Page 1

Ausgabe 2010

Das Magazin f端r Darts & Poolbillard


Editorial

Wir machen Darts und Poolbillard für Sie

2009 hat sowohl der DSAB als auch der VFS sein 20jähriges Jubiläum gefeiert - das bedeutet 20 Jahre Erfolg bei der Gestaltung, Neuorientierung und Entwicklung von Darts - von E-Darts als dominierende Variante des Dartsspielens und des Dartssports in Deutschland. 2009 hat es einige Veränderungen im DSAB-Konzept gegeben und auch 2010 werden gezielte Neuerungen die Dartsszene insgesamt positiv weiterentwickeln.

Traumhafter Worldcup Las Vegas

Die DM

Europameisterschaften der EDU

Das Jahr 2009 stand zudem im Rahmen des 20jährigen Jubiläums unter dem Motto „Las Vegas“, sodass 2010 für mehr als 110 Spielerinnen und Spieler der Traum von der großen Gambling-Metropole hautnahe Realität wird.

16 Wettbewerbe stehen 2010 auf dem Programm der 24. Deutschen Meisterschaften. Das Gesamtpreisgeld beläuft sich auf fast 80 000 Euro und damit um rund 2 500 mehr als 2009. Zudem werden die VFS-Bonbons ausgeschüttet und die Sportförderpreise im Gesamtwert von rund 13 500 Euro überreicht. Außerdem werden die besten Spielerinnen und Spieler bei den Sportlerehrungen ausgezeichnet.

Auch 2010 besucht der DSAB mit einem Damen- sowie Herren-Team die Europameisterschaften in der Schweiz und möchte seine Erfolgsgeschichte der letzten beiden Jahre fortsetzen.

113 x Las Vegas

DSAB auf europäischem Darts-Parkett

Poolbillard im DSAB DSAB Liga Spielbetrieb- die stärkste Liga

Der DSAB Liga Spielbetrieb hat sich 2009 wie im Vorjahr auf gleich hohem Niveau mit ca. 17 500 Teams und einem Gesamtpreisgeld von rund 3 Millionen Euro bewegt und ist damit die stärkste Darts-Liga der Welt. 17 500 Liga-Teams

Von der DLMM nach Las Vegas Auch in diesem Jahr stehen die Deutschen Liga Mannschafts-Meisterschaften an. Der Mega-Event ist mit ca. 46 000 Euro Preisgeld ausgelobt. In den 6 Wettbewerben qualifizieren sich die jeweils besten Teams (immer 6 SpielerInnen) für den Worldcup in Las Vegas 2011.

Gesamtpreisgeldvolumen fast 95 000 Euro

Das exklusive Masters of Masters 2010 Beim einmaligen Masters of Masters stehen 2010 insgesamt 31 300 Euro Preisgeld - 26 500 bei den Herren und 4 800 bei den Damen - auf dem Spiel. 31 300 Euro Preisgeld

Ein starkes Stück Poolbillard mit 11 x Las Vegas VFS-DSAB Löwen Tour Die populäre und einzigartige VFS/DSABLöwen Tour beinhaltet 2010 16 Turniere mit einem Gesamtpreisgeld von ca. 100 000 Euro.

36 x Las Vegas Spitzendarts bei bester Laune kreuz und quer in Deutschland Vom Bundesligafinale nach Las Vegas Mittlerweile wird die DSAB Bundesliga in 5 verschiedenen Staffeln ausgetragen, wobei sich die insgesamt besten 10 Teams für das Bundesliga-Finale qualifizieren, an dem das Sieger-Team (5 Spieler) mit einer Las Vegas Reise zum Worldcup 2011 belohnt wird. Zudem ist ein Preisgeld in Höhe von 4 000 Euro ausgelobt. 5 x Las Vegas 2 - sport ‘n‘ play - Editorial

Im Poolbillard stehen mit den Deutschen Liga Mannschafts-Meisterschaften sowie dem Deutschlandcup für Einzelspieler wiederum zwei Highlights auf nationaler Ebene an. Während es bei den DLMM für die beiden besten Teams (je 5 Spieler) um Las Vegas geht, qualifiziert sich zudem der beste Spieler beim Deutschlandcup für Las Vegas. Bei den DLMM ist zudem ein Preisgeld in Höhe von ca. 4000 Euro und beim Deutschlandcup von 1000 Euro ausgeschrieben.

DSAB-Infobank Mit dart1.net und dem DSAB sport ’n’ play betreibt der DSAB eine intensive Kommunikation mit seinen Mitgliedern. Der LigaInformationsdienst gibt zudem bundesweit Auskunft über den aktuellen Ligaspielbetrieb. Zahlreiche Ranglisten informieren über die wahre Spielstärke.

DSAB Darts-Ranking Wir sind immer für Sie da Das große bundesweite Turnier in Ihrer Gaststätte mit einem Preisgeldvolumen von 15 000 bis 35 000 Euro. Ihr VFS und DSAB! Spitzendarts in Ihrer Gaststätte


Inhalt

Was Sie schon immer über Darts und Poolbillard wissen wollten Editorial ................................................... Seite 2 Wir machen Darts und Poolbillard für Sie

Inhalt ........................................................ Seite 3 Was Sie schon immer über Darts und Poolbillard wissen wollten

Klassifizierungslisten ........................... Seite 38 Die aktuellen MastersspielerInnen

DLMM ..................................................... Seite 40 13 Teams für Las Vegas Las Vegas 2010 Die goldenen Regeln

Darts überall ............................................ Seite 4 Here, There and Everywhere

Bundesliga-Finale ................................. Seite 46 Undercover Waibstadt deckt seine meisterlichen Stärken auf

DSAB Darts Ranking .............................. Seite 9 Monika Stark, Sabrina Spörle, Dieter Huber und Michael Trezcka

WM und EM Darts ................................. Seite 48 8 Titel für DSAB-Team

VFS/DSAB-Löwen Tour ........................ Seite 10 Bunte Leistungsshow auf höchstem Niveau Tourkalender Disziplinvarianten Besondere Highlights und Regeln

Poolbillard ............................................. Seite 52 DSAB – Las Vegas und zurück

Worldcup Darts ..................................... Seite 56 Das Nonplusultra: Bull’s Eye Fighters

Masters of Masters ............................... Seite 26 Sabrina Spörle/Marene Westermann Reinhard Ertl/Thomas Rist Masters of Masters 2010

dart1.net ................................................. Seite 29 Ihr smartes Portal für Darts und Poolbillard

DM Darts ................................................ Seite 30 DoppelsiegerIn: Stefanie Lück und Wasili Orlow Unsere Besten DM 2010

Impressum ............................................. Seite 59 Allgemeine DSAB-Informationen

20 Jahre DSAB: 113 x Las Vegas Sieger ........................ Seite 60 Im DSAB ist viel mehr Las Vegas drin

Route 66 ................................................. Seite 62 Get your Kicks

Inhalt - sport ‘n‘ play - 3


Darts im DSAB überall

Here, There and Everywhere

4 - sport ‘n‘ play - Darts im DSAB überall


Die Möglichkeiten im DSAB Darts zu spielen, sind vielfältig. Nicht nur bei den ganz großen Saisonhöhepunkten im internationalen Bereich und bei den nationalen Highlights wie Deutsche Meisterschaften, Deutsche Liga Mannschafts-Meisterschaften oder das große Finale der DSAB Darts-Ranking, sondern auch auf der VFS/ DSAB-Löwen Tour, die Jahr für Jahr kreuz und quer durch Deutschland zieht. Denn selbst die großen Turniere von VFS/DSAB bilden für alle Spielerinnen und Spieler viele Schnittmengen. Dafür sorgen insbesondere die Unterscheidungen in Masters- und AmateurspielerInnen, die Differenzierungen in Leistungsklassen für alle Ligaakteure, die DSAB Liga-Doppel, das Angebot von Jugendcups, Diszi-

Darts im DSAB überall - sport ‘n‘ play - 5


plinen für Neulinge sowie die Wettbewerben, die ausschließlich den regionalen Sportlerinnen und Sportlern vorbehalten sind. Eine besonders gute Chance in der eigenen Stammkneipe zu spielen und trotzdem an einem bundesweiten Wettbewerb teilzunehmen, bietet die DSAB Darts-Ranking. Aber die große Basis bildet mit rund 17 000 Teams im Jahr nach wie vor der DSAB-Ligaspielbetrieb, der sich über ein Netz von fast 4 000 aktiven Gaststätten zieht, und von der C- und B-Liga über die A- und BZ/BZO-Liga bis hin zur Bundesliga erstreckt.

6 - sport ‘n‘ play - Darts im DSAB überall


Gerade hier wird großer Dartssport geboten, wenn die Teams Woche für Woche gegeneinander kämpfen. Dieses große Fundament ist die Grundlage für alles, ohne die große Masse der LigaspielerInnen gäbe es keine Welt-, keine Europa und auch keine Deutschen Meister, keinen Worldcup in Las Vegas, keine Sportlerehrungen, keine Ranglisten, keine Tour. Es kommt eben auf jede und jeden, auf alle an, deswegen sind die Strukturen im DSAB unvergleichlich, einmalig. So wird in der Tat im DSAB Darts Here, There and Eyerwhere gespielt. Denn im DSAB ist mehr drin.

Darts im DSAB überall - sport ‘n‘ play - 7


7. Finale DSAB Darts-Ranking

Monika Stark, Sabrina Spörle, Dieter Huber und Michael Treczka

8 - sport ‘n‘ play - 7. Finale DSAB Darts-Ranking

Bereits zum siebten Mal fand das Finale der DSAB Darts-Ranking statt. In diesem Jahr war es am 17. Januar soweit, als es im Bürgerhaus in Ludwigshafen-Oppau um rund 20 000 Euro Preisgeld ging. Dafür hatten sich die besten 64 Damen sowie die besten 256 Herren der Abschluss-Ranking des Jahres 2008 qualifiziert. Sowohl das Damen- als auch Herrenfeld war in zwei Finalwettbewerbe aufgeteilt. Im Finale II der Damen besiegte Monika Stark aus Neunkirchen im Endspiel Franziska Büßer (Schkeuditz) mit 2:1 und 2:1, während Susanne Bachert (Fasanenhof) Platz drei belegte. Dagegen


setzte sich im Finale I der Damen auf dem finalen Höhepunkt Sabrina Spörle (Sandhausen) gegen Janine „Jay Jay“ Wagener (Westerburg) mit 2:1 und 2:1 durch. Den dritten Rang sicherte sich die Frankenthalerin Christiane Hüther.

Die Säule Berlin, Michael Treczka, überragte im Finale I der Herren die Konkurrenz und gewann schließlich sein Endspiel gegen Sascha Stein (Birkenau) mit 2:1 und 2:0. Der Neunkirchener Michael Kiebel überzeugte als Dritter.

Bei den Herren machte im Finale II Dieter „Checkman“ Huber (Ahrenfelde) das Rennen und verwies mit einem 2:1 Endspielsieg Berthold Wittmann (Waldsee) auf Rang zwei. Manfred Adam (Neunkirchen) erkämpfte sich Platz drei.

7. Finale DSAB Darts-Ranking - sport ‘n‘ play - 9


VFS/DSAB-Löwen Tour 2009

Eine bunte Leistungsshow auf höchstem Niveau

10 - sport ‘n‘ play - VFS/DSAB-Löwen Tour 2009

16 Events mit 31 Turniertagen sowie 239 Wettbewerben umfasste die VFS/DSAB-Löwen Tour Darts 2009. Als Turnierausrichter machten sich in chronologischer Reihenfolge der Tour Pütz Automaten, Gimpel Automaten, Automaten Mayer, die VSAA, die IG Aufstellunternehmer Westfalen, Dirkorte und Schröer Automaten, Walczak Automaten, die DLB Franken, Automaten Esser, MSP sowie Friebe & Körber, Denter Automaten und Automaten Heming, Zimmermann Automaten, Rodermond Automaten, die IG Aufstellunternehmer Westfalen, die IG Aufstellunternehmer OWL sowie Middelhove Automaten verdient.


Die Aufstellunternehmen Automaten Mayer, Rodermond Automaten und die IG Aufstellunternehmer Westfalen veranstalteten Open-Turniere.

nicht nur erfüllen, sondern sogar überbieten, sodass die Teilnehmerzahlen des Vorjahres in den meisten Fällen sogar übertroffen werden konnten.

Insgesamt summieren sich die Turniererfahrungen der obigen Ausrichter allein im Rahmen der VFS/DSAB-Löwen Tour auf stattliche 193 Turnierjahre. Von dieser Kompetenz profitieren alle Akteure.

War es in den ersten Jahren der Tour - in den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts - in der Tat so, dass das Geschehen der Tour von einigen Spielern bestimmt, geradezu dominiert worden ist, hat sich längst eine viel breitere Spielerschaft herausgebildet, die der Tour ihren Stempel aufprägt. Nicht weniger als insgesamt 413 verschiedene Akteuren, inklusive 91 Damen, ist es im Laufe der abgeschlossenen Spielzeit gelungen, einen Podiumsplatz zu errin-

Die Tour 2009 hat sich auf sehr hohem Niveau bewegt, und die meisten der sechzehn Veranstaltungen, die von VFS-Mitgliedern ausgerichtet worden sind, konnten die in sie gesteckten Erwartungen

VFS/DSAB-Löwen Tour 2009 - sport ‘n‘ play - 11


gen. Das liegt natürlich auch an der Konzeption der Tour, die so aufgebaut ist, dass durch die Einteilung in verschiedene Leistungsklassen viel mehr TeilnehmerInnen ins Rampenlicht des Turniergeschehens rücken. Es geht dem VFS/DSAB auch nicht darum, einen einzigen Star aufzubauen, der alle anderen unterdrückt, auch wenn dies im medialen Bereich sicherlich seine Vorteile mit sich bringen würde, sondern breit gefächerte Strukturen zu bilden, die viele glückliche Spielerinnen und Spieler formen, so dass sich das Profil der Tour als Mosaik einer kaleidoskopischen Szene mit vielen positiven Farbtupfern darstellt, die ein vielfarbiges Bild widerspiegeln.

12 - sport ‘n‘ play - VFS/DSAB-Löwen Tour 2009

Das Ziel des VFS/DSAB ist so eindeutig formuliert: Er bevorzugt viele, die aktiv Darts spielen, und nicht viele Zuschauer, die passiv einem Spektakel beiwohnen! Während alle Turniere der Tour aufgrund des hohen Andrangs in externen Hallen veranstaltet werden, bilden die Offenen Ludwigshafener Meisterschaften eine Ausnahme, denn dieses Turnier wird seit jeher in einer Gaststätte ausgetragen, und zwar im BSC Clubheim, das von Horst Mempel betrieben wird. Auch wenn es ohne Frage zu den kleineren Turnieren zählt, besitzt es in der Spielerschaft einen besonderen Stellenwert und zieht Jahr für Jahr gerade


auch die etablierte Darts-Generation an. Was die Teilnehmer genießen, ist die familiäre Atmosphäre, ein Turnier mit wenig Stress und die allseits geliebte Kneipenatmosphäre – hier sozusagen in groß.

Gimpel Automaten aus Niedergrenzebach zu versammeln. Am vorletzten Februarwochenende nahmen in Wabern im Offenen-Doppel am ersten Turniertag 242 Aktive die Dartspfeile in die Hand.

Die von Rodermond Automaten aus Wesel inszenierten Niederrhein Open haben einmal mehr in „Nachwuchsarbeit“ überzeugt. In beiden Newcomer-Wettbewerben wurden sage und schreibe summiert 181 TeilnehmerInnen registriert, wobei auch hier der hohe Anteil der weiblichen Akteure ins Auge gefallen ist.

Das größte Turnier dieser Saison verkörperten die Niederrhein Open (Rodermond Automaten) mit 1 471 Telnahmen, gefolgt von den Bavaria Open (Automaten Mayer) mit 1 469 Teilnahmen.

Die meisten Spieler in einem einzigen Wettbewerb vermochte indes

Besonders viele Punkte für die DSAB Masters Herren-Einzel Rangliste konnten die Spieler beim Pütz Dartcup mit 1456 sammeln, die sich Thomas Ehlers aus Gießen einheimste, in Oberhausen mit

VFS/DSAB-Löwen Tour 2009 - sport ‘n‘ play - 13


1316 - wiederum holte sich die vielen Zähler Thomas Ehlers - und bei den Nordwestdeutschen mit 1288, die sich Stefan Stoyke aus Barßel verdiente. Danach folgten die Dortmund Open mit 1246 (Manfred Bilderl aus Ahlen), die Westfälischen mit 1148 (abermals Manfred Bilderl), 1134 die Bavaria Open sowie Dorf Münsterland (Thomas Ehlers und Manfred Bilderl) sowie beim Safari Park Dartscup mit 1092 Punkten (Jörg Goga aus Berlin). Bei den DSAB Masters Herren-Einzel konnte Ömer Karabayie aus

14 - sport ‘n‘ play - VFS/DSAB-Löwen Tour 2009

Teublitz bei den Bavaria Open mit 1322 am meisten punkten. Ruben Tinnevelt aus den Niederlanden holte sich bei den Niederrhein Open 1022 Punkte. 1008 Zähler gab es nicht nur für Christian Stork aus Middenhausen, sondern auch für Michael Reichert (Florstadt) bei den Dortmund Open, Franco Wagener aus Quierschied beim Ludwigshafener Darts-Meeting sowie für Frank Dominik (Ransbach) bei den Nordwestdeutschen. Die höchste Punktzahl in der Disziplin DSAB Damen-Einzel fischte Marene Westermann (Klein Reken) mit 1176 bei den Dortmund Open ab. 1106 Punkte holte sich indes Janine Wagener beim Safari


Park Dartscup, 980 beim Dorf Münsterland Cup und 952 bei den Nordwestdeutschen. Sage und schreibe 1680 Punkte hamsterten Sabine Jansen (Bergheim) und Dirk Cormann (Eschweiler) für die Mixed Rangliste bei den Grenzland Meisterschaften, und 1484 holten sich die beiden bei den Dortmund Open. Mit 1440 Punkten wurde der Mixedsieg für Tanja Hebling (Rimbach) und Thorsten Selzer (Michelstadt) belohnt, während der Safari Dartscup für Anja Piecuch (Hövelhof) und Maik Langendorf (Hameln) 1372 Punkte brachte. 1344 bekamen Sabine Jansen und Dirk Cormann für ihren zweiten Mixedsieg in

der Festhalle von Eschweiler, während sich Familie Westermann aus Klein Reken bei den Niederrhein Open 1316 Zähler holte. Franziska Büßer (Schkeuditz) und der Leipziger Kai Glauss waren für 1008 Punkte als Beste beim Ludwigshafener Darts-Meeting gut. Die absolut höchsten Punktezahlen waren einmal mehr im OffenenDoppel zu gewinnen. Nicht weniger als 3872 Punkte ergab für Manfred Bilderl (Ahlen) und Alexander Köhler (Würzburg) der Sieg am Samstag bei den Nordhessischen. 3072 Punkte ergatterten die beiden ebenfalls am Samstag bei den Westfälischen, die nochmals bei den Bavaria Open, wiederum am Samstag, auf 2976 Zähler kamen,

VFS/DSAB-Löwen Tour 2009 - sport ‘n‘ play - 15


während am Sonntag für Frank Dominik (Ransbach) und Frank Michaliski (Höhr) bei der gleichen Veranstaltung 2912 Punkte abfielen. Der Duisburger Michael Reucher und der Mönchengladbacher Thomas Kreutzer werteten ihr Punktekonto mit 2592 am zweiten Tag der Niederrhein Open auf. 2304 Punkte erkämpfte sich das Hagener Duo Thomas Lenktaitis und Andreas von der Heyden beim Grenzlandcup. Für 2112 Punkte waren der Dortmunder Andreas Schneider und Gordon Hazak (Hagen) beim Pütz Dartscup gut. 413 Akteure wurden offiziell auf der VFS/DSAB-Löwen Tour geehrt, davon 91 Damen und 332 Herren, die allesamt einen oder mehrere

16 - sport ‘n‘ play - VFS/DSAB-Löwen Tour 2009

Podiumsplätze erreichen konnten. Um die erfolgreichen Aktivitäten der Spielerschaft in der abgeschlossenen Spielzeit besonders zu belohnen, beschenkt der VFS die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler am Ende der Saison mit VFS-Bonbons und überreicht die Sportförderpreise. Das sind 2009 in Summe rund 12 500 Euro gewesen – mehr als je zuvor, denn aufgrund der positiven Entwicklung bei den Teilnehmerfeldern im DSAB Damen-Einzel hatte der VFS/DSAB kurzerhand entschlossen, die Bonbons um 600 Euro zu erhöhen.


Eine besondere Note wurde der Tour 2009 vor dem Hintergrund des 20jährigen Jubiläums von VFS und DSAB durch die Verlosung von je einer Las Vegas Reise zum Worldcup Darts 2010 verliehen. Dabei wurde darauf geachtet, dass diese Reise gerade den Durchschnittsspielern vorbehalten blieb und nicht den Spitzenspielern anheim fiel. Dies fand generell Beifall, und so entwickelte sich diese Aktion zu den ganz großen Höhepunkten der jeweiligen Turniere der Tour 2009.

Girls, Girls, Girls … das Gesicht der VFS/DSAB-Turniere wird immer mehr von zahlreichen Damen geschmückt. Bei den Dortmund Open wurde im DSAB Damen-Einzel mit 82 Teilnehmerinnen ein absolut neuer Rekord aufgestellt. Diesen 82 Damen standen 86 Herren im Masters-Einzel gegenüber. Ein Verhältnis von 1:1,05, das kaum noch quantitative Unterschiede widerzuspiegeln vermag. Beim abschließenden Safari Park Dartscup drei Wochen später wurden zwar „nur“ 79 Teilnahmen bei den Damen registriert, aber erstmalig in der Geschichte der Tour mehr als in der Masters-Disziplin der Herren. Chapeau!

VFS/DSAB-Löwen Tour 2009 - sport ‘n‘ play - 17


Tourkalender 2010

VFS-DSAB-Löwen Tour 2010

16./17. Januar

8. DSAB Ranking Finale 8. Offenes Ludwigshafener Darts Meeting

Bürgerhaus Oppau Rosenthalstraße 4 67069 Ludwigshafen

VFS/DSAB

06./07. Februar

6. Pütz Darts-Cup

Bürgerhaus Troisdorf Mitte Wilhelm-Hamacher-Platz 24 53840 Troisdorf

Pütz Automaten

06./07. Februar

17. DLMM-Poolbillard Deutsche Liga Mannschaft-Meisterschaft

Breakers Inn Gneisenau Straße 18-24 97074 Würzburg

VFS/DSAB Automaten Mayer

20./21. Februar

23. Bavaria Open

Autohof Strohofer Multifunktionshalle Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind

Automaten Mayer

27./28. Februar

23. Offene Nordhessische Meisterschaften

Mehrzweckhalle Reiherwaldweg 1 34590 Wabern

Gimpel Automaten

13./14. März

12. Deutschlandcup Poolbillard Liga-Einzelspieler

Spielhalle Display Matthäus-Stäblein-Str. 2 97424 Schweinfurt

VFS/DSAB Automaten Mayer

13./14. März

23. Offene Grenzland Meisterschaften

Festhalle Eschweiler Stresemannstraße 1 52249 Eschweiler/Dürwiß

VSAA e.V.

20./21. März

11. Offene Nordwestdeutsche Meisterschaften

Veranstaltungsort stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest siehe hierzu dart1.net

IG Westfalen

26.-28. März

EDU Ranking DSAB-Punkteturnier

Aspenhalle Mozartstraße 31 71126 Gäufelden/Öschelbach

VFS/DSAB

10./11. April

15. Offene Westfalen Meisterschaften

Pott‘s Brauerei Autohof A2 Oelde 59302 Oelde

Dirkorte Automaten Schröer Automaten

17.-25. April

25. Worldcup Darts

Riviera Hotel & Casino Las Vegas USA

NDA VFS/DSAB

08./09. Mai

23. Offene Fränkische Meisterschaften

Autohof Strohofer Music Hall Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind

DLB Franken

27.-05. Mai/Juni

30. Worldcup Poolbillard

Riviera Hotel & Casino Las Vegas USA

VNEA VFS/DSAB

18 - sport ‘n‘ play - VFS/DSAB-Löwen Tour 2010


04.-06. Juni

2. Offene Oberhausener Meisterschaften

Max Fußball & Billard Arena Im Lipperfeld 23 46047 Oberhausen

Automaten Esser MSP Friebe & Körber

19.-26. Juni

European Championships Darts

Leukerbad Schweiz

EDU VFS/DSAB

02.-04. Juli

21. DLMM Darts Deutsche Liga Mannschaft-Meisterschaften

Autohof Strohofer Multifunktionshalle Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind

VFS/DSAB

31.-01. Juli/August

9. Offener Dorf Münsterland Darts-Cup

Dorf Münsterland Audimax Halle Haidkamp 1 48739 Legden

Denter Automaten Automaten Heming

07./08. August

12. Offene Ludwigshafener Meisterschaften

BSC Clubhaus Edingheimer Straße 110 67069 Ludwigshafen

Zimmermann Automaten Horst Mempel

14. August

6. Bundesliga Finale Darts

Bürgerhaus Troisdorf Mitte Wilhelm-Hamacher-Platz 24 53840 Troisdorf

VFS/DSAB

04./05. September

17. Offene Niederrhein Open

Deichhaus auf Grav-Insel 46487 Wesel/Grav-Insel

Rodermond Automaten

18./19. September

17. Dortmund Open

Veranstaltungsort stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest siehe hierzu dart1.net

IG Aufsteller Westfalen

02./03. Oktober

13. Offener O.W.L. Darts-Cup

Stadtpark Schützenhof Stiftbergstraße 2 32049 Herford

IG Aufsteller OWL

09./10. Oktober

17. Offener Safari Park Darts-Cup (Teilnehmer: Eintritt frei!)

Cafe Oriental Hollywood Safari Park 33758 Stukenbrock

Middelhove Automaten GmbH & Co. KG

04. November

10. Masters of Masters

Autohof Strohofer Multifunktionshalle Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind

VFS/DSAB

05.-07. November

24. DM Darts Offene Deutsche Meisterschaften

Autohof Strohofer Multifunktionshalle Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind

VFS/DSAB

Änderungen vorbehalten.

VFS/DSAB-Löwen Tour 2010 - sport ‘n‘ play - 19


Disziplinvarianten

Wichtige Turnierhinweise: Disziplin 23: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 24: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 25: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup

VFS/DSAB-Löwen Tour 2010

Disziplin 21 und 22: keine LigaspielerInnen B- und höher, gelisteten DSAB-MastersspielerInnen, DDV National- und BundesligaspielerInnen, SpielerInnen der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie Platz 1-100 bei den Damen, PDC/PDC Europe- sowie Major League-SpielerInnen

Samstag oder Sonntag Disziplinen: Disziplin-Nr. vorgeschriebene Disziplin

Samstag:

Samstag oder Sonntag Disziplinen:

1

1 Deluxe

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

nein

nein

nein

nein

nein

ja

ja

ja

nein

nein

nein

nein

nein

Meldeschluß

s. s. s. s. s. s. s. s. s. s. s. s. Termin- Termin- Termin- Termin- Termin- Termin- Termin- Termin- Termin- Termin- Termin- Terminkalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender

Disziplin

Offenes Offenes Offenes Doppel Doppel Doppel

Spielvariante

301 M.O. 301 M.O. 501 D.O. 301 M.O. 501 D.O.

501 D.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O.

301 M.O.

Gewinnerrunde

best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3

best of 3

Verliererrunde

best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3

best of 3

Finalmodus

best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3

best of 3

Setausgleich/ Finale

ja

ja

ja

Offenes Offenes Herren Herren Doppel Doppel

ja

DSAB Herren Doppel C-B Liga 301

ja

ja

DSAB Herren Doppel A u. höher

ja

DSAB Damen Doppel C u. höher

ja

Offenes Damen Doppel

Offenes Damen Doppel

Mixed

Mixed

s. Terminkalender

OffenesEinzel

ja

ja

ja

ja

ja

1. Platz

Trophys 150 €

Trophys Trophys Trophys 180 € 200 € 130 €

Trophys 200 €

Trophys 130 €

Trophys Trophys 200 € 80 €

Trophys 120 €

Trophys 30%

Trophys 130 €

Trophys 30%

Trophy 120 €

2. Platz

Trophys 100 €

Trophys Trophys Trophys 130 € 140 € 80 €

Trophys 140 €

Trophys 80 €

Trophys Trophys 140 € 60 €

Trophys 80 €

Trophys 20%

Trophys 80 €

Trophys 20%

Trophy 80 €

3. Platz

Trophys 70 €

Trophys Trophys Trophys 100 € 100 € 50 €

Trophys 100 €

Trophys 50 €

Trophys Trophys 100 € 40 €

Trophys 40 €

Trophys 15%

Trophys 50 €

Trophys 15%

Trophy 40 €

4. Platz

40 €

80 €

70 €

30 €

70 €

30 €

70 €

30 €

25 €

10%

40 €

10%

25 €

5./6. Platz

25 €

60 €

50 €

20 €

50 €

20 €

50 €

20 €

20 €

7,5%

30 €

7,5%

20 €

7./8. Platz

15 €

40 €

30 €

15 €

30 €

15 €

30 €

10 €

15 €

5,0%

20 €

5,0%

15 €

9./12. Platz

10 €

30 €

20 €

10 €

20 €

10 €

20 €

8€

5€

8€

5€

8€

13./16. Platz Startgeld/P.

15 €

10 €

20 € 6€

6€

20 - sport ‘n‘ play - VFS/DSAB-Löwen Tour 2010

5€

6€

8€

8€

8€

8€


Disziplin 23: keine gelisteten DSAB-MastersspielerInnen, DDV National- und BundesligaspielerInnen, SpielerInnen der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie Platz 1-100 bei den Damen, PDC/PDC Europe- sowie Major League-SpielerInnen

Disziplin 01: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld Disziplin 01 Deluxe: bestes Damen-Doppel 30 Euro Preisgeld Disziplin 12: beste Dame 20 Euro Preisgeld Disziplin 13: beste Dame 25 Euro Preisgeld Disziplin 15: beste Dame 10 Euro Preisgeld Disziplin 16: beste Dame 15 Euro Preisgeld Disziplin 17: beste Dame 15 Euro Preisgeld Disziplin 18: beste Damn 20 Euro Preisgeld Disziplin 19: bestes Damen-Doppel 10 Euro Preisgeld Disziplin 20: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld

Disziplinen 5, 6, 7, 17, 18, 23, 24 und 25 ausschließlich für aktuelle DSAB-Mitglieder Disziplin 14: Teilnahme bis zum vollendeten 16. Lebensjahr Amateure entweder 23 oder 24

Samstag oder Sonntag Disziplinen:

Sonntag - Disziplinen:

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

ja

ja

ja

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. s. Termin- s. TerminTerminkalender kalender kalender

OffenesEinzel

Jugend Einzel bis 16

501 D.O.

301

s. Termin- s. Termin- s. Termin11.00 Uhr 11.30 Uhr kalender kalender kalender

DSAB DSAB Offenes Regionales Regionales Regionales Regionales Regionales Regionales Neulinge Einzel Einzel Einzel Einzel Doppel Doppel Doppel C - B Liga A u. höher

Offenes Neulinge Einzel

12.00 Uhr

DSABDSABDSABMasters Amateure Damen Herren Herren Einzel Einzel Einzel

301

301 M.O.

301

301 M.O.

301

301 M.O.

301

301

501 D.O.

301 M.O. 301 M.O.

best of 3 best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 5

best of 3 best of 5

best of 3 best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3 best of 3

best of 3 best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 7

best of 5 best of 5

ja

ja

nein

nein

nein

Trophy 175 € + 10 P.

Trophy 120 € + 10 P.

Trophy 140 € + 10 P.

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Trophy 150 €

Trophy Sach o. Geldpreise

Trophy 50 €

Trophy 100 €

Trophy 100 €

Trophy 120 €

Trophys 50 €

Trophys 100 €

Trophy 100 €

Trophy SoG

Trophy 40 €

Trophy 50 €

Trophy 70 €

Trophy 80 €

Trophys 40 €

Trophys 70 €

Trophys SoG

Trophy SoG

Trophy 130 € + 8 P.

Trophy 80 € + 8 P.

Trophy 100 € + 8 P.

Trophy 60 €

Trophy SoG

Trophy 20 €

Trophy 30 €

Trophy 50 €

Trophy 60 €

Trophys 30 €

Trophys 50 €

Trophys SoG

Trophy SoG

Trophy 85 € + 6 P.

Trophy 50 € + 6 P.

Trophy 70 € + 6 P.

40 €

SoG

10 €

20 €

40 €

45 €

20 €

40 €

SoG

SoG

50 € + 4 P.

30 € + 4 P.

40 € + 4 P.

30 €

SoG

5€

10 €

30 €

35 €

10 €

20 €

SoG

SoG

30 € + 2 P.

20 € + 2 P.

30 € + 2 P.

20 €

SoG

3€

5€

20 €

25 €

5€

10 €

SoG

SoG

20 € + 1 P.

15 € + 1 P.

20 € + 1 P.

10 €

15 €

10 €

10 €

10 €

5€

8€

8€

6€

7€

10 €

9€

2€

3€

5€

Trophys Trophy Sach o. Sach o. Geldpreise Geldpreise

Sach oder Geldpreise(SoG) legt der Ausrichter fest! 3€

5€

3€

3€

VFS/DSAB-Löwen Tour 2010 - sport ‘n‘ play - 21


Disziplinvarianten

Wichtige Turnierhinweise:

VFS/DSAB-Löwen Tour 2010 Open-Turniere

Disziplin 23: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 24: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 25: Platzierungen 1-8 erhalten Punkte für Supercup Disziplin 21 und 22: keine LigaspielerInnen B- und höher, gelisteten DSAB-MastersspielerInnen, DDV National- und BundesligaspielerInnen, SpielerInnen der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie Platz 1-100 bei den Damen, PDC/PDC Europe- sowie Major League-SpielerInnen

Samstag oder Sonntag Disziplinen: Disziplin-Nr. vorgeschriebene Disziplin Meldeschluß

Disziplin

Samstag:

Samstag oder Sonntag Disziplinen:

1

1 Deluxe

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

nein

nein

nein

nein

nein

ja

ja

ja

nein

nein

nein

nein

nein

s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Termin- s. Terminkalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender kalender

Offenes Doppel

Offenes Doppel

Offenes Doppel

Offenes Herren Doppel

Offenes Herren Doppel

DSAB Herren Doppel C-B Liga

DSAB Damen Doppel C u. höher

Offenes Damen Doppel

Offenes Damen Doppel

Mixed

Mixed

Offenes Einzel

Spielvariante

301 M.O. 301 M.O. 501 D.O. 301 M.O. 501 D.O.

Gewinnerrunde

best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3

Verliererrunde

best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3

Finalmodus

best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3 best of 3

Setausgleich/Finale

301

DSAB Herren Doppel A u. höher

501 D.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O. 301 M.O.

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

1. Platz

Trophys 220 €

Trophys 250 €

Trophys 260 €

Trophys 160 €

Trophys 240 €

Trophys 160 €

Trophys 240 €

Trophys 100 €

Trophys 150 €

Trophys 30%

Trophys 200 €

Trophys 30%

Trophy 150 €

2. Platz

Trophys 150 €

Trophys 180 €

Trophys 190 €

Trophys 120 €

Trophys 170 €

Trophys 120 €

Trophys 170 €

Trophys 70 €

Trophys 100 €

Trophys 20%

Trophys 150 €

Trophys 20%

Trophy 100 €

3. Platz

Trophys 100 €

Trophys 130 €

Trophys 130 €

Trophys 80 €

Trophys 120 €

Trophys 80 €

Trophys 120 €

Trophys 50 €

Trophys 80 €

Trophys 15%

Trophys 100 €

Trophys 15%

Trophy 80 €

4. Platz

80 €

100 €

90 €

50 €

85 €

50 €

85 €

40 €

60 €

10%

70 €

10%

60 €

5./6. Platz

60 €

80 €

70 €

40 €

50 €

40 €

50 €

30 €

40 €

7,5%

40 €

7,5%

40 €

7./8. Platz

40 €

60 €

50 €

20 €

40 €

20 €

40 €

20 €

30 €

5,0%

30 €

5,0%

20 €

9./12. Platz

30 €

40 €

40 €

15 €

25 €

15 €

25 €

10 €

15 €

13./16. Platz

20 €

30 €

30 €

Startgeld/P.

10 €

10 €

12 €

22 - sport ‘n‘ play - VFS/DSAB-Löwen Tour 2010

15 € 8€

12 €

20 €

15 € 8€

12 €

10 €

10 € 5€

8€

8€

10 €

8€

10 €


Disziplin 23: keine gelisteten DSAB-MastersspielerInnen, DDV National- und BundesligaspielerInnen, SpielerInnen der DDV Ranglisten Platz 1-150 bei den Herren sowie Platz 1-100 bei den Damen, PDC/PDC Europe- sowie Major League-SpielerInnen Disziplinen 5, 6, 7, 17, 18, 23, 24 und 25 ausschließlich für aktuelle DSAB-Mitglieder Disziplin 14: Teilnahme bis zum vollendeten 16. Lebensjahr

Disziplin 01: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld Disziplin 01 Deluxe: bestes Damen-Doppel 30 Euro Preisgeld Disziplin 12: beste Dame 20 Euro Preisgeld Disziplin 13: beste Dame 25 Euro Preisgeld Disziplin 15: beste Dame 10 Euro Preisgeld Disziplin 16: beste Dame 15 Euro Preisgeld Disziplin 17: beste Dame 15 Euro Preisgeld Disziplin 18: beste Damn 20 Euro Preisgeld Disziplin 19: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld Disziplin 20: bestes Damen-Doppel 20 Euro Preisgeld

Amateure entweder 23 oder 24

Sonntag - Disziplinen: 13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

ja

ja

ja

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

s. Terminkalender

11.00 Uhr

Offenes Neulinge Doppel

Offenes Neulinge Einzel

DSABMasters Herren Einzel

DSABAmateure Herren Einzel

DSABDamen Einzel

s. s. TerminTerminkalender kalender

DSAB Regionales Regionales Regionales Einzel Einzel Einzel C - B Liga

DSAB Regionales Regionales Regionales Einzel Doppel Doppel A u. höher

11.30 Uhr 12.00 Uhr

Offenes Einzel

Jugend Einzel bis 16

501 D.O.

301

301

301 M.O.

301

301 M.O.

301

301 M.O.

301

301

501 D.O.

301 M.O.

301 M.O.

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 5

best of 3

best of 5

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 3

best of 7

best of 5

best of 5

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

nein

Trophy 200 €

Trophy Sach- o. Geldpreise

Trophy 80 €

Trophy 100 €

Trophy 100 €

Trophy 120 €

Trophys 100 €

Trophys 100 €

Trophy 220 € + 15 P.

Trophy 160 € + 15 P.

Trophy 170 € + 15 P.

Trophy 150 €

Trophy SoG

Trophy 60 €

Trophy 50 €

Trophy 70 €

Trophy 80 €

Trophys 70 €

Trophys 70 €

Trophys SoG

Trophy SoG

Trophy 170 € + 12 P.

Trophy 120 € + 12 P.

Trophy 130 € + 12 P.

Trophy 120 €

Trophy SoG

Trophy 30 €

Trophy 30 €

Trophy 50 €

Trophy 60 €

Trophys 50 €

Trophys 50 €

Trophys SoG

Trophy SoG

Trophy 120 € + 9 P.

Trophy 90 € + 9 P.

Trophy 100 € + 9 P.

80 €

SoG

20 €

20 €

40 €

45 €

40 €

40 €

SoG

SoG

90 € + 6 P.

70 € + 6 P.

70 € + 6 P.

50 €

SoG

5€

10 €

30 €

35 €

20 €

20 €

SoG

SoG

70 € + 3 P.

40 € + 3 P.

40 € + 3 P.

30 €

SoG

5€

20 €

25 €

10 €

10 €

SoG

SoG

50 € + 2 P.

25 € + 2 P.

25 € + 2 P.

10 €

15 €

30 €

15 €

15 €

20 €

10 €

10 €

12 €

9€

10 €

15 €

Sach oder Geldpreise(SoG) legt der Veranstallter fest!

12 € 12 €

2€

5€

5€

5€

8€

Trophys Trophy Sach- o. Sach- o. Geldpreise Geldpreise

5€

5€

3€

3€

VFS/DSAB-Löwen Tour 2010 - sport ‘n‘ play - 23


VFS/DSAB-Löwen Tour 2010

Besondere Highlights und Regeln

Offenes Doppel Deluxe: In diesem Jahr können die Ausrichter der Turniere der VFS/DSABLöwen Tour ihre Offenen-Doppel Wettbewerbe 301 M.O. auch als Offene-Doppel Wettbewerbe 301 M.O. Deluxe anbieten. Dies gilt sowohl für alle „normalen“ VFS/DSAB-Löwen Turniere als auch für alle Open-Turniere. Die Deluxe-Variante ist mit mehr Preisgeld bei gleich bleibendem Startgeld ausgestattet und ergibt bei einem normalen VFS/DSAB-Löwen Tour Turnier ein Plus von insgesamt 410 Euro und beim Open von 270 Euro.

Preisgeldanpassungen: In einigen Disziplinen wurden diverse Preisgeldanpassungen vorgenommen, was insgesamt zu einer Erhöhung des Gesamtpreisgeldvolumens geführt hat, so wurde beispielsweise das Offene-Doppel 501 D.O. bei normalen VFS/DSAB-Löwen Tour Turnieren um 235 Euro angehoben.

Bepunktet werden die jeweiligen Platzierungen nach dem DSABPunkteschlüssel.

VFS/DSAB-Löwen Supercup: Neben dem Supercup für DSAB-Damen und DSAB Masters-Herren wird 2010 erstmalig auch ein Supercup für DSAB Amateure-Herren durchgeführt und jeweils auf der Basis der Disziplinen DSAB Damen-Einzel, DSAB Masters Herren-Einzel bzw. DSAB Amateur Herren-Einzel eine entsprechende Rangliste nach folgendem Punkteschlüssel geführt: 1. Platz = 10 Punkte 2. Platz = 8 Punkte 3. Platz = 6 Punkte 4. Platz = 4 Punkte 5. Platz = 2 Punkte 7. Platz = 1 Punkt

DSAB Mixed-Rangliste: Für alle Mixed-Wettbewerbe der VFS/DSAB-Löwen Tour 2010 wird eine entsprechende Mixed-Rangliste geführt. Bepunktet werden die jeweiligen Platzierungen nach dem DSAB-Punkteschlüssel, dabei werden aber nur die Platzierungen 1-16 berücksichtigt. Die besten acht Spielerinnen und Spieler werden anlässlich der DM 2010 mit Preisgeldern besonders ausgezeichnet.

Bei allen Open-Turnieren sieht der Punkteschlüssel wie folgt aus:

Doppel-Rangliste: Für alle Offenen Doppel-Wettbewerbe der VFS/DSAB-Löwen Tour 2010 wird eine entsprechende Doppel-Rangliste geführt. Bepunktet werden die jeweiligen Platzierungen nach dem DSABPunkteschlüssel, dabei werden aber nur die Platzierungen 1-16 berücksichtigt. Die besten acht Spieler werden anlässlich der DM 2010 mit Preisgeldern besonders ausgezeichnet.

Die besten acht Damen, Masters bzw. Amateure werden anlässlich der DM 2010 mit Sportförderpreisen belohnt.

Qualifikation DM 64er und 128er Feld: Für die Qualifikation für das 64er Feld der Damen bei den Deutschen Meisterschaften 2010 sind grundsätzlich vier Teilnahmen bei der Tour in dieser Disziplin notwendig. Unter Berücksichtigung dieses Kriteriums qualifizieren sich sodann die besten 64 Damen der DSAB Damen-Einzel Rangliste. Für die Qualifikation für das 128er Feld der Herren bei den Deutschen Meisterschaften 2010 sind grundsätzlich vier Teilnahmen bei der Tour in den Disziplinen DSAB Masters Herren-Einzel bzw. DSAB Amateur Herren-Einzel notwendig. Unter Berücksichtigung dieses Kriteriums qualifizieren sich sodann die besten 100 Masters- bzw. 28 Amateurspieler der jeweiligen Ranglisten. 24 - sport ‘n‘ play - VFS/DSAB-Löwen Tour 2010

1. Platz = 15 Punkte 2. Platz = 12 Punkte 3. Platz = 9 Punkte 4. Platz = 6 Punkte 5. Platz = 3 Punkte 7. Platz = 2 Punkte

VFS-Bonbons: Um in den Genuss der VFS-Bonbons zu gelangen, sind 4 Turnierteilnahmen in den jeweiligen Disziplinen DSAB DamenEinzel, DSAB Masters Herren-Einzel bzw. DSAB Amateur HerrenEinzel notwendig.

Aktuelle Ligaklasse: Ein Spieler beziehungsweise eine Spielerin startet bei den DSAB Doppelwettbewerben anlässlich seines/ihres ersten Turniers in seiner/ihrer aktuellen Ligaklasse und behält diese auch während der gesamten Turnierserie bei.

Gelistete Mastersspieler: Gelistete Mastersspieler müssen in den DSAB-Doppelwettbewerben für Ligaspieler in der Kategorie A und höher starten, unabhängig von ihrer tatsächlich gemeldeten Liga-Klasse.


Keine Amateure: Gelistete Masters-SpielerInnen, DDV National- und BundesligaspielerInnen, SpielerInnen der DDV Ranglisten Platz 1 - 150 bei den Herren und Platz 1 - 100 bei den Damen, PDC/PDC Europe- sowie Major League-SpielerInnen dürfen nicht in Amateur-Wettbewerben spielen.

Reduziertes Preisgeld: Bei weniger als 13 Teams bzw. TeilnehmerInnen in einer Disziplin ist der Ausrichter berechtigt, dass Preisgeld um 50% zu reduzieren.

Streichung von Disziplinen: Bei weniger als 8 Meldungen ist der Ausrichter berechtigt, die entsprechenden Disziplinen ersatzlos zu streichen.

Spieler- und Teamnamen: Teamnamen bzw. Einzelspielernamen können jederzeit von der Turnierleitung geändert, gestrichen oder verboten werden.

Ausbullen im Finale: In allen Disziplinen mit Setausgleich im Finale beginnt die Spielerin/ der Spieler/das Team, die/der/das von der Gewinnerseite kommt.

Punktabzug: Bei unsportlichem Verhalten ist die Turnierleitung berechtigt, besagtem Spieler/besagter Spielerin beziehungsweise besagtem Team auch ohne vorherige Verwarnung einen Punkt (Legpunkt) abzuziehen. Der Punktabzug kann auch als Pluspunkt dem Gegner gutgeschrieben werden. Im Wiederholungsfall ist die Turnierleitung ferner berechtigt, den entsprechenden Spieler, die entsprechende Spielerin oder das entsprechende Team zu disqualifizieren und das gesamte Preisgeld einzubehalten.

DSAB-Ranking: DSAB Ranking-Turniere können beliebig vom Veranstalter bzw. Ausrichter bei der VFS/DSAB-Löwen Tour angeboten werden. Die Teilnahmebedingungen werden vom Veranstalter bzw. Ausrichter vor Ort festgelegt. Die Ranking-Disziplinen können in 8er, 16er, 32er oder 64er Feldern gespielt werden. Das Startgeld beträgt 3 Euro. Es kann auch ein höheres Startgeld vereinbart werden, das allerdings prozentual über die Preisgelder wieder ausgelobt wird. Die Ranking-Listen schickt der Veranstalter bzw. Ausrichter inklusive Startgeld an den DSAB zur Auswertung.

In allen Fällen ist der Rechtsweg ausgeschlossen! DSAB-Punkteschlüssel: Platz 1. 2. 3. 4. 5./6. 7./8. 9./12. 13./16. 17./24. 25./32. 33./48. 49./64. 65./96. 97./128. 129./192. 193./256.

8er Plan 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

16er Plan 8 x TN 7 x TN 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

32er Plan 10 x TN 9 x TN 8 x TN 7 x TN 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

64er Plan 12 x TN 11 x TN 10 x TN 9 x TN 8 x TN 7 x TN 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

128er Plan 14 x TN 13 x TN 12 x TN 11 x TN 10 x TN 9 x TN 8 x TN 7 x TN 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

256er Plan 16 x TN 15 x TN 14 x TN 13 x TN 12 x TN 11 x TN 10 x TN 9 x TN 8 x TN 7 x TN 6 x TN 5 x TN 4 x TN 3 x TN 2 x TN 1 x TN

VFS/DSAB-Löwen Tour 2010 - sport ‘n‘ play - 25


Masters of Masters 2009

Sabrina Spörle/Marene Westermann und Reinhard Ertl/Thomas Rist

26 - sport ‘n‘ play - Masters of Masters 2009

Das Masters of Masters 2009 am 5. November in Geiselwind präsentierte sich randvoll: 128 Doppel bei den Herren, 20 Doppel bei den Damen. Auch dieses Jahr gab es bei den Herren mit Reinhard Ertl (Kirchberg) und Thomas Rist (Passau) eine siegreiche Überraschung, die sich im Endspiel souverän mit 5:0 gegen Dominik Hofmann (Pegnitz) und Alfonso Sapia (Ottersweier) durchsetzen konnte und für einen famosen Höhe- und Schlusspunkt sorgte. Den dritten Rang teilten sich Marko Pudelko (Hagen)/Christian Soethe (Lünen) und Markus Floh (Bergheim) und der Mönchengladbacher Matheus Ziolkowski. Auf Rang fünf gefielen Michael Kiebel/Gabriel Clemens aus Neunkirchen, DJ Westermann/Kevin Heinicke (Klein


Reken/Dortmund), Joachim Kössler/Bernd Roith (Esslingen/Tübingen) sowie Jörg Blomenkamp/Andreas Gosling (Krefeld/Kempen). Frühe Favoritenstürze kennzeichneten auf der anderen Seite das Masters of Masters 2009: Manfred Bilderl/Alexander Köhler (Ahlen/Würzburg), Dirk Cormann/Andreas Schneider (Eschweiler/ Dortmund), Holger Kurz/Thomas Ehlers (Nidderau/Gießen), Frank Schmedemann/Orhan Berak (Ratekau/Barmstedt) sowie Marco Schuy/Stefan Schäffer (Rietheim/Mötzingen). Die weiblichen Aspekte des Masters of Masters waren ebenfalls nicht zu übersehen. Ganz im Gegensatz zu den Männern vermochten Sabrina Spörle (Sandhausen) und Marene Westermann (Klein Reken) ihren Titel

zu verteidigen. Wie 2008 standen ihnen vor dem Finalboard Sandra Büttner (Alitzheim) und Janine Wagener (Westerburg) gegenüber, die sich 0:4 geschlagen geben mussten. Auf dem hervorragenden dritten Platz landeten gemeinsam Ramona Berger/Nina Brandt (Essen/Moers) sowie Sandra Sommer/Stefanie Richter (Hochdorf/Lachen). Auf dem fünften Rang behaupteten sich Deborah Schleich/ Tanja Hebling (Mannheim/Rimbach), Sandra und Yvonne Fiedler (Oyten/Cuxhaven), Kerstin Engbers/Sabine Jansen (Ibbenbüren/ Bergheim) sowie Heike Stoyke (Barßel) und Sandra Dahmen (Barßel/Rheine). Das Masters of Masters hat sich als außergewöhnliches und exklusives Highlight bestens bewährt.

Masters of Masters 2009 - sport ‘n‘ play - 27


10. Masters of Masters 2010

Der Mega-Event

31 300 Euro

04. November 2010 Spielbeginn: 13.00 Uhr Autohof Strohofer, Multifunktionshalle 96160 Geiselwind

26 500 Euro Herren Platz Euro Anzahl 1. 7 000 2. 3 500 3. 1 600 5. 800 9. 400 17. 200 33. 100

1x 1x 2x 4x 8x 16 x 32 x

4 800 Euro Damen Platz Euro Anzahl 1. 2 000 2. 1 000 3. 500 5. 200

Wichtiges zum Turnier und Teilnehmerliste siehe dart1.net!

28 - sport ‘n‘ play - 10. Masters of Masters 2010

MoM-Cards: Die MoM-Card kostet 100 Euro (für ein Doppel). Die MoM-Cards werden nach Eingang des Startgeldes in chronologischer Abfolge bearbeitet und berücksichtigt. Das heißt, dass das Teilnehmerfeld nach 160 (Herren) bzw. 20 (Damen) autorisierten MoM-Cards unwiderruflich geschlossen wird. MoM-Cards sind nicht übertragbar. Änderungen müssen vom DSAB genehmigt werden.

1x 1x 2x 4x


dart1.net: Aktuell! Informativ! Vielseitig! Kompetent! Smart! Immer im Bull’s-Eye der E-Dartsszene.

dart1.net ist die offizielle Seite des DSAB/VFS und ihrem Partner Löwen Entertainment.

dart1.net

Ihr smartes Portal für Darts und Poolbillard

Mit Top-News, Infos und vielen Reportagen und Berichten Mit Analysen, Statements, Kommentaren, Kolumnen, Portraits und Interviews Mit vielen Fotos, Fotoserien, Fotogalerien Mit Klassifizierungslisten, Turnierergebnissen, Ranglisten Mit allen Turnierausschreibungen, Tourkalender Mit allen Infos zur VFS/ DSAB-Löwen Tour Mit DSAB LigaInformationsdienst. Allen Liga-Ergebnissen, allen Tabellen, allen Spielplänen Mit umfangreichem Archiv Mit DSAB-Ranking Mit DSAB sport ‚n’ play 2007, 2008, 2009 und 2010 Mit DSAB-Geschichtsbuch! dart1.net - sport ‘n‘ play - 29


23. Deutsche Meisterschaften Darts

DoppelsiegerIn: Stefanie Lück und Wasili Orlow

30 - sport ‘n‘ play - 23. Deutsche Meisterschaften Darts

Bei den 23. Deutschen Meisterschaften (6. bis 8. November) in Geiselwind gelang 62 verschiedenen Akteuren der Sprung aufs Siegerpodium - 25 Damen und 37 Herren. Das sind insgesamt acht mehr als 2008. Ein eindeutiger Beweis, dass die absolute Spitze breiter geworden ist. Es gelang nicht eine einzige Titelverteidigung. Überhaupt standen lediglich zwölf Spielerinnen und Spieler sowohl 2008 als auch 2009 auf dem Podium, wobei sich lediglich Kristine Amling (Bingen) und Nicole Richard (Hofheim) als Siegerinnen 2008 und 2009 hervortun konnten. Die anderen zehn Akteure heißen: Kerstin Engbers (Ibbenbüren), Sabine Jansen (Bergheim), Janine Wagener aus Westerburg, Marene Westermann (Klein Reken), Achim


Altersberg (Niederstotzingen), Manfred Bilderl (Ahlen), Thomas Ehlers (Gießen), Alexander Köhler (Würzburg), Maik Langendorf (Hameln) und Marko Puls (Hinterbirkenhof). In den insgesamt 16 Disziplinen haben sich lediglich mit Stefanie Lück aus Dietzenbach (Warm-up 301 M.O. und im Mixed 501 D.O.) und dem Lübecker Wasili Orlow (Warm-up 501 D.O. und Triple Mixed 701) Zwei herauskristallisiert, die zwei Titel gewinnen konnten. Einmal mehr als diese beiden vermochten Janine Wagener und Manfred Bilderl aufs Podium zu springen, dabei stand Letztgenannter dreimal - und damit öfter als alle anderen - in der Endspielarena, die er im HerrenDoppel 501 D.O. als Sieger verlassen konnte. Janine Wagener als

Siegerin, Runner-up und Dritte errang ihren Titel im Damen-Einzel 301 M.O. Die neue Deutsche Meisterin im 64er Feld der Damen 501 D.O. bzw. der aktuelle Titelträger im 128er Feld der Herren 501 D.O. heißt Anja Piecuch (Hövelhof) bzw. Andreas Waldenmaier (Waibstadt). Als SiegerInnen haben sich außerdem empfohlen: Sabrina Dahmen (Rheine), Lisa Exner (Burtenbach), Yvonne Fiedler (Cuxhaven), Melanine Lahmann (Hamburg), Achim Altersberger, Mehmet Gönem (Pirmasens), Alexander Köhler (Würzburg), Kurt Kronschnabel (Rinchnach), Michael Mieslinger (Wangen), Sladan Nedic (Darmstadt), Christian Reiter (Erding), Thomas Schulte (Meppen), Stefan Waldgenbach und Rico Wengartz (Wedel).

23. Deutsche Meisterschaften Darts - sport ‘n‘ play - 31


Sportlerehrungen

Unsere Besten 2009

32 - sport ‘n‘ play - Sportlerehrungen

Mit den Sportlerehrungen anlässlich der DM drückt der VFS/DSAB sein großes Lob gegenüber den vielfältig erbrachten Leistungen aus. So wurden jeweils die besten drei Akteure aller Ranglisten belohnt, und zwar waren das in der Mixed-Rangliste Marene Westermann (Klein Reken), Sabine Jansen (Bergheim) und Dirk Cormann (Eschweiler) sowie in der Doppel-Rangliste Manfred Bilderl (Ahlen), Andreas Schneider (Dortmund) und DJ Westermann (Klein Reken). Als Tops der DSAB Damen-Einzel Rangliste wurden Marene Westermann, Janine Wagener (Westerburg) und Kerstin Engbers (Ibbenbüren), in der Amateur Herren-Einzel Rangliste Andreas Ploep (Brachttal), Michael Reichert (Florstadt) und Martin Völker (Neuntal)


sowie in der DSAB Herren-Einzel Masters-Rangliste Manfred Bilderl, Thomas Ehlers (Gießen) und Dirk Cormann ausgezeichnet. Bei den Supercups hießen die Belobigten Marene Westermann, Janine Wagener und Anja Piecuch (Hövelhof) sowie Manfred Bilderl, Thomas Ehlers und Stefan Stoyke (Barßel). Für sein faires Verhalten wurde Christian Brauner (Ahlen) gedankt. Für ihre außergewöhnlichen Leistungen, ihr vorbildliches Verhalten und ihr Engagement für den Dartssport wurden Miriam Breuer (Heinsberg) und Maik Langendorf (Hameln) als außerordentliche Spielerpersönlichkeiten mit dem Lebenswerk Darts belobigt. Mit acht Titeln, vier zweiten und sieben dritten Plätzen bei der kombinierten WM

und EM 2009 im kroatischen Zadar verdiente sich das DSAB-Team besonderen Applaus. Als Spieler des Jahres 2009 geht Manfred Bilderl in die Geschichte des DSAB ein, als Zweiter folgt ihm Thomas Ehlers und als Dritter der Würzburger Alexander Köhler. Bei den Damen überragte als Spielerin des Jahres 2009 Marene Westermann, als Zweite und Dritte gefielen Sabine Bilderl (Ahlen) und Janine Wagener. Als besonders aktive Akteure wurden noch Marene Westermann und Andreas Schneider geehrt, während den Bull’s Eye Fighters aus Ahlen besondere Ehre erwiesen wurde, weil sie als erstes Team in der Geschichte des Worldcup in Las Vegas bei den Damen alle drei Mannschaftswettbewerbe gewonnen haben.

Sportlerehrungen - sport ‘n‘ play - 33


24. Deutsche Meisterschaften

05.-07. November 2010 Autohof Strohofer, Multifunktionshalle Geiselwinderstraße 15-23 96160 Geiselwind Telefon: 09556-1816

Freitag, 05.11.2010 Einlaß: 09.00 Uhr

Spielvariante Spielm. best Gewinnerrd. Spielm. best Verliererrd. Spielm. best Finalmodus Setausgleich im Finale 1. 2. 3. 4. 5./6. 7./8. 9./12. 13./16. 17./24. 25./32. 33./48. 49./64. Startg./P.

1 10.00 Herren 128 Einzel

2 10.00 Damen 64 Einzel

3 13.00 Warm Up Damen Einzel 301 M.O.

4 14.00 Warm Up Herren Einzel Amateure 301 M.O.

5 15.00 Warm Up Herren Einzel Masters 501 D.O.

6 17.00 Triple Mixed 1 Dame + 2 Herren 701

501 D.O.

501 D.O.

of 5

301 M.O.

of 5

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 7

of 7

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

nein

nein

ja

ja

ja

ja

ja

Trophy 700 € Trophy 500 € Trophy 400 € 300 € 200 € 150 € 100 € 50 € 25 €

Trophy 350 € Trophy 250 € Trophy 200 € 150 € 100 € 75 € 50 € 25 € 10 €

Trophy 20% Trophy 15% Trophy 10% 8% 5% 4% 3% 2% 1%

Trophy 20% Trophy 15% Trophy 10% 8% 5% 4% 3% 2% 1%

Trophy 20% Trophy 15% Trophy 10% 8% 5% 4% 3% 2% 1%

Trophys 16% Trophys 12% Trophys 10% 8% 6% 4% 3% 2% 1% 0,80%

Trophy 16% Trophy 12% Trophy 10% 8% 6% 4% 3% 2% 1% 0,80%

5€

5€

10 €

5€

5€

10 € 15 € Teilnahmehinweise:

7 19.00 Offenes Einzel

• In den Disziplinen 1 und 2 sind nur die vom DSAB eingeladenen Spielerinnen bzw. Spieler startberechtigt. • Amateurspieler müssen sich zwischen Disziplin 4 und 5 entscheiden. • Gelistete DSAB Masters-SpielerInnen, DDV National- und BundesligaspielerInnen, SpielerInnen der DDV Ranglisten Platz 1 - 150 bei den Herren sowie Platz 1 - 100 bei den Damen, PDC/PDC Europe- sowie Major League-SpielerInnen dürfen nicht in AmateurWettbewerben spielen, das heißt explizit nicht in der Disziplinen 4. • BZ/BZO- sowie Bundesligaspieler dürfen sich nicht in der Disziplin 4 anmelden. • Nicht beendete Disziplinen werden am Samstag fortgesetzt.

Achtung:

34 - sport ‘n‘ play - 24. Deutsche Meisterschaften

10.30 Uhr Eröffnungsfeier - 10.30 Uhr Eröffnungsfeier

Diszip.-Nr. Meldeschl. Disziplin

Samstag, Einlaß: 8 8 9.30 Herren Amateure Doppel

9 11.00 Herren Masters Doppel

10 12.00 Damen Amateure Doppel

301 M.O.

501 D.O.

301 M.O.

of 3

of 5

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 7

of 3

ja

nein

ja

Trophys 800 € Trophys 700 € Trophys 600 € 500 € 400 € 300 € 200 € 100 € 80 € 60 € 40 € 30 € 13 €

Trophys 1.000 € Trophys 800 € Trophys 600 € 500 € 400 € 300 € 200 € 100 € 70 € 40 €

Trophys 400 € Trophys 300 € Trophys 200 € 120 € 80 € 60 € 40 € 30 €

20 €

10 € Teilnahm

• Amateurspieler müssen sich entsc 9, 10 oder 11 sowie 12 oder 13. • Gelistete DSAB Masters-SpielerIn BundesligaspielerInnen, SpielerIn bei den Herren sowie Platz 1 - 100 sowie Major League-SpielerInnen spielen, das heißt explizit nicht in • DSAB Liga-Spieler A/BZ/BZO und im Mixed in der Disziplin 13 starte nicht erlaubt. • Gewinner der Amateur-Disziplinen • Nicht beendete Disziplinen werde

Entscheidungen der Turnierleitung und der Schiedsrichter sind endgültig! Änderungen sind der Turnierlei


Sonntag, 07.11.2010 Einlaß: 8.00 Uhr

06.11.2010 8.00 Uhr

e

11 14.00 Damen Masters Doppel

12 16.00 Mixed Amateure

13 18.00 Mixed Masters

14 9.30 Herren Amateure Einzel

15 11.00 Damen Einzel

16 12.00 Herren Masters Einzel

501 D.O.

301 M.O.

501 D.O.

301 M.O.

301 M.O.

501 D.O.

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 5

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 3

of 5

of 3

of 3

of 7

of 7

of 7

nein

ja

ja

nein

nein

nein

Trophys 500 € Trophys 400 € Trophys 300 € 250 € 200 € 100 € 50 € 30€

Trophys 16% Trophys 12% Trophys 10% 8% 6% 4% 3% 2% 1% 0,80%

Trophys 16% Trophys 12% Trophys 10% 8% 6% 4% 3% 2% 1% 0,80%

Trophy 250 € Trophy 200 € Trophy 150 € 125 € 100 € 75 € 50 € 25 € 15 €

Trophy 500 € Trophy 400 € Trophy 300 € 250 € 200 € 150 € 100 € 50 € 35 € 20 €

15 €

15 €

Trophy 400 € Trophy 350 € Trophy 300 € 250 € 200 € 150 € 100 € 50 € 40 € 30 € 20 € 15 € 13 €

15 € mehinweise:

10 € 20 € Teilnahmehinweise:

cheiden zwischen den Disziplinen 8 oder • Amateurspieler müssen sich zwischen Disziplin 14 oder 16 entscheiden. • Gelistete DSAB Mastersnnen, DDV National- und SpielerInnen, DDV National- und nnen der DDV Ranglisten Platz 1 - 150 BundesligaspielerInnen, SpielerInnen 0 bei den Damen, PDC/PDC Europeder DDV Ranglisten Platz 1 - 150 bei n dürfen nicht in Amateur-Wettbewerben den Herren sowie Platz 1 - 100 bei den den Disziplinen 8, 10 und 12. Damen, PDC/PDC Europe- sowie Major d höher der Saison I und II 2010 müssen League-SpielerInnen dürfen nicht in en. Disziplin 12 ist für diese SpielerInnen Amateur-Wettbewerben spielen, das heißt explizit nicht in der Disziplin 14. n der DM 2009 müssen Masters spielen. • DSAB Liga-Spieler BZ/BZO und höher n am Sonntag fortgesetzt. dürfen nicht in der Disziplin 14 starten. itung vorbehalten! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Wiederaufrufsystem Sollte das gegnerische Team oder der gegnerische Spieler drei Minuten nach Aufruf nicht am Gerät erschienen sein, so muss eine Wiederaufrufkarte (WA-Karte) ausgefüllt werden. Folgende Informationen müssen auf die Karte eingetragen werden: • Name des fehlenden Teams oder Spielers • Gerätenummer • Disziplin Mit dem 1. WA beginnt automatisch die WA-Zeit zu laufen. Der aufgerufene Spieler muss sich innerhalb von drei Minuten bei der Turnierleitung melden, ansonsten erfolgt der zweite WA. Das Team oder die Spieler, die den WA verursacht haben, haben damit das erste Leg verloren. Der Aufgerufene hat noch einmal drei Minuten Zeit, die WA-Zeit zu stoppen. Falls dies nicht geschieht, hat der Spieler bzw. das Team das Match verloren.

Wichtig: Es qualifizieren sich für das Herren 128er-Feld die besten 100 Spieler der DSAB Masters-Rangliste sowie die 28 besten Spieler der DSAB Amateur-Rangliste, für das Damen 64er-Feld qualifizieren sich die 64 Besten der DSAB Damen Rangliste. Qualifizierung nur bei 4 Turnierteilnahmen möglich. Die Felder können vom Veranstalter aufgefüllt werden. Die entsprechenden SpielerInnen erhalten eine Einladung zur DM 2010. VFS Bonbons und die Preisgelder werden nur bei der DM ausbezahlt bei mindestens 4 Turnierteilnahmen.

Zusatz: Das Auslegen und Verteilen von Info-Blättern, Werbungen jeglicher Art, Verkaufsstände sowie das Anbieten und der Verkauf jeglicher Produkte ist sowohl in der Halle als auch auf dem gesamten Gelände des Autohof Strohofer strengstens untersagt und nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Veranstalters erlaubt. Der Veranstalter behält sich bei Verstoß rechtliche Schritte vor.

Für die Ausschreibung kann keine Gewähr übernommen werden! 24. Deutsche Meisterschaften - sport ‘n‘ play - 35


24. Deutsche Meisterschaften

05.-07. November 2010

Zum Turnierablauf 1. Bei der Registration erhält jeder Spieler eine Spielernummer, die er für die Dauer des gesamten Turniers behält. 2. Für jede Disziplin muss ein Einschreibeformular ausgefüllt an der Kasse abgegeben werden. 3. Für jedes aufgerufene Match steckt eine Karte im Chartskasten. 4. Sofort nach Beendigung des Spiels ist vom Gewinner die Chartskarte auszufüllen. Absichtliche Verzögerungen können von der Turnierleitung bestraft werden. 5. Jeder Spieler oder jedes Team besitzt das Recht, bei Streitigkeiten einen Schiedsrichter zu fordern. Die Gebühr von 5,00 Euro pro Spieler ist sofort zu entrichten. 6. Essen, Trinken oder Rauchen ist im Spielbereich strengstens untersagt. 7. Nicht ordnungsgemäß gekleidete Spieler können des Spielsaals verwiesen werden. 8. Anstößige Team- oder Spielernamen werden nicht angenommen. 9. Nicht abgeholte Preisgelder verfallen. Die Preisgelder in den Doppel- oder Triple-Disziplinen beziehen sich jeweils auf das gesamte Team. 10. Alle Preisgelder werden in Euro ausgezahlt.

Platz 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

DSAB Einzel Damen 250 € 200 € 175 € 150 € 125 € 100 € 100 € 75 € 75 € 50 € 50 € 50 €

DSAB Amateure Herren 300 € 250 € 200 € 157 € 150 € 125 € 125 € 100 € 100 € 75 € 75 € 75 €

DSAB Masters Herren 400 € 300 € 250 € 225 € 200 € 175 € 175 € 150 € 150 € 125 € 125 € 125 €

36 - sport ‘n‘ play - 24. Deutsche Meisterschaften

11. Gespielt wird nach den DSAB Spiel- und Turnierregeln am LÖWEN Turnier Dart. 12. Entscheidungen der Turnierleitung und der eingesetzten Schiedsrichter sind endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 13. Die Turnierleitung behält sich Ausweiskontrollen vor. 14. Es sind nur Spieler/Innen startberechtigt, die ihren ständigen ersten Wohnsitz in Deutschland seit dem 1. Mai 2006 haben und nachweisen können. 15. SpielerInnen, die in den Jahren 2000 – 2010 für ein anderes Nationalteam als für den DSAB im Rahmen von FECS/ EDU-Veranstaltungen gestartet sind, dürfen an der DM nicht teilnehmen! 16. Teamnamen oder Einzelspielernamen können jederzeit von der Turnierleitung geändert, gestrichen oder verboten werden. 17. Spielerinnen und Spieler im 64er Feld der Damen bzw. 128er Feld der Herren müssen sich in diesen Wettbewerben mit ihrem offiziellen Zu- und Nachnamen anmelden. 18. Im Triple Mixed 701 müssen sich die Teams mit einem offiziellen Nachnamen einer der drei Teilnehmer des jeweiligen Teams anmelden. Andere Teamnamen sind nicht zulässig, da sie zu langwierigen Verzögerungen führen. 19. „Unsportliche Anmeldungen“, das heißt, das Ignorieren der eigenen Klassifikationskriterien führt zur sofortigen Disqualifikation und kann eine Sperre für den gesamten DSAB-Spielbetrieb nach sich ziehen. 20. Die Turnierleitung behält sich das Recht vor, eine Spielerin oder einen Spieler aus sportlichen Gesichtspunkte vor Ort in eine höhere Klassifizierung einzustufen.

VFS/DSAB-Löwen Supercup Doppelrangliste Platz Damen Masters Amat. Damen Herren Herren Herren 1. 300 € 500 € 350 € 250 € 2. 225 € 400 € 250 € 225 € 3. 200 € 300 € 225 € 200 € 4. 175 € 250 € 200 € 175 € 5. 150 € 200 € 175 € 150 € 6. 125 € 150 € 125 € 125 € 7. 75 € 100 € 75 € 100 € 8. 50 € 75 € 50 € 75 €

Mixed Damen Herren 150 € 125 € 100 € 80 € 70 € 60 € 50 € 40 €

150 € 125 € 100 € 80 € 70 € 60 € 50 € 40 €


THEMA 2010 - Sport‘n‘Play - X


Klassifizierungslisten

DSAB Masters-SpielerInnen 2010

Masters-Damen: Amling Bähnck Becker Berger Bietau Bilderl Bormann Breuer Buchner Bussmann Büttner Dahmen Engbers Erwig Evers Exner Fiedler Frere Frey Frey Fritsch Funk Grafweg Hebling Heitmann Herzog Hoß Jansen Klein Knust Koch Koch Köster Kubau Kühl Lahmann Langendorf Langpap Lischka-Kurz Lück Mäck Männel Neff Niedt Nölkenbockhoff Petersen Pfeiffer Piecuch Plähn Prados-Kerberle Reddmann Richard Röglin Saritzoglou

Kristine Heike Sandra Ramona Sandra Sabine Ivonne Miriam Bernadette Petra Sandra Sabrina Kerstin Renate Stephanie Lisa Yvonne Claudia Kerstin Stefanie Nicole Wan Phen Sabrina Tanja Sarah Silke Denise Sabine Valeska Stefanie Carola Dominique Jennifer Michaela Manuela Melanie Bianka Manuela Sabine Stefanie Jennifer Nicole Alexandra Sandra Martina Sylvia Marianne Anja Anja Susanne Kathrin Nicole Miriam Cassiani

55411 Bingen 68775 Ketsch 33161 Hövelhof 45329 Essen 41236 Mönchengl. 59227 Ahlen 59229 Ahlen 52525 Heinsberg 41836 Brachelen 58706 Menden 97529 Sulzheim 48429 Rheine 49477 Ibbenbüren 89407 Dillingen 21493 Schwarzenbek 69349 Burtenbach 27472 Cuxhaven 50933 Köln 59192 Bergkamen 91074 Herzogenaurach 44536 Lünen 70806 Kornwestheim 47119 Duisburg 64646 Heppenheim 41352 Korschenbroich 52249 Eschweiler 65830 Kriftel 50126 Bergheim 64686 Lautertal 44866 Bochum 82180 Olching 33378 Rheda-Wiedenb. 59929 Brillon 57647 Niestertal 47495 Rheinberg 23858 Stubbendorf 31787 Hameln 23619 Rehorst 61130 Nidderau 63128 Dietzenbach 89537 Gingen 65439 Flörsheim 23554 Lübeck 91413 Neustadt 59227 Ahlen 24395 Gelting 52351 Düren 39161 Hövelhof 55218 Ingelheim 80801 München 24855 Jübek 65719 Hofheim 23566 Lübeck 50169 Kerpen

38 - sport ‘n‘ play - Klassifizierungslisten

Savelsberg Schäfer Schleich Schneck Spörle Stoyke Strauch Wagener Weinand Westermann Wilhelm Witek Wolf Wolff

Isabella Karin Deborah Michaela Gabriele Heike Bianca Janine Tanja Marene Tanja Barbara Moerna Nina

Die aktuellen DSAB MastersKlassifizierungslisten Damen und Herren für das Jahr 2010 Achtung: Die jeweilige Turnierleitung sowie der DSAB behält sich das Recht vor, jederzeit SpielerInnen in die Masters-Liste hochzustufen, dies gilt insbesondere für Akteure aus anderen in- sowie ausländischen Verbänden.

52078 Aachen 77933 Lahr 76726 Germersheim 67165 Waldsee 69207 Sandhausen 26676 Barßel 65843 Sulzbach 56457 Westerburg 56076 Koblenz 48734 Klein Reken 66679 Losheim 94709 Regen 40599 Düsseldorf 33729 Bielefeld

Masters-Herren: Al Faraj Altersberger Altinok Alver Andreas Aufmhoff Avci Avdija Backes Bald Barth Bätzner Baumann Baumert Berrak Biendl Bilderl Birk Blaser Blumenthal Bochmann Braun Brauner Brown Büchner Bülten Büttner Ciftcier Clostermann Cormann Crampton Curschmann Dittmer Dominik Drescher Dwornik

Marcel Achim Dennis Thorsten Waldenmaier Jörg Ali Armend Frank Robert Harry Jürgen Dirk Klaus Orhan Herbert Manfred Stephan Björn Gerhard Jens Frank Christian Phil Norbert Jürgen Manfred Tayfun Ingo Dirk Mark Elliott Mario Frank Frank Steffen Bruno

81369 München 69168 Niederstotzingen 47057 Duisburg 35415 Pohlheim 74915 Waibstadt 45968 Gladbeck 73039 Süßen 57392 Schmallenberg 41836 Hückelhoven 97475 Zeil 96049 Bamberg 71560 Bernhalden 46539 Dinslaken 47626 Kevelaer 25355 Barmstedt 94342 Straßkirchen 59227 Ahlen 47119 Duisburg 58453 Witten 63526 Erlensee 09376 Oelsnitz 46487 Wesel 59229 Ahlen 58675 Hemer 64572 Büttelborn 44388 Dortmund 47119 Duisburg 50737 Köln 45659 Recklinghausen 52249 Eschweiler 32758 Detmold 55614 Guldental 34379 Calden 56235 Ransbach 97320 Mainstockheim 53489 Sinzig

Eggers Ehlers Ertl Eschen Esper Faßbender Ferreira Fey Floh Frere Friedemann Frischen Gaisbauer Gast Gebhardt Genkertepe Gerritzen Göbel Goga Gönem Büttner Götz Graczyk Greinert Grezmehle Hantke Hanus Härtl Hartmann Haut Hazak Heinicke Heinrich Heyden, von der Hillman Hofmann Hölscher Höntsch Hülskopf Hülsmeyer Huseinovic Jakob Junghans Just Kadow Kaynarcalidan Ketterer Koch Köhler Köhler Köhler Korsten Kössler Köster Kremhöller Kreter Kreutzer

Martin Thoma Reinha Ralf Patrick Jörg Paulo Sebast Markus Pascal Christia Helmut Mario Armin Andrea Yalcin Marco Louis Jörg Mehme Manfre Christia Folker Stefan Ralf Jan Kai Michae Markus Detlev Gordon Kevin Jürgen Andrea Terry Domini Domini Tobias Sven Marco Denis Thoma Thoma Guido Guido Gürkan Matthia Karsten Alexan Knut Markus Marcus Joachim Joachim Holger Boris Thoma


Die Herabstufung von Spielerinnen und Spielern ist allein dem DSAB vorbehalten. Entsprechende Änderungen werden im laufenden Jahr (2010) auf dart1.net veröffentlicht!

as ard

k

tian s

an t

as

et ed an

el s

n

as k k

as as

n as n der

s s m m

as

23858 Stubbendorf 77731 Willstätt 94259 Kirchberg 58239 Schwerte 56564 Neuwied 50859 Köln 52525 Heinsberg 63500 Seligenstadt 50126 Bergheim 50933 Köln 59174 Karmen 12305 Berlin 67245 Lambsheim 77883 Ottenhöfen 91257 Pegnitz 59065 Hamm 47119 Duisburg 47495 Rheinberg 10555 Berlin 66953 Pirmasens 47119 Duisburg 44536 Lünen 44388 Dortmund 34127 Kassel 59755 Arnsberg 34379 Calden 31785 Hameln 63639 Lohrhaupten 56745 Weibern 32805 Horn 58119 Hagen 44328 Dortmund 97084 Würzburg 58095 Hagen 33102 Paderborn 95028 Bayreuth 32584 Löhne 65795 Eddersheim 23569 Lübeck 58708 Menden 80937 München 86152 Planegg 08529 Plauen 46483 Wesel 47495 Rheinberg 38667 Bad Harzburg 76427 Rastatt 47475 Kamp-Linfort 97828 Marktheidenfeld 41468 Neuss 12524 Berlin 41472 Neuss 73734 Esslingen 47809 Krefeld 85399 Halbergmoos 32130 Enger 41352 Korschenbroich

Kröckel Kronschnabel Kubau Kugler Kuhlemann Kurz Langendorf Langpap Lechelt Lehnert Lenktatis Lisecke Lukasch Markowski Markus Martin Mast Masurka Masurka Mauderer Mauritz Mayati el Meermann Miscevic Misslinger Mitterlehner Mittler Münch Nedic Neef Niedermeier Nilles Okunek Oppermann Orlamünder Orlow Pendes Peters Petzoldt Philipp Piel Ploep Pudelko Pohl Puls Radau Rahde Rauch Rave Reichert Reiter Reucher Rice Riesen Riether Ripkens Rist

Andreas Kurt Volker Thomas Peter Holger Maik Marc Thomas Uwe Thomas Axel Christian Dirk Arendt James Frank Mario Andre Ingo Thorsten Mimi Manfred Tomislav Michael Jörg Bruno Kevin Sladan Ingo Dieter Stefan Kai Thorsten Axel Wasili Zlatko Axel Thomas Andre Thorsten Andreas Marek Matthias Marko Uwe Dirk Michael Lucio Michael Christian Michael Collin Heinrich Markus Stefan Thomas

45326 Essen 94269 Rinchnach 57647 Niestertal 96052 Bamberg 26871 Aschendorf 61130 Nidderau 31785 Hameln 22523 Hamburg 47506 Neukirchen-Vl. 45327 Essen 58091 Hagen 66538 Neunkirchen 45701 Herten 44866 Bochum 61137 Schöneck 96149 Breitengüßbach 69207 Sandhausen 35469 Allendorf 35418 Busek 66822 Lebach 45731 Waltrop 40549 Düsseldorf 44534 Lünen 51371 Leverkusen 84149 Velden 47443 Moers 64832 Babenhausen 44788 Bochum 64319 Pfungstadt 12103 Berlin 94339 Leiblfing 54538 Kinderbeuern 52078 Aachen 52396 Heimbach 40591 Düsseldorf 23666 Lübeck 85235 Odelzhausen 48369 Saerbeck 79186 Glottertal 59909 Bestwig 59227 Ahlen 63613 Brachttal 58095 Hagen 29358 Eicklingen 71711 Steinheim 59192 Bergkamen 32257 Bünde 63486 Bruchköbel 40231 Düsseldorf 61197 Florstadt 85435 Erding 47053 Duisburg 45473 Mühlheim 32369 Rahden 50354 Hürth 47623 Kevelaer 94034 Passau

Rodriguez Roith Ruloffs Sapia Scharnikow Scheiwe Schiweck Schmedemann Schmid Schmitz Schneider Schon Schuh Schulte Schuy Schwatz Seemann Seidel Selzer Sessini Seubert Sieg Siegmeier Sievers Skopnick Soethe Sommerfeld Sosnik Soumelidis Sparkuhle Stahlbauer Stalleicken Stoyke Strapko Stupar Susca Suttner Tittmar Tok Treczka Trenz Vetter Völker Wagner Waldenmaier Walgenbach Wengartz Werner Westermann Widmer Windgassen Wusch Zengin Zimmermann Zintl Ziolkowski Ziolkowski

Jose Luis Bernd Sascha Alfonso Benjamin Guido Markus Frank Gerhard Uwe Andreas Fritz Frank Thomas Marko Michael Christian Kay Thorsten Carlo Thomas Marco Uwe Detlef Andreas Christian Michael Michael Andreas Mathias Christoph Marc Stefan Mike Dalibor Stefan Andreas Rico Gültekin Michael Harald Stephan Martin Artur Andreas Stefan Rico Christian Dietrich Sven Sascha Stephan Hüseyin Olaf Wilhem Daniel Matheus

78727 Oberndorf 72070 Tübingen 97421 Schweinfurt 77833 Ottersweiler 44869 Bochum 59581 Warstein 47053 Duisburg 23626 Ratekau 86179 Augsburg 52146 Würselen 44329 Dortmund 54516 Wittlich 77880 Sasbach 49716 Meppen 88605 Sauldorf 52447 Alsdorf 44532 Lünen 92685 Floss 64720 Michelstadt 46562 Voerde 74206 Bad Wimpfen 45701 Herten 84082 Laberweinting 47279 Duisburg 10827 Berlin 44532 Lünen 50858 Köln 40591 Düsseldorf 52066 Aachen 47608 Geldern 89312 Niederstotzingen 26160 B. Zwischenahn 26676 Barßel 46149 Duisburg 74238 Krautheim 47055 Duisburg 97084 Würzburg 98596 Trusetal 35435 Wettenberg 10999 Berlin 66450 Homburg 64385 Reichelsheim 34599 Neuwntal 85123 Karlskron 74915 Waibstadt 51065 Köln 22880 Wedel 10114 Berlin 48734 Klein Reken 71287 Weissach 63683 Ortenberg 68259 Mannheim 33154 Salzkotten 59174 Kamen 90579 Langenzern 44869 Bochum 41236 Mönchengl.

Klassifizierungslisten - sport ‘n‘ play - 39


20. DLMM Darts

13 Teams für Las Vegas

564 Teams kamen zur 20. Auflage der Deutschen Liga MannschaftsMeisterschaften (3. - 5. Juli) auf den Autohof Strohofer in Geiselwind. Die besondere Würze 2009: Die Second Chance Las Vegas! Das heißt: Doppelt so viele Teams wie sonst üblich konnten sich für den Worldcup in Las Vegas 2010 empfehlen, denn sowohl der Zweitund Drittplazierte traten nach dem Finale nochmals gegeneinander an - der Gewinner dieses Matches fliegt ebenfalls nach Las Vegas. So haben sich folgende Teams Las Vegas verdient: BZO/Bundesliga: Dart Haie - Das Original (Schöneck) und Die Scheinheiligen (Troisdorf), BZ-Liga: Mulack Fighter (Berlin) und Die

40 - sport ‘n‘ play - 20. DLMM Darts


Wahren (Mülheim/Ruhr), A-Liga: Dart Haie - Die Kopie (Schöneck) und Evolution of Darts aus Chemnitz, B-Liga: Pitbull Zurückbeißer (Sulzbach) und Legelhurst 08/15 (Willstätt), C-Liga: Ein Traum (Steinbach) und No Name’s One (Gundelfingen) sowie Damen: Bull’s Eye Fighters (Ahlen) und Insel Hexen & Co. (Hamburg). Außerdem wurde das Damen-Team Master of Disaster (Wiesbaden) vom DSAB nachnominiert.

Teams spielen in Schöneck im Bierkeller bei Michael Rauch (immer original). Die DLMM verdienten sich 2009 das Prädikat „besonders viel Spaß“. Es waren allemal coole Meisterschaften mit einem sehr heißen Leistungsniveau.

Die Dart Haie zeichneten für ein einzigartiges Novum in der DLMMGeschichte verantwortlich, denn nicht nur „Das Original“ reihte sich in die Phalanx der Sieger ein, sondern ebenso „Die Kopie“. Beide

20. DLMM Darts - sport ‘n‘ play - 41


21. DLMM

02.-04. Juli 2010

Platz/ Rang

DSAB-C-Liga

DSAB-B-Liga

DSAB-A-Liga

DSAB-BZ-Liga

DSABBZO/Bundesliga

DSAB Damen

1.

Worldcup Trophy Taschengeld

Worldcup Trophy Taschengeld

Worldcup Trophy Taschengeld

Worldcup Trophy Taschengeld

Worldcup Trophy Taschengeld

Worldcup Trophy Taschengeld

2.

Europacup Trophy

Europacup Trophy

Europacup Trophy

2000 € Trophy

2500 € Trophy

1500 € Trophy

3.

700 € Trophy

750 € Trophy

800 € Trophy

850 € Trophy

900 € Trophy

600 € Trophy

4.

500 €

550 €

600 €

650 €

700 €

400 €

5./6.

400 €

450 €

500 €

550 €

600 €

300 €

7./8.

250 €

300 €

350 €

400 €

450 €

200 €

9.-12.

175 €

200 €

250 €

300 €

150 €

13.-16.

150 €

175 €

200 €

250 €

100 €

17.-24.

100 €

125 €

150 €

200 €

50 €

25.-32.

75 €

100 €

125 €

175 €

33.-48.

50 €

75 €

49.-64.

25 €

50 €

Entscheidungen der Turnierleitung und der Schiedsrichter sind endgültig! Änderungen sind der Turnierleitung vorbehalten! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

42 - sport ‘n‘ play - 21. DLMM


Wichtige Informationen Anmeldung: Anmeldeschluß:

01. Juni 2010. Es gilt der Poststempel. Es kann nicht nachgemeldet werden, auch nicht vor Ort.

Anmeldeadresse:

DSAB Deutscher Sportautomatenbund e.V. Genheimerstr. 23 a 55425 Waldalgesheim Tel.: 06721 - 3 37 87

Anmeldeweg:

über den zuständigen Liga-Sekretär

Anmeldegebühr:

33 Euro pro Team Diese ist zu entrichten per Vorkasse auf das Konto des DSAB Deutscher Sportautomatenbund e.V. Sparkasse Rhein-Nahe BLZ: 560 501 80 Konto-Nr.: 53 000 204 Bei der Überweisung ist unbedingt der Name der betreffenden Teams anzugeben.

Klassifikationen, Spielvarianten und Startbeginn: Klassifikation:

Spielvariante gesamtes Turnier:

Startbeginn:

C-Liga BZ BZO u. Bundesliga B-Liga Damen A-Liga

301 501 D.O. 501 D.O. 301 M.O. 301 M.O. 501 D.O.

02. Juli 13.00 Uhr 02. Juli 14.30 Uhr 02. Juli 16.00 Uhr 03. Juli 10.00 Uhr 03. Juli 15.00 Uhr 03. Juli 16.00 Uhr

Freitag Freitag Freitag Samstag Samstag Samstag

21. DLMM - sport ‘n‘ play - 43


DLMM 2010

Die 20 goldenen Regeln der DLMM 2010

Ein Team besteht aus mindestens 4, maximal 6 Ak-

1 teuren. Aus den gemeldeten Teams gehen 6 SpielerInnen zum Worldcup. Die Gewinnerteams können die Reise zum Worldcup nur im darauf folgenden Jahr antreten. Bei Nichtantritt der Reise verfällt der Gewinn für alle SpielerInnen.

werden, soweit notwendig, sonntags zu Ende gespielt. Diese Entscheidung liegt ausschließlich in den Händen der Turnierleitung. Spieler, die bei der DM 2009 im 128er Feld eine Start-

Bei einer Begegnung werden pro Team immer vier

11 berechtigung hatten, können auf der DLMM 2010 auf

Ein Team darf nicht mit drei oder weniger Spielern

12 Entscheidung liegt ausschließlich in den Händen der

2 Spieler eingesetzt.

3 oder Spielerinnen antreten. 4

Freitagswettbewerbe werden, soweit notwendig,

10 samstags zu Ende gespielt. Samstagswettbewerbe

Für die Einstufung in die jeweilige Liga-Klasse ist die Ligasaison I/2010 maßgebend. Die Teilnahmeberechtigung an der DLMM ist für jeden

5 Spieler mit der aktiven Teilnahme am Ligaspielbetrieb

verbunden. Die Spieler müssen in der DSAB Liga Herbstsaison 2009 mindestens 50 % der gesamten Spiele gespielt haben und in der DSAB Liga Frühjahrsaison 2010 mindestens 50 % der möglichen Spiele des Spielplans der jeweiligen Liga gespielt haben. Stichtag 01. Juni 2010. Dabei ist es pro Team für eine Spielerin bzw. einen Spieler gestattet, dass sie/er die Anzahl der geforderten Spiele auch in zwei verschiedenen Teams innerhalb des DSAB-Ligasspielbetriebes erfüllen kann. Die Teams dürfen nur in der Formation bei der DLMM

6 antreten, wie sie auch in der DSAB-Ligasaison Herbst 2009 und Frühjahr 2010 gemeldet gewesen sind. Neu gemeldete Teams können vom DSAB auf Anfrage eine Berechtigung erhalten. Nur Teams, die ihr Startgeld fristgerecht entrichtet

7 haben, sind startberechtigt.

8 Die Turnierleitung behält sich Ausweiskontrollen vor. Die Entscheidungen der Turnierleitung sind endgültig.

9 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

keinen Fall in den Spielklassen C und B starten. Die Auslosung erfolgt vor Ort vor Turnierbeginn. Diese Turnierleitung. Die Sieger der DLMM 2009 werden im Jahr 2010 in

13 die nächst höhere Klasse eingestuft. Die Sieger der DLMM 2010 werden bei der DLMM 2011 in die nächst höhere Klasse eingestuft.

14 Die Anmeldung erfolgt über den Liga-Sekretär. C-Teams und -Einzelspieler, die bereits einmal bei

15 der DLMM gewonnen haben, müssen auf der DLMM mindestens B-Liga spielen. B-Teams und -Einzelspieler, die bereits einmal bei

16 der DLMM gewonnen haben, müssen auf der DLMM mindestens A-Liga spielen. A-Teams und -Einzelspieler, die bereits einmal bei

17 der DLMM gewonnen haben, müssen auf der DLMM mindestens BZ-Liga spielen. Teams, die bei der DLMM gewinnen, müssen in der

18 darauf folgenden Saison in der gleichen Konstellation weiterspielen und mindestens in der C und B Liga (66 Legs) und in der A – Bundesliga (96 Legs) gespielt haben. Dies ist notwendig, um beim World-Cup 2011 der NDA in Las Vegas teilnehmen zu können. Teams, die Spieler in der falschen Klasse gemeldet

19 haben, können jederzeit disqualifiziert werden.

Teamnamen können jederzeit von der Turnierleitung

20 geändert, gestrichen oder verboten werden.

Zusatz: Das Auslegen und Verteilen von Info-Blättern, Werbungen jeglicher Art, Verkaufsstände sowie das Anbieten und der Verkauf jeglicher Produkte ist sowohl in der Halle als auch auf dem gesamten Gelände des Autohof Strohofer strengstens untersagt und nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Veranstalters erlaubt. Der Veranstalter behält sich bei Verstoß rechtliche Schritte vor. 44 - sport ‘n‘ play - 21. DLMM


Modus

1. Qualifikationsrunde

2.Qualifikationsrunde

Finalrunde

Tuniermodus:

Round Robin

Round Robin

Doppel - K.O.

Spieldistanz:

best of 3 Einzel best of 1 Doppel

best of 5 Einzel best of 1 Doppel

G = best of 5 V = best of 3 Finale = best of 5

Matches:

2 Einzel 2 Doppel 2 Einzel

2 Einzel 2 Doppel 2 Einzel

2 Einzel 2 Doppel 2 Einzel Teamgame

gewonnenes Spiel:

alle Spiele müssen gespielt werden

alle Spiele müssen gespielt werden

die Matches sind gewonnen, wenn ein Team 4 Spiele für sich entschieden hat

Reihenfolge der Spiele:

1-1 2-2 Doppel I Doppel II 3-3 4-4

1-1 2-2 Doppel I Doppel II 3-3 4-4

1-1 2-2 Doppel I Doppel II 3-3 4-4 Teamgame

1. und 2. Qualifikationsrunde: Doppel werden wie folgt gespielt: Heim: Zähler 1 + 3 – Gast: Zähler 2 + 4 – League best of 1 Leg Werden beide Doppel von Heim oder Gast gewonnen = 1 Spielpunkt + 2 Legpunkte. Bei Unentschieden spielen die beiden Gewinner Doppel nochmals best of 1. Gewinner Doppel wird mit 1 Spielpunkt und 2:1 Legpunkten gewertet. Vor jeder Begegnung müssen die Einzel und Doppel festgelegt werden. Keine Auswechslung in einer laufenden Begegnung möglich. Teams pro Gruppe:

es sind 4 Teams pro Gruppe geplant; abhängig von der Teamanzahl insgesamt können auch Gruppen mit 3-7 Teams gebildet werden

Qualifikation:

die besten 2 Teams jeder Gruppe kommen in die nächste Gruppe

Tabellenwertung:

gewonnenes Match = 2 Matchpunkte; gewonnenes Spiel = 1 Spielpunkt; gewonnenes Leg = 1 Legpunkt

Wertigkeit der Punkte:

Matchpunkte vor Spielpunkt vor Legpunkte; sollten Match- und Spielpunkte gleich sein, dann entscheidet 1. Differenz der Legpunkte; 2. Anzahl der Legpunkte

Definition Gleichstand:

wenn Match-, Spiel- und Legpunkte identisch sind

Entscheidung bei Gleichstand:

entscheidet die Begegnung untereinander

Sudden Death:

4 Spieler pro Team; League-Variante; Spieler 1 + 2 sowie Spieler 3 + 4 eines Teams jeweils auf einen Score; Spielvariante wie Ligaklasse best of 1

die besten 2 Teams jeder Gruppe kommen in die Finalrunde

21. DLMM - sport ‘n‘ play - 45


5. DSAB Bundesliga-Finale Darts

Undercover Waibstadt deckt seine meisterlichen Stärken auf

46 - sport ‘n‘ play - 5. DSAB Bundesliga-Finale Darts

Nach Räuberstüber’l aus Stockheim (2005), Number One Dortmund (2006) sowie dem Doppelschlag der Mac Leods aus Dettelbach 2007 und 2008 krönten sich am 14./15. August im Bürgerhaus in Troisdorf bei einem Finalturnier der dynamischen Überraschungen und wechselnden Spannungsbögen Undercover Waibstadt zum vierten Bundesliga-Meister in der jungen Geschichte des DSAB Bundesliga-Finales. Nachdem die Dart Haie - Das Original (Schöneck) das Team Number One Dortmund im ersten Halbfinale 4:1 bezwungen und die Undercovers mit dem gleichen Resultat die Dart Wölfe aus Schweinfurt


besiegt hatten, ließ der neue Meister mit Matthias Ketterer, Thorsten Selzer, Stephan Vetter und Andi Waldenmaier den Dart Haien, die sich wie ihre Finalkontrahenten erstmalig für diesen Event qualifizieren konnten, mit 4:0 nicht den Hauch einer Chance. Die Undercovers völlig aus dem Häuschen, nahezu selbst geschockt von ihrer imponierenden Performance.

Neben dem Gesamtpreisgeld von 3 900 Euro qualifizierte sich das Team Undercover Waibstadt für den Worldcup in Las Vegas 2010. Den fünften Platz teilten sich DC White Caps (Dortmund) und Mac Leods (Dettelbach), den siebten Golden Arrows (Kassel) und Das Team aus Mönchengladbach sowie den neunten Rang DC Dobermann (Kassel) und Die Scheinheiligen aus Rimbach.

Beim Spiel um Platz drei zeigte sich Number One Dortmund den Dart Wölfen aus Schweinfurt mit 4:1 überlegen - als Matchwinner brillierte Marco Sieg.

5. DSAB Bundesliga-Finale Darts - sport ‘n‘ play - 47


WM und EM Darts

Acht Titel für das DSAB-Team

Die kombinierten Welt- und Europameisterschaften vom 20. bis 27. Juni verliefen ganz im Zeichen des DSAB, der im kroatischen Zadar auf dem internationalen Darts-Parkett einen Gala-Tanz aufführte. Aber nicht nur die sportliche Bilanz stimmte vollends, sondern auch Teamgeist, Spaß und Erlebniswert dominierten bei der deutschen Darts-Elite. In einem heißen Europacup holte das Team Germany den ersten Titel für den DSAB, während die Jay Jay GTs Rang drei belegten. Der weltmeisterliche DSAB-Doppelschlag folgte sogleich – sowohl die

48 - sport ‘n‘ play - WM und EM Darts


deutschen Damen als auch Herren setzten sich die WM-Krone im Team-Wettbewerb auf. Im Team-Wettbewerb der EM zeigten sich die Damen fit für den vierten Titelgewinn, während sich die Herren mit Rang vier begnügen mussten. Cricket-Queen Kerstin Engbers siegte sowohl im WM Open Single der Damen als auch im EM-Wettbewerb, hier vor Marene Westermann und Sabrina Spörle, und präsentierte sich eindrucksvoll in Zadar mit vier Titeln als erfolgreichste Spielerin dieses Mega-Events. Im Rahmen der WM-Wettbewerbe siegten im Triple Mixed Sabine

WM und EM Darts - sport ‘n‘ play - 49


Lischka-Kurz, Holger Kurz und Patrick Esper, während sich auf EMEbene Anja Piecuch, Michael Sommerfeld und Thomas Junghans erfolgreich zeigten. Im WM-Einzel 501 D.I./D.O. hatte der DSAB gleich mehrere Eisen im Feuer, letztendlich schmiedeten Marene Westermann und Janine Wagener Platz zwei und drei daraus, den gleichen Rang belegte Janine Wagener im EM Damen-Einzel 501 D.O. Fast schon selbstredend wies das EM-Doppel der Damen 501 D.O. ähnliche DSAB-Konturen auf: Platz drei für Marene Westermann/

50 - sport ‘n‘ play - WM und EM Darts


Sabrina Spörle und den Vize-Europameistertitel für Kerstin Engbers/Janine Wagener. Als St. Patrick „Paddy“ Esper-Day endete der erste Tag, als der DSABler im Warm-up Zweiter und im DBU-Ranking 501 D.O. Dritter wurde. Heike Stoyke holte sich ihren Pokal als Dritte im Lucky Loser. Hatte das offizielle DSAB-Team damit acht Titel, vier Vizemeisterschaften und sieben dritte Plätze gewonnen, wurde diese imponierende Leistungsshow noch durch die Münchnerin Angelica Galatovic als Siegerin im EM Damen-Einzel und durch Heike Bähnck als Beste im Lucky Loser siegreich aufgewertet.

Aber noch nicht genug, denn DJ Westermann, der als Zweiter im Open Men’s Single 501 D.O. glänzte, und Axel Liesecke, der als Zweiter im DBU-Ranking 501 D.O. gefiel, trugen weitere Erfolge bei. Dazu addierten sich noch zweite Plätze in den DYPs, einmal mit Axel Liesecke, das andere Mal mit Jörg Rothe. Darüber hinaus beendete das WM-Triple Angelica Galatovic, Holger Kremhöller und Alexander Wiest ihren Wettbewerb als Dritte, und Heike Bähnck zeigte sich als Dritte im Lucky Loser nochmals von ihrer besten Seite.

WM und EM Darts - sport ‘n‘ play - 51


Poolbillard 2009

DSAB - Las Vegas und zurück

Am 07./08. Februar 2009 feierten die Gamblers im Breakers Inn in Würzburg ihren dreizehnten DLMM-Erfolg und ihre sechzehnte Qualifikation für den Worldcup in Las Vegas, wobei der TeamCaptain Frank Lauerbach alle Las Vegas-Trips mitgemacht hat. Im Endspiel setzten sich die Gamblers 13:12 gegen die Outsider durch. Die Breakers belegten indes Rang drei und Frankenpower tat sich als viertbestes Team hervor. Nachdem sich in der nunmehr elfjährigen Geschichte des Deutschland Cups Poolbillard mit Gerhard Werner (1999), Frank Lauerbach (2000, 2001, 2004, 2005, 2006, 2007), Peter Weippert

52 - sport ‘n‘ play - Poolbillard 2009


(2002, 2003) und Thorsten Endres (2008) bisher lediglich vier verschiedene Sieger eintragen konnten, siegte 2009 erstmalig Andreas Kraft, der im Endspiel im Display in Schweinfurt am 7. März Danilo Radunovic mit 7:4 zu besiegen vermochte. Martin Karl belegte vor dem Titelverteidiger Thorsten Endres Rang drei. Als wahre Haie der Großstadt präsentierten sich in diesem Jahr bei der nunmehr 29. Auflage des Worldcups Poolbillard in Las Vegas, dem mit Abstand größten Poolbillardspektakel weltweit im Riviera Hotel and Casino mit weit mehr als 6 000 Playern, die Gamblers aus Schweinfurt. Denn bei ihrem sechzehnten Las

Poolbillard 2009 - sport ‘n‘ play - 53


Vegas-Trip erhielten die Gamblers erstmalig die heiß begehrte und ersehnte VNEA-Trophy, als Viertplatzierte im Team-Wettbewerb, der Königsdisziplin. Ein vollkommener Triumph - auch wenn man numerisch „nur“ Vierter ist! Die Outsiders rundeten den DSABErfolg mit Rang 13 meisterlich ab. Als Runner-up im Men’s 8-Ball Singles Regular feierte Markus Mutschler einen ganz großen Erfolg, während Antonio Benvenuto im Men‘s Intermediate 8-Ball Singles als Dritter überragte. In der gleichen Disziplin hallte auch das sportliche Echo von Peter Weippert als Siebter ordentlich nach. Jeffery Krines, erstmalig in Las

54 - sport ‘n‘ play - Poolbillard 2009


Vegas dabei, trumpfte als Dritter im Men‘s Sports 8-Ball Singles auf. Duvan Gökmen belegte dagegen im Men’s 9-Ball Masters Singles, der absolut höchsten Spielklasse in Las Vegas, Rang dreizehn. „A Cowboy’s work is never done“ - und so greift der DSAB 2010 wieder ins Poolbillardgeschehen in Las Vegas ein.

Poolbillard 2009 - sport ‘n‘ play - 55


Worldcup Darts

Das Nonplusultra: Bull’s Eye Fighters

56 - sport ‘n‘ play - Worldcup Darts

Vom 17. bis 25. April 2009 stimmte bei der 24. Auflage des NDA Darts Worldcups in Las Vegas erfolgsmäßig Vieles: Drei Siege, drei zweite sowie zwei dritte Ränge! Ein überaus respektables Ergebnis, das den DSAB einmal mehr großes Ansehen im Land der unbeschränkten Möglichkeiten einbrachte. Als Teams waren in Übersee die Mannschaften Mac Leods (Dettelbach), Wild Lions (München), Horizont Fanta 4 (Dorfen), New Generation (Bruchköbel), Just for Fun (Saarbrücken) sowie Bull‘s Eye Fighters aus Ahlen mit von der Partie.


Bei den Damen stimmte sogar alles, das heißt explizit in diesem Fall bei den Bull’s Eye Fighters aus Ahlen mit Dominique Koch, Sabine Bilderl, Anika Preuß, Jana Riemann, Sabrina Spörle und Marene Westermann, die den Team Wettbewerb 501 D.I./D.O., das Team Cricket und den International Team Challenge Cup als DSAB-Team gewinnen konnten. Das bescherte den Männern ein umso schwereres Standing, aber sowohl das DSAB-Team im International Team Challenge Cup als auch die Mac Leods mit Manfred Bilderl im 501 D.I./D.O. taten sich als Vizemeister hervor, während die Wild Lions im 501 D.I./D.O.

Worldcup Darts - sport ‘n‘ play - 57


Platz drei belegten. Der zweite Platz von Stefan Nilles und Marko Puls im 501 D.I./D.O.Doppel sowie der dritte Rang von Manfred Bilderl im 501 D.I./D.O.Einzel runden die Bilanz hervorragend ab. Rundum ein großer Erfolg für alle TeilnehmerInnen des DSAB, weil Leistung und Auftritt, Engagement und Ehrgeiz, Stimmung, Zusammengehörigkeit und Spaß stimmten und sich das Team mit diesen Charaktereigenschaften selbst definierte und formte.

58 - sport ‘n‘ play - Worldcup Darts


VFSImpressum und DSAB

Allgemeine DSAB-Informationen

Einladung zur 20. DSAB-Mitgliederversammlung Liebe Mitglieder, gemäß § 15 Abs. 2 unserer Satzung lade ich Euch herzlich zur Mitgliederversammlung ein. Die Versammlung findet am 06. August 2010, um 11.00 Uhr, in der Keltenhalle, Neustrasse in 55425 Waldalgesheim, statt. Tagesordnung: 1. Eröffnung der Versammlung und Begrüßung der Teilnehmer 2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung 3. Feststellung und Genehmigung der Tagesordnung 4. Verlesen des Protokolls der letztjährigen Mitgliederversammlung 5. Bericht des Vorsitzenden 6. Bericht des Kassenwarts 7. Bericht des Kassenprüfers 8. Aussprache über Berichte 9. Entlastung des Vorstandes 10. Satzungsänderung 11. Verschiedenes Ich bitte um Beachtung, dass Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung nach unserer Satzung schriftlich zu stellen sind und bis spätestens eine Woche vor dem angesetzten Termin bei der DSAB-Geschäftsstelle eingegangen sein müssen. Mit freundlichen Grüßen Stefan Reichert -1.Vorsitzender-

Allgemeine DSAB-Infos Anschrift DSAB e. V. Genheimer Straße 23a 55425 Waldalgesheim Telefon Fax Email

06721 33 7 87 06721 33 5 59 info@dsabev.de

Bankverbindung Bankleitzahl Kontonummer

Sparkasse Rhein–Nahe 560 501 80 53 00 02 04

Beitrag 2009

€ 6,00/Ligasaison

Herausgeber: DSAB Deutscher Sportautomatenbund e.V. Genheimer Straße 23a 55425 Waldalgesheim Tel.: 06721 33 7 87 Fax: 06721 33 5 59 Email: info@dsabev.de Redaktion: C+B-sports Buchenlandweg 25 64295 Darmstadt Tel.: 06151 367 324 Fax: 06151 367 124 Email: cb-sports@t-online.de Layout: TZ-Media-Services Werthacker 16 47058 Duisburg Web: www.tz-media-services.de Auflage: 60 000 Preis: Einzelheft 5,50 Euro zzgl. Versand (inkl. 7 % MwSt.) + Porto Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen. Signierte Beiträge geben die Ansicht des Autors wieder, sie brauchen sich mit der Meinung der Redaktion nicht zu decken. Die Zeitschrift DSAB sport ‚n‘ play und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung des Verlages strafbar. Für Druck-, Tipp- und Übermittlungsfehler wird keine Haftung übernommen. Die Deutsche Bundespost kann im Falle einer Anschriftenberechtigung die geänderte Adresse an den Verlag weiterleiten, sofern der Abonnent dieser Regelung nicht widerspricht. Gedruckt auf umweltfreundlichem Recyclingpapier. THEMA 2010- sport - Sport‘n‘Play X Impressum ‘n‘ play - -59


20 Jahre DSAB: 113 x Las Vegas

Im DSAB ist viel mehr Las Vegas drin

Das Sportjahr 2009 stand ganz im Zeichen von Las Vegas 2010. Im Rahmen des 20jährigen Bestehens von DSAB und VFS wurden viel mehr Reisen nach Las Vegas ausgelobt als normalerweise. Sind es in der Regel sonst 41 Las Vegas-Teilnehmerinnen und Teilnehmer, so sind dieses Mal sage und schreibe 113 Spielerinnen und Spieler mit von der Partie. Auf der Tour zählten zu den glücklichen Gewinnern: Pia Blüm, Sabine Jansen, Petra Ekert Moldenhauer, Christoph Baltes, Thorsten Duhme, Kai Hagelberg, Jens Hasselbacher, Theo Muckel, Michael Philipp, Rene Ruloffs, Karl Theo Schäfer, Andreas Schneider, Hol-

Dankt Ihnen der VFS/DSAB und wünscht Ihnen eine gute Zeit in Las Vegas 2010!

60 - sport ‘n‘ play - 20 Jahre DSAB: 113 x Las Vegas


ger Soltau, Mathias Sparkuhle, Jörg Talbot, John Weingärtner, Thilo Werner sowie zwei Löwen-Entertainment-Paten sowie die DLMMTeams Bull’s Eye Fighters, Insel Hexen & Co., Master of Disaster, Dart Haie - Das Original, Dart Haie - Die Kopie, Ein Traum, Evolution of Darts, Die Scheinheiligen, Die Wahren, Legelhurst 08/15, Mulack Fighter, No Name’s One, Pitbull Zurückbeißer sowie der Bundesliga-Meister Undercover Waibstadt.

Macht summa summarum 113 x Las Vegas!

Dazu kommen noch im Poolbillard zwei DLMM-Teams und der Deutschlandcup-Sieger.

20 Jahre DSAB: 113 x Las Vegas - sport ‘n‘ play - 61


Get your Kicks on Route 66

Immer Richtung Las Vegas mit dem DSAB

62 - sport ‘n‘ play - Get your Kicks on Route 66

Route 66! Riesige Schritte voller Nostalgie, Melancholie, Utopie. 2448 Meilen, 3940 Kilometer lang – überland von Chicago bis Los Angeles. Durch ein prächtiges und einmaliges Amerika. Nicht umsonst wird sie Mother Road oder America’s Mainstreet, die Hauptstraße der USA, genannt. Das Besondere heute ist weniger die Straße selbst, sie ist von anderen Superhighways wie beispielsweise der Route 40, die größtenteils parallel zur Route 66 entlangläuft, längst überholt worden, die Kostbarkeiten, die die Route 66 heute noch lebendig halten, findet man neben dieser Auto- und Motorradpiste. Mehr Erinnerungen an


ein Amerika voll Freiheit (looking for adventures) geht kaum mehr. Mit jedem Kilometer gleitet man immer weiter in die gute, alte Zeit.

des E-Darts und Poolbillards, zum Worldcup am Strip im Riviera Hotel & Casino ankommen, wo Sie der DSAB in Empfang nimmt.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen ohne Frage die Raststätten immer nur Tankstellen (immer mit Kaffee), Motels, Bars, Musichalls, Shops, Grills oder andere Restaurants.

Im DSAB ist eben mehr drin – mehr Las Vegas! Wir wünschen Ihnen allen eine aufregende, spannende und gute Zeit in und um Las Vegas 2010.

Im Prinzip nähern Sie sich im Rahmen des großen Projekts „20 Jahre DSAB-Las Vegas“ auch bei Ihrem Flug über die USA von Ost nach West via Las Vegas wie die Pioniere der damaliger Zeit - mehr oder weniger - stets über der Route 66, bis Sie dann im Eldorado

Viel Spass, BM! Get your Kicks on Route 66 - sport ‘n‘ play - 63


Dsab sport 'n' play 2010  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you