Issuu on Google+

Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Schweizer Armee

Kursangebot TRANSFER

MIKA

2013

here

Kaderausbild

ung

Kommando Management-, Informations- und Kommunikationsausbildung MIKA www.armee.ch/mika I www.armee.ch/eco Kursangebot TRANSFER 2013

l1


Kurse im Überblick

Kurs

Nr. Datum

Sprache Kurskosten Ort

Standard Management- Kurse

1 2 3 4 5

05.03. – 08.03.2013 04.06. – 07.06.2013 27.08. – 30.08.2013 10.09. – 13.09.2013 26.11. – 29.11.2013

d f/d d d/f d/f

Leadership

1 2 3

23.04. – 26.04.2013 d/f 18.06. – 21.06.2013 d 08.10. – 11.10.2013 d/f

CHF 1800.–* Luzern CHF 1800.–* Luzern CHF 1800.–* Luzern

11.11. – 15.11.2013 d

CHF 1800.–* Luzern

Decision Making

Krisen- management

Luzern Moudon Luzern Luzern Luzern

Wird in Absprache mit den interessierten Unternehmen und Führungsstäben festgelegt. Kurskosten CHF 8000.–

Kommunikations- Interpersonelle Kommunikation Kurse

1 2

08.01. – 10.01.2013 d 18.06. – 20.06.2013 d/f

CHF 1050.– CHF 1050.–

Bern Bern

Führungs- kommunikation

1 2

13.08. – 15.08.2013 d 10.12. – 12.12.2013 d/f

CHF 1050.– CHF 1050.–

Bern Bern

Konflikt- management

1 2

22.01. – 25.01.2013 d 17.09. – 20.09.2013 d/f

CHF 1400.– CHF 1400.–

Bern Bern

1 2

05.02. – 08.02.2013 d 11.06. – 14.06.2013 d/f

CHF 1400.– CHF 1400.–

Bern Bern

Krisen- 1 kommunikation I 2

26.02. – 01.03.2013 d 06.08. – 09.08.2013 d/f

CHF 1400.– CHF 1400.–

Bern Bern

Krisen- 1 kommunikation II 2

30.04. – 03.05.2013 d 20.08. – 23.08.2013 d/f

CHF 1400.– CHF 1400.–

Bern Bern

* Kurskosten inkl. Verpflegung und Unterkunft

Medien

2

CHF 1800.–* CHF 1800.–* CHF 1800.–* CHF 1800.–* CHF 1800.–*

l Kursangebot TRANSFER 2013


Kurs-Curriculum Kommunikation

Standard* Leadership Decision Making Krisenmanagement Interpersonelle Kommunikation* Führungskommunikation Konfliktmanagement* Medien* Krisenkommunikation I* Krisenkommunikation II* CAS Krisenkommunikation

Management

Wirtschaft (insb. KMU) Kader (ohne militärische Führungsausbildung) Kommunikations-Verantwortliche Krisenorganisationen Angehörige von betrieblichen Krisenstäben/-Organisationen Halb-öffentliche - und Blaulichtorganisationen Kader (ohne militärische Kaderausbildung) Kommunikations-Verantwortliche (mit/ohne militärische Kaderausbildung) Angehörige von Krisenstäben/-Organisationen

x x x

x x

x

x

x

x

x

x

x

x

Verwaltung (Bund, Kanton, Region) Kader und Mitarbeitende (ohne militärische Kaderausbildung) Mitarbeitende VBS (ohne militärische Kaderausbildung) Kommunikations-Verantwortliche und Stabsschefs von Krisenstäben Angehörige von Krisenstäben/-Organisationen

x x x x

Hochschulen Studenten (ohne militärische Kaderausbildung)

x

x

x

x

x

x x x x

x

x

x

x

x

x

x

x

x x x

x x x

Armee Kommandanten (Kp, Bat), Führungsgehilfen, Presse- und Informationsoffiziere Kommdandanten (Kp, Bat) und Führungsgehilfen mit ziviler Führungsaufgabe Angehörige des Fachstabes MIKA Zeichenerklärung x empfohlene Basisausbildung empfohlene Ergänzung * Bestandteil Certificate of Advanced Studies CAS

Kursangebot TRANSFER 2013

l3


Editorial Sergio Stoller Brigadier Sehr geehrte Damen und Herren Sie halten das Kursprogramm TRANSFER 2013 des Kommandos Management-, Informationsund Kommunikationsausbildung MIKA in Ihren Händen. Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserem vielseitigen Weiterbildungsangebot. Möchten Sie das logische Erfassen von Problemen, das systematische Erarbeiten von Lösungsvarianten, das Fällen von Entscheiden, Führungsfertigkeiten und die zielgerichtete Kommunikation erlernen? Ist Ihnen eine effiziente Arbeits- und Präsentationstechnik wichtig? Mit dem Kursangebot TRANSFER werden die Inhalte der militärischen Lehrgänge der Höheren Kaderausbildung der Armee HKA – auch für zivile Führungskräfte ohne militärische Weiterausbildung – angeboten. Im Zentrum stehen dabei die militärische Führungs- und Stabstechnik sowie die Kommunikation in Krisen- und Konfliktsituationen. «Learning by doing» ist unser Motto. Daher werden Ihnen die Kursinhalte in praktischen Übungen und basierend auf zivilen Szenarien vermittelt. Sie erhalten regelmässig ein professionelles Feedback auf Ihre Leistungen.

4

l Kursangebot TRANSFER 2013

Sie haben zudem die Möglichkeit, ein Certificate of Advanced Studies CAS in Krisenkommunikation zu erlangen. Dazu besuchen Sie die Kurse des Kommandos MIKA und absolvieren im Herbst die Prüfung am Institut für Angewandte Medienwissenschaften IAM in Winterthur respektive an der Haute école de gestion Arc HEG Neuchâtel. Alle Informationen, das Anmeldeverfahren, die Beschriebe der einzelnen Kursmodule, die Kosten sowie das Anmeldeformular zu unseren Kursen finden Sie in dieser Broschüre und auf www.armee.ch/mika. Wir würden uns freuen, Sie in unseren Kursen begrüssen zu dürfen. Höhere Kaderausbildung der Armee HKA Brigadier Sergio Stoller Kommandant Zentralschule


Vorwort Michel Kenel Torres Oberst im Generalstab Entscheide fällen sowie deren Grundabsicht und Umsetzung gekonnt kommunizieren; methodische Kompetenz gepaart mit Sozialkompetenz sind DIE entscheidenden Faktoren für erfolgreiche Führung, sei es in der Privatwirtschaft, in der öffentlichen Verwaltung oder in der Armee. Die Höhere Kaderausbildung der Armee HKA bildet die militärischen Miliz- und Berufskader vom Leutnant bis zu den höchsten Rängen in der militärischen Führungstechnik aus. Dies ist die Basis für die praktische Anwendung in der späteren Funktion. Innerhalb der HKA bildet das Kommando Management-, Informations- und Kommunikationsausbildung MIKA die Kader aller Stufen im Bereich der Interpersonellen Kommunikation, der Führungskommunikation und der medialen Kommunikation aus. Dazu verfügt das Kommando MIKA über ein schlagkräftiges Instrument, nämlich den Fachstab MIKA, mit über 200 Kommunikations- und Medientrainern, welche so ihren Militärdienst leisten und ihre zivile Erfahrung in die Armee einbringen – eine echte win-win-Situation! Dieses Know-how stellen wir in den TRANSFERKursen Kommunikation zur Verfügung. Ob Sie im Sicherheitsverbund Schweiz, in der Privat-

wirtschaft oder in der öffentlichen Verwaltung arbeiten: diese Kurse helfen Ihnen, erfolgreicher zu kommunizieren. Für die Milizoffiziere stellen diese Kurse die Möglichkeit dar, ihre aus der Grundausbildung erworbene Kommunikationskompetenz zu ergänzen. Die höchste Stufe stellt dabei die Kommunikation und Medienarbeit in Krisensituationen dar, wofür wir die TRANSFERKurse Krisenkommunikation anbieten. Basierend auf der Ausbildungskompetenz der HKA zur Schulung von Problemlöseverfahrenn bietet das Kommando MIKA die TRANSFER-Kurse Management für Zivile an. Dabei haben wir uns auf die Durchführung von KrisenmanagementKursen spezialisiert, welche für die Kunden bezüglich Szenario und Ablauf massgeschneidert werden. Krisenmanagement und Krisenkommunikation – praktische Ausbildung aus einer Hand; das ist MIKA!

Höhere Kaderausbildung der Armee HKA Zentralschule Oberst im Generalstab Michel Kenel Torres Kommandant Management-, Informationsund Kommunikationsausbildung MIKA Kursangebot TRANSFER 2013

l5


Kontaktadresse Kommando Management-, Informations- und Kommunikationsausbildung MIKA Guisan Kaserne 3000 Bern 22 Telefon 031 324 77 14 Telefax 031 324 77 11 E-Mail mika.info@vtg.admin.ch Homepage www.armee.ch/mika

Hรถ

6

here

Kaderausbild

l Kursangebot TRANSFER 2013

ung


Inhaltsverzeichnis Kurse im Überblick Kurs-Curriculum Editorial Kommandant ZS Vorwort Kommandant MIKA Kontaktadresse Inhaltsverzeichnis Erfahrungsberichte aus Wirtschaft und Verwaltung

2 3 4 5 6 7

8 – 17

Allgemeine Informationen Das MIKA-Team Management-Kurse, Standort Luzern Kommunikations-Kurse, Standort Bern

18 20 22

Kursangebot Standard Leadership Decision Making Krisenmanagement Interpersonelle Kommunikation Führungskommunikation Konfliktmanagement Medien Krisenkommunikation I Krisenkommunikation II CAS Krisenkommunikation

24 26 28 30 32 34 36 38 40 42 44

Serviceteil Anmeldung Vertragsbestimmungen Kurskosten, Kurskostenreduktion

46 46 47

Kommunikations- oder Medientrainer im Fachstab MIKA werden Kooperationspartner ZHAW Winterthur Arc HEG Neuchâtel Partner der HKA

48

50 52 54

Kursangebot TRANSFER 2013

l7


Einleitung Interviews Mit dem TRANSFER Kursangebot gibt das Kommando MIKA jährlich hunderten von Führungskräften und Fachspezialisten eine breite Fachkompetenz aus den Bereichen Management, Information und Kommunikation weiter. Als Ausbilder steht neben dem bewährten Berufskader ein ausgewählter Stab an Profis aus der Privatwirtschaft zur Verfügung, welche ihr Fachwissen im Rahmen ihrer militärischen Einsatztage weiter geben. Auf den nachfolgenden Portraitseiten legen einige Kursteilnehmende dar, warum sie entsprechende MIKA-Kurse besucht haben und welchen Nutzen sie zurück an ihren Arbeitsplatz mitbringen. Vergleichen Sie die Interviews mit Ihren Bedürfnissen und insbesondere auch mit der Übersichtstabelle auf Seite 3.

8

l Kursangebot TRANSFER 2013


Interview Martin Häfliger SR Technics Switzerland Warum haben Sie sich für diesen Kurs entschieden? Ich stellte für SR Technics eine Krisenstabsorganisation auf die Beine und überstand mit Bravour einen BAZL-Audit. Für diesen Audit organisierte ich eine Grossübung mit Verrauchung in der Werft 3, an der sämtliche Blaulichtorganisationen teilnahmen. Die anschliessende Evakuation der Werft wurde auf ein angrenzendes Bürohaus mit Untermietern ausgeweitet. Nach diesem Spektakel ging es darum, der Krisenstabsorganisation mehr Boden zu geben und von Profis zu lernen. Da sämtliche Krisenstabsmitglieder des Flughafens Zürich bei MIKA ausgebildet wurden war es klar, wo ich mich anmelden musste. Welche Erwartungen/Ziele wurden erfüllt? Alle unsere Abteilungsleiter sind sehr erfahren und lösen Probleme in Sekundenbruchteilen. Mit dem Netzwerk, das sie sich aufgebaut haben, bringt man sie fast nicht aus der Ruhe. Trotzdem wollte ich lernen, wie man systematisch Krisen aufarbeitet und welche Tools dazu nützlich sind. Die MIKA-Referenten sind alles ausgewiesene Fachleute mit internationaler Erfahrung, was den Unterricht spannend und authentisch macht – jeder konnte sich für seine Tätigkeit eine Scheibe abschneiden und mitnehmen.

Was haben Ihnen die Kurse für Ihre berufliche Tätigkeit gebracht? Der Kurs liess einem am eigenen Leib erfahren was es heisst, müde zu sein. Man meint noch voll da zu sein, aber Denkprozesse werden langsamer. Rechtzeitig die Stellvertreter aufzubieten und die erste Gruppe nach Hause zu schicken kann in einer Krise matchentscheidend sein. Wurden genügend Stellvertreter ausgebildet, dass auch bei Ferienabsenzen noch jemand da ist? Um die Tools im Krisenstab einzuüben und einfach nur aus Erfahrung zu handeln, werden wir mit MIKA-Instruktoren unseren Krisenstab beüben.

Funktion Head OSHE Occupational Safety, Security, Health & Environment Arbeitsort Zürich Airport Militärischer Grad Sdt Welchen Kurs haben Sie besucht? TRANSFER Leadership

Kursangebot TRANSFER 2013

l9


Interview Rainer Deutschmann Manor AG Warum haben Sie sich für diese Kurse entschieden? Initiiert habe ich die Ausbildung vor Jahren im Rahmen des Krisenstabsprozesses, wie wir ihn als Bestandteil des Business Continuity Managements definiert haben. Es ging mir darum, eine Unité de Doctrine in der Führungsarbeit zu etablieren und meine Mitarbeitenden und mich zu befähigen, in Krisen möglichst gut und effektiv Funktion Mitglied der Geschäftsleitung, Direktor Division Supply Chain Management Arbeitsort Basel Militärischer Grad Hauptmann Welche Kurse haben Sie besucht? Ich habe keine Kurse besucht. Vielmehr haben die HKA und Manor diverse für Manor individualisierte TRANSFER Krisenmanagement Stabsübungen mit meiner Divisionsleitung, meinen Kaderleuten sowie anderen Schwestergesellschaften bei Manor durchgeführt. Zusätzlich besuchten Kaderleute Standardund Leadership-Kurse.

10

l Kursangebot TRANSFER 2013

zu führen. Seither führen wir jährlich eine solche Stabsübung durch. Welche Erwartungen/Ziele wurden erfüllt? Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden der HKA sowie der professionellen Vorbereitung und Durchführung der Stabsübungen wurden die Ziele zu einem sehr hohen Grad erfüllt. Mittlerweile haben sich aus dem Führungsrhythmus heraus Standards entwickelt, die uns in jeder Hinsicht dienlich sind. Was haben Ihnen die Kurse für Ihre berufliche Tätigkeit gebracht? Für mich persönlich waren es sozusagen Wiederholungskurse zum militärischen Führungsrhythmus, für meine Kader Trainings in Anlern- und Festigungsstufe. Der militärische Führungsrhythmus bringt nebst für das Bewältigen von Krisensituationen auch vieles für den ganz normalen, täglichen Managementalltag. Er erlaubt die zielgerichtete, systematische Entscheidfindung mit einer guten, klaren Konzeptarbeit sowie präziser Auftragserteilung.


Interview Hélène De Vos Vuadens Banque Cantonale de Genève Qu’est ce qui vous a décidé à suivre ce cours? Ce cours est proposé aux cadres de la banque ayant des fonctions de conduite. Personnellement, je suis toujours curieuse et ouverte à l’apprentissage de techniques de gestion d’équipes, de projets et de crise, en particulier auprès d’instances dont les méthodes sont éprouvées.

Que vous a apporté, cette formation, pour l’exercice de votre activité professionnelle? La conviction qu’il est toujours nécessaire de bien poser le problème, d’évaluer toutes les solutions avant de se précipiter dans l’action pour disposer d’une vue d’ensemble. Circonscrire le périmètre en amont par couches successives permet de gagner du temps au final.

Quelles ont été vos attentes/Quels buts ont été atteints? Je souhaitais disposer d’outils pertinents et performants pour la prise de décision et l’orientation de l’action. La méthodologie claire et systématique de Transfer m’a conquise. Fonction Responsable Communication et relations investisseurs Lieu de travail Genève Grade militaire Aucun. A mes 18 –20, les femmes ne pouvaient pas faire l’armée en Suisse Quels cours avez-vous déjà suivi? TRANSFER Standard

Kursangebot TRANSFER 2013

l 11


Interview Patrick Caprez Schaffhauser Polizei Warum haben Sie sich für diese Kurse entschieden? Während eines MIKA-Medientrainer-Einsatzes, den ich als Milizsoldat leistete, bin ich zufällig auf das Transfer-Angebot aufmerksam geworden. Als ich dann noch erfuhr, dass ich diese hochwertige Ausbildung als freiwillige Militärdienstleistung absolvieren kann, musste ich nicht zweimal überlegen.

Funktion Mediensprecher/Kommunikationsverantwortlicher Arbeitsort Schaffhausen Militärischer Grad Fachoffizier (Oberleutnant) Welche Kurse haben Sie besucht? – Interpersonelle Kommunikation – Medien – Krisenkommunikation I – Krisenkommunikation II – Konfliktmanagement

12

l Kursangebot TRANSFER 2013

Welche Erwartungen/Ziele wurden erfüllt? Ehrlich gesagt, hab ich die TRANSFER-Kurse ohne grosse Erwartungen gestartet. Als ausgebildeter TV-Journalist wollte ich einfach einen Blick auf die «andere Seite», die Kommunikations- und PR-Arbeit erhaschen. Was haben Ihnen die Kurse für Ihre berufliche Tätigkeit gebracht? Den TRANSFER-Kursen und dem erfolgreich abgeschlossenen CAS Krisenkommunikation ist es zu verdanken, dass ich meine heutige Stelle bei der Schaffhauser Polizei erlangt habe. Krisen sind in der Polizei-Medienarbeit allgegenwärtig und so kann ich das Erlernte jeden Tag umsetzen.


Interview Frowin Bachmann Päpstliche Schweizergarde Warum haben Sie sich für diese Kurse entschieden? Die Päpstliche Schweizergarde ist eine vielfältige Einheit. Personen mit den verschiedensten beruflichen Ausbildungen finden hier zusammen. Damit aus dieser Vielfalt jedoch eine Einheit entsteht, braucht es auch Aus- und Weiterbildung. Aus diesem Grunde machen wir auch von den MIKAKursen Gebrauch. Welche Erwartungen/Ziele wurden erfüllt? Die Kurse zeigen auf eine einfache und anschauliche Weise wie Probleme angegangen, bearbeitet und gelöst werden können. Viele Wege können zum Ziel führen, doch wenn bestimmte schematische Abläufe und eine einheitliche Denkweise vorliegen, kann das Problem schneller und zielgerichteter gelöst werden. Dieses Wissen wird in den Kursen auf anschauliche Weise vermittelt.

Was haben Ihnen die Kurse für Ihre berufliche Tätigkeit gebracht? Ein konsequenteres Angehen von Aufgaben/Problemen anhand des Gelernten sowie das Verständnis für eine neue «Sprache», die im Betrieb von anderen z.T. schon gesprochen, aber noch nicht von allen verstanden wurde. Die Schwierigkeit besteht jedoch im konsequenten Anwenden des Gelernten. Oft trennt man sich nur schwer von alten Verhaltensweisen, wenn man nicht zu neuen angehalten wird.

Funktion Gardehauptmann Arbeitsort Vatikan, Rom Militärischer Grad Soldat Welche Kurse haben Sie besucht? TRANSFER Standard und Leadership

Kursangebot TRANSFER 2013

l 13


Interview Andreas Gertsch Paul Scherer Institut Warum haben Sie sich für diese Kurse entschieden? Ich wollte einen Standard am Paul Scherrer Institut umsetzen, der sich in vielen anderen Krisenstäben bewährt hat. Bei meinem vorherigen Arbeitgeber wurde dieses Konzept angewendet und hatte sich bewährt.

Welche Erwartungen/Ziele wurden erfüllt? Ich hatte die Erwartung, dass ich nach dem Standard- und dem Leadership-Kurs genügend Informationen und Beispiele erhalten habe, um unseren Notfallstab trainieren und coachen zu können. Dieses Ziel wurde mehrheitlich erfüllt. Jedoch braucht es noch viel Zeit und Aufwand, dieses Ziel innerhalb unserer Notfallorganisation umzusetzen. Was haben Ihnen die Kurse für Ihre berufliche Tätigkeit gebracht? Die Unterstützung, den PSI Notfallstab zielgerichtet auszubilden.

Funktion Leiter Notfallorganisation Arbeitsort Villigen Militärischer Grad Ich war mal Einheitsfeldweibel ... Welche Kurse haben Sie besucht? TRANSFER Standard und Leadership

14

l Kursangebot TRANSFER 2013


Interview Christophe Gigon Département fédéral des affaires étrangères DFAE Qu’est ce qui vous a décidé à suivre ce cours? J‘ai choisi de suivre les cours TRANSFER du DDPS pour me former dans le domaine du management de crises 1) en raison du professionnalisme des intervenants, 2) de la possibilité de développer des exercices de crises basés sur mes propres expériences. Quelles ont été vos attentes/Quels buts ont été atteints? Les objectifs ont été pleinement atteints, à savoir: 1) être sensibilisé aux aspects psychosociaux du management de crises, 2) d’utiliser des méthodes et techniques pour une bonne marche de l’état major de crises, 3) de prendre conscience de ma résistance physique et psychique face à une situation de crise (exercice de 24 h).

Que vous a apporté, cette formation, pour l’exercice de votre activité professionnelle? Les cours m’ont permis de mettre en pratique dans mon environnement professionnel les connaissances acquises durant la formation. Les conseils et remarques des instructeurs m’ont permis d’être mieux «armés» pour gérer une situation de crise.

Fonction Chef pool d’intervention en cas de crises et chef de section suppléant Prévention et Préparation aux crises Lieu de travail Berne Grade militaire – Quels cours avez-vous déjà suivi? Divers TRANSFER Krisenmanagement Trainings avec le pool d’intervention en cas de crises (KEP) du DFAE

Kursangebot TRANSFER 2013

l 15


Interview Christine Liechti Département fédéral des affaires étrangères DFAE Qu’est ce qui vous a décidé à suivre ce cours? Je suis membre du KEP (Kriseneinsatzpool), un pool de volontaires qui, en cas de crise et en cas de besoin, sont envoyés en mission pour un soutien sur place, et ce cours proposé était complémentaire au 1er module de formation que j’avais déjà suivi.

Fonction Assistante du Chef Centre de gestion de crises KMZ Lieu de travail Berne Grade militaire – Quels cours avez-vous déjà suivi? Le cours TRANSFER Krisenmanagement avec le pool d’intervention en cas de crises (KEP) du DFAE, en septembre 2010.

16

l Kursangebot TRANSFER 2013

Quelles ont été vos attentes/Quels buts ont été atteints? Idée plus concrète d’un environnement de crise / Eléments clés à retenir pour un soutien efficace / interactions entre les différentes équipes / ma propre capacité à réagir dans ce genre de situation. Que vous a apporté, cette formation, pour l’exercice de votre activité professionnelle? Travaillant pour le Centre de gestion de crises du DFAE et sachant qu’une crise peut surgir n’importe quand, il est très important d’être bien préparé à une telle situation de crise intense afin de pouvoir apporter le soutien nécessaire en tant qu’assistante.


Interview Thomas Jauch Bundesamt für Gesundheit, Abteilung Übertragbare Krankheiten Warum haben Sie sich für diese Kurse entschieden? Das Kursangebot war auf meine Bedürfnisse zugeschnitten. Ausserdem überzeugte mich die Mischung von spannenden Dozenten aus der öffentlichen Verwaltung, dem Militär und der Privatwirtschaft. Natürlich spielte auch das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis eine Rolle. Welche Erwartungen/Ziele wurden erfüllt? Wichtig war mir, sinnvolle und wirksame Instrumente für den Arbeitsalltag zu erhalten. Insbesondere in den Bereichen Führung, Krisen und Konflikte konnte ich neue Erkenntnisse zur direkten Umsetzung gewinnen.

Was haben Ihnen die Kurse für Ihre berufliche Tätigkeit gebracht? Dank der TRANSFER-Kurse schaffte ich den Einstieg in die Weiterbildung zum Master in Communication Management and Leadership. Ausserdem knüpfte ich wertvolle Kontakte und baute mein Netzwerk stark aus. Beide Tatsachen unterstützen mich täglich in meiner Kommunikationsarbeit.

Funktion Leiter Kommunikation Arbeitsort Bern Militärischer Grad Fachof (Major) Welche Kurse haben Sie besucht? Alle ... – Führungskommunikation I & II – Konfliktmanagement – Krisenkommunikation I & II – Standard und Leadership – Medien – Interpersonelle Kommunikation

Kursangebot TRANSFER 2013

l 17


Das MIKA-Team Das Kommando MIKA setzt sich aus zivil Angestellten sowie Berufs- und Zeitmilitär zusammen. Insgesamt arbeiten 14 Personen an den Standorten Bern und Luzern und sorgen dafür, dass alle Kurse des Kommandos MIKA in gewohnter Qualität durchgeführt werden können. Die Management-Kurse werden in Luzern vom Kommandanten MIKA und drei Berufsoffizieren unterrichtet. Unterstützt werden sie dabei von einem Fachlehrer. In Bern arbeiten der Kommandant Stellvertreter, der Key Account Manager/ Verantwortlicher Kursangebot sowie vier Fachlehrer für den Bereich Kommunikations- und Medienausbildung. Die Admininstration und das Rechnungswesen werden ebenfalls von einer zivil angestellten Mitarbeiterin erledigt. Für den materiellen Support und das Aufgebotswesen des Fachstabes MIKA, durch den ein grosser Teil der Ausbildungen sichergestellt wird, sind der Chef Support und eine Sachbearbeiterin Support zuständig. Beide sind als Zeitmilitär angestellt. 18

l Kursangebot TRANSFER 2013


Auftrag des Kommandos MIKA: Kommunikationsausbildung der Kaderleute unserer Armee Der Hauptauftrag des Kommandos Management-, Informations- und Kommunikationsausbildung besteht in der Kommunikations- und Medienausbildung der militärischen Kader aller Stufen. So erlernen die angehenden Zugführer die Grundlagen kommunikativer Kompetenz; angehende Einheitskommandanten werden im Bereich «Meisterung schwieriger Situationen» geschult. Ab Stufe Bataillon steht die Ausbildung «Botschaft und Statement – Auftritt vor der Kamera» im Vordergrund. Auf der Stufe der Schul- und Kompetenzzentrumkommandanten sowie der höheren Stabsoffiziere («Generäle») finden jährliche Trainings statt, welche die kommunikative Kompetenz (Botschaft, Statement, Argumentieren) gezielt schulen.

Dabei steht die praktische Arbeit im Vordergrund. Das Minimum an Theorie wird in praktischen Situationen, gelegentlich unter Beizug von professionellen Schauspielern und durch Milizangehörige des Fachstabes MIKA, geübt. Das gezielte Feedback hilft den Teilnehmern dabei, sich schrittweise zu verbessern.

Kursangebot TRANSFER 2013

l 19


Allgemeine Informationen Management-Kurse

Die Management-Kurse geben interessierten zivilen Führungskräften ohne Offiziersausbildung Einblick in die militärische Führungsausbildung. Angelehnt an diese werden insbesondere die militärische Führungsmethodik, Stabsarbeit, Menschenführung, Kommunikation und Krisenbewältigung ausgebildet. In die speziellen Eigenschaften, welche gute Chefs oder Mitarbeiter von Stäben auszeichnen, werden Sie eingeweiht in den Kursen: Standard, Leadership, Decision Making Process und Krisenmanagement. Zu unserem Kundenkreis gehören Führungskräfte aus der Privatwirtschaft, von Verwaltungen (Bund, Kantone, Gemeinden), von Blaulichtorganisationen (Feuerwehr, Polizei) sowie von Non-Profit-Organisationen. Der Lehrkörper setzt sich aus Berufsoffizieren (Oberstleutnant und Oberst im Generalstab) sowie aus Miliz-Offizieren zusammen. Kursort ist hauptsächlich das Armee-Ausbildungszentrum Luzern AAL. Für die Leadership- und Krisenmanagement-Kurse kommen auch andere Standorte zum Einsatz. Die Kurse erfordern Ihre 100 %ige Präsenz. Sie sind für die Aussenwelt nur eingeschränkt erreichbar.

20

l Kursangebot TRANSFER 2013


Anmeldung Siehe Seite 46 Kontakt und Information Höhere Kaderausbildung der Armee HKA Zentralschule Jörg Birnstiel Kommando MIKA AAL Luzern Murmattweg 6 6000 Luzern 30 Telefon 041 317 47 05 041 317 47 10 Fax Mail joerg.birnstiel@vtg.admin.ch Homepage www.armee.ch/mika

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Ab Hauptbahnhof Luzern mit Bus Linie 20 Richtung Ennethorw (Station Allmend). 7 Min. Fahrzeit. Anreise per Auto Das AAL ist in 3 Minuten ab Autobahnausfahrt «Luzern/Kriens» erreichbar. Unseren Besuchern stehen genügend Parkplätze zur Verfügung.

Situationsplan Luzern

Kursangebot TRANSFER 2013

l 21


Allgemeine Informationen Kommunikations-Kurse

Professionelle Kommunikation trägt oft gerade in Krisensituationen entscheidend zu deren Bewältigung bei. Direktbetroffene, Mitarbeitende, Partner sowie Medien und die Öffentlichkeit erwarten von Führungskräften Information aus erster Hand. Mit unserem breiten Angebot an KommunikationsKursen sprechen wir Führungskräfte und Mitarbeitende mit Kommunikationsaufgaben aus der Armee, dem VBS, der Bundesverwaltung, der Wirtschaft, aus Blaulichtorganisationen sowie von kantonalen und kommunalen Verwaltungen an. Als Lehrkörper setzen wir Kommunikations-Experten, Journalisten und Medienschaffende ein, welche ihr Fachwissen aus ihrem zivilen Arbeitsumfeld in unseren militärischen Kommunikations-Kursen zur Verfügung stellen. In diesem Sinn werden auch alle Offiziere der Schweizer Armee bis in oberste Führungsgremien in Kommunikation geschult. Kursort ist Bern.

22

l Kursangebot TRANSFER 2013


Anmeldung Siehe Seite 46 Kontakt und Information Höhere Kaderausbildung der Armee HKA Zentralschule David Eichler Kommando MIKA Guisan Kaserne, 3000 Bern 22 Telefon 031 324 77 14 031 324 77 11 Fax E-Mail david.eichler@vtg.admin.ch Homepage www.armee.ch/mika Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Ab Hauptbahnhof Bern mit Tram Nr. 9 Richtung Guisanplatz bis Haltestelle Breitenrain. Gehen Sie geradeaus; entweder der Herzogstrasse oder der

Militärstrasse entlang. Wenn Sie das Kasernenareal erreicht haben, sehen Sie links die Guisan Kaserne. Fahrzeit 10 Minuten Anreise per Auto Autobahnausfahrt Bern – Wankdorf. • Von Zürich/Basel kommend: Bei der Wankdorfkreuzung geradeaus. • Von Thun – Interlaken / Genf kommend: Bei der Wankdorfkreuzung links abbiegen. Bei der nächsten Kreuzung geradeaus (linke Spur Richtung Zentrum, nicht Militärbetriebe). Fahren Sie geradeaus der Papiermühlestrasse entlang bis zur Abzweigung Kasernenstrasse. Dort biegen Sie rechts Richtung Kaserne ab. Folgen Sie der Kasernenstrasse bis Sie rechts in das Kasernenareal einbiegen können. Melden Sie sich bei der Barriere an.

Situationsplan Bern

Kursangebot TRANSFER 2013

l 23


Standard Praktische Problemerfassungs- und Entscheidfindungsmethodik Offiziere lernen während ihrer militärischen Kaderausbildung, innert kurzer Zeit brauchbare Lösungen zu entwickeln. Dieses Wissen stellen wir in dieser ersten Stufe der TRANSFER-Managementausbildung zivilen Personen zur Verfügung. Sie erlernen anhand ziviler Beispiele die Anwendung der Führungstätigkeiten praxisbezogen in mehreren Übungen. Dabei unterstützen wir Sie gezielt mit unserem Fachwissen und unserer Coachingkompetenz. Der Kurs Standard legt das Schwergewicht auf die Führungsmethodik.

24

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Fundierte und bewährte Führungstechnik • Methode einer strukturierten Entscheidfindung • Methoden für gesamtheitliches Denken • Modelle für das Denken in Varianten • Ansätze zur Bewältigung von Krisenlagen • Ideen für eine effiziente Präsentationstechnik • Erfahrungsaustausch in Management methoden

Ausbildungsziele • Kriterien kennen, um schwierige Aufgaben ganzheitlich anzugehen • Wissen aneignen, um Führungsprozesse zielorientiert zu gestalten • Denken in Varianten schulen, um vernünftige Lösungen zu erarbeiten • Grundwissen erarbeiten, um Krisenlagen zu bewältigen • Effiziente Arbeits- und Präsentationstechniken kennenlernen und anwenden • Managementmethoden hinterfragen und für sich weiterentwickeln Vorkenntnisse Nicht erforderlich

Serviceteil Kursort Kurskosten Kostenbefreiung Kursdaten

Luzern CHF 1800.– Angehörige der Armee und Mitarbeitende der Bundesverwaltung (siehe S. 47) 1 05.03. – 08.03.2013 d 2 04.06. – 07.06.2013 f/d 3 27.08. – 30.08.2013 d 4 10.09. – 13.09.2013 d/f 5 26.11. – 29.11.2013 d/f

Kursangebot TRANSFER 2013

l 25


Leadership F체hrungst채tigkeit in Krisenlagen und unter Zeitdruck Eine Krisensituation zeichnet sich durch hohen Entscheidungsdruck aus. Sie haben in jeder Krise zu wenig Zeit. Im Kurs Leadership erlernen und trainieren Sie Methoden zur Bew채ltigung von Krisenlagen unter erschwerten Bedingungen. Die Stabstechnik und die Erkenntnisse aus dem Kurs Standard werden vertieft. Im Kurs Leadership wird das Schwergewicht auf das F체hrungsverhalten gelegt.

26

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Fundierte und bewährte Führungs- und Stabstechnik • Methoden zur Bewältigung von Krisenlagen • Methoden für gesamtheitliches Denken • Denken in Varianten und Erarbeiten von Konzepten • Vertiefung einer effizienten Präsentations technik • Erfahrungen in der Einzelarbeit sowie in der Arbeit in Teams und Stäben • Erfahrungsaustausch in Management methoden

Ausbildungsziele • Erkenntnisse aus dem Kurs TRANSFER Standard vertiefen • Zentrale Elemente von erfolgreichem Leadership verstehen • Bei sich und bei anderen die Führungs eigenschaften reflektieren • Führungstätigkeiten in Krisenlagen unter Zeitdruck praktisch anwenden • Grundsätze der Kommunikation im Führungsalltag praktisch anwenden • Zusammenarbeit in Teams / Stäben aktiv mitgestalten • Auch komplexere Aufgaben gesamtheitlich, zeitgerecht und in erfolgsversprechender Qualität lösen Vorkenntnisse Kurs Standard oder Offiziersgrad

Serviceteil Kursort Kurskosten Kostenbefreiung Kursdaten

Luzern CHF 1800.– Mitarbeitende der Bundesverwaltung (siehe S. 47) 1 23.04. – 26.04.2013 d/f 2 18.06. – 21.06.2013 d 3 08.10. – 11.10.2013 d/f

Kursangebot TRANSFER 2013

l 27


Decision Making Entscheidungsträger trainieren ihre Rolle in Krisenlagen Entscheiden Sie schon oder segnen Sie noch ab? Als Pendant zum Krisenstab muss der Entscheidungsträger seiner Rolle als kritischer Entscheider gerecht werden und damit seinen Führungsstab bei der Krisenbewältigung bestmöglich begleiten. Ihm obliegt es, die Entscheidvarianten zu hinterfragen und vor dem Hintergrund operativer Leitplanken die richtigen Entscheide zu treffen.

28

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Steuerung der Stabsarbeit • Überwindung des Silodenkens • Nachvollziehbarkeit der Risiko- und Varianten erarbeitung • Überprüfung der Varianten (Stringenz, Machbarkeit, Tragbarkeit, Exklusivität) • Bewerten der Varianten nach nachvollzieh baren Kriterien • Was tun, wenn die Entscheidungsgrundlagen nicht vollständig sind

Ausbildungsziele • Dem Entscheidungsträger die Gelegenheit verschaffen, sich in der Bewältigung von Krisen beüben zu lassen • Dass der Entscheidungsträger seine Rolle in Krisenlagen richtig wahrnehmen kann • Lehren für die Unternehmensführung aus dem Training abzuleiten • Sofern Sie wünschen: Unter erschwerten Bedingungen (physische und psychische Belastung) jederzeit mindestens brauchbare Resultate zu erreichen Vorkenntnisse Kurs Standard, Leadership oder Offiziersgrad

Serviceteil Kursort Kurskosten Kostenbefreiung Kursdatum

Luzern CHF 1800.– Mitarbeitende der Bundesverwaltung (siehe S. 47) 11.11. – 15.11.2013 d

Kursangebot TRANSFER 2013

l 29


Krisenmanagement Massgeschneiderte Krisentrainings für Führungsstäbe Moderne militärische Entscheidfindungsmethodik für Geschäftsleitungen und Krisenstäbe, welche sich in einer schwierigen Situation / Krise beüben lassen wollen. Erlernen und trainieren Sie das Krisenmanagement nach dem militärischen Entscheidfindungsprozess mit für Sie massgeschneiderten Übungsanlagen.

30

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Methode der strukturierten Entscheidfindung • Effizientes Arbeiten im Team oder in einem Stab • Methoden des gesamtheitlichen Denkens • Denken in Varianten • Bewältigung von Krisenlagen • Effiziente Präsentations- und Kommunikationstechnik Ausbildungsziele • Einer Geschäftsleitung Gelegenheit verschaffen, sich in einer schwierigen Situation beziehungsweise in einer Krise beüben zu lassen • Lehren für die Unternehmensführung aus dem Training abzuleiten • Sofern Sie wünschen: Unter erschwerten Bedingungen (physische und psychische Belastung) jederzeit mindestens brauchbare Resultate zu erreichen

Organisation • Kursort: Armee-Ausbildungszentrum Luzern AAL, Murmattweg 6, 6000 Luzern 30 • Übernachtung im AAL • Wünscht das beübte Unternehmen einen anderen Durchführungsort (Seminar-Hotel, unterirdische Anlage usw.), werden die Kosten zusätzlich in Rechnung gestellt Konzept In Absprache mit Ihnen können Sie über die grundsätzlichen Konzepte entscheiden. Die beübte Geschäftsleitung/Der Kristenstab enscheidet, ob ein Standardszenario mit einer von uns gewählten Thematik bestritten oder ob das Szenario nach Ihren Wünschen (Branche, Zielsetzung, Aktualität usw) erstellt werden soll. Vorkenntnisse Kurs Standard oder Offiziersgrad von Vorteil

Serviceteil Kursort Kurskosten

AAL Luzern CHF 8000.– Bei mehr als 12 Kursteilnehmenden erhöhen sich die Kurskosten anteilmässig. Wünschen Sie einen anderen Durchführungsort respektive Hotelübernachtung etc., werden diese Kosten zusätzlich in Rechnung gestellt

Kursangebot TRANSFER 2013

l 31


Interpersonelle Kommunikation Erfolgreich kommunizieren im Alltag Ob im Managementbereich, im kleinen oder grossen Team, in pädagogischen Berufen oder bei öffentlichen Auftritten vor einem grossen Publikum: Auftritts- und Kommunikationskompetenz ist eine Fähigkeit, die von Ihnen erwartet wird. Um im Alltag erfolgreich kommunizieren zu können, erlernen und trainieren Sie die verschiedenen Techniken zu beherrschen und kommunikatives Verhalten mit Hilfe von Modellen zu analysieren und zu hinterfragen. Der Kurs zeichnet sich zudem durch interaktives Training mit Video-Einsatz und Rollenspielen aus, bei denen die Theorie in die Praxis umgesetzt wird.

32

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Kommunikationsverhalten von sich und anderen erkennen (persolog® Verhaltens-Profil) • unterschiedliche Kommunikationsmodelle kennen und anwenden lernen (Kommunikations quadrat nach Schulz von Thun, Aktives Zuhören, Feedback-Kultur) • schwierige Gesprächssituationen erfolgreich meistern und analyisieren (Vier-Phasen-Modell) • Reden strukturiert erarbeiten und sicher halten (Talk Power Formel)

Ausbildungsziele Nach diesem Workshop: • Können Sie Kommunikationstechniken personen- und situationsgerecht einsetzen • Können Sie kommunikative Situationen wirkungsvoll analysieren • Können Sie Ihre Stärken bei Auftritten gezielt einbringen • Kennen Sie Ihre persönlichen Präferenzen in der zwischenmenschlichen Kommunikation • Verfügen Sie über ein wirksames Instrumen tarium, um Gespräche und Reden erfolgreich zu gestalten • Haben Sie einen Aktionsplan zur Umsetzung des Gelernten im Alltag erstellt Vorkenntnisse Nicht erforderlich

Serviceteil Kursort Kurskosten Kostenbefreiung Kursdaten

Bern CHF 1050.– Angehörige der Armee und Mitarbeitende der Bundesverwaltung (siehe S. 47) 1 08.01. – 10.01.2013 d 2 18.06. – 20.06.2013 d/f

Kursangebot TRANSFER 2013

l 33


Führungskommunikation Wirkungsvolle Instrumente für Verhandlungen und Gespräche Egal in welchem Wirtschaftsbereich Sie eine Führungsfunktion inne haben – von Ihnen wird die Fähigkeit verlangt, Menschen motivierend und konfliktfrei zu führen. Entscheidender Erfolgsfaktor dabei ist Ihr Kommunikationsgeschick – sei es in Verhandlungen, Sitzungen oder Einzelgesprächen. Die Methoden, um solche Situationen erfolgreich zu meistern, erlernen und üben Sie anhand praktischer Beispiele sowie durch interaktives Training mit Video-Einsatz und Rollenspielen, aufbauend auf dem Wissen aus dem Kurs «Interpersonelle Kommunikation».

34

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Vertiefung des persolog® Verhaltens-Profils in Bezug auf Mitarbeiterführung • Verhandlungen resultatorientiert führen (Harvard-Konzept, Forderungsmatrix) • Sitzungen effektiv und gleichzeitig effizient leiten (TZI – Themenzentrierte Interaktion) • Anwenden von Moderationstechniken • Führungsprozesse kennen lernen, Methodenvielfalt bezüglich Mitarbeiterführung erweitern (situatives Führen, Führen durch Zielverein barung – MbO, GROW – Coaching)

Ausbildungsziele Nach diesem Workshop: • Haben Sie die im Kurs Interpersonelle Kommunikation gelernten Fähigkeiten vertieft und gefestigt • Verfügen Sie über ein wirkungsvolles Instru mentarium, Verhandlungen zu führen und Sitzungen effektiv und effizient zu leiten • Sind Sie in der Lage, den Führungsprozess Führen über Zielvereinbarungen in Ihrer Organisation zu planen und einzuführen • Sind Sie in der Lage, ein Mitarbeitergespräch konstruktiv und motivierend zu führen Vorkenntnisse Kurs Interpersonelle Kommunikation

Serviceteil Kursort Kurskosten Kostenbefreiung Kursdaten

Bern CHF 1050.– Angehörige der Armee und Mitarbeitende der Bundesverwaltung (siehe S. 47) 1 13.08. – 15.08.2013 d 2 10.12. – 12.12.2013 d/f

Kursangebot TRANSFER 2013

l 35


Konfliktmanagement Methoden zur Deeskalation von Konfliktsituationen Wo Menschen zusammen arbeiten, sind Konflikte kaum zu vermeiden. Spannungen am Arbeitsplatz oder gar Mobbing schaden dem Arbeitsklima und der Arbeitsmoral, häufig leidet auch die Gesundheit. Entlassungen wirken sich meist ebenfalls belastend aus. Von Ihnen als Führungsperson wird erwartet, dass Sie Konfliktsituationen wahrnehmen und gewinnbringend für alle Beteiligten eingreifen können. Sie erlernen und üben, schwierige Mitarbeitergespräche zu führen und zur Lösung von Konflikten in Gruppen beizutragen.

36

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Aspekte und Verlauf von Konflikten und Konfliktsituationen • Kommunikation in Konfliktsituationen • Mediation als Methode der Konfliktbewältigung • Mobbing, Entlassungen, Spannungen am Arbeitsplatz

Ausbildungsziele Nach diesem Kurs: • Kennen Sie para-verbale und non-verbale Methoden zur Deeskalation in schwierigen Konfliktsituationen • Können Sie Konflikte wahrnehmen, analysieren, in ihrem Verlaufe beschreiben und Möglichkeiten zur Intervention beurteilen • Sind Sie bereit, Konfliktphänomene umfassend wahrzunehmen und sich mit Ihren Fähigkeiten und Werten an der Lösung zu beteiligen Vorkenntnisse Kurs Interpersonelle Kommunikation

Serviceteil Kursort Kurskosten Kostenbefreiung Kursdaten

Bern CHF 1400.– Angehörige der Armee und Mitarbeitende der Bundesverwaltung (siehe S. 47) 1 22.01. – 25.01.2013 d 2 17.09. – 20.09.2013 d/f

Kursangebot TRANSFER 2013

l 37


Medien Praxisnahe Medienarbeit Um erfolgreich mit Medien zu kommunizieren, müssen Sie deren Regeln kennen und sie anwenden können. Sie müssen in der Lage sein, knappe Zeit möglichst effizient und wirkungsvoll zu nutzen. Eine gekonnte Medienarbeit erfordert, dass anspruchsvolle Texte leicht verständlich und packend sind. In Interviews und Statements müssen Sie die Botschaft rasch auf den Punkt bringen. Bei kontroversen Themen gilt es, Ruhe zu bewahren und sachlich zu bleiben. Im Kurs Medien erfahren Sie, wie Journalisten ticken, trainieren Ihren Auftritt vor Kamera und Mikrophon und erlernen, welche Informationen eine Medienmitteilung enthalten muss.

38

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Die Rolle der Medien • Mediennutzung, Recht und Ethik im Journalismus • Elemente und Aufbau einer Medienmitteilung • Verfassen von Medienmitteilungen • Botschaft, Statement und Interview vor Mikrofon und Kamera • Arbeiten unter Zeitdruck

Ausbildungsziele Nach diesem Workshop: • Kennen Sie die Grundregeln mediengerechter Information: Kernbotschaft, 7 W-Prinzip (Wer, Was, Wann, Wo, Wie, Warum, Welche Quelle), Leadprinzip • Kennen Sie die Regeln, nach denen Medienmitteilungen aufgebaut sind, Statements und Interviews durchgeführt werden • Sind Sie in der Lage, unter zeitlichem und emotionalem Druck ruhig und sachlich zu argumentieren, Medienmitteilungen zu verfassen, Statements und Interviews abzugeben Vorkenntnisse Nicht erforderlich

Serviceteil Kursort Kurskosten Kostenbefreiung Kursdaten

Bern CHF 1400.– Angehörige der Armee und Mitarbeitende der Bundesverwaltung (siehe S. 47) 1 05.02. – 08.02.2013 d 2 11.06. – 14.06.2013 d/f

Kursangebot TRANSFER 2013

l 39


Krisenkommunikation I Kommunikative Kompetenz in Krisensituationen Damit Sie in einer Krise kommunikativ bestehen können, braucht es proaktives Verhalten, Schnelligkeit, Ehrlichkeit, Transparenz und Kontinuität. Der Mangel an kommunikativer Kompetenz offenbart sich vor allem dann, wenn es darum geht, in der Öffentlichkeit Verantwortung für eigenes Verschulden zu übernehmen. Wer versteht, wie Krisen entstehen, kann auch einen Weg aus der Krise finden. Regeln und Strategien zur Kommunikation helfen Ihnen bei der Bewältigung.

40

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Aspekte, Verlauf und Dynamik von Krisen und Katastrophen • Fallstudien zur Kommunikation in Krisen situationen • 5-Punkte-Konzept zur Krisenkommunikation

Ausbildungsziele Nach diesem Workshop: • Kennen Sie die Dynamik von Krisen und Katastrophen • Können Sie Instrumente und Methoden der Krisenkommunikation zielorientiert anwenden und persönliche Strategien überlegt einsetzen • Sind Sie bereit, Ihre eigenen Möglichkeiten und Grenzen zur Gestaltung von Krisen situationen zu erkennen und zu reflektieren Vorkenntnisse Kurs Medien

Serviceteil Kursort Kurskosten Kostenbefreiung Kursdaten

Bern CHF 1400.– Angehörige der Armee und Mitarbeitende der Bundesverwaltung (siehe S. 47) 1 26.02. – 01.03.2013 d 2 06.08. – 09.08.2013 d/f

Kursangebot TRANSFER 2013

l 41


Krisenkommunikation II Kommunikations-Training unter erschwerten Bedingungen Sobald mehrere Parteien in eine Krise involviert sind oder ein schwerwiegendes Selbstverschulden einer oder mehrerer Parteien vorliegt, werden Grundsätze der Krisenkommunikation schnell «über Bord geworfen». Dann kann die erfolgreiche Kommunikation sehr schnell zur existentiellen Frage werden. Pro-aktives Verhalten, Schnelligkeit, Ehrlichkeit, Transparenz und Kontinuität sind zwingende Voraussetzungen, um in solchen Situationen kommunikativ bestehen zu können. Um gar den Verlauf von Informationsprozessen beeinflussen zu können, sind umfassende Kompetenzen erforderlich. Das Erlernte aus den Kursen Medien und Krisenkommunikation I wird in diesem Kurs vertieft und unter erschwerten Bedingungen angewendet.

42

l Kursangebot TRANSFER 2013


Inhalt • Aspekte, Verlauf und Dynamik von Krisen und Katastrophen • Gruppendynamische Phänomene in Krisen situationen • Kommunikationskonzept und Organisations strukturen zur Krisenbewältigung • Stressverhalten, Stressbewältigung • Ausbildungssoftware für Krisenkommunikation

Ausbildungsziele Nach diesem Workshop: • Kennen Sie die Bedingungen und den Verlauf von Krisen und die Methoden der Krisen kommunikation • Können Sie auch unter Zeitdruck ein Konzept zur Kommunikation erarbeiten und Organisa tionsstrukturen bestimmen, die zur Bewälti gung der Krise beitragen • Sind Sie bereit, Ihre Leistungsgrenzen unter physischer und psychischer Belastung anzuerkennen, ohne vor Krisen zu kapitulieren Vorkenntnisse Kurs Krisenkommunikation I

Serviceteil Kursort Kurskosten Kostenbefreiung Kursdaten

Bern CHF 1400.– Angehörige der Armee und Mitarbeitende der Bundesverwaltung (siehe S. 47) 1 30.04. – 03.05.2013 d 2 20.08. – 23.08.2013 d/f

Kursangebot TRANSFER 2013

l 43


CAS Krisenkommunikation Certificate of Advanced Studies CAS, ECTS-Punkte sammeln ... Das CAS Krisenkommunikation umfasst fünf Kommunikations- und ein Management-Modul mit insgesamt 22 Ausbildungstagen, ein zweitägiges Prüfungskolloquium sowie den Prüfungstag am IAM respektive an der Haute école de gestion Arc HEG Neuchâtel. Interpersonelle Kommunikation Konfliktmanagement Medien Krisenkommunikation I Krisenkommunikation II Management Standard

44

l Kursangebot TRANSFER 2013

Ausdruck, Appell und Beziehung Konflikte erkennen und lösen, Deeskalation bei schwierigen Konflikten Die Botschaft auf den Punkt bringen Die eigenen Grenzen erkennen und ausweiten Krisen als Kommunikationsteam bewältigen Führungs- und Stabstechnik


Wer die sechs Module und das Prüfungskolloquium absolviert hat, kann am Institut für Angewandte Medienwissenschaft (IAM) respektive auf französisch an der Haute école de gestion Arc HEG Neuchâtel eine Prüfung ablegen. Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen erhalten das Zertifikat CAS Krisenkommunikation. Zusätzlich werden Ihnen 15 ECTS-Punkte (European Credit Transfer System) gutgeschrieben. Der CAS Krisenkommunikation ist im Master of Advanced Studies MAS in Communication Management and Leadership des IAM als Vertiefungsmodul anrechenbar. Weitere Information dazu: www.linguistik.zhaw.ch/weiterbildung www.he-arc.ch Zulassungsbedingungen zur Prüfung Zur Prüfung ist zugelassen, wer • im Minimum ein Fachhochschulstudium und/ oder mindestens fünf Jahre Berufserfahrung in einem Kommunikationsberuf mit entsprechender Fortbildung nachweisen kann; • die entsprechenden sechs Module mit HKAZertifikat innerhalb von zwei Jahren absolviert hat; • das Prüfungskolloquium am IAM oder an der HEG Arc besucht hat.

Prüfungskolloquium Die Prüfungskandidaten besuchen vor der Prüfung ein zweitägiges Prüfungskolloquium. Inhalt: Theorie und Praxis der Organisations- und Krisenkommunikation, Fragen zum Prüfungsstoff, Teilsimulation der schriftlichen Prüfungen. Prüfungsdatum und Prüfungskosten für 2013 auf Anfrage (info.iam@zhaw.ch, cas.cc@he-arc.ch) Anmeldung Sollten Sie die Absicht haben, die Prüfung zum CAS zu absolvieren, so bitten wir Sie, uns dies mit dem Anmeldeformular mitzuteilen (www.linguistik.zhaw.ch/weiterbildung und www.he-arc.ch). Mit dieser Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie die Zulassungsbedingungen zur Prüfung zur Kenntnis genommen haben. Die definitive Anmeldung zum Kolloquium und zur Prüfung erfolgt direkt beim IAM und HEG Arc. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie, direkt mit dem IAM oder der HEG Arc Kontakt aufzunehmen (info.iam@zhaw.ch, cas.cc@he-arc.ch).

Kursangebot TRANSFER 2013

l 45


Anmeldung Anmeldeverfahren Mit Anmeldeformular (siehe Broschüren-Mitte sowie auf unserer Homepage) Höhere Kaderausbildung der Armee Zentralschule Kommando MIKA Guisan Kaserne 3000 Bern 22 mika.info@vtg.admin.ch E-Mail 031 324 77 11 Fax Homepage www.armee.ch/mika

Es werden nur schriftliche Anmeldungen berücksichtigt. Aktuelle Informationen zu unserem Angebot finden Sie auf unserer Homepage unter: www.armee.ch/mika. Details zu französisch-sprachigen Kursen siehe Broschüre in französischer Sprache. Das Anmeldeformular kann auch in unserem Sekretariat unter Telefon 031 324 77 14 angefordert werden.

Serviceteil Vertragsbestimmungen Zulassungsbedingungen Die Voraussetzungen für den Besuch der einzelnen Ausbildungsangebote sind den jeweiligen Kursbeschreibungen zu entnehmen. Die zivilen Angestellten des Bundes, welche nicht zum Bereich Verteidigung gehören und nicht den CAS in Krisenkommunikation absolvieren möchten, werden darauf hingewiesen, dass ihnen die Ausbildungsangebote des Ausbildungszentrums der Bundesverwaltung zur Verfügung stehen. Bei gleichem Kursinhalt sollen die Kurse des AZB besucht werden. Weitere Informationen finden die Bundesangestellten im entsprechenden Programm des AZB oder unter www.azb.admin.ch. Kursdurchführung Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Wir behalten uns vor, einzelne Kurse aus organisatorischen 46

l Kursangebot TRANSFER 2013

Gründen abzusagen oder zu verschieben. Die angemeldeten Personen werden von uns so rasch als möglich informiert. Anreise Es empfiehlt sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Kursorte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Parkplätze stehen in beschränkter Anzahl zur Verfügung. Die Situationspläne der Standorte Luzern und Bern finden Sie auf den Seiten 21 und 23. Abmeldung Die Abmeldung hat schriftlich und möglichst frühzeitig zu erfolgen. Entstehen bei kurzfristiger Abmeldung externe Kosten (Hotelreservation, engagierte Referenten usw.), müssen diese in Rechnung gestellt werden.


Testatheft Um Ihnen den nötigen Überblick für eine zielgerichtete Weiterbildung zu verschaffen, tragen wir den Kurs auf Wunsch in Ihr Testatheft ein. Angehörige der Armee • Unterkunft in einem Mehrbettzimmer und Verpflegung in der Kaserne • Hin- und Rückreise mit Marschbefehl, Tenue zivil • Dienstbüchlein mitnehmen. Die Kurse gelten als freiwillige Dienstleistung. Das heisst, die besuchten Kurstage werden in das DB eingetragen, jedoch nicht an die Gesamtdienstleistungspflicht angerechnet • Da es sich um eine freiwillige Dienstleistung handelt, ist das Einverständnis des Arbeitgebers nötig • Sie erhalten Sold und eine Erwerbsausfall entschädigung

Kurskosten In den genannten Kurskosten sind je nach Art des Kurses inbegriffen • Trainer /Ausbilder • Kurs-Dokumentation • Seminar-Räume inkl. Büromaterial Managementkurse: Unterkunft und Verpflegung sind im Preis inbegriffen. Kommunikationskurse: Verpflegung und Unterkunft sind durch dieTeilnehmer selbst zu tragen.

Kurskostenreduktion Für folgende Bezugsgruppen gelten ergänzende Bestimmungen • Angehörigen der Armee werden die Kurskosten erlassen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind: – Aktive Funktion in der Armee – Für Kommunikations-Kurse: - Mindestens Kp Kdt respektive Stab Bat/ Abt oder, - Funktion im Bereich Kommunikation/ Information. Die Bewilligung des Kommandanten Grosser Verband muss auf dem Anmeldeformular sein. – Aktive Funktion im Fachstab MIKA. Die Teil nahme muss vom Kdt MIKA bewilligt werden – Genehmigung des Arbeitgebers Armee-Angehörigen, welche die Bedingungen für eine kostenlose Kursteilnahme nicht erfüllen, stehen die MIKA-Kurse als zahlende Teilnehmer offen. • Mitarbeitende der Bundesverwaltung benötigen für MIKA-Kurse die Genehmigung ihres Vorgesetzten. Es entstehen keine Kurskosten. Unterkunft und Verpflegung müssen selbst bezahlt werden. • Mitarbeitende aus dem Bevölkerungsschutz: Angehörige von Führungsorganen auf Stufe Kanton (Chef, Ressortchefs und Chefs der Sachbereiche Führungsunterstützung), sowie Zivilschutzkommandanten (Stufe Kanton) und ihre Stellvertreter bezahlen weder Kurskosten noch Kosten für Verpflegung / Unterkunft. Kursangebot TRANSFER 2013

l 47


Kommunikations- oder Medientrainer im Fachstab MIKA werden F端r die Kommunikations- und Medienausbildung, welche wir f端r die Schweizer Armee anbieten, suchen wir Fachleute aus den Bereichen Kommunikation, Journalismus und /oder Public Relations.

48

l Kursangebot TRANSFER 2013


Kommunikationstrainer

Medientrainer

Was wir bieten • Fundierte Einführung in den Bereich Kommunikation • Weiterbildung «on the job» • Interessante und spannende militärische Einsätze • Zeitgemässe Ausbildungsinfrastruktur mit entsprechendem Support • Kurzeinsätze von zwei bis vier Tagen

Was wir bieten • Eine spannende, zweiwöchige Ausbildung als Medientrainer, darunter ein intensives Interviewtraining • Die Möglichkeit ziviles Know-how im Militärdienst weiterzugeben • Weiterbildung «on the job» • Interessante und spannende militärische Einsätze, frühzeitig und flexibel planbar

Was wir erwarten • Affinität für Kommunikation • Interesse, Kleingruppen mit 6 – 10 Teilnehmenden zu moderieren • Fähigkeit, auf die Teilnehmenden in einer Gruppe einzugehen • Bereitschaft, sich im Bereich Kommunikationsausbildung stetig weiterzubilden

Was wir erwarten • Interesse, eine praktische Medienausbildung für Offiziere verschiedener Einheiten der Armee durchzuführen • Bereitschaft, sich im Bereich Medientraining stetig weiterzubilden

Voraussetzungen • Angehörige der Armee mit mindestens 65 Restdiensttagen • Soldaten und Unteroffiziere 22 – 28-jährig • Offiziere bis zum Grad Hauptmann bis 31-jährig • Bestehen eines eintägigen Assessments in Bern Weitere Informationen sowie die Bewerbungsformulare für Kommunikations- oder Medientrainer finden Sie auf www.armee.ch/mika

Kursangebot TRANSFER 2013

l 49


Kooperationspartner Institut für Angewandte Medienwissenschaft IAM Das IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft gehört zum Departement für Angewandte Linguistik der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Das IAM erbringt wissenschaftlich basierte Aus-, Weiterbildungs- und Beratungsleistungen für die Berufsfelder Journalismus und Organisationskommunikation. Fachliches Wissen gewinnt das IAM systematisch durch Forschung und bringt es als Expertise in die Beratung ein. Erkenntnisse aus Forschung und Beratung fliessen in die Lehre zurück.

50

l Kursangebot TRANSFER 2013


Ausbildung Als Ausbildner führt das IAM von Intuition und Interesse zur Professionalität. Ein Abschluss am IAM heisst: anerkannter, praxisgerichteter Hochschulabschluss als Bachelor in Kommunikation, Berufsbefähigung und professionelles Netzwerk. Das Ausbildungsangebot des IAM besteht aus dem Bachelorstudiengang Kommunikation mit den Studienrichtungen Journalismus und Organisationskommunikation. Weiterbildung In der Weiterbildung am IAM wird die Berufserfahrung in der Kommunikation reflektiert, die Führungskompetenz gestärkt und die strategischen Problemstellungen der Organisationskommunikation vertieft behandelt. Das Weiterbildungsangebot umfasst das Master-Programm MAS in Communication Management and Leadership, sechs Zertifikatslehrgänge (Certificate of Advanced Studies CAS) sowie spezifische Kompaktkurse. Forschung Das IAM forscht anwendungsorientiert, in den vier Forschungsschwerpunkten – Medienlinguistik, Journalistik, Organisationskommunikation und Management sowie Organisationskommunikation und Öffentlichkeit. Dabei nimmt das IAM Problemstellungen aus den Berufsfeldern Organisationskommunikation und Journalismus auf und bearbeitet sie lösungsorientiert. Beratung Die wissenschaftliche Kommunikationsberatung des IAM hat Kunden aus Journalismus und Organisationskommunikation. Für sie werden Probleme der öffentlichen Kommunikation analysiert und umsetzbare Lösungen entwickelt – aufgrund

wissenschaftlicher Grundlagen und eigener Forschungsergebnisse. Die Beratungsprojekte reichen von Kommunikationskonzepten für KMU bis zur Entwicklung und Durchführung von Sprachtrainings für die Nachrichtenredaktionen des Schweizer Fernsehens. Kontakt ZHAW, Departement Angewandte Linguistik IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft Sekretariat Weiterbildung Theaterstrasse 15c, 8401 Winterthur Telefon +41 58 934 60 60, Fax +41 58 934 77 51 E-Mail info.iam@zhaw.ch Homepage www.linguistik.zhaw.ch/weiterbildung IAM – Weiterbildungsangebot Erkennen Sie die Zeichen der Zeit und investieren Sie in Ihre Bildung, um persönliche Horizonte zu erweitern und vor allem, um Schritt zu halten auf einem sich rasch wandelnden Arbeitsmarkt. Gönnen Sie sich ein theoretisches und taktisches Timeout, um am IAM Ihre Fähigkeiten zu trainieren und zu schärfen. Erfahrene Berufsprofis garantieren den essentiellen Praxisbezug, den theoretischen Rahmen stecken Dozierende aus Wissenschaft und Forschung. Vom kurzen Intensivtraining bis zum Masterstudiengang – wir bieten Ihnen eine breite Weiterbildungspalette an. Für weitere Informationen, insbesondere zu unserem Masterangebot MAS in Communication Management and Leadership, besuchen Sie bitte unsere Homepage www.linguistik.zhaw.ch/iam. Wirkungsvolle Kommunikation ist lernbar, wir freuen uns auf Sie! Weitere Kursangebote des IAM unter www.linguistik.zhaw.ch/iam/weiterbildung Kursangebot TRANSFER 2013

l 51


Kooperationspartner Haute école de gestion Arc, Neuchâtel Nähe und Exzellenz Die Hochschule für Wirtschaft Arc ist Teil der Hochschule Arc Neuenburg Berner Jura (HEG Arc). Seit ihrer Gründung im Jahr 1982 hat die Schule eine konstante und nachhaltige Entwicklung erlebt. Das Erfolgsrezept der Institution lässt sich mit den folgenden zwei Kernpunkten zusammenfassen: • Kompetenz der Dozenten – es sind alles erfahrene Fachleute • Nähe zu den privaten Unternehmen, dem öffentlichen Dienst und den Berufsverbänden

52

l Kursangebot TRANSFER 2013


Stets am Puls der Innovation, definiert die HEG Arc ihren Auftrag wie folgt: Bachelor-Studiengang Die Absolventen im Bereich Wirtschaft und Informatik sind mit ihrem Bachelor-Abschluss auf dem Arbeitsmarkt sehr willkommen. Den Generalisten steht es frei, sich im Verlauf ihrer Karriere auf dem einen oder anderen Gebiet zu spezialisieren, sei dies in Form einer Weiterbildung innerhalb der Unternehmung oder im Nachdiplomstudium. Nach bestandener Prüfung sind die vergebenen Ausbildungstitel geschützt und werden sowohl von der Eidgenossenschaft als auch von der EU im Rahmen des Bologna-Vertrags staatlich anerkannt. Master-Studiengang und Weiterbildung Die Weiterbildung richtet sich entweder an Personen, die sich beruflich weiterentwickeln und ihre Kenntnisse in einem Spezialgebiet vertiefen wollen oder an Menschen, die in anderen Gebieten neue Fähigkeiten erwerben wollen. Die HEG Arc bietet ein sehr umfangreiches Weiterbildungsprogramm an. Damit sich Arbeit und Weiterbildung problemlos vereinen lassen, werden die meisten Kurse so gestaltet, dass sie gleichzeitig mit einem Vollzeitarbeitspensum absolviert werden können.

ting und das Stadt- und Regionalmanagement. Mit der Gründung des Instituts für den Kampf gegen die Wirtschaftskriminalität, das Institut für Uhrenmarketing IMH und das Kompetenzzentrum für Wirtschaftsinformatik CCIG verfolgt die HEG Arc die Strategie der Positionierung auf Grund der Schlüsselkompetenzen in enger Zusammenarbeit mit allen Akteuren. Kontakt HEG – Haute école de gestion Arc Formation continue Espace de l’Europe 21 2000 Neuchâtel Téléphone +41 32 930 20 31 Fax +41 32 930 20 21 E-Mail cas.cc@he-arc.ch Homepage www.he-arc.ch

Service und Recherchen Das Institut für Informatik-System-Management IMSI befasst sich mit Informatik-Anwendungen und bildet die Brücke zwischen den Bereichen der wissenschaftlichen Recherche und dem wirtschaftlichen Umfeld. Seine Fachbereiche sind Kampf gegen die Kriminalität, Wirtschaftsinformatik, Organisation und Gesundheit, UhrenmarkeKursangebot TRANSFER 2013

l 53


Kooperationspartner der HKA im Bildungsbereich

Zwingend müssen Lehrgangsteilnehmer und ihre zivilen Arbeitgeber von der militärischen Kaderausbildung Mehrwerte ableiten können. Seit dem Aufbau der Höheren Kaderausbildung der Armee HKA in Luzern gehen die Anstrengungen der Armee dahingehend, durch überzeugende Leistungen in den Lehrgängen und durch einen partnerschaftlichen Umgang mit Wirtschaft und Hochschulen einen Mehrwert zu schaffen. Verschiedene zivile Bildungspartner anerkennen Teile der militärischen Führungsausbildung mit der Anrechnung von ECTS Credit-Points. So rechnet beispielsweise die Hochschule Luzern – Wirtschaft militärischen Kaderleuten ab Stufe Hauptmann bis 11 Credit-Points an, was für Studenten bis zu 18% Zeit- und Geldersparnis bedeutet. Eine weitere Zusammenarbeit ist die HKA mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur eingegangen. Generalstabsoffizieren der Armee wird damit ermöglicht, ein Executive Master of Business Administration MBA zu erwerben, und zwar unter Anrechnung von bis zu 32 von 60 Credit-Points. Damit erspart sich ein Absolvent der Generalstabsschule rund die Hälfte der Studienzeit und -kosten. Mit der Universität Luzern verfolgt die HKA im Rahmen eines «Letter of Intent» die Absicht, gemeinsame Veranstaltungen bzw. Bildungsangebote von gegenseitigem Nutzen zu fördern. Der wichtigste Partner der HKA im Bildungsbereich jedoch ist die ETH Zürich. Daneben gibt die Armee schon seit Jahren zivil anerkannte Zertifikate ab, so z.B. für untere und mittlere Kader (bis Leutnant). 54

l Kursangebot TRANSFER 2013


Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Bachelor, Master, Ph D, MAS.

Universität Luzern «Letter of Intent»: Gemeinsame Veranstaltungen bzw. Bildungsangebote von gegenseitigem Nutzen.

Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur Executive Master of Business Administration MBA Management-Weiterbildung für Zivile, Generalstabsoffiziere und Absolventen des Führungslehrgangs II. Generalstabsoffiziere erhalten bis zu 32, Absolventen des Führungslehrgangs II bis zu 20 der benötigten Credit Points ECTS.

Hochschule Luzern Wirtschaft Anrechnung von bis zu 11 Credit-Points ECTS für die militärische Kaderausbildung ab der Stufe Hauptmann für Studien an der HSW.

Universität St. Gallen Studierende der Universität St. Gallen, welche in der Armee eine Kaderausbildung absolviert haben, können Credit-Points ECTS erwerben. Die Ausbildung zum höheren Offizier (Feldweibel, Fourier) kann mit 4 Credit-Points, zum Subalternoffzier (Leutnant) mit 6 Credit-Points an einen Bachelor-Studiengang angerechnet werden. Auf der Master-Stufe sind militärische Beförderungsdienste der Hauptleute und Stabsoffiziere (Major, Oberstlt, Oberst) mit 6 Credit-Points (zusätzlich zur Offiziersgrundausbildung) anrechenbar, insoweit die Funktion mit Ausbildungs- und Führungsverantwortung verbunden ist. Kursangebot TRANSFER 2013

l 55


Kommando Management-, Informations- und Kommunikationsausbildung MIKA Guisan Kaserne 3000 Bern 22 Telefon 031 324 77 14 Telefax 031 324 77 11 E-Mail mika.info@vtg.admin.ch Homepage www.armee.ch/mika

Höhere Kaderausbildung der Armee HKA: Das Kompetenzzentrum für Führungsausbildung

Höhere Kaderausbildung der Armee HKA Murmattweg 6 6000 Luzern 30 Telefon 041 317 45 00 Telefax 041 317 45 10 info.hka@vtg.admin.ch E-Mail Homepage www.armee.ch/hka 56

l Kursangebot TRANSFER 2013

HKA – 9.2012 D

Die Höhere Kaderausbildung der Armee HKA ist der anerkannte Hauptanbieter für die Führungs- und Stabsausbildung der Milizkader ab Stufe Einheit sowie für die Ausbildung der Berufsoffiziere und Berufsunteroffiziere der Armee. Als Kompetenzzentrum für militärische Führungsausbildung und militärwissenschaftliche Forschung erbringt die HKA ihre Leistungen massgeblich für die Armee, in Partnerschaft mit den anderen Trägern der Nationalen Sicherheitskooperation und zivilen Bildungsorganisationen. Die Zentralschule ZS ist eine der vier Organisationseinheiten der Höheren Kaderausbildung der Armee HKA.


MIKA - Kursangebot TRANSFER 2013