Page 7

Das Filmjahr 2006

Preise für Medienboard geförderte Filme 2006 (Auswahl)

und Ayat Najafi begleiten die Frauen bei der Verwirklichung ihres Traums vom freien Spiel. Die Berliner Philharmoniker sind auf einem „Trip to Asia“: 20 Tage lang begleitet Regisseur Thomas Grube Sir Simon Rattle und sein weltberühmtes Orchester auf ihrer Geburtstagstournee – im kommenden Jahr wird die Philharmonie 125 Jahre alt. Eine deutsch-polnische Familiengeschichte zeichnet der Dokumentarfilmer Volker Koepp mit „Die Söhne“. Die Geschichte einer Mutter, die nach dem Zweiten Weltkrieg auf die Suche nach ihren Söhnen geht, skizziert die deutsch-polnische Nachkriegsgeschichte bis in die Gegenwart hinein. Auch Axel Prahl stand wieder in BerlinBrandenburg vor der Kamera, dieses Mal zusammen mit Katharina Thalbach unter der Regie von Bernd Böhlich für den WDR, RBB und SWR. „Du bist nicht allein“ heißt

adaptation of the Otfried Preußle classic “Krabat,” featuring a virtual who’s who of young German actors including David Kross, Robert Stadlober, Daniel Brühl and Christian Redlich. “Die Drei Räuber” is another children’s classic in the works at Animation X, a European leader in animation working in Berlin-Brandenburg. For “Schröders wunderbare Welt,” director Michael Schorr (“Schultze gets the Blues”) is building a tropical paradise for his protagonist Frank Schröder at the German-Polish-Czech border. Documentary films were also funded by the capital region. They include the “Berlin Teheran Footballproject,” which follows the events leading up to the first public women’s soccer game in Iran between BSV Al-Dersimspor, a soccer club from BerlinKreuzberg, and the official Iranian team. In “Trip to Asia,” director Thomas Grube accompanies the 128

die neue Ö-Filmproduktion über die Kraft der Liebe und die kleinen Wunder des Lebens. Weihnachten ist bekanntlich kein einfaches Fest, vor allem nicht, wenn man allein ist. Das findet auch Mittdreißiger Oliver. Kurzerhand klaut er sich zum Weihnachtsfest eine Familie zusammen: Er entführt die Frau seines Chefs, holt Oma Edna aus dem Altersheim, das Baby aus der Babyklappe und Sohn Ennio vom Spielplatz. Nur die Tochter in spe, die junge Punkerin Maya, kommt gleich freiwillig mit. – Kulisse für die Tragikomödie „Die Familie bin ich“ von Regisseur Marc Meyer ist der 17. Stock eines Plattenbaus in Berlin-Hellersdorf, mit dabei sind Volksbühnen-Star Samuel Finzi, Nina Kronjäger und Anna Maria Mühe. In diesem Sinne: 2006 war ein rundes Kinojahr. Jetzt kann Weihnachten kommen. Und das neue Kinojahr ebenfalls.

members of the Berliner Philharmonic Orchestra for 20 days through 6 Asian cities. In “Die Söhne,” Volker Koepp deals with post-war German-Polish relationships and traces the journey of a mother looking for here sons after World War II. “Du bist nicht allein,” Bernd Böhlich’s new film dealing with the power of love and the small miracles of life, was shot in Berlin for WDR, RBB and SWR. Christmas is just around the corner and what better time for Marc Meyer’s “Die Familie bin ich,” a holiday tragicomedy shot in a housing project in Berlin-Hellersdorf and starring Samuel Finzi, Nina Kronjäger and Anna Maria Mühe. 2006 was an all-round great year for film in the capital region. Now it’s time to look forward to the holiday season and the exciting new upcoming year.

Das Leben der Anderen • 3 mal Europäischer Filmpreis: Bester Film, Bestes Drehbuch (Florian Henkel v.Donnersmarck), Bester Schauspieler (Ulrich Mühe) • 7 mal Deutscher Filmpreis, u. a. Bester Spielfilm in Gold, Beste Regie (Florian Henkel v. Donnersmarck), Beste männliche Hauptrolle (Ulrich Mühe) • Bayerischer Filmpreis: Bester Hauptdarsteller, Bestes Drehbuch und beste Nachwuchsregie Requiem • 5 mal Deutscher Filmpreis, u. a. Bester Spielfilm in Silber, Beste weibliche Hauptrolle (Sandra Hüller), Beste weibliche Nebenrolle (Imogen Kogge) • Internationale Filmfestspiele Berlin: Silberner Bär/beste Darsteller (Sandra Hüller) • Preis der FIPRESCI Jury • Bayerischer Filmpreis: Beste Nachwuchsdarstellerin (Sandra Hüller) Sommer vorm Balkon • Bayerischer Filmpreis: Beste Regie (Andreas Dresen) • Ernst-Lubitsch-Preis Knallhart • 3 mal Deutscher Filmpreis, Bester Spielfilm in Silber, Bester Schnitt (Dirk Grau), Beste Filmmusik (Bert Wrede) • Internationale Filmfestspiele Berlin • Preis der FIPRESCI Jury • Label Europa Cinemas Ping Pong • Filmfest München: Förderpreis Deutscher Film (Meike Hauck, Matthias Luthardt) • Internationales Filmfestival Cannes: Drehbuchpreis des französischen Autoren- und Komponistenverbandes, OFAJ Young Critic Award Elementarteilchen • Internationale Filmfestspiele Berlin: Silberner Bär/Bester Darsteller (Moritz Bleibtreu) Der freie Wille • Internationale Filmfestspiele Berlin: Silberner Bär für beste künstlerische Leistung (Jürgen Vogel), Preis der Gilde deutscher Filmkunsttheater an Regie Der Lebensversicherer • Internationales Filmfestival Moskau: Bester Darsteller (Jens Harzer), Critic’s Diploma der Russischen Kritikvereinigung • Internationale Filmfestspiele Berlin: Bester Film (Perspektive Deutsches Kino) Dialogue en Perspective Der rote Kakadu • Bayerischer Filmpreis: Bester Nachwuchsdarsteller (Max Riemelt) Sehnsucht • Festival des deutschen Films: Filmkunstpreis 2006 (Valeska Grisebach) Der Kick • Achtung Berlin: new berlin award Bester Spielfilm

medienboard News 4.06



Medienboard News 4.06 - Das Heft zum Jahreswechsel  

In den MedienboardNews werden Nachrichten, aktuelle Informationen und Interviews zu relevanten Themen aus der Film- und Medienbranche in Ber...