Page 1

Dezember 2012 • 4. Jahrgang

Das ist Mainz!

Countdown Gaga oder Gala? In Mainz gehts rund! Lisa (16):

Wahl 2012

Eiskalter Engel

Das neue Citrus:

Drinks im Aufzug


stadtausgabe dezember 2012

2

EDITORIAL

Ghana · Mainz · Himalaya n dieser Ausgabe lassen wir es krachen. Die Feiertage stehen vor der Tür, der Jahreswechsel ist in greifbarer Nähe. Passend dazu haben wir uns etwas Besonderes überlegt. Aus allen Models, die in diesem Jahr an unserem Beautyshooting „Les Femmes de Mayence“ teilgenommen haben, küren wir die „La Femme 2012“ (Seite 12). Wie funktioniert’s? Geben Sie einfach Ihre Stimme für Ihre Favoritin per E-Mail ab und gewinnen Sie dabei attraktive Preise. So schön kann Mainz sein! Und wer noch keine Pläne für den Jahreswechsel hat, dem helfen wir auf die Sprünge. Wir haben die Highlights für die Mainzer Silvesternacht unter die Lupe genommen und präsentieren

Ihnen Locations und Partys in Mainz. Mainz hat einiges zu bieten! Wir haben den Mainzer Expeditionsbergsteiger Berthold Honka vom Deutschen Alpenverein interviewt. Er berichtet von Gefahren und Abenteuern beim Bergsteigen. Mainz ist ganz weit oben! Wissen Sie eigentlich, was der Mainzer 8000er oder die „Göttin des Türkis“ ist? Last but not least – Unser Redaktionsmitarbeiter Nils Salecker war vier Wochen im westafrikanischen Ghana und konnte dabei feststellen, wie klischeehaft viele unsere Vorstellungen vom Schwarzen Kontinent sind.

Moguntiner/Wikipedia

I

David Weiß, Verlagsleiter

Das lesen Sie in dieser Ausgabe:

Afrika-Erfahrung

Restauranttest

Beauty-Shooting

Mainz 05

Autotest

Ghanian Lifestyle Redaktionsmitglied Nils Salecker schildert Erlebnisse eines einmonatigen Workcamps im westafrikanischen Ghana. Seite 7

Ungewöhnliche Akzente Das Citrus hat sich einer Generalüberholung unterzogen. Wirtschaftsprüfer Michael Bonewitz gefällt das Ergebnis. Seite 11

Abstimmen und gewinnen STADTAUSGABE-Leser wählen unter den zehn „Les Femmes de Mayence“ des Jahres 2012 ihre Favoritin. Seite 12

Wo soll das nur enden? Die Tuchel-Truppe findet sich nach dem 15. Spieltag auf Rang 6 wieder – im Kreis der Europacup-Kandidaten. Seite 14

Kleiner Flitzer „Einen flotten Zug“ bescheinigt Autoredakteurin Tatiana Mouret bei einer Probefahrt dem neuen Seat Leon. Seite 15

©

Die smarte neue Werbeform AN

ZEI

Neugierig geworden?

GE

Eins

cann en & Erle ben

Es berät Sie David Weiß: Telefon 06131 57637-0 weiss@dielokalezeitung.de · www.stadtausgabemainz.de

› Ihre Anzeige kann mehr!


stadtausgabe dezember 2012

3

DIES UND DAS Caveman mit Felix Theissen am 24. Januar 2013, 20 Uhr im Frankfurter Hof

„Du sammeln, ich jagen!“

M

129,-

Mainz, Betzelsstraße 11, Telefon 06131-231525

änner sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Die Kult-Comedy begeistert Publikum und Kritiker rund um den Globus. Ein Muss für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen. Im Jahr 2000 startete das Stück in der Bearbeitung des Comedians Kristian Bader. Nach einer fulminanten Startphase in Berlin und Hamburg folgten Anfragen für die ganze Republik. So gastiert der moderne Höhlenmann seit zehn Jahren in mehr als 70 Städten landesweit. Elf Schauspieler im Wechsel geben dem Stück über das endlose Spiel der Geschlechter ihre eigene Note und begeistern das Publikum. Kristian Bader zu Caveman: „Ein simpler und dennoch gewagter Erklärungsversuch: Seit 35 000 Jahren teilt sich die Menschheit in Jäger und Sammlerinnen – mit all den daraus resultierenden Konflikten und Missverständnissen aber Gott sei Dank auch einem großen Glücks- und Spaßpotential! Ein funkenschlagendes „One man“-Spektakel mit viel Humor und durchaus Tiefgang.“ so die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, und die Meinung der TAZ: „Der Caveman ist nicht nur sehr wahr, sondern auch sehr, sehr komisch.“ Die Bild meinte: „Bittere Wahrheiten, zuckersüß verpackt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen komisch.“ •red• VVK 22,50 Euro / 25 Euro – AK 25,50 Euro / 28 Euro

Bestattungen sind trist und teuer.

NOVIS ist anders

Treffen Sie Vorsorge – wir beraten Sie gerne! www.novis-mainz.de

Hintere Bleiche 42 34 ▪ 55116 Mainz ▪ Tel. 06131/2194483 Rheinstraße Hinter der Kirche 12 ▪ 55278 Selzen ▪ Tel. 06737/217630

Neuer Stadtführer lädt zu 111 Entdeckungstouren

Orte in Mainz, die man gesehen haben muss

S

tefanie Jung kennt ihre Stadt wie ihre Westentasche. Sie arbeitet unter anderem als freie Journalistin sowie als Autorin und hat bereits einen mehrfach aufgelegten Stadtführer über die Landeshauptstadt herausgegeben. Immer auf der Suche nach spannenden Geschichten ist sie in Mainz ebenso gern unterwegs wie in der direkt angrenzenden Weinregion Rheinhessen, wo sie auch mit ihrer Familie lebt. Ihre letzten Buchveröffentlichungen waren »Mainz zu Fuß« und »Rheinhessen für Entdecker«. Für ihren neuen Entdeckungsführer „111 Orte in Mainz, die man gesehen haben muss“ hat sie überraschende und ungewöhnliche Orte abseits der üblichen Pfade zusammengestellt. Wer sich mit diesem Buch auf die Suche nach anderen als den allgemein bekannten Plätzen begibt, bewegt sich weitab vom Mainstream. Mit unterhaltsamen Anekdoten, breiten Hintergrundinformationen und aufwendig bebildert lädt das Buch zu 111 spannenden „Bar jeder Sicht“, Hintere Bleiche 29. Entdeckungstouren in der Empfehlung: für Besucher jeglicher Couleur Domstadt am Rhein ein. Der neue Band richtet sich an Einheimische wie Besucher. •red• MITMACHEN & GEWINNEN: Die Mainzer STADTAUSGABE verlost unter Ihren Lesern vier Exemplare von „111 Orte in Mainz, die man gesehen haben muss“. Einfach bis zum 7. Januar 2013 eine E-Mail mit dem Kennwort „111 Orte“ an gewinnspiel@dielokalezeitung.de senden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Bärenherz Stiftung unterstützt Einrichtungen zur Entlastung von Familien mit schwerstkranken Kindern. Danke für Ihre Hilfe!

„Wir sind der Lotse im Bildungsdschungel“

Kontakt Tel. 0611- 360 11 10-0 www.baerenherz.de

Deutsche Bank BLZ 510 700 24 Konto 18 18 18

R

und 90 Hochschulen, Unternehmen und Bildungsinstitutionen aus dem In- und Ausland informierten in Mainz über Bildungs- und Karrierethemen. Über 4300 Besucher kamen zur HORIZON in die Rheingoldhalle und suchten im persönlichen Gespräch Beratung zur eigenen beruflichen Zukunft. Mit ganz unterschiedlichen Erwartungen von der eigenen beruflichen Zukunft kamen die Besucher an die Stände der rund 90 Aussteller auf der Bildungsmesse HORIZON, die bereits zum sechsten Mal in der Landeshauptstadt stattfand. Einige fragten gezielt nach ihren Wunschstudiengängen und Ausbildungsplätzen, andere wollten sich einen ersten generellen Überblick von den Möglichkeiten verschaffen, was sie nach der Schulzeit machen können. Entsprechend vielseitig waren die Fragen der Besucher an die Vertreter der Aussteller. Beate Lipps von der Universität Mainz sieht ihre Aufgabe deswegen darin, den Schülern bei der Strukturierung der vielen Informationen zu helfen, um dann anschließend den jeweils passenden Weg auszuloten. „Wir sind quasi der Lotse im Bildungsdschungel“, beschreibt die Leiterin der Studienberatung ihre Aufgabe. Allein an der Universität Mainz gäbe es so viele Studienmöglichkeiten, dass die Studieninteressenten Unterstützung bei der Eingrenzung des Feldes benötigen. Neben der Universität Mainz, die am Gemeinschaftsstand mit fast allen anderen Hochschulen aus RheinlandPfalz vertreten war, stellten auch viele weitere Bildungsinstitutionen aus den anderen Bundesländern sowie dem Ausland auf der HORIZON aus. •red•

Mainz macht mit Studieren Sie

Betriebswirtschaft!

3 auch ohne Abitur 3 nebenberuflich oder dual

www.vwa-mainz.de

0 61 31 - 907 30 60

„Werden Sie Reporter vor Ort“ Schnell, innovativ und vielfältig – Berichten Sie, was Sie bewegt!

www.mitmachzeitungmainz.de

Über 4000 Besucher bei HORIZON


stadtausgabe dezember 2012

4

Chinesischer Nationalcircus am 22. Januar zu Gast in Mainz

„Feng Shui“ in der Phoenixhalle F eng Shui ist die uralte Lehre der Chinesen für ein erfülltes und harmonisches Leben. Ziel des Feng Shui ist, in jedem Umfeld die Harmonie zwischen dem Menschen und seiner Umgebung herzustellen. So ist es bekanntlich auch eines der wesentlichen Elemente der chinesischen Akrobatik, dass der Artist in absolutem Einklang mit sich und seinem Tun sein muss, um diese waghalsigen und zugleich poetischen Übungen und Kunststücke in höchster Vollendung zu praktizieren. Der Chinesische Nationalcirkus mit seiner Show „Feng Shui – Balance des Lebens“ macht dem Zuschauer in dem zweistündigen Akrobatik – Exkurs deutlich, dass nichts für sich steht und alles Teil eines Ganzen ist. Die chinesischen

Meisterakrobaten und deren Kultur werden jeden bewegen. Denn wer sich von diesem Programm bewegen lässt, gewinnt wieder Kraft und Energie, um zu bewegen. Der Chinesische Nationalcircus gastiert am 22. Januar in der Phoenixhalle, Beginn ist um 20 Uhr. Tickets gibt es unter Telefon 06131-211500 und im Internet.

Mitmachen & Gewinnen Die Lokale Zeitung verlost 3 mal 2 Tickets für die „Feng Shui“ Show. Wer teilnehmen möchte, sendet bis zum 7. Januar 2013 eine Mail mit dem Stichwort „Feng Shui“ an gewinnspiel@dielokalezeitung.de

Possibilities Possibilities – Erkenne Deine Möglichkeiten Institut für Lebensfreude und ganzheitliche Perspektivenentwicklung ILGPE Christa Leber Hermann-Hesse-Str. 28 55127 Mainz Telefon: 06131 687411 info@possibilities-ilgpe.de

re Geschenk Das besonde rmationen Nähere Info .de/ sibilities-ilgpe unter www.pos k en ch es besonderes-g

- Anzeige -

Kennen Sie Ihre Möglichkeiten? W er kennt das nicht? Angestaute Emotionen aus dem Beruf brechen daheim aus, Konflikte sind vorprogrammiert – Nur ein Beispiel von vielen, wo oft verborgene Zusammenhänge das Lebensfreude-Depot unter ein Minimum sinken lassen. Christa Leber, Diplom-Sozialpädagogin (FH) und Systemische Beraterin, von „Possibilities“ berät und begleitet ihre Klienten zu

konkreten Fragestellungen und umfassenden Anliegen in Beruf, Familie, Beziehung und Lebensfragen. Sie lädt ein neue Perspektiven und Lösungen zur Lebensbewältigung zu erkennen und unterstützt auf

individuellen Wegen. Die Lebensfreude kann wieder neu erwachen. Bei Fragen oder zur Vereinbarung von Beratungszeiten ist Christa Leber erreichbar unter Telefon 06131687411, mobil unter 017621022542 oder rund um die Uhr per Mail: info@possibilities-ilgpe.de. Mehr Informationen zu „Possibilities“ sind abrufbar im Internet: www. possibilities-ilgpe.de. •red•

Schöffel-LOWA-Store – Neuer Outdoor-Laden in der Betzelstraße 21

- Anzeige -

Der Treffpunkt für Outdoor-Begeisterte – „Ich bin raus“ E ine traumhafte Szenerie auf hell erleuchteter Leinwand hinter der Verkaufstheke: Vor blau-klarem Himmel ein atemberaubendes schneebedecktes Gebirgspanorama. Dazu passend: „Ich bin raus.“ – der neuste Werbeslogan der Marke Schöffel. Das Unternehmen ist führend im Bereich funktioneller Sportbekleidung und sogar Ausrüster des Österreichischen Ski-Verbandes. Ob wasserdicht, mit Windfang oder extra iPhone-Tasche – die Produkte sind multifunktionell. Outdoor- und Trekkingbegeisterte sowie Skifahrer, die nach hochwertiger Bekleidung suchen, sind bei Bernd Giegold in der Mainzer Innenstadt an der richtigen Adresse. Angeboten wird Kleidung für Männer und Frauen und ist auch in Übergrößen erhältlich. Ergän-

zend dazu findet man hier eine große Auswahl an Schuhen der Marke „LOWA“, auch für Kinder. „Die Nummer Eins bei Wanderschuhen“, sagt Giegold. „Eine gute Passform und hohe Strapazierfähigkeit zeichnen das Schuhwerk aus.“ Vor dem Laden läuft zufällig ein älterer Herr vorbei, zeigt auf seine vor einer Woche erworbenen

Schuhe und hält den Daumen nach oben – Zeichen deutlicher Zufriedenheit. Kein Wunder, denn sowohl LOWA als auch Schöffel sind deutsche Traditionsunternehmen, die auf Qualität setzen. •Nils Salecker• Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr, samstags 10 bis 18 Uhr


Wir wollen Ihnen etwas zeigen, das hĂśchst ungewĂśhnlich ist fĂźr einen Energieversorger.

*

Wie Sie weniger Energie verbrauchen. "$! $   !# "!   $ !!& ! ! !!%$$'!   !!#$!"! $!$  !

entega.de

*


6

Adventsrätsel 2012

stadtausgabe dezember 2012

FEUER UND FLAMME FÜR’S GRILLEN

NEU: Die Grill- und Kochschule im Grillforum Valentin Rheinallee 187 · 55120 Mainz · 06131 695427 www.grillforum-valentin.de · facebook.de/grillforum

2: Welches Mainzer Wahrzeichen trägt Sisley in seinem Logo?

1: Feuer und ________ ist Valentin für’s Grillen.

Das Team von Cookmal Mainz wünscht Ihnen frohe Weihnachten!

Mode & Accessoires schusterstraße 42 · 55116 Mainz Telefon 0 61 31·143 99 09 Entdecken Sie unsere aktuellen Geschenketipps von KitchenAid: Cookmal Shop Mainz, in der Römerpassage, Telefon 06131-2504167, E-Mail: mainz@cookmal.de

4: Was gibt es bei Monika Wenzel außer Mode noch?

3: Von welcher Firma bietet cookmal aktuelle Geschenketipps?

Machen Sie mit beim ADVENTSRÄTSEL und gewinnen Sie!

z.B. eine Übernachtung im exklusiven Rheinblick-Zimmer des Hyatt Regency Mainz inkl. Frühstück und Mitbenutzung des Wellnessbereiches Club Olympus Spa & Fitness für zwei Personen!

Beantworten Sie unsere Fragen richtig, indem Sie die Buchstaben der markierten Kästchen zum Lösungswort zusammensetzen. Einsendeschluss ist der 7. Januar 2013. Schicken Sie das Lösungswort per Postkarte an Medien Verlag Reiser GmbH, Kurt-Schumacher-Straße 56, 55124 Mainz oder per E-Mail an gewinnspiel@dielokalezeitung.de – Betreff: Adventsrätsel Unter allen richtigen Einsendungen werden die Gewinner ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

1: _ _ _ _ _ _

2: _ _ _

3: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

4: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Lösungswort:


stadtausgabe dezember 2012

7

INTERNATIONALE BEGEGNUNG Ghanaer und Deutsche in einheimischer Kleidung. Dritter von rechts: Nils Salecker.

„Was willst du denn da?“ „Ist das nicht zu gefährlich und kriminell?“ „Wenn du zurückkommst, hast du mindestens fünf Kilo abgenommen.“ Das waren ein paar von vielen Sätzen in der Art, die wir, zwei Abiturienten und drei Studenten, vor unserer Abreise nach Ghana zu hören bekamen. Vorurteile, die wir selbst ohne Vorbereitung teilweise sogar geteilt hätten.

G

enau diese Voreingenommenheit gegenüber dem „Schwarzen Kontinent“ war der Grund dafür, warum ich mir Ghana, als typisch afrikanisch geltendes Land, ausgesucht hatte. Ich wollte mir mein eigenes Bild von „Afrika“ machen. Was bedeutet Leben in Afrika? Besteht es nur aus täglichem Überlebenskampf mit Hungersnöten, Epidemien, Piraterie und Bürgerkrieg? Oder findet auch dort ein „normales“ Leben statt?

Stadtausgabe-Redaktionsmitglied Nils Salecker lebte vier Wochen in einem ghanaischen Fischerdorf

Weißer Mann in Anloga

Relativer Luxus Vorbereitet durch ein Wochenendseminar sind wir in das Abenteuer gestartet. Der Flieger landete gegen 18 Uhr in Accra, Ghanas Hauptstadt. Unsere ersten krassen Eindrücke nach der Landung: Wir fuhren durch slumartige, vermüllte Stadtteile von Accra und durch Dörfer mit einfachsten Lehmhütten, vor denen Kinder im Sand spielten. Aus unserem „Tro–Tro“ (Kleinbus mit bis zu 20 Sitzplätzen) heraus, beobachteten wir noch distanziert die vorbeiziehende Szenerie. Zunächst ein unbehagliches Gefühl, in so einem Dorf gleich aussteigen zu müssen,

was sich aber schnell legte. Wir lebten in Anloga, einem Fischerdorf am Atlantik. Wir wohnten zusammen mit einer Partnergruppe im Haus der Großmutter unseres Leiters. Für ghanaische Verhältnisse war unsere Unterkunft relativ luxuriös: Über eine richtige Kloschüssel, eine Dusche und einen eigenen Brunnen im Hof sowie eine Zisterne auf

dem Dach verfügen nur die Wenigsten.

Ghana live Unsere Projekte organisierten wir uns selbst: Wir halfen Fischern und Farmern, pflügten Felder und säten Erdnuss- sowie Maissamen und zogen vom Strand aus, gemeinsam mit wohl einhundert Leuten, riesige Fischer-

netze aus dem Meer. Die Menschen dort, wie wir erlebten, verrichten sehr harte Handarbeit in der sengenden Sonne, wovor ich großen Respekt habe. Außerdem gaben wir mehrmals wöchentlich an einer High-School Deutschunterricht. Viele Schüler hoffen auf eine Karriere in Europa oder Amerika. Jedoch sind die Schulen längst nicht so gut mit Personal und Unterrichtsmaterialien versorgt wie die unseren. In unserer Freizeit bereiteten wir unser Essen traditionell über dem Feuer zu (es gibt auch Herde, aber nicht bei unserer Großmutter), besuchten den Markt oder spielten auf der Straße mit den Dorfkindern Ballspiele oder Fangen. Alle wollten uns immer anfassen und riefen uns in ihrer Stammessprache „Yovo“ – weißer Mann. Auch

150 JAHRE MVB

ALLES GUTE ... und ein bisschen mehr!

die Erwachsenen waren sehr aufgeschlossen und höflich uns Weißen gegenüber. Neben der Arbeit beschäftigen sich die Menschen dort hauptsächlich – wie bei uns - mit Fußball oder Musik, welche an jeder Ecke ohrenbetäubend ertönt und zu der ausgelassen auf der Straße getanzt wird. Außer traditionellen Trommel-Klängen waren Reggae und ghanaische Popmusik angesagt, wozu auch wir uns einige Male abzappelten. Zudem erlebten wir allerhand Kurioses: Eine Fahrt nebst Truthahn als Sitznachbar und mit 40 Hühnern im Kofferraum ist nichts Ungewöhnliches in Ghana, und auch Wildschweine am Strand und frei laufende Hühner im Haus konnten uns am Ende unserer Zeit im Dorf nicht mehr wirklich überraschen.

Gastfreundschaft Es ist ein armes Land, in dem aber keiner Hunger leidet. Hervorzuheben ist das überaus zuvorkommende und freundliche Verhalten der Einwohner sowie deren Gastfreundschaft. Zu keinem Zeitpunkt fühlten wir uns im Dorf nicht willkommen oder gar unsicher. Um die Eingangsfrage zu beantworten: Ja, es gibt es – vollkommen normales Leben auf dem als „Wiege der Menschheit“ geltenden Kontinent – abseits von humanitären Katastrophen. Meiner Meinung nach aber vermittelt die Berichterstattung der Medien ein zu einseitiges Bild und es geht unter, dass Afrika auch einiges an Positivem birgt. •Nils Salecker• Fotos: privat

€thaben 0 5 u Startg

hrenes gebü nung ein irokontos* ff rö E i be atg VB-Priv Kontofreien M em

uem mit beqservice. s g u z m u

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Unser Geschenk an Sie:

Wir machen den Weg frei.

50 € Startguthaben bei Eröffnung eines gebührenfreien MVB-Privatgirokontos.* Wechseln Sie mit Ihrem Girokonto zur Mainzer Volksbank und sparen Sie bares Geld. Wir übernehmen für Sie die komplette Abwicklung Ihres Konto-Umzugs. Zur ersten Kontaktaufnahme wählen Sie einfach die MVBdirekt: 06131 148-8000 oder gehen Sie online: www.mvb.de. *) Aktionszeitraum vom 01.09. – 31.12.2012. Voraussetzungen: regelmäßiger Lohn-, Gehalts- bzw. Renteneingang, Nutzung der Selbstbedienungseinrichtungen (d.h. Kontoauszugsdrucker und Geldautomat), Mitgliedschaft bei der Mainzer Volksbank eG.


stadtausgabe dezember 2012



Silvester Feiern

Der

Jahres-Countdown

F

ür viele ist der Jahreswechsel das Event des Jahres. An keinem anderen Tag finden so viele Paare zusammen. Pyrotechniker folgen ungezügelt ihrer Leidenschaft. Und alle wollen feiern. Aber jeder anders. Einer ruhig, gemütlich mit Freunden, der nächste mondän mit gutem Essen und der dritte möchte am liebsten mit tausend anderen Partygängern abrocken. In Mainz gibt es ungefähr 10.000 Möglichkeiten, Silvester zu feiern, wir haben die wichtigsten zusammengetragen.

Für Jung und Alt genau das richtige Fast schon Tradition hat das Event „Mainz feiert Silvester“ in der Rheingoldhalle. „Wir wollen eine Veranstaltung, in der Jung und Alt gemeinsam feiern können“, erklärt Veranstalter Daniel Langenbach. Die Idee ist ganz einfach, in den einzelnen Räumen der Rheingoldhalle gibt es unterschiedliche Musikangebote für jede Altersgruppe. Jung und Alt, können jeweils dort feiern, wo sie sich wohlfühlen und dennoch jederzeit zusammenkommen. Auf der Livebühne wird auch dieses Jahr wieder die 11-köpfige Band Brass Machine Pop, Soul und Rock spielen. Zeitgleich präsentieren

die Dj’s von „NO Q“ im Gutenbergsaal ihr Können, während an den Bars im Foyer die Fans der klangvollen Bläser oder der Latino-Rhythmen auf ihre Kosten kommen.

Party bis der Arzt kommt Auf Programmvielfalt setzen auch ROXY und Star Club. Sie verbinden die erfolgreichen Partyreihen „ „Club Deluxe“ und „ Live im ROXY“ zu einer großen Veranstaltung. Für alle, die gar nicht nach Hause wollen, empfiehlt sich das Comodo. Geschäftsführer Kurosh Baianati kündigt an: „Wir machen Party bis der Arzt kommt“, und verspricht Öffnungszeiten bis Neujahr 12 Uhr mittags! Im Red Cat legt „Audio Treats“ Hip Hop, Funk & Soul auf. Beim KUZ setzt man ebenfalls auf altbewährtes und bietet den Gästen eine Ü30-Silvesterparty mit DJ harry.h. Goldrausch DINNER & DANCE heißt die Silvesterparty im Imperial. Für den passenden Goldrausch zu Dinner und Abendgadrobe sorgt DJ K.C. mit unvergesslichen Hits aus den 80er und 90er Jahren.

Hurra wir leben noch Im Kulturclub schon schön feiert man dieses Jahr etwas ganz besonderes. Laut Maya-Kalender haben wir den Weltuntergang überstanden. Wobei,

ganz sicher ist das ja erst am 21. Dezember. Deswegen darf erst danach für die Rettungsfeier geplant werden. Für den Fall, dass wir überleben, wird auf dem Johnny Gigolo’s BIG BANG BALL der Beginn der neuen Zeitrechnung gefeiert. Es wird gemixed, gemashed, zerteilt und neu zusammengeflickt.

Ritterlich Rustikal oder im Stil der Belle Époque Im Proviant-Magazin geht es zünftig zu. Im historischen Gewölbe können Besucher zwischen einem zünftigem Rittermahl im Gewölbekeller oder einem extravaganten Silvesterfest in der Brasserie „Moulin Rouge“ wählen, die sich passend zu diesem Anlass in das berühmte Pariser Varieté verwandelt. „Das Haus wird in rotem Licht versinken“, kündigt Proviantamt Chef Manfred Wappel an. Dazu gibt es Live- und Tanzmusik von der Gruppe „Echt Guat“, bekannt auch durch das Mainzer Oktoberfest.

Das Rundum-sorglos-Paket im Hotel Weniger Lautstärke, dafür aber ein stilvolles Ambiente versprechen die Galaveranstaltungen in den Hotels. Im Hilton hat der Gast die Wahl zwischen dem Silvesterbuffet in Weinstube und Goldsaal oder dem Gala-Silvestermenü in der Brasserie. Mit dem Bellpepper und der Silvesterparty in der Malakoff Bar bietet auch das Hyatt seinen Gästen zwei alternative Locations zur Auswahl. Wer den Silvesterabend in vollen Zügen genießen möchte, ohne anschließend seinen Führerschein zu riskieren, dem offeriert das Hyatt ein Übernachtungs-Spezialpacket mit Kinderbetreuung, einem ausgiebigem Katerfrühstück an Neujahr bis 14 Uhr, einem Late-Check-out bis 18 Uhr und der freien Nutzung des Wellnessbereiches.

Silvester mal anders Auch für diejenigen, die mit einem Kulturprogramm ins neue Jahr starten möchten,

hat Mainz einiges zu bieten. Im Kurfürstlichen Schloss entführen die italienischen Star-Tenöre das Publikum in die zauberhafte Opernwelt. Eine echte Operette im Staatstheater aufgeführt, die Neuinszenierung des Bühnenwerkes „Fatinitza“ von Franz Suppé. Wer das Feuerwerk der Mainzer Stadtkulisse gerne einmal von der Wasserseite aus sehen möchte, für den ist eine Silvesterfahrt der Primus-Linie viel-

leicht genau das richtige. Die Kombination aus gutem Essen, grooviger Musik und dem romantischen Blick auf den Mainzer Feuerzauber scheint gut anzukommen. Die Fahrt ist für 2012 schon so gut wie ausgebucht. „Am besten schon für 2013 buchen“, rät der Veranstalter. •Armin Gemmer• Fotos: Armin Gemmer, Dennis Henkel, privat, Michael Ottersbach/pixelio


stadtausgabe dezember 2012

 Einmal im Jahr wird die Nacht zum Tag. Durchfeiern bis zum Morgengrauen.

...

Am 9. Dezember 201 2 ist Fahrplanwechsel. Bitte beachten Sie die geänderten Fahrtzeiten. Nähere Infos im ORN Kundencenter in Ihrer Nähe oder im Internet unter www.bahn.de/rheinnahebus

It’s Showtime: Zum Jahreswechsel verwandelt sich das Proviant-Magazin in das berühmte Pariser „Moulin Rouge“-Variete.

Die Bahn macht mobil.


stadtausgabe dezember 2012

10

Mainzer Köpfe

Interview mit Expeditionsbergsteiger Berthold Honka, Sektion Mainz des Deutschen Alpenvereins

„Für Skibergsteiger kann es gefährlich werden“ Mit dem Winter hat auch wieder die Zeit der Skibergsteiger begonnen. Leider wird es auch in dieser Saison wieder Meldungen über Lawinenunglücke geben. Wir sprachen mit Expeditionsbergsteiger Berthold Honka von der Sektion Mainz des Deutschen Alpenvereins über die Gefahren, die das Skifahren in den Bergen und das Gebirge grundsätzlich für den Menschen haben. Stadtausgabe: Herr Honka, was sind die häufigsten Fehler, die Wanderer und Skifahrer in den Bergen begehen? Berthold Honka: Wer sich im Winter auf die Berge macht, bewegt sich im risikoreichen Bereich. Wenn man sich dessen nicht vorab schon bewusst ist, kann es für den Skibergsteiger wirklich gefährlich werden. Das beweisen auch die jährlichen Unfallstatistiken der Bergregionen auf der ganzen Welt. Es werden auch im diesen Jahr Menschen durch Lawinenabgänge verunglücken, weil es wieder Menschen geben wird, die sich nicht entsprechend beraten, informieren und verhalten. Für die Minimierung des ständigen Restrisikos spielt die gekonnte Beurteilung der Gesamtsituation eine entscheidende Rolle. Was raten Sie dem wenig geübten Bürger, der bei schönem Schnee die Berge genießen will? Abfahrten im Pulverschnee und Anstiege zu gefrorenen Wasserfällen garantieren

Endorphine und rufen Glücksempfinden hervor. Bei wenig geübten Menschen verläuft das oft noch intensiver. Diesem Personenkreis empfehle ich dringend, sich zuerst einer Alpenvereinsgruppe anzuschließen oder auch eine professionelle Führung zu buchen. Der DAV-Mainz bietet interessante Angebote. Anfänger sollten niemals alleine unterwegs sein. Es dauert oft sehr lange, bis man eigenverantwortlich im winterlichen Gebirge agieren kann. Was macht für Sie die Faszination der Berge aus? Mich fasziniert, sportlich unterwegs zu sein. Sportlich heißt, eine bestimmte Route zu klettern oder einen definierten Weg bis zum Gipfel zu gehen. Mich fasziniert zudem, mit in einer Gemeinschaft am Seil unterwegs zu sein. Sind Sie schon einmal in eine gefährliche Situation geraten?

Ja, bei der Ausbildung zum Trekking- und Expeditionsleiter. Es war am Nevado Chopicalqui in den peruanischen Anden in 6354 Metern Höhe. Wir haben uns bei schlechtem Wetter zum Schutz tief in den Schnee eingegraben und so ein paar Stunden lang ausgeharrt. Bei einer von mir geführten Ausbildung in den Stubaier Alpen habe ich einmal die Hilfe der Bergrettung Tirol holen müssen. Die Sicherheit der Teilnehmer steht immer auf der ersten Stelle. An einem sehr hohen Berg kann sich besonders schnell eine gefährliche Lage entwickeln. Hier kommt noch die dünne Luft dazu. So war es bei der ersten Mainzer 8000er Expedition zum Cho Oyu, wo wir in 8201 Metern Höhe wegen akuten Lawinengefahr umdrehen mussten. Wohin wird Sie die nächste große Tour führen?

Expeditionsbergsteiger Berthold Honka warnt vor Selbstüberschätzung. 2013 ist es wieder eine große DAV-Mainz-Bergreise geplant, eine Expeditionskombination aus Mera Peak (6461 Meter) und Cho Oyu (8201 Meter). Wir wollen den Mainzer 8000er, die „Göttin des Türkis“ auf eine ganz neue und moderne Art besteigen. Dabei wird uns Mera Peak bei der Akklimatisation für den Cho Oyu helfen und damit auch diese Reise

noch attraktiver machen. Die Besteigungen erfolgen jeweils auf der Normalroute. Beide dieser Berge sind, ganz freundlich ausgedrückt zwei noch „offene“ Ziele unserer Expeditionsaktivitäten. Aber zuerst geht es im Januar zu einem Eiskletterkurs an gefrorenen Wasserfällen nach Oberstdorf ins Allgäu. Unter welchen Voraussetzungen kann man an den Touren der Sektion Mainz des Deutschen Alpenvereins teilnehmen. Man kann sich zu den Veranstaltungen einfach anmelden. Dieses gilt zuerst natürlich für unsere Mitglieder. Wir bilden aus und organisieren Führungen in ganz vielen Bergsportarten. Vom Klettern in der eigenen Kletterhalle in Mombach bis Klettern im Mittel- und im Hochgebirge, Mountainbiken und Hochtouren im Sommer und Winter.  •Interview: Ralph Keim• Fotos: privat

Die Sektion Mainz des Deutschen Alpenvereins bietet interessante Bergtouren an, auch ins Hochgebirge.

ngen ik und Überraschu us m ve Li it m t es rf en, Silveste , Garnelen, Salaten, Supp Ein extravagantes er m m Hu , rn ste Au e wi en Speisen live tranchiert, Schwein, u. Galabuffet mit betörend en at br ge en nz Ga derfilet im Wildbret, Charolaise-Rin ten süßen Köstlichkeiten an in lm fu d un te us kr ig Fisch in der Salzte p. P. „Red Lips“ inkl. Begrüßungsgetränk

89,00 €

Infos www.dav-mainz.de, www.kletterkiste-mainz.de und www.kaunergrathuette.at

Mehr als nur ein Restaurant

Ritter Kuniberts Mahl, Unterhaltungsprogramm und Met zur Begrüßung p. P.

48,00 €

Kartenvorverkauf: Schillerstraße 11a . 55116 Mainz . Tel. 06131 - 906 16-00 . Fax 06131 - 9 06 16-11 www.proviant-magazin.de . info@proviant-magazin.de


stadtausgabe dezember 2012

11

Restauranttest

Der Wirtschaftsprüfer besucht das neue Citrus

Charmanter Angriff auf alle Sinne des Lokals, der unzählige Spirituosen auf eine endlose Reise schickt. Einmal Platz genommen, legt die junge Dame vom Service eine Visitenkarte auf den Tisch. „Wenn Sie irgendetwas brauchen, bin ich gerne für Sie da.“ Kein schlechter Einstieg.

Michael Bonewitz ist der Wirtschaftsprüfer. Infos zu Michael Bonewitz: www.bonewitz.de oder bei Facebook.

Z

itronen am Eingang, Limonen in der hausgemachten Limonade oder im eigens kreierten Cocktail. Seit 2001 lockt das CITRUS seine Gäste mitten ins Mainzer Bermudadreieck – zwischen Cinestar, KUZ und Malakoff-Passage. Und wenn schließlich der Winterhafen aus seinem Dornröschenschlaf erwacht, könnte das gesamte Areal eine zusätzliche Aufwertung erfahren. Die Macher des CITRUS jedenfalls scheinen sich darauf eingestellt zu haben. Seit einigen Wochen präsentiert es sich mit neuem Konzept in alten Gemäuern. Ein spannender Ansatz, der ungewöhnliche Akzente setzt.

Neuanfang Wer das CITRUS betritt, der spürt schon am Eingang, dass sich hier etwas Grundlegendes geändert hat. Nicht nur die Empfangsdame am Wochenende ist neu, auch der Blick wird regelrecht angezogen von einem ungewöhnlichen Paternoster am anderen Ende

Ambiente Gewaltige Kronleuchter hängen von der Decke und tauchen das wuchtige Gemäuer in ein dezentes Licht. Der Speisebereich ist eingedeckt – mit Stoff-Servietten. Überall bieten Spiegel an den Wänden neue Einblicke. Für jeden Gast steht ein mundgeblasenes Glas parat, zitronengelb versteht sich. An den großen Fenstern hängen Samtvorhänge. Irgendwie ist es dem CITRUS gelungen, in der einstigen Befestigungsanlage trotz ihrer Größe eine heimelige Atmosphäre aufzubauen. Für das gesamte Konzept ist die Mainzer Innenarchitektin Judith Hillebrand verantwortlich, die mit viel Liebe zum Detail den nicht ganz einfachen Raum geschickt bespielt – mit Licht, Farben, dekorativen Elementen und dezenter Musik.

Philosophie Die Richtung ist klar: Das neue CITRUS versprüht einen Hauch Großstadtflair mit einem charmanten Angriff auf alle Sinne. Entspannend soll es sein und genussfreudig. Dafür legt sich das Team um Claudio Falanga mächtig ins Zeug und betreibt einen gewaltigen Aufwand. Die Nüsse in den

Bestückt mit allerlei Spirituosen dreht im CITRUS ein gewaltiger Paternoster hinter der Theke seine Runden und zieht die Blicke auf sich. Auf jedem Tisch (oben): Stoffservietten und ein mund­geblasenes Glas in zitronengelb. Schalen werden vom Küchenchef selbst eingelegt, u.a. mit frischem Rosmarin und Sojasauce. Eine eigene Limonade wurde entwickelt und in kleine Fläschchen mit Bügelverschluss gefüllt, ein überraschender Plopp-Effekt.

Die Speisen Die Karte im CITRUS ist übersichtlich und das ist gut so. Der Küchenchef konzentriert sich auf saisonale und regionale Gerichte, gelegentlich angereichert mit einer internationalen Note. Das Gemüse vom Mainzer Wochenmarkt backt er in einem japanischen Tempurateig aus (7,50 Euro). Köstlich knusprig. Die Mainzer Fleischwurst grillt er wie ein Steak, dazu reicht er einen panierten Käsetoast mit Salatbouquet und Dijonsenf (8,90). Pommes Frites werden auf Wunsch mit Trüffel-Öl und Parmesanflocken serviert (6,50). Oliven liegen in einer hausgemachten Lor-

beermarinade (6,50). Wow. Das Speiseangebot reicht von einer orientalisch inspirierten Linsensuppe (7,90), von Schupfnudeln mit Pilzen in Kräuterrahmsauce und Portwein-Zwiebeln (13,50 €), über ein echtes Wiener Schnitzel mit Gurken-Dill-Salat, Pommes-Frites und Preiselbeeren (17,50) bis zur zart geschmorten Rinderroulade mit Fettuccine in Butter-Salbei-Sauce (15,90). Und nicht zu vergessen: als Dessert die hausgemachte CITRUS-Tarte.

Die Getränke Dass es im „CITRUS eine reichhaltige Auswahl an Cocktails gibt, ist wenig überraschend, schließlich zählt das Haus zu den besten Cocktailbars Deutschlands und hat die größte Auswahl in der gesamten Region. Das CITRUS gilt aber auch als eine der besten bundesdeutschen WhiskyBars. Und mehr und mehr baut es nun auch seine Wein-

karte aus mit internationalen Tröpfchen, aber auch vielen Weinen aus dem Rheingau und Rheinhessen. Da darf das Angebot gerne auch noch etwas anwachsen.

Fazit Das CITRUS ist mehr als nur eine Cocktailbar und mausert sich inzwischen zu einem kulinarisch-gastronomischen Gesamterlebnis. Ein tolles, einmaliges Ambiente, ein durchdachter Service mit vielen originellen Details. Beim Essen wird auf sogenannte Convenience-Produkte ganz verzichtet, stattdessen steht „hausgemacht“ hoch im Kurs mit vielen kreativen Ideen. Montags bis freitags wird zudem für 7,90 Euro ein Mini-Menü für die Mittagspause gereicht. Insgesamt eine spannende Entwicklung in der Mainzer Südstadt, die neugierig macht auf mehr.

Restaurant CITRUS Rheinstraße 2 · 55116 Mainz · Telefon: 06131 216715 Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von 10 Uhr bis 1 Uhr, freitags und samstags von 10 bis 2 Uhr

Restauranttest auf Antenne Mainz und als Video im Internet auf WeinEssenTV Michael Bonewitz testet als Wirtschaftsprüfer für die Stadtausgabe Restaurants, die von ihm auch im Radiosender ANTENNE MAINZ 106,6 vorgestellt werden. Zudem sind die Restauranttests als Videos im Internet zu sehen. Mehr Infos zu Michael Bonewitz über www.bonewitz.de oder über Facebook. Claudio Falanga, Geschäftsführer im CITRUS, und die Innenarchitektin Judith Hillebrand (rechts) haben das neue CITRUS konzipiert. Im Angebot findet der Gast neben Klassikern auch Pommes Frites mit Trüffel-Öl und Parmesanflocken oder eine gegrillte Mainzer Fleischwurst mit paniertem Käsetoast.  Fotos: Michael Bonewitz

Hören Sie den Wirtschaftsprüfer Michael Bonewitz jeden Freitag zwischen 17 und 19 Uhr auf Antenne Mainz 106,6.

Die Videos des Restauranttests sind im Internet unter http://www.youtube.com/WeinEssenTV abrufbar. mit Smartphone einscannen (QR-Code-App erforderlich)


stadtausgabe dezember 2012

12

Beauty-Wahl

November: Susanna

April: anna

August: Giselle

September: Lara

Juni: Maria

Abstimmen und gewinnen

Gesucht: La Femme 2012

M채rz: Nadine

Juli: Cornelia

Mai: Nina

Oktober: Christine

Dezember: Lisa


stadtausgabe dezember 2012

13

BeAUTy-SHooTinG

Bühne frei für Lisa

Früh übt sich… Les femmes de Mayence – Mainzer Frauen ist eine zusammenarbeit der Stadtausgabe Mainz mit dem Fotografen Bernd Siegel. Siegel ist inhaber des Mainzer Foto-Studios rimbach. Für Lisas Styling war iris Hair Art zuständig.

Mehr Fotos von Lisa: www.mainzmachtmit.de Kaum zu glauben: ganze 16 Jahre zählt Dezember-Model Lisa. ihren Job vor der Kamera unseres Fotografen Bernd Siegel hat sie dafür schon ganz schön selbstbewusst „erledigt“. Dass die Temperaturen während des Außen-Shootings absolut im zehnmal hat in diesem Jahr Fotograf Bernd Siegel „Les Femmes de Mayence“ in Szene gesetzt. Von März-Model nadine bis zu Dezember-Femme Lisa. Gesucht wird nun: La Femme 2012. Senden Sie eine E-Mail mit dem Stichwort „La Femme 2012“ an gewinnspiel@dielokalezeitung.de. Halten Sie in der E-Mail den Namen Ihrer „La Femme 2012“ fest. Einsendeschluss ist der 7. Januar 2013.

Das Hair-Styling

Keller und gelinde gesagt „saukalt“ waren, hat Lisa nur anhand von Fragen besorgter passanten mitbekommen, ob ihr nicht kalt sei. „ich habe die Kälte einfach ausgeblendet“, verrät sie. eben: „Früh übt sich…“

Der Fotograf Besuchen Sie Bernd Siegel und Foto rimbach auf Facebook

Schillerplatz 22 · 55116 Mainz · Tel. 06131 9723838

Unter allen einsendern verlost die STADTAUSGABe - einen einkaufsgutschein im Wert von 100 euro bei Juwelier Willenberg, Schillerstraße 24A - ein 3-Gänge-Abendmenü für 2 personen im restaurant peperoncino in der emmeransstraße 1 - Hauptpreis ist ein Fotoshooting für ein paar bei Fotograf Bernd Siegel im Wert von 300 euro. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Das Model Gefällt mir Trattoria

Lisa Midinet 16 Jahre Schülerin

Bernd Siegel 44 Jahre Fotografenmeister Mainz


stadtausgabe dezember 2012

14

Mainz 05

Joe Derschs Nachschuss

Die Nullfünfer können Englisch

Z

wei mal 20 macht bekanntlich 40 Punkte, die schon mal den Klassenerhalt bedeuten würden. Wie bitte, „Klassenerhalt“? Das Team von Thomas Tuchel steht nach dem 2:1-Sieg gegen Hannover auf dem 6. Tabellenplatz, wie kann man ein solches Wort überhaupt noch in einen Zusammenhang mit den Nullfünfern bringen? Die Fans des FSV Mainz 05 kommen in der Vorweihnachtszeit voll auf ihre Kosten, sei es in der nun langsam lieb gewonnenen Coface-Arena oder auf des Gegners Platz. Für den „stinklang­

Heimniederlage der laufenden Spielzeit beschert. Dass die Frankfurter die Spiele gegen Mainz nicht als richtige Derbys (wie beispielsweise gegen die Offenbacher Kickers) ansehen, konnte die Derby-Euphorie in der Domstadt nicht trüben. Nicht nur dass, sondern auch wie die Nullfünfer das 3:1 gegen Frankfurt bewerkstelligten, dürfte Trainer Thomas Tuchel hoffnungsfroh in die Zukunft schauen lassen. Mit einigen Verletzungssorgen reiste man am Dienstag an. Wer die Tore im zuletzt recht harmlos wirkenden Sturm schießen sollte, war ein Rätsel. Doch Thomas Tuchel löste dieses, indem er den U-20-Nationalspieler Shawn Parker zum ersten Mal in die Startformation berief. Das oft und immer wieder gern zitierte „goldene Händchen“ des Trainerfuchses schlug zu. Nachdem er zuvor für Andreas Ivanschitz zum Führungstreffer aufgelegt hatte, belohnte Parker

Es war eine überaus erfolgreiche Woche, diese Englische, in der das Vorrunden-Soll souverän eingefahren wurde. Der Dreier im Derby gegen Eintracht Frankfurt brachte den 20. Zähler, der für Mainz traditionell die Messlatte für die Hinrunde markiert. weiligsten Klub“ der Liga (Thomas Tuchel) sind dies Wochen voller Überraschungen. Die Englische Mainzer Woche begann mit einem statistischen Donnerschlag: Zum ersten Mal in ihrer Bundesligahistorie konnten die Nullfünfer den Derbyrivalen vom Main in die Knie zwingen. Durch das 1:3 haben Tuchels Kicker der Eintracht ihre erste

sich und seine Kollegen kurz vor der Pause mit dem 2:0. Ein glanzvolles Startelfdebüt für das Mainzer Eigengewächs, das beim 3:0 gegen Hoffenheim bereits ein paar Atemzüge Bundesligaluft genießen durfte. Mit einem Spiel, dessen Dramaturgie ebenfalls eines Derbys Wert gewesen wäre, schloss die Englische Woche ab. Beim 2:1 gegen Hannover 96 war aus Mainzer Sicht alles drin, was Körper, Stimme und Gemüt eines Fußballfreundes heißlaufen lässt. So dürfte niemand etwas von den Minusgraden mitbekommen haben, die an diesem Samstag in Mainz zu messen waren. Das Mainzer Siegtor in vorletzter Minute, ein Christian Wetklo, der in bester Oliver Kahn-

Manier die Zähne fletschte, eine rote Karte und ein wie entfesselt aufspielendes ZehnMann-Ensemble. Und zu guter Letzt noch ein weiteres Bundesligadebüt: Loris Karius vertrat den Rotsünder Wetklo und machte seine Sache dabei ausgezeichnet. Große Unterhaltung also, die wir uns auch für die letzten Vorrundenpartien wünschen. Was könnte Thomas Tuchel jetzt noch die Weihnachtsstimmung vermiesen? Schiedsrichter, klar. Schiedsrichterassistent en und Vierte Unparteiische, selbstredend… Und vielleicht Vertreter der Sportjournaille, die das Stürmertalent Shawn Parker nach nur zwei Bundesligaeinsätzen zum neuen „Stürmergott“ hochst(er)ilisieren und damit die Bodenhaftung des jungen Spielers gefährden.  •Joe Dersch•

9.990 Argumente, die Nr. 1 zu fahren. Der Ford Fiesta ist der Zuverlässigste seiner Klasse beim

- Anzeige -

Mängelreport . Jetzt Probe fahren. 9.990 Argumente,DEKRA die Nr. 1 zu fahren. 1

9.! NUR BIS 30.0 IS E NSPPIR TIOTA K A ONS EDITION .! AM CH 12 1. 3 RD FIES

Der Ford Fiesta ist der Zuverlässigste seiner Klasse beim DEKRA Mängelreport1. Jetzt Probe fahren.

DER FO NUR BIS IS E R P TIONSAMPIONS EDITION AK FORD FIESTA CH

- Anzeige -

DER

Ford Fiesta Champions Edition Auto Center Heinz / 60imJahre AutohausWeihnachtsspecial: Heinz in Mainz Satz Winter-Kompletträder gratis Wenn ein das mal kein Grund zum feiern ist !

Argumente, die Nr. 1 zu fahren.

rd Fiesta ist der Zuverlässigste seiner Klasse beim A Mängelreport . Jetzt Probe fahren. 1

9.! NUR BIS 30.0 IS E R NSPIONS EDITION AKTDIO FIESTA CHAMP DER FOR

Im Auto Center Kreisel 3, steht der Ford Fiesta Champions Edition Das AutoCenter Heinz Heinz, zählt Am zuMombacher den großen und erfolgreichen mit exklusiver Ausstattung, wegweisender Technologie und beispiellose Effizienz für Unternehmen in Mainz und kann auf eine inzwischen 60-jährige Historie Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis. FORD FIESTA CHAMPIONS EDITION des Familienunternehmens verweisen,Besonderen das im Jahr 1951 als „Mainzer eine Testfahrt zur Verfügung. Komfort für Fahrer und Beifahrer bieten die FORD FIESTA CHAMPIONS EDITION Kraftfahrzeug-Börse“ wurde. Klimaanlage, Audiosystem Radio-CD inkl. Mobiltelefon-Vorbereitung Bluetooth®von undManfred Heinz elektrischen Fensterheber vorn, gegründet die außerdem über einen automatischen Einklemmschutz Sprachsteuerung, ZV mit Fernb., Fahrersitz höhenverstellbar, Bordcomputer, Audiosystem Radio-CD inkl. Mobiltelefon-Vorbereitung mit Bluetooth®-Schnittstelle und Im JahrNebelscheinwerfer, 2001 wurde ein modernes, repräsentatives Autohaus errichtet, in die wichtigsten verfügen. Dank des übersichtlichen Bordcomputers hat der Fahrer Fensterheber vorn elektr, Ford Easy Fuel, ABS/ESP uvm. Sprachsteuerung sowie USB- und AUX-Eingang, Klimaanlage, Nebelscheinwerfer, Bordcomputer, dem hoch motivierte Mitarbeiter aktuellen Modelle von Ford, Volvo, ABS/ESP, elektr. Fensterheber, ZV mit Fernb., u.v.m. Fahrzeuginformationendie immer im Blick. Mazda, Hyundai und Toyota offerieren. Jetzt für Überführungskosten Gesamtkosten Der Ford Fiesta ist beim DEKRA MängelJetzt für Überführungskosten Gesamtkosten 2 € € € Thema „Auto“ bietet seiner das Autocenter 2 Rund um das report der Zuverlässigste Klasse. alles. Nicht umsonst € € € hat es sichDeshalb in den vergangenen Jahrzehnten zum „Allrounder rund ums gibt es den Ford Fiesta ChampiAuto“ entwickelt. Einfür breit gefächertes Fahrzeugangebot über alle Marunschausstattung gegen Mehrpreis. ons Edition kurze Zeit als unglaubliches 13.990,– 6.200,– ken , werkstattgeprüfte Gebrauchtwagen , Jahreswagen, Vorführwagen HAMPIONS EDITION Angebot mit zahlreichen Ausstattungsosystem Radio-CD inkl. Mobiltelefon-Vorbereitung Bluetooth® und und Neuwagen gehören zu der großen Auswahl, die viele Interessenten ZV mit Fernb., Fahrersitz höhenverstellbar, Nebelscheinwerfer, Bordcomputer, highlights, beispielsweise Audiosystem l/100 km nachEdition: VO (EC) 715/2007):ins FordAutoCenter Fiesta Champions Edition: (innerorts), 4,4 elektr, Ford Easy Fuel, ABS/ESP uvm. Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO Kraftstoffverbrauch (EC) 715/2007): Ford (in Fiesta Champions 7,3 (innerorts), 4,4 Heinz lockt7,3und sie begeistert. Zuverlässiger Service ist (außerorts), 5,5 (kombiniert); CO2-Emissionen:127 g/km (kombiniert). Neuwagen Tageszulassung.g/km Bei Kauf bis zum (außerorts), 5,5 (kombiniert); COmit 2-Emissionen:127 (kombiniert). Radio-CD mit Bluetooth-Schnittstelle, Überführungskosten Gesamtkosten die Maxime des Familienunternehmens mit knapp einhundert Mitarbei31.12.2012, Winterkompletträder inkl. 2 Klimaanlage und vielem mehr. Beim Kauf tern am Mombacher Kreisel. 0,- + € 475,- = € 10.465,Autohaus Gebr. Heinz eines Neuwagens mit Tageszulassung bis Autohaus Gebr. Heinz Am Mombacher Kreisel 3 Am Mombacher Kreisel 3 Besuchenzum Sie uns im AutoCenter und lassen 55120 Mainz 31. Dezember 2012Heinz gibt es beim AutoSie sich von unseren 55120 Mainz Telefon 06131/9962-0 günstigen Jubiläumsangeboten überraschen. Wir freuen uns auf Ihren Telefon 06131/9962-0 l/100 km nach VO (EC) 715/2007): Ford Fiesta Champions Edition: 7,3 (innerorts), 4,4 Center Heinz gratis einen Satz Winterkomniert); CO2-Emissionen:127 g/km (kombiniert). ù2TGKUXQTVGKN IGIGP€DGT FGT WPXGTDKPFNKEJGP 2TGKUGORHGJNWPI 0GWYCIGP OKV 6CIGU\WNCUUWPI Besuch. Ford Fiesta – JA8 – Mini/Kleinwagen – 0–50 tkm. www.gebrauchtwagenreport.com Angebot gilt für einen sofort verfügbaren Neuwagen Ford Fiesta FordbeiFiesta – JA8 – Kaufverträgen Mini/Kleinwagen 0–50 Angebot gilt für einen Fordprivaten Fiesta Champions Edition 1,25 l Duratec-Motor 44 kW (60 PS). Gültig bei plett-Räder dazu. Champions Edition 1,25 l Duratec-Motor 44 kW (60 PS). Gültig verbindlichen vom –01.10. bistkm. 31.12.2012 und Zulassung auf den Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis.

9.990,+ 475,= 9.990,9.990,- + 0,-

1

2

1

Heinz

Endkunden bis 28.02.2013.

3

wagen – 0–50 tkm. 2Angebot gilt für einen Ford Fiesta Champions Edition 1,25 l Duratec-Motor 44 kW (60 PS). Gültig bei m 01.08. bis 30.09. 2012 und Zulassung auf den Endkunden bis 31.01.2013.

= 10.465,-

2

verbindlichen Kaufverträgen vom 01.08. bis 30.09. 2012 und Zulassung auf den Endkunden bis 31.01.2013.


AUToTeST

So viele Traumwagen – und welcher davon ist nun der richtige? Auf der Suche nach interessanten Autos wurde unsere redakteurin Tatiana Mouret dieses Mal bei Seat fündig. Dieter W. Vogelsang vom Autohaus Merkel in Mainz-Hechtsheim stellte ihr den neuen Seat Leon für eine probefahrt zur Verfügung.

F

ür meine heutige Testfahrt treffe ich Dieter W. Vogelsang, Geschäftsführer des Autohauses Merkel in MainzHechtsheim. Er stellt mir den neuen SEAT Leon vor. Mein erster Eindruck des PKWs: kompakt und sportlich. Durch seine Größe ist er bestimmt ein toller Wegbegleiter für Fahrten in die Innenstadt mit

iMpreSSUM Verlag und Herausgeber: Medien Verlag Reiser GmbH Kurt-Schumacher-Str. 56, 55124 Mainz HR Mainz B 40331 Geschäftsführerin und alleinige Gesellschafterin: Barbara Petermann (Angaben gemäß §9 IV LMG) Telefon: 06131/57 63 70 Fax: 06131/57 63 719 E-Mail: info@die-lokale-zeitung.de ViSdp: Barbara Petermann M.A. Bezug: Auslagestellen im Mainzer Stadtgebiet redaktionsleitung: Joachim Atzbach joachim.atzbach@dielokalezeitung.de redaktion und Fotos: Helene Braun, Joachim Dersch, Armin Gemmer, Annette Pospesch, Tatiana Mouret, Nils Salecker, Andreas Schermer Verlagsleitung: David Weiß, Tel. 06131 57637-0 info@die-lokale-zeitung.de Anzeigenpreisliste 03/2012 Anzeigendisposition und Verwaltung: Diana Becker, Tel. 06131/57 63 720 Art Direction: Stephan Weiß Herstellung: Christian Müller Druck: Druck- und Verlagshaus Frankfurt am Main GmbH Rathenaustraße 29–31 63263 Neu-Isenburg Gesamtauflage: 30 000 Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen!

Klein aber oHo! Autokauf ist selbstverständlich Frauensache: Der neue Seat Leon realistischer Aussicht auf einen Parkplatz. Der Innenraum macht einiges her, ohne protzig zu wirken. Für die Polster besteht die Auswahlmöglichkeit zwischen vielen verschiedene Farben und Materialien. Gerade für mich als Frau spielt Optik eine große Rolle und ich möchte Einfluss auf die Farbgestaltung meines Autos haben.

Ausparken ganz einfach Ich setze mich hinters Steuer und fühle mich direkt wohl. Sowohl Sitz als auch Lenkrad lassen sich verstellen und genau auf meine Bedürfnisse anpassen. Bevor die Fahrt richtig losgeht, wartet schon die erste Herausforderung auf mich: Ich werde rückwärts aus dem Geschäftsgelände heraus fahren, um meine Testfahrt beginnen zu können. Um mich herum stehen lauter neue Autos und ich habe schon etwas Angst, nicht spurlos an ihnen vorbeizukommen. Doch die Sorge war unnötig, da die akustische und optische Einparkhilfe mir genaue Signale sendet, wie groß der Abstand ist, werde ich rechtzeitig gewarnt, bevor ich ein anderes Auto rammen kann. So ist der Weg Richtung Hauptstraße kein Problem für mich und die Fahrt kann losgehen. Als ich

Gas gebe, merke ich, dass der kompakte SEAT einen ganz schönen Zug drauf hat. Dieter W. Vogelsang: Der neue SeAT Leon bietet 83 bis 183 pS und verfügt über eine gigantische Motorenpalette mit fünf verschiedenen Benzin- und vier verschiedenen Diesel-Motoren. Das Auto wurde von der Konzeption und Konstruktion her komplett neu aufgesetzt und wird bei einem Basispreis von 15.800 euro andere Automobilhersteller das Fürchten lehren.

Klein aber sicher Obwohl der Leon nicht gerade zu den größten Autos zählt, fühle ich mich trotzdem sicher hinterm Steuer. Die deutlich größere Scheibe im Gegensatz zu seinen Vorgängern ermöglicht mir einen weitläufigen Blick über das Fahrgeschehen. Ich mache mich über die Rheinhessenstraße auf den Weg Richtung Stadt. Ich bin total begeistert von der Fahrleistung und es fällt mir schwer, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen. Ups, da hätte ich auch schon fast einem anderen Fahrer die Vorfahrt genommen. Schnell bremsen und lächeln! Jetzt kam mir der elektronische Bremsassistent zugute, der in brenzligen Situationen innerhalb kürzester Zeit einen enorm hohen Bremsdruck bewirkt.

Gerade für mich, wo ich mich während dem Fahren so leicht ablenken lasse, ein absolutes Highlight. Der sportliche SEAT verfügt außerdem über ein in das ESP integriertes XDS, eine weiterentwickelte Traktionskontrolle. Dadurch wird das Drehmoment jedes Antriebrades kontrolliert und somit ein Durchdrehen auf der Straße verhindert. In punkto Sicherheit gibt es also wirklich wenig zu bemängeln. Dieter W. Vogelsang: Der neue Leon besticht durch hochwertige Qualität mit seiner vollverzinkten Karosserie. reingesetzt – zu Hause gefühlt. Das ist ein ganz wesentlicher punkt für den Kunden. Ansonsten bietet das Auto viele weitere neuigkeiten: es ist der erste SeAT mit Voll-LeD-Technik in den Scheinwerfern, es verfügt über einen Fahrspurassistenten und die StartStop-Automatik ist bei diesem Modell serienmäßig.

ten Herbst-Wetter die Musik von meinem letzten Urlaub anhören. Auf dem Touchscreen-Farbmonitor gebe ich meinen Zielort ein und mache mich zufrieden auf den Rückweg zum Autohaus Merkel.

Fazit Der neue SEAT Leon besticht durch seine kompakte und moderne Art. Das Fahren macht durch seine Power richtig Spaß und bietet aufgrund seiner sicherheitsrelevanten Extras gleichzeitig ein entspanntes Fahrgefühl. Dank seiner Größe und Einparkhilfe ist das Ein- und Ausparken gar kein Problem. Der Innenraum mit seinen Highlights, wie dem Touchscreen-Monitor, rundet das positive Bild des kleinen Flitzers ab. •Tatiana Mouret• Fotos: Tatiana Mouret, red

nette extras Während ich meine Runde durch die Mainzer Innenstadt drehe, bin ich – wie so oft – genervt, dass keine vernünftige Musik im Radio läuft. Aber kein Problem beim SEAT Leon. Ich fahre einfach rechts ran und schließe mein iPhone an den USB-Anschluss des MediaSystems an. Viel besser! Jetzt kann ich mir bei diesem tris-

Kfz.-Technik & Service

Wir wünschen unseren Kunden ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!


Stadtausgabe Dezember 2012  

Stadtausgabe der lokalen Zeitung Mainz, Dezember 2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you