Page 13

Eine Geschichte mit Herzblut

Von der Werkstatt zum baulichen Juwel Kunsthandwerk in Perfektion, Wissen, Können und ein starkes Bekenntnis zu Zug machen die Unter­nehmung seit den Anfängen in den 1970er Jahren zu einem führenden Juwelier, der sich einen Namen über die Region hinaus erarbeitet hat. Die Familie pflegt das Erbe der Schmuckstadt Zug mit der Vision, die Erwartungen ihrer Kunden stets zu übertreffen.

Die Empire-Stadtvilla Ein wichtiger Meilenstein der Joaillerie Lohri folgte nun im Februar 2016, das Haus an der Neugasse 27 wurde eröffnet. Für die Kunden bedeutet das in erster Linie: Eine grössere Auswahl an Uhren und Schmuck. Erstmals wurde auch die erlesene Sammlung an Unforgettable Jewels ausgestellt. Hinzu kommt eine Premiere in Zug: Ein Hochzeitszimmer. In aussergewöhnlichem Ambiente können Paare ihre Traumringe und den Hochzeitsschmuck gemeinsam aussuchen. Nach jahrelanger Erfahrung und Beratung in diesem Bereich hat sich die Familie Lohri für diese einmalige Boutique entschieden, um dem Wunsch nach individueller Beratung und persönlicher Atmosphäre zu entsprechen. Das Haus wurde innen und aussen aufwändigst und originalgetreu im Empirestil von 1806 renoviert. Das Erdgeschoss stammt aus der Entstehungszeit der Neugasse anfangs des 16. Jahrhunderts. Entstanden ist das älteste intakte Goldschmiede-Haus Europas; es wird seit dem 17. Jahrhundert betrieben. Bereits damals war Zug für seine kunstfertigen Goldschmiede bekannt.

«Freundschaftliche Beziehungen zu unseren Kunden – das macht uns aus», sagt Franco Lohri. Der 34-Jährige führt das Zuger Juweliergeschäft in zweiter Generation. «Wer das Familiäre und Persönliche bei uns schätzt und unseren Stil mag, ist bei uns richtig aufgehoben.» Goldrichtig möchte man anfügen. Auf gute Beziehungen legten schon seine Eltern Wert. DAS LOHRI-HAUS SETZT EIN ZEICHEN FÜR TRADITIONELLES GEWERBE IM HISTORISCHEN HERZEN VON ZUG.

Erste Schritte in Zug 1971 eröffnete der Vater Franz Lohri mit einem Partner seine erste Goldschmiede in Zug – damals noch an der St.Oswaldsgasse. Ab 1979 stellte das Ehepaar Lohri seinen aus verschiedenen Zeitepochen gesammelten Schmuck an den Kunstmessen Fine Art Zurich und der Cultura Basel aus. Das heutige Goldschmiedgeschäft mit Atelier an der Neugasse 9 eröffneten sie 1984. In den folgenden Jahren kamen die Alleinvertretungen für exklusive Uhrenmarken wie Patek Philippe hinzu.

13

Ein Zeichen für Zug Mit seiner imposanten Fassade, den detailreichen Innenverzierungen und dem neuen kleinen Schmuckmuseum, das das Lohri-Haus beherbergt, stellt es auch ein Bekenntnis zum Standort Zug dar. Das Haus setzt ein Zeichen für das traditionelle Gewerbe im historischen Herzen von Zug. «Es ist uns ein grosses Anliegen, der Familie für ihr grosses Engagement bei der Renovation dieses Geschäftshauses unsere Wertschätzung auszusprechen», heisst es seitens der Zuger Behörden. Da habe sie wirklich ein bauliches Juwel für Zug geschaffen.

Lohri Joaillerie Uhren &Schmuck 2016  

Lohri Joaillerie Uhren &Schmuck 2016

Lohri Joaillerie Uhren &Schmuck 2016  

Lohri Joaillerie Uhren &Schmuck 2016

Advertisement