Page 146

LINDEMANNS FINISH

Ilka Lindemann, Chefredakteurin, lindemann@meininger.de

ch habe fertig. Giovanni Trapattoni hat mit diesem Satz Sportgeschichte geschrieben. „Wir haben fertig“ ließe sich auf die sportliche Weinlese übertragen, der sich viele der heimischen Winzer in diesem Jahr stellten. Selten begann die Lese so früh und von manchen Winzern wurde sie auch in sehr kurzer Zeit durchgeführt.

2015 KÖNNTE EIN SPITZENJAHRGANG WERDEN

Nach einem regenreichen Winter, der die Weinberge mit einem ordent­ lichen Wasserreservoir ausstattete, begann das Frühjahr zwar etwas eher als im Durchschnitt, aber Austrieb und Blüte lagen nur wenige Tage früher als in den vergangenen Jahren. Dann folgte der heiße Sommer ohne nennenswerte Niederschläge (rund 40 Prozent weniger als ­normal) und nicht nur die Sonnenanbeter am Badesee kamen ins Schwitzen, auch so man­ chem Winzer wurde zwischendurch ganz heiß. Vor allem die Junganlagen litten unter dem Wassermangel und Trockenstress. Bei alten Rebanlagen war die Trockenheit indes kein Problem. Die Trauben blieben zwar kleiner, was niedrigere Ertragsmengen nach sich zog, der Qualität kam das allerdings eher zugute. Auch viele Rebkrankheiten hielt die Hitze im Sommer fern. Und die im vergangenen Jahr so verfluchte Kirschessigfliege hatte in diesem Jahr keine Chance. Für die Winzer lief im Herbst 2015 alles nahezu perfekt. Bereits Ende August, Anfang September waren die Oechslewerte hoch genug zum Lesen der früh­ reifen Sorten und der Sektgrundweine. Die Trauben präsentierten sich kern­ gesund und reif, aber keinesfalls überreif. Zum Ernteende war dann aller­ dings Eile angesagt, da die Oechslewerte fast stündlich nach oben kletterten. Beim Gang durch die Weinberge konnte man den Trauben fast zusehen beim Verändern der Farbe von grün zu gelb zu bräunlich. Die Winzer, die sich auf eine allzu späte Ernte eingelassen haben, hatten in diesem Jahr das Nach­ sehen. Für die Winzer, die sich allerdings auf rest- und edelsüße Weine spe­ zialisiert haben, lief entsprechend auch alles perfekt. So haben die meisten alles genauso im Keller, wie sie es sich gewünscht haben. Nämlich großartige Moste, die nun im Keller alle Zeit bekommen, die sie brauchen.

146_01 I 2016

Profile for MEININGER VERLAG GmbH

MEININGERS WEINWELT  

MEININGERS WEINWELT ist eine Special-Interest-Zeitschrift für Weinkenner und Einsteiger. Die Zielgruppe wünscht sich Informationen, die sie...

MEININGERS WEINWELT  

MEININGERS WEINWELT ist eine Special-Interest-Zeitschrift für Weinkenner und Einsteiger. Die Zielgruppe wünscht sich Informationen, die sie...

Advertisement