Page 1

Greg ist wieder im Kino: Seite 20

Youtuber und die Zukunft Seite 7 waz.de/kids

DAS

Schutzgebühr 2,20 €

NACHRICHTENMAGAZIN FÜR SCHÜLER

Juni 2017

„Deine WAZ“ kommt zu euch nach Hause Wenn ihr in der vierten Klasse seid und beim KiDS-Projekt mitmacht, kennt ihr diese Kinderzeitung bestimmt schon sehr gut. Mit dieser Ausgabe endet die Lieferung für eure Klasse allerdings. Aber ihr könnt „Deine WAZ“ auch weiter lesen. Wenn eure Eltern (oder Großeltern) euch ein Abo spendieren, kommt die Kinderzeitung jeden Monat zu euch nach Hause. „Deine WAZ“ kostet 22,80 Euro pro Jahr. Bestellung unter s 0800/60 60 710 oder online: www.waz.de/DeineWAZ

Mit dem Skateboard zu Olympia Es ist ein Traum von Mika Möller, in drei Jahren zu den Olympischen Spielen zu fahren und dort zu skaten. Skateboarding wird dann erstmals olympische Sportart

sein. Mika ist 13 Jahre alt und gilt als das größte Skatetalent in Deutschland. Wie es dazu kam und wie und wo du selbst skaten lernst, steht auf den Seiten 8/9

Armin Laschet, der Neue Der Sieger der Landtagswahl will NRW-Ministerpräsident werden Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen haben am 14. Mai viele Menschen gewählt. Sie haben bei der Landtagswahl mitgemacht und entschieden, welche Parteien und Politiker in unserem Bundesland für einige Jahre das Sagen haben werden. Und wer im Landtag vertreten sein wird. Landtage nennt man in den meisten Bundesländern in Deutschland die Landesparlamente.

Ein Partner zum Regieren Im Landtag sprechen und entscheiden die Politiker über Dinge, die besonders für ihr Bundesland wichtig sind. Wer das Sagen hat, steht oft nicht gleich fest. Denn die Partei mit den meisten Stimmen kann häufig nicht alleine regieren, weil die Stim-

Armin Laschet hat als CDU-Spitzenkandidat die Wahl gewonnen. FOTO: DPA

men nicht ausreichen. Sie muss sich dann einen Partner zum Regieren suchen. Das ist nach der Landtagswahl auch in Nordrhein-Westfalen so. So verteilten sich die Stimmen am Abend der Wahl:

CDU: 33,0 Prozent SPD: 31,2 Prozent FDP: 12,6 Prozent AfD: 7,4 Prozent Grüne: 6,4 Prozent Alle anderen Parteien, die bei der Wahl mitgemacht haben, werden keine Sitze im Parlament haben. Das liegt daran, dass sie nicht über fünf Prozent der Stimmen bekommen haben. Das muss eine Partei schaffen, um im Landtag dabei sein zu dürfen. Der neue Landtag trifft sich am 1. Juni zum ersten Mal. Armin Laschet von der Partei CDU will neuer Ministerpräsident werden. Er möchte mit der FDP zusammen regieren. Katrin Martens

52 Millionen Euro haben diese Ohrringe gekostet. FOTO: DPA

Wahnsinnig teure Ohrringe Ob sich die Besitzerin wohl traut, diese Ohrringe zu tragen? Sie sind sehr wertvoll! Die Frau hat bei einer Versteigerung in unserem Nachbarland Schweiz 57 Millionen Dollar dafür geboten – und sie bekommen! Umgerechnet sind das fast 52 Millionen Euro. Die Steine sind größer als ein Fingernagel und tropfenförmig geschliffen. Diamanten mit einer so kräftigen Färbung sind sehr selten. Sie zu verlieren, wäre ärgerlich.


4

Nachrichten

Macron: Der Neue mit der bunten Truppe Paris. Er will alles anders machen, er will sein Land verändern. Die Rede ist vom neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Der ist mit 39 Jahren noch sehr jung und hat jetzt seine Minister vorgestellt. Auch die sind teilweise noch recht jung, allerdings setzt der Präsident auch auf erfahrene Politiker, die schon mehrere Ministerämter inne hatten. Außerdem sitzen linke und rechte Politiker zusammen in der Regierung. Politiker also, die sich eigentlich gar nicht gut verstehen. Jetzt wird es darauf ankommen, wie gut die neuen und die alten, die linken und die rechten Politiker zusammenarbeiten können.

Nirgendwo in Europa entsteht so viel Plastikmüll durch Verpackungen wie in Deutschland.

FOTO:DPA

Ein neues Gesetz gegen Plastikmüll Ob es wirklich hilft? Fragen und Antworten

Der französische Präsident Emmanuel Macron (Mitte) beim Treffen mit seinen Ministern, der Kabinettssitzung. FOTO: DPA

Auch Kinder zahlen Steuern Wusstest du, dass auch Kinder bestimmte Steuern in Deutschland zahlen? Zum Beispiel, wenn du dir etwas kaufst. Kaufst du ein Eis, zahlst du zum Beispiel die Mehrwertsteuer. Wie hoch die Steuer ist, die du bezahlen musst, hat der Eisverkäufer schon vorher ausgerechnet. Die ausgerechnete Summe schlägt er auf den eigentlichen Kaufpreis auf. Er selbst behält dann nur den Kaufpreis. Die Steuer gibt er an den Staat weiter. Die Steuern sind zwar nur ein kleiner Teil des Preises. Trotzdem wäre das Eis ohne sie günstiger.

Fragst du dich auch manchmal, ob die Lebensmittel im Supermarkt so viel Verpackung brauchen? Ein Plastiküberzug für die Gurke? Ein Tütchen für jeden einzelnen Teebeutel? Laut einer Umfrage finden ganz viele Leute die vielen Verpackungen überflüssig. Politiker haben ein neues Gesetz zu diesem Thema verabschiedet: Das Verpackungsgesetz. Umweltschützer befürchten aber, dass dieses Gesetz nicht viel ändern wird.

Wie viel Müll machen Verpackungen aus? Eine ganze Menge. Nirgendwo in Europa haben die Menschen mehr Müll aus Verpackungen als bei uns. Pro Person kommen wir auf 218 Kilogramm im Jahr. Zum Vergleich: Ungefähr so viel wiegen drei Erwachsene zusammen. Zweiter im Europa-Vergleich ist übrigens Italien, dort kommt jeder Einwohner im Schnitt auf 197 Kilogramm.

Wie soll das weniger werden? Das neue Gesetz soll Kunden dazu bringen, öfter Verpackungen zu kaufen, die man wiederverwerten kann, zum Beispiel Mehrweg-Fla-

WORTSCHATZ Recyceln (gesprochen rissaikeln) Recyceln bedeutet wiederverwerten. Beim Recyceln werden gebrauchte Dinge und Müll teilweise oder komplett wiederverwertet. Besonders gut funktioniert das mit Glas. Es kann komplett eingeschmolzen und dann wieder zu neuen Flaschen geformt werden. Doch auch Plastik kann recycelt werden. Schwierig ist es, wenn verschiedene Arten von Plastik zusammengepresst sind wie etwa bei manchen Getränkeverpackungen.

schen. Künftig sollen mehr Getränke in Mehrweg-Flaschen abgefüllt werden. Außerdem sollen Supermärkte mit Schildern auf die Flaschen hinweisen. Mehrweg-Flaschen können häufiger benutzt werden. Deswegen bezahlt man für sie eine kleine Gebühr, das Pfand. Bringt man die leere Flasche zurück, bekommt man das Pfand zurück. Flaschen, die man häufiger benutzen kann, schonen die Umwelt. Denn sie kommen ja nicht in den

Müll. Das Problem: Es werden jedes Jahr weniger Mehrweg-Flaschen verkauft.

Was passiert mit dem ganzen Plastikmüll? Ein großer Teil wird verbrannt und das soll sich ändern. Denn wenn Plastik verbrannt wird, ist das schädlich für die Umwelt. Ab dem Jahr 2019 soll mehr Plastik recycelt werden. Auch mehr Glas und Metall soll dann wiederverwertet werden.

Was stört die Experten an dem Gesetz? Einige hätten sich mehr Regeln in dem Gesetz gewünscht. Sie sagen, im Gesetz steht nur, dass es mehr Mehrweg geben und dass mehr recycelt werden soll. Wie dieses Ziel erreicht werden soll, steht nicht im Verpackungsgesetz. Thomas Fischer von der Deutschen Umwelthilfe findet, dass Unternehmen, die viel Müll machen, dafür zur Kasse gebeten werden sollten. „Am Ende“, empfiehlt er, „sollten Hersteller, die besonders viele Verpackungen produzieren, auch besonders viel dafür bezahlen“. Andreas Graw


Stars

7 Rapperin belohnt gute Noten Ob ihre Fans damit gerechnet haben? Die Rapperin Nicki Minaj zeigte sich kürzlich sehr großzügig. Ein Student hatte sie auf der Internetseite Twitter nach Geld für sein Studium gefragt. Die Musikerin antwortete: „Zeig mir deine guten Noten, die ich an deiner Schule überprüfen kann, und ich zahle. Wer möchte noch bei diesem Wettbewerb mitmachen?“

Youtuberin Dagi Bee hat auch eine eigene Mode-Kollektion. Im Sommer geht sie mit den Klamotten auf FOTO: DPA eine Tournee.

Lisa und Lena sind zurzeit wohl die berühmtesten Zwillinge. Die Musically-Stars nehmen aber auch Gesangsunterricht. FOTO: DPA

Bianca „Bibi“ Heinicke hat jede Menge Fans. Ihr erstes Musikvideo kam aber nicht gut an. 23 Millionen Mal wurde es geschaut. FOTO: DPA

Wie Internetstars ihre Zukunft planen

Viele Fans ihrer Anhänger nahmen das Angebot an. Sie baten um Geld, etwa für Schulbücher und Studiengebühren. Angeblich soll die Rapperin einigen Fans sogar schon Geld überwiesen haben. „Das hat Spaß gemacht“, schrieb sie auf Twitter.

Nur wenige können von ihren Videos wirklich leben Von drei Kindern hat eins einen Youtuber als Lieblingsstar. Doch Dagi Bee, Julien Bam und Co. müssen sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um mehr Fans zu bekommen – und um mehr Geld zu verdienen. Geld gibt es bei Youtube durch Werbung, die hast du sicher auch schon vor einem Video gesehen. Experten schätzen, dass ein Youtuber, der je-

den Tag 100 000 Mal angeklickt wird, zwischen 1500 und 5000 Euro pro Monat verdient. Auf solche Zahlen kommen aber nur die erfolgreichsten Youtuber, die Stars.

Viel Spott über Bibis Song Als jetzt Bibis Beauty Palace erstmals ein Musikvideo ins Netz stellte, machten sich darüber zwar viele lustig. Aber angesehen wurde es mehr als 23 Millionen Mal! Da klin-

gelt es in der Kasse. Kollegin Dagi Bee geht andere Wege. Sie hat einen erfolgreichen Internet-Shop für ihre selbst designten Klamotten. Im Sommer geht sie damit auf eine Pop Up Tour. Was das ist? Nichts anderes als ein Verkaufsstand in verschiedenen Städten. Um einzukaufen, benötigt man aber Tickets. Viele Termine sind ausverkauft.

Auf dem Weg zur Nummer 1? Ebenfalls eine – wenn auch überschaubare – Modekollektion bietet Julien Bam an. Unter seinen 3,8 Millionen Fans dürften dennoch einige Käufer sein. Damit es noch mehr Fans werden, läuft in manchen großen Städten sogar Werbung für Julien Bams Kanal. Ob er demnächst Deutschlands erfolgreichster Youtuber ist?

Selfie mit Julien Bam. Der Youtuber designt auch Pullover.

FOTO: DPA

Unangefochtene Musically-Königinnen sind die Zwillinge Lisa und Lena. Doch die beiden wollen nicht ewig nur die Lippen zu den Songs anderer bewegen. Jede Woche haben sie deswegen neben Tanz- auch Gesangsunterricht. Andreas Graw

Nicki Minaj unterstützt ihre Fans. FOTO: DPA

Pippis Papagei ist schon 50! Der aus dem Pippi-Langstrumpf-Film bekannte Papagei Rosalinda ist gerade 50 Jahre alt geworden. Das ist ein stolzes Alter für einen Ara-Papagei. Umgerechnet auf Menschenjahre wäre er über 100! Der Karlsruher Zoo veranstaltete zum Geburtstag ein Piratenfest. Denn der Papagei kam im Film „Pippi in Taka-TukaLand“ vor. Rosalinda ist übrigens nur der Film-Name, tatsächlich ist es ein männlicher Papagei namens Douglas.


Natur und Technik

17 Forschungsexpedition an alter Zeche Essen. Hast du schon mal das Wort NABU gehört? Das ist eine Abkürzung für Naturschutzbund. Die Organisation setzt sich für den Schutz von Flüssen, Meeren, Wäldern und Tieren ein.

Fluglotse Philipp Anders arbeitet am Flughafen Tegel in der Hauptstadt Berlin.

FOTO: REBECCA KRIZAK

Aufpasser für die Flugzeuge am Himmel

Am Samstag, 17., und Sonntag, 18. Juni, gibt es zwei besondere Aktionstage. Zum GEO-Tag der Natur lädt der NABU Nordrhein-Westfalen Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren ein, am Jugendforschercamp teilzunehmen. Gemeinsam mit Experten haben Mädchen und Jungen dann die Möglichkeit die Artenvielfalt auf dem Gelände Zollverein in Essen zu erforschen.

Fluglotsen passen auf, dass alle Flieger ans Ziel kommen Überall auf dem Flugfeld stehen sie und warten: Flugzeuge. Einige wollen starten, andere sind gerade erst gelandet. Von seinem Arbeitsplatz kann Philipp Anders die vielen Flieger gut sehen. Er ist Fluglotse und arbeitet in einem hohen Turm direkt am Flughafen, dem Tower. Der Tower ist 54 Meter hoch. Von dort behalten die Fluglotsen den

Überblick. Ohne Philipp Anders und seine Kollegen würde an Flughäfen vieles nicht funktionieren. Sie sorgen dafür, dass Flugzeuge sicher starten, fliegen und landen.

Mit dem Piloten sprechen „Wenn die Flugzeuge 20 Kilometer vor ihrem Ziel sind, fange ich an, mit den Piloten zu sprechen“, erzählt Philipp Anders. Er sagt den Pi-

loten , ob sie schon landen dürfen oder ob andere Flugzeuge vor ihnen dran sind. „Und ich sage ihnen, wie stark der Wind ist und aus welcher Richtung er kommt. Für die Landung ist das sehr wichtig“, erklärt er. Die Gespräche mit den Piloten bestehen oft nur aus kurzen Anweisungen. „So ist alles klar und deutlich“, erklärt Philipp Anders. Schließlich darf nichts schiefgehen. Deshalb finden auch alle Gespräche auf Englisch statt. Denn die Piloten kommen aus der ganzen Welt.

Konzentration ist wichtig

Im Tower sitzen Fluglotsen vor vielen Bildschirmen. Diese zeigen ihnen wichtige Infos.

BODENLAGE: Hier sieht der Fluglotse, wo sich die Flieger gerade auf dem Flughafen befinden und welche zum Abheben bereit sind.

WETTERSYSTEM: Es zeigt dem Fluglotsen zum Beispiel aus welcher Richtung der Wind kommt. Das muss er wissen, um die Flieger sicher zu lotsen.

FLUGPLANDATENSYSTEM: Der Bildschirm zeigt, welche Flieger startbereit sind und welche Route sie nehmen möchten.

RADAR: Das Radar zeigt, welche Flugzeuge gerade auf welcher Strecke angeflogen kommen.

Auf Bildschirmen können die Fluglotsen sehen, mit welcher Geschwindigkeit die Flugzeuge unterwegs sind und auf welcher Höhe sie fliegen. Die Lotsen passen auf, dass sich die Flugzeuge nicht in die Quere kommen. Sie müssen sich bei ihrer Arbeit gut konzentrieren. Manchmal starten und landen mehr als 50 Flugzeuge in der Stunde an Flughäfen. Die Lotsen machen alle zwei Stunden eine größere Pause. Erst danach dürfen sie ausgeruht weiterarbeiten. Schließlich haben sie eine große Verantwortung: Alle Flieger und die Fluggäste sicher ans Ziel zu bringen.

Auf dem Gelände des UnescoWelterbe Zollverein in Essen wird es viel zu entdecken geben. FOTO: KERSTIN KOKOSKA

Wer mitmachen will, hat bis zum Sonntag, 28. Mai, Zeit, sich zu bewerben. Du musst nur eine kurze E-Mail an den NABU schicken und darin schreiben, welches Tier oder welche Pflanze du gerne näher kennenlernen würdest und warum. Schreib auch dein Alter und deine Telefonnummer in die EMail. Die Adresse lautet info@nabu-ruhrgebiet.de.

MEIN WITZ

Maus und Elefant laufen durch die Wüste. Fragt der Elefant: „Wieso hast du eine Wasserflasche mit?“ „Wenn ich Durst habe, kann ich trinken“, sagt die Maus. „Und warum schleppst du eine Autotür mit?“, fragt sie. „Wenn mir heiß ist, kann ich das Fenster aufmachen!“ Ronja Knappe (7)


22

KiDS-Reporter

MEINE MEINUNG

Geld zur Konfirmation besser spenden Bochum. In meinem Stadtteil Bochum-Riemke war kürzlich wieder eine Konfirmation. Da wurde auch ein Mädchen aus meiner Nachbarschaft konfirmiert, das eine ganz besondere Idee hat! Sie spendet einen großen Teil ihres Geldes, was sie zu ihrer Konfirmation bekommt, an den Mädchenfonds von Plan International. Dieser Fonds hilft Mädchen aus Afrika, Asien und Lateinamerika, denen es nicht so gut geht. Wenn ich in vier Jahren konfirmiert werde, möchte ich auch so etwas machen. Denn eigentlich haben wir doch alle schon, was wir wirklich brauchen, um glücklich zu sein! KiDS-Reporterin Leonie Wolters (9) aus Bochum

MEIN HAUSTIER

Lucky macht alle glücklich! Schmallenberg. Mein Hund heißt Lucky. Lucky ist ein englischer Name und bedeutet auf Deutsch „die Glückliche“. Sie ist meistens sehr durchgeknallt, am liebsten mag sie, dass ich mit ihr eine Schneeballschlacht mache, wenn draußen Schnee liegt. Im Sommer geht sie bei uns im Sauerland sehr gerne wandern und spielt im Wasser. Wenn wir Ferienkinder zu Besuch haben, möchten meistens die Kinder nicht wieder nach Hause, weil sie Lucky so gerne mögen! KiDS-Reporterin Elina Schütte (9) aus Schmallenberg

Hier schreibt ihr!

Im Internet auf der Seite www.derwesten.de/kids gibt es die KiDS-Schreibmaske. Damit könnt ihr eure Texte an unsere Redaktion schicken. Eure Artikel werden im Internet veröffentlicht. Einige sind auch auf dieser Seite zu lesen.

Das Dortmunder U ist ein Zentrum für Kunst und Kreativität. Früher war es ein Lagerhaus der Dortmunder Union Brauerei. Der Name ist abgeleitet von dem Firmenzeichen der Brauerei auf dem Dach. FOTO: DPA

Die Kinderreporter aus dem Dortmunder U KiDS-Reporterin Teresa arbeitet mit Mikrofon und Kamera Dortmund. Du wolltest schon immer mal vor und hinter der Kamera stehen? Mit Licht und Mikro arbeiten? Dann schau doch einfach mal im Dortmunder U vorbei, denn wir, die Kinderreporter von der U2, interviewen bekannte Personen und stellen die Beiträge sogar im Kino des Dortmunder U vor. Ob du die Fragen stellst oder lieber die Kamera bedienst, ist völlig egal. Auch die Fragen werden dir natürlich nicht vorgesetzt. Du darfst fragen, was dir durch den Kopf geht.

Der Film wird geschnitten Darüber hinaus wird dir gezeigt, wie du mit der Kamera umgehen solltest und am besten mit professionellen Schnittprogrammen schneidest.

Das ist Lucky.

FOTO: E. SCHÜTTE

Doch wen interviewen wir eigentlich? Vor kurzem haben wir den

Besonders viel Spaß hat der Dreh mit dem Team von Kika gemacht. Diese Leute sind nämlich zu uns gekommen, haben uns interviewt und wir sie. Außerdem durften wir VRBrillen ausprobieren. Das hat viel Spaß gemacht.

Teresa kennt sich aus mit Interviews und Kameras. FOTO: PRIVAT

Chefredakteur des Straßenmagazines „Bodo“ interviewt. Das war sehr interessant, da wir viele neue Dinge erfahren haben, zum Beispiel, wie so ein Magazin entsteht und wer für das Design zuständig ist. Zudem waren wir im Fußballmuseum, haben Leute interviewt, aber auch Ausstellungsstücke gefilmt.

Doch nicht nur das Interviewen macht Spaß. Auch der Aufbau davor. Als wir zuletzt den Künstler Steve Silver aus New York über Skype interviewt haben, mussten wir die Technik vorbereiten.

Das Licht richtig hinstellen Langweilig? Überhaupt nicht! Spannend ist es, das Licht so zu stellen, dass man nicht über- oder unterbelichtet ist, weiße Flächen abzudecken und Mikros aufzustellen. Die Hauptsache: Man hat Spaß! KiDS-Reporterin Teresa Ewers (11), Dortmund


KiDS-Reporter

23

Lieblingsfach: Theaterspiel KiDS-Reporter Fabian besucht die Stage Academy in Bochum

Oberhausen. Schüler der Rolandschule in Oberhausen haben sich mit ihrer Lehrerin, Frau Winbeck, mit dem Frühling und mit Elfchen beschäftigt. Hier seht ihr ein paar Beispiele:

Bochum. Samstags gehe ich besonders gern in die Schule. Ihr fragt euch jetzt bestimmt: Warum? Samstags gehe ich immer zur Stage Academy in Bochum. In dieser Schule gibt es kein Mathe und Deutsch, sondern die Fächer Theaterspielen, Singen und Tanzen.

Wow er fliegt er flattert hoch er ist sehr schön Schmetterling

Ich habe dort jeden Samstag drei Stunden Unterricht. Als erstes treffen wir uns alle zur Begrüßungsrunde. Werner Wiegand, unser Schulleiter, begrüßt jeden. Wenn alle Lehrer und Kinder da sind, machen wir mit Thorsten Brunow ein paar Yoga-Übungen. Thorsten ist unser Schauspiellehrer. Nach dem Yoga teilen wir uns in drei Gruppen auf. Es gibt eine Gruppe für die ganz kleinen Kinder, eine für mittlere und eine für große Kinder. Ich bin bei den großen Kindern.

Finja Bergendahl

Baum der Baum der Baum wächst Blüten wachsen am Baum Frühling Shirin, Miriam, Marwa, Lorya, Luis, Ronaldo

Als Piraten auf einem Schiff Meine Gruppe beginnt meistens mit Theaterspielen. Das ist mein Lieblingsfach. Zurzeit haben wir das Thema „Piraten“. Wir spielen, dass wir als Piraten auf einem Schiff segeln. Ich bin der Kapitän und wir suchen einen Schatz.

Ein Bild vom Tanzunterricht bei der Stage Academy in Bochum. KiDS-Reporter Fabian ist vorne rechts zu sehen. FOTOS: VOLKER HARTMANN

beim Tanzen. Zweimal im Jahr haben wir Aufführungen: vor den Sommerferien und vor Weihnachten. Manchmal treten wir auch auf Stadtfesten auf, zum Beispiel bei der Lindener Meile in Bochum.

Danach haben wir meistens Singen bei Beate Wood. Am Anfang machen wir Stimmübungen, damit unsere Stimmen warm werden. Dann singen wir Piratenlieder. In der letzten Stunde haben wir Tanzen bei Alena Möller. Im Moment lernen wir Flamenco zu dem Lied „The Pirate King“ aus dem Film „Fluch der Karibik“. Flamenco ist ein spanischer Tanz mit einem Tuch. Das Tuch schwingen wir RÄTSELLÖSUNGEN

Das Lösungswort im Preisrätsel der Mai-Ausgabe lautete WAHLPLAKATE. Beim Naturquiz hatten wir das Lösungswort WOLFSRUDEL gesucht. Alle Gewinner wurden bereits schriftlich benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch!

dot“ den Botenjungen. Darüber freue ich mich. Ich stehe gerne auf einer großen Bühne. KiDS-Reporter Fabian von Heimburg (8), Bochum

DIE STAGE ACADEMY

Einige Kinder gehen auch immer mal wieder zu Castings für Filme oder Theaterstücke. Wenn es klappt, bekommen sie eine Rolle und können dann in dem Theaterstück oder Film auftreten.

An der Stage Academy in Bochum wird Schauspiel, Tanz, Gesang und Performance unterrichtet. Je nach Alter besucht man die Gruppe „Young Artists“ oder „Young Performers“. Die Kurse beginnen im September. Es finden auch Schnupperangebote statt. Stage Academy gibt es auch in anderen Städten, zum Beispiel in Düsseldorf oder Essen. Infos: jas-stage.academy

Eine Rolle auf der Bühne Ich habe schon bei einer Oper und einem Musical mitgespielt.Jetzt habe ich eine neue Rolle. Ich spiele bei den Wuppertaler Bühnen in dem Theaterstück „Warten auf Go-

2 1 3 4

4 3 1 2

2 6 3 1 4 5

1 2 4 3

1 4 2 5 3 6

3 5 6 4 2 1

6 2 1 3 5 4

5 3 4 6 1 2

4 1 5 2 6 3

Passendes Paar: Die Vögel 3 und 8 sind genau gleich. Schattenrätsel: Der richtige Schatten ist Nummer 5.

L AGER

F

E

U

E

R

ZEUG

APFEL

OBST

S

A

L

A

T

KOPF

SPASS

V

O G

E

L

NEST

TÜR

BIENEN

H O N

I

G

KUCHEN

C

S

H A U

SCHNECKEN

Pferd frisst Heu es springt gut es kann schnell rennen Ostwind Anja, Aylin, Eiman, Josefine

Magnet zieht an er stößt ab er zieht Eisen an Magnetkraft Marwa Khalaf

Bäume Bäume wachsen Bäume sind schön ihre Blätter sind schön groß Eiman Khalaf

Uuuuuuhh er jault er frisst Fleisch er ist weiß, grau Wolf Suki Hanke

Lösung

Lösung

3 4 2 1

Elfchen: MiniGedichte über den Frühling

B

A U M

HAUS

SOMMER

R

E

G

E

N

WOLKE

RAUB

F

I

S

H

FANG

KUH

M

I

L

C

H

ZAHN

BAUM

S

T

A M M

BAUM

DeineWAZ Probe 2017KW21