dass Sie jetzt das Zepter bei den Nibelungenfestspielen in die Hand nehmen. Worin unterscheidet sich Ihre Philosophie von Wedels Ideen? Dieter Wedel hat Worms groß gemacht und mit Dieters Engagement sind die Nibelungenfestspiele zu einer deutschlandweiten Attraktion geworden. Dieter Wedels Verdienste um Worms und die Nibelungenfestspiele sind enorm und werden immer gewürdigt werden. Ich selbst werde wesentlich stärker dem reinen Intendantenprinzip treu bleiben und deutlich mehr im Team delegieren – etwa an den herausragenden Theaterautor Albert Ostermeier oder den künstlerischen Leiter Thomas Schadt. Ich setze sehr stark auf die Qualität meines Teams und auch auf den Nachwuchs, den wir gerade durch einen Autorenwettbewerb ansprechen wollen. Worms hat mittlerweile bereits etwas nationalen Glamour. Ist der eher störend oder hilft er auch, attraktive Schauspieler hierher zu locken? Verraten Sie schon, wer kommt?

Worms hat durch die Festspiele deutliche nationale Aufmerksamkeit bekommen und das tut der ganzen Region gut. Glamour ausschließlich für den Roten Teppich ist meine Sache nie gewesen, mich interessiert die Qualität der Arbeit – aber auch das ist in der Vergangenheit in Worms erreicht worden und entsprechend stark war auch das Interesse der Prominenz. Ich selbst bin in der Schauspielszene durch meine Arbeit als Produzent natürlich extrem gut vernetzt und viele bekannte Filmschauspieler haben ihre Wurzeln im Theaterbetrieb: Da schließt sich erst einmal gar nichts aus. Ganz im Gegenteil. Ich bin überzeugt, eine erstklassige Garde deutscher Schauspieler für Worms begeistern zu können, das hat übrigens auch mit der Qualität der Bühnenvorlage von Albert Ostermeier zu tun, auf die ich sehr stolz bin. Letzte Frage: Wo trinken Sie in der Region am liebsten Ihren Cappuccino? Am liebsten trinke ich meinen Cappuccino nach einem wunderbaren Essen bei meinem Lieblingsitaliener Da Gianni – ein erstklassiges Mannheimer Restaurant, das ich in Berlin vermisse. ■

23


2/2014

Küchen & Wohnen

Advertorial

MILDER WINTER – FLIEGEN FLIEGEN FRÜHER

Insektenschutzelemente mit Spezialgewebe Selten war ein Winter so mild. Dies kommt nicht nur Insekten entgegen, sondern führt auch zu früherem Pollenflug. Fliegengitter Hauck bietet Insektenschutzelemente für Fenster und Türen nach Maß auch mit speziellem Pollenschutzgewebe. Moderne Insektenschutzelemente können heute eine Doppelfunktion übernehmen: Einerseits halten sie unerwünschte Insekten und Kleintiere ab, andererseits können Fliegengitter, die mit speziellem Gewebe ausgestattet sind, die Wohnung oder das Haus vor dem Eindringen feinster Pollen schützen. Das Transpatec-Feinmaschgewebe hält Pollen ab. Fliegengitter Hauck hat für diese Saison ein ganz neues Spezialgewebe im Programm: Das Transpatec-Feinmaschgewebe ist mit einer besonderen Antipollenbeschichtung ausgestattet. Es hält 90 Prozent der Birke-, Hasel-, Roggen- und Gräserpollen ab. Außerdem schützt das noch feinere Gewebe effektiver vor Kleininsekten. Durch die sehr dünne Fadenstärke ist eine höhere Luftdurchlässigkeit als bei einem Standartgewebe und hervorragende Durchsicht gewährleistet. Allergiker sind besodners gutbedient mit dem engmaschigen Spezialgewebe Polltec, das den Betroffenen das Leben und Schlafen in den eigenen Vier Wänden erheblich erleichtert. 1999 gegründet, feiert die Firma Fliegengitter Hauck in diesem Jahr ihr 15jähriges Jubiläum. Bei verschiedenen über das ganze Jahr verteilten

24

Sonderaktionen zeigt die Firma innovative Produkte und bietet auch die Möglichkeit zur Besichtigung der Produktion. Neue Produkte entwickeln, Bewährtes verbessern, beste Qualität bieten – mit dieser konsequenten Haltung hat Martin Hauck, zusammen mit seinem Team, die Firma Fliegengitter Hauck e.K., in den vergangenen Jahren zum Erfolg geführt. Seit 15 Jahren produziert und vertreibt das Unternehmen hochwertige Insektenschutzelemente nach Maß und individuellen Wünschen, praktische Lichtschachtabdeckungen, Sonnenschutzplissees und den Fliegenschrank Flyless. Maßgeschneiderte Insektenschutzelemente für Türen und Fenster stehen für eine Steigerung an Wohnund Lebensqualität. In den unterschiedlichsten Farben, individuellen Größen und auf Wunsch mit Spezialgeweben bespannt, garantieren sie Komfort für jeden Bedarf. Rufen Sie einfach an und vereinbaren Sie einen Termin mit den Fachberatern von Hauck für eine persönliche Beratung zu Hause. ■

Fliegengitter Hauck e.K. Hans-Böckler-Str. 71 | 67454 Haßloch Tel. 06324 81675 E-Mail: info@f liegengitter-hauck.de


K端chen & Wohnen

2/2014

25


Küchen & Wohnen

2/2014

KÜCHENARMATUREN MIT AUSZIEHBRAUSE ERLEICHTERN DAS ARBEITEN AN DER SPÜLE

Neuer Glanz für die Küche Küchenwunder gibt es immer wieder. Zweckmäßigkeit in tollem Design ist heute der Wunsch der Kunden. Ganz schön was los in der Küche: Hier der Bräter, dort das Blech, und der Salat will auch noch geputzt werden. So gut wie ständig im Einsatz ist dabei der Wasserhahn – auf vielfältigste Art: Vom Abbrausen von Salat und Gemüse über Händewaschen, Teller-Vorspülen, Töpfe-unter-fließendem-Wasser-vom-Gröbsten-Befreien

26

bis zum Wasserglas-Einschenken oder Vase-Befüllen. Alles in allem wird die Küchenarmatur schätzungsweise bis zu 90 Mal am Tag bedient. Da ist ein Multitalent willkommen, das mehr kann als ein einfacher Wasserhahn. Eine Küchenarmatur mit Ausziehbrause ist so ein vielseitiger Helfer an der Spüle.

Duschvergnügen fürs Gemüse In ganz neuer Optik und Bedienbarkeit kommt die Hansgrohe Metris Küchenarmatur daher: Der Nutzer kann die Spülbrause ganz ergonomisch von vorne ergreifen und bequem zu sich hin ausziehen (Hansgrohe SE, Tel.: 07836 51-0, Fax: 07836 51-1300 oder


Küchen & Wohnen

2/2014

Zeitloses Design ist Arbeit am Detail. Erst der Schliff bringt ein Juwel zum Glänzen.

Mit ausziehbarer Faustbrause ist man besonders flexibel und kann zwischen zwei Strahlarten, dem Normalund dem Brausestrahl, wechseln.

unter www.hansgrohe.de/kueche). Im Gegensatz zu einer Ausziehvariante nach unten geht hier keine Höhe verloren und auch große Gefäße lassen sich so komfortabel füllen oder ausspülen. Mit der ausziehbaren Faustbrause kann man zudem zwischen zwei Strahlarten, dem Normal- und dem Brausestrahl, wechseln. Gerade für das Abspülen von Gemüse und Salat eignet sich der großflächige Brausestrahl. Der Strahlwechsel erfolgt per Umstelltaste, die ergonomisch auf der Oberseite des Ausziehkopfs liegt – in den meisten Fällen just unter dem Daumen. So wird der Funktionswechsel intuitiv. Cleveres Detail: Bei jedem Abstellen wechselt die Armatur auf den normalen Strahl, so dass beim nächsten Anstellen automatisch der am häufigsten benutzte Wasserstrahl zur Verfügung steht. Dank der magnetischen Halterung findet die Ausziehbrause nach dem Gebrauch wieder sicheren Halt im Auslauf.

Den Dreh raushaben Der Schwenkauslauf lässt sich um 360 Grad in jede Richtung drehen: ideal für Doppelspülen oder sogenannte Insellösungen, bei denen der Wasserhahn von unterschiedlichen Seiten zu bedienen sein soll. Der Schwenkbereich kann auf 110 oder 150 Grad begrenzt werden. Damit das Wasser wirklich nur ins Spülbecken trifft. Der clevere Küchenhelfer macht zudem eine gute Figur: Das SoftCube-Design passt zu vielen Küchenstilwelten und harmoniert perfekt mit der viereckigen Form vieler moderner Spülbecken. Ein flächiger, langer ergonomischer Griff bietet Hand und Fingern, oder auch mal dem Ellenbogen, ausreichend Angriffsfläche für komfortables Öffnen und Schließen sowie ein präzises Einstellen der gewünschten Temperatur. ■

Küchengalerie Gallei Showroom: Schmiedgasse 1 67227 Frankenthal Telefon 06233 45 991 44 Mobil 0173 54 899 40 Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 10.00 – 13.00 und 14.00 – 18.00 Sa 10.30 – 13.30 Montag und Dienstag Termine nur nach Vereinbarung Planungsbüro: Karl-Benz-Straße 6 69214 Eppelheim Telefon 06221 72 900 69 Mobil 0173 54 899 40 www. kuechengalerie-gallei.de info@kuechengalerie-gallei.de Termine nur nach Vereinbarung

27


Wohnen

2/2014

„CLASSIC“ TRIFFT MODERNE

Feine, elegante Farbnuancen prägen die Atmosphäre Wohnen wird so farbenfroh wie das wirkliche Leben. In Südhessen lebt es uns eine Familie vor. Einblicke in die Wohnungswelt von morgen.

Eine warme, behagliche Stimmung vermittelt der gedämpfte, rotviolette Kubus-Essbereich, von dem sich das zartfarbige Bild besonders schön abhebt. Im südhessischen Roßdorf erfüllte sich eine Familie mit zwei Kindern jetzt den Traum vom Eigenheim. Architektin Sybille Abel vom Caparol FarbDesignStudio wurde schon während der Rohbauphase in die Farbplanung mit eingebunden. Die sanften,

28

verhüllten Farbtöne der Classic-Kollektion sprachen die Familie an. Denn zu dem puristischen Architekturstil wünschte sie sich nur ein gewisses Maß an Farbe. Nach dem Motto „Weniger ist mehr“ sind Farbakzente sparsam und ganz bewusst eingesetzt.

Gedämpftes Beerenrot macht Appetit und lädt ein, im Essbereich am großen Holztisch Platz zu nehmen. Einen spannenden Kontrast zum gewichtigen und dunklen Rotviolett bildet das hellgrundige Bild an der Wand mit seiner leichten, zarten Anmutung. Es scheint fast so, als würden sich in diesem Bild auch zufällig die Farbverhältnisse des Hauses widerspiegeln. Einen besonderen Blickpunkt bildet der Kamin im Erdgeschoss, der die großzügige Fensterfront unterteilt. Der dunkelgraue Kaminkubus mit der beigegrauen Schornsteinverkleidung stellt eine deutliche Zäsur zwischen den Fenstern dar. Gleichzeitig trennt der Kamin auch den Essbereich vom angrenzenden Wohnbereich mit beigem Sofa ab. Accessoires wie weiche Kissen und bauchige Glasvasen in unterschiedlichen Violettund Rosétönen bringen Sanftmut und Leichtigkeit ins Spiel. ■

Interessierten stehen „Classic“-Gestaltungsmittel zur Verfügung: Unter www.caparol-shop.de können Broschüre und Farbtonfächer als Set bestellt werden.


Wohnen

2/2014

29


Beauty & Wellness

2/2014

NATURPRODUKT SCHÜTZT

„Zellvitamin“ hilft bei

Stressbewältigung Zufriedenheit und Ausgeglichenheit kommen von innen. Nur so bleiben Burnout und Stress außen vor. Neue Wege helfen bei der Problembewältigung.

30


Beauty & Wellness

Besonders am Arbeitsplatz leiden immer mehr Menschen unter Stress. Sie können häufig auch nach Feierabend nicht abschalten. Vor allem wer unter der Mehrfachbelastung Job, Familie und Haushalt steht, fühlt sich dann schnell ausgebrannt und erschöpft. Jeder Fünfte ist sogar im Dauerstress, wie eine Studie der Techniker Krankenkasse zeigt. Natürlich ist nicht jede Art von Stress negativ. In der richtigen Dosis kann er sogar motivieren. Langfristig ist Stress aber nicht nur belastend, sondern er kann auch die Gesundheit schä-

1/2014

digen. Deshalb ist es wichtig, den Körper gezielt zu unterstützen. Die Nahrungsergänzung mit Ubiquinol Q10 kann eine wertvolle Hilfe sein. Dieser körpereigene Vitalstoff ist in jeder Zelle vorhanden und ist dort notwendig für die Energiegewinnung. Außerdem wirkt er als starkes Antioxidans, das die Zellalterung verzögert. Damit trägt der Nährstoff zu einem gesunden, aktiven und leistungsfähigen Organismus bei. Im Normalfall kann unser Körper ihn selbst herstellen und in geringen Mengen auch über die Nahrung aufnehmen. Mit zunehmendem Alter, ab etwa 40 Jahren, und beschleunigt durch Einflüsse wie Stress, Krankheiten oder ungesunde Lebensweise nimmt diese Fähigkeit ab. Die Folge: Es kommt zu einem Mangel an Ubiquinol Q10. Der Körper altert schneller, die Immunabwehr lässt nach, Leistungsfähigkeit und Ausdauer nehmen ab. Seit einiger Zeit steht es als Nahrungsergänzung zur Verfügung. Es wird auf natürlichem Weg über Hefefermentation gewonnen. Die Wirkung von Ubiquinol Q10 wurde in zahlreichen Studien belegt, Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Täglich eingenommen, beispielsweise in Form von Kapseln, trägt es zu mehr Energie, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden bei. Für wen ist eine Nahrungsergänzung mit Ubiquinol Q10 sinnvoll? Generell profitieren davon alle Menschen, die Energieversorgung, Zellschutz und Immunabwehr verbessern wollen. Darüber hinaus ist der Vitalstoff wichtig für alle, die besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Dazu gehören auch Sportler und chronisch kranke Menschen. Viele Studien belegen beispielsweise die positive Wirkung bei der Behandlung von Herzschwäche: Ubiquinol Q10 versorgt den Herzmuskel mit zusätzlicher Energie, die er für seine ununterbrochene Pumpleistung braucht. Sportler können dank des Vitalstoffes ihre Leistungsfähigkeit und Ausdauer auf natürliche Weise verbessern und ihre Muskeln schützen. ■

31


Essen & GenieรŸen

2/2014

ENTDECKUNGEN FรœR GENIESSER

Wir machen Appetit auf Sรผdpfรคlzer Spargel Spargel war einst das Gemรผse der Kรถnige. Heute findet man ihn auf jeder Speisekarte und zu Hause freut man sich, dass in diesem Jahr der Spargel so frรผh die Kรถpfe reckt. Wenn man auch Landau, Hochstadt oder Offenbach nicht unbedingt als Spargelhochburgen bezeichnen kann, so gibt es doch zahlreiche Spargelbauern, die in ihren Hoflรคden ihre Waren feilbieten. So mancher hat auch am Sonntagmorgen geรถffnet, so dass

frischem Spargel zum Mittagstisch nichts im Weg steht. Wir haben fรผr Sie ein Rezept herausgesucht, das Ihnen noch mehr Appetit auf den Kรถnig der Gemรผse machen soll.

MIT SPARGEL GEFรœLLTE ROULADEN VOM KALB Zutaten (fรผr 4 Personen) รป .DOEVVFKQLW]HO รป %XQGZHLยกHU6SDUJHO รป %XQG3HWHUVLOLH รป 6DO]3IHIIHU รป &KLOL รป 6HQI รป %XWWHU Zubereitung 'LH.DOEVVFKQLW]HOGยพQQDXVNORSIHQ DXIHLQHU6HLWHVDO]HQSIHIIHUQXQG PLW&KLOLZยพU]HQDXIGHU]ZHLWHQ 6HLWHPLW6HQIEHVWUHLFKHQXQGPLW IHLQJHKDFNWHU3HWHUVLOLHEHVWUHXHQ 3UR6FKQLW]HOYHUZHQGHQ6LHMHQDFK *UยธยกHGUHLELVYLHUGยพQQHJHVFKยฆOWH 6SDUJHOXQGJHEHQGLHVHDXIGDV PDULQLHUWH6FKQLW]HO(LQUROOHQ %XWWHULQHLQHU3IDQQHHUZยฆUPHQXQG GLH5RXODGHQYRQDOOHQ6HLWHQNXU] DQEUDWHQ0LW:DVVHUDXIJLHยกHQXQG IยพUFD0LQXWHQEHLPLWWOHUHU+LW]H LQV%DFNURKUVFKLHEHQ

32

UNSER TIPP 6SDUJHOPXVVTXLHWVFKHQ 1HKPHQ6LHHLQH+DQGYROO6SDUJHOLQ GLH+DQGXQGUHLEHQ6LHGHQ6SDUJHO DQHLQDQGHU:HQQHUรธTXLHWVFKWรถKDW HU7RS4XDOLWยฆW(UVROOWHDXFKNQDFNLJ DXVVHKHQXQGQLFKWVFKRQKDOE YHUGRUUWVHLQ$QGHU6FKQLWWVWHOOH VROOWHEHLHLQHPOHLFKWHQ'UXFN 6SDUJHOVDIW]XVHKHQVHLQ$FKWHQ6LH EHLP(LQNDXIGDUDXIGDVVGHU6SDUJHO IHXFKWXQGDPEHVWHQNยพKOJHODJHUW ZLUG


Essen & GenieĂ&#x;en

2/2014

Feste ehren den Spargel Der Spargel muss gefeiert werden. In der Metropolregion gibt es ihm zu Ehren zahlreiche Feste. Hier ein paar Tipps: Mit der „Kulinarischen Wanderung um Obst, Spargel und Wein“ am 24. und 25.05.2014 jeweils ab 11.00 Uhr erwartet Sie in Erpolzheim, dem kleinen Weindorf unweit der belebten Deutschen WeinstraĂ&#x;e, ein neues kulinarisches Highlight. Das gesamte Dorf hat sich zusammengetan, um etwas Ausgefallenes zu bieten. Ăœber 15 Ausschankstellen und WinzerhĂśfe entlang des 6,5 km langen Rundweges erwarten Sie – getreu dem Motto „alles hausgemacht“ – mit jeweils einem leckeren Spargelgericht und der dazu passenden Weinempfehlung sowie weiteren Spezialitäten. Eingebettet zwischen Wald und Weinreben liegt das Restaurant Schneider in Dernbachtal. Am 9. Mai 2014 lädt Familie Roth-PĂźngeler Kulinarik-Fans zum groĂ&#x;en traditionellen Spargel-Essen mit der „SĂźd-

pfalz Connexion“ ein. Bei einem Sechs-Gänge-MenĂź mit begleitenden Weinen der umliegenden WeingĂźter kĂśnnen sich HobbykĂśche den ein oder anderen Weinund Kochtipp geben lassen. â– www.schneider-dernbachtal.de Vom 25. bis 27. April 2014 findet das Spargelfest in der Ludwigstr. 46 in GĂśnnheim statt. In Schwetzingen ist am sogenannten Spargelsamstag fĂźr den 3.Mai ein StraĂ&#x;enfest rund um das Thema „Spargel“ angesagt. Das Lampertheimer Spargelfest startet am 30. Mai. Das Dudenhofener Spargelfest ist in diesem Jahr vom 13. bis 15. Juni geplant

Carl Zuckmayer: „Wenn Du Kartoffeln oder Spargel isst, schmeckst Du den Sand der Felder und den Wurzelsegen, des Himmels Hitze und den kĂźhlen Regen, kĂźhles Wasser und den warmen Mist.“

),7'85&+63$5*(/ :HUGLH6DLVRQDXVQXW]WXQGWŒJOLFKUXQG]HKQ6WDQJHQ6SDUJHOLVVWEHWUHLEWHLQH 6FK¸QKHLWVNXUYRQLQQHQ6SDUJHOLVWNDORULHQDUPXQGUHLFKDQ0LQHUDOVWRIIHQXQG 9LWDPLQHQ(UZLUNWKDUQWUHLEHQGXQGVSžOW*LIWVWRIIHXQG6FKODFNHQDXVGHP.¸USHU 0HQVFKHQPLWHUK¸KWHU+DUQVŒXUHVROOWHQMHGRFK]XYLHO.RQVXPYRQ6SDUJHOYHUPHLGHQ

33


Essen & Genießen

2/2014

HAMBACHER REMINISZENZ

Der „Rote Fitz“ lacht im Glas Über zwei Jahrhunderte ist das Weingut Fitz-Ritter in Familienbesitz. Eine grüne Insel am Stadtrand von Bad Dürkheim! Es gehört zu Bad Dürkheim wie das Fass und der Wurstmarkt: Das Weingut Fitz-Ritter, direkt am Stadtrand als grüne Insel gelegen, atmet Geschichte: Das gut ein Hektar große Anwesen samt Park und zwei Hektar Haus-Weinberg „Rittergarten“ ist seit der Gründung 1785 durch Johann Philipp Saudreck im Familienbesitz. Mehrfach ist das Gut der Zerstörung entgangen. „Meist nur durch einen glücklichen Zufall“, wie sich Seniorchef Konrad Fitz erinnert. Während der Französischen Revolution wurde es von den französischen Truppen verschont, weil hier kurzzeitig ein Lehrer mit französischen Wurzeln residierte. Im Zweiten Weltkrieg hatte der Familienbetrieb, damals unter der Leitung von Fitz’ Vater Herbert, wieder Glück im Unglück. 75 Bomben gingen am 18. März 1945 auf das Anwesen nieder, doch das Gutshaus blieb verschont. Der damals neunjährige Konrad saß mit Mutter, drei Geschwistern und Nachbarn im Keller und überlebte. „Da drüben, das bin ich auf den Trümmern“, sagt er und zeigt auf ein Foto, als wir durch den Weinkeller gehen, der wie in einem kleinen Museum mit Audioguidepunkten durch die Geschichte des Gutes führt. Oenesphére nennt Konrads

34


Essen & Genießen

Sohn Johann, der nach Jahren in den USA seit 2007 verantwortlich ist, diesen akustischen Rundgang. Da darf eine Station mit dem Roten Fitz natürlich nicht fehlen. Der Anführer der Weinbauern beim Hambacher Fest 1832 und Ur-Ur-Großonkel von Konrad Fitz, brachte 1837 den Champagner in die Pfalz. In einem Weinberg bei Pfeffingen baute er an, für de Lagerung hatte er aber keinen Platz. Deshalb mietete er sich im Gut der Christmanns ein. Ab 1842 wurde das gemeinschaftliche Unternehmen sogar bayerischer Hoflieferant, und noch heute erzeugt das Haus seine Spitzensekte aus Burgundersorten und Riesling im traditionellen Flaschengärverfahren. Wir machen Halt an den Schätzen des Kellers mit dem ältesten noch verfügbaren Wein – einem Dürkheimer Michelsberg von 1921. „Der ist noch top“, sagt Konrad, der sein Können im damaligen Weingut Annaberg und der fränkischen Weinbauschule Veitshöchheim gelernt hatte. 1969 übernahm er das väterliche Weingut in der achten Generation. 1970 heiratete er seine Alice, eine von der amerikanische Ostküste stammende Musiklehrerin. Ihrer Liebe zur Musik hat sie viele Jahre mit Benefizkonzerten im Gutshof Ausdruck verliehen. Aber sie engagierte sich auch im Verkauf und

2/2014

organisierte den Export in ihre amerikanische Heimat. Heute ist auch China ein wichtiger Exportmarkt für die Weine der Familie Fitz. Auf 25 Hektar werden die Reben angebaut, und zwar nach strenger Auflage des Verbandes Deutscher Prädikatsweingüter, dessen Gründungsmitglied der Betrieb aus Bad Dürkheim ist. Das Weingut bearbeitet Parzellen in allen berühmten Weinbergslagen in und um Bad Dürkheim und besitzt mit dem Abtsfronhof auch eine historische Monopollage im Stadtgebiet. Alle Weinberge werden nachhaltig ökologisch betrieben. Dabei steht der Riesling aus besten Lagen im Fokus. Die Traube macht rund 60 Prozent der Produktion von jährlich etwa 160.000 Flaschen aus. Überwiegend trocken ausgebaut spiegelt er die typische Beschaffenheit der Weinberge wider. Kraftvoll und würzig, frisch und mineralisch – so verschieden können die Weine je nach Standort der Reben ausfallen. Auf kalkhaltigen Lehmböden bringen Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay markante und kräftige Weißweine hervor. Die Rotweine, meist Spätburgunder und Cabernet Sauvignon, wachsen auf überwiegend sandigen Böden und machen etwa ein Fünftel des Weinbaus aus. Darunter auch der „Rote Fitz“, der als trockene

Cuvée im Glas lacht. Der Ausbau erfolgt in großen Holzfässern und bis zu 18 Monate in Barriques aus Eichenholz. „Der Wein ist immer noch unser Kerngeschäft“, schmunzelt Johann. Denn als er ans Ruder kam, nahm er rund eine halbe Million Euro in die Hand, führte das Weingut in die Moderne und nutzte das wundervolle Ambiente als Eventlocation. Zunächst ließ er den 1785 errichteten Kreuzgewölbesaal für edle Feste umbauen. Die traumhafte Kulisse des „schönsten Gartens an der Weinstraße“ mit einem der größten Gingkobäumen Deutschlands, einer 400 Jahren alten Eiche und der neu angelegten „Reb-Arena“ laden ebenso zum Feiern ein. „Wir haben mittlerweile fast jedes Wochenende eine Hochzeitsgesellschaft“, sagt Johann. Als bislang letzten Schritt der Modernisierung baute er den Verkaufsraum zur modernen Vinothek mit prächtiger Glasfassade und Oenosphère, der Fitz’schen Unterwelt, um. Die Grundlage, damit das Weingut auch weiter erfolgreich in Familienbesitz bleibt, ist also gelegt. ■

Weingut Fitz-Ritter & Sektkellerei Fitz KG Weinstraße Nord 51 67098 Bad Dürkheim Tel. 06322 5389 | www.fitz-ritter.de

35


2/2014

36

Advertorial

Gastronomie


Essen & Genießen

Advertorial

2/2014

Der Herr der Weine Im Schlössl kümmert sich Sommelier Marcel Heid um die flüssigen Schätze Das historische Amtshaus im Pfälzischen Oberotterbach ist mit so viel Hingabe und Liebe zum Details renoviert, dass man sich als Gast gleich rundum wohlfühlt. Die stilvoll eingerichteten Räume strahlen pure Gemütlichkeit aus und Küche und Weinkeller laden zum Genießen ein. Im Schlössl wird nicht nur in den beiden Gasträumen des Restaurants gut gegessen, sondern auch im Bistro. Das trägt den passenden Namen „guddGessʼ“ und empfängt ab 2. April wieder Wanderer und Radfahrer mit kleinen Leckereien und regionalen Schmankerln. Ab Ostern ist dann der gesamte Außenbereich mit den sonnigen Terrassen und dem barockem Garten für Gäste geöffnet. Dort lässt sich das einzigartige Ambiente des Schlössl bei einem Glas Wein wunderbar genießen. Auf Schatzsuche im historischen Keller Wie in einem Schatzkästchen gibt es im Schlössl überall etwas zu entdecken. Zum Beispiel die flüssigen Schätze, die tief unten im historischen Gewölbekeller lagern. Um die kümmert sich Marcel Heid. Der 28-jährige Heid ist Sommelier und somit Herr über die beachtliche Sammlung hochwertiger Weine und Spirituosen. Der studierte Hotelbetriebswirt, Hotelfachmann und staatlich geprüfte Sommelier ist für den Einkauf der Weine, die Gestaltung der Weinkarte und die passenden Empfehlungen verantwortlich. Um dieser verantwortungsvollen Position gerecht zu

werden, bedarf es neben guter Produktkenntnisse und sensorischer Fähigkeiten auch einiger Erfahrung. Die sammelt der junge Sommelier bei seinen Stationen in hoch dekorierten Häusern. Das Hotel Kronenschlösschen oder das Sternerestaurant des bekannten Fernsehkochs Frank Buchholz sind nur zwei seiner Referenzen. Dass sich seine Erfahrungen auszahlen, beweisen Heids Platzierungen bei Sommelier-Wettbewerben. Er gewann die Spanien Sommelier Trophy und war einer der drei Gewinner des Deutschen Wettbewerbs der Vereinigung Chaine des Rotisseurs. Seine Expertise nutzt er bei der Gestaltung der Weinkarte. Sie führt deshalb nicht nur aktuelle Jahrgänge von regionalen Topwinzern, sondern auch Neuentdeckungen und internationale Klassiker. Mit Bordeaux, der Champagne, dem Rioja und Priorat sind die wichtigsten europäischen Herkünfte vertreten und auch einige Trouvaillen aus Übersee finden sich im Keller. Der Fokus liegt aber ganz klar auf den Erzeugnissen der regionalen Winzerelite – und das Weinangebot wird stetig erweitert. Nicht nur die Weinkarte ist regional und weltoffen

Auswahl im Team. Die Weine sollen eine Brücke zu den Gerichten schlagen und ein harmonisches Gesamtbild entstehen lassen. Genau wie die Weinkarte ist auch die Küche eine kreative Mischung aus regionalen, mediterranen und internationalen Einflüssen. Neben der Pfalz spielen Frankreich und Italien eine wichtige Rolle. Die Küchenmannschaft greift Trends auf, sucht das Beste aus den verschiedenen Welten und schafft es, diese Einflüsse neu und überraschend zu kombinieren. Regional, leicht und mit mediterranen Einflüssen passt diese Küche ausgezeichnet zum Frühling. ■

Schlössl Weinstraße 6 | 76889 Oberotterbach Tel. 06342 92323-0 info@schloessl-suedpfalz.de www.schloessl-suedpfalz.de Öffnungszeiten: Restaurant Mi. bis Do. 18 – 22 Uhr Fr. bis So. 12 – 14 Uhr, 18 – 22 Uhr Bistro „guddGessʼ“ Mi. bis So. 12 – 20 Uhr Hotel durchgehend geöffnet

Im Schlössl finden regelmäßig kulinarische Weinproben und Menüs statt, bei denen Winzer ihre Weine persönlich präsentieren. Die Kombination aus Wein und Speisen wird bereits im Vorfeld genau abgestimmt. Heid bezieht Service und Küche in die Entscheidung ein und bespricht die

Highlight im Mai Schlössl trifft Weingut Wilhelmshof aus Siebeldingen 2. Mai 2014 um 19 Uhr 4-Gänge-Menü inkl. Sekt, Wein, Wasser und Kaffee 99,– €/pro Person

37


Essen & Genießen

2/2014

DIE 1. MANNHEIMER KOCHSCHULE

Hunger nach Genuss-Erlebnissen In Deutschland hat es sich längst herumgesprochen: Mannheims Kochschule hat SterneNiveau und wurde in den letzten zwölf Jahren zum Mekka für kochfreudige Herd-Heroes. Zum ersten Mal wurden hochwertige Kochkurse mit Spitzenköchen für ein kochaffines Publikum angeboten. Im Fernsehen gab es schon Biolek, aber die anderen „Koch-Granden“ standen noch hinter ihrem eigenen Herd.

38

Zwei Unternehmer hatten die gleiche Idee: Michael Enders war damals schon Geschäftsführer im RosenthalStudio-Haus in Mannheim und Werner Häckel Inhaber des renommierten Küchenhauses Habermehl & Wallé in Ludwigshafen. Der Grundgedanke war, den Kunden beider Geschäfte als Serviceleistung Kochkurse anzubieten. Sehr schnell verselbstständigte sich diese Geschäftsidee. Bereits 2004 waren fünf Köche in der Mannheimer Kochschule beschäftigt. Und besonders fiel die Kreativität der Inhaber auf. Zum ersten Mal wurde die legendäre Kochreise nach Mallorca angeboten. Auf einer ideal geeigneten Finca wurde gemeinsam eingekauft, gemeinsam gekocht und gemeinsam gespeist. In diesem Jahr sind bereits drei Kochreisen in Folge auf der frühlingshaften Insel gebucht. Dazu erfand man die Erlebniskochkurse wie Spargelstechen, Kastanienwandern, Pilzsuchen im Pfälzerwald und auch Essigkurse mit dem Doktorenhof in Venningen. Nachdem der Zuspruch immer größer wurde und immer mehr Unternehmen Kochen als Teambuilding verstanden, wurden die Räume des ehemaligen Weingutes Bonnet in Friedelsheim komplett gepachtet. Die neue Idee des Wintergrillens wurde zum Schlager. Als man dann noch Natalie Lumpp, Deutschlands beste Somme-

liere, für die Mannheimer Kochschule gewinnen konnte, erreichte das kulinarische Angebot eine neue Dimension. Mehrmals jährlich bespricht Natalie Lumpp zu einem Acht-Gänge- Menü die perfekt passenden Weine aus der Pfalz und aus der ganzen Welt. Meist sind Top-Winzer wie Knipser, Reichsrat von Buhl, von Winning, aber auch Neuaufsteiger vor Ort, um ihre Spezialitäten zu kredenzen. Neben den Spitzenköchen, die die täglichen Kurse leiten, ist auch Sternekoch Wolfgang Staudenmaier sehr gerne Kursleiter bei der Kochschule. Jack O’Shea, der beste Metzger Englands, wird in Mannheim und Friedelsheim persönlich präsentieren, was ein besonders Steak auszeichnet. Große und kleine Firmen buchen das Weingut für Firmenevents und Seminare. Zum Beispiel: Eine Gruppe lässt sich durch einen Winzer bei einer Weinbergwanderung das Geheimnis guten Weines erläutern und die andere Gruppe kocht. Oder man nutzt das gemeinsame Kochen, um auch Wettbewerbe innerhalb der Mitarbeiter durchzuführen. Die 1. Mannheimer Kochschule hat sicher ganz bewusst die 1 für ihr Logo gewählt. Sie ist die erste Kochschule in der Region und verdient für die Qualität der Köche und der Kurse ebenfalls die 1. ■


Essen & Genießen

2/2014

Die neue Schärfe. espresso 2014.

Jetzt neu!

DER GASTROGUIDE FÜR DIE METROPOLREGION RHEIN-NECKAR 39

Im Buch- und Zeitschriftenhandel Oder direkt: www.Hoemaverlag.de


Essen & GenieĂ&#x;en

2/2014

AUF DEN GESCHMACK GEKOMMEN

GenieĂ&#x;er suchen

Highlight am Herd

Die Metropolregion Rhein-Neckar kocht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Seit im Fernsehen eine Kochsendung die andere jagt, schieĂ&#x;en in unserer Metropole kultische Kochschulen wie Pilze aus dem Boden. Kochen wird zum Genusserlebnis, immer mehr Männer und Frauen treffen sich zum schnipseln, rĂźhren, abschmecken, hantieren mit Pfannen, Schneebesen und KochlĂśffel. Kochen ist Kulturgut und viele Zeitgenossen sind auf den Geschmack gekommen. Saucen-Seminare, Bio-Kost, mediterrane KĂśstlichkeiten oder Braten-Briefing. Jeder Wunsch wird erfĂźllt. Paare, Cliquen, ja ganze BĂźrogemeinschaften versammeln sich am fremden Herd, erhitzen sich Ăźber Rezepte und freuen sich das Ergebnis gemeinsam zu genieĂ&#x;en. â– Wir haben fĂźr Sie einige der Kochschulen zusammengestellt.

&22.67'8 .2&+6&+8/((33(/+(,0 %HUQKDUG6FKŒGOLFK*HVFKŒIWVIžKUHUGHV YLHOIDFKDXVJH]HLFKQHWHQ+RWHOIžKUHUV KRWHODPLGHKDWPLWGHU.RFKVFKXOH

40

(SSHOKHLPEHL+HLGHOEHUJVHLQHEHLGHQ /HLGHQVFKDIWHQLQHLQHQHXH6\QWKHVH JHEUDFKWGDV5HLVHQ]XNXOLQDULVFKHQ +RFKEXUJHQ(XURSDVXQGGDV.RFKHQ PLW6SLW]HQN¸FKHQDXVGHQMHZHLOLJHQ /ÂŚQGHUQ hotel-ami.de GmbH | HandelsstraĂ&#x;e 2 69214 Eppelheim/Heidelberg Tel. 06221 75920-0 Fax: 06221 75920-130

%$5%$5$6.2&+6&+8/( ,16&+:(7=,1*(1 (VJLEWNHLQHVZHJVQXU6SDUJHOUH]HSWHLQ GHU.RFKVFKXOHLQ6FKZHW]LQJHQ9LHOH XQWHUVFKLHGOLFKH.XUVH]%$VLHQ7KDL ,QGLHQ(URWLF)RRG,WDOLHQ.DULELNXQG


Essen & Genießen

2ULHQWDO$OOH.XUVHN¸QQHQ YRQ9HJHWDULHUQ9HJDQHUQ 3HUVRQHQPLW*OXWHQXQYHU WU¦JOLFKNHLWXQG/DNWRVHLQWROH UDQ]JHEXFKWZHUGHQ)¾UGLH :HLQXQG:KLVN\XQG 5XP.XUVHP¾VVHQGLH 7HLOQHKPHUPLQGHVWHQV-DK UHDOWVHLQ Babaras Kochschule Eichenweg 11 68723 Schwetzingen Tel. 06202 924136 Fax 06202 924137

VEGANE .2&+6&+8/(Ȗ /ó(6&$5*27 À LA TÊTE 0,7'(5.ž&+( 817(5:(*6 2OLYHU)3U¸W]LJLVWJHOHUQWHU .RFKXQG.RQGLWRU1HEHQGHU )UHXGHDP.RFKHQVWHKHQEHL LKP4XDOLW¦WXQG)ULVFKHDQ HUVWHU6WHOOHø$POLHEVWHQ NRFKHLFKPLW=XWDWHQLQ HFKWHU%LRTXDOLW¦Wö(UVHOEVW OHEWPLWWOHUZHLOHYHJHWDULVFK ELVYHJDQ'DKHUOLHJWDXFK GHU6FKZHUSXQNWVHLQHU.XUVH XQG(YHQWVDXIOHEHQGLJ IULVFKHU*HP¾VHN¾FKH / HVFDUJRW¢ODW¬WHLVWHLQH PRELOH.RFKVFKXOH L‘escargot à la tête Rebenweg 1 68789 St. Leon-Rot Tel. 06227 398819 Mobil 0157 37735349

*(:˜/%(.(//(5 .2&+678',2  EVENTS IN SPEYER ,GHHQPXVVPDQKDEHQ%HLP ø(VVHQLP'XQNHOQöZHUGHQ *HVFKPDFNVVLQQHNXOLQDUL VFKHV$EHQWHXHUXQGHLQ

*DXPHQNLW]HOGHUJDQ] EHVRQGHUHQ$UWDXVJHOHEW(LQ ZDKUHU*HQXVVI¾UGHQ *DXPHQGHU.¾FKHQN¾QVWOHU XQG%LR6SLW]HQNRFK6WHIDQ :DOFK6HLW¾EHUGUHL-DKUHQ ZLUGGHU*HZ¸OEHNHOOHUPLW .RFKVWXGLR]XU/RFDWLRQI¾U DXVJHIDOOHQH7KHPHQDEHQGH XQGNUHDWLYHXQGLQGLYLGXHOOH (YHQWV Kochstudio im Gewölbe Große Gailergasse 1a (im Zentrum von Speyer) 67346 Speyer Tel. 06232 60280 Mobil 0171 7485810

:(,6(1+(,0 $0+(5' +LHULVWGLH7HLOQHKPHU]DKOEHL GHQ.RFKNXUVHQDXIñ 3HUVRQHQEHJUHQ]WXPYLHO 6SD¡XQG)UHXGHEHLP .RFKHQKDEHQ]XN¸QQHQ,Q GHU7HLOQDKPHJHE¾KUVLQGGLH 6SHLVHQXQGQDW¾UOLFKDXFK *HWU¦QNHZLH:HLQ0LQHUDO ZDVVHUXQG.DIIHHHQWKDOWHQ VRZLHHLQH5H]HSWPDSSH Almenweg 7 67256 Weisenheim am Sand Tel. 06353 4175

86&+6.2&+6&+8/( %$''ž5.+(,0 2EPHGLWHUUDQHDVLDWLVFKH RGHUGHXWVFKH.¾FKHODVVHQ 6LH,KUHU.UHDWLYLW¦WIUHLHQ /DXI8QWHU$QOHLWXQJGHU $XWRULQYRQø/HLEJHULFKWHö XQGø8VFKV.¾FKHQ]HWWHOöLQ GHUø5KHLQSIDO]öOHUQWPDQ KLHUQHXH5H]HSWH7LSSVXQG 7ULFNVNHQQHQ Uschs Kochschule Kaiserslauterer Straße 83 67098 Bad Dürkheim Tel. 06322 4574

41


2/2014

espresso DER GA STROGUIDE FÜR DIE METROPOLREGION RHEIN-NECK AR

17. AUSGABE / 2014 / 9,90 EURO

FRISCH ENTDECKT: ÜBER

40 NEUE

RESTAURANTS

RESTAURANTHOTLIST 2014

TOP 100 und über 200 weitere Empfehlungen

RESTAURANT-TIPP RESTAURANTS, BISTROS, CAFES, BARS & FINEST FAST FOOD

MANNHEIM, HEIDELBERG, LUDWIGSHAFEN, PFALZ, BERGSTRASSE UND ODENWALD

Bodega Don Jamón 0LWHLQHP6W¾FNVSDQLVFKHP/HEHQVJHI¾KOZLOOGDV%RGHJD'RQ -DPµQ+HLGHOEHUJEHUHLFKHUQžEHUGLH(LQULFKWXQJXQGGLH ¾SSLJH'HNRNDQQPDQVWUHLWHQKLHUGXUIWHHVYRQDOOHPULFKWLJ YLHOVHLQ'DV7DSDV3URJUDPP DEĒ LVWYLHOI¦OWLJDOWHUQDWLY JLEWHV(QVDODGDV6RSDVXQGPHKUHUH)LVFKJHULFKWHDXIGHU 7DJHVNDUWH'LH:HLQNDUWHYHUPLWWHOWWUHXHVSDQLVFKH%HJOHLWHU ]XP(VVHQ Bierhelderweg 4 (Rohrbach) | Heidelberg | Tel. 06221 374312 www. bodega-heidelberg.de | Mo. bis Sa. 18 – 24 Uhr

Barrios 0LWIULVFK]XEHUHLWHWHQ&DLSLULQKDV ODEĒ HLQHU VHSDUDWHQ=LJDUUHQ/RXQJHXQG6DOVDOLYHDXVGHQ%R[HQ YHUEUHLWHWGDV%DUULRVVHLW¾EHU]HKQ-DKUHQODWHLQDPHULNDQLVFKHV )ODLU$XIGHUPRQDWOLFKZHFKVHOQGHQ(PSIHKOXQJVNDUWHVHUYLHUW .¾FKHQFKHI$PDQJ.DZDQ\VHLQHP¾EHUZLHJHQGNQDFNIULVFKHQ 3XEOLNXPHLQH%UHLWVHLWHNDULELVFKHUXQGNUHROLVFKHU.¾FKHZLH GLH5HLVSIDQQH-DPEDOD\DFRQ*DPEDVPLW6KULPSV0HHUHV IU¾FKWHQ5LHVHQJDUQHOHQXQG*HP¾VH Ē 9HJHWDULVFKH :¾QVFKHZHUGHQDXFKHUI¾OOW%HLVSLHOVZHLVHPLW5HOOHQR 6XSUHPRHLQHUPLW.¦VH¾EHUEDFNHQHQ:HL]HQPHKOWRUWLOOD JHI¾OOWPLW.DUWRIIHOQ*HP¾VHXQG.U¦XWHUIULVFKN¦VHGLHPLW 6DOVDXQG-DODSH³RVIHXULJYHUHGHOWZLUG Q 5, 4 (Innenstadt) | Mannheim | Tel. 0621 1781356 | www.barriosmannheim.de | So. bis Do. 17 – 2, Fr. bis Sa. 17 – 3 Uhr

La Feé $OV'RNXPHQWDUILOPHPDFKHUKDW%HKQDP)LUXVPDQGHLQHQ%OLFN I¾U'HWDLOV$X¡HUGHPI¾KOWHUVLFKGHP6WLOGHU*ROGHQHQHU DXIQRVWDOJLVFKH$UWYHUEXQGHQ8QGJHQDXGLHVHZXQGHUEDUH 0LVFKXQJKDWHULQVHLQHP&DI«GDVDEHQGV]XUIUHTXHQWLHUWHQ %DUZLUGXPJHVHW]WJHVFKZHLIWH2UQDPHQWHDXIGHU7DSHWH .URQOHXFKWHUXQG6W¾KOHPLWYHUVSLHOWHQ9HU]LHUXQJHQ7DJV¾EHU NDQQPDQEHL.DIIHHXQGKDXVJHPDFKWHU0DQGHO2UDQJHQWDUWH GLH6HHOHEDXPHOQODVVHQ'HU.XFKHQZLUGYRQ0DPDDXV VFKOLH¡OLFKPLW%LRSURGXNWHQJHEDFNHQXQGVRVFKPHFNWHUDXFK $EHQGVO¦VVWVLFKGDV7UHLEHQDXIGHU8QWHUHQ6WUD¡HñPLWHLQHP 'ULQNLQGHU+DQGñGXUFKGLHJUR¡HQ6FKHLEHQEHREDFKWHQ Untere Str. 29 (Altstadt) | Heidelberg | Tel. 06221 7198174 www.lafee-heidelberg.com | Mo. bis Sa. 11 – 2, So. 11 – 20 Uhr

42

Essen & Genießen


Essen & GenieĂ&#x;en

NEUES AUS DER GASTROSZENE

Der kulinarische Weiler

zwischen Heidelberg und Mannheim im historischen und idyllischen Grenzhof.

Stilvoll genieĂ&#x;en in der Grenzhof Gutsstube Mo – Sa ab 18 h und

Grenzhof L(o)unchen

unter roten Kastanienbäumen oder im Wintergarten, Mo – Fr 12 bis 14 h

Stern sinkt in Bad Bergzabern

Grenzhof Biergarten

unter rotblĂźhenden Kastanien von Mai bis September

%DG%HUJ]DEHUQV6FKORVVKRWHOJLEWVHLQHQ6WHUQDE=XP 0RQDWVHQGHYHUOÂŚVVW9MHNRVODY3DYLFGDVø:DOUDPĂś'DVMHW]LJH *RXUPHW5HVWDXUDQWZLOOPLWHLQHUJHKREHQHQPHGLWHUUDQHQ .žFKHPHKU*ÂŚVWHLQGDV.XUVWDGW5HVWDXUDQWORFNHQ(QWVSUH FKHQGZHUGHQDXFKGLH0HQžSUHLVHSXU]HOQ0LWùĒSUR 0HQžZDUPDQZRKO]XDPELWLRQLHUW Schlosshotel Bergzaberner Hof KĂśnigstraĂ&#x;e 55 – 57 | 76887 Bad Bergzabern | Tel. 063 43 93659-0 info@bergzaberner-hof.de | www.bergzaberner-hof.de

Grenzhof Hotel

Knipsers Halbstßck 'LH.QLSVHUVPDFKHQNHLQHKDOEHQ6DFKHQ6HOEVWZHQQMHW]W LKUH:HLQVWXEHø+DOEVWžFNÜKHL¥W1XUZHQLJH.LORPHWHUYRP UHQRPPLHUWHQ/DXPHUVKHLPHU:HLQJXWHQWIHUQWKDEHQVLHHLQ NOHLQHVDEHUIHLQHV%DURFNEDXZHUNHQWGHFNWXQGHWOLFKH-DKUH XPJHEDXW*HQDXHUJHVDJWLQ%LVVHUVKHLPHQWVWHKWGDVELVWU¸VH *HQLH¥HUSDUDGLHV3IŒO]HUXQGPHGLWHUUDQHNOHLQH.¸VWOLFKNHL WHQLPQHXKRFKGHXWVFKHQDXFK7DSDVJHQDQQWVROOHQGHQ HGOHQ+DXVZHLQHQGLHQ¸WLJHNXOLQDULVFKH*UXQGODJHELHWHQ 0LWWH0DLVROOGDV+DOEVWžFNJŒQ]OLFKIHUWLJVHLQ(VZLUG JHPžWOLFK]XJHKHQGHQQGLH3ODW]]DKOLVWžEHUVFKDXEDUJHSODQW

36 charmante Zimmer – darunter neu gestaltete, stilvolle Themen-Zimmer!

Neu: Ab März 2014 Grenzhof „Scheune 8“

die besondere, rustikal-elegante Location fĂźr Ihre Tagung oder persĂśnliche Feierlichkeit


Beauty & Wellness

IN FREINSHEIM ENTDECKT: DAS SPIELWARENMUSEUM

„Wat is en Dampfmaschin’?“ Es ist ein Hauch der guten alten Zeit. Erinnerungen an die glücklichen Tage der Kindheit werden wach, taucht man in die Welt der Miniatur-Eisenbahnen, Puppenstuben oder Teddybären ein. Im Historischen Spielzeugmuseum Freinsheim wird das Gefühl der Geborgenheit aus unbeschwerten Zeiten lebendig. Hier haben Marion und Uwe Groll eine beachtliche Sammlung von historischen Utensilien zusammengetragen und liebevoll ausgestellt. 44


Paul Lamb & The King Snakes im Hauptbahnhof Mannheim

Ausflugs-Tipp

An der Decke hängen in transparenten Plastikröhren Blechlokomotiven und -waggons. In den Vitrinen am Ende des Raumes konkurrieren Stofftiere mit Miniaturautos oder Gesellschaftsspielen. Es sind überwiegend Produkte der einstigen Firma Bing aus Nürnberg, die im Freinsheimer Spielzeugmuseum inmitten der Altstadt präsentiert werden. In erster Linie natürlich Spielsachen, aber auch andere Waren, die das Unternehmen einst von 1864 bis 1932 vertrieben und produziert hat: Emailtöpfe und Eisschrank, Kaffeemaschine, Butterschleuder und Bettpfanne. So müssen Oma und Opa einst gespielt haben, so haben sie wohl später ihren Haushalt bestückt. Rund 1500 Exponate sind in dem stilvoll umgebauten Altstadthaus auf rund 300 Quadratmetern Fläche zu bewundern. Auf dem Wiesbadener Flohmarkt fiel ihm der Stand eines Verkäufers ins Auge. „Der hatte zwischen viel Keramik und Geschirr auch eine zierliche kleine Aufziehlokomotive mit passenden Wägelchen stehen“, erinnert sich Uwe Groll. „380 D-Mark wollte der gute Mann dafür haben, was mir viel zu hoch schien. Aber ich hatte ja keine Ahnung vom Wert von historischem Blechspielzeug“, erzählt der 48-Jährige. Gatte Uwe war plötzlich „infiziert“ – er hatte seine Liebe zu altem Blechspielzeug entdeckt. Der Zug brauche Schienen, so sein logischer Gedanke. Und er bettelte fast auf den Knien seine Marion an: „Wo ist nächste Woche ein Flohmarkt?“ Das war der Beginn einer leidenschaftlichen Sammlertätigkeit. „Im Laufe der Jahre wurde die Sammlung so umfangreich, dass wir uns entschlossen, ein eigenes Museum einzurichten“, erzählt der gebürtige Mannheimer. „Meine Frau ist Inhaberin und Leiterin des Museums, da ich als Unternehmer die Zeit hierfür niemals hätte“, teilt der Betriebswirt mit.

Neben Flohmärkten wurden die Grolls auch bei Spielwarenbörsen oder Auktionen fündig. 2012 erworben sie dann aus der Sammlung des Spielwarenmuseums Davos den Bereich der Bing-Exponate. Am Ende der Mühen stand dann eine liebevolle Präsentation der unterschiedlichsten Exponate in insgesamt sieben Räumen. Da gibt es Puppenherde, die richtig befeuert werden können, ein Brauerei-Modell, sogar voll funktionsfähige Kindergrammophone, Funkgeräte, Filmprojektoren und Fotoapparate. Und dann sind da noch ganz besondere Schätze, die Uwe Groll am Herzen liegen. Hinter einer Glasscheibe sitzt ein Teddy in einem großen Blech-Tretauto. „Das ist das seltenste Stück der Sammlung, mein persönliches Highlight“, schwärmt der 48-Jährige von dem alten Kinder-Gefährt. Auch an anderer Stelle bekommt er leuchtende Augen. Dort wird man zuerst an Paul Henckels als Gymnasialprofessor Bömmel in dem Film „Die Feuerzangenbowle“ erinnert: „Wat is en Dampfmaschin‘?“ fragte der damals seine Schüler. ■ Michael Hörskens

Das Historische Spielzeugmuseum Freinsheim An der Bach 9 / Bachgasse 67251 Freinsheim Tel. 06353 916557 mobil: 0172 7295169 www.spielzeugmuseumfreinsheim.de info@spielzeugmuseum-freinsheim.de Öffnungszeiten: In der Hauptsaison: Tägl. 14 – 18 Uhr (Café bei schönem Wetter auch länger) November bis Mitte März: Sa., So. und Feiertage 14 – 18 Uhr

Freitag, 11.04.2014 Beginn um 19.00 Uhr

„...blowing up a storm !“ Mundharmonika Virtuose PAUL LAMB und seine fantastischen KING SNAKES erneut in Deutschland auf Tour ! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Hier haben Sie direkt Anschluss an viele Angebote. Einkaufsvielfalt von morgens bis abends.

Veranstaltungskalender Veranstaltungskalender 2014 2013 Mannheim Hauptbahnhof Ausstellung „Sinnstationen“ Ausgabe der „Mannheimer Bahnhofsmark“ Blueskonzert mit Mz. Dee & Maurizio Pugno Band feat. The Sublimes Nobelitas- Mittelalterlicher Handwerkermarkt Blueskonzert mit Harriet Lewis & Gregor Hilden Band Blueskonzert mit Paul Lamb & The King Snakes Blueskonzert mit Zydecco Annie & The Swamp Cats Blueskonzert mit Norbert Schneider. Special Guest: Winstreet Sessions Kinderfest im Hauptbahnhof Blueskonzert mit El Ville Bluesband Ausstellung Terra Blue Match Attax Blueskonzert mit Black Cat Bone Blueskonzert mit Dave Goodman, Abi Wallenstein, Steve Baker, Oliver Spanuth Ausstellung „Die Erde im Visier“ Ausgabe der „Mannheimer Bahnhofsmark“

18. - 24.01.2014 14.02.2014 28.02.2014 22. & 23.03.2014 28.03.2014 11.04.2014 16.05.2014 20.06.2014 20.07.2014 05.09.2014 07. – 21.09.2014 Oktober 10.10.2014 07.11.2014 10. – 20.11.2014 05.12.2014

MANNHEIM www.einkaufsbahnhof.de


Event-Highlights

2/2014

Eventhighlights ininder Event-Highlights derMetropolregion MetropolregionRhein-Neckar Rhein-Neckar

NUR DAS BESTE

Worms Grünstadt Frankenthal

Ludwigshafen

Schifferstadt Neustadt

Edesheim

Edenkoben

Annweiler

Landau

05.04. – 06.04. | Speyer In der alten Kaiserstadt, Geburtsstätte immerhin des „Ruländers“ und Sitz des ersten Weinmuseums der Welt, sind zwar die Zeiten längst vergangen, in denen die Reben für „das Vergnügen innerhalb der Stadtmauern in den Gärten und den angenehmen Schutz vor den Sonnenstrahlen an den Häusern“ sorgten, aber am Dom kehrt im Frühjahr etwas von der alten Herrlichkeit zurück.

Bärlauchfest 27.4., 11 – 16 Uhr | Eisenberg Bärlauch erlebt eine Renaissance. Am Sonntag wird im pfälzischen Eisenberg gefeiert. Seit Jahren zieht dieses Fest mehrere Tausend Menschen an, die hier den Frühling genießen. Im Angebot sind frische Bärlauchwürste, Bärlauchsuppe sowie Kaffee und Kuchen oder auch die berühmte Pomeranzenbowle aus den bitteren Orangen. Pomeranzenbäumchen standen früher in den Parks und überwinterten in den Orangerien.

46

Germersheim

Kandel Wörth

40 Jahre Playmobil

Weinmesse „Wein am Dom“

Haßloch

Speyer

Bad Bergzabern

bis 22.6. | Speyer Noch bis zum 22. Juni 2014 nimmt das Historische Museum der Pfalz in Speyer seine Besucher mit auf eine ganz besondere Reise: PLAYMOBIL wird 40 Jahre.

Mutterstadt

Bad Dürkheim

ein Rh

Abschied von Afrika 29.4. SAP Arena | Mannheim Finale der „Afrika, Afrika“-Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz nun in der Mannheimer SAP Arena. Über 300.000 Karten wurden bereits ingesamt für die Show von André Heller erfolgreich verkauft.

OTTO im Rosengarten 11.5. | Mannheim Das Programm „OTTO – Geboren um zu blödeln!“ wurde eingehend auf einzelne Spaßfaktoren und allgemeine Verträglichkeit geprüft.

Genuss im Quadrat 16.5. – 18.5. | Mannheim Ob Weinmenüs, Themenweinproben oder lockere Party am Freitagabend, ob genussvolles Einkaufen mit Weinbegleitung bei ausgewählten Einzelhändlern am Samstag oder spannende Verkostung des aktuellen Jahrgangs bei der VDP. Weinkost im Schloss am Sonntag – die City wird zum Mittelpunkt von Lifestyle und Weinkultur im Zeichen des Adlers.


Event-Highlights

Rhein

Bürstadt

Bensheim Heppenheim

Lorsch Lampertheim Weinheim Viernheim Ladenburg Schriesheim

Buchen Eberbach r cka Ne

Mannheim Eppelheim Schwetzingen Hockenheim Walldorf

Heidelberg

Mosbach

Leimen Wiesloch

Sinsheim

Weitere Veranstalt ungen finden Sie auf meier-onli ne.de

Stadtfest in Mannheim 30.5. – 1.6. | Mannheim Ein Fest für Jung und Alt mit verschiedenen Speiseangeboten, vier Veranstaltungsbühnen und kunsthandwerklichen Ständen. Die Kapuzinerplanken verwandeln sich an allen Tagen in eine kunterbunte Erlebniswelt für Kinder, die kaum Wünsche offen lässt. Außerdem Disco „Blue Zone“ in der Maritim-Tiefgarage unter dem Wasserturm.

MEDITERRANE LEBENSART IN HISTORISCHEM AMBIENTE ■ 24 Zimmer und 14 Suiten ■ Mediterranes Gourmetrestaurant mit Parkterrasse ■ Bezaubernde Säle für Betriebsfeiern, Hochzeiten und andere Festlichkeiten ■ Parkanlage mit eigenen Weinbergen ■ Attraktive Urlaubsarrangements

Strohhutfest 29.5. – 1.6. | Frankenthal Das größte Straßenfest der Pfalz lockt wieder Zehntausende zwischen die Frankenthaler Tore. Die Schoppentrinker werden von der Miss Strohhut angeführt, die zum Auftakt gewählt wird.

Mannheimer Dämmermarathon 31.5. | Mannheim Der 11. Dämmermarathon führt auf neuer Strecke durch Mannheim und Ludwigshafen und erstmals auch durch die SAP Arena. Die Mannheimer Multifunktionsarena ist neuer Titelsponsor der Veranstaltung. Der zusätzliche Inline-Wettbewerb führt auf einem Ein-RundenKurs über die Distanz von 33 Kilometern.

VERANSTALTUNGSHIGHLIGHTS BIS JUNI 2014 12. April 2014

Draculadinner

Schaurig-schöne Dinnershow mit viel Musik, bei der sicher jeder etwas zum Anbeißen findet … 79,00 € inkl. Aperitif und 4-Gang-Menü

6. und 27. April 2014 12. Kunsthandwerkermarkt auf Schloss Edesheim mit Leckereien aus der Schlossküche und „Kleinkunst“-Rahmenprogramm für „Jung und Alt“

09. Mai 2014 „Ein Herz und eine Seele“ Die satirische Dinnershow mit Ekel Alfred 79,00 € inkl. Aperitif und 4-Gang-Menü Luitpoldstraße 9 ■ 67483 Edesheim Südliche Weinstraße/Pfalz Tel. 0 63 23.94 24-0 ■ Fax 0 63 23.94 24-11 info@schloss-edesheim.de ■ www.schloss-edesheim.de


Event-Tipps

2/2014

SCHON MAL VORMERKEN BITTE!

Event-Vorschau MODESCHULE KEHRER PROUDLY PRESENTS 26.04. | Capitol Mannheim | 19.00 + 21.30 Uhr | Abendkasse 10,–€ „Feel the Power of Fashion in you“, so lautet der Slogan, der bereits seit über 30 Jahren bestehenden Modeschule Kehrer, die sich sehr erfolgreich in der Berufsausbildung für Modedesigner bewährt hat und sich mit ihrem künstlerisch-kreativen und handwerklich-technisch ausgerichteten Ausbildungskonzept zu einer der führenden privaten Ausbildungsstätten für staatlich anerkannte Modedesigner in Deutschland entwickelt hat. Über rund zweieinhalb Jahre führt in Brigitte Kehrer’s Talentschmiede für Modedesigner die abgeschlossene Berufsausbildung zum staatlich anerkannten Modedesigner. Unterrichtet werden dabei zahlreiche spannende Fächer wie Modezeichnen, Modellentwurf, Aktzeichnen, Farbenlehre, aber auch Computer-Schnittgestaltung, Computer-Design und mehr. Am 26.04. präsentieren die Absolventen der Mannheimer Modeschule von Brigitte Kehrer Ihre Collectionen unter dem Motto „Experience“ auf der jährlichen ABSCHLUSSMODENSCHAU 2014. Darüber hinaus lädt die Modeschule Kehrer wöchentlich zu einem kostenlosen Infotag in ihre Designerschmiede ein. Viele weitere Infos gibt es auch auf Facebook und unter: www.modeschule-kehrer.de

ERIC CLAPTON 24.06. | SAP Arena Mannheim „Mr. Slowhand“ kehrt 2014 für ein exklusives Konzert nach Deutschland zurück. Eric Clapton ist der Mann der Superlative: 2012 feierte er sein fünfzigstes Bühnenjubiläum, 2013 begeisterte er tausende Fans in ausverkauften Konzerten auf seiner sensationellen Deutschlandtour. Am 24. Juni 2014 wird „Mr. Slowhand“-Clapton für ein einziges Konzert nach Deutschland zurückkehren und in der SAP Arena in Mannheim auftreten. Eric Clapton gilt als einer der weltbesten Gitarristen aller Zeiten. Seine Songs genießen Kultstatus über Generationen hinweg, wovon eine beeindruckende Liste von Ehrungen und Preisen zeugt, darunter allein 19 Grammy-Auszeichnungen. 2006 erhielt er den renommierten Lifetime Achievement Award. Er ist als einziger Musiker dreifaches Mitglied der Rock and Roll Hall of Fame. 1963 begann Eric Clapton seine beispiellose Karriere als Sänger bei den Yardbirds. Es folgten sensationelle Auftritte mit unzähligen Bands, weit über 100 Millionen verkaufte Alben und ausverkaufte Shows weltweit.

48


Event-Tipps

2/2014

ROD STEWART – LIVE IN CONCERT 2014 27. 6. | SAP Arena Mannheim Der britische Superstar mit der legendären Reibeisen-Stimme kommt im Juni 2014 für vier Konzerte nach Deutschland und macht am 27. Juni 2014 in der Mannheimer SAP Arena Halt. Nicht nur das Publikum liebt seine unnachahmliche Rock’n’RollShow mit zwei Stunden Welthits am laufenden Band, auch die Medien feiern ihn und seine einzigartige Stimme immer wieder frenetisch. Seine ganz großen Hits wie „Sailing“, „Hot Legs“, „The First Cut Is The Deepest“ und „Baby Jane“ machen jedes Konzert zu einem Ereignis. So schreibt die New York Times: „... Rod Stewart mit seinem Markenzeichen, der Stimme, die sich anhört, als würde er jeden Morgen einen Eimer Sand durch die Kehle rinnen lassen. Aber genau das ist es, was diesen Künstler mit all seinen Bestsellern so einmalig und auch so erfolgreich macht ...“

GLASPERLEN-SPIELEREIEN GRENZENLOS AKUSTISCH 21.8. | Bad Dürkheim Viele Top-10-Hits und Chart-Erfolge, rund 30 gefeierte Festivaltermine im Sommer 2013 sowie eine mitreißende Clubtour im vergangenen Herbst zeigen, dass Glasperlenspiel mit ihrer einzigartigen Mischung aus Elektro-Beats und kernigen Rock- und Pop-Arrangements begeistern. Nun präsentieren sich Glasperlenspiel von einer anderen Seite und geben im Rahmen ihrer „Grenzenlos – Tour Vol. II“ am 21. August 2014 ihr gleichnamiges zweites Studioalbum im stilvollen Ambiente der Klosterruine Limburg in Bad Dürkheim akustisch zum Besten und werden dabei sicherlich für ein unvergessliches Konzerterlebnis sorgen.

ECKART VON HIRSCHHAUSEN „WUNDERHEILER“ 5.11. | Eberthalle Ludwigshafen Mit seinem neuen Programm geht Dr. Eckart von Hirschhausen zurück an seine Wurzeln: Medizin und Magie. Was viele nicht wissen: Bevor Hirschhausen mit medizinischem Kabarett bekannt wurde, stand er bereits als Zauberkünstler auf der Bühne. Zeit, diese Fähigkeiten miteinander zu verbinden und zu klären, wie sich das Unerklärliche erklärt. Warum wundern wir uns so wenig über das Wunder des Lebens, glauben aber abgöttisch an Sternbilder, Kügelchen und Halbgötter? In der „Wunderheiler”-Show darf man Staunen, Lachen und Querdenken. Was ist der Unterschied zwischen Spiritisten und Spirituosen? Wirken Klangschalen besser als Kortison?

Übersatz 2 zeilen info 49


2/2014

Events

Advertorial

Auch Kinder werden ihren Spaß an der Veranstaltung haben.

KVG Worms

TRENDS DER GARTENSAISON 2014, VERKAUFSOFFENER SONNTAG UND AKTIVITÄTEN FÜR DIE GANZE FAMILIE AM 5. UND 6. APRIL

Worms blüht auf Am 5. und 6. April, dreht sich bei „Worms blüht auf“ in der Wormser Innenstadt alles um Pflanzen, Landschaftsarchitektur und Gartengeräte. Renommierte Gartenbaubetriebe und Landschaftsgärtner präsentieren die vielfältigen Trends der Gartensaison 2014 zum Bestaunen, Informieren und Kaufen. Dabei werden die gesamte Fußgängerzone, die angrenzenden Blumenanlagen sowie der Markt- und der Schlossplatz in die Veranstaltung mit einbezogen. 50


Events

Advertorial

2/2014

Der verkaufsoffene Sonntag lädt zum entspannten Einkaufen ein.

Kinderprogramm In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal auch ein buntes Programm für Kinder. Am Samstag von 11 bis 16 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr verwandelt sich die Lutheranlage in einen großen Spielplatz. Jungen und Mädchen können sich dort beispielsweise bei Geschicklichkeitsspielen messen. Auch eine Rollenrutsche sowie eine Hüpfburg stehen dort bereit. Erster verkaufsoffener Sonntag des Jahres Die Wormser Einzelhändler laden am 6. April von 13 bis 18 Uhr zum ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres ein. Beim Bummel locken unter anderem zahlreiche Stände der regionalen Winzer mit ihren Angeboten. Buntes Rahmenprogramm mit „lebendigem Baum“, Musik und Autos Für Groß und Klein wird an dem Wochenende ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Nicht wundern also, wenn man am Samstag auf dem Obermarkt einem „lebendigen Baum“ begegnet! Die Herzen der Auto- und Motorradliebhaber werden auf dem Marktund dem Schlossplatz bei entsprechenden Ausstellungen höher schlagen. Musikalisch lässt SWR1 am Sonntag von 13 bis 18 Uhr auf dem Lutherplatz die 60er-, 70er- und 80erJahre wieder aufleben. Im Rahmen der „SWR1 Legends of Pop Tour“ tritt die junge Beatles-Coverband „The Positrons“ auf. „Goldene Blüte“ für besten Gartenbaubetrieb Wie im letzten Jahr wird auch 2014 unter allen teilnehmenden Gartenbaubetrieben die „Goldene Blüte“ ver-

liehen. Dabei kommt es vor allem auf Kreativität an, die von einer fachkundigen Jury beurteilt wird. Wer gewonnen hat, wird am Sonntagnachmittag im Rahmen einer Preisverleihung auf der SWR1-Bühne bekanntgegeben. Ein Hauch von Hollywood im WORMSER KULTURZENTRUM Ein zusätzliches Angebot bietet DAS WORMSER KULTURZENTRUM: Filmfans können sich am 5. April, ab 17 Uhr, bei „HollyWorms II“, dem langen Wormser Kurzfilmtag, ein buntes Kaleidoskop an unterhaltsamen Kurzfilmen anschauen. Patrik Gölz, erfolgreicher Filmer und Initiator der Veranstaltung, begrüßt unter anderem den Wormser Hollywoodschauspieler Werner Daehn („Triple X“, „Operation Walküre“). Die Besucher können sich auf Kurzfilme von Wormser Nachwuchsfilmern, Animationsfilme und bisher nicht ausgestrahlte Werbespots freuen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. ■

DIE PARTNER VON „WORMS BLÜHT AUF“

Foto: B. Bertram

Autoliebhaber werden an diesem Wochenende voll auf ihre Kosten kommen

„Worms blüht auf“ wird ermöglicht durch die Unterstützung der folgenden Partner: EWR AG, Jakob Jost GmbH, Werbegemeinschaft KAISER PASSAGE Worms GbR mbH, Kaufhof Worms, Volksbank AlzeyWorms eG, Sparkasse WormsAlzey-Ried und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Worms mbH. Medienpartner der Veranstaltung ist das Wormser Wochenblatt. Weitere Informationen gibt es unter: www.wormser-einkaufstage.de

Foto: B. Bertram

51


Event-Tipps

2/2014

PRESSEMELDUNG

Was denken Nachwuchsdramatiker über die Nibelungen? Erster Autorenwettbewerb der Nibelungen-Festspiele Was denken junge deutsche Autoren über den Nibelungenstoff? Wie sieht eine kritische und gegenwärtige Auseinandersetzung mit der Sage aus? Ein bedeutender Schwerpunkt der Nibelungen-Festspiele Worms liegt ab 2015 auf der Nachwuchsförderung. Gemeinsam mit dem neuen Intendanten Nico Hofmann initiieren die Nibelungen-Festspiele erstmalig einen Wettbewerb zur Förderung von Nachwuchs-Autoren. Mit dem Förderpreis sollen Dramatiker zwischen 18 und 35 Jahren, die noch nicht im Theater- und Verlagsbereich etabliert sind, zu szenischem Schreiben ermutigt werden. „Thema des Wettbewerbs ist die kritische und gegenwärtige Auseinandersetzung mit dem Nibelungenstoff“, erläutert Intendant Nico Hofmann: „Einzureichen ist eine einseitige Ideenskizze sowie eine Szene, die sich an einem vorgegebenen Thema des Wettbewerbs zu orientieren

hat, im ersten Jahr ist es der Königinnenstreit vor dem Wormser Dom.“ „Das Nibelungenlied ist eine der gewaltigsten und gewalttätigsten Erzählungen der Weltliteratur. Durch keinen anderen Stoff unserer Literatur können wir so viel über uns, unser Werden, unser Können, unser Träumen, unsere Gefährdung und unser Gefährlichsein erfahren wie dort in diesem Lied aus Liebe und Verrat, Politik und Privatheit, Trieb und Trieben, Lüge und Lust, Wut und Wahnsinn, Wunder und Wunden, Zauber und Entzauberung, Vernunft und Brunft, Überwältigen und Überwältigtsein.“, ergänzt Albert Ostermaier, der als Autor der Inszenierung 2015 die Schirmherrschaft über die Premiere des Wettbewerbs übernommen hat. „Wenn wir an das Nibelungenlied denken, kommen meist die falschen Bilder, die Bilder langbärtiger Germanen, langhaariger Walküren, blonder Nazis

und Hitlers auf dem Grünen Hügel, wir denken an unzählige Inszenierungen des Rings in SS-Uniformen. Als wäre das Nibelungenlied in dieser und nur für diese Zeit geschrieben. Als wäre es nicht wichtiger zu zeigen, warum und wie es so kam, was an diesem Stoff dazu führt, ihn zu missbrauchen, zu entfremden und für die falschen Ideen zu mobilisieren.“ Thomas Schadt, der als Künstlerischer Leiter gemeinsam mit dem Intendanten Nico Hofmann ab 2015 die Nibelungen-Festspiele führt, freut sich auf spannende Wettbewerbsbeiträge: „Sollen uns doch die jungen Talente mit ihrem Mut und ihrer Phantasie neue Wege weisen, offen und vorurteilsfrei mit dem Urstoff deutscher Befindlichkeiten umzugehen.“ ■

Weitere Infos unter www.nibelungenfestspiele.de

Heidelberger Schlossfestspiele Die Heidelberger Schlossfestspiele feiern 2014 Jubiläum – in ihrer heutigen Form werden sie 40 Jahre alt. Im Jahr 1974 wurde die Tradition der Schlossfestspiele wiederbelebt, die aufgrund des Zweiten Weltkrieges 1940 abgebrochen wurde. Und so bespielt das Theater und Orchester Heidelberg im Sommer des Jubiläumsjahres abermals die schönsten Bühnen der Stadt. Für alle Altersgruppen, für die Heidelberger und auch für die Gäste der Stadt wird etwas geboten. Als Neuinszenierung können alle ab fünf Jahren die abenteuerreiche Geschichte von Robin Hood in den alten Gemäuern erleben. Spannende Abenteuergeschichten mit Mantel und Degen verspricht auch die Wiederaufnahme der Erfolgsinszenierung des Sommers 2013 „Die drei Musketiere” unter der Regie von Intendant Holger Schultze. Abgerundet wird das sommerliche Festspielprogramm traditionsgemäß unter anderem auch durch eine ganze Reihe hochkarätiger Konzerte. 15.06. – 2.08.

52


Event-Tipps

2/2014

WILLKOMMEN ZUR ABSCHLUSSMODENSCHAU 2014 UNSERER MODEDESIGNSCHULE IN STUTTGART & MANNHEIM 26.04.14 CAPITOL MANNHEIM 16.05.14 RÖMERKASTELL STUTTGART JEWEILS 19:00 & 21:30 UHR

53


Event-Tipps

2/2014

GRÖSSTES PUBLIC VIEWING DER METROPOLREGION GEPLANT

Frankenthal tanzt bei der

WM Samba

Vier Wochen Fußballfieber in aller Welt. Gemeinsam schaut es sich besser. In Frankenthal ist fröhliche Fußballzeit angesagt. Tausende werden ab Mitte Juni erwartet. Noch ist wenig vom Fußball-Fieber zu spüren. Doch ab dem 12. Juni tanzt die Fußball-Welt Samba im heißen Brasilien. Spätestens seit der grandiosen WM in Deutschland wird kollektiv feucht-fröhlich das Fest um den

54

runden Ball gefeiert. Das ist längst viel mehr als nur ein Sport-Ereignis, und auch in der Metropolregion ist Public Viewing in fast jeder Stadt angesagt. In Frankenthal wird es jedoch mehr. Tausende werden zum ultimativen

vierwöchigen WM-Erlebnis pilgern. Längst sind die Weichen für die größte WM-TV-Arena der Metropolregion gestellt. „Eventfritze“ nennen sich die Macher Dirk Fuhr und Jörg Marin, die


Event-Tipps

seit Wochen das phantastische Fußball-Fest vorbereiten. „Uns kommt die Erfahrung bei der EM zugute“, erzählt Jörg Marin. Vor zwei Jahren starteten sie erstmals auf dem Frankenthaler Festplatz mit solch einem Event. Dieses Mal alles eine Nummer größer. Mit über 5.000 Sitz- und 15.000 Stehplätzen und einer LED-Leinwand mit 52 Quadratmetern Bildfläche setzt das Team auf Massen-Fröhlichkeit. 72 Meter lang ist der Bratwurst-Boulevard, bei dem es aber nicht nur Thüringer-

2/2014

und Currywurst gibt. Über 100 Helfer brutzeln und sorgen für den nötigen Getränkenachschub. Das gesamte Frankenthaler Festplatzgelände – wo sonst Jahrmärkte, Messen und der Zirkus Station machen – wird zum Erlebnisgelände der Fußballfans. Vom Toilettenwagen bis zum Stehtisch, vom Feuerlöscher bis zur Security, an alles muss gedacht werden, wenn das Fußballvolk gen Frankenthal zieht. Die Eintrittskosten beschränken sich auf eine Pinkel-Ge-

bühr für jeden. Das engagierte Team will durch die Gastronomie und durch Sponsoren auf ihre Kosten kommen. Zwei unberechenbare Faktoren verdrängen die beiden Optimisten gerne: das Wetter und das Weiterkommen der deutschen Elf. Doch typisch für die beiden sympathischen „Eventfritzen“: Sie sind sicher, dass auch eine Party wie Niederlande gegen Spanien durchaus ihre Fans anzieht – und Deutschland, so schmunzeln sie, kommt auch in die nächste Runde. ■

DIE GRUPPENSPIELE AUF EINEN BLICK 12.06. 22.00 Brasilien : Kroatien 13.06., 18.00 Mexiko : Kamerun 13.06., 21.00 Spanien : Niederlande 14.06., 18.00 Kolumbien : Griechenland 14.06., 21.00 Uruguay : Costa Rica 15.06., 18.00 Schweiz : Ecuador 15.06., 21.00 Frankreich : Honduras 16.06. 21.00 Iran : Nigeria 16.06. 18.00 Deutschland : Portugal 17.06. 18.00 Belgien : Algerien 17.06. 21.00 Brasilien : Mexiko 18.06. 21.00 Spanien : Chile 18.06. 18.00 Australien : Niederlande 19.06. 18.00 Kolumbien : Elfenbeinküste 19.06. 21.00 Uruguay : England 20.06. 18.00 Italien : Costa Rica 20.06. 21.00 Schweiz : Frankreich 21.06. 18.00 Argentinien : Iran 21.06. 21.00 Deutschland : Ghana

22.06. 18.00 Belgien : Russland 22.06. 21.00 Südkorea : Algerien 23.06. 22.00 Kamerun : Brasilien 23.06. 22.00 Kroatien : Mexiko 23.06. 18.00 Australien : Spanien 23.06. 18.00 Niederlande : Chile 24.06. 22.00 Japan : Kolumbien 24.06. 22.00 Griechenland : Elfenbeinküste 24.06. 18.00 Italien : Uruguay 24.06. 18.00 Costa Rica : England 25.06. 22.00 Honduras : Schweiz 25.06. 22.00 Ecuador : Frankreich 25.06. 18.00 Nigeria : Argentinien 25.06. 18.00 Bosnien-Herzegowina : Iran 26.06. 18.00 USA : Deutschland 26.06. 18.00 Portugal : Ghana 26.06. 22.00 Südkorea : Belgien 26.06. 22.00 Algerien : Russland

55


Reisefieber

2/2014

KUNST-GENUSS IN BARCELONA

Auf den Spuren

von Joan Mir처 Neben Pablo Picasso z채hlt Joan Miro zu den exponiertesten K체nstlern der spanischen Malerei. Das Museum von Miro steht oft im Schatten des PicassoMuseums in Barcelona. 56


Reisefieber

Mit Recht sind die Ludwigshafener Künstler stolz auf ihr Hack-Museum. Eine fast 45 Meter lange Kachelwand an der Südseite des Museums ist ein traumhaftes Kunstwerk von Joan Miró. Der ehemalige Leiter der Mannheimer Kunsthalle, Professor Dr. Manfred Fath, hatte Miró für dieses Werk in Ludwigshafen gewonnen. Wer mit dem Flieger in Barcelona landet, der entdeckt im Flughafen-Gebäude ebenfalls eine Wand von Miró. Doch mehr von seiner Schaffenskraft ist in seinem Museum zu sehen, das er auf einem Hügel in Barcelona kreierte. Das Joan Miró Museum (Fundació Joan Miró) liegt auf dem Montjuïc. Das Museum wurde 1975 von Joan Miró selbst gegründet und besitzt über

2/2014

10.000 seiner Gemälde, Skulpturen und Skizzen. Zu bewundern sind auch die Bühnenentwürfe und Teppiche Joan Mirós, von frühen Zeichnungen von 1901 bis zu den späten großformatigen Gemälden. Auf der Dachterrasse des Hauses werden Skulpturen des Künstlers präsentiert. Zusätzlich sind regelmäßig wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst zu sehen. Durch die Veranstaltungsreihe Nits de música (‚Nächte der Musik‘) wird die Fundació Joan Miró von Juni bis September zu einem Zentrum für Klassische Musik. Bei den jeden Donnerstag stattfindenden Konzerten treten Künstler aus der ganzen Welt auf. Die Idee zu einer Miró-Stiftung geht auf einen Jugendfreund des

Künstlers zurück: Joan Prats legte mit einer umfangreichen Schenkung den Grundstock zur heutigen Sammlung. Miró verbrachte die wichtigsten Jahre seiner Jugend in seiner Geburtsstadt Barcelona. Obwohl er die meiste Zeit in Palma de Mallorca, in Paris oder Montroig del Camp wohnte, blieb er immer selbstbewusster Katalane und behielt bis 1956 ein Atelier in seiner elterlichen Wohnung in Barcelona. Weitere Werke des Künstlers sind im öffentlichen Stadtraum Barcelonas zu finden. ■

Öffnungszeiten: Joan Miró Museum Di. bis Sa. 10.00 – 19.00 Uhr So. 10.00 – 14.30

57


Reisefieber

2/2014

Die kulinarische Zauber-Formel Spaniens: Tapas ren möchte, ist hier richtig, denn das ist die Spezialität des Hauses. Auch gegrilltes Fleisch, Wurst und weitere katalanische Essen stehen auf der Karte. Im Sommer ist auch der hausgemachte Sangria sehr beliebt. Margarit 58 | 08004 Barcelona Keine Reservierungen möglich

UNSERE APPETITMACHER Generell wird in Barcelona eher erst spät gegessen und manche Restaurants machen erst um 20 Uhr auf und sind erst ab 22 Uhr einigermaßen besucht. La Paradeta in Barcelona Dieses Restaurant ist inzwischen zu einer Kette mutiert und die Filiale in Sants gilt bei weitem als die Beste – überraschend günstig und lecker und sehr beliebt. Auch hier kann es passieren, dass man ein bisschen Schlange stehen muss. Aber es lohnt sich! Man sucht sich vorne aus der Auslage aus, was man möchte und bekommt eine Nummer und das Gericht wird ganz frisch zubereitet und an den Tisch gebracht. Carrer de Riego, 27 Rambla, die wohl beliebteste und prominenteste Flaniermeile Barcelonas: Freilichtbühne für Flaneure, Theaterfreunde, Künstler, Touristen und Taschendiebe – der bröckelnde Charme einer Promenade. Adresse: Plaça Catalunya bis Monument a Colom Metro: L3, Plaça Catalunya, Liceu, Drassanes | Bus Turístic: Plaça Catalunya / Colom – Museu Marítim

58

La Tomaquera Dieses katalanische Restaurant ist etwas Besonderes: Es gibt nur Hauswein, man kann keine Reservierungen vornehmen, es ist immer voll, der Kellner bedient erst, wenn alle Gäste sitzen. Wer selbstgemachte katalanische Schnecken probie-

Sagardi Dieses Restaurant serviert Tapas und baskische Spezialitäten. Nach baskischer Tradition bestehen die Tapas (hier auch Pinchos genannt) aus einem Stück Brot mit verschiedenen Belagen (z.B. Schinken, Fisch, Feta). Das Ganze wird dann von einem Zahnstocher zusammengehalten. Kalte Pinchos liegen an der Theke bereit, während warme bestellt werden müssen. Die Köche bereiten diese dann frisch zu. Man bekommt einen Teller und kann sich dann so oft an der Theke bedienen, wie man möchte. Am Ende werden die Zahnstocher auf dem Teller gezählt und man bezahlt. Calle Argenteria 62


Reisefieber

2/2014

$8)6&+1(//.856'85&+%$5&(/21$ Das muss man gesehen haben

Das spart Geld

Ăť '  HQ3OD]DGH&DWDOXQ\DHULVWZRKO der berĂźhmteste und belebteste Platz der Stadt, mit seinen zwei schĂśnen Brunnen. Er ist fĂźr viele auch der Ankunftspunkt (U-Bahn) und Ausgangspunkt fĂźr den Besuch der Ramblas. Ăť '  DV*RWLVFKH9LHUWHOPLWGHU.DWKHdrale von Barcelona Sankt-Eulalien, dem Diputationspalast, dem Rathaus und dem KĂśnigsplatz mit Elementen aus dem 14. und 16. Jahrhundert. Ăť 'HU7HPSHOGHU+HLOLJHQ)DPLOLH Sagrada Familia; kein Touristenbus lässt diese SehenswĂźrdigkeit des Architekten Antoni Gaudi aus. Das imposante Bauwerk ist seit Ăźber 100 Jahren immer noch nicht fertig gebaut, weshalb wohl bisher keiner das Bauwerk ohne Kran im Bild ablichten konnte. Beste Besuchszeit ist ca. 9 Uhr am Morgen. Ăť '  DV9LHUWHOPLWGHQYLHOHQ*ÂŚVVFKHQ und den kleinen Modeläden: El Born. Ăť 3  IOLFKWIžU.XQVWLQWHUHVVHQWHQLVW das Museum National d‘Art de CaWDOXQ\D'HUHLQVWLJH3DYLOORQGHU Weltausstellung enthält eine wertvolle Sammlung romanischer und gotischer Kunst. Di. bis Sa. 10 – 19 Uhr, www.mnac.es Ăť :  HU=HLWKDWVROOWHDXFKGLH)HVWXQJ mit dem Militärmuseum auf dem bis zu 200 m hohem Montjuic besuchen. Ăť 'HU/LFKWHUEUXQQHQGHV0RQWMXLFV ist von April bis zum DreikĂśnigstag in Betrieb. Gleich daneben der Nationalpalast von 1929. Ăť (  EHQIDOOV]XHPSIHKOHQLVWGHU%Hsuch des Spanischen Dorfes auf dem Montjuic, das anlässlich der Weltausstellung 1929 entstand (BĂźrgerarchitektur verschiedener Epochen).

Ăť 1HKPHQ6LHQLFKWGDVHUVWEHVWH5Hstaurant oder CafĂŠ. Klar, direkt auf der Rambla kostet der Kaffee einfach mehr. 100 bis 200 Meter weiWHULP*RWLVFKHQ9LHUWHORGHULQ Raval wird es deutlich gĂźnstiger. Gleiches gilt auch fĂźr das Essen. Ăť 9LHOH0XVHHQKDEHQDQEHVWLPPWHQ Tagen freien Eintritt, wie z. B. am ersten Samstag oder Sonntag im Monat. Die meisten von der Ăśffentlichen Hand betriebenen Museen haben am 18. Mai und am 24. September freien Eintritt. Die Museen sind an diesen Tagen allerdings recht voll.

Ăť 6XFKHQ6LH,KU+RWHO]LPPHUDXFK eine Kategorie (Sterne) hĂśher. Oftmals gibt es da gĂźnstigere Angebote als in der niedrigeren Klasse und das auch noch bei besserer Ausstattung. Ăť ˜IIHQWOLFKH9HUNHKUVPLWWHOQXW]HQ Barcelona hat ein hervorragend ausgebautes Netz an U-Bahnen, Trams und Bussen, welches Sie Ăźberall in Barcelona schnell und recht bequem KLQEULQJWĂąXQGGDVLP9HUJOHLFK]X Mitteleuropa sehr gĂźnstig. Oft kĂśnnen Sie auch bares Geld sparen, wenn Sie in einem vom Stadtzentrum etwas entfernterem Hotel Ihr Zimmer buchen und ein paar Minuten Fahrt mit der Metro in Kauf nehmen.

Der Placa die Catalunya ist kein touristisches Hightlight, aber durch die zentrale Lage des Plaça Catalunya mit Kreuzungspunkt mehrerer U-Bahnlinien werden Sie nicht umhin kommen, diesen Platz kennenzulernen. Metro: L1, L3, C1, L7, S1, S55, L6, Plaça Catalunya | Bus Turístic: Plaça Catalunya

59


Reisefieber

2/2014

ATEMBERAUBEND

Traumwelt

Antarktis Majest채tisch und faszinierend empfand die Fotografin die Welt am S체dpol. Sie erz채hlt in Bildern ihre eisigen Eindr체cke.

60


Reisefieber

2/2014

61


2/2014

Reisefieber

Für viele Menschen bleibt die Antarktis ein unerfülltes Traumreiseziel: Doppelt so groß wie Australien und im Winter Temperaturen bis zu minus 70°C. Bewohnt von nur 1.000 Wissenschaftlern, dafür aber von mehr als 30 Millionen Pinguinen bevölkert. Es ist eine faszinierende Eislandschaft mit atemberaubender Tierwelt, von der die Pfälzische Profifotografin Melanie Hubach in beeindruckenden Bildern erzählt. Mit dem Expeditionsschiff MS Fram reiste sie im Bereich der Antarktischen Halbinsel bis zum Südpolarkreis. Begeistert von der für Menschen lebensfeindlichen Antarktis, fand sie als Fotografin bei jeder Wetterlage spannende Motive. Die beste Jahreszeit – oder: wann es was zu sehen gibt … Hat man sich für die Polarregionen als Reiseziel entschieden, gilt es die eigene Erwartungshaltung an die Reise zu definieren. Setzt man seinen Schwerpunkt mehr auf landschaftliche Höhepunkte oder ist man als Fotograf auf der Pirsch nach spektakulären Tieraufnahmen? Egal worauf man seinen Fokus setzt, das Zeitfenster dafür ist im kurzen Polarsommer eng begrenzt: Der Sommer erstreckt sich von Mitte November bis März. Es mag zwar logisch klingen, doch die Erfahrung im Reisebüro zeigt, dass sich viele Reisewillige von der Bedeutung des Zusammenhanges zwischen Reisezeit und Erlebniswunsch nicht wirklich im Klaren sind. Doch genau dies ist von fundamentaler Bedeutung, denn in den hohen Breiten ändern sich die Konditionen und Höhepunkte innerhalb kürzester Zeit. Da es keine »beste Reisezeit« gibt, gilt es den für seine Vorlieben geeigneten Zeitraum zu ermitteln. So sollten beispielsweise ornithologisch Interessierte eher einen früheren Reisetermin wählen. Denn wo eben noch unzählige Vögel brüteten, erlebt man einige Wochen später nur

62


Reisefieber

2/2014

63


2/2014

Reisefieber

noch verlassene Felsen, da die ehemaligen Bewohner schon auf ihrem Zug ins Winterquartier sind. Je nachdem, ob man die Balz, Brut, JungvÜgelaufzucht oder die Wanderung erleben mÜchte, ist eine weitere Präzisierung des Reisedatums nÜtig. November (Frßhsommer) Die abenteuerlichste, und in gewisser Hinsicht auch beeindruckendste Zeit: Ý'LH6HHLVWQRFKPLW3DFNHLVEHGHFNW die Strände mit Schnee Ý 3LQJXLQHNRPPHQ]XLKUHQ.RORQLen zurßck und beginnen mit dem Nestbau Ý 'LHHUVWHQ([SHGLWLRQVVFKLIIHEULQgen Besucher in die Antarktis Ý 3HO]UREEHQSDDUHQVLFKLQ6žGJHRUgien

64


Reisefieber

2/2014

Dezember bis Januar (Hochsommer) Die wärmsten, und vom Wetter her sicherlich besten Monate fĂźr eine Antarktisreise: Ăť )DVWVWžQGLJHV7DJHVOLFKW Ăť :HLKQDFKWHQXQG1HXMDKULQGHU Antarktis Ăť 'LHHUVWHQ3LQJXLQNžNHQVFKOžSIHQ Februar bis März (Spätsommer) Ăť 'LHVLVWGLHEHVWH=HLWIžU:DOEHREachtungen: Ăť 'DV(LVKDWVLFKZHLWJHKHQG]XUžFNgezogen und erlaubt Anlandungen weiter im SĂźden Ăť +HUYRUUDJHQGH&KDQFHQ]XU:DOEHobachtung vom Schiff und von den Schlauchbooten Ăť 3LQJXLQNžNHQZHUGHQIOžJJHHQWsprechend viele Orcas und Seeleoparden sind auf der Jagd Ăť 3HO]UREEHQWDXFKHQQXQDXFKDQ der Antarktischen Halbinsel auf Das Expeditionsschiff MS Fram MS Fram – benannt nach dem Polarschiff des berĂźhmten Entdeckers Fridtjof Nansen – wurde im FrĂźhling LQ'LHQVWJHVWHOOWXQGLVWGDV jĂźngste Schiff der HURTIGRUTEN Flotte. Die MS Fram wurde speziell fĂźr Entdecker-Seereisen in der Arktis und Antarktis mit Eisklasse 1A/1B und den modernsten technischen Standards, wie zwei Stabilisatoren in der Mitte des Schiffes, konzipiert. Sie verIžJWžEHU.DELQHQ(LQJURÂĄ]žJLger Panorama-Salon und weitläufige Decksflächen ermĂśglichen herrliche Ausblicke auf eindrucksvolle Eisberge. Anlandungen beginnen auf dem „Tender-Deck“ der MS Fram, von wo aus AusflĂźge mit Polarcirkel-Booten mĂśglich sind. AuĂ&#x;erdem bietet die MS Fram Vortragsräume, Restaurant, Internetzugang, Bord-Shop sowie Cafeteria und Bar. Whirlpools, Saunen und ein Fitnessraum runden das Angebot ab. â–

65


Impressum

Inside Lifestyle & Trends in der Metropolregion

Rhein-Neckar 4 /2013

Inside

Das Magazin zum Magazin

Lifestyle & Trends in der Metropolregion

Rhein-Neckar 2 / 2014

JULI / AUGUST 3 Euro

APRIL / MAI Lifestyle & Events in der Metropolregion

Inside

Rhein-Neckar 5 /2013

3,50 Euro

SEPTEMBER / OKTOBER

Inside

Das Magazin zum Magazin

Lifestyle & Events in der Metropolregion

3 Euro

Rhein-Neckar 6 /2013

Xavier Naidoo: Der Mannheimer Soulstar Ăźber sein neues Album „Bei meiner Seele“ Zum Aufatmen: JĂźrgen Tekath und sein Hotel Speicher 7 am Rhein Enjoy Summer: Perfekte Orte, diesen Sommer zu genieĂ&#x;en Open Air-Kultur: Musik, Comedy, Theater und mehr unter Sternen Alla hopp: Dietmar Hopp Ăźber sein/ neues NOVEMBER DEZEMBER FĂśrderprojekt Highlights: Die besten Events im Juli und August auf einen Blick

Inside

Der Kulturplaner fĂźr den SĂźdwesten. Herbst/Winter 2013

spielz eit

Mit Kulturmagazin ▲ Theatertage ORIENTierung in Ludwigshafen – Mit Sängerin Emel Mathlouthi Theater Griechenland zu Gast beim Heidelberger Stßckemarkt. Die Mannheimer Schillertage und die kritische Masse Thema Wittelsbacher-Jahr in der Metropolregion Klassik Schwetzinger Festspiele. Heidelberger Frßhling Termine Premieren & Konzerte

Rhein-Neckar 1 / 2014

Radio Regenbogen Harald Wohlfahrt Palazzo: Atemberaubende Artistik und sinnlicher Genuss Event-Highlights: Das Beste auf einen Blick DirndlCouture: Trachtenmode der Mannheimer Designerin Lola Paltinger Ironman: Timo Bracht hat einen Wanderboom ausgelĂśst Neue Restaurants: Frisch FEBRUAR / MĂ„RZ serviert KochkĂźnstler: Patrik Kimpel plant ein Gourmet-Festival in der Pfalz

Inside

3,50 Euro

SĂźĂ&#x;e VerfĂźhrungen: Die Schokoladenseite der Metropolregion Leute: Katzenberger jetzt im Krimiformat GenieĂ&#x;en in Ludwigshafen: Beim Kaffee erste Sahne Auf einen Cappuccino: Ex-Kanzler-Sohn Walter Kohl Todestrieb: Die dunklen Ecken von Mannheim im Krimi Der Palatinator: Chako auf Tour Lichterglanz: Die schĂśnsten Weihnachtsmärkte.

Tour Lichterglanz: T Li ht l Die schĂśnsten Di hĂś t Weihnachtsmärk W ih ht ä kte. t Die dunklen Ecken von Mannheim im Krimi Der Palatinator: Chako auf Sahne Auf einen Cappuccino: pp Ex-Kanzler-Sohn Walter Kohl Todestrieb: berger jetzt im Krimiformat GenieĂ&#x;en in Ludwigshafen: Beim Kaffee erste SĂźĂ&#x;e VerfĂźhrung gen: Die Schokoladenseite der Metropolregion p g Leute: Katzen-

Kunst / Klassik- und Festivalvorschau Alle Highlight-Termine Termine auf einen einen Blick Kulturplaner SpielZeit: SpielZeit: Die Theater / Philipp hl Kuhn h Reise: R i New Y N York k neu erleben l b – Faszi F ination High h Line Events: E t Zeit: Zeitmanagement-Papst Lothar Seiwert Weinmacher: Der Pfälzer Winzer Auf einen Cappuccino: Schauspielerin Christine Neubauer Meister seiner

g

p

y

f

Auf einen Cappuccino: Schauspielerin Christine Neubauer Meister seiner Zeit: Zeitmanagement-Papst Lothar Seiwert Weinmacher: Der Pfälzer Winzer Philipp Kuhn Reise: New York neu erleben – Faszination High Line Events: Alle Highlight-Termine auf einen Blick Kulturplaner SpielZeit: Die Theater / Kunst / Klassik- und Festivalvorschau

Redaktion Christa Lantz Dieter Mauer Magdalena Ringeling Ihr Metropolitan-Team Vanessa Schwind, Anzeigenleitung schwind@hoema-verlag.de 7HOHIRQ 0RELO

Gestaltung und Satz Digitale PrePress GmbH AmtsstraĂ&#x;e 5 – 11 67059 Ludwigshafen www.digitale-prepress.de

3 Euro

Lifestyle & Trends in der Metropolregion

Herausgeber HMV hĂśma-Verlags GmbH & Co. KG BadstraĂ&#x;e 10 a /DQGDX info@hoema-verlag.de www.hoemaverlag.de Telefon 06341 96 94 80

FrĂźhlingsgefĂźhle: Metropole blĂźht auf Auf einen Cappuccino: Der Filmemacher Nico Hofmann GrĂźne Welle: Urban Gardening in Heidelberg Spitze: Der Spargel reckt die KĂśpfe GenieĂ&#x;er-Treffs: Kochschulen machen Dampf FuĂ&#x;ball-Fieber: Frankenthal tanzt Samba Eiszeit: Antarktis als Urlaubszielw

Frankenthal tanzt Samba Eiszeit: Antarktis als Urlaubszielw reckt die KĂśpfe GenieĂ&#x;er-Treffs: Kochschulen machen Dampff FuĂ&#x;ball-Fieber: Nico Hofmann Hofmann GrĂźne Welle: Urban Garde Gardening ning iin n Heidelberg Heidelberg Spitze Spitze:: Der Spargel Spargel FrĂźhlingsgefĂźhle: Metropole blĂźht auff Auf einen Cappuccino: Der Filmemacher

Erleben ben S Sie ie 1 JJahr ahrr Me ah Met Metropolitan t Inside als Ihr Maga Magazin in ffĂźr die Re Region.

Gabi Dietrich-Holle dietrich-holle@hoema-verlag.de 7HOHIRQ XQG 0RELO

Druck und Weiterverarbeitung pva, Druck und MedienDienstleistungen GmbH IndustriestraĂ&#x;e 15 /DQGDX3IDO] www.pva.de

Cornelis van Weelden van-Weelden@hoema-verlag.de 7HOHIRQ 0RELO

6 x Lifestyle der Metropolregion Rhein-Neckar. Ein Genuss ohne Reue mit vielen guten Ideen. 6 x Metropolitan Inside fßr insgesamt 21,– ₏ (3,50 ₏ pro Ausgabe, inkl. Mwst. und Versand) direkt zu Ihnen nach Hause oder ins Bßro. Mehr Infos unter: Telefon: 06341 96 94 80 oder metropolitaninside@hoema-verlag.de www.metropolitan-inside.de

bitte liefern Sie mir 6 Ausgaben Metropolitan Inside Rhein-Neckar zum Jahresbeitrag von 21,– ₏LQNO9HUVDQG XQG0Z6WSHU/DVWVFKULIW

9RUQDPH Name

Fotoverzeichnis TITELSEITE meine ernte | Foto: Tammo Ganders Seite 6 und 7: Dieter Mauer Seite 8 und 9: HĂźseyin Yerlikaya Seite 16 bis 17: Tammo Ganders Seite 18 bis 19: Ilona Schaefer 6HLWHZZZNXFKHQLPJODVFRP 6HLWH+DQVJURKH 6HLWH&DSDURO)DUEHQ/DFNH%DXWHQschutz Seite 30 bis 31: Andreas Wolf | fotolia.com 6HLWHOLQNV&RUD0žOOHU_IRWROLDFRP Seite 34 und 35: Andreas Durst Seite 36: MEHRWERT Agentur – Katrin Endres Seite 38: Dieter Mauer 6HLWHDXÂĄHQXQWHQ5H]D5R]DWL Seite 46 auĂ&#x;en oben: Historisches Museum der Pfalz Speyer Seite 46 auĂ&#x;en Mitte: Ad Lumina | Fotoatelier Ralf Ziegler

Seite 46 innen oben: Kanizaj Marija Seite 46 innen Mitte: Birgit Klemt Seite 47 oben: ellfoto Seite 47 unten: Norbert Wilhelmi Seite 48 oben: Hans-Gerorg Lang Seite 48 unten: George Chin Seite 49 oben: Carsten Windhorst Seite 49 Mitte: bb promotion Seite 49 unten: LUKOM 6HLWH)ORULDQ0HUGHV Seite 56 bis 59: Dieter Mauer Seite 60 bis 65: Melanie Hubach Photographie

Redaktion Metropolitan Inside / alle restlichen Fotos

StraĂ&#x;e Wir Danken den Stadtverwaltungen und TourismusbĂźros

3/=2UW

Südliche Weinstrasse e.V. $QGHU.UHX]P¾KOH /DQGDX

Tourismus Service Bergstrasse e.V. GroĂ&#x;er Markt 9 64646 Heppenheim

Name der Bank BIC IBAN 'DWXP8QWHUVFKULIW Bitte senden an: HMV hĂśma-Verlags GmbH & Co.KG BadstraĂ&#x;e 10a ¡ 76829 Landau

Die nächste Ausgabe erscheint im Mai 2014. VerĂśffentlichung gemäĂ&#x; § 9 Absatz 4 des Landesmediengesetzes Rheinland Pfalz vom 01. April 2005: Alleiniger wirtschaftlich beteiligter Gesellschafter (Kommanditist) i.S.d. § 9 Absatz 4 Landesmediengesetzes des der HMV hĂśma-Verlags GmbH & Co KG ist die ist die Rheinpfalz Verlagsund Druckerei GmbH & Co. KG, 67059 Ludwigshafen, AmtsstraĂ&#x;e 5 – 11.


UNSERE KLEINEN“ ZU HIMMLISCHEN PREISEN! “

i10 für 7.990,-

i20 für 8.990,-

i30 für 11.990,-

statt 10.640,-

statt 10.980,-

statt 16.790,-

*

5 Jahre Fahrzeug- und Lack-Garantie ohne Kilometerbegrenzung sowie 5 Jahre Mobilitäts-Garantie mit kostenlosem Pannen- und Abschleppdienst (gemäß den jeweiligen Bedingungen); 5 kostenlose Sicherheits-Checks in den ersten 5 Jahren gemäß Hyundai Sicherheits-Check-Heft.

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus: 8,4 - 3,7 l /100 km; CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: 200 - 97 g/km. Effizienzklasse E bis A+

Autohaus Ivancan GmbH Helmertstr. 13 · 68219 Mannheim · 0621 873017 Landauer Str. 137 · 67434 Neustadt · 06321 12084

Werden Sie Fan unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/www.ivancan.de

www.ivancan.de


UNSERE GROSSEN“ ZU HÖLLISCH GUTEN PREISEN! “

i30cw für 14.990,-

i40cw für 16.490,-

ix35 für 16.990,-

statt 18.090,-

statt 20.070,-

statt 22.990,-

*

5 Jahre Fahrzeug- und Lack-Garantie ohne Kilometerbegrenzung sowie 5 Jahre Mobilitäts-Garantie mit kostenlosem Pannen- und Abschleppdienst (gemäß den jeweiligen Bedingungen); 5 kostenlose Sicherheits-Checks in den ersten 5 Jahren gemäß Hyundai Sicherheits-Check-Heft.

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus: 8,4 - 3,7 l /100 km; CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: 200 - 97 g/km. Effizienzklasse E bis A+

Autohaus Ivancan GmbH Helmertstr. 13 · 68219 Mannheim · 0621 873017 Landauer Str. 137 · 67434 Neustadt · 06321 12084

Werden Sie Fan unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/www.ivancan.de

www.ivancan.de

metropolitan Inside - April/Mai 2014 - Leseprobe 2/2014  

Frühlingsgefühle: Die Metropolregion blüht auf – eine Heimat für Genießer. Blickwinkel: Es kommt alles auf das Licht an - der Mannheimer Wer...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you