Page 1

DEZEMBER 2016

WWW.HSV-PLETTENBERG-WERDOHL.DE

Handball-Magazin der HSV Plettenberg/Werdohl


PRINT WEB PHOTO MEDIENHAUS 51


DEZEMBER

INHALT HSV 1

Ausführliches Interview mit dem neuen Trainergespann Markus Bluhm und Jens Burzlaff

HSV 2

Noch ist alles möglich

HSV 3

Durchwachsener Start

HSV-Frauen

Schweres Dezember-Programm

Infos

Der Spielplan bis zum nächsten Heft


Jetzt mit Bluhm und Burzlaff auf Punktejagd in der Verbandsliga.

Dipl.-Ing. Ralf Schawag Bรถddinghauser Weg 91 58840 Plettenberg Tel.: 0 23 91 / 5 07 38 www.schawag.de


Gestärktes Interview mit Bluhm und Burzlaff

Die HSV Plettenberg/Werdohl hat auf die sportliche Situation reagiert und sich Mitte November von Trainer Friedhelm Ziel getrennt. Markus Bluhm, der bisherige Co-Trainer, und Jens Burzlaff, verantwortlich für die A-Liga-Reserve, haben die Verantwortung übernommen. Gegen Oberaden saß das Interims-Trainergespann zum ersten Mal auf der Bank und feierte einen kaum für möglich gehaltenen 32:26-Sieg. Sportlich ist die Lage weiterhin relativ prekär. Wie sieht euer Maßnahmenkatalog aus, um die Situation mittelfristig zu verbessern?

Bluhm: Das Training mit der zweiten Mannschaft zusammenlegen, um die Trainingsbelastung geringer zu halten. Einige Spieler der zweiten Mannschaft in den Kader der ersten integrieren. Die Motivation und Emotionen bei jedem Spiel auf ein Höchstmaß bringen und diese, wie gegen Oberaden, auf die Zuschauer übertragen. Burzlaff: Wir werden versuchen, den

Gleich im ersten Anlauf klappte es: Die HSV gewann gegen SuS Oberaden.


Wir-Gefühl


Nach dem Sieg gegen Oberaden kannte die Freude keine Grenzen.


Spaßfaktor hochzuhalten und die Belastung für unsere Leistungsträger herunterzuschrauben, daher auch die Verstärkungen aus der Zweiten, die Markus schon angesprochen hat. Im Dezember warten schwere Brocken auf euer Team: der FC Schalke 04, der RSVE Siegen und Aufsteiger Westfalia Halingen. Wie schätzt ihr die Chancen ein? Bluhm: Wir schauen von Spiel zu Spiel und werden uns auf jeden Gegner individuell vorbereiten. Die Liga ist dieses Jahr wieder sehr ausgeglichen. Jeder kann jeden schlagen. Burzlaff: Ja, die Liga ist stark, dennoch bin ich davon überzeugt, dass sich gegen den einen oder anderen Gegner eine Chance ergeben wird und dann müssen wir bereit sein, diese Chance zu nutzen. Die personelle Situation ist ein großes Problem. Wie sehen eure Lösungsansätze aus? Bluhm: Wir werden die Trainingstage ein wenig umstrukturieren. Wir passen

die Intensität an die Mannschaftsstärke an und halten dadurch die Belastung für die Spieler, die sehr lange auf der Platte stehen, geringer. Außerdem werden wir immer wieder Spieler der zweiten Mannschaft dazu holen, damit sich die Lasten auf mehrere Schultern verteilen. Burzlaff: Wir werden natürlich auch den Markt noch einmal sondieren, vielleicht bietet sich ja die Möglichkeit einer Neuverpflichtung. Diese, und davon bin ich überzeugt, werden wir nicht benötigen, wenn wir den einen oder anderen aus der zweiten Mannschaft dazu bringen, uns ständig zu unterstützen. Ist der Klassenerhalt unter den gegebenen Umständen ein realistisches Ziel? Bluhm: Man hat gegen Oberaden gesehen, dass wir mit Emotionen, Motivation und Spaß am Handballspiel jeden in dieser Liga schlagen können. Ich denke, es wird eine schwere Saison, aber das Thema Klassenerhalt ist weiterhin ein realistisches Ziel. Burzlaff: Es wir schwer, sehr schwer, aber wir können es schaffen.


Ganz wichtig: Die Spielfreude auf dem Parkett muss das Feuer auf der TribĂźne entfachen.


TorhĂźter Max Bergner kann eine ganz wichtige Rolle im Kampf um den Klassenerhalt spielen.


Habt ihr vor, an der grundlegenden Spielkonzeption etwas zu ändern? Bluhm: Die Mannschaft hat von Friedhelm Ziel sehr viel gelernt und ein hervorragendes Spielkonzept mitbekommen. Wir werden versuchen, an einigen Stellschrauben zu drehen, aber grundsätzlich weiter an dem Spielsystem festhalten. Burzlaff: Dito In welchen Bereichen seht ihr das größte Potenzial? Bluhm: Unsere Mannschaft ist sehr variabel. Wir können in der Abwehr zwischen drei verschiedenen Systemen wechseln, ohne einen Bruch zu befürchten. Vorne sind wir schwer auszurechnen, da wir von allen Positionen torgefährlich sind. Unser variables Angriffssystem lässt

sich auf jede gegnerische Abwehrvariante anpassen. Burzlaff: Wenn es uns gelingt, das Emotions-Level hochzuhalten und die Spieler wie gegen Oberaden ihr Herz in die Hand nehmen, denke ich, können wir an einem guten Tag mit dem vorhandenen Potenzial jeden Gegner bezwingen. Die Spielfreude sei ein wichtiger Faktor, heißt es. Wie viele Prozentpunkte sind über diesen Weg zusätzlich zu mobilisieren? Reicht das für weitere Siege in der Verbandsliga? Die Premiere unter eurer Leitung verlief ja vielversprechend. Bluhm: Man hat gesehen, dass Spielfreude und Spaß am Handball spielentscheidend sein können. Gegen Oberaden waren wir die Mannschaft, die den Sieg


mehr wollte und das über Körpersprache und Spielwitz auch deutlich gemacht hat. Diese Erkenntnis müssen wir in die kommenden Begegnungen mitnehmen. Das wird uns helfen. Burzlaff: Ich glaube, dass man mit Spaß und Emotionen sehr viel erreichen kann. Das haben wir gegen Oberaden ja gesehen. Friedhelm Ziel bemängelte immer wieder, dass er nicht in Mannschaftsstärke trainieren konnte. Jetzt trainiert die erste und zweite Mannschaft an zwei Trainingsabenden zusammen. Was versprecht ihr euch davon? In welchen Bereichen wird sich diese Maßnahme am stärksten auswirken? Bluhm und Burzlaff: Wir können die Trainingsbelastung auf mehrere Köpfe

verteilen. Außerdem möchten wir immer wieder Trainingsspiele machen, um Abstimmungen zu verbessern und Spielzüge möglichst spielnah einzustudieren und auszuprobieren. Aktuell befinden sich Riemke, Halingen und Vest Recklinghausen in Reichweite oder anders formuliert: Diese drei Klubs sind ähnlich bedroht. Welchen dieser Konkurrenten kann die HSV hinter sich lassen? Bluhm und Burzlaff: Wir wollen möglichst alle hinter uns lassen. In dieser ausgeglichenen Liga ist es aber auch schnell möglich, unten reinzurutschen, wenn man mal zwei oder drei Spiele hintereinander verliert. Es sind noch genügend Spiele bis zum Saisonende, in denen alles möglich ist.


Die Effizienz des Kreisläuferspiels war gegen Oberaden top.


Wie kann die Mannschaft auf Dauer das emotionale Feuer in Brand halten, das sie in so vielen erfolgreichen Spielen ausgezeichnet hat? Bluhm: Dafür sind in erster Linie wir als Trainer verantwortlich. Wir müssen als Motivator vorgehen. Wir stehen aber auch in engem und ständigem Kontakt und Austausch mit der Mannschaft, um frühzeitig auf eventuelle negative Stimmungen zu reagieren. Ich denke, dass eine gute Zusammenarbeit zwischen uns als Trainerteam und der Mannschaft der Grundstein dafür sein wird. Burzlaff: Dito. Nach dem Wechsel auf der Bank: Wie läuft die Zusammenarbeit?

Bluhm: Die Zusammenarbeit läuft hervorragend. Jens und ich ergänzen uns gut und funktionieren als Team. Wir stehen in ständigem Kontakt. Mittlerweile kennen wir uns seit sieben Jahren und haben uns immer gut verstanden, so dass wir keine Zeit brauchten, um uns aneinander zu gewöhnen. Burzlaff: Dem kann ich nichts hinzufügen :-) Wenn ihr euch etwas wünschen dürftet: Bluhm: Eine verletzungsfreie Saison. Mit so tollen Fans, wie an unserem Premierenwochenende gegen Oberaden, auf die wir unsere Handballeuphorie übertragen können. Ein Verbleib in der Verbandsliga ist natürlich der größte Wunsch,


denn ich weiß, dass die Mannschaft das Potenzial dazu hat. Burzlaff: Dass alle fit bleiben und die HSV auch in der nächsten Saison mit einer schlagkräftigen Truppe in der Verbandsliga spielt. Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg.

Zu den Ergebnissen


Emotionen sind ein SchlĂźssel zum Erfolg.


a-lig

Noch ist alles möglich Am achten Spieltag war es endlich so weit. Die HSG Lennestadt-Würdinghausen - bis dato ungeschlagener Tabellenführer der A-Liga - kassierte seine erste Niederlage. 22:24 unterlag die Sieben von Trainer Klaus Kraß überraschend beim TuS Hilchenbach. Ein Weckruf für die Liga, die nun Morgenluft schnuppert und erkannt hat, dass der Kampf um den Titel noch lange nicht entschieden ist. HSV-Trainer Jens Burzlaff hatte mit dieser Entwicklung gerechnet. Schon vor dem

achten Spieltag hatte er gesagt, dass sich noch einiges bewegen wird. Selbstverständlich ist Burzlaff mit der Bilanz von 9:7 Punkten nicht wirklich zufrieden, im Gegensatz zu den direkten Konkurrenten hatte es die HSV-Reserve bereits mit einigen Großen der Liga auswärts zu tun. „Da werden noch andere Teams Punkte lassen“, ist er überzeugt und sieht sich bestätigt, dass auch Mannschaften wie Lennestadt nur mit Wasser kochen.


ga

Seit dem achten Spieltag ist die Spannung in die A-Liga zurückgekehrt. Mit fünf Punkten Rückstand auf den Primus befindet sich die HSV durchaus in Schlagdistanz. Allerdings stellt sich mit Blick auf die erste Mannschaft die Frage, ob die Reserve personell aushelfen muss. Nicht ausgeschlossen, dass Spieler wie Sebastian Lohmann nicht mehr wie bisher ausschließlich dem A-Liga-Team der HSV zur Verfügung stehen. Trainer Jens Burzlaff, der nach der Entlassung von Friedhelm Ziel nun für beide Teams die Verantwortung trägt, sieht die Situation relativ gelassen. Selbst wenn er

Trainer Jens Burzlaff in Aktion.


Lohmann in die Erste befördern würde, sei die Zweite noch konkurrenzfähig. Sollte der Torjäger wechseln, stünden andere Akteure in der Pflicht, die Verantwortung zu übernehmen. Wie gesagt, es bleibt spannend in der A-Liga. Aus Fellinghausen, Schalksmühle-Halver und Neuenrade kommen die Gegner im Dezember. In den beiden Heimspielen gegen die SGSH und den Ortsnachbarn Neuenrade dürfte die HSV-Reserve gute Chancen haben - selbst ohne Lohmann. Auswärts beim Tabellendritten Fellinghausen hängen die Trauben mit Sicherheit deutlich höher. Im Fokus der heimischen Öffentlichkeit steht natürlich das Derby gegen Neuenrade - direkt vor der Weihnachtspause. Im Vorjahr verliefen die Spiele für den Underdog vom Berg geradezu perfekt. Beim Hinspiel am Riesei trotzte der TuS der favorisierten HSV einen Punkte ab und feierte das 25:25 wie einen Triumph. Am letzten Spieltag rettete sich Neuenrade durch einen 28:27-Heimspielsieg die A-Liga-Zugehörigkeit. Die Neuauflage werden Gierse und Co mit Sicherheit erfolgreicher gestalten wollen und unter allen Umständen vermeiden, sich mit einer Derby-Niederlage in die Weihnachtspause zu verabschieden.

Zu den Ergebnissen

Direkt vor der Weihnachtspause erwartet die HSV-Reserve den TuS Neuenrade in Böddinghausen.


b-liga

Durchwachsener Start Drei Siege, drei Niederlagen - die Bilanz der dritten Mannschaft nach den ersten sechs Spieltagen ist ausgeglichen. Dementsprechend hat sich die Johanningmeier-Sieben im Mittelfeld der B-Liga etabliert. Personell hat sich im Vergleich zur Vorsaison einiges getan. Johanningmeier musste ein neues Team formieren. Den Erfolgen gegen VTV Freier Grund (32:22), Attendorn/Ennest II (26:14) und HSG Lennestadt-Würdinghausen II (32:14) stehen Niederlagen gegen Lüdenscheid III, Kierspe-Meinerzhagen und Linscheid II gegenüber - ausnahmslos Teams, die aktuell vor der HSV rangieren. Drei Partien bilden das anspruchsvolle Dezember-Programm. Gegner sind die SGSH IV, Fellinghausen II und Drolshagen, der aktuelle Spitzenreiter der B-Liga. Gegen die anderen beiden Teams könnte die HSV durchaus etwas ausrichten, wenn die Form stimmt.

Impressum Redaktion: Medienhaus 51 GmbH post@medienhaus51.de www.medienhaus51.de Erscheinungsweise Zum 1. Heimspiel im Monat / 6 Ausgaben/Saison Doppelausgaben: Okt./Nov., Jan./Feb., April/Mai online auf issuu.com Herausgeber: HSV Plettenberg/Werdohl 1. Spielvereinigungsleiter Alexander Griessl Untere Hesmecke 7, 58791 Werdohl


frau

Schweres Dezember-Programm FĂźnf von insgesamt 18 Meisterschaftsspielen haben die Kreisliga-Frauen der HSV Plettenberg/Werdohl absolviert und es scheint rund zu laufen. Mit 4:6 Punkten rangiert die Ranke-Sieben im Mittelfeld

der Liga. Viel wichtiger: Die Leistungen haben verdeutlicht, wie viel Potenzial in der Mannschaft steckt. Bestes Beispiel war die knappe 22:25-Niederlage Anfang November gegen den verlustpunktfreien


uen Vielversprechende Entwicklung.


g l o f r E m u z m e t s y Mit S Plettenberg

Attendorn

BahnhofstraĂ&#x;e 90 02391 60979-0

Windhauser StraĂ&#x;e 43 02722 634885-0 www.vossloh.it


Alles im grünen Bereich: Das Frauen-Team ist gut aufgestellt.

Immer da, immer nah.

Die wichtigste Absicherung für Handballer: Unsere Unfallversicherung für den Fall eines Falles – zuverlässig wie ein Schutzengel. Ihre Provinzial Geschäftsstelle

Axel Sedlatschek Bachstraße 2, 58840 Plettenberg Tel. 02391/609-888, Fax 02391/609-889 sedlatschek@provinzial.de


Tabellenzweiten SG Attendorn/Ennest. Dem Titelkandidaten bot die HSV über weite Strecken Paroli und ist guter Dinge, das Rückspiel für sich zu entscheiden wenn alles passt. Im Dezember hat das Ranke-Team nur zwei Begegnungen zu bestreiten. Gegner sind erst der RSVE Siegen II und dann eine Woche später die TSG Siegen I. Beide Kontrahenten liegen Seite an Seite auf den Rängen drei und vier - durchaus in Reichweite der HSV. Die TSG Siegen ist geringfügig besser als der Ortsrivale RSVE in die Saison gestartet. Zu Beginn der Saison tat die TSG-Erstvertretung etwas fürs Torverhältnis, fegte erst die eigene Reserve 34:7 und dann Littfeld/Eichen 30:8 vom Parkett. Die bisher einzige Niederlage bezog die TSG beim 22:24 gegen Spitzenreiter VTV Freier Grund - dem 2016 gegründeten Fusionsverein (Neunkirchen und Salchendorf). Mit 8:2 Punkten befindet sich die TSG Siegen I in Lauerstellung hinten den beiden Spitzenteams. RSVE Siegen II marschierte nicht ganz so leicht durch das Auftaktprogramm. Zwei Niederlagen kassierte Eiserfeld bisher gegen die beiden führenden Mannschaften Freier Grund (21:34) und Attendorn/ Ennest (17:20). Auch wenn die HSV Plettenberg/Werdohl gegen beide Teams in der Außenseiterrolle sein dürfte, gänzlich chancenlos sind die Frauen aus dem Lennetal nicht. In Topbesetzung sollte die Ranke-Sieben in der Lage sein, die Favoriten zu ärgern. Es wird spannend, ob die HSV ihre Tabellenposition im Dezember verteidigen kann.

Zu den Ergebnissen


Die H frohe S V wĂźn Wein s achtsz cht allen ei guten eit un ne Ruts d eine ch ins neue J n ahr.


Gut informiert

Jederzeit auf dem Laufenden: Homepage und HSV-Magazin versorgen die HSVFans mit den nรถtigen Informationen.


03.12.2016 15:00

Kreisliga B

03.12.2016 17:00

KLF Lenne-Sieg RSVE Siegen 2

DER SPIELPLAN IN DER ÜBERSICHT - BIS ZUM NÄCHSTEN HEFT

03.12.2016 17:00 03.12.2016 19:00 04.12.2016 12:15 04.12.2016 13:30 04.12.2016 13:30 04.12.2016 13:30 10.12.2016 12:15 10.12.2016 15:00 10.12.2016 16:00 10.12.2016 16:15 10.12.2016 17:00 10.12.2016 17:00 10.12.2016 18:00 10.12.2016 19:15 17.12.2016 15:00 17.12.2016 17:00 17.12.2016 19:00 24.12.2016 00:00 24.12.2016 00:00 31.12.2016 13:00 31.12.2016 13:30 31.12.2016 14:00 31.12.2016 17:00 14.01.2017 15:00 14.01.2017 17:30 15.01.2017 13:00 15.01.2017 15:00 15.01.2017 16:00 15.01.2017 17:00 21.01.2017 13:45 21.01.2017 18:30 21.01.2017 19:15 22.01.2017 11:00 22.01.2017 13:00 22.01.2017 15:00 22.01.2017 15:00 22.01.2017 17:00

Kreisliga A

HSV Plettenberg/Werdohl 3

HSV Plettenberg/Werdohl 2

Verbandsliga 2 HSV Plettenberg/Werdohl wB-Jugend

SG Schalksmühle-Halver junior

D-Jugend

HSV Plettenberg/Werdohl 1

D-Jugend B-Jugend B-Jugend

D-Jugend

Kreisliga B C-Jugend

TuS 09 Drolshagen e.V.

JSG Littfe-Heestal (a.K.)

SG Attendorn Ennest e.V.

HSV Plettenberg/Werdohl 2

TuS Fellinghausen 2

SG TuRa Halden-Herb.

KLF Lenne-Sieg HSV Plettenberg/Werdohl D-Jugend Kreisliga A

TS Evingsen 1887 e.V.

TuS Fellinghausen

Verbandsliga 2 RSVE Siegen Kreisliga B Kreisliga A

HSV Plettenberg/Werdohl 3

HSV Plettenberg/Werdohl 2

Verbandsliga 2 HSV Plettenberg/Werdohl C-Jugend

HSV Plettenberg/Werdohl

E-Jugend

HSV Plettenberg/Werdohl

C-Jugend D-Jugend D-Jugend E-Jugend

HSV Plettenberg/Werdohl

SG Schalksmühle-Halver junior

HSV Plettenberg/Werdohl 2

TS Evingsen 1887 e.V. 1

KLF Lenne-Sieg TSG Siegen 2 Kreisliga A

VfL Bad Berleburg

B-Jugend

TV Olpe 1848 e.V. (a.K.)

Kreisliga B B-Jugend

TV Olpe 2

HSV Plettenberg/Werdohl

Verbandsliga 2 HSG Vest Recklinghausen Kreisliga B Kreisliga A

HSG Lüdenscheid 3

TuS Hilchenbach

Verbandsliga 2 HC TuRa Bergkamen wB-Jugend C-Jugend

HSV Plettenberg/Werdohl

HSV Plettenberg/Werdohl

KLF Lenne-Sieg HTV Littfeld/Eichen B-Jugend A-Jugend

HSV Plettenberg/Werdohl (a.K.)

HSV Plettenberg/Werdohl


SG Schalksmühle-Halver 4

Sporthalle Riesei 58791 Werdohl

HSV Plettenberg/Werdohl

Rundturnhalle Hubenfeld 57080 Niederschelden

SG Schalksmühle-Halver 3 FC Schalke 04 HSV Plettenberg/Werdohl

HSV Plettenberg/Werdohl 2

SG Schalksmühle-Halver junior

HSV Plettenberg/Werdohl (a.K.) HSV Plettenberg/Werdohl

JSG Eiserfeld-Siegen 1

HSV Plettenberg/Werdohl 3 HSV Plettenberg/Werdohl TSG Siegen 1

HSV Plettenberg/Werdohl 1 HSV Plettenberg/Werdohl 2 HSV Plettenberg/Werdohl TuS 09 Drolshagen TuS Neuenrade

TV Westfalia Halingen TuS Volmetal

Sporthalle Riesei 58791 Werdohl Sporthalle Riesei 58791 Werdohl

Sporthalle Löh 58579 Schalksmühle

Sporthalle Wünne 57489 Drolshagen Sporthalle Riesei 58791 Werdohl

Sporthalle Littfeld 57223 Kreuztal

Hansasporthalle Attend. 57439 Attendorn

SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg SpH Kreuztal 2 57223 Kreuztal

SpH Hagen-Helfe 58099 Hagen

SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg Sauerlandhalle 58762 Altena

SpH Kreuztal 2 57223 Kreuztal

Rundturnhalle Hubenfeld 57080 Niederschelden

SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg

SG Schalksmühle- Halver junior 2 Sporthalle Riesei 58791 Werdohl TuS Grünenbaum 1895 e.V.

SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg

SG Kierspe-Meinerzhagen

Sporthalle Riesei 58791 Werdohl

HSV Plettenberg/Werdohl 1 HSV Plettenberg/Werdohl

HSV Plettenberg/Werdohl

HSV Plettenberg/Werdohl 2 HSV Plettenberg/Werdohl 3

HSV Plettenberg/Werdohl (a.K.) SG Kierspe-Meinerzhagen HSV Plettenberg/Werdohl

HSV Plettenberg/Werdohl 3

HSV Plettenberg/Werdohl 2 HSV Plettenberg/Werdohl

Sporthalle Löh 58579 Schalksmühle Sauerlandhalle 58762 Altena

SpH Oberes Schloss 57072 Siegen

Sporthalle Stöppel 57319 Bad Berleburg Kreissporthalle Olpe 57462 Olpe Kreissporthalle Olpe 57462 Olpe

Sporthalle Riesei 58791 Werdohl

Walter-Lohmar-Sporthalle 45659 Recklinghausen SpH Bergstadt-Gymnasium 58511 Lüdenscheid Sporthalle Hilchenbach 57271 Hilchenbach

Sporthalle am Friedrichsberg 59192 Bergkamen

TV Einigkeit Netphen 1900 e.V. a.K. SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg HSG Herdecke/Ende

SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg

HSG Lüdenscheid e.V.

SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg

HSV Plettenberg/Werdohl

Sport Union Altena e.V.

Sporthalle Littfeld 57223 Kreuztal

SpH Albert-Schweitzer-Gymn. 58840 Plettenberg


HSV-Magazin 3 2016/2017  

Das Magazin der HSV Plettenberg/Werdohl

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you