Page 1

t x S e T ELL Barbara Schmitz


WORTFOLIO


Werbetext. Griffig, provokant, überraschend. Produkttext. Berät, informiert, verkauft. Redaktion. Aktuell, clever, informativ.

Barbara Schmitz Aurbacherstraße 9 81541 München (089) 4800 2857 (0174) 433 1083 schmitz@mercury-bm.de www.mercury-bm.de


‚‚

AECLYPTICQ.de I Buchhandel

Anzeige Postkarte

Anzeige Buch I Hörbuch I Comic I Graphic Novel Anders-ART-ig 13. November 3132 Ich habe mal gehört, wie sich jemand beschwerte, dass es im Universum zwei Dinge im Übermaß gäbe: Wasserstoff und Dummheit. Aber sie sagte nicht, was von beiden vorne liegt.*

ART IG

ANDERS

13. November 3132 Ich habe mal gehört, wie sich jemand beschwerte, dass es im Universum zwei Dinge im Übermaß gäbe: Wasserstoff und Dummheit. Aber sie sagte nicht, was von beiden vorne liegt.*

Binnen zwölf Stunden nach seiner Ankunft hatte Ridcully ein Rudel Jagddrachen in der Vorratskammer des Kellermeisters einquartiert, seine grässliche Armbrust auf die Raben auf dem alten Kunstturm abgefeuert, ein Dutzend Flaschen Rotwein ausgetrunken und war dann um zwei Uhr morgens zu Bett gewankt. In dem Lied, das er dabei zum Besten gab, kamen Ausdrücke vor, die einige der älteren und schon etwas vergesslichen Zauberer glatt nachschlagen mussten.*

Sie drehte sich um; ihre weit aufgerissenen schwarzen Augen waren feucht. Ein großer Schwall dunkler Haare umrahmte ihr langes Gesicht und ergoss sich über ihren Rücken, wo er mit dem Lila und schillernden Grün ihres seltsamen Kostüms verschmolz. Aber es war kein Kostüm. Sie war in Federn gehüllt; unter ihren Armen waren lange Schwingen fächerförmig eingefaltet. Flügel.*

Der Cualcua ließ zu, dass man ihn benutzte, weil ihm der Verlust der Zellen keine Angst einjagte. Denn er war ein einziges Ganzes, das, aufgesplittert im Universum, in fremden Körpern und Mechanismen lebte, sich im Licht Tausender von Sonnen wärmte und mit Milliarden von Augen auf die Welt blickte!*

„Hast du schon mal was von Gottes Homepage gehört?“ Ich verneinte. Er öffnete den Mund, um weiterzusprechen, löste sich aber plötzlich in Luft auf, so, als ob jemand bei ihm den Stecker gezogen hätte.*

*

Binnen zwölf Stunden nach seiner Ankunft hatte Ridcully ein Rudel Jagddrachen in der Vorratskammer des Kellermeisters einquartiert, seine grässliche Armbrust auf die Raben auf dem alten Kunstturm abgefeuert, ein Dutzend Flaschen Rotwein ausgetrunken und war dann um zwei Uhr morgens zu Bett gewankt. In dem Lied, das er dabei zum Besten gab, kamen Ausdrücke vor, die einige der älteren und schon etwas vergesslichen Zauberer glatt nachschlagen mussten.* Sie drehte sich um; ihre weit aufgerissenen schwarzen Augen waren feucht. Ein großer Schwall dunkler Haare umrahmte ihr langes Gesicht und ergoss sich über ihren Rücken, wo er mit dem Lila und schillernden Grün ihres seltsamen Kostüms verschmolz. Aber es war kein Kostüm. Sie war in Federn gehüllt; unter ihren Armen waren lange Schwingen fächerförmig eingefaltet. Flügel. Der Cualcua ließ zu, dass man ihn benutzte, weil ihm der Verlust der Zellen keine Angst einjagte. Denn er war ein einziges Ganzes, das, aufgesplittert im Universum, in fremden Körpern und Mechanismen lebte, sich im Licht Tausender von Sonnen wärmte und mit Milliarden von Augen auf die Welt blickte!* „Hast du schon mal was von Gottes Homepage gehört?“ Ich verneinte. Er öffnete den Mund, um weiterzusprechen, löste sich aber plötzlich in Luft auf, so, als ob jemand bei ihm den Stecker gezogen hätte.* * Zitate aus Werken von Michael A. Stackpole, Terry Pratchett, Tad Williams, Sergej Lukianenko und Dariusz Muszer Phantastik shoppen: www.aecl.de Der Online-Bookstore für Fantasy, Science Fiction und Mystery.

Zitate aus Werken von Michael A. Stackpole, Terry Pratchett, Tad Williams, Sergej Lukianenko und Dariusz Muszer

Phantastik shoppen: www.aecl.de Der Online-Bookstore für Fantasy, Science Fiction und Mystery.

Postkarte FLY ME TO THE MOON ... ... AND BEYOND. www.AECL.de

... AND BEYOND. www.AECL.de

FLY ME TO THE MOON ...

Buch I Hörbuch I Comic I Graphic Novel Für Weltenwanderer und Magier, Sternenreisende, galaktische Imperatoren, Krieger für das Gute, Cyberjockeys und Freunde der Phantastik ... Der Online-Bookstore für Science Fiction, Fantasy und Mystery. Unterhaltung, Satire, Romantik und Weltliteratur. Phantastik shoppen. Innerhalb Deutschlands portofrei.


‚‚

Pinsker Druck und Medien

Imagekampagne

Motiv: Orden Headline: Für Helden. Copy: Hochwertige Kleinauflagen sind Einzelstücke besonderer Art. Sie machen individuelle Ehrungen unvergesslich oder die personalisierte Ausstattung zu einem originellen Event einmalig. Wir bieten Lösungen, die alle beeindrucken. Urkunden, Gutscheine, Einladungen, Plakate… Mehr unter www.pinsker.de/digitaldruck Customized Content.

Leistung und Leidenschaft.

Hochwertige Kleinauflagen sind Einzelstücke besonderer Art. Sie machen individuelle Ehrungen unvergesslich oder die personalisierte Ausstattung zu einem originellen Event einmalig. Wir bieten Lösungen, die alle beeindrucken – Urkunden, Gutscheine, Einladungen, Plakate, ...

Mehr unter www.pinsker.de/digitaldruck

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

Customized content.

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Druck und Medien

a g ll ex an es a Z Kt .

Magie.

Für Helden.

WorkfloW.

sie haben etwas Zu sagen.

Wenn der Wind mit dem Rad arbeitet, entsteht Kraft. Wie beim Workflow – eine ständig zu optimierende Struktur, damit alles fließt. Diese Kraft führt zu vorbildlicher Druck- und Verarbeitungs-Qualität sowie zu hochproduktiven Prozessen. Denn selbst unter höchstem Zeitdruck sind sichere und vorhersehbare Ergebnisse zu realisieren. Die Erfolge daraus wollen wir gerne mit Ihnen teilen.

Als moderner Mediendienstleister bieten wir neben der klassischen Druckproduktion auch passende Werkzeuge für die marktgerechte Kommunikation und/oder Auftragsabwicklung. Z.B. kundenspezifische Web-to-print-Anwendungen, Ablaufsteuerungen mit Online-Editierung und Corporate-Design-konformer Ausgabe, intuitive Werkzeuge zum Erstellen, Publizieren und Verwalten von kundenangepsssten Dokumenten, uvm.

Die Schwarze Kunst, das Druckhandwerk, ist unsere Leidenschaft. Wir leben Sie jeden Tag. Mit Ehrgeiz, engagiertem Einsatz, dem Blick sowohl für’s Wesentliche als auch für wichtige Details und viel Erfahrung. Fest verwurzelt in der Handwerkstradition arbeiten wir heute mit modernster Technologie und industrieller Ausrichtung. Verwöhnen sie Ihre Kunden und/oder Mitarbeiter regelmäßig mit einem eigenen Newsletter oder Magazin. Die Mühe lohnt sich, Sie wecken Emotionen. Wir unterstützen ihre Redaktion mit Lektorat, Satz und Lithografie, Druck und Versand. Unabhängig von Umfang und Auflage.

Eine Maschine bleibt eine Maschine – ein Mensch bleibt ein Mensch. Beide haben ihre Persönlichkeiten und Fertigkeiten. Aber gemeinsam… Jeder unserer Mitarbeiter ist auf seinem Gebiet ein ausgebildeter Spezialist, der jeden Tag sein Können und seine Leidenschaft unter Beweis stellt. Das gleiche gilt für unsere Maschinen. So entstehen Leistungen, auf die wir stolz sind. Für Sie. Mehr unter www.pinsker.de/qualitaet

Mehr unter www.pinsker.de/werkstatt

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

Quality meets performance.

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

Druck und Medien

Mehr unter www.pinsker.de/web-to-print

Mehr unter www.pinsker.de/...

Quality meets performance.

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Druck und Medien

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

geist und technik: ein team.

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Mehr unter www.pinsker.de/druckloesungen

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

Druck und Medien

PräZision.

high tech in lower bavaria.

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

Druck und Medien

alle sinD gleiCh. nur ManChe sinD gleiCher.

Klare aussage.

Corporate Publishing leicht gemacht.

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Druck und Medien

grünes liCht für Die ZuKunft.

Der große Auftritt für große Ideen. Mit unseren individuellen Werbemitteln und Verpackungen setzen Sie bei Ihren Kunden Signale. Unverkennbar und auf Ihren Bedarf zugeschnitten. Mit pfiffigen Veredelungen. Unsere Produktentwickler erarbeiten gerne anspruchsvolle Lösungen fü SIe.

sie haben niChts Zu versChenKen.

Nur besonnener Fortschritt ist nachhaltig. Umwelt, Umfeld, Kosten und Nutzen müssen problemlos ineinander greifen. Eine Erfahrung,die wir seit über 130 Jahren erfolgreich und proaktiv leben. In Partnerschaft mit unserer Region, im Sinne unserer Kunden, gemeinsam mit unseren Lieferanten und unserer Mannschaft. Mehr tun als gerade im Standard. Klassenbeste Leistungen in allen Disziplinen: perfekte Druckprodute, ehrliche Partnerschaften, nützlicher Service, kurze Entscheidungswege, lange Öffnungs- und Produktionszeiten, verbindliche Termingarantie, Verantwortung für unsere Umwelt, Arbeitssicherheit und Gesundheitschutz führen zu höchster Effizienz.

Werbung muss ich rechnen. Wenn Etas gekürzt, Erwartungen höher gesetzt, Strategien überarbeitet, Budgets neu verteilt werden erarbeiten wir für Sie gerne intelligente Lösungen und Alternativen für Ihre Werbekommunikation. Mit weniger Aufwand aus der Masse herausragen.

Die visuelle Identität sorgt für nachhaltige Markenbildung. In der Kommunikation spielt sie die Schlüsselrolle. Papier, Verarbeitung, und – besonders auschlaggebend – die Farbe. Rot ist nicht gleich Rot. Nutzen Sie unser Erfahrung in der Realisation anspruchvoller Aufträge. Stellen Sie ein einheitliches Erscheinungsbild sicher, auf das sich Ihre Kunden verlassen können.

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

100% im Corporate Design.

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

Druck und Medien

total Quality Management.

Mehr unter www.pinsker.de/produktentwicklung

Mehr unter www.pinsker.de/alles-aus-einer-hand

Mehr unter www.pinsker.de/qualitaet

Mehr unter www.pinsker.de/qualitaet

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

Druck und Medien

return on investment.

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

Druck und Medien

high tech in lower bavaria.

Mehr unter www.pinsker.de/umwelt

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Oder wie wir in der Hallertau sagen:

Druck und Medien

less carbon footprint.

Pinsker Druck und Medien GmbH Pinskerstraße 1 84048 Mainburg Telefon (08751) 8619-0 Fax (08751) 8619-20 mail@pinsker.de www.pinsker.de

Druck und Medien


OSKA Textilvertriebs GmbH

Texte Webshop Mode

‚‚

11540258143 Pullover Vishka Dieser warme OSKA Pullover hat einen verspielten, femininen Aspekt. Die leichte Raffung in Vorderteil und Rücken deutet den Look des Hängerkleidchens an – im Winter eine sympathische, romantische Reminiszenz an den Sommer. Der Kragen stellt sich leicht auf und rundet den Look ab. 11552684086 Jacke Saviana Passend zum Shirt suchen Sie noch eine leichte Jacke? Hier ist sie, individuell und bequem, schick und praktisch. Ideal für das kreative Winterlayering, dafür ist sie immer gut einsetzbar. Der Ausschnitt gibt viel Spielraum für Schmuck oder Schals, der raffinierte Schnitt deutet ein feminines Schößchen an. 11510410362 Bluse Saviana Legere, halblange OSKA Bluse mit großzügigem, individuellen Kragen. Setzen Sie mit einem schmalen Unterteil einen Akzent oder wählen Sie den entspannten Look, indem Sie mit einem weiten, volumigen Unterteil ergänzen. Kontrastierende Farben setzen optische Highlights! 11511860363 Hose Seda Weite, leicht ausgestellte OSKA Hose in 7/8-Länge mit dezenten Schnittraffinessen. Im Rückenbund ist sie elastisch. Kombinieren Sie kurze, kastige Jacken und Pullover oder inszenieren Sie den entspannten Lagen-Look mit langen Oberteilen. Dazu Stiefel, Boots oder Halbschuhe – alles passt. 11540168106 Pullover Umber Dieser weite, schlichte OSKA Strickpullover ist überaus unkompliziert. Kombinieren sie mit schmal oder weit – ganz nach Lust und Laune. Dieser Pulli passt immer und zeigt stilvoll lässige Eleganz. An den Seitenteilen sorgt ein leicht ausgestelltes Schnittdetail für Aufsehen, der Kragen rollt sich leicht und feminin ein. 11552547017 Jacke Sukana Diese weite, sehr lässige OSKA Jacke hat alles, um zum saisonübergreifenden Liebling zu werden. Der großzügige Strickkragen fällt schmeichelnd und weich, der Strickbund gibt der langen Jacke einen sportiven Touch. Die Jacke hat zwei Eingriffstaschen und lässt sich mit einer Schmucknadel schließen. Pullover Vivi 11540158106 Kombinieren Sie diesen langen Pullover mit schmalen Hosen oder weiten, lässigen Beinkleidern. Oder tragen sie ihn als Winterkleid mit dicken Wollstrümpfen. In Schnitt und Muster ist er schlicht gehalten, was ihm eine ruhige Eleganz gibt. Komfort ist auf jeden Fall garantiert, kombinieren Sie mit einem Schal oder OSKA Schmuck. Jacke Salvina 11514680365 Ein Herbst- und Wintertraum: Diese kurze, leger geschnittene Jacke ist leicht und weich, sie schmeichelt sich durch die ganze Saison. Geschlossen wird sie doppellagig und über dem Zwei-Wege-Zipper liegt eine breite Blende, die sich mit Druckknöpfen schließen lässt. Die großzügige Kapuze ist schick und wärmend.


Caritas Zentrum München Laim/Sendling

Wettbewerb Soziales Konzeption Realisation Text Pressearbeit

‚‚

Pressemeldung Graffiti-Aktion des Caritas-Zentrum Laim/Sendling am Samstag, den 15.5. am Harras Wovon träumst du? Eine interessante Frage, die die beiden jungen Graffiti-Künstler Jamon und Zone Passanten am Harras stellen. Vergangenen Samstag interpretierten sie dort für das Caritas-Zentrum Laim/Sendling das Thema „Wunschgeschichten“ und sprayten ihre Umsetzung auf die Litfasssäule mit der Uhr. „Wunschgeschichten – Jung und Alt im Dialog“ ist das Motto des derzeit im Caritas-Bezirk ausgeschriebenen Schülerwettbewerbes. Die Arbeit der beiden 20 und 23-jährigen Münchner wird noch bis zum 24.5. zu sehen sein. Julius Heinemann und Adrian Schätz, wie die beiden tatsächlich heißen, fanden die Aufgabe von Anfang an sehr spannend. Das Thema ist anregend und lässt viel Freiraum. Außerdem stand ihnen bisher noch nie eine ganze Litfasssäule zur Verfügung! Die Einladung von Rupert Pfliegl war ihnen somit sehr willkommen. Und auch der Leiter des Caritas-Zentrums Laim/Sendling freut sich über ihre Teilnahme, denn über den Wettbewerb möchte er in einen unkomplizierten Dialog mit der Jugend der Bezirke treten. Da bietet sich die Kunstform natürlich an. Außerdem sind Jamon und Zone (www.hikuvola.de) ihrer eigenen Schulzeit noch recht nahe und haben über ihren Zivildienst bereits eigene Erfahrungen mit sozialer Arbeit gemacht. Sie können also den Schüler etwas vermitteln und verstehen die täglichen Aufgaben und die Verantwortung der Caritas. „Unser Traum ist natürlich, dass sich durch die Aktion viele Schüler und Lehrer zur Teilnahme an unserem Wettbewerb anregen lassen“, so Rupert Pfliegl. Er weiß sehr gut, wie wichtig heute der Dialog zwischen Jugendlichen und Menschen ab 65 Jahren geworden ist. Jeden Tag ist er mit Problemen wie Vereinsamung und Armut konfrontiert und weiß, wie dringend ein wachsenden Bewusstsein dafür nötig ist. Dabei betont er auch die freundliche Kooperation mit der Deutschen Städte-Medien GmbH, die die Säule gerne zur Verfügung stellte. Dies sei ebenfalls ein gelungener Dialog und eine große Unterstützung gewesen. Der Traum der beiden jungen Künstler, einmal eine Litfasssäule zu bearbeiten, ging in Erfüllung. Die Träume der Senioren werden die Schüler zwar nicht wahr machen können, aber sie werden sie wahrnehmen und sie gemeinsam mit den älteren Menschen ausgestalten. Dieser persönliche Dialog tut nicht nur den Beteiligten gut, sondern regt auch andere an. Zum Beispiel die Allianz Lebensversicherungs-AG: Sie greift mit einer Gruppe Azubis das Wettbewerbsthema (außer Konkurrenz) auf und wird ebenfalls ein Projekt dazu entwickeln.


OSKA Textilvertriebs GmbH

Presseartikel Mundus Kunstmagazin

‚‚

Schönheitsbegriff und Modedesign. Ein Einblick in die kreative Arbeit der Wirtschaft Design ist ein kreativer Schaffensprozess. Im Unterschied zu Kunst ist seine Ausrichtung kommerziell, also eine gestalterische Idee, die in industrieller Produktion umgesetzt wird. „Designprojekte reagieren auf technische, funktionale und kulturelle Bedürfnisse und suchen innovative Lösungen, die Sinn und Gefühl vermitteln und im Idealfall über die Grenzen ihrer jeweiligen Form hinausgehen“ heißt es in einem Werk über Design im 21. Jahrhundert. Kunst wird um ihrer selbst willen geschaffen. Ihre Aufgabe besteht nicht darin, Sympathie oder positive Gefühle über Schönheit zu wecken. Freie künstlerische Arbeit formuliert über den Aspekt der Wahrhaftigkeit eine Schönheit, die aus Erkenntnis erwächst. Damit ist sie maßgeblicher Ideengeber für neue Trends und Sichtweisen. Sie öffnet die Augen für Neues und bringt nahe, was bisher nicht gewagt wurde zu erkennen. Design wiederum macht Schönheit für viele zugänglich. Gradmesser für die Attraktivität eines Designs sind Angebot und Nachfrage, also der Markt. Zwei Möglichkeiten gibt es, mit ihm zu arbeiten: entweder erobert ein neues Produkt ein neues Marktsegment oder der Markt wird mit dem Design bedient, das momentan erwartet wird. Ein Beispiel: Das Modelabel OSKA, das eigene Kollektionen entwickelt, herstellt und vertreibt, bewegt sich mit seiner Mode in einem eigenen Segment, einer Nische, die durch steigende Nachfrage stärker wird. Hier wird Design sehr bewusst entwickelt. Als Zielgruppe sieht Modedesignerin Stefanie Schmitz, bei OSKA verantwortlich für die Entwicklung der Damenkollektion, einen unabhängigen und selbstbewussten Menschen. Frauen und Männer, die sich mit diesem Stil identifizieren, legen großen Wert auf Komfort, einen entspannten Look und auf Originalität in Details und Materialien. Es sind reife Persönlichkeiten, die gezielt auf der Suche sind nach einem anspruchsvollen, aber uneitlen Design. Was motiviert und inspiriert diese kreative Arbeit? „Als Designerin habe ich mit vielen Realitäten zu tun. Konzeption, Produktion und Kalkulation gehören zu meinem Arbeitsalltag. Den Freiraum zur Kreation muss ich mir gezielt schaffen. Ihn brauche ich, um das zu kreieren und zu erhalten, was OSKA ausmacht und den Stil, der die Kollektionen prägt. Sind die Musterkollektionen einer Saison erstellt, werden sie auf Messen und in Showrooms präsentiert. Damit sind sie als komplette Einheit nur für Fachleute zu erleben, die unsere Präsentation zu dieser Zeit besuchen. Während des Verkaufs wählen unsere Kunden, zumeist Einzelhändler, Teile davon aus. Meine Aufgabe als Designerin ist es also auch, in der Kollektion eine Stimmigkeit zu erreichen, die den Look bis hin zum individuellen Einkauf erhält. Diese Herausforderung umfasst auch die Beachtung länderspezifischer Vorlieben, da wir weltweit Kunden beliefern.“ Was passiert beim Schaffensprozess, wie entsteht Design? „Das stilistische Wissen über OSKA und die Kenntnis der Zielgruppe verbindet sich im kreativen Prozess mit persönlichen Gefühlen zu Aktualität. Ein Designer hat seine Welt im Bauch. Aus dieser verinnerlichten Wirklichkeit agiert er und daraus schöpft er immer wieder neu. Er nimmt Eindrücke aus Modewelt, Kultur und Soziologie auf und spiegelt sie wider. Um das zu erreichen, muss ich immer wieder den Kopf frei bekommen und Platz für neue Eindrücke und Einflüsse schaffen. Reisen nutze ich dafür besonders gern. Unterwegs kann ich mich bewusst öffnen und Inspiration zulassen. Wenn ich meine ‚Rundantenne’ aktiviere, finde ich überall Anregungen.“ So entstehen Kreationen, die auf Bestehendes aufbauen, es aber auch zügig weiter entwickeln. Manche OSKA-Schnitte sind zu Klassikern geworden: sie finden sich abgewandelt in jeder Kollektion und geben ihr eine stabile Basis. Andere Parts werden weiter entwickelt; komplett neue Designs und Einflüsse kommen hinzu. Stefanie Schmitz sieht sich als Realistin. „Ich fühle mich geerdet und schöpfe meine Inspirationen aus meinem direkten Umfeld, dem täglichen Leben, seiner Kultur und aus der Welt, in der ich lebe. Daraus fließen Anregungen in meine Entwurfsarbeit. Aus vielen Versatzstücken blitzt dann hier ein Farbton auf, dort eine neue Idee für ein Kragendetail. So entsteht während der Entwurfsphase die nächste Kollektion. “


Mercury Brand Mission

Blog Artikel

‚‚

Erfolgsfaktor Redaktion bei Online-Projekten. Im Internet lässt sich gut Geld verdienen. Wenn man es richtig macht. Neben technischen SEO-Maßnahmen sind einzigartige Inhalte (individual content) ein wichtiger Faktor. Wir erstellen Inhalte für Menschen und Suchmaschinen. E-Commerce und Online-Shopping sind etabliert, immer mehr Kunden kaufen online ein oder informieren sich über Anbieter. Aber: Die Konkurrenz wächst täglich und die Aufmerksamkeit des Users wird immer wertvoller. Die gute Platzierung bei den Suchergebnissen (z.B. im Google-Ranking) war vor ein paar Jahren noch mit dem ein oder anderen Trick zu bewerkstelligen. Heute fordert sie ­deutlich mehr Einsatz: Denn auch die Suchmaschine wird optimiert und kann mit jedem Update inhaltliche Kriterien besser beurteilen. Was bedeutet das für den Umsatz mit einem Webshop oder einer Firmenseite? Ohne Optimierung wird sich nicht viel tun. Die Webcrawler der Suchmaschinen arbeiten mit den Suchbegriffen (Keywords), die ihre User eingeben. Nach diesen Begriffen durchsuchen sie Texte im Internet, um ein passendes Ergebnis zu ermitteln. In der Beurteilung (die sich dann im Ranking zeigt) wird auch die Aktualität, Ausführlichkeit und Individualität von Inhalten berücksichtigt. Warum das ein Problem werden kann? Für die Präsentation von Waren (oder Leistungen) ist der Beschreibungstext ohnehin unerlässlich. Klar, wenn der Kunde nicht weiß, was er bestellt, wird er nicht einkaufen. Vorsicht aber mit fertigen Infotexten, die etwa der Hersteller zur Verfügung stellt. Sicher ist der Text werbend und informativ – aber er ist nicht einzigartig. Viele Händler und Seitenbetreiber übernehmen diesen Text und schon ist er mehrere hundert Mal im Netz zu finden. Wer sollte nun an erster Stelle genannt werden? Die meistbesuchte Seite, die Seite mit den meisten Kundenbesprechungen, der neueste Eintrag? Möglich, möglich… Man kann es der Suchmaschine aber auch einfacher machen – und das wird belohnt. Kein Anbieter kommt auf Dauer mehr darum herum, seine Texte zu individualisieren. Es ist nachvollziehbar, dass Suchmaschinen immer mehr dahin optimiert werden, Individualität zu erkennen, zusammenhängende Sätze, den Kontext… Suchmaschinen interessieren sich für die Anfragen ihrer Nutzer, nicht für die Interessen eines bestimmten Onlineshops. Und das ist richtig, denn der gepflegte Anbieter bietet inhaltlich einen besseren Service als ein automatisierter Webshop. Also, was tun? Das beste Mittel ist regelmäßige Pflege. Bieten Sie gute und ausgearbeitete Informationen, eine klare Struktur, weiterführende Links und eine sinnvolle Benennung von Bildern, Links und Schlüsselwörtern (Keywords). Je aufmerksamer eine Seite gepflegt wird, umso besser steht sie da. Qualität ist ein Erfolgsfaktor, auch im Netz. Ausruhen war gestern, heute ist es nicht mehr ratsam, Inhalte einer Seite als abgeschlossen anzusehen. Tut man es doch, steigt die Seite stetig ab und wird eines Tages ganz aus den Suchergebnissen verschwunden sein. Soll sie allerdings Umsatz generieren, nicht nur über exakte URL-Suche auffindbar bleiben und den Kunden über seine Suchanfragen erreichen, halten Sie sie stets belebt. Wir helfen Ihnen dabei. Was darf’s denn sein? • Keyword-Analyse • Individuelle Produktbeschreibungen und Werbetexte • Redaktionelle Betreuung (SEO-Maßnahmen, Meldungen, Artikel) • Kundendialog (Mailings, Newsletter)

• Entwicklung und Produktion markenbildender Online-Kommunikationsmittel • Realisation von Shootings, Übersetzungen und Kolorationen • Content Management (Handling des Contents Text/Bild) • Erstellung von Bild- und Textmaterial für die Presse, Pressebetreuung


AECLYPTICQ.de I Buchhandel

Newsletter B2C (Märzausgabe)

‚‚

Liebe Freunde, der Frühling lockt mit einer Vielzahl an spannenden, bewegenden und erstaunlichen neuen Geschichten. Eine Auswahl an Titeln, die sich bestens in der Frühlingssonne, bei erstem Aprilregen oder über die Ostertage lesen lassen, stellen wir hier vor. Weitere Titel finden sich auf unserer Homepage aecl.de UNSERE AUSGESUCHTEN TIPPS DES MONATS Weitere Meldungen: Wir erinnern uns an: Moebius und Hanns Kneifel Der am 10. März verstorbene Jean Giraud alias Moebius wird im Nachruf der FAZ zurecht als Comicgenie bezeichnet. Der Franzose prägte mit seinem unverwechselbaren Strich die frankobelgische Szene. Seine Steckenpferde waren die Phantastik, Science Fiction und der Western. Der freie Autor Hanns Kneifel hat uns ebenfalls Anfang März verlassen. Er bereicherte das Perry-Rhodan-Team und verfasste unter anderem die Buchreihe Raumpatroille Orion. Kneifel schrieb neben SciFi auch historische und Fantasyromane. Termine In unserer Info zu Terminen weisen wir auf Messen, Cons und Festivals hin. Gerne nehmen wir weitere Daten auf. Dazu bitte einfach eine Mail an info@aeclypticq.de senden. Schon dabei? Einladung in unsere Facebook-Community.


OSKA Textilvertriebs GmBH

Newsletter B2B Mode

‚‚

Neugestaltung mit OSKA Gemeinsam mit der Innenarchitektin Susanne Fink-Beie haben wir ein Einrichtungskonzept für OSKA Stores entwickelt. Im Januar wurde das Konzept erstmals im Nürnberger OSKA Shop mit Inhaberin Frau Marina Weiss umgesetzt. Ihre Boutique am romantischen Trödelmarkt wurde komplett neu eingerichtet. Mit dieser Idee bieten wir Kunden, die einen OSKA Shop eröffnen wollen, eine attraktive Gelegenheit zur Neugestaltung ihrer Boutique. Die Einrichtung aus Parkett, minimalistischen, grauen Kuben sowie Ständern und Puppen aus Eisenblech und Edelstahl setzt auf Schlichtheit und eine klare Linie. Sie interessieren sich für dieses Thema? Bitte wenden Sie sich an Ihren Vertreter und auf unserer Webseite stellen wir ebenfalls Informationen zur Verfügung: oska.de/b2b. Messen und Showrooms Kollektion Frühjahr/Sommer 2012 Zu den kommenden Messen und Showrooms laden wir Sie wieder herzlich ein. Rufen Sie bei Interesse bitte Ihren Vertreter zur Terminvereinbarung an. Die Daten gehen Ihnen selbstverständlich auch mit unserer Messeeinladung zu. Unsere Webseite oska.de bietet ergänzend immer die neuesten Informationen. Neue Partner Die OSKA Partner-Gemeinschaft wächst: Zum Geschäftsstart im April gratulieren wir dem Team des neuen OSKA Shops in Timmendorfer Strand, dem beliebten Ausflugsort an der Ostsee. Inhaberin des 50 qm großen Geschäftes ist Sibylle Nann-Deckert. Sie führt bereits zwei OSKA Shops in Berlin und Hamburg und vertritt außerdem die Marke in Deutschland Nord, West und Ost. Nach einem sensationellen Start mit OSKA Siegen 2010 eröffneten unsere Partner Lydia Jäschke und Martin Seidel Ende Mai ein zweites Geschäft auf 110 qm im Frankfurter Szeneviertel Sachsenhausen. Ebenfalls neu eröffnet hat ein 60 qm großer OSKA Corner-Shop im Kopenhagener Departmentstore »Illum«. Geführt wird er von unserem Vertreterteam in Skandinavien, Claudia und Michael Brandt-Hallen. OSKA Shanghai Herzlich willkommen OSKA Shanghai! Die Eröffnung des Geschäftes im Einkaufszentrum »Xintiani Style« wurde im Rahmen einer großen Herbst/WinterModenschau anlässlich der Shanghai Fashion Week gefeiert. Holly Lee managt den Shop und sieht eine spannende Zukunft für die individuelle OSKA Kollektion in China.

NEWS JUNI 2011

OSKA Sommershirts Ein breites Angebot an leichten, vielseitigen Shirts erwartet Sie nun in unserem Lagerprogramm. Besuchen Sie uns jetzt: b2b.oska.info


AECLYPTICQ.de I Buchhandel

Pressemeldung

‚‚

Für Leseratten! Es gibt etwas zu feiern: Den Start von AECLYPTICQ in die Galaxie der phantastischen Literatur und die Vorfreude auf den spannenden Bücherherbst 2011. Gleich mitmachen bei der Verlosung von zwei Einkaufs-gutscheinen über 50 Euro! Einfach bis zum 23. September anmelden bei www.aecl.de. Stöbern und bestellen bei AECLYPTICQ, dem brandneuen Onlinebookstore für Fantasy, Science Fiction & Mystery. Deutsche Phantastik bei AECLYPTICQ Der Online-Bookstore AECLYPTICQ für Fantasy & Science Fiction erweitert sein Programm um Deutsche Phantastik. Der Begriff steht hierbei für die aktive und kreative Indie-Szene des deutschsprachigen Verlagswesens. In dieser Sektion werden also nur Originalausgaben aus den Programmen kleiner, feiner Verlage sortiert. Engagierte Autoren stehen auch als Herausgeber für Anthologien, die von jungen und/oder etablierten Kollegen bestückt werden. Bereits im Programm ist Fabylon (von Uschi Zietsch), der Verlag arbeitet seit 1987 unabhängig. Auch aus dem A1 und dem Wurdack-Verlag wird angeboten, der Hamburger Acabus-Verlag stößt in Kürze dazu. Die Titel werden im Gesamtprogramm und in einer eigenen Kategorie präsentiert. Der interessierte Besucher erhält damit einen weiterführenden Einblick in das literarische Geschehen. Damit soll der Blick für die lebendige, unabhängige Szene geschärft werden. Interessierte Verlage erhalten direkt bei AECLYPTICQ weitere Informationen. aecl.de info@aeclypticq.de Deutsche Phantastik bei AECLYPTICQ: Das aktuelle Fantasy-Programm http://www.aeclypticq.de/de/Fantasy/Buch/Deutsche-Fantastik Deutsche Phantastik bei AECLYPTICQ: Das aktuelle Science-Fiction-Programm http://www.aeclypticq.de/de/Science-Fiction/Buch/Deutsche-Fantastik AECLYPTICQ I Die phantastische Bibliothek. Online-Bookstore für Fantasy, Science Fiction & Mystery Ein Bild mit tausend Worten: THE HISTORY OF SCIENCE FICTION von Ward Shelley Mit freundlicher Genehmigung des amerikanischen Künstlers Ward Shelley verlinkt der Online-Bookstore AECLYPTICQ dessen Mindmap „The History of Science Fiction“. Das Ergebnis ist ein interaktiver Online-Katalog mit Informationsgehalt, der künstlerische Darstellung, Kultur- und Literaturgeschichte verbindet. „A cool idea for a catalogue“, so Ward Shelley. Gezeigt wird die zweite und aktuelle Version, die von ihm in Kooperation mit dem British Museum überarbeitet wurde. AECLYPTICQ I Die phantastische Bibliothek. Online-Bookstore für Fantasy, Science Fiction & Mystery


OSKA Textilvertriebs GmbH

Online- News Mode

‚‚

Dame Judi Dench besucht OSKA London Die international anerkannte britische Schauspielerin Dame Judi Dench ist vielen Menschen ein Begriff. Nicht zuletzt wegen ihrer Rolle der „M“ in James-Bond-Produktionen seit 1995. Diese große Dame des Films besuchte vor kurzem OSKA London. Als überzeugte OSKA Kundin war sie von der neuen Frühjahr/Sommer Kollektion begeistert und entschied sich für einige ausgewählte Kleidungsstücke. Das Verkaufsteam von OSKA London kann sich auf weitere Besuche der beliebten Schauspielerin freuen, die versprach, auf jeden Fall wieder vorbeizuschauen. Auch wir freuen uns sehr darüber, Dame Judi Dench als OSKA Kundin wieder zu begrüßen. OSKA Nürnberg im neuen Gewand Diesen Januar konnte sich unsere Partnerin Frau Weiss einen lang gehegten Wunsch erfüllen. In Zusammenarbeit mit OSKA wurde Ihr Shop am Trödelmarkt komplett neu eingerichtet. Realisiert wurde die Neugestaltung von der Nürnberger Innenarchitektin Susanne Fink-Beie. Sie setzte in ihrer Planung auf klare Linien und eine ausgewogene Licht- und Farbgestaltung. Wir wünschen unserem Partnershop einen erfolgreichen Start in die neue Saison und unseren Kunden viel Freude mit der aktuellen Frühjahrs-/Sommerkollektion – ein Besuch lohnt sich. Modenschau im Münchner Flagshipstore Am 4. März lud Storemanager Thomas Mai mit seinem Team einen ausgewählten Kundenkreis zu einer exklusiven Modenschau. Er präsentierte den neuen Look, die Besonderheiten dieses Sommers und vielfältige Kombinationen. Die Schau mit drei Modellen fand in entspannter Atmosphäre statt, danach tauschten sich die Gäste und das Team angeregt über die neue Kollektion aus. Dazu wurde ein Glas Champagner und kleine Köstlichkeiten gereicht. Für unsere Kundinnen war die Veranstaltung eine Inspiration für die kommende Saison. Im Bild sehen Sie Thomas Mai und unser Model Birgit. Herzlich willkommen an neue OSKA Partner Zum erfolgreichen Geschäftsstart am 8. April 2011 gratulieren wir OSKA in Timmendorfer Strand. Inhaberin des Geschäftes ist Sibylle Nann-Deckert. Sie führt bereits zwei OSKA Markengeschäfte in Berlin Mitte und in Hamburg. Außerdem vertritt sie die Marke als Handelsvertreterin in Deutschland Nord, West und Ost. Über unsere ersten Partner in China freuen wir uns besonders: Herzlich willkommen OSKA Shanghai! Im Einkaufszentrum „Xintiandi Style“ gelegen wurde die Eröffnung mit einer großen Modenschau, vielen Besuchern und Pressevertretern gefeiert. Holly Lee managt den Shop und ist sehr zufrieden mit dem Geschäftsstart. Sie sieht eine spannende Zukunft für die individuelle OSKA Kollektion in China. Ebenfalls neu eröffnet hat ein OSKA Corner-Shop im Kopenhagener Departmentstore „Illum“. Hier wird auf 60 qm eine exklusive Kollektionsauswahl präsentiert. Geführt wird der Corner von unserem Vertreterteam in Skandinavien, Claudia und Michael Brandt-Hallen. Dies ist, neben OSKA bei Sorbet in Svendborg, unsere zweite CornerKooperation in Dänemark.


‚‚

Pinsker Druck und Medien

Perform – Kundenmagazin

FLOW – Die Versenkung ins ich. Das Glück ist eine Gnade, unerbittlich und mit unabsehbaren Folgen (Françoise Sagan, französische Schriftstellerin) Vor etwa 2500 Jahren begründete der ionische Naturphilosoph Heraklit in Ephesos an der Ägäisküste die Philosophie „Panta rhei“. Alles fließt. Vor 15 Jahren stellte der Psychologe Dr. Mihaly Csikszentmihalyi aus den USA in seinem Buch „Das Flow-Erlebnis“ vor. Dessen Theorie: In unserem Nervensystem bestehe eine Verbindung zwischen Freude und Herausforderung. Sie kann uns von Prägungen und Ängsten befreien und uns Neues entdecken lassen. Wir erspüren den Fluss, den fließenden Zusammenhang der Dinge und lassen uns von ihm tragen. Gemeint ist ein Bewusstseinszustand, in dem wir über uns hinaus wachsen – weil wir unsere eigene Begrenzung vergessen. In dem wir uns öffnen und gleichzeitig alles aus uns herausholen. Er tritt ein, wenn sich der Mensch ganz und gar auf eine Handlung konzentriert, die ihn fordert. Dabei kann es sich um kreatives Schaffen handeln, um Sport oder um eine berufliche Aufgabenstellung. Motor Motivation: Fühlt der Mensch sich mit einer Herausforderung wohl - hat er also weder Angst davor noch langweilt sie ihn - meistert er sie gut und gerne und nimmt es mit Risiken auf. Wegbereiter ist ein reichhaltiger Schatz an Informationen im menschlichen Gehirn. Gefühle, Gerüche, Gedanken, Bilder, die alle laufend miteinander verknüpft und verglichen werden. Um auf neue Schlussfolgerungen und Ähnlichkeiten zu stoßen. Verselbstständigt sich die Handlung, tritt der übergeordnete Bewusstseinszustand ein. Laut Csikszentmihalyi ermöglicht die „zutiefst erfüllende menschliche Erfahrung“ über sich selbst hinaus zu wachsen und Teil von etwas Größerem zu werden. Das Individuum entfaltet sich im Kontext der Evolution. Aber Flow hat auch ein Eigenleben, was uns in die Verantwortung nimmt. Lassen die Herausforderungen nach, besteht die Gefahr von neurotischen Reaktionen; nichts fordert mehr richtig. Zum Beispiel im Hochleistungssport oder bei heimkehrenden Soldaten. Daher sollte man sich bei (wett)kämpferischen Herausforderungen gewahr bleiben: Es kann nur einen Sieger geben, wenn ein anderer verliert. Ist man nicht mehr auf der Siegerseite, lässt sich die Herausforderung umstrukturieren. Man kann sich auch an eigenen oder neuen Maßstäben messen. Und weiter entwicklen.

D I E V E R S E N K U N G I N S I D a s G l ü c k i s t e i n e G n a d e , u n e r b i t t l i c h u n d m i t u n a b s e h b a r e n F o l g e n (Françoise Sagan, französische Schriftstellerin)

C H .

V o r e t w a 2 5 0 0 J a h r e n b e g r ü n d e t e d e r g r i e s c h i c h e N a t u r p h i l o s o p h H e r a k l i t d i e P h i l o s o p h i e " P a n t a r h e i " . A l l e s f l i e ß t . V o r 1 5 J a h r e n s t e l l t e d e r P s y c h o l o g e D r . M i h a l y C s i k s z e n t m i h a l y i a u s d e n U S A i n s e i n e m B u c h " D a s F l o w - E r l e b n i s " v o r . D e s s e n T h e o r i e : I n u n s e r e m N e r v e n s y s t e m b e s t e h e e i n e V e r b i n d u n g z w i s c h e n F r e u d e u n d H e r a u s f o r d e r u n g . S i e k a n n u n s v o n P r ä g u n g e n u n d Ä n g s t e n b e f r e i e n u n d u n s N e u e s e n t d e c k e n l a s s e n . W i r e r s p ü r e n d e n F l u s s , d e n f l i e ß e n d e n Z u s a m m e n h a n g d e r D i n g e u n d l a s s e n u n s v o n i h m t r a g e n . G e m e i n t i s t e i n B e w u s s t s e i n s z u s t a n d , i n d e m w i r ü b e r u n s h i n a u s w a c h s e n – w e i l w i r u n s e r e e i g e n e B e g r e n z u n g v e r g e s s e n . I n d e m w i r u n s ö f f n e n u n d g l e i c h z e i t i g a l l e s a u s u n s h e r a u s h o l e n . F l o w i s t , w e n n s i c h d e r M e n s c h g a n z u n d g a r a u f e i n e H a n d l u n g k o n z e n t r i e r t , d i e i h n f o r d e r t . D a b e i k a n n e s s i c h u m k r e a t i v e s S c h a f f e n h a n d e l n , u m S p o r t o d e r u m e i n e b e r u f l i c h e A u f g a b e n s t e l l u n g . M o t o r M o t i v a t i o n : F ü h l t d e r Mensch sich mit einer Herausfor-derung wohl - hat er also weder Angst davor noch langw e i l t s i e i h n - m e i s t e r t e r s i e g u t u n d g e r n e u n d n i m m t e s m i t R i s i k e n a u f . W e g b e r e i t e r i s t e i n r e i c h h a l t i g e r S c h a t z a n I n f o r m a t i o n e n i m m e n s c h l i c h e n G e h i r n . G e f ü h l e , G e r ü c h e , G e d a n k e n , B i l d e r , d i e a l l e l a u f e n d m i t e i n a n d e r v e r k n ü p f t u n d v e r g l i c h e n w e r d e n . U m a u f n e u e S c h l u s s f o l g e r u n g e n u n d Ä h n l i c h k e i t e n z u s t o ß e n . V e r s e l b s t s t ä n d i g t s i c h d i e H a n d l u n g , t r i t t d e r ü b e r g e o r d n e t e B e w u s s t s e i n s z u s t a n d e i n . L a u t C s i k s z e n t m i h a l y i e r m ö g l i c h t d i e " z u t i e f s t e r f ü l l e n d e m e n s c h l i c h e E r f a h r u n g " ü b e r s i c h s e l b s t h i n a u s z u w a c h s e n u n d T e i l v o n e t w a s G r ö ß e r e m z u w e r d e n . D a s I n d i v i d u u m e n t f a l t e t s i c h i m K o n t e x t d e r E v o l u t i o n . A b e r F l o w h a t a u c h e i n E i g e n l e b e n , w a s u n s i n d i e V e r a n t w o r t u n g n i m m t . L a s s e n d i e H e r a u s f o r d e r u n g e n n a c h , b e s t e h t d i e G e f a h r v o n n e u r o t i s c h e n R e a k t i o n e n ; n i c h t s f o r d e r t m e h r r i c h t i g . Z u m B e i s p i e l i m H o c h l e i s t u n g s s p o r t o d e r b e i h e i m k e h r e n d e n S o l d a t e n . D a h e r s o l l t e m a n s i c h b e i ( w e t t ) k ä m p f e r i s c h e n H e r a u s f o r d e r u n g e n g e w a h r b l e i b e n : E s k a n n n u r e i n e n S i e g e r g e b e n , w e n n e i n a n d e r e r v e r l i e r t . I s t m a n n i c h t m e h r a u f d e r S i e g e r s e i t e , l ä s s t s i c h d i e H e r a u s f o r d e r u n g u m s t r u k t u r i e r e n . M a n k a n n s i c h a u c h a n eigenen oder neuen Maßstäben messen. Und weiter entwicklen. D i e s e Vo r a u s s e t z u n g e n s i n d f ü r d a s F l o w - E m p f i n d e n n ö t i g : Der Akteur ist von der Aufgabe gefordert und ihr gewachsen. Er ist fähig, sich darauf zu konzentrieren. Die Aufgabe hat ein erkennbares Ziel. D e r A k t e u r s p ü r t u n m i t t e l b a r, o b e r r i c h t i g o d e r f a l s c h h a n d e l t . E r e m p f i n d e t K o n t r o l l e ü b e r s e i n Tu n . Es verschwinden Sorgen und Gedanken um anderes. Das Gefühl für Zeitabläufe ändert sich. Die Tätigkeit an sich wird das Ziel.

C s i k s z e n t m i h a l y i ( t s c h i k - s e n t - m i - h a y i ) w u r d e , a l s S o h n u n g a r i s c h e r E l t e r n i n I t a l i e n g e b o r e n , n a c h s e i n e m A b i t u r K ü n s t l e r u n d 1 9 6 5 D o k t o r d e r P s y c h o l o g i e a n d e r U n i v e r s i t y of Chicago.

05 04

Diese Voraussetzungen sind für das Flow-Empfinden nötig: Der Akteur ist von der Aufgabe gefordert und ihr gewachsen. Er ist fähig, sich darauf zu konzentrieren. Die Aufgabe hat ein erkennbares Ziel. Der Akteur spürt unmittelbar, ob er richtig oder falsch handelt. Er empfindet Kontrolle über sein Tun. Es verschwinden Sorgen und Gedanken um anderes. Das Gefühl für Zeitabläufe ändert sich. Die Tätigkeit an sich wird das Ziel. Csikszentmihalyi, der Mann mit dem unaussprechlichen Namen (tschik-sent-mi-hayi), wurde, als Sohn ungarischer Eltern in Italien geboren, nach seinem Abitur Künstler und 1965 Doktor der Psychologie an der University of Chicago.


‚‚

Pinsker Druck und Medien

Perform – Kundenmagazin

Grenzgänger Das Spiel mit dem Realen oder wie irreal ist die Realität? Geschichten von Menschen, die furchtlos Grenzen überschreiten, haben uns immer beeindruckt und beeinflusst. Besonders wenn es „fantastische“, für uns selbst nicht greifbare Grenzen sind. Gemeinsam haben diese Helden einen ungeheuren Mut, sie vertrauen der eigenen Kraft und auch dem zu entdeckenden Neuen. Sie stellen sich dem Ungewissen, um mehr zu erfahren, um zu lernen. Die Furcht, sich selbst dabei in Frage zu stellen, hat keiner von ihnen. Vielmehr eine unbändige Lust, sich weiter zu entwickeln. Siegfried, der Drachentöter – übermenschlich mutig und stark. Siegfried von Xanten am Rhein nahm (u.a.) für den Burgunderkönig Gunther den Hort Fafnirs ein und besiegte den Riesen in Drachengestalt mit dem Schwert Gram. Er badete im Blut des Erlegten und wurde dadurch unverwundbar. Bis auf eine Stelle an der Schulter, an der ein Lindenblatt klebte. Siegfried eroberte das Rheingold und Fafnirs Schreckenshelm (aus ihm wurde später die Tarnkappe). Er durchdrang den Feuerwall Waberlohe, der um die Burg lag, in der die Walküre (Wotans Tochter) und isländische Königin Brunhild in einem Zauberschlaf lag. Er befreite sie für Gunther, ihm war dafür dessen Schwester Kriemhild versprochen. Siegfried starb schließlich durch ein Komplott Brunhilds. Sein Heldencharakter ist Teil der Nibelungensage, die ihren Ursprung in der Zeit der germanischen Völkerwanderung (2. bis 6. Jahrhundert) hat. Sie sollte „Volk und Mannen stärken“ und inspiriert bis heute Erzähler. Wo geht es weiter? Der Geist hat keine Grenzen. Der amerikanische Neuropsychologe Dr. John C. Lilly (1915 bis 2001) hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den menschlichen Geist im Dienste der Wissenschaft zu erforschen. In den 50er Jahren begann er einen Wassertank (mit Salzwasserlösung) zu entwickeln, in dem der menschliche Körper in einer Art Schwebezustand liegen kann. Reize, denen das Gehirn laufend ausgesetzt ist, werden so auf ein möglichstes Minimum reduziert. Es bleibt aber aktiv. Der Forscher sammelte so im Selbstversuch Eindrücke über Aktivitäten, die gewissermaßen „hinter“ der Beschäftigung mit der Umwelt und Körperarbeit in unserem Kopf ablaufen. Lilly lotete die Grenzen seines Geistes auch mit Hilfe von Hypnose, Meditation und Drogen (in Zusammenarbeit mit der staatlichen Forschung) aus. Mit dem Resultat: Wenn es uns gelingt, unsere „biologische Programmierung“ selbst zu überarbeiten, erweitern wir unsere Bewusstseinsgrenzen und Fähigkeiten. Lilly bescheinigt, dass unsere Kapazitäten die bisherige Auslastung um ein Vielfaches überschreiten und dass diese Anlagen in unserer DNA bereits vorhanden sind.

Wo geht es weiter? Der Geist hat keine Grenzen. De r a m e ri ka n i sc h e N e u ro ps y c h o l o g e D r. J o h n C. L i l l y ( 1 9 1 5 bi s 2 0 0 1 ) h a t t e e s si c h z u r A uf g a b e g em a c h t , den m en s c h l ic h e n G e i st i m Di e n st e d e r Wi s s en s c h a f t z u er f o r s c h en . I n den 5 0 e r Ja h re n be ga n n e r e i n en Wa s s er t a n k ( m i t S a l z w a s s er l ö s un g )

GRENZ GÄNGER

z u e n t w i c ke l n , i n d e m d e r m en s c h l i c h e Kö r p er i n ei n er A r t S c h w e be z u st a n d l i e ge n ka nn . R ei z e, den en da s G eh i r n l a uf e n d a u sge se t z t i st , w e rd e n s o a uf ei n m ö g l i c h s t es M i n i m um re d u z i e rt . E s bl e i bt a be r a k t i v. D er F o r s c h er s a m m el t e s o i m S e l bst v e rsu c h E i n d rü c ke ü b er A k t i v i t ä t en , di e g ew i s s er m a ß en " h i n t e r" d e r B e sc h ä f t i gu n g m i t der U m w el t un d Kö r p er a r b ei t i n u n se re m K o p f a bl a u f e n . L i l l y l o t et e di e G r en z en s ei n es G e i st e s a u c h m i t Hi l f e v o n H y p n o s e, M edi t a t i o n un d D r o g en ( i n Z u sa m m e n a rbe i t m i t d e r s t a a t l i c h en F o r s c h un g ) a us . Mi t d e m Re su l t a t : We n n e s un s g el i n g t , un s er e " b i o l o g i s c h e P ro gra m m i e ru n g" se l bst z u üb er a r b ei t en , er w ei t er n w i r un s er e B e w u sst se i n sgre n z e n u n d Fä h i g k ei t en . L i l l y b es c h ei n i g t , da s s u n se re K a p a z i t ä t e n d i e bi sh er i g e A us l a s t un g um ei n Vi el f a c h es ü be rsc h re i t e n u n d d i e se A n l a g en i n un s er er D N A b er ei t s v o r h a nd e n si n d .

Das Spiel

mit dem Realen oder wie irreal ist die Realität?

Geschichten von Menschen, die furchtlos Grenzen überschreiten, haben uns immer beeindruckt und beeinflusst. Besonders wenn es "fantastische", für uns selbst nicht greifbare Grenzen sind. Gemeinsam haben diese Helden einen ungeheuren Mut, sie vertrauen der eigenen Kraft und auch dem zu entdeckenden Neuen. Sie stellen sich dem Ungewissen, um mehr zu erfahren, um zu lernen. Die Furcht, sich selbst dabei in Frage zu stellen, hat keiner von ihnen. Vielmehr eine unbändige Lust, sich weiter zu entwickeln.

MitFantasieundstarkemWillen:KinderfuesseueberschreitenGrenzen. A l s di e k l ei n e A l i c e i n s Wun der l a n d k o m m t , l er n t s i e ei n e We l t k en n en , di e a uf dem Ko p f s t eh t . S eh r z uv er l ä s s i g i s t do r t a l l es a n der s a l s m a n den k t . Z us a m m en h ä n g e, D i m en s i o n en u n d Er ei g n i s s e s i n d v er dr eh t un d er i n n er n o f t a n di e ei g en en Trä um e. D a s M ä dc h en b ew eg t s i c h m i t k i n dl i c h em Er n s t , Tr o t z u n d M ut t er w i t z durc h da s s ur r ea l i s t i s c h e A b en t euer. G ef a h r en m e i s t er t s i e, i n dem s i e s i c h ei n f a c h h i n ei n f a l l en l ä s s t . S i e i s t n e ug i er i g , m ut i g un d f ür den L es er s o m a n c h es M a l b ew un der n sw e r t s i c h er. Er da c h t w ur de di es e a n der e R ea l i t ä t v o n dem B r i t en u n d ei g en t l i c h en M a t h em a t i k er Ch a r l es L ut w i dg e D o dg s o n ( a l i a s L e wi s Ca r r o l l ) 1 8 6 2 . F ür di e dr ei Tö c h t er des Co l l eg edi r ek t o r s , u n t er dem der 3 0 - jä h r i g e a l s D o z en t a r b ei t et e. Ei n e der dr ei k l ein e n D a m en h i eß A l i c e. I h r s c h en k t e D o dg s o n a l s s i e 1 2 w a r di e

Siegfried, der Drachentoeter – uebermenschlich mutig und stark. Sie g f r ie d von X an te n am Rh e in n ahm ( u . a . ) f ü r d e n B u rgu n d e rkö n i g G u n t h e r d e n Ho rt Faf n ir s e in u n d b e s ie g te de n Rie s e n i n Dra c h e n ge st a l t m i t d e m S c h w e rt G ra m . E r ba d ete im Blu t de s Er le g te n u n d w u r de d a d u rc h u n v e r w u n d ba r. B i s a u f e i n e S t e l l e a n d e r Sch u lte r, an de r e in Lin de n b latt k le bt e . S i e gf ri e d e ro be rt e d a s Rh e i n go l d u n d F a f n i rs Sch r e ck e n s h e lm (au s ih m w u r de s pä t e r d i e Ta rn ka p p e ) . E r d u rc h d ra n g d e n F e u e r w a l l Wab e r loh e , de r u m die Bu r g lag , in d e r d i e Wa l kü re ( Wo t a n s To c h t e r) u n d i sl ä n d i sc h e Kön ig in Br u n h ild in e in e m Z au b e r s c h l a f l a g. E r be f re i t e si e f ü r G u n t h e r, i h m w a r d a f ü r de s s e n Sch w e s te r Kr ie mh ild ve r s p r o c h e n . S i e gf ri e d st a rb sc h l i e ß l i c h d u rc h e i n K o m p l o t t Br u n h ilds . Se in H e lde n ch ar ak te r ist Te i l d e r N i be l u n ge n sa ge , d i e i h re n Ursp ru n g i n d e r 11 10

Z e it de r g e r man is ch e n V ölk e r w an de ru n g ( 2 . bi s 6 . Ja h rh u n d e rt ) h a t . S i e so l l t e " Vo l k u n d M an n e n s tär k e n " u n d in s p ir ie r t bi s h e u t e E rz ä h l e r.

f e rt i g e Er z ä h l un g z u Wei h n a c h t en : I n H a n ds c h r i f t , v er s eh en m i t Z e i c h n un g en un d v i el en Ver s en . H eut e i s t s i e ei n Kl a s s i k er. . . D a s ko mm t a l s o da b ei r a us . Wen n m a n s p i el en da r f .

Mit Fantasie und starkem Willen: Kinderfüße überschreiten Grenzen. Als die kleine Alice ins Wunderland kommt, lernt sie eine Welt kennen, die auf dem Kopf steht. Sehr zuverlässig ist dort alles anders als man denkt. Zusammenhänge, Dimensionen und Ereignisse sind verdreht und erinnern oft an die eigenen Träume. Das Mädchen bewegt sich mit kindlichem Ernst, Trotz und Mutterwitz durch das surrealistische Abenteuer. Gefahren meistert sie, indem sie sich einfach hineinfallen lässt. Sie ist neugierig, mutig und für den Leser so manches Mal bewundernswert sicher. Erdacht wurde diese andere Realität von dem Briten und eigentlichen Mathematiker Charles Lutwidge Dodgson (alias Lewis Carroll) 1862. Für die drei Töchter des Collegedirektors, unter dem der 30-jährige als Dozent arbeitete. Eine der drei kleinen Damen hieß Alice. Ihr schenkte Dodgson als sie 12 war die fertige Erzählung zu Weihnachten: In Handschrift, versehen mit Zeichnungen und vielen Versen. Heute ist sie ein Klassiker. Das kommt dabei raus. Wenn man spielen darf.


‚‚

Pinsker Druck und Medien

Perform – Kundenmagazin

Workflow. Wirtschaftlicher Staffellauf. Workflow sorgt dafür, dass alles fließt. Das System wurde für die reibungslose Korrespondenz zwischen Abteilungen und Produktionsphasen entwickelt. Die bestmögliche gegenseitige Abstimmung liegt dieser Idee zugrunde. Dafür wird für jede Phase eine Standardform entwickelt, wie Informationen gespeichert und weitergegeben werden. Vergleicht man diese Weitergabe mit der Übergabe des Stabes beim Staffellauf, wird die Funktion verständlich und auch die Schlüsselrolle, die sie spielt. Diese Weitergabe kann fortlaufend und parallel passieren. Damit entsteht ein Netz. Durch das jeder erfahren kann, wo sich das Projekt – der Stab - im Moment befindet. Wer ihn gerade trägt und wie weit die Produktion fortgeschritten ist. Der Ablauf wird flüssig. Die Informationen und das Projekt erreichen den richtigen Mitarbeiter zum richtigen Zeitpunkt. Die personellen und technischen Kapazitäten werden ohne Überhang eingesetzt. Das wirkt sich auch auf die Qualität der Arbeit positiv aus. Die Planung wird vereinfacht und optimiert, Termine können zuverlässig kalkuliert und sichergestellt werden. Schwachstellen im Ablauf geortet und korrigiert werden, die Aufgaben justiert werden. Das geht, bei Bedarf, bis zur reibungslosen Umstellung der Unternehmensstruktur. Und: Das Projekt erreicht auch sein Ziel im richtigen Moment. Den Kunden. Workflow ist… … wenn alle miteinander sprechen … wenn Abläufe gut abgestimmt sind … wenn alles einfacher und besser wird … wenn alle miteinander verbunden sind … ein klarer Aufbau Veränderungen vereinfacht

tionen und das Projekt erreichen den richtigen Mitarbeiter zum richtigen Zeitpunkt. Die personellen und technischen Kapazitäten werden ohne Überhang eingesetzt. Das wirkt sich auch auf die Qualität der Arbeit positiv aus.

Wo r k f l o w s o r g t d a f ü r, d a s s a l l e s f l i e ß t . Das System wurde für die reibungslose Korrespondenz zwischen Abteilungen und Produktionsphasen entwickelt. Die bestmögliche gegenseitige Abstimmung liegt dieser Idee zugrunde. Dafür wird für jede Phase eine Standardform entwickelt, wie Informationen gespeichert und weitergegeben w e r d e n . V e r g l e i c h t m a n d i e s e We i t e r gabe mit der Übergabe des Stabes beim Staffellauf, wird die Funktion verständlich und auch die Schlüsselrolle, die sie spielt. D i e s e We i t e r g a b e k a n n f o r t l a u f e n d u n d parallel passieren. Damit entsteht ein Netz. Durch das jeder erfahren kann, wo sich das Projekt – der Stab - im Moment b e f i n d e t . We r i h n g e r a d e t r ä g t u n d w i e weit die Produktion fortgeschritten ist. Der

Ablauf

wird

flüssig.

Die

06

Und: Das Projekt erreicht auch sein Ziel im richtigen Moment. Den Kunden.

Workflow ist… …wenn alle miteinander sprechen …wenn Abläufe gut abgestimmt sind …wenn alles einfacher und besser wird …wenn alle miteinander verbunden sind …ein klarer Aufbau Veränderungen vereinfacht Staffellauf ist… …wenn man eine Mannschaft hat. …wenn man einen Staffelstab hat. … w e n n m a n d i e K r ä f t e s e i n e Te a m s g e z i e h l t e i n s e t z t . …wenn der Stab schnell von Hand zu Hand läuft. …wenn man seine Kraft aufteilt und zusammenlegt.

Informa-

Workflow. Wirtschaftlicher Staffellauf.

07

Die Planung wird vereinfacht und o p t i m i e r t , Te r m i n e k ö n n e n z u v e r l ä s sig kalkuliert und sichergestellt werden. Schwachstellen im Ablauf geortet und korrigiert werden, die Aufgaben justiert werden. Das geht, bei Bedarf, bis zur reibungslosen Umstellung der U n t e r n e h m e n s s t r u k t u r.

Staffellauf ist… … wenn man eine Mannschaft hat. … wenn man einen Staffelstab hat. … wenn man die Kräfte seine Teams gleichmäßig verteilt. … wenn der Stab schnell von Hand zu Hand läuft. … wenn man seine Kraft aufteilt und zusammenlegt.


Leistungen im Überblick:Redaktion & Text On/Offline: Konzeption und Ausführung für Werbung und Vertrieb. Redaktionelle Konzeption, Recherche, Text, Bildredaktion, Schlussredaktion, SEO sowie Content Management (Text, Bild, Audio, Video). Erstellung von Presseinformationen und Unternehmenskommunikation .

Barbara Schmitz Aurbacherstraße 9 81541 München (089) 4800 2857 (0174) 433 1083 schmitz@mercury-bm.de www.mercury-bm.de


www.mercury-bm.de

wortfolio-mercury-brand-mission  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you