Issuu on Google+

Vorbericht

5. September

2012

Schach der Extraklasse in Nürnberg Vom 6. bis 9. September findet in Nürnberg die neunte Auflage des LGA Premium Schach Cups statt – ein Turnier mit einem hochkarätig besetzten Feld und einem interessanten Rahmenprogramm. Vier Tage lang bieten die mehr als 180 Teilnehmer den Zuschauern vor Ort und im Internet Schach der Extraklasse. Turnierleiter Michael Bezold zeigt sich stolz, dass der Schach-Cup trotz der gleichzeitig stattfindenden SchachOlympiade erneut stark besetzt ist. Mit Spannung erwarten Experten den Auftritt der Nummer eins der U16-Weltrangliste, Illya Nyzhnyk, der auch die Setzliste des Schach Cups anführt. In etwa auf Augenhöhe mit dem 15-jährigen Ukrainer – und ebenfalls mit einer DWZ über 2600 – sehen kundige Beobachter die Nummer zwei der Setzliste, Evgeny Romanov aus Russland. Der an Nummer drei Gesetzte ist David Baramidze, die Nr. 8 der deutschen Rangliste, der wie der ebenfalls teilnehmende Arik Braun ein „alter Bekannter“ in Nürnberg ist. Mehr als 70 Titelträger – Fide-Meister, Internationale Meister und Großmeister – aus vielen Ländern kommen zusammen. Bei Spielern ohne Titel waren die Startplätze wieder heiß begehrt. Bereits seit Juli 2011 ist der LGA Premium Schach Cup 2012 ausgebucht. Großmeister Bezold, der beste Beziehungen in der Schach-Szene hat, lud dazu noch rund 50 Teilnehmer persönlich ein. Der hervorragende Name, den sich der Schach Cup in den vergangenen Jahren gemacht hat, tat ein Übriges, um zahlreiche Zusagen von internationalen Spitzenspielern zu erhalten. Der Sieger von 2011 wird seinen Titel nicht verteidigen – der Georgier Tornike Sanikidze vertritt sein Land bei der Schacholympiade; aus dem selben Grund fehlt der Erstplatzierte des Cups 2010, der Slowake Lubomir Ftacnik. Dennoch werden drei Sieger der ersten acht Turniere versuchen, diesen Erfolg zu wiederholen – Jonny Hector (einziger Doppelsieger bisher), Alexander Berelowitsch und Vitaliy Kunin. Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Schachjugend (DSJ) wird auch in diesem Jahr großgeschrieben. Bereits vor dem Turnier – vom 3. bis 5. September – trifft sich die Prinzengruppe der DSJ zu einem Seminar. Daran nehmen Matthias Blübaum, Dennis Wagner, Alexander Donchenko, Rasmus Svane, Hanne-Marie Klek und Filiz Osmanodja (amtierende deutsche Meisterin der U16 weiblich). Die „Prinzen“ sind die jungen Hoffnungsträger des deutschen Schachs – Talente, die besondere Förderung erhalten. Mit dabei sind der deutsche Nachwuchstrainer Bernd Vökler sowie der bekannte und erfahrene Nachwuchstrainer Mark Dvoretzki. Die LGA finanziert Seminarraum, Hotel und Verpflegung für die Prinzengruppe. Doch damit nicht genug: Neben den „Prinzen“ sind auch einige deutsche Jugendmeister am Start:

Bericht: Jan Fischer - Fotos Georgios Souleidis


Johannes Carow (Meister U16) und Maximilian Berchenbreiter (Meister U18) sowie der Vorjahresmeister der U18, Felix Graf. Die TÜV Rheinland LGA Beteiligungs GmbH hat den Preisgeld-Topf einmal mehr reichlich gefüllt – und damit ein gutes Argument für die Teilnahme von Titelträgern geliefert. Insgesamt geht es beim Schach Cup um 11650 Euro; allein der Erstplatzierte nimmt einen Scheck in Höhe von 2000 Euro mit nach Hause. Dank Wertungen in mehreren Kategorien haben auch Teilnehmer mit einer geringeren Spielstärke realistische Aussichten auf einen Geldpreis. Dazu müssen sie sich aber erst im starken Feld beweisen: Die Wahrscheinlichkeit für einen „Amateur“, auf einen Profi – sprich Titelträger - zu treffen, ist in Nürnberg erfahrungsgemäß besonders hoch. Am Rahmenprogramm haben die Organisatoren – zum Kernteam gehören neben Michael Bezold auch die LGA-Mitarbeiter Hans-Jürgen Zeitler und Jochen Galsterer – nur wenig verändert. Das „Drumherum“ für Teilnehmer und Zuschauer hat sich in den vergangenen Jahren bestens bewährt. Zur Entspannung und Unterhaltung an den Abenden präsentiert der Internationale Meister Yochanan Afek selbst kombinierte Schachstudien im Rahmen eines kleinen Wettbewerbs. Ein besonderes Schmankerl bietet der Großmeister Artur Jussupow am Freitagabend, 7. September: Dann wird er in einem Vortrag aus seinem bewegten Schach-Leben berichten und interessante Partien präsentieren. Daneben stellt er sein neues Buch vor und signiert es. Die acht Top-Partien jeder Runde können die Schachfans über die Internetseite www.schach.lga.de live verfolgen. Im Netz gibt es auch ständig aktuelle Ergebnisse und Tabellen. Georgios Souleidis und Axel Fritz zeichnen erneut für die brandaktuelle Berichterstattung verantwortlich. Daneben geht der Blick von Nürnberg auch nach Istanbul – Live-Partien von der Schach-Olympiade gibt es ebenfalls zu sehen. Schiedsrichter des LGA Cups ist in bewährter Weise Robert Ackermann. Ein derart großes Turnier würde nicht funktionieren ohne eine Vielzahl von Helfern, die vom SC Noris-Tarrasch Nürnberg und anderen Vereinen aus der Region kommen. Eröffnung des Turniers ist am 6. September um 18.45 Uhr in der LGA, Tillystraße 2. Der Zeitplan: Runde 1: 6. September, 19 Uhr Runde 2: 7. September, 9 Uhr Runde 3: 7. September, 15 Uhr Runde 4: 8. September, 9 Uhr Runde 5: 8. September, 15 Uhr Runde 6: 9. September, 8.30 Uhr Runde 7: 9. September, 14.30 Uhr Die Siegerehrung findet am Sonntag, 9. September, um 20 Uhr statt. Jan Fischer (Presseteam 9. LGA Premium Schach Cup)


Runde 1

6. September

2012

Der erste von vier Feiertagen Vier Feiertage für die Schach-Familie haben begonnen: Seit Donnerstag, 19.15 Uhr, sind die Bretter beim 9. LGA Premium Schach Cup freigegeben. Turnierleiter Michael Bezold sowie HansJürgen Zeitler und Jochen Galsterer vom Gastgeber, der LGA, hießen 175 Teilnehmer willkommen. „Ein interessantes, junges Teilnehmerfeld“ sei am Start, meint Großmeister Bezold. Und mit Blick auf die gleichzeitig laufende Schach-Olympiade sagte er: „Es sind viele hier, die in Zukunft bei der Olympiade spielen werden.“ Dazu zählt er den an Nummer eins gesetzten Ilya Nyzhnyk (Foto) aus der Ukraine, der die U16-Weltrangliste anführt – der erste Großmeister mit einer DWZ über 2600, der beim Schach Cup antritt. In der 1. Runde eines offenen Schachturniers kommt es traditionell zu Paarungen zwischen Amateuren und Profis, so auch beim 9. LGA Premium Schach Cup. Der Großteil der Favoriten erledigte die Pflichtaufgabe souverän, doch es gab auch die eine oder andere Überraschung. Die größte gelang Alisa Frey. Die 20jährige besiegte Großmeister Lutz Espig. Arik Braun (Foto links) kam an Brett sechs gegen Stefan Liepold (Elo: 2161) nicht über ein Remis hinaus, nahm es aber gelassen: „Eigentlich wollte ich nach einer Abwicklung im Zentrum auf der Grundreihe Matt setzen, doch meine Dame hing mit Schach, so dass mein geplanter Zwischenzug gar nicht möglich war. Na ja, manchmal ist es auch nicht schlecht mit Remis zu starten“. Einen großen Kampf lieferte Eduard Miller (Jg. 1995) an Brett sieben gegen Jonny Hector. Der Nachwuchsspieler aus Forchheim hielt die Partie lange Zeit ausgeglichen, doch nach fast fünf Stunden Spielzeit ging ihm die Puste aus. Eine feine Endspieltechnik verhalf David Baramidze (Foto rechts) zum Sieg an Brett drei. Die Kiebitze lauerten auf eine Überraschung, doch der 24-jährige Großmeister tat ihnen nicht den Gefallen. Die Turnierfavoriten zeigten zu Beginn des LGA Cups eine souveräne Leistung. Während Illya Nyzhnyk Andreas Bauer besiegte, gewann Evgeny Romanov gegen Alexander Dehlinger. Foto unten links: Hans-Jürgen Zeitler (LGA), Jochen Galsterer (LGA) und Michael Bezold (Turnierleiter)

Bericht: Jan Fischer/Georgios Souleidis - Fotos: Georgios Souleidis


Runde 2/3

7. September

2012

Höhepunkte en masse Nach drei Runden liegen beim 9. LGA Premium Schach Cup acht Spieler mit voller Punktzahl in Front. Unter ihnen befinden sich mit Evgeny Romanov (Foto rechts), David Baramidze und Jonny Hector drei der Favoriten auf den Turniersieg. Die Nr. 1 der Setzliste, Illya Nyzhnyk (Foto links), kam in der 3. Runde gegen Zigurds Lanka nicht über ein Remis hinaus und liegt einen halben Punkt hinter der Spitzengruppe. Besonders gut läuft es bislang für die "Prinzen-Gruppe" in Nürnberg. Am zweiten Tag zeigten die besten deutschen Nachwuchsspieler durch die Bank gute Leistungen. Dennis Wagner liegt nach seinem Sieg in der 3. Runde gegen Alisa Frey bei 100%, doch Alexander Donchenko gelang mit dem Remis gegen Großmeister Alexander Danin wohl der größere Erfolg. Er liegt genau wie Matthias Blübaum und Rasmus Svane bei 2,5 Punkten. Ebenfalls zufrieden dürfen die „Mädels“ sein. Filiz Osmanodja gelang gegen IM Ilja Zaragatski ein Remis, das gleiche Kunststück schaffte Hanna-Marie Klek gegen IM Patrick Zelbel. Im Rahmenprogramm gab es am Freitag Abend ein richtiges Schmankerl. Mark Dvoretsky und Artur Jussupow erzählten über ihr bewegtes Schachleben. Ein großer Teil der Teilnehmer lauschte gebannt den Ausführungen des wohl erfolgreichsten Trainergespanns der Welt. Die 4. Runde beginnt am Samstag um 9.00. Die Paarungen an den Spitzenbrettern lauten: Evgeny Romanov – Boris Grimberg Felix Graf – David Baramidze Christoph Renner – Jonny Hector Dennis Wagner – Ivan Farago

Bericht: Jan Fischer/Georgios Souleidis - Fotos: Georgios Souleidis


Runde 4/5

8. September

2012

Evheny Romanov übernimmt die Führung Evgeny Romanov (Foto rechts) liegt beim 9. LGA Premium Schach Cup mit voller Punktzahl in Front. Gegen Christoph Renner reichte dem 24-jährigen Russen in der 5. Runde eine solide Leistung – ähnlich wie in den Runden zuvor zum Sieg. Er bestrafte die etwas lasche Eröffnungsbehandlung seines Gegners, um Druck am Damenflügel zu entwickeln. Kurz vor einem Bauernverlust startete der Münchner eine Attacke am Königsflügel, die aber schon im Ansatz scheiterte, worauf kurze Zeit später die Partie endete. Dennis Wagner (Foto links) spielt eine hervorragende Rolle in Nürnberg. Mit Schwarz gelang ihm ein sorgenfreies Remis gegen Illya Nyzhnyk. Der „Prinz“ zeigte sich in einer Modevariante der Grünfeld-Indischen Verteidigung hervorragend präpariert und meinte nach der Partie: „Bis 16. ...Sc4 hatte ich mir das vor der Partie angeschaut. Die Stellung ist danach total ausgeglichen.“ In der Tat blieb Nyzhnyk nichts anderes übrig, als nach 27 Zügen der Zugwiederholung zuzustimmen. Neben Wagner liegen drei weitere Spieler mit 4,5 Punkten im Verfolgerfeld. Es handelt sich um David Baramidze, Alexandre Danin und Vladimir Epishin, die in der 5. Runde allesamt gewannen. Im Kampf um den Turniersieg können vielleicht noch die Spieler mit vier Punkten eingreifen. Unter diesen zwölf Teilnehmern befinden sich mit Alexander Donchenko und Rasmus Svane zwei „Prinzen“. Die deutschen Nachwuchsspieler hinterlassen in Nürnberg bis dato einen hervorragenden Eindruck. Dementsprechend überrascht es nicht, dass Hanna-Marie Klek die Damenwertung anführt. Die Erlangerin (Jg. 1995) besiegte in der 5. Runde IM Christian Troyke und liegt bei 3,5 Punkten. Bei den Senioren gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Traditionell kämpfen Ivan Farago und Lev Gutman hier um den ersten Preis. Beide Großmeister liegen bei 3,5 Punkten. In der Jugendwertung gestaltet sich die Lage komplizierter. Die ersten neun der Liste – angeführt von Dennis Wagner - können allesamt einen Hauptpreis gewinnen und dementsprechend gibt es zahlreiche Anwärter auf den 1. Jugendpreis. Am Sonntag finden die finalen Runden sechs und sieben des 9. LGA Premium Schach Cups statt. Die 6. Runde beginnt schon um 8.30, bevor um 14.30 der Endspurt eingeläutet wird. Die Paarungen an den Spitzenbrettern lauten: Evgeny Romanov-David Baramidze Dennis Wagner-Alexandre Danin Vladimir Epishin-Vyacheslav Ikonnikov Rasmus Svane-Illya Nyzhnyk Bericht: Jan Fischer/Georgios Souleidis - Fotos: Georgios Souleidis


Runde 6/7

9. September

2012

Evgeny Romanov siegt in Nürnberg Großmeister Evgeny Romanov heißt der Sieger des 9. LGA Premium Schach Cups. Der 23-jährige Russe setzte sich vor Vladimir Epishin, Illya Nyzhnyk und David Baramidze durch. Diese vier Spieler lagen nach sieben Runden bei 6,0 Punkten, doch Romanov wies die beste Bucholzwertung auf. „Ich entschied mich erst vor einem Monat mitzuspielen und bin jetzt natürlich froh, so gehandelt zu haben. Der LGA Cup war für mich ein kleines Comeback, da ich auf meinem USA-Trip im Juni fast 50 Elopunkte verlor und den Glauben an mein Spiel verloren hatte“, äußerte er sich im Anschluss. Mit seinen Partien in Nürnberg war der Jura-Student aus St. Petersburg sehr zufrieden: „Ich spielte sicher und nutzte die mir gebotenen Möglichkeiten gut aus.“ In der letzten Runde traf Evgeny Romanov am Spitzenbrett auf Vladimir Epishin. Die bis dahin Führenden einigten sich schnell auf remis und sicherten sich den geteilten Turniersieg. Aus dem Verfolgerfeld nutzten Illya Nyzhnyk und David Baramidze die Chance, mit ihnen gleichzuziehen. Während der 15-jährige Ukrainer gegen Christoph Renner gewann, besiegte Baramidze Dennis Wagner. Von der „Prinzen-Gruppe“ wusste auch Hanna-Marie Klek zu überzeugen. Sie gewann mit 4,5 Punkten den 1. Damenpreis. Die 17-jährige Erlangerin spielte gegen sechs nominell stärkere Gegner und verlor keine Partie – eine starke Leistung. Der 2. Damenpreis ging mit Filiz Osmanodja an eine weitere „Prinzessin“. Die deutsche U16-Meisterin aus Dresden erzielte 4,0 Punkte. Der Seniorenpreis ging dieses Jahr an Ivan Farago. Der ungarische Großmeister erzielte 5,0 Punkte und verwies Anatoly Donchenko mit 4,5 Punkten auf dem zweiten Platz. Die LGA schüttete in vier DWZ-Kategorien ebenfalls Geldpreise aus. In der Kategorie 2150 < 2300 ging der 1. Preis an Dr. Wolfram Heinig. Thomas Höfelsauer durfte sich über den 1. Preis in der Kategorie 2000 < 2150 freuen. Mit Alisa Frey gewann eine Dame den 1. Preis der Kategorie 1800 < 2000 und Jörg Mehringer heißt der Sieger der Kategorie < 1800.

Vlnr-Jochen Galsterer (Projektleiter), Vladimir Epishin, Evgeny Romanov, Illya Nyzhnyk, Michael Bezold (Turnierleiter), Hans-Jürgen Zeitler (Finanzleiter)


LGA Premium Schach Cup