Issuu on Google+

Portfolio

Oktober

2012

Merche MaravĂŠ architektin & lighting designer


Lebenslauf “Architektur ist erfrorene Musik.” A. Schopenhauer Geboren 23_11_1986 - Onda, Spanien

Studium 01_2011 - 12_2011 - Masterstudium im architektonischen Lichtdesign (MasterDIA) - Polytechnische Universität Madrid (UPM). 09_2004 - 10_2010 - Diplom Architektur - Polytechnische Universität València (UPV). 09_2007 - 07_2008 - 4. Studienjahr Architektur mit Erasmus Stipendium an der Technischen Universität Wien.

Praktika

und

berufliche

Erfahrung

01_2012 - 09_2012 - Junior Lighting Designer im L-Plan Lichtplanung, Berlin. 04_2011 - 06_2011 - Junior Architektin im Atelier_Arq, Madrid. 07_2010 - 07_2010 - Praktikum in der Städtebauabteilung des Rathauses Onda (Castelló). 07_2007 - 07_2007 - Praktikum bei Arch. Horacio Castelló, València.

EDV

-

Kenntnisse

Autodesk AutoCAD 2012: Sehr gut. Autodesk 3D Studio Max 2010: Gut. Adobe Photoshop CS5: Sehr gut. Adobe InDesign CS5: Sehr gut. Adobe Illustrator CS4: Grundkenntnisse. Microsoft Word 2010: Sehr gut. Microsoft Power Point 2010: Sehr gut. Microsoft Excel 2010: Gut. Google Sketch Up 8: Gut. Relux Pro: Sehr gut.

Sprache Deutsch: Verstehen: B2 - Lesen: B2 - Sprechen: B2 - Schreiben: B2. 05_2010: “Goethe-Zertifikat B1: Zertifikat Deutsch”. Englisch: Verstehen: C1 - Lesen: C1 - Sprechen: B2 - Schreiben: B2. Französisch: Verstehen: A1 - Lesen: A2 - Sprechen: A1 - Schreiben: A1. Katalanisch: Muttersprache. Spanisch: Muttersprache.

Sonstiges

09_1993 - 07_2004 - Musikerziehung, Studienrichtung Klarinette, am Konservatorium des Musikvereins ,,St. Cecilia” in Onda. 1. Preis Wettbewerb für die Gestaltung des Ravalplatzs in Onda, Spanien. 1. Preis Wettbewerb LED-Fassadenbeleutung ,,Philips-MasterDIA 2011”. 1. Preis Wettbewerb ,,Aufnahmen unserer Denkmäler”, Zeitung R&R (Nummer 111).


Diplom

Architektur


Wettbewerb:

Neue

Mittelschule

Kurs 4. (8. Semester) - Technische Universität Wien Ort Wien, Österreich Mit Paloma Plumed Ergebnis Finalist Note 1

in

Wien

Schwerpunkte Gestaltung, konstruktiven Details, Infografie, Modellbau Konzept Die Federn Zusammenfassung Der Entwurf wurde bei einer Firma von Isolierug Produkte gesponsert und das Ziel war, ein Passiv-Architektur-Gebäude zu gestalten. Die Inspiration der Gestalt des Gebäudes waren die Feder, weil die Isolierung der Vögel sind. Der große Flur funktioniert als der Schaft und die Raüme als die Äste.


Wettbewerb:

Neue

Mittelschule

in

Wien


Steg

an

Kurs 5. (9. Semester) - Polytechnische Universität Valencia Ort El Palmar, Valencia, Spanien Darlegung Steg an dem Albufera See Ziel Konstruktive Gestaltung eines kleinen Gebäudes Note 3

dem

Albufera

See

Schwerpunkte Konstruktiven Details, Infografie Konzept Die Tür des Albufera Sees Zusammenfassung In dem großen Rahmen liegen die Wartenbereich und der Kiosk. Zwischen beide ist die Fußgängerbrücke, die mit den Besucher von der Erde bis dem Wasser kommt mit. Die große Herausforderung war die konstruktive Gestaltung des ganzen Gebäude.


Die

Grenze

und

das

Licht

Kurs 5. (9. Semester) - Technische Universität Wien Ort Abstrakt Mit Javi Gallego Ergebnis Publikation im Buch ,,Keramische Architektur 2010”; Verlag: Editorial de la Universidad Politècnica de València, València 2011; ISBN: 978-84-8363-693-0. Publikation im Buch ,,Auswahl der Projekte - Studienjahr 20092010”; Verlag: General de Ediciones de Arquitectura, València 2011; ISBN: 978-84-9386-703-4.

mit

Keramik

Note 1 Schwerpunkte Gestaltung Konzept Courtile Zusammenfassung Unseres Konzept war die Umdeutung der traditionelle Fliesenwand. Der Zwischenraum der Fliesen ist leer. Das Licht kann durchdringen. Man kann durch die Wand durchsehen und gleichzeitig abspiegeln. Weiter ist der Wann fest aber in der nähe nicht, die kleine Stücke wehen und man kann einfach durchgehen.


Kulturmarkt

für

Musik

Kurs 5. (9. und 10. Semester) - Polytechnische Universität Valencia Ort Valencia, Spanien Ergebnis Abschlussprojekt Note 2,7 Schwerpunkte Gestaltung, Konstruktiven Details, Infographie, Berechnungen

in

València

Konzept Musikmarkt Zusammenfassung Valencia ist die Stadt mit mehr Musikern pro Einwohner Europas. Deswegen habe ich einen ,,Musikmarkt” gestaltet. Die große Herausforderung war, dass die Mehrheit der Räume im Untergeschoss sein sollte. Ich habe einen zentrallen Park im zwei Stuffen entworfen. Die Geschäfte liegen um dem Park herum und das präexistente Gasometer in einem Ecke. Das Projekt hat drei Welte: industriell, tektonisch und naturelle.


Kulturmarkt

fĂźr

Musik

in

València


Projekt

am

alten

Kurs 5. (10. Semester) - Polytechnische Universität Valencia Ort Valencia, Spanien Mit Paloma Plumed, Javi Gallego, María Herranz Ergebnis Publikation im Buch ,,Auswahl der Projekte - Studienjahr 20092010”; Verlag: General de Ediciones de Arquitectura, València 2011; ISBN: 978-84-9386-703-4. Note 1

Gasometer

Lebón

Schwerpunkte Gestaltung, konstruktiven Details Konzept Die Bewegung des alten Gasometers Zusammenfassung Das alte Gasometer der Lebón Fabrik würde zu einem Auditorium gemacht. Die Bewegung der Dachkonstruktion würde wiedererlangt, um die Akustik zu verbessern und Tageslicht zu haben.


Master im architektonischen Lichtdesign


Wettbewerb

LED-Fassadenbeleutung

Kurs 1. (1. Semester) - Polytechnische Universität Madrid Ort Madrid, Spanien Ergebnis 1. Preis Wettbewerb Philips-MasterDIA 2011 Note 1 Schwerpunkte Fassadenbeleuchung

Konzept Tiefe Zusammenfassung Philips gab uns die Möglichkeit, ein kompletes Projekt während einer Woche zu machen. Wir konnten nur mit bestimte Leuche arbeiten. Die Fassade ist sehr flach und wir wollten sie tieferer. Dazu haben wir verschidene Farbtemperatur auf den Fläche und in den Fenster benutzt. Mein Team hat gewonnen und am letzten Tag haben unseren Kollegen uns geholfen dabei, das Projekt verwirklichen.


Fassadenbeleutung Kurs 1. (1. Semester) - Polytechnische Universität Madrid Ort Valencia, Spanien Darlegung Fassadebeleuchtung meines Lieblingsgebäude Ziel Dramatischer Effekt Schwerpunkte Fassadenbeleuchung

der

Seidebörse

Konzept Die Geschichte der mittelalterlichen Seidebörse (Lonja) Zusammenfassung Das Gebäude wurde bei den Seidehändler, die im Mittelalter sehr reiche waren, gebaut. Die gelbe Farbe symbolisiert den Reichtum und sie ist in den Fenster der Räume der Handleskammer. Die rote Farbe versinnbildlicht die Sünde, deswegen es einen Kerker gab und das Sujet des Ornaments auch die Sünde ist. Die weisse Farbe stellt die wichtigsten Teilen der Fassade heraus.


Markt Kurs 1. (2. Semester) - Polytechnische Universität Madrid Ort Madrid, Spanien Ergebnis Abschlussprojekt Note 1 Schwerpunkte Mediafassade, Tageslicht, Fassadegestaltung Ziel Entwicklung eines kompletten Entwurfes

in

Sanchinarro

Konzept Das Segelschiff Zusammenfassung Das Gebäude wurde zu eines Segelschiff gemacht. Die textile Dachkonstruktion ist die Segel, die Geschäfte sind die Kajüten, die Füre sind die Decks, usw. Die Dachkonstruktion ist nicht nur eine Kunstlicht Media Fassade, sondern auch eine Tageslicht Mediafassade. Die Gestaltung des Daches ist zwei Decke mit Dreiecke, die drei Schatten-Licht-Spielen schaffen. Am Nacht wird das Segelschiff zu das Meer gemacht. Die Doppelsegel ist gleichzeitig ein hochauflösendes Display (zwei Segel) oder ein niedriges Display (eines Segel).


Markt

in

Sanchinarro


Hochstehendes Kurs 1. (1. Semester) - Polytechnische Universität Madrid Ort Sevilla, Spanien Ergebnis Abschlussprojekt des 1. Semesters Note 1 Schwerpunkte Bürobeleuchtung, Korporative Beleuchtung Ziel Entwicklung eines kompletten Entwurfes

Bürogebäude

Konzept Der Luxus Zusammenfassung Das Leitmotiv des Projekts ist eine ambergelbe Linie, die mit dem Kunde kommt mit. Ambergelb symbolisiert den Luxus und das ,,Albero”, die repräsentative Farbe Sevillas. Die Beleuchtung des ,,Patio” ist eine Abstraktion von den Maßwerke des ,,Giralda” Glockenturms. Mit Tageslicht ist dreidimensional, wegen den Schatten. Während der Nacht ist zweidimensional, wegen der Hintergrundbeleuchtung. In der Bürobereichen am wichtigsten sind die Beleuchtungsstärke und die Gleichmäßigkeit.


Selbstst채ndige

Projekte


Wettbewerb Kunden El Fabricante de Espheras Architektur Cel-Ras Architektur Ort Onda, Spanien Ergebnis 1. Preis Ziel Lichtdesign Beratung, Leuchte Gestaltung

des

Ravalplatzes

Konzept Die Linien Zusammenfassung Das Projekt hat zwei Bereiche. In einer Seite liegt das neue Gebäude, das ein perimetrisches Licht haben wird. Sowie eines Bühnenlicht. In der anderen Seite ist der Fußgängerplatz. Die Gestaltung des Platzes sind Linien, die von der Bühne bis der Kapelle gehen. Die Linien fangen in einer Leuchte, die ich gestaltet habe, an.

Infografie von El Fabricante de Espheras


Soziales Kunde Paloma Plumed, Architektin Ort Valencia, Spanien Schwerpunkte Kunstliches Lichtdesign Ziel Lichtdesign Beratung und Entwurf

Wohnhaus

Konzept Die Feuerstelle Zusammenfassung Das Projekt kombiniert ein kunstliches Konzept in den Höfe als Feuerstelle, als Heim. Mit warmen Farben für den Winter und kalten Farben für den Sommer. In der anderer seite ein architektonisches Lichtdesign Konzept. Die Gestaltung ist sehr lineal wie die Architektur.


Fotografien


www.flickr.com/merxifuuu


www.flickr.com/merxifuuu


Kontakt Mercedes (Merche) MaravĂŠ Architektin & Lichtdesignerin Anschrift Greifswalder Str. 194, c/o King, 10405 Berlin Geburtsdaten 23.11.1986 in Onda, Spanien Telefon +49 (0) / 176 2027 0181 E-mail mercedesmarave@gmail.com Web http://www.behance.net/MercheMarave LinkedIn http://www.linkedin.com/in/merchemarave/de


Portfolio Mercedes Maravé