Page 55

Mittwoch, 19. Juni 2013

WANN & WO

BUNT HOROSKOP Widder 21.3.–20.4.

Einsatz und Teamarbeit sind im Job gefragt, darum haben Sie auch viel Spaß bei der Arbeit. Stier 21.4.–20.5.

Waage 24.9.–23.10.

Ungeduld bringt nichts. Sie werden ohne Schwierigkeiten Ihre Ziele erreichen in der Zeit, die nötig ist. Skorpion 24.10.–22.11.

Leisten Sie sich nicht aus einer Laune heraus Höhenflüge, sondern zeigen Sie was Sie drauf haben.

Sie neigen zu Überheblichkeit. Bleiben Sie bescheiden und denken Sie über wahre Werte nach.

Zwillinge 21.5.–21.6.

Schütze 23.11.–21.12.

Sie sind zu schnell beleidigt und reagieren viel zu hart. Schlafen Sie erst mal drüber. Krebs 22.6.–22.7.

Bringen Sie Ordnung in Ihr Chaos, dann wird alles bestens laufen. Nur etwas Geduld. Löwe 23.7.–23.8.

Auszeit! Genießen Sie die Sonne und starten mit viel Energie neu durch. Alles wird gut! Jungfrau 24.8.–23.9.

Es beginnt ein neues Leben – Harmonie in der Beziehung und die verdienten Erfolge im Beruf.

Mit Diplomatie schlagen Sie einen Konkurrenten locker aus dem Feld. Nur noch etwas Geduld.

Ein Lehrer fragt seinen Schüler: „Was ist dein Vater?“ – „Er ist erkältet.“ Lehrer: „Nein, ich wollte wissen, was er tut.“ – „Er liegt im Bett.“

51

WETTER Gesundheit – so stelle ich mir den Himmel vor.

Wie nennt man einen dicken Vegetarier? Biotonne.

John Keats (1795-1821) Englischer Dichter

Mittwoch, 19. Juni 2013

Katrin fragt ihren Vater: „Papa, darf ich auf dem Abschlussball der Schule ein Kleid von Jil Sander tragen?“ – „Warum nicht? Wenn ihr die gleiche Größe habt.“

Das Zelt vom kleinen Wanderzirkus ist zusammengebrochen. Der Direktor brüllt: „Wo ist der Kerl, der dem Elefanten Niespulver gegeben hat?“

Gut sein heißt, mit sich selbst in Einklang sein.

Das Rezept für Tomatensuppe aus einem schottischen Kochbuch: Man erhitze Wasser und schütte es in rote Teller.

Oscar Wilde (1854-1900) Irischer Schriftsteller

Steinbock 22.12.–20.1.

Warum können Beamte nicht tanzen? Weil es keine Band gibt, die so langsam spielen kann.

Venus leuchtet hell: Neue Liebe, Hochzeit, Kinder … jetzt ist wirklich alles möglich.

Fische 20.2.–20. 3.

Mit Sturheit erreichen Sie gar nichts, setzten Sie auf Ehrlichkeit, man wird es Ihnen danken.

22O

1000 m

30O

Tal

36O

Heute scheint die Sonne in ganz Vorarlberg, das Thermometer klettert bis auf 36 Grad. Morgen weiterhin wolkenlos, am Abend und in der Nacht ziehen Gewitter auf. Ab Freitag kühlt es deutlich ab, Sonne, Wolken und Regenschauer wechseln sich am Wochenende ab.

Wassermann 21.1.–19.2.

Sie sollten nicht immer alles auf andere abschieben, sondern Dinge selbst in die Hand nehmen.

2000 m

Mr. Cool Dieser Hund versucht wohl, Artgenossen zu beeindrucken. Foto: AP

Do.

Vorschau: Fr. Sa.

So.

LESERBRIEFE

Name der Redaktion bekannt

Die Lügen der Regierungsspitze Wie lange will uns der Bundeskanzler noch an der Nase herumführen, wenn er sagt, dass er bei der Bankenrettung mittels der Bankenabgabe nicht die Steuerzahler belasten will. Was glaubt er denn, was die Banken dann

machen? Sie holen sich das Geld vom Bankkunden doppelt und dreifach zurück. Es ist doch höchst interessant, dass gewisse Banken trotz Belastung immer wieder enorme Gewinne einfahren. Jeder mit normalem Hausverstand stellt fest, dass hier etwas oberfaul ist. Es wäre gut, wenn unser Bundeskanzler an die EU nicht immer solche Zugeständnisse machen und stattdes-

sen die nationalen Interessen vertreten würde. Ales Ruddakies, Schlins

Impfen – Fluch oder Segen? Dass Impfthema lässt sich in einem kurzen Leserbrief nur schwer abhandeln. Doch jeder sollte sich die

HILFT! ... bedürftigen Kindern u. Familien! Ihre Spende an den gemeinnützigen Verein „WANN & WO hilft“ ist steuerlich absetzbar!

Spendenkonto: Kto-Nr. 100439659 BLZ 45710 (Volksbank) D I E

Thema: Impfen oder nicht?

J U N G E

Z E I T U N G

Symbolbild: dpa

nehmen und somit der Mutter das gemeinsame Kind entziehen würde, wäre das Geschrei groß. Wir leben in einem Staat, in welchem es einem gut geht. Desto schwerer ist es zu verstehen, dass die Behörden nicht entsprechend eingreifen wollen oder können. Hoffen wir, dass sich der „Fall Cain“ nicht wiederholt. Meine Bitte an die Behörden: Behandelt Mütter und Väter – den Kindern zugute – gleich. Gleiches Rechte für alle.

Zeit nehmen, um sich ausreichend zu informieren. Es gibt dazu hunderte impfkritische Bücher, Internetseiten und Vorträge. Und schon bald wird man merken, dass alle ganz anders ist als behauptet wird. Ungeimpfte Kinder sind gesünder! Dies bestätigt auch eindrucksvoll die laufende Fragebogenaktion der „Impfkritischen Elterngruppe Salzburg“, welche den Gesundheitszustand von ungeimpften Kindern auswertet. Ein herausragendes Highlight: Unter den inzwischen 1400 erfassten ungeimpften Kindern sind

nur vier mit Asthma, dabei müssten es statistisch ca. zehn Prozent, also rund 140 Kinder sein! Wenn Eltern trotz enormen Drucks und Angstmache ihre Kinder nicht impfen lassen, bedarf dies schon einer außerordentlichen Sicherheit. Dies zeigte auch eine Studie an einer Neugeborenen-Abteilung, dass Impfverweigerung nicht auf Unwissenheit basiert, sondern im Gegenteil, auf einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema. Fritz Loindl, www.initiative.cc

issuesWAWO_20130619  
issuesWAWO_20130619