Page 1

WILLKOMMEN IN BERLINBRANDENBURG!

Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-BrandenburG

www.medienboard.de/standortbroschuere-2012

Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg

Herausgeben von

In Kooperation mit

Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH Geschäftsbereich Standortmarketing August-Bebel-Straße 26 – 53, 14482 Potsdam-Babelsberg Tel.: + 49 (0)331/ 743 87 0 Fax: + 49 (0)331/ 743 87 99 info@medienboard.de www.medienboard.de

ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Steinstraße 104 –106 14480 Potsdam Tel.: + 49 (0)331/660 30 00 Fax: + 49 (0)331/660 38 40 info@zab-brandenburg.de www.zab-brandenburg.de

Berlin Partner GmbH Ludwig Erhard Haus Fasanenstraße 85, 10623 Berlin Tel.: + 49 (0)30/ 399 80-0 Fax: + 49 (0)30/ 399 80-239 info@berlin-partner.de www.berlin-partner.de


INHALT

Grußwort

1

Vorwort

3

Der Kreativstandort

4

Film

6

Fernsehen

10

Radio

13

Musik

14

Games

16

Web | Social Media

18

Mobile Business

20

Verlage

22

Kommunikation | Design

25

IT | Telekommunikation

27

Wissenschaft | Innovation

30

Start-ups | Gründerszene

31

Ausbildung | Nachwuchs

32

Finanzierung | Förderung

35

Investieren in Berlin und Brandenburg

36

Business-Locations

38

Netzwerke

40

Verbände

41

Ansprechpartner

42

Impressum

44

Adressen & Events

45


GRUSSWORT

Aus aller Welt kommen Kreative in die Hauptstadtregion, um hier ihre Ideen zu realisieren. Sie gründen Unternehmen, eröffnen Dependancen oder investieren in Start-ups. Sie prägen damit die Region als internationale Kreativmetropole mit ihrem ebenso schöpferischen wie kulturell anregenden Klima und sorgen mit für eine beträchtliche wirtschaftliche Dynamik in der deutschen Hauptstadtregion.

Matthias Platzeck

Games-Entwickler, Filmschaffende, TV-Produzenten, Programmierer, Designer, Verleger, Musikschaffende und andere Kreative in aller Welt spüren: In Berlin-Brandenburg ist man am Puls der Zeit. Die Region hat sich zu einem der führenden deutschen Standorte für TV-Produktionen entwickelt. Sie ist Deutschlands Filmstandort Nummer 1, zudem Musikhauptstadt und kann auch in der Verlagsbranche immer prominentere Zuzüge vermelden. Last but not least hat sich die Hauptstadtregion zum ­Zentrum der boomenden Digitalbranche entwickelt. Zahlreiche Unternehmensgründungen in diesem Bereich stehen dafür ebenso wie herausragende Events: von der BerlinWebWeek mit den Digitalkonferenzen re:publica und NEXT über die Deutschen Gamestage mit dem Deutschen Computerspielpreis und die medienwoche@IFA mit dem Internationalen Medienkongress bis hin zur Verleihung des wichtigsten Preises für Digital Content in Deutschland, dem animago AWARD in Potsdam-Babelsberg, wo schon vor 100 Jahren die ersten Filme entstanden. Der Senat von Berlin und die Landesregierung Brandenburg haben diese Entwicklung frühzeitig ­erkannt und gemeinsam konsequent forciert. So fördert das von beiden Ländern getragene Medienboard Berlin-Brandenburg neben dem Film schon seit Jahren auch den Ausbau des Digitalstandortes. Und dies mit Gewinn, denn die Fördermittel sind gut investiertes Geld: 2011 wurden knapp 30 Millionen Euro an Film-, Digital- und medienbezogene Standortprojekte vergeben. Die Förderung bewirkte in der Hauptstadtregion Umsätze in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro und trug so zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen in der Kreativwirtschaft der Region bei.

Klaus Wowereit

Zusätzlich zu ihrer wirtschaftlichen Bedeutung überzeugen die geförderten Projekte auch durch künstlerische Qualität weit über die Landesgrenzen hinaus: fünf Oscars® in vier Jahren, 84 Deutsche Filmpreise seit 2004, 19 Europäische Filmpreise, bei der Berlinale 2011 zwei Silberne Bären und fünf weitere Auszeichnungen für Medienboard-geförderte Filme – all das sind großartige Erfolge, die für sich sprechen und die Magnetwirkung des Standorts weiter verstärken. Lassen auch Sie sich davon anziehen. Herzlich willkommen in der Hauptstadtregion!

Matthias Platzeck Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister von Berlin

1


KREATIVE METROPOLE IN DER MITTE EUROPAS

Europ채ische Union Berlin-Brandenburg Hauptst채dte

HAUPTSTADTREGION BERLIN-BRANDENBURG

Buch- und Pressemarkt Film- und Rundfunkwirtschaft Informationstechnik Musikwirtschaft Internationale Flugh채fen Autobahnen Schienenverkehr Wasserwege

2


Vorwort

Wer im Digitalbereich gründen will, der kommt nach Berlin-Brandenburg. Die Hauptstadtregion, die bislang vor allem den Ruf der Film- und Kreativmetropole der Republik genießt, hat sich damit nun auch den Titel der digitalen Gründerhochburg Deutschlands erworben. Nirgends sonst entstehen so viele neue Unternehmen im Bereich Social Media, Interactive & Co. Und auch mehr und mehr Investoren aus dem In- und Ausland begeistern sich für junge Berliner und Brandenburger Firmen.

Elmar Giglinger

In der Hauptstadtregion herrscht das richtige Klima für die Zukunftsbranchen, die oft in jungen, internationalen Teams arbeiten, und für die neben vergleichsweise günstigem Büroraum auch Hipness und Lifestyle ausschlaggebende Kriterien sind. Genauso wie die klassischen Medienbranchen sind hier deshalb inzwischen auch Gamer, Interactive-Entwickler, Webkonzepter und Programmierer aus aller Welt zu Hause. Dieses kreative Ökosystem macht Berlin-Brandenburg zum stärksten Treiber der deutschen Medien- und Kreativwirtschaft mit modernen und attraktiven Arbeits- und Lebensbedingungen. Hochkarätige Konferenzen, Events und Award-Shows verleihen der Hauptstadtregion in allen Bereichen der Kreativindustrie hohe internationale Strahlkraft und profitieren zugleich vom kultur-, medien- und wirtschaftspolitischen Gewicht des Regierungssitzes: die Berlinale, die IFA oder die medienwoche@IFA, die Deutschen Gamestage, der Printgipfel M100 oder die re:publica, die Berlin Music Week, der Echo oder das ADC Festival, die Berlin Fashion Week oder die Modemesse Bread & Butter. Und auch der kreative Nachwuchs lässt nicht auf sich warten, denn Berlin-Brandenburg verfügt nicht nur über die besten Clubs des Kontinents, sondern vor allem über eine deutschlandweit einmalige Vielfalt an Studienmöglichkeiten. All das kann man nicht auf dem Reißbrett planen, aber man kann es lenken: durch eine kluge Standortpolitik, die die Rahmenbedingungen schafft, die für wichtige Fragestellungen die richtigen Einrichtungen installiert und die für die nötigen Finanzierungs- und Förderinstrumente sorgt. Berlin und Brandenburg haben das getan. Das Cluster Medien, IKT- und Kreativwirtschaft ist heute mit 37.000 Unternehmen, rund 300.000 Erwerbstätigen und einem Jahresumsatz von rund 27 Mrd. Euro das wichtigste Wachstumsfeld der Hauptstadtregion. Wir stellen Ihnen hier die Unternehmen und Unternehmer, ihre Macher und Netzwerke vor. Sollten Ihnen interessante Anknüpfungspunkte begegnen: Im Branchenguide ab Seite 45 finden Sie relevante Kontakte und Ansprechpartner. Und natürlich stehen auch wir, das Medienboard, Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite. Lassen Sie uns einen der faszinierendsten und dynamischsten Kreativstandorte Europas gemeinsam weiterentwickeln!

Elmar Giglinger Geschäftsführer Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH

3


Der kreativSTANDORT

Der kreativstandort Die größten Unternehmen der Region Film | TV Cartoon Film Grundy UFA MME Moviement NFP neue film produktion Odeon Film Phoenix Film Senator Entertainment Studio Babelsberg Studiocanal Studio Hamburg Berlin­Brandenburg teamWorx UFA Film & TV Produktion Universal Pictures X Filme zero fiction film zero one film Ziegler Film TV- und Radiosender DW-TV Deutschlandradio Kultur MTV N24 rbb RTL Radio Deutschland VIVA Musik Bechstein DEAG EuroArts Ministry of Sound Rolf Budde Musikverlag Universal Music Deutschland Verlage | Druck Axel Springer AG Berliner Verlag Bundesdruckerei Cornelsen Egmont Ehapa Märkische Verlags- und Druckgesellschaft Suhrkamp Tandem Ullstein

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

4

Digitale Metropole und politisches Zentrum Berlin-Brandenburg gilt national wie international als Treffpunkt der Kreativen und spielt in einer Liga mit Städten wie New York, Shanghai, London oder Barcelona. Als Standort der Inhalte und der kreativen Produzenten ist Berlin-Brandenburg insbesondere bei Film, Fernsehen und digitalen inno­ vativen ­Inhalten, aber auch in allen anderen Feldern der Medien- und Kreativwirtschaft bestens aufgestellt für die Herausforderungen der Digitalisierung. Hier werden Maßstäbe gesetzt und Innovationen vorangetrieben.

»Für ein journalistisches Haus ist die Hauptstadt ein echter Standortvorteil. Berlin ist der Brennpunkt des innovativen, kreativen und politischen Geschehens in Deutschland. Eine gute Voraussetzung für guten Journalismus.« Dr. Mathias Döpfner | Vorstandsvorsitzender | Axel Springer AG | www.axelspringer.de

Berlin ist als Sitz der ­Bundesregierung Hauptstadt Gemeinsam mit den vielen impulsgebenden Unter­ der Nachrichten und des politischen Journalismus – nehmen erarbeitet die Berliner und Brandenburger nirgendwo in Deutschland ist man näher am aktu- Politik Rahmenbedingungen, die auf die spezi­ ellen Geschehen als hier. Auch die Mischung der fischen Bedürfnisse der Branchen ausgerichtet sind. Medien- und ­Kreativbranchen mit ihren ­zahlreichen Zahlreiche Netzwerke, Initiativen und Plattformen Querverbindungen ist einzigartig: Film und Fern- sowie die Entwicklung geeigneter Förder- und sehen, ­Games und Web, Kommunikation und PR, ­Finanzierungsinstrumente tragen hierzu erfolgMode und Architektur, Kunst, Musik und Design reich bei. sowie ein vielfältiger Radio-, Zeitungs- und Verlagsmarkt machen die Region zum aufregendsten Führender Medienstandort und Europas Hotspot für Start-ups Platz für Medienschaffende und Kreative. Hervorragende wirtschaftliche Rahmenbedingungen, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, hoch professionelle Dienstleister und ein großer Pool an »Berlin hat für das ZDF eine heraus­ hoch qualifizierten Mitarbeitern machen Berlinragende Bedeutung. Wir produzieren Brandenburg zu einem der führenden Mediennicht nur täglich Sendungen im Hauptstadtstudio »Unter den Linden«. standorte in Deutschland mit großer interna­tio­ Berlin bietet zudem viele besondere naler Ausstrahlung. Die Hauptstadt ist auf dem Schauplätze und eine kreative und besten Weg, Europas neue Start-up-Metro­pole zu leistungsfähige Produktionslandwerden. Eine herausragende Infrastruktur, exzelschaft für unsere fiktionalen Programme.« lente Ausbildungsmöglichkeiten und ein innovatiDr. Thomas Bellut | Intendant | ZDF | www.zdf.de onsorientiertes Umfeld sind ausschlag­gebend dafür, dass sich immer mehr Investoren, Gründer, Kreative und Entscheider hier niederlassen.


Der kreativSTANDORT

 Starkes Cluster »IKT, Medien, Kreativwirtschaft« mit 37.000 Unternehmen, knapp 300.000 Erwerbstätigen und rund 27 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr  Filmstandort Nr. 1 mit internationalen Produktionen  Sitz von Axel Springer AG, Universal Music Deutschland, Viacom International Media Networks, Hasso-Plattner-Institut, Wooga, N24, DW-TV, rbb  Start-up-Metropole Europas für Web-Content, Games, Social Media, IT und Mobile Business  Musikhauptstadt Deutschlands mit 700 Mio. Euro Umsatz jährlich  Vielfältigste Zeitungsregion und stärkste deutsche Verlagsregion  Internationaler Event-Standort: Berlinale, Deutscher Filmpreis, medienwoche@IFA, Deutsche Gamestage, Deutscher Computerspielpreis, BerlinWebWeek, re:publica, NEXT, animago Award, ECHO, Berlin Music Week, DMY International Design Festival, Berlin Fashion Week und Bread & Butter  Einzigartige Forschungs-, Wissenschafts- und Ausbildungslandschaft in Europa

»Berlin-Brandenburg bietet als einer der weltweit attraktivsten Hotspots für kreative Medienschaffende ein sehr gutes Umfeld für unsere Aktivitäten im Bereich der Neuen Medien sowie für unser Stammgeschäft, der Produktion von TV-Inhalten und Kinofilmen. Wir setzen deshalb gerne und inspiriert auf diese Region.« Wolf Bauer | Vorsitzender der Geschäftsführung | UFA Film & TV Produktion GmbH | www.ufa.de

Treffpunkt der Kreativen Man trifft sich in der Hauptstadt: Mit Berlinale, Deutschem Filmpreis, medienwoche@IFA, Berlin Music Week, ECHO, Deutschen Gamestagen, Deutschem Computerspielpreis, Digital Innovators‘ Summit, re:publica, NEXT, DMY International Design Festival, Design­preis, ­Qubique und Berlin Fashion Week finden hier die wichtigsten Branchentreffen der Medien- und ­Kreativbranche statt. Im ­Februar zieht die Berlinale deutsche und internationale Stars nach Berlin, im April wird Deutschlands

»Der Medienstandort Berlin-­ Branden­burg hat in der digitalen Zukunft ­besondere Chancen. Es gibt immer mehr Übertragungswege, immer mehr Geräte und viele neue Nutzungen. Die zentrale Rolle aber spielen neue ­Inhalte, und dafür braucht man die Kreativität unserer Region.« Dr. Hans Hege | Direktor | Medienanstalt Berlin-Brandenburg | www.mabb.de

höchstdotierter Kulturpreis, der Deutsche Filmpreis, verliehen. Unter dem Motto »Content meets Technology« ­beleuchtet der ­Internationale Medienkongress der medienwoche@IFA traditionell die Zukunftsfragen von Medienwirtschaft, Content- und Geräteindustrie. In der Verbindung von IFA, der weltweit wichtigsten Messe für Consumer Electronics, ­Internationalem Medienkongress, M100 Sanssouci Colloquium sowie zahlreichen weiteren Events ist die medienwoche@IFA eines der wichtigsten Branchenevents Europas. Die inter­

»Die deutsche Realität tritt besonders in Berlin-Brandenburg zutage, guter Nährboden für Filmstoffe. Wie international der Standort in der ­Zwischenzeit geworden ist, beweisen die ­mittlerweile über 300 Produk­ tionen pro Jahr.« Dieter Kosslick | Direktor | Internationale Filmfestspiele Berlin | www.berlinale.de

nationale Musik­branche trifft sich auf der ­Berlin Music Week mit Popkomm, Berlin Festival und zahlreichen weiteren Events. Die internationale ­digitale Szene trifft sich auf der re:publica und NEXT unter dem Dach der BerlinWebWeek. Im Bereich Design ziehen die Berlin ­Fashion Week, die Bread & Butter oder DMY Inter­national Design Festival. Trendsetter aus der ganzen Welt an. ­Viele weitere Veranstaltungen wie das Internationale Kurzfilmfestival interfilm, animago Award & Con­ference oder das Festival des osteuro­pä­ischen Films in Cottbus bieten vielfältige Gelegenheiten zu ­Re­flexion und Networking.

Games Bigpoint Berlin exozet games Frogster Interactive Pictures GameDuell Games Quality Just A Game morgen studios Tivola Publishing Wooga Yager Development Web-Content | Mobile aka-aki networks DaWanda eBay Freshmilk.TV Groupon Jamba Mister Wong moviepilot VZ-Netzwerke Zanox IT | Telekommunikation AVM Condat Deutsche Telekom Hasso Plattner Institut IBM Oracle PSI SAP T-Systems Vodafone Kommunikation | Design Art+Com BBDO DDB fischerAppelt Jung von Matt/Spree Media Consulta MetaDesign Plex Publicis Scholz & Friends TBWA Zum goldenen Hirschen Nützliche Links businesslocationcenter.de creative-city-berlin.de medienboard.de projektzukunft.berlin.de

5


FILM

»Anonymus« von Roland Emmerich

»Unknown Identity« mit Liam Neeson und Diane Kruger

»Die Drei Musketiere« in 3D mit Milla Jovovich, Orlando Bloom und Christoph Waltz

Film Atelierbetriebe Berliner Union-Film CCC Filmstudios Park Studios Studio Babelsberg Studio Berlin Adlershof Produktion 23| 5 Filmproduktion Animation X Askania Media Badlands Film Barefoot Films Boje Buck Boomtown Media Cartoon/Rothkirch-Film CCC Filmkunst cine plus Gruppe Deutsche Columbia Pictures Dokfilm Egoli Tossell Film Hahn Film Kahuuna Films Majestic Filmproduktion NFP neue film produktion Novapool Production Odeon Film Provobis Razor Film Produktion Sabotage Films Schmidtz Katze Filmkollektiv Schramm Film Koerner + Weber Senator Film Trixter Productions UFA Cinema Universal Pictures X Filme Zentropa Entertainments Berlin zero one film zero fiction film Ziegler Cinema

Wie alles begann … Die Wiege des Films steht in Berlin. Hier fand am 1. November 1895 im Varieté »Wintergarten« die erste öffentliche Filmvorführung Europas durch die ­Brüder Max und Emil Skladanowsky statt. 1917 ­wurde mit der UFA in Babelsberg das erste große deutsche Filmunternehmen gegründet und 2012 feiert Studio Babelsberg seinen 100. Geburtstag. Deutschlands größtes Filmstudio ist zugleich das älteste Großfilmstudio der Welt und zählt zu den umsatzstärksten Studios Europas.

6

Kirsten Niehuus | Geschäftsführerin | Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH | Weitere Informationen zur Filmförderung unter www.medienboard.de

Filmstandort Nr. 1 Mehr als 300 Filme werden jährlich in der Hauptstadtregion produziert. Hier, im Brennpunkt der deutschen Geschichte, entstehen Filme, die das ­Lebensgefühl der Deutschen und ihre bewegte ­Historie widerspiegeln und zudem international wie »Kokowääh« (R.: Til Schweiger), »Männerherzen« ­erfolgreich und preisgekrönt sind: Tom Tykwers (R.: Simon Verhoeven) oder »Zettl« (R.: Helmut Dietl). »Lola rennt«, »Good Bye, Lenin« von Wolfgang Viele neue Produktionsfirmen wurden in den letz­Becker, die Oscar®-Gewinner »Das Leben der An­ ten Jahren gegründet oder sind in die Hauptstadtderen« (R.: Florian Henckel von Donnersmarck) und region gezogen, darunter so renommierte wie UFA »Spielzeugland« (R.: Jochen Alexander Freydank) Cinema, die Deutsche Columbia Pictures Filmprooder das vielfach ausgezeichnete »Das weiße Band« duktion, der Kino- und Animationsspezialist Trixter (R.: Michael Haneke), aber auch Erfolgskomödien Productions (txp), Ziegler Cinema oder StudioCanal.

»Babelsberg ist ein Standort mit einer g ­ roßen Tradition. 2012 feiern wir 100 Jahre Studio Babelsberg. Ein Jubiläum, das uns Ansporn ist, diese Tradition fortzusetzen und mit all unserem Know-how dafür zu sorgen, dass unsere Region sich weiter als attraktiver Standort entwickelt.« Dr. Carl Woebcken I Vorstandsvorsitzender I Studio Babelsberg AG | www.studiobabelsberg.com

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

»Die Hauptstadtregion ist zugleich der traditionsreichste und der produk­ tivste Filmstandort Deutschlands. Internationale Stars wie Kate Winslet, Brad Pitt, Tom Hanks oder Shah Rukh Khan führen die Tradition von Marlene Dietrich fort. Mit großer Kreativität, außergewöhnlichem technischem Know-how und aus Liebe zum Kino entstehen hier Filme für ein weltweites Publikum. Film ab!«

Starke Förderung und Netzwerke Mit dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF), verwaltet von der in Berlin ansässigen Filmförderungsanstalt FFA, stellt die Bundesregierung seit 2007 jährlich 60 Millionen Euro zur Stärkung der Filmwirtschaft in Deutschland zur Verfügung. Das Medienboard hat seit 1994 rund 380 Millionen Euro für die Förderung von 3.525 Filmen und standortbezogenen Projekten vergeben und damit in der Region einen Umsatz von über 1,2 Milliarden Euro erzeugt. Filme »Made in Berlin-Brandenburg« laufen auf ­allen wichtigen Festivals, haben etliche Deutsche Filmpreise erhalten, wurden bislang 41 Mal für den


FILM

 Filmstandort Nr. 1 mit über 300 Filmen pro Jahr aus der Region und ­international preisgekrönten Großproduktionen  Begehrtester Drehort Deutschlands: optimale Produktionsbedingungen und sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis  Studio Babelsberg, Studio Adlershof, Parkstudios und Berliner Union-Film »Vincent will meer«, ausgezeichnet mit dem Deutschen Filmpreis 2011 als bester Spielfilm und für die beste männliche Hauptrolle

 Über 2.000 Film- und TV-Unternehmen mit einem Umsatz von rund 900 Mio. Euro  Berlinale, Deutscher Filmpreis, First Steps Award, interfilm und über 70 Festivals  Breites Ausbildungsspektrum durch Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« (HFF), Deutsche Film- und Fernsehakademie (dffb) und Mediadesign Hochschule für Design und Informatik

»Lauras Stern und der geheimnisvolle Drache Nian« von Cartoon-Film

 Starke Partner für Finanzierung und Förderung von Filmprojekten: Sitz von FFA und Medienboard Berlin-Brandenburg als zweitgrößte Länderförderung Deutschlands

Oscar® nominiert und mit acht Oscars® ausgezeich»Berlin ist mein Standort seit 1976, net. Auch bei den Golden Globes waren sie erfolgals ich hier die ROAD MOVIES – reich, u. a. »Waltz with Bashir« (R.: Ari Folman, bester inzwischen die NEUE ROAD MOVIES – gegründet habe. Seitdem haben wir fremdsprachiger Film), »Der Vorleser« (Kate Winslet, weit über 50 Filme aus Berlin heraus beste Nebendarstellerin), »Das weiße Band« (R.: (ko-)produziert. Ich kenne nach wie Michael Haneke, bester deutschsprachiger Film) vor keine aufregendere Stadt in oder »Inglourious Basterds« (Christoph Waltz, Europa. Berlin ist ein europäisches Kinozentrum par bester Nebendarsteller). excellence.« Darüber hinaus engagieren sich die Landesbanken Wim Wenders | Regisseur | www.wim-wenders.com der Region – die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und die Investitionsbank Berlin (IBB) – bei der Finanzierung von Filmprojekten und seit 2011 auch mit einem eigenen GAP-Finanzierungsprogramm. Zudem ist die Hauptstadtregion Teil des Netzwerks der europäischen Film- und Anderson), »Unknown Identity« (R.: Jaume Collet­Medienmetropolen C.R.C (Capital Regions for Serra), »Wer ist Hanna?« (R.: Joe Wright), »Chicken ­Cinema). ­Vision Kino unterstützt und vernetzt die with Plums« (R.: Marjane Satrapi und Vincent bereits ­bestehenden Angebote filmschulischer ­Paronnaud), »In Darkness« (R.: Agnieszka Holland), Projekte. Hinzu kommen zahlreiche branchenüber- »Hänsel & Gretel: Hexenjäger« (R.: Tommy Wirkola) greifende Veranstaltungen, die Kreative aus den ver- oder »Cloud Atlas« (R.: Tom Tykwer, Andy und schiedenen Medienbereichen zusammenbringen, Lana Wachowski) produziert. Eine Entwicklung, von der zahlreiche Unternehmen der Region stark um neue Ideen und Projekte zu initiieren. profitieren. Internationales Kino Dank optimaler Produktionsbedingungen übt Bedeutende Festivals und internationale die Region auf Produzenten aus aller Welt eine Premieren ­starke Anziehungskraft aus. Hier entstanden zahl- Fast alle nationalen und internationalen Filme reiche internationale Großproduktionen, u. a. der feiern ihre Premiere mit großem Staraufgebot in Oscar®-Gewinner »Der Vorleser« (R.: Stephen Daldry), Berlin. Die Berlinale gehört zu den fünf euro­ »Operation Walküre« (R.: Bryan Singer) mit Tom päischen A-Festivals und ist mit rund 500.000 KinoCruise, »The International« (R.: Tom Tykwer) oder besuchen und nahezu 20.000 Akkreditierten eines »Inglourious Basterds« (R.: Quentin Tarantino), für der größten Publikumsfestivals der Welt. Beim den Christoph Waltz den Oscar® als bester Neben- ­European Film Market (EFM) des Festivals treffen darsteller gewann. Mit »Don – The King Is Back« Majors mit Independents zusammen, der Berlinale wurde erstmals eine Bollywood-Produktion in der Talent Campus ist Treffpunkt und Sprungbrett für Region realisiert. Allein im Studio Babelsberg wur- den internationalen Filmnachwuchs. Im Rahmen den in den letzten Jahren zahlreiche internationale einer großen Gala wird in Berlin zudem die reGroßproduktionen wie »Anonymus« (R.: Roland nommierteste Auszeichnung für den deutschen Emmerich), »Die Drei Musketiere 3D« (R.: Paul W. S. Film, der Deutsche Filmpreis, verliehen.

Berlinale: eines der wichtigsten Filmfestivals der Welt

Mit insgesamt 2,955 Mio. Euro Preisgeld die höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film

Der Wettbewerb für Abschlussfilme deutschsprachiger Filmschulen

Internationale Plattform für den kreativen Filmnachwuchs

7


FILM

»Rubbeldiekatz« von Detlev Buck mit Matthias Schweighöfer und Alexandra Maria Lara

»Männerherzen und die ganz ganz große Liebe« von Simon Verhoeven

Postproduktion | VFX Arri Schwarzfilm Basisberlin Berliner Synchron Chris Creatures Filmeffects cine plus Media Service CinePostproduction exozet effects media factory berlin Pictorion das werk Pixomondo Berlin postperfect vision & sound TeleFactory Babelsberg Finanzierung | Förderung FFA IBB ILB MEDIA Antenne Medienboard BerlinBrandenburg Festivals | Preise Achtung Berlin! New Berlin Film animago AWARD Around the World in 14 Films Berlinale Berlinale Keynotes Berlinale Talent Campus Deutscher Filmpreis Deutscher Preis für Synchron Europäischer Filmpreis Fantasy Filmfest Film Festival Cottbus First Steps Internationales Kurzfilmfestival Interfilm Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg sehsüchte Transmediale

Erfolgskomödie »Kokowääh« von und mit Til Schweiger

»Ich war sehr froh, dieses Jahr »Little Thirteen«, das Debüt des jungen Regietalents Christian Klandt, »Die Quellen des Lebens« von Oskar Roehler und »Cloud Atlas«, das große Epos unter der Regie von Tom Tykwer und Lana & Andy Wachowski in Berlin realisieren zu können.« Stefan Arndt | Geschäftsführer | X Filme Creative Pool GmbH | www.x-filme.de

Seit 2009 wurden mit Fördermitteln des Medienboards in der Hauptstadtregion 61 Leinwände auf digitale Projektion nach DCI-Norm umgerüstet. Alle zwei Jahre ist Berlin außerdem Austragungs- ­Zudem hat das Medienboard erste stereoskopische ort des Europäischen Filmpreises. Ebenso begehrt Produktionen gefördert, u. a. den mit dem ist der Nachwuchspreis First Steps für Abschluss- ­Euro­päischen Filmpreis ausgezeichneten und für den Oscar® nominierten Dokumentarfilm »Pina« filme deutschsprach­iger Filmschulen. (R.: Wim Wenders), »Die Vermessung der Welt 3D« Erfolgreiche Dokumentar- und Animationsfilme (R.: Detlev Buck), »Berliner Philharmoniker – A Aus der Hauptstadtregion kommen bewegende ­Musical Journey in 3D« (R.: Michael Beyer), »Das und erfolgreiche Dokumentarfilme wie »Pina« verbotene Mädchen« (R.: Til Hastreiter), »Lost von Wim Wenders, der erste Arthouse-Film in 3D, Place« (R. Thorsten Klein) sowie den animierten ­»Kinshasa Symphony« von Claus Wischmann und Kurzfilm »Water Soul«. Weitere Projekte wie Martin Baer, »Unter Schnee« von Ulrike Ottinger, ­»Strangel oder der Engel des Seltsamen« der »Joschka und Herr Fischer« (R.: Pepe Danquart) ­Potsdamer Firma morro images machen den oder »Brasch – Das Wünschen und das Fürchten« Standort in Sachen 3D-Animation international (R.: Christoph Rüter). Animationsspielfilme aus Berlin- konkurrenzfähig. Brandenburg wie »Lauras Stern«, »Die drei Räuber«, »Little Big Panda«, »Der Mondmann« nach dem gleichnamigen Kinder­buch von Tomi Ungerer oder »Berlin-Brandenburg ist für mich der »Das Sandmännchen – Abenteuer im Traumland« Filmstandort Nr. 1 in Deutschland. Ich freue mich darauf, 2012 meinen stehen in der Gunst der deutschen Zuschauer ganz neuen Film »Schutzengel« wieder oben. Digitales Kino und 3D Im Bereich digitales Kino hat die Initiative CinemaNet Europe zwischen 2004 und 2009 die Digitali­ sierung in Europa entscheidend vorangetrieben.

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

8

Die ebenfalls in Berlin ansässigen Verbände HDF Kino und VdF haben mit Unterstützung der Film­ förderungsanstalt FFA Szenarien für die Umsetzung des Digital Rollouts entwickelt. Seit 2011 gibt es in allen Bundesländern Förderprogramme zur Kino­ digitalisierung. Mit dem neu initiierten 3D Innovation Center Berlin bietet das Fraunhofer HeinrichHertz-Institut allen Akteuren und Entwicklern im 3D-Bereich einen Showroom und eine Plattform für Produkte, Prototypen und Ideen.

hier mit der Unterstützung des Medienboards realisieren zu können.«

Til Schweiger | Produzent, Regisseur, Schauspieler | Barefoot Films GmbH | www.barefootfilms.de


FILM

Der Berlinale Palast am Potsdamer Platz, Berlin

»Don – The King Is Back« mit Shah Rukh Khan

»Berlin-Brandenburg – ein ganz beson­derer Standort: unzählige Motive, erst­klassige Studios, geballte Kreativität und Professionalität, starke Förderer: die Voraussetzung für beste Produktions­bedingungen. Die Region hat sich mit ihrer Weltoffenheit ganz nach oben katapultiert: Berlin-Brandenburg ist der Schmelztiegel der Kreativszene für ganz Europa geworden.« Nico Hofmann | Produzent und Vorsitzender der Geschäftsführung | teamWorx Television & Film GmbH | www.teamworx.de

Hochmoderne Produktionsstätten Mit Studio Babelsberg, Park Studios, Studio Berlin Adlershof und Berliner Union-Film verfügt der Standort über hochkarätige Produktionsstätten. Studio Babelsberg ist ein anerkannter Full-ServiceAnbieter und bietet sowohl für internationale Filmproduktionen als auch für deutsche Produzenten optimale Voraussetzungen für die Herstellung von Kinofilmen. Allein in der Medienstadt Babelsberg garantieren 130 Firmen Service auf höchstem internationalem Niveau. Als Full-Service-Dienstleister bieten die Babelsberger Park Studios mit einer ­Studiofläche von über 3.500 m² hervorragende ­Bedingungen für TV- und Werbeproduktionen. ­Studio Berlin Adlershof wartet mit hochmodernen Studios und Technik sowie zahlreichen Dienstleistungen rund um die Film- und Fernsehproduktion auf. Im Herzen der Spreemetropole befinden sich die Berliner Union-Film, die über die Service-&-­ Experts-Allianz den kompletten HD-Workflow einschließlich Visual Effects anbietet, sowie der international tätige Visual-Effects-Spezialist Pixomondo (»2012«, »Ninja Assassin«).

»Drei« von Tom Tykwer, ausgezeichnet mit dem Deutschen Filmpreis 2011 für »Beste Regie«

Visuelle Effekte und Postproduktion auf Top-Niveau Die (Post-)Produktionsdienstleister bieten für sämtliche Formate Technik, Know-how und Service mit höchster Qualität. Ob hochwertige visuelle Effekte für Kinofilme, computergenerierte Special Effects oder die umfassende Betreuung komplexer digi­ taler Produktionen – in der Hauptstadtregion gibt es für alle Anforderungen geeignete Spezialisten. ­Ergänzend veranstaltet die Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« mit Insight Out die führende europäische Konferenz zum digitalen Kino. Auf der europäischen animago Award & Conference in Potsdam-Babelsberg werden herausragende Werke im Bereich 2D/3D ausgezeichnet. Inspirierende Drehorte Neben hervorragenden Produktionsmöglichkeiten verfügt die Region über zahlreiche attraktive Dreh­ orte. Bei der Suche nach Locations, Drehgenehmigungen und Ausstattung finden Filmschaffende bei der Berlin Brandenburg Film Commission (bbfc.de) kompetente Ansprechpartner, eine umfangreiche Datenbank mit ca. 29.000 Fotos von 1.400 Motiven sowie eine Adressdatenbank mit 2.800 Firmenkontakten und über 4.300 Ansprechpartnern und Filmschaffenden.

Verbände | Netzwerke AG Kino AG Verleih Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen Bundesarchiv – Filmarchiv Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler (BFFS) C.R.C. DEFA-Stiftung Deutsche Filmakademie Deutsche Kinemathek European Film Academy HDF KINO production.net berlin­brandenburg Primehouse Verband der Agenturen für Film, Fernsehen und Theater (VdA) Verband der Filmverleiher (VdF) Verein deutscher Animationsproduzenten (VdAP) Vision Kino Nützliche Links agkino.de bbfc.de ffa.de kinoportal-brandenburg.de medienboard.de programmkino.de vdfkino.de visionkino.de

»Berlin ist die Heimat für Kreative aus Deutschland und der ganzen Welt. Für uns war das der Grund, Berlin neben Paris und London auch zur neuen Heimat von STUDIOCANAL zu machen.« Rodolphe Buet | CEO Germany | STUDIOCANAL GmbH | www.studiocanal.de

9


Fernsehen

Daily Soap »Gute Zeiten, schlechte Zeiten« (RTL)

»Die Wanderhure« (Sat.1)

Die erste deutsche Echtzeitserie »Allein gegen die Zeit« von Askania Media (KI.KA)

Fernsehen Fernsehsender Comedy Central DW-TV MTV N24 Nickelodeon rbb VIVA Hauptstadtstudios ARD n-tv Phoenix RTL Spiegel TV ZDF Fernsehsender international ARTE BBC News Bloomberg TV CNBC Europe CNN International FOX Channel France 2 Fuji TV Berlin NHK ORF RAI SF DRS TRT-INT TVE Lokalfernsehen Alex – Offener Kanal Berlin AGA Arnsdorf BFtv City TV Elster TV H-TV KW TV LTV-Lausitz TV Oberhavel TV ODF Potsdam TV SKB Spreekanal teltOwkanal TV Berlin Uckermark TV

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

10

Bedeutender TV- Produktionsstandort Berlin-Brandenburg ist geprägt von einer kreativen Produktionswirtschaft und gilt als der wichtigste Produktionsstandort der Zukunft. Rund 2.000 ­Unternehmen generieren einen Umsatz von über 2 Mrd. Euro. Die UFA-Gruppe, größtes Produktionshaus Europas, hat hier ebenso ihren Sitz wie MME Moviement, führender unabhängiger Content-Produzent für TV-Unterhaltung im deutschen Markt. Zu den wichtigen Produktionsunternehmen ge­ hören ferner die UFA-Töchter teamWorx und ­Phoenix Film, Studio Hamburg, Nostro Film, Ziegler Film, Producers at Work, NFP neue film produktion, ­Novafilm, Granada, Eikon und Askania Media sowie im ­Bereich politischer Talkshows und Magazine TV21, Vincent Berlin, Will Media und probono. ­Hoch­karätige Branchenveranstaltungen wie die medien­woche@IFA, Goldene Kamera, Goldene Henne, CIVIS Medienpreis und Prix Europa versammeln regelmäßig die internationale TV-­Branche in der Hauptstadtregion.

»Als bekennender Bayer war ­München für mich der einzige Ort, der für meine tägliche Sendung infrage kam. Ich musste jedoch schnell einsehen, dass sich die Dinge, die mich und den Rest der Nation interessieren, inzwischen fast ausschließlich in der Hauptstadt abspielen. Entertainment, Kultur und Lifestyle sind die ­Themen für »Gottschalk Live«, die passenden Gäste dazu findet man in Berlin, also findet man mich dort auch. Ich bin gespannt und freue mich.« Thomas Gottschalk | Entertainer und Gastgeber von »Gottschalk Live« (Mo. – Do., 19.20 Uhr im ­ERSTEN) | www.DasErste.de/GottschalkLive

»Mark und Metropole – der Rundfunk Berlin-Brandenburg vereint sie in seinem Programm. Was bewegt die Menschen in der Region, fragen unsere Reporter jeden Tag. Immer aktuell und immer ganz nah am ­Geschehen – damit ist der rbb ein Stück Heimat in Radio und Fernsehen.« Dagmar Reim | Intendantin | Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) | www.rbb-online.de

Serien, Sitcoms, Dailys und Weeklys Rund 28 Prozent der deutschen Serienproduk­tionen werden in der Region hergestellt. Mit seinen hoch spezialisierten Studios bietet der Standort sehr gute Settings für die industrielle Serienproduktion. Die erste deutsche Telenovela »Bianca – Wege zum Glück« (ZDF) entstand hier ebenso wie »Verliebt in Berlin« (Sat.1), »Anna und die Liebe« (Sat.1) oder »Alisa – Folge deinem Herzen« (ZDF) und Seriendauerbrenner wie »Gute Zeiten, schlechte Zeiten« (RTL) oder »Unser Charly« (ZDF). Erfolgreiches Entertainment, Dokutainment und Show-Formate Bezogen auf die Umsatzzahlen weist der Produk­ tionsstandort bundesweit die größte Wachs­tums­ dynamik auf. Hier entstehen große Event-­Movies mit zeitgeschichtlichem Hintergrund wie der Dreiteiler »Unsere Mütter, unsere Väter« (ZDF), »Am Ende die Hoffnung« (Sat.1), Teile der Literaturver­filmung »Der Turm« (ARD), große Musik-Shows wie »The ­Voice of Germany« (Sat.1/Pro7), spannende Krimiund Actionserien wie »Ein starkes Team«, »Der Kriminalist«, »Tatort« oder »Polizeiruf 110« ­sowie außergewöhnliche Dokumentationen wie »George« oder das mit einem Grimme-Preis aus­gezeichnete »20xBrandenburg«, ein vom Medienboard und rbb gefördertes multimediales TV-­Großereignis.


Fernsehen

 Über 2.000 Film- und TV-Unternehmen mit einem Umsatz von 2,7 Mrd. Euro pro Jahr  Sitz bedeutender Produktionshäuser: UFA-Gruppe mit teamWorx, UFA Film & TV Produktion, Phoenix Film, Polyphon, MME Moviement, Granada, Ziegler Film  Hervorragende Produktionsbedingungen für TV-Produktionen  25 % aller in Deutschland hergestellten fiktionalen Produktionen  Sitz von rbb, MTV, VIVA, Nickelodeon, Comedy Central, N24 und Deutsche Welle TV  Hauptstadt für Nachrichten, Talk und politischen Journalismus  Innovative Medienmetropole: Referenzregion für DVB-T und Vorreiterposition für Smart- und 3D-TV sowie für breitbandigen Internetzugang im ländlichen Raum über Rundfunkfrequenzen Die Erfolgsshow »The Voice of Germany«, pro­duziert von Schwartzkopff TV (ProSieben/Sat.1)

Mit Formaten wie »Gottschalk Live« (ARD), »Günther Jauch« (ARD), »Anne Will« (ARD) oder »Maybrit ­Illner« (ZDF) ist Berlin zudem die unumstrittene Hauptstadt der Talk-Sendungen.

 medienwoche@IFA, IFA, Goldene Kamera, Prix Europa

»Ich bin überzeugt, dass die Region ­Berlin-Brandenburg ihre Rolle als wichtiger deutscher Film- und TV-­Produktionsstandort auch in Zukunft festigen kann. Dazu wollen wir bei­tragen und engagieren uns weiterhin an unseren beiden StudioStandorten in Adlershof und in Potsdam.«

Moderner Fernsehstandort Zahlreiche klassische TV-Sender haben hier ihren Sitz, darunter der rbb, N24 und Deutsche Welle TV Prof. Carl Bergengruen | sowie die Hauptstadtstudios von ARD, ZDF und Vorsitzender der Geschäftsführung | RTL. Mit Nickelodeon, MTV Mobile und MTV Music Studio Hamburg GmbH | www.studio-berlin.de bietet Viacom International Media Networks drei mobile TV-Kanäle an. Ergänzt wird das klassische Programmangebot durch zehn Pay-Kanäle und ­digitale Plattformen. Der rbb betreibt in Babelsberg das digitale Play-out-Center für die ARD, ARD Digital. Im Zuge der Digitalisierung entstanden Vielfältiges Lokalfernsehen ­viele neue Angebote und digitale Spartenkanäle Mit fast 30 Sendern findet man in Berlin-Brandenwie Astro TV. Als weltweit erster Ballungsraum burg eines der vielfältigsten lokalen TV-Angebote startete Berlin-Brandenburg 2003 das digitale in Deutschland. Der offene Kanal »Alex TV« bietet ­terrestrische Fernsehen DVB-T. Im Rahmen eines sein Programm trimedial im Fernsehen, im Radio gemeinsamen Breitbandpilotprojekts von mabb und im Internet an. Bundesweit einmalig ist der und T-Mobile wurden zum ersten Mal in Europa »Spreekanal«, den sich mehrere eigenstän­dige VerRundfunkfrequenzen für breitbandiges Internet anstalter teilen. Das Brandenburgische Fernsehgenutzt. Für die Interessen ihrer Mitglieder setzen netz (BFN) bietet zum schnelleren Austausch von sich die in der Region ansässigen Branchenver­ Programmen ein Vernetzungsprojekt. bände VPRT, VG Media und der IPTV Verband ein. Optimale Produktionsbedingungen Studio Hamburg Berlin Brandenburg verfügt am Standort Berlin-Adlershof mit rund 10.000 m² Studio­ »Für Viacom International Media fläche und vier großen digitalen Übertragungs­ Networks als international agierendes wagen über beste Bedingungen für TV-ProduktioMedienunternehmen ist Berlin der optimale Standort, denn wir befinden nen aller Art, von Informationssendungen bis zur uns hier wirtschaftlich, infrastrukturell großen Unterhaltungsshow. Auch Studio Babelswie kulturell in einem idealen Umfeld. berg bietet hervorragende Voraussetzungen für Die Impulse, die wir hier in Berlin die Film- und TV-Produktion. Die Berliner Unionaufgreifen und anstoßen, beflügeln uns weit über die Film, die Park Studios in Potsdam, aber auch PostRegion hinaus.« produktionsunternehmen wie die Berliner SynDan Ligtvoet | EVP, Managing Director | Viacom chronstudios stehen für höchste Qualität und International Media Networks Northern Europe | www.viacom.de Professionalität.

TV-Produzenten Askania Media Chronos Media DOKfilm Fernsehproduktion Eikon Media Granada Grundy UFA Janus Film Kobalt Productions Magic Flight Film MedienKontor MME Moviement Moovie – the art of entertainment NFP neue film produktion Nostro Film Opal Filmproduktion Phoenix Film probono.tv Producers at Work Provobis Film Rubicon Filmproduktion teamWorx TV 21 Vincent Berlin Will Media zero fiction film zero one film Ziegler Film Digitale Anbieter ARD Digital Astro TV Beate-Uhse.TV BMW.tv K1010 Motor TV Parlamentsfernsehen tvister Visono / CLA / Medienmotor watchmi.tv

11


Fernsehen

Maybritt Illner (ZDF)

Unter den Linden (Phoenix)

Gottschalk Live (ARD)

Hart aber fair (ARD)

Thadeusz (rbb)

Studio Friedman (N24)

Dickes B. (rbb)

Das Duell (n-tv)

Talk-Sendungen made in Berlin-Brandenburg

Mobile TV MicroMovie Media Neva Media Q.I.U. Software Solutions IPTV exozet Group FluxTV Freshmilk.TV GMIT Streamcast Media tape.tv Versatel Berlin x.grad Institutionen | Verbände | Netzwerke BFN Bitkom bmcoforum Deutscher IPTV Verband Erich Pommer Institut FSF FSM mabb USK VG Media VPRT Veranstaltungen | Events European Television Dialogue Goldene Kamera IFA IPTV Award Lokalfernsehtage Brandenburg medienwoche@IFA M100 Sanssouci Colloquium Prix Europa Nützliche Links mabb.de medienboard.de vprt.de dra.de tvtankstelle.de

Heiner Bremer – Unter den Linden (n-tv)

Günther Jauch (ARD)

Hauptstadt des politischen Journalismus Rund 2.000 nationale und internationale Korrespondenten berichten tagtäglich aus dem deutschen Politikzentrum. Phoenix sendet täglich live aus dem Bundestag. 18 nationale und internationale Sender unterhalten hier Hauptstadtbüros, darunter ARD, ZDF, RTL, CNBC Europe, RAI, France 2, Al Jazeera, TRT-INT, der Wirtschaftsnachrichtensender Bloomberg TV und der Nachrichtensender N24. TV next Gen Viele Innovationen und wichtige Trends wie IPTV, Smart TV und 3D-Fernsehen kommen aus der Hauptstadtregion. So beschäftigt sich das Fraun­ hofer-Institut FOKUS mit der Erstellung neuester Technologien und Standards im Bereich Hybrid TV und 3D-TV. Führende Multimediaunternehmen sind in der Region vertreten, darunter ­exozet, tape.tv ­sowie die Plattform Freshmilk.TV. Die Axel ­Springer AG bietet mit watchmi.tv einen personalisierten Webvideorekorder. Zukunftsweisende Trends, neue Technologien und Inhalte werden jährlich auf der internationalen medienwoche@ IFA vorgestellt.

»Für ein breit aufgestelltes Produk­ tionsunternehmen wie MME ­Moviement bietet der Standort nahezu ideale Bedingungen: hoch quali­ fiziertes Personal, einmalige Kulissen und Locations. Keine andere deutsche Stadt bietet eine so facetten­reiche Casting-Realität wie Berlin und seine Umgebung.« Dr. Christian Franckenstein | Vorstandssprecher | MME Moviement AG | www.mme.de

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

12

Stuckrad Late Night (ZDFneo)

Anne Will (ARD)

»Berlin ist der ideale Standort für die N24-Gruppe. Für journalistische Unter­nehmen wie N24 und MAZ&MORE ist die zentrale Lage in der Hauptstadt ein echter Wettbewerbsvorteil im Nachrichten- und Produktions­geschäft.« Dr. Torsten Rossmann | Vorsitzender der Geschäftsführung | N24 Media GmbH | www.n24media.de

Digitale Inhalte und transmediale Formate Entertainment auf neuen Plattformen – die Region ist auch Zentrum für kreativen digitalen Content. Schon seit 2007 wird hier Deutschlands erfolgreichste Plattform MyVideo betrieben. Hier wurden mit »They call us CANDY GIRLS«, »Deer Lucy« und »Pietshow« die ersten deutschen Webisodes produziert. Von Berlin aus hat sich zudem eine aufstrebende Transmedia-Szene entwickelt. Hier ent­standen neue Formate wie der transmediale Internetkrimi »Dina Foxx« (ZDF) oder der vom ­Medienboard geförderte Transmedia-Event »Fare­ well Comrades!« (Arte). Einzigartige Talentförderung Einrichtungen wie die Deutsche Film- und Fern­ seh­­akademie Berlin (dffb), die Hochschule für Filmund Fernsehen »Konrad Wolf«, die medienakademie, Skript Akademie oder das Filmhaus Babelsberg ­bilden den TV-Nachwuchs vom Drehbuchautor, Fiction Producer und Produktionsleiter bis zum ­Kameramann aus. Die Entertainment Master Class bietet ein weltweit einzigartiges Training mit interna­tionalen Top-Leuten für Entwicklung, Produktion, Marketing und Vertrieb von TV-For­ maten. Das UFA-Lab fördert kreative T­alente, die in interdisziplinären Teams ungewöhnliche Inhalte für die Neuen Medien kreieren.


RADIO

 Deutschlands vielfältigste Radiolandschaft  Mehr als 40 analoge und digitale Radioprogramme und über 1.000 Beschäftigte  Fast 30 verschiedene UKW-Frequenzen  Rund 100 digitale Radioprogramme, die ausschließlich über das Internet verbreitet werden  Sechs fremdsprachige Sender, drei Wortprogramme, diverse Musiksparten­programme, ein christliches Radio und zwei Kinderradios  Sitz von Deutschlandradio Kultur und der größten deutschen Radiogruppe RTL Radio Deutschland  Sechs regionale Radiovermarkter  Innovative Formate für digitales und mobiles Radio Berliner Funkturm

RADIO »Berlin ist heute wieder das, was es lange nicht sein konnte: Hauptstadt, Metropole, Dreh- und Angelpunkt in Europa. Hier zu sein, ist für die Radio­sender der REGIOCAST immer Inspiration, die wir gerne teilen.« Rainer Poelmann | Geschäftsführer | Regiounternehmen REGIOCAST GmbH & Co. KG | www.regiocast.de

Vielfältigster Radiomarkt Europas Mit insgesamt 40 Hörfunkangeboten gehört BerlinBrandenburg zu den vielfältigsten Hörfunkmärkten Europas. Über UKW können rund 30 verschiedene Sender und fast alle auch per Livestream über das ­Internet empfangen werden. BBC World, Radio France Internationale und National Public Radio (NPR USA) haben hier ihren Sitz. Deutsche Welle ­Radio DAB ­sendet in 30 Sprachen und unterhält hier sein Hauptstadtbüro. Darüber hinaus bietet die ­Region mit Inforadio und Deutschlandradio Kultur zwei starke Infor­mationsprogramme. Radio Russkij, das einzige private russische Radio Deutschlands, sitzt ebenso in Berlin wie der erste deutsch-türkische private Sender Radio Metropol.

»In Berlin macht RTL Radio und von hier aus managen wir unsere gesamten deutschen Hörfunkaktivitäten. Das kreative Potenzial, die Dynamik und Innovationskraft der Hauptstadt bieten hierfür das ideale Umfeld.« Gert Zimmer | CEO | RTL Radio Deutschland | www.rtlradiodeutschland.de

Digitales und mobiles Radio Bei Hörfunk über DVB-T ist die Region bundesweit führend: Sieben digitale Radioprogramme sind im Großraum Berlin bei einer 100-prozentigen Ab­ deck­ung des Sendenetzes zu empfangen. Werbeträger Radio Mit IR Media Ad, Top Radiovermarktung, RTL Radio­ vermarktung, urbanXD, R.H.B. Radiohaus Berlin und RaS Radio­service Berlin, Radio Paloma/­UNITCOM sind wichtige Radiovermarkter in der Region ansässig.

»Berlin ist sexy – Brandenburg charmant. In Berlin tobt das Leben, in Brandenburg wohnt die Lebens­ qualität! Hier ist es deutlich einfacher, sich mit Kunden und Partnern zu vernetzen, da Wege und Hierarchiestufen überschaubarer sind als in der Millionenstadt Berlin.« Juliane Adam | Geschäftsführende Gesellschafterin | Brandenburger Lokalradios GmbH | www.radiogroup.de

Öffentlich-rechtliches Radio Antenne Brandenburg Deutschlandradio Kultur Deutschlandfunk Fritz (rbb) Funkhaus Europa Inforadio (rbb) Kulturradio (rbb) OKB Radio radioBerlin 88,8 (rbb) radioeins (rbb) Privates Radio 100,6 Flux FM 104.6 RTL ABSV Blindenradio BB Radio Berliner Rundfunk BluRadio Energy Jam FM JazzRadio Kaufradio Kiss FM Klassik Radio Berlin METROPOL FM Radio Paloma Radio Paradiso Radio Russkij Radio TEDDY RTL Oldie Spreeradio Star FM Internationales Radio BBC NPR RFI Stimme Russlands WRN

Starke Netzwerke Berlin ist Sitz des Verbands Privater Rundfunk und ­Telemedien (VPRT), der die Interessen der privaten Hörfunk- und TV-Veranstalter sowie zahlreicher Unter­nehmen der Multimedia- und Telekommunikationsindustrie in Deutschland vertritt. Die Radiozentrale e. V. bietet umfangreiche Informationen über den deutschen Radiomarkt.

Digitale und mobile Angebote 90elf – Das Fußball-Radio 104.6 RTL Deutschlandfunk Deutschlandradio Kultur ERF jayjay Oldiestar Radio Horeb Rock & Pop Spreeradio Sunshine WDR 2

13


Musik

Berlin: Hauptsitz von Universal Music Deutschland, MTV und VIVA

»Digital Concert Hall« der Berliner Philharmoniker, www.digitalconcerthall.com

Musik Unternehmen Ableton Beatport Bechstein DEAG Dubplates und Mastering EuroArts Music Magix Native Instruments SoundCloud tape.tv Viacom International Media Networks Zero Inch Labels | Verlage !K7 B612 Publishing Basic Channel Bosworth Music Bpitch Control City Slang Keinemusik Kitty-Yo Meisel Musikverlage Ministry of Sound Motor Entertainment OstGut Ton Piranha Rolf Budde Musikverlag Russendisk Sony Music Ent. Traumton Records Tresor Records Universal Music

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

14

Sound of Berlin »Eine schillernde nationale Musik­ Von Techno bis Weltmusik, von Jazz bis Electronic szene, kreative Köpfe am Standort Sound, von Pop bis Klassik: Die Musikwirtschaft in und inter­nationale Stars, die die Stadt ­lieben. Als Marktführer im Musik­ Berlin ist lebendig, international erfolgreich und business profitieren wir von den bietet das reichhaltigste Konzert- und VeranstalPoten­zialen Berlins und werden hier tungsleben Deutschlands. Hier sitzen Unternehauch zukünftig für viele ­musikalische men wie Marktführer Universal Music Deutschland, Highlights sorgen.« die Deutsche Entertainment AG (DEAG), BMG Frank Briegmann | President & CEO | Rights Management sowie der Klavier­bauer C. Universal Music Deutschland | Bechstein. Hinzu kommen 151 Musik­ver­lage wie www.universal-music.com Sony Classic, der Rolf Budde Musikverlag, Meisel Musikverlage, Bosworth Music, ­Boosey & Hawkes und EuroArts Music International, einer der international erfolgreichsten Produzenten und Distributoren von audiovisuellem Content in den Sparten Klassik, Jazz und Weltmusik. Labels wie Tim Renners als Stream im Internet an. Softwarehersteller wie Motor Music, Piranha, !K7 Records, Jack White, MAGIX, Native Instruments und Ableton liefern der ­Embassy of Music, Get Physical oder Traumton Musikbranche aktuellste Musiksoftwarelösungen. ­unterstreichen den Status Berlins als international Auf Online-Plattformen wie Zero Inch, Tonspion anerkannte Musikmetropole. Zudem sind mehr als oder Beatport findet man ein breit gefächertes 70 Tonstudios, viele namhafte Produzenten und Download-Angebot verschiedenster Musikrichzahlreiche Komponisten hier ansässig. tungen. Die Plattform SoundCloud dient zur VerInternational führende Orchester wie die Berliner netzung, Promotion und Distribution von Musik Philharmoniker unter der Leitung von Sir Simon im Internet. Netlabels wie Pentagonik und Pulsar Rattle oder die Berliner Staatskapelle unter der Records gehen neue Wege im Musikvertrieb. ­Leitung von Daniel Barenboim prägen das Image Berlins als Musikhauptstadt ebenso wie die zahl- Zahlreiche Webradios wie Klubradio, WahwahFM reichen Events und Festivals. und Aupeo bieten ihren Hörern beste Soundqualität und ein individualisierbares Programm. Auch Innovative Plattformen und Start-ups erfolgreiche Start-ups wie Web-TV-Sender tape.tv Die geballte Kompetenz am Standort verstärkt das und FluxTV konnten sich in der Branche fest etabInteresse an weiteren Ansiedlungen und macht lieren. tape.tv bietet mit seinem neuen Geschäftsdie Hauptstadtregion zum internationalen Magnet modell personalisiertes Musikfernsehen im Internet für die Musikbranche und für Entwicklungen inno- und wurde dafür von dem Magazin Gründerszene vativer Angebote. Die Digital Concert Hall der zum Start-up des Jahrzehnts gewählt. ­Berliner Philharmoniker bietet als weltweit erster virtueller Konzertsaal alle Konzerte des Orchesters


Musik

 1.400 Unternehmen mit 14.000 Erwerbstätigen und 700 Mio. Euro Umsatz jährlich  Sitz von Universal Music Deutschland, Sony Classics, Viacom ­International Media Networks, DEAG, Sony Music Entertainment und EuroArts Medien  ECHO Award, Berlin Music Week mit Musikmesse Popkomm und Berlin Festival, Young Euro Classics, club transmediale (CTM)  Kreative Musikszene als Impulsgeber für die Musikwirtschaft mit innovativen Start-ups wie tape.tv, wahwah FM oder SoundCloud  Reichstes Konzertleben Deutschlands Take That, ECHO-Gewinner 2011 »Gruppe International Rock/Pop«

ECHO

 Sitz wichtiger Netzwerke/Verbände wie Bundesverband Musik­industrie, Clubcommission, Label-Commission und Berlin Music Commission

Wichtigster Musikpreis Deutschlands

Internationale Events, Festivals und Preise »Durch die Digitalisierung muss die Zu den begehrtesten Branchenevents gehört die Medienwirtschaft sich neu erfinden. ­glamouröse Verleihung des ECHO Awards, dem Dazu braucht sie Orte an denen es viele Freiräume, neugierige ­Menschen nach dem Grammy zweitgrößten Musikpreis der und eine große Welt­offenheit gibt. Welt. Auch der Komponistenpreis im Rahmen von Das ist das Profil u ­ nserer Region. Sie Young Euro Classics sowie der renommierte Hannsist der ideale Nährboden der neuen, Eisler-Preis für Komposition und Interpretation zeitdigitalen Medienwirtschaft.« genössischer Musik werden hier vergeben. Festivals Tim Renner | Geschäftsführer | wie ­Berlin Music Week mit Popkomm und Berlin Motor Entertainment GmbH | www.motor.de Festival, die ­Berlin Music Days mit a2n, musikfest berlin, Ultraschall, Jazz-Fest, MaerzMusik, Fête de la Musique, ­Berliner Tage für Alte Musik, Classic Open Air oder ­In-Edit unterstreichen Berlins Ruf als einzigartige C ­ apital of Music. Das Sounddesignforum präsentiert neue, innovative Möglichkeiten der Sound- Musikszene und mit anderen Branchen zu intensigestaltung. vieren. Die Clubcommission ist das Sprachrohr der Berliner Clubszene und unterstützt ihre Mitglieder Starke Verbände und Netzwerke u. a. durch branchenspezifische Weiterbildung, Wichtige Musikverbände wie der Bundesverband ­Beratung, Öffentlichkeitsarbeit und Networking. der Musikindustrie und der Verband unabhängiger Projekt Zukunft unterstützt die Branche u. a. durch Musik­unternehmen (VUT) haben hier ihren Sitz. Die Netzwerke, Informationskampagnen und Publika­Berlin Music Commission sowie das branchenüber­ tionen. In der Kampagne MUSIK 2020 BERLIN engreifende Netz­werk media.net berlinbrandenburg gagieren sich 400 Berliner Musikunternehmen, verfolgen u. a. das Ziel, den Austausch innerhalb der um wirtschafts- und kulturpolitisches Handeln ­enger zu verknüpfen. »Ministry of Sound/Embassy of Music hat sich schon im Jahr der Gründung 2001 entschlossen, nach Berlin zu ­gehen. In unserem Bürogebäude sitzen Firmen wie FluxFM, Melt Booking, Berlin Festival, Beatport und diverse Künstlermanagements. In direkter Nachbarschaft sind Viacom, Universal, die O2 World und BMG. Vom Elektro-Underground bis zum Corporate-Konzern – die Musik spielt in Deutschland in Berlin!« Konrad von Löhneysen | Geschäftsführer | Embassy of Music GmbH | www.embassyofmusic.de

Brancheninfos online Über 1.300 Profile von Berliner Unternehmen und ­Institutionen bietet das Musikportal des Business ­Location Centers (www.businesslocation.de/musik). Das Archivprojekt »Discovering Music ­Archives« (dismarc.org) unter der Leitung des Rundfunks Berlin-Brandenburg macht Audio-­Archive in ganz Europa in einer Onlinedatenbank verfügbar. Branchenbezogene Fördermöglichkeiten, ­Messen und Netzwerke ­finden sich unter www.creativecity-berlin.de.

Festivals | Messen | Preise a2n Berlin Music Days Berlin Music Week Berlin Festival Classic Open Air ECHO Award Hanns-Eisler-Preis JazzFest Berlin Karneval der Kulturen MaerzMusik Musikfest Berlin Open Air Classic Sommer Popkomm Sounddesignforum Potsdam Club Transmediale Ultraschall Young Euro Classic Initiativen | Vereine | Verbände Berlin Music Commission Bundesverband der Musik­ industrie Bundesvereinigung der Musikveranstalter club commission Deutsche Gesellschaft für elektroakustische Musik GEMA Generaldirektion Berlin Initiative Musik Label-Commission Berlin media.net berlinbrandenburg Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) Nützliche Links www.businesslocationcenter. de/musik creative-city-berlin.de dismarc.org projektzukunft.berlin.de

15


Games

»Spec Ops: The Line« von Yager Development

Computerspielemuseum, Berlin

Verleihung des Deutschen Computerspielpreises in Berlin mit dem Be­ auftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann

Games Entwickler | Publisher Aeria Games Europe Bailamo point Berlin Binary Madness Crowdpark Covus Games exozet games Experimental Game Extrajetzt Interactive Frogster GameDuell Infernum Productions Just A Game kunst-stoff morgen studios Neonga Neutron Games Newtracks OnNet Europe Plinga Promotion Software Silver Style Entertainment Softgames Tivola Wooga XBlaster Yager Development Zeroscale Services Karakter SponsorPay GameGenetics (popmog) Games Quality nexxter interactive services Station54 Edutainment | E-Learning Akademie.de Condat Cornelsen Datango Digital Spirit Egmont Ehapa Kiddinx Lingua TV TEIA

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

16

Vielfältigstes Gamescluster »YAGER wird 2012 eine der weltIn Berlin-Brandenburg werden Trends gesetzt und weit größten Gamesproduktionen neue Entwicklungen frühzeitig umgesetzt. Die voll­enden und schon jetzt entsteht Neues in unseren Köpfen. Berlin ist ­Gamesindustrie am Standort verzeichnet mit nahedabei für uns wie ein Motor – immer zu 200 Unternehmen bundesweit das stärkste neu, unberechen­bar, inspirierend.« Wachstum. Kein anderer Standort hat eine so dichte Timo Ullmann | Managing Director | und vielfältige Games-Infrastruktur. Neben erfolgYAGER Development GmbH | www.yager.de reichen Spiel­eentwicklern für PC und Konsole wie Yager oder morgen studios entwickeln sich Unternehmen wie Wooga oder Crowdpark auf dem ­jungen Markt der Social Games sehr erfolgreich. Frogster ist als Publisher von Onlinegames international erfolgreich, GameGenetics hat mit seinem Extrajetzt Interactive. Dienstleistungen wie AdverFree-to-play-Marktplatz ein neues Geschäftsmo- tising, Bezahlsysteme, Vertonung, Lokalisierung, dell für Onlinegames etabliert und Start-ups wie Qualitäts­sicherung, PR oder Konzept-Art werden ­Infernum Productions oder Neonga sind attraktive von ­Unternehmen wie SponsorPay, Station54, Unternehmen für Investoren. Mit mehr als 20 Millio- ­Anakan, Audio-berlin, Games Quality oder Karakter nen Registrierungen hat GameDuell eine der angeboten. ­größten Spielwebseiten in ganz Europa. Die Die Bundesverbände G.A.M.E. und BIU sowie die ­Online-Kinderwelt »Panfu« ist mit über 15.000 Neu- Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ­haben registrierungen pro Tag Europas größte Kinderweb­ ihren Sitz in Berlin. Anfang 2012 kam neu die site. Seit 2010 ist der international erfolgreichste ­Stiftung Interaktive Unterhaltungsmedien hinzu. Browser­games-Anbieter BigPoint mit ca. 100 Mitar- In der Region forschen auch das Zentrum für Com­ beitern in Berlin. Preisgekrönte Indie-Studios wie puterspiel­forschung der Uni Potsdam (­ DIGAREC) Neutron Games, Spaces of Play oder kunst-stoff sit- und das ­Gameslab der HTW Berlin. zen hier ebenso wie die »public gaming«-Anbieter DGT, Quo Vadis, Deutscher Computerspielpreis Zahlreiche Events machen die Region zu einem der bedeutendsten Treffpunkte der Branche. Seit 2007 »Über 15 Millionen Personen, die finden in Berlin die Deutschen Gamestage (DGT) täglich Games »Made in Berlin« mit der Entwicklerkonferenz Quo Vadis, A MAZE.­ spielen, zeigen, dass Europas attraktivstes Start-up-­Zentrum für Indie Connect und der Jobbörse »Making Games die Gamesbranche ideal ist. Talents« statt. Im Rahmen der DGT wird der Gemeinsam mit den mittlerweile 130 ­Deutsche Computerspielpreis – die höchstdotierte hier angesiedelten Spielefirmen Auszeichnung in Deutschland – zusammen mit konnten wir uns sehr gut etablieren und wachsen dem Deutschen Games Award »LARA« verliehen. stetig weiter.« Das weltweit einzigartige Computerspielemuseum Kai Bolik | Vorsitzender der Geschäftsführung | zeigt in Berlin die Kulturgeschichte des Mediums. GameDuell GmbH | www.gameduell.de Hinzu kommen die Wii-Bar PLAY, die Next-LevelLounge, Gamestorm, A MAZE. sowie die Street­ game-Initiative »Berlin Invisible Playground«.


Games

 Bundesweit stärkstes Wachstum der Games- und Softwarebranche (über 140 % in den vergangenen 10 Jahren)  IT-Hochburg mit 4.000 Unternehmen, mit über 31.000 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von über 1,4 Mrd. Euro in der Software- und Games­ industrie  Gut vernetzter Kreativstandort für Digital Entertainment, Online- und Browsergames, Serious Games, Social Games, Mobile Games, virtuelle Welten, Edutainment und E-Learning

Entwürfe »Mr. X Neutral Agents« des Berliner Studios Karakter für Bigpoint

 Ausgezeichnete Ausbildungsmöglichkeiten für Games und computer­ generierte 3D-Animation  Top-Branchenevents wie Deutsche Gamestage, Entwicklerkonferenz Quo Vadis, Deutscher Computerspielpreis, LARA, AR Business Conference Europe, A MAZE.-Festival, etc.

Transmedia-Projekt »TwinKomplex« der Entwicklerfirma Ludic Philosophy

Deutsche Gamestage: bedeutende Branchen­plattform für die Spieleindustrie

Internationale Kreativhauptstadt mit exzellenter Ausbildung Die lebendige kulturelle Szene lockt Kreative aus der ganzen Welt in die Region. Kaum ein anderer Standort in Europa verfügt über ein so umfang­reiches ­Bildungsangebot wie Berlin-Brandenburg. Games Academy, Qantm / SAE Institute, ­Macromedia Hochschule, Mediadesign Hochschule, School for Games oder das L4 Institut bieten Game-Bildungsprogramme an. Ebenso können an staatlichen Hochschulen wie der HTW Berlin, der Humboldt-Univer­ sität, der TU Berlin und der FH sowie Univer­sität Potsdam Studiengänge mit Spiel-Bezug belegt ­werden. In Potsdam werden an der HFF »Konrad Wolf« 3D-Animation und in der HPI School of ­Design ­Thinking Innovationsfähigkeit gelehrt. Serious Games, Edutainment und E-Learning In Berlin-Brandenburg hat sich das erste Netzwerk für Serious Games etabliert. Rund 15 Partner haben sich zusammengeschlossen, um die Anwendungsfelder der Unterhaltungssoftware zu vergrößern. Verlage wie Tivola oder Cornelsen und Unternehmen wie Quadriga Games, exozet oder Digital ­Spirit bieten Plattformen und Technologien für

»Berlin zieht als kreativer Hotspot internationale Spitzenfachkräfte nach Deutschland. Davon profitieren wir. Veranstaltungen, wie die Deutschen Gamestage, die Entwicklerkonferenz Quo Vadis oder die von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung geförderte Delegation zur Gamesmesse G-Star in Korea, geben der Branche wichtige Impulse.« Heiko Hubertz | CEO und Gründer | Bigpoint GmbH | www.bigpoint.com | www.bigpoint.net

Quo Vadis: größte deutschsprachige Spieleentwicklerkonferenz

Deutscher Computerspielpreis: höchste Auszeichnung interaktiver Unterhaltungsmedien in Deutschland

»Berlin ist international, kreativ und bezahlbar. Diese unschlagbare Kombination zieht hoch qualifiziertes Personal aus der ganzen Welt an – für den Auf- und Ausbau eines Unternehmens wie Wooga im noch recht jungen Games-Segment essenziell.« Jens Begemann | Gründer und CEO | Wooga GmbH | www.wooga.com

Edutainment und E-Learning an. Jährlich findet mit der ­Online Educa die größte internationale E-­Learning-Konferenz in Berlin statt. Förderung und Finanzierung Ein dichtes Angebot aus Beratung, Netzwerken, ­Finanzierung und Förderung bietet das richtige Umfeld für Ansiedlungen und Projekte, Geschäftsideen und Gründungen. Das Medienboard fördert seit 2006 die Entwicklung von Computerspielen und bietet mit zahlreichen Netzwerkevents und Fachkonferenzen ideale Rahmenbedingungen. Das regionale Förderprogramm hat sich als Qualitäts­ siegel für digitale Unterhaltungsformate etabliert und geförderte Projekte gewinnen regelmäßig ­Preise. Die Länder Berlin und Brandenburg fördern bis zu 50 % von Sachinvestitionen oder Lohnkosten, geben Zuschüsse und Darlehen zu F&E-Projekten und unterstützen durch Infrastrukturprojekte, Wettbewerbe, Public-Private-Partnerships oder Messeauftritte. Über die Finanzierungsmöglichkeiten geben die Wirtschaftsfördergesellschaften Berlin Partner und ZukunftsAgentur Branden­ burg Auskunft.

Bildung | Forschung DIGAREC Zentrum für Computerspielforschung Games Academy HFF Konrad Wolf HTW Berlin Gameslab L4 Institut für Digitale Kommunikation Macromedia Hochschule MD.H Mediadesign Hochschule Qantm/SAE-Institute School for Games TU Berlin Universität der Künste Verbände | Netzwerke Berlin Games & Web 2.0 Forum BIU G.A.M.E. Gamesköpfe Berlin Interface Berlin Serious Games Berlin Stiftung Interaktive Unterhaltungsmedien USK Veranstaltungen | Ausstellungen A MAZE. Festival Berlin 2.0 Computerspielemuseum Deutsche Gamestage Invisible Playground Berlin Making Games Talents medienwoche@IFA Online Educa Berlin Quo Vadis Entwicklerkonferenz Förderung | Finanzierung Medienboard Berlin Partner ZukunftsAgentur Brandenburg Nützliche Links business-angels-berlin.de creative-city-berlin.de deutsche-gamestage.de medienboard.de projektzukunft.berlin.de www.businesslocationscenter. de/games www.brandenburg-invest.de

17


Web | Social Media

Deutschlands größter Onlineshopping-Club: brands4friends

Transmedia-Projekt »Wer rettet Dina Foxx« (UFA, teamworx, ZDF)

Groupon: die Gutscheine-Plattform mit Sitz in Berlin

Web | Social Media Unternehmen 45info 6Wunderkinder castaclip Dooyoo eBay Filmwerte Freshmilk.TV Futurice GameDuell Grundy UFA Hobnox.com Immobilienscout24 Jesta Digital Juno Metaversum MME Mokono MyHammer Pixelpark Smava Stepmap Tiva.tv Trabayo Zanox Social Media | Blogs getamen.com berlinstartup.de betterplace.org blog.de creativecommons.org deutsche-startups.de idealo.de jovoto.de mister-wong.de moviepilot.de myvideo.de nerdcore.de netzpolitik.org perlentaucher.de podcast.de readers-edition.de smeet.de soundcloud.com spendino.de spreeblick.com studivz.net studentsn.com tribax.de twinity.com utopia.de youmix.de

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

18

Digitales Zentrum »Berlin, das Silicon Valley Europas, ist Berlin-Brandenburg ist Deutschlands digitale mit über 60 Start-ups der Hotspot für Hauptstadt und auf dem besten Weg, das digitale Internetgründer. Hier mischt sich kreativer Gründergeist mit technischem ­Zentrum ­Europas zu werden. In Fachpublika­tionen Know-how und Innovationskraft. Das wie Wired UK, Financial Times Deutschland oder Resultat: erfolgreiche Unternehmen Gründer­szene.de wird der Standort als der fühwie Groupon.« rende Hotspot der Webszene gehandelt. In den Dr. Daniel P. Glasner | CEO Groupon Central Europe | vergangenen Jahren hat sich die Zahl der IT-UnterGroupon GmbH | www.groupon.de nehmen um knapp 150 Prozent vergrößert. Branchengrößen wie Google, SAP und Microsoft haben sich in der Hauptstadtregion ebenso angesiedelt wie eBay, Groupon, Zalando oder brands4friends. Hier wurden Web-2.0-Pioniere wie blog.de, die VZNetzwerke oder Mr. Wong gegründet und aufstre- gangenen Jahren entsprechend stark gewachsen. bende Start-ups wie 6Wunderkinder, Amen, Gidsy, 136 Mio. Euro haben Venture-Capital-Fonds wie die Scout-Gruppe, Newtracks oder SoundCloud ­Earlybird Capital, Atomico, Holzbrinck Ventures, HP sorgen für internationale Aufmerksamkeit. Ventures oder Tengelmann Ventures sowie der Schauspieler und Investor Ashton Kutcher allein in Venture-Hauptstadt für Web- und IT- Start-ups den ersten drei Quartalen 2011 in Hightech-Firmen Seit 2004 wurden in Berlin-Brandenburg die meis- der Region investiert (siehe Kapitel Start-ups | ten Start-ups der Web- und Social-Media-Branche Gründer­szene, S 31). in Deutschland gegründet, darunter DaWanda Bedeutende Medienunternehmen sind an zahl­ und Newcomer wie 7trends, 9flats, castaclip, reichen innovativen Internetunternehmen der ­Tvype, Tracks & Fields oder Juno Internet. Die Zahl Region beteiligt: Axel Springer bei idealo.de, der in der Region aktiven ­Investoren ist in den ver- stepstone.de oder ­zanox.de, die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck bei studiVZ und golem.de sowie Burdadigital bei GameDuell. »Berlin ist der perfekte Standort, um für den internationalen Markt zu ­produzieren. Für alle unsere Innova­tionsthemen wie Connected TV, ­Augmented Reality oder Social ­Gaming finden wir hier die richtigen Partner und Mitarbeiter. Die Stadt kommt bei ausländischen Investoren sehr gut an. Dazu kommen die kreative Energie Berlins und der gute Ruf des »­ German Engineering«. Das macht Berlin für uns ideal.« Frank Zahn | Geschäftsführer | Exozet Group GmbH & Co. KG | www.exozet.com

Neue Inhalte, transmediale Formate und digitale Distribution Von Berlin-Brandenburg aus hat sich eine kreative Transmedia-Producer-Szene entwickelt mit Unter­ nehmen wie doodem, Gebrüder Beetz, Ludic ­Philosophy, MobileMelting, MovieBrats, UFA Lab oder vm-people. Auch im Bereich der linearen ­Medien finden die Innovationen hier statt. Unternehmen wie Jesta Digital, Mediapeers, Moviepilot, Filmconfect, castaclip oder 45info erschließen neue Märkte in der digitalen Film- und TV-Verwertung.


Web | Social Media

 Aktive Gründerszene mit Start-ups wie SoundCloud, 6Wunderkinder, brands4friends, Amen, Newtracks oder Gidsy  Digital Capital Deutschlands mit innovativen Unternehmen wie MyHammer, Groupon oder Zalando  Kreativstandort für neue Inhalte, transmediale Formate und digitale Distribution  BerlinWebWeek mit re:publica und NEXT, droidcon, Chaos Communication Congress, Social Media Week, webinale

re:publica: Deutschlands bedeutendste Blogger­konferenz

NEXT: Europas führende Konferenz für die Digitalindustrie

webinale: die holistische Webkonferenz

GameDuell – Deutschlands größtes Spieleportal

Die Themen Social Media, Webcontent und Trans»Berlin, die einzige globale Metromedia werden in der Hauptstadtregion aktiv unterpole Deutschlands, vergrößert seine stützt. Hier finden regelmäßig Branchentreffs wie Anziehungskraft mit jedem Tag. Der Mix aus Start-ups, Kreativen, Digitaler Transmedia Storytelling Berlin, Transmedia Meeting Gesellschaft und Verlagen ist ein­ Berlin oder das international besetzte Pixellab statt. malig. Come to Berlin!« International renommierte Veranstaltungen wie Andreas Gebhard | Geschäftsführer | die BerlinWebWeek mit den Digitalkonferenzen newthinking communications GmbH und re:publica und NEXT, sowie droidcon oder Chaos Mit-Gründer re:publica | www.newthinking.de Communication Congress locken Jahr für Jahr die Internetpioniere in die Region. Die Berlinale Keynotes, die Deutsche Gamestage, der Internationale Medienkongress der medien­woche@IFA oder »Media meets IT« rücken regelmäßig Online-­ Strategien in den Vordergrund und fördern den zentren, die Initiative Berlin 2.0 und seit 2012 auch die Matchmaking-Plattform Startup Match. Das Austausch zwischen den Branchen. ­Medienboard, die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, das MinisVorreiter in Politik und digitaler Gesellschaft Die Wikimedia-Stiftung, Betreiber von Wikipedia, terium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten hat ihr Büro 2008 in Berlin eröffnet und die global sowie die ZAB unterstützen die Branche u. a. mit tätige Creative-Commons-Bewegung setzt sich ­Initiativen, Veranstaltungen und Publikationen. Das von hier aus für neue Formen des Urheberrechts Portal creative-city-berlin.de gibt einen Überblick und der Wissensverbreitung ein. Der jährlich in ­Berlin über die ansässigen Unternehmen. Für internatiostattfindende Chaos Communication ­Congress nale Furore sorgt auch die Initiative dotberlin, die macht die internationale Web-Welt auf ­kritische sich für die Einführung einer Top-Level-Domain­ Sicherheitslücken und Datenlecks aufmerksam. ».berlin« einsetzt und weitere Metropolen wie Paris 2011 eröffnete in Berlin das von Google unter- oder New York für diese Idee begeistern konnte. stützte »Alexander von Humboldt Institut für ­In­ternet und Gesellschaft«. Hinzu kommen führende Plattformen wie netzpolitik.org, politik-digital. »Unser Ziel ist es, freies Wissen zu de und politik.de. Neben bildblog.de und carta. fördern. Besonders wichtig ist uns info gehören Spreeblick, nerdcore und Perlen­ dabei der enge Kontakt zu politischen Entscheidern. Darüber hinaus bietet taucher zu den ­bekanntesten und einflussreichsten Berlin-Brandenburg ein offenes, krea­ ­deutschen Weblogs. Netzwerke und Initiativen In Berlin-Brandenburg haben sich verschiedene Netzwerke etabliert, die junge Unternehmen bei der Investorensuche, beim Aufbau ihres Unternehmens und bei der Vernetzung unterstützen, wie media.net berlinbrandenburg, der Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründer­

tives und IT-affines Umfeld, in dem wir wertvolle Partnerschaften bilden können.«

Pavel Richter | Vorstand | Wikimedia Deutschland e.V. | www.wikimedia.de

E-Commerce | Onlineshops 15talents.com adshopping.com brands4friends.de beschenkmich.de dawanda.de dotberlin.de erento.com fashionforhome.de idealo.de linklift.de kaufda.de myphotobook.de nugg.ad smava.de zalando.de Netzwerke | Institutionen Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren (ADT) Berlin 2.0 Bitkom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) Creative City Berlin Deutscher IPTV Verband Echtzeit Berlin ECO Verband eCOMM media.net berlinbrandenburg media.connect brandenburg Medienboard BerlinBrandenburg Projekt Zukunft SIBB Wikimedia Veranstaltungen Berlin Open BerlinWebWeek droidcon Next Conference re:publica Social Media Week UX Camp webinale Preise BIENE Award DMMA Onlinestar Deutsche Welle Blog Awards Deutscher IPTV Award Digital Lifestyle Award Innovationspreis BerlinBrandenburg webcuts 19


Mobile Business

Bitbop von Jesta Digital: Serien auf PC, Laptop und Smartphones

Mobile Business Unternehmen Avero checkitmobile exozet Futurice GMIT hiogi Hiwave Jesta Digital lieblinx Nokia gate5 textunes Visono Vivendi Mobile Entertainment YOC Mobile Entertainment aka-aki networks dailyme exozet games Extrajetzt Freshmilk iconmobile group Jamba! komoot Micro Movie MME Moviement mobile melting motain MTV Mobile/Business Development playSocial UFA Interactive Spaces of Play the binary family webxells WeFind Mobile Zed Germany

Hotspot für Mobile Business Berlin-Brandenburg ist Zentrum für die Entwicklung und Produktion kreativer und innova­tiver Inhalte für mobile Anwendungen und gilt im europäischen Vergleich als der Hotspot des Mobile Business. Mehr als 50 Unternehmen produzieren in der Hauptstadtregion neue Inhalte für Mobile ­Services, Mobile Marketing und Mobile Communities. Hier sitzen die größten Player im ­europäischen Mobile-Entertainment-Markt: Jesta Digital, MTV Mobile und Vivendi Mobile Entertain­ment. Mit ­ihren Business-Anwendungen zählen die iconmobile group und Futurice zu den internationalen Marktführern. Start-up-Projekte wie die mobile Wissensplattform hiogi, die orts­ba­sierten Story­ teller MobileMelting, das mobile Radio ­wahwah. fm, der Cross-Plattform-Task-Manager Wunderlist von 6Wunderkinder oder das mobile Social Network aka-aki zählen zu den innovativsten Apps weltweit. Die YOC Group ist einer der erfolgreichsten FullService-Anbieter für die Nutzung des Mobiltelefons als Werbe-, Informations- und Transaktionsmedium. Dealomio von dem Berliner Unter­nehmen Servtag ist eine der größten mobilen Community-Shopping-Apps Deutschlands. Nokia entwickelt in Berlin mit über 1.000 Mitarbeitern »In der Region Berlin treffen sich die Anbieter exzellenter Inhalte und moderner Kommunikationsnetze. Hier kann es gemeinsam gelingen, die Geschäfts­modelle von morgen zu entwickeln. Damit alle Kunden attraktive Inhalte überall und jederzeit nutzen können.« Harald Geywitz | Leiter Büro Berlin | E-PLUS GRUPPE | E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG | www.eplus.de

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

20

» Als einer der weltweit führenden Anbieter digitaler Unterhaltungs­ formate profitieren wir bereits seit über 10 Jahren von der Internationalität und dem enormen Innovationspotenzial Berlins.«  arkus Peuler | Geschäftsführer | M Jesta Digital | www.jestadigital.com

neue locationbasierte Applikationen. Ebenfalls fest etabliert ­haben sich Unternehmen wie exozet, madvertise, Fonpit und Hiwave. Die Branche trifft sich regelmäßig in Berlin auf dem Networking-Event »MobileMonday«. Seit 2009 ­haben sich die internationale Android-Kon­ferenz droidcon sowie die Augmented Reality Business Conference Europe als feste Termine in den ­mobilen Kalendern etabliert. Neueste Trends und Entwicklungen werden auf dem Internationalen ­Medienkongress der medienwoche@IFA oder bei IT-Profits präsentiert. Mobile TV , Entertainment-Apps und Fresh Content Immer mehr klassische Medienunternehmen steigen in den Mobile-Entertainment-Markt ein und bieten innovative Unterhaltungsformate an. MTV Mobile Business Development produziert mobile Inhalte für die TV-Sender VIVA, MTV, Nickelodeon und Comedy Central für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Bertelsmann-Tochter UFA ­Interactive entwickelt neuartige mobile Anwendungen. Mit »Big in America« realisierte MME Moviement als erstes Unternehmen in Deutschland eine Mobile Soap. MicroMovie konzentriert sich auf die Konzeption und die Umsetzung von mobilen


Mobile Business

 Führende Rolle für Mobile Content und Mobile TV in Europa  Mehr als 50 Unternehmen mit den Schwerpunkten Mobile Entertainment und Mobile Communities  Innovative App-Entwicklerszene: Jesta Digital, MTV Mobile, Vivendi Mobile, Futurice, iconmobile  Über 700 WLAN-Hotspots allein in Berlin

iPad-Version von »Catan – die erste Insel« von exozet games

 Führender Standort für technische Innovationen und InternetBreitbandversorgung im ländlichen Raum  droidcon, Augmented Reality Business Conference, MobileMonday etc.  Telekom Laboratories, Fraunhofer-Institute, TU Berlin, HU Berlin, HTW Berlin, Hasso-Plattner-Institut, etc.

»The Great Jitters: Pudding Panic« von kunst-stoff, ausgezeichnet mit dem Deutschen Entwicklerpreis 2011 für das Bestes Mobile Game

Videoformaten. Der »dailyme«-Dienst ermöglicht, sich aus aktuellen TV-Formaten und Videocasts sein eigenes Fernsehprogramm für das Smart­ phone zusammenzustellen. Softgames bietet als erstes Unternehmen Mobilegames-Entwicklern eine einheitliche Schnittstelle zum Vertrieb ihrer Spiele an und Look Mommy! berät Eltern, welche Spiele und Anwendungen sich für ihre Kinder auf Smartphones und Tablets am besten eignen. Attraktive Rahmenbedingungen Die Wirtschaftsförderungen Berlin Partner und die ZukunftsAgentur Brandenburg, die Landesbanken ILB und IBB, die TSB Berlin und das Medienboards unterstützen die Branche durch verschiedene ­Förderinstrumente und gezieltes Networking. Dank der Förderung des Medienboards konnten die Produzenten von LunaLand ihre interaktive iPad-Kinderstory auch als TV-Serie im ZDF platzieren. kunst-stoff gewann mit dem Mobile Game »Galaxy Racers« den Deutschen Entwicklerpreis und die App storytude machte Mobile Melting zu ­einem der vielversprechendsten Start-ups des ­Jahres 2011. Zudem konnten Start-ups wie webxells und komoot von den Fördermöglichkeiten des Landes Brandenburg profitieren.

»iconmobile hat 170 Mitarbeiter, 90 in der Hauptstadt. Wir arbeiten für Marken wie Microsoft, BMW, Colgate und rekrutieren viele ausländische Talente; dabei hilft die internationale Anzieh­ungskraft Berlins.«  urkhard Leimbrock | B Managing Director Mobile Marketing (CE-SE-MEA) | iconmobile GmbH | www.iconmobile.com

»Als facettenreiche Weltstadt, die vor Dynamik und Leben sprüht, ­bietet uns Berlin den idealen Standort, um die digitale Zukunft mitzugestalten.« Dirk Kraus | CEO | YOC AG | www.yoc.com

Technologischer Vorsprung und exzellente Forschung Nahezu 100 Unternehmen entwickeln in der Re­ gion Software und Hardware im Bereich der Wireless-Technologien und über 200 Institutionen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik arbeiten an einem sicheren Einsatz von WirelessTechnologien in Gesundheit, Verwaltung, Verkehr, Handel und Logistik sowie Produkt- und Fälschungsschutz. Basierend auf dem Pilotprojekt »Digitale Dividende« der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) in Zusammenarbeit mit T-Mobile wurde 2010 in Brandenburg zum ersten Mal in ­Europa eine Rundfunkfrequenz für breitbandiges Internet zur Verfügung gestellt. Damit ist Brandenburg führend bei der Nutzung des Rundfunkspektrums für neue mobile Dienste. Forschungseinrichtungen wie die Fraunhofer-­ Institute oder Telekom Innovation Laboratories entwickeln in der Region u. a. neue Technologien für ­Mobile Devices und den sogenannten Second Screen, also Interaktion zwischen Smartphone und Smart-TV. Das internationale Broadcast ­Mobile Convergence Forum (bmcoforum) vertritt die Interessen von ­Unternehmen gegenüber der Politik und forciert technologische Innovationen wie Mobile TV. Da­rüber hinaus werden auf der ARB Conference ­zukunftsweisende Entwicklungen in Augmented-Reality-Technologien vorgestellt.

Institutionen | Verbände | Netzwerke | Alcatel-Lucent StiftungsVerbundkolleg Berlin bmcoforum eCOMM Freifunk Berlin media.net berlinbrandenburg Medienanstalt Berlin-Brandenburg Medienboard Berlin-Brandenburg Forschung | Technologie Fraunhofer-Institut IuK-Gruppe FIRST FOKUS IZM ISST Telekom Innovation Laboratories Veranstaltungen | Festivals ARBcon.Europe animago Award droidcon medienwoche@IFA MobileMonday Viral Video Award

21


Verlage

dpa-Newsroom: multimediale Berichterstattung

iKiosk von Axel Springer mit mehr als 100 Zeitungs- und Zeitschriftentiteln

Verlage Verlage Audible Aufbau Verlag Axel Springer Berlin Verlag Blumenbar Verlag Cornelsen De Gruyter Der Audio Verlag Duncker & Humblot Egmont Ehapa Klaus Wagenbach Reprodukt rowohlt Berlin Seyfried Software und Support Springer Science+Business Media Suhrkamp Tandem Ullstein Buchverlag Ueberreuter Hanser Verlag Berlin Regionale Zeitungen B.Z. Berliner Kurier Berliner Morgenpost Berliner Zeitung Der Tagesspiegel Lausitzer Rundschau Märkische Allgemeine Zeitung Märkische Oderzeitung Potsdamer Neueste Nachrichten Überregionale Zeitungen BILD BILD am SONNTAG Die Welt Freitag Jüdische Allgemeine Junge Welt Jungle World Neues Deutschland taz Welt am Sonntag Welt kompakt

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

22

Einmalige Vielfalt Mit rund 10.000 Publikationen jährlich und rund 300 Buch- und 500 Presseverlagen ist die Hauptstadtregion der bedeutendste Verlagsstandort Deutschlands. Hier befindet sich der Hauptsitz des größten europäischen Medienkonzerns, der Axel Springer AG, mit Redaktionen u. a. von Die Welt, Welt Kompakt, Welt am Sonntag, Bild, B.Z. und Bild am Sonntag. Zwölf Tageszeitungen, neun Wochen­­zeitungen, drei Sonntagsausgaben, 79 Anzeigenblätter, 15 Stadtmagazine sowie zahlreiche über­regionale Zeitschriften werden täglich sowohl als Print als auch als E-Paper auf mobilen Endgeräten von Millionen Menschen gelesen. Rund 20 Nachrichtenagenturen aus aller Welt sind hier vertreten, u. a. dpa, dapd, Reuters, ANSA, ­Hsinhua, Saudi ­Arabia News Agency und AFP. Mehr als zehn Prozent der deutschen Journalisten und Pressefotografen leben in der Hauptstadt, zudem unterhalten hier über 90 regionale Tageszeitungen und rund 20 überregionale Zeitungen und Zeitschriften wie Der Spiegel, Focus, Die Zeit, Stern oder die Wirtschaftswoche Redaktionen. Der Verein der Ausländischen Presse in Deutschland (VAP) zählt mehr als 400 Mitglieder aus 60 Ländern. Darüber hinaus kommen viele ausgezeichnete journalis­ tische Blogs wie bildblog.de oder spreeblick.com aus der Hauptstadtregion. Digital is now! Die Digitalisierung hat die Geschäftsmodelle der klassischen Verlage umfassend verändert. Nicht nur Axel Springer ist mit Angeboten seiner journalis­ tischen Medienmarken (u. a. Bild, Die Welt, iKiosk) auf allen relevanten Plattformen im mobilen und stationären Internet präsent. Fast alle Berliner Tages­ zeitungen haben ihre Social-Media-Aktivitäten ausgebaut und sind auf Xing, Twitter und Facebook unterwegs. 2009 hat Bild.de als erstes News-Portal Facebook Connect integriert. Darüber hinaus ist der Verlag an einer Vielzahl innovativer Berliner

I­nternet-Unternehmen wie Zanox, Idealo oder ­kaufDA beteiligt. Im Besitz der Verlagsgruppe ­Holtzbrinck (u. a. Berliner Tagesspiegel, Potsdamer ­Neueste Nachrichten) befinden sich u. a. studiVZ, Audible und MyHammer. Zeit Online hat 2011 zwei Lead Awards in Gold sowie einen Grimme Online Award gewonnen und – als erste deutsche Redak­ tion – den amerikanischen Online Journalism Award. Im Bereich E-Books entwickelt das ­Berliner Start-up txtr Produkte und Services zu digitalem ­Lesen. Das Start-up textunes ist spezialisiert auf die Veröffent­lichung von Verlagsinhalten auf ­mobilen Endgeräten. Stark in der Region: Wissenschaftsverlage Weltweit renommierte Wissenschafts-, Fach- und Sachbuchverlage prägen das Buchverlagsbild der Stadt. So ist Springer Science+Business Media mit 2.000 Zeitschriften, 6.000 Büchern und der weltweit umfangreichsten STM-E-Book-Collection größter Verlag für wissenschaftliche Publikationen. Der ­Cornelsen Verlag zählt mit rund 1.500 Titeln pro Jahr zu den führenden Verlagen für Bildungs­medien in Deutschland. Das Portfolio von Europas größtem geisteswissenschaftlichem Fachverlag De Gruyter beinhaltet mehr als 170 wissenschaftliche Fachzeitschriften, über 35 Datenbanken und mehr als 850

» Das Erfolgsrezept der WELT-Gruppe in Berlin: hochwertiger Journalismus, Kreativität und Innovation. Das Ergebnis: mehrere Tageszeitungen, ein digitales Allround-Paket und der spezielle Lesegenuss der WELT am Sonntag.« Jan-Eric Peters | Chefredakteur WELT-Gruppe | Axel Springer AG | www.axelspringer.de


Verlage

 Stärkste deutsche Verlagsregion mit über 300 Buch- und 500 Presseverlagen, einem Gesamtumsatz von über 4,9 Mrd. Euro im Jahr und rund 38.000 Beschäftigten  Sitz von Axel Springer AG, Ullstein, Suhrkamp, Cornelsen, Egmont Ehapa, Aufbau Verlag und Tandem Verlag   800 Druckereien, darunter Bundesdruckerei, Springer-Druckerei, BVZ Berliner Zeitungsdruck sowie Märkische Verlags- und Druckgesellschaft  Mit 10.000 neuen Buchtiteln jährlich führend im nationalen Ranking  Redaktionsbüros von über 90 regionalen und mehr als 20 überregionalen Zeitungen  Hauptstadt der Autoren: 60 % der deutschen P.E.N.- Mitglieder  Sitz wichtiger Verbände wie BDZV, VDZ, Bundespressekonferenz

Einmalige Zeitungsvielfalt

Internationales Medientreffen M100 Sanssouci Colloquium im Rahmen der medienwoche@IFA in Potsdam

»Der Standort Potsdam bietet ideale Voraussetzungen für unseren Verlag und seine rund 60 Mitarbeiter: Kultur, Medien, Geschichte. In diesem Umfeld verlegen wir jedes Jahr über 200 Sach­bücher in 40 Sprachen.« Herbert Ullmann | Geschäftsführender Gesellschafter | h.f.ullmann publishing GmbH | www.ullmann-publishing.com

Digital Innovators’ Summit: Renommierte internationale Experten diskutieren Zukunfts­ strategien

Berlin-Brandenburg deutschlandweit an erster Stelle. Keine andere deutsche Stadt verfügt zudem über derart viele Buchhandlungen, aktuell sind es rund 400. Auch die deutschlandweit einzige Comic­ bibliothek mit einem Bestand von rund 10.000 Bänden ist hier ansässig.

Boomende Magazinszene Mit der deutschlandweit größten Vielfalt an Szeneund Kulturmagazinen ist die Stadt idealer Testmarkt für neue Zeitschriftenformate wie Spex, Dummy, Monopol, Achtung, Cicero, die deutsche Ausgabe von Vice und 032c oder Andy Warhols Interview. Oft zweisprachig verfasst, stehen sie für das kosmo­ Neuerscheinungen pro Jahr. Der wissenschaftliche politische Lebensgefühl der Stadt und richten sich Fachverlag Duncker & Humblot veröffentlicht jähr- auch an ein internationales Publikum. Die zur lich rund 300 neue Titel in mehr als 150 Schriften­ WELT-Gruppe der Axel Springer AG gehörenden reihen und etwa 15 wissenschaftliche Zeitschriften Musiktitel Rolling Stone, Musikexpress und Metal Hammer zogen 2010 von München nach Berlin. und Jahrbücher. Die Deutsche ­Umwelthilfe hat die Redaktion ihres Umweltmagazins zeo2 in der Hauptstadt ange­ Gefragter Verlagsstandort In den letzten Jahren kehrten immer mehr Verlage siedelt. Weitere bundesweit verkaufte Zeitschriften in die Hauptstadtregion zurück und viele nam­hafte wie Test und Finanztest der Stiftung Warentest Verlagsunternehmen eröffneten hier Dependancen, ­sowie Special-­Interest-Magazine wie De:Bug eru. a. die traditionsreiche Buchverlagsgruppe Ullstein, gänzen das ­Angebot. Suhrkamp Verlag, Berlin Verlag, Edition Braus, ­Blumenbar Verlag, Tandem Verlag sowie die Neugründung Hanser Berlin und der Ueberreiter Ver»Für uns als Marktführer im Segment lag, der 2012 von Wien nach Berlin zieht. Rund der Kinder-, Comic- und Jugend300 ­Berliner Verlage bereichern seit Jahren den zeitschriften ist die Hauptstadt ein großer Standortvorteil. Berlin ist jung, deutschen Buchmarkt: der gleich nach der Wende dynamisch und besitzt innovative und gegründete Rowohlt Berlin Verlag ebenso wie der kreative Strahlkraft – eine gute VorausAufbau Verlag. Die Andere Bibliothek wurde an den setzung für »Micky Maus«, »Asterix«, Aufbau Verlag verkauft und erscheint fortan »Wendy« & Co. aber auch für die Entwicklung neuer ebenfalls hier. Hinzu kommen Verlage wie Klaus Geschäftsmodelle.« Wagenbach, Eulenspiegel, Rotbuch, Schwarzkopf Ulrich Buser | Geschäftsführer | & Schwarzkopf, Transit oder BeBra und Comic-­ Egmont Ehapa Verlag GmbH | www.ehapa.de Verlage wie Egmont Ehapa, Seyfried und Reprodukt. Mit über 9.000 ­publizierten Erstausgaben liegt

Nachrichtenagenturen ANSA AFP dapd dpa DPP KNA Reuters Sport-Informations-Dienst Redaktionen | Online Redakionen Der Spiegel Die Zeit Financial Times Deutschland Focus Frankfurter Allgemeine Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Frankfurter Rundschau Handelsblatt Stern Süddeutsche Zeitung Wirtschaftswoche Magazine 032c Achtung – Zeitschrift für Mode Cicero Das Magazin DE:Bug Deutsch Magazine Dummy Eulenspiegel Finanztest Friedrich Guter Rat Interview Leonce Monopol Mosaik Politik & Kommunikation Siegessäule Spex Test The Ex-Berliner Vice ZEITmagazin Leben ZEO2

23


Verlage

M100 Sanssouci Colloquium 2010: (v.l.n.r.) Jann Jakobs, Oberbürgermeister von Potsdam, Kurt Wester­gaard, dänischer Karikaturist und M100-Preisträger 2010, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Laudator Joachim Gauck und M100-Geschäftsführer Moritz van Dülmen

Aufbau Haus: Berlins neues Kreativzentrum und Sitz des Aufbau Verlags

Verbände | Institutionen Berliner Journalisten Börsenverein des Deutschen Buchhandels Bundespressekonferenz Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter ­Bundesverband Deutscher Pressesprecher Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger Deutscher Fachjournalisten­ verband Deutsche Journalisten Union DJV Berlin Märkischer Presse- und Wirtschaftsclub Verband der Zeitschriften­ verleger Verband Druck und Medien Verein der ausländischen Presse in Deutschland Vereinigung Berliner Pressesprecher

Literaturveranstaltungen bieten ein einzigartiges kreatives Umfeld. Auch namhafte Literaturagenturen wie Eggers & Landwehr, Graf & Graf, Mohrbooks Berlin, Behrens & Richter, ­Herbach & Haase oder The Berlin Agency sind hier ansässig.

Veranstaltungen | Preise AKEP-Award Alfred-Döblin-Preis Axel-Springer-Preis Berlin-Brandenburgische Buchwochen Berliner Bücherfest Berliner Krimi-Tage Berliner Literaturpreis Deutscher Reporterpreis Digital Innovators’ Summit Goldener Prometheus internationales literaturfestival berlin M100 Sanssouci Colloquium open mike poesiefestival Theodor-Wolff-Preis ver.di Literaturpreis BerlinBrandenburg Zeitschriftentage Nützliche Links projektzukunft.berlin.de

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

24

»Der Cornelsen Verlag wurde 1946 in Berlin gegründet und hat sich zu einer international erfolgreichen Verlagsgruppe entwickelt. Aber nicht nur die Geschichte verbindet uns mit Berlin. Die Attraktivität des Standortes verschafft uns einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil, die besten Mitarbeiter/-innen für bundesweit agierende Entwicklungsabteilungen zu gewinnen.«

Spitzenverbände und Veranstaltungen Zahlreiche wichtige Verbände, Institutionen und Vereine der Presselandschaft haben ihren Sitz in Berlin-Brandenburg. Neben der Bundespresse­ Wolf-Rüdiger Feldmann | Geschäftsführer | konferenz sind auch die Spitzenorganisation der Cornelsen Verlag | www.cornselsen.de ­Zeitungsverlage Deutschlands, der BDZV, sowie der Dachverband der Deutschen Zeitschriftenverleger VDZ hier ansässig. Jährlich werden renommierte Auszeichnungen wie der Alfred-Döblin-Preis, der open mike – bedeutendster deutscher Förderpreis für junge Autoren –, der Goldene Prometheus für Erfolgreiche Hörbuchverlage Einer der zurzeit wachstumsstärksten Produkt­ die Journalisten des Jahres, der Theodor-Wolff-Preis bereiche im Verlagswesen sind die Hörbücher. Der (alle 2 Jahre), der Axel-Springer-Preis für junge JourBerliner Audio Verlag (DAV) ist mit bisher rund 1.150 nalisten, der Deutsche Reporterpreis, der AKEP Hörbuchproduktionen einer der größten Hörbuch- Award und der Innovationspreis für elektronisches verlage Deutschlands. Audible ist mit mehr als Publizieren hier verliehen. International bedeu40.000 Titeln in vier Sprachen einer der führenden tende Veranstaltungen wie der Digital Innovators‘ Anbieter von Hörbuch-Downloads und weltweit Summit, die Zeitschriftentage, das Potsdamer exklusiver Hörbuchpartner des Apple iTunes Store. M100 Sanssouci Colloquium und der Internationale Medien­kongress der medienwoche@IFA runden das Angebot ab. Hauptstadt der Autoren Die Hauptstadtregion ist Sitz der Autoren und Anziehungspunkt für Schriftsteller aus aller Welt. Rund 60 Prozent der deutschen P.E.N.-Mitglieder, zehn »In wenigen Monaten gelang es, Prozent aller deutschen Schriftsteller und zahl­ das Aufbau Haus zum Sitz mehrerer Verlage und zum attraktiven Verreiche preisgekrönte Verlagsautoren sind in Berlin anstaltungsort zu machen. Wir sind beheimatet, mit Herta Müller seit 2009 auch eine bereits jetzt ein fester Bestandteil im Literaturnobelpreisträgerin. Judith Hermann, Ingo literarischen Leben Berlins.« Schulze, Tanja Dückers, Julia Franck, Katharina Matthias Koch I ­Hacker, Sven Regener oder Wladimir Kaminer leben Geschäftsführer Aufbau Haus Gesellschaft I in der Stadt und beschreiben sie in ihren Romanen Eigentümer Aufbau Verlag I und Kurzgeschichten. www.aufbauhaus.de I www.aufbauverlag.de Initiativen wie das Wissenschaftskolleg, die ­American Academy oder das ­Literarische Colloquium Berlin, vier Literaturhäuser, eine Vielzahl von ­öffentlichen und privaten Förderinitiativen sowie Messen und


KOMMUNIKATION | DESIGN

 Mit 2 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr stärkstes Cluster Werbung/Design/Architektur Deutschlands  Auszeichnung Berlins als »UNESCO-Stadt des Designs«  2.700 Werbe- und PR-Agenturen /Aufgrund der Nähe zur Politik hervorragender Standort  Einzigartiges Ausbildungsangebot für angehende Kreative und Kommunikationsexperten  Internationale Events: Berlin Fashion Week, Bread & Butter, Premium Exhibitions, DMY International Design Festival Berlin, Qubique. Nationale Events: Effie-Gala, Werbe­ kongress, Kommunikationskongress, Designpreis der Bundesrepublik Deutschland

Kunstfestival »Illustrative«

Seit 2006 führt Berlin den Titel »UNESCO-Stadt des Designs«

CREATE BERLIN: das Netzwerk der Berliner Design-Community

Kommunikation | Design Dynamische Trendmetropole Berlin ist die Hauptstadt der Kreativität. Kaum eine andere europäische Metropole bietet eine solche Vielfalt an künstlerischen Strömungen und wirkt derartig anziehend auf kreative Talente. Auf den Gebieten Design, Werbung/PR und Architektur sind in Berlin-Brandenburg rund 8.900 Unternehmen (rund 5.400 Design- und Werbe- und 3.500 Architekturunternehmen) mit einen Umsatz von rund 2 Mrd. Euro jährlich tätig. In der Region, inzwischen eines der stärksten Design- und Werbe-Cluster Deutschlands, wurden allein in den letzten Jahren über 500 neue Designbüros gegründet. Die Dynamik und auch das vielfältige und hochwertige ­Angebot an Kultur und Bildung fördern innovative Projekte und qualifizierten Nachwuchs. Ein starker Trend in der Region ist die zunehmende Vernetzung und die interdisziplinäre Zusammen­arbeit wie im Bereich Design und Gesundheitswirtschaft. Hochburg der kreativen Werbung Führende (Netzwerk-)Agenturen wie BBDO Group, Scholz & Friends, Heimat oder TBWA sitzen in der Spreemetropole. Die vielfach ausgezeichnete DDB Tribal Group prägt das Konzept der Social Creativity

»Berlin ist eine der kreativsten Städte der Welt. MSL hat deshalb auch im letzten Jahr den Deutschlandsitz der Gruppe in die Hauptstadt gelegt. Von hier aus betreuen wir PR- und Public-Affairs-Kunden rund um den Globus. Die spannende Mischung aus Politik, Medien, Kultur, Wissenschaft und Kreativen gibt es auch anderswo – aber in Berlin laufen die Wege und die Kommunikation einfacher und unkompli­ zierter zusammen.« Axel Wallrabenstein | Chairman | MSLGroup Germany GmbH | www.mslgroup.de

»Heutzutage kann es sich keine Agentur von nationaler und inter­nationaler Bedeutung mehr erlauben, kein Büro in der Hauptstadt zu führen, so sehr ist Berlin das Aushängeschild einer ganzen Branche. Berlin-Brandenburg ist zu einem einzigartigen Schmelztiegel aus Politik, internationalen Vertretungen, Verlagen, Film­ industrie und interna­tionalem »Jetset« geworden.« Dr. Tonio Kröger | CEO | Doyle Dane Bernbach Group | www.ddb-tribal.de | www.heye.de | www.rapp-germany.de

und entwickelt integrierte Kampagnen für einige der größten deutschen Marken. Jung von Matt/ Spree hat mit dem Maxim Gorki Theater Berlin die weltweit erste Social-Media-Bühne eröffnet. Plista betreibt eines der erfolgreichsten Online- und ­Mobile-Werbenetzwerke im deutschen Raum. ­Viele Berliner Agenturen sind mehrfach preis­ gekrönt und arbeiten für internationale ­Kunden. ­Renommierte Veranstaltungen und Preis­verlei­ hungen wie Werbekongress, Kommuni­kationskon­ gress und Effie-Gala ziehen die Branche regel­ mäßig nach Berlin. Zentrum politischer Kommunikation Zahlreiche Agenturen sind in der Hauptstadt angesiedelt, die Politik und Wirtschaft im Bereich Public Affairs beraten und Lobbying ­betreiben, wie z. B. Johanssen + Kretschmer, ­Publicis, MSL Group, Media Consulta, WMP EuroCom oder A&B One, deren »Seelenverkäufer«-Kampagne für den 1. FC Union Berlin über die Hauptstadt hinaus für Furore sorgte. Das einzige deutsche Fach­magazin für politische Kommunikation »politik&kommunikation«, richtet jährlich den Kommunikationskongress aus und verleiht in Berlin den renommierten Politikaward.

Agenturen A&B One Art+Com BBDO Damm und Lindlar DDB Dorland fischerAppelt GKM Hill & Knowlton Communications index Johanssen + Kretschmer Jung von Matt kempertrautmann McCann Erickson M&C Saatchi Media Consulta MetaDesign Pleon Plex Publicis Scholz & Friends Schindler Parent Identity Schröder+Schömbs Public Relations GmbH TBWA Triad WMP EuroCom Institutionen | Verbände | Netzwerke ADC Berliner Kommunikationsforum Bundesverband deutscher Pressesprecher Create Berlin Deutsche Public Relations Gesellschaft Fashion Gallery Berlin Kommunikationsverband Berlin/Brandenburg Labels Berlin Markenverband Marketingclub Berlin media.net berlinbrandenburg Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft

25


kommunikation | Design

Informationen über die Berliner Modebranche bietet die Broschüre »Fashion in Berlin« www.berlin-partner.de

Universität der Künste, Berlin

Labels [aem’kei] c.neeon Claudia Skoda Esther Perbandt Firma kaviar gauche Lala Berlin Michalsky Sisi Wasabi Wunderkind Plattformen Berlinerklamotten Berlindesign.net Creativecityberlin.de Designszeneberlin Fashion Patrons Messen | Events | Preise Berlin Fashion Week Bread & Butter createurope Designmai Designpreis der Bundesrepublik Deutschland DMY GWA Effie-Gala Premium Exhibitions MB Fashion Week Politikaward Qubique PR Report Awards TYPO Berlin Werbekongress Wettbewerb Jahrbuch der Werbung Nützliche Links idz.de modabot.de modesearch.de projektzukunft.berlin.de

Aussteller des DMY International Design Festival

UNESCO-Stadt des Designs »MetaDesign ist die führende Als erste Stadt Deutschlands wurde Berlin als deutsche Agentur für Corporate »UNESCO City of Design« ausgezeichnet. Die An­ Identity, Corporate Design und Corporate Branding. Dazu trägt Berlin erkennung würdigt die Leistungen der in Berlin bei – diese vielfältige Stadt liefert ­ansässigen Unternehmen der unterschiedlichen täglich neue Impulse für unsere Designdisziplinen sowie die UnterstützungsmaßProjekte und zieht hoch quali­fizierte nahmen des Landes Berlin. Das DMY International Kräfte an.« Design Festival Berlin wie auch die 2011 neu Uli Mayer-Johanssen | ­hinzugekommene Messe ­Qubique und der DesignVorstand und Managing Director | preis der Bundesrepublik Deutschland gehören MetaDesign AG | www.metadesign.de zu den Pflichtterminen für die Branche. Zu den neuen Maßnahmen, die 2011 gemeinsam von Land (Initiative Projekt Zukunft), ­Unternehmen und Netzwerken im Rahmen eines Masterplans für die Designbranche entwickelt wurden, gehören u. a. Nach wenigen Saisons hat sich die Berlin Fashion die Industriedesignkampagne und -aus­stellung Week – mit über 240.000 Fachbesuchern und einer ID Berlin sowie das »Design Transfer ­Bonus«- zusätzlichen Wirtschaftsleistung von rund 140 bis 180 Mio. Euro je Saison – in den TOP 5 der ModeProgramm. standorte weltweit etabliert. Berlin-Fashion boomt Berliner Modelabels sind international geschätzt Young Talents & Creative Leaderships und setzen Trends. Marken wie Michalsky, Firma, Die Hauptstadtregion bietet ein großes Spektrum kaviar gauche, Esther Perbandt, C.Neeon und Lala an Ausbildungsmöglichkeiten. Es gibt rund 70 Berlin produzieren zumeist bei Zwischenmeistern ­medien-, kommunikations- und designbezogene in der Region. Berlin verfügt mit neun Modeschulen Studienfächer mit insgesamt etwa 27.000 Studieüber eine exzellente Ausbildungslandschaft. Der- renden. Neben zahlreichen renommierten Hochzeit sind rund 600 Modedesigner in Berlin ansässig. schulen wie der Universität der Künste Berlin (UdK) bieten private Einrichtungen wie das Institut für Marketing und Kommunikation ein weltweit einzigartiges Studienprogramm. Führungskräfte aus »Auch in turbulenten Zeiten ist die kreativen Branchen bilden sich an der privaten Kreativwirtschaft Katalysator für die Berlin School of Creative Leadership weiter. Hauptstadtregion – ihr Potenzial zieht internationale Unternehmen und Kommunen an. Wir blicken mit ART+COM weiter optimistisch in die Zukunft.« Andreas Wiek | Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer | ART+COM | www.artcom.de

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

26


IT | Telekommunikation

 Mehr als 7.300 Unternehmen mit etwa 63.500 Erwerbstätigen und rund 10,14 Mrd. Euro Umsatz jährlich  Global Player: SAP, Siemens, IBM, Motorola, Oracle, eBay, Microsoft  Mit 1,4 Mio. DSL-Anschlüssen in Berlin größtes geschlossenes Breitband­ verteilnetz Europas  Starke Initiativen und Netzwerke: SIBB, BITKOM, VPRT, VATM  Testmarkt für neue Anwendungen und Dienste  Größtes digitales Kommunikationsnetz in Deutschland mit über 200.000 km Glasfaserkabel  70 Internetprovider und 160 Netzbetreiber, rund 800 öffentliche WLAN-Zugänge allein in Berlin  IFA, IT-Profits, DMMA OnlineStar, LinuxTag Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut: drahtlose Kommunikation mit sichtbarem Licht

IT | Telekommunikation Standortvorteile »Das Hasso-Plattner-Institut hat seit Berlin-Brandenburg ist der Standort für die Ent1999 gut 900 Absolventen hervorgewicklung neuer Technologien: Hier entstand 1877 bracht – praxisnah ausgebildete IT­Ingenieure mit Karrierechancen. Und das erste Telefonnetz, 1882 die erste drahtlose an der HPI School of Design Thinking ­Telegraphenlinie, entwickelte 1936 Konrad Zuse lehren wir, wie man frische Ideen für den ersten Computer, begannen Rundfunk und Produkte ent­wickelt.« Fernsehen. Heute hat die Informations- und KomProf. Dr. h.c. mult. Hasso Plattner | munikationswirtschaft als Schlüsseltechnologie Aufsichtsratsvorsitzender | SAP AG | eine große Bedeutung für die Wirtschaft Berlinwww.hpi.uni-potsdam.de | www.hp-ventures.com Brandenburgs. Für junge IT-Unternehmen ist ­Berlin als strategische Basis in Europa gefragt wie nie. Top-Förderbedingungen, niedrige Miet- und günstige Lohnkosten, hoch qualifizierte Arbeitskräfte und ein lebendiges großstädtisches Umfeld ­machen die Hauptstadtregion für internationale vativen Produkten, daneben beleben zahlreiche Firmen attraktiv. innovative Start-ups wie SMS Guru oder Mister Mehr als 7.300 Unternehmen mit etwa 63.500 Wong die Szene mit vielversprechenden Ideen. ­Erwerbstätigen mit einem jährlichen Umsatz von Mit der IFA findet jährlich die weltgrößte führende 10,14 Mrd. Euro bieten IT-Lösungen für Handel, Messe für Consumer Electronics in Berlin statt. ­Industrie und Verwaltung an. Viele internationale ­Berlin ist auch Gastgeber des LinuxTags, Europas Größen der IT- und Telekommunikationsbranche führender IT-Messe zu L­ inux und Open Source und wie Siemens, IBM, Microsoft, Nokia, Deutsche des DMMA OnlineStars, des führenden Wettbe­Telekom, E-Plus, O2, Vodafone, Motorola, SAP, werbs für innovative Online­anwendungen und ­Aastra DeTeWe, ADC Krone, AVM, T-Systems, -lösungen. ­NextiraOne und Oracle sind in der Hauptstadt­ region vertreten. Zahlreiche mittelständische und Starke Initiativen kleine Unternehmen wie PSI, City & Bits, ]init[, Länder- und Landesinitiativen wie »innoBB« – die ­Netfox, beyo, Pixray oder alfabet arbeiten an inno- ­gemeinsame Cluster- und Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg und »Projekt ­Zukunft – Berlin in der Informationsgesellschaft« arbeiten in enger Kooperation mit den Unterneh»Der Standort Dreilinden bietet eBay men der Branche daran, Berlin-Brandenburg zu in Deutschland sehr gute Rahmenbe­ einem der führenden IT-Zentren in Deutschland dingungen. Gleichzeitig ist die Nähe zu Berlin mit seinem internationalen zu entwickeln. und kreativen Umfeld attraktiv für unsere Mitarbeiter.«

Dr. Dirk Weber | Geschäftsführer | eBay GmbH | www.ebay.de

Unternehmen Aastra DeTeWe ADC Krone Aircall AM-SoFT IT-Systeme Archikart Software AVM City & Bits Condat Deutsche Telekom DNS:NET eBay eMessage.de E-Plus Gruppe Fujitsu Technology Solutions Hasso Plattner Ventures IBM ]init[ Motorola Netfox Oracle O2 PSI Rohde & Schwarz SAG SAP Siemens SNT SSG Lange & Partner Telegab Teles T-Systems Viafon Vodafone VoxGen WorkXL Zertificon Solutions

Forschung und Entwicklung Anerkannte hoch spezialisierte Forschungseinrichtungen wie die Fraunhofer-Institute HHI, FOKUS oder FIRST oder Telekom Innovation Laboratories stehen für innovative Spitzenforschung in der Re­gion. 27


IT | Telekommunikation

Hasso-Plattner-Institut, Potsdam

Forschung eGovernment Zentrum Electronic Business Forum Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik Berlin (FBH) Fraunhofer Heinrich-HertzInstitut für Nachrichtentechnik (HHI) Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik Telekom Innovation Laboratories Fraunhofer-Institut IuK-Gruppe: FIRST FOKUS SIT ISST IZM WLAN-Hotspots hotspot.portal.de hotspot-locations.de E-Security Bone Labs e.siqia Fraunhofer E-Security Allianz

1. Nationaler IT-Gipfel unter der Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Hasso-Plattner-Institut, Potsdam

»Neue Dienste über das Internet, nicht zuletzt geprägt durch das Kommuni­ kations- und Informationsverhalten der jungen Generation, treiben die Ent­wicklung von noch leistungs­ fähigeren Netzwerkinfrastrukturen und Software voran. Speziell die über­ durchschnittlich stark wachsende Nutzung mobiler Anwendungen bietet Unternehmen der Region langfristige Wachstums­chancen mit innovativen und ­sicheren IT-­Lösungen.« Ulrich Otto | Vorstand | NETFOX AG | www.netfox.de | we-make-it.de

2011 eröffnete zudem das SAP Innovationszentrum in Potsdam und das von Google ­unterstützte ­»Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft« (vgl. Kapitel Wissenschaft | Innovation, S. 30). Mobilität und Kommunikation Berlin-Brandenburg ist Testmarkt für die großen Mobilfunkanbieter. Hier gingen die ersten UMTSNetze »on air«. Die Telekom nahm 2010 in Brandenburg ihren ersten LTE-Sendemast in Betrieb und legte somit den Grundstein für mobiles Breitband-Internet der 4. Generation. Berlin verfügt über eine State-of-the-Art-Kommunikations­infra­ struktur, deren Ausbau weiter vorangetrieben ­werden soll, sowie über eine ausgezeichnete hoch innovative Forschungslandschaft. Im Mobile ­Communications Institute am Fraunhofer HeinrichHertz-Institut für Nachrichtentechnik (HHI) wird Mobilfunktechnologie in Zusammenarbeit mit ­China weiterentwickelt. Mit Teles WBI ist zudem ­einer der großen Anbieter von satellitengestützten

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

28

Breitbandinternet-Zugangsdiensten und von Infra­ struktur-Systemen für Telekommunikationsnetze hier ansässig. Ein weiterer Standortschwerpunkt ist VoIP (Voice over IP). Unternehmen wie AVP und Deutsche Telekom sowie die Entwickler von ­Asterisk®-Open-Source entwickeln und produ­ zieren in der Region. E-Government Dank der zahlreichen Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden in Berlin und Brandenburg ist die Region Vorreiter für E-Government geworden. Ein großer Anteil der Gesamtaufwendungen für die öffentliche Verwaltung wird von hier aus gesteuert. In den letzten Jahren ist viel passiert: Microsoft Deutschland hat den Bereich Public Services nach Berlin verlegt, IBM ist mit einem eGovernment Center vertreten, SAP zog nach Berlin-Mitte und Google bezog 2008 sein Hauptstadtbüro. Zahl­ reiche kleine und mittelständische IT-Firmen wie u. a. EITCo, ]init[ oder infopark bieten ihre Lösungen über die Re­gion hinaus an. Die Initiative Projekt Zukunft führt in ihrer E-Government-Initiative Entwickler, An­bieter und Anwender zusammen, um Lösungen zu Prozessen zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Bürgern zu realisieren. Das Fraunhofer eGovernment Zentrum bündelt die Kernkompetenzen aus acht Instituten zum Thema und stellt das Testlabor für Entwicklung und Präsentation. Hier treffen sich Vertreter aus Forschung, Verwaltung und Wirtschaft und entwickeln zukunfts­ weisende E-Government-Lösungen. Einzigartig in Europa verfügt das Ins­titute of Electronic Business als An-Institut der Universität der Künste über einen eigenen Forschungsschwerpunkt E-Government. Das Netzwerk Amt24 will die Hauptstadtregion zu einem führenden E-Government-Zentrum in Europa entwickeln und bietet einen Lösungskatalog im ­Bereich des eGovernment an.


IT | Telekommunikation

Zentrum für Photonik und Optische Technologien (Photonikzentrum, auch »Amöbe« genannt), Berlin-Adlershof

IT Profits 2011, Cloud-Award-Nominee im Vortrag

Sicherheit mit IT »Berlin war als Standort für unser E-Security ist für die Hauptstadtregion von großer »Fujitsu for you«- Telesales-Center eine Bedeutung. International anerkannte Firmen und hervorragende Wahl: Es ist eine sehr attraktive Stadt, die hoch qualifizierte Forschungseinrichtungen wie Zertificon Solutions Menschen anzieht und über ein sehr oder Fraunhofer E-Security Allianz haben hier ihren gutes universitäres Umfeld verfügt.« Sitz. Sicherheit mit IT/IT-Sicherheit ist eines der Rolf Schwirz | CEO | Fujitsu Technology Solutions | Handlungsfelder im Cluster IKT, Medien, Kreawww.fujitsu.com tivwirtschaft in Berlin-Brandenburg. Die Länder ­Berlin und Brandenburg unterstützen mit ihren Technologieförderprogrammen deshalb ­bevorzugt IT-gestützte Sicherheitslösungen, z. B. zum Schutz von Personen, Gebäuden, Großveranstaltungen und Dokumenten. Kooperationsnetzwerke wie »SeSamBB – Security und Safety made E-Business-Region in Berlin-Brandenburg« vereinen zahlreiche Firmen, Mit Zalando, PayPal, Groupon, der Scout-Gruppe, die sich um Anwendungen für den ePass, um IT-Si- reBuy und eBay sind bekannte und führende Intercherheit in Kommunen, um wirtschaftlichen und netportale und E-Business-Unternehmen vertreten. sicheren Einsatz aller Leitsysteme in Gebäuden oder Sie profitieren von der leistungsfähigen Telekomdie ­Sicherheit im öffentlichen Raum kümmern. munikationsinfrastruktur, den hervorragenden AusIm Schnittpunkt zwischen IT, Geoinformation, Op- und Weiterbildungsmöglichkeiten und den daraus tik und Sensorik arbeiten zahlreiche Firmen und resultierenden großen Potenzialen an bestens Einrichtungen an Sicherheitsanwendungen wie ausgebildeten Mitarbeitern. Berlin-Brandenburg dem Hochwasserschutz (z.B. DHI-WASY, Infoterra ist mit seinen vielen kleinen und mittelständioder RapidEye), der Waldbrandfrüherkennung (IQ schen Unternehmen und einer breit gefächerten Wireless oder Pronet), dem Dokumenten- und Pro- Start-up-Szene führend in der E-Commerce- und duktschutz (Bundesdruckerei, Fraunhofer IAP oder E-Logistik-­Branche. Unternehmen wie T-Systems dpm Identsysteme) und der Sicherheitstelematik und Condat entwickeln und implementieren ­ sset-Management-Systeme, mobile AnwendunA IABG, Derdack, e*Message oder lesswire. gen, E-Business-Lösungen und E-Learning-Plattformen. Nokia ­stattet neue Nokia-Smartphones »Die Standorte in Berlin und mit der Navi­ga­tionssoftware »smart2go« aus, mit Potsdam bieten hervorragende der sich ­Nutzer über Karten in Städten in der Rahmen­be­dingungen für Oracle ­ganzen Welt orien­tieren können. zanox.de bietet als weltweit g ­ rößten Anbieter von international ausgelegte E-Commerce- und Unternehmens­software. Unsere Mitarbeiter schätzen die Nähe zur Onlinemarketing­leis­tungen an und kooperiert Metropole Berlin und die Lebens­ mit einer Million Vertriebspartnern in 30 Ländern.

Verbände | Netzwerke | Initiativen Amt24 BCIX BITKOM BVDW Deutscher Kabelverband Innovationswerkstatt für die IT- und Medien-Branche Brandenburg Projekt Zukunft Netzwerk neue Medien SeSamBB SIBB TSB Technologiestiftung Berlin Innovationszentrum Berlin Technologiestiftung Brandenburg TelematicsPRO TimeKontor AG VATM VPRT Veranstaltungen | Preise DMMA OnlineStar Deutscher Multimedia Kongress Fachmesse IT Profits IFA LinuxTag medienwoche@IFA Potsdamer MultimediaKonferenz Nützliche Links amt24.de b2bbb.de bund.de wegweiser.de berlinews.de projektzukunft.berlin.de sesamBB.de tk-atlas-berlin.de VoIPmagazin.de

qualität der Region Branden­burg.«

Jürgen Kunz | Geschäftsführer | Oracle Deutschland GmbH | www.oracle.com

29


Wissenschaft | Innovation

 Bundesweit höchste Dichte an Forschungseinrichtungen  Traditioneller und innovativer Wissenschaftsstandort  Sieben Universitäten, 21 Hoch- und F­ achhochschulen, ca. 250 Forschungs­institute, 42 Technologieparks und Gründerzentren  Intensive Vernetzung zwischen Unter­nehmen und Forschungs­ einrichtungen  Zahlreiche Preise wie Berliner Wissenschaftspreis oder Innova­ tionspreis Berlin-Brandenburg unterstützen innovative Projekte und Ideen

SAP Innovation Center in Potsdam

Wissenschaft | Innovation Institutionen Berlin Partner Capital Region Medienboard Berlin-­ Brandenburg Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Brandenburg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg Innovations-Monitor BerlinBrandenburg Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin Technologiestiftung Berlin TSB Innovationsagentur Berlin (TSB) ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB)

Höchste Forschungsdichte Deutschlands Die Dichte an Forschungseinrichtungen in der Hauptstadtregion ist deutschlandweit einmalig: ­Sieben Universitäten, 21 Hoch- und Fachhochschulen, über 100 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, ca. 250 Forschungsinstitute und 42 Technologiezentren bieten vielfältige Innovationspotenziale, darunter so namhafte Institute wie die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, die Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz sowie die Fraunhofer- und die MaxPlanck-Gesellschaft. Mit der Innovationsstrategie der Länder (innoBB) hat die Region ihre Innovationspolitik vereinheitlicht, um die erreichte Spitzen­ position in der deutschen und europäischen Innovationslandschaft abzusichern und auszubauen.

Netzwerke Media.connect brandenburg Sesam BB

Deutsche Telekom, Fraunhofer, Google, SAP Erstklassige Forschungseinrichtungen wie das ­Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik Berlin (FBH), das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut für Nachrichtentechnik (HHI) und das Institut für Innovative Mikroelektronik (IHP) in Frankfurt (Oder) unterstützen die Arbeit der Unternehmen. Die Deutsche Telekom hat mit den Telekom Innovation Laboratories ihre Spitzenforschung in der Hauptstadtregion gebündelt. Die Fraunhofer-IuK-Gruppe

Portale www.berlin-sciences.com www.innomonitor.de www.pearlsofscience.de www.innovatives-brandenburg.de Preise und Veranstaltungen Akademiepreis der Berlin­Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Berliner Wissenschaftspreis Innovationspreis Berlin Brandenburg Lange Nacht der Wissenschaften Zukunftspreis

»Der Standort Berlin-Brandenburg verfügt mit seinen zahlreichen Forschungseinrichtungen und Hochschulen über ein enormes Innovationspotenzial. Am SAP Innovation Center wollen wir dieses Potenzial nutzen und gemeinsam mit Wissenschaftlern, Studenten und ­Partnern innovative und anwenderorientierte Lösungen entwickeln.« Cafer Tosun | Managing Director | SAP Innovation Center | www.sap.com

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

30

» Wir entwickeln am Standort Berlin erfolgreich Informations- und Medien­technologien der Zukunft. Die gute ­Zusammenarbeit mit Kunden und Partner­institutionen aus der Region, wie z. B. dem Medienboard Berlin-Brandenburg, spielt dabei eine wichtige Rolle.« Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Grallert | Executive ­Director | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut | www.hhi.fraunhofer.de

ist der größte europäische Verbund für anwendungsorientierte Forschung zu Informations- und Kommunikationstechnik. Die SAP AG in Potsdam hat 2011 ein weltweit einzigartiges Innovations­ zentrum gegründet, und in Berlin eröffnete das von Google unterstützte »Alexander von Humboldt ­Institut für Internet und Gesellschaft«. Auch der ­Medienkongress der medienwoche@IFA legt mit der neuen Sektion »Science meets Content« einen Fokus auf Wissenschaft, Forschung und Innovation. Zukunftspreise und branchenübergreifende Vernetzung Mit dem Berliner Wissenschaftspreis, dem Innova­ tionspreis Berlin-Brandenburg oder dem Zukunftspreis unterstützt die Region innovative Projekte und Ideen. Die zahlreichen Netzwerke und Institu­ tionen, die branchenübergreifend agieren, sind eine besondere Stärke der Region. Die TSB und ZAB unterstützen KMUs beim Einsatz innovativer Technologien und beraten bei Finanzierungsmöglichkeiten. Das Enterprise Europe ­Network informiert über innovationsorientierte Entwick­lungen, Initiativen und Programme der EU und hilft bei der Suche nach Geschäfts- und Technologiepartnern.


Start-ups | Gründerszene

 Bundesweit höchste Gründerquote von 2,67 % mit 80.000 Gewerbeanmeldungen pro Jahr  Erfolgreiche Start-ups wie 6Wunderkinder, Amen, Gidsy, SoundCloud, wahwah.fm oder Wooga  Attraktive Start-up-Schmiede für Investoren, internationale Business Angels und VCs wie Ashton Kutcher, Earlybird, Rocket Internet, Springstar oder Team Europe  Treffpunkt der Gründerszene mit Events wie re:publica, NEXT, medienwoche@IFA, deGut etc.  Attraktive Finanzierungs- und Förderinstrumente

App der Meinungsplattform Amen

Start-ups | Gründerszene Hotspot für Gründer »Berlin hat sich in den letzten Die Hauptstadtregion ist auf dem besten Weg, Jahren zum Zentrum für IT-Start-ups ­Europas neue Start-up-Metropole zu werden. ­Berlin entwickelt. Die Möglichkeiten sind einmalig: viele kreative Menschen zieht junge Unternehmen und Gründer aus ganz und ein pulsierendes Kulturleben in Europa an – dies belegt die bundesweit höchste einer Stadt, die sich in jedem Viertel Gründungsquote. Besonders für Internetunterneu erfindet.« nehmen gilt die Region als ideal. Hier haben etab­ Christian Reber | Mitgründer und CEO | lierte Unternehmen wie Dawanda, Zalando, die 6Wunderkinder GmbH | www.6wunderkinder.com Scout-Gruppe oder eBay ebenso ihren Sitz wie zahlreiche vielversprechende Neugründungen aus den Be­reichen E-Commerce, IT-Services und Digital ­Media, u. a. Amen, 6Wunderkinder, Gidsy, wahwah.fm, 12designer oder SoundCloud. Wooga entwickelte sich seit ­seiner Gründung 2009 zum größten Social-Game-Ent­wickler Europas. Platt- Attraktive Start-up-Szene für Investoren formen wie ­Gruenderszene.de, Deutsche-startups. Die Hauptstadtregion gilt als eine der attraktivsten de und Berlin­startup.de geben einen Überblick Start-up-Schmieden der Welt und wird für interna­ über die Szene. tionale Investoren immer interessanter. Inkubatoren und Kapitalgeber wie Springstar, Team Europe, Neben den Universitäten und Fachhochschulen Rebate Networks, Earlybird oder Rocket Internet sorgen zahlreiche Innovations-, Techno­logie- und helfen jungen Unternehmern bei der Realisierung Gründerzentren für ein gründerfreund­liches ­Klima, ihrer Ideen. FoundersLink bringt spannende Ideen das junge Unternehmen zur Umsetzung von For- mit den richtigen Investoren zusammen. schungsergebnissen in marktfähige Produkte benötigen. InnoKolleg ist ­eines der kompaktesten Internationaler Treffpunkt und Matchmaking Netzwerke der Innova­tionszentren in der Region. Mit der BerlinWebWeek, die re:publica und NEXT unter einem Dach vereint, findet in Berlin das ­größte Treffen der digitalen Szene Europas statt. Auch ­während der medienwoche@IFA trifft sich das »In Berlin werden noch viele große Who‘s who der Gründerszene in Berlin. Der renomFirmen geboren! Hier findet das mierte Innovationspreis Berlin-Brandenburg ­fördert Gründerherz, was es begehrt: hohe Lebensqualität zu niedrigen Start­ups in der Region, und der Business Angels Kosten, eine inspirierende GründerClub Berlin-Brandenburg vergibt jährlich den szene, attraktive Standorte, motivierte BACB ­Unternehmerpreis. Zahlreiche Events wie das Mitarbeiter aus der ganzen Welt, gute Investors Dinner, die Venture Lounge, Echtzeit BerDienstleister, zahlreiche Unterstützungsangebote lin, ­Silicon Allee Meetup, Spätschicht-Event, Idewie media.net: Catapult und Investoren, die sich die Klinke in die Hand geben.« acamp oder die deGut vernetzen die Branche und fördern den Austausch. Aktuelle Events findet Oliver Beste | Partner | FoundersLink GmbH | www.FoundersLink.com man auf ­BerlinWebWeek.de und auf der Seite des Entrepreneur Clubs Berlin, der auch ein Start-upCamp veranstaltet.

Start-ups Amen 6Wunderkinder 12designer 45info Aupeo Babbel.com Bailamo Barcoo BestFewo.de Bettermarks Brands4friends CastaClip Dailydeal Flightright.de Gidsy Groupon Komoot Lieferheld Madvertise mediaexist pixray plista Readmill UPcload ResearchGate Smava Sofatutor Soundcloud SponsorPay Tape.tv Tweek Txtr wahwah.fm Wooga Zalando Investoren | Inkubatoren Business Angel Club BB Earlybird Capital Entrepreneur Club Berlin Founders Link HackFwd Berlin Rebate Networks Rocket Internet Springstar Team Europe Förderung | Finanzierung Berliner Innovations- und Gründerzentrum (BIG) BFB Frühphasenfonds Brandenburg GmbH BMWi EXIST IBB Beteiligungsgesellschaft Profund (FU Berlin) InnoKolleg 31


Ausbildung | Nachwuchs

Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« (HFF), Potsdam-Babelsberg

Campus der Technischen Universität Berlin

Ausbildung | Nachwuchs Hochschulen | Universitäten Beuth Hochschule für Technik Europa-Universität Viadrina Fachhochschule Brandenburg Fachhochschule Potsdam Freie Universität Berlin Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« Filmhaus Babelsberg Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin HPI School of Design Thinking Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Hochschule Lausitz Humboldt-Universität zu Berlin Mediadesign Hochschule für Design und Informatik Steinbeis-Hochschule Berlin Technische Hochschule Wildau Technische Universität Berlin Technische Universität Cottbus Universität der Künste Universität Potsdam UMC – University of Management and Communications Potsdam Weißensee Kunsthochschule Berlin Film | Fernsehen Akademie der Medien Berlin Arts and Stage Academy btk berliner technische kunsthochschule Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin die medienakademie Entertainment Master Class Erich Pommer Institut Institut für Schauspiel Film- und Fernsehberufe Kaskeline Filmakademie Master School Drehbuch SchulFunck

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

32

Capital of Talent »Berlin braucht inzwischen keine Mit rund 20 öffentlichen Hochschulen, UniversitäAnkündigungen mehr – Berlin ist. ten, Fachhochschulen und über 20 privaten HochWas hier an Kreativität, künst­ lerischem und technischem Knowschulen sowie mehr als 90 außeruniversitären Forhow und Eigen­initiative geradezu schungseinrichtungen weist Berlin-Brandenburg brodelt, zieht Menschen aus allen eine einmalige Wissenschafts- und ForschungsKontinenten an und in diese Stadt.« landschaft auf. Rund 185.500 Studenten sind in der Thomas Dlugaiczyk | Geschäftsführer | Region eingeschrieben. Die Hochschule für Film Games Academy GmbH | www.games-academy.de und Fernsehen »Konrad Wolf« (HFF), die Deutsche Film- und Fernsehakademie (dffb), die Hochschule für Musik »Hanns Eisler« und die Universität der Künste (UdK) zählen jedes Jahr etwa 1.500 Absolventen. Mit über 20.000 Studenten in Film, Medien und Kommunikation gilt Berlin-Brandenburg als Standort der Talente und des kreativen Nach­ träge mit der Wirtschaft für eine praxisnahe Ausbilwuchses­ und bietet den hier ansässigen Unter­ dung an einer der größten Filmschulen Europas. nehmen einen einmaligen Pool an Nachwuchs- Von Regie, Produktion und Dramaturgie bis zu kräften für die ­Kreativwirtschaft. Daneben bieten Schauspiel und Animation kann man hier alle Fachüber 70 private Bildungsträger Qualifizierung für richtungen ­studieren, auf die es im Film- und Fernden Medien- und Kommunikationssektor an. Insge- sehgeschäft ankommt. Von Babelsberg aus pro­ samt stehen den Aus- und Weiterbildungsinteres- duzieren auch Studenten aus 15 regionalen sierten rund 380 Angebote zur Verfügung. Hochschulen für das Campus-TV-Projekt XEN.ON°, das im Programm des rbb ausgestrahlt wird. An der Kreativer Film- und Mediennachwuchs renommierten dffb studierten namhafte, internatioDie Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad nal bekannte deutsche Filme­macher wie Wolfgang Wolf« (HFF) sorgt durch ihre Nähe zu den Babelsber- Petersen oder Wolfgang ­Becker. Heute lehren ger Filmstudios sowie vielfältige Kooperationsver- hier Branchengrößen wie Kameramann Michael ­Ballhaus oder Regisseur Mike Leigh. Einmal im Jahr rückt das größte interna­tionale Studentenfilm­ festival »sehsüchte« Potsdam ins Zentrum des »Babelsberg steht für 100 Jahre Nachwuchsfilms. In dem der HFF ­angegliederten Filmproduktion in einem kreativen Umfeld. Kinderfilmuniversität, Film­ Digital Media Institute findet jährlich das Symposium museum und fast 60 Jahre akadezu digitalem Kino und HDTV »Insight Out« für mische Filmausbildung machen die Film- und TV-Producer aus ganz Europa statt. Die HFF zum Motor dieses einmaligen M ­ ediadesign Hochschule für ­Design und Infor­ Medienstand­ortes.« matik in Berlin bietet neben Game-, Media- und Prof. Dr. sc. Dieter Wiedemann | Präsident | Modedesign sowie Medien- und Kommunika­tions­ Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« | management auch den Studiengang Digital Film www.hff-potsdam.de Design – Animation/VFX an.


Ausbildung | Nachwuchs

 Einer der attraktivsten Ausbildungsstandorte Deutschlands  Über 70 medien- und kommunikationswissenschaftliche Studiengänge mit über 20.000 Studenten  Zahlreiche Institute mit Ausbildungsangeboten für den internatio­nalen Führungsnachwuchs Studenten der HFF Potsdam

 Hochschule für Film und Fernsehen »Konrad Wolf« (HFF), Deutsche Filmund Fernsehakademie (dffb) , Universität der Künste Berlin (UdK), HPI School of Design Thinking und Games Academy  Einzigartige TV-Ausbildung für Producer, Autoren und Designer  Spezielle Aus- und Fortbildungsangebote für den Bereich Games  Internationales Studentenfestival sehsüchte und Insight Out

UFA Lab: Content-Labor im Bereich Neue Medien

HFF- wie dffb-­Filme erhalten jedes Jahr zahl­ reiche Festivalein­ladungen und Auszeichnungen, vom Deutschen Kurzfilmpreis bis zum Student Academy Award. Mit der in Berlin ansässigen internationalen Format­akademie Entertainment Master Class existiert eine weltweit einzigartige Ausbildung für die Entwicklung von Formaten für das Unterhaltungsfern­sehen. Seit 2009 bietet das UFA Lab jungen Talenten die Möglichkeit, Inhalte für die Neuen Medien zu kreieren und zu markt­ fähigen Produkten zu entwickeln. 2011 wurde das Medieninnovationszentrum (MIZ) in ­Babelsberg mit Aus- und ­Weiterbildungsangeboten eröffnet. Das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut bietet die in Deutschland einmalige interdiszipli­näre akade­ mische Zusatzausbildung »Design ­Thinking« an der HPI School of Design Thinking an. Games und innovativer Content Berlin-Brandenburg verfügt über ein einzigartiges Ausbildungsangebot für den Games-Nachwuchs, wie an der Macromedia Hochschule, dem ­Qantum College/SAE Institute, dem L4-Institut für Digitale Kommunikation, der Mediadesign Hochschule MDH oder der in 2011 neu gegründeteten School for Games. Fast alle universitären Einrich­tungen ­haben ihr Angebot um Ausbildungs- und Forschungsaktivitäten um das Thema Computerspiel erweitert. So verfügt die HFF über einen Studien­ gang zum 3D-Grafikdesigner, und die Fachhochschule Potsdam lehrt Game-Design im ­Rahmen ­ihres Studiengangs Interfacedesign. Die Games Academy lehrt Gestaltung für Games, Game- und Level-­ Design sowie Game Art & Animation. Das HTW Gameslab verfügt über ein eigenes Motion-­CaptureStudio.

»Mit der HPI School of Design Thinking tragen wir nicht nur dazu bei, Innovationen im IT-Bereich zu fördern, sondern sind auch Motor für die Kreativwirtschaft in der Hauptstadtregion.« Prof. Ulrich Weinberg | Leiter der HPI School of Design Thinking | Hasso-Plattner-Institut | www.hpi.uni-potsdam.de/d-school

Internationale Programme In der Region gibt es zahlreiche, durch das euro­ päische MEDIA-Programm geförderte Weiter­ bildungsmöglichkeiten in den Bereichen Film, ­Fernsehen und Neue Medien. Dazu zählen Trainings­ initiativen wie das Essential Legal Framework oder das neu geschaffene European TV Drama ­Series Lab am Erich Pommer Institut (EPI) und die An­ gebote der Master School Drehbuch. Das EU-­ Programm Nipkow unterstützt Medienschaffende aus dem europäischen Ausland mit Stipendien für eine Weiterbildung oder ein Praktikum in Berlin. Werbung, Kommunikation und Design Für die Werbe- und Kommunikationsbranche ­bietet die UdK neben Wirtschaftskommunikation und Producing/Medienmarketing die Studiengänge ­Experimentelle Mediengestaltung und Visuelle Kommunikation an. Dazu kommen die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin mit den Studiengängen Kommunikationsdesign und Wirtschaftskommunikation, die Kunsthochschule Weißensee Berlin mit den Studiengängen Kommunikations-, Mode- und Produktdesign sowie die Design Akademie Berlin.

Neue Medien | Games DIGAREC Zentrum für Computerspielforschung DEKRA Medienakademie Games Academy HTW Berlin Gameslab Institute for Electronic Business L4 – Institut für Digitale Kommunikation Macromedia Hochschule Mediadesign Hochschule für Design und Informatik Qantum College/SAE-Institute School for Games SiliconStudio / Berlin am itw UFA Lab Journalismus Axel Springer Akademie Berliner Journalistenschule Deutsche Presseakademie Freie Journalistenschule Electronic Media School Babelsberg Evangelische Journalistenschule KLARA Journalistenschule Werbung | Design BEST-Sabel-Bildungszentrum btk berliner technische kunsthochschule Design Akademie Berlin Deutsches Institut für Public Affairs ESMOD Internationale Modeschule Fachinstitut für Informatik und Grafikdesign Institut für Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK Lette-Verein PR Kolleg Berlin

33


Ausbildung | Nachwuchs

Absolventen der Media Design Hochschule, Berlin

Studenten der HPI School of Design Thinking, Potsdam

Studenten der Games Academy Berlin

IT | Telekommunikation Cimdata.de – Medienakademie Berlin Competence Center für Digitale Medien eLearning-design Fachinstitut für Informatik und Grafikdesign Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik indisoft-upgrade Institute of Electronic Business Kompetenzzentrum Mikroelektronik Frankfurt/Oder TEIA AG – Internet Akademie Zentrum für Mikrosystemtechnik Berlin/MANO

mit dem Institute of Electronic Business (IEB) den Masterstudiengang Leadership in Digitaler Kommunikation konzipiert, dessen Module an der UdK und an der Universität St. Gallen, Schweiz, durchgeführt werden.

Nachwuchs | Führungskräfte Berlin School of Creative Business School Potsdam Leadership Europäische Medien- und Business-Akademie Europäische Wirtschafts­ hochschule ESCP Europe European School of ­Management and Technology ESMT Hertie School of Governance Multimedia Hochschulservice Berlin MHSG SRH Hochschule Stanford an der FU Berlin Steinbeis-Hochschule Berlin Praktika join media media.net berlinbrandenburg Nipkow Programm Nützliche Links berlin-sciences.com designerdock.de Weiterbildungsdatenbank Berlin wdb.de

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

34

»Das Erich Pommer Institut begleitet durch Forschung, Beratung und Weiterbildung den Prozess der Medienkonvergenz. An keinem anderen Standort ist die Verbindung von Film- und Fernsehindus­trie mit der Gamesindustrie, der Tele­ kommunikation und der IT-Branche so evident wie in Berlin-Brandenburg.« Prof. Dr. Lothar Mikos | Geschäftsführender Direktor | Erich Pommer Institut gGmbH für Medienrecht, ­Medienwirtschaft und Medienforschung | www.epi-medieninstitut.de

Journalistischer Nachwuchs aus der Hauptstadt Auch der schreibende Nachwuchs kommt nicht zu kurz: Die Axel Springer Akademie, die Evangelische Journalistenschule, die Journalistenschule Berlin, die KLARA-Journalistenschule sowie die Electronic Media School in Potsdam bieten vielfältige Ausund Weiterbildungsmöglichkeiten. Neben den Studiengängen der Kommunikationswissenschaften verfügt die Freie Universität Berlin über eine publizistische Fakultät. Darüber hinaus gibt es zahlreiche private Institutionen mit verschiedenen journalis­ tischen Aus- und Weiterbildungsangeboten. Informations- und Kommunikationstechnologie Auch im Bereich Informatik und IT hat die Region viel zu bieten. Das renommierte Hasso-Plattner-­ Institut (HPI) bildet Studenten als Software­-Inge­ nieure aus. Den größten Anteil an In­formatik­ studenten unter den brandenburgischen Univer­sitäten hat die Technische Universität ­Cottbus. Daneben sorgt das Netzwerk MANO Mikrosystemtechnik für gut ausgebildete Fachkräfte in Mikro­ systemtechnik. Beteiligt sind u. a. die Technische Universität Berlin (TU) und die Fachhochschule Brandenburg. Die UdK hat in enger Kooperation

Internationale Führungskräfte Internationaler Führungskräftenachwuchs wird in den Berliner Niederlassungen der ESMT European School of Management and Technology, der Europäischen Wirtschaftshochschule ESCP-EAP, der SRH Hochschule Berlin, der Business School Potsdam, der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) ­sowie in den Dependancen der Stanford und der Harvard University ausgebildet. An der privaten Berlin School of Creative Leadership finden ­Führungskräfte in kreativen Branchen ein weltweit einzigartiges Studienprogramm. Die Multimedia Hochschule Berlin GmbH (MHSG) unterstützt die Hochschulen der Region mit multimedialen Lehrangeboten und Bildungsmaterial und hilft bei ­deren Vertrieb. Mit dem MedienMBA hat die Steinbeis-SMI ein Studienangebot für internationales Medienmanagement etabliert, das anspruchsvolle Lehre und Wissenstransfer verbindet. Das Studium ist die führende Medienausbildung seiner Art in ­Europa. Bis heute haben über 150 europäische ­Medienunternehmen ihre besten Mitarbeiter in den MedienMBA entsendet. Praktika Diverse Angebote erleichtern den Weg von der Theorie in die Praxis. Initiiert von media.net berlinbrandenburg und media.connect brandenburg bietet »join media« jungen ambitionierten Medieninteressierten spannende Einblicke in die renommiertesten Medien- und IT-Unternehmen der Hauptstadtregion und eine einfache, effiziente und zeitsparende Praktikantensuche für Unternehmen.


Finanzierung | Förderung

Rotes Rathaus, Berlin

fx Center in Potsdam, Sitz des Medienboards Berlin-Brandenburg

Finanzierung | Förderung Film, Fernsehen und digitale Inhalte Berlin-Brandenburg unterstützt die regionale Filmund Fernsehwirtschaft mit Bürgschaften und ­Garantien, um renditeorientierte Projekte anzu­ stoßen. Die Investitionsbanken der Länder, ILB und IBB, fördern Produktionsunternehmen mit Film­ finanzierungs-Portfolios und einem Zwischenfinanzierungsprogramm für TV-Auftrags- und Kino-­ Koproduktionen. Mit einem jährlichen Budget von ca. 29 Mio. Euro fördert das Medienboard BerlinBrandenburg Filme und standortbezogene Projekte sowie die Entwicklung digitaler Inhalte in den Be­ reichen Games, Web und Mobile. Als regionales ­Informationsbüro des europäischen MEDIA-Programms berät und unterstützt die MEDIA Antenne Berlin-Brandenburg bei der Antragsstellung in ­Brüssel. Der Deutsche Filmförderfonds (DFFF) be­ zuschusst Produzenten mit bis zu 20 Prozent der deutschen Herstellungskosten. Zudem kann über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ein Dar­ lehen von bis zu 3 Mio. Euro beantragt werden.

»Die Kreativwirtschaft ist in Berlin von großer Bedeutung und findet hier ideale Grundlagen für weiteres Wachstum. Als Förderbank des Landes b ­ ieten wir dafür Finanzierung und ­Beratung. Etwa in Form von Beteiligungskapital aus dem VC-Fonds Kreativwirtschaft oder als Darlehen zur Wachstumsfinan­zierung. Wer fundierte betriebswirtschaftliche Beratung sucht, ­findet im Kreativ Coaching Center kompetente ­Ansprechpartner!« Ulrich Kissing | Vorstandsvorsitzender | Investitionsbank Berlin (IBB) | www.ibb.de

»Die ILB unterstützt seit über 15 Jahren ­gemeinsam mit dem Medienboard die ­Medienwirtschaft als Zukunftsbranche in Berlin­Brandenburg: Unser Angebot reicht von der Zwischenfinanzierung von Filmproduktionen bis zur Bereit­ stellung von Risiko­kapital im Bereich New Media/ Digitale Medien.« Klaus-Dieter Licht | Vorstandsvorsitzender | InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) | www.ilb.de

Attraktive Fördermöglichkeiten Berlin und Brandenburg unterstützen die Medienund IKT-Unternehmen durch länderübergreifende Technologie- und Wirtschaftspolitik und gezielte Förderungen. Unternehmen erhalten Förderhöchstsätze für Investitionen und F&E-Projekte. Die Region profitiert zudem von Fördermaßnahmen der Bundesministerien. Investitionen in neue Wirtschaftsgüter werden mit Zuschüssen von bis zu 50 % in Brandenburg bzw. bis zu 35 % in Berlin gefördert. Alternativ ist auch eine Lohnkostenförderung möglich. Für die Gründung neuer innovativer und zur Stärkung bestehender Unternehmen werden eine Reihe weiterer Förderprogramme angeboten. Die IBB hat ihr Portfolio um den deutschlandweit ersten VC-Fonds Kreativwirtschaft (30 Mio. Euro) sowie um den VC-Fonds Technologie Berlin (52 Mio. Euro) erweitert. Darüber hinaus fördern die Initiative »Projekt Zukunft« sowie die Berliner und Bran­ denburger Innovationsförderung verstärkt F&E-­ Projekte im Medien-, Kreativ- und IT-Bereich. In Brandenburg investieren die BFB BeteiligungsFonds Brandenburg GmbH sowie die BFB Früh­ phasenfonds Brandenburg GmbH ebenfalls in tech­nologieorientierte KMUs in der Früh- und Wachstums­phase. Zudem vergeben die Länder Berlin und Brandenburg attraktive Darlehen.

Film | Fernsehen | Digitale Inhalte InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) Investitionsbank Berlin (IBB) MEDIA Antenne Medienboard BerlinBrandenburg DeutscherFilmFörderfonds Filmförderungsanstalt FFA Attraktive Fördermöglichkeiten Berlin Partner Investitionsbank Berlin (IBB) InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg Projekt Zukunft ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) Finanzierung BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg Bundesverband Deutscher Banken Bundesverband Deutscher Kapitalgesellschaften KfW Bankengruppe Nützliche Links bbfc.de berlinpartner.de ibb.de ilb.de medienboard.de projektzukunft.berlin.de zab-brandenburg.de

35


Investieren in Berlin und Brandenburg

Der neue Flughafen Berlin Brandenburg: modernstes Luftdrehkreuz Europas

Investieren in Berlin und Brandenburg Die Region im Internet berlin.de berlin-partner.de brandenburg.de brandenburg-invest.com businesslocationcenter.de capital-region.de cottbus.de frankfurt-oder.de potsdam.de wirtschaft.brandenburg.de zab-brandenburg.de

Hauptstadt- und Entscheiderregion Berlin-Brandenburg ist die Entscheiderregion der ­Republik und bietet Investoren optimale Bedingungen für Produktion, Vertrieb sowie Forschung und Entwicklung. Ministerien, Projektträger, Förder­ banken und die Spitzenverbände der IT- und Medien­wirtschaft sind hier ansässig: Neben Parlament, Bundesregierung und 156 diplomatischen Vertretungen haben hier mehr als 200 deutsche und internationale Spitzenverbände der Wirtschaft und Wissenschaft ihren Sitz. Zahlreiche Verbandsund Branchenini­tiativen sowie mehr als 400 Messen und Kongresse jährlich fördern persönliche Kontakte. Sie erleichtern den Einstieg in die BusinessCommunity und zu neuen Märkten. Internationalität und Ost-West-Kompetenz Einst das Symbol der Teilung, liegt Berlin jetzt im ­Herzen Europas. Die Hauptstadtregion ist Knotenpunkt auf der Ost-West-Achse zwischen Paris und Moskau sowie auf der Nord-Süd-Linie zwischen Stockholm und Rom. Rund ein Drittel der 50 größten Unternehmen der Welt engagiert sich in ­Berlin-Brandenburg und nutzt die traditionelle Ost-West-Drehscheibe, darunter Sony, Siemens, IBM, eBay, Universal Music Germany, Vodafone und Viacom Germany. Sie profitieren von dem hier vorhandenen Wissen, den Erfahrungen, Sprachkenntnissen und rund 200 Institutionen, die in Berlin-Brandenburg Ost-West-Kooperationen fördern. Menschen aus 190 Nationen leben in der Region und bereichern die kreative und inspirierende Atmosphäre in Berlin und Brandenburg.

Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

36

Modernste Infrastruktur In Berlin-Brandenburg kreuzen sich die transeuro­ päischen Verkehrswege. Mit einem modern ausgebauten Autobahn-, Wasserstraßen- und einem dichten Schienennetz, dem Berliner Hauptbahnhof sowie dem neuen, hauptstadtnahen Flug­hafen (BER) ist Deutschlands Hauptstadtregion hervor­

ragend an die überregionalen Verkehrswege ­angeschlossen. Mit dem neuen Flughafen Berlin Brandenburg, der die beiden internationalen Flughäfen in Berlin-Tegel und -Schönefeld ersetzt, wird die Hauptstadtregion ab 2012 über einen HightechAirport mit besten ­Verbindungen, welt­weiten internationalen Flügen, eigenem Autobahn­anschluss und Bahnhof direkt unter dem Terminal verfügen. Günstige Immobilien in allen Lagen Berlin bietet vielfältige und preiswerte Büro- und Gewerbeimmobilien in urbaner Umgebung, von modernen Büroräumen bis zu großräumigen ­Gewerbegebieten für industrielle Ansiedlungen. Sowohl in der Innenstadt als auch in den Randbezirken gibt es kurzfristig verfügbare, modern ausgestattete Büro- und Gewerbeflächen zu deutlich günstigeren ­Mieten als in anderen deutschen und internationalen Großstädten. Das Land Brandenburg verfügt über mehr als 700 Gewerbe-, Industrieund Bürostandorte zu attraktiven Miet- und Kaufpreisen. Bauland kostet in Brandenburg im Schnitt 45 Prozent weniger als in den alten Bundesländern. Kultur und Vielfalt Berlin-Brandenburg ist eine der interessantesten Kulturregionen Europas. Hier gibt es täglich mehr als 1.400 kulturelle Veranstaltungen. Rund 375 Museen, 200 Bühnen, elf Sinfonieorchester, eine lebendige Musik- und progressive Kunstszene sowie rund 200 Kinos mit mehr als 400 Sälen sind auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. In Berlin und Brandenburg gibt es über 500 Schlösser und Parks, darunter das Schloss Sanssouci in der Landeshauptstadt Potsdam. Allein in den 2.300 Berliner Kultureinrichtungen sind mehr als 25.000 Menschen aus aller Welt beschäftigt.


Investieren in Berlin und Brandenburg

 Besseres Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu anderen ­wirtschaftlichen Ballungsgebieten: günstige Kosten für Gewerbe­ immobilien, Grundstücke und ­Wohnungen sowie günstige Lebenshaltungskosten  Niedrige Gewerbesteuerhebesätze  Flexible Arbeitszeiten und günstiges Kosten-Nutzen-Verhältnis  Hoch qualifizierte und flexible Arbeitskräfte  Hervorragende IT- und Telekommunikationsinfrastruktur  Eine der interessantesten Kulturregionen Europas  Fast 200.000 Studenten in Berlin und Brandenburg

Brandenburger Tor, Berlin

Lebenswerte Region Die Berliner und Brandenburger leben in einer der größten Hauptstadtregionen Europas. Allein ein Viertel der Berliner Stadtfläche besteht aus Wasser-, Wald- und Grünflächen. Vom renovierten Innenstadtquartier bis zur Villa am Wasser – attraktive Wohnlagen und günstige Preise kennzeichnen den Wohnungsmarkt in der Region. Vielfältige Nah­ erholungs- und Sportangebote – von Golf über Wassersport bis hin zum Skaten – sind typisch für Berlin und Brandenburg. Rund um Berlin beginnen die weiten Landschaften des Landes Brandenburg mit 3.000 Seen und 30.000 Kilometer Fließge­ wässern sowie 15 Biosphärenreservaten und Naturparks. Attraktive Förderprogramme Berlin-Brandenburg ist die Metropolregion mit den besten Fördermöglichkeiten in Europa: Unternehmen können Höchstfördersätze als Zuschüsse für Investitionen und für Projekte im Bereich ­Forschung und Entwicklung erhalten. Zahlreiche Förderprogramme richten sich an Unternehmensgründer und stärken die Innovationskraft beste­ hender Unternehmen, vor allem der IKT-Branche. Wissen und Kreativität Die Wissenschafts-, Forschungs- und Kulturlandschaft in Berlin und Brandenburg ist einmalig in ­Europa. Über 20 öffentliche Hochschulen (Univer­ sitäten und Fachhochschulen) und zahlreiche ­private Hochschulen sowie ca. 250 Forschungsins­ titute und 42 Technologiezentren bieten vielfältige Kooperationsmöglichkeiten. Darunter befinden sich namhafte Institute der Helmholtz-Gesellschaft Deutscher Forschungszentren, der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz sowie der Fraunhofer- und der Max-Planck-Gesellschaft. ­Berlin-Brandenburg ist auch ein traditioneller ­Wissenschaftsstandort: 29 Nobelpreisträger ­waren Angehörige der Berliner Universitäten.

Melanie Bähr

Dr. Steffen Kammradt

»Die deutsche Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bietet innova­tiven und kreativen Unternehmen hervorragende Entwicklungsperspektiven. Hier existiert ein leistungsfähiges und attraktives Cluster der IKT-, Medienund Kreativbranche. Berlin Partner und die ZukunftsAgentur Brandenburg sind dabei die idealen Partner – für neue Investoren, bereits ansässige Firmen oder Gründer in der Region.«  elanie Bähr | Geschäftsführerin | M Berlin Partner GmbH | www.berlin-partner.de Dr. Steffen Kammradt | Sprecher der Geschäftsführung | ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH | www.zab-brandenburg.de

Potsdam ist die Stadt mit der größten Wissenschaftsdichte der Republik: Mit 50.000 Wissenschaftlern sind heute etwa 10 bis 15 Prozent der wissenschaft­lichen Humanressourcen Deutschlands in der ­Region konzentriert. Das übt eine große An­ziehungskraft auf hoch­qualifizierte Fach- und ­Führungskräfte sowie Junge und Kreative aus. In der Region werden Trends gesetzt, neue Geschäfts­ ideen, Dienstleistungen und Produkte realisiert. Hier wird auch der Nachwuchs für die Wachstumsbranchen Informations- und Kommunikationstechnologie, Telekommunikation, Film, TV, Games, Web 2.0 und Radio, Verlage, Werbung und Design ausgebildet.

Förderung Berlin Partner GmbH Investitionsbank Berlin (IBB) InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB) MEDIA Antenne Medienboard BerlinBrandenburg Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg Projekt Zukunft ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) Forschung Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft Branchentransferstelle Bikum eGovernment Zentrum Electronic Business Forum Ferdinand-Braun-Institut für Höchstfrequenztechnik Berlin (FBH) Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik- HeinrichHertz-Institut (HHI) Institut für innovative Mikroelektronik (IHP) Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (Fokus) Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI) SAP Innovation Center

37


Business-Locations (Auswahl)

FOCUS Teleport

Der FOCUS Teleport liegt gut angebunden direkt an der Spree in Berlin-Tiergarten. Die Gesamtmietfläche beträgt 50.000 m² mit Büro­flächen zwischen 300 m² und 10.000 m² und 800 Pkw-Stellplätzen. Die Mieterschaft setzt sich zusammen aus namhaften Unter­ nehmen überwiegend aus dem Bereich Forschung, Entwicklung, IT wie z. B. DaimlerChrysler, AVM und Condat AG. www.focus-teleport.de

Potsdamer Platz

Am Potsdamer Platz haben die Investoren DaimlerChrysler, Sony, ABB/Terreno/­Roland Ernst, Bewag, Delbrück und Deutsche Bahn ein attraktives Stadtviertel errichtet mit nahe gelegenen Kulturstandorten von Welt wie die Staatsbibliothek, Neue Nationalgalerie oder Philharmonie. Nebenan residieren Kanzleramt, Bundestag, Ländervertretungen sowie viele Botschaften.  www.potsdamer-platz.net

Oberbaum-City

Auf ca. 46.000 m² in der Nähe der Spree ist ein Standort entstanden, an dem junge Kreative als etablierte Unternehmen verschiedenster Dienstleistungsbereiche tätig sind. Hier befinden sich auch die Europazentrale des amerikanischen Glas­faserkabelherstellers Corning Cable Systems sowie ein europäisches Shared Service Center von BASF. www.oberbaumcity.de

Berlin

Berlin-Adlershof

Die Vielfalt und der ideale Mix der Firmen in Deutschlands wichtigstem Technologie­ zen­trum und Berlins vielseitigstem Wissen­ schafts- und Medienstandort machen erfolgreiche und effiziente Produktionen möglich. Studio Berlin-Adlershof wartet mit einer hervorragenden technischen Infrastruktur, acht hochmodernen Studios und zahlreichen Dienstleistungen auf. adlershof.de | studio-berlin.de

Brandenburg Der 45 Hektar große und in einer Parklandschaft gelegene EUROPARC zwischen Berlin und Potsdam ist sehr gut über die A115 erreichbar. Gegenwärtig gibt es hier 65 Unternehmen mit über 2.500 Mitarbeitern. Kauf- und Miet­flächen mit ausgezeichneter Ausstattung sind in allen Größen verfügbar. www.europarc.de

Technologie- und Gründerzentren Potsdam

Potsdamer Centrum für Technologie

Europarc Dreilinden

 M ed i

elsberg t Bab tad s en scheid-

August-Bebel-S tra ße

it lf-Bre Rudo

Stahnsdorfer

eren

-

Str.

Str.

MedienHaus ­Babelsberg St ei ns

t r.

str aß e

Str .

Gro ßbe

Guido-Seeber-Haus Babelsberg

An drei der interessantesten Standorte der Landeshauptstadt Potsdam werden den Mietern räumlich als auch technisch gut ausgestattete individuelle Räume geboten. Für Unternehmen aus den Bereichen Film, Medien und Kommunikation gibt es im MedienHaus Babelsberg und im GuidoSeeber-Haus Babelsberg die passenden Angebote! Das Potsdamer Centrum für Technologie ist die erste Adresse für Unternehmen aus den Bereichen Dienstleistungen und Technologie. Es umfasst Büros, technische Gewerbe­räume und Hallenflächen. Das GO:IN ist eingebettet in den Wissenschaftspark Golm und bietet ein individuell kombi­nierbares Angebot an Büro- und Laborflächen. Neben günstigen Mietkonditionen finden Sie hier vor allem eins: Gründergeist und Aufbruchstimmung. www.tgzp.de

Medienstadt Babelsberg 38

Auf 45 Hektar Fläche wird Full Service auf höchstem internationalem Niveau geboten. Traditionsreichster Ort der Medienstadt ist Studio Babelsberg, mit ca. 25.000 m² Studiofläche größter zusammenhängender Studiokomplex Europas. Hinzu kommen u. a. die Produktionsstätten des rbb sowie viele weitere Unternehmen und Einrichtungen. www.studiobabelsberg.com

Medienkompetenz- und Innova­tionszentrum Babelsberg (MIZ)

Das MIZ Babelsberg fördert kreative interdisziplinäre Projekte, die der Erprobung und Entwicklung innovativer Medien­inhalte und -anwendungen im Zusammenspiel von Hörfunk, TV, Internet und neuen Technologien dienen, die zur Vielfalt der Rundfunklandschaft beitragen, den privaten Rundfunk stärken und gesellschaftlichen Mehrwert erwarten lassen. www.miz-babelsberg.de


Business-Locations

Mediaspree

Die Mediaspree zwischen Jannowitzund Elsenbrücke ist z. Z. der dynamischste Wirtschaftsraum Berlins mit Unter­ nehmen wie Universal Music, Viacom, Labels Berlin, maz&more sowie der o2 World. Hier stehen einzigartige Flächen in historischen Gebäuden und zahlreichen Neubauten von namhaften Architekten für Büros, Wohnungen und Einzelhandel zur Verfügung.

 Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für Gewerbeimmobilien als Miet- oder Kaufobjekte: Kostenniveau bis zu 20 % unter dem Bundesdurchschnitt  Attraktive Locations und Lofts in der City, am Wasser und im Grünen in Berlin und Brandenburg  Wohnen und Arbeiten in direkter Nachbarschaft  Einzigartige Arbeitsatmosphäre in historischen sanierten Gebäuden  Büro- und Gewerbeflächen in allen Größen, von kleinsten Einheiten bis zu mehreren Tausend m²

Das zentrale Informationsportal für die Wirtschaft

Business-Locations Berlin-Brandenburg: Zukunft trifft Tradition Die Hauptstadtregion lebt von Vielfalt und Gegensätzen. Nirgendwo wird das deutlicher als in der neuen Mitte Berlins. Am Potsdamer Platz ist ­Anfang der 90er-Jahre auf 125.000 m² ein neues, modernes Innenstadtquartier entstanden, gestaltet von namhaften Architekten wie Renzo Piano und ­Helmut Jahn. Die Spandauer Vorstadt, ein historisches Stadtquartier im Zentrum Berlins, ist Szenetreffpunkt vieler Künstler und junger Kreativer. Ein Ambiente, das Werbe-, PR- und Multimedia-Agenturen, aber auch andere Dienstleister und IT-Unternehmen bevorzugen. Ein attraktiver Standort zwischen Berlin und Potsdam gelegen, ist der EUROPARC Dreilinden mit Deutschlands eBay-Zentrale. Zehn Autominuten weiter erstreckt sich in der Landeshauptstadt Potsdam die Medienstadt Babelsberg, bekannt für internationale Film- und Fernsehproduktionen. Gegenüber vom Studio Babelsberg befinden sich die Zentrale der UFA Film & TV ­Produktion GmbH, die Produktionsstätten der ­öffentlich-rechtlichen und privaten Sendeanstalten, ­etliche Hightech-Firmen

Seit 1999 wichtiger Bestandteil der ­Medienstadt Babelsberg. Sitz von rund 15 Unter­nehmen aus dem Medienbereich. Bietet Studios für Film- und TV-Produktion sowie technische Ausstattung für digitale Bildbe­arbeitung. Hervorragende Möglichkeiten, sich zu entwickeln und Synergie­ effekte zu nutzen. www.fx-center-babelsberg.de fx. Center Babelsberg

»Adlershof ist mit 140 Unternehmen ­Berlins größter Medienstandort. Hier findet man vom Studio bis zum ­Kulissenbau alles, was für Produktionen benötigt wird. Das sichert Adlershof im Wett­bewerb eine führende Position.« Walter Leibl | Geschäftsführer | Adlershof Projekt GmbH | www.adlershof.de

Zentrale Ansprechpartner Berlin Partner GmbH berlin-partner.de ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) zab-brandenburg.de Infos Immobilienportal des Business Location Center (BLC) businesslocationcenter.de

sowie renommierte Ausbildungsstätten wie das HPI und die HFF. ­Neben dem Medienhaus und dem VCC befinden sich hier ebenfalls das fx. Center ­sowie das Guido-­Seeber-Haus. Zudem ist eine ­signifikante Erweiterung der Medienstadt geplant. Ebenfalls am Stadtrand, am Rande des 2012 in ­Betrieb gehenden neuen Flughafens Berlin ­Brandenburg, entstehen neben der BBI Airport City auch weitere neue Businessparks mit einer Vielzahl moderner und hochwertiger Mietflächen.

»Der direkt an der A115 zwischen Berlin und Potsdam gelegene hochwertige Business-Campus Europarc Dreilinden dient mit seiner ausgezeichneten Anbindung, dem günstigen Gewerbesteuerhebesatz von 320 % und der 030-Vorwahl bereits 80 Unternehmen mit ca. 2.500 Mitarbeitern als Firmensitz. Aufgrund der derzeitigen Vollvermietung bauen wir ein neues Bürogebäude G4, welches im Herbst 2012 bezugsfertig sein wird.« Jacky Starck | Geschäftsführer | Europarc Dreilinden GmbH | www.europarc.de

39


Netzwerke

30. mediengipfel mit Wolf Bauer (UFA Film & TV Produktion), Frank Briegmann ­(Universal Music), Dr. Mathias Döpfner (Axel Springer), Dr. Tonio Kröger (Doyle Dane Bernbach Group), René Obermann (Deutsche Telekom), Dr. Hajo Schumacher (Mod.)

Teilnehmer der medienwoche@IFA 2011 im ICC Internationales Congress Center Berlin

Netzwerke Branchenübergreifende Institutionen | Verbände | Netzwerke Berlin Partner GmbH Deutsches Digital Institut Erich Pommer Institut IfM Institut für Medienpolitik IHK Berlin IHK Cottbus IHK Ostbrandenburg IHK Potsdam Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft Kulturprojekte Berlin media.connect brandenburg media.net berlinbrandenburg Medienboard Berlin-­ Brandenburg Technologiestiftung Berlin Transfer media GmbH ZukunftsAgentur Brandenburg Film | TV | Radio AG Kino Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen Deutsche Filmakademie Deutscher Kabelverband Filmförderungsanstalt FFA Filmverband Brandenburg Hauptverband Deutscher Filmtheater (HDF) Medienanstalt Berlin­Brandenburg production.net ­berlinbrandenburg Verband Deutscher ­Drehbuchautoren Verband Privater Rundfunk und Telemedien Games | Web 2.0 | Mobile Alcatel-Lucent Stiftung Berlin 2.0 Berlin mobil BIU bmcoforum Deutscher eSport Bund Deutscher IPTV Verband DIGAREC G.A.M.E. MOBKOM open source berlin Serious Games Berlin Vikora Kontaktdaten zu den genannten und weiteren Unternehmen der Region (Auswahl) finden Sie im Serviceteil.

40

Institutionen und Netzwerke für starke Ideen Zahlreiche Institu­tionen, Initiativen, Programme und Netzwerke unterstützen die Kreativbranchen. Sie bieten allen Akteuren am Standort ideale Voraussetzungen, sich für wichtige aktuelle ­Themen und deren Realisierung zu engagieren und fördern zudem den Austausch der verschiedenen Branchen untereinander. Auch die Berlin-Brandenburger Einrichtungen in Politik und Verwaltung ­fördern die Entwicklung des Standortes und seiner Unternehmen. So hat die Kulturwirtschaftsinitiative des ­Landes Berlin eine ganze Reihe von Projekten ­initiiert, um die Kreativwirtschaft in der Region zu stärken und zu vernetzen. Dazu gehört das bundes­weit einmalige Portal creative-city-­berlin. de, das aktuelle I­nformationen zu allen kulturellen und kreativen Branchen in ­Berlin bietet. Aktuell wird ein hiermit verbundenes Portal auch für das Land Brandenburg realisiert. Zur besseren Vernet­ z­ung der Kreativ­projekte im Land Brandenburg ist in der ­ZukunftsAgentur Brandenburg seit 2011 im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und ­Europaangelegenheiten eine Kreativkoordinatorin tätig. Wichtige Anlaufstelle für alle Kreativen der Filmund Medienwirtschaft ist das Medienboard BerlinBrandenburg, das neben Filmförderung und Stand­ ortmarketing Unternehmer und Kreative der Region branchenübergreifend fördert und vernetzt. ­media.net berlinbrandenburg und media. connect brandenburg bieten als größtes und erfolgreichstes Unternehmens­netzwerk der Medien­ wirtschaft in der Region eine Plattform für vielfäl­ tige Synergien. Die Netzwerke bündeln Aktivitäten mit Politik, Forschung und Entwicklung, vermitteln Firmen mit Spezialkenntnissen und kooperieren mit Institutionen und Netzwerken. Um­ fragen und Studien analysieren darüber hinaus das Potenzial der verschiedenen Branchen und er­ forschen ­Themen und Trends von morgen.

»Berlin-Brandenburg zeigt sich dynamischer denn je. Es ist spannend, die Unternehmen bei ihrer Entwicklung zu begleiten und sie durch ein starkes Netzwerk an ihrer Seite dabei zu unterstützen.« Andrea Peters | Geschäftsführerin | media.net berlinbrandenburg e.V. | www.medianet-bb.de

Die gemeinnütz­ige transfer media GmbH stärkt die Kompetenzen des Medienstandorts Potsdam­Babelsberg und die dort ansässigen Unternehmen. Treffpunkt Hauptstadtregion Bedeutende Branchenplattformen wie die Inter­na­ tionalen Filmfestspiele Berlin, die medienwoche@IFA mit Internationalem Medienkongress und media­ night, IFA, M100 Sanssouci Colloquium, die Berlin Music Week mit Popkomm und Berlin Festival, die Deutschen Gamestage mit der Entwicklerkonferenz Quo ­Vadis und dem Deutschen Computerspielpreis, die ­BerlinWebWeek mit re:publica und NEXT, die Berlin-2.0-Netzwerktreffen sowie die regelmäßigen Branchentreffs des Medienboards bieten zahlreiche und hoch­karätige Gelegenheiten zum Austausch und Networking. Zweimal im Jahr laden zudem Medienboard und media.net zum medien­ gipfel und medien.dinner Vertreter aus ­Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur zum Networking in exklusivem ­Rahmen. Als regelmäßiger Treffpunkt der Branche gilt auch der Medien ­Dialog Berlin von ­Medienboard und IHK Berlin in Kooperation mit media.net.


Verbände

 Top-Netzwerke für Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Medien, Kultur  Höchste Konzentration von nationalen Medieninstitutionen aus allen ­Medienbereichen  Sitz wichtiger Verbände: Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen, ADC, BITKOM, BDZV, BIU, IFPI, G.A.M.E., HDF, Verband der Filmverleiher, Verband Deutscher Drehbuchautoren, VDZ, VPRT, ZAW  Bedeutende Branchenplattformen: Berlinale, medienwoche@IFA, Deutsche Gamestage, BerlinWebWeek mit re:publica und NEXT, Berlin Music Week  Ideale Voraussetzungen durch Nähe zu Politik und Wirtschaft

Netzwerkveranstaltung im fx. Center, Potsdam-Babelsberg

Verbände Gebündelte Kraft in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg verfügt über eine lebendige und vielfältige Medienlandschaft und wird national und international als bedeutende Kultur- und Kreativ­metropole wahrgenommen. Als Sitz der Bundesregierung bietet Berlin ideale Vorausset­ zungen für die Kooperation zwischen Verbänden, Institutionen, Vereinen und Initiativen. Die wichtig­ sten Institutionen und Verbände der Medien- und Kreativwirtschaft sowie von IT und Kommunikation ­haben deshalb ihren Sitz in der Region, wie der Verband Deutscher Kabelnetz­betreiber (ANGA) oder der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT), der die Interessen der privaten Hörfunk- und TV-Veranstalter sowie zahlreicher Unternehmen der Multimedia- und Telekommunikationsbranche in Deutschland vertritt. Mehr als 1.600 Unternehmen vertritt die BITKOM, das Sprachrohr der IT-, ­Telekommunikations- und Neuen-Medien-Branche.

Birgit Roth

»In Berlin-Brandenburg werden die entscheidenden politischen und gesellschaftlichen Debatten geführt. Deshalb haben sich die Verbände der Games-­Industrie dazu entschieden, die Stiftung für interaktive Unter­ haltungsmedien in der Hauptstadt­ region zu gründen.« Birgit Roth | Geschäftsführerin | G.A.M.E. – Bundes­verband der Computerspielindustrie e.V. | www.game-bundesverband.de

Dr. Maximilian Schenk

 r. Maximilian Schenk | D Geschäftsführer | Bundesverband Interaktive Unter­haltungssoftware e. V. | www.biu-online.de

» Eines der wichtigsten Merkmale der deutschen Produktionswirtschaft ist ihre regionale Vielfalt. Aber auch für überzeugte Föderalisten sind die ­kreative Unruhe und das kosmo­ politische Flair Berlins faszinierend und anziehend. Und dass die Haupt­ stadtregion ausgesprochen gute Bedingungen für die Film- und Fernsehproduktion bietet, steht sowie­so außer Zweifel. Einer meiner liebsten Medien­stand­orte.« Dr. Christoph E. Palmer | Vorsitzender der Geschäftsführung | Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen | www.produzentenallianz.de

Die Spitzenorganisationen der Zeitungsverlage Deutschlands, der Bundesverband Deutscher ­Zeitungsverleger (BDZV) sowie der Verband der Deutschen Zeitschriftenverleger (VDZ) sind hier ebenso ansässig wie der Deutsche Journalistenverband DJV, der Deutsche IPTV Verband oder der Bundesverband Musikindustrie, der die Interessen von rund 300 Labels und Musikunternehmen vertritt. Die Gamesbranche hat mit dem Bundes­ verband der Computerspielindustrie G.A.M.E. und dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware BIU sowie der neu gegründeten Stiftung Interaktive Unterhaltungsmedien die wichtigsten Ansprechpartner vor Ort. Neben den großen Bundesverbänden engagieren sich am Standort verschiedene regional fokussierte Verbände: Im Filmund Rundfunkbereich vertreten 25 Institutionen die Interessen der Branche, im ­Bereich Games und Interactive sind es 13, acht im Bereich Literatur und Verlage, 16 im Bereich Musik, 21 bei Design, 14 bei Werbung/PR, 15 bei Mode und neun im Bereich ­Architektur.

Musik all2gethernow Berlin Music Commission Bundesverband Musikindustrie IFPI Club Commission Deutscher Komponisten­ verband GEMA Label-Commission Verband unabhängiger Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) Verlage | Journalismus Börsenverein des Deutschen Buchhandels BDZV Bundespressekonferenz Deutscher Fachjournalisten­ verband Bundesverband deutscher Pressesprecher Verband Deutscher Zeitschriftenverleger VDZ Verein Berliner Journalisten Verein der ausländischen Presse in Deutschland Werbung | Design ADC Allianz deutscher Designer berlindesign.net Create Berlin Deutscher Designer Verband IDZ Berlin Kommunikationsverband Marketing Club Berlin Verband Deutscher Industrie­ designer ZAW IT | Telekommunikation AKUS Amt24 ANGA BITKOM BrainTrust IT BVDW eCOMM Berlin interface! Berlin SIBB Telematics Pro

41


Ansprechpartner Filmförderung und Standortmarketing Die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH vereint Filmförderung und Standortmarketing im Auftrag der Länder Berlin und ­Brandenburg unter einem Dach. Das Standortmarketing sorgt für die nationale und internationale Präsentation und Profilierung, für aktuelle Standortinformationen, für die länder- und branchenübergreifende Vernetzung der Film- und Medienwirtschaft und unterstützt die Wirtschaftsförderungen bei der Ansiedlung von Unternehmen. Darüber hinaus fördert es medienbezogene Projekte am Standort und die Entwicklung innovativer ­audiovisueller Inhalte. Die Filmförderung fördert Filme und filmbezogene Projekte in den Kategorien Stoff- und Projektentwicklung, Produktion, Verleih und Vetrieb.

Elmar Giglinger Geschäftsführer /  ­Standortmarketing

Kirsten Niehuus Geschäftsführerin /  Filmförderung

Tel.:  + 49 (0)331/ 743 87 15 Fax:  + 49 (0)331/ 743 87 19 e.giglinger@medienboard.de

Tel.:  + 49 (0)331/ 743 87 10 Fax:  + 49 (0)331/ 743 87 19 k.niehuus@medienboard.de

Anastasia Ziegler Koordinatorin ­Standortmarketing

Christian Berg Koordinator ­Filmförderung

Tel.:  + 49 (0)331/ 743 87 80 Fax:  + 49 (0)331/ 743 87 88 a.ziegler@medienboard.de

Sigrid Herrenbrück Leiterin PR und Kommunikation

Tel.:  + 49 (0)331/ 743 87 70 Fax:  + 49 (0)331/ 743 87 99 s.herrenbrueck@ medienboard.de

August-Bebel-Straße 26 – 53 14482 Potsdam-Babelsberg www.medienboard.de

Tel.:  + 49 (0)331/ 743 87 23 Fax:  + 49 (0)331/ 743 87 99 c.berg@medienboard.de

Christiane Raab Leiterin Film Commission

Susanne Schmitt Leiterin MEDIA Antenne

Tel.:  + 49 (0)331/ 743 87 31 Fax:  + 49 (0)331/ 743 87 99 c.raab@medienboard.de www.bbfc.de

Tel.:  + 49 (0)331/ 743 87 51 Fax:  + 49 (0)331/ 743 87 99 s.schmitt@medienboard.de

wirtschaftsförderung Unbürokratische Unterstützung für Investoren Die beiden Wirtschaftsförderungsgesellschaften Berlin Partner GmbH und ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH bieten Unternehmen umfassende Unterstützung bei der Ansiedlung in der Hauptstadtregion: kompetent, schnell, unbürokratisch und kostenfrei. Die kostenlosen Dienstleistungen werden sowohl Unternehmen angeboten, die neu in die Region kommen, als auch Brandenburger und Berliner Unternehmen. Beide Wirtschaftsförderungen sind auch vor Ort gut zu erreichen: Berlin Partner stellt Ansprechpartner in allen Berliner Bezirken zur Verfügung und die ZukunftsAgentur ist an fünf Orten Brandenburgs mit ihren RegionalCentern vertreten. • Locationsuche und Locationtouren • Förder- und Finanzierungsberatung • Marketing und Veranstaltungskooperationen • Vernetzung mit Verbänden und Unternehmen in der Hauptstadtregion • Unterstützung bei der Personalsuche und einen Business Immigration Service Fasanenstraße 85 10623 Berlin www.berlin-partner.de

Alexander Kölpin Unternehmensansiedlung Teamleiter Medien, IuK & ­Kreativwirtschaft

Tel.:  + 49 (0)30/ 39 98 02 45 Fax:  + 49 (0)30/ 39 98 02 39 alexander.koelpin@berlin-partner.de

42

Steinstraße 104  –106 14480 Potsdam www.zab-brandenburg.de

Stephan Worch Teamleiter Medien/ Infor­mationsund Kommuni­kations­technologien

Tel.:  + 49 (0)331/ 660 31 09 Fax:  + 49 (0)331/ 660 31 44 stephan.worch@zab-brandenburg.de


Weitere wichtige Institutionen auf einen Blick

Kleine Präsidentenstraße 1 10178 Berlin www.mabb.de

Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) Im Mittelpunkt der Arbeit der Landesmedienanstalt für Berlin und Brandenburg steht die Förderung der Angebotsvielfalt und damit der ­Informations- und ­Meinungsfreiheit insbesondere im privaten Fernsehen und Hörfunk. Hierzu ­gehören die Zulassungskontrolle und ­Lizenzüberwachung, die ­Förderung ­digitaler Projekte und ­neuartiger Übertragungstechniken ­einschließlich der Aus- und Fortbildung von Medienschaffenden sowie die Unterstützung von Projekten zur ­Medienkompetenz. Dr. Hans Hege | Direktor | T.: + 49 (0)30/ 264 96 70 | F.: + 49 (0)30/ 26 49 67 90 | mail@mabb.de

Martin-Luther-Straße 105 10825 Berlin www.projektzukunft.berlin.de

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Projekt Zukunft Die landesweite Initiative für den Strukturwandel zur Informations- und ­Wissensgesellschaft unterstützt die Medien und IT-Wirtschaft und vernetzt sie mit Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Sie ­fördert technische, wirtschaftliche und kulturelle Innovationen und optimiert die Rahmen­be­ dingungen für die Wachstums­felder von Informationstechnologie, Telekommunikation, E-Government und ­Kulturwirtschaft. Projekt ­Zukunft arbeitet in Initiativen, Projekten und Netzwerken und ­informiert die Öffentlichkeit durch Podiumsdiskussionen, Pu­blikationen, im Internet und auf Messen. Ingrid Walther | Referat Medien, Informations- und Kommunikations­wirtschaft, Projekt Zukunft T.: + 49 (0)30/ 90 13 74 04, -74 77 | F.: + 49 (0)30/ 90 13 74 78 | projektzukunft@senwtf.verwalt-berlin.de

Heinrich-Mann-Allee 107 14473 Potsdam www.mwe.brandenburg.de

Fasanenstraße 85 10623 Berlin www.berlin.ihk24.de

Breite Straße 2 a –c 14467 Potsdam www.potsdam.ihk24.de

Wöhlertstraße 12–13 10115 Berlin www.medianet-bb.de

Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg Das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes ­Brandenburg unterstützt die ­Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft und insbesondere die der Medien ­sowie der IT-Branche in Deutschlands Hauptstadtregion. Insbesondere durch eine ­gezielte Ansiedlungs- und Förderpolitik wurde in den vergangenen ­Jahren eine erhebliche Zahl von Unternehmens­ansiedlungen und -erweiter­ungen in der Medienwirtschaft erreicht, vom klassischen Film bis zu den digitalen ­Medien sowie in der IT-Branche. Dorothée Stacke | Referatsleiterin Strategische Kommunikation und Medien T.: +49 (0) 331/866 16 70 | F.: +49 (0) 331/866 15 33 | dorothee.stacke@mwe.brandenburg.de Torsten Fritz | Referatsleiter Informations- und Kommunikationstechnologie, Kreativwirtschaft T.: +49 (0)331/ 866-1575 | F.: +49 (0)331/866-1730 | E-mail: torsten.fritz@mwe.brandenburg.de

Industrie- und Handelskammer Berlin Die IHK Berlin setzt sich für die Verbesserung der institutionellen und finanziellen Rahmenbe­ dingungen der Kreativwirtschaft ein. Sie treibt die Vernetzung der Branchen voran und agiert als Schnittstelle ­zwischen Wirt­schaft und Politik. Sie unterstützt und begleitet Kreative bei Unternehmens­gründung und -wachstum und ist Plattform für den (Erfahrungs-)Austausch ­zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen mit etablierten »Playern« der Branche. Jürgen Schepers | Branchenkoordinator Kreativwirtschaft T.: + 49 (0)30/31 51 06 76 | F.: + 49 (0)30/31 51 01 06 | Juergen.Schepers@berlin.ihk.de Katrin Safarik | Branchenkoordinatorin IT-Wirtschaft und Industrie T.: + 49 (0)30/ 31 51 06 21| F.: + 49 (0)30/ 31 51 01 06 | saf@berlin.ihk.de

Industrie- und Handelskammer Potsdam Die IHK Potsdam ist die gesetzlich verankerte Selbstverwaltungsorganisation der gewerblichen Wirtschaft im IHK-Bezirk Potsdam und ­deren Inter­essen­vertreter. Sie ist Partner der Unternehmen und Mittler ­zwischen Staat und Wirtschaft, so auch in medienpolitischen Fragen. Dr. Manfred Wäsche | Leiter des Geschäftsbereiches Wirtschaft T.: +49 (0)331/2786-211 | F.: +49 (0)331/28429-11 | manfred.waesche@potsdam.ihk.de

media.net berlinbrandenburg e. V. media.net: Das Unternehmensbündnis der Medienwirtschaft media.net berlinbrandenburg ist das branchenübergreifende Bündnis für Unternehmen der ­Medienwirtschaft in der Hauptstadtregion. Zu den Mitgliedern ­zählen renommierte und weltweit bekannte Unternehmen ebenso wie junge Start-ups. Andrea Peters | Geschäftsführerin T.: +49 (0)30/2462 857-17 | F.: +49 (0)30/2462 857-19 | info@medianet-bb.de

43


IMPRESSUM

Ihre Meinung ist uns wichtig. Haben Sie Fragen und Anregungen zu dieser Broschüre oder möchten Sie mit Ihrem Unternehmen im Serviceteil aufgenommen werden? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an service@medienboard.de oder nutzen Sie das OnlineFormular unter www.medienboard.de/standortbroschuere. Vielen Dank!

IMPRESSUM Herausgeber Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH Geschäftsbereich Standortmarketing August-Bebel-Straße 26 –53 14482 Potsdam-Babelsberg Tel.: + 49 (0)331/ 743 87 0 Fax: + 49 (0)331/ 743 87 99 info@medienboard.de www.medienboard.de In Kooperation mit Berlin Partner GmbH ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Mit Unterstützung von Medienanstalt Berlin-Brandenburg Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin Redaktion Anastasia Ziegler (Leitung) Carolin Klyk Sabine Sasse Michael Liebe Anna Sarah Vielhaber Übersetzung Julie Hagedorn The Hagedorn Group of Translators Rebecca Stuart Gestaltung Büro Watkinson Jenny Watkinson, Rik Watkinson Maurer Dank Wir danken allen Persönlichkeiten aus dem Medien-, Kommunikations- und IT-Bereich, die sich in dieser Broschüre für den Standort Berlin-Brandenburg engagieren.

44

Fotos (von oben nach unten, bzw. links nach rechts) Titelgrafik: Jenny Watkinson S.3: Medienboard Berlin-Brandenburg/ M.Hube; S.4: Jenny Watkinson, Axel Springer AG, ZDF; S.5: UFA Film & TV Produktion, Internationale Filmfestspiele Berlin, Medienanstalt Berlin-Brandenburg; S.6: Sony Pictures, StudioCanal, Constantin Film, Medienboard Berlin Brandenburg/ U. Schamoni, Studio Babelsberg; S.7: Constantin Film, Cartoon Film, Neue Road Movies; S.8: Universal Pictures, Warner Bros. Ent.(2x), X Filme Creative Pool, Barefoot Films; S.9: Rapid Eye Moovies, Internationale Filmfestspiele Berlin, X Verleih, TeamWorx, StudioCanal; S.10: SAT.1/TV60/Jiri Hanzl, RTL Television, Universum Film, ZDF, rbb; S.11: SAT.1/ProSieben/ Richard Hübner, Studio Hamburg, Viacom International Media Networks; S.12: Karte im Uhrzeigersinn: rbb/ Oliver Ziebe, ZDF/Carmen Sauerbrei, PHOENIX/Matthias Luedecke, dasErste, WDR/Herby Sachs, N24, NDR/Andreas Rehmann, ZDF/Svea Pietschmann, NDR/Max Kohr, n-tv, n-tv, rbb/Oliver Ziebe, N24, MME Moviement; S.13: K. Seidt, Regiocast, Brandenburger Lokalradios, RTL Radio; S.14: Universal Music, Berlin Phil Media/Monika Rittershaus,Universal Music; S.15: BVMI/Markus Nass, Motor Entertainment, Embassy of Music; S.16: Computerspielemuseum, Yager Development, Deutscher Computerspielpreis/Büschleb, Yager Development, GameDuell; S.17: Bigpoint GmbH, Ludic Philosophy, Wooga, Bigpoint; S.18: UFA Film- und TV-Produktion, brands4friends, Groupon (2x), Exozet Group; S.19: GameDuell, newthinking communications, Wikimedia; S.20: Jesta Digital

(2x), E-Plus; S.21: Exozet Games, kunst-stoff, Yoc, iconmobile; S.22: dpa, Axel Springer (3x) S.23: Ullmann Publishing, Egmont Ehapa; S.24: M100, Baubild/Stephan Falk, Cornelsen, Aufbau Verlag; S.25 Íllustrative, DDB Group, MSL Group; S.26: Universität der Künste, Berlin Partner, DMY/7Company, MetaDesign, Art+Com; S.27: Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, SAP, eBay; S.28: HPI / Kay Herschelmann (2x), Netfox; S.29: Berlin Partner, IT-Profits, Fujitsu, Oracle Deutschland; S.30: SAP Innovation Center, Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, SAP Innovation Center; S.31: Amen, 6Wunderkinder, FoundersLink; S.32: HFF, TU Berlin, Games Academy, HFF; S.33: HFF/K. Kästner, UFA Lab, HPI School of Design Thinking; S.34: HPI / Kay Herschelmann, Mediadesign Hochschule Berlin, Games Academy, Erich Pommer Institut; S.35: K. Seidt, ZFF Facility Management/M. Prachensky, ILB, IBB; S.36: Björn Rolle/Berliner Flughäfen; S.37: Berlin Partner/W. Scholvien, Berlin Partner, ZukunftsAgentur Brandenburg, S.38: Focus Teleport, Berlin Partner, Berlin Partner, WISTA Management ZukunftsAgentur Brandenburg, Ulf BöttcherZFF Facility Management(3x), Studio Babelsberg AG, Medienanstalt Berlin-Brandenburg; S.39: Berlin Partner, Adlershof Projekte, ZFF Facility Management/M. Prachensky, Europarc Dreilinden; S.40: Medienboard/media.net, Medienboard, media.net berlinbrandenburg; S.41: BBFC/C. Raab, Allianz Deutscher Produzenten, G.A.M.E, BIU; S.42: Medienboard/M.Hube, Medienboard Brandenburg/U. Schamoni, K.Seidt, Medienboard (4x), Berlin Partner, ZukunftsAgentur Brandenburg

Druck Druckerei Arnold, Großbeeren © Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, Februar 2012 Quellenangaben (Auswahl) Standortinformationen und Studien des Medienboard Berlin-Brandenburg www.medienboard.de Standortinformationen von Projekt Zukunft/ Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin www.berlin.de/ projektzukunft/standortinformationen Wirtschaftsdaten der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie, Forschung, basierend auf Erhebungen des DIW Berlin 2011, nach dem WZSchlüssel 2008 Medienanstalt Berlin-Brandenburg www.mabb.de FFA Info der Filmförderungsanstalt FFA www.ffa.de Fernsehproduktion in Deutschland – Eine Langzeitstudie über die Produktionsjahre 1999 bis 2008, im Auftrag der Staatskanzlei NordrheinWestfalen durchgeführt vom Formatt-Institut, Dortmund, 2010 www.creative-city-berlin.de www.innomonitor.de www.businesslocationcenter.de www.berlin-sciences.de Die Auswahl der dargestellten Unternehmen und Locations ist exemplarisch für die Region und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


WILLKOMMEN IN BERLINBRANDENBURG!

Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-BrandenburG

www.medienboard.de/standortbroschuere-2012

Medien und Kreativwirtschaft in Berlin-Brandenburg

Herausgeben von

In Kooperation mit

Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH Geschäftsbereich Standortmarketing August-Bebel-Straße 26 – 53, 14482 Potsdam-Babelsberg Tel.: + 49 (0)331/ 743 87 0 Fax: + 49 (0)331/ 743 87 99 info@medienboard.de www.medienboard.de

ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Steinstraße 104 –106 14480 Potsdam Tel.: + 49 (0)331/660 30 00 Fax: + 49 (0)331/660 38 40 info@zab-brandenburg.de www.zab-brandenburg.de

Berlin Partner GmbH Ludwig Erhard Haus Fasanenstraße 85, 10623 Berlin Tel.: + 49 (0)30/ 399 80-0 Fax: + 49 (0)30/ 399 80-239 info@berlin-partner.de www.berlin-partner.de

Medienboard Standortbroschüre 2012  

Auf knapp 70 Seiten präsentiert die Standortbroschüre 2012 die Medien- und Kreativregion Berlin-Brandenburg, ihre Unternehmen, Netzwerke und...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you