Page 1

Ausgabe 2014

Das Magazin f端r Darts & Poolbillard

Darts die Zukunft hat begonnen!


VFS/DSAB Wir sagen JA!

Michael Hümpfner, 1. Vorsitzender VFS Horst Gimpel, 2. Vorsitzender VFS Stefan Reichert, 1. Vorsitzender DSAB

Dieter Heuer, DSAB-Vorstand Matthias Sluytermann, VFS-Vorstand

Karl-Heinz Kaiser, VFS-Vorstand

Wolfgang Pütz, VFS-Vorstand

Wir sagen „Ja“ zu Darts und Poolbillard * Zu VFS und DSAB * Zu Löwen Darts und Löwen Entertainment * Wir sagen „Ja“ zur 25jährigen Geschichte von VFS und DSAB * Wir sagen „Ja“ zur Zukunft, die wir innovativ gestalten wollen * Wir sagen „Ja“ zu allen DSAB-Mitgliedern * Zu allen unseren Veranstaltungen und Events * Wir sagen „Ja“ zur größten und besten Liga der Welt * Wir sagen „Ja“ zu unseren Partnern: EDU, NDA und VNEA sowie IDF * Denn die Zukunft hat begonnen!

Kurt Rösener, DSAB-Vorstand

Lothar Rodermond, VFS-Vorstand

Helmut Schneller, Löwen Entertainment 2

Bernd Molkenthin, Sprecher VFS und DSAB


Inhalt Sportprogramm 2014 Das aktuelle Gesicht des VFS/DSAB......................... 4 DSAB-Ligaspielbetrieb Die größte und beste Liga der Welt ........................... 9 DLMM 25. DLMM: Das große Liga-Highlight ....................... 13 24. DLMM: 6x6 Las Vegas ....................................... 16 Bundesliga-Finale Die Pfeilspitze des Dartssports ................................ 22 Las Vegas Mekka des Darts- und Poolbillardsports .................. 24 DSAB-Online-Dart Spiel ohne Grenzen ................................................ 28 VFS/DSAB-Löwen Tour 2014 Disziplinvarianten .................................................... 30 Tourkalender 2014 .................................................. 32 Disziplinvarianten .................................................... 34 Besondere Highlights und Regeln .......................... 36 Klassifizierungslisten DSAB Masters Spielerinnen und Spieler 2014 ....... 38

Ranglisten Das wollen Sie wissen ............................................. 40 Sportlerehrungen Die Besten der Besten 2013 .................................... 42 Deutsche Meisterschaften Das nationale Spitzentreffen .................................... 44 Eine exzellente Performance ................................... 48 Masters of Masters Die Verleihung des VFS/DSAB-Oscars ................... 52 Der Oscar des Dartssports ....................................... 54 Europameisterschaften Darts DSAB - die Nummer 1 .............................................. 55 Poolbillard Mit dem DSAB nach Las Vegas ............................... 60 Allgemeine Informationen Einladung zur DSAB-Mitgliederversammlung ......... 51 DSAB-Infos & Impressum ....................................... 37 3


VFS/DSAB Sportprogramm 2014 Das aktuelle Gesicht des VFS/DSAB DSAB * VFS * Starke Partner: Löwen Entertainment sowie EDU, NDA und VNEA * DSAB-Liga * DLMM Darts * Bundesliga-Finale * Las Vegas * Worldcup Darts und Poolbillard * Masters of Masters * VFS/DSAB-Löwen Tour * Ranglisten * VFS-Bonbons * Deutsche Meisterschaften * Sportlerehrungen * Poolbillard * Europameisterschaften Darts * Champions League * DSAB-Online-Dart * Dart1.net DSAB Deutscher Sportautomatenbund e.V. (DSAB) * Gegründet 1989 * Sitz in Waldalgesheim * Oberstes Aufsichtsorgan der Sportarten E-Darts, Poolbillard und Snooker in Deutschland * Ziele: Verbreitung, Förderung und Vertretung der obigen Sportarten * Förderung nationaler sowie internationaler Sportevents * Pflege und Weiterentwicklung der obigen Sportarten * Öffentlichkeitsarbeit

VFS Verein zur Förderung des SportautomatenSports e.V. (VFS) * Gegründet 1989 * Sitz in Waldalgesheim * Aufgaben und Ziele: Ideelle und finanzielle Unterstützung des DSAB * Weiterentwicklung und Förderung des Sportautomaten-Sports mit innovativer Zielsetzung, insbesondere von Events und sportlichen Highlights * Koordinierung des nationalen und internationalen Sportautomaten-Sports * Überwachung des einheitlichen Regelwerkes für den Liga- und Turnierspielbetrieb im operativen Bereich

Starke Partner DSAB und VFS arbeiten mit starken Partnern zusammen: Löwen Entertainment * Sitz in Bingen am Rhein * Hersteller und Händler des erfolgreichsten Dartsgerätes in Deutschland sowie europa- und weltweit * Langjähriger und enger Partner des VFS und DSAB Europäische Dart Union (EDU) * Sitz in Brig-Gils (Schweiz) * Derzeit 23 Mitgliedsverbände * Der DSAB hat sich 2008 der EDU angeschlossen * EDU ist Veranstalter der EDU Europameisterschaften sowie der EDU Champions League National Dart Association (NDA) * Sitz in Indianapolis (USA) * Veranstalter des Worldcups Darts in Las Vegas Valley National Eight-Ball Association (VNEA) * Sitz in Bay City (USA) * Veranstalter des Worldcups Poolbillard in Las Vegas 4

Löwen Dart Nur die offiziellen Löwen Dartsgeräte sind für den DSAB Liga-Spielbetrieb zugelassen * Das gilt nicht nur die aktuellen Varianten, sondern auch für die entsprechenden Vorgänger-Modelle


DSAB-Liga DSAB-Liga - das große Herzstück des DSAB * 1989 hat es DSAB-DARTLIGA angefangen zu pulsieren * Erst nur C-, B und A-Liga * Heute C-, B, A-, BZ- BZO- und Bundes-Liga * 310 791 Teams haben bisher von Saison zu Saison mitgespielt * Summa summarum mehr als 2 Millionen Spielerinnen und Spieler * Der DSAB besitzt neben der NDA (National Dart Association/USA) die absolut stärkste Liga der Welt ielle offiz Mitspielen in der DSAB-Liga können alle, die Lust auf Darts haben * Wer mehr darüber wissen will, richtet sich bitte an das DSAB-Büro: Tel.: 06721 33787 * Fax: 06721 33559 * Email: info@dsabev.de

Bundesliga-Finale 10. Bundesliga-Finale * Am 16. August im Brückenforum in Bonn * Das Allerbeste der DSAB-Liga – die Top Ten Teams * Es geht nach der DLMM nochmals um Las Vegas * Außerdem Sportförderpreise von rund 4 000 Euro * Seit 2005 gibt es das BundesligaFinale * Bereits sieben verschiedene Meister haben sich verewigen können * Ein absolutes Highlight * Darts als Superlativ

DSAB-DARTLIGA

ielle offiz

DLMM Deutsche Liga Mannschafts-Meisterschaften, kurz und populär als DLMM * Alle aktiven DSAB Liga-Teams dürfen daran teilnehmen * Start der DLMM ist das Jahr 1990 gewesen * Aus ehemals drei Klassen sind mittlerweile sechs geworden * Nicht weniger als 224 Mannschaften werden 2014 mit Sportförderpreisen belohnt * Preisgeld: Rund 55 000 Euro * Dazu kommt noch das Sahnehäubchen: 6 x 6 Las Vegas * 3 x 6 Euro-Cup * Ergo mehr als 120 000 Euro für die Teilnehmer der DLMM! * 25. DLMM auf dem Autohof Strohofer in Geiselwind vom 4. bis 6. Juli 2014

Worldcup Darts und Poolbillard Las Vegas gehört zum Darts und Poolbillard wie Pfeil beziehungsweise Queue * Der VFS/DSAB macht’s möglich * So auch 2014 * Die sechs DLMM Sieger und der Bundesliga-Meister im Darts sowie zwei Poolbillardteams und der Deutschland-Cup Winner sind mit von der Partie * Worldcup Darts vom 25. April bis 3. Mai 2014 * Worldcup Poolbillard vom 22. bis 31. Mai 2014 * Beide Veranstaltungen sind im Bally’s Hotel & Casino inmitten von Las Vegas zu Gast * Sport der Extra-Klasse * Erlebnis satt * Fun * Spannung * 500 000 Dollar beim Darts * 650 000 Dollar beim Poolbillard * Fast 4 000 Akteure beim Darts, sogar weit über 6 000 beim Poolbillard * Mehr geht nicht 5


2014

Masters of Masters Masters of Masters ist ein einmaliges Spitzentreffen der Dartsspieler * Dotiert mit 32 100 Euro * 26 500 für die Herren * 5 600 für die Damen * 160 Herren-Lizenzen * 40 Damen-Lizenzen * Nur für aktive DSAB Liga-Spielerinnen und -spieler * Datum 2014: 6./7. November * Ort: Autohof Strohofer in Geiselwind * Lizenzen erwirbt man am besten über sein VFS-Mitglied

Ranglisten Ranglisten werden in insgesamt elf Kategorien geführt * Veröffentlicht werden die aktuellen Ranglisten stets auf Dart1.net * Für die Ranglisten kann auf jedem Turnier der VFS/ DSAB-Löwen Tour gepunktet werden * Punkte errechnen sich aufgrund der jeweiligen Platzierung in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl in den jeweiligen Disziplinen * In den Ranglisten Offenes Doppel sowie Mixed werden nur die Top 16 berücksichtigt * Spielerinnen und Spieler können in allen Doppel-Disziplinen von Wettbewerb zu Wettbewerb Partnerin beziehungsweise Partner wechseln * Beiden Akteuren eines Doppel- oder Mixed-Wettbewerbes werden unabhängig voneinander die jeweiligen Punkte gutgeschrieben * In den Supercups werden die Ränge eins bis acht der drei DSAB Einzel-Disziplinen nach einem festen Schlüssel bewertet * Tour-Rangliste für Damen und Herren * Wie in einem Medaillenspiegel werden hierbei die Plätze eins, zwei und drei berücksichtigt * Ganz entscheidend sind die Siege, weil ein Sieg mehr als beliebig viele zweite oder dritte Plätze zählt * Die TourRangliste bildet die Basis für die Spielerinnen und Spieler des Jahres

6

VFS/DSAB-Löwen Tour 2014 1987 ging die Tour auf Reisen: Sie läuft und läuft und läuft ... auch 2014 * Ehemals Löwen -Tour genannt, heißt sie heute VFS/ DSAB-Löwen Tour * Organisator, Veranstalter und Ausrichter ist der VFS/DSAB * Löwen Entertainment engagiert sich als multipler Sponsor Der Startschuss fällt am 4. Januar mit dem Offenen Ludwigshafener Darts Meeting * Zieleinlauf ist am 4./5. Oktober beim 21. Offenen Safari Darts-Cup in Stukenbrock * Dazwischen macht die Tour noch fünfzehn Mal halt * Erstmalig auch beim Offenen Frankfurter Dartscup * „Offen“ oder „Open“ bedeutet: Mitmachen kann jeder, auch nicht DSAB-Mitglieder – Näheres legt das Tour-Reglement fest * Verschiedene Leistungsklassen schützen die schwächeren vor den starken Spielern * Alle Turnierausschreibungen der Tour 2014 finden Sie auf dart1.net in der Rubrik „Turniertermine“ unter „Tourkalender 2014“


Sportlerehrungen Die Sportlerehrungen werden 2014 anlässlich der 28. Deutschen Meisterschaften in Geiselwind im Rahmen der Eröffnungsfeier am Samstagvormittag (8. November) vorgenommen * Im Mittelpunkt stehen die Auszeichnungen für die Spielerinnen beziehungsweise Spieler des Jahres (jeweils Rang 1 bis 3) * Der Fairnesspreis wird für eine beispielhafte und vorbildliche Einstellung zum Dartssport jeweils an eine Dame und einen Herren verliehen * Last but not least: Die große Laudatio für das Lebenswerk Darts für herausragende Spielerpersönlichkeiten, einmal für die Damen, das andere Mal für die Herren VFS-Bonbons VFS-Bonbons sind lecker * Am Ende der Saison verteilt der VFS 12 925 VFS-Bonbons an die eifrigsten und erfolgreichsten Spielerinnen und Spieler der Tour * VFS-Bonbons gibt es für folgende Ranglisten: DSAB Damen-Einzel, DSAB Herren-Einzel Amateure und DSAB Herren-Einzel Masters, für die drei Supercups DSAB Damen-Einzel, DSAB Herren-Einzel Amateure und DSAB Herren-Einzel Masters, für die Offenen Doppel-Wettbewerbe sowie für die Mixed-Disziplinen sowohl für Damen als auch Herren * Es ergibt sich eine Gesamtzahl von 84 Platzierungen, die 2014 mit 12 925 VFS-Bonbons gefördert werden

Deutsche Meisterschaften Erst in der Rundsporthalle Bingen am Rhein von 1987 bis 2001, dann von 2002 an auf dem Autohof Strohofer in Geiselwind – das sind die beiden Heimatorte der Deutschen Meisterschaften im Darts * Mit sechs Wettbewerben fing es 1989 an * 2002 und 2003 haben sogar 24 Disziplinen auf dem Programm gestanden * Dieses Jahr Mal sind es wie in den letzten Jahren 16 Konkurrenzen * 9 Einzel- sowie 7 Doppel-Disziplinen * Die 28. Deutschen Meisterschaften finden 2014 vom 7. bis 9. November wieder in Geiselwind statt

Poolbillard Jedes Jahr bietet der DSAB auch den Poolbillardakteuren großen Sport * Liga, Deutsche Liga Mannschafts-Meisterschaften, Deutschland-Cup für Liga-Einzelspieler und Worldcup Las Vegas * Sowohl bei der DLMM als auch beim Deutschland-Cup geht es um Las Vegas

Champions League Champions League – das europäische Gipfeltreffen der Liga-Teams * Veranstalter ist die EDU (Europäische Dart Union) * Vorrunden in der Saison 2013/2014: Vicenza (Italien), Prag (Tschechische Republik) und Salzburg (Österreich) * Finalrunde Saison 2013/2014: Poreč (Kroatien) * Mit EDU-Ranglisten für Einzelspielerinnen und Einzelspieler 7


Europameisterschaften Darts Die Europameisterschaften im Darts finden 2014 vom 14. bis 21. Juni in Poreč (Kroatien) statt * Veranstalter ist die EDU (Europäische Dart Union) * Ausrichter und Organisator: HPS (Hrvatski Pikado Savez) * Die EM bietet ein breitgefächertes Angebot für alle und jeden * Rund 40 Wettbewerbe stehen auf dem Programm * Von der Finalrunde der Champions League (nur für qualifizierte Teams) bis zum Europacup für Liga-Teams (jeder kann mitmachen) * Von Open-Disziplinen bis zu den EM-Wettbewerben (auch hier kann jeder teilnehmen) * Von der Team-EM Damen bis zur Team-EM der Herren (Spielerinnen und Spieler werden von den jeweiligen Verbänden gemeldet) bis zu U15 beziehungsweise U18 Disziplinen * Alle DSAB-Spielerinnen und Spieler, die 2014 eine schöne Woche Darts bei Sonnenschein direkt am Mittelmeer erleben wollen, möchten sich bitte beim DSAB melden und ganz unkompliziert eine Teilnahmeberechtigung einholen * Tel.: 06721 33787 * Fax: 06721 33559 * Email: info@dsabev.de

DSAB-Online-Dart DSAB-Online-Dart heißt Spiel ohne Grenzen: Weltweit * Ein TFT-Monitor, drei Kameras und eine Internetverbindung machen die gesamte Darts-World zu Ihrem Mittelpunkt * Touchscreen * Ranglisten * Turniere * Laser-Abwurf-Linie * DSAB-Spielercard * Fernschiedsrichter * Verschiedene DSAB-Online Wettbewerbe über das gesamte Jahr 2014 * Deutsche Meisterschaften im DSAB-Online-Dart 2014 * Campenato International in Madrid im nächsten Jahr

Dart1.net Dart1.net ist das offizielle DSAB-Portal * Täglich frische News & Reportagen * Bildgalerien - mit Tausenden von Bildern * Liga-Informationsdienst mit Teamlisten aller DSAB-Ligen * Komplette Spielpläne aller Ligen * Ergebnislisten aller Spielertage * Aktuelle Tabellen aller Ligen * Turniertermine und Ergebnisse der Tour * Tourkalender * Ergebnislisten * Sämtliche Tour-Ranglisten * Tour-Punkteschlüssel * Die offiziellen und aktuellen Masters of Masters Listen für Damen und Herren * Die offiziellen und aktuellen Klassifizierungslisten * DSAB sport ‘n‘ play – alle Ausgaben von 2005 bis 2014 als E-Book * DSAB-Geschichtsbuch – Mehr wissen geht nicht * DSAB Online Dart-Rubrik * TV-Channel mit vielen TV-Beiträgen * Immer aktuell * Stets spannend * Allzeit interessant 8


DSAB-Ligaspielbetrieb Die größte und beste Liga der Welt Quantität ist ein Faktor * Qualität ein anderer * Trotzdem gehören beide zusammen * Denn Masse ist das Resultat von Klasse * Und Qualität kommt von Quälen * Der DSAB hat in mühevoller Kleinarbeit eine große professionelle Verwaltungs- und Beratungsstruktur aufgebaut * Die zentrale Verwaltung der Sportförderpreise über den VFS hat von Anfang dafür gesorgt, dass alle Teams ihre Preisgelder erhalten * Das sind über all die Jahre weit mehr als 10 Millionen Auszahlungen gewesen

Die Deutschen Liga-Mannschafts-Meisterschaften (DLMM) sind das sportliche i-Tüpfelchen des großen DSAB-Ligaspielbetriebes * Anders als in anderen Sportarten werden hier alle Liga-Klassen gleichwertig behandelt * Denn bei der DLMM werden von der C- bis zur BZO/BL- Klasse die Meister gekürt * Für die Frauen hat der DSAB eigens eine Damen-Klasse geschaffen * So fliegen Jahr für Jahr sechs Teams nach der Formel 6x6 zum Worldcup nach Las Vegas * Das sportliche Nonplusultra bildet die Bundesliga mit dem Bundesliga-Finale * Der Bundesliga-Meister gewinnt ebenfalls die Teilnahme am Worldcup in Las Vegas 9


DSAB-Ligaspielbetrieb Die größte und beste Liga der Welt Die DSAB-Liga ist das Fundament des DSAB und des Dartssports in Deutschland * 1989 fing alles mit ganz wenigen Mannschaften an * 1990 sind es bereits knapp 1 000 gewesen * 1991 wurde mit 1 136 erstmalig die 1 000er Hürde gemeistert * 1993 sind bereits über 3 000 Team gezählt worden * 1994 haben über 6 000 Mannschaften am DSAB-Ligaspielbetrieb teilgenommen * 1996 notierte man mit 12 120 Teams zum ersten Mal eine fünfstellige Anzahl * Nur ein Jahr später hat der DSAB-Ligaspielbetrieb die 15 000er Marke überschritten * 1999 ist mit 17 649 Mannschaften die absolute Spitze erreicht worden * Nach leichten Downs und Ups sind 2007 bundesweit 17 215 Mannschaften gezählt worden * Seit nunmehr siebzehn Jahren bewegt sich die Kurve um die 15 000 Teams * In über 4 000 Gaststätten wird Woche für Woche um DSAB-Punkte gefightet

Der DSAB verfügt über einen strukturellen Aufbau, der von der C-, B- und A-Liga über die BZsowie BZO-Liga bis hin zur Bundesliga reicht * Ein Liga-Spielbetrieb der kurzen Wege * Ein Liga-Spielbetrieb, bei dem der Spaß im Mittelpunkt steht * 310 791 Teams haben bisher von Saison zu Saison im DSAB Liga-Spielbetrieb mitgemacht * Mehr als 2 Millionen Spielerinnen und Spieler insgesamt

10


Die DSAB Liga-Sekretäre verwalten die DSAB-Ligen vor Ort * Die DSAB Liga-Sekretäre sind die ersten Ansprechpartner in allen die Liga betreffenden Fragen * Die DSAB Liga-Sekretäre kümmern sich um den regionalen Aufbau der Ligen und um die Liga-Einteilungen * Sie formen das Profil jeder einzelnen Liga * Die DSAB Liga-Sekretäre organisieren die Liga-Captains Meetings * Sie organisieren die Liga-Abschlussfeiern, ehren die Teams und überreichen die Sportförderpreise

11


DSAB-Ligaspielbetrieb Die größte und beste Liga der Welt

Über den Liga-Informationsdienst (Dart1.net) wird der gesamte DSAB Ligaspielbetrieb transparent * Hier können alle Leser sämtliche Teamlisten, die kompletten Spielpläne, die aktuellen Ergebnislisten und Tabellen aller DSAB-Ligen bundesweit mitverfolgen Neben Darts bietet der DSAB auch ein Ligaspielbetrieb für Poolbillard an * Mit einer jährlichen Deutschen Liga Mannschafts-Meisterschaft * Mit einem Deutschland-Cup für Einzelspieler * In beiden Fällen geht es auch hier um die Qualifikation zum Worldcup in Las Vegas

Mitspielen in der DSAB-Liga können alle, die Lust auf Darts haben * Wer mehr darüber wissen will, richtet sich bitte an das DSAB-Büro: Tel.: 06721 33787 * Fax: 06721 33559 * Email: info@dsabev.de 12


25. DLMM Das große Liga-Highlight: 04.-06. Juli 2014 Platz/ Rang 1.

DSAB-C-Liga

DSAB-B-Liga

DSAB-A-Liga

DSAB-BZ-Liga

DSABBZO/Bundesliga Worldcup Trophy Taschengeld 2500 € Trophy 900 € Trophy 700 € 600 € 450 €

DSAB Damen

Worldcup Worldcup Worldcup Worldcup Worldcup Trophy Trophy Trophy Trophy Trophy Taschengeld Taschengeld Taschengeld Taschengeld Taschengeld 2. Europacup Europacup Europacup 2000 € 1500 € Trophy Trophy Trophy Trophy Trophy 3. 700 € 750 € 800 € 850 € 600 € Trophy Trophy Trophy Trophy Trophy 4. 500 € 550 € 600 € 650 € 400 € 5./6. 400 € 450 € 500 € 550 € 300 € 7./8. 250 € 300 € 350 € 400 € 200 € 9.-12. 175 € 200 € 250 € 300 € 150 € 13.-16. 150 € 175 € 200 € 250 € 100 € 17.-24. 100 € 125 € 150 € 200 € 50 € 25.-32. 75 € 100 € 125 € 175 € 33.-48. 50 € 75 € 49.-64. 25 € 50 € Entscheidungen der Turnierleitung und der Schiedsrichter sind endgültig! Änderungen sind der Turnierleitung vorbehalten! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Wichtige Informationen Anmeldung: Anmeldeschluß:

03. Juni 2014. Es gilt der Poststempel. Es kann nicht nachgemeldet werden, auch nicht vor Ort.

Anmeldeadresse: DSAB Deutscher Sportautomatenbund e.V. Genheimerstr. 23 a 55425 Waldalgesheim Tel.: 06721 - 3 37 87 Anmeldeweg:

über den zuständigen Liga-Sekretär

Anmeldegebühr: 35 Euro pro Team Diese ist zu entrichten per Vorkasse auf das Konto des DSAB Deutscher Sportautomatenbund e.V. Sparkasse Rhein-Nahe IBAN: DE02 5605 0180 0053 0002 04 BIC: MALADE51KRE Bei der Überweisung ist unbedingt der Name der betreffenden Teams anzugeben.

Klassifikationen, Spielvarianten und Startbeginn: Spielvariante Klassifikation: gesamtes Turnier: Startbeginn: C-Liga 301 Freitag 04. Juli 12.00 Uhr BZ-Liga 501 D.O. Freitag 04. Juli 14.30 Uhr BZO- und Bundesliga 501 D.O. Freitag 04. Juli 16.00 Uhr B-Liga 301 M.O. Samstag 05. Juli 10.00 Uhr Damen 301 M.O. Samstag 05. Juli 15.00 Uhr A-Liga 501 D.O. Samstag 05. Juli 16.00 Uhr 13


DLMM 2014 Die 20 goldenen Regeln 1

Ein Team besteht aus mindestens 4, maximal 6 Akteuren. Aus den gemeldeten Teams gehen 6 Spieler bzw. Spielerinnen zum Worldcup. Die Gewinnerteams können die Reise zum Worldcup nur im darauf folgenden Jahr antreten. Bei Nichtantritt der Reise verfällt der Gewinn für alle Spieler bzw. Spielerinnen.

2

Bei einer Begegnung werden pro Team immer vier Spieler bzw. Spielerinnen eingesetzt.

3

Ein Team darf nicht mit drei oder weniger Spielern oder Spielerinnen antreten.

4

Für die Einstufung in die jeweilige Liga-Klasse ist die Ligasaison I/2014 maßgebend.

5

6

Die Teilnahmeberechtigung an der DLMM ist für jeden Spieler mit der aktiven Teilnahme am Ligaspielbetrieb verbunden. Die Spieler müssen in der DSAB Liga Herbstsaison 2013 mindestens 50 % der gesamten Spiele gespielt und in der DSAB Liga Frühjahrsaison 2014 mindestens 50 % der möglichen Spiele des Spielplans der jeweiligen Liga gespielt haben. Stichtag 3. Juni 2014. Dabei ist es pro Team für eine Spielerin bzw. einen Spieler gestattet, dass sie/er die Anzahl der geforderten Spiele auch in zwei verschiedenen Teams innerhalb des DSABLigasspielbetriebes erfüllen kann. Die Teams dürfen nur in der Formation bei der DLMM antreten, wie sie auch in der DSABLigasaison Herbst 2013 und Frühjahr 2014 gemeldet gewesen sind. Neu gemeldete Teams können vom DSAB auf Anfrage eine Startberechtigung erhalten.

7

Nur Teams, die ihr Startgeld fristgerecht entrichtet haben, sind startberechtigt.

8

Die Turnierleitung behält sich Ausweiskontrollen vor.

9

Die Entscheidungen der Turnierleitung sind endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Freitagswettbewerbe werden, soweit

10 notwendig, samstags zu Ende gespielt.

Samstagswettbewerbe werden, soweit notwendig, sonntags zu Ende gespielt. Diese Entscheidung liegt ausschließlich in den Händen der Turnierleitung.

Die Anmeldung erfolgt über den Ligasekretär!

Anmeldungen Stichtag 3. Juni 2014 Spieler, die bei der DM 2013 im 128er Feld eine

11 Startberechtigung hatten, können auf der DLMM 2014 auf keinen Fall in den Spielklassen C und B starten.

Die Auslosung erfolgt vor Ort vor Turnierbeginn.

12 Diese Entscheidung liegt ausschließlich in den Händen der Turnierleitung.

Die Sieger der DLMM 2013 werden im Jahr 2014

13 in die nächst höhere Klasse eingestuft. Die Sie-

ger der DLMM 2014 werden bei der DLMM 2015 in die nächst höhere Klasse eingestuft. C-Teams und -Einzelspieler, die bereits einmal

14 bei der DLMM gewonnen haben, müssen auf der DLMM mindestens B-Liga spielen.

B-Teams und -Einzelspieler, die bereits einmal

15 bei der DLMM gewonnen haben, müssen auf der DLMM mindestens A-Liga spielen.

A-Teams und -Einzelspieler, die bereits einmal

16 bei der DLMM gewonnen haben, müssen auf der DLMM mindestens BZ-Liga spielen.

BZ-Teams und -Einzelspieler, die bereits einmal

17 bei der DLMM gewonnen haben, müssen auf der DLMM mindestens BZO-BL spielen.

Teams, die bei der DLMM gewinnen, müssen

18 in der darauf folgenden Saison in der gleichen

Konstellation weiterspielen und mindestens in der C- und B-Liga (66 Legs) und in der A – Bundesliga (96 Legs) gespielt haben. Dies ist notwendig, um beim World-Cup 2015 der NDA in Las Vegas teilnehmen zu können. Teams, die Spieler in der falschen Klasse

19 gemeldet haben, können jederzeit disqualifiziert werden.

Teamnamen können jederzeit von der

20 Turnierleitung geändert, gestrichen oder verboten werden.

Zusatz: Das Auslegen und Verteilen von Info-Blättern, Werbung jeglicher Art, Verkaufsstände sowie das Anbieten und der Verkauf jeglicher Produkte ist sowohl in der Halle als auch auf dem gesamten Gelände des Autohof Strohofer strengstens untersagt und nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Veranstalters erlaubt. Der Veranstalter behält sich bei Verstoß rechtliche Schritte vor. 14


DLMM 2014 Modus

1. Qualifikationsrunde

2.Qualifikationsrunde

Finalrunde

Turniermodus:

Round Robin

Round Robin

Doppel - K.O.

Spieldistanz:

best of 3 Einzel best of 1 Doppel

best of 5 Einzel best of 1 Doppel

G = best of 5 V = best of 3 Finale = best of 5

Matches:

2 Einzel 2 Doppel 2 Einzel

2 Einzel 2 Doppel 2 Einzel

2 Einzel 2 Doppel 2 Einzel Teamgame

gewonnenes Spiel:

alle Spiele müssen gespielt werden

alle Spiele müssen gespielt werden

die Matches sind gewonnen, wenn ein Team 4 Spiele für sich entschieden hat

Reihenfolge der Spiele:

1-1 2-2 Doppel I Doppel II 3-3 4-4

1-1 2-2 Doppel I Doppel II 3-3 4-4

1-1 2-2 Doppel I Doppel II 3-3 4-4 Teamgame

1. und 2. Qualifikationsrunde: Doppel werden wie folgt gespielt: Heim: Zähler 1 + 3 – Gast: Zähler 2 + 4 – League best of 1 Leg Werden beide Doppel von Heim oder Gast gewonnen = 1 Spielpunkt + 2 Legpunkte. Bei Unentschieden spielen die beiden Gewinner Doppel nochmals best of 1. Gewinner Doppel wird mit 1 Spielpunkt und 2:1 Legpunkten gewertet. Vor jeder Begegnung müssen die Einzel und Doppel festgelegt werden. Keine Auswechslung in einer laufenden Begegnung möglich. Jedes Spiel wird einmal ausgebullt. Teams pro Gruppe:

es sind 4 Teams pro Gruppe geplant; abhängig von der Teamanzahl insgesamt können auch Gruppen mit 3-7 Teams gebildet werden

Qualifikation:

die besten 2 Teams jeder Gruppe kommen in die nächste Gruppe

Tabellenwertung:

gewonnenes Match = 2 Matchpunkte; gewonnenes Spiel = 1 Spielpunkt; gewonnenes Leg = 1 Legpunkt

Wertigkeit der Punkte:

Matchpunkte vor Spielpunkte vor Legpunkte; sollten Match- und Spielpunkte gleich sein, dann entscheidet 1. Differenz der Legpunkte; 2. Anzahl der Legpunkte

Definition Gleichstand:

wenn Match-, Spiel- und Legpunkte identisch sind

Entscheidung bei Gleichstand:

entscheidet die Begegnung untereinander

Sudden Death:

4 Spieler pro Team; League-Variante; Spieler 1 + 2 sowie Spieler 3 + 4 eines Teams jeweils auf einen Score; Spielvariante wie Ligaklasse best of 1

die besten 2 Teams jeder Gruppe kommen in die Finalrunde

15


Deutsche Liga Mannschafts-Meisterschaften 6x6 Las Vegas

Aufgrund der Europameisterschaften 2013 in Geiselwind ist die DLMM dreigeteilt gewesen * Am 22./23. Juni für C- und B-Liga-Teams * Am 29. Juni für Damen-Mannschaften * Am 6./7. Juni für A-Liga, BZ-Liga und BZO/BL-LigaTeams * Alle Events auf dem Autohof Strohofer in Geiselwind * In jeder Kategorie ist es um Las Vegas gegangen, also 6 x 6 Las Vegas

16

Diese Teams fliegen 2014 zum Worldcup: Hexenarena Joy Heppenheim (Damen), Na so was Kemnath (C-Liga), Team Legelshurst 08/15 Willstätt (B-Liga), Feilewerfer Bruchköbel (A-Liga), Team Niederlausitz Dresden (BZ-Liga) sowie Hexenarena Joy Heppenheim (BZ/BL) * Die Teams Dream-Team Revolution Augsburg (C-Liga), Gladbecker Dartfreunde (B-Liga) und Die Opfa Moosburg (A-Liga) sind bei der EM 2014 in Poreč (Kroatien) dabei * Zusätzliches Preisgeld: 39 300 Euro


19mal ist der Damen-Wettbewerb bisher ausgetragen worden, das allererste Mal 1995 * 136 Titel sowie 408 Podiumsplätze sind vergeben worden Zwölf verschiedene Damen-Mannschaften haben sich bisher als Titelträgerinnen ausgezeichnet und 30 haben den Sprung aufs Podium geschafft 23 Jahre ist die DLMM alt * Angefangen hat alles mit den drei Wettbewerben: C-, B- und A-Liga 1990 * Um die BZ-Klasse ist die DLMM 1993 aufgestockt worden * 1995 kamen die Damen dazu * Seit 2006 ist die DLMM auf sechs Kategorien erweitert worden

87 verschiedene Teams haben sich bislang als Sieger präsentiert * 231 verschiedene Teams standen bis heute auf dem Podium * In der Addition von Damen und Herren ergeben sich: 99 verschiedene Sieger-Mannschaften und insgesamt 261 Teams auf dem Podium 63 verschiedene Spielerinnen haben sich als Titelträgerinnen verewigt * Mit acht Meisterwürden heißt die Queen der DLMM Dominique Koch * Als zweitbeste Damen stellen sich gemeinsam Sabrina Spörle und Marene Westermann mit je fünf Meisterschaften vor * Bei den Herren bildet das Dreigestirn mit sieben Siegen Holger Kurz, Frank Mast und Marcus Schulte die absolute Spitze * 449 verschiedene Akteure haben sich bis heute als Titelträgerinnen beziehungsweise Titelträger präsentieren können

17


Damen 301 M.O. 1. Hexenarena Joy 2. Master of Disaster 3. Bienen

Heppenheim Wiesbaden Berlin

C-Liga 301 1. Na Sowas

Kemnath

2. Dream-Team Revolution

Augsburg

3. Schöner Letzter

Aiching

4. Black Mamba

Nordendorf

5. Dart Freaks

Königsbronn

5. No Name’s One

Lauingen

7. Beluga

Schöneck

7. Oldschool

Friedberg

B-Liga 301 M.O. 1. Team Legelshurst 08/15 2. Gladbecker Dartfreunde 3. Tutti Frutti 4. DC Break Point 5. On Tour Power I 5. Plan B 7. KH Gässje 7. Neuköllner Nachtaffen

Willstätt Gladbeck Mainz-Mombach Emden Langenau Biberach Bad Kreuznach Berlin

A-Liga 501 D.O. 1. Feilewerfer 2. Die Opfa 3. Bingo Insider 4. Sunny Boys 5. Joker Ulm 5. Karibik All Stars 7. Munich Snipers

Bruchköbel Moosburg Schwenningen Bergtheide Ulm Kempten München

BZ-Liga 501 D.O. 1. Team Niederlausitz 2. The Boys are back in Town 3. Team Sammelsurium 4. Dart Haie – Die Kopie 5. Just for Fun 5. Flying Arrows 7. West Side Falken 7. MGB

Dresden München Freudenstadt Schöneck Saarbrücken Böhl-Iggelheim Düsseldorf Berlin

BZO/Bundesliga 501 D.O. 1. Hexenarena Joy 2. Dart Wölfe 3. Nordmänner 4. White Caps 5. No Problem 5. MacLeods 7. Dart Haie – „Das Original“ 7. Mulack Fighters

Heppenheim Sennfeld Hamburg Dortmund Ludwigsburg Dettelbach Sienhachbach Berlin

18

Die erfolgreichsten DLMM-Teams Damen 1995 – 2013 Bull Eye Fighters Master of Disaster Tupperparty Chicken Run Sella‘s Ladies Die Galopp. Schnecken Bienen Berlin A1 Ladies Hexenarena Joy Janomami‘s Killerdosen Roxy Ladies Labbelduddel Dicke Dinger Kiwi Girls Insel Hexen & Co. Nordlichter Pinocchios Damen Pusteblume Rudis Körner Schnulleralarm Zickenterror ASZ Ladies Bull-Eagles Dorfschänke Ladies Dream Team DC Glücksbärchen Golden Girls Manhattan Maniacs Rote Teufel

Ahlen Wiesbaden R-Wiedenbrück Heppenheim Hövelhof Aachen Berlin München Heppenheim Petersberg Lünen Augsburg Heppenheim Stuttgart Wiesbaden Hamburg Neumünster Sprendlingen Heppenheim Peisenberg Heppenheim Aachen München Wellesweiler Saarwellingen Peißenberg Stolberg Essen Bingeng Teufelshausen

1. 4 3 3 1 1 1 1 1 1 1 1 1                                  

1. 2 2 2 2 1             2 1 1 1 1 1 1 1 1                  

3. 1 3     1 1 1         2                 2 1 1 1 1 1 1 1 1


Die erfolgreichsten DLMM-Teams Herren 1990 – 2013 Mac Leods Dart Haie - Das Original Grenzlandteam Flying Darts EDC Pinocchio Mulack Fighter Ghostdarters DSC Number One DC Weinheim Wild Lions Rohrhofklause Dartspatzen DSC Petit Bistro Down Town Hexenarena Stilbruch  Team Niederlausitz II DC Augsburg Evolution of Darts The Boys are back ... Nordmänner Schwarzer Rand Germania Fighter 1. M.T.Witzenhausen Domino Effekt Feilewerfer Isch mir egal Team Legelshurst 08/15 On Tour Power 1 Time Out Team Sammelsurium Die Begnadeten Körper Checkpoint Haie Insel 1 Magic Flyers  Seehof

Dettelbach Schöneck Aachen Neunkirchen Sprendlingen Berlin Stuttgart Aachen Weinheim München Viernheim Günzburg Aachen Solms Heppenheim Weinheim Dresden Augsburg Chemnitz München Hamburg Ludwigshafen Rheinberg Witzenhausen Schwarzenbeck Bruchköbel Oberkochen Willstätt Giengen Mannheim Freudenstadt Gießen Darmstadt Hamburg Duisburg Lorsch

1 8 6 3 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

2 3 3 2 2 1 1 1 1 1               2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1            

3 1 3 3 1 1 1       1             2 1   2 2 1 1             2 1 1 1 1 1

Die erfolgreichsten Spielerinnen und Spieler der DLMM 1990-2013 8 DLMM-Titel Sella`s Ladies Dominique Rhaesa Tupperparty Bull Eye Fighters 7 DLMM-Titel Dart Haie - Das Original Holger Kurz Dart Haie Schwarzer Rand DC Ketsch DC Sandhausen Frank Mast

Marcus Schulte 6 DLMM-Titel Harry Barth Manfred Bilderl Steffen Drescher Thomas Ehlers Armin Gast

Stephan Wusch 5 DLMM-Titel Sabrina Spörle Marene Westermann Michael Rauch Alexander Köhler 4 DLMM-Titel Sabine Bilderl Jana Riemann Thomas Barth Norbert Büchner Dieter Jooß Sabine Lischka-Kurz Ingo Mauderer Frank Peischard

Time Out DC Weinheim Stilbruch Weinheim DC Ketsch DC Sandhausen Time Out DC Weinheim Stilbruch Weinheim Mac Leods Mac Leods Mac Leods Dart Haie - Das Original Stilbruch Weinheim DC Weinheim DC Avanti DC Weinheim Stilbruch Weinheim DC Sandhausen DC Weinheim Time Out Stilbruch Weinheim Hexenarena Joy Bull Eye Fighters Bull Eye Fighters Tupperparty Dart Haie Schwarzer Rand Mac Leods Bull Eye Fighter Sella`s Ladies Tupperparty Rohrhofklause DC Sandhausen Dart Haie - Das Original Dart Haie Dartspatzen Grenzlandteam Hexenarena Joy Chicken Run Master of Disaster DC Last Minute Stilbruch Weinheim DSC Number One Grenzlandteam 21


Bundesliga Finale Die Pfeilspitze des Dartssports Ort: Brückenforum Bonn * Datum: 17. August * Hexenarena Joy (Heppenheim) schafft das Double – DLMM- und Bundesliga-Meister * 4:2 Endspiel gegen Dart Wölfe (Sennfeld) * Matchwinner: Sladan Nedic * Den dritten Rang teilten sich Number One (Lünen) und Grenzland Piraten (Eschweiler) * Dart Haie - Das Original (Sienhachenbach) und Mac Leods weiterhin die erfolgreichsten Teams in der Bundesliga-Geschichte * Number One (Dortmund) hat bisher als einziges Team viermal auf dem Podium gestanden * Achtzehn Mannschaften sind bislang auf dem Podium ausgezeichnet worden * Die erfolgreichsten Podiumsakteure bis heute: Marko Puls vor Matthias Ketterer sowie Mario Curschmann, Thomas Ehlers, Alexander Köhler, Holger Kurz, Frank Schuh und Andi Waldenmaier * Bisher 113 Spieler auf dem Bundesliga-Final Podium Die erfolgreichsten Teams 2005-2013 Team Ort Dart Haie - Das Original Sienhachenbach Mac Leods Dettelbach Number One Dortmund Räuberstüber’l Stockheim DC Ideal Oftersheim Hexenarena Joy Heppenheim Undercover Waibstadt Dart Wölfe   Sennfeld Golden Arrows Kassel EDC Bünde Bünde Wilde 13 Pegnitz E.D.V. Moers.03 Moers

3. 22

Grenzland Piraten (Eschweiler) Kai Okunek · Bernhard Galinski · Frank Hoven · Antonio Inchingolo · Wolfgang Kniebeler · Bachisio Solo Number One (Lünen) Dietrich Westermann · Marco Gebauer · Yalcin Genkertepe · Maik Langendorf · Thorsten Mauritz · Thomas Schröer

1. 1. 3. 2 1 2 1   1 1 3 1 1 1 1 1   1     1        1 1   1 1   1     1   2

1.

2.

Hexenarena Joy (Heppenheim) Richard Buskohl · Tobias Höntsch · Sladan Nedic · Holger Rettig · Alfonso Sapia · Thorsten Selzer · Sascha Stein · Alexander Tauber · Stephan Vetter

Dart Wölfe (Sennfeld) Sascha Ruloffs · Frank Allert · Robert Bald · Jürgen Heinrich · Dominik Hofmann · Marko Puls · Marco Salmen

Endstand 2013: 1. Hexenarena Joy 2. Dart Wölfe 3. Grenzland Piraten 4. Number One 5. Mac Leods 5. Camel Fighter 7. Dart Haie – „Das Original“ 7. E.D.V. Moers.03 7. DC Las Vegas 7. DC Doberman

Heppenheim Sennfeld Eschweiler Lünen Dettelbach Hagen Sienhachenbach Moers Helsa Oberzerren


Die erfolgreichsten Einzelspieler 2005 – 2013 Marko Puls Matthias Ketterer Mario Curschmann Thomas Ehlers Alexander Köhler Holger Kurz Frank Schuh Andi Waldenmaier Ansgar Geiger Markus Kremser Stefan Nilles Holger Rettig Thorsten Selzer Stephan Vetter Maik Langendorf Dietrich Westermann Robert Bald Thorsten Mauritz Martin Dressel Bernd Knauer James Martin

Ideal Mac Leods Dart Wölfe Dart Haie Undercover Waibstadt Dart Haie Dart Haie Mac Leods Dart Haie Dart Haie Ideal Oftersheim Undercover Waibstadt Mac Leods Ideal Oftersheim Mac Leods Mac Leods Hexenarena Joy Undercover Waibstadt Hexenarena Joy Undercover Waibstadt Hexenarena Joy Undercover Waibstadt Number One Number One Räuberstüber’l Dart Wölfe Number One Räuberstüber’l Räuberstüber’l Räuberstüber’l

1.

2.

3.

3

1

1

3 2 2 2 2 2

1 1 1 1 1

2

1

2 2 2 2 2 2 1 1

2 2

2 2

1

2

1

1 1 1 1

2 1 1 1

1 1 1 1

Mehr über die Geschichte der Bundesliga-Finals auf

23


Las Vegas Mekka Des Darts- und Poolbillardsports

Darts Worldcup 2014: 25. April bis 3. Mai * 500 000 Dollar * Bally’s Hotel & Casino – Las Vegas Boulevard South * Poolbillard Worldcup 2014: 22. Mai bis 31. Mai * Bally’s Hotel & Casino – Las Vegas Boulevard South DSAB Teams Darts 2014: Hexenarena Joy Heppenheim (Damen), Na so was Kemnath (C-Liga), Team Legelshurst 08/15 Willstätt (B-Liga), Feilewerfer Bruchköbel (A-Liga), Team Niederlausitz Dresden (BZ-Liga) sowie Hexenarena Joy Heppenheim (BZ/BU und Bundesliga-Meister) * DSAB Teams Poolbillard 2014: Gamblers und Outsider aus Schweinfurt

24


Darts-Teams 2013: Das Damen-Team Bienen Berlin sowie die sechs Herren-Mannschaften Team Harrows (Dinkelscherben), McGoo’s Troublemaker (Bingen), Team Niederlausitz (Dresden), Insel 1 (Hamburg), EDV Moers.03 (Moers) – allesamt DLMM-Sieger 2012 – sowie Dart Haie - „Das Original“ (Sienhachenbach) als Bundesligameister

Erfolgsbilanz 2013: Drei Worldcup-Siege, viermal Platz zwei und dreimal Rang drei * Platz 1 für DSAB-Damen im Challenge Cup, Dart Haie - Das Original in der Königsklasse 501 D.I./D.O. und Sabine Lischka Kurz/ Thomas Ehlers im Mixed Doubles 501 D.I/D.O. * Platz 2 für DSAB-Herren im Challenge Cup, Insel 1 im 501 D.I/D.O., Severine Chavardes/Jörg Mitterlehner im Masters Mixed Doubles 501 D.I/D.O. und Sabine Lischka Kurz/Thomas Ehlers im Masters Mixed Doubles Cricket * Platz 3 für Team Niederlausitz im 501 D.I./D.O., EDV Moers.03. im Cricket sowie Melanie Lahmann/Lydia Ristow im Damen Masters-Doppel 501 D.I./D.O. * Mit Dart Haie, Insel 1 und Niederlausitz stehen in der Königsdisziplin 501 D.I./D.O erstmalig nur DSAB-Teams auf dem Podium 25


Jennifer Ring

Frank Lauerbach

Las Vegas

Damit ergibt sich eine sagenhafte Erfolgsbilanz, die seit 1992 nicht weniger als 70 Podiumsplätze in den TeamWettbewerben umfasst * 34 Siege sowie 18 zweite beziehungsweise dritte Plätze schlagen zu Buche * Den bisher letzten (2013) sowie auch den allerersten Titel (1994) schenkten die Dart Haie dem DSAB * Dart Haie ist auch die erste Mannschaft, der in Las Vegas das Double gelingt * Die Galoppierenden Schnecken sind indes 1996 das erste DSAB Damen-Team, das sich mit dem Worldcup schmücken darf * 1996 avanciert der DC Sandhausen außerdem zum ersten Titelverteidiger * 1997 meistert der DC Sandhausen den ersten Hattrick * 1999 tut sich Master of Disaster als erster Titelverteidiger bei den Frauen hervor * 2003 schaffen die

Galoppierenden Schnecken das erste Double * 2011 verewigen sich die Bull Eye Fighters als erstes Damen-Team, dem nicht nur ein Hattrick, sondern auch fünf Siege innerhalb von drei Jahren gelingt * „DC Sandhausen-Stilbruch Weinheim-Ideal Oftersheim“ bilanziert bis heute mit siebzehn Podiumsplätzen - davon neunmals als Winner * Auf mittlerweile neun Podiumsplätze bringen es die Dart Haie - „Das Original“, ehemals nur Dart Haie - fünfmal haben sich die Dart Haie als Sieger feiern lassen dürfen * Die Bull Eye Fighters stellen das beste DamenTeam mit ebenfalls fünf Siegen * Insgesamt 26 DSAB-Spieler haben bisher als Solisten (Single-, Double- und Triple-Wettbewerbe) den Worldcup gewinnen können * Der Beste unter ihnen: Thomas Ehlers * Auf Rang zwei und drei der ewigen Las Vegas-Bestenliste folgen: Andreas Waldenmaier und Manfred Bilderl, der nicht weniger als elfmal auf dem Podium geehrt worden ist * Die Grande Dame von Las Vegas heißt indes Sabine Lischka-Kurz, dahinter folgen Dominique Koch und Jana Riemann * Im Challenge Cup bilanziert der DSAB mit neun Siegen und in insgesamt 24 Podiumsplätzen Wenn der Vater mit dem Sohn ...

Der DSAB gewinnt den International Challenge

... Daniel und Peter Weippert

Michael Hümpfner

Der DSAB in Las Vegas 26


DART1.net Wissen ist Kraft

Das offizielle Internet-Portal des DSAB

Alles über Darts und Poolbillard im DSAB:

 www.dart1.net 27


DSAB-Online-Dart Spiel ohne Grenzen Viele DSAB-Online-Dart Aktionen 2014 Jedes Dartsgerät wird erst durch Aktionen vital * Dies gilt insbesondere für das DSAB-OnlineDart * Deswegen sind für 2014 eine Reihe von Ranglisten und Turniere geplant * Zuerst einmal werden die DSAB-Dart-Online Ranglisten des Vorjahres in 2014 fortgesetzt * Diese Ranglisten erstrecken sich jeweils über ungefähr zwei Monate * Der Übergang von Rangliste zu Rangliste erfolgt nahtlos ohne zeitliche Pausen * Die Ranglisten sind in die beiden Spielmodi 501 D.O. sowie 301 S.O. unterteilt * Beide Varianten wiederum sind in verschiedene Leistungsklassen nach PPD (Point Per Darts) gegliedert * Die Spielvariante 301 S.O. ist ausschließlich Newcomern und C-Ligaspielern vorbehalten * Darüber hinaus werden 2014 zehn Qualifikationsranglisten für die Deutschen Meisterschaften im November desselben Jahres durchgeführt * Diese starten jeweils zum 1. jeden Monats von Januar bis Oktober * Teilnehmen kann jeder mit einem persönlichen PPD * Den persönlichen PPD erhält jeder Teilnehmer am DSAB-Online-Dart am Folgetag seines 25. Spieles in den DSAB-Online-Dart Ranglisten * Die drei besten der monatlichen Qualifikationsranglisten erhalten einen Startplatz bei der DM 2014 * Darüber hinaus bekommen noch je zwei Qualifikanten pro VFS-Turnier eine Startgenehmigung bei der DM 2014 * Der Deutsche Meister wird dann mittels einer Handicap-Rangliste ermittelt * Neben Pokalen und Preisgeldern qualifiziert sich der Beste für das Campeonato Internacional in Madrid 2015 * Reise- und Hotelkosten übernimmt der VFS/DSAB * Zusätzlich wird unter den Plätzen 2 -16 eine weitere Teilnahme am Campeonato Internacional in Madrid 2015 ausgelost * Selbstredend übernimmt auch hier der VFS/ DSAB Reise- und Hotelkosten * Ferner werden 2014 auf der Basis der 9. DSAB-Online-Dart Rangliste bereits zwei Reisen zum Campeonato Internacional in Madrid 2014 ausgespielt * Zusätzlich findet 2014 eine Sommer- sowie eine Winterpokalrunde statt * Das ist aber immer noch nicht alles: Denn auf der DLMM 2014 passiert in Sachen DSAB-Online-Dart noch etwas Besonderes * Alle näheren Informationen sowie alle Ausschreibungen finden Sie demnächst auf dart1.net * Wir wünschen allen DSAB-OnlineDart Akteuren ein erfolgreiches und sportlich aufregendes Jahr 2014 28


Online Verbindung Mit dem DSAB-Online-Dart können sich nun DSAB-Spieler weltweit mit anderen Gegnern messen - ganz unabhängig von Zeit und Ort. Dem Dart-Spielen sind keine Grenzen mehr gesetzt. So wird der Vergleich mit Spielern aus Madrid, Chicago oder Lissabon zum Kinderspiel. Das Spiel als solches gewinnt allerdings an Qualität und dringt in neue Welten vor. Ausgestattet mit einem 19“ TFT-Monitor, drei Kameras und einer Internetanbindung ermöglicht das DSAB-Online-Dart, dass sich die Spieler gegenseitig live sehen und ihre Würfe sowie Resultate hautnah mitverfolgen können. Nur mit dem DSAB-Online-Dart ist dies möglich und garantiert Spielen ohne Grenzen.

Ranglisten Der DSAB garantiert laufend aktuelle Ranglisten. Darüber hinaus werden allerdings auch regionale und nationale Ranglisten angeboten. Sie als DSAB-Spieler können zudem an internationalen Ranglisten teilnehmen - und das stets an Ihrem heimischen Spielort. Nach Abschluss einer Rangliste veröffentlicht dart1.net gerne Ergebnisse und Spielerfotos. Also, eine tolle Siegerehrung für alle.

Laser-Abwurflinie

Turniere Damit Sie an einem Turnier teilnehmen können, gehen Sie auf „Turniere“ und wählen ein bereits angelegtes Turnier aus. Spieler sowie VFS-Mitglieder können allerdings jederzeit auch eigene Turniere („Turnierplan“) am DSAB-Online-Dart veranstalten. Turnierpläne mit den unterschiedlichsten Spiele- und Regeloptionen für bis zu 16 Teilnehmer sind im DSABOnline-Dart integriert und für jeden einfach und verständlich einstellbar.

DSAB-Spielercard

Fernschiedsrichter Alle Informationen eines Spiels werden vom DSAB-Online-Dart an einen zentralen Server gesendet. Online-Schiedsrichter können dank der drei eingebauten Kameras jedes Spiel überprüfen und Resultate bestätigen oder für ungültig erklären. Aufgrund dieses patentierten Systems können Online-Ranglisten und Online-Turniere unabhängig vom Standort eines Spielers durchgeführt werden.

Sie erhalten als DSAB-Online-Dart-Spieler eine persönliche DSAB-Spielercard, die zur Vereinfachung des Logins über den Kartenleser dient, damit Sie sich sofort mitten im weltweiten Spielgeschehen befinden. 29


Disziplinvarianten VFS/DSAB-Löwen Tour 2014 Wichtige Turnierhinweise:

PDC/PDC Europe- sowie Major League-Spieler bzw. Spielerinnen Disziplin 24: keine BZ/BZO-Spieler bzw. -Spielerinnen + höher, DDV National- und Bundesligaspieler bzw. -Spielerinnen, Spieler bzw Spielerinnen der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie Platz 1-100 bei den Damen, PDC/PDC Europe- sowie Major League-Spieler bzw. Spielerinnen

Disziplin 23: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 24: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 25: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 21 und 22: keine Ligaspieler bzw. -Spielerinnen B- und höher, gelistete DSAB-Mastersspieler bzw. -Spielerinnen, DDV National- und Bundesligaspieler bzw. Spielerinnen, Spielerinnen bzw. Spieler der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie Platz 1-100 bei den Damen,

Samstag- oder Sonntag-Disziplinen: Disziplin-Nr. vorgeschriebene Disziplin Meldeschluß Disziplin

Samstag-Disziplinen:

1

1 Deluxe

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nei

s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Term kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalen Offenes Doppel

Offenes Doppel

Offenes Doppel

Offenes Herren Doppel

Offenes Herren Doppel

DSAB DSAB DSAB Offenes Herren Herren Damen Damen Doppel Doppel Doppel Doppel C - B Liga A u. höher C u. höher

Mixed b.z.W. Damen Einzel

Mixed b.z.W. Damen Einzel

Offen Einz

Spielvariante

301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 501 D.O. oder 501 D.O.

Gewinnerrunde

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best o

Verliererrunde

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best o

Finalmodus

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best o

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

1. Platz

Trophys 150 €

Trophys 180 €

Trophys 200 €

Trophys 130 €

Trophys 200 €

Trophys 130 €

Trophys 200 €

Trophys 80 €

Trophys 120 €

Trophys 30%

Trophys 130 €

Trophys 30%

Trop 120

2. Platz

Trophys 100 €

Trophys 130 €

Trophys 140 €

Trophys 80 €

Trophys 140 €

Trophys 80 €

Trophys 140 €

Trophys 60 €

Trophys 80 €

Trophys 20%

Trophys 80 €

Trophys 20%

Trop 80

3. Platz

Trophys 70 €

Trophys 100 €

Trophys 100 €

Trophys 50 €

Trophys 100 €

Trophys 50 €

Trophys 100 €

Trophys 40 €

Trophys 40 €

Trophys 15%

Trophys 50 €

Trophys 15%

Trop 40

4. Platz

40 €

80 €

70 €

30 €

70 €

30 €

70 €

30 €

25 €

10%

40 €

10%

25

5./6. Platz

25 €

60 €

50 €

20 €

50 €

20 €

50 €

20 €

20 €

7,5%

30 €

7,5%

20

7./8. Platz

15 €

40 €

30 €

15 €

30 €

15 €

30 €

10 €

15 €

5%

20 €

5%

15

9./12. Platz

10 €

30 €

20 €

10 €

20 €

10 €

20 €

15 €

10

13./16. Platz

20 €

Startgeld/P.

6€

6€

8€

5€

8€

5€

8€

5€

6€

8€

8€

8€

8€

Setausgleich/ Finale

30

301

Offenes Damen Doppel

501 D.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M

ja


Disziplinen 5, 6, 7, 17, 18, 23, 24 und 25 ausschließlich für aktuelle DSAB-Mitglieder

Disziplin 12: beste Dame 20 Euro Preisgeld Disziplin 13: beste Dame 25 Euro Preisgeld Disziplin 15: beste Dame 10 Euro Preisgeld Disziplin 16: beste Dame 15 Euro Preisgeld Disziplin 17: beste Dame 15 Euro Preisgeld Disziplin 18: beste Dame 20 Euro Preisgeld Disziplin 19: bestes Damen-Doppel 10 Euro Preisgeld Disziplin 20: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld

Disziplin 14: Teilnahme bis zum vollendeten 16. Lebensjahr Amateure entweder Disziplin 23 oder 24 Disziplin 01: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld Disziplin 01 Deluxe: bestes Damen-Doppel 30 Euro Preisgeld

Samstag- oder Sonntag-Disziplinen:

Sonntag-Disziplinen:

2

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

in

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

ja

ja

ja

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

min- s. Termin- s. Terminnder kalender kalender

neszel

Offenes Einzel

M.O. 501 D.O.

Jugend Einzel bis 16

s. Termin- s. Termin- 11.00 Uhr 11.30 Uhr 12.00 Uhr kalender kalender

Regionales Regionales DSAB DSAB Regionales Regionales Offenes Einzel Einzel Regionales Regionales Doppel Doppel Neulinge Einzel Einzel Doppel C - B Liga A u. höher

Offenes Neulinge Einzel

301

301

301 M.O.

301

301 M.O.

301

301 M.O.

301

301

DSABMasters Herren Einzel

DSABAmateure Herren Einzel

DSABDamen Einzel

501 D.O. 301 M.O. 301 M.O.

of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 5

best of 3

best of 5

of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 7

best of 5

best of 5

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

nein

phy 0€

Trophy 150 €

Trophy Sach o. Geldpreise

Trophy 50 €

Trophy 100 €

Trophy 100 €

Trophy 120 €

Trophys 50 €

Trophys 100 €

Trophy 175 € + 10 P.

Trophy 120 € + 10 P.

Trophy 140 € + 10 P.

phy €

Trophy 100 €

Trophy SoG

Trophy 40 €

Trophy 50 €

Trophy 70 €

Trophy 80 €

Trophys 40 €

Trophys 70 €

Trophys SoG

Trophy SoG

Trophy 130 € + 8 P.

Trophy 80 € + 8 P.

Trophy 100 € + 8 P.

phy €

Trophy 60 €

Trophy SoG

Trophy 20 €

Trophy 30 €

Trophy 50 €

Trophy 60 €

Trophys 30 €

Trophys 50 €

Trophys SoG

Trophy SoG

Trophy 85 € + 6 P.

Trophy 50 € + 6 P.

Trophy 70 € + 6 P.

40 €

SoG

10 €

20 €

40 €

45 €

20 €

40 €

SoG

SoG

50 € + 4 P.

30 € + 4 P.

40 € + 4 P.

30 €

SoG

5€

10 €

30 €

35 €

10 €

20 €

SoG

SoG

30 € + 2 P.

20 € + 2 P.

30 € + 2 P.

20 €

SoG

3€

5€

20 €

25 €

5€

10 €

SoG

SoG

20 € + 1 P.

15 € + 1 P.

20 € + 1 P.

10 €

10 €

15 €

10 €

10 €

10 €

9€

2€

3€

5€

5€

8€

3€

5€

8€

6€

7€

a

Trophys Trophy Sach o. Sach o. Geldpreise Geldpreise

Sach- oder Geldpreise (SoG) legt der Ausrichter fest! 3€

3€

31


VFS/DSAB-Löwen Tour Tourkalender 2014

03./04. Januar

12. Offenes Ludwigshafener Darts-Meeting

BSC Clubhaus Edingheimer Straße 10 67069 Ludwigshafen

Zimmermann Automaten

11./12. Januar

10. Offener Pütz Darts-Cup

Brückenforum Friedrich-Breuer-Straße 17 53225 Bonn

Pütz Automaten

15./16. Februar

16. Deutschlandcup Poolbillard Einzel

Vulkan Stern Matthäus-Stäblein-Straße 2 97424 Schweinfurt

DSAB/VFS

01./02. März

27. Offene Nordhessische Meisterschaften

Mehrzweckhalle Reiher Waldweg 1 34590 Wabern

Gimpel Automaten

08./09. März

27. Bavaria Open

Autohof Strohofer Eventhalle Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind

Mayer Automaten

15./16. März

15. Offene Nordwestdeutsche Meisterschaften

Soccer Hall Scharnhorststr. 7 44532 Lünen

IG Westfalen

29./30. März

27. Offene Grenzland Meisterschaften

Festhalle Bikesdorf An der Festhalle 3 52353 Düren

VSSA e.V.

05./06. April

19. Offene Westfalen Meisterschaften

Pott‘s Brauerei Autohof A2 Oelde 59302 Oelde

Dirkorte Automaten

25.-03. April/Mai

29. Worldcup Darts

Bally‘s Hotel & Casino Las Vegas USA

NDA

10./11. Mai

23. Offene Fränkische Meisterschaften

Autohof Strohofer Musichall Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind

IG DLB-Franken

24./25. Mai

1. Offener Frankfurter Darts-Cup

SG 1877 Frankfurt Nied e.V. Oeserstrasse 74 65934 Frankfurt am Main

Skyline Automaten

22.-31. Mai

34. Worldcup Poolbillard

Bally‘s Hotel & Casino Las Vegas USA

VNEA

32


VFS/DSAB-Löwen Tour 2014 Die kraftvollste Turnierserie Deutschlands Startschuss der VFS/DSAB-Löwen Tour 2014: 3. Januar in Ludwigshafen * Zielankunft: 6. Oktober in Stukenbrock * Insgesamt 17 VFS-Turniere – 33 volle Tage Darts * Rund 250 Wettbewerbe * Drei Open-Turniere * Erstmalig: Offener Frankfurter Dartscup * Verschiedene Leistungsklassen * Ferner auf der Tour 2014: Eine einzige große DLMM – 6x6 Las Vegas * Bundesliga-Finale – 1x5 Las Vegas * Masters of Masters * Deutsche Meisterschaften in 16 Diszi-

plinen * DM DSAB-Online-Dart – 2x Madrid * EM in Poreč * Worldcup Darts in Las Vegas * DLMM Poolbillard Einzelspieler – 1x Las Vegas * Worldcup Poolbillard in Las Vegas * Summa summarum: 25 Events * Veranstalter: VFS/ DSAB-Löwen * 11 verschiedene Ranglisten * 12 925 VFS-Bonbons * Sämtliche Turnierausschreibungen: Dart1.net in der Rubrik Turniertermine unter Tourkalender 2014 * Reportagen über alle Events auf Dart1.net

31./01. Mai/Juni

3. Offener Nordsee Darts-Cup

Veranstaltungshalle Hinrich-Schmalfeld-Straße 12 27576 Bremerhaven

Harlos Automaten

14.-21. Juni

19. EDU Europa Meisterschaften

Kroatien/Poreč

Hrvatski pikado savez EDU

28./29. Juni

3. Offenes Nidderauer DSAB Punkteturnier

Kaninchenzuchtverein In den Borngärten 61130 Nidderau

Czech Automaten

04.-06. Juli

25. DLMM Deutsche Liga Mannschafts-Meisterschaften

Autohof Strohofer Eventhalle Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind

DSAB/VFS/Löwen

02./03. August

16. Offene Ludwigshafener Meisterschaften

BSC Clubhaus Edingheimer Straße 10 67069 Ludwigshafen

Zimmermann Automaten

09./10. August

13. Offener Dorf Münsterland Darts-Cup

Dorf Münsterland Audimax Halle Haidkamp 1 48739 Legden

Denter Automaten Heming Automaten

16. August

10. Bundesliga Finale Darts

Brückenforum Friedrich-Breuer-Straße 17 53225 Bonn

DSAB/VFS

30./31. August

3. Offener Süd-West Darts-Cup

Hochberghallen Am Sportpark 21 66450 Bexbach

Schallmo Automaten

06./07. September

21. Niederrhein Open

Deichhaus auf Grav-Insel 46487 Wesel

Rodermond Automaten

27./28. September

21. Dortmund Open

Soccer Hall Scharnhorststr. 7 44532 Lünen

IG Westfalen

04./05. Oktober

21. Offener Safari Park Darts-Cup

Café Oriental Hollywood Safari Park 33758 Stukenbrock

Middelhove Automaten GmbH & Co. KG

06./07. November 07.-09. November

15. Masters of Masters 28. DM Darts

Autohof Strohofer Eventhalle Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind

VFS/DSAB/Löwen

33


Disziplinvarianten VFS/DSAB-Löwen Tour 2014 Open-Turniere Wichtige Turnierhinweise:

PDC/PDC Europe- sowie Major League-Spieler bzw. -Spielerinnen Disziplin 24: keine BZ/BZO-Spieler bzw. -Spielerinnen + höher, DDV National- und Bundesligaspieler bzw. Spielerinnen, Spieler bzw. Spielerinnen der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie Platz 1-100 bei den Damen, PDC/PDC Europe- sowie Major League-Spieler bzw. -Spielerinnen

Disziplin 23: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 24: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 25: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 21 und 22: keine Ligaspieler bzw. Spielerinnen Bund höher, gelistete DSAB-Mastersspieler bzw. -Spielerinnen, DDV National- und Bundesligaspieler bzw. -Spielerinnen, Spieler bzw. Spielerinnen der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie Platz 1-100 bei den Damen, Samstag- oder Sonntag-Disziplinen: Disziplin-Nr. vorgeschriebene Disziplin Meldeschluß Disziplin

Samstag-Disziplinen:

1

1 Deluxe

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Term kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalend Offenes Doppel

Offenes Doppel

Offenes Doppel

Offenes Herren Doppel

Offenes Herren Doppel

DSAB DSAB DSAB Offenes Herren Herren Damen Damen Doppel Doppel Doppel Doppel C - B Liga A u. höher C u. höher

Mixed b.z.W. Damen Einzel

Mixed b.z.W. Damen Einzel

Offen Einz

Spielvariante

301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 501 D.O. oder 501 D.O.

Gewinnerrunde

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best o

Verliererrunde

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best o

Finalmodus

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best o

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

1. Platz

Trophys 220 €

Trophys 250 €

Trophys 260 €

Trophys 160 €

Trophys 240 €

Trophys 160 €

Trophys 240 €

Trophys 100 €

Trophys 150 €

Trophys 30%

Trophys 200 €

Trophys 30%

Trop 150

2. Platz

Trophys 150 €

Trophys 180 €

Trophys 190 €

Trophys 120 €

Trophys 170 €

Trophys 120 €

Trophys 170 €

Trophys 70 €

Trophys 100 €

Trophys 20%

Trophys 150 €

Trophys 20%

Trop 100

3. Platz

Trophys 100 €

Trophys 130 €

Trophys 130 €

Trophys 80 €

Trophys 120 €

Trophys 80 €

Trophys 120 €

Trophys 50 €

Trophys 80 €

Trophys 15%

Trophys 100 €

Trophys 15%

Trop 80 €

4. Platz

80 €

100 €

90 €

50 €

85 €

50 €

85 €

40 €

60 €

10%

70 €

10%

60 €

5./6. Platz

60 €

80 €

70 €

40 €

50 €

40 €

50 €

30 €

40 €

7,5%

40 €

7,5%

40 €

7./8. Platz

40 €

60 €

50 €

20 €

40 €

20 €

40 €

20 €

30 €

5%

30 €

5%

20 €

9./12. Platz

30 €

40 €

40 €

15 €

25 €

15 €

25 €

10 €

15 €

20 €

10 €

13./16. Platz

20 €

30 €

30 €

15 €

15 €

10 €

Startgeld/P.

10 €

10 €

12 €

8€

12 €

8€

12 €

5€

8€

8€

10 €

8€

10 €

Setausgleich/ Finale

34

301

Offenes Damen Doppel

501 D.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M

ja


2

n

Disziplinen 5, 6, 7, 17, 18, 23, 24 und 25 ausschließlich für aktuelle DSAB-Mitglieder Disziplin 14: Teilnahme bis zum vollendeten 16. Lebensjahr Amateure entweder Disziplin 23 oder 24 Disziplin 01: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld Disziplin 01 Deluxe: bestes Damen-Doppel 30 Euro Preisgeld

Samstag- oder Sonntag-Disziplinen:

Sonntag-Disziplinen:

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

ja

ja

ja

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

min- s. Termin- s. Terminder kalender kalender

nes zel

Disziplin 12: beste Dame 20 Euro Preisgeld Disziplin 13: beste Dame 25 Euro Preisgeld Disziplin 15: beste Dame 10 Euro Preisgeld Disziplin 16: beste Dame 15 Euro Preisgeld Disziplin 17: beste Dame 15 Euro Preisgeld Disziplin 18: beste Dame 20 Euro Preisgeld Disziplin 19: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld Disziplin 20: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld

Offenes Einzel

M.O. 501 D.O.

Jugend Einzel bis 16

s. Termin- s. Termin- s. Termin- 11.00 Uhr 11.30 Uhr 12.00 Uhr kalender kalender kalender

Regionales Regionales DSAB DSAB Regionales Regionales Offenes Einzel Einzel Regionales Regionales Doppel Doppel Neulinge Einzel Einzel Doppel C - B Liga A u. höher

Offenes Neulinge Einzel

301

301

301 M.O.

301

301 M.O.

301

301 M.O.

301

301

DSABMasters Herren Einzel

DSABAmateure Herren Einzel

DSABDamen Einzel

501 D.O. 301 M.O. 301 M.O.

of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 5

best of 3

best of 5

of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 7

best of 5

best of 5

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

nein

phy €

Trophy 200 €

Trophy Sach- o. Geldpreise

Trophy 80 €

Trophy 100 €

Trophy 100 €

Trophy 120 €

Trophys 100 €

Trophys 100 €

Trophy 220 € + 15 P.

Trophy 160 € + 15 P.

Trophy 170 € + 15 P.

phy €

Trophy 150 €

Trophy SoG

Trophy 60 €

Trophy 50 €

Trophy 70 €

Trophy 80 €

Trophys 70 €

Trophys 70 €

Trophys SoG

Trophy SoG

Trophy 170 € + 12 P.

Trophy 120 € + 12 P.

Trophy 130 € + 12 P.

phy €

Trophy 120 €

Trophy SoG

Trophy 30 €

Trophy 30 €

Trophy 50 €

Trophy 60 €

Trophys 50 €

Trophys 50 €

Trophys SoG

Trophy SoG

Trophy 120 € + 9 P.

Trophy 90 € + 9 P.

Trophy 100 € + 9 P.

80 €

SoG

20 €

20 €

40 €

45 €

40 €

40 €

SoG

SoG

90 € + 6 P.

70 € + 6 P.

70 € + 6 P.

50 €

SoG

5€

10 €

30 €

35 €

20 €

20 €

SoG

SoG

70 € + 3 P.

40 € + 3 P.

40 € + 3 P.

30 €

SoG

5€

20 €

25 €

10 €

10 €

SoG

SoG

50 € + 2 P.

25 € + 2 P.

25 € + 2 P.

15 €

10 €

15 €

30 €

15 €

15 €

12 €

20 €

10 €

10 €

12 €

2€

5€

5€

5€

8€

5€

5€

12 €

9€

10 €

Trophys Trophy Sach- o. Sach- o. Geldpreise Geldpreise

Sach- oder Geldpreise (SoG) legt der Veranstallter fest! 3€

3€

35


VFS/DSAB-Löwen Tour 2014 Besondere Highlights und Regeln DSAB Mixed-Rangliste: Für alle Mixed-Wettbewerbe der VFS/DSABLöwen Tour 2014 wird eine entsprechende Mixed-Rangliste geführt. Bepunktet werden die jeweiligen Platzierungen nach dem DSAB-Punkteschlüssel, dabei werden aber nur die Platzierungen 1-16 berücksichtigt. Die besten acht Spielerinnen und Spieler werden anlässlich der DM 2014 mit Preisgeldern besonders ausgezeichnet. Doppel-Rangliste: Für alle Offenen Doppel-Wettbewerbe der VFS/DSAB-Löwen Tour 2014 wird eine entsprechende Doppel-Rangliste geführt. Bepunktet werden die jeweiligen Platzierungen nach dem DSAB-Punkteschlüssel, dabei werden aber nur die Platzierungen 1-16 berücksichtigt. Die besten acht Spieler werden anlässlich der DM 2014 mit Preisgeldern besonders ausgezeichnet. Qualifikation DM 64er und 128er Feld: Für die Qualifikation für das 64er Feld der Damen bei den Deutschen Meisterschaften 2014 sind grundsätzlich vier Teilnahmen bei der Tour in dieser Disziplin notwendig. Unter Berücksichtigung dieses Kriteriums qualifizieren sich sodann die besten 64 Damen der DSAB Damen-Einzel Rangliste. Für die Qualifikation für das 128er Feld der Herren bei den Deutschen Meisterschaften 2014 sind grundsätzlich vier Teilnahmen bei der Tour in den Disziplinen DSAB Masters Herren-Einzel bzw. DSAB Amateur Herren-Einzel notwendig. Unter Berücksichtigung dieses Kriteriums qualifizieren sich sodann die besten 100 Masters- bzw. 28 Amateurspieler der jeweiligen Ranglisten. Bepunktet werden die jeweiligen Platzierungen nach dem DSAB-Punkteschlüssel. VFS/DSAB-Löwen Supercup: 1. Platz = 10 Punkte 4. Platz = 4 Punkte 2. Platz = 8 Punkte 5. Platz = 2 Punkte 3. Platz = 6 Punkte 7. Platz = 1 Punkt Bei allen Open-Turnieren sieht der Punkteschlüssel wie folgt aus: 1. Platz = 15 Punkte 4. Platz = 6 Punkte 2. Platz = 12 Punkte 5. Platz = 3 Punkte 3. Platz = 9 Punkte 7. Platz = 1,5 Punkte Die besten acht Damen, Masters bzw. Amateure werden anlässlich der DM 2014 mit Sportförderpreisen belohnt. 36

VFS-Bonbons: Um in den Genuss der VFS-Bonbons zu gelangen, sind vier Turnierteilnahmen in den jeweiligen Disziplinen DSAB Damen-Einzel, DSAB Masters Herren-Einzel bzw. DSAB Amateur Herren-Einzel notwendig. Aktuelle Ligaklasse: Ein Spieler beziehungsweise eine Spielerin startet bei den DSAB Doppelwettbewerben anlässlich seines/ihres ersten Turniers in seiner/ ihrer aktuellen Ligaklasse und behält diese auch während der gesamten Turnierserie bei. Gelistete Mastersspieler: Gelistete Masters-Akteure sowie BZ/BZO-Akteure + höher müssen in den DSAB-Doppelwettbewerben für Ligaspieler in der Kategorie A und höher starten, unabhängig von ihrer tatsächlich gemeldeten Liga-Klasse. Keine Amateure: Gelistete Masters-Spieler bzw. -Spielerinnen, DDV National- und Bundesliga-Spieler bzw. -Spielerinnen, Spieler bzw. Spielerinnen der DDV Ranglisten Platz 1 - 150 bei den Herren und Platz 1 - 100 bei den Damen, PDC/PDC Europesowie Major League-Spieler bzw. -Spielerinnen dürfen nicht in Amateur-Wettbewerben spielen. Reduziertes Preisgeld: Bei weniger als 13 Teams oder Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen in einer Disziplin ist der Ausrichter berechtigt, das Preisgeld um 50% zu reduzieren. Streichung von Disziplinen: Bei weniger als 8 Meldungen ist der Ausrichter berechtigt, die entsprechenden Disziplinen ersatzlos zu streichen. Spieler- und Teamnamen: Teamnamen bzw. Einzelspielernamen können jederzeit von der Turnierleitung geändert, gestrichen oder verboten werden.


DSAB-Punkteschlüssel: Platz 1. 2. 3. 4. 5./6. 7./8. 9./12. 13./16. 17./24. 25./32. 33./48. 49./64. 65./96. 97./128. 129./192. 193./256.

8er Plan 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

16er Plan 8 x TN 7 x TN 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

32er 64er 128er Plan Plan Plan 10 x TN 12 x TN 14 x TN 9 x TN 11 x TN 13 x TN 8 x TN 10 x TN 12 x TN 7 x TN 9 x TN 11 x TN 6 x TN 8 x TN 10 x TN 5 x TN 7 x TN 9 x TN 4 x TN 6 x TN 8 x TN 3 x TN 5 x TN 7 x TN 2 x TN 4 x TN 6 x TN 1 x TN 3 x TN 5 x TN 2 x TN 4 x TN 1 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

256er Plan 16 x TN 15 x TN 14 x TN 13 x TN 12 x TN 11 x TN 10 x TN 9 x TN 8 x TN 7 x TN 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

Punktabzug: Bei unsportlichem Verhalten ist die Turnierleitung berechtigt, besagten Akteuren auch ohne vorherige Verwarnung einen Punkt (Legpunkt) abzuziehen. Der Punktabzug kann auch als Pluspunkt dem Gegner gutgeschrieben werden. Im Wiederholungsfall ist die Turnierleitung ferner berechtigt, den entsprechenden Spieler, die entsprechende Spielerin oder das entsprechende Team zu disqualifizieren und das gesamte Preisgeld einzubehalten.

Allgemeine Informationen Impressum Herausgeber: DSAB Deutscher Sportautomatenbund e.V. Genheimer Straße 23a 55425 Waldalgesheim Tel.: 06721 33 7 87 Fax: 06721 33 5 59 Email: info@dsabev.de Redaktion: C+B-sports Buchenlandweg 25 64295 Darmstadt Tel.: 06151 367 324 Fax: 06151 367 124 Email: cb-sports@t-online.de Layout: TZ-Media-Services Werthacker 16 47058 Duisburg Web: www.tz-media-services.de Auflage: 60 000

DM 128er bzw. 64er Feld: Das Startgeld für das 128er Feld der Herren ist wie folgt erhöht worden: 15 Euro bei den 100 Mastersspielern sowie 10 Euro bei den 28 Amateurspielern. Im Gegenzug sind die Preisgelder angehoben worden, insbesondere in der Tiefe. So erhalten nun beispielsweise auch die Ränge 25 bis 32 Sportförderpreise. Für die Plätze 17 bis 24 sind indes die Sportförderpreise verdoppelt worden. Siehe hierzu die Ausschreibung zu den Deutschen Meisterschaften 2014.

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Signierte Beiträge geben die Ansicht des Autors wieder, sie brauchen sich mit der Meinung der Redaktion nicht zu decken. Die Zeitschrift DSAB sport ‚n‘ play und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung des Verlages strafbar. Für Druck-, Tipp- und Übermittlungsfehler wird keine Haftung übernommen. Die Deutsche Bundespost kann im Falle einer Anschriftenberechtigung die geänderte Adresse an den Verlag weiterleiten, sofern der Betroffene dieser Regelung nicht widerspricht. Gedruckt auf umweltfreundlichem Recyclingpapier.

Bei den Damen ist das Preisgeld von 5 auf 10 Euro angehoben worden. Auf der anderen Seite sind auch hier die Preisgelder erhöht worden, insbesondere in der Tiefe. Siehe hierzu die Ausschreibung zu den Deutschen Meisterschaften 2014.

Allgemeine Informationen DSAB-Infos

In allen Fällen ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

Anschrift: DSAB e. V. Genheimer Straße 23a 55425 Waldalgesheim Telefon: 06721 33 7 87 Fax: 06721 33 5 59 Email: info@dsabev.de

Aktuelle und weitere Informationen finden Sie auf

Bankverbindung: Sparkasse Rhein–Nahe IBAN: DE02 5605 0180 0053 0002 04 BIC: MALADE51KRE Beitrag 2014:

€ 6,00/Ligasaison

37


Klassifizierungslisten DSAB Masters Spielerinnen und Spieler 2014 Achtung: Die jeweilige Turnierleitung sowie der DSAB behält sich das Recht vor, jederzeit Spielerinnen und Spieler in die Masters-Liste hochzustufen, dies gilt insbesondere für Akteure aus anderen in- sowie ausländischen Verbänden. Die Herabstufung von Spielerinnen und Spielern ist allein dem DSAB vorbehalten.

Masters-Damen Amling Bähnck Becker Berger Bilderl Brandt Breuer Buchholz Büttner Chavardes Dahmen David Fegert Fiedler Finck Frere Funk Galatovic Ganter Göbel Granat Hallstein Hamberger Haubold Hebling Heist Hoß Hunsinger Ilg Jahn Jansen Kadel Karl-Hillmann Kenderesovar Kiefer Klingler Köster Kreyenborg Kubau Lahmann Langendorf Langer Lehnert Lischka-Kurz Männel Mc Clain Mörsdorf Müller Muster Neef Niedt Pätzold Petersen Pfeiffer Piecuch Plähn Prados-Kerberle Reddmann Reischmann-Blass Rhaesa Richard Richter Riehm Ristow Rösener Savelsberg Schladofski Schlesing Schuhmacher Spörl Spörle Voltz Wagener Westermann Wilhelm Willkomm Witek Wolf Wolff Zwitkowitsch

38

Kristine Heike Sandra Ramona Sabine Nina Miriam Denise Sandra Severine Sabrina Jessica Simone Sandra Christina Claudia Wan Phen Angelika Nathali Gabriela Tamara Sabine Barbara Sabrina Tanja Kathrin Denise Kerstin Sonja Christin Sabine Sonja Heike Jana Heidi Silke Jennifer Sandra Michaela Melanie Bianka Ariane Sandra Sabine Nicole Michaela Christine Heike Tamara Sabine Sandra Tamara Sylvia Marianne Anja Anja Susanne Kathrin Stephanie Dominique Nicole Stefanie Desiree Lydia Bettina Isabella Patricia Nancy Yvonne Monika Gabriele Edith Janine Marene Tanja Anne Barbara Morena Nina Stefanie

55411 Bingen 68775 Ketsch 33161 Hövelhof 45329 Essen 59227 Ahlen 47443 Moers 52525 Heinsberg 52372 Kreuzau 97529 Alitzheim 10967 Berlin 48429 Rheine 56321 Rhens 66450 Bexbach 26676 Barßel 59423 Unna 50933 Köln 70806 Kornwestheim 81611 München 77694 Kehl 35039 Marburg 12355 Berlin 51147 Köln 94034 Passau 08258 Markneukirchen 64668 Rimbach 55120 Mainz 65830 Kriftel 63654 Büdingen 50389 Wesseling 08223 Kottengrün 50126 Bergheim 64646 Heppenheim 72447 Oberkochen 69124 Heidelberg 55232 Alzey 42285 Wuppertal 59929 Brillon 26169 Kampferfehn 57647 Niestertal 23858 Weserberg 31787 Hameln 65795 Hattersheim 45327 Essen 61130 Nidderau 64646 Heppenheim 55546 Frei-Laubersheim 66914 Waldmohr 30900 Wedemark 97070 Würzburg 12355 Berlin 91413 Neustadt 97705 Waldfenster 24885 Sieverstedt 52351 Düren 39161 Hövelhof 55218 Ingelheim 80801 München 24855 Jübek 66424 Homburg 33379 R.-Wiedenbrück 65719 Hofheim 67489 Kirrweiler Staufenberg 25364 Hörnerkirchen 33829 Borgholzhausen 52078 Aachen 58135 Hagen 63071 Offenbach 13503 Berlin 79331 Tenninger 69207 Sandhausen 66299 Friedrichsthal 56075 Koblenz 48734 Klein Reken 66679 Losheim 13353 Berlin 94209 Regen 40599 Düsseldorf 32049 Herford 13086 Berlin

Entsprechende Änderungen werden im laufenden Jahr (2014) veröffentlicht auf:

Masters-Herren Allenstein Altinok Alver Avdija Backes Bald Barretta Barth Baumert Berrak Biendl Bilderl Birk Bochmann Bothmann Bott Bott Braun Braun Brauner Breuer Brown Bülten Büttner Ciftcier Clostermann Cormann Curschmann Dittmer Dockendorff Drescher Ebert Eggers Ehlers Erkelenz Ertl Ertür Esper Ferreira Fliegner Floh Flück Flück Freilinger Frere Gaisbauer Gast Gebauer Gebhardt Gehrmann Geis Genkertepe Gerritzen Glauß Goga Gönem Gotthardt Graczyk Graf Grätz Greinert Grezmehle Hantke Härtl Haut Hazak Heinicke

Robert Dennis Thorsten Armend Frank Robert Filippo Harry Klaus Orhan Herbert Manfred Stephan Jens Andre Karsten Karsten Christian Frank Christian Rolf Phil Jürgen Manfred Tayfun Ingo Dirk Mario Frank Thomas Steffen Alexander Martin Thomas Lars Reinhard Arman Patrick Paulo Steffen Markus Helmut Sven Michael Pascal Mario Armin Marco Andreas Ralf Alexander Yalcin Marco Kai Jörg Mehmet Kai Folker Reiner Thomas Stefan Ralf Jan Michael Detlev Gordon Kevin

22111 Hamburg 47057 Duisburg 35415 Pohlheim 59964 Medebach 52511 Gelsenkirchen 97475 Zeil 71126 Gäufelden 96049 Bamberg 47626 Kevelaer 25355 Barmstedt 94342 Straßkirchen 59227 Ahlen 47119 Duisburg 09376 Oelsnitz 50827 Puhlheim 23113 Kiel 24113 Kiel 95632 Wunsiedel 46483 Wesel 59229 Ahlen 45326 Essen 58675 Hemer 45327 Essen 47119 Duisburg 50354 Hürth 45659 Recklinghausen 52249 Eschweiler 55452 Guldental 34369 Hofgeismar 55545 Bad Kreuznach 97337 Dettelbach 63755 Wasserlos 23858 Weserberg 77731 Willstätt 27793 Wildeshausen 94259 Kirchberg 44147 Dortmund 53489 Sinzig 52525 Heinsberg 06268 Obhausen 50126 Bergheim 66539 Neunkirchen 66539 Neunkirchen 93104 Süching 51147 Köln 67245 Lambsheim 77883 Ottenhöfen 57462 Olpe 91257 Pegnitz 53474 Heimersheim 86479 Aichen 59065 Hamm 47119 Duisburg 04329 Leipzig 13156 Berlin 66953 Pirmasens 73773 Aichwald 44388 Dortmund 96279 Weidhausen 01983 Großräschen 34127 Kassel 59755 Arnsberg 34379 Calden 63639 Lohrhaupten 32805 Horn 58119 Hagen 44329 Dortmund


Heinrich Heyden, von der Hofmann Hölscher Höntsch Höntsch Höntschel Horvat Hübner Hülsmeyer Inchingolo Jakob Junghans Kaufmann Kaynarcalidan Ketterer Kiebel Kirchhoff Kirschhoch Klein Koch Köhler Köhler Koll Koll Kössler Kotal Kremhöller Kremser Kreter Kreutzer Kröckel Kubau Kugler Kuntz Kurz Langendorf Lechelt Leibnitz Lemke Lenktatis Lenz Letic Lisecke Lupo Mangiameli Markowski Mast Masurka Masurka Mauritz Meermann Mikler Milbrath Miscevic Misslinger Mitterlehner Müller Müller Müller Münch Nedic Niedermeier Nilles Okunek Oppermann Oppermann Orlamünder Orlow Pendes Peters Petzoldt Piel Pietsch Ploep Pohl Post Pradel Priggemeier Pudelko Puls Räbel Radau

Jürgen Andreas Dominik Dominik Marcel Tobias Maik Dragutin Sascha Marco Antonio Thomas Thomas Udo Gürkan Matthias Michael Stefan Andreas Thomas Karsten Alexander Markus Torsten Tobias Joachim Christian Holger Markus Boris Thomas Andreas Volker Thomas Florian Holger Maik Thomas Steffen Ralf Thomas Carsten Daniel Axel Giuseppe Giuseppe Dirk Frank Andre Mario Thorsten Manfred Sascha Torben Tomislav Michael Jörg Herbert Kersten Manuel Kevin Sladan Dieter Stefan Kai Lars Thorsten Axel Wasili Zlatko Axel Thomas Thorsten Robin Andreas Matthias Holger Benjamin Kai-Uwe Marek Marko Justin Uwe

90409 Würzburg 58095 Hagen 95028 Bayreuth 32584 Löhne 94333 Geiselhöring 65795 Hattersheim 01904 Neukirch 34127 Kassel 63210 Reichelsheim 58708 Menden 52249 Eschweiler 82152 Planegg 08529 Plauen 46569 Hünxe 38667 Bad Harzburg 76437 Rastatt 66538 Neunkirchen 26723 Emden 55218 Ingelheim 66809 Nalbach 45472 Mühlheim 97070 Würzburg 12524 Berlin 58091 Hagen 58091 Hagen 73734 Ostfildern 72336 Bahlingen 72336 Bahlingen 71711 Murr 32130 Enger 41238 Mönchengladbach 45964 Gladbeck 57647 Niestertal 96052 Bamberg 67227 Frankenthal 61130 Nidderau 31787 Hameln 47506 Neukirchen-Vl. 02977 Hoyerswerda 35415 Pohlheim 58091 Hagen 21493 Schwarzenbek 67227 Frankenthal 66538 Neunkirchen 25355 Barmstedt 71067 Sindelfingen 44866 Bochum 69207 Sandhausen 35606 Solms 35418 Busek 45731 Waltrop 48317 Drensteinfurt 58313 Herdecke 58566 Kierspe 51371 Leverkusen 84149 Velden 47443 Moers 67059 Ludwigshafen 09119 Chemnitz 46535 Duisburg 44787 Bochum 64289 Pfungstadt 94339 Leiblfing 54539 Ürzig 52078 Aachen 21358 Mechtersen 52396 Heimbach 40591 Düsseldorf 23566 Lübeck 85235 Odelzhausen 49477 Ibbenbüren 13599 Berlin 59227 Ahlen 02699 Puschwitz 63633 Brachttal 29358 Eicklingen 47623 Kevelaer 45899 Gelsenkirchen 45879 Gelsenkirchen 58097 Hagen 71711 Steinheim 47443 Moers 59192 Bergkamen

Rahde Rauch Rave Reichert Reinhart Reiter Rice Riesen Riether Ripkens Rist Rodriguez Roith Ruloffs Sapia Sartor Scharnikow Scheiwe Schiweck Schmedemann Schmidt Schneider Schneider Schuh Schulte Schultz Schürmann Schuy Schwatz Seemann Seidel Seidl Seifert Selzer Sessini Seubert Seyler Sieg Siegmeier Sievers Simeon Skopnick Soethe Sommerfeld Sosnik Soumelidis Sparkuhle Stahlbauer Stalleicken Stein Stephan Stoyke Strapko Stupar Susca Suttner Tezdurdu Thiel Tittel Tittmar Treczka Vetter Völker Wagner Waldau Waldau Waldenmaier Waldhorn Walgenbach Wengartz Werner Westermann Wilken Wilmar Windgassen Wissig Wöhlk Wusch Zeidler Zimmermann Zimmermann Ziolkowski Ziolkowski

Dirk Michael Lucio Michael Sebastian Christian Collin Heinrich Markus Stefan Thomas Jose Luis Bernd Sascha Alfonso Thorsten Benjamin Guido Markus Frank Roland Andreas Frank Frank Thomas Bodo Markus Marko Michael Christian Kay Peter Swen Thorsten Carlo Thomas Thomas Marco Uwe Detlef Heinz Andreas Christian Michael Michael Andreas Mathias Christoph Marc Sascha Ralf Stefan Mike Dalibor Stefan Andreas Hueseyin Thorsten Rocco Rico Michael Stephan Martin Artur Dominik Peter Andreas Klaus Stefan Rico Christian Dietrich Sascha Ralf Sascha Matthias Thorsten Stephan Stephan Olaf Willi Daniel Matheus

32257 Bünde 61137 Schöneck 40231 Düsseldorf 61197 Florstadt 07551 Zwoten 85435 Erding 45144 Essen 32369 Rahden 50354 Hürth 47623 Kevelaer 94034 Passau 77112 Öschelbronn 72072 Tübingen 97422 Schweinfurt 77833 Ottersweiler 63584 Gründau 44869 Bochum 59581 Warstein 47226 Duisburg 23626 Ratekau 75181 Pforzheim 44329 Dortmund 63743 Soden 77880 Sasbach 49716 Meppen 35274 Neustadt 57339 Birkelbach 88605 Sauldorf 52447 Alsdorf 59494 Lünen 92685 Floss 81543 München 80687 München 64720 Michelstadt 46562 Voerde 74206 Bad Wimpfen 28309 Bremen 45701 Herten 84082 Laberweinting 47279 Duisburg 08289 Schneeberg 10827 Berlin 44536 Lünen 50858 Köln 40591 Düsseldorf 52146 Würselen 47608 Geldern 89168 Niederstotzingen 26160 Bad Zwischenahn 69488 Birkenau 67063 Ludwigshafen 26676 Barßel 46149 Oberhausen 74238 Krautheim 47055 Duisburg 97084 Würzburg 67059 Ludwigshafen 56321 Rhens 01819 Langenhennersdorf 98596 Trusetal 10243 Berlin 64385 Reichelsheim 34599 Neuental 85123 Karlskron 59581 Warstein 59581 Warnstein 74915 Waibstadt 81543 München 51065 Köln 22880 Wedel 10114 Berlin 48734 Klein Reken 63341 Weiterstadt 58097 Hagen 63683 Ortenberg 66538 Neunkirchen 21031 Hamburg 68305 Mannheim 01987 Schwarzheide 59174 Kamen 86424 Dinkelscherben 44809 Bochum 41065 Mönchengladbach

39


VFS/DSAB Ranglisten 2014 Das wollen Sie wissen Alles, was Sie schon immer über die Ranglisten wissen wollten * Aktuelle Veröffentlichungen auf Dart1.net * Punkteschlüssel gilt für folgende Disziplinen: DSAB Damen-Einzel, DSAB HerrenEinzel Amateure und DSAB Herren-Einzel Masters * Mit demselben Punkteschlüssel werden auch die Disziplinen Offenes-Doppel, Mixed-Damen und Mixed-Herren berechnet, allerdings werden hierbei nur jeweils die Top 16 gewertet * Bei den Supercups werden festgelegte Punkte vergeben * Tour-Ranglisten * Die Tour-Ranglisten – sowohl für Damen als auch Herren – werden wie Medaillenspiegel geführt * Alle Wettbewerbe werden gleichwertig berücksichtigt – egal ob Herren-Einzel Masters oder Jugendcup Die Tour-Ranglisten bilden die Grundlage für die Auszeichnungen Spielerin des Jahres 2014 beziehungsweise Spieler des Jahres 2014

Punkteschlüssel

Platz 1. 2. 3. 4. 5./6. 7./8. 9./12. 13./16. 17./24. 25./32. 33./48. 49./64. 65./96. 97./128. 129./192. 193./256. 40

8er Plan 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

16er Plan 8 x TN 7 x TN 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

VFS/DSAB-Löwen Supercup 2014 Punkteverteilung VFS-Turniere Open-Turniere 1. Platz 10 15 2. Platz 8 12 3. Platz 6 8 4. Platz 4 6 5. Platz 2 3 5. Platz 2 3 7. Platz 1 1,5 7. Platz 1 1,5 Aufteilung der VFS-Bonbons 2014 DSAB Damen-Einzel DSAB Amateur Herren-Einzel DSAB Masters Herren-Einzel DSAB Damen Supercup DSAB Amateur Supercup DSAB Masters Supercup Offenes-Doppel Mixed Damen Mixed Herren Gesamt

32er 64er 128er Plan Plan Plan 10 x TN 12 x TN 14 x TN 9 x TN 11 x TN 13 x TN 8 x TN 10 x TN 12 x TN 7 x TN 9 x TN 11 x TN 6 x TN 8 x TN 10 x TN 5 x TN 7 x TN 9 x TN 4 x TN 6 x TN 8 x TN 3 x TN 5 x TN 7 x TN 2 x TN 4 x TN 6 x TN 1 x TN 3 x TN 5 x TN 2 x TN 4 x TN 1 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

1 400 Euro 1 750 Euro 2 400 Euro 1 300 Euro 1 450 Euro 1 975 Euro 1 300 Euro 675 Euro 675 Euro 12 925 Euro

256er Plan 16 x TN 15 x TN 14 x TN 13 x TN 12 x TN 11 x TN 10 x TN 9 x TN 8 x TN 7 x TN 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN


Offene Doppel-Rangliste 2014 1. Platz 250 Euro 2. Platz 225 Euro 3. Platz 200 Euro 4. Platz 175 Euro 5. Platz 150 Euro 6. Platz 125 Euro 7. Platz 100 Euro 8. Platz 75 Euro Mixed-Rangliste Damen und Herren 2014 1. Platz 150 Euro 2. Platz 125 Euro 3. Platz 100 Euro 4. Platz 80 Euro 5. Platz 70 Euro 6. Platz 60 Euro 7. Platz 50 Euro 8. Platz 40 Euro

DSAB Herren-Einzel Amateure 2014 1. Platz 300 Euro 2. Platz 250 Euro 3. Platz 200 Euro 4. Platz 175 Euro 5. Platz 150 Euro 6. Platz 125 Euro 7. Platz 125 Euro 8. Platz 100 Euro 9. Platz 100 Euro 10. Platz 75 Euro 11. Platz 75 Euro 12. Platz 75 Euro DSAB Herren-Einzel Masters 2014 1. Platz 400 Euro 2. Platz 300 Euro 3. Platz 250 Euro 4. Platz 225 Euro 5. Platz 200 Euro 6. Platz 175 Euro 7. Platz 175 Euro 8. Platz 150 Euro 9. Platz 150 Euro 10. Platz 125 Euro 11. Platz 125 Euro 12. Platz 125 Euro

DSAB Damen-Einzel 2014 1. Platz 250 Euro 2. Platz 200 Euro 3. Platz 175 Euro 4. Platz 150 Euro 5. Platz 125 Euro 6. Platz 100 Euro 7. Platz 100 Euro 8. Platz 75 Euro 9. Platz 75 Euro 10. Platz 50 Euro 11. Platz 50 Euro 12. Platz 50 Euro

Supercup 2014 Herren-Einzel Masters 1. Platz 500 Euro 2. Platz 400 Euro 3. Platz 300 Euro 4. Platz 250 Euro 5. Platz 200 Euro 6. Platz 150 Euro 7. Platz 100 Euro 8. Platz 75 Euro

Supercup 2014 Damen-Einzel 1. Platz 300 Euro 2. Platz 225 Euro 3. Platz 200 Euro 4. Platz 175 Euro 5. Platz 150 Euro 6. Platz 125 Euro 7. Platz 75 Euro 8. Platz 50 Euro

Supercup 2014 Herren-Einzel Amateure 1. Platz 350 Euro 2. Platz 250 Euro 3. Platz 225 Euro 4. Platz 200 Euro 5. Platz 175 Euro 6. Platz 125 Euro 7. Platz 75 Euro 8. Platz 50 Euro 41


Sportlerehrungen Die Besten der Besten 2013 Die Sportlerehrungen haben mittlerweile eine große Tradition * Seit 2002 werden anlässlich der Deutschen Meisterschaften im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier die Auszeichnungen vorgenommen * Die große Aufmerksamkeit richtet sich insbesondere auf die Verleihung des Fairness-Pokals sowie die Laudatio für das Lebenswerk

Christine Mörsdorf, Morena Wolf und Kathrin Reddmann

Ralf Lemke, Thomas Dockendorff und Andreas Kirchhoch Giuseppe Mangiameli

Torben Milbrath

Der Fairness-Pokal für vorbildliches Verhalten, großes Engagement, Präsenz auf den DSAB-VFS Turnieren gepaart mit imposanten Leistungen wurde 2013 an Michaela Mc Clain (Bad Kreuznach) und Rene Eidams (Hagen) verliehen Auszeichnung für ihr Lebenswerk: Kathrin Reddmann und Mario Curschmann

Stefanie Richter

Michael Treczka

Frank Schmedemann, Jörg Mitterlehner und Stefan Stoyke

Für ihr Lebenswerk Darts werden die ganz großen Spielerpersönlichkeiten ausgezeichnet, die sich über viele Jahre, teilweise mittlerweile sogar über zwei Dekaden, durch außergewöhnliche Leistungen – national und international – hervorgetan haben * Außerdem haben sie durch tadelloses Auftreten, imponierenden Eifer, kämpferische Einstellung und Engagement für den Dartssport beeindruckt * 2013 wurden Kathrin Reddmann (Jübek) und Mario Curschmann (Guldental) für ihr beeindruckendes Lebenswerk belobigt

Simone Fegert, Morena Wolf und Christine Mörsdorf

Kevin Münch, Stefan Stoyke und Christian Soethe

Spieler des Jahres 2013

Spielerin des Jahres 2013

1. Morena Wolf

2. Simone Fegert

3. Christine Mörsdorf 42

1.

2.

3.

14

3

3

17 11

5

8

1.

2.

3.

4

1

3

1. Stefan Stoyke

12

15

6

3. Christian Soethe

9

8

2. Kevin Münch

11

4

5


DSAB Damen-Einzel 1.

Morena Wolf

Düsseldorf

4012

3.

Kathrin Reddmann

Jübek

2699

2.

Christine Mörsdorf

Waldmohr

3122

Supercup Damen 1.

2.

3.

Morena Wolf

Stefanie Richter

Christine Mörsdorf

Düsseldorf

84

Kirrweiler

Kathrin Reddmann

57

Waldmohr

515

DSAB Herren-Einzel Masters 1.

Jörg Mitterlehner

Moers

8592

3.

Stefan Stoyke

Barßel

6578

2.

Frank Schmedemann

Ratekau

7453

Mario Curschmann

Supercup Herren Masters 1.

2.

3.

Frank Schmedemann

Jörg Mitterlehner

Kevin Münch

Ratekau

Moers

Bochum

62

59

56

DSAB Herren-Einzel Amateure 1.

Thomas Dockendorff

Bad Kreuznach

4619

3.

Andreas Kirschhoch

Ingelheim

3128

2.

Ralf Lemke

Pohlheim

Michaela Mc Clain und Rene Eidams

4169

Supercup Herren Amateure 1.

Thomas Dockendorff

Bad Kreuznach

46

2.

Torben Milbrath

Olpe

45

3.

Giuseppe Mangiameli

Sindelfingen

42

Mixed Damen 1.

Christine Mörsdorf

Waldmohr

8795

3.

Michaela Mc Clain

Bad Kreuznach

5842

2.

Tamara Muster

Würzburg

6046

Auf der Basis der Podiumsplätze der VFS/DSAB-Löwen Tour gewichtet nach Siegen sowie zweiten und dritten Plätzen werden alljährlich die Spielerinnen und Spieler des Jahres geehrt

Mixed Herren 1.

Stefan Stoyke

Barßel

8814

3.

Christian Soethe

Lünen

6422

2.

Michael Treczka

Berlin

7762

Offenes Doppel 1.

Michael Treczka

Berlin

28354

3.

Stefan Stoyke

Barßel

23484

2.

Christian Soethe

Lünen

26320

Weitere Informationen auf dart 1.net - Das offizielle DSAB-Portal: Tägliche News & Reportagen, Bildgalerien, Liga-Informationsdienst, Termine, Turnier-Ausschreibungen, Ranglisten, großes Archiv, dickes Geschichtsbuch, TV-Channel und Vieles mehr 43


28. Deutsche Meisterschaften Das nationale Spitzentreffen: 07. - 09. November 2014

44

Spielvariante Spielmodus Gewinnerrunde Spielmodus Verliererrunde Einzug ins Finale Spielmodus Finalmodus Setausgleich im Finale 1. 2. 3. 4. 5./6. 7./8. 9./12. 13./16. 17./24. 25./32. 33./48. 49./64. Startg./P. Achtung:

Wichtig: Es qualifizieren sich für das Herren 128er-Feld die besten 100 Spieler der DSAB MastersRangliste sowie die 28 besten Spieler der DSAB Amateur-Rangliste, für das Damen 64er-Feld qualifizieren sich die 64 Besten der DSAB Damen Rangliste. Qualifizierung nur bei 4 Turnierteilnahmen möglich. Die Felder können vom Veranstalter aufgefüllt werden. Entsprechende Spielerinnen bzw. Spieler erhalten eine Einladung zur DM 2014.

Freitag, 07.11.2014 Einlaß: 09.00 Uhr

1 10.00 DM Herren 128 Einzel

2 10.00 DM Damen 64 Einzel

3 13.00 Deutschland-Cup Damen Einzel

5 15.00 Deutschland-Cup Herren Einzel Masters 501 D.O. best of 3

6 17.00 Deutschland-Cup Mixed

7 19.00 Deutschland-Cup Offenes Einzel

301 M.O. best of 3

4 14.00 Deutschland-Cup Herren Einzel Amateure 301 M.O. best of 3

501 D.O. best of 5

501 D.O. best of 5

301 M.O. best of 3

301 M.O. best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 5 best of 7

best of 5 best of 7

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

nein

nein

ja

ja

ja

ja

ja

Trophy 750 € Trophy 550 € Trophy 450 € 350 € 250 € 200 € 150 € 100 € 50 € 25 € 

Trophy 400 € Trophy 300 € Trophy 250 € 200 € 150 € 100 € 75 € 50 € 25 €       15 €

  * 15/10 €

ca. 10.30 Uhr Eröffnungsfeier - ca. 10.30 Uhr Eröffnungsfeier

 Für die Ausschreibung kann keine Gewähr übernommen werden!

Disziplin-Nr. Meldeschluss Disziplin

Der Aufgerufene hat noch einmal drei Minuten Zeit, die WA-Zeit zu stoppen. Falls dies nicht geschieht, hat der Spieler bzw. das Team das Match verloren.

Trophy Trophy Trophy Trophys Trophy 20% 20% 20% 16% 16% Trophy Trophy Trophy Trophys Trophy 15% 15% 15% 12% 12% Trophy Trophy Trophy Trophys Trophy 10% 10% 10% 10% 10% 8% 8% 8% 8% 8% 5% 5% 5% 6% 6% 4% 4% 4% 4% 4% 3% 3% 3% 3% 3% 2% 2% 2% 2% 2% 1% 1% 1% 1% 1%       0,8% 0,8%                     10 € 10 € 15 € 8€ 5€ Entscheidungen der Turnierleitung und der Schiedsrichter sind en

Wiederaufrufsystem Sollte das gegnerische Team oder der gegnerische Spieler drei Minuten nach Aufruf nicht am Gerät erschienen sein, so muss eine Wiederaufrufkarte (WA-Karte) ausgefüllt werden. Folgende Informationen müssen auf die Karte eingetragen werden: • Name des fehlenden Teams oder Spielers • Gerätenummer • Disziplin Mit dem 1. WA beginnt automatisch die WA-Zeit zu laufen. Der aufgerufene Spieler muss sich innerhalb von drei Minuten bei der Turnierleitung melden, ansonsten erfolgt der zweite WA. Das Team oder die Spieler, die den WA verursacht haben, haben damit das erste Leg verloren.


VFS Bonbons und die Preisgelder werden nur bei der DM ausbezahlt bei mindestens 4 Teilnahmen!

Zusatz: Das Auslegen und Verteilen von Info-Blättern, Werbung jeglicher Art, Verkaufsstände sowie das Anbieten und der Verkauf jeglicher Produkte ist sowohl in der Halle als auch auf dem gesamten Gelände des Autohof Strohofer strengstens untersagt und nur mit ausdrücklicher Genehmigung, des Veranstalters erlaubt. Der Veranstalter behält sich bei Verstoß rechtliche Schritte vor.

8 9.30 Herren Amateure Doppel

9 11.00 Herren Masters Doppel

301 M.O. best of 3 best of 3

 Samstag, 08.11.2014 Einlaß: 8.00 Uhr

Autohof Strohofer Multifunktionshalle Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind Tel.: 09556-18600

Sonntag, 09.11.2014 Einlaß: 8.00 Uhr

10 12.00 Damen Amateure Doppel

11 14.00 Damen Masters Doppel

12 16.00 Mixed Amateure

13 18.00 Mixed Masters

14 9.30 Herren Amateure Einzel

15 11.00 Damen Einzel

16 12.00 Herren Masters Einzel

501 D.O. best of 5

301 M.O. best of 3

501 D.O. best of 3

301 M.O. best of 3

501 D.O. best of 3

301 M.O. best of 3

301 M.O. best of 3

501 D.O. best of 5

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 5 best of 7

best of 5 best of 7

nein

nein

Trophy 250 € Trophy 200 € Trophy 150 € 125 € 100 € 75 € 50 € 25 € 15 €        10 €

Trophy 500 € Trophy 400 € Trophy 300 € 250 € 200 € 150 € 100 € 50 € 35 € 20 €

best of 3

best of 7

best of 3

best of 5

best of 3

best of 3

best of 5 best of 7

ja

nein

ja

nein

ja

ja

nein

Trophys Trophys Trophys Trophys Trophys Trophys Trophy 800 € 1.000 € 400 € 500 € 16% 16% 400 € Trophys Trophys Trophys Trophys Trophys Trophys Trophy 700 € 800 € 300 € 400 € 12% 12% 350 € Trophys Trophys Trophys Trophys Trophys Trophys Trophy 600 € 600 € 200 € 300 € 10% 10% 300 € 500 € 500 € 120 € 250 € 8% 8% 250 € 400 € 400 € 80 € 200 € 6% 6% 200 € 300 € 300 € 60 € 100 € 4% 4% 150 € 200 € 200 € 40 € 50 € 3% 3% 100 € 100 € 100 € 30 € 30 €  2% 2% 50 € 80 € 70 €     1% 1% 40 € 60 € 40 €     0,8% 0,8% 30 € 40 €           20 € 30 €           15 € 13 € 20 € 10 € 15 € 15 € 15 € 13 € ndgültig! Änderungen sind der Turnierleitung vorbehalten! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

  20 € 45


28. Deutsche Meisterschaften Das nationale Spitzentreffen: 07. - 09. November 2014

Teilnahmehinweise: Freitag, 07.11.2014 Einlaß: 09.00 Uhr

• In den Disziplinen 1 + 2 sind nur die vom DSAB eingeladen Spielerinnen bzw. Spieler startberechtigt. • Amateurspieler müssen sich zwischen Disziplin 4 und 5 entscheiden. • Gelistete Masters-Spieler bzw. -Spielerinnen, DSAB Liga-Spieler BZ/BZO und höher, DDV National- und Bundesligaspielerinnen bzw. -spieler, Spielerinnen bzw. Spieler der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie 1-100 bei den Damen, PDC/ BDO Europe- sowie Major League-Spieler dürfen nicht in Amateur- Wettbewerben starten, das heißt explizit am Freitag nicht in der Disziplin 4. • Alle Spieler, die sich für das Achtelfinale des Masters of Masters 2014 qualifiziert haben, dürfen bei der DM 2014 nicht in Amateurwettbewerben starten, das heißt explizit am Freitag nicht in der Disziplin 4. • Alle Spielerinnen bzw. Spieler müssen sich zwischen Disziplin 6 und 7 entscheiden! • Nicht beendete Freitagsdisziplinen werden am Samstag fortgesetzt. • Startgeld Disziplin-Nr. 1: Masterspieler 15 € und Amateurspieler 10 € • Startgeld Disziplin-Nr. 2: 15 €

 Samstag, 08.11.2014 Einlaß: 8.00 Uhr

• Amateurspielerinnen bzw. -spieler müssen sich zwischen Disziplin 8 und 9 bzw. 10 und 11 bzw. 12 und 13 entscheiden. • DDV National- und Bundesligaspielerinnen bzw. -spieler, Spielerinnen bzw. Spieler der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie 1-100 bei den Damen, PDC/ BDO Europe- sowie Major League-Spielerinnen bzw. -Spieler dürfen sich nicht in den Disziplinen 8, 10 und 12 anmelden! • DSAB Spielerinnen bzw. Spieler der Ligen BZ/BZO und höher dürfen sich nicht in den Disziplinen 8, 10 und 12 anmelden. • Gelistete Masters-Spielerinnen bzw. -Spieler dürfen sich nicht in 8, 10 und 12 anmelden! • DSAB Liga-Spielerinnen bzw. Spieler A/BZ/BZO und höher der Saison I + II / 2014 müssen in der Disziplin 13 starten, Disziplin 12 ist nicht möglich. • Gewinner der Amateur-Disziplinen der DM 2013 müssen bei Master spielen. • Spielerinnen, die sich für das Achtelfinale des Masters of Masters 2014 qualifiziert hatten, dürfen bei der DM 2014 nicht in Amateurwettbewerben spielen. Keine Anmeldung in den Disziplinen 10 und 12 möglich! • Nicht beendete Samstagsdisziplinen werden am Sonntag fortgesetzt!

Sonntag, 09.11.2014 Einlaß: 8.00 Uhr

• Amateurspieler können in Disziplin 14 oder 16 starten. • DSAB Liga-Spieler BZ/BZO und höher gelistete Masters-Spieler nur in Disziplin 16 starten. • DDV National- und Bundesligaspieler, Spieler der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie 1-100 bei den Damen, PDC/BDO Europe- und Major League Spieler können nur in Disziplin 16 starten. • Spieler, die sich für das Achtelfinale des Masters of Masters 2014 qualifiziert haben, dürfen bei der DM 2014 nicht in Amateurwettbewerben spielen. Nur Disziplin 16 möglich. 46


Zum Turnierablauf 1. Bei der Registrierung erhält jeder Spieler eine Spielernummer, die er für die Dauer des gesamten Turniers behält. 2. Für jede Disziplin muss ein Einschreibeformular ausgefüllt an der Kasse abgegeben werden. 3. Für jedes aufgerufene Match steckt eine Karte im Chartskasten. 4. Sofort nach Beendigung des Spiels ist vom Gewinner die Chartskarte auszufüllen. Absichtliche Verzögerungen können von der Turnierleitung bestraft werden. 5. Jeder Spieler oder jedes Team besitzt das Recht, bei Streitigkeiten einen Schiedsrichter zu fordern. Die Gebühr von 5,00 Euro pro Spieler ist sofort zu entrichten. 6. Essen, Trinken oder Rauchen ist im Spielbereich strengstens untersagt. 7. Nicht ordnungsgemäß gekleidete Spieler können des Spielsaals verwiesen werden. 8. Anstößige Team- oder Spielernamen werden nicht angenommen. 9. Nicht abgeholte Preisgelder verfallen. Die Preisgelder in den Doppel-Disziplinen beziehen sich jeweils auf das gesamte Team. 10. Alle Preisgelder werden in Euro ausgezahlt. 11. Gespielt wird nach den DSAB Spiel- und Turnierregeln am LÖWEN Turnier Dart. 12. Entscheidungen der Turnierleitung und der eingesetzten Schiedsrichter sind endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 13. Die Turnierleitung behält sich Ausweiskontrollen vor. 14. Es sind nur Spielerinnen bzw. Spieler startberechtigt, die ihren ständigen ersten Wohnsitz in Deutschland seit dem 1. Mai 2006 haben und nachweisen können.

Platz 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

VFS/DSAB-Löwen Supercup Damen Masters Amat. Herren Herren 300 € 500 € 350 € 225 € 400 € 250 € 200 € 300 € 225 € 175 € 250 € 200 € 150 € 200 € 175 € 125 € 150 € 125 € 75 € 100 € 75 € 50 € 75 € 50 €

15. Spielerinnen bzw. Spieler, die in den Jahren 2000 – 2014 für ein anderes Nationalteam als für den DSAB bei internationalen Veranstaltungen gestartet sind, dürfen an der DM nicht teilnehmen! Sonderregelungen behält sich der DSAB nach Antrag vor. 16. Teamnamen oder Einzelspielernamen können jederzeit von der Turnierleitung geändert, gestrichen oder verboten werden. 17. Spielerinnen und Spieler im 64er Feld der Damen bzw. 128er Feld der Herren müssen sich in diesen Wettbewerben mit ihrem offiziellen Vor- und Nachnamen anmelden. 18. „Unsportliche Anmeldungen“, das heißt, das Ignorieren der eigenen Klassifikationskriterien können zur sofortigen Disqualifikation und einer Sperre für den gesamten DSAB-Spielbetrieb führen. 19. Die Turnierleitung behält sich das Recht vor, eine Spielerin oder einen Spieler aus sportlichen Gesichtspunkten vor Ort in eine höhere Klassifizierung einzustufen.

Platz 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Doppelrangliste Damen Herren 250 € 225 € 200 € 175 € 150 € 125 € 100 € 75 €

DSAB Einzel Damen 250 € 200 € 175 € 150 € 125 € 100 € 100 € 75 € 75 € 50 € 50 € 50 €

DSAB Amateure Herren 300 € 250 € 200 € 175 € 150 € 125 € 125 € 100 € 100 € 75 € 75 € 75 €

DSAB Masters Herren 400 € 300 € 250 € 225 € 200 € 175 € 175 € 150 € 150 € 125 € 125 € 125 €

Mixed Damen Herren 150 € 125 € 100 € 80 € 70 € 60 € 50 € 40 €

150 € 125 € 100 € 80 € 70 € 60 € 50 € 40 € 47


27. Deutsche Meisterschaften Eine exzellente Performance 27. Deutsche Meisterschaften * Ort: Autohof Strohofer in Geiselwind * Beginn: Freitag, 1. November 10:00 Uhr – Ende: Sonntag 21:31 Uhr * Dazwischen: 16 Wettbewerbe plus 3 Online-Disziplinen an 120 Löwen Dartsgeräten * Nichts wäre schlimmer als Langeweile, deswegen: 56 verschiedene Akteure auf dem Podium plus 7 aus den drei DSAB-Dart-Online Disziplinen * Nichts wäre schlimmer als Unlust, deswegen: Keine Titelverteidigung! Nur Stefan Stoyke gelang eine halbe * Nichts wäre schlimmer als Spannungslosigkeit, deswegen: Von den 57 Podiumsakteuren des Vorjahres schafften lediglich 16 auch dieses Mal den Sprung aufs Siegerpodest, nur 28,07 %, das heißt im Umkehrschluss, dass 71,93 % der Spielerschaft auf dem Podium im Vergleich zum Vorjahr anders besetzt war * Nichts wäre schlimmer als Überdruss, deswegen: 35 Spielerinnen und Spieler bestiegen erstmalig das Siegerpodest der DM, das entspricht 62,5 %! * Nichts wäre schlimmer als Frust, deswegen: Rund 300 Akteure kamen ins Preisgeld * Nichts wäre schlimmer als Leere, deswegen: Stefan Berzel aus Rimbach im Bayerischen Wald erhielt am Sonntag die Spieler-Nummer 1848 * Nichts wäre schlimmer als ein laues Lüftchen, deswegen: Daniel Glatt bekam gleich am ersten Tag die Spieler-Nummer 1671 * 1 735 Teilnahmen am ersten, 1 438 am zweiten und 404 am dritten Tag, summa summarum 3 578 * 3 578 plus 400 Teilnahmen Masters of Masters ergibt 3 978 * Die größten Teilnehmerfelder: Deutschland-Cup Mixed 452 Spielerinnen und Spieler, Amateur-Doppel 402 und Deutschand-Cup Amateure 401 Herren * 12 925 VFS-Bonbons sind verteilt worden

64er Feld Damen 501 D.O. 1. Marene Westermann 2. Sabine Hallstein 3. Tamara Muster

Klein Reken Köln Würzburg

Michael Hümpfner gratuliert dem Überraschungssieger im 128er Feld

128er Feld Herren 501 D.O. 1. Christian Soethe 2. Manfred Bilderl 3. Mario Curschmann

Lünen Ahlen Guldental

Michaela Schneider, Heidi Kiefer und Sabrina Földi

Deutschland-Cup Damen-Einzel 301 M.O. 1. Heidi Kiefer Alzey 2. Sabrina Földi Fernwald 3. Michaela Schneider Dillenburg

Tamara Muster, Marene Westermann und Sabine Hallstein 48

Deutschland-Cup Amateur-Einzel 301 M.O. 1. Giuseppe Mangiameli Sindelfingen 2. Marcel Grünewald Wuppertal 3. Jürgen Manss Lüdenscheid


Damen Amateur-Doppel 301 M.O. 1. Sylvia Petersen 1. Lydia Ristow 2. Anette Hirner 2. Cornelia Staib 3. Jennifer Emmerich 3. Anne Carine Graubert

Sieverstedt Hörnerkirchen Böblingen Sindelfingen Nidderau Lich

Marcel Grünewald, Giuseppe Mangiameli und Jürgen Manns

Auszeichnung der drei besten Herren-Doppel der Amateure Das Podium im Deutschland-Cup Masters-Einzel

Deutschland-Cup Masters-Einzel 501 D.O. 1. Stefan Stoyke Barßel 2. Alexander Köhler Würzburg 3. Karsten Bott Kiel

Herren Amateure-Doppel 301 M.O. 1. Alexander Geis 1. Willi Zimmermann 2. Josef Kaiser 2. Hermann Hochwimmer 3. Martin Fest 3. Manuel Wolfsheimer

Aichen Dinkelscherben Pocking Postmünster Lüdenscheid Wiesbaden

Siegerehrung Mixed-Amateure Rene Eidams, Sacha Stein und Thomas Klein

Deutschland-Cup Offenes-Einzel 301 M.O. 1. Sascha Stein Birkenau 2. Rene Eidams Hagen 3. Thomas Klein Dillingen

Das Podium des Damen Amateur-Doppels

Mixed-Amateure 301 M.O. 1. Patricia Schladofski 1. Tobias Koll 2. Valentina Malinovska 2. Ralf Lemke 3. Julia Strauch 3. Giuseppe Mangiameli

Hagen Hagen Lich Pohlheim Stuttgart Sindelfingen

Deutschland-Cup Mixed 301 M.O. 1. Marene Westermann 1. Stefan Stoyke 2. Kathrin Reddmann 3. Torsten Dreeßen 3. Nicole Richard 3. Yvon Augsten

Klein Reken Barßel Jübek Rieseby Hofheim Hofheim 49


Die Besten im Deutschland-Cup Mixed

Damen Masters-Doppel 501 D.O. 1. Nina Mitterlehner 1. Morena Wolf 2. Sabine Bilderl 2. Marene Westermann 3. Sabine Hallstein 3. Claudia Jansen

Moers Düsseldorf Ahlen Klein Reken Köln Köln

Herren Amateure-Einzel 301 M.O. 1. Sascha Hübner Reichelsheim 2. Martin Fest Rüsselsheim 3. Janko Salzer Sehmatal

Die Tops im Damen Masters-Doppel

Die drei besten Amateure

Damen-Einzel 301 M.O. 1. Simone Fegert 2. Sabrina Spörle 3. Sandra Becker

Bexbach Sandhausen Hövelhof

Mixed Masters 501 D.O. 1. Marene Westermann 1. Stefan Stoyke 2. Sabrina Spörle 2. Andy Waldenmaier 3. Christina Bach 3. Raphael Reitz

Klein Reken Barßel Sandhausen Waibstadt Aachen Aachen

Sabrina Spörle und Andi Waldemaier sowie Christina Bach und Raphael Reitz

Sabrina Spörle, Simone Fegert und Sandra Becker

Herren Masters-Doppel 501 D.O. 1. Manfred Bilderl 1. Alexander Köhler 2. Jörg Mitterlehner 2. Alexander Tauber 3. Sascha Ruloffs 3. Andreas Demkanin

Ahlen Würzburg Moers Bad Homburg Schweinfurt Würzburg

Die Finalisten im Herren Masters-Doppel 50

Herren Masters-Einzel 501 D.O. 1. Manfred Bilderl 2. Stefan Stoyke 3. Michael Sommerfeld

Ahlen Barßel Bergheim

Stefan Stoyke, Manfred Bilderl und Michael Sommerfeld

Burma Road (Split Score) PPD bis 17 1. Fabian Dressel Hagen 2. Peter Henkel Schweinfurt 3. Jürgen Wegner Sennfeld


Burma Road (Split Score) PPD über 20 Alfonso Sapia Bühl Andreas Demkanin Würzburg Alexander Köhler Würzburg

Die Elite im PPD bis 17

Burma Road (Split Score) PPD 17 bis 20 Stephan Nock Offenburg Alexander Schedel Gerbrunn Guido Meding Offenburg

Kurt Rösener zeichnet Alfonso Sapia und Andreas Demkanin aus

Das Spitzenquartett PPD 17 bis 20

Die beiden Erfolgreichsten der DM 2013: Marene Westermann und Stefan Stoyke

Einladung zur 24. DSAB-Mitgliederversammlung Liebe Mitglieder, gemäß § 15 Abs. 2 unserer Satzung lade ich Euch herzlich zur Mitgliederversammlung ein. Die Versammlung findet am 28. August 2014, um 11.00 Uhr, in der Keltenhalle, Neustrasse in 55425 Waldalgesheim, statt. Tagesordnung: 1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung der Teilnehmer 2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung 3. Feststellung und Genehmigung der Tagesordnung 4. Verlesen des Protokolls der letztjährigen Mitgliederversammlung 5. Bericht des Vorsitzenden 6. Bericht des Kassenwarts 7. Bericht des Kassenprüfers 8. Aussprache über Berichte 9. Entlastung des Vorstandes 10. Satzungsänderung 11. Verschiedenes Ich bitte um Beachtung, dass Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung nach unserer Satzung schriftlich zu stellen sind und bis spätestens eine Woche vor dem angesetzten Termin bei der DSAB-Geschäftsstelle eingegangen sein müssen. Mit freundlichen Grüßen Stefan Reichert -1.Vorsitzender51


Masters of Masters 2013 Die Verleihung des VFS/DSAB-Oscars

Preisgeldsumme: 32 100 Euro * 26 500 für die Herren – 5 600 Euro für die Damen * 160 Lizenzen bei den Herren – 40 bei den Damen * 64 Doppel im Preisgeld bei den Herren –16 Doppel bei den Damen * 100 000 Volt Spannung * Thrills * Spitzensport * Überraschungen hier, Sensationen dort Herren: Großes Favoriten- und Promisterben – von 65 auf 33 Marko Puls/Stefan Nilles, Dragutin Horvat/Max Hopp, Armin Gast/Romeo Tiganele, Tom Rist/Georg Pfister sowie Michael Sommerfeld/Raphael Reitz raus * Von 33 auf 17 müssen Orhan Berrak/Frank Schmedemann, Kevin Münch/Stefan Stoyke, Arman Ertür/Torsten Koll, Patrick Esper/Dietrich Westermann, Frank Schuh/Daniel Letic, Christian Soethe/Heiko Quellmalz Sascha Stein/Thorsten Selzer die Pfeile strecken * Auf Rang 17 bleiben Dirk Cormann/Holger Kurz, Manfred Bilderl/Alexander Köhler sowie Peter Seidl/Klaus Wolhorn stecken* In den Viertelfinals geht es in jedem Match um 1 200 Euro – 400 für die Verlierer, 800 für die Gewinner * Sladan Nedic/Holger Rettig, Axel Orlamünder/Thomas Pospischill, Peter Seidl/ Klaus Wolhorn, Thomas Bieeig/Frank Mohmann, Soro Bachisio/Bernd Galinski, Joachim Kössler/Marc Ulmer, Thomas Fischer/Jens Oetjen sowie Karsten Bott/Torsten Dreeßen out Viertelfinals: Mit 2 400 Euro ist jede der vier Begegnungen gespickt * Andi Waldenmaier/Matthias Ketterer behaupten sich gegen Christian Reiter/Swen Seifert 4:3, Jörg Mitterlehner/Alexander Tauber gegen Paulo Ferreira/Torsten Wöhlk 4:2, Karsten Koch/Maik Langendorf gegen Reiner Graf/Christian Seubold 4:0 sowie Maik Höntschel/Steffen Leibnitz gegen Michael Treczka/Christian Werner 4:0 Halbfinals: Es stehen jeweils 5 100 Euro auf dem Spiel * Maik Höntschel/Steffen Leibnitz schalten mit 4:3 Karsten Koch/Maik Langendorf aus * Mit 4:2 eliminieren Jörg Mitterlehner/Alexander Tauber das Duo Matthias Ketterer/ Andi Waldenmaier Endspiel: Es geht um 10 500 Euro * Die neuen Masters of Masters heißen Maik Höntschel/Steffen Leibnitz – sie setzen sich 5:4 gegen Jörg Mitterlehner/Alexander Tauber durch und streichen 7 000 Euro ein * Matchwinner: Steffen Leibnitz * Es hätte auch anders ausgehen können, Alexander Tauber ist jedoch geblockt gewesen 52


Masters of Masters Herren 2013 1. Maik Höntschel

1. Steffen Leibnitz

3. Matthias Ketterer

3. Andi Waldenmaier

2. Jörg Mitterlehner

Damen: Viertelfinale - acht Spielerinnen haben schon einmal auf dem MoM-Podium gestanden, acht noch nie * Halbfinals: Es geht um 3 000 Euro * Stefanie Richter/Sabrina Spörle besiegen die Titelverteidigerinnen Sandra Becker/Anja Piecuch 4:0, Marene Westermann/Morena Wolf gewinnen mit dem gleichen Ergebnis gegen Melanie Lahmann/Kathrin Reddmann * Finale: Es geht nochmals um 3 000 Euro * Mit 4:1 über Marene Westermann/ Morena Wolf krönen sich Stefanie Richter/Sabrina Spörle zu den Masters of Masters 2011

3. Karsten Koch

5. Christian Reiter 5. Paulo Ferreira 5. Reiner Graf

5. Michael Treczka

2. Alexander Tauber 3. Maik Langendorf 5. Swen Seifert

5. Torsten Wöhlk

5. Christian Seubold 5. Christian Werner

Masters of Masters Damen 2013 1. Stefanie Richter

1. Sabrina Spörle

3. Melanie Lahmann

3. Kathrin Reddmann

2. Marene Westermann 3. Sandra Becker

5. Michaela Mc Clain 5. Tamara Muster

5. Sandra Büttner 5. Sonja Heyer

2. Morena Wolf

3. Anja Piecuch

5. Nicole Richard 5. Anke Wenig

5. Janine Wagener 5. Janine Neuloh

53


15. Masters of Masters Der Oscar des Dartsports

06./07. November 2014 Spielbeginn: 13.00 Uhr Autohof Strohofer Multifunktionshalle 96160 Geiselwind

32 100 Euro 5 600 Euro Damen Platz Euro Anzahl 1. 2 000 2. 1 000 3. 500 5. 200 9. 100

1x 1x 2x 4x 8x

26 500 Euro Herren Platz Euro Anzahl

2014

1. 2. 3. 5. 9. 17. 33.

MoM-Cards: Die MoM-Card kostet 100 Euro (für ein Doppel) * Die MoM-Cards werden nach Eingang des Startgeldes in chronologischer Abfolge bearbeitet und berücksichtigt * Das heißt, dass das Teilnehmerfeld nach 160 (Herren) bzw. 40 (Damen) autorisierten MoM-Cards unwiderruflich geschlossen wird * MoM-Cards sind nicht übertragbar * Änderungen müssen vom DSAB genehmigt werden Spielberechtigt sind nur DSAB-Ligaspieler bzw. -Spielerinnen, die ab dem Frühjahr 2013 an allen Spielsaisons teilgenommen und gespielt haben Die Halbfinals und das Finale, sowohl bei den Damen als auch Herren, werden am Freitag, den 7. November 2014 ab 12.00 Uhr (Halbfinale) bzw. Finale gespielt * Änderungen vorbehalten

Wichtiges zum Turnier und Teilnehmerliste siehe 54

7 000 1x 3 500 1x 1 600 2x    800 4x    400 8x    200   16 x    100   32 x


Europa Meisterschaften Der DSAB die Nummer 1 34 Podiumsplätze für den DSAB – neuer Rekord, erfolgreichster Verband * Nicht weniger als 15 DSAB-Damen und 42 DSAB Herren – summa summarum 57 – werden auf dem EM-Podest ausgezeichnet * Europameister sind: Dominique Rhaesa, Sabrina Spörle, Marene Westermann, Morena Wolf, Markus Arendt, Manfred Bilderl, Jan Hantke, Michael Hellwig, Thomas Klein, Ralph Lemberg, Wolfgang Meyer, Dieter Nowak, Thorsten Sartor, Steffen Seipel, Christian Soethe und Leon Zammert

Die ewige Bestenliste führt Marene Westermann vor Sabrina Spörle und Dominique Rhasea an * Der erfolgreichste männliche Akteur: Andreas Schneider * Dahinter folgen Manfred Bilderl und Dietrich DJ Westermann

18. Europameisterschaften der EDU (Europäische Dart Union) * Vom 29. Juni bis 5. Juli * Sieben Tage Super-Darts * Austragungsort: Autohof Strohofer in Geiselwind * 16 Nationen vertreten * Ausrichter und Organisator: VFS/DSAB * 36 Wettbewerbe auf dem EM-Fahrplan * Die EDU bewertet alle Disziplinen gleichrangig Die ersten DSABler auf einer EM hießen Anke Wenig, Karin Resch, Dirk Kortendieck und Michael Rosenauer – 1990 in Luxemburg unter dem Label FECS (Federation European Compact Sports) * Von 1990 bis heute hat der DSAB bei allen Europa- und Weltmeisterschaften insgesamt 79 Titel, 73 Vizemeisterschaften sowie 64 dritte Ränge erkämpfen können * 216 Podiumsplätze total * 149 Akteure – 50 Frauen und 99 Männer – haben ihren sportlichen Beitrag dazu geleistet Allein 2013 haben sich nicht weniger als 33 neue DSAB-Akteure auf dieser Ehrentafel neu verewigt: bei den Damen Simone Fegert, Sabrina Haubold, Christin Jahn und Bianka Langendorf sowie bei den Herren David Bruckner, Torsten Dreeßen, Rene Eidams, Marko Gebauer, Kai Glauß, Sven Grossmann, Michael Hellwig, Ralf Hermann, Kevin Heinicke, Tobias Kammel, Thomas Klein, Thomas Köhler, Mahir Krasniqi, Ralph Lemberg, Robert Lohmüller, Wolfgang Meyer, Hans Joachim Moog, Dieter Nowak, Wasili Orlow, Jannes Rase, Thorsten Sartor, Robin Schulz, Marco Schuy, Patrick Senf, Simeon Heinz, Christian Soethe, Andreas Winterling, Leon Zammert und Eric Zimmermann

55


Medaillenspiegel 36 Wettbewerbe 1. Deutschland 2. Kroatien 3. Russland 4. Österreich 5. Tschechien 6. Italien 7. Belgien 8. Ungarn 9. Polen 10. Slowakei 11. Türkei Die erfolgreichsten DSAB-Akteure Morena Wolf Manfred Bilderl Marene Westermann Dominique Rhaesa Christian Soethe Jan Hantke Sabrina Spörle Markus Arendt Markus Brendt Michael Hellwig Ralf Hermann Thomas Klein Ralph Lemberg Wolfgang Meyer Dieter Novak Thorsten Sartor Steffen Seipel Leon Zammert Kathrin Reddmann Anja Piecuch Karsten Bott Christin Jahn Sascha Stein Alexander Tauber Sandra Becker Sandra Büttner Simone Fegert Sabrina Haubold Bianka Langendorf Nina Mitterlehner Stefanie Richter Jens Bachmann Torsten Dreeßen Kai Glauß Simeon Heinz Manfred Jürgens Tobias Kammel Mahir Krasniqi Robert Lohmüller Hans Joachim Moog Jannes Rase Marco Schuy Patrick Senf Eric Zimmermann

1. 8 7 5 4 3 3 2 2 1 1

2. 11 7 2 4 7 2 3

1. 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

2. 1

3. 15 2 1 2 6 1 1 1 2 1

2 1

2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

3. 1 1 2 1

2 1 1 1 1


Die ewige internationale Bestenliste EM und WM Damen 1990 - 2013 1. 1. Marene Westermann 12 2. Sabrina Spörle 10 3. Dominique Rhaesa 9 4. Kerstin Engbers 6 5. Anja Piecuch 6 6. Anke Wenig 5 7. Morena Wolf 4 8. Sabine Lischka-Kurz 4 9. Janine Wagener 3 10. Isabella Savelsberg 3 11. Corinne Schneider 3 12. Ramona Berger 2 13. Sabine Bilderl 2 13. Karin Schäfer 2 15. Heike Grahl 2 15. Heike Suhr 2 17. Heike Bähnck 2 17. Sandra Bietau 2 19. Petra Röder 1 19. Brigitte Thiele 1 21. Stefanie Richter 1 22. Sabine Jansen 1 23. Anja Fischer 1 23. Ellen Keller 1 23. Andrea Schwarzmann 1 26. Kathrin Haubrich 1 27. Michaela Breuer 1 27. Tamara Pätzold 1 27. Karin Reschke 1 30. Kathrin Reddmann 31. Nancy Schlesing 32. Sandra Büttner 32. Anne Maria Michel 34. Nina Mitterlehner 35. Sandra Becker 58

2. 7 1 5 5 4 2 2 1 4 2 1 2 1 1 1 1

3. 5 4 4 1 3

2 2 2 1 1 1 1

2 2 1 1

4 3 2 2 1 1

2 3 3 2 2

1

1

2 1

35. Christin Jahn 35. Deborah Schleich 38. Simone Fegert 38. Diana Fiedler 38. Sandra Fiedler 38. Manuela Flashaar 38. Tamara Granat 38. Sabrina Haubold 38. Anja Herchenbach 38. Bianka Langendorf 46. Jana Eder 47. Andrea Gibbs 47. Sabrina Grafweg 47. Ariane Langer Die ewige internationale Bestenliste EM und WM Herren 1990 - 2013 1. 1. Andreas Schneider 8 2. Manfred Bilderl 6 3. Dietrich Westermann 4 4. Dirk Cormann 4 5. Dragutin Horvat 4 6. Dieter Jooß 4 6. Thomas Junghans 4 8. Michael Rosenauer 3 9. Jan Hantke 3 10. Dieter Schutsch 3 11. Patrick Esper 2 12. Stefan Stoyke 2 13. Sascha Stein 2 14. Andreas Waldenmaier 2 15. Klemens Gros 2 15. Alexander Köhler 2 15. Willi Lerndorfer 2 15. Bodo Schultz 2 19. Jörg Schlüter 2

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

1 1

2.

3. 1 4 4 7 1

2 5 4 1 1 1 5 2 1 1 1 1 1 1 1

4 1 1 1

2 1 2 4 3 1

1


20. Holger Kurz 21. Sadik Rackel 22. Michael Sommerfeld 23. Karsten Bott 24. Frank Schmedemann 25. Jens Bochmann 25. Rüdiger Preuß 27. Mario Curschmann 27. Frank Dittmer 27. Arman Ertür 27. Markus Vogel 27. Peter Waldau 27. Bernhard Willert 33. Thomas Kreutzer 33. Christian Soethe 35. Markus Arendt 35. Kersten Müller 35. Jan Plücker 38. Walter Brenndörfer 38. Ulrich Egger 38. Ralf Elbl 38. Sascha Gajic 38. Michael Hellwig 38. Ralf Hermann 38. Thomas Klein 38. Frank Kortendieck 38. Chris Kotal 38. Holger Kremhöller 38. Manuel Kremhöller 38. Ralph Lemberg 38. Wolfgang Meyer 38. Tomislav Micevic 38. Dieter Nowak 38. Christoph Obkirchner 38. Frank Peischard 38. Thorsten Sartor 38. Steffen Seippel 38. Florian Walter 38. Reinhard Wille 38. Leon Zammert

2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

4 1 1 1 1 1 1 1 1 1

1 5 1 1

2 2 1 1 1

38. Manuel Zgomina 38. Edgar Zwigart 62. Axel Liesecke 63. Matthias Wissig 64. Michael Rauch 64. Dieter Sentrup 66. Alexander Tauber 67. Frank Schuh 68. Torsten Dreeßen 68. Uli Emonds 68. Athanaisou Christos 68. Kai Glauß 68. Simeon Heinz 68. Manfred Jürgens 68. Tobias Kammel 68. Matthias Ketterer 68. Michael Kiebel 68. Mahir Krasniqi 68. Robert Lohmüller 68. Sascha Mertel 68. Hans Joachim Moog 68. Jannes Rase 68. Marco Schuy 68. Patrick Senf 68. Eric Zimmermann 85. Jörg Mitterlehner 86. Orhan Berrak 86. David Bruckner 86. Rene Eidams 86. Marko Gebauer 86. Sven Grossmann 86. Kevin Heinicke 86. Thomas Köhler 86. Sladan Nedic 86. Wasili Orlow 86. Robin Schulz 86. Georg Sidiropolous 86. Michael Treczka 86. Christian Werner 86. Andreas Winterling

1 1

3 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

2 1 3 1

3 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 59


Poolbillard Mit dem DSAB nach Las Vegas

Thomas Wolfstädter

Highlights 2013: 15. Deutschland-Cup * 1. DLMM-Qualifikation * 20. DLMM * 33. VNEA-Worldcup Las Vegas * 21. DLMM Deutschlandcup 8-Ball * Als bester Liga-Einzelspieler triumphiert Frank Lauerbach beim Fight um Las Vegas am 9. Februar 2013 im No. 1 in Bad Kissingen * Sein achter Meistertitel in diesem Wettbewerb * Auf Rang zwei und drei folgen Danilo Radunovic (Ried) beziehungsweise der Würzburger Thomas Wolfstädter

Frank Lauerbach

33. VNEA-Worldcup vom 23. Mai bis 2. Juni 2013 im Bally’s Hotel & Casino * Jennifer Ring wird Zweite im 9-Ball der Damen in der Intermediate-Class * Frank Lauerbach trumpft als Zweiter im 8-Ball der Masters-Class auf * Im Challenge-Cup lochen Volker Bischof, Robert Schrüffler sowie Daniel und Peter Weippert den Sieg ein * Reapers belegen Rang 17 im Team-Wettbewerb in der Regular-Class * Gamblers scheiden bereits in der Gruppenphase in der Masters-Class aus und blieben damit weit hinter ihren eigenen Erwartungen zurück

60


Alle Deutschlandcup-Sieger 8-Ball 1999 Gerhard Werner 2000 Frank Lauerbach 2001 Frank Lauerbach 2002 Peter Weippert 2003 Peter Weippert 2004 Frank Lauerbach 2005 Frank Lauerbach 2006 Frank Lauerbach 2007 Frank Lauerbach 2008 Thorsten Endres 2009 Andreas Kraft 2010 Thorsten Endres 2011 Frank Lauerbach 2012 Udo Schieder 2013 Frank Lauerbach

Die Gamblers aus Schweinfurt gewinnen am 30. November ihren 16. DLMM-Titel * Outsiders, ebenfalls aus Schweinfurt, belegen Rang zwei vor den Würzburger Breakers und dem Team Reapers aus Bamberg * Für die Gamblers hat Thorsten Endres für die Outsider Werner Molder für den 34. VNEA Worldcup in Las Vegas 2014 eingelocht * Gamblers: Frank Lauerbach, Antonio Benvenuto, Volker Bischof, Markus Buck, Thorsten Endres, Daniel Erdmann, Daniel und Peter Weippert * Outsider: Thorsten Stahl, Gökmen Duvan, Martin Karl, Marcus Mutschler, Thomas Meister, Werner Molner und Cetin Öztürk Outsider

DLMM-Qualifikation am 23. Februar im Breakers Inn in Würzburg: Die drei noch vakanten Plätze für die DLMM werden von den Mannschaften Teams Reapers (Schweinfurt), Pool Junkies (Würzburg) und Friends (Schweinfurt) besetzt 20. DLMM am 2. März im Breakers Inn in Würzburg: Dank eines 13:7 Endspielsieges der Gamblers über die Reapers verteidigen die Gamblers ihren Titel, während Outsider Rang drei belegen * Frank Lauerbach, Antonio Benvenuto, Volker Bischof, Markus Buck, Thorsten Endres, Daniel Erdmann sowie Daniel und Peter Weippert gewinnen den insgesamt fünfzehnten DLMM-Titel für die Gamblers, ehemals Playhouse Gamblers * Gamblers und Reapers fliegen nach Las Vegas zum Worldcup 2013

Gamblers

Team Reapers Gamblers

61


Die Ehrentafel: Alle DLMM Siegerteams 1992 The Untouchables 1993 Lรถwen Play 1994 Playhouse Gamblers 1995 Playhouse Gamblers 1996 Playhouse Gamblers 1997 Playhouse Gamblers 1998 Gamblers - Death Stroke 1999 Gamblers - Cafe Q 2000 Gamblers - Cafe Q 2001 Gamblers 2002 Outsider 2003 Growbacks 2004 Gamblers 2005 Outsider 2006 Gamblers 2007 Gamblers 2008 Gamblers 2009 Gamblers 2010 Breakers 2011 Breakers 2012 Gamblers 2013 Gamblers 2013 Gamblers

62


N o v o m a t i c

l e a d s ,

o t h e r s

f o l l o w .


www.facebook.de/dsabvfs

Dsab sport`n`play 2014  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you