Issuu on Google+

GARS. Die Bürgermusikkapelle Gars erlebte 2013 als Jahr der neuen Begegnungen und Eindrücke. Nach einer Probenpause zwischen Weihnachten und Heiligen Drei Könige starteten wir mit vollem Elan in ein neues musikalisches Jahr. Auftritte wie die Konzertmusikbewertung, unser Frühjahrskonzert, einige Frühschoppen, ein Musikerausflug, die bewährte Marschmusikbewertung und das jährliche Weihnachtskonzert lagen vor uns.

AUSGEZEICHNETER ERFOLG Die eifrige und auch anstrengende Probenarbeit wurde mit einem ausgezeichneten Erfolg bei der Konzertmusikbewertung in Raabs an der Thaya belohnt. Wir hatten auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit mit Kapellmeister und Komponist Johann Pausackerl unsere beiden Wertungsstücke zu erarbeiten. Auch unser alljährliches Frühjahrskonzert stand unter einem besonderen Stern. Unser Josef „Pepi“ Steiner ging nach über

40 Jahren aktiven Musizierens in den Musikerruhestand. Pepi Steiner war Gründungsmitglied unseres Vereines und wir boten ihm einen gebührenden Abschied. Der heurige Garser Kirtag stand unter dem Motto „Begegnungen“. Die mittlerweile offizielle Partnergemeinde Gars am Inn war zu Gast. Auch die hiesige Musikkapelle durfte nicht fehlen. Das erste Kennenlernen zwischen Gars und Gars gab es bereits am Freitag beim traditionellen Kirtagbaumaufstellen. Die Musikkapelle Gars am Inn marschierte mit uns ein und bejubelte uns bei unserer musikalischen Umrahmung. Einige der Musiker packten die Gelegenheit beim Schopfe und spielten kurzerhand mit uns mit. Der erste Schritt war getan, die Stimmung auch ausgelassen und wir vertieften unsere Bekanntschaft das ganze Wochenende. Ein besonderer musikalischer Augenblick war es, als wir am Sonntag den Frühschoppen musikalisch umrahmten und die gesamte Kapelle aus dem schönen Bayern mit uns musizierte. Der Abschied fiel uns schwer, allerdings ließ das Wiedersehen nicht lange auf sich warten. Am

ersten Oktoberwochenende folgte der Gegenbesuch in Bayern. Eine Abordnung aller Vereine aus Gars am Kamp folgte dem Ruf nach Bayern. Wir hatten Gelegenheit, die Freundschaft noch weiter zu vertiefen, und durften ein wunderbares Wochenende dort verbringen.

MARSCHMUSIKBEWERTUNG Im September folgte dann die Marschmusikbewertung in Vitis. Wir traten dieses Jahr wieder in Stufe E an. Dies ist die höchste Leistungsstufe, in der die Musikkapelle eine Figur vorführte. Auch unsere intensive Probenarbeit wurde mit einem ausgezeichneten Erfolg belohnt. Den Abschluss unseres erfolgreichen Jahres fanden wir in unserem Weihnachtskonzert. Wieder gingen die freiwilligen Spenden an einen karitativen Zweck. Rückblickend können wir sagen, dass wir ein aufregendes musikalisches Jahr hatten. Für 2014 wünschen wir uns wieder schöne musikalische Erfolge und Ihnen als unsere Wegbegleiter wünschen wir Glück, Gesundheit und viel Freude mit unseren musikalischen Darbietungen.  Ihre Bürgermusikkapelle Gars

SO, 9.2., 8:30 - 15 Uhr BLUTSPENDEN Rot-Kreuz-Haus Apoigerstraße 90, Gars; Pause von 12 - 13 Uhr MO, 10.2., 19:30 Uhr VORTRAG „Die Hausapotheke“, Gh Höchtl, Gars, Kneipp Aktiv-Club DI, 11.2., 19 Uhr EISSTOCKSCHIESSEN Eislaufplatz, Spitalgasse, Gars; Seniorenbund MI, 12.2., 19 - 21 Uhr ARUNA MEDITATIONSKREIS Seminarzentrum Schimmelsprungg. 43, Gars

MI, 12.2. 19 Uhr WINTERZAUBER „Fire & Ice“, Eisdisco und Gratis-Eislaufen, Feuerwerk; Eislaufplatz, Spitalgasse Gars SA, 15.2., 6:30 Uhr THERMENFAHRT nach St. Martin (Burgenland), Seniorenbund SA, 15.2., 8:30 Uhr VORTRAG „Massagetechniken für ‚Jedermann‘“, Lucia Steiner, RehabilitationsKlinik Gars DI, 18.2., 19:00 Uhr EISSTOCKSCHIESSEN Eislaufplatz, Spitalgasse, Gars; Seniorenbund

MI, 19.2., 19:00 Uhr ARUNA MEDITATIONSKREIS Seminarzentrum Schimmelsprungg. 43, Gars MI, 19.2., 19:00 Uhr WINTERZAUBER „Knödlabend“, Gh Höchtl DO, 20.2., 14:30 Uhr KEGELN & SCHNAPSEN ÖKB-Kegelbahn Tautendorf, Seniorenbund FR, 21.2 - SO 23.2. FAMILIENAUFSTELLUNG Seminarzentrum Schimmelsprungg. 43, Gars SA, 22.2., 8:30 Uhr VORTRAG „Was die Seele krank macht und was sie gesund hält“, Dr. Melitta Hagelkruys “, Reha-Klinik Gars SA, 22.2. 12 Uhr EISFUSSBALL-CUP Eislaufplatz, Spitalgasse Gars SA, 22.2. 20 Uhr FF-BALL TAUTENDORF Alte Volksschule Tautendorf DI, 25.2. 19 Uhr EISSTOCKSCHIESSEN Eislaufplatz, Spitalgasse, Gars; Seniorenbund MI, 26.2., 19 21 Uhr ARUNA MEDITATIONSKREIS Seminarzentrum Schimmelsprungg. 43, Gars MI, 26.2., 19 Uhr WINTERZAUBER Weiberfastnacht, Whisky-Mühle DO, 27.2., 13.30 Uhr WANDERN Treff: Sebastianikapelle, Seniorenbund

gemeinde nachrichten

Februar 2014

Ärzte

Dr. Harald Dollensky, T: 02985/2340, 0664/33 84 511, 3571 Gars, Waldzeile 654, Mo 7.30 - 11 Uhr, Mi 8 - 11 u. 18 - 20 Uhr, Do, Fr. 8 - 11 Uhr Dr. Anita Greilinger, T: 02985/2308, 3571 Gars am Kamp, Schillerstr. 163, Mo u. Do 7.30 - 12 Uhr, Di 7.30 - 12 und 16.30 - 18 Uhr, Fr 8 - 13 Uhr; Mo u. Do Blutabnahme - Voranmeldung! Med.Rat Dr. Paul Steinwender, T: 02987/2305, 3572 St. Leonhard 150, Mo, Di 8 - 12 Uhr, Mi 8 - 12 u. 18 - 20 Uhr, Fr 8 - 12 u. 17 - 19 Uhr, Termin vereinbaren Med.Rat Dr. Harald Drexler T: 02985/33094, 3571 Gars am Kamp, Berggasse 540, nach Vereinbarung (Wahlarzt) WOCHENENDDIENSTE FEBRUAR: 15./16. Dr. Peter Mies, Altenburg, 02982/2443 22./23. Dr. Harald Dollensky, Gars, 02985/2340 MÄRZ: 01./02. MR Dr. Paul Steinwender, St. Leonhard, 02987/2305 08./09. Dr. Anita Greilinger, Gars/Kamp, 02985/2308 15./16. Dr. Harald Dollensky, Gars/Kamp, 02985/2340 22./23. Dr. Peter Tueni, Neupölla, 02988/6236

Zahnärzte

Dr. Renate Loimer, T: 02985/2540, 3571 Gars/Kamp, Haanstraße 579, Mo - Do 8 - 12 Uhr; Di, Do 14.30 - 18 Uhr DDr. Harald Glas, T: 02985/2446, 3571 Gars/Kamp, Kremserstr. 649; Mo 9 - 12, 13 - 15 Uhr; Di, Mi, Do 8 - 12, 13 - 15 Uhr WOCHENENDDIENSTE FEBRUAR: 15./16. Dr. Gerhard Spiegl, Horn, 02982/2290 22./23. Dr. Herwig Hofbauer, Gmünd, 02852/53755 MÄRZ: 01./02. Dr. Robert Stöger, Langenlois, 02734/3431 08./09. Dr. Antonia Czink, Ziersdorf, 02956/2196 15./16. DDr. Susanne Hoffmann, Waldhausen, 02877/20077 22./23. Dr. Thomas Fitz, Waidhofen/Thaya, 02842/52597 BESTATTUNG: Herbert Vogelsinger, Wienerstr. 113, 3571 Gars/Kamp, 0664/1639252, Bestattung@ktv-gars.at TIERÄRZTIN: Dr. Karin Ertl, Spitalg. 634, 3571 Gars/Kamp, T: 02985/30668, 0676/5264411, Mo., Mi., Do., Fr. 16.30 – 18.00 Uhr, Di., Do. u. Sa. 8.00 bis 9.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung. HERAUSGEBER: Marktgemeinde Gars am Kamp, Hauptpl. 82, 3571 Gars/Kamp, T: 02985/2225; Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Ing. Martin Falk; Redaktion, Gestaltung, Druck: mediadesign, 3730 Burgschleinitz, T: 02984/23149, www.mediadesign.at; Erscheinungsweise: mind. 4 x jährlich; Verbreitungsgebiet: Gars am Kamp mit Katastralgemeinden, Medien, Institutionen, Verwaltungen, etc.; Auflage: 2.000; Die nächsten Gemeindenachrichten erscheinen im März 2014, Redaktionsschluss ist der 1. März 2014

Luftkurort Gars am Kamp

No 1 | Februar 2014 IMPULSE Mit der Eröffnung der Rehabilitationsklinik in Gars erfolgte 2011 ein wichtiger Impuls für die weitere positive Entwicklung von Wirtschaft und Lebensqualität in Gars. In einem umfangreichen Umfeldentwicklungsprozess unter der Führung von Vizebürgermeisterin Mag. (FH) Elisabeth Gröschel wurden Angebote und Dientleistungen der Gemeinde Gars verbessert und neu erarbeitet. Damit wurde für die Gäste der Reha-Klinik ein optimales Umfeld geschaffen und andererseits sind die Freizeit-, Einkaufs- und Wohnangebote für die Garser attraktiver gemacht worden. Ein wichtiger Meilenstein für unsere touristische Schwerpunktsetzung. Foto: z.V.g.

Foto: Bürgermusikkapelle Gars

Jahr der Begegnungen

Februar

Fotos (3): fotolia

Die Bürgermusikkapelle Gars zieht Bilanz

Foto: © Peter Heckmeier | fotolia.com

Luftkurort Gars am Kamp

Ärztedienste

Fotos (2): Österreichisches Bundesheer

Termine Februar 2014

daheim. urlaub. leben.

AMTLICHE MITTEILUNG. An einen Haushalt. Postentgelt bar bezahlt. Zugestellt durch Österreichische Post.

Angelobung am 14. Februar

500 Rekruten in Tautendorf GARS. Für einen Tag werden heuer am 14. Februar mehr als drei Mal so viele Menschen in Tautendorf sein als gewöhnlich. Der Tautendorfer Sportplatz wird nämlich am Valentinstag der Mittelpunkt eines spektakulären Ereignisses sein: 500 Rekruten des österreichischen Bundesheeres sprechen hier in einer feierlichen Zeremonie die Angelobungsformel. Das eindrucksvolle Großereignis wird begleitet von einer Informationsschau des Panzerstabsbataillon 3, das dabei auch Geräte präsentiert, zu dem u.a. Bergepanzer gehören.  Im Rahmen der Informationsschau gibt es auch Kostproben aus der Truppenküche. Ein Platzkonzert der Militärmusik des Militärkommandos Niederösterreich stimmt auf die Angelobung ein, die mit dem „Großen Zapfenstreich“ begleitet wird. Die 500 Rekruten kommen aus ganz Österreich, zwei sogar aus der näheren Umgebung: Andreas Hollerer aus St. Leonhard und Matthias Schwarzinger aus Groß Burgstall. Das Panzerstabsbataillon 3 ist in NÖ in Mautern und Weitra stationiert und ist der Führungs-, Versorgungs-, Unterstützungs- und Ausbildungsverband der 3. Panzergrenadierbrigade.

ANGELOBUNG 14. FEBRUAR - SPORTPLATZ TAUTENDORF

Nun folgt ein weiterer Schritt: Das große Manko, dass man in der Umgebung von Gars die Insassen eines Reisebusses nicht in einem Haus unterbringen konnte, gehört bald der Vergangenheit an. Mit dem neuen smartMOTEL und seinen 23 Zimmern mitten in Gars wird ab Sommer 2014 das Tourismusangebot erheblich verstärkt. Die Übernächtigungszahlen sind im Steigen begriffen - ein Erfolg, der durch Kompetenz, kontinuierliche Arbeit und Zusammenhalt erreicht werden konnte. Ich bedanke mich beim smartMOTELBetreiber Gottfried Stark für seine unternehmerische Investition in den Wirtschaftsstandort Gars. Und ich freue mich, dass wir ab Juli neue und zufriedene Gäste in Gars begrüßen dürfen.

13.00 Uhr: Informationsschau des Panzerstabsbataillons 3 15.00 Uhr: Platzkonzert der Militärmusik des Militärkommandos NÖ 16.00 Uhr: Beginn Angelobung mit „Großem Zapfenstreich“ (witterungsabhängig)

Herzlichst, Ihr Bgm. Ing. Martin Falk


daheim. urlaub. leben. Luftkurort Gars am Kamp

GARS. Friedrich Wiesinger, der Vor-

und gemeinsam einen Rettungsplan erarbeiten, ist Wiesinger überzeugt. „Denn auf die Kamptalbahn können weder die Bürger der Region noch der Tourismus verzichten.“

sitzende des Umweltausschusses im Garser Gemeinderat, schlägt Alarm: „Wenn wir unsere Anstrengungen nicht auf die gesamte Region ausweiten, rollt die Kamptalbahn immer mehr in Richtung Abstellgleis.“ Die Gefahr sei groß, dass es die Bahn spätestens 2025 nicht mehr geben wird.

Foto: Reinhard Podolsky/mediadesign

Kamptalbahn selbst, mehr als ein Jahrhundert alt und entsprechen nicht mehr den Anforderungen unserer Zeit. Das heißt, dass der Einstieg auf gleichem Niveau in einen zeitgemäßen Zug gar nicht mehr möglich ist. Auch ein Fahrgastinformationsystem - eigentlich eine Selbstverständlichkeit - fehlt auf den Bahnhöfen der Kamptalbahn. „Wenn ein Zug zehn Minuten Verspätung hat, erfährt der am Bahnsteig wartende Fahrgast das nicht.“

FAHRZEIT VERKÜRZEN

Ihr Immobilienfachberater vor Ort in Gars am Kamp

Karl-Heinz Drlo Immobilienvermittlung

050 450 660, Fax 050 450 669

IMMO-CONTRACT Maklerges.m.b.H 3580 HORN, Wiener-Str. 17 FN 47680v HG Wien

MOBIL: +43 (0)676/3818779 karl-heinz.drlo@IMMO-CONTRACT.com über 3.000 aktuelle Immobilien unter www.IMMO-CONTRACT.com

VERMITTLUNG - VERW ALTUNG - BEW ERTUNG

Februar 2014

Dabei könnte man mit modernen Zügen mit entsprechend größeren Türen sowie sanierten Bahnsteigen die Fahrzeiten erheblich verkürzen, meint Wiesinger. „Verkürzt man die

Einsteigzeit auf der Kamptalbahnstrecke mit einer Modernisierung der Züge und der Bahnhöfe auf realistische 30 Sekunden pro Haltestelle, wäre man um fast zehn Minuten schneller in Wien.“

DAS SMARTMOTEL NIMMT FORMEN AN

1.800 FAHRGÄSTE TÄGLICH Dabei ist die Kamptalbahn zu Unrecht gefährdet, meint Wiesinger. Die Passagierbeförderungszahlen zwischen Gars und Krems sind im Steigen begriffen. Insgesamt nutzen 1.800 Personen täglich die Kamptalbahn. Gerade einmal um 200 zu wenig, damit die Zukunft der Bahn gesichert ist. Allerdings sei die Strecke zwischen Gars und Sigmundsherberg problematisch. Dort sind immer weniger Bahnbenutzer unterwegs. „Das hängt sicher mit der nicht gerade zentralen Lage des Bahnhofes in Horn zusammen.“ Um die Bahn auch in Zukunft erhalten zu können, müssen sich die Gemeinden entlang der Strecke zusammenschließen

Winterzauber 2014 Jeden Mittwoch in Gars am Kamp bis 5. März 2014 Beginn: 19.00 Uhr Mi, 5. Februar

Das Garser smartMOTEL trotzt mit Baubeginn dem Schneetreiben: Daniel Rupprich (rechts) und Gerald Wurz (links) von ELK Motel, Heinz Zaiser, Günter Dick, Andreas Wildeis, Mathias Herzog von der Firma Swietelsky, Betreiber Gottfried Stark, Christian Wildeis und Bgm. Ing. Martin Falk (v.l.)

GARS. Ein wichtiges Zukunftsprojekt für den Tourismus in Gars am Kamp nimmt Formen an: Der Bau des smartMOTELs neben dem Garser Kloster hat begonnen. Betreiber Gottfried Stark: „Die Bauverhandlungen sind reibungslos abgeschlossen worden. Wir beginnen jetzt mit der Arbeit und halten nach

wie vor an dem Ziel fest, im Frühsommer die ersten Gäste zu begrüßen.“ Das smartMOTEL wird 23 Doppelzimmer bieten. Das Gesamtkonzept stammt vom Fertighaushersteller ELK und wurde mit dem Team von Betreiber Gottfried Stark für den Standort Gars adaptiert.

Fire & Ice am Eislaufplatz

Mi, 12. Februar Tiroler Abend beim Platzlwirt Falk Mi, 19. Februar Knödl-Party beim Poldiwirt Höchtl Mi, 26. Februar Weiber-Fastnacht in der Whisky-Mühle Reischer Mi, 5. März

Präsident LAbg. Ing. Johann Hofbauer, Bezirksleiter Raimund Hager Vizepräsident Bgm. Alfredo Rosenmaier

GARS. Mit 10. Jänner wurde der Garser Raimund Hager zum Zivilschulverband-Leiter für den Bezirk Horn ernannt. In seiner neuen Funktion als Bindeglied zwischen Einsatzorganisationen, Behörden und Bevölkerung gibt er die präventiven Informationen über geeignete Selbstvorsorge- und Selbstschutzmaßnahmen an die Bevölkerung weiter. Im Katastrophenfall unterstützt er auch die Einsatzleitung in seinem Heimatbezirk. Der Zivilschutzverband informiert und unterstützt im Auftrag von Bund und Land Gemeinden, Institutionen und die Bevölkerung in ihren Selbstschutzmaßnahmen.

WIEN/ZITTERNBERG. Mitglieder von Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren, den Rettungsdiensten und auch Privatpersonen durften am 11. Dezember 2013 im Großen Wappensaal des Wiener Rathauses eine Auszeichnung für die Errettung von Tieren aus Notlagen entgegennehmen. Acht Feuerwehrmänner aus Zitternberg sowie ein Mitglied der FF Gars am Kamp durften hierbei die Tierrettungsmedaille in Bronze in Empfang nehmen. Die Feuerwehrmänner erhielten die Auszeichnung, weil sie 2008 einen Hund vor dem Ertrinken, 2013 eine Katze aus einem gekippten Fenster im 1. Stock eines Einfamilienhauses gerettet haben sowie im Sommer 2013 einen schon etliche Tage vermissten Hund gesucht - und schließlich auf gefunden haben. Fotos: Markus Kreuzhuber, Rainer Kranzler

Schon heute seien Investitionen dringend notwendig - die Bahnsteige sind, wie die

Mario Hackenberger, Karl-Heinz Drlo, (beide Zitternberg), Markus Kreuzhuber (Gars) und Bernhard Grünsteidl (Zitternberg) durften stellvertretend für alle Prämierten aus Zitternberg und Gars die Auszeichnung aus den Händen von Madeleine Petrovic und Barbara Teiber in Empfang nehmen.

Heringsschmaus im Heurigen-Restaurant Groll

Um Tischreservierung wird gebeten! mediadesign.at | burgschleinitz

INVESTITIONEN NOTWENDIG

GR Friedrich Wiesinger: „Die Kamptalbahn braucht zehn Prozent mehr Passagiere, damit ihre Zukunft gesichert ist.“

Die Kamptalbahn feiert 2014 ihr 125-jähriges Bestehen. Im Jubliäumsjahr gibt es zahlreiche Aktivitäten (Sonderaustellungen in den Museen Horn und Sigmundsherberg, Kalender, Sonderpostkarten und ein Jubiläumsbuch). Am 30. August fährt der Jubiläumszug aus Wien nach Sigmundsherberg mit Begrüßung des Sonderzuges in den Bahnhöfen.

Foto: Reinhard Podolsky/mediadesign

Der jetzige Vertrag zwischen dem Land Niederösterreich und den Österreichischen Bundesbahnen als Betreiber der 125 Jahre alten Kamptalbahn geht noch bis 2019. In den Entwicklungsplänen der ÖBB scheine die Kamptalbahn im Jahr 2025 bereits nicht mehr auf, berichtet der Gemeinderat. „Die ÖBB wollen die Entwicklung der Beförderungszahlen an der Kamptalbahnstrecke vorerst beobachten.“ Friedrich Wiesinger befürchtet, dass nun bis 2019 kaum mehr etwas in die ohnehin in die Jahre gekommene Kamptalbahn investiert wird - „und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich dann in fünf Jahren irgendein Betreiber für die bis dahin vollkommen veraltete Bahnstrecke interessieren wird.“

JUBILÄUM.

ETZMANNSDORF. Mehr als 100 Gäste konnten die Organisatoren des ersten Etzmannsdorfer Neujahrsempfanges Anfang Jänner begrüßen. Dank der milden Temperaturen konnten die Etzmannsdorfer und ihre Freunde gemeinsam das neue Jahr sogar im Freien beginnen. Alle waren sich einig: Das ruft nach Fortsetzung im nächsten Jahr!

Foto: Rupert Kornell

Kamptalbahn am Abstellgeis?

ZIVILSCHUTZ-LEITER

UNSERE TIERRETTER

1. ETZMANNSDORFER NEUJAHRSEMPFANG Foto: z.V.g.

GR Friedrich Wiesinger warnt: Gemeinsame regionale Anstrengung notwendig

Luftkurort Gars am Kamp

Fotos (3): z.V.g.

Luftkurort Gars am Kamp

gemeindenachrichten

STUDIENOBJEKT GARSER BURG Anton Ehrenberger, Obmann des Museumsvereins, Elisabeth SachsFreudenschuss, Student Stephan Erlau, Brigitta Knierling

Foto: z.V.g.

gemeindenachrichten

Glückliche Katzenrettung: Markus Kreuzhuber (li) alarmierte die Feuerwehr, FF-Mann Michael Kranzler hat den Stubentiger schließlich aus seiner gefährlichen Lage befreit.

GARS. Die Garser Burg stand im Mittelpunkt einer Maturaarbeit, die Stephan Erlau, ein Student aus Eisgarn, unter dem Titel „Die mittelalterliche Burg Gars am Kamp im gesellschaftlichen und zeitlichen Wandel „ verfasste. Sein großes Interesse für das Mittelalter war der Motor für seine Studien an den Wehrbauten. Seine Mutter, die kurzfristig an der Garser Hauptschule tätig war, stellte über Brigitta Knierling die Verbindung zu SR Elisabeth Sachs-Freudenschuss her, die seine Arbeit durch eine ausführliche Führung und entsprechende Unterlagen unterstützte. Februar 2014


Garser GN 0114