Issuu on Google+

Offizielles Organ des BVGSD

Offizieller Medienpartner der AG Diabetes und Sport der Deutschen Diabetes Gesellschaft

März F&G 2 / 2015

2014 REDDOT AWARD WINNER

2015 ISPO AWARD WINNER

2015 PLUS-X AWARD WINNER

2014 BODYLIFE AWARD WINNER

THE AWARD WINNING

TOMAHAWK IC7 FEATURING COACH BY COLOR® WWW.INDOORCYCLING.COM

DIE GROSSE FIBO-PREVIEW EXKLUSIVES INSIDER-INTERVIEW MIT NERIO ALESSANDRI

30 JAHRE FIBO: Die FIBO-Gründer Kurt Thelen und Volker Ebener berichten von den Anfängen

IVW geprüft


Halle 6 - Stand A10/B15

Wir besuchen Sie gerne! Erleben Sie die Wirkungsweise hautnah! Einer unserer Mitarbeiter zeigt Ihnen gerne persönlich die Vorzüge des miha bodytec und informiert Sie über gewerbliche Umsetzungsmöglichkeiten. Mehr Infos finden Sie unter miha-bodytec.com oder Sie rufen uns an unter +49 821 45 54 92 - 0.

Lassen Sie unsere Anzeige zu einem multimedialen Erlebnis werden. Hierfür benötigen Sie ein Smartphone oder Tablet (iOS/Android) und die miha bodytec App. Starten Sie die App und wählen Sie „Interaktiv“ aus. Halten Sie nun die Kamera des Smartphone/Tablet möglichst gerade über die zu scannende Anzeigenseite und tauchen Sie in die Welt von miha bodytec ein! www.miha-bodytec.com


Wer überlebt die Discounter ? In der F&G-Ausgabe im Januar (F&G 1-2015) hatten wir es bereits prophezeit: „Im Preiskampf der Billig-Anbieter wird der Führer im Discountbereich auch noch ein Wörtchen mitreden.“ Das hat McFit am 23. Februar über die Bild-Zeitung auch getan unter der Überschrift „McFit startet Billigkette“. Hier verkündet McFit-Inhaber Rainer Schaller, dass er noch in diesem Jahr 26 Discount-Fitnessstudios unter dem Namen „High 5“ eröffnen wird, Monatsgebühr 9,95 Euro! Vier dieser Studios wurden bereits eröffnet. Das Konzept entspricht sehr stark dem der amerikanischen Planet Fitness Clubs. Für den DSSV-Geschäftsführer Refit Kamberovic wahrscheinlich kein Problem, denn im Vorwort seiner Februar-/März-Ausgabe der Fitness Management International schreibt er: „Der Kannibalismus unter den Discountern kann in Anbetracht der derzeitigen Entwicklung auf dem deutschen Fitnessmarkt schon Ende diesen Jahres dazu führen, dass der Markt der Billiganbieter einen Crash erlebt.“ Also mal wieder das, was man vom DSSV zu hören gewohnt ist: Bloß nichts machen, außer das eigene Profil schönen, alles andere regelt sich dann von selbst. Ebenso war und ist es beim wettbewerbswidrigen Verhalten der Vereine. Ein großes Bündnis wurde dagegen geschmiedet, jetzt hört man seit über einem Jahr nichts mehr davon, außer dass der eine oder andere Politiker ein Briefchen erhält. Geantwortet hat bisher noch keiner. Denn das gibt es nirgends zu lesen.

Fitness statt Glücksspiel

© Maret Hosemann_pixelio.de

Was ist das für eine Vertretung der deutschen Fitnessstudios? Weiß man in Hamburg denn nicht, woher das Geld für die meisten Billig-Studios kommt? Aus der Glücksspielautomaten-Industrie! Für die geht aber erst Ende 2016 das Licht aus, wenn das Gesetz zur Einschränkung des Automatenglückspiels in Kraft tritt. Bis dahin wird weiter gebaut und eröffnet. Natürlich ist es richtig, wenn man als Qualitätsanbieter sein Profil schärft – was immer das auch heißen mag – aber vor 2017 bis 2019 ist doch bei der Geldmenge der Glücksspiel-Industrie nicht damit zu rechnen, dass hier der Kannibalismus große Lücken in die Discounter-Landschaft reißt. Diese Leute brauchen doch mit der Betreibung der Studios gar nichts zu verdienen. Hauptsache sie können die Mietflächen, auf denen jetzt noch die Spielautomaten stehen, bezahlen. Mit Fitness-Palästen nebenan, die teilweise recht große Angebote haben und diese für Kleingeld auf den Markt bringen, wird es schwer, zwei, drei oder vier Jahre zu überstehen. Und wenn der Rat, das Studioprofil zu schärfen, das einzige ist, was dem DSSV e.V. als „gesetzlichem Vertreter der Fitnessbranche“ dazu einfällt, dann gute Nacht, Fitness-Deutschland.

Mit herzlichen Grüßen

Volker Ebener

&

Patrick Schlenz

F&G 2/2015

3


erleben sie das intelligente

egym trainingssystem


Rubrik

Erleben Sie die eGym Autostart-Funktion f체r noch schnellere Ger채teeinstellungen sowie weitere neue Features auf unserem Stand.

Halle 7, C/30

F&G 2/2015

5


Editorial

Verspätetes Jubiläum Dass die FIBO 2015 bereits die 31. Frühjahrs-FIBO ist und die insgesamt 39. FIBO-Messe überhaupt, konnten wir leider dem Vorgänger von Ralph Scholz als Projektleiter der FIBO, nie so richtig klar machen. Nachdem Volker Ebener einige vergebliche Vorstöße bei der Geschäftsleitung in anderen Projekten der FIBO gemacht hatte und sein Berater-Job bei Reed Exhibitions dann auch auslief, haben wir uns um diese Thematik auch nicht weiter gekümmert. Richtig ist jedoch, dass die erste FIBO 1985 stattfand und dadurch die FIBO 2015 die 31. Frühjahrs-FIBO ist. Da es dann auch noch vier Herbst-FIBO-Messen in Nürnberg gab, eine Herbst-FIBO in Stuttgart, zwei FIBOs in Basel sowie eine in China, ist die kommende FIBO-Messe in Köln die 39. FIBO insgesamt! Also ist es streng genommen ein Jahr zu spät für das 30. Jubiläum – und ein Jahr zu früh für das 40. Jubiläum. Diese Anmerkung soll aber niemandem den Spaß am Feiern nehmen, denn die FIBO befindet sich momentan auf einem wohl noch für die nächsten drei Jahre einmaligen Zenit. Außerdem gibt es in der Geschichte dieser von Kurt Thelen und Volker Ebener gegründeten Messe noch einige solcher skurrilen und mehr oder weniger lustigen Geschichten. So hatte die FIBO 1987 plötzlich zehn Gesellschafter und bereits 1986 Konkurrenz durch die vom DSSV unterstützte Interfitness-Messe. Auch später versuchte der DSSV, Einfluss auf die FIBO zu nehmen, indem man dort in Kooperation mit der ISPO über Jahre hinweg versuchte, einen Fitnessbereich aufzubauen. Dies gelang jedoch nicht. Diese und viele andere Geschichten von großen Festen, spannenden Ereignissen, Rauswürfen etc. aus den ersten Jahren der FIBO lesen Sie in dieser und den kommenden Ausgaben der F&G. Viel Spaß dabei.

Volker Ebener & Kurt Thelen

6

F&G 2/2015


Rubrik

D DIE IE NEUE UN UNITY™ ITY™ CCARDIO-PLATTFORM ARDIO-PLATTFORM UM AUF D DER ER STRECKE ZU B BLEIBEN LEIBEN M MyRunning yRunning LLogbook ogbook eermöglicht rmöglicht ees, s, jjede ede bbeliebige eliebige LLaufstrecke, aufstrecke, di diee dr draußen außen im FFreien reien ggelaufen elaufen wir wird, d, aauf uf ddem em LLaufband aufband nnachzuvollzieachzuvollziehen. hen. Die Die Strecke Strecke kann kann mit mit den den beliebten beliebten Tracking-Apps, Tracking-Apps, wie wie RunKeeper RunKeeper oder oder SStrava, trava, über über das das Mobiltelefon Mobiltelefon aaufgezeichnet ufgezeichnet w werden erden un undd anschließend anschließend über über die die mywellness mywellness cloud cloud auf auf das das Unity™ Unity™ Display Display eines eines Kardiogerätes Kardiogerätes von von Technogym Technogym üb übertragen ertragen w werden. erden. M MyRunning yRunning Logbook Logbook gibt gibt dabei dabei ni nicht cht nur nur die die gelaufenen gelaufenen Kilometer, Kilometer, sondern sondern auch auch die die Geschwindigkeit Geschwindigkeit und und die die Höhenunterschiede Höhenunterschiede wi wieder. eder.

Besuchen Sie Sie uns uns in Halle Halle 7 SStand tand C3 Besuchen C35/D35 5/D35 Halle 5.2 SStand tand D/20. D/20. & Halle

F&G 2/2015

7


Inhalt

Messe & Kongress 12

30 Jahre FIBO – wie alles begann Kurt Thelen und Volker Ebener blicken für F&G zurück

16

Die FIBO 2015 Trendshow: Digitalisierung bis Functional Training

16

FIBO 2015 – Hallenpläne

16

Halle 8: Consulting, Services, Corporate Fitness, Einrichtung, Sporternährung, Wellness & Beauty

22

Halle 7: Trainingsgeräte & FIBOmed

26

Halle 6: Trainingsgeräte

31

Partnerschaft: F&G und Partner für Sie auf der FIBO

32

Halle 9: Functional Training & Trainingsgeräte

34

FIBO Innovation Award 2015 Welche Neuheiten sind für die Auszeichnung nominert?

36

Halle 5.1 und Halle 5.2: FIBO Convention Halle und FIBOactive

40

Joborama: Karriere-Kick mit der FIBO-Jobbörse

42

FIBO Aussteller-News – powered by FIBO

48

Der THERA-BIZ FIBO-Wirtschaftskongress

50

Keine Fitness ohne „Check-up“! Der FIBOmed Kongress

54

Sporttherapie & Faszien – das 1. Artzt-Symposium

56

Über den Tellerrand hinaus geschaut: F&G war für Sie auf der TheraPro 2015

58

FIBO vs. IHRSA – was die beiden „Welt-Messen“ unterscheidet

12

16

Szene 62

Produkt-News & Meldungen

68

Ausbildungsbetrieb gesucht! Die IST-Hochschule und F&G stiften Bachelor-Stipendium

70

Der gläserne Fitness-Status: Gefährden Krankenkassen-Boni die Solidargemeinschaft zwischen Kranken und Gesunden?

72

Mindestlohn: Club-Betreiber Gerhard Merkelbach konfrontiert CDU-Landesspitze mit Problemen aus der Praxis

74

Meldungen aus der Branche

76

Kanada: Steuerfreibetrag auf Kinder-Fitness wird verdoppelt

78

Parlamentarischer Abend in Berlin FID & BVGSD e.V. verschaffen der Branche politisches Gehör!

80

Einweihung mit Charme & Prominenz Technogym Deutschland bezieht neue Büroräume

82

„Die Zukunft ist digital“ F&G führt ein exklusives Insider-Interview mit Nerio Alessandri

84

Magicline feiert Büroeinweihung und zeigt erstmals, was die neue Generation der Magicline so besonders macht

86

Bodywave bringt FPZ: DEUTSCHLAND DEN RÜCKENSTÄRKEN in den 2. Gesundheitsmarkt

88

„Gemeinsam öffnen wir das Tor zur Welt“ Der milon-Kongress 2015 in Hamburg

92

Erfolg durch Spezialisierung – Versicherungs-Pakete von Schulz & Partner

94

Figurdaten mobil auswerten und kontrollieren mit Tanita und IPT Shape

96

Tatsächlich Raumwunder? Wie ist die Performance des Clock von TOJABO im Studioalltag?

100

Qualität in der Kundenbetreuung der KOHL KG

104

Maik Ebener Marketing- & Manager Netzwerktreffen

106

Schmerzen wegtrainieren? Muskellängentraining hilft bei Rückenschmerzen

108

Lesen! F&G-Buchempfehlungen

110

Audiovisuelle Trends 2015

112

Wie „knacken“ Sie Ihr Personal? Führungskräftetraining als Erfolgsbaustein

8

F&G 2/2015

68

82

84

88


Fitness

118

116

Produkt-News & Meldungen

118

Die Wissenschaft über die Geheimnisse des „Fat-Burning“

122

Krafttraining für Kinder & Jugendliche? Frank Kratschke vom Tatendrang in Hamburg erklärt, was zu beachten ist

124

Bessere Leistung unter Druck? Die Effekte von Kompressionsbekleidung bei Training und Sport

128

Andreas „Wickedminds“ Maintz ist neuer Sportdirektor für den Bereich Hip Hop Unite des DFAV e.V.

130

Marcel Besgen ist neu in der DFAV-Geschäftsstelle

131

Update der DFAV-Seminare

132

Motivator Trainer – der Kick, der Kunden und Mitglieder antreibt

136

Pure Emotion Conventions & Events

138

Vorschau auf den IFAA-Frühjahrskongress in Heidelberg

Gesundheit

146

142

Produkt-News & Meldungen

144

Das Physio Aktiv Kongress-Netzwerktreffen

146

Best Practice Medical Fitness: das „Life im Herrenkrug Magdeburg“ 2.0

148

Kleine Bälle, große Nachfrage? Wie bewährt sich die „BALLance Dr. Tanja Kühne®“-Methode

Ernährung

152

150

Meldungen & Produkt-News

152

Nachhaltiger Erfolg statt „Jojo-Keule“ Wie die Stoffwechselkur zum Erfolgskonzept wird

156

Stoffwechselkuren im F&G-Praxis-Test

Marketing & Sales 160

Gesellschaftsrecht: Gibt es die richtige Gesellschaftsform für Studiobetreiber?

162

Prof. Dr. Lothar Seiwert: Lass los – und Du bist Meister Deiner Zeit

166

O2 – Der Mobilfunkanbieter und sein Produktportfolio im Fitness-Sektor

164

Die 5 Schritte einer QM-Entwicklung, von Yannik Hoenig

166

Kann QM „sexy“ sein? F&G-Interview mit AutorYannik Hoenig

168

Vorteile von Franchise- bzw. Markenverbund-Systemen

172

F&G-Serie von Maik Ebener – Teil 2: Das WIP-Marketing

176

Der emotionale Produkt-Wert – F&G-Serie zum Neuro-Marketing

Standards 178

Inserentenverzeichnis – Impressum

162 Offizielles Organ des BVGSD

Offizieller Medienpartner der AG Diabetes und Sport der Deutschen Diabetes Gesellschaft

März F&G 2 / 2015

2014 REDDOT AWARD WINNER

2015 ISPO AWARD WINNER

2015 PLUS-X AWARD WINNER

2014 BODYLIFE AWARD WINNER

THE AWARD WINNING

TOMAHAWK IC7 FEATURING COACH BY COLOR® WWW.INDOORCYCLING.COM

DIE GROSSE FIBO-PREVIEW EXKLUSIVES INSIDER-INTERVIEW MIT NERIO ALESSANDRI

30 JAHRE FIBO: Die FIBO-Gründer Kurt Thelen und Volker Ebener berichten von den Anfängen

Titelmotiv: ICG

IVW geprüft

F&G 2/2015

9


messegelände köln | exhibition centre cologne

JOIN GLOBAL FITNESS AT

Organised Or rganised by by


FIBO: 9 – 12 APRIL 2015

FACHBESUCHERTICKETS ONLINE UND AN DER TAGESKASSE internationale leitmesse für fitness, wellness & gesundheit

WWW.FIBO.DE


Messe & Kongress

Wie alles begann

30 Jahre FIBO

1984 schlossen Volker Ebener und Kurt Thelen einen Vertrag mit der Messe Köln zur Durchführung der ersten FIBO weltweit. Diese Messe, die inzwischen auch in China stattfindet, feiert ihr 30-jähriges Jubiläum jetzt mit etwas Verspätung als weltweit größte Messe für Fitness und Gesundheit. Wie die FIBO entstand – und wuchs – wollen wir Ihnen in drei Ausgaben der F&G von den beiden Gründern der FIBO, Volker Ebener und Kurt Thelen, schildern lassen. Authentischer geht’s nicht! Lesen Sie die Lach- und Sachgeschichten zur FIBO exklusiv in der F&G. ach Unterzeichnung der Verträge Ende 1984 hatte die Messeleitung in Köln wohl Mitleid mit den zwei Studiobetreibern aus Bonn und Stolberg, die offensichtlich vorhatten, ohne jegliche Ahnung vom Messewesen in den Kölner Messehallen eine Messe für Fitness und Bodybuilding zu veranstalten. Man stellte Kurt Thelen und Volker Ebener einen erfahrenen Messeprojektleiter zur Seite, der wohl Schlimmeres verhindern sollte. Dieser Mann heißt Rudolf Frenzel und sollte in den folgenden Jahren die wichtigste Person für das Erlernen des Messewesens für

N

12

F&G 2/2015

die beiden noch „grünen“ Messeveranstalter werden.

Holländisches Vorbild Bereits ein Jahr zuvor hatte Kurt Thelen bei der Messe Köln vorgesprochen, um eine Bodybuilding-Veranstaltung mit angeschlossener Ausstellung nach Vorbild des Holländers Toni Maasen in Köln zu veranstalten. Er kopierte die Hallenpläne sowie Teilnahmebedingungen und versandte diese an die Fitness-Industrie. Da die Kosten recht hoch waren und die Resonanz zurückhaltend, ließ Kurt Thelen vorläufig von seinen Plänen wieder ab.

Die Umsetzung der Idee Volker Ebener betrieb damals neben Fitnessstudios in Bonn und Bad Godesberg den Fitness-Gerätegroßhandel Bonsport. Da kein Gerät mehr als 900 DM kostete, war er mit den in Italien gebauten Geräten recht erfolgreich. Leider war seine Messeteilnahme an der ISPO in München das komplette Gegenteil, denn die Messe gestattete den Studioinhabern keinen Zugang auf die Messe, also fehlten die Käufer. Ca. 20 Fitnessgeräte-Hersteller stellten dort im alten Münchener Messegelände aus und um die Nachmittags-


Messe & Kongress

zeit traf man sich am Bonsport-Stand zum Kaffee und Schimpfen auf die sture Messe München. Im Jahre 1984 sagte Volker Ebener dann während der ISPO im Herbst in die Runde: „Man sollte eine eigene Fitness- und Bodybuilding-Messe machen.“ Es herrschte zwar daraufhin keine Euphorie, aber die jeweils am nächsten gelegenen Hersteller wollten Angebote von den verschiedenen Messegesellschaften in Deutschland einholen. Auf dem Rückweg nach Bonn saß Volker Ebener dann am Steuer seines LKWs und dachte nach. Plötzlich kam ihm der Gedanke, dass man mit einer solchen Messe auch Geld verdienen könnte und er ärgerte sich, dass er den Gedanken so in die Runde geworfen hatte. Dann erinnerte er sich an die Ausschreibung von Kurt Thelen, stoppte an der nächsten Raststätte und rief ihn an. Kurt Thelen hing nach wie vor an seiner Idee und sagte sofort zu, sich zu diesem Thema zu treffen. Am nächsten Tag trafen sie sich beim Verleger der „Sport & Fitness“, Benno Dahmen, in Krefeld. Nach ca. einer Stunde waren sich Kurt und Volker einig und besiegelten ihre Zusammenarbeit per Handschlag und einem Vierzeiler. Kurt hatte schon viele Teile der Anmietung des Messegeländes besprochen und geklärt, sodass die beiden zügig mit der Vorbereitung ihrer Messe loslegen konnten. Alle, die in München während der ISPO zugesagt hatten, machten dann auch wirklich mit.

Erste Probleme Bei der Werbung traten dann die ersten Probleme auf. Es gab damals zwei Magazine, die „Sportrevue“ aus München und die Krefelder „Sport & Fitness“. Beide Verlage lebten primär vom Eiweißhandel, bzw. von Nahrungsergänzungsprodukten für Sportler, die sie über ihre Magazine intensiv promoteten. Wegen der Nähe nach Krefeld waren Kurt Thelen aus Stolberg und Volker Ebener aus Bonn Kunden der „Sport & Fitness“. Natürlich waren die Chefs dieser beiden Magazine Albert Busek (München) und Benno Dahmen (Krefeld) nicht gerade gute Freunde. Da Thelen und Ebener bis dato keine Geschäfte mit dem Münchener Magazin getätigt hatten, wandten sie sich an Benno Dahmen von „Sport & Fitness“. Dieser hatte für das Frühjahr 1985 aber bereits seinen Exklusivvertrag mit Toni Maasen für eine große Body-Wahl mit Ausstellung in Holland. Albert Busek war damals Präsident des Deutschen Ablegers der IBF (Inter-

Kurt Thelen

national Bodybuilding Federation) und Kurt Thelen sowie Volker Ebener Vorstandsmitglieder im Bund Deutscher Bodybuilder (BDB e.V.) des Deutschlandzweigs der WABBA (World Amateur Bodybulding Association). Deshalb sparte man sich die Anfrage bei Albert Busek, mit dem die beiden heute ein herzliches Verhältnis verbindet. Stattdessen beackerten die beiden Benno Dahmen mit Argumenten und Geld. Was nun entscheidend war – Benno Dahmen behauptet heute, die Tragweite der Entscheidung vorausgesehen zu haben – weiß man nicht, aber im folgenden Monat hatten die FIBOGründer Werbung zur FIBO in der „Sport & Fitness“, die man an jedem Bahnhof kaufen konnte. Dieses Problem war also geklärt. Sukzessive lernten Ebener und Thelen alle Feinheiten des Messewesens kennen, wozu auch der Generalschlüssel der Messe gehörte. Kurt Thelen trug während der Aufund Abbauphase sowie während der Messe das teure Stück (60.000 DM bei Verlust) immer um den Hals!

Volker Ebener

Großhandel vernachlässigte. Daher war man froh, als eines Tages ein Herr Jörg Jürgens im Büro erschien, der sich als Spezialist für den Verkauf von Eintragungen im Messekatalog entpuppte. Da Herr Jürgens noch weitere Kataloge betreute, war er ständig quer durch die Republik unterwegs und akquirierte Messe-Eintragungen und Anzeigen für den FIBO-Katalog, aber auch neue Kunden – bis eines Tages nichts mehr von ihm kam. Die Hintergründe erfuhren Thelen und Ebener von einem potentiellen Aussteller. Der hatte die Messeunterlagen erhalten und beschwerte sich daraufhin, dass diese für die FIBO und nicht für die Interfitness seien.

FIBO vs. Interfitness Die Anmeldungen kamen umfangreicher ins Haus als gedacht, und nach und nach nahm der Bürokram so viel Zeit in Anspruch, dass die beiden ihre Studios kaum noch sahen, bzw. Volker auch sein

Ein erster FIBO-Bericht aus dem athletic Journal für Körperformen und Wohlbefinden, 95. Jahrgang, Heft 2, 1986, S. 36

F&G 2/2015

13


Messe & Kongress

Hintergrund und Showdown Hintergrund war, dass Jörg Jürgens seine „Lebenspartnerin“ animiert hatte, ihr Geld in eine Fitnessmesse zu stecken. Zu dieser Zeit outete sich auch der in Hamburg gegründete DSSV (Deutscher Sportstudio Verband) als Gegner des VDF, einem von Volker Ebener gegründeten Studiobetreiberverband. So fiel es Jörg Jürgens leicht, den DSSV mit seiner Vorsitzenden Birgit Schwarze und dem Geschäftsführer Refit Kamberovic auf seine Seite zu ziehen. Als Jörg Jürgens dann endlich mal wieder bei der FIBO im Büro erschien, um „abzurechnen“, hatte selbst der Tae-Kwon-Do-Kämpfer und Bodybuilder Kurt Thelen erhebliche Probleme, den mehrfachen Deutschen Judomeister Volker Ebener von Jürgens abzuhalten. Wie Ebener und Thelen dann die Interfitness zur Aufgabe trieben, lesen Sie in der nächsten Ausgabe.

Wegen Überfüllung geschlossen Die FIBO-Gründer mieteten die Halle 7, 8 und 9 mit ca. 10.000 m² BruttoQuadratmetern und verkauften 5.400 Netto-Quadratmeter. Den Unterschied zwischen Brutto- und Netto-m², zwischen Block, Eck-, Kopf- und Reihenstand kannten die beiden damals schon. Dass die Messe aber bei fast 50 Prozent der Gesamtfläche für Gänge und Stauflächen aufgrund des hohen Besucherandrangs auf Anhieb Platzprobleme bekommen würde, damit hatte niemand gerechnet. Schon im folgenden Jahr wurden die Gänge auf vier Meter verbreitert.

F&G-Chefredakteur Patrick Schlenz testet die Muskelkraft des FIBO-Gründers und ehemaligen Bodybuilders Kurt Thelen

Seit die FIBO wieder in Köln stattfindet, kämpft sie auch weiterhin um ihre Endverbraucher-Tage. Die erste FIBO dauerte nur drei Tage, ein Fachbesuchertag und Endverbraucher-Tage. Aus Kostengründen organsierte Kurt Thelen den gesamten inneren Messebereich samt Torwache etc. mit Jungs aus seinem Stolberger Studio. Volker Ebener besetzte die Messekassen mit Damen aus der Sparkasse Bonn. Die erste FIBO stellte direkt MaximalAnforderungen an alle beteiligten Personen. Bereits drei Stunden nach Messebeginn am Freitag waren die drei kleinen Hallen komplett überfüllt. Der Kartenverkauf wurde gestoppt und sobald die ersten hundert Besucher die Messehallen verlassen hatten, durften weitere hundert Besucher neue Tickets kaufen. Leider ist es immer so, dass wenn in Messen von Überfüllung gesprochen wird, am nächsten Tag noch mehr Besucher kommen. Man könnte ja etwas versäumen.

Von Schiffchen und Geigen Bei Eintrittskarten für zehn bzw. 15 DM, wurden abends Schuhkartons mit Schiffchen (die 10-DM-Scheine hatten auf der Rückseite ein Schiff) und Geigen (die auf der Rückseite der 20-DMScheine abgebildet waren) gefüllt. Die Schuhkartons schlossen Kurt und Volker nachts in den Tresor des Hotels ein, der jedoch bereits am zweiten Messetag überfüllt war. Also fuhren Ebener und Thelen das Geld bereits am Samstag immer zwischen Messe und Hotel spazieren.

14

F&G 2/2015

Triumph gegenüber den Skeptikern Vor Beginn der Messe hatten die Messespezialisten über das seltsam hybride System der FIBO mit Fachbesucher- und Endverbrauchertagen gelächelt. Zwei Jahre später nahm die Messe Köln mit diesem System bei der Möbelmesse eine Million DM von den erstmals zugelassenen Endverbrauchern am Messe-Sonntag ein. Völlig neu war für das Messewesen auch das von Ebener und Thelen eingeführte Re-Booking auf der laufenden Messe. Ebener, der jeweils im Plan fürs kommende Jahr schon seine Fa. Bonsport im Eingangsbereich eingetragen hatte, initiierte damit zunächst ungewollt einen immer stärker werdenden Wunsch der Aussteller, auf der laufenden Messe schon den Stand für das nächste Jahr vertraglich zu sichern.

Dauerbrenner Bodybuilding Die ersten FIBO-Messen lebten in den 80er Jahren noch sehr stark von Bodybuilding-Elementen. Da man sich von den Bodybuildern auch nie getrennt hat, macht dieser Teil der Messe heute noch über 35 Prozent der Endverbraucher auf der FIBO aus. Schon im zweiten Jahr der FIBO mit größeren Hallen wuchs die Messe von 69 Ausstellern auf über 100 mit 16.000 m² Messefläche und schon ein Jahr später gab es neben der FIBO in Köln auch schon eine Herbst-FIBO in Nürnberg. Doch auch dazu lesen Sie in der nächsten Ausgabe der F&G mehr. Volker Ebener und Kurt Thelen


AM START: DIE NEUE MAGICLINE

Halle 8 Stand B30

(R)EVOLUTION AUF DER FIBO – DIE NEUE EINFACHHEIT. Internetfähig, Mehrstudioverwaltung, intuitives Bedienkonzept. Bereits die erste Version der neuen Magicline setzt Maßstäbe im Bereich moderner Verwaltungssoftware. Gewinnen Sie jetzt eine von zwei Übernachtungen, inklusive Tagesticket und lassen Sie sich auf der FIBO von der neuen Generation Magicline begeistern. Einfach Mail an: fibo2015@magicline.de


Messe & Kongress

FIBO 2015 – 9. bis 12. April, Koelnmesse

Von Digitalisierung Am 9. April öffnet die FIBO mit einem neuen Flächenrekord ihre Tore. Über 700 Aussteller aus der ganzen Welt machen das Messegelände in Köln dann zur Business-Plattform und Zukunftswerkstatt der Fitness- & Gesundheitsbranche. Weit über 100.000 Fach- und Privatbesucher werden erwartet. In diesem Jahr steht aber nicht nur Business steht im Vordergrund – gefeiert wird auch das 30jährige Jubiläum der Leitmesse. geht die FIBO wieder mit der Dreiteilung in die Segmente EXPERT, PASSION und POWER an den Start. Über 700 Aussteller aus rund 40 Ländern belegen insgesamt acht Hallen des Messegeländes. Mit dabei sind führende internationale Player wie Amer Sports/Precor, gym 80, Johnson Health Tec, Life Fitness, MoveToLive oder Technogym. Die Fläche der FIBO ist damit erneut voll belegt und vereint internationale Branchengrößen mit kreativen Newcomern, von denen viele die Messe für den Launch ihrer neuen Produkte nutzen – eine Must-Event für alle Studiobetreiber.

2015

Trendshow FIBO Viele der großen Hersteller werden in den kommenden Wochen mit Ihren Neuheiten an die Öffentlichkeit gehen. Die Trends im Bereich Fitness sind breit gestreut und zielgruppenspezifisch differenziert. Die Digitalisierung der Gesellschaft ist eine Tatsache, mit der sich die Fitnessbranche vermehrt auseinandersetzt. Trainingsunterstützende Technologien sind ein Dauerbrenner, Fitnessund Gesundheits-Apps nicht mehr wegzudenken.

16

F&G 2/2015

Auf der FIBO zeigt die Branche viele neue und clevere Lösungen, die auf die Erfassung von Daten und Vernetzung von Geräten aller Art setzen, im Studio, unterwegs und Zuhause. Die vermehrte Nutzung von Wearables zeigt auch das steigende Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung. Der zweite Gesundheitsmarkt mit allen privat finanzierten Produkten und Dienstleistungen rund um die Gesundheit wächst stetig. Die Fitnessbranche ist längst ein wichtiger Akteur in diesem Markt. Mit der FIBO MED zeigt die Messe erneut ein großes Angebot von Trainingsgeräten für den Einsatz in der Physiotherapie, dem Reha-Sport und Präventionstraining wie auch der Bewegungstherapie. Aussteller der „Gesundheitshalle“ 7 sind auch 2015 wieder bekannte Unternehmen wie Ergo-fit, five-Konzept, fle.xx, LMT, Ludwig Artzt, Schnell Trainingsgeräte oder proxomed. Gut jeder sechste Fachbesucher der FIBO kommt inzwischen aus einem Gesundheitsberuf: Entscheider, Manager und Investoren von Krankenhäusern, Arztpraxen, Physiotherapiepraxen und -zentren, Rehabilitationszentren, das betriebliche Gesundheitswesen, Krankenkassen oder gesundheitsorientierte Fitnessstudios.

Functional Training und andere Trainingsformen, die sich daraus entwickelt haben, wie z.B. funktionelles Faszientraining oder Calisthenics sind ein anhaltender Trend. Das spiegelt sich auf der FIBO insbesondere in der Halle 9 wider. Die großen Marken wie Transatlantic Fitness, LES MILLS oder Escape Fitness Limited präsentieren sich hier. Das „FIBO Functional Forum“ wird es auch in diesem Jahr wieder geben. Auf über 300m² werden die neuesten Functional Training Geräte und Konzepte in Theorie und Praxis von den Top-Experten der Branche vorgestellt. Eingeladen wird täglich zur aktiven Teilnahme.

Rahmenprogramm ausgebaut Vorträge, Wissensaustausch und Networking gehören zur FIBO. Das Rahmenprogramm wird zur diesjährigen Messe noch einmal erweitert und gibt neuen Input zu den Themen der Messe. Den Auftakt bildet am Vortag der FIBO das 2nd European Health & Fitness Forum. Bei dem hochkarätigen Kongress diskutieren die Spitzen aus Industrie, Politik, Gesundheitswesen und Verbänden über die zukünftige Entwicklung der Branche. Im Fokus steht die Frage, wie die Branche noch mehr Menschen zu Fitness motivieren kann.


Messe & Kongress

bis Functional Training Die FIBO MED bietet den Besuchern aus dem Gesundheitsbereich und gesundheitsorientierten Studiobetreibern umfangreiche Möglichkeiten zu Wissensausbau und Weiterbildung. Veranstaltet wird erneut der FIBO MED Kongress, der sich in diesem Jahr dem medizinischen Check-up vor Beginn eines Fitnesstrainings widmet sowie der Physiotag, der sich schwerpunktmäßig mit der Halswirbelsäule und der Schulter beschäftigt. Neu im Programm ist das DAASM Symposium in Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für angewandte Sportmedizin oder der THERA-BIZ Kongress mit Themen wie zum Beispiel „Zukunftschancen für die Therapie im Zweiten Gesundheitsmarkt“. Im Bereich WELLNESS & BEAUTY gibt es erneut unter der Schirmherrschaft der European Sunlight Association a.s.b.l. (ESA) eine Gemeinschaftsfläche der Besonnungsindustrie unter dem Dachnamen „SUNbiz“ in der Halle 8. Teil dessen ist auch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Themen rund um Vitamin-D und dessen Bedeutung für den Fitnessmarkt.

Experten-Vorträge zum Thema Wellness werden auch im Vortragsforum in der Halle 7 angeboten. Am Donnerstag wird es zudem ein Seminar zum Thema „Anforderungen & Supertrends“ im deutschen Saunamarkt geben. Speziell für Besucher aus der Hotellerie gibt es am Freitag die PROGROS Competence Lounge Hotellerie, in der Experten Fragen rund um das Thema Fitness in Hotels erörtern.

Vorverkaufszahlen steigen „Ausverkauft, die FIBO ist ausverkauft“ – so hieß es zur FIBO im vergangenen Jahr. Seit 2014 gibt es eine Limitierung der Privatbesucher-Tickets zur Messe, die Fachbesucher sind davon ausgenommen. Und auch 2015 blickt das FIBO-Team optimistisch auf die wohl kommenden Besucherzahlen. „Wir verzeichnen momentan einen Anstieg bei den Vorverkaufszahlen der Fachbesucher-Tickets“, so FIBO-Chef Ralph Scholz. Sowohl für Privat- als auch für Fachbesucher lohnt sich der frühe Ticketkauf, denn so gibt es die Tickets zum günstigeren Vorverkaufspreis. „Was uns besonders freut: Auch die internationalen Fachbesucher bereiten sich schon vielfach auf ihren Messebesuch vor und haben gebucht. Das zeigt uns auch, dass unsere Maßnahmen zur weiteren Internationalisierung fruchten“, so Scholz weiter. Mit diversen internationalen Aktivitäten hat die FIBO seit ihrer letzten Veranstaltung ein besonderes Augenmerk auf die Fachbesucher aus Europa gelegt. Mit der FIBO Innovation Tour wurden wichtige Branchenköpfe aus UK, Spanien,

Italien und Dänemark gezielt angesprochen. Im Rahmen von Ein-Tages-Kongressen erhielten sie bereits einen Ausblick auf die Neuheiten der Messe. www.fibo.de

30 Jahre FIBO: Die große Party Zum Messejubiläum gibt es erstmals eine für alle offene FIBOParty am Samstagabend in der Location DIE HALLE Tor 2. Die ehemalige Industriehalle aus den 50er-Jahren ist heute eine moderne Event-Location im Kölner Westen. Die Gäste erwarten die King Kamehameha Club Band, ein DJ und eine große Fitness-Community. Tickets sind bereits erhältlich. www.fibo.de/fiboparty

NEU: Die FIBO BeneFIT-Card Für Privatbesucher ist der FIBO-Samstag 2015 bereits nahezu ausverkauft. Restkarten gibt es in Kombination mit der neuen FIBO-BeneFIT-Card, die ab dem 1. März anlässlich des 30jährigen Jubiläums der FIBO zu haben ist und ein Restkontingent an Privatbesucher-Ticktes beinhaltet. Sowohl für FIBO-Besucher als auch für teilnehmende Aussteller bietet sie exklusive Vorteile und Vergünstigungen. Unter anderem erhalten Besucher fünf Euro Rabatt auf ihr Messeticket und profitieren von Nachlässen bei ihren Einkäufen bei den teilnehmenden Ausstellern.

F&G 2/2015

17


Messe & Kongress

Halle 8 Aussteller Halle 8 AAB Leasing GmbH D64 Academy of Sports GmbH D52 Aidoo Software GmbH F10 Aschenbach Audio Team GmbH & Co KG E63 Best Body Nutrition F47 brainLight GmbH C46 BSW GmbH E21 BURG F.W. Lüling KG E15 CashControl GmbH & Co. KG E36 CC CaloryCoach Holding GmbH C49 Concept2 Deutschland GmbH F19 ConceptM GmbH & Co. KG D46 Cup & Cino Kaffeesystem-Vertrieb GmbH & Co. KG D49 CyberConcept GmbH B23 DFLV C64 EASYFITNESS Management GmbH E54 easySolution GmbH D35 European Sunlight Association a.s.b.l. A04 FFB Handelskontor GmbH C52 + C62, C63 Figurwell e.k. E50 Fit Interiors D30 FLOCKAN Deutschland GmbH & Co. KG F50 Gantner Electronic Deutschland GmbH E24 Geschwender Innenausbau GmbH E25 GFKL Financial Services AG / Inkasso Becker C35 GrapiVit Deutschland C48 Greinwalder Marketing Services GmbH D40 Hapro International C03 HN Sunlight GmbH A11 IFAA GmbH D47 INLINE Unternehmensberatung GmbH C39 + C40 intratech GmbH C35 IST-Studieninstitut GmbH 8/D24 FIBO-Jobbörse Joborama D25 Jentschura International GmbH A50 JK-International GmbH / Ergoline / JK-Licht B13 JP global Markets GmbH / InBody E19 JW Sales GmbH / Cosmedico B12 KBL AG / megaSun B02 Kessler & Söhne C21 Klafs GmbH & Co. KG E41 Konsequent - Software GmbH B37 Körperformen / miha bodytec GmbH E35 Lanista Trainingssoftware F28 Lighttech Ltd D08 M.A.C. Centercom GmbH & SOVDWAER E30 MagicLine GmbH B30 Massarium A21 + A29 medo.check F30 Motion One GmbH C36 PNO Inkasso AG D12 POWESA Saunabau D44 Premium Personal Trainer Club F29 qualitrain GmbH E10 rotstahl GmbH D54 Sandhas Werkstätten GmbH C50 SKD - Sport Konzepte Deutschland GmbH C45 SportMed AG / mobee fit E49 SysTeam GmbH Technologiezentrum B35 Tanita Europe B.V. B44 TEKA-Saunabau GmbH A30 Trautwein GmbH A18 Trugge Getränke-Technik GmbH & Co. KG C53 TYLÖ AB B21 UV-Power Licht GmbH B01 uwe Light Gmbh B05 vibroXpert A38 VirtuaGym C16 Weightcheckers GmbH F01 Wellsystem GmbH B40 Weyergans High Care AG F40

18

F&G 2/2015

Die FIBO-Welt Consulting, Services, Corporate Fitness, Einrichtung, Sporternährung, Wellness & Beauty Ergoline Halle 8, Stand B13 www.ergoline.de

Apps – easy mobil arbeiten! easySolution präsentiert die Entwicklung von leicht bedienbaren und logisch aufgebauten Apps. Die e-ControlApp ermöglicht einen ortsunabhängigen Abruf relevanter Daten: Check-InZahlen, Controlling-Zahlen und Mitgliederkontaktdaten. Mit der e-WorkApp wird die Betreuung auf der Trainingsfläche optimiert. Der Trainer hat alle wesentlichen Vertragsdaten der Mitglieder im Blick, kann auf Kündigungen reagieren, Verträge überarbeiten und den Verkauf professionell abwickeln. Mitglieder können mit der e-FitApp das aktuelle Trainingsprogramm abrufen und erzielte Trainingsdaten hinterlegen. Um die Arbeitszeit in der Verwaltung zu reduzieren, kann das Mitglied seine Vertragsdaten und offene Posten einsehen. Halle 8, Stand D35, www.easysolution.eu

Bachelor-Studiengänge im April m April 2015 starten wieder die Bachelor-Studiengänge der ISTHochschule für Management. Sowohl der duale Studiengang „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie“ als auch der Studiengang „Fitness und Health Management“, der Voll- und Teilzeit absolviert werden kann, werden mit einem international anerkannten akademischen Abschluss beendet. Mit einem ausgeprägten Praxisbezug und einem hohen Maß an Flexibilität bieten die Studiengänge einen erfolgsversprechenden Einstieg in die Fitnessbranche. Beratung am IST-Stand in Halle 8 an Stand D24/25. www.ist-hochschule.de

Intelligente Schließsysteme Schließsysteme für Spinde in Fitnessstudios und Freizeit-Einrichtungen von BURG. Die elektronischen und mechanischen Schließsysteme eignen sich für den Einsatz in Möbeln aus Holz und aus Metall. Betreiber von Fitness-Studios vertrauen auf Sicherheit auf vielen Ebenen: • Sicheres Schließen

• Garantierte Nachrüstbarkeit

• Kompatibilität zu bestehenden Systemen • Sichere Investitionen Halle 8, Stand E15, www.burg.de

Neue everroll® Fitnessböden von BSW Der Sportbodenhersteller BSW erweitert das Programm seiner everroll® Fitnessböden. Es ist jetzt konsequent auf die verschiedenen Anwendungsbereiche im Fitnessstudio zugeschnitten. Außerdem stellt BSW 13 neue Bodendekore und vier neue Produkte: Die stoßdämpfende, elastische Bodenplatte everroll® crosstile findet in Crossfit-Boxen Anwendung, everroll® fitrack ist eine IndoorSprintlaufbahn. Für Kursräume eignet sich everroll® relax, und die Bodenmatte everroll® fight wurde für Kampfsportübungen konzipiert. Halle 8, Stand E 21, www.berleburger.com


Mitglieder werben Mitglieder Forderungsausfälle belasten die deutsche Fitnesswirtschaft und blocken oft wichtige Ressourcen in Ihrem Studio. Die GFKL-Gruppe entlastet Sie unkompliziert und spürbar, beispielsweise durch die moderne Mitgliederverwaltung der GFKL intratech oder dem Ankauf überfälliger Forderungen durch GFKL Inkasso Becker Wuppertal.

Mit dem neuen Mitglieder-WerbenTool des Studio-App-Anbieters myFitApp können Studiobetreiber jetzt bestehende Mitglieder als Werbebotschafter einsetzen. Studios, die das Tool bereits erfolgreich einsetzen, generieren im Schnitt fünf neue Vertragsabschlüsse pro Woche. Die vollkommen automatisierte Lösung zeigt, wer wen geworben hat und erlaubt es, die Leads über das eingebaute Leadmanagement direkt zu verwalten.

Halle 8, Stand C35, www.gfkl.com

Halle 8, Stand C36, www.motion-one.de; www.myfitapp.de

Ein starkes Team für die Fitnesswirtschaft

A04

B01

A05 A06

B03 B02

A10

B09

B05

A11

B11

A17

B19

B13

B10

B18

B12

B21

A18

B20

A20

A21

B22 B22 -1 -4 B22 B22 -2 -5 B22 B22 -3 -6

B22 B22 -7 -10 B22 B22 -8 -11 B22 B22 -9 -12

B23

B25

A29

Inline & Injoy Halle 8, Stand C39 + C40 www.injoy.de; www.inlineconsulting.de

IFAA Halle 8, Stand D47 www.ifaa.de

A30

B30

A38

B37

B31

B41

B34 B39

B40

A39

B42 B43

B35

B32

B44 B36

C01

C03

C15

C17

C20

C24

C21

C25

D20

D25 D24

C31

C35

C39

C40

C45

C44

C29 C30 C16

D01 D09 D08-1 D08 D02

D15

D17

D16

D18

D06

D35

D40

D44

D45

D46

D10 D12

D04 D05

D19

E04 E05 E06

E12 E14

E02 E07

E13

F01

D30

D07

D03

E01

C46

C36

C02

E15

E16

E17

E18

E21

E19

E22

E20

E10

F02 F04 F06

E24

E30

E35

E36

E37

E39

E41

E38 E25

F07

F08

F10

F19

F20 F21

Organisation leicht gemacht mit der neuen GANTNER App Personalkosten reduzieren, den Komfort steigern, missbräuchliche Verwendung von Datenträgern verhindern, die Flexibilität erhöhen und jederzeit über aktuelle Mitgliederinformationen verfügen – das alles bietet die neue App GAT Mobile Connect von GANTNER. Damit wird das Smartphone oder das Tablet zum universellen Management- und Informationstool, das überall rund um die Uhr einsetzbar ist. Und der Weg zu fix installierten Infoterminals oder zum Empfangsdesk fällt weg. Halle 8, Stand E24, www.gantner.com

F28

F29

F30

Greinwalder & Partner tunt ihren Club

MAC Centercom/SOVDWAER Halle 8, Stand E30 www.mac-centercom.de; www.sovdwaer.de

Trugge Getränke-Technik GmbH & Co. KG Halle 8, Stand C53 www.trugge.net

Die Marketing-Spezialisten aus München haben 3-Monats-Pakete zu unterschiedlichen Themen entwickelt. Schwerpunktthemen wie Rendite, Fluktuation, Verkauf, Positionierung oder Personal werden in Angriff genommen. Interessenten haben bis einschließlich an den FIBO-Tagen die Möglichkeit, eines der Tuning-Pakete zu buchen. Außerdem wird sich auf der Messe auch der Bereich Physio-Marketing von G&P präsentieren. Im Mittelpunkt der Beratung steht die professionelle Vermarktung von Selbstzahlerbereichen in Praxen oder Kliniken. Das Thema wird in Info-Vorträgen am Donnerstag und Freitag vorgestellt. Halle 8, Stand D40, www.greinwalder.com

F40


0

Messe & Kongress

Neue Magicline – die nächste Generation Pünktlich zur FIBO 2015 wird eine erste Version der neuen Generation der Magicline präsentiert. Die neue Magicline ist internet- und multi-devicefähig, d.h. sie ist in allen Funktionen über verschiedene Endgeräte nutzbar. Dadurch haben Studiobetreiber jederzeit Zugriff auf alle Studiodaten – völlig unabhängig davon, wo sie sich gerade befinden und welches Gerät oder welches Betriebssystem sie nutzen. Alles was sie brauchen ist ein InternetZugang. Die neue MagicLine wird außerdem flexibler und bietet eine besonders einfache, komfortable und übersichtliche Lösung, um mehrere Studios gleichzeitig zu verwalten. Halle 8, Stand B30, www.magicline.de

Weltneuheit: Tanita MC 780 und IPT Anwendungskonzept Die Körperanalysesysteme von Tanita stehen für die präzise und validierte Messung bekannt. Vorgestellt wird eine Weltneuheit : MC780 von Tanita mit der IPT Diagnostic Software und dem IPT Anwendungskonzept. Dies ist eine Premium-Körperanalyse die vom Trainer und Studiomitglied per App und Web ausgewertet werden kann. Ziel: Neukundengewinnung und Qualitätssteigerung im Premium-Club. Halle 8, Stand B44, www.tanita.eu; www.weightcheckers.info

A40

A41

A50

A52 A53

A54

Infofläche BAFA

Stilvolle Umkleiden B51

B46

B45

B53

B59

B54

B60

B52

B61 B66

B62 B63

B50

B65 B64

Empfangen Sie Ihre Gäste mit Möbeln von rotstahl®. Clevere Details, sorgfältige Verarbeitung und modernes Design erzeugen ein einladendes Ambiente. PREMIERE: Das Unternehmen präsentiert auf der FIBO 2015 erstmals den V-Spind. Die Neuentwicklung eröffnet neue, moderne Gestaltungsmöglichkeiten. Der V-Spind ist eine platzsparende Lösung für behagliche und stilvolle Umkleiden. Halle 8, Stand D54, www.rotstahl.de

C49

C50

C52

C53

D51

D49

C66

C62

C65

C63

C48

D47

C61

C64

D68

D52 D67 D48

D50

E51

E47 E48

D53

E49

E52

D54

E55

D64

E61

D65

mobee fit: mehr Umsatz & effektiveres Training Nichts überzeugt Kunden so sehr wie ihr eigener Erfolg. Mehr Wohlbefinden und Fitness schwarz auf weiß sichtbar zu machen, ist jedoch schwer. Hier setzt das Mess-System mobee fit von SportMed an. mobee fit macht Bewegungsdefizite greifbar und schafft Nachfrage nach Präventionsangeboten. Re-Tests visualisieren Trainingserfolge, Trainingspläne können ausgedruckt werden. Halle 8, Stand E49, www.mobee.de

E64

E54 E62

Best Body Nutrition stellt den ProteinMaster vor

E53 E50

E63

F41

F47

F48 F49

F50

Der „ProteinMaster“ ist ein Automat zur individuellen Herstellung von frischen Pre-und Post-Workout-Drinks. Er mischt auf Knopfdruck vollautomatisch innerhalb weniger Sekunden cremig gekühlte Eiweiß-Shakes aus hochwertigen Markenprodukten wie Water Whey und Premium Pro Protein. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Proteinshakes optional Kohlenhydrate, Creatin-Glutamin-Booster sowie einen Vitalstoffkomplex hinzuzu zufügen. Bis zu 300 Shakes lassen sich mit dem „ProteinMaster“ ohne Nachfüllen zubereiten. Halle 8, Stand F47, www.best-body-nutrition.com

Medo.check präsentiert Mitglieder-App Neben zahlreichen Neuheiten wie die Google Kalender-Synchronisation oder die Periodisierung des Trainings, präsentiert medo.check auf der FIBO 2015 die neue Mitglieder-App als weiteren wichtigen Baustein der Mitgliederbetreuung. Neben der Nutzung von digitalen Trainingsplänen und Videos, kann das Mitglied zukünftig genaue Rückmeldungen zu den Übungen an den Trainer geben. So kann das Training noch zielgerichteter gesteuert werden. Darüber hinaus erhält das Mitglied Einblick in seine Trainingsfortschritte und kann ganz einfach Termine mit dem Studio vereinbaren.

VACUFIT®-Umsetzungscoaching: „Umsatz kommt von umsetzen“ Damit von Anfang an nicht nur die fachliche, sondern auch die wirtschaftliche Vorgehensweise stimmt, bietet das Konzept ab sofort eine integrierte Umsetzungsbegleitung mit erfahrenen Partnern aus der Praxis. Das Ziel ist die schnelle Amortisation der laufenden Finanzierungskosten und die Refinanzierung der Gesamtinvestition in möglichst kurzer Zeit. Halle 8, Stand F40, www.weyergans.de; www.fit.passivtraining.de

Halle 8, Stand F30 www.medocheck.com F&G 2/2015

20


synchro line vollautomatisch


Messe & Kongress

Halle 7 Aussteller Halle 7 A&A Software Engineering GmbH A30 ab HUR Oy D05 Aerobic & Fitness E34 Airex Gaugler & Lutz OHG A50 aktivKONZEPTE AG D41 Barwich GmbH / MedX D19 Bodywave GmbH C57 BVGSD e.V. C58 crosscorpo GmbH C45 David Health Solutions Ltd. E32 Dr. WOLFF Sports & Prevention GmbH B42 eGym GmbH C30 Eleiko Sport AB A40, B39, B43 emotion fitness GmbH & Co. KG B41 Ergo-Fit GmbH & Co. KG D26 ErgoWall GmbH & Co KG D48 eXcio GmbH D19 F&G Verlags- und Marketing GmbH C58 First Degree Fitness Europe bv B40 fitnessmarkt.de services GmbH C58 Fitness Project SRL B52 Five-Konzept GmbH & Co. KG D36 + D40 fle.xx Rückgratkonzept GmbH C30 Foreman Fitness Products GmbH A30 Freyway GmbH B08 gym80 International GmbH B25 + B35 h/p/cosmos sports & medical gmbh E05 HydroMassage D52 Jakobs GmbH C48 Josef Mittermaier GmbH & Co. KG C49 Kernten Sport GmbH C20 + D20 KÜBLER Sport F01 LMT Deutschland GmbH D52 Ludwig Artzt GmbH E52 mallia GmbH C01 Master-Sport C05 Merrithew Health + Fitness TM D39 milon industries GmbH E31 movens C49 Multiform C50 My Cardio E50 Novacare GmbH A04 Omegawave Oy B12 PANATTA S.R.L. E22 pedalo® by Holz-Hoerz F11 PEP food consulting GmbH C57 physioLoop Professional Sling Training C53 PINO Pharmazeutische B10 Pixformance Sports GmbH B15 Polar Electro GmbH Deutschland F30 Power Plate GmbH D10 POWERTEC Europe E21 PROTEUS SPORTS INC. E42 proxomed® Medizintechnik GmbH B15 Rehaktiv Engelskirchen GmbH A01 Saksan Messut Oy D05 SALTER SA C46 SCHNELL Trainingsgeräte GmbH E23 Schupp GmbH & Co. KG E32 Scotfit GmbH B20 SMT medical technology GmbH & Co.KG D42 SportsArt Industrial Co., Ltd. / Medex GmbH C20 + D20 Sport-Thieme GmbH D43 Stolzenberg GmbH E45 STORZ MEDICAL AG E08 SVELTUS C56 SVG Medizinsysteme Gmbh & Co. KG E20 TECHNOGYM S.p.A. C35 + D 35 TecnoBody S.r.l. E28 Teuwsen Sportgeräte C03å TOGU GmbH B03 TONUS sports & reha GmbH E50 VibroGym A07 Water Rower GmbH D24 Wav-e International srl F49 WeMoove GmbH E07 WORLD-MEDIA Showtechnik GmbH C58

22

F&G 2/2015

Die FIBO-Welt der Trainingsgeräte und FIBOmed

Autostart-Funktion für eGym-Geräte eGym stattet seine populären vollelektronischen Kraftgeräte mit einer Autostart-Funktion aus. Damit wird die richtige Geräteeinstellung durch eine automatische Berechnung von Sitzposition und Bewegungsbereich noch sicherer und einfacher. Der Trainer gibt dazu lediglich die Körpergröße des Nutzers über die eGym-Trainer-App ein. Anhand anthropometrischer Modelle erfolgt die Berechnung der Geräteeinstellungen. Die so ermittelten Daten werden automatisch und in Echtzeit über die eGym-Cloud an die Kraftgeräte übertragen und, nachdem sich der Nutzer per RFID-Chip angemeldet hat, direkt an jedem Gerät angezeigt. Halle 7, Stand C30, www.egym.com

Zirkelneuheit, die „X Serie” von fle-xx Der Rückenzirkel „fle-xx” bietet für Kunden aller Altersklassen ein fehlerminimiertes, einfaches und hocheffektives Muskellängentraining. Die fle-xx Rückgratkonzept GmbH überrascht zur FIBO 2015 mit einem völlig neuen Design, der Gerätelinie „X Serie”. Ergonomisch und puristisch überzeugt die Aluminiumvariante mit starken Design. Die hochwertigen und strapazierfähigen Materialien kommen aus dem Bereich der Autoindustrie. Halle 7, Strand C30, www.fle-xx.com

Für ein Leben voller Kraft HUR wird auf der FIBO seine computergesteuerten Trainingsgeräte für Senioren-Training, Reha und den 40+Wellness-Markt präsentieren. Mit der Erschließung neuer Zielgruppen will der finnische Hersteller FitnessCentern zu mehr Umsatz verhelfen. Durch die pneumatischen Trainingsgeräte SmartTouch lassen sich neue Kundengruppen erreichen und Umsätze steigern. Rollstuhlfahrer, Damen oder 50+Interessenten sollen angesprochen werden und die Besucherzahlen im Studio erhöhen. Halle 7, Stand D05 www.hur-deutschland.de

Physiotherapie & medizinische Fitness ERGO-FIT zeigt auf der FIBO, welche Möglichkeiten sich für Physiotherapeuten und medizinische Fitnessstudios ergeben. Dabei bietet ERGO-FIT alles aus einer Hand und plant den Trainingsbereich von der ersten Idee bis zum Start des Trainingsbetriebs. Halle 7, Stand D26, www.ergo-fit.de


Exzentrisches Feedback-Training mit Eccentron

Smart & Comfort

Mit dem Eccentron präsentiert proxomed eine neuartige exzentrische Beinpresse mit Feedbackfunktion. Diese ermöglicht für zahlreiche medizinisch-therapeutische Indikationen ein gelenkschonendes Muskelaufbautraining in der Rehabilitation. Zu den Einsatzgebieten dieses medizinischen Trainingsgerätes gehören unter anderem die orthopädisch-traumatologische als auch die neurologische Rehabilitation. Darüber hinaus wird der Eccentron in der Geriatrie zur Sturzprophylaxe eingesetzt.

Die Scotfit GmbH gibt einen Einblick in ihre vielfältige Produktpalette und aktuelle Trends. Scotfit stellt das Cloudbasierte Chipkarten-System „SmartCentre“ vor, das durch die CardioEntertainment-Serie „Comfort“ mit TouchDisplay, Internetfunktion, Virtual Training und Co. abgerundet wird. Zusätzlich gibt es Neurungen an den Edelstahl-Functional-Trainingstürmen der Titan-Serie, die durch Ihre vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten für jeden Club und jede Zielgruppe eine optimale Lösung bieten.

Halle 7, Stand B15 www.proxomed.com

www.technogym.com/de, Halle 7, Stand C35 + D35

Halle 7, Stand B20, www.scotfit.de

A04

A01 A02 A03

B02 Speakers Lounge

A05

B04-1 B04-2

B05

A06

B13 B12

B20

B07

C06

C01

Halle 7, Stand C 20 + D 20

B35

B10

A

B3

B4

B17

B03 B08

www.medex-gmbh.com; www.sportsartfitness.com

B25

A30

B15

B06 B02-1

A07

B09

B18

C20

C30

C35

C4

C05

C4 C03

D05

D10

D19

D20

D24

D26

D35

D3

D3

E05

E07

E20

E21

E22

E23

E31

www.excio-deutschland.de Halle 7, Stand D 19

E04

E11

E08 E25

E09

F01

F02

F10

SCHNELL – best movements SCHNELL präsentiert auf der FIBO die vollautomatische synchro line: Zwei neue Geräte, Seitneige und Rotation, erweitern die synchro line auf jetzt 17 Kraftgeräte. Die Zusammenstellung der Geräte und auch die Auswahl des Trainings-Konzeptes können individuell an den Kundenbedarf angepasst werden. Neben erstklassigem Benutzerkomfort bietet die synchro-line modernes Design, höchste Qualität, ein umfangreiches Marketingpaket, niedrige Investitionskosten sowie ökologischer Einsatz. Des Weiteren präsentiert SCHNELL seine bewährten Fitnessgeräte aus der target-line in neuer Farbkombination. Die Geräte bieten höchste Qualität, modernste Technologie und effektives Training. Halle 7, Stand E23, www.schnell-online.de

F11

E28

F20

F21

F22 F25

F30

Polar – ein starkes Trainingssystem 1:1 Betreuung auf der Trainingsfläche, im Kursbereich und außerhalb des Studios – das Polar Ecosystem bietet die perfekte Kommunikation zwischen Trainern und Mitgliedern, ob das gesamte System genutzt wird oder einzelne Bausteine. Trainer motivieren und bringen eine Extraportion Aktivität in den Alltag, sie vergleichen Ergebnisse, analysieren, passen das Training an und bringen es so auf ein neues Level. Und die Mitglieder? Sie bleiben am Ball. Die kontinuierlichen Informationen über ihr Trainings- und AktivitätsLevel macht es ihnen leicht, aktiv an ihren Zielen zu arbeiten. Polar präsentiert die Lösung. Halle 7, Stand F30, www.polar.com/de

E3


Messe & Kongress

Premiere des Total Gym Jump Trainer Zur FIBO präsentiert die crosscorpo GmbH den Jump Trainer als fünftes Gerät der Total Gym Elevate Line. Das innovative und äußerst robuste Gerät ermöglicht ein hochintensives Schnell- und Reaktivkrafttraining des Unterkörpers und besticht durch sein einfaches Handling. Der Jump Trainer kann einzeln oder als Teil des bestehenden Elevate Line-Zirkels genutzt werden. Halle 7, Stand C45 www.crosscorpo.com

ww

w .e

mo

tion

-fitnes

s.de

www.emotion-fitness.de Halle 7, Stand B41

www.airex.de Halle 7, Stand A50

Get Functional Das Mikroformat für Functional- und Faszientraining Die minimalistische Gerätekonstruktion „Get Functional“ ermöglicht Trainings-Qualität und Übungsvielfalt. Dementsprechend findet dieses Trainingskonzept Platz auf jeder Matte, im Therapie- oder Kursraum und in der betrieblichen Gesundheitsförderung. Halle 7, Stand B42, www.dr-wolff.de

A40

A41

39

B43 B41

A50

B51

BodyWave präsentiert HEMS

B50 B54 Physiopraxis der Zukunft

40 B52

B42

46

C48 C49

45

C50

39

D41

C53 C54 C51

C57 C58

C56

D44

D52 D45

D42

36

32

D40 D43

E43

E34

Punktgenau zur FIBO erweitert BodyWave sein Angebot um das Konzept HEMS (High End Medical Solution) und präsentiert sich mit der Vernetzung der bestmöglichen medizinischen Konzepte an Kraftgeräten. HEMS vereint die Problemlösungskonzepte für die drei Volkskrankheiten Rückenschmerzen (FPZ: DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN STÄRKEN), Übergewicht (PEP Premium Ernährungskonzepte) und Bewegungsmangel (BodyWave Fitnessführerschein, REHAVITALIS Rehabilitationssport). Halle 7 Stand C57, www.body-wave.de

Halle 7 Stand C58. Bitte lesen Sie S. 31 für weitere Infos zur FIBO-Präsenz von F&G und Partnern

D48

E45

E52

E42 E50

Ludwig Artzt GmbH www.artzt.eu, Halle 7, Stand E52

F40

F42

F41

F49

Neues Marketingkonzept zur Mitgliedergewinnung und -bindung Get milonized! milon präsentiert seine neueste Spitzentechnologie: den milonizer – ein biometrisches Erkennungssystem zur sekundenschnellen Voreinstellung aller milon Zirkelgeräte. Um den Launch der Hightech-Innovation zu unterstützen, hat sich milon eine attraktive FIBO-Aktion einfallen lassen. Dazu finden Sie in dieser Ausgabe der F&G eine milon Anzeige mit einer Teilnahmekarte im Chipkarten-Format: Wer damit an den FIBO-Tagen zum Messestand von milon kommt und sich vor Ort „milonisieren“ lässt, hat die Chance auf ein Wochenende im Sylter Luxushotel Benen-DikenHof. Halle 7, Stand E31 www.milon.de

Die Firma TONUS sports und reha GmbH erweitert ihre Dienstleistungen in dem Bereich Marketing für Fitness- und Gesundheitseinrichtungen sowie Physiotherapiepraxen. Für die kompakte Diagnostiklösung TONUS VitalTestCenter, dessen Bestandteil das Diagnostik-Messsystem „EasyTorque“ ist, wird dem Studio-/Praxisbetreiber ein kompletter Konzeptleitfaden mit umfangreichen Marketing- und Werbepaketen an die Hand gegeben, die leicht und direkt umsetzbar sind. Dieses Konzept eignet sich hervorragend zur Mitgliedergewinnung- und bindung und dient dem schnellen Re-Invest der TONUS-Produkte. Ebenfalls können sich die EasyTorque-Kunden auf das Update 3.0 zur FIBO 2015 freuen, mit neuen innovativen Lösungen und Verbesserungen. Halle 7, Stand E50, www.tonus-online.de.

F&G 2/2015

24


PRAMA. THE ULTIMATE FITNESS EXPERIENCE.

PRAMA ist revolutionär. PRAMA ist ein richtungsweisendes System. PRAMA ist einfach zu nutzen. PRAMA funktioniert. PRAMA ist ein komplett neues und einzigartiges Erlebnis für Ihre Mitglieder, im Vergleich zu Ihren derzeitigen Trainingsformen. PRAMA ist innovativ. PRAMA ist profitabel.

KONTAKT: PAVIGYM DEUTSCHLAND Tel: (0) 6131 886 38 41 Tel: (0) 162 25 888 30 email: info@pavigym.com

WWW.PAVIGYM.COM

Besuchen Sie uns!

Halle9/C-05


Messe & Kongress

Halle 6

Die FIBO-Welt der Trainingsgeräte

Aussteller Halle 6 20 Fit GmbH Amer Sports UK Services Ltd / Precor AmpliTrain GmbH Beast Technologies s.r.l.

C57 D08-1

BH Commercial Fitness - Exercycle S.L.

D45

BODY BIKE International A/S

B56

Body Solid

E20 + F07

bodyficient GmbH

E68 + E71

Bodytone International Sport SL

D11

Brazilian Sports – ABRESE

D70

Care Pilates

E24

CORE FIT REBOUNDING

C74

DJO Global Switzerland Sàrl

F10

Elbesport International GmbH

D30

MoveToLive: Solution – Service – Support! MoveToLive präsentiert sich auf der FIBO 2015 wieder als Lösungsanbieter. Besucher dürfen gespannt sein auf ein Angebot aus Innovationen und bewährten Best Sellern, die das Unternehmen dieses Jahr in ihrer MoveToLive Welt auf ca. 1.000m² Standfläche ausstellen. Für alle, die in den Osterferien sind und nicht zur FIBO kommen können? MoveToLive bringt die FIBO zu Ihnen. Melden Sie sich: info@movetolive.de

Fitness First, Inc.

F40

Flexi-Sports GmbH

A29

Fluidity Studio Barre

C56

Freemotion Fitness

B03

FREVOLA International

D07

Fun & Fitness Lda

E66

Halle 6, Stände A19, B25, C16 und B05

GoFit.net LLC

F40

www.movetolive.de

Gymsa Spor Malzemeleri Ltd. Sti.

D58

High Power s.r.l.

A01 + a02

Hoist Fitness Systems

D57

ICG AG & Co.KG

C26

IFHIAS International GmbH

D30

Innovate Photonics Limited

E22

Inspire Fitness

F40

Inter Atletika Ltd.

A40

IVIVA International Corp.

D53

JLL Electronics LTD Johnson Health Tech. GmbH JustFit Keiser Corporation Life Fitness Europe GmbH Mad Dogg Athletics Inc Medical Cables SL miha bodytec GmbH Motion Fitness MoveToLive Deutschland GmbH

F01 D22 + E25 C54 B40 B34 + B45 C50 E21 A10 + B15 C70 A19, B05, B25 + C16

Novotec Medical GmbH

F20

POWERFIT DI NARDI MARCO

C10

PPHU MARBO Queenax SRL

C01 A50 + D10

Runner Srl

E45

Saksan Messut Oy

B65

SNS Care ENT Co., Ltd.

D50

Sport-Tiedje GmbH

D57

STAR TRAC Germany GmbH Stex Fitness Europe GmbH

26

D03 E40 + F30

C34 + C45 B01

Sypoba GmbH

F61

Telju Fitness

D50

Tojabo GmbH & Co KG

B60

Woodway GmbH

D35

X-Force AB

E24

X-trend

C59

F&G 2/2015

Neues virtuelles Myride® VX System Die ICG® wird das neue virtuelle Myride® VX System vorstellen. Das vorige Myride® VX System wurde noch benutzerfreundlicher konzipiert und basiert nun auf einer modernen Plattform. Die Trainingssteuerung erfolgt hierbei im „Personal“-Bereich über einen Tablet-PC, der mithilfe einer speziellen Lenkerhalterung am Tomahawk® IC7 Indoor Cycle angebracht ist. In der „Group“-Variante ist ein Mini-PC über HDMI direkt mit dem Ausgabegerät (TV oder Projektor) und über WLAN mit dem Tablet-PC verbunden. Die Videos können dann entweder manuell über den Tablet-PC oder anhand eines virtuellen Kursplanes abgespielt werden. Wie gewohnt stehen sowohl virtuelle Kurse mit Trainer als auch Videos mit Landschaftsaufnahmen inkl. Trainingssteuerung zur Verfügung. Auch die im Rahmen des Live-Coaching eingesetzten Landschaftsaufnahmen können Instruktoren nun während der Kursstunde bequem über das Tablet starten und dadurch den Erlebniswert der Indoor Cycling Stunde realitätsnah steigern. Halle 6, Stand C26, www.teamicg.com


Neue Wege zur Steuerung des Ausdauertrainings

miha bodytec Halle 6, Stand A10 + B15 www.miha-bodytec.com

Life Fitness bringt mit der Explore-Konsole und dem QuickNav-Einstellrad eine fortschrittliche Technologie für die vereinfachte Bedienung und Nutzung von Cardio-Geräten auf den Markt. Durch simples Drehen und Drücken der QuickNav-Steuerung können die gewünschten Trainingsoptionen eingestellt werden. Die Explore-Konsole ist mit einer drahtlosen Internet- und Bluetooth-Verbindung ausgestattet. Sportler können mit der LFconnect-App von Life Fitness ihr Workout auf dem Handy oder dem Tablet aufzeichnen, individuell anpassen und weitere Fitness-Apps mit den Cardio-Geräten synchronisieren. Die Explore Konsole ist ab sofort für Laufbänder, Crosstrainer, Lifecycle-Fahrradergometer, PowerMill Climber und FlexStrider der Premium Elevation Serie erhältlich. Halle 6, Stand B34 + B45, www.lifefitness.de

A01

A02

B01

A03

A10

B15

B02

C01

A19

B03

B05

C03 C10

C11

B25

C16

A29

B34

C26

C34

D22

D30

C07 C08 C09

D06

D09

D07

D08

D10

D11

D03 D08-1 D01

E01

E10 E11

E16

E20 E17

E18

E12 E13 F01

E19

F05 F06 F07

E21 E21 -1 E21 E21 -3 -2

E22

E25

E40

E23

F10

Matrix / Johnson Health Tech. Halle 6, Stand D22 + E25 www.johnsonfitness.eu

Qualität. Innovation. Precor Mit den Laufbändern TRM 885, TRM 835 und TRM 811 präsentiert der Fitnessgerätehersteller die drei neuen Modellvarianten der Experience Line. Sie sind die robustesten, zuverlässigsten und energieeffizientesten Laufbänder, die Precor je entwickelt hat und bieten vielseitige Trainingsmöglichkeiten sowie höchsten Laufkomfort in modernem Design. Auf Basis der Erfahrungen von Studiobetreibern, Sportlern und Technikern entwickelt, sollen sie neue Maßstäbe in Sachen Effektivität, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit setzen. Halle 6, Stand E 40 + F 30, www.precor.de

E24

F20

F30

D35


Messe & Kongress

Weiter- und Neuentwicklungen für noch mehr Trainingsanreiz Das Spinning® Programm hat Familienzuwachs bekommen: Die erweiterte Serie der Spinner® Bikes, mit dem NXT Black Belt™, und den beiden brandneuen Bikes Blade Ion Belt und Blade Belt ist nun, für ein straffes und auch sehr direktes Fahrgefühl, auch mit einem Riemenantrieb ausgestattet. HumanSport® präsentiert eine Serie in neuem Gewand: Moderner und noch funktioneller. Für den Kraftbereich bietet Star Trac die erste Vorschau auf die neue INSPIRATION® Serie. Die Basiseigenschaften der neuen Displays für die Laufbänder, Crosstrainer, Treadclimber by Star Trac und Co lauten: auffordernd, leicht bedienbar und den „Coach und Animateur“ immer Blick. Halle 6, Stand C34 + 35, www.startrac.com

TOJABO A40

B45

A45

A50

B44 B48 B51

B40

B56

B60

B65

B49 B46 B47

C45

D45

C50

D50

B54 B55

TOJABO präsentiert die Jacobs Ladder, eine sich bewegende Leiter, die wie ein fast vertikal aufgestelltes Laufband arbeitet, und den Functional TrainingTower „Clock“. Der Clock ist seit diesem Jahr auch in weiteren Größen und Ausstattungsvarianten verfügbar, kann also speziell an die Bedürfnisse des Studios angepasst werden. Halle 6, Stand B60, www.tojabo.de

B50 B52

C54

C56

C70 Innovation Forum

C57

C55

C59

D53

D57

D58

D70 Brazilian Pavilion

E61 E63

E66

E68

E71

E60

E67 Catering

D54 D56 D55

E45 E46

F40

E56

E62

F52 F54 F56

F58

F60

F61

WOODWAY und Wattbike erneut mit Partnerschaft Auch auf der diesjährigen FIBO werden WOODWAY und Wattbike als Premium-Hersteller im jeweiligen Marktsegment wieder gemeinsame Wege gehen und die aktuellen Neu- und Weiterentwicklungen beider Marken präsentieren. Das Wattbike glänzt ab sofort in einem neuen Design und Interessenten können auf viele weitere technische Neuerungen gespannt sein! WOODWAY feiert dieses Jahr zusätzlich sein 40-jähriges Firmenjubiläum und lädt am Freitagabend zu einem Get-Together am Stand ein. Halle 6, Stand D35 www.woodway.de www.wattbike.com

F&G 2/2015

28


BESUCHEN

TESTEN TES TEN

GEWINNEN*

Halle 7 7,, S Stand tand E31

milonizer milonizer

Syltreise Syltreise

SPIT SPITZENTECHNOLOGIE ZENTECHNOLOGIE LIVE ERLEBEN B Besuchen esuchen Sie uns auf der F FIBO, IBO, testen testen Sie den miloniz milonizer er und nehmen Sie an unserem unser em Gewinnspiel Gewinnspiel teil. teil. Automatische Einstellung tellung der A utomatische Eins Hebel- und Sitzpositionen in Sekunden fünf Sek unden

Innovative Innovative Studio-TechnoStudio-Technologie und Mark Marketingtool etingtool zur Neukunden Neukundengewinnung gewinnung

Betreuungseuungs Mehr individuelle Betr zeit z eit und gleichbleibende Ein Ein-sstellungsqualität tellungsqualität

Basic-Geräten Auf milon Basic-Geräten Auf einsetzbar

Halle 7, Stand Nr. E31

WE CARE ABOUT YOU YOU

Mitarbeiter von milon und deren Angehörige dürfen an der Verlo osung nicht teilnehmen. Die Gewinner werden telefonisch oder per E-Mail benachrichtigt. Die Te eilnehmer eilnehme müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Ihre Angaben werden zum Zweck der Durchführung der Verlosung gespeichert, verarbeitet und genutzt.

milon indus industries tries GmbH · An der Laugna 2 · 864 86494 94 Emersack Emersacker/Augsburg err/Augsburg Telefon T e elefon +49 +49 8293 8293 965 50-0 · w www.milon.de ww.milon.de milon auch bei facebook: facebook: w www.facebook.com/milontraining ww.facebook.com/milontraining


Das Insider-Magazin der Branche

30,– € te, 1. Jahr, 8 Hnedf inkl. Versa

Abb: Copyright by istock / Michael Svoboda

och n e t u e h e i S Abonnierenten Sonderpreis! zum absolu ie und sparen S

44,00 €

Deutschlands auflagen- und seitenstärkstes Insider-Magazin für Fitness & Gesundheit jetzt zum absoluten Knallerpreis abonnieren.

Gehören Sie noch nicht zu den über 4.000 F&G Abonnenten? ▶ ▶ ▶ ▶ ▶

Verpassen Sie immer noch die heißesten Insider-Berichte? Vermissen Sie die besten Hintergrund-Stories? Fehlen Ihnen die regelmäßig von F&G veröffentlichten Medical-Fitness Berichte? Bekommen Sie die aktuellsten Branchen-Infos noch nicht kostenlos auf Ihr Smartphone geliefert? Sind Sie immer noch nicht mit Backstage-Infos über die Top-Events der Branche versorgt?

Dann abonnieren Sie noch heute das Insider-Magazin F&G Fitness und Gesundheit. Das auflagenstärkste Magazin der Branche, das von den Top-Insidern Volker Ebener (FIBO-Gründer) und DIFG-Vorstandsmitglied Patrick Schlenz verlegt wird, freut sich darauf, Sie als regelmäßigen Leser begrüßen zu dürfen! Buchen Sie noch bis zum 31.12.2014 Ihr F&G Sonder-Abonnement zu Spezial-Konditionen (Inland) von 30,– € für 8 Ausgaben anstatt 74,00 € für 8 Ausgaben. In Europa können Sie das Abonnement für 55,– € anstatt 84,00 € beziehen.

Per Fax an: + 49 228 9766173-39 oder Per E-Mail an: patrick.schlenz@fundg-gmbh.de Hiermit buche/n ich/wir verbindlich ein F&G Abonnement im

▢ Inland

▢ Ausland zu den Sonderkonditionen von 30,– € im Inland bzw. 55,– € im Ausland.

Für jeweils ein Jahr (8 Ausgaben)

30

Firma / Club _____________________________

E-Mail_____________________________________

Straße __________________________________

Telefon_____________________________________

PLZ ____________________________________

Ort________________________________________

Fitness & Gesundheit 2-2013 Unterschrift/Stempel

F&G 2/2015

______________________________________________________________ 30


Halle 7 Stand C/57 C/58

Besuchen Sie uns auf der FIBO! TOP-Firmen der Branche präsentieren sich an einem Stand F&G und BVGSD sowie BodyWave und PEP sind gemeinsam mit fitnessmarkt.de & der World-Media-Showtechnik auf der FIBO mit einem großen Messestand in Halle 7, Stand C57/58 vertreten. uch in diesem Jahr präsentiert sich der F&G-Verlag als offizielles Fachorgan gemeinsam mit dem Bundesverband Gesundheitsstudios Deutschland (BVGSD e.V.) prominent in Halle 7 am Stand C57/C58 auf der FIBO. F&G begrüßt dabei als Gäste die Firmen BodyWave GmbH und deren Kooperationspartner PEP Food Consulting GmbH. Dabei ist der F&G eine große Sensation gelungen, denn die Firma BodyWave bietet gesundheitsorientierten und hochqualifizierten Fitness- & Gesundheitsstudios die Möglichkeit, den Einstieg in den 1. Gesundheitsmarkt zu finden. Mit am Stand sind auch die Firmen fitnessmarkt.de und World-Media-Showtechnik, die das Firmenportfolio komplettieren.

A

F&G und THERA-BIZ Magazine Der Verlag präsentiert sich dabei mit seinen beiden b-2-b-Titeln, dem INSIDERMAGAZIN F&G Fitness und Gesundheit, das sich an Inhaber und Trainer von Fitness und Gesundheitsanlagen wendet sowie mit dem neuen Wirtschaftsmagazin THERA-BIZ, das sich speziell an Inhaber und Betreiber von Therapie-Praxen richtet, die ihre Praxis betriebswirtschaftlich breiter aufstellen möchten und auf der Suche nach unternehmerischen Knowhow für Therapeuten sind.

Verbandsarbeit des BVGSD e.V. Sparen Sie Geld und profitieren Sie von der Verbandsarbeit des BVGSD e.V.! Der BVGSD (Bundesverband Gesundheitsstudios Deutschland) steht Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung, wenn Sie sich für eine fortschrittliche Verbandsarbeit im Sinne der Branche sowie das umfangreiche Vorteilsprogramm für Verbandsmitglieder interessieren. Außerdem informieren wir Sie gerne über den aktuellen Stand in Sachen Wettbewerbsverzerrung durch Vereinsfitness-Studios!

BodyWave präsentiert High End Medical Solution Punktgenau zur FIBO erweitert BodyWave sein Angebot und das Konzept HEMS (High End Medical Solution) und präsentiert sich mit der Vernetzung bestmöglicher medizinscher Konzepte an Kraftgeräten auf der Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit von 9. bis 12. April in Köln in Halle 7, Stand C57.

Internetplattform für Gebrauchtgeräte Mit auf dem Stand ist auch fitnessmarkt.de, die wohl größte und am schnellsten wachsende Internetplattform für Gebrauchtgeräte in der Branche. Neu ist die Online-Fitness-Messe, die im Rahmen der FIBO erstmals gezeigt wird. Firmeninhaber und FIFA-Schiedsrichter Deniz Aytekin steht Ihnen während der Messe als Ansprechpartner zur Verfügung!

Licht- und Showtechnik Wer mit dem Einsatz von LED-Lichttechnik in seinem Fitness- & Gesundheitsclub Energie sparen möchte, kann sich von der World-Media-Showtechnik GmbH, einem auch in der Fitnessbranche erfahrenen Anbieter ausführlich beraten lassen. Geschäftsführer Jürgen Hutmacher nimmt sich gerne Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch mit Ihnen. Dabei bietet World-Media-Showtechnik den BVGSD Mitgliedern optimale Konditionen. Insgesamt hält unser Gemeinschaftsstand C57/C58 in Halle 7 auf der FIBO ein vielseitiges Angebot für jeden Messe-Besucher bereit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

F&G 2/2015

31


Messe & Kongress

Halle 9 A01

A03

B01 B01

A09

B05

B10

A10 A11

Die FIBO-Welt Functional Training, Trainingsgeräte und FIBO Trading

A12

B11

A19

B18

A20

B19

A20a

B22

A21-4 A21-3 A21-2

B25

A21-1

B29

B20 B26

C01

C05

C10

C20

B27

C30-1C30-2

B28

C35

C36

C37 C38

C42 C41 C31

D01

D11

D02

E01

E02

D30

D32 D34

D37 D39

D15

D31

D33 D35

D38

E15

E30

E31 E32

D12

D16

D10

E09

E11

E10

E12

C40-1C40-2

D19

E33

F01

F02

F03

F05

F09 F10

F30

E35 E36

E37 E38

F34

PAVIGYM Halle 9, Stand C01 www.pavigym.com

LES MILLS Germany GmbH Halle 9, Stand C01 www.lesmills.de

Aussteller Halle 9 2x4 Fitness 4D CoreSpeed GmbH A&D Sports Ltd ACM Products aerobis Ltd. Align-Pilates Equipment Ltd Apus Sports Catslide as CIEC Overseas Exhibition Co. Ltd. Club Training Concepts Coremon Overseas AS Cross-Shaper Sports GmbH ElliptiGO INC Escape Fitness Limited FitLinxx UK Ltd.

32

F&G 2/2015

F10 D02 F03 D15 B10 E31 E15 A19 A24, D19 + D30 A12 E10 F09 F02 E01 E38

Functional Store International srl FUNS Functional Sports GmbH FunXtion Gymstick International Oy Innovative Training Systems JBS HIGH QUALITY FITNESS Jiangsu Yatai Fitness Co. Ltd Jordan Fitness Kallman Associates, Inc. L.M. Meijers b.v. LES MILLS Germany GmbH LifeGear Taiwan Ltd. Orangetheory Fitness PAVIGYM Physical Company Limited Power Rich Fitness Inc.

D01 + D11 A01 B22 A03 E02 E30 D30 D10 A10 B11 C01 D31 E09 C05 D12 C37

Protective Comfort Group S.L. pullsh active RAD Roller REDANCE GmbH Reff Fitness Equipment Sp. z o.o. SKLZ ProPerforme Sports SLASHPIPE®-Company SNM Sport Nutrition & more GmbH SofSurfaces SPEED-FIT Franchise UG Sportlerei Akademie Staffs Fitness Ltd ThoraxTrainer ApS Training Mask Europe Transatlantic Fitness GmbH

C05 F01 A10 A11 D37 D15 F30 C10 F34 D39 A09 F05 D16 E33 B01


Advertorial

Mit AIREX® immer ganz weit vorne Sind Sie schon startklar für die FIBO 2015? AIREX ist es schon und erwartet Sie. Der Marktführer im Bereich professioneller Gymnastikmatten und Balance Produkte präsentiert sich zum 30-jährigen Jubiläum der FIBO wie gewohnt gemeinsam mit seinem deutschen Exklusivpartner Gaugler & Lutz. Im Hauptfokus stehen dieses Jahr Matten für verschiedene Anwendungen sowie Faszienprodukte aller Art. inen großen Bereich erhalten die neuen Yogamatten der Marke CALYANA. CALYANA – die Yogalinie für alle, die bei ihrem Trainingsequipment einen hohen Qualitätsanspruch haben und Wert auf Ästhetik legen. CALYANA feiert ihren einjährigen Geburtstag, hat sich mittlerweile etabliert und findet weltweit großen Anklang. Die CALYANA Matten sind in drei Ausführungen erhältlich: CALYANA Professional Yoga ist mit 2,35 kg in der Farbe Steingrau das Exklusivprodukt der kleinen Serie. Durch ihre Dicke ist sie besonders dämpfend und komfortabel und eignet sich ideal zur Festausstattung im Yogastudio oder für zu Hause. CALYANA Prime Yoga ist als praktisches Allround-Produkt flexibel einsetzbar. Außerdem ist sie mit weniger als 2 Kilogramm ein Leichtgewicht. CALYANA Prime Yoga ist in zwei Ausführungen erhältlich: Variante eins ist zweifarbig – Nussbraun / Limonengrün – für mehr Farbe beim Training. Variante zwei ist einfarbig in Ozeanblau. Überzeugen Sie sich vor Ort, welche der Ausführungen Ihr persönlicher Favorit ist. Ein weiteres Highlight ist die große Action Area auf dem Messestand. Dort können Fachbesucher gemeinsam mit Experten aus den Bereichen Physiotherapie, Fitness und Yoga alle Produkte ausgiebig begutachten und testen. Die Experten beraten Sie und erläutern die Vorzüge der einzelnen Produkte in Bezug auf Ihre individuellen Anwendungsfragen. Gerne können Sie im Anschluss an die umfassende Information die Ware direkt bestellen.

E

Der deutsche AIREX Importeur Gaugler & Lutz wird die Faszienprodukte seiner softX® Linie präsentieren. Diese Linie umfasst ein breites Angebot an Faszien-Rollen und FaszienKugeln in unterschiedlichen Formaten. Faszien-Rollen und Faszien-Kugeln sind der ideale Begleiter für alle Sportler. Durch eine Selbstmassage mit Hilfe der softX® Faszien-Produkte können Sie für eine bessere Hydration des Gewebes sorgen. Die Produkte können vom rehabilitativen Bereich bis hin zum Fitness- und Leistungssport eingesetzt werden. Die Übungen mit den softX® Faszien-Produkte bereiten die faszialen und muskulären Strukturen auf Belastungen vor, werden aber auch nach einem Training oder Wettkampf zur aktiven Regeneration genutzt. Sie sind ideal zur Selbstmassage, Triggerpunktbehandlung oder auch ein geeignetes Zubehör im Senomotoriktraining. Mit kompakten Formaten und wenig Gewicht sind die softX® Produkte äußerst attraktiv. Die Produkte aus dem Hause Gaugler & Lutz sind selbstverständlich „Made in Germany“ Besuchen Sie AIREX in Halle 7, Messefläche A50.

Infos & Kontakt www.my-airex.com www.calyana-yoga.com www.gaugler-lutz.de

F&G 2/2015

33


Messe & Kongress

FIBO INNOVATION AWARD 2015 13 Nominierte haben bei der Preisverleihung am 10. April 2015 um 16 Uhr auf dem INNOVATION FORUM die Chance, die begehrte Trophäe zu gewinnen. Zum 16. Mal konnten sich Unternehmen für den Preis bewerben, der in Kooperation mit der TÜV Rheinland Gruppe und der Zeitschrift FIT FOR FUN verliehen wird. Insgesamt 70 Produkte wurden eingereicht. Vom 9. bis 12. April stellen sich diese 13 Nominierten auf dem FORUM in Halle 9 vor:

Kategorie „Trainingskonzepte“

Kategorie „Ausstattung & Design“

Kategorie „Gesundheitsförderung“

Kategorie „Trainingsgeräte“

Dr. WOLFF: Get Functional Das „Get Functional“ für funktionelle Kraftübungen auf nur 0,8 m² mit dem eigenen Körpergewicht oder Zusatzlasten für Beweglichkeits- und Faszientraining hat die Jury überzeugt. Dr. WOLFF Sports & Prevention GmbH (Halle 7/Stand B42)

Fluidity Studio Barre & Fluidity Instructor Training (FIT) Das Fluidity Studio Barre konnte mit dem Fluidity Studio Barre und Fluidity Instructor Training überzeugen. Das Konzept bietet Fitnesseinrichtungen eine schlüsselfertige Lösung, wenn es um Superior Barre-Programme geht. Das Equipment bietet ein umfassendes und wissenschaftlich fundiertes Training. Fluidity Studio Barre (Halle 6/Stand C56)

ambiotex ambiotex ist für ein innovatives High-Tech Shirt nominiert. Es erfasst die Vitaldaten des Körpers mit medizinischer Genauigkeit, darunter die Herzfrequenz, das Stresslevel, die individuelle anaerobe Schwelle, die getätigten Schritte und verbrannte Kalorien. ambiotex GmbH (Halle 6/Stand C77)

Cybex Eagle NX Back Extension Das Cybex Eagle NX Back Extension fördert kontrollierte Bewegungen durch das gekrümmte Lendenpolster. Es unterstützt eine duale Positions-Arbeit, indem es den Nutzer die Hüft-Verlängerung, die Lenden-Verlängerung oder beides gleichzeitig trainieren lässt. Cybex International (Halle 6/Stand A19, B05, B25 und C16)

Five: All in one Das „All in one“ ist Multitalent und Platzwunder zugleich. Auf nur vier Quadratmetern können bis zu drei Personen zeitgleich trainieren. Der Alleskönner vereinigt zwölf unterschiedliche five-Übungen. Five-Konzept GmbH & Co. KG (Halle 7/Stand D36 und Stand D40)

LES MILLS: Immersive Fitness Immersive Fitness stellt die nächste Evolutionsstufe von Gruppenfitness dar. Der Teilnehmer trainiert dabei in einem speziellen Studiosetup innerhalb einer wandfüllenden 270 Grad Videoprojektion. Teilnehmer und Instruktor interagieren mit den Videoprojektionen. LES MILLS Germany GmbH (Halle 9/Stand C01)

physioLoop: beFunc beFunc ermöglicht durch seine innovative, platzsparende „ThreeSide-Nutzung“ ein komplettes Kraft-, Beweglichkeits- und Koordinationstraining auf weniger als einem Quadratmeter. Das Trainingskonzept ist als Einzelstation, als multivariabler Trainingszirkel und als Gruppentraining einsetzbar. physioLoop Professional Sling Training (Halle 7/Stand C53)

34

F&G 2/2015

Motion Fitness: Motion Board Das Motion Board ist ein Balance Board mit akustischem Signal, mit ON- und OFF Funktion und einer integrierten App. Das Board ist in drei Schwierigkeitsstufen erhältlich. Es ist stylisch, funktionell und eignet sich für ein Training in jedem Bereich. Motion Fitness (Halle 6/Stand C70)

SLASHPIPE® Das SLASHPIPE® ist ein transparentes, flüssigkeitsgefülltes Trainings- und Therapiegerät und setzt permanent andersartige hocheffiziente Trainingsreize fürs Training von Koordination, Sensomotorik und Kraft. SLASHPIPE® ist für das Funktional-, Fitness- und Hochleistungstraining oder als Allrounder in der Physiotherapie geeignet. SLASHPIPE GmbH & Co. KG (Halle 9/Stand F30)

HOCOMA: Valedo® Für den digitalen Rückencoach ist Valedo nominiert. Das zertifizierte Produkt für Medizin-Konsumenten ermöglicht eine kontrollierte Selbsttherapie des unteren Rückens. Es enthält eine zweckgerichtete tragbare Technologie mit anspruchsvoller und dennoch intuitiver Software. HOCOMA AG (Halle 7/B07)

Jabra Sport Pulse Wireless Jabra bietet mit dem Jabra Sport Pulse Wireless einen schnurlosen In-Ear-Kopfhörer mit integriertem optomechanischem Sensor zur präzisen Pulsmessung des Nutzers. Die zugehörige Sport-App bringt individuelles EchtzeitCoaching per Sprachansage. Jabra GN Netcom GmbH (Halle 5.2/Stand C03)

Novacare: MOTR Der „MOTR™“ („More than a roller”) ist eine multifunktionale Kombination aus Foam Roller und 3Stufen-Widerstandstrainer. Das Ganzkörper-Workout damit ist ideal für Cardio-, Balance-, Kraft- und Functional Training geeignet. Novacare GmbH (Halle 7/Stand A04)

Scotfit: TrakBar Pro-X Der TrakBar Pro-X ist eine Kabelzugstange und Klimmzugstange in einem und verfügt über Viel-Achsen-Griffe. Es bietet einen unlimitierten Bewegungsspielraum und verhindert gleichzeitig die Überbelastung von Gelenken und Sehnen. Scotfit GmbH (Halle 7/B20)


TOMAHAWK IC7

MIT COACH BY COLOR® JUBILÄUMSANGEBOT • Tomahawk IC7 nur €19,99 Bike/Monat im Leasing • Zusätzlich 1x Tomahawk IC7 Indoor Cycle kostenfrei • Lieferung frei Haus montiert mit Einweisung • Inhouse Schulung Coach By Color® • Umfangreiche Marketing Box mit Poster, Banner etc. • Garantieverlängerung auf 4 Jahre (Antriebsteile)

Die Jubiläums-Sonderaktion ist gültig vom 01.01.2015 - 12.04.2015. Alle Zugaben und Konditionen gelten jeweils ab mind. 11 Räder pro Auftrag. Konditionen pro Tomahawk IC7 Bike innerhalb der Sonderaktion: UVP €2.299,- | Jubiläumspreis nur €1.399,- oder im Leasing pro Bike: Anzahlung €325,- | Restwert €325,- | Laufzeit 48 Monate | mtl. Leasingrate €19,99 | Preise netto

Indoor Cycling Group, Happurger Str. 86, 90482 Nürnberg Web: www.indoorcycling.com Tel: +49(0)911-544450 Email: info@indoorcycling.com


Messe & Kongress

Halle 5.1

Die FIBO-Convention-Halle

C + P Möbelsysteme GmbH & Co.KG Halle 5.1, Stand A02 www.cp.de

Functional Training Zone

Convention B

ZUMBA Convention

A01 A05

A04

A03

A02

A31 A30

A06

A07 A08 A09 A10 A11 A12 A18 A17 A16 A15 A14 A13

A29 A19 Catering

A20

Cycling Festival A28

A27

A25 A26

B05 Umkleiden/Duschen

Convention A

DFAV e.V.

NEU: 2015 werden erstmalig Hip Hop Unite für den DFAV auf der FIBO auftreten. Dies ist ein Fingerzeig, dass Hip Hop Veranstaltungen in Deutschland durch den DFAV eine größere Anerkennung erlangen sollen. Der Schwerpunkt des DFAV e.V. liegt in einer soliden Grundausbildung im Fitness- und Group-Fitness-Bereich sowie in einer gesundheitsorientierten Weiterbildung, wie z.B. der Fitness Ausbildung Fitness Trainer A-Lizenz (Medical Fitness). Darüber hinaus bietet der DFAV e.V. erstklassige Sonderlizenzen in den Bereichen Personaltraining, Yoga, Pilates und Functional Training. Das Programm wird von den zahlreichen Workshops in den Bereichen Gesundheit, Workout und Body & Mind abgerundet.

Pure Emotion GmbH Halle 9, Stand A13 www.pure-emotion.de

DFAV-Lizenzen genießen die internationale Anerkennung aufgrund der Mitgliedschaft in der FISAF. 15% FIBO-Messe-Rabatt! Auf alle Buchungen von Workshops, Seminaren und Ausbildungen direkt am Messestand des DFAV e.V. gibt es 15 % FIBO-Messe-Rabatt. Halle 5.1, Stand A06 www.dfav.de

36

F&G 2/2015

Aussteller Halle 5.1 C + P Möbelsysteme GmbH & Co.KG DFAV Pure Emotion GmbH

A02 A06 A13


Messe & Kongress

Halle 5.2

Die Welt der FIBOactive

Jumping Fitness ist auch dieses Jahr wieder auf der FIBO zu Gast. Halle 5.2 Stand C/02, sowie auf der FIBO Convention in Halle 5.1. Unter sales@jumping-fitness.de können Sie sich schon jetzt die Messetrampoline zum Vorzugspreis sichern. www.jumping-fitness.de

D50 Piazza Food & Beverages

D20 Entertainment Zone D21

FIBOactive stage

D02 D19

C38 C50 Men's Health and Baristi Workout

C16

C15

C14

C02

C01

D01

C03

C42 C32 C36

Shopping Mall Pavilion

C20 C19 C18 C17 C21 C22 C23

C43

B53 B52 B51 B50

C31

C37

C41 C40

B43 B44

B41

C34

B29

C25 C24

C09

C08

C10

C11 C12

C28 C29

C35 C33

B30

B35

C26

B20

B10

B15

B04

B02

B59 B45

B31

B55 B56 B57 B58

B32

B16 B21

B11

B01

B22

Venice Beach Aufenthaltsraum Intersport A50 Entertainment Zone

A30

A19 A20 A21 A22

A10

A01

A40 Shopping Mall Pavilion

Aussteller Halle 5.2 Anniluce 2.0 SRL barre concept GmbH Boxeur des Rues Bundeswehr Karriereberatung Köln Century Srl CHIBA GLOVES GERMANY Classic Arts Peter Häufle GBR Daddy's Girl Grips Athletics Limited Handschuhe Industries Hidalgo International B.V.

Isostar Jumping Deutschland GmbH Kedem Handels GmbH MALLOY DISTRIBUTION S.r.l. Masala Bhangra MOVE YA! Lifestyle Kontor GmbH Mr. Belt MunichSpring Muskelkater Sport Köln GmbH mysportscomp GmbH Piloxing Academy LLC Planet Muscle

D01 C29 B41 B20 B04 B01 C10 B59 B04 C28 B30

C18 C02 C32 B41 C26 B10 C23 C01 B11 B15 C40 A10

POUND PROVIO LTD Reebok SCORETEX GmbH Sportagentur WAG’s Sportlädchen GmbH Suples Ltd. ® TRIGEMA Inh. W. Grupp e.K. Winshape GmbH WORLDJUMPING

B44 C12 5.2/C14 + C15 5.2/B16 + C16 C31 D02 B02 B32 C08 B29

DAS TRAMPOLIN POWER WORKOUT

FIND US HERE

5.2 C2 www.jumping-fitness.de

Das erwartet euch auf der FIBO 2015: Warm-up am Jumping Stand, hier könnt ihr das Group Fitness Programm den ganzen Tag lang ausprobieren und gemeinsam mit den Trainern eure ersten Sprünge machen. Bei der Jumping Convention mit 150 Trampolinen könnt ihr dann so richtig Gas geben, täglich 12:00 Uhr in Halle 5.1. Wie das Ganze bei den Profis aussieht, könnt ihr bei den Jumping Shows auf der Active Stage erleben.

F&G 2/2015

37

The Original since 2001


Messe & Kongress

Internationale DFAV Convention Die DFAV-Convention auf der FIBO vom 9. – 12. April 2015 wird wieder ein Highlight für die Fitnessbranche und die internationale Group-Fitness-Szene Über 60 Top-Presenter aus der ganzen Welt, wie Guillermo G. Vega, Marc O. Kluike, Patric Lauruhn, Jutta Schuhn, Andreas Goller, Jessica Exposito, Sebastian Piatek, Frank Thömmes, Andi Sasse, Paul Uhlir, das ZUMBA MastertrainerTeam, das Les Mills Mastertrainer-Team und viele mehr werden auf der Internationale DFAV-Convention in Köln ihre neusten Trends in über 100 KursEinheiten vorstellen. Teilnehmer erwartet ein buntes, abwechslungsreiches und top-aktuelles Programm mit Step Aerobic, Dance Aerobic, Yoga, Pilates, Functional Training u.v.m. Die neuesten Fitness-Trends werden auch in Theorie-Seminaren vertieft.

Benefits & Service Mitglieder des DFAV (Deutschen Fitness & Aerobic Verbandes e.V.) können auch Credit-Points erlangen und ihre Lizenzen verlängern. Für alle Teilnehmer gibt es selbstverständlich kostenlos ausreichend Wasser, Mineraldrinks und Riegel während der Events. Auch Duschen und Umkleiden mit Schließfächern sind zentral für alle Teilnehmer vorhanden. Der Eintrittspreis zur FIBO Messe ist bei Anmeldung zu den Events inklusive. Dieses Highlight sollte sich keiner entgehen lassen!

Infos & Anmeldung

FIBO Cycling Festival 2015

Pure Emotion GmbH +49 2151 6492-15 support@pure-emotion.de www.pure-emotion.de oder unter www.fibo.de/Programme & Kongresse

Ausführliche Infos zum 11. FIBO Cycling Festival – mit Top Presentern und bis zu 300 Tomahawk-Bikes – finden Sie auf S. 136 dieser Ausgabe. Infos & Kontakt www.pure-emotion.de

Functional Forum, Halle 9

FIBO Functional Training Forum Nach erfolgreichem Start auf der FIBO 2014 findet das FIBO Functional Training Forum dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Perform Better Europe präsentiert hier in Zusammenarbeit mit der IFAA die aktuellsten Trends der Fitnessbranche. Auf über 300 m2 werden die neuesten Functional Training-Geräte und Konzepte in Theorie und Praxis auf großer Bühne von Top-Experten der Branche vorgestellt. Besucher und Interessenten können aktiv teilnehmen.

Was ist Trend, was ist Hype? Auf dem FIBO Functional Training Forum werden dazu die neuesten Themen aus dem Functional-, Athletic- und Faszien Training von den Top-Experten der Branche vorgestellt. Außerdem werden die neuesten Tools und Geräte präsentiert und auch für SofortTests zur Verfügung gestellt. Das Programm der Experten besteht aus theoretischen und praktischen Einheiten, bei denen sich die Teilnehmer von den bekanntesten Coaches vor Ort trainieren und begeistern lassen können. So wird beispielsweise Promitrainer Karsten Schellenberg sein neues Mentor-Ship vorstellen, Eberhard Schlömmer berichtet über den Korrekten Einsatz des Functional Movement Screen (FMS), Berengar Buschmann und Dennis Krämer referieren über die große Welt der Faszien, Olympic Lifting Experte Björn Schinke über Olympisches Gewichtheben und dessen Integration in CrossFit, und Dr. Till Sukopp über optimales Kettlebell Training. Zudem stellt bodyART Erfinder Robert Steinbacher sein neues Konzept BAX (bodyART- Extreme) vor, mit dem er den Faszien-Hype folgt und erstmals ein Functional Training Konzept mit Faszien Training für den Group-Fitness-Bereich verbindet.

38

F&G 2/2015


Advertorial

Im Trend: Les Mills im digitalen Fitnesszeitalter

Fitnessprogramme der Zukunft Der neuseeländische Fitnessexperte Les Mills präsentiert auf der FIBO Cologne gleich drei neue Programme für die fitnessaffinen Millennials. Digitale Erlebniswelten und innovative Personaltrainings begeistern die junge Zielgruppe.

ie Millennials sind zwischen 18 und 34 Jahren alt und gelten als die Zielgruppe der Zukunft. Da sie kaufkräftig sind und in ihren Lifestyle investieren, bieten sie großes Potenzial für die Fitnessbranche. Eine aktuelle Nielsen-Studie zeigt: Über 80 Prozent der Millennials sind sportlich aktiv oder möchten es werden. Das bisherige Angebot für diese neue Zielgruppe ist begrenzt, denn herkömmliche Fitnesskurse verbinden die Millennials mit einem Angebot für die Generation ihrer Eltern. „Millennials wünschen sich individuelle Erlebnisse, Herausforderungen und schnelle Trainingsresultate“, so Trutz Fries, CEO von Les Mills. „Daher haben wir gleich drei neue Programme entwickelt.“

D

Eintauchen in digitale Erlebniswelten Ob Intervalltraining bei einer Bergetappe oder Speedtraining auf der Rennstrecke – mit Les Mills Immersive Fitness wird Cycling zu einem echten Erlebnistrip. 360°-Videoprojektionen mit abgestimmtem Licht- und Soundsystem versprechen ein 3D-Workout fernab des Kursraums. Die Millennials sind begeistert: Intensives Training und volle Power führen zu sichtbarem Erfolg.

Maximaler Trainingserfolg in nur 30 Minuten Les Mills Grit fordert die Millennials heraus: Energie und Motivation sind auf dem Höhepunkt, die Anstrengung ist spürbar. Bestehend aus hohen Belastungsphasen mit kurzen Ruhepausen sorgt Grit in nur 30 Minuten für maximalen Erfolg. Das hochintensive Intervalltraining schafft dank DirectCoaching ein starkes Teamgefühl.

Gruppenfitness rund um die Uhr Fitness wird dank des virtuellen Kurses Les Mills Virtual jederzeit abrufbar. Die Programme werden auf einer Videoleinwand gezeigt und sorgen für gute Auslastung der Kursräume zu Randzeiten. So können Studios ein durchgehendes Kursangebot bieten. „Um die kaufkräftigen Millennials zu erschließen, müssen Fitnessstudios mit dieser technikaffinen Generation Schritt halten“, resümiert Fries. „Erleben Sie unsere innovativen Fitnessprogramme und machen Sie sich bereit für eine neue Zielgruppe.“

Les Mills auf der FIBO Alle Les Mills Innovationen werden auf der FIBO 2015 präsentiert, Halle 9, Stand C01. Registrieren Sie sich unter www.lesmills-fibo.com und erleben Sie die Welt der Millennials.

F&G 2/2015

39


Messe & Kongress

Die offizielle FIBO-Jobbörse Joborama.de macht’s möglich

Wer in der Sport- und Fitnessbranche erfolgreich sein will, braucht eine gute Ausbildung und ein starkes Netzwerk. Auf der diesjährigen FIBO vom 09.-12. April sind das IST-Studieninstitut und die IST-Hochschule für Management wieder gemeinsam mit ihrer Jobbörse Joborama.de vor Ort und bieten ein attraktives Programm für eine breite Zielgruppe. Besonders interessant: die neuen berufsbegleitenden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und ein Job-SpeedDating mit Arbeitgebern!

Karriere-Kick auf der FIBO

Infos & Kontakt Der Messestand vom IST und von Joborama befindet sich in Halle 8 an Stand D24/25. Fragen beantwortet Ihnen das JoboramaTeam auch gerne unter der bundesweit kostenfreien Hotline +49 800 562562-0 – oder schauen Sie auf www.joborama.de vorbei. Das IST-Studieninstitut ist noch mit weiteren Ständen auf der Messe vertreten: in Halle 8, an Stand D24/25 oder auf der FIBO Power in Halle 4.2, an Stand B38.

40

F&G 2/2015

Wer in der Sport- und Fitnessbranche erfolgreich sein will, braucht eine gute Ausbildung und ein starkes Netzwerk. Auf der diesjährigen FIBO vom 09.-12. April sind das IST-Studieninstitut und die IST-Hochschule für Management wieder gemeinsam mit ihrer Jobbörse Joborama.de vor Ort und bieten ein attraktives Programm für eine breite Zielgruppe. Besonders interessant: die neuen berufsbegleitenden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und ein Job-Speed-Dating mit Arbeitgebern! eit mehr als 25 Jahren hat sich das IST-Studieninstitut darauf spezialisiert, in den Bereichen Fitness, Wellness, Gesundheit und Sport hochwertige und spezifische Qualifizierungen anzubieten. Bei der diesjährigen FIBO präsentiert das IST drei neue Weiterbildungen: „Faszientraining“, „Gesundheits-Coaching“ und „Athletikcoach“.

S

Für Berufseinsteiger, Trainer, Profisportler oder Manager Neben diesen neuen Weiterbildungen können Messe-Besucher sich zu allen weiteren Aus- und Weiterbildungen persönlich beraten lassen. Das vielfältige Angebot zeichnet sich durch hohe Flexibilität und Praxisnähe aus und richtet sich sowohl an Berufseinsteiger als auch erfahrene Trainer,

Profisportler oder Manager. Die Abschlüsse reichen dabei von B- und A-Lizenzen über IST-Diplome und IHKFachwirtabschlüsse bis zu Hochschulabschlüssen an der IST-Hochschule für Management.

Bewerbungs-Check & Profi-Fotos Mit der offiziellen FIBO-Jobbörse Joborama.de gibt es auch Unterstützung bei der Jobsuche. Hier haben Besucher die Gelegenheit, ihren Traumjob unter zahlreichen ausgehängten Jobangeboten zu finden, einen kostenfreien Bewerbungsunterlagen-Check in Anspruch zu nehmen (Unterlagen mitbringen!) oder professionelle Bewerbungsfotos machen zu lassen – im Business-Outfit. Die Fotos erhalten Sie dann in digitaler Form.

9 Minuten Job-Speed-Dating Beim Job-Speed-Dating vom 9. bis 11. April können Messe-Besucher potenzielle Arbeitgeber aus den Branchen Sport, Fitness und Wellness persönlich kennenlernen. In neunminütigen Gesprächen erhalten Bewerber und Arbeitgeber die Gelegenheit, sich einen ersten Eindruck voneinander zu verschaffen. Nach Ablauf der Zeit ertönt ein Signal und der Bewerber wechselt zum nächsten Gesprächspartner. So lernen sich viele Bewerber und potenzielle Arbeitgeber in kürzester Zeit kennen. Das Job-Speed-Dating findet an drei Messetagen (Donnerstag – Samstag) statt. Gesprächsrunden werden zweimal täglich von 11:00 – 12:30 Uhr und von 14:30 – 16:00 Uhr angeboten (nachmittags nur am Donnerstag und Freitag). Wer am Job-Speed-Dating teilnehmen möchte, hat noch bis zum 27.03.2015 die Möglichkeit, seine Anmeldung inkl. Lebenslauf unter dem Betreff „Job-Speed-Dating“ an info@joborama.de zu mailen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung direkt Ihren Wunschtermin und ggf. einen Ausweichtermin mit an. Ein Besuch auf der FIBO-Jobbörse lohnt sich in jedem Fall!


Software für Ihr Business

NEU! Jetzt mit Trainings-App!

Software für Ihr Business zuverlässig, flexibel und innovativ

9-12 APRIL 2015 messegelände köln

www.medocheck.com

Halle 8 / Stand F30

Ihre Lösung

medo.check®

Kontakt

Für Fitness- & Wellnessanlagen, Personal Trainer & PT Studios, Physio, Reha und Sport sowie Firmenfitness & BGM.

Vereinbaren Sie eine persönliche Produktdemo über unsere Website medocheck.com

T: +49 (0) 23 02 - 915 286 E: info@medocheck.com F: facebook.com/medocheck


Messe & Kongress

FIBO und F&G präsentieren

Die FIBO-Aussteller-News Die nächste Generation des Seilwiderstandstrainings Im letzten Jahr noch für den FIBO Innovation Award nominiert, geht der revvll PRO in 2015 in die zweite Runde. Der komplett überarbeitete und in Deutschland hergestellte Seilwiderstandstrainer in Profi-Studioqualität überzeugt die Anhänger des funktionellen Trainings mit seinen multidimensionalen Trainingsmöglichkeiten und ganzheitlichen Zug- und Druckbewegungen. Das Kölner Fitness-Unternehmen aerobis ltd. lädt seine Messebesucher in Halle 9 dazu ein, ihr Können am revvll PRO unter Beweis zu stellen. An jedem Messetag soll ein/e Tagessieger/in ermittelt werden. Neben dem einzigartigen Seilwiderstandstraining zeigt aerobis seine neuesten Entwicklungen in den Bereichen Schlingentraining und Sandbag-Training. Als besonderes Schmankerl für alle Individualisten und Fans des „Customising“ bietet die Marke aeroSling ab der FIBO farblich individualisierbare Schlingentrainer an. Halle 9, Stand B10, www.aerobis.com

eGym Physio

Mit seinem neuen Geschäftsbereich eGym Physio schließt eGym die Lücke zwischen Therapie und Fitnesstraining im Studio und ist somit ideal geeignet für den Einsatz im zweiten Gesundheitsmarkt, dem Selbstzahlerbereich. Mit einem eGym Zirkel und dem intelligenten eGym Trainingssystem erhalten Physiotherapeuten ein starkes Instrument, um Patienten zu zufriedenen Kunden zu machen und gleichzeitig die Profitabilität der Praxis zu steigern. Attraktive Finanzierungsmodelle und umfassende betriebswirtschaftliche bzw. Marketing-Beratung unterstützen die Physiotherapeuten beim Aufbau ihres zweiten Standbeins. eGym, das intelligente Trainingssystem für maximalen Trainingserfolg:  eGym Trainingszirkel 18 vollelektronische, mit dem Internet verbundene Kraftgeräte, die alle großen Muskelgruppen abdecken.  eGym Software für automatische Geräteeinstellung und unterschiedliche Trainingsmethoden.  eGym Cloud: Hier laufen alle Trainingsdaten zusammen für genaue Analysen und weitere Trainingsplanung. Halle 7, Stand C30, www.egym.de

42

F&G 2/2015

DFAV-Ausbildung Hip-Hop

Der DFAV e.V wird auf der FIBO 2015 erstmals während der DFAV-FIBO-Convention in Halle 5 seine neue Disziplin Hip-Hop präsentieren. Bereits seit vier Jahren führt der Weltverband FISAF im Rahmen der Aerobic- und Fitnessmeisterschaften auch Hip-Hop-Europaund Weltmeisterschaften durch. Der in Holland bereits als Hip-Hop-Star gefeierte Deutsche Andreas Maintz (WickedMinds) ist World-Judge bei der FISAF und seit dem 01.02.2015 Sportdirektor der Sektion Hip Hop Unite beim DFAV e.V. Noch vor kurzem machte der gelernte Bäcker und kräftig gebaute Hip-Hopper durch das Erreichen des Halbfinales in der Pro7/Sat1 Sendung “Got to Dance“ auf sich aufmerksam. Ausbildung, Wettbewerbe, Qualifikationen und Meisterschaftstermine zum Thema HipHop gibt es auf der FIBO 2015 in der DFAVHalle 5, Stand A06, www.dfav.de


Messbarer Erfolg. Mit EasyTorque. Rubrik

zweipunktnull.de

„Escape Fitness has a solution to excite you“ Für Escape Fitness als Anbieter für Functional Training ist die FIBO ein Pflichttermin. Escape Fitness kann auf der FIBO Fitness Professionals aus ganz Europa von der Qualität seiner innovativen Produkte und Neuheiten überzeugen. Mehrere Show-Cases mit TIYR, Octagon, Plyosoft Box, Quad Sled, Bulgarian Bags und GRIPRs werden für Besucher und Interessenten veranstaltet. In diesem Jahr zeigt Escape Fitness vier Elemente, die seine Lösungen einzigartig machen und gewöhnliche Räume in inspirierende Wellness-Einrichtungen verwandeln. Dazu gehört auch 3D Design, mit dem die verfügbaren Räume ausgewertet werden können und so für das Studio eine nutzungsoptimierte und maßgeschneiderte Ausstattung gefunden werden kann. Diese Ausstattung beinhaltet das hochwertige Equipment für größtmögliche Workout-Vielfalt und Produkt-Schulungen, die sicherstellen, dass Trainer und Studio aus ihrer Investition den maximalen Nutzen gewinnen. Halle 9, Stand E01, www.escapefitness.com/de

Bereits innerhalb kürzester Zeit misst und analysiert EasyTorque detailliert die Maximalkraft Ihrer Kunden. Daher ist EasyTorque mehr als ein Gerät – es zeigt objektiv die Qualität Ihres Trainings.

FIBO-NEUHEIT 2015 – die „X-Serie” von fle-xx * unverb. Angebot bei 10% Anz. – 60 Monate Laufzeit und 10% Restwert-Bonität vorausgesetzt.

E1 139,39,-*

/ Monat Monat zzgl. MwSt. MwSt.

E Erweitern rweitern SSie ie EEasyTorque asyTorque zum zum

VitalTestCenter VitalTest Center ((vtc) vtc) Die Die Premiumlösung, Premiumlösung, ideal ideal ffür ür d das as

Ea EasyTorque syT Torqu o e

Mit der Maximalkraftmessung gewinnen Sie einen Überblick über die Leistungsfähigkeit der Muskulatur und über bestehende Muskeldisbalancen.

BalanceTop Balance To op

b betriebliche etriebliche Gesundheitsmanagement! Gesundheitsmanagement !

Neben der Krafft ist die Koordination eine wichtige Säule. Hier werden Ihre koordinativen Eigenschafften t und der Gleichgewichtssinn analysiert.

Clue Clue Medical Medical

Schmerzfrei mit fle-xx, denn das fortschrittliche Zirkelsystem bietet ein fehlerminimiertes, kundenfreundliches und hocheffektives Muskellängentraining für Kunden aller Altersklassen. Die neue „X-Serie” des Zirkels überzeugt mit starker technologischer Innovation: Neben der Variante mit herkömmlichen Gewichten und der Ausführung mit Seilzügen präsentiert die fle-xx Rückgratkonzept GmbH jetzt auch eine Gerätelinie mit Transponder, um einen vollautomatisierten Übungsablauf zu gewährleisten. Das modulare System kann je nach Bedarf flexibel und individuell nachgerüstet werden. Weiter erstrahlt der fle-xx-Zirkel in neuem Design, der puristischen Aluminiumvariante: ein starker Geräteauftritt mit zeitlosem Erscheinungsbild! Hochwertige und strapazierfähige Materialien aus der Autoindustrie und die Herstellung „Made in Germany” garantieren einen langen Produktlebenszyklus und zufriedene Kunden. Halle 7, Stand C30, www.fle-xx.com

SSchon chon ab

Stress bringt das Herz in Geffahr a . Wir liefern Ihnen medizinisch zertifiziert wertvolles Datenmaterial zu Ihrer Herzfrequenz, Herzfrequenzvariabilität und zum Herzstress.

Wir freuen W ir fr euen uns auf Ihren Ihren Besuch! F IBO Köln 9. bis 12. April

Halle 7 Stand E50 E 50 HAUPTSITZ H AU P T S I TZ

Rotenbergstraße 15 | 54313 54313 Z emmer F&G 2/2015 43 Rotenbergstraße Zemmer Fon 80-9 Fon +49(0)65 80-9 80-9 13 48 12 | Fax: +49(0)65 80 -9 13 48 29 Mail: inf info@tonus-online.de o@tonus-online.de | www.tonus-online.de www.tonus-online.de


Messe & Kongress

Les Mills startet eine neue Fitness-Ära Mit Immersive Fitness beweist sich Les Mills erneut als Trendsetter der Fitnessbranche. Dank 360°-Videoprojektionen mit abgestimmten Licht- und Soundsystem taucht der Kursteilnehmer in interaktive Welten fernab des Kursraums ein. Das Ergebnis: Motivation und volle Power für einen sichtbaren Trainingserfolg. Studiofitness in nie zuvor dagewesenen digitalen Erlebniswelten – Ab Herbst 2015 hält die Fitnessrevolution Les Mills Immersive Fitness Einzug in deutsche Studios. Durch die 360°-Projektionen mit synchronisierten Licht- und Soundeffekten verlieren die Teilnehmer das Gefühle für Ort und Zeit und konzentrieren sich nur auf ihr Workout. Sie rasen Berge auf und ab und geben alles beim finalen Sprint durch ein Velodrom. Zunächst fokussieren die Entwickler das Thema Cycling und schicken die Teilnehmer auf einen virtuellen „Trip“. Für erlebbare Fitnesserfolge und ausreichend Abwechslung sorgen die dreimonatlich wechselnden Releases. An weiteren Immersive-Programmen wird zurzeit von den neuseeländischen Les Mills-Experten gearbeitet. Mit Immersive Fitness fokussiert Les Mills vor allem die junge Zielgruppe der Millennials, die heute zwischen 18 und 34 Jahre alt sind und mit herkömmlichen Fitnesskursen langfristig nur schwer zu binden sind. Halle 9, Stand 01, www.lesmills.de

Precor stellt die neuen Laufbändern der Experience Line vor Die innovativen Laufbänder der Experience Line von Precor bieten vielseitige Trainingsmöglichkeiten und höchsten Laufkomfort in modernem Design. Auf Basis der Erfahrungen von Studiobetreibern, Sportlern und Technikern entwickelt, setzen sie neue Maßstäbe in Sachen Effektivität, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit. Die Laufbänder TRM 885, TRM 835 und TRM 811 der Experience Line sind die robustesten, zuverlässigsten und energieeffizientesten Laufbänder, die der führende Hersteller von Fitnessgeräten Precor je entwickelt hat. Studiobetreiber profitieren von der erhöhten Energieeffizienz, denn der neue Motor liefert mehr Leistung bei 30 % weniger Energiekosten. Zeit und Geld spart außerdem die verbesserte Wartungsfreundlichkeit: Aufbau, Reinigung und Instandhaltung gestalten sich einfach und unkompliziert. Von den technischen Innovationen profitieren natürlich auch die Studiomitglieder: Die neue Rahmengestaltung optimiert die Laufband-Stabilität und vermittelt ein ruhiges und sicheres Laufgefühl, das durch die erweiterten, ergonomischen Handläufe noch verstärkt wird. Jedes Modell der Experience Line verfügt zudem über die patentierte Schrittdämpfungstechnologie IFT® (Integrated Footplant Technology). Dadurch bleibt der Laufschritt stets flüssig und natürlich, die Gelenke werden geschont und die Läufer haben ein verbessertes Trainingserlebnis. Halle 6, Stand E40 + F30, www.precor.com

Rocktape: Innovatives Tapingkonzept & Ausbildungslinie Rocktape ist eine neue Produkt- und Ausbildungslinie von Transatlantic Fitness, die das Unternehmen ab sofort exklusiv in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Benelux und Osteuropa vertreibt. Die Rocktape Produkte sind für kinesiologisches Taping geeignet und bieten durch das eigens entwickelte Herstellungsverfahren besondere Trage- und Klebeeigenschaften. Ein weiterer Vorteil: Das Anwendungskonzept orientiert sich an ganzen Muskelketten und natürlichen Bewegungen. Neben den Produkten bietet Transatlantic Fitness Ausbildungskurse im Fascial Movement Taping an. Das Unternehmen verstärkt in diesem Zusammenhang auch sein Team. Ab sofort leitet Robert Schiller (44) den neugegründeten Geschäftsbereich für das Produkt- sowie Ausbildungsportfolio der Marke RockTape und ist zuständig für Deutschland und die Schweiz. Halle 9, Stand B01, www.transatlanticfitness.com; www.rocktape.de

44

F&G 2/2015


Messe & Kongress

Greinwalder & Partner tunt ihren Club „Spürbar bessere Geschäfte“ verspricht die Zusammenarbeit mit Greinwalder & Partner. Passend dazu haben die Marketing-Spezialisten aus München 3-MonatsPakete zu unterschiedlichen Themen entwickelt, die interessierten Clubs beweisen, was schon innerhalb dieser kurzen Zeit möglich ist. Durch die intensive Arbeit mit dem persönlichen Berater werden Schwerpunktthemen, wie Rendite, Fluktuation, Verkauf, Positionierung oder Personal in Angriff genommen. Interessenten haben bis einschließlich an den FIBO-Tagen die Möglichkeit, eines der Tuning-Pakete zu buchen. Außerdem wird sich auf der Messe auch der Bereich PhysioMarketing von G & P präsentieren. Im Mittelpunkt der Beratung steht die professionelle Vermarktung von Selbstzahlerbereichen in Praxen oder Kliniken von der Positionierung über einen einheitlichen Außenauftritt bis zur erprobten Endkundenkampagne. U.a. wird das Thema in Info-Vorträgen am Donnerstag und Freitag vorgestellt. Halle 8, Stand D40, www.greinwalder.com

FIBO Halle 8 E/21

„REHA-LINE 2.0“ Auf der FIBO 2015 wird SVG die Neuauflage ihrer MTT-GeräteSerie „REHA-LINE“ präsentieren. Die „REHA-LINE 2.0“ setzt neue Maßstäbe im Bereich der medizinischen Krafttrainingsgeräte. Konzipiert für den Einsatz in der medizinischen Trainingstherapie sind die Geräte die perfekte Symbiose von Wirtschaftlichkeit, anwenderorientierter Funktionalität und modernem, zukunftsorientiertem Design. Aufgrund der Kombinationsfunk tio nalität und der kompakten Bauweise ermöglicht die neue Linie nicht nur eine Vielzahl von Übungsvarianten (auch auf begrenzter Trainingsfläche), sondern begeistert gleichwohl Therapeuten als auch Patienten durch ihre kundenfreundliche Bedienung und unkomplizierten Einstellmechanismen. Alle Trainingsgeräte der REHA-LINE 2.0 sind Made in Germany, eine Qualität, die in jedem Detail deutlich sichtbar und fühlbar ist. Sie sind entsprechend den Richtlinien für Medizinprodukte geprüft und tragen das CE-Zeichen. Halle 7, Stand E20, www.svggermany.de

everroll®, Roko Health Clubs, Chiswick

everroll® Fitnessböden Elastisch, gelenkschonend, belastbar, schlagzäh, anpassbare Dicken, schnell verlegt, in großer Farbauswahl. In Fitnesscentern auf der ganzen Welt.

BSW GmbH, Tel. 02751 803-123, c.pohl@berleburger.de, www.everroll.de

F&G 2/2015

45


MIT KRAFT


Besuchen Sie uns vom 9.-12. April 2015 auf der FIBO in Köln / Messegelände

Halle 7 . Stand C20/D20

ZU ÄSTHETIK Die SportsArt Fitness

KRAFTGERÄTESERIE Qualität, Komfort & Funktionalität auf höchstem Niveau.

Medex Fitnessgeräte GmbH Zentrale . Mörnerstraße 15 . D-09629 Reinsberg . Phone +49 (0) 37324. 829 839 . Fax +49 (0) 37324.829840 Niederlassung Hille . Im Gewerbepark 7 . D-32479 Hille . Phone +49 (0) 571. 385 712 5 . Fax +49 (0) 571. 385 712 7

www.medex-gmbh.com . info@medex-gmbh.com


Messe & Kongress

Der THERA-BIZ-FIBO Wirtschaftskongress – oder der Zugang zum „3. Gesundheitsmarkt“

Das Zusammenwachsen des 1. und des 2. Gesundheitsmarktes wird z. Bsp. von Thomas Röhrle, dem Erfinder des Fitnessführerscheins gerne als „Dritter Gesundheitsmarkt“ bezeichnet. In diesem Markt können sich Inhaber von Fitness- & Gesundheitsstudios, die sich gedanklich bereits mit dem Gesundheitsmarkt beschäftigen ebenso positionieren, wie Physiotherapeuten, die unabhängiger von Rezeptumsätzen sein möchten. Der THERA-BIZ Kongress präsentiert Ihnen spannende Vorträge, um sich mit dem Einstieg in diesen Markt besser auseinandersetzen zu können.

48

F&G 2/2015

as neue Wirtschaftsfachmagazin THERA-BIZ, das sich an Therapeuten und Betreiber von Gesundheitsstudios richtet, veranstaltet im Rahmen der FIBO am Freitag, den 10.04.2015 in Zusammenarbeit mit der FIBO den 1. THERA-BIZ-Kongress. Es erwartet Sie ein spannendes Vortragsprogramm, das von namhaften Experten aus dem Therapiebereich gestaltet wird.

D

1. & 2. Gesundheitsmarkt Der Unterschied zwischen 1. und 2. Gesundheitsmarkt besteht darin, dass die Leistungen des 1. Gesundheitsmarktes zu meist die Kassen bezahlen (wenn auch nicht immer total), und die Leistungen des 2. Gesundheitsmarktes der Leistungsempfänger selber bezahlen muss. Ein anderes großes Differenzierungsmerkmal liegt darin, dass die meisten Leistungen des 1. Gesundheitsmarktes zumeist von Ärzten und Physiotherapeuten also Angehörigen medizini-

scher Fachberufe erbracht werden müssen. Andererseits dürfen diese Angehörigen medizinischer Fachberufe sich auch im anderen, also dem 2. Gesundheitsmarkt betätigen. So gibt es Ärzte oder Physiotherapeuten, die eigene Fitness- und Reha-Studios betreiben, aber auch FitnessstudioBetreiber, die Ärzte bzw. Physiotherapeuten anstellen, um mit diesen als stille Gesellschafter Reha-Kliniken oder physiotherapeutische Praxen eröffnen.

High End Medical Solution Eines der interessantesten Modelle für diese Art der Arbeit im 1. Gesundheitsmarkt hat jetzt der oben erwähnte Fitness-Führerschein-Erfinder Thomas Röhrle mit HEMS (High End Medical Solution) auf den Markt gebracht. Lassen Sie sich die hochinformativen Vorträge des THERA-BIZ-Kongresses nicht entgehen und besuchen Sie uns am 10.04.2015 in der Speakers Lounge, Halle 7 am Stand B02.


Messe & Kongress

1. Gesundheitsmarkt

3. Gesundheitsmarkt

2. Gesundheitsmarkt

DAS PROGRAMM DES THERA-BIZ KONGRESSES AUF EINEN BLICK Uhrzeit

Referent

Thema

1000 – 1030

Marco Zellmann, Vertriebsbereichsleiter, opta data Abrechnungs GmbH

Zukunftschancen für die Therapie im 2. Gesundheitsmarkt

1040 – 1110

Thomas Röhrle, Gesellschafter Bodywave GmbH

Rezepte, die Ärzte-Budgets nicht belasten! Zusätzlicher Rezeptumsatz mit gerätegestütztem Rückentraining!

1120 – 1150

Prof. Dr. Theodor Stemper, Sportwissenschaftler an der Bergischen Universität Wuppertal

Umsatz mit Präventionskursen – rechtliche Grundlagen des § 20 SGB V zur Abrechnung mit den Krankenkassen!

1200 – 1230

Dieter W. Welsink, Geschäftsführender Gesellschafter medicoreha Welsink Unternehmensgruppe

Von der kleinen Physiotherapiepraxis zum medizinischen Gesundheitszentrum

Erleben Sie den ersten THERA-BIZ-FIBO-Wirtschaftskongress live auf der FIBO, am Freitag, den 10. April 2015. Unsere Experten berichten aus ihrer Praxis von ihren Erfahrungen in der Speakers Lounge, Halle 7 am Stand B02. Die Referenten & ihre Themen

Über die Chancen im zweiten Gesundheitsmarkt referiert Marco Zellmann, Vertriebsbereichsleiter bei der opta data Abrechnungs GmbH. Die opta data-Gruppe betreut mehr als 22.000 Kunden und ist damit heute einer der bevorzugten und marktführenden Dienstleister für Leistungserbringer im Gesundheitswesen.

Professor Dr. Theodor Stemper, Sportwissenschaftler an der Bergischen Universität Wuppertal, Arbeitsbereich Fitness & Gesundheit, beleuchtet die rechtlichen Aspekte im Präventionsbereich. Er legt dar, auf was gemäß § 20 SGB V in der Abrechnung mit den Krankenkassen zu achten ist. Der Titel seines Vortrags lautet: „Umsatz mit Präventionskursen – rechtliche Grundlagen des § 20 SGB V zur Abrechnung mit den Krankenkassen!“

Thomas Röhrle, Gesellschafter der Bodywave GmbH, wird auf das gerätegestützte Rückentraining eingehen. Der Rücken ist immer ein Thema in unserer sitzenden, eher bewegungsarmen Berufswelt. Hier eröffnen sich Chancen für den Physiotherapeuten, in Zusammenarbeit mit dem Arzt. Sein Vortrag lautet: „Rezepte, die Ärzte-Budgets nicht belasten! Zusätzlicher Rezeptumsatz mit gerätegestütztem Rückentraining!“

1986 eröffnete Diplom-Sportlehrer und Physiotherapeut Dieter Welsink seine erste Physiotherapiepraxis. Heute ist er Geschäftsführender Gesellschafter der medicoreha Welsink Rehabilitation GmbH in Neuss. Hinzu kommt die medicoreha Welsink Akademie. Dieter Welsink erläutert am Beispiel seines Unternehmens, wie man sich als Therapeut oder als Betreiber eines Gesundheitsstudios mit entsprechend ausgebildetem Personal gut positionieren und nachhaltig wachsen kann

F&G 2/2015

49


Messe & Kongress

Keine Fitness ohne „Check-up“!

Der FIBO MED KONGRESS klärt auf er 3. interdisziplinäre FIBO MED Fachkongress im Rahmen der FIBO wird von der MEDICA e.V. organisiert und richtet sich an bis zu 250 Ärzte und Sportinteressierte. Dass körperliche Inaktivität der Gesundheit schadet, ist eine Botschaft, die mit großer Regelmäßigkeit verkündet wird und auch verkündet werden muss. Körperliche Aktivität, insbesondere die Kombination von moderatem Ausdauersport mit etwas Kraft- und Beweglichkeitstraining, fördert die Gesundheit von Herz, Gefäßen, Knochen sowie Gelenken und sorgt zudem für mehr Lebensqualität und eine „schlanke Linie“. Möglicherweise schützen körperliche Aktivität und Sport sogar vor neurodegenerativen Krankheiten wie Morbus Alzheimer oder auch Morbus Parkinson.

D FIBO med Shortfacts Der 3. FIBO MED KONGRESS findet in Köln am Samstag, den 11.04.2015, statt. Mit dem Thema „Medizinischer Check-up vor dem Fitnesstraining durch den Haus- und Allgemeinarzt“ richtet sich die Veranstaltung an Ärzte und an Sportinteressierte, die Wert auf eine gesunde Fitness legen. Partner und Organisator der FIBO für 2015 ist die MEDICA e.V. www.fibo.de

50

F&G 2/2015

Prophylaxe & Therapie: Aber richtig Bewegung ist, wie man heute weiß, aber nicht nur Prophylaxe, sondern auch Therapie bei bereits bestehenden

Fitness beugt Krankheiten vor, lindert Symptome und kann das Leben verlängern. Menschen zu bewegen, sich mehr zu bewegen, ähnelt allerdings auch dem Knacken einer fast diamantharten Nuss. Elementar sind hierfür v.a. Hausärzte: Sie sollten aber nicht nur motivieren, sondern auch konkrete Empfehlungen geben können. Die Basis ist ein medizinischer Check-up. Worauf es hierbei ankommt, ist im April das Thema mehrerer Vorträge beim 3. FIBO MED KONGRESS in Köln. Krankheiten, etwa Diabetes mellitus oder Bluthochdruck. Sport kann allerdings auch schaden wenn Krankheiten nicht bekannt sind oder nicht erkannt werden. Eine wichtige präventive Rolle spielen hier selbstverständlich Hausärzte und ein hausärztlicher „Check up“. Im Zentrum der Abklärung stehen außer Skelett- und Muskel-Erkrankungen internistisch-kardiologische Befunde. Worauf hier beim hausärztlichen Check-up geachtet werden sollte, erklärt der Remscheider Sportmediziner Professor Herbert Löllgen beim kommenden 3. FIBO MED KONGRESS in Köln. Zu unterscheiden sind laut Löllgen dabei generell drei Personen-Gruppen:  Menschen, die schon immer körperlich oder sportlich aktiv sind.  Die „Wieder-Einsteiger“: Menschen, die als Kinder oder Jugendliche Sport getrieben haben, aber dann lange pausiert haben.  Die Neu-Einsteiger: völlig unsportliche Menschen.

Die richtigen Fragen & Untersuchungen Welche Fragen bei der AnamneseErhebung notwendig sind, welche körperlichen Untersuchungen und weiterführenden diagnostischen Maßnahmen, werden beim 3. FIBO MED KONGRESS mehrere ausgewiesene Experten unterschiedlicher Fachrichtungen darstellen. Und selbstverständlich wird es auch Antworten auf eine ganz zentrale Frage in diesem Zusammenhang geben. Diese Frage lautet: Wie bewegt man Menschen dazu, sich mehr zu bewegen?


Besuche n Sie un s auf der Halle 7, FIBO: Stand C 58

Verkaufen auch Sie Ihre neuen und gebrauchten Geräte auf GHPJU¸¡WHQ0DUNWSODW]I¾U)LWQHVVXQG*HVXQGKHLW

▶Über 5.500 Inserate

▶Jetzt kostenlos inserieren!

+DEHQ6LH)UDJHQ".RQWDNWLHUHQ6LHXQV

ZZZȴWQHVVPDUNWGH

7HO  (0DLO VHUYLFH#ȴWQHVVPDUNWGH

7230˜*/Ζ&+.(Ζ7(1DXIȴWQHVVPDUNWGH 9HUNDXIHQ6LHQHXHXQGJHEUDXFKWH)LWQHVVRGHU7KHUDSLHJHU¦WHLQZHQLJHQ6FKULWWHQRGHUȴQGHQ6LHPLWKLOIHYRQYLHOHQ6XFKNULWHULHQ VFKQHOOXQGHLQIDFKSDVVHQGH*HU¦WH]XP.DXIDXIȴWQHVVPDUNWGH1HEHQ)LWQHVVHTXLSPHQWZLH&DUGLRXQG.UDIWWUDLQLQJVJHU¦WHQZHUGHQ DXFK)LWQHVV]LUNHORGHUNRPSOHWWH)LWQHVVVWXGLRVVRZLHYLHOHYHUVFKLHGHQH5HKDXQG7KHUDSLHJHU¦WHDQJHERWHQ

7235(Ζ&+:(Ζ7(PLW¾EHU%HVXFKHUQLP0RQDW $XIȴWQHVVPDUNWGHVXFKHQ)DFKEHVXFKHUZLH)LWQHVVVWXGLREHVLW]HU3HUVRQDO7UDLQHU3K\VLRWKHUDSHXWHQRGHU%HWUHLEHUYRQ5HKDXQG 7KHUDSLH]HQWUHQ QDFK QHXHQ RGHU JHEUDXFKWHQ )LWQHVV XQG 7KHUDSLHJHU¦WHQ RGHU YHUNDXIHQ ΖKUH *HU¦WH 0LW PRQDWOLFK ¾EHU  %HVXFKHUQLVWȴWQHVVPDUNWGHGHUJU¸¡WH0DUNWSODW]I¾U)LWQHVVXQG*HVXQGKHLWLPGHXWVFKVSUDFKLJHQΖQWHUQHWXQGZ¦FKVWMHGHQ7DJZHLWHU

ȴWQHVVPDUNWGHVHUYLFHV*PE+_3LUFNKHLPHUVWU_1¾UQEHUJ 7HO_)D[_(0DLOVHUYLFH#ȴWQHVVPDUNWGH


U NE

onlinefitnessmesse powered by

(QWGHFNHQ6LHGLHJU¸¡WH2QOLQH)DFKPHVVHI¾U)LWQHVV:HOOQHVV%HDXW\XQG*HVXQGKHLW ▶ -HW]WLQIRUPLHUHQ ZZZPHVVHȴWQHVVPDUNWGH

▶ 50.000ILWQHVVPDUNWGH%HVXFKHUPLWGLUHNWHP ZugangDXIGLH2QOLQH)LWQHVV0HVVH

TOP-Austeller:

723Ζ1)26DXIGHU2QOLQH)LWQHVV0HVVH 'LH9RUWHLOHGHUJUR¡HQ0HVVHQGHU)LWQHVVXQG*HVXQGKHLWVEUDQFKHZ¦KUHQGGHVJDQ]HQ-DKUHVQXW]HQ"'LH2QOLQH)LWQHVV0HVVHPDFKW HVP¸JOLFK'LH%HVXFKHUN¸QQHQVLFKKLHUGDVJDQ]H-DKU¾EHU$QELHWHUDXVGHQ%HUHLFKHQ)LWQHVV:HOOQHVV%HDXW\XQG*HVXQGKHLWLQ IRUPLHUHQXQGGLUHNWPLWGHQ8QWHUQHKPHQLQ.RQWDNWWUHWHQ(VVWHKHQDWWUDNWLYH6WDQGPRGHOOH]XU$XVZDKOXPΖKUH)LUPDXQG3URGXNWH RGHU'LHQVWOHLVWXQJHQRSWLPDO]XSU¦VHQWLHUHQ9HU¸΍HQWOLFKHQ6LH7H[WH%LOGHU9LGHRV%URVFK¾UHQRGHU1HZVDXIΖKUHP0HVVHVWDQGXQG JHVWDOWHQ6LHGLHVHQRSWLVFKJDQ]QDFKΖKUHQ:¾QVFKHQ

)ROJHQ6LHXQV ZZZIDFHERRNFRPȴWQHVVPDUNWGH ZZZSOXVJRRJOHFRP)LWQHVVPDUNW'H


Messe & Kongress

Sporttherapie & Faszien Resümee zum 1. Artzt-Symposium 2015 Das erste Jahreshighlight des Artzt Institutes war das Symposium „Sporttherapie und Faszien“ auf Schloss Montabaur am 3.1. und 1.2.2015. Namhafte internationale und nationale Referenten aus Wissenschaft und Praxis erläuterten die Bedeutung der Faszien und zeigten, wie sich die neuesten Forschungsergebnisse in Therapie und Training umsetzen lassen.

rogramm, Referenten, Location und Catering erhielten TopNoten beim ersten Symposium „Sporttherapie und Faszien“ am 31.1. und 1.2.2015 auf Schloss Montabaur. Das Schloss Montabaur ist für jeden, der bereits häufiger zwischen Köln und Frankfurt die A3 befahren hat, ein Begriff. Weit sichtbar ragt das Schloss von der Spitze eines dicht an der Autobahn liegenden Berges, von allen Seiten sichtbar, über das Tal. Ein Bankenverband hat dieses Schloss übernommen, renoviert sowie restauriert und die mittelalterliche Bauweise des Schlosses elegant mit absolut moderner Architektur verbunden.

P

Hochkarätige Referenten Die eng umrissene Thematik „Sporttherapie und Faszien“ des Symposiums ermöglichte eine konzentrierte und nahezu umfassende Beleuchtung aller relevanten Aspekte. Möglich wurde dies durch den Einsatz absolut kompetenter Referenten, die keiner Frage aus dem Weg gingen und bisweilen auch teilweise unbequeme Wahrheiten aufzeigten. So machte Divo Müller klar, dass die bei Ärzten teilweise festgestellte Unkenntnis über die Bedeutung von Faszien sicher auch darauf zurückzuführen sei, dass eigentlich grundlegende Forschungen zum Thema Faszien noch fehlen, um hier entsprechende wissenschaftliche Beweise führen zu können. Gott sei Dank sei jedoch unter den Chirurgen bereits ein Paradigmenwechsel zu bemerken. Die Faszien werden nicht mehr grundlegend weggeschnitten, weil sie als überflüssig erscheinen und die Sicht auf den Muskel versperren.

54

F&G 2/2015

Faszien in der Physiotherapie Die Physiotherapeuten wissen, dass die Arbeit an den Faszien insbesondere im Schmerzbereich oft bis dato unerreichte Schmerzlinderung erzielt. Dr. Robert Schleip, einer der weltweit bekanntesten Faszien-Forscher will sich daher auch wieder intensiver mit seinen Forschungen beschäftigen: „Wir machen sicher noch vieles in Sachen Faszien falsch. Wir forschen allerdings nicht in erster Linie um zu beweisen, sondern um zu lernen – und Lernen heißt, Fehler zu vermeiden.“

Faszientraining in der Praxis


Szene

Faszien-Forscher Dr. Robert Schleip

Catherine Artzt

Klaus Eder, Chefphysiotherapeut des DFB

Philipp Artzt mit Marco Zellmann von opta data

Einen hervorragenden Beitrag zur Erforschung der Faszien hat auch der Brite James Earls (BA Hons, KMI) in Zusammenarbeit mit Tom Myers geleistet. Gemeinsam haben die beiden das Buch „Fascial Release for Structural Balance“ herausgegeben. Sein breites Wissensspektrum war für Teilnehmer absolut überraschend und spannend. Seine amerikanische Kollegin Sue Falsone, die sich als Physiotherapeutin bei den Los Angeles Dodgers in der amerikanischen Baseball-Profiliga einen Namen gemacht hat, betonte die oft sehr positive schmerzstillende Faszientherapie im Leistungssport, insbesondere nach Verletzungen.

besondere, dass weitere wissenschaftliche Untersuchungen zu den Faszien und deren schmerzstillender Behandlung dem Physiotherapeuten helfen werden, die Bedeutung seines Berufes klarer zu definieren. Gleichzeitig sprach Klaus Eder sich ebenso wie u.a. Arndt Fengler und viele seiner Referentenkollegen für ein stärkeres Miteinander zwischen Ärzten und Physiotherapeuten aus. Dies würde aber auch bedeuten, dass die Ärzte bereit sein müssen, sich intensiver mit den positiven Ergebnissen u.a. von Faszienbehandlungen zu beschäftigen.

Miteinander zwischen Ärzten und Physiotherapeuten Natürlich war Klaus Eder, der Chefphysiotherapeut des DFB, einer der am meisten umringten Referenten auf dem Symposium. Er betonte ins-

Faszientherapie in den Kinderschuhen Wie sehr allerdings die Faszientherapie noch in den Kinderschuhen steckt, stellte die von allen Teilnehmern begeistert aufgenommenen praktischen Arbeit mit den Faszieninstrumenten in betreuten Kleingruppen unter Beweis. Fragen wie z.B. nach dem erforderlichen Druck auf

Volker Ebener mit Ludwig Artzt

die Instrumente oder in welche Richtung die Instrumente auf der Haut geführt werden sollten, zeigten auf, dass auch einige der anwesenden Physiotherapeuten noch vieles über die Faszientherapie lernen müssen. Doch dazu sind eben Symposien, wie das auf Schloss Montabaur da. Sicher hat der Ausrichter, die Fa Artzt, an dieser Fortbildung kein Geld verdient – dafür waren die Referenten zu hochkarätig, die Location zu teuer und die Zahl der Teilnehmer, trotz voller Säle und Teilnehmerbegrenzung zu gering. Artzt wird jedoch an der Location und den hohen Standards dieses Symposiums festhalten und weiterhin mit begrenzter Teilnehmerzahl auf Schloss Montabaur Symposien veranstalten. Das heißt: Möglichst früh zur nächsten Veranstaltung anmelden, denn die wird sicher wieder schnell ausverkauft sein!

Berthold Osterbrink, Bereichsleiter Vertrieb Physiotherapie, am Stand von Promedia Meizintechnik

Podiumsdiskussion zum Thema Sporttherapie und Faszien

Parallel zum Symposium präsentierten sich einige ausgewählte Anbieter von Produkten und Dienstleistungen. Diese kleine aber feine Ausstellung fand guten Anklang und man konnte viele der Teilnehmer im Gespräch mit den Anbietern beobachten. Volker Ebener

F&G 2/2015

55


Messe & Kongress

Über den Tellerrand hinaus TheraPro 2015 – unsere Eindrücke

Anja Gottschalk-Wenk von eGym, Leiterin des Geschäftsbereichs Physiotherapie

Medizinisches Fitnesstraining präsentiert ERGO-FIT

Beratung am Stand von FREI AG

F&G-Chefredakteur Patrick Schlenz im Gespräch mit Gerd Pidt von Schupp

HUR nimmt den Seniorenmarkt ins Blickfeld

Ralf Bruns, Geschäftsführer von Physio Aktiv, jetzt auch in der Vertriebsleitung von milon

proxomed-CEO Antoni Mora blickt zufrieden dank eines guten Geschäftsjahrs

Trainingsvielfalt von SCHNELL Trainingsgeräte

Am 31. Januar und 1. Februar fand in Stuttgart die dritte THERAPRO statt. Im „Messe-Doppel“ mit der MEDIZIN verzeichnete TheraPro erneut einen Zuwachs an Ausstellern und Besuchern. Über 9.000 Ärzte und Therapeuten nutzten die Möglichkeit, sich für ihren Praxisalltag zu rüsten und sich über neue Konzepte und Geschäftsfelder zu informieren. it 115 Ausstellern konnte die TheraPro in ihrer dritten Auflage erneut ein Wachstum verzeichnen. Bei einem Rundgang durch die Messehalle war festzustellen, dass einige Aussteller – insbesondere aus dem Gerätebereich – hinzugekommen waren und andere Aussteller ihre Austellungfläche im Vergleich zum Vorjahr vergrößert hatten. Darüber hinaus haben wir auch verstärkt Aussteller aus den Bereichen neue Medien und Marketing wahrgenommen, die den Therapiepraxen bei der Vermarktung ihrer Produkte Unterstützungsleistungen anbieten. Diese Entwicklung zeigt deutlich, dass sich der Gesamtmarkt in Richtung Erschließung des zweiten Gesundheitsmarktes entwickelt. Dieser Trend wird wahrscheinlich weiter anhalten, da sich die Inhaber von Physiotherapiepraxen weitere Erlösquellen erschließen müssen, ohne jedoch dabei den Fokus auf das klassische Geschäft zu verlieren. Laut der Messe Stuttgart lagen bei den Therapeuten besonders Therapiegeräte, Aus-, Fortund Weiterbildung sowie Trainings- und Fitnessgeräte im Fokus ihres Besuches. Es fiel uns auf, dass die betriebswirtschaftlich orientierten Vorträge inhaltlich recht breitgefächert waren. Das macht Sinn und kann aber sicherlich noch weiter ausgebaut werden.

M

Infos & Kontakt www.therapro-messe.de

EDV-Lösungen erleichtern den Physiotherapeuten den Praxisalltag

56

F&G 2/2015

Marco Zellmann von der opta Data Gruppe zeigt F&G-Redakteur Jürgen Wolff neue Softwarelösungen




 



 

 





 











  

 

 



















  



























 















  





















 









 





 







 
































Messe & Kongress

FIBO vs. IHRSA

Die beiden großen internationalen Fitness-Fachmessen sind nur schwer vergleichbar enn man sich die enorme Fitness-Durchdringung in der US-amerikanischen Bevölkerung so anschaut, überrascht es schon, dass die FIBO in Köln mit über 600 Ausstellern weitaus mehr teilnehmende Unternehmen aufweist, als die International Health, Racquet & Sportsclub Association (IHRSA) bei International Convention & Trade Show 2015 in Los Angeles.

W

Messe plus Ausbildung Andererseits ist die IHRSA gleichzeitig Trade Show und Schulungsbzw. Convention-Forum. In diesem Bereich bemüht sich die FIBO gerade – neben der DFAV-FIBO-Convention – auch um die ersten Schulungs- und Ausbildungs-Workshops, insbesondere im Geschäftsfeld zweiter Gesundheitsmarkt. Die FIBO ist zwar auch durch ihre Fachhändler- und EndverbraucherTage ein hybrides Modell – übrigens seit 1986 das beste Modell dieser Art. Jedoch ist die tägliche Teilung der IHRSA-Vormittage bis 13 Uhr „Ausbildung und Lernen“ und dann ab 13.30 Uhr Messe eine weitaus ein-

58

F&G 2/2015

schneidendere Lösung im Sinne hybrider Veranstaltungen.

Andere Länder, andere Preise Ein weiterer gewaltiger Unterschied besteht in den verschiedenen Einnahmestrukturen der beiden Veranstaltungen. Die FIBO mit fast 40.000 m² verkaufter Fläche wird wahrscheinlich im Vergleich mit der IHRSA (über 20.000 m² verkaufte Fläche) keinen größeren Umsatz machen. Dies liegt an der amerikanischen Preisstruktur für Messeflächen. Bei den FIBO-Besuchern macht allerdings die riesige Masse der 120.000 Besucher die gewaltigen Preisunterschiede gegenüber den IHRSA-Eintrittstickets mehr als wett. Kostet ein Tagesticket für die FIBO ca. 20 Euro, bietet die HRSA im Voraus bestellte Tagestickets für 30 US-$. Darüber hinaus können an der Tageskasse aber Full Package Eintrittskarten für alle Messetage, alle Vorträge, Conventions, Exercise classes, Keynote Speaker, Early Morning Workouts und Opening Recep-

tion für total 1.060 Dollar erworben werden. Andere Länder, andere Sitten – oder Preise. Auf jeden Fall fällt auf, wenn man die Liste der weit über 100 Speaker und deren Themen liest, dass es für jeden Fitnessinteressierten sicher mehrere hervorragende Themen gibt! Volker Ebener

IHRSA Die 34th Annual International Convention & Trade Show findet statt, während diese Ausgabe der F&G gedruckt wird: Vom 11. – 14. März 2015 im L.A. Convention Center in Los Angeles, California. In Ausgabe 3/2015 der F&G werden wir ausführlich über die “IHRSA 2015” berichten. Die 35th Annual International Convention & Trade Show findet vom 21. – 24. März 2016 statt. www.ihrsa.org


l a n o s r e P r h I t Is r e w h c s o s h c u a zu knacken?

das Ausbildungs- und Coachingprogramm oachingprogramm rund um das T Thema hema P Personal ersonal und Fßhrung Eine Investition Investition in die Fßhrungsqualität ist die beste Investition Investition in den Erfolg des Unternehmens!

Kombination INpersona ist die einmalige K ombination aus WisWissensvermittlung praktischer sensv ermittlung und deren pr aktischer Umsetzung im durch eigenen Unternehmen, ergänzt und unterstĂźtzt dur ch 8\HSPĂ&#x201E;aPLY[L )HZPZ LYMVSNYLPJOLY LYMVSNYLPJOLY indi 8\HSPĂ&#x201E;aPLY[L 4P[HYILP[LY 4P[HYILP[LY ZPUK ZPUK KPL KPL )HZPZ individuell viduell gestaltete Coachingtage Coachingtage vor vor Ort - maĂ&#x;gemaĂ&#x;ge<U[LYULOTLU KPL KH\LYOHM[ KH\LYOHM[ sc <U[LYULOTLU ,UNHNPLY[L ,UNHNPLY[L 4P[HYILP[LY 4P[HYILP[LY KPL schneidert hneidert fĂźr ihr Unternehmen. TV[P]PLY[ \UK LYMVSNYLPJO LYMVSNYLPJO HYILP[LU HYILP[LU ZVSSLU TV[P]PLY[ \UK ZVSSLU TÂ&#x2026;ZZLU TÂ&#x2026;ZZLU fortwährend ausgebildet und gefĂźhrt werden. Erst ,,PU4\ZZMÂ&#x2026;YHSSL7LYZVULUTP[-Â&#x2026;OY\UNZ]LYHU[^VY[\UN PU4\ZZMÂ&#x2026;YHSSL7LYZVULUTP[-Â&#x2026;OY\UNZ]LYHU[^VY[\UN KHUU TÂ&#x20AC;NSPJO TP[ KLU ILYLP[Z Z T Â&#x20AC;NSPJO T P[ K LU I LYLP[Z ]VYOHUKLULU K HUU ^PYK ^PYK LLZ ]VYOHUKLULU <U[LYULOTLY :[\KPVSLP[LY )LYLPJOZSLP[LY \UK KLU KLU <U[LYULOTLY :[\KPVSLP[LY )LYLPJOZSLP[LY \UK 7YVNYHTTLU \UK UK 2VUaLW[LU 2VUaLW[LU VW[PTHSL VW[PTHSL ,YNLIUPZZL 7 YVNYHTTLU \ ,YNLIUPZZL a\ a\ FĂźhrungsnac FĂźhrungsnachwuchs! hwuchs! LLYaPLSLU YaPLSLU

â&#x20AC;&#x17E;Was â&#x20AC;&#x17E;W Was a mich mich anbetrifft, so zahle ic ich Menschen richtig h fĂźr die Fähigkeit, Mensc hen ric htig zu behandeln, mehr als fĂźr irgendeine andere auf Welt. elt e (I will pay pay more for the ability to deal with people than any der ganzen Welt. any other ability under the sun.)â&#x20AC;&#x153; John John Davison Davison Rockefeller Rockefeller (1839-1937), amerik. GroĂ&#x;industrieller

Investieren Sie in das Wichtigste: +PL-Â&#x2026;OY\UNZX\HSP[p[0OYLZ<U[LYULOTLUZ0UMVYTPLYLU:PLZPJO QL[a[\U[LY;LS  VKLYPUMV'PUSPULHRHKLTPLKL

INpersona rssona ist ist ein Produkt Prro odukt der INper INLINE Unternehmensberatung Unternehmensberatung Fitness-- und Wellnessanlagen Wellnessanlagen GmbH fßr Fitness Borkener D-46284 Dorsten tr. 64¡ D -46284 Dor sten Bork ener nerr SStr.


STÄRKEN

SIE IHREN TRAININGSBEREICH

Connexus eröffnet Ihnen eine einzigartige und platzsparende Möglichkeit, um eine Vielzahl von Functional Trainingsprogrammen und Kursen auf Ihrer Trainingsfläche zu integrieren. Das beliebig erweiterbare, modulare System kann optimal zum Gruppentraining genutzt werden.

Wählen Sie Ihr System zur Wandmontage oder als freistehende Einheit. Setzen Sie exakt so viele Module ein, wie es zu Ihrem Platzangebot, Ihrem Budget und Ihren Mitgliedern passt. Besuchen Sie uns auf der FIBO und überzeugen Sie sich von den Stärken dieses neuartigen Systems.

Johnson Health Tech. GmbH | Nikolaus-Otto-Straße 1 | 22946 Trittau | Tel: +49 4154 79 52 0 | www.matrixfitness.eu


Halle 6 / D22 + E25

Follow us on Facebook: www.faceboook.com/MatrixFitnessDeutschland


Szene

Zwei neue Fitnessexperten verstärken das Matrix SalesTeam Vertriebsprofi Alexander Liefke ist seit über 29 Jahren im Sport tätig. Der ehemalige Bundeswehroffizier, erfolgreiche Kampfsportler und Mastertrainer freut sich auf die neue Herausforderung in einem innovativen Unternehmen. Als zweiten Neuzugang begrüßt Matrix den Diplom Sportwissenschaftler Stephan Schulz, der zuletzt als Studioleiter eines Fitnessclubs mit angrenzender Physiotherapie für den Schwerpunkt BGM verantwortlich war. Durch sein praxisnahes Know-how kann Schulz den Bedarf der Studiobetreiber optimal analysieren und maßgeschneiderte Lösungen aus dem umfangreichen Matrix Sortiment anbieten. www.matrixfitness.eu

Life Fitness stattet XXL-Studio in Stuttgart aus

Fitness in einer anderen Dimension: Insgesamt rund 400 Geräte hat Life Fitness im Fit/One aufgebaut – das waren 20 Lastwagenladungen

Life Fitness hat das Flagship-Studio des Betreibers Fit/One in Stuttgart ausgestattet. Auf sechs Etagen und mehr als 6.000 Quadratmetern wurden innerhalb von fünf Tagen 200 Kraftgeräte und rund 200 Ausdauergeräte installiert. Fit/One-Manager Marcus Scheller ist von der Kooperation beeindruckt: „Life Fitness hat unsere Erwartungen am besten erfüllt und sich als zuverlässiger Partner bewiesen.“ www.lifefitness.de

Auf der FIBO 2014 hat die ICG® (Indoor Cycling Group) ihr neues Premiumbike, das Tomahawk® IC7 Indoor Cycle, erfolgreich vorgestellt. Das IC7 mit seiner Coach By Color® Funktion ist als multifunktionales Trainingsgerät für Kursraum und Trainingsfläche konzipiert und erfreut sich einer großen Nachfrage. Der Gewinn des RED DOT DESIGN Awards, des PLUS X Awards und des ISPO PRODUCT OF THE YEAR Awards bestätigt, dass das Bike derzeit zu den innovativsten und hochwertigsten Trainingsgeräten am Fitnessmarkt zählt. FIBO 2015, Halle 6, Stand C26 www.indoorcycling.com

milon baut die von Geschäftsführer Udo Münster eingeläutete Qualitätsoffensive in der Kundenbetreuung weiter aus: Nach der Neuorganisation des DeutschlandVertriebs, stellt milon nun auch sein Österreich-Geschäft neu auf. Die Vertriebsleitung teilen sich ab sofort Daniel Puchner und Andreas Widlroither – zwei ausgewiesene Kenner des österreichischen Fitnessmarktes, die milon für sich gewinnen konnte. Beide verfügen über langjährige Erfahrung bei namenhaften Anbietern der Branche. Um diese Kundennähe gewährleisten zu können, hat milon am 01. Januar 2015 zudem eine eigene Tochtergesellschaft für den Österreich-Vertrieb gegründet, die milon Austria GmbH. www.milon.de

F&G 2/2015

Stephan Schulz

Auszeichnungen für TOMAHAWK® IC7

MILON STÄRKT PRÄSENZ IN ÖSTERREICH

62

Alexander Liefke


Precor erweitert sein Team Precor verstärkt sein Team mit einem neuen Mitarbeiter. Reinhard Wawra (42) ist seit dem 02.02.2015 als Commercial Manager für die Central Zone D-A-CH, Benelux sowie Italien zuständig. Gleichzeitig ist Reinhard Wawra als Business Manager für den Geschäftsbereich in Österreich verantwortlich. Er ist bereits seit elf Jahren für das Unternehmen Amer Sports tätig und startete im Jahr 2004 bei Wilson in Österreich, zunächst im Außendienst, anschließend als Senior Sales Executive Wilson Racket & Team Sport. www.precor.de

JK-EGOLINE als Weltmarktführer ausgezeichnet Deutsche Unternehmen gehören in vielen Branchen zu den weltweiten Spitzenanbietern. Mit dem Lexikon der deutschen Weltmarktführer werden die Unternehmen portraitiert, die mit ihren innovativen Produkten internationale Standards gesetzt haben. Der Öffentlichkeit wurde das Weltmarktführer-Buch mit einer feierlichen Premiere im Rahmen des „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“ am 27. Januar medienwirksam präsentiert. Einen Tag zuvor erhielt der Bundesaußenminister das erste Exemplar. „Es kann sich kein Unternehmen in das WeltmarktführerLexikon einkaufen“, versichert Bernd Venohr, der als Unternehmensberater und Professor für Wirtschaftswissenschaften das Nachschlagewerk zusammen mit Florian Langenscheidt herausgibt. www.ergoline.de

Die Software, die das Clubmanagement einfach macht!

proxomed 2014 mit starkem Umsatzplus proxomed ist mit Rückenwind ins neue Jahr gestartet. Im letzten Jahr konnte das Medizin technik unternehmen aus Alzenau ein zweistelliges Umsatzplus verzeichnen. Dazu beigetragen haben vor allem die neuen Produktangebote wie das innovative Antigravitationslaufband AlterG, die neue, lokal wirkende Vibrationsgerätelinie fle-xx.vib und der Klassiker, die Trainingsgerätelinie Compass. „Es war ein mehr als versöhnlicher Jahresabschluss, nachdem die Mitarbeiter im letzten Jahr viel Energie in unser neues Produkt- und Dienstleitungsangebot gesteckt haben. Viele neue Produkte wurden in unser Programm aufgenommen, unsere Serviceleistungen durchdacht und angepasst,“ sagt ein zufriedener Antoni Mora, CEO der proxomed Medizintechnik GmbH. www.proxomed.com

Von Abrechnung... Check-In Clevere Zutritts- und Bezahlsysteme

Cloud-Lösung Elektronische Schrankschlösser Einfache zentrale Verwaltung mehrerer Filialen

Mitgliederverwaltung Modularer Verkauf Nur eine Software für das komplette Clubmanagement

Optimale Mitgliederbetreuung

Auf der „therapie Leipzig“ präsentierte HUR die neue Generation web-basierter Trainingsgeräte. Unter dem Namen „SmartTouch“ zeigte HUR das Zusammenspiel von modernem, intelligentem Training und leichter Handhabung. Über einen Transponder erfasst das neue System den Nutzer berührungslos. Sitz, Lehne und Hebelarme werden durch die abgerufenen Trainingsspezifikationen auf ihn eingestellt. Dies vereinfacht das Training. Erfolge lassen sich auch über Smartphone oder Computer abrufen. www.hur-deutschland.de

Termin- und Trainingsplanung

... bis Zutrittskontrolle! Und noch viel mehr auf der FIBO in Köln, 09. bis 12. April 2015, Halle 8, Stand E30. Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zu. M.A.C. CENTERCOM GmbH Franckstraße 5 · 71636 Ludwigsburg F&G 2/2015 63 Telefon 07141/93737-0 · Telefax 07141/93737-99 info@mac-centercom.de · www.mac-centercom.de

SGN 2.947.2

Smart geht’s besser


Szene

„BALLance Dr. Tanja Kühne®“Methode in Österreich

Jopp AG optimiert ihre Mitgliederverwaltung mit Hilfe der GFKL Die Jopp AG setzt seit März 2015 in der Kundenverwaltung ihrer FitnessclubKetten, Hard Candy Fitness® und SUPERWOMEN® auf die Full-ServiceLösungen der intratech GmbH. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht der Wechsel zur Fitnessstudiosoftware der GFKL intratech und damit zur modernen Steuerung und Überwachung sämtlicher Service-Prozesse: von der Zugangskontrolle bis hin zur Steuerung operativer Vorgänge und Automaten (bargeldloses Studio). Fitnessclub-Kunden profitieren von innovativen Lösungen im Trainingsalltag und einem verbesserten Service auf dem neusten Stand der Technik. Zusätzlich übernimmt das Unternehmen GFKL intratech die Büroverwaltungsaktivitäten der Jopp AG. Die Jopp AG betreibt zahlreiche hochwertige Fitnessclubs in erstklassigen Lagen. Um trotz schneller bundesweiter Expansion einen reibungslosen Ablauf innerhalb der Büroverwaltungsaktivitäten zu gewährleisten, hat sich das Berliner Unternehmen für die Zusammenarbeit mit der GFKL intratech entschieden. www.gfkl.com

Seit Februar 2015 verantwortet Frau Dr. Christine Piswanger-Richter die gesamte PR, das Marketing und den Vertrieb der „BALLance Dr. Tanja Kühne®“Methode in Österreich. Als Schulungspartner wurde die Gesundheitsschule Hildegard von Bingen gewonnen. In der Fitnessbranche ist die Methode aktuell überwiegend in INjoy und INline Studios zu finden. www.ballance-concepts.de/at

M. Hardinger, Dr. T. Kühne, Dr. S. Sajer, C. Piswanger, A. Hajek nach der Pressekonferenz am 23.02.2015 in Wien

Anzeige

Kooperations- und Geschäftsbörse Folgende brasilianische Unternehmen sind in Halle 6, Stand 6D70 vertreten. Interessenten können bereits vorab Termine vereinbaren. Messebesucher können sich direkt am Stand für Gesprächstermine anmelden. 1.) BIA BRAZIL: Fitnessbekleidung, exportiert weltweit www.biabrazil.com 2.) EQUILIBRIUM: Sportbekleidung, exportiert weltweit www.eqsport.eu 3.) FICO: einer der beständigsten Surf-Marken in Brasilien www.fico.com.br 4.) MAGNUM GROUP: Uhren- und Schmuckgeschäft, verstärkt seine Position im Weltmarkt www.magnumgroupbasel.com 5.) MOVEMENT: Marktführer in der Fitness-GeräteIndustrie in Brasilien www.movement.com.br 6.) NEW PILATES: produziert und besitzt alle neuen Entwicklungen, Qualität und Sicherheit für Pilates Geräte www.newpilates.com.br 7.) PATRICIA TOTARO – ARCHITECTURAL PROJECTS FOR FITNESS CENTERS: Exklusivität, Strategie und Business-orientierte Designs sind die Basis für unsere Projekte. www.patriciatotaro.com.br 8.) SAVAGET - EVENTS: Durchführung von Kongressen, Firmenveranstaltungen, Workshops, Sportmeisterschaften, Festivals und Messen www.savagetpromocoes.com.br 9.) ZIOBER - GYM FOR ALL: Pionier in der Herstellung von Outdoor- Fitness-Studios in Brasilien www.zioberbrasil.com.br Weitere Informationen, Terminreservierungen und Durchführung vor Ort: Artur de Melo - de Melo Consult, consult@de-melo.de, Tel.: 0221-3980304

64

F&G 2/2015

Traumstart für milonizer Mit dem milonizer hat milon die Bedürfnisse von Studiobetreibern erkannt und einen Volltreffer gelandet: Die neueste Spitzentechnologie wurde bereits über hundertmal vorbestellt und die Begeisterung ist weiter ungebrochen. Ein Traumstart für das biometrische Erkennungssystem, das in nur fünf Sekunden die Voreinstellungen aller milon Trainingsgeräte und somit einen noch schnelleren Trainingsstart ermöglicht. Die Auslieferung der ersten Geräte beginnt Ende März 2015. Gespannt blickt milon auch auf die FIBO, wo die Vorstellung des milonizers eine zentrale Rolle spielen wird. www.milon.de

Scotfit Fitness Mit den FunctionalTrainingstürmen der Titan-Serie hat sich die Scotfit GmbH die Leitlinie gesetzt, für jeden Club mit all seinen Gegebenheiten die richtige Lösung zu finden. Dies beginnt bei der Planung, bis hin zum Zubehör und Ausbildung der Trainer. Ab einer Stellfläche von 2,55m² bietet Scotfit hochwertige Trainingstürme aus Edelstahl, die nicht nur in Wunschfarbe, sondern auch mit StudioBranding geliefert werden können. Auch wer mit seinen Mitgliedern lieber draußen trainiert, kann sich seinen individuellen Turm für den Outdoorbereich zusammenstellen. FIBO 2015, Halle 7, Stand B20, www.scotfit.de.


Besuchen Sie uns auf der FIBO: Halle 6 · Stand E 40

Der AMT®. Ein Gerät – unendliche Möglichkeiten. Der Precor Adaptive Motion Trainer® mit der Open Stride Funktion bietet mehr Bewegungsvielfalt als jedes andere Cardiogerät und schafft mit personalisierten Workouts ständig neue Motivationsanreize. Mit seinen fünf variablen Bewegungsdimensionen – Länge, Höhe, Frequenz, Widerstand und Richtung – verbannt der AMT Langeweile aus Ihrem Studio und überzeugt Ihre Mitglieder dauerhaft. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Climber

Bike

Erlebe den AMT® auf precor.com D: 089/89801-370 · CH: 058/3600660 · AT: 06246/391991 · info@precor.de ©2015 Precor Incorporated

Crosstrainer

Laufband


Szene

Technogym und Audi präsentieren das erste Wellness Concept-Car

KBL verstärkt den Vertrieb

Pünktlich zum 85. Internationalen Genfer Automobil-Salon präsentierte Italdesign Giugiaro im Auftrag von Audi eine Weltpremiere: „gea“, das in Partnerschaft mit Technogym entwickelt wurde, wird das weltweit erste Auto mit einer eigenen Wellness Funktion. gea wurde speziell für Langstreckenreisen konzipiert und ermöglicht Passagieren isometrische Übungen auszuüben, die verschiedene Muskelgruppen aktivieren, u.a. durch in die Rücksitze integrierte Aluminiumgriffe und in den Boden des Autos integrierte flache Boards. www.technogym.com

Neuer Geschäftsleiter der Spa Division bei Klafs Die KLAFS Unternehmensgruppe hat einen neuen Ansprechpartner für das internationale Projektgeschäft: Seit Jahresbeginn ist Patrick Pfeifer als Geschäftsleiter der Spa Division für diesen Bereich verantwortlich. Er tritt damit die Nachfolge von Adrian Egger an, der zum Geschäftsführer einer KLAFS Tochtergesellschaft in Österreich ernannt wurde. Patrick Pfeifer, 38, verfügt über umfassendes theoretisches und praktisches Wissen in der Planung und Umsetzung architektonisch und technisch anspruchsvoller Bauprojekte. www.klafs.com

Stefan Wallenborn verstärkt ab sofort das Vertriebsteam der KBL AG national sowie international in Deutschland, Schweiz, Frankreich und den Benelux-Staaten. Herr Wallenborn verfügt über jahrelange Branchenerfahrung sowie umfassende Geräteund Technikkompetenz. Nach 2 ½ Jahren als Gebietsrepräsentant für die Vermarktung von Schließ- und Dichtsystemen für die Transportindustrie zieht es Herrn Wallenborn wieder zurück in die Besonnungsbranche. www.kbl.de

Aidoo wächst weiter Ab Februar 2015 verstärken zwei neue Mitarbeiter die Aidoo-Software. Jaqueline Krause wird zukünftig die Abteilung Mitgliedermanagement tatkräftig unterstützen. Frau Krause hat bereits einschlägige Erfahrungen in der Vertragsverwaltung und im Kundensupport. Sebastian Uhl wird in den Bereichen Verwaltung, Arbeitsvorbereitung und Auftragsabwicklung die Aidoo Software verstärken. Herr Uhl wird das stetige Wachstum der Aidoo Software im administrativen Bereich qualitativ mit seinen organisatorischen Qualitäten forcieren und unterstützen. www.aidoo-software.de

Anzeige

Power Plate bei „Wer wird Millionär“

Immobilien-Vermietung Ebenerdige neuwertige Fitnessfläche, ca. 927 m² an Haupteinfahrtsstraße Miltenberg mit ca. 40 Parkplätzen, ab EUR 5,50/m² zzgl. verbrauchsabhängige BK EUR 0,40 / m² p.m. (Heizung); verbrauchsunabhängige BK: EUR 0,65 / m² p.m. provisionsfrei direkt vom Vermieter zu vermieten. www.laurentius-center.de Tel. 06026 / 9747-0, Frau Rosenberger Energieausweis liegt derzeit noch nicht vor.

66

F&G 2/2015

Jeder Deutsche kennt die Sendung „Wer wird Millionär“ mit Günther Jauch. Am Montag, den 26.01.2015, wurde in der Sendung folgende 8.000 EuroFrage gestellt: „Wo findet man am ehesten eine sogenannte Power Plate?“ Ein Ritterschlag für die Marke Power Plate. Der Sender hätte auch schreiben können: „Wo findet man am ehesten Vibrationstraining?“ Durch solche Marketingtools gelingt es Power Plate immer wieder seine Markenbekanntheit beim Endkunden voran zu bringen. Alle Studiobetreiber die Power Plate anbieten können davon profitieren. www.powerplate.de


ING N CO M O SOer neuekre Uns er- Ca P ow

:SXJW7NJLJQXTWYNRJSY=97*2*ZSI&HYN[JǃOJY_YNRSJZJS4ZYǩY Ǎ STHMNRUZQXXY¥WPJW Ǎ NSFUUJYNYQNHMJW4UYNP Ǎ RNYPQFWJW;TWYJNQXPTRRZSNPFYNTS Lust auf mehr Umsatz? Rufen Sie uns an! 09171 803300 oder wenden Sie sich an unseren Außendienstmitarbeiter.

www.inkospor.com

D INKO Internationale Handelskontor GmbH, D-91154 Roth, www.inkospor.com A INKO Diätkost- und Sportartikelhandelsges. m.b.H, A-2344 Maria Enzersdorf CH INKO Sports AG, CH-4416 Bubendorf


Szene

Qualität, Kompetenz und Positionierung

© VadimGuzhva - Fotolia.com

Ausbildungsbetrieb gesucht!!

F&G und IST stiften Bachelor-Stipendium Die IST-Hochschule für Management und F&G vergeben ein Stipendium für den dualen Bachelor-Studiengang „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie“. Start der Ausbildung ist im Oktober 2015. Ab sofort können Fitness& Gesundheitsstudios sich unter www.ist-hochschule.de/fundg-stipendium für einen von F&G und IST gestifteten dualen B.A.-Studiengang bewerben. Überzeugen Sie uns mit Ihrer Bewerbung, warum Ihre Anlage und ein Mitarbeiter aus Ihrem Unternehmen für das Stipendium besonders qualifiziert ist.

68

F&G 2/2015

ualität, die Fitnessstudios einzigartig macht, Kompetenz, die Fitnesskunden nachhaltig beeindruckt und eine zukunftsgerichtete Positionierung der Fitness- & Gesundheitsstudios – diese Attribute wollen die IST-Hochschule für Management und das Insider-Magazin F&G für unsere Branche fördern. F&G und die IST-Hochschule vergeben gemeinsam ein Stipendium für den Bachelor-Studiengang „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie“ im Oktober 2015. Das Stipendium wird

Q

die monatlichen Studiengebühren von 329 Euro für alle sieben Semester decken und hat damit einen Wert von rund 14.000 Euro.

Wer kann sich bewerben? Das Stipendium wird unter Fitness- & Gesundheitsstudios ausgeschrieben, deren Angebot und Dienstleistungen sich durch Qualität, kompetente Betreiber und Mitarbeiter sowie eine klare Positionierung auszeichnen. Wenn Sie mit Ihrer Fitness- & Gesundheitseinrichtung die gleichen


Szene

Ziele verfolgen, wie IST und F&G, und für eben diese Aufgaben eine(n) qualifizierte(n) Mitarbeiter(in) benötigen, dann bewerben Sie sich! Wollen Sie im Qualitäts-Segment eine bestimmte Dienstleistung verstärken, ausbauen oder neu etablieren? Planen Sie für Ihren Club eine bessere Positionierung auf dem Gesundheitsmarkt? Oder wollen Sie die Qualität und die Kompetenzen Ihrer Anlage und Ihrer Mitarbeiter besser kommunizieren? Der duale Bachelor-Studiengang „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie (B.A.)“ richtet sich an alle, die einen fitnessspezifischen, akademischen Abschluss in Kombination mit einer betrieblichen Ausbildung absolvieren möchten.

Wenn Sie schon einen Mitarbeiter haben, der für den ausgeschriebenen Studiengang qualifiziert ist, den Sie für besonders geeignet halten und der durch sein Studium Ihr Unternehmen ein Stück weiter bringt, dann lassen Sie es uns wissen! Wenn das Bachelor-Stipendium von F&G und IST für Sie Anlass ist, eine(n) neue(n) Mitarbeiter(in) einzustellen, so ist das natürlich genauso gerne gesehen.

Wo können Sie sich bewerben? Bewerben Sie sich auf der Website www.ist-hochschule.de/ fundg-stipendium. Wichtig ist den Verantwortlichen von der IST-Hochschule für Management

und F&G die Begründung, warum genau Ihr Studio das Stipendium gewinnen soll. Überzeugen Sie uns!

Infos & Kontakt Ausführliche Informationen zur IST-Hochschule und den dort angebotenen Studiengängen finden Sie unter www.ist-hochschule.de

Der Studiengang Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie Der duale Bachelor-Studiengang „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie (B.A.)“ kombiniert die betriebliche Ausbildung mit einem akademischen Fernstudium. Während der gesamten Studienzeit arbeiten Studierende in einem Fitnessclub oder einer Gesundheitseinrichtung, wo sie von Anfang an in das Tagesgeschäft integriert sind. Bereits zu Beginn des Studiums erwerben die Studierenden branchenanerkannte Lizenzen, mit denen sie ihr erlerntes Wissen schon früh auf der Trainingsfläche einsetzen können. Durch verschiedene Wahlmodule können Studierende ihr Studium darüber hinaus nach individuellen Interessen gestalten.

Qualifikationen Die Absolventen des Bachelor-Studiengangs „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie“ können den Trainingsbereich, den Verkauf und zentrale Geschäftstätigkeiten in Gesundheits- und Fitnesseinrichtungen operativ, strategisch und eigenverantwortlich leiten. Sie verstehen grundlegende ökonomische Zusammenhänge speziell in Fitness- und Gesundheitsunternehmen und sind mit umfassendem betriebswirtschaftlichen Wissen auf das Management sowie auf die Führung von Mitarbeitern vorbereitet.

Studieninhalte In den Modulen des „General Managements“ erwerben die Studierenden wichtiges betriebswirtschaftliches, managementbezogenes und rechtliches Grundlagenwissen.

Die branchenspezifischen Spezialisierungsfächer bilden den inhaltlichen Schwerpunkt des Studiums. Bereits in den ersten Semestern werden wichtige Fähigkeiten und Qualifikationen für die berufliche Praxis vermittelt: „Sportmedizinische Grundlagen“, „Diagnostik und Trainingswissenschaften“, „Fitnessmanagement“, „Vertriebsmanagement“ sowie „Medizinisches Fitnesstraining und Gruppentraining“. Das B.A.-Studium beinhaltet auch die Trainingslizenzen „Fitnesstraining B-Lizenz“, „Medizinisches Fitnesstraining A-Lizenz“, „Sporternährung B-Lizenz“ und „Leistungs- und Gesundheitsdiagnostik A-Lizenz“.

ohne Abitur kann ein Studium möglich sein: Informationen dazu gibt es unter den Teilnahmevoraussetzungen auf www.ist-hochschule.de.

Durch die Auswahl bestimmter WahlModule, von denen je Semester eines zu belegen ist, können sich die Studierende auf bestimmte Themengebiete spezialisieren, z.B. „Personal Training“, „Group-Fitnesstraining“, „Rückentraining“, „Athletiktraining“ oder „Stressmanagement und Entspannungstraining“. Die Bachelorarbeit wird in der 2. Hälfte des 7. Semesters in enger Abstimmung mit dem Ausbildungsbetrieb angefertigt.

Voraussetzungen für Studien-Anwärter: Ein duales Bachelor-Studium setzt eine vertragliche Zusammenarbeit mit einem fitness- oder gesundheitsspezifischen Ausbildungsbetrieb voraus: Fitnessclubs, Gesundheitsanlagen, Sportvereine oder Wellness- bzw. Sporthotels zählen dazu. Außerdem benötigen die Interessenten die (Fach-)Hochschulreife. Aber auch

Bewerbungen ab sofort online Als fitness- oder gesundheitsspezifischer Ausbildungsbetrieb können Sie sich ab sofort online für unser Stipendium bewerben: www.ist-hochschule.de/fundg-stipendium Das Stipendium für den dualen BachelorStudiengang „Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie (B.A.)“ beginnt am 01.10.2015. Teilnahmeschluss ist der 9. September 2015.

F&G 2/2015

69


Anonymous_© chairman_fotolia.com

Szene

Der gläserne Fitness-Status Angriff auf die Solidargemeinschaft? s gibt teilweise viel Kritik an der Veröffentlichung des italienischen Versicherungskonzerns Generali, gesunden und bewegungsreichen Lebenswandel der Versicherten durch Prämien und Boni oder durch niedrige Beiträge zu belohnen. So wird argumentiert, dass die Solidargemeinschaft aller Versicherten in Gefahr gerate, wenn die Gesunden weniger bezahlen würden und dadurch auch weniger Geld für die Langzeitund Schwerstkranken da wäre.

E

APP Fit2Go der BARMER GEK Letztlich wird jedoch dieser Gedanke schon länger auch bei den deutschen Versicherungen diskutiert. So hat die BARMER GEK die App Fit2Go auf den Markt gebracht, die sich schon 41.000 Anwender auf ihr Smartphone geladen haben. Fit2Go registriert die sogenannten „Bewegt-Minuten“ und wer die vorgegebenen Ziele erreicht, kann sich die oben erwähnten Boni und Prämien bei der BARMER GEK abholen. Es kann angenommen werden, dass dies von der Krankenkasse nur als Anreiz für ein gesünderes Leben gegeben wird.

70

F&G 2/2015

Vs. Google Fit

Fluch oder Segen?

Ganz andere Konturen nehmen solche Apps an, die die „Großen“ der Internetbranche sich in diesem Feld leisten: Sicher haben Sie bereits von Google Fit gehört. Damit betreibt Google einen ähnlichen Dienst für Android, wie die Health App in iOS8, die Fitness-Daten von Drittanbietern sammelt und verarbeitet. Dazu benötigt Google allerdings von vielen relevanten Anbietern Daten. Gemeinsam mit Adidas, Polar und Withings hat Google jetzt auf der Google-Developer-Seite einen Wettbewerb ausgeschrieben. Wer bis zum 17. Februar die beste App programmiert hatte, die mit Google Fit kompatibel ist, dem winkten spektakuläre Preise und Chancen.

Die so gewonnenen Daten können nicht nur für Krankenkassen und Versicherer interessant, sondern auch für Menschen wertvoll sein, wenn z.B. darüber Krankheiten im Frühstadium erkannt werden. Andererseits ist jedoch die „Blauäugigkeit“ von Leuten erschreckend, die noch immer nicht begriffen haben, dass derjenige, welcher die meisten Daten über seine Mitmenschen hat, die besten zielgerichteten Angebote und Verkäufe machen kann. Für diejenigen, die etwas weiterblicken, ist es längst klar, dass Google nur da investiert, wo es um das Wissen um die Bedürfnisse der Menschen geht. So z.B. letztes Jahr im Sommer, als Google drei Milliarden Dollar für eine Firma ausgegeben hat, die Rauchmelder und Thermostate produziert. Das wir damit Google ermöglichen, Daten selbst aus unseren Schlafzimmern zu sammeln, ist dabei den meisten Menschen schon klar, denn in einer von Focus bei TNS Net in Auftrag gegebenen Umfrage, meinten 48 % der Befragten, Google wisse bereits viel zu viel über uns und unsere Gewohnheiten, gefolgt von 30 % der Befragten, die meinten, Google wisse zu viel. Fest steht, dass die Menschen für Pinatz ihre Daten Dritten überlassen und nachher staunen, dass diese Datensammler damit Milliarden verdienen. Volker Ebener

Beeindruckende Zahlen So ergab eine Studie von Research & Guidance bereits im ersten Quartal 2014, dass mehr als 100.000 Medizinund Gesundheits-Apps für iOS und Android-Telefone zum Download bereitstehen. Entsprechend einer Umfrage der Versicherung IKK nutzen 20 Prozent der Deutschen bereits eine solche App. Mit diesem zusätzlichen wertvollen Daten-Gewinn neben den bescheidenen Daten aus der Google Fit App wird Google dann wahrscheinlich zur bestinformierten Plattform der Bürger in Sachen Fitness & Gesundheit werden.


Advertorial

MATRIX erwartet Sie auf der FIBO

Punktgenau zur FIBO 2015 kann der Hersteller Matrix dem Fachpublikum wieder beeindruckende Innovationen präsentieren. Freuen Sie sich unter anderem auf das Double Mega Rack, CONNEXUS und das Sprint 8 Programm. Double Mega Rack Mit dem Matrix Double Mega Rack holen Sie sich das ultimative Kraftpaket auf Ihre Trainingsfläche. Vollgepackt mit robuster Funktionalität, besteht diese Kombination aus zwei erweiterten Mega Racks. Das bedeutet: mehr Optionen und mehr Trainierende auf kleinem Raum. Mit den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten können Sie entscheiden, wie Sie jeden Tag aufs Neue das Maximum aus diesem Trainingsgerät holen. Das wandelbare Double Mega Rack eignet sich zum funktionellen Gruppentraining ebenso wie zum traditionellen Leistungs- und Krafttraining, Suspensionstraining in Kleingruppen oder für einzelne gezielte Trainingseinheiten. Mit extrem starken Vierkantrohren (10 x 10 cm) aus 4,5 cm dickem Stahl und dem ultragroßen Rahmen, ist das Double Mega Rack robust genug für die härtesten Anforderungen für leistungsbewusste Sportler.

CONNEXUS Mit CONNEXUS präsentiert Matrix ein einzigartiges und platzsparendes System für das immer beliebter werdende

funktionelle Gruppentraining. Das beliebig erweiterbare, modulare System bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Trainingsprogramme und Kurse auf die Fläche zu bringen. CONNEXUS kann als freistehende Einheit oder als Wandlösung genutzt werden. Dabei kann man bei der Wandlösung exakt so viele Module einsetzen, wie es dem individuellen Platzangebot, dem Budget und dem Mitgliederbedarf entspricht. Optionales Zubehör für Balltraining oder T-Hantel sowie WorkoutKarten und Videos sorgen bei Trainern und Sportlern für Abwechslung und Spaß. Eine mobile Aufbewahrungsstation für Zubehör kann Matrix gleich mitliefern.

SPRINT 8 WORKOUT – wissenschaftlich fundiert Sprint 8 ist ein hochintensives Intervalltraining (HIIT). Wer bisher keinen Erfolg hatte, Muskelmasse auf- und Fett abzubauen, hat vermutlich nur falsch trainiert und ist zu langsam an die Sache herangegangen. Die konventionellen Trainingsprogramme sind vielfach auf ein langwieriges Ausdauertraining ausgelegt. Das funk-

tioniert auch, die sichtbaren Effekte bleiben jedoch lange aus, und so ist es nicht verwunderlich, dass viele ihre guten Vorsätze schnell wieder aufgeben und frustriert sind. Das Sprint 8 Programm liefert bessere Ergebnisse mit geringem Zeitaufwand. Es ist ein exklusiver, wissenschaftlich fundierter Trainingsplan, mit dem sich die Anstrengungen durch intensive Workouts sehr schnell auszahlen. Matrix Fitness ist exklusiver Cardiogeräte Partner von Sprint 8 und somit der einzige Hersteller im kommerziellen Bereich, der Sprint 8 als Programm anbietet. Mit nur 3 Trainingseinheiten von 20 Minuten pro Woche erzielt man mehr Muskelmasse, weniger Fett und ist schneller fit. Sprint 8 ist auf den Matrix 7xi Laufbändern, Ascent- und Suspension Crosstrainern und Bikes bereits vorinstalliert.

Infos & Kontakt www.matrixfitness.eu

F&G 2/2015

71


Szene

Probleme mit dem

MINDESTLOHN Club-Betreiber Gerhard Merkelbach kritisiert öffentlich Fehlanreize und Bürokratie bei Mindestlohn Bereits in der F&G Ausgabe 1/2015 haben wir darauf aufmerksam gemacht, dass bei der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns in mehreren Sparten die Konsequenzen nicht zu Ende gedacht wurde.

er Fitness-Unternehmer Hans Gerhard Merkelbach aus Bad Kreuznach hat der rheinlandpfälzischen Landtagsfraktion der CDU in Mainz die gravierenden Probleme mit dem Mindestlohn-Gesetz aufgezeigt. Bei einer öffentlichen Veranstaltung nutzte er die Gelegenheit zu einem Gespräch mit der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner und anderen Vertretern der CDU-Landtagsfraktion.

D

Julia Klöckner (CDU-Vorsitzende Rheinland-Pfalz) im Gespräch mit Studio-Betreiber Gerhard Merkelbach

Die tägliche Praxis offenbart Ungerechtigkeiten

Infos & Kontakt Weitere Infos im Internet unter fitnesscenter-merkelbach.com

72

F&G 2/2015

Gerhard Merkelbach machte dabei zunächst deutlich, dass er als Arbeitgeber, sehr wohl soziale Verantwortung für seine Belegschaft und grundsätzlich für alle hart arbeitenden Mitbürger empfinde und grundsätzlich die Einführung eines Mindestlohnes begrüße. Allerdings seien ihm bei der Umsetzung bereits mehrere Probleme in seinem Tätigkeitsbereich aufgefallen: Ein Minijobber muss künftig nur knapp 53 Stunden arbeiten, um bei Mindestlohn auf 450 Euro netto zu kommen. Völlig anders sieht es dagegen bei Mitarbeitern aus, die sich in der Gleitzone befinden und für

80 Stunden monatliche Arbeitszeit 680 Euro brutto gezahlt bekommen. In Steuerklasse 5 (verheirateter Arbeitnehmer) bleiben davon nur 484,95 Euro netto übrig. In Steuerklasse 6 (im Falle eines Nebenjobs) bleiben dem Arbeitnehmer sogar nur 471,78 Euro netto. „Das ist in beiden Fällen nur unwesentlich mehr als beim 450-Euro-Jobber bei nur 53 Stunden“, gab Merkelbach zu bedenken. Die steuerbedingte Ungerechtigkeit, die durch Einführung des Mindestlohns zutage trete, werde nach seiner Einschätzung dazu führen, dass Beschäftigte im Gleitzonen-Bereich ihren offiziellen Arbeitsumfang auf das Pensum eines 450-Euro-Jobs verringern werden. Die Zeit, die dann noch übrig bleibe (im realistischen Rechenbeispiel 27 Stunden pro Monat), könne dann für andere Nebenbeschäftigungen (also auch im Bereich der Schwarzarbeit!!!) genutzt werden. „Das kann doch der Gesetzgeber so nicht gewollt haben“, glaubt Gerhard Merkelbach.

ziehen, warum die doch sehr umfangreichen Aufzeichnungspflichten bis zu einer Einkommensgrenze von 2.958 Euro gelten, obwohl ein reguläres Beschäftigungsverhältnis mit Mindestlohn doch allenfalls 1.470 Euro (ausgehend von 172 Stunden) Monatseinkommen erreichen wird. Auch hier sehe ich dringenden Handlungsbedarf“, schrieb er der Politik ins Stammbuch.

Problemfall Praktikant Zum Kapitel Praktikanten vertrat Merkelbach eine klare Position: „Die Vorschrift, dass auch Praktika mit 8,50 Euro Mindestlohn zu vergüten sind, wird mich in Zukunft dazu zwingen, künftig keinen Praktikanten mehr Einblicke in meinen Betrieb zu gewähren, obwohl dies für deren berufliche Entwicklung wichtig wäre. Praktikanten sind in der Regel erst nach längerer Einarbeitung in der Lage, nennenswerte Beiträge zum Betriebsablauf zu leisten. Wenn ich sogar für die zwingend notwendige Einarbeitung 8,50 Euro pro Stunde bezahlen muss, rechnet sich das leider nicht.“

Qualifikation muss sich auszahlen

Handlungsbedarf erkannt?

Dadurch, dass künftig selbst unqualifizierte, für einen Betrieb eher unwichtige Aushilfstätigkeiten im Rahmen eines 450-Euro-Jobs mit 8,50 Euro netto zu honorieren sind, werden bei besser qualifizierten Mitarbeitern, die anspruchsvollere oder wichtigere Funktionen erfüllen, Begehrlichkeiten geweckt, deutlich höhere Stundenlöhne zu bekommen. Merkelbach folgert: „Dies gefährdet den Betriebsfrieden und wird auch zwangsläufig die Rendite aller lohnintensiven Betriebe verringern.“ Ein weiterer Kritikpunkt des Fitnesscenter-Betreibers ist die Bürokratie: „Leider kann ich auch nicht nachvoll-

Merkelbachs Kritik stieß bei der CDU auf offene Ohren: Denn in einer Pressemitteilung, die das Büro Julia Klöckners im Anschluss an die Veranstaltung verschickte, waren bereits die meisten der von Merkelbach geschilderten Probleme enthalten und als politischer Handlungsbedarf gekennzeichnet. Bleibt abzuwarten, wie die schwarz-rote Bundesregierung auf diese Kritik und Anregungen aus Rheinland-Pfalz reagieren wird. Gerhard Merkelbach will nun demnächst die Gelegenheit nutzen, bei einer ähnlichen Aktion der rheinlandpfälzischen SPD seine Erfahrungen und Bedenken zum Mindestlohn einbringen.


Eine starke Philosophie der Beweglichkeit. Die fle-xx Philosophie ist einfach, aber revolutionär. Rückenschmerzen sind das Ergebnis einseitiger Bewegungsmuster in der täglichen Routine. Die fle-xx X-Serie ist die Gegenbewegung: damit werden Muskeln verlängert, Schmerzen in Nacken, Schultern und Rücken wird entgegengewirkt und Ihre Beweglichkeit wird verbessert.

FLÜSSIGES TRAINING UND HOHER KUNDENDURCHSATZ DANK ZIRKELPRINZIP BLICKFANG AUFGRUND STILVOLLEN, MODERNEN UND KLAREN DESIGNS SEHR LEICHT AUFRÜSTBAR DANK MODULARER KONSTRUKTION HOCHWERTIGE VERARBEITUNG – MADE IN GERMANY ALLE 8 GERÄTE DES ZIRKELS IM ÜBERBLICK UNTER: WWW.FLE-XX.DE

Vorbeikommen und die gesamte fle-xx Philosophie live erleben Fibo 2015 (www.fibo.de) 09. – 12. April Messegelände Köln, Stand Halle 7 C/30

Fle.xx Rückgratkonzept GmbH | Petrusplatz 11-15 | 89231 Neu-Ulm Fon +49 731 98 55 60-99 Fax -98 | info@fle-xx.com


News

Mindestlohn: Das sollten Sie wissen

Der Mindestlohn gilt grundsätzlich auch für Minijobber. Da bei Minijobbern die Sozialversicherungsbeiträge und Steuern allerdings pauschal abgeführt werden, gelten hier die 8,50 EUR für Nettolohn. Das bedeutet, dass seit diesem Jahr jeder Minijobber mindestens 8,50 EUR die Stunde verdient. Mit den Nebenkosten liegen die Kosten für einen Minijobber bei über 11 EUR pro Stunde. Um die Grenze von 450 EUR nicht zu überschreiten, müssen für Minijobber unter Umständen die Anzahl der Arbeitsstunden angepasst, d.h. verringert werden. Um die notwendigen Arbeitsstunden abzudecken ist es dann evtl. erforderlich, zusätzliche Mitarbeiter/Minijobber zu rekrutieren. Außerdem haften Auftraggeber auch für die Zahlung des Mindestlohns durch ihre Unterauftragnehmer. Arbeitnehmer eines Subunternehmens können den Auftraggeber direkt verklagen, ohne zunächst ihren eigenen Arbeitgeber heranzuziehen. Tipp: Lassen Sie sich von Subunternehmen (z.B. Reinigungsfirmen) schriftlich bestätigen, dass deren Arbeitnehmer nach dem Mindestlohngesetz entlohnt werden. www.mindestlohn.de

21. Just Fit Club eröffnet Am 21. und 22.02.2015 feierte die Just Fit Geschäftsleitung die Eröffnung ihres 21. Just Fit Clubs. Zentral in der Kreisstadt Bergheim gelegen bietet der helle Classic Club im mittleren Preissegment auf 2.000 m² alles, was Fitness- und Wellness-Fans sich wünschen. Co-Geschäftsführer Hans Schwarzenberg begrüßte die Gäste persönlich und zeigte sich überaus zufrieden mit dem Eröffnungswochenende. Das neue Just Fit bietet auf drei Etagen modernste Geräte, beliebte Kurse, auch Indoorcycling, und einen einladenden Wellness-Bereich mit Sauna und der „Just Fit sun lounge“ mit zwei Solarien. Für das Frühjahr ist auch der Ausbau des Außenbereiches vor der Sauna geplant. Präventionskurse, betriebliches GesundheitsJust Fit Co-Geschäftsführer management und Top-Betreuung gehören ebenso zum Hans Schwarzenberg Angebot. Hunderte von Besuchern sowie Vertreter der Stadt Bergheim konnten sich an dem Wochenende Ende Februar von der persönlichen und freundlichen Club-Atmosphäre überzeugen, Beratungsgespräche wahrnehmen, Mitgliedschaften gewinnen oder Tageskarten erwerben. Just Fit Mitglieder anderer Studios konnten direkt durchstarten und mit einer Begleitperson das neue Studio auf Herz und Nieren testen. www.justfit-clubs.de

The President’s Challenge: Ernährung Bei den persönlichen Zielen für das Jahr 2015 sollten Ernährungsziele nicht fehlen, denn die richtige Ernährung ist genauso wichtig wie Bewegung. Volle Terminkalender und Stress führen zu häufig dazu, dass eine ausgewogene Ernährung auf der Liste der täglichen Prioritäten weit nach hinten rutscht. Hilfestellung bietet jetzt The Presidential Active Lifestyle Award challenge (PALA+) Dieses kostenlose 8-Wochen-Programm konzentriert sich auf die Übernahme neuer Ernährungsziele:  Die Hälfte der täglichen Nahrung sollten Obst und Gemüse sein  Magere Protein-Quellen wählen  Die täglichen Getreideprodukte sollten zur Hälfte Vollkornprodukte sein  Natrium-Gehalt in Lebensmitteln vergleichen (v.a. bei Suppe, Fertig- und Tiefkühlgerichten) und Lebensmittel mit weniger Natrium wählen  Fettfreie oder fettarme (1 %) Milchprodukte wie Joghurt oder Käse unter 40 % F.i.d.T.  Essen Sie Meeresfrüchte  Wasser anstelle von zuckerhaltigen Getränken trinken  Portionsgröße beachten So bauen die Teilnehmer auf ihren Ernährungszielen auf und fügen jede Woche ein neues Ziel hinzu. PALA+ ist eine Initiative der US-amerikanischen President’s Challenge, dem Programm des President's Council on Fitness, Sports and Nutrition (PCFSN). Ihr Ziel ist es, alle Amerikaner zu einer gesunden und körperlich fitten Lebensweise zu ermutigen. Die President's Challenge ist so konzipiert, dass die Teilnehmer/innen (auch internationale) motiviert werden sollen, sich unabhängig von Aktivität und Fitness-Level stetig im Alltag zu verbessern. Es beinhaltet verschiedene Awards für aktive Mitglieder. Um Punkte zu sammeln, müssen die Mitglieder ihre täglichen Bemühungen in Sport und Fitness dokumentieren. www.presidentschallenge.org

74

F&G 2/2015


Erleben Sie Service – Solution – Support hautnah auf der FIBO 2015! Seien Sie gespannt auf ein einmaliges Angebot aus Innovationen und bewährten Best Sellern: Die MoveToLive-Welt auf der FIBO wird wieder Schauplatz jeder Menge Produkthighlights! Auf ca. 1000m² Ausstellungsfläche präsentieren wir Ihnen den optimalen Mix aus starken PremiumMarken, maßgeschneiderten Lösungen, persönlicher Beratung und individuellem Service. Seien Sie unser Gast und lassen Sie sich in gemütlichem Ambiente von uns und unserem Portfolio inspirieren. Sie sind in den Osterferien und können nicht zur FIBO erscheinen? Kein Problem! Wir bringen die FIBO zu Ihnen. Melden Sie sich: info@movetolive.de und +49 2203 2020 0

MoveToLive Deutschland | Albin-Köbis-Str. 4 | 51147 Köln | +49 2203 2020 0 | info@movetolive.de | www.movetolive.de Like us on Facebook (MoveToLive Deutschland) Bringen Sie Bewegung in Ihr Postfach und abonnieren Sie unseren Newsletter auf www.movetolive.de


Szene

Kanada: Körperliche Fitness macht sich bezahlt

Steuerfreibetrag auf Kinder-Fitness wird verdoppelt Wenn kanadische Eltern ihre Steuererklärungen für 2014 einreichen, können sie im Frühjahr 2015 erstmals die Vorteile der neuen Höchstgrenze im Freibetrag für Sportaktivitäten ihrer Kinder geltend machen. Ausgaben bis zu einer Höhe von 1.000 $ für Kinder-Fitness werden ab diesem Jahr angerechnet, was vor allem Vorteile für Familien mit niedrigem Einkommen bringt.

m 9. Oktober 2014 kündigte der kanadische Premierminister Stephen Harper an, dass die Regierung in Kanada den steuerlichen Freibetrag für Kinder-Fitness verdoppeln werde. Mit der Steuererklärung im Folgejahr sollen den Eltern die Kosten für den sogenannten Children’s Fitness Tax Credit (CFTC) zurückzuerstatten werden. Die maximale Höhe der Kosten, die im Rahmen dieser Steuerentlastung in Anspruch genommen werden kann, wurde für das Steuerjahr 2014, sowie die folgenden Jahre, verdoppelt – auf 1.000 kanadische Dollar (CAD). Seit Beginn des Jahres 2015 können also Ausgaben für KinderFitnessangebote bis zu einer Höhe von 1.000 CAD geltend gemacht werden.

Steuererleichterungen für ca. 850.000 Familien Hans Muench Hans Muench ist seit acht Jahren Europadirektor der International Health, Racquet & Sportsclub Association (IHRSA), die mit 11.000 Mitgliedern in über 70 Länder ein Dachverband für kommerzielle Anbieter der Fitnessbranche ist, bekannt durch ihre Convention und Messe in USA (11.–14. März 2015 in Los Angeles) www.ihrsa.org Weitere Infos über die Lobbyarbeit des Fitness Industry Council of Canada (FIC) bekommen Sie unter www.adultfitnesstaxcredit.ca

76

F&G 2/2015

Der CFTC wurde von der kanadischen Regierung schon im Haushaltsplan 2006 eingeführt, um die körperliche Konstitution und Fitness von Kindern zu fördern. Für kanadische Familien sollte es erschwinglicher werden, ihre Kinder für Fitnessaktivitäten anzumelden. Mit der vollständigen Umsetzung der vorgeschlagenen Entlastungen

Foto: Facebook

A

Fitness Industry Council of Canada, v.l.n.r.: David Hardy (FIC President), Trisha Sarker (FIC Association Manager), Scott Wildeman (VP International Fitness Holdings), and Graham Longwell (Publisher, Fitness Business Canada)

durch den CFTC wird jetzt auch ein Vorhaben erfüllt, das die kanadische Regierung bereits im Jahr 2011 formuliert hatte. Die vorgenommenen Verbesserungen erfüllen zusätzliche Steuererleichterungen für etwa 850.000 Familien, die ihre Kinder nun getrost für begehrte Fitness-Aktivitäten anmelden können.

Freibetrag auch für Erwachsene? Doch zu Premierminister Harpers Wahlversprechen im Jahre 2011 zählte nicht nur, den Freibetrag für Kinder-Fitness zu verdoppeln, sondern auch die Einführung eines Freibetrags für die Fitnessaktivitäten der Erwachsenen (Adult Fitness Tax Credit, AFTC). Die Implementierung eines AFTC wäre eine hervorragende Nachricht für die kanadische Fitness-Branche und ein großer Schritt nach vorne. Die Kanadier haben große Hoffnun-

gen, dass Premierminister Harper seine Wahlversprechen vollständig erfüllt.

Die Lobbyarbeit der Branche Das Gremium der kanadischen Fitnessindustrie Gremium, Fitness Industry Council of Canada (FIC), hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht, einen Steuerfreibetrag für Erwachsenen-Fitness zu etablieren. So wird man hier alles Mögliche tun, um die Lobbyarbeit zu verstärken. Dafür ist das Gremium allerdings auf Spenden angewiesen, schließlich finanziert sich der FIC ausschließlich durch Beiträge der kanadischen FitnessClubs und Sponsoren. Ein Freibetrag für Fitness würde nicht nur Fitness-Clubs erfreuen, sondern auch fast eine Million Kanadier, die dann körperlich aktiver werden könnten. Hans Muench


Szene

Parlamentarischer Abend FID & BVGSD e.V. verschaffen der in Berlin Branche politisches Gehör!

Die Moderatorin des Abends Ulrike Schönfleder (FID) eingerahmt von Dietrich Monstadt (MdB, links) und Gastgeber und Turnlegende Eberhard Gienger (MdB)

Vertreter der FID und des BVGSD e.V. trafen sich am 5. März mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages und Vertretern von Krankenkassen zu einem gemeinsamen „Parlamentarischen Abend“. Die Vertreter des Abgeordnetenhauses und der Kassen zeigten sich beeindruckt von der professionellen Ausrichtung und vom gesundheitspolitischen Stellenwert der professionellen Fitness- & Gesundheitsstudios. Ehrengast und Fußball-Nationalspieler Olaf Thon (l.) mit Dr. Tanja Kühne und Martin Rinke (beide FID)

as andere Interessenvertreter der deutschen Fitness- & Gesundheitsclubs nicht schaffen, machen FID (Fitness Initiative Deutschland) und BVGSD e.V. (Bundesverband Gesundheitsstudios Deutschland) möglich. Anlässlich des Parlamentarischen Abends am 5. März 2015 in Berlin, haben über 30 Bundestagsabgeordnete und Vertreter von Krankenkassen aufmerksam und mit großem Interesse den Vorträgen der hochkarätigen Redner, bestehend aus Vertretern aus der Sportwissenschaft, Medizin und der Fitness- & Gesundheitsbranche gelauscht. Der Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Gastgeber des Abends Eberhard Gienger, begrüßte die Anwesenden charmant und betonte dabei, wie wichtig ein betreutes Training für die Gesundheit des Menschen ist. Herzlich begrüßt wurden die Zuhörer auch von Staatssekretärin Ingrid Fischbach aus dem Bundesgesundheitsministerium, die laut eige-

W

78

F&G 2/2015

Als erster Redner gab Paul Underberg einen Überblick über die Entwicklung der Professionalisierung der Branche

und machte dabei deutlich, dass die in der Vergangenheit viel gescholtenen Betreiber von Fitness- & Gesundheitsanlagen sich mittlerweile zu professionellen Gesundheitsdienstleistern mit hervorragend ausgebildetem Personal entwickelt hätten. Insbesondere die inhabergeführten Anlagen würden heute ein gut betreutes und gesundheitsorientiertes (Muskel-)Training anbieten. Paul Underberg führte weiter aus, dass das Training in qualifizierten Fitness- & Gesundheitsstudios zukünftig stärker von der Politik und dem

Staatssekretärin Ingrid Fischbach

Paul Underberg

ner Aussage sehr auf die Fachbeiträge und deren Inhalte gespannt war und sich neue Erkenntnisse für sich aber auch für die Zuhörer erhoffte. Gewohnt professionell wurde die Veranstaltung durch Ulrike Schönfelder von der FID moderiert.

Die Entwicklung qualifizierter Fitness- & Gesundheitsstudios


Szene

Dr. Kurt Mosetter

Dr. Axel Kip

Gesundheitswesen unterstützt werden sollte, da diese in der Prävention der immer häufiger auftretenden Volkskrankheiten (Diabetes, Adipositas, Rückenleiden, Demenz & Alzheimer, Herz- & Kreislauferkrankungen, Krebs, etc.) eine immer wichtiger werdende Rolle spielen. Dabei versäumte er es nicht, den Anwesenden zwei konkrete Vorschläge zu Änderungen im Einkommensteuergesetz zu präsentieren, die trainingswillige Bürger durch steuerlich geförderte Arbeitgeberzuschüsse und ebensolche Zuschüsse der Krankenkassen unterstützen sollten. Diese Anreize würden sich laut Underberg durch sinkende Kosten im Gesundheitswesen für den Bundeshaushalt rechnen.

drucksvoll belegen, dass beispielsweise Depressionen deutlich besser mit Muskeltraining als durch übliche medikamentöse Therapien behandelt werden können. Er begründete diesen Erfolg damit, dass die (nicht-proteinogene) Aminosäure Kynurenin, die durch Stress erzeugt für die Psyche sehr schädlich ist, durch Muskeltraining in die schadlose Kynureninsäure umwandelt werden könne und damit unschädlich würde. Weitere Studien belegten, dass ein dreimaliges, 15-minutiges Training pro Woche das Alzheimer-Risiko um 40 % senkt. Dann schwenkte er in seinem Vortrag zur Wohlstandsseuche Diabetes. Diese Zivilisationskrankheit belastete das Gesundheitswesen im Jahre 2009 mit ca. 40 Mrd. Euro. Die aktuelle Entwicklung weise darauf hin, dass diese Kosten sich bis 2025 auf über 240 Mrd. Euro pro Jahr bei dann ca. 20 Millionen (!) Diabetikern in Deutschland steigern würde. Ein regelmäßiges Muskeltraining und der Aufbau von Muskelmasse beugen einer Reduktion der Insulinresistenz und damit einer Diabeteserkrankung vor. Abschließend führte er aus, dass er Bewegungs- & Muskeltraining als Medikament verschreiben würde, wenn dies nur zugelassen wäre.

Gesundheitsfaktor (Muskel-) Training Im Anschluss referierte Dr. med. Kurt Mosetter, Begründer der Myoreflextherapie sowie u.a. Arzt der US-Fußballnationalmannschaft, über seine Erfahrungen mit Muskeltraining in seinem Ärztealltag. Dr. Mosetter stellte klar heraus, dass die Auswirkungen eines Muskel- bzw. Krafttrainings lange Zeit komplett unterschätzt wurden. Es sei mittlerweile wissenschaftlich bewiesen, dass ein betreutes Muskeltraining, so führte er aus, oftmals größere Wirkung habe als jede verschrieben Pille. Der trainierte Muskel produziert körpereigene Stoffe, die sogenannten Myokine. Myokine, die von Muskeln während der Bewegung produziert werden, lösen verschiedene Wirkungen aus. Sie stärken die Knochen, wirken entzündungshemmend, fördern die Durchblutung, hemmen Krebszellen, nähren das Gehirn, stärken den Zuckerstoffwechsel, schützen und entlasten die Leber und sind außerdem gut für die psychische Stabilität. Ein Vortrag, der das gesamte Auditorium in seinen Bann zog.

Wirtschaftsfaktor (Muskel-) Training Danach erläuterte der Internist Dr. Axel Kip die Auswirkungen des Muskeltrainings insbesondere auf die menschliche Gehirntätigkeit und Diabeteserkrankungen. Anhand von Studienergebnissen konnte er dabei ein-

Die Arbeit des BVGSD Als letzter Vortragsredner gab Prof. Dr. Theodor Stemper, 1. stellvertretender Vorsitzender des BVGSD e.V., einen Überblick über Zahlen, Daten und Fakten der Branche. Außerdem erläuterte er eindrucksvoll, wie der Bundesverband ein Gesundheitsstudio definiere. Wesentliche Bestandteile sind dabei: a) Die Ausbildung der betreuenden Mitarbeiter b) Qualität und Quantität der Betreuung c) Fortbildung der Mitarbeiter d) Vernetzung mit medizinischen Fachberufen e) Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten f) Ausstattung & Ambiente Prof. Stemper führte weiter aus, welche politischen Ziele der BVGSD ver-

Prof. Theodor Stemper

folgt. Neben der Qualitätssicherung der gesundheitsorientierten Anlagen hinsichtlich Struktur-/Prozess-, Programm- und Produktqualität spiele die Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit gegenüber Entscheidungsträgern in Gesundheits- und Sozialpolitik (Politische Parteien, Verbände, Medien, Verbraucher-Schutz) eine wichtige Rolle der Verbandsarbeit. Des Weiteren leiste der Verband einen wichtigen Beitrag zur Imageverbesserung der Branche durch Fokussierung auf den Aspekt Prävention bzw. Gesundheit (Kernkompetenz: Muskelund Cardiotraining). Weiterhin stehe der Verband für die Anerkennung branchenspezifischer Ausbildungen im Gesundheitsbereich (u. a. § 20 SGB V). Außerdem sucht der Verband nach Möglichkeiten der Kooperation und Zusammenarbeit mit Krankenkassen, Kostenträgern, politischen Entscheidungsträgern und engagiert sich darüber hinaus für Wettbewerbsgleichheit zwischen gewerblichen Gesundheitsstudios und Vereinsfitnessstudios.

Sportliche Ehrengäste Eberhard Gienger bedankte sich bei allen Rednern für die interessanten und inhaltsreichen Vorträge, die wichtiges Wissen an die Anwesenden weitergegeben hätten. Dann bat er die Ehrengäste, den Fußballweltmeister von 1990 Olaf Thon und Johanna Quaas, die älteste aktive Turnerin der Welt zu sich ans Podium, um mit den beiden über ihre positiven Erfahrungen mit (Muskel-)Training zu plaudern. Beide mussten zum Abschluss ihre aktuelle Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Dabei zeigte die 89-jährige Turnerin eindrucksvoll einen Handstand und Olaf Thon absolvierte zeitgleich einige Liegestütze. Nach einem langanhaltenden Applaus für die Vortragenden sowie für beide Spitzensportler tauschte man sich noch bis spät in den Abend am kalt-warmen Büffet über das Gehörte aus. Sicher ein großartiger Weg mit der Politik über die Ziele unserer Branche ins Gespräch zu kommen.

Infos & Kontakt Fitness-Initiative Deutschland www.fitnessinitiative.de Bundesverband Gesundheitsstudios Deutschland e.V www.bvgsd.de

Patrick Schlenz

F&G 2/2015

79


Szene

Einweihung mit Charme & Prominenz Technogym Deutschland bezieht neue Büroräume Am 20.02.2015 feierte die Technogym Germany GmbH in Neu Isenburg die Einweihung ihrer neuen Büroräume. Mit von der Partie waren neben Firmengründer Nerio Alessandri, dem kompletten deutschen Team und zahlreichen Kunden auch die beiden Olympiasieger Frank Wieneke (Judo) und Lars Riedel (Diskus) sowie Kugelstoßweltmeister David Storl. ie Technogym Germany GmbH präsentierte der (Fitness-)Öffentlichkeit ihre neuen Büroräume Ende Februar im Rahmen einer festlichen Einweihungsfeier. Viele bekannte Gesichter aus der Fitnessbranche waren der Einladung von Gastgeber Christian Dietrich, Geschäftsführer der Technogym Germany GmbH und Firmengründer Nerio Allesandri gefolgt, um die Eröffnung gemeinsam zu feiern. Die Besucher konnten, betreut vom kompletten Technogym-Team, alle Räume besichtigen und sich einen intensiven Eindruck über das neue Domizil mit seiner modernen, freundlichen und einladenden Innenarchitektur verschaffen – „A great place to work!“

D

Zusammenarbeit mit hohem Stellenwert

Infos & Kontakt Neue Adresse: Technogym Germany GmbH Frankfurter Straße 211 (Eingang Du-Pont-Straße) 63263 Neu-Isenburg www.technogym.de

80

F&G 2/2015

Christian Dietrich hieß seine Gäste mit einer freundlichen Ansprache willkommen. Er bedankte sich bei seinen Kunden für die Unterstützung und bei den zahlreich anwesenden Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit von denen das Unternehmen viel profitieren würde. Nerio Alessandri unterstrich in seiner Rede die Bedeutung des deutschen Marktes und bat F&G-Verleger Volker Ebener

zu sich auf die Bühne. Er dankte dem FIBO-Gründer für sein Engagement für die Branche und unterstrich das gemeinsame über 30-jährige Engagement für die Fitness- & Gesundheitsbranche. Dabei erinnerte er insbesondere an seine ersten FIBO-Auftritte in Köln.

Olympiasieger und Weltmeister mit Charme Spannend waren die Interviews, die mit den Olympiasiegern und Weltmeistern, Frank Wieneke, Lars Riedel und David Storl geführt wurden. Alle drei Sportler teilten bereitwillig ihre Erfahrungen im Fitnessgerätetraining mit den zahlreichen Besuchern. Die (ehemaligen) Athleten versprühten dabei einen angenehmen Charme und viel Humor, der bei den Gästen sehr gut ankam.

Volker Ebener (l.) und Nerio Alessandri verbinden 30 Jahre Engagement für die Branche

Insbesondere David Sporl sorgte mit seinem trockenen Humor für den einen oder anderen Lacher an diesem Nachmittag. Dass sich die Olympioniken im Anschluss sehr kommunikativ zeigten und sich bereitwillig mit den Anwesenden unterhielten, gab der Veranstaltung einen Extra-Touch an Exklusivität. Patrick Schlenz

Volker Ebener mit Felix und Philip Artzt und Eddy Heller (Technogym)

Nerio Alessandri im Gespräch mit Alex Pfitzenmeier (IFAA), Hendrik Gockel (PRIME TIME fitness) und deren Partnerinnen


W

E LT

NEUHE

IT

INNOVATION IM FITNESSCLUB S

UN

G

AU

DE

RL CH I C H T FO R S

FITNESS FÜR DIE HAUT: 3 IN 1 Die Wahrnehmung eines trainierten Körpers erfolgt immer über das gesunde Aussehen der Haut. Mit der Ergoline Balance bieten Sie Ihren Mitgliedern ein individuelles Bräunungs- und Beautyerlebnis und ergänzen damit Ihr Kerngeschäft Fitness. Der spezielle Mix aus pflegendem Beauty Light und Sonnenlicht verwöhnt die Haut und verleiht ihr eine natürliche und schöne Bräune. Beauty Select bietet drei verschiedene Anwendungsmöglichkeiten, damit jeder Nutzer sein persönliches Beautyziel erreicht auf Wunsch auch UV-frei. DIE NEUE ERGOLINE BALANCE IST MEHR ALS EINE SONNENBANK: HYBRID PERFORMANCE - VEREINT BEAUTY LIGHT UND SONNENLICHT BEAUTY SELECT - 3 INDIVIDUELLE LICHT-PROGRAMME TASTE 1: PURE BEAUTY - HAUTPFLEGE MIT UV-FREIEM BEAUTY LIGHT TASTE 2: BEAUTY & SUN - BIOPOSITIVE WIRKUNGEN DES LICHTS TASTE 3: SUN & BEAUTY - SCHONENDE UND NATÜRLICHE BRÄUNE

FIT FOR SUN @ FIBO IN HALLE 8 / STAND B11 Besuchen Sie uns auf der FIBO und profitieren Sie von speziellen Messeangeboten. JK-INTERNATIONAL GMBH · Köhlershohner Straße · 53578 Windhagen · Deutschland

+49 2224/818-0

@ info@ergoline.de

www.facebook.com/ErgolineWorld

www

www.ergoline.de


Szene

„Die Zukunft ist digital“ Exklusives Insider-Interview mit Nerio Alessandri

Im Trubel der sehr gelungenen Einweihungsfeier für die neuen Büroräume von Technogym Deutschland, fand Firmengründer Nerio Alessandri Zeit für ein Exklusiv-Interview mit F&G-Chefredakteur Patrick Schlenz. F&G: Lieber Herr Alessandri, herzlichen Dank, dass Sie trotz der vielen Gäste heute, Zeit für ein Interview mit mir haben. Mich würde zuerst interessieren, wie wichtig der deutsche Fitness- & Gesundheitsmarkt für Ihr Unternehmen ist? Nerio Alessandri: Deutschland ist seit 30 Jahren unser wichtigster europäischer Zielmarkt. In Deutschland habe ich das 1. ausländische Tochterunternehmen, die Technogym Germany GmbH gegründet. Mit

82

F&G 2/2015

der Entwicklung im deutschen Markt bin ich sehr zufrieden und habe hier auch ein erstklassiges Team unter der Führung von Geschäftsführer Christian Dietrich am Start. F&G: Welche weiteren Auslandsmärkte sind für Sie von Interesse? Nerio Alessandri: Die USA sind ebenfalls ein sehr spannender Markt, den wir nach wie vor sehr stark im Auge haben. Außerdem macht Technogym ca. 50 % seines Umsatzes außerhalb von Europa. Wir sind

global sehr gut aufgestellt und weltweit präsent! F&G: Wie sehen Sie die Zukunft des B2B-Fitness- & Gesundheitsmarktes? Nerio Alessandri: Die Zukunft ist digital. Die digitale Revolution hat alles auf den Kopf gestellt und erfasst mittlerweile alle Lebensbereiche. Das liegt für mich klar auf der Hand. Entsprechend wurde die Entwicklung unserer Produkte vorangetrieben. Die Wellness-Cloud in Kombination mit unseren ständig weiter entwickelten Geräten, in neuestem Design, zeigt die Wichtigkeit, die wir der digitalen Revolution beimessen. F&G: In Ihrer Wellness-Cloud können Trainingspläne und Trainingsergebnisse dokumentiert, gespeichert und weltweit abgerufen werden. Außerdem bestehen die verschiedensten Vernetzungsmöglichkeiten zu anderen Apps. Wie geht die Entwicklung der Cloud aus Ihrer Sicht weiter? Nerio Alessandri: Die Cloud ist als offene Plattform konzipiert, so dass man diese auch mit vielen anderen


Szene

Anwendungen verknüpfen kann. Ich lege großen Wert darauf, dass die Wellness-Cloud kein geschlossenes System ist. Unsere Cloud-Verknüpfungsmöglichkeiten mit Facebook, Twitter, Google, etc sind für mich selbstverständlich. Die Web-Welt muss sich möglichst frei entfalten können, damit sich die Systeme weiterentwickeln können. Nur dann können wir die Erwartungen der Nutzer erfüllen und ein Maximum an Nutzen bieten. F&G: Welche Auswirkungen wird die Entwicklung der digitalen Welt – der deutsche Verleger Hubert Burda spricht von Infosphäre, so dass zwischen der physischen Welt und dem Informations-Universum nicht mehr unterschieden wird – aus Ihrer Sicht auf die Geräteanbieter in unserer Branche haben? Nerio Alessandri: Der Gerätemarkt muss sich diesem Trend, also der Verschmelzung von Information und Realität, anschließen – ob er möchte oder nicht. Wer hier nicht in der Lage ist, eigene digitale Konzepte zu entwickeln, muss sich entweder anderen

Systemen anschließen oder wird zum Nischenanbieter. Im schlimmsten Fall werden einzelne Anbieter vom Markt verschwinden. F&G: In Italien haben Sie eine Technogym-Akademie ins Leben gerufen. Was wollen Sie mit dieser Akademie erreichen? Nerio Alessandri: Wir haben die Technogym University in das Technogym-Village integriert, wo wir sehr oft Kongresse, Seminare, Workshops und Ausbildungen veranstalten, die von der Technogym University und vom Wellness Institute organisiert werden. Die University richtet sich an Studiobetreiber, Ärzte, Wissenschaftler, Studenten und Partner von Technogym. Sie alle sollen hier zusammenkommen, um Ideen und Pläne auszutauschen, gemeinsame Projekt zu planen und umzusetzen, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu besprechen sowie auch Disziplin-übergreifende Ansätze zu finden. Dieser interkulturelle Ansatz zur Ausbildung ist Teil der Fitness- & Gesundheitslösungen –wir nennen das Wellness-Lösungen – die so nur

Auf der Einweihungsfeier der neuen Büroräume in Neu Isenburg nahm sich Nerio Alessandri viel Zeit für seine Gäste

Technogym bieten kann. Unsere Strategie ist es, unseren Kunden neben Geräten und Ausstattung auch Lösungen und einen umfassenden Service zu bieten. In diesem Zusammenhang ist es fundamental, dass wir auch das entsprechende Wissen vermitteln und unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse auch mit unseren Kunden teilen. Deshalb wurde die Technogym University ins Leben gerufen. F&G: Herzlichen Dank für das Gespräch.

The original wearables. Made to move.

Immer & überall

Du willst deinem Alltag eine Extraportion Aktivität verleihen, dein Training voranbringen und deine Daten jederzeit im Blick haben? Die Welt von Polar bietet dir Webservice, Apps, Trainingscomputer, Activity Tracker, eine Community und unendlich viele Möglichkeiten. Alles aus einer Hand, finde die passenden Tools für dich! Entdecke mehr auf polar.com/de


Szene

Office Warming mit Familienanschluss Büroeinweihung und Sneak Preview in die neue Generation der Magicline Die Magicline GmbH feierte am 6. März mit einem stilvollen und sehr gelungenen „Meet & Greet“ die Einweihung des neuen Firmensitzes in Hamburg. Zuvor gab es für 20 Studiobetreiber aber schon eine exklusive Sneak-Preview in die neue Version der neuen Magicline. F&G war bei beiden Events für Sie dabei. panferkel vom Showgrill (!), ein tolles Buffet, Musik, Bier vom Fass – es war angerichtet: Das gesamte Team der Magicline GmbH feierte mit Partnern und Kunden die Einweihung der neue Büroräume im Herzen der Hansestadt Hamburg in einer loungigen und familiären Atmosphäre. Doch bevor gefeiert wurde stand für die Software-Experten ein noch ein besonders wichtiger Punkt auf der Tagesordnung: Die erste offizielle Sneak Preview bei der Studiobetreibern erstmals der aktuelle Entwicklungsstand der neuen Generation der Magicline vorgestellt wurde.

S

Infos & Kontakt Magicline GmbH Raboisen 6 20095 Hamburg www.magicline.de

84

F&G 2/2015

Offenheit & Transparenz Sowohl die gelungene und mit viel Herz geplante Einweihungsfeier als auch die

Sneak-Preview in die neue Generation der Verwaltungssoftware können als Sinnbild für eine neue Unternehmenskultur im Hause Magicline verstanden werden. Über den gesamten Tag haben wir immer wieder erlebt, dass die neue Unternehmensführung für ein besonders partnerschaftliches Miteinander mit ihren Kunden und Partnern steht. Daniel Hanelt (Geschäftsführer), Kjeld Peters (CTO) und Sven Eismann (CMO) sowie das gesamte Team der Magicline war über den gesamten Tag über nicht nur um das Wohl der Gäste besorgt, sie standen auch abseits der offiziellen Sneak Preview, jederzeit für Fragen zur Verfügung – ohne dabei selbst das Feiern zu vergessen. Die neuen Büroräume der SoftwareExperten lieferten dabei den perfekten Rahmen für beide Events. Das reprä-

sentative Passathaus liegt keine fünf Gehminuten von Hamburgs Binnenalster entfernt und bei der Führung durch Daniel Hanelt und Sven Eismann sahen die Gewinner der SneakPreview Büros, die auf dem neuesten technischen Stand, sehr modern und mit viel Stil eingerichtet, vor allem aber hell und funktional sind. Transparenz und Gemeinschaft auch hier: Wände aus Glas und im Zentrum der Büros ein großer Gemeinschaftsraum mit Küche und einer langen Tafel, die zum gemeinsamen Essen einlädt.

Überwältigendes Interesse Bevor am Abend des 6. März die Einweihungs-Party startete, gewährte Magicline rund 20 Studiobetreibern exklusive Einblicke in den aktuellen Entwicklungsstand der neuen Generation der Magicline. Über eigene Newsletter und die F&G hatte die Magicline GmbH mehrere Tickets für ein SneakPreview unter den Studiobetreibern verlost. Zu gewinnen gab es eine Übernachtung in Hamburg, eine Besichtigung der neuen Geschäftsräume und einen ausführlichen Blick in die


Szene

aktuellste Version der neuen Magicline – und nicht zu vergessen: die Party! Die Resonanz auf das war Gewinnspiel überwältigend. Da es nicht möglich war, alle Interessenten einzuladen hat man sich bei Magicline deshalb kurzerhand entschlossen, allen Studiobetreibern, die mit ihrer Bewerbung für die Sneak-Preview kein Glück hatten, eine Tageskarte für die FIBO 2015 zu schenken, damit auch sie sich dort von den Möglichkeiten der neuen Magicline überzeugen können.

Daniel Hanelt erläuterte den Gästen gut nachvollziehbar, warum die Magicline GmbH gerade diesen Entwicklungsschritt konsequent geht: Weil nur so die Studiobetreiber perfekt für die Zukunft aufgestellt sind, da sie unabhängig von laufenden Änderungen der Betriebssysteme und Hardware werden und auch der Austausch mit anderen Schnittstellen (z.B. Trainingszirkeln/Apps) jederzeit möglich ist.

Wie hat es Ihnen heute hier bei MagicLine gefallen? Super! Die neue Magicline wird klarer und strukturierter und sie haben trotzdem viele Ideen mit verarbeitet, die auf unsere Bedürfnisse als Studiobetreiber zugeschnitten sind. Zuerst war ich schon skeptisch, aber das Gespräch hat mich überzeugt. Ich bin dabei und freu mich drauf! Mit dem, was ich heute gesehen habe, kann ich mich sehr gut anfreunden. Was fanden Sie besonders gut? Dass ich das neue Programm von überall nutzen kann. Wenn es Probleme gibt, kann ich jederzeit und von überall eingreifen. Außerdem können wir mit mehreren einzelnen Geräten an den gleichen Daten arbeiten, wir kriegen quasi ein Netzwerk inklusive und das ist ganz wichtig: Wir müssen die einzelnen Datensätze nicht mehrmals erfassen. Geile Sache!

Die Sneak-Preview: Was kann die neue Magicline? Die Sneak-Preview selbst eröffnete Geschäftsführer Daniel Hanelt. Zunächst erläuterte er seinen Gästen seine Vision dessen was eine gute Software ausmacht. Diese müsse sich immer nach den Bedürfnissen der Menschen richten, einfach und intuitiv zu bedienen sein – und eben nicht, wie viel zu oft üblich, erst nach mehrtägiger Schulung und/oder Studium einer dicken Bedienungsanleitung einsetzbar sein. Die neue Magicline folgt dieser Maxime konsequent. Das Design ist moderner, schlichter und übersichtlicher. Und durch das neue Bedienkonzept, das nicht mehr formular- sondern aktionsorientiert aufgebaut ist, ergibt sich die von Daniel Hanelt angestrebte intuitive und deutlich einfachere Form der Benutzerführung. Auch Eingabefehler werden in der neuen Generation der Magicline auf ein Minimum reduziert, da sämtliche Eingabeschritte direkt von der Software unterstützt werden. Die Folge: Die neue Magicline ist so intuitiv zu bedienen, dass aufwändige Schulungen wahrscheinlich nicht mehr nötig sind. Doch die wichtigsten technischen Neuerungen, wie z.B. der Einsatz neuster Datenbanktechnologien, sieht man nicht direkt – obwohl es grade diese sind, die die neue Magicline so besonders machen. Die neue Generation der Magicline ist voll internetfähig und damit über verschiedene Endgeräte nutzbar (multidevicefähig). Betreiber haben so Vollzugriff auf all ihre Studiodaten, völlig unabhängig davon, wo sie sich gerade befinden, welches Gerät oder welches Betriebssystem sie gerade benutzen. Ein weiterer Vorteil: Die Verwaltung von mehreren Studios, mit nur einer Softwarelösung, wird einfacher als jemals zuvor und Produktaktivierungen wie auch Updates gehören ein für alle Mal der Vergangenheit an. Alles was man noch braucht ist ein moderner Internetbrowser und Internetzugang (Wir haben in der F&G 1/2015 darüber berichtet).

Heiko Köhler, Injoy Bremen

Haben Sie Vorbehalte in Sachen Datensicherheit? Nein, überhaupt nicht. Meine E-Mails bearbeite ich ja auch schon größtenteils mit dem Handy. Ich glaube, das Team hier weiß ganz genau, was es tut. Unsere Daten bleiben unsere Daten und liegen genauso sicher wie die Daten einer Bank.

Grit und Dieter Hahn, Lupus Sport Wolfhagen

Feedback: Ausschließlich positiv Die Gewinner der Sneak-Preview – allesamt Studiobetreiber, die mit der Magicline schon viele Jahre arbeiten, stellten über die gesamte Präsentation hinweg immer wieder Fragen aus der Praxis, spezifisch, kritisch und in einer Detailtiefe, die zeigt, wie speziell und vor allem unterschiedlich die Anforderungen einzelner Studios sind. Auch hier zeigte sich schnell, wie durch die Entscheidung auf ein komplett neues Softwarekonzept zu setzen, viele wichtige Punkte komplett entfallen oder sehr einfach mit aufgenommen und gelöst werden können. Das Feedback im Anschluss an die Sneak-Preview fiel dementsprechend positiv aus. Die Studiobetreiber äußerten sich begeistert und die Vorfreude auf die neue internet- und multidevicefähige Generation der Magicline ist groß.

Wie hat es Ihnen heute hier bei MagicLine gefallen? Wir sind positiv überrascht. Wir hatten eine Art Verkaufsveranstaltung befürchtet, haben aber statt dessen einen sehr informativen Tag erlebt. Das was wir gesehen haben war wirklich gut! Wir freuen uns auf die neue Magicline. Was hat Ihnen besonders gut gefallen? Die neue Version der Magicline wird uns die Verwaltung unseres Studios deutlich erleichtern. Durch die neue Bedienstruktur kann ich mich in den Formularen nicht mehr „verlaufen“. Die haben ein gutes Produkt noch besser gemacht. Aber davon mal abgesehen, war der ganze Tag einfach klasse, auch die Feier heute abend. Die ganze Atmosphäre ist großartig, entspannt und fast familiär. Wir haben die Menschen kennengelernt, die hinter dem Unternehmen stehen und sind auch hier echt positiv überrascht, wie freundlich und offen alle sind. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Fred Jakubowski, Kraftwerk Power Klub, Eckernförde, und F&GVerleger Volker Ebener

Gute Laune und viele Gründe zu feiern Nach der Sneak-Preview, die rund eine Stunde dauerte gab es vor der Party am Abend eine Verschnaufpause für das Team Magicline und für seine Gäste. Nachdem sich alle noch einmal frisch gemacht hatten und die Infos vom Nachmittag verarbeitet waren, konnte das Fest gegen 19 Uhr beginnen. Gemeinsam feierten die Gewinner der Sneak-Preview mit ihren Partnern, das Team der Magicline mit Freunden und Familie sowie einigen Partner-

Daniel Hanelt im Austausch mit Michael Tylla, World of Fitness, Holzminden

Unternehmen eine sehr entspannte und gesellige Einweihung. F&G sagt Danke für die Einladung, wir waren gern zu Gast bei Magicline. Jürgen Wolff

F&G 2/2015

85


Szene

FPZ: DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN STÄRKEN

Hauptgastredner Thomas Röhrle

Der Geschäftsführer der Schranz Control, Bernd Schranz, hatte eingeladen und über 100 Mitglieder vom Reha Vitalis Plus e.V. waren seinem Ruf nach Düsseldorf gefolgt, wo er die Vorstellung eines interessanten Geschäftsmodells angekündigt hatte. auptgastredner der fast sechsstündigen Veranstaltung am 30. Januar 2015 war Thomas Röhrle, Hauptgeschäftsführer der Firma BodyWave und Erfinder des Bodywave Fitnessführerscheins. Röhrle und Schranz haben eines gemeinsam: Beiden ist es gelungen, die Krankenkassen dazu zu bewegen, an Ihre Mitglieder für gesundheitsfördernde Maßnahmen finanzielle Leistungen zu erbringen. Was Röhrle jedoch dann präsentierte, war eine Maßnahme, die bis dato absolut dem ersten Gesundheitsmarkt, dem Markt der Ärzteverordnungen vorbehalten war: Das „FPZ KONZEPT“ von FPZ: DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN STÄRKEN GmbH.

H

Schmerzlinderung ohne Medikamente Das FPZ KONZEPT geht auf eine Entwicklung des Essener Rückentherapeuten Dr. Achim Denner zurück, der durch den kontrollierten Einsatz bestimmter Geräte eine enorme Verbesserung bei vielen Rückenleiden erzielen konnte. Durch die Übungen der Probanden an diesen Spezialgeräten erreichten Dr. Denner und das FPZ eine enorme Verbesserung der Rücken-Gesundheit

86

F&G 2/2015

ihrer Probanden: Nach traditionellen Behandlungsmethoden hätten für dieselben Effekte 4,7 Mal so teure Aufwendungen erbracht werden müssen, wie die Behandlung an den Kraftgeräten erfordert hatte. Zwischenzeitlich ist das FPZ KONZEPT eine evaluierte Rückenschmerztherapie und wird von 52 Krankenkassen, Anzahl steigend, unterstützt. Um noch mehr Menschen an dieser Rückenschmerzen bekämpfenden Behandlung teilnehmen zu lassen, hat FPZ: DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN

STÄRKEN GmbH sich entschlossen, diese Behandlung auch durch qualifizierte Gesundheitsstudios durchführen zu lassen, die bis dato nur im zweiten Gesundheitsmarkt, dem Selbstzahlermarkt tätig sind.

Am ärztlichen Budget vorbei Die 26 Einheiten inklusive der Anfangsund Abschlussanalyse werden von den Kassen mit bis zu 1.096 Euro für das Rückenschmerztherapiezentrum bezahlt. Besonders interessant wird die Verschreibung für Ärzte, die ihr Budget z.B. für physiotherapeutische Leistungen bereits ausgereizt haben. Denn das ärztliche Budget wird durch diese Anwendungen ebenso wenig belastet, wie beim Fitnessführerschein von Thomas Röhrle oder dem Zuschuss für 50 Kursteilnehmer à 5 Euro vom Reha Vitalis Plus e.V. Verein, auf den die Schranz Control aufbaut. Die Veranstaltung Ende Januar in Düsseldorf war hervorragend organisiert und hat viele Studiobetreiber zum Nachdenken angeregt. Wie lange kann man auf Dauer noch gegen die Billigangebote der Discounter überleben? Die Antwort lautet: Letztlich nur durch qualifizierte Angebote. Volker Ebener


IHRE EIGENE APP! MIT EIGENEM ICON IN DEN STORES VERTRETEN

EXKLUSIVES ANGEBOT FÜR SIE: DIE VOLLVERSION FÜR NUR 99€* MONATLICH.

Bereits über 200 Clubs vertrauen uns!

Stand C36 6


Szene

Der MILON-KONGRESS 2015

Auf der Bühne: milon Firmeninhaber Hubert Haupt, Moderatorin Viola Weiss und milon CEO Udo Münster – und unten fotografisch im Einsatz: F&G-Chefredakteur Patrick Schlenz

„GEMEINSAM ÖFFENEN Geballte Information und Netzwerken mit Gleichgesinnten sowie die weitere Internationalisierung von MILON, so lässt sich der MILON-Kongress 2015, der vom 06. – 08. März in Hamburg stattfand, umschreiben. Einmal mehr begeisterte der Mix aus Wissensvermittlung und Gedankenaustausch die zahlreich anwesenden MILON-Kunden aus aller Welt. ls sich die Teilnehmer am 06.03.2005 abends zum exklusiven Dinner- & Lounge-Abend im Empire Riverside Hotel „auf Sankt Pauli“ trafen, hatten sie bereits die ersten spannenden internationalen Vorträge und Workshops hinter sich. Das erstklassige Ambiente im 5-Sterne Hotel in Kombination mit einem hervorragenden Catering sorgte für eine sehr angenehme Stimmung und die Gäste fühlten sich sichtlich wohl. Die Räumlichkeiten boten dabei die Möglichkeit, sich auf der einen Seite in geselliger Runde entspannt zu un-

A

88

F&G 2/2015

Zeitmanagement-Papst & F&G-Autor Prof. Dr. Lothar Seiwert bei seinem Vortrag

terhalten und sich auf der anderen Seite in einem abgetrennten Saal tänzerisch auszulassen. Eine optimale Lösung, so dass man sich je nach Lust und Laune unterhalten oder austoben konnte.

Begrüßung im St. Pauli Theater Am nächsten Morgen ging es direkt neben der berühmten David-Wache im geschichtsträchtigen St. Pauli Theater weiter. Zum Auftakt wurde Firmeninhaber Hubert Haupt gemeinsam mit dem neuen CEO Udo Münster von der

souverän auftretenden Moderatorin Viola Weiss über die aktuellen Entwicklungen im Hause milon industries GmbH interviewt. Dabei stellten die beiden Interviewten klar heraus, dass man den Arbeitsschwerpunkt seit September 2014 hauptsächlich auf die Themen Kundenzufriedenheit und Verbesserung der bestehenden Angebote gelegt hätte. Man habe sehr viel aus der Vergangenheit gelernt und sei jetzt wieder auf dem richtigen Kurs. Diese Aussagen wurden vom anwesenden Publikum mit einem großen Applaus kommentiert.

v.l.n.r.: Ralf Bruns, milon Verkaufsleiter, mit Matthias Probst


Szene

milon CEO Udo Münster

WIR DAS TOR ZUR WELT“ Zeit-Tricks für Unternehmer Im Anschluss leitete Viola Weiss auf das Vortragsprogramm über, das mit dem Zeitmanagement-Papst & F&G-Autoren Prof. Dr. Lothar Seiwert begann. Prof. Dr. Lothar Seiwert, begeisterte die Zuhörer mit seinem Vortrag über den Umgang mit der Zeit. Er zeigte anhand von konkreten Beispielen, was beim Umgang mit der eigenen Zeit zu beachten ist, um nicht nur als effizienter Manager, sondern als effektiver Gestalter und Unternehmens-„Leader“ mit ausreichender Zeit für sich selbst zu agieren (A.d.R.: Lesen Sie hierzu auch den Fachartikel von Prof. Dr. Lothar Seiwert auf Seite 162 in dieser Ausgabe).

Interview mit Dr. Freerk Baumann in der F&G Ausgabe 4/2013 auf Seite 116). Dies ist ein Thema, das beim Zusammenwachsen von 1. und 2. Gesundheitsmarkt eine immer größer werdende Rolle spielen wird. Mental-Coach Thomas Baschab vermittelte eindrucksvoll, wie man Ziele erreichen kann, die man bisher für unerreichbar gehalten hatte. Dass viele Grenzen, die das Handeln des Menschen einschränken, nur in deren Köpfen vorhanden seien, verdeutlichte er eindrucksvoll und begeisterte die Zuhörer mit seinem Vortrag.

Abendliches Finale Die Macht der Bewegung Anschließend sprach Dr. Freerk Baumann von der Deutschen Sporthochschule Köln über „Erstaunliches über die Macht der Bewegung“. Er erläuterte die positiven Auswirkungen von körperlichen Aktivitäten (z.B. Muskeltraining) und beleuchtete dabei unter anderem auch die medizinische Wirkung des milon-Trainings in der Nachsorge von Krebspatienten (A.d.R. Lesen Sie hierzu online auch das

Dr. Freerk Baumann referierte zum Thema „Erstaunliches über die Macht der Bewegung“

Beim abendlichen Finale setzte milon noch einmal das Kongress-Motto in Szene: Vom Hamburger Hafen aus wurde das „Tor zur Welt“ auf dem Seeweg geöffnet. Bei einer gemeinsamen Fahrt an Bord des Heckraddampfers MS Louisiana Star hieß es „Volle Kraft voraus“ für eine mitreißende Party-Nacht. Die perfekte Abrundung für einen Kongress, der im Gedächtnis verankert bleiben wird. Patrick Schlenz

F&G 2/2015

89


Diese nationale Kampagne bewegt die deutsche Fitnessbranche! Mit wirksamen Methoden und breit angelegten Werbemaßnahmen werden die zentralen Kernbotschaften rund um das Fitnesstraining mit einem gesunden Lebensstil in einem attraktiven und fitten Körper verdichtet. Menschen werden motiviert, eigenverantwortliche Gesundheitsmanager zu werden. Verstärkt wird diese Initiative durch die Unterstützung von renommierten Wissenschaftlern und Prominenten. Mit großer Tragweite werden ca. 1.000 Studios teilnehmen und viele neue Mitglieder für sich gewinnen. Machen Sie mit! Und profilieren Sie sich in Ihrem lokalen Markt als ausgewählter Partner dieser nationalen Aktion!

„Das Muskeltraining ist der beste Schutz gegen das Pflegeheim!“ PROF. DR. MED. ELKE ZIMMERMANN

„Mit Muskeltraining habe ich mein Wunschgewicht erreicht und kann jetzt essen, was ich mag. Die Muskeln verbrauchen Energie sogar im Schlaf und ich benötige somit deutlich weniger Zeit für mein Training!“ CAROLA FERSTL, MODERATORIN UND WIRTSCHAFTSJOURNALISTIN BEI NTV, BESTSELLERAUTORIN UND COACH

erten und p x E e s e i D t ihren i m n e h e ten st Prominen ments zugunsten te klaren Sta esstrainings auf iv des Fitn mit kreat n l e t t i m Werbe otiven M n e d n e ansprech n Studio e d n e m h ilne jedem te ewinnung g r e d e i l g t i gung. für die M zur Verfü

Einfach den QR-Code scannen!

rbemitteln f allen We u und a d ir w drucksvoll -Code in R e Q e s m ö e b s Mit die h Prof. Fro des Muschen durc e Wirkung ft a r lh e if den Mens e Beginn de nzw acht. (Mit end die u g m u e e g en ll rz r a e a t b b h ü zieh und ste s nachvoll e verlinkt g b in Tu in u ra Yo f lt ) g au ke ieser Film r Verfügun e zu e wird d Homepag Kampagn s für ihre io d u St n nde teilnehme

„Das Muskeltraining ist für mich eine exzellente Trainingsform, um dauerhaft fit zu bleiben!“ OLAF THON, FUSSBALLWELTMEISTER

„Die Bürger müssen zunehmend verstehen, dass regelmäßiges Muskeltraining in Kombination mit guter Ernährung eine wirksame, eigeninitiierte Gesundheitsförderung ist!“ DIETRICH MONSTADT, CDU (MDB), MITGLIED IM GESUNDHEITSAUSSCHUSS, BERICHTERSTATTER FÜR DIABETES UND ADIPOSITAS

„Regelmäßiges Muskeltraining ist eine alternativlose Gesundheitsförderung!“ PROF. DR. DR. WOLFGANG BUSKIES

„Die Medizin hat die positive Wirkung des Muskeltrainings auch in Bezug auf Diabetes jahrelang unterschätzt!“ DR. AXEL KIP

„Trainierte Muskeln sind der beste Figurformer und trainieren zudem das Gehirn. Die Gute Nachricht ist: Muskeln kennen kein Alter. Trainier‘ sie oder verlier sie!“ PROF. DR. INGO FROBÖSE


Das Ziel und die Vorteile: Das Ziel von „Deutschland trainiert“ ist es, mehrere hunderttausend Interessenten in den teilnehmenden Studios durch das Heranführen an das wirksame, gesundheitsfördernde Fitnesstraining im Aktionszeitraum zu begeistern. Und jedes neue Mitglied unterstützt einen guten Zweck, denn „DEUTSCHLAND trainiert“ steht auch für Charity, so dass aus allen generierten Mitgliedern bzw. Interessenten medien- und öffentlichkeitswirksam eine größere Spende einer wohltätigen Organisation zugute kommt. • Profilierung Ihres Studios durch namhafte Experten aus den Bereichen Politik, Fitness, Wirtschaft, Medizin/Forschung und Medien • Unterstützung durch hochrangige Institutionen wie „Zentrum für Gesundheit“ der Dt. Sporthochschule Köln, „Aktionsbündnis Prävention“ • Angesehene Kooperationspartner: FIBO, Polar • Ansprache mit aufmerksamkeitsstarken Werbemitteln und Motiven für unterschiedliche Zielgruppen mit hohem Motivationscharakter • Exklusive Vorteile für alle Teilnehmer dieser Mitmachaktion, z.B. große Gewinnspielaktion über Jahresmitgliedschaften im Wert von 130.000 € oder Teilnahme am Fitnessfotoshooting • Aktionshomepage mit Studiofinder und tollem Community Charakter • Externe Bannerwerbung auf hochfrequentierten Webseiten • Professionelle Konzeption mit Checklisten zum Ablauf, umfangreichem Werbemittelpaket, bestehend aus Klappkartengutschein, Plakate, Poster, Ankerkarten, Online-Banner für Social Media und Ihre Homepage, Mustervorlagen für Anzeigen, Newsletter, Mailings und Presseberichte

Die Partner:

h c u a #ich

Wissenschaftlicher Partner

KooperationsPartner

SupportPartner

SupportPartner

Ideeller Partner

ive von t a i t i n I e Ein SIE FORDERN NEN AN: ORMATIO F IN E R E tung, WEIT mensbera er h e rn te n od INLINE U 2) 9 46 00 Tel. (0 23 6 ing.de neconsult li in @ e ic off


Szene

Schulz & Partner GbR

Erfolg durch

Spezialisierung Die Unternehmensgruppe Schulz & Partner hat ihre Geschäftsschwerpunkte im Bereich der gewerblichen Fitness- und Gesundheitsstudios und ist auf Geschäftsversicherungen spezialisiert. er Firmenname „Schulz & Partner“ steht für ein hohes Maß an fachlicher Spezialisierung und Kompetenz sowie partnerschaftlichem Umgang mit den Kunden. Gelebt wird diese Firmenphilosophie von den Geschäftsführern Patrick Schulz und Michael Finken in den jeweiligen Firmenstandorten Essen und Brüggen. Die Schulz & Partner Unternehmensgruppe besteht aus einem spezialisierten Versicherungsmakler- und einem unabhängigen Leasingvermittlerunternehmen. Die Geschäftsschwerpunkte von Schulz & Partner liegen im Bereich der gewerblichen Fitness- und Gesundheitsstudios sowie der Freizeitindustrie, mit bundesweiter Ausrichtung.

D

Infos & Kontakt www.schulzundpartner.com

92

F&G 2/2015

Erfahrung in der Fitnessbranche Derzeit zählen mehr als 1.300 Fitnessund Gesundheitsstudios zu den Kunden sowie 2.000 weitere Betriebsstandorte aus der Freizeit-Industrie. Somit zählt Schulz & Partner mit den Dienstleistungsschwerpunkten in den Branchen Fitness- und Freizeitindustrie, zu den erfolgreichen Spezialisten für Geschäftsversicherungen und Leasingfinanzierung. Im Bereich der Versicherung werden für Fitness- und Gesundheitsstudiobetreiber sowie für freiberufliche Trainer seit über 15 Jahren spezielle Versicherungskonzepte mit umfassendem, individuellem Versicherungsschutz, bei außergewöhnlicher Beitragsoptimierung geboten.

Maßgeschneiderte Konzepte Schulz & Partner hat bereits in der Vergangenheit mit einer Vielzahl von Herstellern, Franchise-Gebern sowie Vertriebsorganisationen exklusive Rahmenvereinbarungen für ihre Geschäftspartner und Kunden entwickelt und erfolgreich vermarktet. Bei der Suche nach optimalen Versicherungslösungen bietet Schulz & Partner seinen Kunden Deckungskonzepte, die maßgeschneiderten Versicherungsschutz beinhalten und einen außergewöhnlichen Kundennutzen bieten. Durch langjährige Branchenerfahrung und eine bundesweit erfolgreiche Umsetzung können weitreichende, positive Möglichkeiten der exklusiven Vertragsgestaltung für Kunden erarbeitet werden.


Szene

Exklusive Lösung für BVGSD-Mitglieder Der BVGSD e.V. hat mit dem Versicherungsmakler-Unternehmen Schulz & Partner eine Kooperation geschlossen. m Interesse der Verbandsmitglieder hat der Vorstand des BVGSD mit der „Schulz & Partner GbR spezialisierter Versicherungsmakler“ einen Rahmenvertrag geschlossen. Zugang zu dem exklusiv für den Verband ausgehandelten Rahmenvertrag erhalten ausschließlich Mitglieder des BVGSD e.V. Für Mitglieder bietet diese Kooperation die außergewöhnliche Möglichkeit, einer deutlichen Beitragsersparnis bei gleichzeitig enormer Leistungsverbesserung.

I

„All-In-Risiko-Lösung“ zu günstigen Konditionen Der Rahmenvertrag bietet eine „Allgefahrenlösung“ für die betrieblichen Risiken in nur einem Vertrag an. Feste Vertragsbestandteile der Geschäftsversicherung sind: Betriebshaftpflicht-, Privathaftplicht-, Sachwert-, Ertragsausfall-, Glas-, Elektronik-, unbenannte Gefahren sowie Elementarversicherung. Dieses Angebot umfasst eine „All-In-Risiko-Lösung“ zu einzigartig günstigen Konditionen. Die Beitragsersparnis im Verhältnis zu anderen Versicherern kann bis zu 50 % ausmachen.

Angebote für Studios Für die Angebotsberechnung ist im Wesentlichen nur die Betriebsfläche der Fitnessanlage zu benennen. Jede Fitnessanlage ist mit einer maximalen Höchstentschädigungsgrenze von bis zu 3 Mio. Euro je Fitnessanlage für die Sachwert- und Ertragsausfallversicherung versichert. Eine Unterversicherung wird dadurch praktisch ausgeschlossen und der Kunde wird von weitreichenden Nachmeldeverpflichtungen gegenüber dem Versicherer befreit.

Weitere Informationen zu der exklusiven, nur für BVGSD-Mitglieder erhältlichen, „All-InRisiko-Lösung“ erhalten Sie während der FIBO am Messestand C/57 – C/58 des BVGSD e.V. in Halle 7. Gerne können Sie bereits vorab einen festen Termin im Rahmen der FIBO vereinbaren. Kontaktieren Sie hierzu einfach per E-Mail den BVGSD Geschäftsstellenleiter Herrn Marcus Willems (marcus.willems@bvgsd.de). Gerne stehen Ihnen dann am FIBODonnerstag und FIBO-Freitag Ansprechpartner aus der Agentur Schulz & Partner für ein Beratungs- bzw. Informationsgespräch zur Verfügung.

F&G 2/2015

93


Szene

Figurdaten auswerten und kontrollieren Tanita und IPT Shape – Effizientes Fitness-Management über die App Die Software-Lösung „IPT Shape“ ermöglicht den Datenaustausch mit Trainern und Sportlern in Echtzeit. Figurdaten können sofort ausgewertet, kontrolliert und Trainingspläne entsprechend angepasst werden.

ie digitale Revolution verändert, wie wir leben und arbeiten, in jedem Bereich – und zwar fundamental. Der Wandel wird sich langfristig noch stärker auswirken als bei der Erfindung von Eisenbahn, Telefon, Automobil oder elektrischem Licht. So sagen es Wirtschaftsexperten und Trendforscher voraus. Nach PC, Internet und Smartphones kommen jetzt web-basierte SoftwareLösungen, die alles digital miteinander vernetzen und Geräte auch untereinander kommunizieren lassen: Haushaltsgeräte, Autos, Maschinen, Häuser, Fabriken und nicht zuletzt Fitness- und Gesundheitsgeräte.

D

Weltneuheit „IPT Shape“

Infos & Kontakt www.tanita.eu www.weightcheckers.info

94

F&G 2/2015

Die Fitnessbranche steht am Anfang eines neuen Innovationsschubes, wie die FIBO 2015 zeigen wird. Nach und nach wagen sich immer mehr neue und etablierte Player mit innovativen digitalen Konzepten und Software-Lösungen nach vorne. Auch bei Tanita führt der Aufbruch ins digitale Zeitalter zur Vernetzung der Geräte, Personalisierung und NutzenOptimierung für Sportler und Trainer. Die neuesten Profi-Geräte sind jetzt über die Software-Lösung „IPT Shape“ mit dem Internet verbunden und ermöglichen den Datenaustausch mit Trainern und Sportlern in Echtzeit. Eine Weltneuheit, die Tanita gemeinsam mit dem Software-Entwickler WHM aus Rosenheim vorstellt. Kern ist eine digitale, webbasierte Diagnose-Plattform, die mit dem neu-

esten Multifrequenz-Körperanalyse-Gerät für den Profibereich (MC-780) aus dem Hause Tanita vernetzt ist. Die Software wertet die Daten aus, die das TanitaGerät bei der Messung liefert. Der Clou: Der Sportler erhält seine präzisen Messwerte sofort auf dem persönlichen Account bzw. der SmartphoneApp, der Trainer auf seinem Desktop. Beide bekommen für jeden Wert eine anschauliche Analyse. Der Sportler kann seine Trainingseffektivität regelmäßig kontrollieren und persönliche Empfehlungen für das Training erhalten.

Personalisiertes, digitales Fitnessmanagement Mike Rauscher, Inhaber der Wellergy Studios in Raubling und Großkarolinenfeld (beides in der Nähe von Rosenheim), der auch an der Entwicklung von IPT Shape maßgeblich beteiligt war, zeigt sich angetan vom Konzept in der Praxis: „Ob über den Desktop oder über die App – Trainer und Sportler können persönliche Figurdaten einfach auswerten, kontrollieren und die Trainingselemente bei Bedarf ändern, zu jederzeit und an Mike Rauscher jedem Ort.“

Hermann Widerhold, Repräsentant Tanitas in Deutschland und Geschäftsführer der Weightcheckers GmbH, ergänzt: „Die Sportler behalten so immer ihre persönlichen Ziele im Blick und können sie leichter erreichen – unter Aufsicht des Trainers. Und wer seine Ziele erreicht, ist zufriedener mit sich und dem Studio und wird nicht so schnell woanders hin wechseln. Und darauf kommt es schließlich an.“

Bio-elektrische Impedanzanalyse Die Methode der Bio-elektrischen Impedanzanalyse: Elektroden an Händen und Füßen messen den elektrischen Widerstand im Körper. Elektrolythaltiges Körperwasser und Fett leiten den Strom unterschiedlich gut, sodass die Körperzusammensetzung exakt festgestellt werden kann


c Tr a ar St vo n

NEHMEN SIE DOCH WIEDER PLATZ! Wir möchten Sie wieder ganz herzlich zu einer duftenden Tasse Cappuccino in Halle 6, Stand C/34 einladen. Auf unserer roten Couch können Sie sich entspannen und einfach mal ausruhen - machen Sie doch Ihre Pause auf unserem Messestand.

UND SO EINFACH GEHT´S: Einfach nebenstehenden QR-Code einscannen, Gutschein ausdrucken und in HALLE 6 STAND C/34 während der FIBO einlösen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

© 2015 Star Trac. All rights reserved. Star Trac and the Star Trac logo are registered trademarks of Core Industries and TreadClimber are registered trademarks of Nautilus, Inc.

Relationships. Solutions. Innovation.


Szene

Nachgefragt: Wie ist die Performance des Clock von TOJABO im Studioalltag?

Tatsächlich Raumwunder? Der Functional Training-Tower „Clock“ wird seit der FIBO 2014 von der Firma TOJABO als „Raumwunder“ auf dem Fitnessmarkt platziert. F&G hat nachgefragt. Wir wollten wissen, ob Studiobetreiber, die sich bereits für den Clock entschieden haben, mit dem Tower glücklich sind und wie das Feedback ihrer Mitarbeiter und Kunden ist. er Clock ist ein Functional Training-Tower, der als Stand-aloneLösung für Clubs unterschiedlicher Größe konzipiert ist. Den Clock gibt es in den Größen „Clock 12“, „Clock 7“ und „Clock 5“. Unter Anleitung nur eines Trainers können auf einer kleinen Trainingsfläche an der „Clock 12“ bis zu 24, an der „Clock 7“ bis zu 14 und an der „Clock 5“ bis zu 10 Functional-Sportler gleichzeitig mit viel Spaß systematisch und funktionell trainieren. Die größte Ausführung, der Clock 12, hat eine Kantenlänge von 4,10 m, sodass eine Fläche von nur ca. 64 m² ausreicht. Trainiert wird Schnelligkeit, Beweglichkeit, Kraft-Ausdauer, Balance und Koordination.

D

Infos & Kontakt tojabo.de

96

F&G 2/2015

Ausstattung Die Basis des Clock-Aufbaus besteht aus dem „Iron Halo System“ und „Clock Triangle“. Das „Iron Halo System“ ist ein spezieller Satz an Stahl-Stangen, die für die individuelle Einstellung der Trainingsstationen, deren Funktionalität und die Sicherheit für den Nutzer verbessern. Trainings-Tools und –Stationen können schnell und sicher ohne Werkzeug eingestellt und umgebaut werden. „Clock Triangle“ erlauben Schlingen-Übungen und Ausführungen von diversen Pull-up-Kombinationen. Zu den vorgegebenen Übungsbereichen mit zahlreichen Stationen, wie Sprossenwand, Klimmzug-Stange, Rumpftrainer, Step-ups, Dipstange, Sandsack, Seilzug, Gewichtsstange,

Ropes und Tubes kommen noch zwei Stationen nach Wahl, sodass alle Anforderungen und Anwendungsbereiche eines vielseitigen Functional Trainings abgedeckt werden. Auf Wunsch werden Trainer am Gerät ausgebildet. Darüber hinaus steht ein Ausbildungsvideo zur Verfügung und die Trainer bleiben durch eine Ausbildungs-App immer auf dem Laufenden.

Nachgefragt Die Firma TOJABO, die den Clock vertreibt, bewirbt den Tower als Raumwunder. F&G hat bei zwei Studios mit unterschiedlicher Ausrichtung nachgefragt, wie sich der Clock bei ihnen im Studioalltag bewährt.


Szene

Wie bewährt sich der Clock im Studio? Nachgefragt bei Bernd Schneider und Damion Thomas vom New Valentine in Tuttlingen

Bernd Schneider (Jahrgang 1973, verheiratet, 4 Kinder), betreibt das New Valentine seit Juli 2014 gemeinsam mit seinem Partner Damion Thomas. Der Physiotherapeut und Sportphysiotherapeut (Fachausbildung bei Klaus Eder, EdenReha, Donaustauf) betreibt seit 2000 eine eigene Privat-Praxis. Im Januar 2013 gründete er die Powertraining Akademie zusammen Hermann Auer (Salzburg / AT) Im Juli 2013 folgte dann dieGründung der Firma Body Performance Consulting GbR zusammen mit Damion Thomas. Der gebürtige Engländer Damion Thomas (Jahrgang 1975) ist Physiotherapeut, Manual Therapeut, Qi Gong-Trainer, Schmerztherapeut, Kampfsportlehrer und Fitnesstrainer, u.a. auch im PowerTen Studio, New York (USA). Seit Juli 2014 betreibt er gemeinsam mit Bernd Schneider das New Valentine in Tuttlingen. Das New Valentine ist ein Studio für Functional Fitness. Der Clock 12 ist das einzige „schwere“ Gerät im Studio. Die Aufteilung in Kraft- und Cardiobereich entfällt also. Zielgruppen: Leistungssportler (Ausgleich/Athletiktraining), CalisthenicsAthleten, Breitensportler, (Wieder-)Einsteiger, Patienten, Personal Training Kunden – also jede/r der/die auf intelligentes Training steht. Es werden keine isolierten Muskelgruppen trainiert, sondern immer die Funktion. Im New Valentine läuft meistens coole Musik, die Trainer sind ständig am Anweisen, Motivieren und Korrigieren. Besonderes Augenmerk legen die die beider Betreiber auf die Betreuung ihrer Mitglieder und Kunden durch top geschultes Fachpersonal. Dementsprechend sind die Trainings-Gruppen auf maximal 12 Teilnehmer begrenzt, obwohl man am Clock durchaus maximal 24 Leute betreuen könnte. new-valentine.de

F&G: Wie sind Sie auf den Clock aufmerksam geworden? Bernd Schneider: Wir sind mit der Absicht einen neuen Fußbodenbelag für unsere neue Location zu kaufen auf die FIBO 2014 gegangen. Dort waren wir überwältigt von der aufkommenden Zahl von Towern und Zirkeln. Schnell war klar, dass es mit einem Fußboden nicht getan ist und haben unser Konzept vom „normalen“ Sportraum für Kettlebell-Training, Krankenkassen-Kurse etc. auf Functional Fitness umgestellt. Schlussendlich sind wir am Stand von TOJABO fündig geworden, da der Clock12 sämtliche Kriterien erfüllte, die wir bei anderen Herstellern in unserem „Lastenheft“ einzeln notiert hatten. Das überzeugendste Kriterium war allerdings, dass wir uns nicht zurückhalten konnten, direkt sämtliche Stationen auszuprobieren. F&G: Aus welchen Gründen haben Sie sich für das Konzept entschieden? Bernd Schneider: Der Clock12 zeichnet sich durch seine hohe Variabilität aus. Er sieht genial aus, er animiert einen, sich sofort dranzuhängen, zu springe – kurz: er weckt den kindlichen Spieltrieb. Für unseren Anspruch als Physiotherapeuten daran auch mit Patienten zu trainieren und zu arbeiten, wie auch mit Leistungs- und Profisportlern ein fundiertes und zielgerichtetes Athletiktraining durchzuführen, bleibt also kein Wunsch offen. Zudem passt dieses Konzept viel besser ins New Valentine, als nur einen großen Raum mit einem belastbaren Fußboden zu haben.

F&G: Welche Features oder Merkmale des Clock haben Sie dabei besonders überzeugt? Damion Thomas: Ganz klar die Möglichkeit, einzelne Tools, wie z.B. die Sprungplattform, oder die DippBars, schnellstens an vielen unterschiedlichen Stellen anbringen zu können, ohne sie verschrauben zu müssen. Das ermöglicht uns einen enormen Spielraum an Varianten im Functional Fitness Zirkel. Als herausragend würde ich auch die gesamte Qualität des Clocks bezeichen. Es fängt an bei der Lackierung, über die Schweißpunkte, über die Passgenauigkeit, über Steifigkeit des Towers – auch wenn im Extremfall mal 20 Personen daran trainieren. Und selbstverständlich auch die daraus resultierende mächtige, stylische und edle Optik. F&G: Wie bewährt sich der Clock bei Ihnen im Studioalltag? Bernd Schneider: Das New Valentine bietet momentan ausschließlich Functional Fitness-Zirkel an. Ob als Athletiktraining für eine TennisDamenmannschaft, für Ringer aus der Gegend, im Auftrag von Krankenkassen oder als eigenständiges Functional Fitness-Training als Zusatz oder Ausgleich von sogenannten Primärsportarten. Viele unserer Kettlebell-Athleten, die bis zu sechs Mal pro Woche bei Kettlebell Tuttlingen – auch unter meiner Regie – trainieren, nutzen den Clock12 als selbstverständliches, ergänzendes Tool. Wir sind der Meinung, dass gerade die Kombination aus KettlebellWorkout, Functional Fitness am Clock12 und Elemente des Body-

F&G 2/2015

97


Szene

Nachgefragt bei Nadine Berg vom SportsMax in Bad Wildungen

weight-Workouts, das wir in und um den Clock12 prima durchführen können, eine extrem ausgewogene Möglichkeit ist, bezüglich Kraft, Koordination und Kondition in sämtlichen relevanten Bewegungsrichtungen zu trainieren. Es gibt hauptsächlich Functional Fitness Zirkel, die per Monatsbeitrag oder 10er Karte bezahlt werden. Dabei unterscheiden wir zwischen 1–3 Mal pro Woche oder Flatrate. Personaltraining führen wir auch durch und verlangen dafür natürlich am Clock keinen Aufpreis. F&G: Wie ist das Feedback Ihrer MitTOJABO-Leuten weitere Möglichglieder und Kunden? keiten zu besprechen. Wir wären Damion Thomas: Unsere Mitglieder z.B. sehr an einem Art Clock12fühlen sich bei uns wie in einer groNetzwerk interessiert, in dem sich ßen Familie. Sie sind begeistert immer wieder die Clubs oder Stuvom Clock und seinen Möglichkeidios besuchen und kameradschaftten. Die daraus resultierende Mundlich batteln. zu-Mund Propaganda spricht klare Worte! Die Mitglieder wünschen F&G: Was sollten Studios, die sich für das Konzept Clock interessieren, im sich zwar immer wieder zusätzliche Vorwege beachten? Tools, die nächste FIBO ist aber ja Bernd Schneider: Na ja, je mehr in erreichbarer Nähe … „konventionelle“ Studios bereits in F&G: Wie ist das Feedback Ihrer Miteiner Stadt sind, umso mehr steigt arbeiter und Trainer? der Bedarf nach einem Clock. Man Damion Thomas: Unsere Trainer sind sollte sich von den etablierten Stuwie wir begeistert von der Vielseitigdios nicht abschrecken lassen. Das keit des Clock. Das einzige was uns Wichtigste für den sicheren Umgang in unserem Studio fehlt ist ein bissind qualifizierte Trainer. schen mehr Platz rund um den Clock. Durch regelmäßiges gemeinsames Training der Trainer und durch regen Erfahrungsaustausch steigern wir immer weiter das Niveau und die Qualität unserer Workouts. F&G: Sind Sie mit der Unterstützung durch TOJABO zufrieden? Bernd Schneider: Ja sehr! Die Betreuung war von der ersten Minute an vorbildlich. Komplette Transparenz was die Lieferung und den Aufbau des Clock anging und jederzeit ein offenes „Ohr“ per Telefon und Email. Wir freuen uns auf die FIBO, um dort mit den

98

F&G 2/2015

Nadine Berg hat ihr Studium mit dem Bachelor of Arts in Fitnesstraining abgeschlossen. Seit Oktober 2013 hat sie die Position der sportlichen Leitung im SportsMax in Bad Wildungen inne. Das gesundheitsorientierte Fitnessstudio SportsMax in Bad Wildungen wurde 2007 eröffnet. Das Studio sieht sich als Treffpunkt aller Generationen (Mitglieder von 13 bis fast 90 Jahre), setzt auf eine familiäre Atmosphäre und ein stilvolles Ambiente mit einem exklusiven Saunabereich (Kelo-Blockhaus Sauna, finnische Sauna im Innenbereich und eine BioSauna). Das SportMax ist mit Chipkartengesteuerten Kraftausdauerzirkel und Kraftzirkeln mehrerer Anbieter (!) ausgestattet, verfügt über einen großen Cardiobereich, einen großen Freihantelbereich, mehrere Kursbereiche sowie einen Krafttrainingsbereich – u.a. mit Seilzugsystemen, eine Vibrations-Lounge, Rückgratkonzept, Körperdiagnose-Systemen und Stoffwechselanalyse. www.sportsmax.de


Szene

F&G: Wie sind Sie auf den Clock aufmerksam geworden? Nadine Berg: Aufmerksam wurden wir auf der FIBO 2014 als wir auf der Suche nach funktionellem Training für Gruppen waren. F&G: Aus welchen Gründen haben Sie sich für das Konzept entschieden? Nadine Berg: Wir haben uns für dieses Konzept entschieden, da es platzsparend ist und einzelne Stationen wählbar sind. Außerdem ist das Training an den Stationen sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene optimal auszuführen. F&G: Welche Features oder Merkmale des Clock haben Sie dabei besonders überzeugt? Nadine Berg: Uns hat überzeugt, dass auf geringem Raum bis zu 48 Mitglieder von einem Trainer betreut werden können. Außerdem wollten wir im Studio ein gutes Trainingskonzept im Bereich Funktional Training integrieren. F&G: Wie bewährt sich der Clock bei Ihnen im Studioalltag? Nadine Berg: Der Clock bewährt sich sehr gut. Durch einen festen Kurs mit einem Personal Trainer am Mittwochabend bekommen Interessierte die Stationen erklärt und können diese anschließend in ihr Trainingsprogramm integrieren. Das ist die Variante für Fortgeschrittene. Außerdem bieten wir den Clock in einem Kurs für ältere Menschen (60+) an. Zunächst haben wir den Kurs mit 5 Euro pro Teilnahme berechnet. Seit 2015 bieten

wir den Kurs kostenlos an. Im Personal-Training wird der Clock selbstverständlich auch eingebunden. F&G: Wie ist das Feedback Ihrer Mitglieder und Kunden? Nadine Berg: Wir erhalten sehr positives Feedback von unseren Mitgliedern. Durch den Clock haben wir zusätzlich eine Zielgruppe angesprochen, die ausschließlich mit dem eigenen Köpergewicht trainiert. Und nicht nur diese Zielgruppe ist begeistert. F&G: Wie ist das Feedback Ihrer Mitarbeiter und Trainer? Nadine Berg: Unsere Trainer nutzen den Clock für Personal Training und sind alle sehr begeistert. Sie trainieren auch selbst regelmäßig daran. F&G: Sind Sie mit der Unterstützung durch TOJABO zufrieden? Nadine Berg: Wir sind sehr zufrieden mit der Unterstützung: der Aufbau lief reibungslos und bisher hatten wir keinen Grund zur Beanstandung. Ein wirklich toller Gerätepartner. F&G: Was sollten Studios, die sich für das Konzept Clock interessieren, im Vorwege beachten? Nadine Berg: Wichtig ist, dass qualifizierte Trainier für Einweisungen im Clock zur Verfügung stehen und die Mitglieder nicht auf „eigene Faust“ dran trainieren. So manche Übung im Clock ist sehr anspruchsvoll: die Verletzungsgefahr ist dann doch etwas höher als im „normalen“ Freihantelbereich.

STILVOLLE LÖSUNGEN FÜR EINLADENDE UMKLEIDEN Mit Möbeln von rotstahl® empfangen Sie Ihre Gäste in einem modernen und geschmackvollen Ambiente.

+49 (0) 34345 / 550 20 F&G 2/2015

www.rotstahl.de

99


Szene

„Das Gesamtpaket hat uns einfach überzeugt“ KOHL steht für nachhaltiges Forderungsmanagement Persönliche Kundenbetreuung und umfassende Branchenkenntnis sind die Basis für ein nachhaltig erfolgreiches Forderungsmanagement und Inkasso – insbesondere im Fitnessbereich. Kaum eine andere Branche fordert so viel Fingerspitzengefühl bei der Bearbeitung ausstehender Forderungen. KOHL-Inkasso steht für fitnessspezifisches Know-how, langjährige Erfahrung, ein sehr gutes Netzwerk und eine außergewöhnliche Erfolgsquote sowie das so wichtige Fingerspitzengefühl. ie Fitness- & Gesundheitsbranche zeichnet sich durch ein besonderes Verhältnis zu Ihren Kunden aus. Betreiber wollen, dass sich ihre Mitglieder in ihren Anlagen wohl fühlen und erfolgreich trainieren. Dazu bedarf es oft einer intensiven Betreuung, wodurch der Kontakt zwischen Mitglied und Trainer oder auch Betreiber viel enger ist als z.B. bei einem Mobilfunkanbieter. Man kennt sich persönlich und sei es nur vom Check-In. Dieser Umstand, der eigentlich ausschließlich positiv ist und den Betrieb im Studio prägt, wird aber dann zum Hindernis, wenn es zu Schwierigkeiten beim Bankeinzug oder der Bezahlung der Mitgliedsbeiträge kommt. Wie spreche ich den Kunden an? Alles nur ein Missverständnis oder nur ein vorübergehender Engpass? Auf Seiten des Studios möchte man ja seinen Kunden

D

Infos & Kontakt fitness@kohlkg.de 06721 – 493 102 www.kohlkg.de

100

F&G 2/2015

nicht in eine unangenehme Situation bringen oder gar verärgern. Um diesem Dilemma von vorn herein aus dem Weg zu gehen, übergeben immer mehr Betreiber ihr Forderungsmanagement an Profis, die mit eben diesem Konflikt Erfahrung haben.

Erfahrung und Branchen-Know-how Bei der Nachhaltigkeit des Forderungsmanagements zeigt sich die Qualität des Inkasso-Dienstleisters. Wenn das Studio seine Außenstände erhält, das Mitglied daraufhin aber kündigt, dann ist das eben nur der halbe Erfolg. Die KOHL KG steht für langjährige Erfahrung im Fitnessbereich und engen persönlichen Kontakt. Der Fitnessbereich ist ein Spezialgebiet der Inkasso-Spezialisten aus MünsterSarmsheim, die auch die „Sprache“ der Branche sprechen.

Die KOHL betrachtet die offenen Forderungen der Studios wie ihre eigenen. Jeder Schuldner wird als Studiomitglied mir Respekt behandelt. Der Erfolg spricht für sich: Zwei von drei Schuldnern bleiben den Studios treu. Das ist eine herausragende Erfolgsquote.

Enge Abstimmung mit Studios Diese gute Kenntnis der Bedürfnisse von Fitnessstudios haben sich Forderungsspezialisten über 45 Jahre hinweg erarbeitet. Die KOHL pflegt einen engen und persönlichen Kontakt zu den Studios, ihren Kunden, die intensiv betreut werden. Das bedeutet, dass die Betreuung persönlich ist, vor Ort en Detail besprochen wir und der Kontakt nicht nach einem Telefonat und einer kurzen Absprache eingestellt wird. KOHL-Inkasso ist jederzeit bereit, auch vor Ort alle Arbeitsschritte zu besprechen – eben nicht nach dem Motto: Vertrag ist unterzeichnet, danke und fertig. Was muss bei der Übergabe beachtet werden? Was passiert bei den Zahlungen? Was muss die Buchhaltung des Studios wissen? Was kann im Vorfeld schon berücksichtigt werden? KOHL arbeitet mit ihren Kunden zusammen und klärt diese Fragen ab.


Szene

Betreiber können jederzeit detailliert nachvollziehen, was mit ihren Forderungen passiert. Dass der persönliche Kontakt ein Faktor für eine außergewöhnliche Kundenzufriedenheit ist belegen auch die vielen positiven Stimmen von Betreibern, die oft schon über mehrere Jahre mit der KOHL zusammenarbeiten.

Komfort durch starkes Netzwerk Die enge Zusammenarbeit mit den Kunden ist auch ein Grund dafür, dass die Übergabe der Daten an die KOHL so unkompliziert ist. Beide Seiten haben sich untereinander ausgetauscht und studio-individuelle Besonderheiten besprochen.

Darüber hinaus ist die KOHL in der Fitnessbranche sehr gut vernetzt. Zu mehreren Anbietern für Verwaltungssoftware bestehen gute Partnerschaften und die Inkasso-Spezialisten können über Schnittstellen in den Programmen direkt erreicht werden. Dementsprechend können die Daten ohne großen Aufwand übergeben werden. KOHL möchte den Studios den größten möglichen Komfort bieten und gleichzeitig einen Mehrwert für die Software schaffen. Aber auch für Kunden ohne diese Software-Anbieter ist KOHL offen, erreichbar und jederzeit erreichbar. Alexander Kraut, Kundenbetreuer bei KOHL, sagt dazu: „Und wenn wir die Akten persönlich abholen kommen

und im Kofferraum mit nach Hause nehmen, kein Problem, das gehört für uns zum Service“.

Neu im Portfolio: Forderungskauf Mittlerweile bietet die KOHL ihren Kunden neben dem klassischen Forderungseinzug, auch Treuhandinkasso genannt, zusätzlich eine zweite Möglichkeit an: Den Forderungskauf (Factoring). Wenn ein Kunde das wünscht, kauft die KOHL dem Studio dessen Forderungen für einen vorher festgelegten Kaufpreis ab. Studiobetreiber haben jetzt die Wahl zwischen zwei verschiedenen Varianten, wie sich die Experten um ihr Forderungsmanagement kümmern können.

„Wir lassen unsere Forderungen nun das zweite Jahr von der KOHL bearbeiten. Die unkomplizierte Kommunikation mit dem Team aus Münster-Sarmsheim hat uns dabei sofort sehr gut gefallen. Das schöne ist: Es wurden keine leeren Versprechungen gemacht. Die Realisierungsquote ist derzeit sehr gut, besser und schneller als bei unserem vorherigen Inkassobüro. Der Wechsel hat sich gelohnt.“ Walter und Kristina Schröder, Inhaber vom „Fitness-Center“ und „First Fit“ in Husum

„Wir arbeiten schon seit 2012 mit unseren Studios mit der KOHL zusammen. Die Zusammenarbeit hat sich direkt so gut eingespielt, dass wir uns persönlich gar nicht mehr um das Thema Inkasso kümmern müssen. Unsere Mitarbeiter tauschen sich mit der KOHL regelmäßig aus und wir bekommen monatlich unsere Beiträge ausgezahlt. Wir sind sehr zufrieden.“

Nico Scheller, In Shape Göppingen, Geislingen und Süßen

„Wir sind mit der Arbeit der KOHL sehr zufrieden. Über unsere Software easyMember geht per Knopfdruck alles automatisch und die KOHL sorgt dafür, dass wir unsere Beiträge bekommen – und zwar auf eine Weise, die dem Mitglied die Möglichkeit gibt, zu bezahlen, sein Gesicht zu wahren und nach wie vor ins Studio zu kommen. Als ich die Mahnungen vor Jahren noch selber schrieb wurden diese nicht ernst genommen.“

Jörg Bornhäuser, move Fitness & Freizeitanlagen

„Wir sind der Empfehlung eines anderen Studios gefolgt und haben uns das Angebot der KOHL angehört. Das Gesamtpaket hat uns einfach überzeugt und wir waren uns gleich sicher, mit der KOHL einen zuverlässigen Partner gefunden zu haben. Wir nutzen sowohl den Forderungskauf als auch das Treuhandinkasso und sind mit beiden Varianten sehr zufrieden. Vor allem die unkomplizierte Art und die erfolgreichen Ergebnisse sprechen für sich.“

Jutta Tuss, Studio Leitung INJOY Olsberg GmbH

„Vor ca. einem dreiviertel Jahr haben wir uns entschieden, die Rückläufer und deren Bearbeitung an die KOHL KG abzugeben. Durch die einfache Online-Übermittlung über die Aidoo-Software konnten wir Arbeitszeit einsparen. Die Effizienz der Zahlungseingänge, der von KOHL bearbeiteten Rückläufer, hat uns beeindruckt und bestätigt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben.“

Marcel Gremmer, VitaSpa in Bernau

F&G 2/2015

101


Advertorial

Wir stellen vor:

KÖRPERFORMEN

EMS = GanzkörperElektrostimulation Aktive Muskulatur ist der Schlüssel für einen leistungsfähigen Körper und Voraussetzung für Gesundheit, Fitness, Wohlbefinden und ein ästhetisches Erscheinungsbild – kurz für jegliche Form körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit. EMS-Training ist ein Garant für außergewöhnliche, schnell sicht- und spürbare Trainingsergebnisse. Die Funktionsweise ist revolutionär: Agonist und Antagonist sowie die tieferliegende Muskulatur werden gleichzeitig durch elektrische Impulse stimuliert. Dadurch lassen sich sowohl gezielt bestimmte Muskelgruppen als auch der gesamte Körper schonend und effektiv trainieren.

Infos & Kontakt www.KÖRPERFORMEN.com

102

F&G 2/2015

EMS-Training kann der Endverbraucher in den unterschiedlichsten Formen genießen. Im Rahmen eines Personal Trainings, als Zusatzangebot in seiner Fitnessanlage oder auch in einem der Micro Studios, die von unterschiedlichen Lizenzgebern oder Franchisepartnern angeboten werden. iner der etablierten Lizenzgeber ist „Körperformen“ und seit April 2011 auf dem deutschen Markt vertreten. Mittlerweile umfasst das Netzwerk um Marcel Kentenich und Sammy Pesenti – Gründer und Geschäftsführer von Körperformen – 25 Studios. Zunächst hat Marcel Kentenich klassische Fitness Einrichtungen beraten und ist auf EMS-Training aufmerksam geworden. Diese Trainingsform entspricht dem Zeitgeist und liegt absolut im Trend. Perfekte Funktionalität und hohe Effizienz machen es für ein breites Spektrum von Zielgruppen und Anwendungsbereiche interessant. Das EMS-Training erfordert einen geringen Zeitaufwand,

E

garantiert höchste Effektivität und bring in kurzer Zeit sicht- und messbare Ergebnisse. Die Idee, mit dieser Trainingsmethode ein eigenständiges Konzept zu entwickeln, was schlussendlich ein Lizenzsystem wurde, war schnell geboren. Nach einer umfassenden Entwicklungsphase eröffneten Marcel Kentenich und Sammy Pesenti 2011 den ersten Standort. Aktuell sind daraus eigene Studios an den Standorten Bonn Zentrum, Bonn-Südstadt, Bonn-Beuel, Bonn-Endenich und Bad Godesberg geworden.

Das Körperformen Studio Die Wahl des EMS-Trainingsgerätes fiel zweifelsfrei auf miha bodytec. Der

Marktführer liefert TOP-Qualität, einen unschlagbaren Support und hat immer die Nase vorn. Zur Ausstattung gehören pro Körperformen Studio zwei EMS-Trainingsgeräte. Körperformen bietet ein Portfolio an Dienstleistungs-, Marketing- und Unterstützungsmaßnahmen, die den Start in die Selbständigkeit erheblich einfacher machen. Der EMS Markt hat viele Besonderheiten, die ihn vom herkömmlichen Fitnessstudio Markt deutlich unterscheiden. Davon können nicht nur Jungunternehmer sondern auch Branchenexperten profitieren. Viele Facetten des Leistungsangebotes vom Lizenzgeber Körperformen sind Hilfestellungen, aber keine zwin-


Advertorial

gende Vorschrift – das macht es so sympathisch eine Zusammenarbeit mit Körperformen an zu streben. Schon vor der Eröffnung des eigenen Studios unterstützt die Zentrale umfassend mit Standortanalyse, Businessplan, Mitarbeitersuche und fundierten Schulungen. Man wird quasi von Stunde Null bis zur finalen Eröffnung begleitet und darüber hinaus kontinuierlich supportet. Ein Einstieg ist schon mit einem geringen Invest realisierbar, der Break Even ist nach 3 Monaten erreichbar und nach nur 1,5 Jahren ist ein Return on Investment möglich. Durch eine geringe Lizenzgebühr ist eine Refinanzierung sehr lukrativ.

Persönliche Eignung Wir fragen Marcel Kentenich und Sammy Persenti, was ein Interessent neben seiner Investitionssumme mitbringen muss, um sich der Aufgabe erfolgreich stellen zu können. Die Antwort ist nicht überraschend, zumal der Dienst am Kunden ganz weit vorne steht und den Erfolg ausmacht: Fachliche- und soziale Kompetenz, unternehmerische Fähigkeiten und Begeisterung für den Dienstleistungsgedanken sollten vorhanden sein. Wir haben mit Studiobetreibern von Körperformen Studios gesprochen, die alle sehr unterschiedlich sind aber eins gemeinsam haben: Sie sind erfolgreich mit dem Lizenzgeber Körperformen mittels EMS-Training.

Name: Alter: Zur Person: Standorte:

Lizenznehmer seit: Break Even:

Zukunftsvision:

Marcel Almeida 27 Jahre Fitnessökonom, Master in Gesundheitsmanagement Jeweils 50 %ige Beteiligung von Köln-Rath, Köln-Sürth und Köln-Porz 2012 Der Break Even war jedes mal schnell erreicht, immer schon wenige Wochen nach der Eröffnung. Spätestens Anfang 2015 – 2016 wird es ein weiteres Studio geben.

Statement: „Ich würde es immer wieder machen. Das Konzept ist unschlagbar, die Betreuung durch den Lizenzgeber Körperformen ist absolut empfehlenswert und das Produkt miha bodytec einfach high class. “

Name: Alter: Zur Person:

Standort: Lizenznehmer seit: Break Even:

Dennis Heymann 23 Jahre Bachelor in Präventions- und Gesundheitsmanagement, Master gerade in Arbeit, Personal Trainer Hat bei der Standortwahl auf „Heimat“ gesetzt: Köln-Sürth. Oktober 2014 Einen Monat nach der Eröffnung war der Break Even erreicht. Expansion „auf jeden Fall“.

Zukunftsvision: Statement: „Ich hatte sofort ein gutes Gefühl, als ich das Team von Körperformen kennenlernte. Es läuft alles sehr persönlich ab und man wird wirklich individuell betreut. Ich bin 100% zufrieden mit der Unterstützung der Körperformen Zentrale und begeistert vom Produkt miha bodytec.“

Name: Alter: Zur Person: Standort: Lizenznehmer seit: Break Even:

Zukunftsvision:

Kai Michalke 39 Jahre Ehemaliger Fußballprofi, Fußballtrainer, Spielerbetreuer Würselen bei Aachen „dort lebe ich und kenne das Umfeld“ Oktober 2014 Wenige Monate nach der Eröffnung war der Break Even erreicht. Ein zweiter Standort in Aachen ist schon in Planung.

Statement: „Ich kenne EMS-Training schon seit vielen Jahren. Während meiner Profilaufbahn, wurde nach einer Innenbandverletzung im Knie, meine Muskulatur mittels EMS-Training schnell wieder aufgebaut. Für mich ist EMS-Training ein logisches Training, was wenig Zeit in Anspruch nimmt. Körperformen ist hoch professionell und lässt unseren Mitarbeitern genug Spielraum, um gezielte Trainingsansätze einzubringen.“

Name: Dr. med. Niels Freitag Alter: 40 Jahre Zur Person: Facharzt für Anästhesie www.narkoplus.de Lizenznehmer seit: Mai 2014 Standort: Hürth und seit Oktober 2014 zusätzlich Brühl. Break Even: Der Break Even war sehr schnell erreicht - nach ca. drei Monaten. Statement: „Ich bin der begeisterte EMS-Trainingskunde, der als Weiterentwicklung nur noch ein eigenes Studio gesehen hat......dieser Schritt war wirklich Zufall. Ich habe fünf Jahre EMS-Training praktiziert, zuletzt in einem Körperformen Studio. Aus Neugierde habe ich mich für den Background von Körperformen interessiert und dann ging fast alles wie von selbst. Die Immobilie passte und die Unterstützung war und ist hervorragend. Da wir Ausbildungsstätte für die DHFPG (Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement) sind, generieren wir unseren Mitarbeiterstamm aus den Studenten. Eine optimale Win-win-Situation. Miha bodytec ist ein Premium Hersteller, der wirklich alles leistet, was man sich wünscht. Ich würde es immer wieder machen und zwar genau so.“

F&G 2/2015

103


Szene

Maik Ebener’s Marketing & Manager Netzwerktreffen

Erfolgsfaktoren für Betreiber Über 100 Teilnehmer aus 60 Fitness- & Gesundheitsanlagen waren zu Gast bei Maiks Ebener‘s Netzwerktreffen am 20.02.2015 in Bad Nauheim. Einmal mehr entfachte der langjährige Berater ein inspirierendes InformationsFeuerwerk für die Teilnehmer. Dabei erörterte er schonungslos die aktuellen Marktentwicklungen, um die Teilnehmer auf die anstehenden Risiken aber auch auf die daraus resultierenden Chancen aufmerksam zu machen. Seine Ausführungen wurden durch weitere hochkarätige Redner der Branche untermauert und ergänzt.

ewohnt charmant und eloquent eröffnete Maik Ebener sein Netzwerktreffen in Bad Nauheim. Nach einer kurzen Begrüßung startete das Netzwerktreffen mit seinem Vortrag über die aktuellen Marktentwicklungen und mit Themen, die aus seiner Sicht die Trends für das Jahr 2015 sind. Dass der Discount-Markt, versorgt mit großen Geldsummen aus dem Markt der Glückspielindustrie, aktuell massiv expandiert, arbeitete er klar heraus. Er verwies aber auch auf den stark wachsenden Markt der Micro-Studios, die wachsende Anzahl der Vereins-Fitnessstudios und auf die gut ausgebildeten Physiotherapeuten, die sich verstärkt als Anbieter im zweiten Gesundheitsmarkt positionieren.

G

V.l.n.r.: Volker Ebener und Patrick Schlenz, Hans-Jürgen Schmitt mit seiner Ehefrau (Inhaber des Injoy Lady in Kassel) und Maik Ebener

104

F&G 2/2015

Zentrale Erfolgsfaktoren für die Betreiber von Fitnessanlagen sind für Maik Ebener die Punkte Marketing und Veränderungsmanagement. Dabei stellt er die Qualität der Mitarbeiter in den Mittelpunkt. „Befähige Deine Mitarbeiter, die von dir festgelegte Positionierung besser zu lösen als alle anderen im Markt“, war seine Kernaussage. Zweit- oder drittklassige Chefs haben zweit- oder drittklassige Mitarbeiter und erzielen entsprechende Ergebnisse, führte er aus! Die Kompetenz der handelnden Personen auf allen Ebenen, abgestimmt auf die Positionierung der Anlage und einem adäquaten Marketing & Sales-Prozess, ist für ihn einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren eines Unternehmens.

Glücksfall für die Branche Er stellte jedoch klar, dass das Kernprodukt einer gesundheitsorientierten Anlage immer das Muskeltraining ist. Dabei ist es für die Branche ein großer Glücksfall, dass die Wirksamkeit des Muskeltrainings zwischenzeitlich wissenschaftlich soweit erforscht ist, dass die positiven Auswirkungen des Trainings unbestreitbar sind. Wichtig bei einer Positionierung als gesundheitsorientiertes Studio ist es, dass die Trainingsergebnisse der Trainierenden


Patrick Schlenz informierte auf dem Netzwerktreffen über die Fortschritte des BVGSD e.V.

dokumentiert werden können. Eine Forderung, die der Gesundheitssektor an die Branche bereits teilweise stellt und zukünftige immer stärker stellen wird.

Eine Frage der Positionierung Danach führte Maik Ebener aus, dass alleine im Gesundheitssektor in Deutschland jährlich über 300 Mrd. € ausgegeben werden. In Deutschland gibt es 6 Mio. Diabetiker, 7 Mio. Krebskranke und 20 Mio. Menschen mit orthopädischen Einschränkungen. Dieser Markt mit einer 33 Mio.-Menschen-Zielgruppe bezeichnete er als große Chance für unsere Branche, vorausgesetzt, dass man sich entsprechend positionieren kann. Die Kommunikation und das Marketing der Fitness- und Gesundheitsanlage müssen den Kunden verständlich machen, dass ein für sie zentrales Problem gelöst wird. „Dass das Studio eine gute Betreuung anbietet, ist so nichtssagend wie nichtssagend und führt in der Werbung zu keinem Erfolg“, führte Ebener aus. Wichtiger sei es, sich als der Anbieter zu positionieren, der Menschen beispielsweise von ihren Rückenschmerzen befreit, also ein konkretes Problem löst.

Wenn Marktführer verdrängt werden Im Anschluss an diesen Vortrag referierte Marc Wiesner von der Firma eGym GmbH über Produktzyklen und Veränderungsprozesse. Er zeigte leicht verständlich auf, dass bahnbrechende Neuentwicklungen bzw. neue Technologien, bislang erfolgreiche Produkte innerhalb kürzester Zeit von Märkten verdrängen können. Als Beispiel nannte er den Handy-Hersteller NOKIA, der noch vor wenigen Jahren 60–70 % Marktanteil im Mobilfunkbereich hatte

Marc Wiesner (eGym GmbH) stellte anschaulich dar, wie Produktzyklen Marktriesen verdrängen

und mittlerweile als Marktführer von APPLE mit seiner IPhone-Produkt-Serie abgelöst worden ist. Auch Firmen, wie Microsoft oder Dell hätten mit ihren Neuentwicklungen jeweils neue Standards geschaffen und die bislang agierenden Marktführer abgelöst. In einem Schwenk zur Fitnessindustrie machte er dann auf die neuesten Entwicklungen bei den Firmen eGym GmbH und fle.xx Rückgratkonzept GmbH aufmerksam. Aus seiner Sicht hätten diese Geräte- & Software-Entwicklungen ein ähnliches Innovationspotenzial, wie die zuvor gezeigten Beispiele aus anderen Branchen.

Der BVGSD e.V. zeigt Muskeln In einem weiteren Vortrag berichtete Patrick Schlenz, der 1. Vorsitzende des Bundesverbands Gesundheitsstudios Deutschland BVGSD e.V., von der erfolgreichen Arbeit des Arbeitgeberverbands. „Im Augenblick bohren wir sehr dicke Bretter. FID und BVGSD finden mit ihrer Qualitätsarbeit für die Branche bei der Politik jedoch Gehör und es gelingt Schritt für Schritt, das über Jahrzehnte aufgebaute Negativ-Image der Branche zu beseitigen“ führte Patrick Schlenz aus. Das zeigt sich aktuell insbesondere an den Anmeldungen zum Parlamentarischen Abend am 05.03.2015 in Berlin, zu dem sich über 30 Bundestagsabgeordnete angemeldet haben. Eine Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr. Dagegen erscheinen alle bisherigen Versuche anderer Institutionen der Fitnessbranche, mit Politikern ins Gespräch zu kommen, jämmerlich. Auch in der Arbeit gegen Wettbewerbsverzerrung durch Vereins-Fitnessstudios kämpfen die Verbandsmitglieder in enger Abstimmung mit der Anwaltskanzlei Dr. Geisler, Dr. Franke & Kollegen unbeirrt als einziger Verband weiter, da sich der DSSV e.V. mit seinem Bündnis gegen Wettbewerbsverzerrung scheinbar von dieser Arbeit verabschiedet hat. Weitere spannende Vorträge rundeten das gelungene Marketing & Manager Netzwerktreffen ab. Schon heute sind wir gespannt auf die Fortsetzung im nächsten Jahr! Patrick Schlenz


Szene

Schmerzen wegtrainieren? Muskellängentraining hilft bei Rückenschmerzen Das Gesundheitsbewusstsein einer alternden Gesellschaft verändert sich kontinuierlich: gesund und schmerzfrei leben hat einen hohen Stellenwert bekommen und auch das Bewusstsein, die eigene Gesundheit aktiv mitzugestalten, ist bei einer breiten Mehrheit vorhanden. Diese meist gut situierte Zielgruppe rennt die Studiotüren ein – warum sollte man sie nicht mit offenen Armen empfangen? Das Muskellängentraining bietet vielversprechende Anreize für Studios wie Kunden.

ückenschmerzen sind zum Volksleiden geworden. Das merken auch die Studiobesitzer: Ständig wird der Ruf nach einem schmerzfreien Leben durch Rückentraining lauter. Rückenschmerzen „wegtrainieren“ an optisch ansprechenden Geräten mit Aufforderungscharakter – ohne übermäßig viel Zeit zu investieren?

R

Schmerzursache Fehlhaltung Generell lässt sich feststellen, dass unsere heutige Lebensweise unweigerlich eine gebeugte Grundhaltung mit sich bringt. Egal, ob im Schlaf, vor dem Computer, auf der Arbeit, in der Freizeit oder im Auto – ständig unterliegt der Körper einer einseitigen Haltung. Auch im Leistungssport wird teilweise sehr einseitig trainiert.

106

F&G 2/2015

1991 führte der fle-xx-Gründer Rudolf Plüddemann als erster Studioinhaber in Deutschland systematisch das Längentraining in seinen Sportund Gesundheitscentern ein. Zielführend war, der verkürzten, gebeugten Grundhaltung mit systematischem Training entgegenzuwirken. Unser Körper passt sich an Belastung an, so kommt es durch die Fehlhaltung zu einer passiven Verkürzung der Muskulatur. Das daraus resultierende Ungleichgewicht über einem Gelenk führt zu einer Begünstigung von degenerativen Erkrankungen wie Arthrosen oder Bandscheibenvorfällen. Durch das Muskellängentraining wird der Mensch – unabhängig von Alter oder Beschwerden – wieder beweglich und schmerzfrei.


Szene

Was leistet Längentraining?

Zirkel für alle Muskelgruppen

Besonderheiten der „X Serie”

Der Grundgedanke des Muskellängentrainings ist einfach: Der Körper funktioniert nur als Ganzes. Einseitige Belastungen führen zu Schmerzen. Um diese wegzutrainieren, muss der Körper wieder geschmeidig und beweglich gemacht werden. Dabei gibt es keine zu vermeidenden Bewegungen. Noch in den neunziger Jahren war die Bewegung nach hinten noch total verpönt. Ja, es wurde propagiert, extendierende Bewegungen unbedingt zu vermeiden, da sonst gravierende Schädigungen hervorgerufen werden könnten. Die Kunden der Rückgrat-Center machten jedoch ganz andere Erfahrungen mit gezielten Beweglichkeitsübungen in die Streckung. Systematisch wurden sie schmerzfrei sowie beweglicher und konnten ihren Alltag wieder rundum genießen. Um einen einmal verkürzten Muskel wieder zu verlängern, muss ein entsprechend hoher Reiz gesetzt werden, den das herkömmliche Dehnen nicht auslösen kann. Die wirkliche Verlängerung von Muskeln braucht also einen wirklich hohen Trainingsreiz, damit eine langfristige Anpassung im Muskel stattfindet. Das erreicht man durch endgradige Positionen in der Bewegung.

In der Arbeit mit den Kunden hat sich herausgestellt, dass der wahrgenommene Schmerz vieler Kunden räumlich von der eigentlichen Schmerzursache getrennt ist. So kann es sein, dass ein Schulterschmerz seine Ursache in der Hüfte hat; ein Training der Schulter würde hier keine Besserung herbeiführen. Für eine nachhaltige Schmerzbefreiung ist es also ausschlaggebend, dass alle relevanten Muskelgruppen angesprochen werden. Das Zirkelsystem deckt die gängigsten schmerzauslösenden Muskelgruppen ab. Zudem erfolgt der Übungsablauf in einem festen Rhythmus. Zu lange Pausen, die wiederum zu einer Abschwächung der Reizintensität führen, werden ausgeschlossen. Ein Trainer betreut gleichzeitig mehrere Kunden und steht als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Diese Umstände geben dem Kunden ein sicheres Gefühl während des Trainings und garantieren einen fehlerminimierten Ablauf.

Die Weiterentwicklung zur „X Serie” hat weitere Verbesserungen mit sich gebracht: Training an fle-xx ist intuitiv und kinderleicht. Das Konzept des erfolgreichen Rückenzirkels ermöglicht Menschen aller Altersklassen, eigenständig und ohne ärztliche Betreuung etwas für den eigenen Körper zu tun. Damit liegt der Zirkel genau im Trend und bietet gesundheitsbewussten Kunden einen effektiven und zeiteffizienten Weg zur Schmerzbekämpfung. Im Studioalltag ermöglicht der Zirkel dem Betreiber eine wirtschaftliche Durchführung; gleichzeitig entsteht ein reger Kontakt zu den Mitgliedern. Das Konzept von fle.xx bietet somit einen echten Mehrwert für Kunden wie für Studios.

Ablauf des fle-xx-Trainings Das fle-xx-Training findet an einzelnen Stationen und Geräten statt. Individuell wird von den dafür geschulten Trainern ein Übungspaket für den Einzelnen zusammengestellt. Mindestens sieben Geräte werden durchlaufen, während ein Ampelsystem Ruhe- und Bewegungszeiten signalisiert. So bietet der Rückenzirkel in kurzer Zeit (14 Minuten) ein leicht durchzuführendes und effektives Ganzkörpertraining, das Rückenschmerzen schnell entgegenwirkt.

Infos & Kontakt fle-xx Rückgratkonzept GmbH www.fle-xx.com

Sybille Plüddemann Marketingleitung fle-xx Rückgratkonzept GmbH

Das Auge trainiert mit Neben einem gesundheitlich orientierten Training wird auch der optische Aspekt von Studios immer wichtiger. Der Trend geht hin zum Wellness-Erscheinungsbild. Die neue fle-xx-Geräteserie „X Serie” setzt genau hier an: Mit elegantem zeitlosem Aluminiumdesign trifft die Serie den Nerv der Zeit. Die Fertigung „made in Germany” garantiert eine hohe Qualität bei der Verarbeitung des Geräteparks. Um robuste, hygienische und strapazierfähige Polster anbieten zu können, bedient sich der Hersteller Bezügen und Materialien der Autoindustrie.

F&G 2/2015

107


Szene

Lesen! Health Club Management Handbuch Das „Health Club Management Handbuch 2015“ ist ein anregendes und äußerst informatives Buch: Es informiert u.a. über Freizeitsport-Angebote, qualifizierten Membership-Verkauf, Zukunftsaussichten in Europa bis hin zum „Who is Who“ der Branche sowie Company Profiles. Das Buch ist online bestellbar unter www.healthclubhandbook.com

4 anregende F&G-Buchempfehlungen für Branchen-Insider – auch für Gestresste

Gewinnspiel: F&G verlost Bestseller von Prof. Dr. Lothar Seiwert Das 1x1 des Zeitmanagement „Das 1 x 1 des Zeitmanagement“ gilt seit über 30 Jahren als das Standardwerk für das optimale Zeitmanagement. Wie kann mit einfachen Mitteln der Alltag organisiert und die Lebensqualität erhöht werden? Bestseller-Autor Lothar Seiwert zeigt anhand prak-

Buchtipp: Dominic Ojinnaka: Ich wollte mich nur mal umschauen / Ein besonderer Einblick in die Fitnessbranche. Mit einem Vorwort von Volker Ebener Die Fitnessbranche hat im letzten Jahrzehnt enorme Veränderungen erlebt. Wäh-

tischer Checklisten, Selbst-Tests und Übungen, wie jeder die täglichen Aufgaben ganz einfach organisieren

kann,

um

neue

Lebensqualität zu gewinnen. Den Millionen-Seller in völlig neuer, komplett aktualisierter Überarbeitung verlost F&G auf Facebook!

rend zu Beginn dieses Jahrtausends noch

Lass los und du bist Meister deiner Zeit

ein optimal ausgerüstetes Studio mit ange-

Nur wer Ruhe und Zeit hat und im

schlossenem Wellnessbereich und ein paar

Gleichgewicht aller Kräfte lebt,

smarten Trainer/innen für ausgezeichnete

kann auch das Glück finden. Dies

Geschäfte ausreichten, werden diese Vor-

gehört zu den wichtigsten Weis-

aussetzungen heute auch schon von eini-

heiten der konfuzianischen Philo-

gen Discountern mit Monatsbeiträgen von unter 20 Euro erreicht.

sophie. Und genau hier setzt

Mehr leisten – aber wie?

Lothar Seiwert an. In seinem

Wer also pro Mitglied höhere Beiträge von den inzwischen weitaus besser informierten Fitnessstudio-Kunden haben möchte, muss auch mehr leisten. Dieses „mehr“ muss schon beim Betreten des Studios durch ein entsprechendes Entré anfangen und durch die ersten Kontakte im Studio deutlich aufgezeigt werden. Zumeist ist es nach der sofort hilfsbereiten Empfangskraft dann entscheidend, einen der Mitgliedschaftsberater zu haben, die diesen Eindruck dann mit Leben und Realität füllen sollten.

neuen Buch „Lass los und du bist Meister deiner Zeit“ verbindet der führende Experte in Sachen Zeitautonomie altes fernöstliches mit dem

modernem

Wissen

und

beschreibt Schritt für Schritt, wie man sich von äußeren Zwängen befreien

und

endlich

selbst-

Der Autor Dominic Ojinnaka

bestimmt, stressfrei und entspannt leben kann – inklusive Test und Selbst-

Wie dieser erste und entscheidende Schritt

coaching-Programm.

zur Mitgliedschaft erfolgreich bei qualifizier-

Prof. Dr. Lothar Seiwert

ten Anbietern und Premium-Studios passieren sollte, bedarf einer umfangreichen Erfahrung und eines entsprechenden Wissens, das Dominic Ojinnaka aus praktischen Jahren, Studium und vielen informativen Gesprächen, auch in Interview-Form in sein Buch „Ich wollte mich nur mal umschauen / Ein besonderer Einblick in die Fitnessbran-

Prof. Dr. Lothar Seiwert ist der bekannteste Vortragsredner und Denker zu Fragen der Zeitautonomie. Er ist Europas führender Experte für Zeit- und Lebensmanagement und wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, u. a. dem Life Achievement Award für sein Lebenswerk und mit der Aufnahme in die German Speakers Hall of Fame. Außerdem erhielt er von der German Speakers Association den Trainerbuchpreis für das Lebenswerk. Der Bestsellerautor kann auf über vier Millionen verkaufte Bücher und Übersetzungen in fast 40 Sprachen verweisen. www.Lothar-Seiwert.de

che“ einfließen lässt. Fazit: Ein Buch, das sicher viele neue Denk-

Zum Gewinnspiel:

anstöße auch für alte Sales-Hasen beinhaltet, insbesondere wenn es um die

Beantworten Sie die Gewinnspielfrage auf www.fitness-und-gesundheit.de oder

EFS²-Strategie (Emotionales Fitness Selling) geht.

unserer F&G-Facebook-Seite und gewinnen Sie eins von sechs Büchern!

Dominic Ojinnaka wird ab Herbst 2015 beim DFAV e.V. Verkaufsförderungs-

Tipp: Lesen Sie für die Lösung der Gewinnspielfrage Prof. Seiwert‘s Artikel auf

seminare halten.

S. 158/159 dieser Ausgabe. F&G wünscht viel Glück!

108

F&G 2/2015


„Uns laufen die Forderungen nicht mehr davon.”

Laufen Sie nie schlechtem Geld hinterher!

Vertrauen Sie KOHL. Wie Jörg Bornhäuser und über 1.000 andere Fitnessstudios. Sparen Sie sich Ärger, Zeit und Geld! Unsere Erfolgsquote beim Einzug offener Forderungen spricht für sich. Gleichzeitig ist es unser Ziel, säumige Kunden weiterhin als Mitglieder zu erhalten. Gerne überzeugen wir Sie von unserer Dienstleistung. Testen Sie uns und sparen Sie bares Geld. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Tel.: 06721-493102 E-Mail: fitness@kohlkg.de www.kohlkg.de

KOHL Forderungsmanagement


Szene

Audiovisuelle Trends 2015 Mit Hilfe von Technik kann die Atmosphäre und der Charakter eines Fitnessstudios entscheidend verändert und positiv beeinflusst werden. Dieses hat starke Auswirkungen auf den Erfolg eines Fitness- und Freizeitanlage. Es lohnt sich also, den Bereichen Audio-, Video- und Licht-Technik besonderes Augenmerk zukommen zu lassen. Welche technischen Möglichkeiten es gibt und welche Kriterien zu beachten sind, weiß Kai Aschenbach, Geschäftsführer der Audio Team GmbH & Co KG.

D

Was muss Audio-Technik leisten? Audio-Technik wird als Hintergrundbeschallung und in Kursräumen eingesetzt. In der Regel wird die Trainingsfläche mit Hintergrundmusik beschallt.

110

F&G 2/2015

Auch Nebenräume wirken lebendiger, wenn es nicht still ist und eine angenehme Hintergrundbeschallung zur Verfügung steht. Meistens werden neben der Trainingsfläche auch die Umkleideräume und der Wellnessbereich bzw. Ruheraum beschallt. Je nach Ausrichtung der Anlage können auch Nebenräume wie WCs, Flure usw. beschallt werden. Eine derartige Soundanlage sollte gut geplant sein, damit der Sound

© donatas1205 - Fotolia.com

ie audiovisuelle Technik umfasst die Audio-Technik, also die Beschallungstechnik sowie die Video-Technik, also alles, was zur Bildübertragung gehört. Zur visuellen Technik kann auch die Beleuchtungstechnik gezählt werden. Im Folgenden werden technische Trends vorgestellt, die positive Veränderungen in Bezug auf die Raumatmosphäre zu vernünftigen Anschaffungskosten, möglichst geringe Betriebskosten und möglichst geringe laufende Gebühren bieten. Zusätzlich sind automatisierte Abläufe und eine einfache Bedienung von Vorteil.

gleichmäßig ist und als angenehm empfunden wird. Während die Trainingsfläche meistens mit aktueller Musik bespielt wird, werden die Nebenräume oft mit GEMA-freier Musik beschallt.

Welche Musiksysteme und Geräte bieten sich an? Die Musik kann über serverbasierte Systeme eingespielt werden, bei denen eine Monatsgebühr anfällt. Verfügbar sind Geräte, die gekauft oder gemietet werden. Diese einmaligen Kosten liegen zwischen 300,- und 2.000,- Euro. Die Monatsgebühr liegt wischen 50,und 150,- Euro und ist auch von der Anzahl der Musikkanäle abhängig. Eine Alternative ist das Internetradio-Gerät. Sinnvoll einsetzbare Internetradio-Geräte liegen bei 200,- Euro, für diese Technik fällt keine Monatsgebühr an. Hierzu gibt es Zeitsteuerun-


Szene

gen, so dass zu den unterschiedlichen Tageszeiten automatisch verschiedene Musikrichtungen über verschiedene Internetradio-Geräte eingespielt werden. Auch eine Lautstärkevoreinstellung ist möglich. Eine Vollausstattung mit drei Internetradio-Geräten, Zeitsteuerung und Lautstärkevoreinstellung liegt bei 1.100,- Euro Anschaffungskosten. Für diese Technik fallen dann keine zusätzlichen Nutzungs-Gebühren an. Für Nebenräume sind Mediaplayer mit GEMA-freier Musik erhältlich.

Voller Klang, leichte Bedienung Damit Kurse erfolgreich sind, braucht man gute Trainer, eine angenehme Raumatmosphäre und eine gute Beschallungsanlage. Bei der Beschallungsanlage geht es darum, ein gutes Klangbild auch bei mittleren Lautstärken zu erreichen. Die Motivation der Kursteilnehmer soll nicht durch Lautstärke sondern durch Qualität und Klangfülle erreicht werden. Die Beschallungsanlage muss also zu den Anforderungen passen und richtig geplant sein. Zudem ist auf eine einfache Bedienbarkeit zu achten; nur dann können sich die Trainer auf ihren Kurs konzentrieren. Eine Beschallungsanlage im Kursraum sollte zudem an die Erfordernisse der Trainer angepasst sein, so dass mobile Geräte, USB-Sticks etc. angeschlossen werden können. Auch Bluetooth- und WiFi-Verbindungen sind über entsprechende Geräte möglich.

Trend: Beleuchtungs-Technik Ambiente durch Licht spielt heute eine sehr große Rolle bei der gesamten Studioplanung: in den Kursräumen, auf der Trainingsfläche und in allen Nebenräumen. Mit der LED-Technik kann die gesamte Beleuchtung umgesetzt werden. Besonders LED-Lichtstreifen und der Einsatz von Plexi-Glas eröffnen

neue Möglichkeiten der Raumbeleuchtung. Intelligente Steuerungen helfen zusätzlich, Strom zu sparen. Anm. d. R.: Einen ausführlichen Bericht zum Thema LED-Technik sowie ein Interview mit Jürgen Hutmacher, Geschäftsführer der WORLDMEDIA SHOWTECHNIK GmbH, finden Sie in der F&G 1-2015, S. 60 – 62.

Das große Foto oben links zeigt, wie eine Beleuchtung die Wirkung nach außen (werbe-)wirksam unterstützt. Wie die Technik und die dazu gehörende Planung die Raumatmosphäre verändern kann, sehen Sie hier.

Entertainment & Infotainment Die Mitglieder in einem Fitness- und Freizeit- Studio sollen unterhalten und informiert werden. Unterhaltung über TV- und Video-Programme sollen den Aufenthalt kurzweilig gestalten. Zu d iesem Zweck können die üblichen TVProgramme eingesetzt werden. Um die Gebühren gering zu halten, können spezielle Receiver oder Rechner eingesetzt werden, so dass die Gebühr an die VGM (Verwertungsgesellschaft für die Urheber- und Leistungsschutzrechte von Medienunternehmen) entfällt. Die VGMGebühr ist zu entrichten, wenn Programme, die der VGM angehören (viele private Programme) wiedergegeben wer-

den können. Anm. d. R.: Mitglieder im BVGSD e.V. erhalten übrigens 10 Prozent Rabatt bei der GEMA und der VG Media. Informationen sind wichtig, damit die Mitglieder das Angebot des Studios kennen. Dazu gehören Informationen über Kurs- und Trainingsinhalte, neue Produkte und Aktionen und Informationen über die Trainer und gesellschaftliche Aktivitäten im Studio. Zur Information der Mitglieder eignen sich technische Systeme, die Informationen an die Mitglieder und Besucher über Bildschirme wiedergeben, am besten mit Filmen hinterlegt. Derartige Technik ist z.B. als FitTV® GEMA- und VGMgebührenfrei erhältlich. FitTV® ist ein Produkt vom Aschenbach Audio Team. Es werden Sportfilme gezeigt. Mit der sehr einfach zu bedienenden Technik können jegliche Informationen auf die Bildschirme aufgeblendet werden.

Apps und Cyber-Kurse Auch der Ton gehört zum Bild, das klassische Cardio-Theater ist längst zum Standard in den Fitness-Studios geworden. Hier kann der Ton über Bedienteile am Cardio-Gerät über Kopfhörer gehört werden. Alternativ kann der Ton über entsprechende Technik via App auf das Smartphone von Mitgliedern gebracht werden. Besondere Bedeutung erfährt der Bereich Video-Technik auch durch die Cyber-Kurse – ein eindeutiger Trend, für den Videoprojektoren, Bildschirme und Video-Walls eingesetzt werden. Zur Video-Technik gehört auch die Möglichkeit, stets die Abläufe im Studio im Blick zu haben. Über Computer oder Handy kann der Studioinhaber jederzeit einen Überblick im Studio erhalten. Die audiovisuelle Technik gehört heute zu einem Fitness- und Freizeitstudio dazu. Sinnvoll und wirtschaftlich ist es, wenn man die Möglichkeiten dieser Technologien passend zu den Bedürfnissen des jeweiligen Studios nutzt. Kai Aschenbach

Kai Aschenbach Seit über 30 Jahren ist Diplom-Ingenieur Kai Aschenbach spezialisiert auf audiovisuelle Technik für Fitness- und Freizeitanlagen. Aschenbach Audio Team GmbH & Co KG Geschäftsführer Kai Aschenbach Industriestraße 26 24536 Neumünster Telefon: +49 (0)4321 95 98 00 www.aschenbach.com

F&G 2/2015

111


Szene

© Peter Atkins - Fotolia.com

Wie „knacken“ Sie Ihr Personal?

Führungskräftetraining als Erfolgsbaustein Gesellschafts- wie gesundheitspolitische Entwicklungen fordern die Fitness- und Gesundheitsbranche zunehmend heraus, die Angebote für Kunden zu erweitern. Für die gebotene Qualität und Professionalität brauchen Unternehmen in erster Linie kompetente Führungskräfte. Doch was macht einen guten Vorgesetzten heute tatsächlich aus? Ulrike Schönfelder, Abgeordnete der Fitnessinitiative Deutschland sowie Mental- und Bewusstseinstrainerin, hat Antworten.

Ulrike Schönfelder Als langjährige Fitness- u. Gesundheitstrainerin, selbständige Unternehmerin und seit 2010 als diplomierte Mentalund Bewusstseinstrainerin, ist Ulrike Schönfelder seit mehr als 20 Jahren in der Fitnessbranche aktiv. Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen in der Erwachsenenbildung, Teamtrainings und Persönlichkeitstraining für Inhaber/innen, Führungskräfte und leitende Mitarbeiter/innen. Seit 2012 ist Ulrike Schönfelder Abgeordnete der Fitnessinitiative Deutschland. www.fitnessinitiative.de / www.inlineconsulting.de

112

F&G 2/2015

ie Anforderungen an ein Unternehmen in der Fitnessbranche haben sich in den letzten Jahren gravierend verändert. Gesellschaftspolitische und gesundheitspolitische Entwicklungen zeigen sich zunehmend in der neuen Kundenstruktur: Heute besuchen vielfach das mittelalte Publikum oder auch die sogenannten „Best Ager“ ein Fitness-Studio. Menschen leben zunehmend gesundheitsbewusst und/oder wollen aktiv etwas gegen Beschwerden und Krankheiten tun. Gleichzeitig sind junge, dynamische, fitte, leistungsorientierte Kunden an einem gezielten Training interessiert.

des Equipments und der Angebote, den zunehmend steigenden Erwartungen der Kunden stellen. Neben betriebswirtschaftlichem Know How bedeutet dies, dass gerade im Dienstleistungsgewerbe ein hoher Standard an Führungsqualitäten von Vorgesetzten erwartet wird, um ein Unternehmen heute erfolgreich und konkurrenzfähig im Fitness- und Gesundheitsmarkt zu halten. Zwei Zitate beschreiben die Thematik treffend: „Wer Zahlen bewegen will, kommt nicht umhin, zuerst die Menschen zu bewegen“ und „Wer mit Zeit nicht umgehen kann, kann mit Geld nicht umgehen.“

Menschen bewegen

Soziale Kompetenz und Werte

D

In der Folge muss sich die Branche der zunehmenden Professionalisierung der Mitarbeiter, dem erhöhten Standard

Der generell erfolgreiche Umgang mit Menschen, eigener und überlassener

Zeit, eigenen und verantwortlich überlassenen finanziellen Budgets setzt neben hoher fachlicher Kompetenz, eine hohe emotionale und soziale Kompetenz, Respekt, Höflichkeit und Anstand voraus. Wir gehen eine Verpflichtung ein, wenn wir andere Menschen führen und nachhaltig erreichen wollen. Dies kann nur bestmöglich authentisch gelingen. Ein stabiles Wertesystem, dass der Führungspersönlichkeit und anderen dabei verlässliche Orientierung bietet, ist Grundvoraussetzung. Gepaart mit einer großen Portion Herzlichkeit und Freude an der Aufgabe, bestenfalls Begeisterung getragen von einer großen Vision, lässt Führung leicht und natürlich erfolgen. Schließlich geht es darum, seiner eigenen Kraft und Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen. Und das mit größtmöglicher hilfreicher Gelassenheit in herausfordernden Zeiten und Wachstumsmärkten.

Führungsintelligenz durch Selbstreflexion Um mit Unvorhergesehenem unkontrollierbaren Einflüssen umgehen zu können, bedarf es eines vielfältigen Handlungsrepertoires.


Szene

Š stokkete

Gleichzeitig ist Fßhren lernen immer verbunden mit dem Reflektieren der eigenen Rolle, den eigenen zumeist unbewussten Einstellungen und Haltungen. Die Aufgabe und Reflexion solcher Einstellungen und die Aufnahme neuer nßtzlicher Handlungs- und VerhaltensmÜglichkeiten wird als Fßhrungsintelligenz bezeichnet. Organisieren und Organisation ist eine der zentralen Fßhrungsaufgaben, hierzu zählt auch die Auswahl der Mitarbeiter, die Besetzung zentraler Funktionen. Klassische aber heikle Fßhrungsvorgänge in diesem Zusammenhang sind Delegieren, Fßhren mit Zielen, Kontrolle und Qualifizieren.

Bewährte Strategien Um Qualität fßr den Kunden durchgängig im gesamten Unternehmen erlebbar zu machen, benÜtigt es ein Team, einen Leader, eine wertebasierte Philosophie, ritualisierte und standardisierte Prozess-Abläufe, Organisation und Controlling. Das zu schaffen wird oft, vor allem in Klein- und mittelständischen Unternehmen als schwierig

empfunden. Spezielle UnternehmerSeminare mit ausgebildeten Trainern bilden den Rahmen fĂźr Veränderung im Sinne von Unternehmens- und Unternehmerqualität. Strategien, die anschlieĂ&#x;end bereinigt oder auch neu in den Unternehmensalltag eingebaut

werden, sind gewinnbringend auf allen Ebenen und fßr alle Beteiligten. WIN WIN WIN Situationen ßberzeugen. Weitere Informationen zum Thema Personal/Fßhrungskräftetraining finden Sie auf Seite 59 dieser Ausgabe. Ulrike SchÜnfelder

Flexible ZirkellĂśsungen individuell nach Ihren Anforderungen! s "ETREUTES'RUPPENTRAININGnEFlZIENTFĂ R)HREN0ERSONALEINSATZ s +OMBINATIONSGERĂ&#x2039;TEnERMĂ&#x161;GLICHEN)HNENDEN:IRKELAUF KLEINSTER&LĂ&#x2039;CHE s 'ANZKĂ&#x161;RPERTRAININGINNURMINnINTELLIGENTES:EITMANAGEMENT FĂ R)HRE0ATIENTEN s %INFACHE"EDIENUNGĂ BERGROÂ&#x201D;EN4OUCH3CREENnGUTLESBARE3CHRIFT "ILDER Ă&#x201E;BUNGSVIDEOS s !UTOMATISCHE%INSTELLUNGDER'ERĂ&#x2039;TEn&EHLBEDIENUNGWIRDVERMIEDEN s +EINE'EWICHTSPLATTEN DIE"EWEGUNGKANNANBELIEBIGER3TELLE BEENDETWERDENnKEINE6ERLETZUNGSGEFAHR s !LLE'ERĂ&#x2039;TESIND-EDIZINPRODUKTE

PROFESSIONELLES ZIRKELKONZEPT

FREI AG AKTIVE REHA-SYSTEME

MIT FACTUM NOVUS II TEST- UND TRAININGSGERĂ&#x201E;TEN

info@frei-ag.de | www.frei-ag.de

www.frei-ag.de

Am Fischerrain 8 | 79199 Kirchzarten | Tel. 0 76 61 / 93 36 0

Ansprechpartner im Norden Deutschlands: FREI NORD | Tel. 0 40 / 890 61 63 | info@frei-nord.de

AKTIVE REHA-SYSTEME


Das anpassungsf ähige Intelligentes Ausdauertraining:

Jacob’s Ladder ➜ Unschlagbar hoher Kalorienverbrauch ➜ Rückenfreundliche Positionierung, dank 40 Grad-Neigung ➜ Top-Ausdauer in kürzester Zeit ➜ Ideales Core-Training ➜ Stabilisiert Rumpf und Schultergürtel ➜ Mobilisiert Hüfte und Brustwirbelsäule

Perfekte funktionelle Lösung aus einer Hand: ➜ Sie benötigen nur eine verhältnismäßig kleine Fläche in Ihrem Studio und erhalten von uns die volle Unterstützung aus einer Hand: Lieferung, Aufbau, Kleingeräte, Schulungen, Videos mit Übungsvarianten. ➜ Alle Schwierigkeitsstufen und Leistungslevel können an der Clock auch gleichzeitig trainieren. Besuchen Sie uns in Halle 6, Stand B60

➜ Leasing ist nach Bonitätsprüfung möglich.

R


Raumwunder

Clock 12, Clock 7, Clock 5 ➜ Unschlagbar in der Platzausnutzung und im Trainer-Teilnehmer-Verhältnis: Clock 12: 24 – 41 Sportler können von nur einem Trainer angeleitet werden. So lässt sich funktionelles Training betriebswirtschaftlich sinnvoll gestalten.

TOJABO GmbH & Co. KG Potsdamer Platz 2, 53119 Bonn Telefon:

+49 228 360 348-10 +49 228 360 348-11

➜ Individuelle, „angefertigte“ Clocks sind möglich! ➜ Clocks ab 9.900,– EUR VP + MwSt. erhältlich.

Telefax:

+49 228 360 348-09

E-Mail:

info@tojabo.de

Internet: www.tojabo.de Kontakt: Tomasz Glica


Fitness

Eigene App gefällig? aktivKONZEPTE geht zur FIBO mit der Version 5.0 an den Start! Neben der Gerätehersteller-Unabhängigkeit steht die Individualisierung der Apps dieses Jahr im Fokus der Softwareschmiede. Studios können sich über aktivKONZEPTE ihre eigene App branden und gestalten lassen. Training steuern und dokumentieren geht somit ab sofort im eigenen „Look and Feel“. FIBO 2015, Halle 7, Stand D41 www.aktiv-konzepte.de

Escape Functional Training-Welt Sie heißen TiyR, Octagon, HTS, Core Momentum Trainer und Multiplyo Box: Treckerreifen in knalligen Farben, die herausfordernde Trainingsstation und griffige Battle Ropes wecken die Neugier bei Fitness-Einsteigern und Profis. Funktionalität und Design, vom Trainings-Tool über das Flooring bis hin zur Raumgestaltung bilden ein stimmiges Gesamtkonzept: Die Functional Training-Welt nach Escape spricht nicht nur alle Muskeln, sondern auch alle Sinne an. Fitnessstudios müssen ihren Mitgliedern auch eine Atmosphäre bieten, in der sie sich wohlfühlen – und vor allem Spaß haben! Daher überlässt Escape Fitness nichts dem Zufall. Jedes Konzept eines kompletten Erlebnisumfelds wird individuell designt, gefertigt und optimal auf die Raumgröße abgestimmt. FIBO 2015, Halle 9, Stand E01 www.escapefitness.com/de

Koordinations-Trainer Das MOTION BOARD by MOTION FITNESS ist das einzige Balance-Board mit Akustik-Signal und App (IOS/ Windows/ Google play). Die große Standfläche des MOTION BOARDS ermöglicht eine Vielzahl an effektiven und abwechslungsreichen Übungen in drei Schwierigkeitsstufen: easy, basic und professional. Das MOTION BOARD eignet sich für jeden Trainierenden, ob im Fitnessstudio, im Reha- Bereich, der Physio-Praxis oder im Profi-Sport. Mit der Wandhalterung lässt es sich stylish und platzsparend unterbringen und das MOTION BOARD wird ausschließlich in Deutschland unter hohen Qualitätsstandards gefertigt. motionfitness.de

Sport-Tiedje und HOIST präsentieren auf der FIBO gleich zwei neue Geräte Anzeige

116

F&G 2/2015

Die MI6 Kabelzugstation bietet das volle Paket an funktionellen Übungen und wurde entwickelt, um mehrere Muskelgruppen gezielt zu trainieren. Das umfangreiche Zubehör macht das Training komfortabel. Mit dem Prone Leg Curl aus der RSSerie kommt HOIST der großen Nachfrage nach liegenden Leg Curls nach. FIBO 2015, Halle 6 Stand D57 www.sport-tiedje.de


Fitness

Gaugler & Lutz präsentiert softX® auf der SPOEX in Seoul Die SPOEX in der Weltmetropole Seoul ist eine der größten und bedeutendsten Messen im Gesundheits- und Fitnessbereich sowie für Sportprodukte und Einrichtungen auf dem asiatischen Kontinent. Am Stand der Firma DUCWOO Ltd. präsentierte die Gaugler & Lutz oHG die trendigen softX® Faszienrollen und -kugeln. Bislang massierten Südkoreaner ihre Faszien mit Tennisoder Golfbällen. An eine Faszienkugel aus Weichschaum war bis vor kurzer Zeit nicht zu denken. Dank der sehr engen Zusammenarbeit mit unserem Schweizer Partner Airex AG kam der Kontakt zu DUCWOO Ltd. in Seoul zu Stande. Patrick Lange machte sich auf den Weg in die asiatische Metropole, um den Besuchern die softX®-Produkte vorzustellen. www.gaugler-lutz.de

Wattbike kooperiert mit UCI World Cycling Centre (WCC)

Starke Lösung für Coaches und Personal Trainer Mit PolarFlowForCoach stellt Polar eine brandneue Betreuungslösung für alle Personal Trainer und Coaches vor. Für Nutzer dieses kostenfreien Service, werden die individuellen Trainings- und Aktivitätsdaten automatisch von ihren Polar Trainingscomputern und Polar Activity Trackern in den Service übertragen. Das macht es Coaches und Personal Trainern leicht, die Ergebnisse und Erfolge ihrer Schützlinge zu beobachten, zu analysieren, sie entsprechend zu aktualisieren, sie zeitnah zu unterstützen und zu motivieren. www.flow.polar.com

Das UCI WCC in Aigle in der Schweiz hat bislang 15 olympische Medaillengewinner (davon drei Goldmedaillen), 33 Weltmeistertitel und einen Tour de France Sieger hervorgebracht. Wattbike unterstreicht mit der Kooperation einmal mehr seinen hohen Stellenwert im weltweiten Profi-Radsport. Das Wattbike liefert den Athleten u.a. eine höchst genaue Echtzeit-Leistungsanzeige sowie komplexe TritttechnikAnalysedaten und ist somit das perfekte Trainingstool zur Leistungsoptimierung. www.woodway.de / www.wattbike.com

F&G 2/2015

117


Fitness

Fitness im Frühjahr:

© Paulista - Fotolia.com

Zeit für Fat-Burning!?

In jedem Frühjahr „grüßt das Murmeltier“! So scheint es zu sein, wenn mit Blick auf die Sommerzeit wieder verstärkt „an der Figur gearbeitet“ werden soll und dafür dann zum wiederholten Male auch die alten Bekannten bemüht werden: Die Geheimnisse zum Thema „Fat-Burning“. as wird nicht alles empfohlen, um noch schnell die Bikini-Figur zu bekommen: Diäten, Massagen, Vibrationen und, häufig allerdings zuletzt, natürlich auch Training. Beliebt sind in diesem Zusammenhang aber vor allem die passiven Maßnahmen, besonders die sogenannten „Fat-Burner“. Schnell das Fett einschmelzen, am besten ohne viel Anstrengung, am allerbesten durch Verzehr geeigneter Nahrungsmittel (nicht durch Verzicht darauf!). Das Murmeltier lebt offenbar im Schlaraffenland. Kann das funktionieren?

W Prof. Dr. Theodor Stemper Sportwissenschaftler an der Bergischen Universität Wuppertal, 1. Stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbandes Gesundheitsstudios Deutschland e.V. (BVGSD) und Ausbildungsdirektor des DFAV e.V.

118

F&G 2/2015

Fett ist nicht gleich Fett Im Folgenden sollen die wesentlichen aktuellen Erkenntnisse dazu beleuchtet werden, unter anderem basierend auf der Überblicksarbeit von Jeukendrup und Randell (2011). Das geschieht aber nicht nur unter ästhetischer Perspektive, also im Hinblick auf die Körperformung, sondern auch unter dem gesundheitlichen Aspekt. Vor allem das Fett, das sich nicht an der Körperoberfläche, also unter der Haut, sondern im Körperinnern befindet (z.B. sog. Bauchfett, zentrales Fett oder ‚viszerales’ Körperfett) birgt ein hohes Gesundheitsrisiko. Je höher dieser Fettanteil, umso größer vor allem das Risiko für Insulinresistenz und Diabetes Typ 2, Herzkrankheiten, bestimmte Krebsarten (besonders Darm- und Brustkrebs) und Gelenkerkrankungen (WHO, 2011). „FatBurning“ ist daher durchaus nicht nur kosmetisch, sondern auch krankheitsprophylaktisch bedeutsam.

Was sind Fat-Burner? Der Begriff „Fat-Burner“ wird verwendet, um damit Nahrungsergänzungs-

produkte zu bezeichnen, denen die akute Verstärkung bzw. Erhöhung des Fettstoffwechsels oder des Energieverbrauchs zugeschrieben wird. Damit fördern sie Fettabbau, Gewichtsverlust oder auch die Nutzung von Fett bei Belastung. Bestenfalls begünstigen diese Nahrungsergänzungsmittel auch die langfristigen Anpassungen des Fettstoffwechsels. Häufig enthalten diese „Fat-Burner“ eine Anzahl von Bestandteilen, denen jeweils schon einzeln dieser Effekt unterstellt wird. In der geballten Kombination der Substanzen sollen diese Wirkungen zusätzlich erhöht werden. Die Liste solcher Subtanzen ist lang. Die bekanntesten Stoffe sind Koffein, grüner Tee, L-Carnitin, konjugierte Linolsäure, Forskolin, Chrom, Seetang / Blaualgen, Taurin u.a. Aber was ist davon zu halten?

Fat-Burner aus wissenschaftlicher Sicht Gibt es ausreichend Belege für die Wirksamkeit der sog. ‚Fat-Burner’? Die Antwort lautet: Die Befundlage für


KARRIERE© NataliTerr - Fotolia.com

Fitness

viele Mittel ist (noch) schwach – vor allem für die große Menge an immer neuen Substanzen, die in der Regel von der Nahrungsindustrie mit diesem Versprechen ohne eine ähnlich hohe Anzahl an gesicherten wissenschaftlichen Belegen auf den Markt gebracht werden (vgl. Jeukendrup & Randell, 2011). So weist zum Beispiel eine Studie zu Fucoxanthin (einem Farbstoff in Blaualgen) zwar „FatBurning“-Effekte nach – ein Autor dieser Studie arbeitet jedoch für den Produzenten dieses Stoffes. Auch für Taurin gab es bis 2011 lediglich eine seriöse Studie, die auch nur geringe Effekte nachwies. Gleiches gilt auch noch für Forskolin, einer Substanz aus dem Harfenstrauch, die die Aktivierung von Enzymen des Fettabbaus bewirken soll. Für einige andere „FatBurner“ gibt es jedoch mehrere seriöse Studien, die z.T. auch deren Wirksamkeit belegen.

Fat-Burning durch Koffein oder grünen Tee? Für Koffein gibt es genügend Hinweise darüber, dass es den Fettstoffwechsel anregt. Koffein stimuliert bekanntlich das autonome sympathische Nervensystem, welches wiederum die Freisetzung von Fettsäuren aus Fettgewebe und intramuskulären Fettspeichern anregt. Koffein beschleunigt damit Prozesse des Fettabbaus in Ruhe und unter leichter bis moderater (nicht jedoch hoher) körperlicher Belastung. Allerdings sind die Effekte gering und bei Koffein-gewöhnten Personen sind sie kaum noch vorhanden. Der Gewichtsverlust ist zudem, wenn überhaupt, nur äußerst marginal. Gleiches gilt für grünen Tee. Auch dieser hat prinzipiell das Potential, den Fettmetabolismus in Ruhe zu steigern und beim Gewichtsabbau zu helfen – allerdings wiederum nur in geringstem Maße. Und wie eine Publikation von Randell et al. (2013) zeigte, konnten unter Belastung gar keine Effekte durch die Einnahme des Extrakts aus grünem Tee auf den Fettabbau nachgewiesen werden, und zwar weder bei einem ansteigenden Belastungstest noch bei vorgegebenen Belastungsstufen.

POWER

Flexibel aus- und weiterbilden

Bachelor Fitness and Health Management Dualer Bachelor Fitnesswissenschaft und Fitnessökonomie Fitnessfachwirt (IHK) Sport- und Gesundheitstrainer/ Sport- und Fitnessbetriebswirt Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK-Zertifikat) Medical Fitnesscoach Sport- und Fitnesstraining Sporternährung PersonalTraining

Besuc h auf de uns r FIBO ! Halle 8 Stand D24/2 5

Was ist von L-Carnitin zu halten? Während die Befundlage für die meisten propagierten Mittel zum Fat-Burning schwach ist, wird zur Unterstützung von ‚FatBurning’ gerne das häufiger untersuchte L-Carnitin empfohlen. Immer noch wird bei diesem Thema oft der Mythos vom legendären Spiridon Louis bemüht. Dieser hat während (!) des Marathonlaufs bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit in Athen 1896 einen Ernährungsstopp eingelegt, bei dem er eine Portion Lammfleisch, das reich an L-Carnitin ist, verzehrt haben und anschließend mit der „zweiten Luft“ zum Sieg gelaufen sein soll. Der Mythos beruht auf der Tatsache, dass sich in Muskelfleisch in der Tat große Mengen L-Carnitin finden. Seine Hauptfunktion ist auch tatsächlich der Transport von Fettsäuren in die „Kraftwerke“ der Muskelzelle, die Mitochondrien. Hier findet der Abbau von Fettsäuren (und auch Kohlenhydraten) unter aeroben Bedingungen (also mit Sauerstoff) statt, was letztlich zur Produktion neuer ATP-Moleküle führt. Diese sind wiederum die einzige unmittelbare Energiequelle für die Muskelkontraktion. Doch für den Nutzen der zusätzlichen Zufuhr von L-Carnitin über die Nahrung gibt es keine solide wissenschaftliche Basis (Jeukendrup & Randell, 2011). Dass also über die Nahrung aufgenommenes L-Carnitin den Effekt des aktiven Transports von Fett erhöhen und damit auch den Fettabbau weiter forcieren könnte, ist nach wie vor Wunschdenken.

Anerkannte Abschlüsse IST-Studieninstitut 0211 8 66 68-0 | www.ist.de

F&G 2/2015

119


Fitness

© Warren Goldswain - Fotolia.com

Zusammensetzung der Nahrung entscheidend? Beim Thema Fat-Burning wird nicht selten auch auf den unterschiedlichen Energiegehalt der einzelnen Nährstoffe hingewiesen. Bekanntlich hat ein Gramm Fett einen Brennwert von etwa 9 kcal, ein Gramm Eiweiß oder Kohlenhydrate aber nur von etwa 4 kcal. Vor Jahren wurde daraus der griffige Slogan „Fett macht fett“ abgeleitet. Im Umkehrschluss folgte die Empfehlung, dass schon durch Verringerung des Fettanteils auch eine Gewichtsreduktion, ja sogar ein „Fettabbau“ zu erzielen sei. Sofern jedoch mit dieser Intervention nicht auch der Gesamtkaloriengehalt der Tageszufuhr gesenkt wurde, sondern unverändert blieb (unabhängig vom prozentualen Verhältnis der Nährstoffe), konnte kaum eine Studie in den letzten Jahren diesen Effekt belegen. Davon unberührt besteht natürlich weiterhin die Empfehlung, sowohl Menge als auch Qualität der Fettzufuhr (z.B. Berücksichtigung von gesundheitlich relevanten Omega-3-Fettsäuren) zu kontrollieren. Nachdenklich stimmt hier auch eine Publikation von Bray et al. (2012), die nachwies, dass allein durch ein Ernährungsregime mit niedrigen, mittleren oder hohen prozentualen Eiweißanteilen in der Nahrung bei gleichem Gesamtkaloriengehalt (!), keine Effekte hinsichtlich der Veränderung des Fettanteils zu verzeichnen waren.

Fazit zum Fat-Burning

Richtiger Fat-Burner: Die Mischung macht’s Ziel ist in der Regel eben nicht die schnelle Gewichtsabnahme durch Wasserverlust – zumal dieser auch immer nur kurzfristig und vorübergehend ist, wenn dann langfristig auch (wieder) ausgewogene Ernährungs- und Trinkgewohnheiten eingehalten werden. Stattdessen geht es bei dem Ziel „Gewichtsreduktion“ und „Fat-Burning“ in erster Linie um den Abbau von Körperfett und den gleichzeitigen Erhalt oder sogar auch Aufbau von Muskelmasse. Und dieser ist nicht nur vorwiegend durch regelmäßiges und umfangreiches Ausdauertraining nach der Dauermethode zu erzielen, wie lange propagiert, sondern in zumindest ebenbürtigem Maße mit Intervallbelastungen bis hin zum höchst intensiven HIIT, wie in den letzten Ausgaben der F&G (4-6, 2014 und 1-2015) ausführlich erläutert. Letztlich entscheidend ist hier der Gesamtumfang der Belastung bzw. der Gesamtkalorienverbrauch – bei kontrollierter Kalorienzufuhr.

Der Effekt solcher Belastungen beruht im Wesentlichen darauf, dass dadurch die Anzahl der Mitochondrien (der „Brennöfen“ für den Abbau der Nährstoffe) erhöht und deren Funktion verbessert wird. Unter Belastung sind die Skelettmuskelzellen nun mal der wesentlichste Ort für den Energie- und damit auch Fettverbrauch (das Fat-Burning). Zudem ist begleitendes Krafttraining anzuraten, da ebenfalls Energie während und auch noch nach Belastung (i. S. des EPOC) verbraucht wird. Krafttraining führt dann aber auch noch längerfristig zum Erhalt und zur Erhöhung der Muskelmasse, die dann wiederum eine Steigerung des Grundumsatzes bewirkt (und des „Fettabbaus 24 Stunden am Tag“). Diese „Mischung“ ist letztlich der optimale Fat-Burner. Zukünftig könnte jedoch ein weiteres Ergebnis aus der Doktorarbeit von Randell (2013) interessant werden, das die Identifikation von Fett- oder Kohlenhydrat-Stoffwechsel-Typen nahelegt, die auch ggf. unterschiedlich auf Nahrungssubstanzen reagieren. Noch ist allerdings nicht letztlich aufgeklärt, wie es zu dem einen oder anderen Typ kommt. Ebenso wenig geklärt ist, wie die physiologischen Effekte zu erklären und die daraus abzuleitenden praktischen Empfehlungen genau zu berechnen sind. Bleiben wir also gespannt. Prof. Dr. Theodor Stemper

Literatur Bray, G.A., Smith, S.R., de Jonge, L., Xie, H., Rood, J., Martin, C.K., et al. (2012). Effect of dietary protein content on weight gain, energy expenditure, and body composition during overeating. JAMA, The Journal of the American Medical Association, 307(1), 47-55. Jeukendrup, A.E. & Randell, R. (2011). Fat burners: Nutrition supplements that increase fat metabolism. Obesity Reviews, 12, 841-851. Randell, R.K., Hodgson, A.B., Lotito, S.B., Jacobs, D.M., Boon, N., Mela, D.J. et al. (2013). No effect of 1 or 7 days Green Tea Extract ingestion on fat oxidation during exercise. Med Sci Sports Exerc, 45(5), 883-91. Randell, R. (2013). Factors affecting fat oxidation in exercise. Dissertation (ethesis), University of Birmingham. URL: http://etheses.bham.ac.uk/4736/5/Randell13PhD.pdf, Zugriff am 14. Januar 2014. WHO (2011). Overweight and Obesity. URL: http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs311/en/, Zugriff am 14. Januar 2014.

© Andres Rodriguez - Fotolia.com

Basis des Gewichtsverlusts – und damit auch des Fettabbaus – ist und bleibt das einfache Gesetz der negativen Energiebilanz. Diese kann zur Reduktion der beiden Kompartimente, Fettgewebe und Muskelgewebe, führen. Wünschenswert ist Gewichtsverlust jedoch aus ästhetischen wie auch

gesundheitlichen Gründen (WHO, 2011) nur im Fettgewebe. Gewichtsabnahme tritt aber kaum dadurch ein, dass sog. „Fat-Burner“ verzehrt werden (der Effekt ist höchstens minimal), sondern dadurch, dass Energie durch Aktivität verbraucht wird. Dies wiederum passiert unter körperlicher Belastung selbstverständlich in wesentlich höherem Maße als in Ruhephasen. Noch schneller und deutlicher lässt sich Körpergewicht natürlich auch durch die Verringerung im „dritten Kompartiment“, dem Wassergehalt des Körpers, erzielen. Gerade ein großer Teil der Diäten zielt ja deshalb auf den Verlust von Wasser und führt so auch schnell zu Gewichtsverlust. Dieser kann dann durchaus einige Kilogramm ausmachen, wenn der normale Wassergehalt von etwa 60 % durch die diätbedingt beförderte, erhöhte Wasserausscheidung um einige Prozent verringert wird. Ein Liter Körperwasser entspricht nun mal etwa einem Kilo Körpermasse. Das ist aber kein „Fat-Burning“ bzw. Fettabbau, sondern nur Flüssigkeitsverlust.

120

F&G 2/2015


Die Diät für Ihre Beleuchtungsanlage!

Jetzt umrüsten mit LED-Lösungen von Litegear und bis zu 80% Strom sparen! ®

LED ist: • Langlebig: bis zu 50.000 Stunden • Sparsam: 40-80% Stromersparnis • Ökologisch: für eine saubere Zukunft • Gewinnoptimierend, durch kurze Amortisationszeiten von 1-3 Jahren • Hochverzinslich: spart bis zu 600% des eingesetzen Kapitals • Finanzierbar: ohne monatliche Mehrkosten • Steuerlich abzugsfähig

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben, können Sie uns gerne über unseren Online-Shop

www.litegear.de/shop kontaktieren. WORLD MEDIA Showtechnik GmbH | An Fürthenrode 45 | 52511 Geilenkirchen | Tel.: 02451 / 484530 *Bis April 2015. Für die genauen Bedingungen der BAFA-Förderung informieren sie sich bitte unter www.bafa.de; Förderung Querschnittstechnologien.

Halle 7 Stand C/58


Fitness

Krafttraining für Kinder & Jugendliche?

Krafttraining für Kinder und Jugendliche ist auch unter Trainern heute noch umstritten. Ein zu frühes Krafttraining beschädige die Knochenwachstumsfuge und die Entwicklung eines normalen Knochenskelettes werde verzögert. Und wenn überhaupt Krafttraining, dann nur mit eigenem Körpergewicht, meinen viele. Doch Krafttraining ist nicht gleich Bodybuilding (8 – 12 Wiederholungen). eltweit ist kein einziger Fall einer Beschädigung der Wachstumsfuge der Knochen bzw. verhindertes Wachstum durch ein frühes Krafttraining bekannt. Im Gegenteil, Krafttraining ist die einzige Art und Weise, das Knochenwachstum zu fördern, neue Muskeln aufzubauen und damit zur Körperfettabnahme anzuregen. Ganz zu schweigen von den psychologischen Effekten, die Krafttraining für Kindern in Form von verbessertem Körper- wie Selbstwertgefühl bringen kann. Wenn ein Kind seinen Schulranzen zur Schule trägt, ist das in der Definition der Belastung auch schon ein Krafttraining!

W TATENDRANG – Training der nächsten Genration Infos zum TatendrangStudio von Frank Kratschke finden Sie hier: www.tatendrang-hamburg.de Frank Kratschke hat gerade das Buch „Auch schon Trainer? Anspruch und Realität auf der Trainingsfläche“ auf den Markt gebracht .

122

F&G 2/2015

Stand der Wissenschaft Krafttraining für Kinder und Jugendliche ist nicht schädlich, sondern gesundheitsfördernd – sofern es richtig ausgeführt wird. Diese These belegt

auch das Dossier des Bundesinstituts für Sportwissenschaft/Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft 2013. Hier haben die führenden acht Institutionen ihren Zusammenschluss für das Krafttraining bei Kindern und Jugendlichen bekundet. Literatur und Studien zu diesen Erkenntnissen und der Befürwortung eines Krafttrainings, auch schon im Alter von sechs bis 14 Jahren, liegen bereits seit 15 Jahren vor. Zwar benötigen Kinder, die sich im Alltag bewegen, nicht extra Krafttraining für den Körperaufbau. Fakt ist aber, dass mittlerweile jedes dritte Kind „Mängel“ aufweist – eben, weil sich die Gewohnheiten in den Industrienationen stark geändert haben. Diese Mängel zeigen sich nicht nur im erhöhten Körpergewicht, es liegen zudem Ausdauer- und Kraftdefizite vor. Außerdem nehmen Fehlhaltungen sowie psychische Störungen bei Kindern zu.

Die Dosis macht das Gift Als optimale Prävention für alle Formen der Rückenfehlstellungen wirkt bei Kindern und Jugendlichen vor allem das Krafttraining: Nur im Kindesalter sind die Knochen in ihrem


Fitness

Wachstum noch zu beeinflussen. Eine Beeinträchtigung der Wachstumsfugen findet durch ein funktionelles Krafttraining nicht statt. Anders sieht es bei der Krafttrainingsform Bodybuilding aus. Dort kann es bei einem zu schnellem Masseaufbau zu entsprechend begleitenden Schäden kommen. Also auch hier macht die „Dosis das Gift“.

„Nachhilfe“ im Sportunterricht Darüber hinaus müssen viele Kinder erstmal für Sportunterricht bzw. -training begeistert werden. Im Schul- oder Vereinssport kann aufgrund der Strukturen oft nicht die richtige Förderung vorgenommen werden. Hier bleibt „der Dicke“ dick und „der Schwache“ schwach. Hinzu kommt der Makel der schlechten Benotung. Und genau hier liegt die „Wurzel allen Übels“, denn das Kind erfährt, vor der Klasse als Versager da zustehen – was sich in der Umkleide, auf dem Schulhof, in der Freizeit und in sozialen Medien dann wiederholt. Somit findet in der Schule schon die Entscheidung statt, einer zukünftigen sportlichen Betätigung eher positiv oder negativ gegenüber zu stehen. Zukunftsweisend wäre es, wenn das Krafttraining für Kinder im wahrsten Sinne „Schule machen würde“. Denn moderne Schulen sollten nicht nur den Auftrag zur geistigen Weiterbildung verfolgen, sondern auch zur psychischen und physischen Stärkung der Kinder beitragen.

Welche Hürden gibt es? Bisher ist eine weitreichende Schulsport-Reform jedoch nicht in Sicht und daher würde sich das Konzept Krafttraining für Kinder und Jugendliche als vielversprechendes Geschäftsmodell anbieten. Die Schwierigkeiten hierfür liegen allerdings in den immer längeren Schulzeiten (G8) und den wachsenden Verpflichtungen wie Hausaufgaben, Nachhilfe, AGs, Vereine etc. Selbst das Kindertraining kann i.d.R. erst ca. zwischen 16 – 18 Uhr stattfinden. Bei einem individuellen Training handelt es sich um ein Personaltraining, das automatisch nur eine kleine Anzahl Teilnehmer zulässt. Für einen „Zweistundenbetrieb“ bedeutet das insgesamt ca. max. 60 – 80 Kinder im Monat. Die nächste Hürde liegt darin, dass etliche Eltern nicht den Nutzen bzw. die Notwendigkeit des Kinderkrafttrainings erkennen – oder dieses gar nicht finanzieren können. So besteht evtl. nicht die Aussicht auf ein rentables Geschäftsmodell. Gerade für Kinder sollten die Krankenkassen mehr Einsatz zeigen. Denn es ist kein Zufall, dass genau die wirt-

schaftlich schwache Klientel später im Alter auch physische wie psychische Probleme hat. Die Prävention sollte also möglichst früh einsetzen.

Kinderkrafttraining im Studio? Das Vorhaben, Kinderkrafttraining in ein Erwachsenen-Studio zu intrigieren, scheitert oft an Beschwerden der kinderlosen Sportler, an fehlenden Qualifikationen der Trainer und dem Mangel an kindgerechtem Equipment sowie separaten Umkleideräumen. Ein betreutes Training mit max. sechs Kindern kann zudem nicht als „lukratives Geschäftsmodell“ angesehen werden, höchstens als „Herzensangelegenheit“. Insofern sollte man schon über eine Sonderfläche für das Vorhaben Kinderkrafttraining nachdenken. Funktionieren kann eine solche Anlage aber nur, wenn eine Zweit- bzw. Mehrfachnutzung der Flächen in Frage kommt. Hier könnten sich Sportvereine spezialisieren, was aufgrund der niedrigen Vereinsbeiträge jedoch schwierig sein dürfte. Ein Verein kann diese individuelle Betreuung kaum leisten. Krafttraining für Kinder ist immer ein „Personal-Training“.

Krafttraining – aber wie? Woran es fehlt, sind Trainingsanlagen für Kinder, denn ein Kind dazu zu bringen, allein durch „Bewegung“ oder „Joggen“ Gewicht zu verlieren, scheitert meistens. Bei Kindern und Jugendlichen sind alle Arten von Seilzugmaschinen angebracht, da Stauchungen oder Scherkräfte vermieden werden. Das Kindertrainingsangebot sollte durch den Einsatz von diversen „funktionellen Übungen“ abgerundet werden. Auch Ballance- und Dehnübungen sind für das Körpergefühl sinnvoll. Lang- und Kurzhantel sollten erst zum Einsatz kommen, wenn eine entsprechende Schulung vorgenommen wurde, bzw. der Umgang damit begleitet wird. Persönlich würde ich ein systematisches Krafttraining erst ab 10 Jahren beginnen, da es vorher an „Disziplin“ mangelt und der Spieldrang der jüngeren Kinder ein gesteuertes Training erschwert.

Geräte für das Kindertraining Im Gerätebereich gibt es bisher nur einen einzigen Hersteller, welcher Personen von 8 –14 Jahren geeignete Gerätschaften zur Verfügung stellt: Der italienische Anbieter Teca s.r.l. Durch den Verzicht auf eine Sitzmöglichkeit bei den Teca-Geräten ist auch einer evtl. falschen Fixierung vorgebeugt. Das Übertraining ist dadurch ausgeschlossen und Verletzungsgefahren minimiert. www.tecafitness.com

Trainerqualifikation Ein Trainer und ein Therapeut haben mehr als das „T“ gemeinsam. Ein wirklich guter Fitnesstrainer ist immer auch ein Therapeut, denn er hat außer der Aufnahme körperlicher Bedürfnisse des Klienten auch psychologische „Anliegen“ wahrzunehmen. Bei jedem Sport erfolgt immer erst eine Beeinflussung der Wahrnehmung, bekannt auch unter dem Begriff Konzentration. So wie eine „Hochstimmung“ unser Handeln beeinflusst, wirkt sich natürlich auch die „Tiefstimmung“ negativ aus. Gerade bei der Trainingsplangestaltung für Kinder& Jugendliche ist dies zu berücksichtigen.

Das Projekt „Tatendrang“ Mit dem Projekt „Tatendrang“ in Hamburg wurde 2013 eine konsequente Umsetzung der oben genannten Erkenntnisse professionell in Trainingslehre, Trainingsplanung und Equipment umgesetzt. Es entstand die erste Krafttrainingsanlage für Kinder und Jugendliche von 8 –14 Jahren in Deutschland. Im „Tatendrang“ wird Kindern, die sich im Schulsport nicht wahrgenommen fühlen, die Möglichkeit geboten, optimal betreut an individuellen Schwächen – wie z.B. Unteroder Übergewicht, schwacher Muskeltonus, Diabetes, Rheuma, Fehlhaltungen etc. – zu arbeiten. Kinder und Jugendliche brauchen im Training aber nicht nur optimale Betreuung und ständige Begleitung, sondern auch einen Animateur. Bei Kindern führen nur Spaß und Herausforderung zum Ziel. Doch obwohl viele Anfragen von Eltern deutschlandweit vorliegen, wird eine Krafttrainingsanlage für Kinder der Sonderfall bleiben. Der wahre Grund ist, dass ein solches Angebot allein nicht wirtschaftlich ist. Frank Kratschke Tatendrang Studioinhaber, Trainer und Autor

F&G 2/2015

123


Fitness

Bessere Leistung unter Druck? Die Effekte von Kompressionsbekleidung bei Training und Sport Im Ausdauersport gehört Kompression schon fast zur Grundausrüstung ambitionierter Sportler. Bei Marathons läuft ein großer Teil der Teilnehmer mit den markanten Strümpfen. Auch Fußballer, Handballer und Sportler vieler anderer Sportarten nutzen Kompressionsbekleidung. Aber was ist tatsächlich dran? Wie wirkt Kompressionsbekleidung? Kann Kompressionsbekleidung auch das Training im Fitnessstudio unterstützen? Lassen sich die verbesserten Trainingseffekte wissenschaftlich nachweisen? F&G und hat bei einem der renommiertesten Experten Deutschlands nachgefragt: Prof. Dr. Billy Sperlich, Leiter des Arbeitsbereiches Integrative und Experimentelle Trainingswissenschaft an der Universität Würzburg.

F&G: Wie wirkt Kompressionsbekleidung auf den menschlichen Körper? Prof. Dr. Billy Sperlich: Man muss zwischen der medizinischen Kompression und den erhofften Wirkungen im Leistungssport unterscheiden. Bei einer veneninsuffizienten Person, also jemandem, bei dem die Venen wirklich unphysiologisch weit sind, da macht Kompressionsbekleidung durchaus Sinn, um eben die Venenklappen-Funktion so zu unterstützten, dass der venöse Rückstrom erleichtert wird. Das sind aber pathologische, also krankhafte Zustände und meistens sind diese Personen inaktiv oder postoperativ oder bettlägerig. Der Muskel bewegt sich also zu wenig oder eben gar nicht. Sobald die Bewegung ins Spiel kommt, gibt es einen Trick: Die sogenannte Muskelpumpe, d.h., der Muskel kontrahiert und dann ist der vom Muskel ausgeübte Druck deutlich höher als der von der Kompressionsbekleidung. Die Kompression kann überhaupt

124

F&G 2/2015

nur wirken, wenn Muskeln weniger oder gar nicht angespannt sind, also beispielsweise in der Flugphase beim Joggen. Daher kann Kompression bei Athleten unter bestimmten Umständen wirken, am besten vermutlich in Phasen ohne Muskelanspannung, also in der Regeneration. F&G: Warum ist Kompressionsbekleidung gerade bei Ausdauersportler in den letzten Jahren so beliebt? Prof. Dr. Billy Sperlich: Die Laufszene hofft auf einen physiologischen Effekt: Wenn der venöse Rückstrom erleichtert ist, würde das Herz sich mehr füllen, mit jedem Herzschlag würde es damit mehr Blut auswerfen und damit auch mehr Sauerstoff transportieren. So lautet die Grundüberlegung. Aber, diese Annahmen wurden in unseren Untersuchungen nicht bestätigt. Es ist nichts passiert, die Sauerstoffaufnahme war in unseren Untersuchungen nicht beeinflusst. Es war kein erhöhter venöser Rückstrom im Herzen zu verzeichnen.

F&G: Wo genau liegt denn der Unterschied zu „klassischen“ ThromboseStrümpfen? Prof. Dr. Billy Sperlich: Bei Personen im Flugzeug, Krankenhaus, postoperativ etc. ist keine Bewegung im Spiel, also auch kein Muskeltonus. Das ist physiologisch ein ganz anderer Prozess. F&G: Wie kam es dazu, dass Sie sich wissenschaftlich mit dem Thema Kompression beim Sport auseinandersetzen? Prof. Dr. Billy Sperlich: Viele Firmen wurden nach Olympia 2008 auf uns aufmerksam und wollten, dass wir ihre Produkte testen. Unsere Arbeitsgruppe hat sich dann zunächst erstmal alles angelesen, was im Sport mit Kompression regenerations- und leistungsfördernd sein kann. Das sind Parameter wie Sauerstoffaufnahme, Laktatwerte, Muskelentzündungs-Marker etc. Zu jeder Studie werden Sie aber auch wieder Gegenstudien finden. Dann haben wir geschaut: Was verspricht man sich denn überhaupt für leistungssteigernde Effekte?


Fitness

Functional Training mit Konzept uns Besuchen Sie Köln in auf der FIBO 015 2 il 09. - 12. Apr 5 Halle 07, E 2

Sind es Sprintzeiten, Sprunghöhen, Kraftleistungen oder im Radsport maximale Leistungswerte wie Zeitfahren? F&G: Konnten Sie in Ihren Studien einen Benefit durch das Tragen von Kompressionsbekleidung nachweisen? Prof. Dr. Billy Sperlich: Nach meinem aktuellen Kenntnisstand kann ich schlussfolgern, dass wenn ein Ausdauerathlet sich mit Kompressionskleidung wohl fühlt und entscheidet solche Kleidung zu tragen, würde ich ihm, sofern der Druck nicht sehr hoch ist, nicht davon abraten, würde aber auch nicht sagen, es sei ein Muss. Und: Es gibt noch einen etwaigen Vorteil von Kompressionskleidung, den wir derzeit nicht ganz erfassen können. Nehmen wir Achillessehnen- oder Gelenkbeschwerden. Der Arzt verschreibt eventuell Bandagen, was ja auch eine Art Kompression ist. Bei Umfragen kommt raus, dass 50 % diese Kompression als angenehm und unterstützend empfinden, die andere Hälfte nicht. Die leistungsfördernde Wirkung von kompressionsbedingter Schmerzreduktion ist aber auch nicht messbar. In Punkto Regeneration ist die Kompression aber wieder vielsprechender, weil wir hier einen ruhenden Muskel vorfinden. Geschwollene Muskeln mit Mikroverletzungen, befinden sich nach dem Training im Ruhemodus. Muskelmarker für Muskelabbauprozesse zeigen einen beschleunigten Abbauprozess bei Anwendung von Kompressionsbekleidung. Das passt auch zum subjektiven Belastungsempfinden vieler Befragten, die gesagt haben: Ja, der Muskel fühlt sich besser an.

Komplexe und alltagsnahe Bewegungsabläufe treffen auf innovative Trainingsgeräte Optimale Flächennutzung für ein funktionelles, präventives und rehabilitatives Training Nutzbar für das Einzeltraining, im Gruppentraining oder im Wechsel für das Zirkeltraining www.pt-room.de

F&G 2/2015

125


Bild: unique-sportstime.de

Auch die erhöhte Muskeltemperatur beim Tragen von Kompressionsbekleidung scheint die Regenration zu begünstigen. Wenn der Muskel wärmer ist, laufen biomechanische Prozesse besser ab, nicht unbedingt wegen der Kompression, sondern wegen der Wärme. Wir wissen noch nicht genau, welcher Effekt für die schnellere Regeneration primär verantwortlich ist, vielleicht sind es sogar beide.

CEP-Kompressionsstrümpfe

Prof. Dr. Billy Sperlich Am Institut für Sportwissenschaft der Julius-MaximiliansUniversität Würzburg leitet Prof. Dr. Billy Sperlich den Arbeitsbereich Integrative und Experimentelle Trainingswissenschaft. Prof. Sperlich ist Initiator der Website sportsandscience.de und wiki.sportsandscience.de, die sich als Initiative zum schnellen und verständlichen Wissenstransfer für die Sportpraxis und angrenzende Disziplinen versteht. www.sportsandscience.de und www.wiki.sportsandscience.de

126

F&G 2/2015

F&G: Und wie lautet Ihr persönliches Fazit? Prof. Dr. Billy Sperlich: Mein Fazit lautet zunächst: Nach dem derzeitigen Stand würde ich die Kompression eher unter regenerativen Aspekten sehen als unter leistungsfördernden. Man könnte aber daraus auch schließen, dass eine schnellere Regeneration wiederum zu einer Leistungssteigerung führt. Das wurde aber bisher noch nicht so richtig erfasst. Den Effekt des erleichterten Rücktransports des Blutes bei gesunden Venen durch Kompression habe ich in verschiedenen Studien bis heute nicht nachweisen können. F&G: Lässt sich schon eine Empfehlungen für die zielgerichtete Anwendung von Kompressionsbekleidung formulieren? Prof. Dr. Billy Sperlich: Man kann das Thema nicht einfach polarisieren. Es kommt immer darauf an, was man erreichen will. Bei Skifahrern z.B., die ordentlich Zug auf dem Muskel hatten, da war die Abfahrtshocke mit Kompression über drei Minuten hinweg in etwa

zehn Grad tiefer als ohne Kompression. Hier ist die Kompression auch eine leichte mechanische Unterstützung, je nach Material. Bei Skiläufern ist Kompression durchaus zu empfehlen, aber evtl. nicht für einen 5.000 m Läufer. Bei Marathonläufern, deren Muskeln nach zig Kilometern müde werden, evtl. schon eher. Zur Regeneration nach dem Lauf ist Kompression aber durchaus zu empfehlen; die Wahrscheinlichkeit der schnelleren Regeneration ist gegeben. Wir haben Kompressionsbekleidung im Sprint getestet. Frauen sprinteten 30 x 30 Meter immerhin fast ein Zehntel schneller mit Kompression. Aber der Effekt trat erst nach dem 25. Sprint ein, wenn der Muskel schon ordentlich ermüdet war. Vielleicht sind das dann auch eher biomechanische Prozesse, längere Schrittlänge oder neurologisches Feedback durch die Kompression hilft wahrscheinlich zusätzlich. F&G: Demnach ist Kompression eher ein Thema für Leistungssportler? Prof. Dr. Billy Sperlich: Nein. Es kommt nicht unbedingt auf das Leistungsniveau an. Es gibt sehr viele Einflussfaktoren: Wie ist die Venen-Situation, aufrechte oder liegende Position? Bei Belastungen mit Muskelschwingungen, wie z.B. Ski oder, Mountainbike, wäre Kompression zu empfehlen. Unter präventiven Aspekten könnte ich mir vorstellen – das haben wir allerdings noch nie untersucht – dass auch die mechanische Unterstützung schon helfen kann. Nichts anderes machen ja Ärzte indem sie Bandagen verschreiben. Ich könnte mir auch vorstellen, dass bei übergewichtigen Personen ein Body-Toning-Effekt eintritt, dadurch dass sie sich besser fühlen und gerne Kompressionsbekleidung tragen. Einen Nachteil sehe ich aber in der Wärmeregulation: Wenn große Teile des Körpers unter Druck gesetzt sind, wird weniger Wärme ausgetauscht und die Schweißproduktion erhöht. Die biomechanischen Prozesse laufen dann auf Hochtouren und der Körper ist stark erwärmt. Manche Hersteller bieten daher netzförmige Kleidung an. In der Regeneration ist die Erwärmung aber wieder positiv. F&G: Wie sieht es beim Krafttraining aus? Prof. Dr. Billy Sperlich: Für das Krafttraining mit Kompressionsbekleidung ist ein positiver Effekt zu nen-

Foto: keller-sports.de

Fitness

SKINS International Trading AG

nen, der aber noch nicht erwiesen ist, zielgerichtete Studien sind aber geplant: Ich könnte mir vorstellen, dass man durch hohe Kompression beim Bankdrücken oder Beinstrecken eine Mini-Hypoxie auslöst. Man müsste die Kompressionskleidung aber chronisch tragen. Bei dem reinen Okklusionstraining ist es so, dass man die Gliedmaßen so stark abbindet, dass der Blutfluss reduziert wird. Da muss die Kompression aber schon ordentlich eng sein. Bei gleichzeitigem Training ist der Muskel dann hypoxisch, also mit Sauerstoff unterversorgt – was ja beim Krafttraining ohnehin der Fall ist – und kann dann den Hypertrophie-Effekt erreichen und den Trainingseffekt verstärken. Kompressionsbekleidung wäre da eventuell ein Kompromiss. Man könnte sie auch länger tragen. Wir werden das in Zukunft erforschen, mit Sportstudenten als Probanden: ein Bein mit und ein Bein ohne Okklusion oder auch Kompression, der eigene Körper als Kontrollvergleich. Die Trainingseffekte von Okklusiostraining sind für den Kraftbereich erwiesen, die von Kompressionskleidung hingegen noch nicht. F&G: Wie lautet Ihr Resümee zum jetzigen Stand der Wissenschaft? Prof. Dr. Billy Sperlich: Es wird viel geforscht, gibt aber noch keinen Konsens. Ein Problem für exakte Untersuchungen ist auch, dass es nur Normgrößen gibt. Das ist aber nicht sehr hilfreich. Vor allem ist nicht nachgewiesen, welcher Druck tatsächlich erreicht wird. F&G: Herzlichen Dank für Ihre Einschätzungen und das interessante Gespräch.


UNITED WE RIDE

INDOOR CYCLING POWERED BY ICG® • Mehrstufiges Ausbildungssystem an 15 deutschen Standorten • Über 50 Indoor Cycling Events pro Jahr in Deutschland

• Instructor Club mit vielen Leistungen und Vorteilen • Funktionelle Teambekleidung und Musik für Instruktoren • Gratis online Ausbildungsmodule

MEHR INF INFORMATIONEN ORMATIONEN UNTER UNTER:: WWW.TEAMICG.COM

Indoor Cycling Group, Happurger Str. 86, 90482 Nürnberg Web: www.indoorcycling.com Tel: +49(0)911-544450 Email: info@indoorcycling.com


Fitness

BBoy Andreas „Wickedminds“ Maintz Der in Holland bereits als Hip Hop Star gefeierte Deutsche Andreas Maintz (Wickedminds) ist WorldJudge bei der FISAF und seit Februar diesen Jahres Direktor für die Sektion Hip Hop Unite beim DFAV. Noch vor kurzem sorgte der gelernte Bäcker und kräftige Hip Hoper in der TV-Sendung „Got to Dance“ mit dem Erreichen des Halbfinales für Furore. F&G stellt den neuen Sportdirektor der Hip Hop Unite Germany vor.

er neue Sportdirektor Andreas „Wickedminds“ Maintz für den Bereich Hip Hop Unite des DFAV e.V. startete seine Hip Hop Karriere im November 1993 im Alter von elf Jahren. Sein damaliges Repertoire im Solo Show Dance setzte sich aus Hip Hop und Breakdance Elementen zusammen. Bis 2001 gewann er sechs deutsche Meisterschaften, zwei Europameisterschaften und viele regionale Meisterschaften.

D

Karrierekick in Holland Ab 1997 tanzte Andreas in Holland, vor allem im Dance Centre Benito Deane (DCBD). Hier lernte er alles über die Tanzstile „bboying“ und „Hype Dance/ Partydance“. In dieser Zeit gründete er in Deutschland auch seine erste Breakdance-Tanzgruppe, die „PAC Crew“, mit der er in den folgenden zwei Jahren auf zahlreichen Shows und Battles vertreten war. Daraufhin wurde Andreas Maintz Vollmitglied der DCBD in den Niederlanden und trat alleine aber auch mit seiner Gruppe bei diversen Battles und Jams an.

128

F&G 2/2015

2001 gewann Maintz die „Dutch National 1on1 Bboy competition SPIN OFF“ und erreichte das Finale der niederländischen Crew Champs „DBC“ sowie das Halbfinale bei dem „Battle of the Year Benelux“ mit seiner Gruppe „Crew Magic Rockaz“.

„No Escape“ startet durch In den Jahren 2002 bis 2013 nahm Andreas an vielen Battles in den Niederlanden, Belgien und Deutschland teil, richtete diese auch teilweise selbst aus oder war als Juror anwesend. Zu diesen Battles zählen: das International Breakdance Event (IBE), die Floor Wars Germany, International Bboy Games Germany, Unbreakable und viele mehr. Seit 2002 organisierte Maintz auch das Battle „Southern Madness“, das in der Szene sehr populär ist. 2009 wurde Maintz dann Mitglied in der Gruppe „No Escape“. Zusammen traten und treten sie bei zahlreichen Wettbewerben auf. Gewonnen hat „No Escape“ bereits die Meisterschaften.in Holland und Benelux.

Als Juror war Maintz 2012 selbst in Las Vegas dabei, was eine tolle Erfahrung für ihn war! 2013 qualifizierte sich Maintz erneut für die World Champs in Las Vegas. Er trat mit seiner Mega Crew „No Escape XXL“ sowie seiner Crew „No Escape“ auf. Auch seine Schüler der Gruppe „No Chaos Allowed“ waren vertreten. Bleibenden Eindruck hinterließen „No Escape“, indem sie erneut das Halbfinale erreichten. Nachdem sie in der ersten Runde Siebter waren, belegten sie am Ende den elften Platz. Die Mega Crew „No Escape XXL“ erreichte sogar das Finale und wurde am Ende Sechster. Auch Andreas Schüler waren mit dem fünften Platz vorne mit dabei.

Internationaler Erfolg in Vegas

Die Welt der TV-Stars

2010 trat Andreas mit seinem Team erstmals bei den HIP HOP INTERNATIONAL (HHI) in Las Vegas /USA an. „No Escape“ kam mit großartiger Unterstützung des Publikums bis ins Halbfinale. Auch 2011 trat die Gruppe wieder an.

Andreas Maintz tanzt nicht nur selbst, sondern ist auch Internationaler wie nationaler Juror für die Hip Hop International und die Hip Hop Unite. Auch in TV-Shows in Deutschland und den Niederlanden trat Maintz auf. Mit sei-


Fitness

ner „No Escape“-Crew nahm er bei der niederländischen Show „Holland got Talent“ teil und erreichte 2011 und 2012 das Halbfinale. Den zweiten Platz belegte die Mega Crew „No Escape XXL“ im Finale. In der niederländischen Show „Everybody Dance Now“ nahm „Wickedminds“ als Solotänzer teil und erreichte 2013 das Finale. Im selben Jahr trat er auch im deutschen Fernsehen an bei „Got to Dance“.

Wickedminds & die Pioniere Während all der Jahre absolvierte Andreas Maintz Workshops und Ausbildungen bei angesehen Tänzern und Pioniere der Urban Dance Szene: z.B. bei „Boogaloo Sam“ (Erfinder des Popping Dance Style), bei „Don Campbellock Campbel“ (locking dance style) oder bei „Ana Lollipop Sanchez“ (waacking dance style) und ein Workshop bei „Bboy Machine“ von der „Rock Force Crew“ zählte auch dazu. Darüber hinaus hatte „Wickedminds“ die Möglichkeit, als Juror mit eben diesen TanzPionieren zusammenzuarbeiten.

DFAV e.V. präsentiert Hip Hop auf der FIBO Der DFAV e.V wird auf der FIBO 2015 erstmals während der DFAV-FIBO-Convention in Halle 5 seine neue Disziplin Hip Hop präsentieren – und am Samstag auch auf der FIBO-Hauptbühne! Bereits seit vier Jahren führt der Weltverband FISAF im Rahmen der Aerobic- und Fitnessmeisterschaften auch Hip Hop Europa- und Weltmeisterschaften durch. Der in Holland bereits als Hip Hop Star gefeierte Deutsche Andreas Maintz (Wickedminds) ist World-Judge bei der FISAF und seit dem 01.02.2015 Vizepräsident des DFAV für die Sektion Hip Hop Unite Germany. Ausbildung, Wettbewerbe, Qualifikationen und Meisterschaftstermine zum Thema Hip-Hop gibt es auf der FIBO 2015 in der DFAV-Halle 5, Stand A06. www.dfav.de

Lockert ihre Spinde auf! Entdecken Sie die innovativen elektronischen und mechanischen Schließlösungen für Spinde in Fitness-Studios. www.burg.de

F&G 2/2015

129

Besuchen Sie uns · 09. bis 12. April 2015 · Halle 8 · Stand E15


Fitness

Der Neue beim DFAV e.V. Marcel Besgen heißt der neue Geschäftsstellenleiter des DFAV e.V. Seit März 2015 steuert der Fitnessökonom das Ausbildungsund Wettkampfwesen des Deutschen Fitness und Aerobic Verbandes und fungiert als Bindeglied zwischen der Geschäftsstelle, den Ausbildungsdirektoren und dem DFAV-Vorstand. en sportlichen Hintergrund für seine neuen Aufgaben in der Geschäftsstellenleitung beim DFAV hat der Rheinländer von klein auf: Im TUS Lindlar spielt der 23-jährige Marcel Besgen bereits seit der F-Jugend Fußball und ist heute in der ersten Herren-Mannschaft aktiv. Außerdem war er als Trainer für die U17Mannschaft im Einsatz und spielte neben Beachvolleyball auch noch Tennis und Handball. Ein sportorientiertes Studium lag für Besgen auf der Hand.

D

A wie Ausbildung bis Z wie Zumba Parallel zu dem dualen BA-Studium der Fitness-Ökonomie an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement war er als Trainer tätig. Bei der Linzenich Fitnessgruppe leitete er zudem verschiedene Group-Fitness-Kurse. So ist er auch ZUMBA Instructor und absolvierte u.a. Ausbildungen für Rückenfitness oder den TRX Slingtrainer. Außerdem nahm er an einer Fortbildung für die Ernährungsform Metabolic Balance teil. Schließlich sammelte Marcel Besgen wertvolle Erfahrungen als stellvertretender Studioleiter. Hier lernte er als Schnittstelle zwischen Geschäftsführung und Mitarbeitern schnell die verschiedenen Aspekte der Clubführung kennen. „Büroarbeit und Meetings gehörten zu meinem Job als stellvertretender Studioleiter dazu. Da ich in meiner Freizeit schon so viel Sport treibe, freue ich mich nun vor allem auf die verantwortungsvollen organisatorischen Aufgaben beim DFAV“, sagt Besgen zu seinem Jobwechsel.

130

F&G 2/2015

Die kommenden Highlights Besonders fiebert er nun aber der FIBO entgegen. „Unser DFAV-Highlight wird auf jeden Fall die neue Hip Hop Abteilung sein, die ja auch auf der großen Hauptbühne zu sehen sein wird“, freut sich Besgen. Seit Anfang März ist er nun in der Geschäftsstellenleitung des DFAV e.V. tätig und hat sich schnell im Kollegium eingelebt. Den kommenden Aufgaben blickt er gespannt entgegen, schließlich hat er es beim DFAV mit einigen Schwergewichten der Fitnessbranche zu tun – nämlich dem Ausbildungsdirektor Prof. Dr. Theodor Stemper, dem ersten Vorsitzenden des DFAV e.V., Volker Ebener, sowie dem zweiten Vorsitzenden, Torsten Scheibel.

Marcel Besgen mit Anna BäumchenMatty, Assistentin der DFAVGeschäftsstellenleitung, und Tina Klostermeier aus der F&G-Redaktion


Fitness

Update: Group-Fitness und Fitness-Ausbildungen

DFAV-Seminarticker Fehlen Ihnen noch LVE zur Verlängerung Ihrer Lizenz? Hospitations- oder Nachprüfungs-Termin gesucht? Oder einfach nur Lust und Zeit, kurzfristig eine Aus- oder Fortbildung zu besuchen? Hier sind die nächsten aktuellen Termine des DFAV e.V.

Fitness B-Lizenz Fitness Trainer Würzburg Core ....................14.02.2015 1. Seminar ...........28.03. – 29.03.2015 2. Seminar ...........25.04. – 26.04.2015 3. Seminar ...........23.05. – 24.05.2015 4. Seminar ...........04.07.2015 Prüfung: ..............05.07.2015

Functional Training - S-Lizenz Köln 1. Seminar ...........25. – 26.04.2015 2. Seminar ...........30. – 31.05.2015 3. Seminar ...........13. – 14.06.2015 Prüfungstermin wird besprochen

CORE-Seminare Berlin...............................25.04.2015 Frankfurt .........................26.04.2015 Berlin...............................27.06.2015 Frankfurt .........................28.06.2015

DFAV-Workshops Functional Training im Kurs Köln .................................25.04.2015 Pilates Advanced Köln .........................16. – 17.05.2015 Persönlichkeitstraining Berlin .......................16. – 17.05.2015 Choreografieaufbau Frankfurt .................27. – 28.06.2015

F&G 2/2015 2/2015 F&G

131 131


Fitness

Motivation – der Kick, der Kunden und Mitglieder antreibt

Motivator Trainer Wer weiß, auf welcher Stufe die Kunden stehen, kann sie auch dort abholen. Dazu sollten Trainer wissen, welchen Typ Mensch sie vor sich haben, denn daraus leiten sich die Maßnahmen und Tricks ab, wie dieser Typ am besten motiviert werden kann, seine Ziele im Auge zu behalten.

rainer – insbesondere Personal Trainer – erfüllen eine ganz bestimmte Funktion: Als Motivatoren treiben wir die Menschen dazu an, über sich hinaus zu wachsen. Ohne diese Art der Unterstützung würden wohl nur wenige Kunden tatsächlich ihre Grenzen austesten und letztendlich ihre Ziele erreichen. Wie kann man motivieren, sodass es tatsächliche sportliche Fortschritte gibt? Ein deutsches Sprichwort sagt: In jedem Menschen steckt ein König. Sprich zu dem König, und er wird herauskommen. Wir sagen: In jedem Menschen steckt ein Sieger. Sprich zu dem Sieger, und er wird herauskommen.

T

132

F&G 2/2015

Die Ausgangssituation Um mit Motivationsmethoden auf einen Kunden eingehen zu können, muss man erst einmal verstehen, welchen Typ Mensch man vor sich hat und wo dieser zurzeit steht. Der Organisationspsychologe und Motivationsforscher James Diefendorff unterscheidet fünf verschiedene Motivationstypen: 1. Mäßig motiviert, ohne schlechtes Gewissen, d.h., der Kunde (oder auch Mitarbeiter) tut nur das nötigste und mit wenig Motivation, deshalb hat er aber kein schlechtes Gewissen. 2. Kaum selbstbestimmt, d.h., der Kunde oder das Mitglied entwickelt

selbst keine Motivation, ist aber zeitweise durch andere motiviert. 3. Durchweg mäßig motiviert: Die Motivation ist konstant durchschnittlich, nie besonders niedrig oder hoch. Schulnoten liegen immer im Bereich 3/befriedigend. 4. Sehr selbstbestimmt, d.h., die Kunden werden von anderen nicht motiviert, aber ihre innere Motivation ist stark genug, um jederzeit eine hohe Leistung zu liefern. 5. Sehr motiviert durch innere und äußere Beweggründe: Ein Kundin ist motiviert, da ihr Fitness ihre Leidenschaft ist und sie durch ihre Trainingserfolge mehr Lebensqualtiät erreicht. Diese Motivationstypen sind schnell entlarvt was auch Trainern dabei helfen kann, ihren Motivationsaufwand richtig einzusetzen. Ein Gespräch vor dem Training kann hilfreich sein, um das Motivations-Level abzuschätzen. Man kann zum Beispiel in Erfahrung bringen, inwiefern der Kunde die Tipps zu Ernährung und Workouts im Alltag selbstständig umgesetzt hat.


Fitness

Wer weiß, auf welcher Stufe der Kunde steht, kann ihn auch dort abholen. Ziel ist es natürlich, die Kunden zu dem Zustand „sehr motiviert durch innere und äußere Beweggründe“ zu führen.

Die Methode Nach Abraham Maslow und seiner Bedürfnispyramide sind die Bedürfnisse des Menschen hierarchisch geordnet. So spürt z.B. jemand erst das Bedürfnis nach Wertschätzung, wenn seine körperlichen Grundbedürfnisse sowie seine Sicherheits- und sozialen Bedürfnisse erfüllt sind. Das Bedürfnis zur Selbstverwirklichung steht an letzter Stelle und bildet somit die Spitze der Pyramide.

1. Bedürfnisse outen Fitness und Gesundheit betrifft zunächst natürlich die physiologischen Grundbedürfnisse – umso wichtiger ist es für den Trainer, das Training ganzheitlich (Training, Ernährung, etc.) zu gestalten. Für die meisten füllt das Training auch Mängel im Bereich der Wertschätzung (Selbstachtung, Anerkennung, Status) oder weckt ganz neu das Bedürfnis zur Selbstverwirklichung (was sich z.B. durch wettbewerbsorientiertes Verhalten zeigt). Dazwischen liegen die Sicherheits- und sozialen Bedürfnisse, die im Privatleben der Menschen nicht immer erfüllt sind. Um also an die Spitze der Pyramide zu gelangen, darf man diese zwei Faktoren nicht ignorieren. Intrinische Motivation, also eine Ansprache der inneren Beweggründe (s. Punkt 2) funktioniert bei einem Kunden, der nicht fest sozial vernetzt ist, nicht, weil er für sich zuerst andere Bedürfnisse hat, also auf einer anderen Stufe abgeholt werden muss. In der Regel sind Trainer kommunikativ und aufgeschlossen und werden durch ihre Menschenkenntnis – die man u.a. durch menschenorientierte Arbeit erlernt – erkennen, wo die einzelnen Kunden stehen.

Wir richten es ein. Was auch immer. Wo auch immer.

2. Motivationstrategie anwenden Es gibt verschiedene Wege, den Kunden in ihrer Motivationslosigkeit zu begegnen. Man kann zum Beispiel zwischen extrinischer und intrinischer Motivation unterscheiden. Übertragen auf die Situation zwischen Trainer / Personal Trainer und Kunde kann das so aussehen: Szenario 1: Der Kunde ist motiviert, Sport zu machen, da er seine Ziele stets vor Augen hat: Abnehmen, Körper straffen, vitaler werden. Sein (Personal) Trainer zeigt ihm ständig auf, wie er aussehen kann, wenn er das harte Training durchzieht und welche gesundheitlichen Fortschritte er machen wird. Außerdem bietet der Personal Trainer seinem Kunden spezielle Angebote wie Sonderangebote zum Verschenken, und vernetzt ihn mit Geschäftspartnern. Der Personal Trainer bietet seine höchste Mobilität und Flexibilität an und begleitet den Kunden auch auf Wunsch ins Fitnessstudio – alles, um einen tollen Service für das Training zu schaffen.

www.cp.de

C+ P Möbelsysteme GmbH & Co. KG Tel. +49 (0) 64 65 / 919-810 objekt@cp.de

F&G 2/2015

133


Fitness

Praxis-Tipps zur Motivationsförderung 1-zu-1 Training

Daniel Philipp & Markus Zilligers Seit 2012 etablieren sich Daniel Philipp (rechts) und Markus Zilligers in Düsseldorf mit Daniel Philipp Personal Training. 2014 gründeten sie die Dachfirma vigespo GmbH. Vitalität, Gesundheit und Sport ist der Leitsatz der zwei Geschäftsführer und ihr mittlerweile siebenköpfiges Team. Daniel Philipp weiß, dass „fehlende Motivation für Viele ein Grund ist, sich überhaupt einen Personal Trainer zu suchen.“ Und auch Markus Zilligers ist überzeugt, „wer motiviert arbeitet, baut langfristige Geschäftsbeziehungen auf.“ www.daniel-philipp.com

Dies wäre eine Ansprache der intrinischen Motivationsfaktoren, der inneren Beweggründe Szenario 2: Der Kunde hat beim Training folgendes vor Augen: „Mit meinem neuen Selbstbewusstsein durch das neue Körpergefühl werde ich endlich meinen Traumjob bekommen“. Deshalb erinnert der Personal Trainer den Kunden daran, welche beruflichen Ziele er sich vorgenommen hat und unterstützt ihn dabei. Der Personal Trainer hält den Kunden dazu an, seine neuen Perspektiven im Blick zu behalten (Jobchancen, Privatleben) und interessiert sich nicht nur für die sportlichen Fortschritte. Hier werden extrinische Motivationsfaktoren, äußere Beweggründe angesprochen. Es empfiehlt sich, beide Arten von Motivationsfaktoren zu nutzen, also sowohl intrinische als auch extrinische. Es wird sich herausstellen, auf was der Kunde reagiert und auf was nicht. Dann kann der Trainer bzw. die Trainerin sich ggf. schwerpunktmäßig auf einen Motivationsweg einstellen.

F&G 2/2015

Praxis-Tipps zur Motivationsförderung speziell für das Fitness-Studio:

3. Dranbleiben und Anpassen Lebensverändernde Umstände, wie z.B. eine neue Arbeitsstelle, können einen Menschen in seiner Bedürfnishaftigkeit verändern. Niemand ist jederzeit gleich. Bedürfnisse werden erfüllt und dann wieder nicht, Kunden stecken in Krisen oder erleben ihre Hoch-Zeit. Passen Sie sich als Trainer den persönlichen Umständen ihrer Kunden an, für Personal Trainer gilt das umso mehr. Jemand, der durch das Training ein neues Körpergefühl bekommen hat und der dadurch viel Anerkennung erfahren hat, braucht jetzt die Herausforderung in der Selbstverwirklichung. Achtung: Insbesondere ein Mangel an sozialen Kontakten kommt häufiger vor. Versuchen Sie, auf ihre Kunden einzugehen, dabei aber zu vermeiden, zu privat zu werden. Eine gesunde Distanz ist oft förderlicher als kumpelhaftes Verhalten. So erhöhen Sie auch die Chance auf eine langfristige und stabile Kunden-Trainer-Beziehung. Markus Zilligers & Daniel Philipp

134

 Sport und Privates verknüpfen: Bieten Sie Training auch für Paare, Geschwister, Familien an. Zielen Sie dabei bewusst darauf ab, dass sich Privatleben und Training gegenseitig bereichern und kommunizieren Sie das auch.  Um die intrinische Motivation zu fordern, lassen Sie Ihre Kunden die eigene Erfolge erkennen. Gemeinsam realistische Ziele setzen, Fortschritte messen und objektive Etappenerfolge hervorheben. Zusätzlich kann man dann Prämien (Preisnachlass, gebrandetes Trainingshandtuch usw.) und Strafen (50 Burpees unter 20 Minuten) nutzen.  Gruppendynamik als Motivationsfaktor: Nutzen Sie die Kraft der Gemeinschaft, um ihre Kunden zu motivieren. Machen Sie Vernetzung möglich, bringen Sie Kunden zusammen, die dieselben Ziele haben.  Schaffen Sie sich gemeinsame Herausforderungen mit einem Kunden: z.B. können Sie sich gemeinsam auf einen Halbmarathon vorbereiten oder an Events wie dem Strongman-Run teilnehmen. Eine Teilnehmermedaille wird den Kunden stets an diese Erfahrung erinnern und motivieren.  Gehen Sie der Motivationslosigkeit bewusst auf die Spur: Sporthintergründe, Verletzungen, negative Erfahrungen können den Kunden hemmen und die Ursache für Motivationslosigkeit sein. Sie können neue Motivation schenken, indem Sie diese Ursachen entlarven und dagegen angehen (evtl. auch durch eine Beratung von einem Experten wie einem Arzt).  Für jeden gibt es die passende Trainings- oder Sportart. Denken Sie über den Tellerrand hinaus mit Kombinationen wie Fitness Boxen und berücksichtigen Sie auch Spaß- und kreative Sportarten wie Zumba, Radfahren, Klettern etc.

 Nehmen Sie sich die Zeit, Kunden im Fitnessstudio auch während der Stoßzeiten im Blick zu behalten, zeigen Sie an jedem Einzelnen Interesse für die Person und die sportlichen Fortschritte.  Schaffen Sie die Möglichkeit für jeden Kunden, sich mit Ihrem Fitness Studio identifizieren zu können und ein Teil der Gemeinschaft zu werden: Newsletter, Merchandizing, Fotoshootings (Mitglieder wählen dann das neue Kampagnengesicht), gemeinsame Teilnahmen an Wettbewerben (z.B. die 10 Besten bekommen 6 Monate gratis Training), Erfolgsgeschichten mit Mitgliedern teilen bzw. an Medien weiterleiten, interne Wettkämpfe / Wetten (z.B. wer über Weihnachten nicht zunimmt, bekommt eine Prämie), Kurse auch nicht sportlicher Art (Ernährung) anbieten  Finden Sie passende "Gegner" für 1-Monats-Wettbewerbe (z.B. 2-er Teams). Konkurrenzorientierte Kunden nähren so ihre Motivation und es wird Dynamik geschaffen.


Messestand in Halle 5.1

DFAV @ FIBO

VORBEIKOMMEN GELD SPAREN!

&

Alle, die Workshops, Seminare und Ausbildungen direkt am Messestand in Halle 5.1 buchen erhalten

15%

FIBO-MESSE-RABATT.

DER DFAV – IHR AUSBILDUNGSPARTNER SEIT ÜBER 23 JAHREN Unsere Partner

DFAV e.V., Potsdamer Platz 2, 53119 Bonn, Telefon: 0228 72530-0, Telefax: 0228 72530-29, info@dfav.de, www.dfav.de


Convention

FIBO Cycling Festival 2015 Köln, FIBO Messe: 09. – 12. April 2015 Zum elften Mal findet in diesem Jahr das FIBO Cycling Festival statt. Offen für alle Freunde des Indoor Cyclings bringt die FIBO die Top Presenter und bis zu 300 erstklassige Bikes von Tomahawk nach Köln. Sechs Einzel-Classes sorgen für Power und Spaß am FIBO-Samstag. Am Freitag & Sonntag wird ein vierstündiger Marathon die Herzen von Indoor Cycling Fans höher schlagen lassen. Hier sind Einzelfahrer mit guter Kondition und Erfahrung aufgerufen teilzunehmen. Am Festival-Samstag erhält jedes Team (4+1 Personen) zwei Team-Bikes. Diese können dann über den ganzen Tag hinweg vom Team genutzt werden, für sechs Classes von 10 bis 15:50 Uhr mit Kursen für Beginner bis hin zum Instructor. Natürlich sind auch Einzelanmeldungen möglich. Und wenn man gerade nicht auf dem Bike sitzt, kann man sich von der Faszination der weltgrößten Fitness Messe mitreißen lassen. Nicht nur zuschauen, sondern Mitmachen und auch Shoppen ist während dieser Supershow überall möglich. Der Eintrittspreis zur FIBO 2015 von 26,00 (Fr.) bzw. 22,00 EUR (Sa./So) ist bereits im Preis für die Teilnahme enthalten!

Internationale DFAV Convention 2015 Köln, FIBO Messe: 09. – 12. April 2015 Die Internationale DFAV Convention zur FIBO 2015 wird wieder DAS Highlight der Fitness Branche und der GroupFitness Szene! Über 60 Top-Presenter aus der ganzen Welt werden vor Ort sein: z.B. Guillermo G.Vega, Marc O. Kluike, Patric Lauruhn, Jutta Schuhn, Andreas Goller, Sebastian Piatek, Anton Todorov, Andi Sasse, Paul Uhlir, ZUMBA Mastertrainer Team, Paul Mavi & BOKWATeam, Les Mills Mastertrainer Team. In über 160 Kurs-Einheiten werden sie alle dort ihre neuesten Trends vorstellen und ein buntes Programm bieten mit Step & Dance Aerobic, Yoga, Pilates, funktionellem Training und Theorie-Seminaren. Mitglieder des Deutschen Fitness & Aerobic Verbandes können auch Creditpoints sammeln Infos & Kontakt und ihre Lizenzen verlängern. Auf beiden FIBO-Events gibt Fantastischer Sound, tolle Lichteffekte, Live es für alle Teilnehmer gratis DJ’s und Live Drummer sorgen für ein unverGetränke, Mineraldrinks und Riegel. Auch Duschen und gessliches Erlebnis auf der FIBO 2015. Umkleiden mit Schließfächer sind zentral vorhanden. Der Eintrittspreis zur FIBO Messe ist bei Anmeldung zu den Events inklusive. Weitere Infos unter www.pure-emotion.de oder Hotline: 0049 2151 649215 Veranstalter: Pure Emotion GmbH, Thomas Dahmen, Oppumer Str. 71, DE-47799 Krefeld

Die Convention auf hoher See Fitness-Woche vom 07. – 14. Juni 2015 Trainieren Sie doch einfach mal auf hoher See. Das dritte Wohlfühlschiff von TUI Cruises „Mein Schiff 3“ wird zum schwimmenden Fitness-Studio! Internationale Top-Coaches bringen Sie auf der siebentägigen Event-Reise so richtig ins Schwitzen und präsentieren Ihnen die neuesten Trends der Sportszene. Mit dabei sind u.a. Aerobic, Yoga, Pilates, Step, Dance, BodyArt, DeepWork, Functional Training, Latino sowie Aqua-Kurse im schiffseigenen Pool. Als besonderes Highlight wird die Boxweltmeisterin Regina Halmich zum FitBo-Training einladen und die Teilnehmer ordentlich auf Trab bringen. An Bord erleben Sie einen spannenden Mix aus Sport und Urlaub unter professioneller Leitung von Top-Presentern wie Guillermo G. Vega, Anton Todorov, Barbara Klein, Holger Fuchs sowie Experten aus dem Sport- und Gesundheitsbereich. Neben den Kursen an Bord gibt es auch zahlreiche Angebote, die an Land für sportliche Vielfalt sorgen. Die Route rund um das östliche Mittelmeer führt über: Malta, Piräus (Athen), Mykonos, Bodrum (Türkei), Catania (Sizilien) und bietet hierfür mit seiner Schönwetter-Garantie.

136

F&G 2/2015


   

    

Infos & Buchung: www.willst-du-weg.de Hotline 0 21 51 - 65 44 860

C   D !   

 

A    Y  




Fitness

Spaß, Input und Energie! Der Frühjahrskongress in Heidelberg Ein Trainer-Kongress, der von A bis Z alles bietet: Von klassischen Back-to-Basic-Kursen bis hin zu den neuesten und angesagtesten Kurstrends wird den Teilnehmern am 25. und 26. April 2015 im Institut für Sport und Sportwissenschaften und Olympiastützpunkt Heidelberg alles geboten.

ie modernen Group-FitnessTrainer von heute sind längst nicht mehr nur ein typischer Aerobic & Step Trainer. Sie müssen sich flexibel an die unterschiedlichen und vielfältigen Kundenbedürfnisse und Kursstrukturen anpassen. Und genau hier setzt der IFAA Frühjahrskongress seinen Schwerpunkt! Der Kursplan mit über 100 verschiedenen Kursstunden spricht alle Trainerniveaus an: Einsteiger, um in neue Kursformate reinzuschnuppern – Fortgeschrittene, um sich auf dem Kongress frischen Input für ihre eigenen Kursstunden zu holen – oder Profis, die durch komplexe und anspruchsvolle Classes an ihre Grenzen stoßen.

D

„Functional and careful“ und Training in kleinen Gruppen Neu aufgegriffen wird in Heidelberg erstmals das Thema Training in kleinen Gruppen, sowohl Outdoor als auch Indoor. Frischluftfanatiker können dabei unter freiem Himmel z. B. mit dem TRX® trainieren, erhalten einen Einblick in das Konzept „Performance Trainer“, bei dem die Teilnehmer lernen das bereits vorhandene funktionelle Equipment aus ihrem Studio aktiv auf der Trainingsfläche zu nutzen, oder powern sich beim SOCCACISE® Athletic aus, ein Fitness- und Athletic-Workout, das sowohl auf die Belange eines Team-Sportlers als auch eines Kunden im Fitnessstudio ausgerichtet ist. Erstmals wird in Heidelberg auch das neue und exklusive Konzept „FACTS® – Functional and careful Training“ vorgestellt. Ein außergewöhnliches und ganzheitliches Training, das

138

F&G 2/2015

wie kein anderes Programm HIT, Mobilisation, Stabilisation und Faszien-Arbeit sinnvoll miteinander vereint.

Internationale Star-Presenter Den internationalen Feinschliff verleihen dem IFAA Frühjahrskongress Stars aus der ganzen Welt, wie Magdalena Prieditis und Kamil Zasada aus Polen, Maria Stumbeck aus Dänemark, Marlon Connor und Larz Schuijling aus den Niederlanden, Per Markussen aus Rumänien oder Cyrill Lüthi aus der Schweiz. Alle TAE BO® Freunde dürfen sich auf Jude Lee – IFAA Mastertrainer aus den USA – freuen, der bereits beim TAE BO® Sommercamp im September die Fitnessmeute zu Höchstleistungen angesport hat. Beim jährlichen Gipfeltreffen dürfen natürlich auch Größen wie Christiane Reiter, Jutta Schuhn, Robert Steinbacher, Jannie Lindeque, José Martinez und viele, viele mehr nicht fehlen.

Test & Try mit Reebok Auch Reebok und andere zahlreiche Partner und Aussteller werden an beiden Tagen wieder auf dem IFAA Frühjahrskongress vertreten sein und ihre neueste Kollektion präsentieren. Am Test & Try Stand von Reebok haben die Teilnehmer die exklusive und immer wieder sehr gerne genutzte Möglichkeit, während des Kongresses die neuesten Reebok Schuhe kostenlos zu testen.

Infos & Kontakt Einen Film zum IFAA Frühjahrskongress sowie alle weiteren Informationen und den aktuellen Kursplan finden Sie unter www.ifaa-kongress.de


Das Insider-Magazin der Branche

30,– € te, 1. Jahr, 8 Hnedf inkl. Versa Abb: Copyright by istock / Michael Svoboda

och n e t u e h e i S Abonnierenten Sonderpreis! zum absolu ie und sparen S

44,00 €

Deutschlands auflagen- und seitenstärkstes Insider-Magazin für Fitness & Gesundheit jetzt zum absoluten Knallerpreis abonnieren.

Gehören Sie noch nicht zu den über 4.000 F&G Abonnenten? ▶ ▶ ▶ ▶ ▶

Verpassen Sie immer noch die heißesten Insider-Berichte? Vermissen Sie die besten Hintergrund-Stories? Fehlen Ihnen die regelmäßig von F&G veröffentlichten Medical-Fitness Berichte? Bekommen Sie die aktuellsten Branchen-Infos noch nicht kostenlos auf Ihr Smartphone geliefert? Sind Sie immer noch nicht mit Backstage-Infos über die Top-Events der Branche versorgt?

Dann abonnieren Sie noch heute das Insider-Magazin F&G Fitness und Gesundheit. Das auflagenstärkste Magazin der Branche, das von den Top-Insidern Volker Ebener (FIBO-Gründer) und DIFG-Vorstandsmitglied Patrick Schlenz verlegt wird, freut sich darauf, Sie als regelmäßigen Leser begrüßen zu dürfen! Buchen Sie noch bis zum 31.12.2014 Ihr F&G Sonder-Abonnement zu Spezial-Konditionen (Inland) von 30,– € für 8 Ausgaben anstatt 74,00 € für 8 Ausgaben. In Europa können Sie das Abonnement für 55,– € anstatt 84,00 € beziehen.

Per Fax an: + 49 228 9766173-39 oder Per E-Mail an: patrick.schlenz@fundg-gmbh.de Hiermit buche/n ich/wir verbindlich ein F&G Abonnement im

▢ Inland

▢ Ausland zu den Sonderkonditionen von 30,– € im Inland bzw. 55,– € im Ausland.

Für jeweils ein Jahr (8 Ausgaben)

Firma / Club _____________________________

E-Mail_____________________________________

Straße __________________________________

Telefon_____________________________________

PLZ ____________________________________

Ort________________________________________

Fitness & Gesundheit 2-2013 Unterschrift/Stempel

______________________________________________________________ 139


Advertorial

Life Fitness geht neue Wege Einfache Bedienung, Interaktivität und Design für Cardio-Geräte Life Fitness, der weltweit führende Hersteller von Premium-Fitnessgeräten, bringt mit der Explore-Konsole und dem QuickNav-Einstellrad eine fortschrittliche Technologie für die vereinfachte Bedienung und Nutzung von Cardio-Geräten auf den Markt. Damit können Studios ihr Angebot noch komfortabler, interaktiver und attraktiver machen. Präsentiert wird die Neuheit von Life Fitness auf der FIBO von 9. bis 12. April in Köln.

er Kopf entscheidet, ob ein Sportler sein Training erfolgreich durchziehen kann. Nur wenn der Athlet mental auf der Strecke bleibt, kommt er seinem Ziel näher. Der Trainingsfortschritt wiederum wirkt sich entscheidend auf die Motivation aus. Dieser psychische Kreislauf gilt für die Besucher von Fitnessstudios genauso wie für Spitzensportler. Bei Freizeit-Athleten ist die Einstellung oft sogar noch wichtiger, um langfristig den Weg ins Fitnessstudio zu finden. Da entscheiden schon vermeintliche Kleinigkeiten über den Spaß am Training. Zu diesen Kleinigkeiten gehört in erster Linie der Bedienkomfort der Geräte. Genau da setzt der Weltmarktführer Life Fitness mit der neuen Explore-Konsole an.

D

Rauf aufs Gerät und loslegen: Mit der einfachen QuickNav-Steuerung verliert kein Sportler mehr wertvolle Trainingszeit durch langwierige Einstellungen

QuickNav-Steuerung wie im Auto der Premiumklasse „Die Sportler legen heute Wert auf Qualitätsprodukte, die ihnen ein angenehmes Training ermöglichen“, sagt Chris Clawson, Präsident von Life Fitness. Die Besucher von Fitnessstudios sollten nicht durch langwieriges Einstellen von Geräten aufgehalten werden, sondern gleich loslegen können. Mit der Explore-Konsole geht das: Durch simples Drehen und Drücken der QuickNav-Steuerung können die gewünschten Trainingsoptionen eingestellt werden. „Diese Art der Bedienung kennt man von Autos der Premiumklasse“, sagt Clawson. „Darum passt sie auch so gut zu unseren PremiumGeräten.“


Advertorial

Social Workout: Über die Explore-Konsole können Fitness-Apps auf dem Handy oder Tablet mit dem CardioGerät verbunden werden – und schon ist der digitale Trainingsplan immer aktuell

Interaktiv besser trainieren Die Explore-Konsole macht das Ausdauertraining aber nicht nur komfortabler, sondern auch noch interaktiver. Schließlich haben Smartphones und Tablets überall im Alltag Einzug gehalten, da sollen sie vor dem Fitnessstudio nicht ausgesperrt werden. Die Explore-Konsole ist mit einer drahtlosen Internet- und Bluetooth-Verbindung ausgestattet. Somit können Sportler mit der LFconnect-App von Life Fitness ihr Workout auf dem Handy oder dem Tablet aufzeichnen und individuell anpassen. Außerdem können sie weitere Fitness-Apps wie Fitbit oder Jawbone über die LFopenPlattform im Studio mit den CardioGeräten synchronisieren und damit noch besser trainieren. Für den Kopf ist dieses Social Workout übrigens sehr wertvoll. Für einen erschöpften Sportler gibt es doch nichts Schöneres, als sein HammerTraining in den sozialen Medien zu teilen und von den Freunden Lob und

Anerkennung für seine Topleistung zu kriegen. Wer so motiviert wird, kommt garantiert schnell wieder ins Studio.

Vorteile für Studiobetreiber Aber nicht nur die Besucher von Fitnessstudios profitieren von der Explore-Konsole, sondern auch die Studiobetreiber: Die Vernetzung der Explore-Konsole gibt Studiobetreibern die Möglichkeit, über die Internetseite www.LFconnect.com wertvolle Erkenntnisse über das Trainingsverhalten und die Gerätenutzung der Mitglieder zu gewinnen. Das kann dabei helfen, den Gerätepark leichter zu managen und die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen, um Mitglieder zu binden und den Geschäftserfolg zu sichern. Weitere Vorteile der Explore-Konsole sind ein modernes Design für eine ansprechende Optik und ein hochwertiger LCD-Monitor (7 Zoll) für detaillierte Informationen rund um das Training. Die Explore-Konsole ist ab sofort

für Laufbänder, Crosstrainer, LifecycleFahrradergometer, PowerMill Climber und FlexStrider der Premium Elevation Serie erhältlich. Ausdauergeräte der Premium Elevation Serie sind ab 4.680 Euro zu haben. „Life Fitness will sicherstellen, dass Studios jeder Größe Premium-Ausstattung bekommen können“, sagt Life Fitness-Präsident Clawson. „Die Geräte sollen dabei helfen, Mitglieder zu gewinnen und den Geschäftserfolg zu steigern.“

Infos & Kontakt Life Fitness Europe GmbH Siemensstraße 3 85716 Unterschleißheim Telefon: 089/31 77 51 10 E-Mail: kundenberatung@lifefitness.com www.lifefitness.com

F&G 2/2015

141


Gesundheit

Moderne Rückenschmerztherapie mit der DAVID Generation Line DAVID und SCHUPP, als exklusiver Vertriebspartner in Deutschland, bieten wissenschaftlich evaluierte Gerätekonzepte für die medizinische Trainingstherapie. Das DAVID Wirbelsäulenkonzept für Diagnostik und Therapie und die dafür speziell entwickelte Geräteserie Generation Line sorgen für ein sicheres und effektives Training zur Behandlung von Rückenbeschwerden und nachhaltiger Koordinationsverbesserung der Wirbelsäulenmuskulatur. Gezielte Bewegungen und kontrollierte Belastungen lassen sich anhand der computergestützten isometrischen Messfunktion individuell steuern und anpassen. www.schupp.eu

Multifunktionaler Core-Trainer

SOMAFLEX Beweglichkeitskonzept

Der MOTRTM ist eine besondere Kombination aus Foam-Roller und 3-StufenWiderstandstrainer für ein anspruchsvolles Ganzkörper-Workout. Er ist für Cardio-, Balance-, Kraft- und Functional Training geeignet – als Gruppen- oder Personal-Class. Alle Komponenten sind im Roller gelagert. Ein Auf-/Abbau ist in nur einer Minute möglich. Der Lieferumfang umfasst u.a. den Roller mit Widerständen, Stabilitäts-Keile und diverse Gurte. FIBO 2015, Halle 7, Stand A04 www.novacare.de; www.sissel.com

Das SOMAFLEX-Beweglichkeitskonzept wurde gemeinsam mit Sportphysiotherapeuten, Sportwissenschaftlern und Medizinern speziell für den Einsatz mit Vibrafit Vibrationsplattformen entwickelt. Neben zahlreichen Kräftigungs-, Massage- und Dehnungsübungen im Stehen können auch sinnvolle Dehnungen im Liegen auf dem SOMAFLEX Beweglichkeitssystem mit Hilfe von Vibration durchgeführt werden. Durch gezielte Zug- und Druckanwendung wird neben der Dehnung der betroffenen Muskeln eine gleichzeitige Entlastung der Statik und Streckung der Faszien erreicht. Das neue Muskel-Längen-Trainingssystem beinhaltet ein Doppel-Schulungs- und Vermarktungskonzept. www.vibrafit.de

Beweglich bleiben – ein Leben lang Der finnische Hersteller HUR präsentiert auf der ALTENPFLEGE Messe in Nürnberg (Halle 3, Stand D 67) seine computergestützen Trainingsgeräte für die Generation 40+, Senioren und Rehabilitation. Die medizinischen Trainingsgeräte von HUR arbeiten auf pneumatischer Basis. Der Widerstand lässt sich hier in 100g-Schritten, also nahezu stufenlos, einstellen. Die Gerätelinie SmartTouch bietet durch die automatische Einstellung eine komfortable Trainingsmöglichkeit, sogar für Senioren. www.hur-deutschland.de

142

F&G 2/2015


Gesundheit

Physio Aktiv Kongress & Netzwerktreffen

Der diesjährige Physio Aktiv Kongress fand am Samstag, den 24. Januar, im Hotel „La Strada“ in Kassel statt. Der Konzeptanbieter für Physiotherapeuten hatte für seine insgesamt 214 Gäste ein umfangreiches Programm und interessante Vorträge vorbereitet. ie Physio Aktiv GmbH konnte 214 Teilnehmer zu seinem Kongress am 24.01.2015 im Hotel „La Strada“ in Kassel begrüßen. Die Gäste erwartete ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm sowie informative Fachvorträge renommierter Experten.

D

Konzept für den 2. Gesundheitsmarkt

Infos & Kontakt www.physio-aktiv.de

144

F&G 2/2015

Der Geschäftsführer der Physio Aktiv GmbH, Ewald Schliep, blickte in seiner Begrüßungsansprache auf die vergangenen fünf Jahre Physio Aktiv Konzept zurück. Besonders hob er hervor, wie wichtig ein Konzept für Therapeuten im 2. Gesundheitsmarkt ist. Matthias Probst führte danach aus, welche Möglichkeiten Physio Aktive seinen Kunden bietet und gab eine Vorschau auf die Projekte der kommenden fünf Jahre, die den Kooperationspartnern weiterhin Wachstum und Stabilität geben sollen. Udo Münster, Geschäftsführer der milon Industrie GmbH, machte deutlich,

welche Bedeutung das Physio Aktiv Konzept für den Geräte- und Systemhersteller aus der Nähe von Augsburg hat. Ein Ausblick auf die Trends und Produktentwicklung fehlte genau so wenig, wie die klare Positionierung von milon als Anbieter für vollautomatische und elektronisch gesteuerte Trainingsgeräte.

Fachvorträge mit Praxisbezug Ein Fachvortrag zum Thema „Krafttraining und die Auswirkungen auf das Immunsystem“ von Dr. Philipp Zimmer von der Deutschen Sporthochschule Köln brachte interessante Einblicke in die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Gerade die positiven Folgen des Trainings bei älteren Menschen auf die Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Alzheimer und Parkinson. Der Wissenschaftler führte den Physio Aktiv Partnern vor Augen, dass sie ein sehr gutes Angebot für ihre Patienten haben. Zum Schluss seines imformativen Vortrages machte Dr. Zimmer noch einmal deutlich, wie wichtig ein Computer-gestütztes Krafttraining im Zusammenspiel mit einem kompetenten Betreuungssystem ist. Nach einem leckerem Mittagsbuffet fesselte Dr. Uwe Schlegel, ETL Rechtsanwälte, die Teilnehmer mit dem Thema „Kunst kommt nicht von Können“.

Mit einer kurzweiligen und humorigen Art und Weise zeigte er Wege auf, mit dem es Praxisinhabern gelingt aus zufriedenen Kunden und Patienten begeisterte Mitglieder zu machen. Nicolai Rolli, Experte auf dem Gebiet Training und Ernährung, referierte zum Thema „weniger trainieren – mehr erreichen“. Auf eine einfache und einleuchtende Art erläuterte er, worauf es beim Training wirklich ankommt und dass die wissenschaftlich anerkannten Trainingsprinzipien MIT und HIT, umgesetzt am milon Gesundheitszirkel, den Mitgliedern der Physio Aktiv Partner noch bessere Ergebnisse bringen.

Entspanntes Netzwerken Abgerundet wurde der Kongress durch das Rahmenprogramm der Kooperationspartner – myline, Schupp, ETL, Kübler Sports, motion one, dritte Etage, FIVE und milon – in Form einer Ausstellung im Foyer. Nach einem hervorragendem Abendessen und dem folgenden gemütlichen Beisammensein wurde das Netzwerk intensiv gelebt und gepflegt. Schnell war für alle Teilnehmer klar, dass man im nächsten Jahr wieder bei dem größten Physiotherapie Netzwerktreffen dabei ist Matthias Probst


JETZT NEU BEIM DFAV

Nächste Ausbildungsreihe: Ort: Köln 1. Seminar 25.04. – 26.04.2015 2. Seminar 30.05. – 31.05.2015 3. Seminar 13.06. – 14.06.2015 Prüfung: Prüfungstag wird besprochen

S-Lizenz Fachtrainer

für Functional Training

Immer mehr Sportler fragen nach Functional Training, doch die gut ausgebildeten Trainer fehlen! Spezialisieren Sie sich in diesem umfangreichen und spannenden Thema und werden Sie Vorbild für Kollegen und Teilnehmer! Führen Sie ihre Teilnehmer wieder in die Welt der komplexen und unterschiedlichen Bewegungen, statt sie noch immer isoliert und monoton zu trainieren. Wechseln sie Stundenprofile in ihrer Organisationsform sowie deren Trainingsinhalte, um abwechslungsreiche und ansprechende Einheiten an zu bieten. Erlernen Sie Stundenstrukturen, die die Bewegungsqualität verbessern und die Leistungsfähigkeit verbessern.

Inhalte: ❱ Überblick über die Entwicklung im Functional Training ❱ Grundsätze des ganzheitlichen Trainings ❱ Langkettiges und komplexes Krafttraining ❱ Fordernde Ausdauerintervalle ❱ Einblicke in die Welt der Faszien ❱ Masterclasses

Weitere Informationen zur Ausbildung und Anmeldung erhalten Sie unter www.dfav.de oder in der Geschäftsstelle unter Telefon 0228 – 725 30 0

DER DFAV – IHR AUSBILDUNGSPARTNER SEIT ÜBER 25 JAHREN Unsere Partner

DFAV e.V. I Potsdamer Platz 2 I 53119 Bonn I Telefon: 0228 72530-0 I Telefax: 0228 72530-29 I info@dfav.de I www.dfav.de


Gesundheit

Vertrauen in Kompetenz Best Practice Medical Fitness: das „Life im Herrenkrug Magdeburg“ 2.0 Die Premium-Anlage in Magdeburg bietet ein herausragendes Medical Fitness Angebot, betreut von Mitarbeitern, die Gesundheit leben. Heute merkt man nicht mehr, dass das „Life im Herrenkrug“ zwei Mal vom Elbhochwasser fast völlig zerstört wurde.

ein favorisierter Titel lautete zunächst eigentlich: Der Reanimationsweltmeister. Warum? Magdeburg, Elbe, Flut 2003 und 2013 – dann erklärt es sich schon fast von allein, oder? Tatsächlich ist das „Life im Herrenkrug“ nicht arm an Schicksalsschlägen. Tatsächlich war das Zentrum schon zweimal so stark von der Flut betroffen, dass es sich zweimal neu erfinden musste, zweimal „reanimiert“ werden musste. Zweimal wurde es verändert, verbessert und ist dann wieder auferstanden. Und zweimal war der Inhaber, Jörg Düniß, studierter Sportlehrer, mitten drin. „Im Verlust merkt man, was einem wichtig ist…“ erklärt er mir im Nachhinein. Weiter sagt er: „Man merkt, was sehr gut funktioniert hat und auch, was noch verbessert werden kann.“

M

Fitness und Wellness XXL vor der zweiten Flut Das Life ist aus einem Tenniscenter entstanden, auf knapp 9.000 m². In den Jahren 2003 und 2004 wurde es komplett zu einem Fitness- und Wellnessclub der ganz besonderen Art umgebaut. Je eine Halle für Tennis und Badminton blieb in kleinerem Umfange. Stetig wuchs die Anzahl der Mitglieder und dementsprechend auch das Angebot. Ein zertifiziertes Rückenstudio (FPZ) sowie eine Praxis für Physiotherapie wurden ergänzt.

146

F&G 2/2015

Im Jahr 2013 kam aber schon wieder die Flut! Bis zu 1,90 m hoch stand das Brackwasser im Life und als ich unmittelbar im Anschluss an die Flut die Anlage besichtigen konnte, musste man vermuten, dass dort niemals wieder ‚Leben‘ einziehen könnte und würde. Aber mit gigantischer Anstrengung und Ausdauer konnte das Life 2.0 Ende August 2014 wieder seine Tore öffnen. Die Anlage präsentiert sich hochmodern, wunderschön und sehr kompetent. Team und Betreiber haben für die Neugestaltung der Anlage Kunden und Mitglieder nach deren Meinung und Ideen gefragt.

Architektur interaktiv Via Facebook-Aufruf konnten die bisherigen und zukünftigen Mitglieder ihr Studio selbst neu gestalten. Aus diesen Ideen formulierten und formten die Mitarbeiter das neue Life 2.0! Das Mitarbeiter-Team ist im Life über die Jahre nahezu gleich geblieben, ein Garant dafür, dass die Kompetenz und die Qualität der Betreuung der Mitglieder konkurrenzlos ist und bleibt. Jörg Düniß sagt dazu: „Neben dem fantastischen Ambiente, der parkähnlichen Anlage und dem großen Raumangebot als Alleinstellungsmerkmale war schon immer die qualifizierte Analyse unsere Positionierung. Mithilfe intensiver Gespräche gilt es, die Zielsetzung der Kunden zu ergründen und diese mit einem Team zu erreichen. Unser Team ist


Gesundheit

nicht nur sozial kompetent, sondern auch in jeder Hinsicht hervorragend dafür qualifiziert.“ So ist es auch kein Wunder, dass die Betreuung der Kunden hinsichtlich Therapie, Rehabilitation und Prävention kaum noch Lücken aufweist. Inbegriffen sind tolle Kursräume, Functional Areas – so groß wie ein normales Studio, eine „Götterschmiede“ mit Tonnen voller Gewichte und Power-Plattformen sowie eine Saunalandschaft. Abgerundet wird das Angebot durch vielseitige Events, Kaffeehaus-Atmosphäre und kulinarische Umsorgung. Unterm Strich ist das Life 2.0 damit zu einer Best Practice Einrichtung gereift.

Entspannter Altersrekord Die Kundschaft, die mittlerweile im Durchschnitt 50 Jahre alt ist – in der „Spitze“ beachtliche 86 Jahre – hat mir versichert, dass das Life 2.0 inzwischen zu ihrem Leben gehört wie Essen, Trinken und Atmen.

„Wir“, sagt Herbert G. und meint damit eine kleine Clique von knapp zehn lebenslustigen und agilen Pensionären, „kommen ins Life 2.0 zum Tennis, in die Sauna, zum Fitness und in die Kurse – und wenn es doch mal zwickt, auch zur Therapie!.“ Er wirkt dabei so entspannt, dass ich mir sicher bin, dass der Altersrekord bald weiter steigt …

Vernetzung von Therapie, Rehabilitation & Prävention Auf einer der loungigen Möbel nahe der Rezeption verrät mir Jörg Düniß dann noch, wie er die Zukunft der Gesundheitsversorgung in Deutschland sieht: „Die Eigenverantwortung für ein gesundes und langes Leben muss und wird steigen. Bewegung als Medizin erhält dabei eine Schlüsselfunktion. Die Angebote in Therapie, Rehabilitation und Prävention müssen komplett vernetzt sein und möglichst in einem Haus (der Gesundheit) stattfinden. In Zukunft werden wir dazu noch eine

Gesundheits-Akademie gründen, um unser Personal weiter zu qualifizieren, aber auch externen Trainern sowie unseren Kunden dieses wertvollste Gut Gesundheit noch näher zu bringen.“ Dass das Life 2.0 Extraklasse bietet, das haben übrigens auch die Verantwortlichen der Abteilung Handball des SC Magdeburg erkannt und dieses Jahr einen langfristigen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

Mein Fazit „Vertrauen in Kompetenz“ lautet der Slogan des Life 2.0 – und dieses Motto zieht sich auch wie ein roter Faden durch den Club. In das Life im Herrenkrug in Magdeburg zieht es dank dieses gelebten Mottos täglich Spitzensportler sowie bis zu 2.500 Mitglieder, Kunden und Patienten. Auch ich komme wieder, so oft ich nur kann…

Thomas Kotsch Der Sportbiologe Thomas Kotsch managt seit 1998 deutschlandweit erfolgreich Erweiterungen und Neugründungen in beiden Gesundheitsmärkten. Er ist Head Medical bei der LMT Deutschland GmbH und Inhaber der aconcept GmbH Unternehmensberatung Potsdam. Sie erreichen ihn unter thomas.kotsch@lmt.eu oder tkotsch@aconweb.de

Thomas Kotsch

Steckbrief Life im Herrenkrug Magdeburg 2.0 Unternehmer:

Jörg Düniß, Sportlehrer

Positionierung:

Vertrauen in Kompetenz

Mitarbeiter:

ca. 35

Grundfläche:

9.000 m²

Durchschnittlicher Monatsbeitrag:

ca. 65 €

Investitionen nach der Flut:

ca. € 7,2 Millionen in Gebäude und Geländes plus € 1,7 Millionen in die Ausstattung

Markt/Wettbewerb: Magdeburg hat ca. 220.000 EW, 20 Fitnesszentren, darunter 2x McFIT und 1x CleverFit 3 ambulante RehaEinrichtungen, ca. 100 Praxen für Physiotherapie

F&G 2/2015

147


Gesundheit

Kleine Bälle, große Nachfrage? Wie bewährt sich die „BALLance Dr. Tanja Kühne®“-Methode

„D

ie „BALLance“-Methode habe ich nicht aus Vermarktungsgründen entwickelt, sondern als echte Problemlösung aus der eigenen Not heraus“, erklärt die promovierte Sportwissenschaftlerin Dr. Tanja Kühne. Deshalb freut sie sich besonders, wenn in den Rückmeldungen von nachhaltigen Erfolgserlebnissen berichtet wird. Genau darum ging es ihr in der Entwicklung der patentierten Bälle mit den dazugehörigen Anwendungsübungen. Als ehemalige Leistungssportlerin litt sie selbst unter quälenden Rückenschmerzen. „Ich hörte in mich hinein, beobachtete viele Menschen beim Training und stellte fest, dass fast alle trotz Training Rückenverspannungen und teilweise Schmerzen haben. Ich experimentierte mit vielen Hilfsmitteln, Übungen und Atemtechniken. Am Ende waren es die speziellen Bälle, die für viele

Anwender echten Erfolg in Sachen schmerzfreier Rücken brachten.“

Wirkung für Anwender und Vorteile für Studios? F&G hat sich umgehört und vier Fitnessund Gesundheitsstudios zu ihren Erfahrungen mit der „BALLance Dr. Tanja Kühne®“-Methode befragt. Uns haben vor allem folgende Fragen interessiert: Wie wird die „BALLance-Methode“ angeboten und vermarktet? Wie ist die Rückmeldung der Anwender und welche Vorteile haben die Studiobetreiber?

Infos & Kontakt www.ballance-concepts.de www.tanjakuehne.de

„Im November 2013 haben wir uns im Injoy Limeshain für die „BALLance Dr. Tanja Kühne®“-Methode entschieden, um unseren Studiobesuchern als Hilfe zur Selbsthilfe bei Muskelverspannungen einen neuen innovativen Lösungsansatz zu bieten. Nach ersten Erfahrungen integrierten wir die BALLance-Methode auch fest in das INJOY Rücken- und Gelenkzentrum und als weiteren Lösungsansatz in das INJOY Betreuungsprogramm. Im Februar 2014 haben wir einen Fachvortrag zum Thema „BALLance Dr. Tanja Kühne®“ veranstaltet, bei dem für jeden Einzelnen das persönliche „BALLance“-Erlebnis im Vordergrund stand. Bei 24 Anmeldungen zu „BALLance Dr. Tanja Kühne®“ haben wir dann auch direkt 24 Club-Mitgliedschaften gewonnen.“ Ann-Katrin Höfer, Leitung Rückenzentrum, Leitung Trainingsbetreuung, Kursleitung im Injoy in Limeshain, www.injoy-limeshain.de

Auch im Sportivo in Kempten hat die „BALLance“-Methode etliche Anwender sowie die Geschäftsführerin überzeugt. „Unglaublich, was für eine Begeisterung die BALLance-Methode bei mir im Studio ausgelöst hat. Alle Nutzer haben mir bestätigt, dass ihre Schmerzen dadurch entweder ganz verschwunden sind oder aber sich deutlich gelindert haben. Meine Erfahrung ist, dass die die BALLance-Methode vor allem auch bei einem Schleudertrauma Erfolg verspricht oder bei durch Verspannungen ausgelösten Kopfschmerzen. Mein Fazit lautet, dass diese Methode die beste Neuerung in unserem Club seit Jahren ist und wir durch Mundpropaganda über BALLance auch viele neue Kunden gewonnen haben und weiterhin gewinnen können.“ Petra Vordermayer, Geschäftsführerin der Sportivo GmbH und Co. KG, www.sportivo-kempten.de

„Durch das positive Feedback für die externen Kunden und Empfehlungen von Ärzten und Physiotherapeuten ist der Neukundengewinn deutlich spürbar“, berichtet Mandy Störmer, Rückenschultrainerin im Injoy Neurupin. „Mit der „BALLance Dr. Tanja Kühne®“-Methode konnte ich in den vergangenen Monaten die alltäglichen Beschwerden, wie Verspannungen, leichte Blockaden oder Rückenschmerzen auf einfache Weise bei mir selbst und meinen Kunden behandeln. Unsere Gäste sind zufrieden und empfehlen die BALLance-Methode auch Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern. Menschen, die uns noch nicht kannten, werden von ihrem Arzt auf uns aufmerksam gemacht und zu uns geschickt, um für diese Behandlung angelernt zu werden.“ Mandy Störmer, Rückenschultrainerin, Fitness-A-Liz.-Trainerin, Teamleiterin im Injoy Neurupin, www.injoy-neurupin.de

Für Jan Rothe, Geschäftsführer im Sportpark Johannesplatz ist die BALLance-Methode ein „sehr kleines Investment“. Darüber hinaus verkauft er die Bälle inklusive einer 30-minütigen Einweisung für zuhause. „Wir haben die „BALLance Dr. Tanja Kühne®“-Methode seit letztem Jahr und es funktioniert in Kombination mit Five oder fle-xx extrem gut! Die Kurse sind sehr gut besucht. Wir haben zwischen 25 und 30 Teilnehmer und bieten die Kurse mittlerweile fünf Mal die Woche mit einer Dauer von 30 Minuten an!“ Jan Rothe Geschäftsführer, Dipl. Wirtschaftsjurist (FH) Sportpark Johannesplatz GmbH & CO. KG, www.spoprtparkjohannesplatz.de

148

F&G 2/2015


Ernährung

Multipower Sportsfood offizieller Partner der FC St. Pauli „Rabauken“-Fußballschule Multipower Sportsfood engagiert sich ab sofort für die Nachwuchsförderung des FC St. Pauli. Neben der Vermittlung von Fairness und Teamgeist fördert der Traditionsverein mit seiner Fußballschule „Rabauken“ auch die Frühprävention. Genau hier knüpft Multipower an. Die Sportsfood-Spezialisten wissen, wie wichtig eine frühe Aufklärung in Sachen gesunder Ernährung ist, und unterstützen die Talentschmiede unter anderem durch Workshop-Angebote für Eltern und Kinder. Zudem versorgt Multipower die kleinen Sportskanonen auf dem Rasen mit Mineralgetränken, die in eigens für die Rabauken designten Trinkflaschen gereicht werden. Weitere Informationen zu den FC St. Pauli Rabauken: www.rabauken.fcstpauli.com www.multipower.com

„TischleinDeckDich“ jetzt in Bio-Qualität Mit „TischleinDeckDich“ hat die Marke P. Jentschura jetzt ihre gesamte basische Lebensmittelwelt auf Bio umgestellt. Zudem hat das Traditionsunternehmen die Verpackung der Quinoa-Hirse-Mahlzeit einem kompletten Relaunch unterzogen und die Rezeptur des Naturprodukts wurde leicht modifiziert. Außerdem gibt es eine neue Broschüre zu „TischleinDeckDich“, die neben den Angaben zu Inhaltsstoffen und Nährwerten zahlreiche Rezepte enthält, die einen Überblick über die vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten der gluten- und laktosefreien Mahlzeit bieten. Nach dem „7x7-KräuterTee“, dem mehrfach preisgekrönten HirseBuchweizen-Brei „MorgenStund’“ und dem pflanzlichen Granulat „WurzelKraft“ ist mit „TischleinDeckDich“ die Umstellung auf Bio jetzt komplett. www.p-jentschura.com

„DIE F-AS-T FORMEL: Was erfolgreiche Sportler anders machen“ Dr. rer. nat. Wolfgang Feil ist der Autor der Buches. Der promovierte Biologe und Sportwissenschaftler berät Spitzensportler und Manager und ist Lehrbeauftragter der Universität Furtwangen. In seinem Buch geht es um die Formel für Leistungsentwicklung – die F-AS-T FORMEL. F-AS-T steht dabei für: F= Fettstoffwechsel, AS= allgemeine Stabilität und T= Topleistung im Wettkampf und deckt damit alle Bereiche der sportlichen Leistungsentwicklung ab. In drei Kapiteln zeigt das Buch auf, wie es gelingt, mehr Fett zu verbrennen, das Immunsystem zu stabilisieren sowie Sehnen, Bänder, Knorpel und Gelenke zu kräftigen. Ebenso zeigt es wie man Entzündungsreaktionen abbauen kann und durch eine intelligente Regenerationsstrategie Trainingsreize am effektivsten umsetzen kann. www.dr-feil.com

AMSPORT Competition zur Unterstützung der Regeneration AMSPORT Competition ist ein für den Profisport entwickeltes Spezialpräparat. Athleten benutzen es direkt nach Wettkämpfen oder intensiven Trainingseinheiten zur Unterstützung Ihrer Regeneration. Das Präparat wurde vom ehemaligen Schwimmweltmeister Mark Warnecke entwickelt. Es ist eine hocheffiziente, genau errechnete Kombination aus fünf verschiedenen Kohlenhydraten, speziellen, hochreinen Aminosäuren und B-Vitaminen, die für Regeneration, Proteinstoffwechsel und Leistungsentwicklung von großer Bedeutung sind. www.amsport.de

150

F&G 2/2015


Foto: Les Mills

Fit & gesund Les Mills entwickelt jetzt auch Ernährungskonzept Viele der aktuellen Gesundheitsprobleme begründen sich in unserer Ernährung – die sich in den letzten 150 Jahren stärker verändert hat als in den 10.000 Jahren zuvor. Darum entwickelt Les Mills jetzt auch Ernährungsprogramme, die auf seine Fitnesskurse abgestimmt sind. Dr. Jackie Mills, Ökotrophologin und Chief Creative Officer beim neuseeländischen Fitnesskonzern, begründet diesen Schritt. eit 25 Jahren beschäftigt sich die studierte Ernährungswissenschaftlerin Dr. Jackie Mills mit den positiven Effekten, die bewusste Ernährung auf Gesundheit und Vitalität hat. „Leider verändern sich unsere Gene weitaus langsamer als unsere Esskultur, denn unsere DNA hat sich seit etwa 40.000 Jahren nicht verändert. Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und Diabetes sind die Folge dieser Entwicklungen“, gibt Dr. Mills zu bedenken. Heute ernähren sich die Menschen häufig von Lebensmitteln, deren Zusammensetzung oder natürlicher Ursprung oft nicht mehr zu erkennen ist. Das beste Beispiel für den Wandel in unser Ernährung ist Zucker: War das Süßungsmittel lange Zeit ein Luxusgut und wurden im 18. Jahrhundert durchschnittlich zwei Kilogramm pro Person im Jahr konsumiert, waren es satte 80 Kilogramm im Jahr 2000. Les Mills plädiert dafür, sich stärker mit der Ernährung auseinanderzusetzen.

S

Foto: Les Mills

Ernährung & Fitness in Balance „Wahre Gesundheit entsteht nur, wenn Ernährung und Fitnessübungen in Balance sind“, so Dr. Mills. Schließlich kann durch regelmäßiges Training auch die Leistungsfähigkeit des Herzens verbessert und Übergewicht entgegengewirkt werden. Les Mills erarbeitet deshalb mittlerweile Ernährungsprogramme, die auf seine Fitnesskurse abgestimmt sind. Das hochintensive 30-minütige Intervalltraining „Les Mills Grit“ kombiniert beispielsweise ein achtwöchiges Trainingsprogramm mit einer Ernährungsumstellung, um ein optimales Fitness- und Gesundheitslevel zu erreichen. Noch in diesem Jahr sollen auch andere Programme um ein Ernährungskonzept erweitert werden. „Ernährung ist ein wichtiger Baustein von Gesundheit. Les Mills beschäftigt sich mit diesem Thema, weil wir dafür stehen, dass der Planet fitter werden soll“, resümiert Dr. Mills.

Infos & Kontakt 18 verschiedene Les Mills Programme halten für jeden Fitnesstypen und jede Altersgruppe das richtige Trainingsprogramm bereit. www.lesmills.de, www.facebook.com/LesMillsGermany

Dr. Jackie Mills

F&G 2/2015

151


Ernährung

Nachhaltiger Erfolg statt „Jojo-Keule“ Wie die Stoffwechselkur zum Erfolgskonzept wird

er Boom der 21-Tage-Stoffwechselkuren ist ungebrochen. Aber auch die Diskussionen über vermeintliche Gesundheitsrisiken ebben nicht ab. Wer seine Teilnehmer langfristig zum Erfolg führen will, darf die Kur nicht als Crash-Diät betreiben, sondern muss auf eine langfristige Betreuung hin zu einem gesunden Ernährungs- und Bewegungsbewusstsein setzen. Im Idealfall arbeiten Sport- und Ernährungsprofis zusammen.

D

Erfolgskonzept oder Gesundheitsrisiko? Bis zu 12 Kilogramm Gewichtsverlust in drei Wochen – das Versprechen der 21-Tage-Stoffwechselkur ist verlockend, in der Tat. Kein Wunder also, dass die „Wunderdiät“ im vergangenen Jahr so viele Kunden angesprochen hat. Gleichzeitig mehrten sich aber auch die kritischen Stimmen. So warnte erst kürzlich die Verbraucherzentrale Bremen vor der „gesundheitlich bedenklichen“ Stoffwechsel-Kur und ihrem „vorprogrammierten Jojo-Effekt“. Erfolgskonzept für jedermann oder Gesundheitsrisiko? – an der 21-TageKur scheiden sich die Geister. Um die Kur und ihre etwaigen gesundheitlichen Folgen beurteilen zu können, ist es sinnvoll, sich das Konzept zunächst einmal näher anzusehen.

Die Fakten zur 21-Tage-Stoffwechselkur

Sind 21-Tage-Stoffwechselkuren „Wunderdiäten“ oder doch „gesundheitlich bedenklichen“? Wie funktionieren die Kuren? Welche körperlichen Reaktionen stecken dahinter? Ernährungsexperte Michael Kleinhanß erklärt, wie nach der strengen Phase der Stoffwechselumstellung eine gesunde und nachhaltige Ernährungsumstellung in die Wege geleitet werden muss und wie Studios ihren Kunden dabei helfen können.

152

F&G 2/2015

Kernstück der Stoffwechselkur ist die sogenannte „strenge Phase“, eine dreiwöchige niedrigkalorische Diät, in der die Teilnehmer täglich nur 500 bis 700 kcal zu sich nehmen. Auf Fette und Kohlenhydrate wird in dieser Zeit zugunsten einer eiweißlastigen Ernährung völlig verzichtet. Begleitet wird die strenge Phase durch die Einnahme von hCG-Globuli. Die homöopathischen Kügelchen enthalten selbst keine Hormone, dafür aber die Information des Schwangerschaftshormons hCG, welches das Depotfett im Körper anzapfen soll und, ein positiver Nebeneffekt, auch den Hunger dämpft.


Ernährung

Klar ist, dass bei einer täglichen Kalorienzufuhr von maximal 700 kcal der Grundumsatz deutlich unterschritten wird. Auch die Versorgung mit allen wichtigen Nähr- und Vitalstoffen ist nicht möglich. Auf Dauer würde eine solche drastische Ernährungsweise in jedem Fall zu Stoffwechselschäden und zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Für eine kurze Phase von drei Wochen ist dies jedoch unbedenklich – vorausgesetzt dem Körper werden hochwertige Vitalstoffe in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt. Dann kann sogar ein gesundheitsförderlicher Entschlackungsprozess stattfinden. In den Depotfettzellen sind nämlich auch die über Jahre abgelagerten Giftstoffe gespeichert. Dank der Kur werden diese abtransportiert – viele Teilnehmer erleben daher auch einem echten Verjüngungseffekt bis hin zu einer Verbesserung des Hautbildes.

Der kritische Moment liegt nach der strengen Phase Die strenge Phase ist zeitlich überschaubar und für die meisten Teilneh-

mer daher gut zu stemmen, auch wenn sie eine große Portion Disziplin erfordert. Die raschen Abnehmerfolge, die sich beim täglichen Wiegen zeigen, sind meist Motivationshelfer genug. Der kritische Moment der Stoffwechselkur kommt erst später – wenn die Kur-Teilnehmer ihren neuen Set-Point erreicht haben und dauerhaft halten sollen. In der ebenfalls dreiwöchigen Stabilisierungsphase gilt es, die Kalorienzufuhr nach und nach zu erhöhen und die Ernährung wieder zu „normalisieren“ – sprich: Fette und Kohlenhydrate müssen langsam wieder zugeführt werden. Hier zeigt sich ein echtes Defizit der Stoffwechselkur: Sie vermittelt den Teilnehmern nicht, wie sie sich dauerhaft gesund ernähren können. Die drastische Ernährungsumstellung in der strengen Phase lässt zwar die Pfunde schmelzen, bietet jedoch keinerlei Orientierungshilfe für die Zeit danach. Erfahrungswerte besagen, dass etwa 80 Prozent der Kur-Teilnehmer ohne eine professionelle Nachsorge Probleme haben, ihr Gewicht zu halten.

F&G 2/2015

153


Ernährung

Jojo-Effekt und Magersucht lassen grüßen

Michael Kleinhanß Michael Kleinhanß, Jahrgang 1963, ist Geschäftsführer der PEP food consulting GmbH-Institut für Ernährung und Gesundheit, Abnehm-Coach und Entwickler des PEP (Persönlichen Ernährungs-Programms). Er gilt seit über 20 Jahren als Ernährungsexperte in der Fitnessbranche. Das PEP-Ernährungsinstitut mit seiner Zusammenarbeit von über 1.000 Fitnessclubs ist einer der führenden Ernährungsdienstleister in Deutschland, Österreich und der Schweiz. www.pep-europe.de

154

F&G 2/2015

Der gefürchtete Jojo-Effekt ist das häufigste Problem. Viele Kur-Teilnehmer scheitern direkt nach dem Übergang von der strengen Phase in die Stabilisierungsphase. Wer sich vor der Kur ungesund ernährt hat, fällt ohne konkrete Vorgaben schnell in alte Verhaltensweisen zurück. Der häufigste Fehler: Kohlenhydrate werden zu schnell und in zu großen Mengen wieder zugeführt. Eine extreme Gewichtszunahme in kurzer Zeit ist dann beinahe vorprogrammiert. Im schlimmsten Fall wird das Ausgangsgewicht vor der Kur sogar überschritten – eben typisch Jojo-Effekt! Wer sich drei Wochen eisern diszipliniert hat, ist danach umso gefrusteter. Leider ist die Rückfallquote in dieser Hinsicht besonders hoch. Auch das Gegenteil ist möglich: Einige Teilnehmer schaffen den Absprung aus der strengen Phase nicht. Aus Angst, wieder zuzunehmen, wenn sie mehr essen, halten sie ihren Körper dauerhaft auf eiserner Diät. Die Folgen sind schwerwiegend: Der Stoffwechsel läuft nur noch auf Sparflamme und der Körper schaltet quasi ins „Not-Programm“. Wer seinen Körper auf Dauerdiät setzt, riskiert, in die Magersucht abzudriften und schadet seiner Gesundheit massiv. Eine gesunde Ernährungsumstellung nach der strengen Phase ist natürlich generell erforderlich, um den Körper gesund und vital zu halten. Wer den Körper über einen längeren Zeitraum nicht ausreichend mit wichtigen Nährstoffen versorgt, riskiert Mängelerscheinungen und ein schwaches Immunsystem. Bei einem dauerhaften Energiedefizit werden schließlich auch die Muskelreserven angegriffen. Ein kontraproduktiver Effekt: Schließlich definieren die Muskeln unsere Figur und erhöhen unseren Grundumsatz. Doch wie sieht das optimale Konzept für eine gesundheitlich unbedenkliche Durchführung der Stoffwechselkur aus? Zwei Hauptkriterien bilden den Schlüssel zum Erfolg.

Langfristige Betreuung durch Experten Ohne ausreichendes Expertenwissen läuft der Erfolg einer Stoffwechselkur oft ins Leere. Unzufriedene Kunden müssen jedoch nicht sein. Die Zusammenarbeit mit Ernährungsprofis kann für Studios ein guter Weg sein, um ihre Mitglieder optimal zu betreuen. Am besten schon vor dem

ersten Kur-Tag. Ernährungsweisen haben sich meist über Jahre oder Jahrzehnte eingeschlichen. Eine dreiwöchige Ernährungsumstellung, und sei sie noch so strikt, ändert daran in den seltensten Fällen etwas. Grund genug also, sich die Ernährungssituation des Teilnehmers vorab anzusehen und die wichtigsten Schwachstellen aufzudecken. Entscheidend ist jedoch die Betreuung nach der strengen Phase. Vage Vorgaben, seine Ernährungsweise schrittweise wieder zu „normalisieren“ sind für viele Kur-Teilnehmer nicht hilfreich. Wer sich vor der Stoffwechselkur ungesund ernährt hat, wird es ohne konkrete Hilfestellung hinterher kaum schaffen, ausgewogen und gesund zu essen. Ein Ernährungsplan mit detaillierten Rezeptvorschlägen für den gesamten Tag ist da erfolgsversprechender. Dies gilt für die Stabilisierungsphase, in der gesunde Fette und in geringen Mengen qualitativ hochwertige Kohlenhydrate zugeführt werden. Aber auch in der anschließenden Testphase ist eine Hilfestellung für die Teilnehmer äußerst sinnvoll. Ziel ist es schließlich, das Kalorienpensum langfristig wieder auf den individuellen Energiebedarf aufzubauen. Alleine in der dreiwöchigen Stabilisierungsphase ist dies nicht möglich, ohne eine erneute Gewichtszunahme zu provozieren.

Ohne Sport geht nichts! Viele Anbieter vernachlässigen die unterstützende Wirkung von Sport für

den Erfolg der Stoffwechselkur. Fitnessstudios können gerade hier den Vorteil ihrer Expertise ausspielen und dem Kunden ein Gesamtpaket schnüren. Um den Abnehmerfolge der Kur zu halten, ist Bewegung unerlässlich. Wenn sich einige Teilnehmer in der strengen Phase gar nicht in der Lage fühlen, Sport zu treiben, so ist das in Ordnung. Ihr Körper ist in diesem Fall so stark mit der Entgiftung beschäftigt, dass er eher Ruhe benötigt. Doch spätestens in der Stabilisierungsphase sollten 1–2 Trainingseinheiten pro Woche ein „Muss“ sein. Umso mehr gilt dies in der Testphase: Wenn die Kalorienzufuhr wieder auf den normalen Bedarf gesteigert wird, sind 2–3 Sporteinheiten wöchentlich zu empfehlen. Andernfalls droht die Jojo-Keule. Ist die Betreuung in Ernährungsund Bewegungsfragen gesichert, dann ist die 21-Tage-Stoffwechselkur ein gelungenes Konzept für jeden, der an seinem Gewicht arbeiten möchte. Schnelle Ergebnisse und ein positiver Entgiftungsprozess sind die wichtigsten Vorteile der Kur. Ein anhaltender Erfolg wird sich jedoch nur einstellen, wenn der Teilnehmer langfristig zu einem gesunden Ernährungs- und Bewegungsbewusstsein findet. Idealerweise arbeiten Sport- und Ernährungsprofis bei der Betreuung der Stoffwechselkur eng zusammen – und bringen den Kunden gemeinsam zum Erfolg. Michael Kleinhanß


fresh - delicious - faster Der ProteinMaster mischt auf Knopfdruck einen frischen und gekühlten Eiweißshake. Maximale Gewinnmargen Verkauf in Sekundenschnelle kein Verkaufspersonal nötig Anbindung ans studioeigene System bargeldloser Verkauf möglich 24 h Live-Überwachung einfache Reinigung und Pflege 300 Shakes ohne Nachfüllen

Eine individuelle Zusammenstellung der verschiedenen Nährstoffe unterstützt das angestrebte Trainingsziel optimal. Ob selbst zusammengestellt oder bereits konfiguriert - die Shakes bieten immer eine gleichbleibende Qualität. Weitere Infos unter: www.best-body-nutrition.com

Fitnesshotline GmbH, Beethovenstraße 9, 08209 Auerbach

Zur FIBO stellen wir den ProteinMaster vor. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst. Sie finden uns in Halle 8 / F47. F&G 2/2015

155


Ernährung

Stoffwechselkuren:

Der

Praxis-Test Stoffwechselkuren scheinen zu wirken und anscheinend können Studios mit solchen Konzepten Geld verdienen. F&G wollte es genau wissen: Chefredakteur Patrick Schlenz entschloss sich spontan für einen Selbst-Test. Ob „seine“ Stoffwechselkur erfolgreich ist, bzw. war und wie es ihm ergangen ist, sagt er Ihnen in seinem Bericht.

pätestens seit der FIBO 2014 kommt man an der Thematik Stoffwechselkur kaum noch vorbei. Überall in der Branche gibt es Menschen, die Gewicht abnehmen, mehr als je zuvor. Das Thema Stoffwechselkur hält sich zurzeit recht hartnäckig, da es anscheinend wirkt und aktuell Geld mit solchen Konzepten zu verdienen ist. Es wurde also Zeit, dass sich das auflagenstärkste B-2-B-Magazin der Fitness- & Gesundheitsbranche, die F&G Fitness und Gesundheit, mit diesem Thema auseinander setzt. F&G Chef-Redakteur Patrick Schlenz berichtet hier über seine Erfahrungen, die er in einem Selbsttest gemacht hat.

S

Wie wirken Stoffwechselkuren? Am 12.01.2015 hatte ich einen Termin bei Michael Kleinhanß von PEP food consulting GmbH in Mainz. Erst kurze Zeit zuvor hatte ich Herrn Kleinhanß im Rahmen eines Netzwerktreffens von FitnessStudios kennengelernt. Bei meinem Termin in Mainz ging es um eine journalistische Zusammenarbeit im Rahmen unseres Fachmagazins. Je mehr wir ins Gespräch kamen, desto mehr weckte insbesondere das Gespräch über Stoffwechselkuren meine Neugier. Einher ging diese Neugier aber zugegebenermaßen auch mit einigen Zweifeln, ob diese „Kur“ nicht in erster Linie ein Marketing- & SalesInstrument ist und erst in zweiter Linie ein Erfolgsbringer für die Abnehmwilligen in Fitness- & Gesundheitsstudios.

Die persönliche Startposition Bevor ich hier weiter auf die Stoffwechselkur eingehe, vorab noch ein kleiner Ausflug in meine Gedanken-

und Trainingswelt. Bis vor ca. zwei Jahren trieb ich zwar regelmäßig 1–2 in der Woche Sport, sowohl im Fitnessstudio als auch in der freien Natur, machte jedoch kaum oder wenig Krafttraining, sondern primär Cardio-Training. Mein Denken änderte sich, nachdem ich die Bücher von Werner Kieser zum Thema Krafttraining gelesen hatte und auf dem INLINE-Kongress vor zwei Jahren erstmals die Ausführungen von Paul Underberg zum Thema Kraft- bzw. Muskeltraining hörte. Ich wusste nun, dass ein Krafttraining für mich unverzichtbar ist. Mitte 2013 begann ich mit dem Krafttraining, das ich seitdem regelmäßig mindestens 1–2 Mal wöchentlich betreibe. In dieser Zeit konnte ich meine Kraft, auf die genutzten Gewichte bezogen, um über 160 % steigern. An meinem Körper spürte und sah ich Veränderungen, aber ich hatte aus meiner Sicht immer noch einiges zu viel „auf den Rippen“. Das störte mich auf Dauer immer mehr! Also nutzte ich die Gelegenheit und entschloss mich dann im Gespräch spontan dazu die Stoffwechselkur bei mir auszuprobieren. Herr Kleinhanß fand die Idee natürlich spannend, denn wann trifft man schon auf einen Chefredakteur eines der führenden Branchenmagazine, der einen Selbstversuch mit seinem Produkt macht?

Vorbereitung: Was ist erlaubt? Herr Kleinhanß erläuterte mir den Ablauf der Kur. Ich lernte, dass in den nächsten drei Wochen Fett, Kohlehydrate, Milchprodukte und Alkohol tabu seien. Nur bestimmte Gemüse-, Obst-, Fleisch- und Fischsorten sind erlaubt. Mahlzeit, dachte ich! Keine Nudeln, keine Kartoffeln, kein Käse und keine Milch im Kaffee, spukte es mir im Kopf herum.


Ernährung

Anschließend machte er mich mit den Nahrungsergänzungsmitteln vertraut, Vitalstoffe genannt, die die Kur unterstützen und die nach einem festen Plan eingenommen werden müssen, um zu verhindern, dass Mangelerscheinungen während der Kur auftreten. Insgesamt erhielt ich fünf verschiedene Präparate:

und wieder einen Löffel gekörnte Brühe. Das war’s! Einen Heißhunger verspürte ich nie! Das war wahrscheinlich auch den Nahrungsergänzungsmitteln geschuldet. Am meisten Probleme hatte ich in dieser Zeit beim Einkaufen, um immer frische Produkte zu finden, die der Speiseplan erlaubte und vor allem: Produkte auf die ich auch Lust hatte!

Obst: Obstpulver-Kapseln mit hoher Bioverfügbarkeit aller Vitamine und Mineralstoffe Gemüse: Gemüsepulver-Kapseln mit hoher Bioverfügbarkeit aller Vitamine und Mineralstoffe MSM: organische, biologisch aktive Schwefelverbindung, zur Förderung der Entgiftung OPC: Traubenkernölextrakt zur Optimierung der Zellerneuerung Omega 3: Zur gezielten Versorgung mit den Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA

Erfolge & Coaching

… und die Aufforderung, mir das (apothekenpflichtige) hcg-c30-globuli in einer Apotheke zu bestellen und ebenfalls nach Plan einzunehmen. Das hcg-Globuli ist neben der Ernährungsumstellung einer der wichtigen Schlüssel für den Erfolg der Kur. Welche wissenschaftliche Methode bzw. welches Konzept dahintersteckt, kann man sich im Internet leicht „ergoogeln“. Begründer ist in jedem Fall der britischen Arzt Dr. Simeons, der vor ca. 50 Jahren ein Abnehmkonzept entwickelte, auf der letztendlich jede der Stoffwechselkuren, die aktuell angeboten werden, basiert. Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich den wissenschaftlichen Hintergrund nicht beurteilen kann, da ich im Bereich der Oecotrophologie ein kompletter Laie bin. Darüber hinaus erhielt ich eine schriftliche Anleitung mit wichtigen Hinweisen und einen Lebensmittelplan (was ist erlaubt) sowie ein Kochbuch mit Rezepten, die auf diesen „erlaubten“ Lebensmitteln basieren.

Die Erfolge stellten sich rasch ein. In der ersten Woche nahm ich genau 4 Kilo ab. In der zweiten Woche 2,6 Kilo und in der dritten Woche 2,4 Kilo. In Summe also 9 Kilo. Das ist schon klasse. Ich schreibe diesen Artikel am Ende der 3. Woche. Mich erwarten jetzt weitere drei Wochen, die ich nach einem strengen Ernährungsplan, den ich vor wenigen Tagen per E-Mail erhalten habe, verbringen muss, um das Gewicht zu halten. Diese Phase wird Stabilisierungsphase genannt. Jetzt geht es darum, die Spannung aufrecht zu halten und weiterzumachen. Ich bin gespannt. Zu erwähnen ist auf jeden Fall das Coaching via WhatsApp. Lydia Kleinhanß coacht hier diejenigen PEP-Stoffwechselkurteilnehmer, die sich in der Kur befinden und hat immer für jeden einen Tipp. Die Teilnehmer coachen sich auch gegenseitig und sprechen sich ggf. auch Mut zu, wenn die Kur gerade jemandem schwer fällt. Dies mit zu verfolgen ist für viele der Teilnehmer eine echte Hilfe und ich fand den Erfahrungsaustausch sehr interessant.

Mein Fazit Die Stoffwechselkur funktioniert bei mir. Die versprochenen Ergebnisse werden erzielt, wenn man sich strikt an die Vorgaben hält. Das hat mich persönlich überzeugt! Abschließend möchte ich aber nicht vergessen, dass es weitere Anbieter von Stoffwechselkuren auf dem Markt gibt. Neben der PEP food consulting GmbH habe ich beispielsweise auch noch sieben weitere Anbieter bei einer oberflächlichen Internetrecherche entdeckt.  Slimeva GmbH: www.finyo.com  finest fitness label GmbH: www.ffl-welzheim.de  Sanguinum (uk) ltd.: www.sanguinum.com  Meridian Vital GmbH: www.meridianvital.de  Lifeplus International: www.lifeplus.com  www.21-tage-stoffwechselkur.chayns.net  Frank Winkler: unsere-kur.com

Diese unterscheiden sich aus meiner Sicht in erster Linie in den Vermarktungskonzepten für den Studioinhaber, ohne dies jedoch detailliert überprüft zu haben. Patrick Schlenz

Wie schwer fällt die Umstellung? Nachdem ich alles verstanden, hatte wurde ich vermessen, gewogen und fotografiert. Genau eine Woche später setzte bei mir die sogenannte dreiwöchige strenge Phase ein, in der ich mich strikt an die Vorgaben halten musste. Um es gleich vorweg zu sagen: Man macht sich eigentlich mehr einen Kopf darüber, wie schlimm diese ersten drei Wochen sein könnten, als sie es dann in der Realität wirklich sind. Ich habe mich in diesen Wochen strikt an die Regeln gehalten, bis auf zwei kleine Ausnahmen: Am Salat habe ich mir hin und wieder einen Schuss flüssige Würze erlaubt und beim Kochen hin

Coaching über die WhatsApp-Gruppe

F&G 2/2015

157


Advertorial

BVGSD e.V. auf der FIBO 2015! Profitieren Sie vom BVGSD-Vorteilspaket für Club-Inhaber uch in diesem Jahr finden Sie den BVGSD e.V. im Rahmen der FIBO 2015 in prominenter Lage wieder in Halle 7 an Stand C57/C58. Sie haben die Möglichkeit, mit den Machern des BVGSD e.V. an allen vier Tagen persönlich zu sprechen, um sich über die umfangreiche Arbeit des Verbands zu informieren. Egal ob Sie Fragen zur Wettbewerbsverzerrung durch Vereins-Fitnessstudios haben, sich über die zahlreichen, für unsere Mitglieder sehr vorteilhaften Kooperatio-

A

nen informieren möchten oder wissen möchten, wie der Verband Ihnen dabei behilflich sein kann, die Qualitäten Ihrer Fitness- & Gesundheitsanlage sauber zu dokumentieren: Wir nehmen uns Zeit für Sie und beraten Sie gerne umfassend! Nehmen Sie sich Zeit und besuchen Sie uns. Wir informieren Sie gerne über die zahlreichen Vorteile, die eine Mitgliedschaft im BVGSD e.V. für Sie bietet. Beispielsweise das umfangreiche „Smart-Services-Paket“ (siehe nächste Seite) mit spannenden Sondervereinbarungen, mit denen Sie richtig Geld einsparen können bzw. Vorteile haben, die nur BVGSD-Mitglieder erhalten.

Neu Kooperation mit Agentur Schulz & Partner GbR Aktuell hat der BVGSD mit der in der Branche etablierten Agentur Schulz & Partner GbR eine exklusive Kooperation für seine Mitglieder geschlossen. Im Rahmen dieser Kooperation wird den Mitgliedern ein Leistungspaket angeboten, das neben erheblichem Einsparpotenzial bei der Versicherungsprämie, die häufig bis zu 50% beträgt, auch ein Leistungspaket geboten wird, das herausragend ist (Lesen Sie hierzu auch den Artikel auf Seite 88/89 in dieser Ausgabe).

158

F&G 2/2015

Der BVGSD-Jahresrückblick Dass der BVGSD darüber hinaus sehr rege, aktiv und bereits sehr erfolgreich seit seiner Gründung Ende 2013 unterwegs ist, können Sie dem Jahresrückblick 2014 entnehmen, den Sie auf der informativen Verbandshomepage unter www.bvgsd.de im Bereich „Aktuelles“ finden. Dort können Sie nachlesen, wie wir innerhalb kürzester Zeit Zugang zur Politik auf verschiedensten Ebenen ≠gefunden haben, um uns für die Interessen der Branche einzusetzen. Am 05.03.2015 haben wir beispielsweise in Kooperation mit der FID den 2. Parlamentarischen Abend in Berlin mitgestaltet, an dem über 30 Bundestagsabgeordnete vertreten waren. Die Kooperation aus FID & BVGSD verschafft der Branche Gehör bei der Politik. Durch diese politische Arbeit werden wir, als die Vertreter der Qualitätsstudios, als ernstzunehmende Ansprechpartner wahrgenommen. Die Kerndienstleistung unserer Branche, das betreute Muskeltraining, wird mittlerweile von der Politik, unterstützt durch viele medizinische Studien, akzeptiert und positiv bewertet und nicht mehr als „Kraftmeierei“ belächelt.


Advertorial

Das BVGSD-Smart-Services-Paket 20 % GEMA-Rabatt BVGSD-Mitglieder erhalten von der GEMA auf die für ihre Musikdarbietungen fälligen Vergütungssätze einen Gesamtvertragsnachlass in Höhe von 20 %. www.gema.de

20 % VG Media-Rabatt Die VG Media räumt BVGSD-Mitgliedern einen Nachlass auf alle fälligen Vergütungssätze in Höhe von 20 % ein. www.vg-media.de

Neuwagen zu Großhändlerkonditionen CarFleet24 vermittelt unseren Mitgliedern (und deren Familienangehörigen) Neuwagen der gefragtesten Automarken zu Großabnehmer-Konditionen, und zwar direkt von den größten Vertragshändlern und Leasinggesellschaften Deutschlands. www.carfleet24.de

O2-Sonderkonditionen für Telekommunikationsverträge Profitieren Sie von sensationellen Konditionen im Mobilfunkbereich, die sonst nur Unternehmen mit einer Größenordnung ab 500 Mitarbeitern zugutekommen. Werden Sie jetzt Mitglied im BVGSD. Bei gleichzeitigem Abschluss eines O²-Mobilfunkvertrags bleiben Sie drei Monate beitragsfrei. On top erhalten Sie ein Tablet-PC gratis dazu. www.fitness-telefon.de

Zusendung des Insider-Magazins F&G Fitness & Gesundheit Als Mitglied erhalten Sie die F & G Fitness und Gesundheit. Das Insider-Magazin und offizielle Medium des BVGSD informiert in bis zu acht Ausgaben pro Jahr über die Trends und Neuigkeiten der Branche. www.fitness-und-gesundheit.de

Sondertarif von SKY-Deutschland Ihre Vorteile im Überblick: • Fitness Standard Angebot (179,– EUR statt 199,– EUR/mtl.) • Fitness Max Angebot – ab 11 Displays (279,– EUR statt 299,– EUR/mtl.) • einmalige Aktivierungsgebühr in Höhe von 199,– EUR entfällt • Ihr 1. Monatsbeitrag wird vom BVGSD für Sie übernommen • Ihre Vertragslaufzeit beträgt 2 Jahre und Sie sparen mind. 858,– EUR je nach Wahl des Fitness-Angebotes. fitness@sky.de

Sonderkonditionen für Versicherungs- und Leasingverträge bei Schulz und Partner • Exklusiver  Rahmenvertrag / einzigartige „All In-Risiko-Lösung“ • Beitragsersparnis in der Regel bis zu 50 % im Verhältnis zu anderen Versicherern und enorme Leistungsverbesserungen • Exklusive Vertragsgestaltung bei Leasingverträgen / Kostenoptimierung durch Sonderkonditionen www.schulzundpartner.com

10 % Rabatt bei BodyWave Bei BodyWave erhalten unsere Mitglieder 10 % Rabatt auf Lizenzgebühren und Schulungen. www.body-wave.de

28 % Rabatt bei der Anwaltssozietät Dr. Geisler, Dr. Franke & Kollegen Beinhaltet sind folgende Leistungen: • Außergerichtlicher Forderungseinzug der Mitgliedsbeiträge • Außergerichtliche Korrespondenz mit Mitgliedern, Anwälten, Ärzten etc. • Telefonische Hotline montags bis donnerstags von 9.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr und freitags von 9.00 – 14.00 Uhr www.rae-geisler-franke.de

Handbuch für Fitness- und Freizeitanlagenbetreiber Schriftsätze, Vertragsmuster und Erläuterungen für den Alltag im Studio, 3. Aktualisierte Auflage, inkl. CDROM, Normalpreis 99,– EUR. BVGSD-Mitglieder bezahlen nur 85,– EUR. www.rae-geisler-franke.de/handbuch

Sonderkonditionen beim Therapiekonzept F4 functional F4 bietet BVGSD-Mitgliedern neben der regulären Ausbildung eines Trainers/Therapeuten (Lizenzgebühr 499,– EUR /Monat bei 24 Monaten Laufzeit) eine viertägige Ausbildung plus eine Woche Hospitation für einen weiteren Trainer im Gesamtwert von 1.990,– EUR. www.f4-functional.de

25 % Maschinenrabatt + 50 Kapseln gratis Bei Erstbestellung über Nespresso erhalten BVGSD-Mitglieder attraktive Rabattierungen. hakan.celebi@nespresso.com www.nespresso.com

Vergünstigte Informationsvideos • Muskeltraining ist eine Trainingsform 1. Klasse • Volksgesundheit mit Muskeltraining Kosten pro Film nur: 98,– EUR netto, Lieferung auf CD-ROM bzw. DVD spickermann@inlineconsulting.de

35 % Rabatt auf Radius-Produkte Radius Design gewährt BVGSD-Mitgliedern einen Rabatt in Höhe von 35 % auf alle Produkte. www.radius-design.de

15% Rabatt bei Markanto.de

Kostenlose Mitgliedschaft im Nationalen Trainerregister

Das Premium-Portal für Designklassiker des 20. Jahrhunderts bietet BVGSD-Mitgliedern 15% Rabatt. www.markanto.de

Das Nationale Trainerregister gewährt ein Jahr lang die kostenlose Mitgliedschaft Ihres Studios & Ihrer Trainer. www.nationales-trainerregister.de

F&G 2/2015

159


Marketing & Sales

Gesellschaftsrecht: Die richtige Gesellschaftsform für Studiobetreiber

Bei der Unternehmensgründung stellt sich die Frage nach der Wahl der richtigen Gesellschaftsform. Aber auch nach Jahren der Geschäftstätigkeit lohnt es sich, zu überdenken, ob die ursprünglich gewählte Gesellschaftsform immer noch die für das Unternehmen richtige ist. GbR, OHG, EWiV, PartG, GmbH, KG, UG, AG, KgaA oder englische Limited: Rechtsanwalt Dr. Hans Geisler führt Sie kurz und bündig durch den Gesellschaftsrecht-Irrgarten.

ine Gesellschaft im Sinne des Gesellschaftsrechtes ist eine durch einen Gesellschaftsvertrag meist auf unbestimmte Zeit gegründete Personenvereinigung, die einen gemeinsamen Zweck verfolgt. Die Eingangsfrage, die sich Unternehmer stellen müssen, lautet: Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft?

E

Die Personengesellschaft Eine Personengesellschaft entsteht, wenn sich mindestens zwei Personen zusammenschließen und mit diesem Zusammenschluss einen bestimmten Zweck verfolgen. Dabei kann es sich um den Zusammenschluss von natürlichen oder juristischen Personen handeln. Personengesellschaften können Rechte erwerben und Verbindlichkei-

160

F&G 2/2015

ten eingehen. Die Gesellschafter haften in der Regel persönlich mit ihrem gesamten Privatvermögen. Eine Beschränkung der Haftung liegt nicht vor. Anders ist dies z.B. bei dem Kommanditisten einer KG oder dem Gesellschafter einer Partnerschaftsgesellschaft. Beim Letztgenannten ist die Haftung nur auf Berufsfehler beschränkt. Die Gründung einer Personengesellschaft ist einfach. Im Vordergrund steht die gemeinsame Geschäftsidee, deren beabsichtigte Umsetzung die Gesellschafter miteinander verbindet. Es muss keine Kapitaleinlage geleistet werden. Meist ist dies jedoch anders, weil die Gesellschafter die Einlagen für die ersten Geschäftstätigkeiten benötigen und deshalb eine Einlage vornehmen.

Personengesellschaften sind z.B.:  Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR)  Offene Handelsgesellschaft (OHG)  Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWiV)  Partnerschaftsgesellschaft (PartG)

Steuerliche Überlegungen Die Besteuerung erfolgt bei den vorgenanten Gesellschaftsformen direkt bei den Gesellschaftern und nicht bei der Gesellschaft. Gerade steuerliche Überlegungen geben oftmals den Ausschlag für die Wahl einer bestimmten Gesellschaftsform. Deshalb ist stets ein Steuerberater bei der Gründung oder der Umwandlung einer bestehenden Form in eine andere zu Rate zu ziehen. Kleinere Personengemeinschaften entscheiden sich oftmals für eine GbR


Marketing & Sales

oder OHG. Aber auch die Gründung einer KG in Verbindung mit Haftungsbegrenzungen (GmbH & Co. KG) eröffnet interessante Gestaltungsmöglichkeiten. Bei der Kommanditgesellschaft (KG) haften die Kommanditisten nur mit ihrer erbrachten Einlage, während der sogenannte Komplementär die Gesellschaft vertritt und unbeschränkt haftet. Das Haftungsrisiko wird in der Regel dadurch aufgefangen, dass als Komplementär eine Kapitalgesellschaft auftritt, diese also unbeschränkt haftet. Meist ist dies eine GmbH (GmbH & Co. KG), die in der Regel nur mit dem Stammkapital haftet.

Die Kapitalgesellschaft Den Gegensatz zu den Personengesellschaften stellen die Kapitalgesellschaften dar. Das für diese Gesellschaftsform entscheidende Argument ist die Haftungsbegrenzung. Die in Deutschland populärsten Kapitalgesellschaften sind:  die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) und die Variante davon,  die haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft (UG). Ferner gibt es als weitere Kapitalgesellschaften z.B. die  Aktiengesellschaft (AG),  Kommanditgesellschaft auf Aktien (KgaA),  die englische Limited. Weitere ausländische Gesellschaftsformen kommen in Deutschland vereinzelt vor, haben jedoch kaum Bedeutung.

Gesellschaft mit beschränkter Haftung Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist in Deutschland die häufigste Gesellschaftsform bei Unternehmensgründern. Das Mindeststammkapital beträgt 25.000,00 Euro. Möglich ist auch die Gründung durch Einbringung von Sachwerten. Dafür gelten jedoch besondere Voraussetzungen. Erforderlich für die Gründung ist die notarielle Beurkundung der Gründungsdokumente. Seit dem Jahr 2008 gibt es als Variante der GmbH die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt). Attraktiv ist diese Variante vor allem für Unternehmer, die nur ein geringeres Stammkapital aufbringen wollen oder können. Das Stammkapital kann sogar nur einen Euro betragen.

Vorteil der Aktiengesellschaft Aktiengesellschaften werden von Studiobetreibern in der Regel nicht als Gesellschaftsform in Erwägung gezogen. Vorteile von Aktiengesellschaften

sind z.B., dass im Gegensatz zu der GmbH für den Verkauf und die Abtretung von Anteilen (Aktien) keine notarielle Beurkundung erforderlich ist. Studiobetreibern geht es aber nicht darum, unkompliziert viele Gesellschafter zu beteiligen, weshalb diese Gesellschaftsform kaum Beachtung findet.

Die englische Limited Bevor die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) in Deutschland eingeführt wurde, haben sich zahlreiche Unternehmer für die Gründung einer englischen Limited entschieden. Hauptgründe hierfür waren die Möglichkeit einer schnellen und günstigen Gründung. Es stellte sich jedoch heraus, dass für die Verwaltung dieser Gesellschaft unter anderem Kenntnisse des englischen Gesellschaftsrechts notwendig sind und zudem die Buchführung sowohl deutschen als auch englischen Anforderungen entsprechen muss. Dies löste Folgekosten aus, die sodann höher waren, als im Falle der Gründung einer deutschen Gesellschaft.

Fazit Der Wahl der Gesellschaftsform kommt für den Studiobetrieb eine elementare Bedeutung zu. Dies sowohl in rechtlicher, aber auch in steuerlicher Hinsicht. Unbedingt sollte deshalb vor Gründung der Rat eines auf das Gesellschaftsrecht spezialisierten Anwaltes, im Zusammenspiel mit einem Steuerberater, eingeholt werden. Einzelne Betreiber führen die Studios in Deutschland oftmals als Einzelunternehmung. Existieren mehrere In-

haber, verbinden sich diese meist zu einer GbR. In diesen Fällen haften der Inhaber bzw. die Gesellschafter mit ihrem gesamten Privatvermögen. Wenn diese Haftung beschränkt werden soll – was in jedem Falle sinnvoll ist – wird sich oftmals die Gründung einer GmbH anbieten. Diese hat durch gesetzliche Änderungen an Attraktivität gewonnen. Aus steuerlichen Gründen kann eine GmbH & Co. KG sinnvoll sein. Die richtige Wahl ist von dem Einzelfall und der strategischen Ausrichtung des Unternehmens abhängig. Auch sollte fortlaufend überprüft werden, ob eine Umwandlung in eine andere Gesellschaftsform sinnvoll ist. Dies insbesondere wenn sich Gegebenheiten ändern, wie z.B. der Erwerb der Studioimmobilie erfolgt. Falls mehrere Gesellschafter existieren, sollte der Gesellschaftsvertrag eindeutig die Rechte und Pflichten eines jeden Gesellschafters regeln, aber auch die Geschäftsführung und Vertretung, Beschlussfassung und Stimmrechte, Ergebnisverteilung, Auflösungsgründe und Nachfolgeregelungen im Todesfall. All diese Regelungen müssen auf die jeweiligen Verhältnisse und Bedürfnisse der Gesellschafter und der Gesellschaft zugeschnitten sein. Gegebenenfalls sind auch die gesellschaftsvertraglichen Regelungen bei einer Veränderung der tatsächlichen Verhältnisse anzupassen.

Dr. Hans Geisler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Dr. Geisler, Dr. Franke und Kollegen Die Anwaltssozietät Dr. Geisler, Dr. Franke und Kollegen steht für kompetente, zielorientierte und effektive Beratung. Zu der Sozietät gehören aktuell 15 Rechtsanwälte/innen und über 30 weitere Mitarbeiter. Schwerpunkt ist die bundesweite Beratung mittelständischer und großer Unternehmen in nahezu allen Rechtsfragen. Sämtliche Rechtsanwälte/innen haben sich auf verschiedene Fachgebiete spezialisiert, oftmals bis zur Erlangung eines Fachanwaltstitels. Bezüglich aller denkbaren Rechtsfragen in der Fitnessund Freizeitbranche verfügt die Sozietät über ein einzigartiges Know-how.

F&G 2/2015

161


Marketing & Sales

Lass los – und du bist Meister deiner Zeit Wissen Sie oft nicht, was Sie zuerst tun sollen? Läuft Ihnen immer wieder die Zeit davon? Bekommen Sie Ihre Aktivitäten kaum mehr unter einen Hut? Sind Sie hin- und hergerissen zwischen beruflicher Belastung, den Bedürfnissen der Familie und Ihren eigenen Wünschen? Fühlen Sie sich gefangen in einem Gefängnis aus Terminen und Pflichten? F&G lädt Sie ein, dem Beschleunigungstrend zu entkommen mit dem führenden Experten für Zeit- und Lebensmanagement, Prof. Dr. Lothar Seiwert.

enn Sie dem Beschleunigungstrend entkommen und zu einem bewussten und autarken Umgang mit Ihrer Zeit gelangen möchten, dann begeben Sie sich mit mir auf eine mystische Reise in die Welt des Konfuzius. Als Reiseleiter mit von der Partie ist ein chinesischer Glücksdrache, der das elementare Wissen, das vielen Menschen unserer Zeit fehlt, in einer charmanten Parabel zum Leben erweckt. Weil ich im chinesischen Zeichen des Drachen geboren bin, habe eine besondere Schwäche für Drachen. Sie sind im Gegensatz zu ihren europäischen Verwandten keine furchteinflößenden Ungeheuer, sondern sie symbolisieren Glück, Weisheit, Güte, Stärke, Frieden und göttlichen Schutz. Der Drache trägt die Hoffnungen der Menschen in den Himmel.

W Prof. Dr. Lothar Seiwert CSP (Certified Speaking Professional) und CSPGlobal, ist seit über 30 Jahren Europas führender Experte für Zeitund Lebensmanagement. Millionen Menschen weltweit haben ihn in seinen Vorträgen erlebt und sind durch seine Bestseller dazu inspiriert worden, sich auf das Wesentliche zu fokussieren. www.Lothar-Seiwert.de

162

F&G 2/2015

In Harmonie mit der Zeit Konfuzius sagt: „Das Leben ist einfach, aber wir bestehen darauf, es kompliziert zu machen.“ Was schon der chinesische Gelehrte vor 2.500 Jahren wusste, ist in unserer hektischen Gegenwart aktueller denn je. Die Zeiten mögen sich zwar verändert haben, doch die Zeit an sich bleibt immer gleich. Ein Tag hat 24 Stunden und ist damit noch genauso lang wie zu Zeiten von Konfuzius. Das Wissen des großen chinesischen Gelehrten half den Menschen seiner Zeit dabei, ihre Probleme zu bewältigen – es kann auch die Menschen des 21. Jahrhunderts dabei unterstützen. Die konfuzianische Weisheit ist scharfsinnig, kraftvoll, einfach und zeitlos, ihre Lehre dreht sich um Harmonie – das höchste Ziel, das ein Mensch nach Ansicht von Konfuzius erreichen kann.

Zu Lebensbalance und -qualität findet, wer die folgenden fünf Lektionen lernt und beherzigt.

Lektion 1: Fokussieren Konfuzius sagt: „Am Baum der guten Vorsätze gibt es viele Blüten, aber wenig Früchte.“ Eine Langzeitstudie der Universität Harvard zeigt, dass Studienabgänger, die klare und schriftlich formulierte Ziele haben, später dreimal so viel wie ihre ehemaligen Kommilitonen verdienen, die sich im Leben einfach treiben ließen. Viele Menschen lassen jedoch alles auf sich zukommen statt sich Ziele zu setzen. Der Stress, der dabei entsteht, ist hausgemacht. Wer sich nicht auf das fokussiert, was ihm wichtig ist, lebt in einem Ungleichgewicht zwischen dem, was er will, und dem was er tut.


Marketing & Sales

Drei Etappen führen ans Ziel:

1. Eine Bestandsaufnahme machen: Was zählt im Leben? 2. Einen genauen Plan erarbeiten: Wie viele Schritte führen ans Ziel? 3. Prioritäten setzen und Nein-Sagen: Was ist wichtig? Was ist unwichtig?

3. Mit zielgerichtetem Nichtstun in eine gelassene Gangart umschalten. Das hat nichts mit Faulheit oder Arbeitsverweigerung zu tun, Mußestunden erhalten die Gesundheit, fördern die Kreativität und schaffen Raum für neue Erlebnisse.

Lektion 2: Reduzieren

Lektion 4: Balancieren

Konfuzius sagt: „Ein wahrhaft großer Mensch verliert nie die Einfachheit eines Kindes.“ Je komplexer und stressiger sich das Leben gestaltet, desto mehr wächst die Sehnsucht nach einfachen Formen und Strukturen. Zu viel Auswahl blockiert die Entscheidungskraft. Daher lautet die Devise: Weniger ist mehr. Sie gilt für den Arbeitsplatz genauso wie für die Beziehungen und die eigenen vier Wände. Drei Prinzipien, mit denen man sich von Unwesentlichem trennen und Platz schaffen kann für mehr Zeit.

Konfuzius sagt: „Die Lebensspanne ist dieselbe, ob man sie lachend oder weinend verbringt.“ Ein Leben in Balance erreicht man nicht, indem man das Berufsleben besser mit dem Privatleben koordiniert. Es geht nicht darum, mehr zu haben oder zu sein. Es geht um Lebensqualität. Sie sieht für jeden Menschen anders aus und lässt sich auf drei Arten erreichen.

1. Das Bedürfnis-Prinzip: Was brauche ich wirklich zum Leben? Bei den meisten Menschen sind das ganz einfache Dinge wie der Duft einer Frühlingswiese oder das Lächeln ihrer Lieben. Kinder brauchen am allerwenigsten um glücklich zu sein. Sie geben Sie voller Leidenschaft dem hin, was sie gerade tun. 2. Das Jetzt-Prinzip: Langweilige oder komplexe Aufgaben und Entscheidungen vor sich herschieben, erzeugt unnötige Arbeitsberge. Wer alles, was sich innerhalb von fünf Minuten erledigen lässt, jetzt sofort tut, behält den Überblick und den Kopf frei für Wichtiges. 3. Das „Lass andere für dich arbeiten“-Prinzip: Delegieren heißt das Zauberwort für einen reduzierten und vereinfachten Lebensalltag. Routineaufgaben, Erledigungen, organisatorische und ungeliebte Tätigkeiten frühzeitig abgeben!

Lektion 3: Entschleunigen Konfuzius sagt: „Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst, so lange du nicht stehen bleibst.“ Die Tempogesellschaft schätzt Geschwindigkeit. Menschen, die unaufhörlich in Bewegung sind, erwecken den Eindruck, beschäftigt und damit wichtig zu sein. Wer der Hektik des Alltags entkommen und den Stress abschalten will, kann in drei Schritten entschleunigen. 1. Zur Ruhe kommen mit speziellen Achtsamkeitsübungen und einfachen Meditationspausen. 2. Auf Zeitlupe schalten mit Entschleunigungsstrategien den Tempomat nach dem individuellen Wohlfühlgeschwindigkeit einstellen.

1. Nach dem Fahrplan der inneren Uhr leben: Die Chronobiologen unterscheiden zwischen dem Morgentyp, der nach dem aufstehen fit ist, und dem Abendtyp, der nur schwer in die Gänge kommt. 2. Gute Beziehungen: Ein erfülltes Privatleben ist der beste Schutz gegen Stress. 3. Werte schaffen Eigen-Sinn: Sie bilden in unsicheren und schnelllebigen Zeiten ein stabiles Fundament, das Sicherheit gibt.

Lektion 5: Selbstbestimmen Konfuzius sagt: „Das Entscheidende am Wissen ist, dass man es beherzigt.“ Wer es sich in der eigenen Komfortzone bequem macht und die wichtigen Entscheidungen im Leben anderen überlässt, steht zwangsläufig unter Stress. Der Grad der Selbstbestimmung entscheidet darüber, ob man das Leben aus freien Stücken genießen oder sich von anderen unter Druck setzen lässt. Ein Mensch, der den Maßstab seines Handelns an den Urteilen anderer ausrichtet, ist den Anforderungen von außen hilflos ausgeliefert. Selbstbestimmung steigern in drei Stufen: 1. Das Anti-Perfektionismus-Programm: Hinter perfektionistischem

Denken stecken häufig negative Glaubenssätze und die Angst zu versagen. 2. Pro-Aktivität: Selbstbestimmte Menschen überlegen rechtzeitig, was sie wollen und welche Wirkung sie damit erzielen. 3. Veränderungskompetenz: Ein Lernprozess, in dem man sich nach und nach Flexibilität und Know-how aneignet. Das Unmögliche ist erst schwer, das Schwere wird irgendwann leicht und das Leichte am Ende schön.

Fazit: Mehr Zeit – aber nicht für Arbeit Konfuzius sagt: „Nur wer mit dem Strom schwimmt, wird das Meer erreichen.“ Fokussieren, reduzieren, entschleunigen balancieren und selbst bestimmen – das sind die besten Voraussetzungen für ein entstresstes Leben. Aber: Was tun mit der freien Zeit? Was nützt die Meisterschaft über die Zeit, wenn man dabei die Freude und das Glück aus den Augen verliert? Wer sich keine Zeit fürs Glück nimmt, läuft ihm immer hinterher – und wird es nie erreichen. Wer hingegen den Stress loslässt, hat beide Hände frei, um sein Glück beim Schopf zu packen. Der wahre Meister lädt sich nicht noch mehr Arbeit auf, sondern nutzt seine Zeit sinnvoll – auf der Suche nach dem persönlichen Lebenssinn. Wollen Sie wirklich schneller sein als das Glück? Wenn Sie lieber entschleunigen möchten, dann genießen Sie jeden Augenblick: Denn die glücklichste Zeit im Leben ist immer jetzt!

Die 10 Drachen-Gebote für wahre Meister der Zeit 1. Formuliere deine Träume, Wünsche und Visionen als Ziele und folge ihnen. Denn sie bestimmen den Sinn und die Richtung deines Denkens und Handelns. 2. Weniger ist mehr. Nimm dir nicht zu viel vor und verplane nicht deine gesamte Zeit. So bleibst du flexibel und bist weniger gestresst. 3. Sorge für eine ausgewogene Zeit und Lebensbalance. Eine qualitative Zeitbalance zwischen allen Lebensbereichen ist wichtiger als eine quantitative. 4. Konzentriere dich immer auf das Wesentliche. Du allein weißt, was das ist. 5. Entfliehe der Dringlichkeitsfalle. Wenn du dringende Dinge erledigst, reagierst du nur. Tust du dagegen die wichtigen Dinge, dann agierst du. 6. Plane regelmäßig und konsequent Zeit für dich selbst ein. Gönne dir diese Zeit für Muße, Nichtstun, zum Nachdenken und Pläneschmieden. 7. Geh mit deiner Lebenszeit stets selbstbestimmt und souverän um. Lass dir keinen Zeit und Termindruck machen. Du bestimmst darüber, wie langsam oder wie schnell du gehen musst, um dein Ziel zu erreichen. 8. Hör auf deine innere Weisheit und lerne, deinem Zeitgefühl, deiner Intuition und Inspiration zu vertrauen. 9. Sei dankbar für die Erfolge und für alles, was dir Freude bereitet und dich glücklich macht. 10. Verleugne niemals deine wahre Natur: Nur wenn du lebst, was du bist, kannst du erreichen, was du willst.

Buchtipp Seiwert, Lothar: Lass los und du bist Meister deiner Zeit. Mit Konfuzius entschleunigen und Lebensqualität gewinnen. 3. Aufl. München: Gräfe und Unzer 2014 (auch als Hörbuch erschienen: Argon-Verlag)

F&G-Gewinnspiel Beantworten Sie die Gewinnspielfrage auf www.fitness-und-gesundheit.de oder unserer F&G-Facebook-Seite und gewinnen Sie eins von sechs Büchern von Prof. Dr. Lothar Seiwert. F&G wünscht viel Glück!

F&G 2/2015

163


Marketing & Sales

F&G-Serie: Qualitätsmanagement, Teil 1

Die 5 Schritte einer QM-Entwicklung Wie optimiere ich komplexe Arbeitsabläufe? Wie bewahre ich nicht nur den Überblick, sondern auch den Weitblick über rasante Branchenentwicklungen? Wie motiviere ich mein Team und verbessere den Service für meine Kunden? Zum Start der Artikelserie „Mit QM zum herausragenden Gastgeber werden“ zeigt QM-Coach Yannik Hoenig auf, wie ein Qualitätsmanagement-System entwickelt werden kann und welche Kernpunkte zu beachten sind.

ie Basisqualität im Griff, das Tagesgeschäft im Autopilot-Modus, volle Konzentration des Chefs auf die Arbeit AM Unternehmen. Was für viele Studiobetreiber wie Science Fiction klingt, ist gleichzeitig die notwendige Basis, um in der schnelllebigen Fitnessbranche den Weitblick zu behalten. Trends erkennen, Strukturen optimieren, Personal führen und entwickeln – das sind die Chef-Aufgaben im Unternehmen, für die aber oft zu wenig Zeit bleibt. Qualitätsmanagement kann hier die benötigten Freiräume bringen…

D

Yannik Hoenig Yannik Hoenig (30) ist seit 11 Jahren Clubbetreiber der Sportwelt Rosbach und seit 5 Jahren Inhaber der POSITION Gesundheitssysteme GmbH. Er entwickelt QMLösungen in seinem eigenen Betrieb und coacht deutschlandweit qualitätsorientierte Fitnessclubs und Physiotherapie-Praxen im Bereich Qualitätsmanagement. www.sportweltrosbach.de

164

F&G 2/2015

Win-Win-Win-Situation In der beschriebenen Situation wird dem Studiobetreiber eine Reihe von Arbeitsprozessen in einem Ordner im Schrank nicht weiterhelfen. Auch eine komplexe QM-Software wird ihn zu Beginn überfordern. Er braucht ein einfach umsetzbares „QM“, das vom Team gelebt und entwickelt wird. Womit er Aufgaben an seine Mitarbeiter abgeben kann, neue Mitarbeiter schnell und effizient eingearbeitet werden können und die Qualitätsverbesserung spürbar beim Kunden ankommt. In diesem Fall sprechen wir von einer Win-Win-WinSituation, denn Chef, Mitarbeiter und Kunde profitieren davon.

Erstellungsphase mit mehreren Mitarbeitern gleichzeitig und ortsunabhängig am QM-Projekt zu arbeiten.

Schritt 2: Gesamtübersicht In einem Brainstorming mit dem engsten Mitarbeiterkreis werden für die diversen Bereiche die wichtigsten Abläufe definiert. Außerdem werden die häufigsten Fragen und Beschwerden nach Arbeitsbereichen festgelegt und in einer Gesamtübersicht festgehalten. Jeder Bereich wird einem Mitarbeiter zugewiesen, der in der Folge für die Erstellung der Arbeitsprozesse verantwortlich ist.

Schritt 1: Ordnerstruktur

Schritt 3: Schriftliche Standards

Das Unternehmen nach Bereichen ordnen. Zu Beginn des QM-Projektes empfiehlt es sich, im PC eine Ordnerstruktur nach Bereichen anzulegen. Dazu gehören sowohl die operativen Bereiche wie Theke, Trainingsfläche und Kursbereich, als auch strategische Bereiche wie Marketing und Personalmanagement. In der Folge werden die Dokumente dann in den entsprechenden Ordnern abgelegt und schnell wiedergefunden. CloudLösungen bieten die Möglichkeit, in der

In schriftlichen Dokumenten (Arbeitsprozessen) wird niedergeschrieben, wie wiederkehrende Situationen im Tagesgeschäft ablaufen sollen. Für alle Bereiche werden die am häufigsten gestellten Fragen und Beschwerden mit Musterantworten versehen. Zur Qualitätssicherung werden für die Bereiche Checklisten erstellt, in denen die Optik und Funktionalität der Arbeitsmittel (Geräte, Ausstattung etc.) regelmäßig kontrolliert werden.


Marketing & Sales

Schritt 4: Arbeitsleistung des Mitarbeiters sichtbar machen

Machen wir uns nichts vor: Es wird Mitarbeiter geben, die dankbar für diese schriftlichen Hilfen sind und sie als Chance sehen, um sich weiterzuentwickeln. Und es wird jene Mitarbeiter geben, die weiterhin ihr eigenes Ding machen. Die Basis für Einheitlichkeit im Team ist die Transparenz der Arbeitsleistung. Aus diesem Grund erhält jeder Mitarbeiter in seinem Bereich individuelle Zielvorgaben. Erfüllt er diese, wird er mit kleinen Aufmerksamkeiten belohnt. Erfüllt er sie nicht, wird er anhand des QMs gecoacht, um sein Ziel im nächsten Monat zu erreichen. Der schriftliche Standard bietet ihm hier die Möglichkeit, sich an perfekten „Wordings“ und Abläufen zu orientieren.

Schritt 5: Regelmäßige Coachings Keine Höchstleistung ohne Training. Was für jeden Sportler selbstverständlich ist, wird auch für unser Mitarbeiterteam unverzichtbar. Die Arbeit in einem qualitätsorientierten Fitness-

club verlangt mehr als nur Präsenz. Damit das QM als Qualitätsverbesserung beim Kunden sichtbar wird, müssen wir üben, üben, üben! In der wöchentlichen „Sprachschule“ trainieren die Mitarbeiter in Rollenspielen perfekte Kundenansprachen, um die Produkte und Leistungen am Kunden optimal zu präsentieren. Jeder Mitarbeiter hospitiert regelmäßig bei seinen Kollegen mit dem Ziel, durch gegenseitige Feedbacks die Arbeitsleistung noch zu verbessern. Dazu werden wöchentliche Aufgaben verteilt, so dass in weniger frequentierten Mittagsstunden bspw. Krankheitsbilder und schwierige Kundensituationen besprochen und nachgeschult werden können. Auch Beschwerden und Einwände werden in Rollenspielen immer wieder geübt.

Fazit: Orientieren Sie sich an fertigen QMLösungen!

Zu Beginn der QM-Einführung liegt der Fokus auf der Entwicklung schriftlicher Standards. Die Erstellungszeit dieser Dokumente kann sicherlich verkürzt und vereinfacht werden, in dem man

sich an fertigen Lösungen von QMCoaches orientiert. Sind die Abläufe und Standards einmal erstellt, fokussieren wir uns zu 80% auf das Coaching der Mitarbeiter, denn darauf kommt es wirklich an. Die Folge ist in der Regel eine überragende Einstellung des Teams, denn wer erfolgreich arbeitet, sich weiterentwickelt und permanent verbessert, der ist auch glücklich in seinem Job.

Ausblick: Ab in die Praxis In den kommenden F&G-Ausgaben werden wir ausführlich darlegen, wie Qualitätsmanagement in den Bereichen Service, Training und Personalführung praktisch umgesetzt wird. Yannik Hoenig

GET FLEXIBLE · Beweglichkeit, eine gute Haltung und ein gesunder Rücken · Komfortable, altersgerechte Übungspositionen, knie- und rückenschonend · Die Übung schnell erlernt: Sensortechnik mit Biofeedback · Gesicherte Bewegungsführung · Die optimale Ergänzung für das Rückenfitness-Zentrum

Das Beweglichkeitstraining für Rücken und Gelenke

09. – 12. April in Köln Halle 7, Stand B42

F&G 2/2015

165


Marketing & Sales

Interview mit QM-Coach und F&G-Autor Yannik Hoenig

Kann QM „sexy“ sein? Den Start seiner Artikelserie zum Thema Qualitätsmanagement nahm F&G zum Anlass für ein Interview mit Autor und QM-Coach Yannik Hoenig. F&G: Yannik, wie kamst Du darauf, Dich auf das Thema Qualitätsmanagement zu spezialisieren? Yannik Hoenig: „QM“ an sich ist eigentlich nicht wirklich sexy. Ehrlich gesagt ist das, was die Meisten damit in Verbindung bringen, sogar staubtrocken. Strukturen, schriftliche Arbeitsprozesse, Kennzahlen – wer beschäftigt sich damit denn wirklich gerne? In meinem eigenen Club, der Sportwelt Rosbach, haben wir Qualitätsmanagement deshalb anders entwickelt und weil das so gut funktioniert hat, habe ich mich darauf spezialisiert. Heute begleite ich als QM-Coach Fitnessclubs in ganz Deutschland, die von meinen fertigen Lösungen profitieren. F&G: Und warum hast Du bei Dir im Club Qualitätsmanagement entwickelt? Yannik Hoenig: Egal, welche Konzepte oder Strategien ich für meinen Club in den vergangenen elf Jahren verfolgt habe, ich wollte immer das volle Potenzial herausholen. Da merkte ich schnell, dass es als One-Man-Show nicht geht, sondern dass ich die Unterstützung meines Teams brauchte. Fest definierte Abläufe waren die einzige Möglichkeit.

166

F&G 2/2015

F&G: Hätte es nicht auch gereicht, es Deinen Mitarbeitern einfach beizubringen? Yannik Hoenig: Das wäre möglich gewesen. Aber wie oft hätte ich dann anfangen müssen? Die Fitnessbranche ist schnelllebig und es ist mir bewusst, dass Mitarbeiter in der Regel nicht ihr Leben lang bei mir arbeiten werden. So habe ich einen kleinen Kreis an Mitarbeitern, die mit mir am QM arbeiten und dazu viele helfende Hände, die das QM ausführen und die Mitglieder bei uns im Club begeistern. F&G: Welche Rolle spielt Dein eigener Club für Deine Tätigkeit als QMCoach? Yannik Hoenig: Eine ganz entscheidende Rolle! Die Abläufe werden von meinem Team und mir täglich optimiert, wir entwickeln und testen unter realen Bedingungen neue Konzepte und Strategien. Damit sind wir nah am Puls der Branche. Ich kann mir eine beratende Tätigkeit auch nicht vorstellen, ohne selbst auch aktiv im eigenen Club mit „an der Front“ zu sein. Meine Seminare veranstalte ich ja selbst auch in meiner Anlage und bin damit sehr authentisch. Man lernt quasi am lebenden Objekt. F&G: Und was unterscheidet Dein QM von herkömmlichen Arbeitsprozessen? Yannik Hoenig: QM muss Spaß machen! Nicht nur dem Chef, sondern vor allem auch dem Mitarbeiter. Arbeitsprozesse in einem Ordner im Schrank helfen hier nicht weiter. Der Anspruch an QM muss sein, dass die im Standard definierte Qualität vom Mitarbeiter überragend an den Gast weitervermittelt wird. Eine Entwicklung findet nur statt, wenn das Wissen dem Mitarbeiter spielerisch vermittelt

wird. Darauf beruht auch unsere Idee beim QM: Spiele! F&G: Was ist Deiner Meinung nach der größte Nutzen, den ein Fitnessclub vom QM hat? Yannik Hoenig: Geschwindigkeit. Wir arbeiten in einer Branche, die sich in Lichtgeschwindigkeit entwickelt. Was heute in einem Quartal passiert, hätte vor zehn Jahren an Innovationen für ein ganzes Jahr ausgereicht. Der Markt verändert sich, ständig kommen neue Trends und Lösungen hinzu. Man muss nicht auf jeder Welle mitschwimmen, aber sind wir doch mal ehrlich: Viele der Konzepte machen einfach Sinn, um sich zu positionieren und die Mitglieder erfolgreich zu machen. Damit bei einer hohen Geschwindigkeit die Qualität nicht auf der Strecke bleibt, kommt kein Fitnessclub am Thema QM vorbei. F&G: Wie groß ist der Aufwand für Fitnessclubs, ein QM zu installieren? Yannik Hoenig: Das hängt natürlich immer vom Konzept ab. Für mein Konzept stelle ich den Betreibern eine Auswahl von über 1.000 offenen Dateivorlagen zur Verfügung, so dass sie bestehende Prozesse nur auf ihre Bedürfnisse anpassen müssen. Das spart nicht nur enorm viel Zeit, sondern bringt auch viele Ideen, wie man einfacher und effizienter arbeiten kann. F&G: Was sind Deine Projekte und Schwerpunkte für das Jahr 2015? Yannik Hoenig: Das Highlight in diesem Jahr wird sicherlich der Start eines neuen Beratungsprojektes, bei dem wir das QM in der Fitnessbranche auf eine neue Stufe heben werden. Dieses Konzept stellen wir zur FIBO vor. F&G: Herzlichen Dank für das Gespräch, wir wünschen Dir viel Erfolg!


Besuchen Sie uns auf der

9.-12. April 2015 Messegelände Köln Halle 8, Stand C35

Ein starkes Team für die Fitnesswirtschaft. GFKL Inkasso Becker Wuppertal + GFKL intratech Forderungsausfälle belasten die deutsche Fitnesswirtschaft und blocken oft wichtige Ressourcen in Ihrem Studio. Die GFKL-Gruppe entlastet Sie unkompliziert und spürbar, beispielsweise durch den Ankauf überfälliger Forderungen durch die GFKL Inkasso Becker Wuppertal oder durch die Auslagerung der Mitgliederverwaltung an die GFKL intratech und die Nutzung der Cloud-Software iBS2.0 – die moderne Software-Komplettlösung für Fitnessanlagen. Wir haben Lösungen, die überzeugen.

Dynamisch. Innovativ. Einfach stark. KONTAKTE Inkasso Becker Wuppertal GmbH & Co. KG Ein Unternehmen der GFKL-Gruppe Hofaue 46 | 42103 Wuppertal Anna Koschella, Vertriebsleitung Fon +49 202 493 71 469 Mail anna.koschella@gfkl.com www.inkassobecker.de

intratech GmbH Ein Unternehmen der GFKL-Gruppe Max-Planck-Straße 39a | 50858 Köln Claas Ohmstedt, Vertrieb Fon +49 223 494 98 0 Mail claas.ohmstedt@gfkl.com www.intratech.de www.gfkl.com

„Mehr als 2.500 deutsche Fitnessunternehmen vertrauen bereits auf die GFKL-Gruppe. Profitieren auch Sie von unseren Dienstleistungen.“


Marketing & Sales

Gemeinsam

stark!

© fotodo - Fotolia.com

Vorteile von Franchise- bzw. Markenverbund-Systemen

Durch einen gemeinsamen regionalen oder überregionalen Markenauftritt können Filial- oder Franchisesysteme den teilnehmenden Partnern verschiedene Vorteile bieten. Diese Vorteile können sowohl die Marktposition als auch den wirtschaftlichen Erfolg des Systempartners positiv beeinflussen. Je nach Positionierung als Kosten- oder Qualitätsführer, nehmen auch in der Fitnessbranche Franchise- bzw. Markenverbund-Systeme eine bedeutende Stellung im Markt ein. ine Recherche im Franchise-Portal (www.franchiseportal.de) sowie in Google ergibt insgesamt ca. 40 bis 45 Franchiseanbieter bzw. Markenverbundsysteme, die Lizenzpartner für den Bereich Fitness, Wellness & Beauty suchen. Im Bereich b-2-b-Fitness findet man dort u.a. die folgenden Anbieter:  BODY STREET  CaloryCoach  Clever FIT  EASYFITNESS  Fitbox  hellofit  INJOY  Kingdom of Sport  Mrs. Sporty  KörperFormen Clever Fit mit ca. 170 Partnern und INJOY mit ca. 200 Partnern gehören damit zu den größten Anbietern in diesem Segment.

E

168

F&G 2/2015

Boomende Fitnessbranche Das Ziel jeder unternehmerischen Tätigkeit sollte bzw. kann es sein, maximalen Gewinn zu erwirtschaften. Jedem einzelnen Fitnessstudio, unabhängig von dessen Positionierung, steht nur ein regional begrenztes Einzugsgebiet zur Verfügung. Die Aufgaben lauten daher: Akquirierung möglichst vieler Marktteilnehmer aus diesem Potenzial und dauerhafte Bindung an das Unternehmen. Die Fitnessbranche in Deutschland ist eine boomende Branche und unterliegt deshalb den Gesetzmäßigkeiten eines klassischen Verdrängungsmarktes. Auf diese Marktkategorie müssen sich nahezu flächendeckend alle Fitness-Studio-Unternehmen einstellen.

Die Erfolgsfaktoren sind dabei die eigene Wettbewerbsstärke und Durchsetzungskraft. Wettbewerbsvorteile machen in diesem Umfeld den Unterschied aus. Die Frage, die sich jeder Unternehmer dementsprechend stellen muss, lautet: Was macht mein Unternehmen überlegen?

Die öffentliche Meinung entscheidet „Die öffentliche Meinung ist alles. Mit ihr gibt es keine Niederlage, ohne sie keinen Erfolg.“ Das Zitat von Abraham Lincoln (ehem. Präsident d. USA) hat nicht an Bedeutung verloren und ist aktueller denn je. Es liefert den Schlüssel für erfolgreiche Durchsetzungskraft, auch im


wirtschaftlichen Wettbewerb. Nichts ist wirksamer als die positive öffentliche Meinung. Schafft es ein einzelnes Fitnessstudio, sich eine positive öffentliche Meinung genauso gut zu erarbeiten, wie eine kleine, regional oder große national agierende Kette oder ein im Franchise- bzw. Markenverbundsystem betriebenes Fitnessstudio? Die Antwort lautet: Wahrscheinlich nicht! Selbst wenn das einzelne Studio Dienstleistungen in höchster Qualität bietet, wird ein Ketten- oder FranchiseStudio mit ähnlicher Leistungsgüte wahrscheinlich wettbewerbsstärker sein.

Überregionale Kommunikation Wie funktioniert nun die Beeinflussung der öffentlichen Meinung? Natürlich über die Kunden als Fürsprecher der Leistung des Studios und durch Kommunikation, die von jedem Unternehmen lokal initiiert wird – durch Marketing und Werbung sowie PR- und Öffentlichkeitsarbeit. Franchise- & Markenverbundunternehmen haben darüber hinaus schon den Vorteil, dass

neben den eigenen lokalen Kommunikationsaktivitäten auch in regionalen und nationalen Medien (TV, Radio, Print) Präsenz gezeigt wird, häufig von der Verbundzentrale veranlasst und aus gemeinsamen Mitteln bezahlt. Franchise- oder Markenverbundstudios werden folglich deutlich besser wahrgenommen. Den aber letztendlich ausschlaggebenden Unterschied liefert die Tatsache, dass alle großen/national agierenden Medien, also die Meinungsmacher in unserem Land sich, wenn sie über die Branche berichten, an Anbietern orientieren, die überregional oder national tätig sind. Diese repräsentieren dann die Branche, auch in der Wahrnehmung der Bevölkerung.

Beispiel: Bewertungsportale Folgendes Beispiel verdeutlicht die „Öffentlichkeit“ der Franchise- und Kettenanbieter gesteuert durch die überregionalen Medien: So werden nachweislich immer mehr Kaufentscheidungen für Produkte und Dienstleistungen von Bewertungen beeinflusst. Die Bedeutung von Bewertungsportalen im Internet als verläss-

© Mathias Rosenthal - Fotolia.com

Marketing & Sales

licher Ratgeber nimmt mehr und mehr zu. In Bewertungsportalen hat man als Einzelkämpfer mit einem qualitativ hochwertigen Angebot eine gute Chance regional gut bewertet zu werden. Werden Fitness- & Gesundheitsstudios dagegen von Test-Instituten getestet, sieht es anders aus. Nach wie vor sind vor allem öffentlich anerkannte und unabhängige Test-Institutionen, wie beispielsweise die „Stiftung Warentest“ oder das „Deutsche Institut für Servicequalität“ für die Verbraucher wichtige Kaufentscheidungshelfer. Das öffentliche


Marketing & Sales

© gstockstudio@fotolia.com

Interesse an diesen Bewertungsergebnissen ist folglich sehr groß. Entsprechend greifen die Medien diese Testergebnisse auf und berichten darüber. Regelmäßig werden auch FitnessStudios getestet. Das Interesse der Tester beschränkt sich bei den Tests wegen des erheblichen Prüfaufwands aus wirtschaftlich nachvollziehbaren Gründen ausschließlich auf national bzw. international vertretene Anbieter. Dadurch kommt es zu einer erheblichen Beeinflussung der öffentlichen Meinung und damit auch der potenziellen Interessenten im eigenen Einzugsgebiet, sofern eine dieser getesteten Marke in diesem Einzugsgebiet präsent ist.

Die Macht der Marke Betreibt ein Franchise- oder Markenverbundsystem hinter dem Zeichen/Brand, das in der Kommunikation eingesetzt wird, den Aufbau und die Pflege einer hoch leistungsstarken überregionalen Marke, so verschieben sich die Wettbewerbsvorteile noch mehr in Richtung Franchise. Produkte oder Dienstleistungen unterscheiden sich immer seltener durch ihre Qualität oder durch individuelle Alleinstellungsmerkmale. Die Identifikation mit der Marke entwickelt sich zunehmend zum entscheidenden Auswahlkriterium im Verdrängungswettbewerb, die richtige Markenstrategie wird zum Schlüssel erfolgreicher Kundengewinnung und bindung. Marken schaffen in Märkten Ordnung und geben den Interessenten und Kunden Orientierung. Jede Marke hat ihr eigenes, für sie typisches und vom Kunden erkennbares Leistungsmuster. Das erzeugt Vertrauen und Anziehung – häufig von der Kundschaft beschrieben mit der Aussage: „Ja, typisch die“. Dies gilt für im Franchise bzw. im Markenverbund betriebene Studios und bedingt auch für Einzelstudios.

Die DNA einer Marke

Alexander Benker – Dipl. SpOec. (Univ.) Senior Consultant Gebietsleiter für die neuen Bundesländer und Berlin Seit 1995 erfolgreicher Unternehmensberater in der Fitnessbranche und Kooperationspartner der INLINE Unternehmensberatung und der INJOY Quality Cooperation. Kontakt: benker@inlineconsulting.de

170

F&G 2/2015

Wie entsteht eigentlich Markenkraft? Alle in einem Franchisestudio erbrachten Leistungen müssen zueinander stimmig sein. Jeder starken Marke liegt deshalb ihr sogenannter Genetischer Code zugrunde, häufig auch als DNA der Marke bezeichnet. Dieser verlässliche Handlungsrahmen ist die notwendige Basis zur erfolgreichen Führung einer Marke. In ihm sind die zu erbringenden Leistungen und erfolgsrelevanten Stärken allgemein festgelegt und objektiv kontrollierbar gemacht. Er zeigt, für was die Marke steht und was die Kundschaft erwartet. Er sorgt für die typische Spezifik der Marke. Die

dann durchgeführten konkreten Handlungsprogramme, z.B. ein spezielles Betreuungsprogramm oder Abnehmprogramm, können sich im Laufe der Zeit durchaus verändern – müssen sich jedoch immer an der DNA orientieren. Die Marke bleibt typisch. So ist es jeder Marke möglich, sich immer wieder neu zu erfinden und auf der Höhe der Zeit zu bleiben, ja sogar häufig die qualitative und innovative Vorreiterrolle im Markt einzunehmen. Durch die permanente exzellente Reproduktion aller festgelegten Handlungsprogramme in allen Franchisestudios wird die Marke, wie eine Batterie, aufgeladen. Eine dringend angestrebte sogenannte Selbstähnlichkeit der Studios wird realisiert. Die erbrachten Dienstleistungen werden für die Kunden spürbar und erlebbar gemacht. Der Markt erkennt die anziehende Marke, nicht zuletzt durch ihre abgrenzende Wirkung, und folgt ihr. Ein weiterer zentraler Treiber des Erfolges ist in dem Zusammenhang die Verbindung eines selbständigen und engagierten Unternehmers vor Ort mit einem nationalen oder internationalen Franchise- oder Markenverbundsystem – eine Konstellation, die sich oftmals als für beide Seiten, den Franchisegeber und den Franchisenehmer auszahlt!

Systemische Vorteile Die oben skizzierte Wirkungsweise aus der Kombination einer starken Marke mit der Möglichkeit, gemeinsam in einem Franchise- oder Markenverbundsystem von einer positiven öffentlichen Meinung zu profitieren, spricht für ein solches System. Insbesondere wenn Einzelunternehmer, aus welchen Gründen auch immer nicht in der Lage sind, selbst eine starke regionale Marke oder eine eigene Kette ins Leben zu rufen.

Neben den vielen Vorteilen, die daraus im Hinblick auf eine optimale Durchsetzungsstärke resultieren, kann eine derartige Gemeinschaft zahlreiche weitere Chancen eröffnen:  Qualitätsaufbau und Qualitätssicherung  Schutz vor Preisverfall  Kopierschutz für das eigene Unternehmen und dessen Leistungen  Kosten- und Zeitersparnis, z.B. für Entwicklungskosten, Konzentration auf die wesentlichen operativen Aufgaben ist möglich  Einkaufsvorteile  Kooperationen mit national und international tätigen Markenunternehmen und Medien  Vorteile im Umgang mit Verhandlungs- und Vertragspartnern (Vermieter, Gläubiger – z.B. Banken)  Vorteile bei der Kapitalbeschaffung – Investoreninteresse  Teil einer starken Gemeinschaft zu sein – dauerhafte Motivation für Unternehmer und Mitarbeiter  Vorteile in Marketing und Werbung, Imageaufbau, Bekanntheit, Reichweite, Medienpräsenz  Steigerung des Unternehmenswertes  Vorteile bei Veräußerung des Unternehmens

Fazit Fitnessstudio-Inhaber, insbesondere Neueinsteiger, haben es in einem wettbewerbsstarken Umfeld häufig schwer, sich klar zu positionieren und eine starke Marke für ihr Unternehmen aufzubauen. Mit dem Beitritt zu einer Franchise-Gemeinschaft bzw. einem Markenverbundsystem kann man von der Bekanntheit und der Stärke einer bereits eingeführten Marke profitieren. Was spricht also gegen den Anschluss an ein Markenverbund- oder Franchisesystem? Alexander Benker


& LE H C

N AR

L UN

DER TREFFPUNKT FÜR ENTSCHEIDER

ge Ort Halle 9 orking Loun tw e N 0 5 D Stand

INNOVATION & WISSEN ERLEBEN ENTSPANNT GENIESSEN DONNERSTAG, 9. & FREITAG, 10.4. 2015 JEWEILS VON 12 – 16 UHR: 20 Minuten Impulsvor träge von Exper ten und 10 Minuten für Ihre Fragen. Erleben Sie bei leckerem Essen wichtige Innovationen der Branche. Für mehr Erfolg in Ihrem Fitness-Club.

> AB 19 EUR/TAG

inkl. Essen, Getränke und aller Impulsvorträge

> INFO & ANMELDUNG Eine Veranstaltung des

auf www.difg-online.de

U. a. mit Ideen von: Ballance, E-Gym, Flexx, Formedo, Inkassso Becker, INLINE, Les Mills, LMT, Medical Active, Milon, Polar, Star Trac, Technogym

DIFG e.V. Stromstraße 41 40221 Düsseldorf Telefon: +49 (0)211 15 79 96-13 Telefax: +49 (0)211 15 79 96-15 Internet: www.difg-verband.de E-Mail: info@difg-verband.de


Marketing & Sales

Qualitätsmanagement, Teil 2:

© thingamajiggs - Fotolia.com

Das WIP-Marketing

Im Erfolgskreislauf machen Sie alle zum Verkäufer Der erste Teil der Serie „Qualitätsmanagement“ in der F&G 1-2015 legte den Fokus auf die Kunden. Es ging um „effektives“ und „fehlerfreies“ Training der Studiomitglieder. Das ist die Basis, damit diese ihre Ziele erreichen und zufrieden sind. Wie sieht es aber mit effektiver und korrekter Arbeit in Ihrem Team aus? Wo fängt diese an und wo hört sie auf? Sie wollen die Einstellung Ihrer Kunden ändern. Dazu müssen Sie aber zunächst die Ihrer Mitarbeiter begeistern. Wie Sie Mitarbeiter von Ihrer Marke und der Qualität überzeugen, lesen Sie im Folgenden.

atürlich hat jeder Mensch andere Ideale und auch Vorstellungen von seinem Tun und Schaffen. Das ist auch unser gutes Recht. Aber mal ehrlich: Was in Ihrem Unternehmen passiert und geschieht sollten SIE selbst entscheiden. Das Business wird immer schwerer und die Neukundengewinnung stets anspruchsvoller. Vielerorts gleicht der Arbeitsplatz einem „betreutem Wohnen“: Es ist warm, lustig und der Kaffeeautomat funktioniert glänzend! Aber ist es das, was SIE wollen? Mitarbeiter in der Komfortzone? Die nur den Um-

N

172

F&G 2/2015

satz machen, den sie nicht verhindern können? Ich lade Sie zum Weiterlesen ein, damit Sie Ihr Studio und Ihre Mitarbeiter mit anderen Augen betrachten und Möglichkeiten voll ausschöpfen.

Tücken beim Empfehlungsmarketing Wir alle suchen nach Wegen und Konzepten, um neue Mitglieder zu gewinnen und die bestehenden Mitgliedschaften zu halten. Dafür schalten wir Werbung für „Crashkurse“ und „Preisangebote“, die Kunden zu uns locken

sollen. Aber wen erreicht man damit tatsächlich? Die Interessenten, die wenig zahlen wollen und schnell wieder weg sind. Dabei sind langfristige Kunden, die ehrlich begeistert sind und uns weiterempfehlen, das Ziel. Empfehlungsmarketing bis zum Abwinken? Da gibt es VIP-Verkauf, Gutscheine, Bonussysteme, „Bring Freunde mit“-Aktionen und zig Geburtstags- und Weihnachtskarten im Jahr, die aussagen: „Wir haben dich lieb aber jetzt bring endlich mal jemanden mit!“ Das geht jedoch oft so weit, dass wir damit genau das Gegenteil erreichen.


Marketing & Sales

Das „WIP-Marketing“ Hinterfragen Sie zunächst Ihre Werbung, Ihr Marketing. Folgende Frage kann Ihnen dabei helfen: Wie mach ich Kampagnen mit denen ich...  „W“ = Weiterempfehlungen bekomme, die mir  „I“ = Interessenten bringen, welche zum Mitglied werden und neuen  „P“ = Profit und Potenzial bringen! Im Erfolgskreislauf machen Sie alle zum Verkäufer: Zuerst Ihre Verkaufsabteilung, dann die Trainer, dann die Mitglieder. Ein Kreislauf, der nicht enden sollte, der gefüttert werden muss mit abgestimmtem Marketing. „WIP-Marketing heißt bei mir aber auch:  „W“ Werbung, die viele  „I“ Interessenten bringt, ohne den  „P“ Preis zu reduzieren oder kaputt zu machen!

Der Preis als Qualitätsgarantie Denken Sie immer daran, dass der Preis den Wert IHRER Marke darstellt! Der Preis ist somit der Garant für IHRE Qualität. Und die wollen Sie doch nicht mit 10-Euro-Clubs vergleichen, oder? Nein, denn diesen Kampf werden Sie bestimmt verlieren, wenn man die Discounter beobachtet und laut Presse damit rechnen muss, dass sogar McFit jetzt die „High 5“ Clubs eröffnet für 9,90 Euro monatliche Mitgliedsgebühr… Es geht um die Schlüsselbegriffe „Marke“ und „Qualität“. Dafür benötigen Sie effektive Hilfsmittel, die Ihr Team entlasten. Sehen Sie Dokumentierbarkeit daher nicht als Controlling sondern als Tool der Gegenwart, um Ihre Mitglieder erfolgreich zu betreuen – und somit auch Ihre Mitarbeiter.

© Saracin - Fotolia.com© Saracin - Fotolia.com

Die Post wird weggeworfen, weil jeder weiß, dass es nur noch um „Marketing“ geht. Der Ursprungsgedanke der Kundenbindung geht fast ganz verloren. Ich bin keineswegs gegen solche Maßnahmen, bitte nicht falsch verstehen. Marketing-Aktionen über Bestandskunden sollten aber bitte nicht auf „Teufel komm raus“, sondern dosiert und gezielt erfolgen. Verantwortliche sollten sich fragen: Wann mache ich Weiterempfehlungsmarketing“? Der VIP-Verkauf ist z.B. eine geniale Sache, denn zahlreiche Studios sichern sich durch gezielte Weiterempfehlungsmaßnahmen direkt im Verkaufsgespräch viele „VIP´s“, also neue Interessenten. In Verbindung mit dem richtigen Konzept und gut geschulten Verkäufern ist dies sicherlich eine wichtige und gute Maßnahme. Aber warum nur im Verkaufsgespräch? Machen Sie neben dem „VIPVerkauf“ doch auch „WIP-Marketing“!

Konzept statt Oberflächlichkeit Verkauf beginnt ja bekanntlich beim ersten Eindruck und der soll positiv ausfallen. Richtig, aber ist das nicht Voraussetzung? Soll ich wirklich in meinen Seminaren Ihren Mitarbeitern beibringen, dass Sie lächeln und positiv eingestellt sein sollen? Das ist eine Grundvoraussetzung und wer das nicht kann, hat in Ihrem Unternehmen nichts zu suchen. Talente müssen gefördert werden! Also „befähigen“ Sie diese mit Arbeitsprozessen und Coachings, wirklich gute Teamplayer zu sein. Im Verkauf ist Oberflächlichkeit mittlerweile der Untergang. Was verstehe ich unter „Oberflächlichkeit“? Aussagen wie: „Wir sind der Abnehmspezialist / Gesundheitsspezialist / Figurprofi,…! Wir haben das und das und das und davon ganz viel! Wir haben eine tolle Sauna und sind immer für Sie da!“ Sie verstehen, was ich meine? Das ist leeres Geschwätz. Stattdessen müssen wir uns abheben! Erforderlich ist ein Konzept, das Qualität und Problemlösung in den Vordergrund stellt. So erreicht man auch, dass Mitarbeiter besser verkaufen, weil Sie deren Einstellung positiv beeinflussen.

Was ist der Trichterverkauf? Der „Trichterverkauf“ geht in die Tiefe. Trauen Sie sich, den Kunden nicht als Mitglied zu gewinnen, sondern Ihn an sich zu „binden“. Motivieren Sie vom ersten Tag an und machen Sie Ihre Mitglieder zu Befürwortern statt zu „Gerätenutzern auf Zeit“. Der beste Verkäufer ist das begeisterte Mitglied. Die Weiterempfehlung kommt dann ganz automatisch. Schicken Sie mal die nächste Geburtstagskarte nur mit einem Team-Foto und auf der Rückseite

einem Gruß mit den handgeschriebenen Unterschriften. Ihr Mitglied wird sich positiv wundern! Der Verkäufer muss zwischen Studiorundgang und Angebot in die Tiefe gehen: „Frau Müller, bevor ich Ihnen nun das optimale Angebot machen kann benötige ich noch 2–3 Infos, ist das okay für Sie?“ oder: „Frau Müller, Sie haben gesagt, Sie haben Rückenprobleme! Haben Sie Rückenprobleme oder Rückenschmerzen? Wie wirkt sich das in Ihrem Alltag aus?“ Dann stellen Sie die entscheidende Frage: „Frau Müller, bis wann möchten Sie schmerzfrei sein?“ Hier kommt meistens die Antwort „sofort“! Was haben Sie jetzt damit erreicht? Sie sind in der TIEFE! Sie haben den Kunden vor dem „Preis“ sensibilisiert für das Wesentliche! Das Gefühl „gesund“ oder „schlank“ zu sein. Hier können Sie nun reagieren: „Frau Müller, Sie haben ja gesagt, (man wiederholt hier die wichtigsten Punkte) und das Sie am liebsten sofort schmerzfrei werden möchten. Danke für die Infos, denn jetzt kann ich Ihnen das optimale Angebot erstellen, wie Sie genau das erreichen. Ist das okay für Sie? Frau Müller, ich empfehle Ihnen bei uns... (jetzt kommt Ihr Angebot).“ Aber bitte immer auf das Problem bezogen, denn somit ist der Preis ganz egal!

Trichterverkauf für Trainer Der Trichter ist noch optimaler für die Arbeit der Trainer! Denn der „verkauft“ nicht nur sich selbst, sondern auch den „richtigen“ Trainingsplan. Nach den Trichterfragen kann er fragen: „Möchtest du von mir nun einen Trainingsplan oder einen Trainingsplan“!? Der Kunde wird fragen, wo der Unterschied liegt – und das ist der Beginn seines Umdenkens. Der Trainer stellt vor, was „Basic“ ist, aber bietet dem Mitglied an, für die nächsten acht Wochen einen besonderen Plan zu erstellen! Wenn man acht Wochen etwas zusätzlich genutzt hat (Eiweißshakes, Kurse, fle-xx oder Ähnliches), das Erfolg bringt, dann macht man es auch gerne dauerhaft. Und wenn man in diesen acht Wochen mit der neuen Einstellung Erfolg hat, dann empfiehlt man Sie auch gerne weiter und ist begeistert. „WIP“ steht auch für:  „W“ = Wissen ist die Basis für Mitarbeiter,  „I“ = Interessenten zu begeisterten, Mitglieder zu aquirieren und enorme  „P“ = Potenziale im Zusatzverkauf zu erzielen! Abnehmkurse, Nahrungsergänzungsmittel, Beweglichkeitskonzepte und vieles mehr ist kein „Wunschverkauf“ sondern ein „Mussverkauf“ um 1. die benötigten Zusatzumsätze zu erwirtschaften und aus meiner Sicht, noch wichtiger, 2. die Kunden erfolgreich zu

Maik Ebener Maik Ebener ist seit über 20 Jahren im Vertrieb und Marketing tätig. Bereits mit 20 Jahren eröffnete er seine ersten zwei Geschäfte und begann mit dem Coachen von Mitarbeiter im Vertrieb und Verkauf. Seit 20 Jahren berät er die Fitnessbrache. Über 2000 Fitnessclubs haben bisher ihre Mitarbeiter von ihm schulen lassen oder seine Marketingkonzepte umgesetzt. Alleine in den Jahren 2010–2014 besuchten über 20.000 Menschen seine Seminare und Events. www.me-marketingberatung.de

F&G 2/2015

173


Marketing & Sales

machen. Ohne Eiweiß kein Muskelaufbau. Ohne Muskellängentraining verkürzte Muskulatur und Schmerzen. Ohne Kursbesuch kein Beweglichkeitstraining und Kommunikation in der Gruppe. Ohne Abnehmkonzept fehlendes Ernährungswissen und ausbleibender Abnehmerfolg etc. Alles, was Sie gerade gelesen haben, macht Sie zum ehrlichen Berater und Problemlöser. Sie positionieren sich dadurch! Nur wer sich exzellent verkaufen kann (und vor allem will), ist in der Lage, durch die persönliche und fachliche Verkaufskommunikation den Mitgliedern das anzubieten, was sie auch wirklich benötigen. Schluss mit der Angst vor dem Preis!

Schluss mit Weicheiern Der sogenannte „Weicheier-Verkauf“ ist langsam unerträglich. Wenn Sie in die Apotheke gehen, wollen Sie auch keinen Hollundertee mit Chillout-Musik sondern Hilfe und Lösungen. Dass der Apotheker „nett“ ist, ist eine angenehme Nebenerscheinung, aber nicht das Entscheidende! Verkaufen Sie keine Produkte oder Preise, verkaufen Sie den NUTZEN! Wenn der klar ist und man Ihnen vertraut, wird man bei Ihnen kaufen. Wenn Sie mit „Weicheier-Verkauf“ nun „Weicheier-Kunden“ gewinnen, werden die auch „Weicheier-Training“ machen und „Weicheier“ bleiben, die Ihre Ziele nicht erreichen! Und wen bringen die mit in Ihr Studio? Richtig „Weicheier!“

Die Verkaufsabteilung im Club Überlassen Sie den Verkauf nicht Mitarbeitern, die eine schlechte Abschlussquote haben, organisieren Sie den Verkauf. Das kostet kein Geld – es bringt Geld. Bauen Sie eine Verkaufsabteilung auf und integrieren Sie diese auch in Ihre Marketingplanung und Entscheidungen mit ein. Eine Verkaufsabteilung sollte jeder Fitnessclub haben,

der min. 300 Mitglieder pro Jahr gewinnen muss. Der Verkaufsabteilungsleiter ist für das Coaching aller Verkäufer zuständig. Er verkauft selbst und plant die Bereiche: Promotion, Kooperationspartner und Firmenfitness. Das kann man nicht nebenbei machen. Konzentration auf das Wesentliche ist hier die Formel. In kleinen Studios genügt es schon, zwei Tage konzentriert in den Bereichen zu arbeiten. In großen Anlagen ab 1.500 Mitgliedern ist es ein Vollzeitjob. Elementar ist auch, dass das Meeting mit dem Verkaufsabteilungsleiter einmal pro Woche stattfindet, um immer zu prüfen, wie voll der Trichter ist und wo man in der Zielplanung steht. So kann man immer schnell reagieren und neue Maßnahmen festlegen, wenn es mal nicht so gut läuft.

Fazit und Erfolgsformel Denken Sie immer daran: Machen Sie Ihre Mitarbeiter erfolgreich, dann machen diese Ihre Mitglieder erfolgreich und die empfehlen Sie weiter und machen am Ende Sie erfolgreich. Bringen Sie sich auf den neuesten Stand und erkennen Sie, dass Verkaufsstrategien genauso wie Technik (Soft-

ware, Handys usw.) ihren Zyklus haben und meist nach 1.000 Tagen schon wieder veraltet sind. Stauben Sie mal schnell ab! Maik Ebener

Tipps für den Standartverkauf 1) Jeder Verkäufer muss eine Bedarfsfeststellung beherrschen! (Können 80% aller Mitarbeiter nicht) 2) Arbeiten Sie ruhig mit einem Tablett oder PC! Hilft Fehler zu vermeiden! 3) Machen Sie das Angebot immer bezogen auf das Problem des Kunden! 4) Klären Sie Ihr Nachverkaufsangebot, falls der Kunde Einwände oder Vorwände hat! 5) Sie brauchen eine „Killer – Abschlussfrage“ die ein „JA“ garantiert! Was gute Verkäufer brauchen 1) Ein erstklassiges Produkt, das geliebt wird und „ehrlich“ ist! 2) Das Selbstbewusstsein, um jedes Produkt sicher vorzustellen! 3) Das Wissen und Können, um nicht im Detail zu verlieren! 4) Ein Team, das auch das umsetzt, was es verkauft! Hat es das nicht, mindert dies seine Leistung! 5) Eine perfekte Strategie, die immer wieder den aktuellen Gegebenheiten angepasst wird! 6) Keine Rabatte, sondern Wahrheiten! Wenn Sie Interesse an einem Leitfaden haben, dann schicken Sie mir eine E-Mail anmaik.ebener@maik-ebener.de und Sie erhalten einen aktuellen Leitfaden und ein Verkaufs-Handout aus meinem Seminar „Top - Verkauf 2015!“

174

F&G 2/2015


gliedert i M r ü f mpagne a K e r te n , l e a p n x o E i t n a e G rö ß t e n ommiert n e r e die i t i d M , n ! e m n u wa c h s t I n s t i t u t i o d e n St u d i o s d n u n e nt lnehmen i P ro m i n e e t n e l l in a s e A kt i o n n . t ze u nt e r s t ü

WIE DIESE KAMPAGNE FÜR IHR STUDIO ZUM

STRASSEN FEGER 2015 WIRD, ERFAHREN SIE VON

INLINE UNTERNEHMENBERATUNG BORKENER STR. 64 46284 DORSTEN OFFICE@INLINECONSULTING.DE TEL. (0 23 62) 9 46 00

U nte r s t ü t

z t vo n :

F&G 2/2015

175


Marketing & Sales

Halfpoint – Fotolia.com

Neuro-Marketing – Teil 2

Der emotionale Produkt-Wert Der erste Teil der Serie „Neuro-Marketing“ beschäftigte sich mit der Kaufentscheidung, die in jedem Fall hoch emotional ist. Im zweiten Teil wird dieses Thema weiter vertieft. Im Zentrum steht die spannende Frage: Wie frei sind unsere (Kauf-)Entscheidungen tatsächlich? „No Emotions – No Money!“ lautet die knappe Antwort. Warum Kaufen aus Lust geschieht und Männer hier in der Tat anders entscheiden als Frauen, lesen Sie hier.

„M

scheidung erlebt, ist nichts weiter als eine „Illusion“ meiner unbewusst gespeicherten Erfahrungen. Vier Entscheidungs-Fakten:  70–80 % der Entscheidungen fallen unbewusst.*  Nur 0,00004 % aller Informationen erreichen unser Bewusstsein.*  Viele Reize und Signale werden direkt in Verhalten umgesetzt.  Alle Entscheidungen, die das Hirn trifft, sind hoch emotional.

eine Entscheidung habe ich zu 100 % bewusst getroffen! Meine Entscheidung war sehr rational! Meine Gefühle hatten auf meine Entscheidung keinen Einfluss!“ Diese und ähnliche Äußerungen hören wir immer wieder, wenn es darum geht, einen Kauf zu begründen.

Wie frei sind Entscheidungen?

176

F&G 2/2015

Die Preis-Wert-Kalkulation

Bild: atheodoc

Wolfgang Leobner Der Erfolgs-Stratege berät seit 18 Jahren Unternehmen der Fitness- & Gesundheitsbrache. Fordern Sie info@leobnercoaching.de Ihren Newsletter an und erhalten einmal monatlich Informationen und Beispiele, die Sie in Ihrem Unternehmen direkt umsetzen können. www.leobnercoaching.de

Was den Menschen gar nicht klar ist, ist die Tatsache, dass Alltägliches wie Aufstehen, zur Arbeit fahren, mit Kollegen reden, Essen, Nachhauseweg, Familie, Sport, Freizeit etc. unser Bewusstsein prägen. Durch unser unbewusstes Erleben werden wir immens beeinflusst und darum ist die Annahme einer bewussten Entscheidung aus Sicht der Hirnforschung schlichtweg falsch. Das, was mein „Ich“ handelt und denkt und als freie und bewusste Ent-

Das limbische System im Gehirn ist unsere „Supermacht im Kopf“ und verantwortlich für die wesentliche Verarbeitung von Emotionen. Die sog. Amygdala ist ein Teil des limbischen Systems und zuständig für die „unbewussten Entscheidungen“. Die wahren Entscheider sind daher Emotionen. Der Einfluss der Emotionen auf unsere Entscheidungen verläuft überwiegend unbewusst (70 – 80 %). Trotzdem gibt es auch bewusste Bewertungen von Situationen. Dieser Anteil liegt bei 20 – 30 % und beeinflusst uns viel weniger. Dieser geringe Anteil von „freier“ Entscheidung wird jedoch ebenfalls von unseren Emotionsprogrammen vorgegeben und ist damit gar nicht so frei wie wir es denken.

Im Gehirn führen die Emotionssysteme die „Preiskalkulation“ und die „Wertkalkulation“ offenbar zusammen. Daraus entsteht der „wahre Wert eines Produktes“. Für unser Gehirn ist deshalb die Preis-Wert-Kalkulation eine Lust gegen Unlust oder eine Lust gegen Schmerz-Kalkulation. Einen höheren Preis kann man erzielen, wenn das Produkt selbst einen hohen emotionalen Wert vermittelt.


Marketing & Sales

Marketing- und Werbespezialisten wissen, wie wichtig der Bekanntheitsgrad ist, denn: Bekanntheit sorgt für Vertrauen. Produkte und Marken, die im Kopf des Kunden einen hohen Bekanntheitsgrad haben, kommen im Kopf des Kunden in den „Kauf-Automatik-Speicher“. Kommt der Kunde in die Situation eines Bedarfs, so entsteht der Kauf „gedankenlos“. Das Gehirn des Kunden will keine Werbebotschaften, reagiert aber trotzdem darauf. Die eigentliche Genialität des Gehirns besteht nicht aus dem bewusst machen von Informationen, sondern in der unbewussten Verarbeitung und Speicherung der Informationen und der daraus abgeleiteten Handlungen. Funktioniert bei einem Unternehmen keine externe Werbung, so ist dies oft in einem mangelnden Bekanntheitsgrad begründet. Die negativen Erfahrungen lassen wir hierbei bewusst außen vor.

Warum Männer anders einkaufen als Frauen

zinkevych – Fotolia.com

„Weil Frauen die gleichen Chancen haben sollen wie Männer, gibt es zwischen Männern und Frauen auch keine Verhaltens-Unterschiede.“ Bewertet man diese These mit der Zeitgeist-Brille, kommt man zu dem Schluss, dass die erste These richtig ist, aber die zweite falsch. Alleine schon

Das „Porsche-Hormon“ Testosteron Wenn ein Hormon wie das Testosteron im Menschen für Triebkraft und das Böse verantwortlich ist, so sehen wir uns mal die erklärenden Zahlen an: 95 % aller Nobelpreisträger sind Männer, 90 % aller Gefängnisinsassen sind Männer und 90 % aller Porsche-Käufer sind Männer.* Was hat diese Erkenntnis mit dem Kaufen zu tun? Bei einem unserer Kunden wurden bei einer Werbeaktion fast 70% aller Teilnehmer von deren Frauen dazu angemeldet (Bierbauchstudie). Dies resultiert aus dem Fürsorge-Zentrum der Frau. Testosteron ist ein wichtiger Treiber des Dominanz-System und treibt Männer an und macht sie euphorisch. Die Erkenntnis lautet demnach: Es ist tatsächlich wichtig, die kleinen Unterschiede zwischen Mann und Frau in jede Werbeaktion und Kaufangebote einzubauen.

Marken-Macht: Logenplätze in unserem Gehirn Wir kennen alle den Krieg zwischen Coca-Cola und Pepsi. Bei der Blindverkostung lag Pepsi ganz klar vorne und bei der Nennung der Marke Coca-Cola. Dieser Test wurde mit vielen anderen

Produktkategorien durchgeführt – und kam immer wieder zum gleichen Ergebnis. Der Wert einer Marke steigt, je mehr Emotionsfelder positiv besetzt werden. Kultmarken erzählen eine Geschichte und sind mit einem Mythos verbunden, zum Beispiel:

Bild: Harley Davidson

Bekanntheitsgrad: Startknopf für die Kauf-Automatik

durch die Evolution der Aufgaben von Mann und Frau ist die zweite These nicht haltbar. Bei Männern ist das Dominanz- und Aggression-Zentrum fast doppelt so groß wie bei Frauen. Bei Frauen ist das Fürsorge- und Sozialverhaltens-Zentrum fast doppelt so groß wie bei Männer. Das Östrogen, das für Weichheit und Sanftheit sorgt, ist ein typisch weibliches Hormon. Wie macht sich dies beim Kaufverhalten bemerkbar? Aufgrund der Bindungs- und FürsorgeModule sowie der Hormone haben Frauen ein wesentlich stärkeres Interesse am „Nestbau“. Das Wohlergehen der Familie und die Verantwortung für die Familie liegen zu 70 % in den Händen der Frauen.

Sebastian Karkus – pixelio.de

Ein Produkt mit extrem hohem Erlebnischarakter erfüllt die Forderung „möglichst viel Erlebnis für wenig Geld“ (Stimulanz). Der Wert und der Kaufpreis fallen, wenn das Produkt das Gehirn langweilt. Das Dominanz-System, das für die Preiseinsparung verantwortlich ist, verzichtet auf einen inneren Kampf, wenn das Produkt selbst einen hohen Statusund Exklusivitätsnutzen verspricht. Genau darum halten viele Luxusmarken ihre Preise immer oben, weil der hohe Preis automatisch Exklusivität ausdrückt.

Wie schaffen es Marken, das Konsumentenverhalten der Menschen zu beeinflussen? Marken haben zwei wichtige Funktionen. Durch ihre Bekanntheit reduzieren sie erstens Risiken und zweitens geben sie Entscheidungssicherheit. Ein neuronales Markenbild besteht aus der gleichzeitigen Verknüpfung verschiedener Nervenzellen im Gehirn zu einem weiten Netzwerk. Die Verbindungen zwischen den Nervenzellen, die zum Netzwerk gehören, werden umso stärker, je öfter Produkte/Dienstleistungen in emotionalen Werbebotschaften zusammen auftauchen. Wer sich für seine Marke einen Logenplatz im Gehirn des zukünftigen Kunden sichern will, sollte diese Erkenntnis nutzen. Offensichtlich schaltet ein starkes neuronales Markennetz auch den Automatik-Modus: Wenn die Kaufentscheidung keine Konflikte im Kopf erzeugt, wenn sie nicht begründet oder erklärt werden muss, dann wählt unser Gehirn automatisch die bekanntere und somit sympathische Marke. Nun können Sie sich einmal selbst fragen: Sind Sie an Ihrem Markt mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Dienstleistung eine Marke? Wolfgang Leobner *: Quelle: Dr. Hans-Georg Häusel: BRAIN VIEW – Warum Kunden kaufen.

Ausblick auf Teil 3 Im dritten Teil seiner Serie zum Thema Neuro-Marketing wird Wolfgang Leobner das emotionale Business-to-Business Marketing näher beleuchten. Auch das Kaufverhalten der unterschiedlichen Generationen und die Kunst der Verführung werden in der kommenden Ausgabe eine zentrale Rolle spielen.


Zu guter Letzt

Impressum

Inserentenverzeichnis Amer Sports Europe / PRECOR, www.amersports.com; www.precor.com

S. 65 BodyWave GmbH, www.body-wave.de 143 BSW GmbH, www.berleburger.com S. 45 BURG F.W. Lüling KG, www.burg.de S. 129 BVGSD e.V., www.bvgsd.de S. 158-159 C+P Möbelsysteme GmbH & Co. KG, www.cpmoebel.de S. 133 DE MELO Consult, www.de-melo.de S. 66 DFAV e.V., www.dfav.de S. 135, 145 DIFG e.V., www.difg-verband.de S. 171 Dr. WOLFF® Sports & Prevention GmbH, www.dr-wolff.de S. 165 eGym GmbH, www.egym.de S. 4-5, U4 emotion fitness GmbH & Co. KG, www.emotion-fitness.de S. 169 eXcio GmbH, www.excio-deutschland.de S. 51 F&G Verlags- und Marketing GmbH, www.fitness-und-gesundheit.de, S. 30, 139 Fitnesshotline GmbH, best-body-nutrition.com S. 155 fitnessmarkt.de services GmbH, www.fitnessmarkt.de S. 52–53 fle-xx Rückgratkonzepte GmbH, www.fle-xx.de S. 73 Frei AG, www.frei-ag.de S. 113 Gaugler & Lutz oHG, www.airex.de S. 33 GFKL Financial Services AG, www.gfkl.com S. 167 Hortmann Management & Consulting GmbH, www.fitnessstudioverkauf.de S. 62 HUR Deutschland GmbH, www.hur-deutschland.de S. 57 Indoor Cycling Group GmbH, www.indoorcycling.com Titel, S. 35, 127, U3 INKO Internationale Handelskontor GmbH, www.inko.de S. 67 INLINE Unternehmensberatung für Fitnessund Wellnessanlagen GmbH, www.inlineconsulting.de S. 59, 90–91, 175 IST-Studieninstitut GmbH, www.ist.de S. 119 JK-INTERNATIONAL GMBH, www.ergoline.de S. 81 Johnson Health Tech. Deutschland GmbH, www.matrix-fitness.de S. 60-61, 71 Jumping Deutschland GmbH, jumping-fitness.de S. 37 KOHL GmbH & Co. KG, www.kohlkg.de S. 109 Les Mills Germany GmbH, www.lesmills.de S. 39 Life Fitness Europe GmbH, www.lifefitness.de S. 140–141 Ludwig Artzt GmbH, www.artzt.eu, S. 125 M.A.C. CENTERCOM GmbH, www.centercom.de S. 63 MagicLine GmbH, www.magicline.de S. 15 Medex Fitnessgeräte GmbH / Sports Art Fitness, www.medex-gmbh.com S. 46-47 medo.check® Heidötting & Winter GbR, www.medocheck.com S. 41 miha bodytec GmbH, www.miha-bodytec.de S. 102–103, U2 milon industries GmbH, www.milon.de S.29 Morgenroth GmbH, www.morgenroth.eu S. 116 Motion One GmbH, www.motion-one.de S. 87 MoveToLive Deutschland GmbH, www.movetolive.de S. 75 New Balls Training Concepts GmbH, www.ballance-concepts.de S. 153 Pavigym, www.pavigym.com S. 25 PEP Food Consulting GmbH, www.pep-europe.de S. 149 Polar Electro GmbH Deutschland, www.polar.com S. 83 Pure Emotion GmbH, www.pure-emotion.de S. 137 Push Corporation, push-corporation.de S. 131 Reed Exhibitions Deutschland GmbH /FIBO, www.reedexpo.de / www.fibo.de S. 10–11 Rotstahl GmbH, www.rotstahl.de, S. 99 Schnell Trainingsgeräte GmbH, www.schnell-online.de S. 21 Scotfit GmbH, www.scotfit.de S. 151 Sen Fi Deutschland GmbH, www.senfi.de S. 45 SportMed AG, www.sportmed.eu / www.mo-bee.de S. 117 Star Trac Germany GmbH, www.startrac.com S. 95 Technogym Germany GmbH, www.technogym.com/de S. 7 Tojabo GmbH & Co. KG, www.tojabo.de S. 114–115 Tonus sports & reha GmbH, www.tonus-online.de S. 43 Weightcheckers GmbH / Tanita, www.weightcheckers.info S. 177 Wide Flex Großbau Service GmbH, www.wideflex.de S. 67 WOODWAY GmbH, www.woodway.de S. 105 World-Media Showtechnik GmbH, www.world-media.eu S. 121 Dieser Ausgabe der F&G sind Beilagen folgender Firmen beigefügt: easySolution GmbH, Greinwalder Marketing Services GmbH, Pure Emotion GmbH und Weyergans High Care AG. Wir bitten Sie, diese zu beachten.

178

F&G 2/2015

Verlag & Herausgeber F&G Verlags- und Marketing GmbH Geschäftsführer Volker Ebener & Patrick Schlenz, V.i.S.d.P. Potsdamer Platz 2, 53119 Bonn Tel.: +49 (0)228 / 725 39-30 Fax: +49 (0)228 / 725 39-39 E-Mail: volker.ebener@fundg-gmbh.de, patrick.schlenz@fundg-gmbh.de Chefredakteur Patrick Schlenz F&G Verlags- und Marketing GmbH Potsdamer Platz 2, 53119 Bonn Tel.: +49 (0)228 / 9766173-31 Fax: +49 (0)228 / 9766173-39 E-Mail: patrick.schlenz@fundg-gmbh.de Media-Beratung Renate Hahn Tel.: +49 (0)7275 / 617153 E-Mail: renate.hahn@fundg-gmbh.de Redaktionsleitung Jürgen Wolff Tel.: +49 (0)228 / 9766173-30 E-Mail: juergen.wolff@fundg-gmbh.de Volontärin Tina Klostermeier Tel.: +49 (0)228 / 9766173-30 E-Mail: tina.klostermeier@fundg-gmbh.de Redaktionsteam Prof. Dr. Theodor Stemper, Christiane Ziemer, Volker Ebener, Katja Radziej, Matthias Wolf, Marco Zellmann Layout publishDESIGN Hanns-Friedrich Beckmann Tel.: +49 (0)2243 / 841927 E-Mail: hf.beckmann@publish-design.de www.publish-design.de Anzeigen Es gelten die Anzeigenpreise gemäß Mediadaten vom November 2014. Erscheinungsweise & Bezugspreise F&G erscheint acht mal jährlich. Das Heft kostet 8,00 € pro Ausgabe zzgl. Versandkosten, 1,80 € im Inland, 6,20 € in Europa und 14,00 € weltweit. Der Abonnementspreis beträgt 74,00 € inkl. Porto im Inland und 84,00 € weltweit. Der Bezugspreis der Zeitschrift F&G Fitness und Gesundheit ist für Verbandsmitglieder im Mitgliedsbeitrag des DFAV Deutscher Fitness & Aerobic Verband e.V. enthalten. Gerichtsstand Bonn Alle Beträge in dieser Zeitschrift sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte liegen beim Herausgeber. Nachdruck – auch auszugsweise – , Vervielfältigungen jeder Art, Übersetzungen, Reproduktionen oder andere Verfahren bedürfen der schriftlichen Genehmigung des Herausgebers. Fremdbeiträge, die im Namen des Verfassers gezeichnet sind, geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers oder der Redaktion wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Ein Anrecht auf Veröffentlichung besteht nicht. Herausgeber und Redaktion behalten sich vor, eingesandte Leserbriefe oder andere Beiträge evtl. gekürzt zu zitieren oder zu veröffentlichen. Druckerei Kraft Druck GmbH Industriestraße 5-9, 76275 Ettlingen Tel.: +49 (0) 7243 / 591-103 E-Mail: s.huck@kraft-druck.de Ansprechpartner: Siegfried Huck F&G ist Mitglied im Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement Mitglied in der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.


VIR TUALLY EVERYTHING

IS POSSIBLE MYRIDE VX BRINGT VIDEOBASIERTE VIRTUELLE KURSINHALTE UND LANDSCHAFTSAUFNAHMEN IN DEN INDOOR CYCLING KURSRAUM ODER AUF DIE TRAININGSFLÄCHE. LAUNCHING FIBO 2015 | WWW.INDOORCYCLING.COM

Indoor Cycling Group, Happurger Str. 86, 90482 Nürnberg Web: www.indoorcycling.com Tel: +49(0)911-544450 Email: info@indoorcycling.com


Halle 7, C/30


F&g 2 15 web opt