Page 40

Promotion

NASA-Technologie im Schwimmbad Schwimmbad ohne Chlor, ohne Brom ohne Salz... Es ist bekannt, dass Chlor schwer wiegende Nebeneffekte hat, und es ist inzwischen eine bekannte Tatsache, das der Körper beim Bad in gechlortem Poolwasser grosse Mengen Chlor über die Haut aufnimmt. Das bedeutet: je länger man im Pool ist, um so grösser ist die aufgenommene Chlormenge. Jeder hat schon, nach einem Poolbad, an sich selbst, außer dem Geruch der Sonnencreme auch den feinen, ätzenden Chlorgeruch wahrgenommen. Speziell die Bindehaut der Augen mag es gar nicht, wenn sie mit Poolwasser in Berührung kommt. Untersuchungen haben gezeigt, dass die ChlorKonzentration dicht über der Wasseroberfläche am stärksten ist, also genau da, wo der Schwimmer atmet. So wird das schädliche Chlor nicht nur über die Haut, sondern auch mit tiefen Lungenzügen in den Körper eingesogen. Doch ohne Chlor geht es nun mal nicht – sagt man... Die Firma ClearWater Tec S.L. sagt das Gegenteil. Im Gespräch mit der MEGAWELLE erläuterte ClerWater das Konzept des ionisierten Schwimmbadwassers. MEGAWELLE: Ionisiertes Schwimmbadwasser – was ist das eigentlich? ClearWater: Die NASA hat mit der Ionisationstechnik das Trinkwasser an Bord der ApolloRaumschiffe desinfiziert und haltbar gemacht, ohne Chemikalien wie Chlor anwenden zu müssen. Dazu hat das Johnson Space Center einen elektrolytischen Ionengenerator entwickelt, der nur etwas größer als eine Zigarettenschachtel war und nur 300 Gramm wog. Dieser kleine Apparat brauchte nur geringen Strom und musste nicht von den Astronauten überwacht werden. Er wurde an mehreren Stellen in den Trink- und Abwassersystemen der ApolloRaketen befestigt, wo er Ionen erzeugte, die Bakterien und Viren eliminierten. Die Firma ClearWater Enviro Tecnologies Inc. erwarb von der NASA eine Lizenz zur Weiterentwicklung dieser Technologie, um sie als Grundbaustein ihres Wasserreinigungssystems zu verwenden, als eine Alternative zur herkömmlichen Desinfektionsmethode mit chemischen Mitteln, insbesondere Chlor. MEGAWELLE: Und wie funktioniert das? CW: Unser IONIZER-Reinigungssystem besteht aus einer hochmodernen Kontrollbox mit Mikroprozessor und einem Elektrodenpaar aus Kupfer und Silber. Wenn nun Wasser durch diese Elektrodenkammer fließt, sorgt die Kontrollbox dafür, dass ein schwacher, präziser Gleichstrom in Milliamper-Stärke, wie eine Taschenlampenbatterie, zwischen den Elektroden fließt. Diese Elektroden bestehen aus einer Kupfer/ Silber-Kathode und einer Kupfer/Silber-Anode und diese produzieren nun Kupfer- und Silberionen, die dann in das Schwimmbadwasser entweichen. MEGAWELLE: Wie kann man denn mit Metallen wie Silber und Kupfer Wasser desinfizieren? CW: Silber war bereits vor Jahrhunderten als Vernichter von Bakterien und Viren bekannt. Silbersulfat wird üblicherweise bei Verbrennungen und offenen Wunden zur antibakteriellen Behandlung verwendet und kommt auch bei Neugeborenen zum Zuge, deren Augen dadurch vor Infektion geschützt werden. Aktivierte Kohlefilter, die der Wasserreinigung dienen, sind mit kollodialem Silber vermischt und verhindern die Ansammlung von Bakterien. Heute werden feine Silberfäden in Socken eingewoben, um das Bakterienwachstum im Schuh und damit den typischen Geruch zu unterbinden. Die Innenfläche Ihres Kühlschrankes ist antibakteriell, weil diese Silberionen enthält. In den meisten Ländern wird Silber Getränken wie Limonade, Bier, Wein, Spirituosen etc. zugesetzt, um die Reinheit und den Geschmack zu erhalten. Die meisten Fluglinien und Passagierschiffe

40

nutzen Ionisierung, um das Trinkwasser an Bord desinfiziert und algenfrei zu halten. MEGAWELLE: Ja, aber wie machen Silber und Kupfer das? CW: Die Desinfektion des Poolwassers findet statt, wenn die positiv geladenen Kupfer- und Silberionen auf die negativ geladenen Zellwände der Mikroorganismen wie Algen usw. stoßen. Diese Verbindung zerstört die Zellwand. Befinden sich Kupfer und Silber erst einmal innerhalb einer Algenzelle, so greifen sie dort den Schwefel an, der Spuren von Aminosäuren enthält, die wiederum zur Photosynthese – dem Prozess, der Licht und Nahrung und Energie verwandelt – notwendig sind. Photosynthese ist nun nicht mehr möglich, und die Zelle stirbt ab.

Nur reine Theorie?

werden, wie z.B. im Clearwater Marine Science Center, Clearwater Beach, Florida. Poolwasser, das mit unserem IONIZER-System behandelt wurde, erfüllt den hohen Standard der Trinkwasserverordnung der Europäischen Union. ... und was ist angemessener für unsere Gesundheit als in reinem Trinkwasser zu baden? Ausserdem ist das Kupfer/Silber Ionisations System z. Zt. schon in 16 spanichen Krankenhäusern in deren Warmwasserssytem eingebaut, nicht nur zur normalen Desinfekion sondern vor Allem, weil das Kupfer/Silber Ionisationssytem zur Zeit die Efektivste Bekämpfungsmethode gegen Legionellen ist. Auch ist die Kupfer/Siber Ionisation, als Desinfektionssmethode, inzwischen im „Real Dekret Nr 865/2003, vom 04 Julio“ verankert.

Wie verhält es sich mit den Kosten?

MEGAWELLE: Aber das ist doch reine Theorie... CW: Ja, aber es funktionert bestens auch in der Praxis: Die Stadt St. Vith, oder auch Neu-Löwen in Belgien z: B. wenden dieses System der Kupfer/Silber-Ionisation in ihren öffentlichen Hallenbädern schon seit über 20 Jahren an, ohne jeglichen Zusatz von Chlor! Hier auf den Kanaren haben wir schon über 40 IONIZER in private und öffentliche Schwimmbäder eingebaut, und auf dem Festland ist unser IONIZER System in städtischen Schwimmbädern und etlichen Hotels eingebaut MEGAWELLE: Ist Kupfer in diesen Mengen eigentlich nicht giftig? CW: Die Kupfermenge, die durch Ionisation im Poolwasser erzeugt wird, übersteigt 0.3 ppm. nicht , das heisst: 0,3 Anteile Kupfer auf eine Million Anteile Wasser. Diese Kupfermenge liegt weit unterhalb der für Trinkwasser zugelassenen Höchstgrenze! Im Gegensatz zum gechlorten Wasser können in mit Silber/Kupfer behandeltem Wasser ohne Probleme Fische gehalten

MEGAWELLE: Aber wie ist es mit den Unterhaltskosten? So ein Schwimmbad hat doch meistens um die 40.000 bis 50.000 Liter Wasser und mehr. Ist der Stromverbrauch nicht zu teuer? Und das kostbare Silber in der Elektrode wer kann das bezahlen? CW: Bleiben wir bei Ihrem Beispiel: Nehmen wir einen normalen privaten Poolbetrieb an, in den unser IONIZER Modell R-20 eingebaut ist. Dann haben Sie einen jährlichen, ich wiederhole: jährlichen Stromverbrauch für die Elektrode von 7,- bis 8,- Euro! Die Kupfer/Silber-Elektrode verbraucht sich in 15 bis 24 Monaten und kostet als Ersatz Elektrode weniger als 130,- Euro. ....und da wir gerade bei den Kosten sind: Die Investition in das entsprechende Modell R-20 hat sich in weniger als vier Jahren amortisiert, da Sie kein Chlor, keine Algizide u.s.w. mehr kaufen müssen. Damit tun Sie etwas für Ihre Gesundheit und für die Umwelt, denn Chlor ist eines der besonders gefährlichen Umweltgifte! Aber was ich noch ergänzend sagen möchte ist: Haben Sie schon einmal bemerkt, wie klar und glitzernd das Wasser in einem Brunnen ist, in den man eine Münze wirft, damit ein Wunsch in Erfüllung geht? In diesem Brunnen ist kein Chlor oder sonstiges Desinfektionsmittel! Nur die Silber- und Kupfer Münzen sind der Grund dafür, denn diese Münzen produzieren Silber- und Kupfer- Ionen und diese erhalten das Wasser keim- und algenfrei und lassen das Wasser glitzern! Dieses gleiche Prinzip können nun auch Ihre Leser für ihr Poolwasser anwenden, mit dem Unterschied, dass sie kein Geld in den Pool werfen müssen!

Megawelle Journal Januar 2011  

Ihre deutsche Zeitschrift für Teneriffa