Issuu on Google+

äd_2014-03_final_04_Layout 1 09.05.14 09:05 Seite 1

m d m Verlag für medizinische Publikationen | Pvst G 52765 DPAG | Heft 3 | 2014

ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE

AESTHETIC DERMATOLOGY

3

2014

m d m Verlag

ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE | AESTHETIC DERMATOLOGY

3

Weltweit erster Laser mit FDA-Zulassung zur Verbesserung von Narbengewebe | Kollageninduktionstherapie: Needling – mehr als ein Trend? | Narbenmanagement in der ästhetischen Praxis mittels Microneedling | GreenPDT®: Neue photodynamische und photothermische Lichttherapie zur Hautrejuvenation und Behandlung entzündlicher Hauterkrankungen für das Rosazea-bedingte Erythem | Behandlungsmöglichkeiten bei Hyperpigmentierung | Neuer "Universallaser" für den vaskulären Bereich? | Neue topische Fixkombination zur Aknebehandlung | Therapieoptionen bei aktinischer Keratose


mesoestetic SILKMED Distribution

mesoestetic SILKMED Distribution

¬ Flexible Behandlungen, erdacht für die Einzelanwendung und zur Mischung von individuell zusammengestellten Cocktails für verschiedene Körperregionen.


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 3

3

5

2014

Ä STHETISCHE D ERMATOLOGIE

editorial

ÄSTHETISCHE MEDIZIN

6

Weltweit erster laser mit FDA-Zulassung zur

Interview mit F. Rösken

12

Kollageninduktionstherapie: Needling – mehr als ein trend?

Interview mit M. Weidmann

16

Narbenmanagement in der ästhetischen Praxis

Verbesserung von Narbengewebe

mittels microneedling

DERMATOLOGIE

H.-U. Jabs

22

greenPDt®: Neue photodynamische und photothermische lichttherapie zur hautrejuvenation und Behandlung entzündlicher hauterkrankungen für das rosazea-bedingte erythem

P. Unternährer

S. Pickl

26

Behandlungsmöglichkeiten bei hyperpigmentierung

28

Neuer "Universallaser" für den vaskulären Bereich?

32

Neue topische Fixkombination zur Aknebehandlung

34

therapieoptionen bei aktinischer Keratose

FIRMENPORTRÄTS

40

mesoestetic, sl: eine referenz in der medizinischen Kosmetik

44

s&V technologies gmbh: Qualität "made in germany"

48

AKTUELL

52

VERANSTALTUNGEN

58

INDUSTRIEFORUM

68

impressum

69

erratum

70

Abonnement


Präzise Zellerneuerung für eine strahlende Haut

Das DUAL CELL THERAPY SERUM mit patentierten Wirkstoffen vermindert sichtbar Linien und Mimikfalten und verleiht der Haut eine frische und pralle Optik.

WWW.M2BEAUTE.COM

M2 BEAUTÉ: NATURAL BEAUTY FOR NOW

DUAL CELL THERAPY SERUM


kaum etwas löst heftigere Debatten aus als die Frage, ob nun Zufall oder Schicksal unser Leben bestimmt. Lösungsansätze gibt es unzählige und verschiedene, je nachdem ob sich ein Mathematiker, Physiker, Philosoph oder Psychologe daran versucht. Die amerikanische Psychologin Gertrude Schmeidler teilt die Menschen nach ihrer Neigung, an Schicksal oder Zufall zu glauben, in schicksalsgläubige Schafe und zufallsgeneigte Böcke ein. Beide Gruppen sind etwa gleich stark und unterscheiden vor allem in der Aktivität der Gehirnhälften. Diese ist bei den Schafen vor allem rechts zu verzeichnen: Intuition, Kreativität und Gefühle lassen sie an Übersinnliches glauben und schicksalhafte Wendungen erahnen. Bei den Böcken hingegen ist vor allem die linke Gehirnhälfte aktiv – was nicht mittels Logik, Wörtern, Analyse und Mathematik erklärt werden kann, ist eben reiner Zufall. Dass Schicksal und Zufall jedoch kaum voneinander zu trennen sind, lehrt uns bereits die Ödipus-Sage: Ödipus wird durch ein Orakel geweissagt, er werde seinen Vater töten und seine Mutter heiraten. Er versucht daraufhin, seinem Schicksal zu entfliehen, aber durch eine Verkettung von Zufällen bewahrheitet sich die Weissagung schließlich doch. Zufall und Schicksal sind also so eng miteinander verwoben, dass wir sie im täglichen Leben nicht auseinanderhalten können. Was aber bedeuten diese Erkenntnisse für unser alltägliches Leben? Interessanterweise scheint es unerheblich zu sein, ob wir an Zufall oder Schicksal glauben. Beide Einstellungen können helfen, sowohl einen Fatalismus zu begründen als auch Kraft zu schöpfen: Unzählige Ereignisse, die wir nicht vorhersehen können, werden stets unser Leben begleiten. Ob sie durch einen Zufall oder das Schicksal bestimmt werden, ist hierbei nicht wichtig. Wichtig ist das Wissen, dass wir selbst diese Ereignisse nicht vorhersehen konnten – und wie wir damit umgehen. Begreifen wir im Unerwarteten die Chance, können wir auch aus unerwarteten Situationen das Beste herausholen. Sehen wir nur die Schwierigkeiten, wird uns dies nicht gelingen. Wir Menschen sind – zum Glück – verschieden! Schafe oder Böcke eben. So brauchen wir auch verschiedene Hilfsmittel, um mit schwierigen Situation fertig zu werden: Für den einen muss ein Hindernis rein zufällig sein, damit er es überwinden kann. Für den anderen hingegen benötigt eine Widrigkeit zwingend den Glauben an das Schicksal, das ihn trägt und so die Kraft zum Handeln verleiht. Zufall und Schicksal sind Geschwister – und wir können an das glauben, was uns mehr Kraft verleiht. Sie halten augenblicklich die neue Ausgabe der “Ästhetischen Dermatologie“ in Händen: Ein reiner Zufall? Entscheiden Sie nach der Lektüre. Ihr Reinhard Gansel, Schriftleiter

5

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

eDitoriAl

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 5


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 6

Ästhetische meDiZiN

mdm

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

6

Weltweit erster Laser mit FDA-Zulassung zur Verbesserung von Narbengewebe Jede noch so erfolgreich durchgeführte Operation hinterlässt ein mehr oder minder auffälliges Volumen an vernarbtem Gewebe, welches das chirurgische Ergebnis mitunter erheblich einschränken kann. Erprobte postoperative Methoden – wie z.B. eine fraktionierte, non-ablative Lasertherapie – erreichen oft nicht nur eine weitergehende Optimierung des ästhetischen Resultats, sondern tragen auch zur Patientenzufriedenheit und damit -bindung bei.

Herkömmliche Methoden konnten bis dato kaum langanhaltende Behandlungserfolge bei allen Hauttypen liefern sowie selten eine gleichzeitige Verbesserung der Pigmentierung und Niveau-Unregelmäßigkeit des Narbengewebes erreichen. Nun hat erstmals ein Laser die FDA-Zulassung zur Behandlung von Dehnungs- und Schwangerschaftsnarben erhalten. Es handelt sich beim Lux 1540 Fractional (Cynosure GmbH) um einen nicht-ablativen fraktionierten Erb:GLASS-Laser der Wellenlänge 1540 nm mit unterAbb. 1a und 1b: Erscheinungsbild vor (l.) bzw. nach (r.) der Narbenbehandlung.

schiedlichen Optiken je nach Indikation. Da CynosurePalomar u.a. auch das Patent auf die non-ablative, fraktionierte Technologie hält, stand ein entsprechend reicher Erfahrungsschatz bei dieser Entwicklung Pate. Eine 2011 im Aesthetic Surgery Journal veröffentlichte Studie an 51 Patienten mit Hauttyp II bis IV zeigte Verbesserungen bei Striae rubra und Striae alba nach 3 Behandlungen zwischen 51% und 75%. Die positiven Veränderungen ergaben sich sowohl in Hinblick auf eine Pigmentverbesse-


Ästhetische meDiZiN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 7

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

7

Abb. 2: Flexible Plattform mit IPL und Laser: Der Icon™ lässt sich z.B. für die nachhaltige Verbesserung von Narben, Striae, Besenreisern, pigmentierten und vaskulären Läsionen oder unerwünschtem Haarwuchs einsetzen.

Abb. 3: Intuitive und komfortabele Menuführung des Icon™.

rung bei Hypo- und Hyperpigmentierungen wie auch auf eine Niveau-Angleichung bei beiden Arten der Striae. Histologisch zeigte sich vor der Behandlung eine geringe Anzahl an zerstreuten elastischen Fasern in der retikulären Dermis. Einen Monat nach der letzten von 3 Behandlungen zeigte sich eine deutlich erhöhte Anzahl und gleichmäßigere Anordnung an elastischen und kollagenen Fasern sowie eine Verdickung der Epidermis und Dermis. Nachuntersuchungen nach 18 und 24 Monaten zeigten keine Rezidive. Insgesamt zeigte sich die 1540 nm Laserbehandlung als effektive und gleichzeitig sichere Methode mit minimiertem Risiko an PIH. Die Microbeams des Lux 1540 Fractional erreichen sicher Temperaturen zur Kollagendenaturierung und lassen unbehandelte Brücken für eine schnellere Heilung stehen. Eine langfristige Kollagenneubildung ist die Folge. Das Handstück des Lux 1540 Fractional lässt sich mit 4 verschiedenen Optiken ausstatten, die je nach Indikation, Schwere

Abb. 4: Bei dem Lux 1540 Fractional handelt es sich um ein Laserhandstück, das an das modulare Licht- und LaserSystem Icon™ angeschlossen werden kann. Diese Plattform ist mit weiteren Handstücken individuell erweiterbar.


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 8

Ästhetische meDiZiN

Punktkompression mit der XD-Linse

Sicherer

 minimale erwärmung der D/e Junktion und der papillären Dermis

 reduzierte Nebenwirkungen selbst bei hohen energien Effektiver

 erreicht tiefliegende targets

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

8

Reduziert Gewebedicke Minimiert Streuung Verdrängt Wasser und Blut

Abb. 5: Punktkompression mit der XD-Linse.

des Ausgangsbefunds und gewünschter Eindringtiefe ge-

lären Dermis und reduziert Nebenwirkungen um 15-30%.

wählt werden können. Die diversen Spotgrößen, Abstände

Das Verfahren lässt sich auch sicher bei dünner Haut wie

der Microbeams, die variablen Energiedosen, Pulsweiten

am Hals, an der Brust und an den Händen und Armen ein-

und die unterschiedliche Anzahl an Microbeams der jewei-

setzen. Der Patient empfindet die Behandlung als wenig

ligen Optiken lassen sehr individuelle Anwendungen zu.

schmerzhaft, insbesondere die Kompression der XD-Linse

Die einzigartige Matrix der Linsen sowie die Anwendungs-

vermindert Schmerz erheblich.

technik in Kaskadenform führen zu einer optimalen Dichte der Mikrohitzesäulen und zu einer hohen und gleichmäßi-

Bei diesem nicht-invasiven Verfahren entsteht keine Blu-

gen Eindringtiefe vom ersten bis zum letzten Durchgang.

tung, kein Nässen und keine Infektion. Rasieren, Waschen

Eine konstante Kontaktkühlung sorgt für hohe Sicherheit

und Schminken sind sofort nach der Behandlung möglich.

und hohen Patientenkomfort.

Je nach Ausgangsbefund werden 3-5 Behandlungen im Abstand von 3-4 Wochen empfohlen. Als Nebenwirkungen

Die neueste Entwicklung ist die so genannte XD-Linse, mit

werden ein leichtes Erythem sowie Ödem beschrieben, die

der eine für eine non-ablative Technik sehr hohe Eindring-

beide innerhalb kurzer Zeit abklingen. Das Verfahren ist an

tiefe (XD = extra deep) erzielt werden kann (bis zu 1,9 mm

das geschulte Praxispersonal delegierbar.

bei pulse stacking, also Mehrfachpulsen). Kleine Saphirpins werden auf die Haut gedrückt, so dass ein “waffelähnli-

Über die Behandlung von chirurgischen Narben hinaus

ches” Muster entsteht. Die Kompression sorgt für eine um

erzielt der Lux 1540 Fractional auch sehr gute Ergebnisse

20-50% erhöhte Endringtiefe im Vergleich zur gleichen

bei Aknenarben, Striae sowie bei kleinen Fältchen. Ebenso

Technologie ohne Kompression. Parallel wird die Absorp-

wurden erfolgreiche Behandlungen von Melasmen beob-

tion in Hämoglobin und Wasser verringert und eine gerin-

achtet. Eine Vielzahl von Studien, z.B. für die Behandlung

gere Lichtstreuung erreicht. Unregelmäßigkeiten insbeson-

von chirurgischen und post-traumatischen Narben, wurde

dere bei Striae können durch die Kompression besser über-

bereits veröffentlicht.

wunden werden und erzielen so ein homogenes Ergebnis. Gleichzeitig führt diese Technologie zu einer geringeren Erwärmung der Dermis/Epidermis-Junktion und der papil-


Ästhetische meDiZiN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 9

Die Flexibilität der modularen IPL- und Laserstation Icon™ gilt als vorbildlich: Der individuellen Entwicklung einer

Abb. 6: MaxG™-Handstück für die Behandlung pigmentierter und vaskulärer Läsionen.

Praxis kann mit einer überschaubaren Investitionen in ein neues, behandlungsspezifisches Handstück jederzeit Rechnung getragen werden.

MaxG™ Die vielseitige Blitzlampe der neuesten Generation überzeugt in mehrfacher Hinsicht: Zum einen durch eine beachtenswerte Anzahl neuer und zum Teil patentierter Technologien, zum anderen durch eine extrem hohe Leistung sowohl bei kurzen als auch langen Impulsen (3-100 ms, 80J/cm2). Die für die optimale Licht-Bandbreite entwikkelte “duale Filtertechnik“ emittiert zeitgleich zwei Wellenlängenspektren im Bereich von 500-670 nm und 8701.200 nm. Dieses geschieht, um selektiv die Absorptionsspitzen von Hämoglobin zu treffen und bevorzugt Blut zu erwärmen, und zwar unter Aussparung eines weniger effektiven, vorrangig Melanin absorbierenden Spektrums.

Abb. 7: MaxRs™-Handstück für die permanente Haarreduktion.

Neben anderen technologischen Raffinessen erlaubt diese Systematik eine ebenso sichere wie effiziente Behandlung fast aller vaskulären Erscheinungen, vom kleinen Angiom über Teleangiektasien, großflächige Couperose, Rosacea und Erythrosen bis hin zu Feuermalen. In Vergleichsstudien mit einem langgepulsten Farbstofflaser, einem langgepulsten KTP-Laser und traditionellem IPL zeigte das MaxG™-Konzept die besten Ergebnisse und zugleich die geringsten Nebenwirkungen bei der Behandlung vaskulärer Läsionen im Gesicht.

MaxR™ und MaxRs™ Hier handelt es sich um OPL-Handstücke für die permanente Haarreduktion. Sie sind empfehlenswert für alle Hauttypen von hell bis dunkel. Eine üppige oder kleine Spotgröße ermöglicht die schnelle Behandlung ausgedehnter oder umgrenzter Flächen.

Abb. 8: 1064™+-Handstück für die effiziente Gefäßbehandlung und permanente Haarreduktion.

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

9

Große Flexibilität dank behandlungsspezifischer Handstücke


Ästhetische meDiZiN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 10

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

10

1064™+ Laser Leistungsstark und trotzdem schmerzarm: Der 1064+ Laser beseitigt auf komfortable Weise eine Vielzahl an störenden Gefäßen – von den kleineren roten Gefäßen bis hin zu größeren blauen, retikulären Besenreisern. Dabei ist er durch anpassbare Spots für viele Gefäßgrößen flexibel einsetzbar. Überdies reduziert er unerwünschten Haarwuchs in schwer zu behandelnden Bereichen bei den Hauttypen V und VI dauerhaft.

Intelligentes Sicherheits-Plus: Der Melanin-Reader Skintel™ Das integrierte Melanin-Messgerät Skintel™ ermittelt den aktuellen Melaningehalt des Behandlungsareals. Die Daten aus mindestens drei kurzen Messungen auf der Haut werden via Bluetooth an die Datenbank des Icon™ übertragen und bilden die Grundlage für ebenso sichere wie effektive Behandlungsparameter bei jeder Anwendung.

Abb. 9: Melanin-Messgerät Skintel™.

Anwenderstatement "Auf die Reduktion der Auffälligkeit von Narbengewebe, insbesondere im Hinblick auf Erhabenheit und Farbgebung, legt die Rosenpark Klinik großen Wert – nicht nur nach chirurgischen Eingriffen. Einschränkungslos bewährt hat sich dabei der Einsatz des fraktionierten 1540-Lasers von Cynosure-Palomar, mit dem sich innerhalb weniger Sitzungen überzeugende Ergebnisse erzielen lassen. Geringe Nebenwirkungen und Schmerzsensationen tragen ebenso zum Patientenkomfort bei wie die kurze Downtime. Dabei ist die neue XD-Linse in der Kollegen- und Patientenschaft gleichermaßen beliebt: Sie ermöglicht eine noch größere Eindringtiefe, was bei der durchaus komplizierten Behandlung von Narben und Dehnungsstreifen erhebliche Vorteile bietet." – Dr. med. Konstantin Feise, Rosenpark Klinik Darmstadt


Die erste zugelassene topische Behandlung des Gesichtserythems bei Rosacea

DER MIRVASO -EFFEKT ®

8:00 Uhr

8:02

8:04

8:06

8:08

8:10

8:12

8:14

8:16

8:18

8:20

8:22

8:24

8:26

8:28

8:30 Uhr

Beispiel zur Verdeutlichung. Individuelle Ergebnisse können abweichen. Gezeigt wird eine exemplarische Verbesserung um 1 Grad beim Erythem nach 30 Minuten (sekundärer Endpunkt)

N EU : SI C H T B AR E E RY T H E M - R E DU K T I O N SC H N E L L U ND A NH A LT E N D 1 ,2 Schnelle Ergebnisse nach 30 Minuten: 1-gradige Erythem-Reduktion bei erster Anwendung1,2 Anhaltende Ergebnisse über 12 Stunden schon am ersten Anwendungstag1,2 Auch längerfristig* gut verträglich: In klinischen Studien am häufigsten beobachtet wurden mild oder moderat ausgeprägte lokale Nebenwirkungen2,3

* Daten über 1 Jahr liegen vor 1. Fowler J Jr, Jackson JM, Moore A, et al; J Drugs Dermatol. 2013;12(6):650-656; 2. Fachinformation Mirvaso® 3mg/g Gel (Stand: Februar 2014); 3. Moore A, Kempers S, Murakawa G, et al: J Drugs Dermatol. 2014;13(1):56-61 Mirvaso® 3 mg/g Gel. Wirkstoff: Brimonidin. Zusammensetzung: 1 g Gel enthält 3,3 mg Brimonidin entsprechend 5 mg Brimonidintartrat. Sonstige Bestandteile: Carbomer, Methyl-4-hydroxybenzoat (E218), Phenoxyethanol, Glycerol, Titandioxid, Propylenglycol, Natriumhydroxid, Gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Mirvaso® wird angewendet bei Erwachsenen zur symptomatischen Behandlung des Gesichtserythems bei Rosazea. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Kinder, die jünger als 2 Jahre sind. Patienten, die eine Behandlung mit einem Monoaminoxidase (MAO) Hemmer erhalten (zum Beispiel Selegilin oder Moclobemid), und Patienten, die trizyklische (wie Imipramin) oder tetrazyklische (wie Maprotilin, Mianserin oder Mirtazepin) Antidepressiva einnehmen, die die noradrenerge Übertragung beeinflussen. Warnhinweise: Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (E218), das allergische Reaktionen (möglicherweise verzögert) verursachen kann, und Propylenglykol, das Hautreizungen verursachen kann. Nebenwirkungen: Zusammenfassung des Sicherheitsprofils: Die am häufigsten berichteten unerwünschten Reaktionen, die alle bei 1,2 bis 3,3 % der Patienten in klinischen Studien auftraten, sind Erythem, Juckreiz, Rötungen und Brennen der Haut. Sie sind in der Regel mild bis mäßig ausgeprägt und erfordern in der Regel kein Absetzen der Behandlung. Es fanden sich keine relevanten Unterschiede zwischen dem Sicherheitsprofil der älteren Teilnehmerpopulation und den Teilnehmern im Alter zwischen 18 bis 65 Jahren. Liste der Nebenwirkungen: Die Nebenwirkungen werden nach Systemorganklasse und Häufigkeit unter Anwendung der folgenden Kategorien klassifiziert: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100 bis < 1/10), gelegentlich (≥ 1/1.000 bis < 1/100), selten (≥ 1/10.000 bis < 1/1.000), sehr selten (< 1/10.000), nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar) und wurden mit Mirvaso® in klinischen Studien berichtet. Erkrankungen des Nervensystems: Gelegentlich Kopfschmerzen, Parästhesie. Augenerkrankungen: Gelegentlich Augenlidödem. Gefäßerkrankungen: Häufig Hitzewallungen. Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums: Gelegentlich verstopfte Nase. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Gelegentlich Mundtrockenheit. Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: Häufig Erythem, Juckreiz, Brennen der Haut; gelegentlich Rosazea, Dermatitis, Hautreizungen, überwärmte Haut, Kontaktdermatitis, allergische Kontaktdermatitis, trockene Haut, schmerzende Haut, Hautbeschwerden, papulöser Ausschlag, Akne. Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort: Gelegentlich Hitzegefühl, kalte Extremitäten. Verschreibungsstatus/Apothekenpflicht: Verschreibungspflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: Galderma International, Tour Europlaza, 20 avenue André Prothin – La Défense 4, La Défense Cedex 92927,Frankreich

002_Anzeige_210x297_Mirvaso_140307.indd 1

07.03.14 16:13


Ästhetische meDiZiN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 12

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

12

Kollageninduktionstherapie: Needling – mehr als ein Trend? Interview mit Dr. F. Rösken, München In den letzten Jahren hat die Technik des Mikro-Needlings nicht nur in Hollywood mehr und mehr Anhänger gefunden. Doch lohnt sich der Aufwand wirklich? Wir sprachen mit Dr. Frank Rösken, ästhetisch-plastischer Chirurg in München, über seine Erfahrungen mit diesem Verfahren.

Ästhetische Dermatologie: Warum ist Mikro-Needling Ihrer Meinung nach heute so populär?

grund der einsetzenden Hautstraffung ist dieses Verfahren

Dr. Rösken:

Ästhetische Dermatologie: Sie arbeiten nun schon recht lange mit dieser Technik. Wie bewerten Sie die verschiedenen auf dem Markt befindlichen Geräte?

Weil es so einfach, bei vielen Fragestellungen erfolgreich einsetzbar und extrem risikoarm ist. Verwunderlich ist eigentlich nur, dass es so lange gedauert hat, bis die Technik

geradezu prädestiniert für den Einsatz im Bereich der Ästhetik.

wirklich bekannt wurde. Wenn man überlegt – Dr. des Fernandes und andere haben bereits Mitte der 1990er Jahre

Dr. Rösken:

erste Studien präsentiert, in denen die positive Wirkung

Denkt man an die Anfänge zurück, als man noch mit einer

des Needlings auf die Kollagensynthese aufgezeigt wurde.

Art Nadelplatte gearbeitet hat, so hat sich bis heute natür-

Einzug gehalten hat es damals aber nur in die Narbenthera-

lich viel getan. Heute gibt es zwei konkurrierende Geräte-

pie, vorzugsweise bei Verbrennungspatienten. So habe ich

systeme. Neben den in vielen Varianten verfügbaren

auch die Technik kennen und schätzen gelernt. Die mitt-

Walzensystemen gibt es seit wenigen Jahren auch die so

lerweile auch in einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien

genannten Pen-Systeme. Im Vergleich zu den Nadelrollern

belegte Wirkung auf die Kollagenneubildung und andere wundheilungsrelevante Stoffwechselprozesse führt aber nicht nur zu einer Verbesserung bei Narben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Mikro-Needling gerade auch im Bereich der Ästhetischen Medizin immer beliebter wird. Durch das Öffnen tausender von Mikrokanälen wird nicht nur die notwendige Kollagen- und Elastin-Stimulation zur Verbesserung der Hautqualität erzeugt. Darüber hinaus kommt es zur einer Verbesserung der lokalen Blutversorgung, einer Glättung feiner Falten und einer deutlichen Verbesserung des Porenbildes. Und nicht zuletzt auch auf-

Abb. 1: Dermica Pensystem mit Behandlungs-Kit Therapeia by Dr. Rösken.


Ästhetische meDiZiN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 13

cher einsetzbar sind. Man kann mit einem Nadelstempel, der über 9 bis 11 Nadeln (je nach Fabrikat) verfügt, schnell, effizient und in unterschiedlichen Eindringtiefen arbeiten. Während die Walzensysteme nur eine definierte Eindringtiefe erlauben und auch weniger dicht die Haut perforieren, erlaubt ein motorbetriebenes Pen-System – schmerzarm für den Patienten – eine sehr hohe Punktionsdichte mit einer

Abb. 2: Behandlung mit Pen-System.

für die jeweilige Region optimalen Eindringtiefe. Ein weiterer Vorteil aus Ärzte- und Patientensicht: Durch den Einmalgebrauch des Nadelaufsatzes gibt es keinerlei Gefahr der Kontamination – weder fremd noch eigen. Daher favorisiere ich mittlerweile den Dermica-Pen.

wir auch bestimmte Effekte nicht optimal auslösen. Denn die Faustregel lautet ganz simpel: „Je tiefer man in die Haut

Ästhetische Dermatologie: Bei der Vielzahl der angebotenen Systeme kann man leicht den Überblick verlieren. Ist Needling denn gleich Needling? Dr. Rösken:

eindringt, desto größer ist das Trauma. Je größer das Trauma, desto größer ist der Effekt.“

Ästhetische Dermatologie: Würden Sie dann sagen, dass nur ein chirurgisches Needling effektiv ist?

Sicher nicht! Neben dem verwendeten System spielt insbesondere die Eindringtiefe eine maßgebliche Rolle im Hin-

Dr. Rösken:

blick auf Behandlungskomfort, Ausfallzeit und Ergebnis.

Nein! Der Erfolg der Behandlung hängt davon ab, was ich

Vielleicht noch ein Satz zu den verschiedenen Systemen:

erreichen möchte. Im kosmetischen Bereich stehen sicher

Nach meiner Erfahrung empfinden Patienten eine Behand-

die Verbesserung der Penetration von aufgebrachten Wirk-

lung mit einem Nadelroller als unangenehmer. Möglicher-

stoffen und eine Optimierung des Hautbildes im Vorder-

weise liegt dies an dem tangentialen Eindringen und Aus-

grund. Um dies zu erreichen, benötigt man sicher kein

treten der Nadeln im Gegensatz zu den Pen-Systemen bei

chirurgisches Needling. So lassen sich schon mit einer Be-

denen die Nadel vertikal in die Haut eindringt.

handlungskur von 6-10 Behandlungen sehr schöne Ergebnisse auch bei geringer Eindringtiefe erreichen. Auch wir

Was nun aber die Eindringtiefe angeht, muss man genau

arbeiten mit unterschiedlichen Punktionstiefen je nach Be-

unterscheiden. Heute gliedert man Needling-Behandlun-

fund und Ziel der Behandlung. Dies ist ja das Reizvolle an

gen in drei Gruppen: Kosmetisches, medizinisches und

dieser Technik. Man kann sehr flexibel arbeiten und auf die

chirurgisches Needling. Während man beim kosmetischen

Wünsche der Patienten eingehen, gerade auch im Hinblick

Needling eine Punktionstiefe von lediglich bis zu 0,5 mm

auf eine mögliche Ausfallzeit nach einer Behandlung.

einsetzt, werden beim medizinischen Needling Eindringtiefen von bis zu 2 mm erreicht. Das chirurgische Needling geht noch weiter. Hier arbeiten wir mit einer Punktionstiefe von 3 mm. Dies erklärt auch, warum wir nicht mit jeder Behandlungsart den gleichen Effekt erzielen können. Solange wir nicht tief in die Dermis eindringen, können

Ästhetische Dermatologie: Ausfallzeit – ein gutes Stichwort. Womit müssen die Patienten rechnen?

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

13

bieten diese Systeme für mich den Vorteil, dass Sie einfa-


Ästhetische meDiZiN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 14

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

14

Abb. 3: Typischer Befund während eines tiefen Needlings.

Abb. 4: Nachbehandlung mit kühlender Kollagenmaske.

Dr. Rösken:

Ästhetische Dermatologie: Welche Einsatzgebiete halten Sie konkret für sinnvoll?

Vereinfacht könnte man sagen: Je tiefer, desto länger ist die Haut gerötet. Nach meiner Erfahrung spielt Rötung bis zu einer Tiefe von ca. 1 mm keine Rolle. Arbeitet man tiefer,

Dr. Rösken:

liegt die Zeit, in der das Gesicht gerötet ist, mit steigender

Behandlungen an den prominenten Körperstellen bilden

Punktionstiefe zwischen 1 und 4 Tagen. Ich empfehle zur

natürlich den Schwerpunkt. Feine Fältchen an Augen,

Minimierung der Rötung nach der Behandlung bereits in

Oberlippe, Wangen, Hals, Dekolletee und Händen können

der Kabine mit einer kühlenden Kollagenmaske zu arbei-

erfolgreich gemildert werden. Ebenso eignet sich das Ver-

ten.

fahren bei Melasmen, aber auch bei Couperose. Hier wird die Haut durch die Behandlung dicker und baut eine

Ästhetische Dermatologie: Welche Art von Begleitbehandlung setzen Sie ein?

Schutzschicht auf, wodurch feine Äderchen weniger durchschimmern. Aber auch sonnengeschädigte Haut im Allgemeinen, Narben und Aknenarben können hochwirksam

Dr. Rösken:

behandelt werden. Selbst Problemzonen am Körper wie

Im Gesicht arbeiten wir mit einer Art Modulsystem. Als

Cellulite und Striae werden deutlich verbessert, da das

Vorbehandlung setzen wir gerne ein bis zwei Wochen vor-

Bindegewebe gefestigt und die Haut sichtbar glatter wird.

her Mikrodermabrasion ein. Beim Needling selbst schleusen wir dann während der Behandlung meist unseren selbstentwickelten Wirkstoffcocktail aus Hyaluronsäure, Vitaminen, Wachstumsfaktoren und pflanzlichen Stamm-

Ästhetische Dermatologie: Wie viele Behandlungen benötigt man, um sichtbare Erfolge zu erzielen?

zellen ein. Alternativ arbeiten wir aber auch mit einer Eigenblutsuspension, um eine verstärkte Wundheilungsreak-

Dr. Rösken:

tion im Gewebe auszulösen. Zudem erhalten die Patienten

Dies hängt maßgeblich vom Ausgangsbefund und der ver-

für zu Hause ein Vor-/Nachbehandlungs-Kit mit speziellen

wendeten Eindringtiefe ab. Für oberflächliche Behandlun-

Vitaminpräparaten und unserem eigenen Wirkstoffcocktail.

gen (bis 1 mm) sollte man mit mindestens 6 Behandlungen

Zur Unterstützung der Kollagensynthese empfehlen wir

rechnen. Je tiefer man die Haut penetriert, desto weniger

zwischen den Terminen zum Needling auch den Einsatz

Behandlungen werden notwendig. Wir arbeiten in der

von ultrahochfrequentem Ultraschall. Hierfür haben wir

Regel mit initial 3 Behandlungen bei Eindringtiefen von

spezielle Systeme, die wir unseren Patienten mitgeben kön-

1,5-3 mm. Gegebenenfalls ist es aber ratsam, nach 3-6

nen.

Monaten eine Auffrischungsbehandlung durchzuführen.


Ästhetische meDiZiN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 15

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

15

Abb. 5a-b: Behandlungsergebnisse nach tiefem Needling (li. vorher, re. nach 3 Behandlungen).

Ästhetische Dermatologie: Wie lange dauert eine solche Behandlung eigentlich bei Ihnen?

Dr. Rösken: Ich denke, das ist weitgehend schon passiert. Aufgrund seiner vielen Vorteile für Arzt und Patient halte ich Needling für ein vielfältig einsetzbares Tool, das in keiner ästhetisch

Dr. Rösken:

ausgerichteten Einrichtung fehlen sollte.

Wir lassen die Betäubungscreme 45 min einwirken. Im Anschluss erfolgt die Behandlung mit einer Dauer von ca. 2030 min (je nach Region). Für die abschließende Nachbehandlung muss man ca. 30 min einkalkulieren.

Ästhetische Dermatologie: Was muss der Patient nach der Behandlung beachten? Dr. Rösken: Keine parfümierten Produkte mit Konservierungsstoffen benutzen. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden, ebenso sich am Behandlungstag ins Gesicht zu fassen oder Sport zu treiben, damit keine Allergene und Keime in die Haut eindringen können. Da sich die Mikrokanäle nach aktuellen Studien aber schon schnell wieder schließen, ist eine Kontamination zu Hause extrem unwahrscheinlich. Somit ist Needling nicht nur effektiv, sondern auch sehr komplikationsarm.

Ästhetische Dermatologie: Wird Mikro-Needling sich Ihrer Meinung nach als Therapieverfahren in Deutschland etablieren?

Ästhetische Dermatologie: Sehr geehrter Herr Dr. Rösken, vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte F. Höppner.

Der Dermica-Pen ist erhältlich unter: www.dermicapen.de. Therapeia by Dr. Rösken ist erhältlich unter: www.skinnutrition.de.


Ästhetische meDiZiN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 16

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

16

Narbenmanagement in der ästhetischen Praxis Interview mit M. Weidmann, Augsburg

Dr. med. Michael Weidmann, Facharzt für Dermatologie, Allergologie und Phlebologie, ist seit 2003 Partner einer Gemeinschaftspraxis mit angegliedertem Therapiezentrum für Lasermedizin und der Klinik am Forsterpark Augsburg. Zu Themen im ästhetischen Fachbereich wie Botulinumtoxin, Filler, Laser und ästhetische Mesotherapie hält er als Referent seit vielen Jahren Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen. Dr. Weidmann ist Vizepräsident der European Laser – Aesthetic Surgery

Ästhetische Dermatologie: Herr Dr. Weidmann, es gibt die unterschiedlichsten Narben und Wundheilungsstörungen – welche Narben behandeln Sie am häufigsten in Ihrer Praxis? Dr. Weidmann: Bei den Narben muss man zunächst zwischen den unterschiedlichen Narbentypen unterscheiden. Dehiszente/ atrophe Narben, hypertrophe Narben und Keloide sind die drei häufigsten Narbentypen, die wir in unserer Praxis behandeln. Die Entstehungsgeschichte ist wiederum immer ganz unterschiedlich. Bei den Behandlungen sind insbesondere für das Keloid andere Behandlungsmodalitäten gefordert. Für jede unterschiedliche Narbenart haben wir spezielle Behandlungskombinationen.

(ELAS), Direktor des Netzwerkes Globalhealth/ Lipolyse, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für ästhetische Dermatologie und Mitglied des Prüfungsausschusses der Ärztekammer Bayern für die Bereiche Dermatologie, Venenerkrankungen und Allergologie. Wir sprachen mit Dr. Weidmann über seine bevorzugten Herangehensweisen bei der Behandlung von Narben.

Ästhetische Dermatologie: Welche Behandlungsmethode hat sich für die jeweiligen Narben aus Ihrer Sicht bewährt? Dr. Weidmann: Bei der dehiszenten und hypertrophen Narbe sind absolut die Laserverfahren zu favorisieren und dort insbesondere die fraktionierten Laser. Gerade bei hypertrophen Narben ist sehr wichtig, dass die Laser sehr tief in die Haut eindringen können.

Ästhetische Dermatologie: Sie arbeiten mit dem Lumenis UltraPulse Encore Laser, was macht das System aus Ihrer Erfahrung heraus so geeignet?


NEU

LightSheer DESIRE

®

Überz selbst! eugen Sie s ic Stand-Mehr Infos a h N r. 21 un m uns (FR, 16erem Works d in h .05.20 14, 16 op Uhr)

High Performance und Design für die Laserepilation von heute

1

TRANSPORTABLES LASEREPILATIONSSYSTEM

2

GOLDSTANDARD TECHNOLOGIEN

3

WECHSELBARE HANDSTÜCKE

Genießen Sie eine schnelle Kapitalrendite Steigern Sie die Zufriedenheit Ihrer Patienten

AEST HET IK .L . L UM E N I S . D E

PB-1003147 Rev A_Korr SF_20140318

Erweitern Sie Ihr Praxisangebot


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 18

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

18

Dr. Weidmann:

oder auch durch die Nahttechnik. In kritischen Regionen

Der UltraPulse Encore ist der stärkste CO2-Laser auf dem

ist es erforderlich, eine spezielle intrakutane Nahttechnik

Markt, durch seinen speziellen UltraPulse-Modus arbeitet er

anzuwenden. Hautfäden, falsche Fäden, zu großer Zug auf

extrem präzise, die Karbonisationszone ist sehr gering, da-

den Fäden oder wenn die bipolare Koagulation zu aggressiv

durch wird die Gefahr von Komplikationen oder Nebenwir-

vorgenommen wurde – all das sind Stimulationsfaktoren,

kungen deutlich reduziert.

die zu einer hypertrophen Narbenbildung führen können bzw. das Risiko erhöhen.

Im Bereich der Narben kann durch ein neues Modul des UltraPulse, genannt ScaarFX, eine einzigartige Tiefenwirkung erreicht werden. Dies führt dann insbesondere bei hypertrophen Narben zu einer Kollagenstimulation. Die Narben werden weich, das Gewebe elastischer und die

Ästhetische Dermatologie: Und wodurch kann ein Keloid entstehen? Welche Personen sind am häufigsten von der Keloid-Bildung betroffen?

Oberflächenstruktur gleicht sich wieder etwas der allgemeinen Hauttextur an. Das heißt, dass es sich nicht um ein ab-

Dr. Weidmann:

tragendes Verfahren handelt, sondern dass man mit einer

Keloide entstehen zumeist erst Jahre nachdem die eigentli-

geringen Dichte arbeitet. Bei Keloiden dagegen ist eine ag-

che Narbe bereits geheilt ist. Man unterscheidet Keloide

gressive Behandlung mit den CO2-Lasern aus meiner Sicht,

und hypertrophe Narben mit vielen Faktoren: Vor allem

sowohl ablativ als auch fraktioniert, im Moment eher noch

histologisch mit unterschiedlichem Kollagenaufbau. Das

kritisch zu sehen, weil es immer noch nicht sicher ist, ob

Kollagen bei den hypertrophen Narben ist eher parallel zur

dies eine Stimulation der Keloid-Bildung hervorruft.

Oberfläche angeordnet, während es bei Keloiden eher in Knötchen/Knollen angeordnet ist. Die Kollagenverteilung

Der ScaarFX verfügt über ein Alleinstellungsmerkmal, da er

ist bei Keloiden anders: Das Kollagen Typ I ist zwanzigfach

bis zu 4 Millimeter tief eindringen kann, was kein anderer

erhöht, die Fibroblasten sind von der Ausbildung verän-

Laser zur Zeit ermöglicht. Und dies ist eben ausschlagge-

dert, bestimmte Wachstumsfaktoren sind verändert, die

bend, wenn man dicke Narben wie hypertrophe und

Hyaluronidase ist erhöht, während die Kollagenase vermin-

Brandnarben hat. Bei flächenhaften Narben und der da-

dert ist. Und auch einige genetische Faktoren führen zu

durch resultierenden Beweglichkeitseinschränkung wird

einer Keloidneigung. Die häufigsten Risikoregionen für

durch den ScaarFX eine Auflockerung des Gewebes und

Keloide sind die Bereiche am Ohr und Dekolletee – sie

eine Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit erzielt.

treten häufiger bei Frauen als bei Männern und auch eher bei dunklen als bei hellen Hauttypen auf.

Ästhetische Dermatologie: Hypertrophe Narben und Keloide zeigen eine krankhafte Narbenbildung. Wann treten hypertrophe Narben hauptsächlich auf?

Ästhetische Dermatologie: Wie können Keloide behandelt werden? Dr. Weidmann:

Dr. Weidmann:

Solange die Keloide noch entstehen und sich in der Wachs-

Hypertrophe Narben können viele Ursachen haben, meis-

tumsphase befinden, kann man diese in einer dreifachen

tens entstehen sie durch Fehler in der operativen Technik,

Kombinationstherapie behandeln: 1) mit einem lang-

wenn z.B. eine zu große Spannung auf der Wunde liegt,

gepulsten Farbstofflaser oder einer IPL Technik, 2) mit einer

wenn die Wunde durch Quetschen mit Pinzetten und die

von außen durchgeführten Kryotherapie mit flüssigem

Nicht-Verwendung von Wundhäkchen traumatisiert wurde

Stickstoff im Kontakt- oder Sprühverfahren, 3) durch


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 19

sehr gerne einen fraktionierten CO2-Laser, mit unterschied-

ist auch, dass diese Reihenfolge eingehalten werden sollte,

lichen Einstellungen. Einfach unter der Vorstellung, dass

da durch die Kryotherapie das Gewebe aufgelockert wird,

wir einerseits eine Kollagenneubildung induzieren, ande-

so dass die Injektion einfacher möglich ist. Ist das Keloid

rerseits eine Wirkung durch den direkten Shrinking-Effekt

dicker, haben wir diese spezielle Kryotherapie, die von

erzielen.

innen durchgeführt wird, die intra-läsionale Kryotherapie, auch Kryoshape genannt. Bei dem Kryoshape-Verfahren wird eine speziell entwickel-

Ästhetische Dermatologie: Welche prophylaktischen Behandlungsmaßnahmen haben sich als weniger geeignet erwiesen?

te Nadel (von Prof. Harshai, Haifa/Israel) verwendet, die eine integrierte zu- und abführende Leitung hat, mit denen

Dr. Weidmann:

dann Stickstoff durch einen Schlauch in das Innere des

Es gab einige Verfahren in der Vergangenheit, mit denen

Keloids geleitet wird. Eine von außen durchgeführte Kryo-

man versucht hat, Keloide und hypertrophe Narben zu ver-

therapie dauert max. 30-60 Sekunden während die Intralä-

meiden, z.B. durch das unmittelbare Einspritzen von Sub-

sionale bis zu 60 Minuten angewendet wird und eine

stanzen nach der Operation, die Anwendung eines Farb-

enorme Entzündung hervorruft. Ein deutlicher Vorteil ist,

stofflasers bis hin zur Bestrahlung mit Röntgenstrahlen.

dass die Rezidivrate signifikant geringer ist (7%) bei einem

Diese Therapie hatte zwar zunächst gute Ergebnisse, aller-

Nachbeobachtungszeitraum von 7 Jahren. Dadurch, dass

dings mussten wir auch unter Anwendung von Röntgen-

die Kälte nicht direkt im Bereich der Melanozyten appli-

bestrahlung nach 5 Jahren eine Rezidivrate von 30% fest-

ziert wird, ist das Risiko einer Poikilodermie insbesondere

stellen, während es bei der intraläsionalen Kryotherapie

bei dunklen Hauttypen deutlich reduziert.

heutzutage nur 7% sind.

Ästhetische Dermatologie: Bei der Behandlung von atrophen Narben werden häufig Narbensalben, Laserbehandlungen, Kryotherapie oder die Dermabrasion angewendet. Welche therapeutische Option bevorzugen Sie?

Ästhetische Dermatologie: Welche Bedeutung spielen Silikongelfolien oder Silikongele? Dr. Weidmann: Narbensalben bei bestehenden Keloiden und bei atrophen

Dr. Weidmann:

Narben anzuwenden, halte ich persönlich für sinnlos.

Generell sollte man eine Narbe innerhalb des ersten Jahres

Silikongele sollten in der Prävention angewendet werden,

nicht aggressiv behandeln, d.h. nicht mit ablativen Laser-

wo die Wirkung von Silikongelen auch durch zahlreiche

systemen oder operativer Korrektur. Mittlerweile kann man

Studien eindeutig belegt werden kann. Es gibt hier drei

innerhalb des ersten Jahres aber bereits mit IPL-Lasern und

unterschiedliche Methoden: Eine ist die enzymatische wie

Farbstofflasern arbeiten. Bei CO2-Lasern bin ich nach wie

Kelofibrase, eine die auf Silikon basierte wie Dermatix

vor vorsichtig im ersten Jahr. Einige Autoren berichten je-

oder Kelo-cote und schließlich ein Zwiebelschalenpräparat

doch auch von guten Erfolgen mit Erbium-Glass-Lasern

(Contractubex). Wobei ein entscheidender Faktor auch der

wie z.B. dem M22 ResurFX innerhalb des ersten Jahres.

Druck ist.

Bei atrophen und dehiszenten Narben versucht man, die Haut anzugleichen, und deshalb fallen diese Narbentypen in die Domäne der fraktionierten Laser. Dort verwende ich

19

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

gezieltes Einspritzen von Kortison in das Keloid. Wichtig


Ästhetische meDiZiN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 20

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

20

Ästhetische Dermatologie: Die Firma Lumenis bietet mit dem neuen ResurFX Modul für den M22, einen non-ablativen, fraktionierten Faserlaser, eine weitere Option zur Behandlung von Narben, insbesondere Striae, an. Wie vielversprechend ist diese neue Methode?

Ansatz. Man kann diese Therapieform auch zusätzlich mit Needling oder in der Aufbauphase mit der Einbringung von Skinboostern und Mesotherapie ergänzen. So wird nochmals eine Verbesserung der Hautqualität erreicht. Das Needling ist besonders interessant, wenn der Patient unter flächenmäßigen Verhärtungen (atrophe Narben und Narbenplatten) leidet – hier sollte mindestens eine Eindring-

Dr. Weidmann:

tiefe von 1,5 Millimetern gewählt werden; optimal ist eine

Ich kann sagen, dass hier die Ansätze von fraktionierten

Eindringtiefe von 3 Millimetern, dies ist jedoch nur in

CO2-Lasern aus meiner Sicht frustrierend sind. Leider

Anästhesie möglich.

konnte ein CO2-Laser bei diesen Indikationen trotz unterschiedlichster Einstellungen bisher keine Besserung hervor-

Mein Behandlungskonzept für schwere Aknenarben sieht

rufen.

wie folgt aus: Eine Kombinationsbehandlung mit DeepFX und ActiveFX meistens in Vollnarkose, nach 6 Monaten

Zum Beispiel der Chirurg Dr. Matteo Tretti Clementoni hat

kommt dann erneut der ActiveFX zum Einsatz, lediglich

mit der neuen Methode bei Ritzernarben und Striae hervor-

unter einer Salben-Anästhesie. Die Aufbauphase unter-

ragende Ergebnisse erhalten. Die gestörte Pigmentierungs-

stütze ich mit Skinboostern. Bei ausgeprägten Aknenarben

situation bessert sich nach der Behandlung mit dieser

kombiniere ich die Behandlung mit Needling. So erreicht

neuen Lasertechnologie und die Haut passt sich besser an

der Patient nach ca. 6 Monaten ein Verbesserungsergebnis

die Umgebung wieder an. Natürlich fehlen hier noch die

von ca. 80%.

Langzeitergebnisse.

Ästhetische Dermatologie: Welche Therapiemaßnahme wenden Sie zur Behandlung von Aknenarben an?

Ästhetische Dermatologie: Sehr geehrter Herr Dr. Weidmann, vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte M. Lengenberg

Dr. Weidmann: Es gibt bei den Aknenarben unterschiedliche Formen: Ice Pick Scars, Rolling Scars und Box Scars. “Ice Pick Scars“ sind mit Lasertechniken ziemlich schwierig anzugehen. Diese kann man allerdings mit hochkonzentrierter Trichloressigsäure behandeln, in dem man praktisch mit einem Zahnstocher direkt bis auf die “Ice Pick Scars“ geht. Bei größeren atrophen Narben lassen sich optimal fraktionierte Laser anwenden. Hier kann man effektiv eine Kombination aus einer Tiefenbehandlung mit dem UltraPulse DeepFX Modus und einer gleichzeitigen OberflächenBehandlung mit dem UltraPulse ActiveFX Modus vornehmen. Diese Methode bringt phänomenale Verbesserungen und es gibt meiner Meinung nach auch keinen besseren


Ekzem-Therapie: Schnelle Symptomlinderung zählt Optimale Nutzen-Risiko-Relation Therapeutischer Index 2 Höchste galenische Vielfalt 5 Galeniken Schnelle Juckreizlinderung PRURITUS-NIMPA-Studie1

Stark ohne Kompromisse www.hautvorteil.de * Curto L et al., J Eur Acad Dermatol Venereol. 2013 Nov 4. doi: 10.1111/jdv.12292. Advantan® Milch 0,1 %, Advantan® 0,1 % Salbe, Advantan® 0,1 % Fettsalbe, Advantan® 0,1 % Creme, Advantan® 0,1 % Lösung Vor Verschreibung Fachinformation beachten. Wirkstoff: Methylprednisolonaceponat Zusammensetzung: Arzneilich wirksame Bestandteile: 1 g Advantan Milch, Salbe, Fettsalbe, Creme, bzw. 1 ml Advantan Lösung enthält jeweils 1 mg (0,1 %) Methylprednisolonaceponat. Sonstige Bestandteile: Milch: mittelkettige Triglyceride, Glyceroltrialkanoat (C8–C18), Macrogol-2-stearylether, Macrogol-21-stearylether, Benzylalkohol, Natriumedetat, Glycerol 85 %, ger. Wasser. Salbe: Dioctadecylcitrat-Pentaerythritoldicocoat[3-hydroxy-3,4-bis(octadecyloxycarbonyl)butanoat]-Bienenwachs-Aluminiumstearat-Gemisch, dickflüss. Paraffin, gebleicht. Wachs, ger. Wasser, weißes Vaselin. Fettsalbe: dickflüss. Paraffin, hydriert. Rizinusöl, mikrokrist. Kohlenwasserstoffe (C40–C60), weißes Vaselin. Creme: Benzylalkohol, Butylhydroxytoluol, Cetylstearylalkohol, Decyloleat, ger. Wasser, Glycerol 85 %, Glycerolmonostearat 40–55, Glyceroltrialkanoat (C8–C18), Hartfett, Macrogolstearat 2000, Natriumedetat. Lösung: Isopropylmyristat, 2-Propanol. Anwendungsgebiete: Milch: leichte bis mittelschwere akute exogene Ekzeme (allerg. Kontaktdermatitis, irritative Kontaktdermatitis, nummuläres Ekzem, dyshidrotisches Ekzem, Eczema vulgaris), endogenes Ekzem (atopische Dermatitis, Neurodermitis), stark entzündetes seborrhoisches Ekzem. Salbe, Fettsalbe, Creme: endogenes Ekzem (atopische Dermatitis, Neurodermitis), Kontaktekzem, degeneratives Ekzem und nummuläres Ekzem. Lösung: entz. und prurit. Dermatosen der Kopfhaut, z.B. atopische Dermatitis (Neurodermitis), seborrh. Ekzem, Kontaktekzem, nummuläres Ekzem, unklassif. Ekzem. Einsatz mgl: Milch: ab einem Lebensalter v. 4 Monaten; Lösung: ab 18 Jahren; Salbe, Fettsalbe: Kinder, Jugendliche und Erwachsene; Creme: ab einem Lebensalter v. 3 Jahren;. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff o. einen der sonst. Bestandteile, tuberkul. u. syphilitische Prozesse, virale Infektionen, Rosazea, periorale Dermatitis, Ulzera, Acne vulgaris, atroph. Hautkrankh., Impfreaktionen im Behandlungsbereich, bakterielle und mykotische Hauterkrankungen. Nebenwirkungen: Es kann zu systemischen Effekten infolge Resorption nach topischer Anwendung von corticoidhaltigen Arzneimitteln kommen. Häufig: a. d. Appl.stelle Milch, Lösung : Brennen; Salbe, Creme: Brennen u. Juckreiz; Fettsalbe: Brennen u. Follikulitis; Gelegentl.: Milch: Ekzeme, Exfoliation der Haut, Hautfissuren, a. d. Appl.stelle Schmerzen, Bläschen, Pruritus, Papeln, Erosion; Salbe: Hautatrophie, Ekchymose, Impetigo, fettige Haut, a. d. Appl.stelle Erythem, Trockenheit, Bläschen, Reizung, Ekzem, periph. Ödem; Fettsalbe: Hautfissuren, Teleangiektasien, a. d. Appl.stelle Pusteln, Bläschen, Pruritus, Schmerzen, Erythem, Papeln; Creme: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff; a. d. Appl.stelle Hauttrockenheit, Erythem, Bläschen, Follikulitis, Ausschlag, Parästhesie; Lösung: a. d. Appl.stelle Pruritus, Schmerzen, Follikulitis, Wärme, Trockenheit, Reizung, Ekzem; Seborrhoe d. Kopfhaut, Haarausfall. Selten: Creme: Pilzinfekt. der Haut, Pyodermitis, Hautfissuren, Teleangiektasien, Hautatrophie, Akne, a. d. Appl.stelle Cellulitis, Ödem, Hautreizungen. Häufigkeit nicht bekannt: Striae, Hypertrichose, periorale Dermatitis, Hautverfärbung, allerg. Hautreaktionen; Milch zusätzl.: a. d. Appl.stelle Hautatrophie, Follikulitis, Trockenheit u. Erythem; Teleangiektasien, Akne; Fettsalbe zusätzl.: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Akne, Hautatrophie; Salbe zusätzl.: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Akne, Teleangiektasien; a. d. Appl.stelle Follikulitis; Lösung zusätzl.: a.d. Appl.stelle Bläschen, Erythem; Akne, Teleangiektasien, Hautatrophie. Packungen: Milch: Tube mit 20 g, 50 g, 100 g. Salbe/Fettsalbe/Creme: Tube mit 15 g, 25 g, 50 g, 100 g. Lösung: Flasche mit 30 ml, 50 ml. Dosierung: 1-mal täglich dünn auftragen. Warnhinweise: Creme: Cetylstearylalkohol und Butylhydroxytoluol können lokale Hautreizungen hervorrufen. Butylhydroxytoluol kann auch Reizungen der Augen und Schleimhäute hervorrufen. Verschreibungspflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: Jenapharm GmbH & Co KG, Otto-Schott-Straße 15, 07745 Jena, Stand: Milch FI/12, 04/2013; Salbe FI/7, 02/2014; Fettsalbe FI/7, 02/2014; Creme FI/7, 02/2014; Lösung FI/12, 11/2013

Anz_Adv_210_297_3.indd 1

03.04.14 14:46


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 22

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

22

GreenPDT®: Neue photodynamische und photothermische Lichttherapie zur Hautrejuvenation und Behandlung entzündlicher Hauterkrankungen


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 23

Dr. med. Dipl.-Biochemiker Hans-Ulrich Jabs Privatpraxis für Funktionelle Medizin Innere und Ästhetische Medizin Dürener Str. 199 50931 Köln

DermAtologie

Praxis@dr-jabs.de

Der positive Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf den Hautstoffwechsel ist seit langem bekannt. In der Thalassotherapie werden Wirkstoffe aus dem Meerwasser in Verbindung mit Sonnenlicht zur Behandlung von chronischen Hauterkrankungen genutzt. Die Balneophototherapie ist eine Behandlungsmethode der Dermatologie, bei der substanzhaltige Bäder zusammen mit Licht unterschiedlicher Wellenlängen als phototherapeutische Maßnahmen eingesetzt werden. Die besondere Zusammensetzung und der spezielle Mineralgehalt des Toten Meeres und der durch die Dunstglocke wassergefilterte Infrarot-A-Anteil des Sonnenlichts wurden schon im Altertum bei Hauterkrankungen genutzt.

Unterschiedliche Wellenlängen des elektromagnetischen

wie Sebozyten, Fibroblasten, Kollagen- und Elastinfasern zu

Spektrums dringen in verschiedene Tiefen der Epidermis

erreichen, müssen Photosensibilisatoren die Hautbarriere

ein. Die Wirkung des UV- und Blauanteils ist eher ober-

durchdringen und das aktivierende Licht muss in tiefe

flächlich, während Rot- und Infrarotanteile in tiefe Haut-

Hautschichten reflektiert werden. Konig et al. beschrieben

schichten eindringen können. Zusätzlich zur Wellenlänge

eine effektive Inaktivierung von Propionibakterien acnes mit

sind die Intensität und die Bestrahlungsdosis für die Wir-

Methylenblau und Bestrahlung mit rotem Licht [1].

kung verantwortlich.

Entzündliche und proliferative Hauterkrankungen Verbesserung des Hautstoffwechsels durch Licht Zur Behandlung von Entzündungen und zur Reduktion Blaues Licht (415 nm) scheint die Porphyrinsynthese zu be-

von Aknebakterien wurden Bestrahlungen mit UV- (320-

einflussen, während rotes Licht (660 nm) die Fibroblasten-

360 nm), weißem (Halogenlampe), blauem (415 nm) und

proliferation in der Haut stimulieren kann. Die Photodyna-

rotem (660 nm) Licht beschrieben [2,3,4]. Seit Anfang der

mische Therapie (PDT) wird zur Behandlung von malignen

90er Jahre setzen Hautärzte den Wirkstoff Aminolaevulin-

und entzündlichen Hautveränderungen eingesetzt und ver-

säure (ALA) in Verbindung mit Rotlicht zur Behandlung

ursacht eine reversible Verletzung und Veränderung des

von Hauttumoren und Aktinischen Keratosen ein. Durch

Hautstoffwechsels und eine irreversible Schädigung von

ALA wird das körpereigene Protoporphyrin stimuliert und

veränderten Zellen durch die Anregung von Sauerstoff und

die Zellen werden lichtempfindlich. Proliferierende Tumor-

Bildung von freien Radikalen. Zusätzlich werden die Repa-

zellen haben einen stark erhöhten Stoffwechsel und neh-

raturmechanismen der Haut stimuliert mit Bildung von

men vermehrt ALA auf [5].

Hitzeschockproteinen und antimikrobiellen Peptiden.

Seborrhoisches Ekzem und Pityriasis versicolor Photodynamische Therapie Beide Hautkrankheiten werden durch Hefepilze der GatZur Verbesserung der Lichtwirkung auf Zielstrukturen in

tung Malassezia furfur verursacht. Die Pilze sind auf lang-

der Haut werden Farbstoffe als Photosensibilisatoren einge-

kettige Fettsäuren angewiesen und bevorzugen Hautregio-

setzt. Um auch intradermale Bakterien oder Hautstrukturen

nen mit vielen Talgdrüsen wie Kopfhaut, Gesichtshaut und

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

23


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 24

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

24

Körperregionen wie Brust und Rücken. Der Pilzrasen

des Lichtes muss in tiefe Hautschichten reflektiert werden,

blockiert physikalisch Licht und hemmt toxisch die Mela-

um eine Photoreaktion mit ICG auslösen zu können. Für

ninproduktion. Bei UV-Bestrahlung werden die befallenen

die GreenPDT®-Lichttherapie wurde der Farbstoff Indocya-

Hautpartien weniger gebräunt und es entstehen weiße

ningrün in Liposomen dispergiert und mit einem carrier-

Flecken. Die dermatologische Behandlung erfolgt üblicher-

aktivierten, standardisierten Grüner-Tee-Extrakt gemischt.

weise mit Antimykotika.

Grüner Tee enthält den Wirkstoff Epigallocatechingallat, der durch Rotlicht aktivierbar ist und eine antiproliferative

Indocyaningrün (ICG)

Wirkung auf Melanozyten hat [13].

Der Farbstoff Indocyaningrün und eine Laserbestrahlung

Behandlungsablauf

im Nahinfrarotbereich wurden erfolgreich zur Behandlung von Tumoren und Karzinomzellen eingesetzt. Dabei wur-

Nach einem Enzympeeling wird das GreenPDT®-Konzentrat

den thermische und photodynamische Effekte beobachtet

(liposomales Indocyaningrün und carrier-aktivierter

[6]. Indocyaningrün ist ein Tricarbocyanin-Farbstoff mit

Grüner-Tee-Extrakt) auf die Haut aufgetragen und fünf

starken Absorptionen im Wellenlängenbereich zwischen

Minuten einwirken gelassen. Überschüssige Lösung wird

600 und 900 nm [7,8]. Topisch aufgetragenes ICG pene-

von der Hautoberfläche mit einer feuchten Kompresse ab-

triert an Haarschäften in tiefe Hautschichten, kumuliert

genommen. Dann wird die Haut mit einem neu entwickel-

beispielsweise in Sebozyten und wird an Melanin gebun-

ten Bestrahlungsgerät (Hochleistungsdioden mit den Wel-

den [9,10]. Als Wirkmechanismus wird eine lichtinduzierte

lenlängen 660 nm und 780 nm, einzeln oder zusammen

Veränderung von Zellen, Mikroorganismen oder Molekü-

schaltbar, max. Bestrahlungsstärke 350 W/m2, Courage +

len durch Sauerstoffradikale und eine temperaturabhän-

Khazaka electronic GmbH, Köln) oder einem Laser

gige, photothermische Wirkung auf Hautstrukturen ange-

(OptonPro, 810 nm und 980 nm, Zimmer MedizinSysteme

nommen. Die bakterizide Wirkung beruht auf einer Anre-

GmbH, Neu-Ulm) bestrahlt. Indocyaningrün produziert bei

gung des Farbstoffes und Bildung von Singulett-Sauerstoff,

Aktivierung mit Licht Singulett-Sauerstoff und freie Radi-

der die ungesättigten Fettsäuren der farbmarkierten Bakte-

kale, die Bakterien, Viren und Pilze abtöten. Anschließend

rienmembranen und deren Organellen schädigt. Zusätzlich

werden überschüssige freie Radikale durch ein Wirkstoff-

kommt es zur Lichtabsorption und Erwärmung des Gewe-

konzentrat aus liposomalen oder nanopartikulären Vitami-

bes mit Aktivierung von antimikrobiellen Peptiden, Hitze-

nen A, B-Komplex, C, E und Coenzym Q 10 inaktiviert.

schockproteinen und Straffung von Kollagenfasern [11,12].

Die Seborrhoe bei Akne wird durch ein liposomales, aze-

Das Absorptionsmaximum von ICG (805-810 nm) ist vom

lainsäurehaltiges Zink-Konzentrat gehemmt. Das Enzym

Lösungsmittel abhängig und verschiebt sich im Gewebe zu

5a-Reduktase katalysiert die Umwandlung von Testosteron

längeren Wellenlängen.

in das potentere Androgen Dihydrotestosteron (DHT). Die übermäßige Produktion von DHT stimuliert Sebozyten und

GreenPDT®

ist für die Seborrhoe bei Akne verantwortlich [14]. Azelainsäure ist eine in der Natur vorkommende Substanz, die eine

Abhängig von der Lichtintensität und der Bestrahlungs-

hohe Wirksamkeit bei Aknekomedonen und bei entzündli-

dosis werden mit dem Photosensibilisator Indocyaningrün

chen Hauterkrankungen wie Rosazea zeigt. Azelainsäure

photothermische und photodynamische Effekte auf Ziel-

normalisiert eine pathologische Melanozytenfunktion und

strukturen wie Bakterien oder Hautzellen erreicht. Dazu

hat antiproliferative und zytotoxische Wirkungen bei akti-

muss ICG in tiefere Schichten durch die Hautbarriere pene-

nischen Keratosen und malignen Melanomen [15].

trieren und intrazellulär akkumulieren. Die Wellenlänge


10.

1.

Tuchin VV et al. A Pilot Study of ICG

Konig K et al. Photodynamic activity

Laser Therapy of Acne Vulgaris: Pho-

of methylene blue. Akt Dermatol

todynamic and Photothermolysis

(1993) 19, 195-198.

Treatment. Lasers in Surgery and

2.

Medicine (2003) 33, 296-310.

Kjeldstad B et al. An action spectrum

11.

for blue and near ultraviolet inacti-

Hopp M et al. Photodynamische

vation of propionibacterium acnes;

Therapie – Blau vs. Grün. Laser J

with emphasis on a possible porphy-

(2013) 16(1), 14-25.

rin photosensitization. Photochem

12.

GreenPDT wurde bei Akne unterschiedlicher Schwere-

Photobiol (1986) 43, 67-70.

Engelschalk M. Photodynamische

grade, bei Hautmykosen, bei Rosacea, Pigmentstörungen

3.

Therapie oder Photothermale Thera-

und bei Elastizitätsverlust der Haut in einer Pilotstudie ein-

Papageorgiou P et al. Phototherapy

pie. Laser J (2013) 16 (2), 12-14.

gesetzt. Durch die liposomale Galenik penetrierte Indocya-

with blue (415 nm) and red (660 nm)

13.

ningrün schnell und effektiv durch die Hautbarriere in tiefe

light in the treatment of acne vulga-

Sommer AP et al. Extraordinary Anti-

Hautschichten, so dass auch intradermale Bakterien und

ris. Br J Dermatol (2000) 142, 973-

cancer Effect of Green Tea and Red

Hautstrukturen behandelt wurden. In einem Halbseiten-

978.

Light. Photomed. Laser Surg (2010)

vergleich bei Akne pustulosa war bereits nach einer Woche

4.

28, 429-430.

und nach zwei Behandlungen ein deutlicher entzündungs-

Lloyd JR et al. Selective photother-

14.

hemmender Effekt sichtbar. Bei Rosacea war eine Aufhel-

molysis of sebaceous glands for

Stamatiadis D et al. Inhibition of 5

lung der Rötungen nach vier Behandlungen innerhalb von

acne treatment. Laser Surg Med

alpha-reductase activity in human

zwei Wochen nachweisbar. Im behandelten Hautareal kam

(2002) 31, 115-120.

skin by zinc and azelaic acid. Br J

es überraschenderweise während der Behandlungen auch

5.

Dermatol (1988) 119, 627-632.15.

zu einer Aufhellung von Hyperpigmentierungen.

Szeimies RM et al. Topical methyl

15.

®

aminolevulinate photodynamic the-

Fitton A et al. Azelaic acid. A review

Zur Hautstraffung und zur Verbesserung der Elastizität wur-

rapy using red light-emitting diode

of its pharmacological properties

den photothermische Effekte von GreenPDT genutzt. Bis

light for multiple actinic keratoses: a

and therapeutic efficacy in acne and

zu einer Hauterwärmung von 41°C wird die Hautregenera-

randomized study. Dermatologic

hyperpigmentary skin disorders.

tion durch Aktivierung von antimikrobiellen Peptiden und

Surgery (2009) 35, 586-592.

Drugs (1991) 41, 780-798.

Hitzeschockproteinen stimuliert. Durch diese milde Erwär-

6.

16.

mung kommt es zu einer Stimulierung der Kollagenbio-

Chen WR et al. Chromophore-

GreenPDT®, eingetragene Wort-

synthese sowie Straffung und Verbesserung der Elastizität

enhanced in vivo tumor cell destruc-

marke, Aktenzeichen 30 2013 060

von Kollagen- und Elastinfasern in der Haut.

tion using an 808 nm diode laser.

191.2/03 des Deutschen Patent- und

Cancer Lett (1996) 98, 169-173.

Markenamts.

®

Fazit

7. Fickweiler S et al. Indocyanine

GreenPDT ist eine vielversprechende photodynamische

green: Intracellular uptake and pho-

und photothermische Lichttherapie zur Verbesserung der

totherapeutic effects in vitro. J Pho-

Hautelastizität und zur dermatologischen und kosmeti-

tochem Photobiol B Biol (1997) 38,

schen Behandlung von entzündlichen und mykotischen

178-183.

Hauterkrankungen. Bei der Behandlung der Akne werden

8.

durch GreenPDT® nicht nur Propionibakterien effektiv ab-

Abels C et al. Indocyanine green

getötet, sondern auch die Seborrhoe eingedämmt. Im Ge-

(ICG) and laser irradiation induce

gensatz zu Antibiotika kommt es bei GreenPDT® nicht zu

photooxidation. Arch Dermatol Res

Resistenzentwicklungen. GreenPDT ist ein wirksames und

(2000) 292, 404-411.

patientenfreundliches Behandlungsverfahren für entzünd-

9.

liche Hauterkrankungen und zur Hautregeneration. In

Genina EA et al. The interaction of

einer ersten Anwendungsstudie wurden gute kosmetische

indocyanine green dye with the

Ergebnisse schon nach kurzen Behandlungszeiten erzielt. ■

human skin epidermis studied. Tech

®

®

Phys Lett (2001) 27, 602-604.

25

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

Literatur

DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 25


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:55 Seite 26

DermAtologie

P. Unternährer

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

26

Behandlungsmöglichkeiten bei Hyperpigmentierung Pigmentflecken, die als braune Stellen auf Stirn, Schläfen, Wangen, Oberlippe oder Dekolletee imponieren, empfinden viele Patientinnen als optisch überaus störend. Die Genese dieser Pigmentstörungen beruht auf einer übermäßigen Synthese des Pigments Melanin durch die Melanozyten.

Melanin hat wichtige Funktionen: Es bestimmt Hauttyp,

kontakt über Jahre hinweg können sie chronische Licht-

Haarfarbe und Augenfarbe jedes Menschen und ist Absor-

schäden, Lichtallergien und sogar Hautkrebs verursachen.

ber für UV-Strahlung. Man unterscheidet zwei Arten: Das so genannte braun-schwarze Eumelanin und das gelb-

Sommersprossen, die so genannten Epheliden, sind anlage-

rötliche Phäomelanin. Das Mischungsverhältnis, in dem

bedingte braune Flecken im Gesicht und am Oberkörper.

die beiden Arten vorhanden sind, determiniert den

Sie werden ebenfalls durch UV-Stahlung ausgelöst und tre-

Hauttyp und damit auch den nötigen Sonnenschutz.

ten meist bei den Hauttypen 1 und 2 auf. Altersflecken,

Es werden i.d.R. 6 Hauttypen unterschieden (s. Tab. 1).

die so genannten Lentigines Senilis, sind altersbedingte Flecken im Gesicht, an Unterarmen und Händen. Sie sind

Hauptursache für Pigmentflecken ist die Sonne. Diese

die Folge langjähriger Lichteinwirkung (UV-Strahlung) und

UVA- und UVB-bedingte Hyperpigmentierung nennt sich

treten unabhängig vom Hauttyp auf.

Lentigo solaris. UVB-Strahlen zerstören vor allem die Epidermis und führen zu einer akuten Lichtreaktion, dem

Eine weitere Ursache für Pigmentflecken kann eine hormo-

Sonnenbrand. UVA-Strahlen sind weniger aggressiv, die

nelle Umstellung des Körpers durch Schwangerschaft, Me-

Auswirkungen deshalb kurzfristig weniger gravierend. Un-

nopause oder Einnahme der Antibabypille sein. Auch me-

gefährlicher sind die UVA-Strahlen deshalb jedoch nicht,

chanische, physikalische oder chemische Hautverletzungen

denn sie dringen in die unteren Hautschichten vor und

(Akne, Wunden, Laser, Peelings) oder Kosmetika (Vaseline,

schädigen die Haut in der Tiefe. Bei häufigem Sonnen-

Bergamottöle, Parfümstoffe) bzw. Medikamente führen mitunter zu den Flecken. All diese Trigger aktivieren einen komplizierten Vorgang

Die 6 Hauttypen (nach Fitzpatrick)

im Körper, die so genannte Melanin-Biosynthese. In den Melanozyten wird das für die Pigmentflecken verantwortli-

typ i:

Keltischer Typ

che Enzym Tyrosinase gebildet. Bei UV-Bestrahlung der

typ ii:

Nordischer Typ

Haut wird die Melaninbildung mithilfe der Tyrosinase in

typ iii:

Mischtyp

typ iV:

Mediterraner Typ

lanogenese zu unterdrücken, um die Hyperpigmentierung

typ V:

Dunkler Hauttyp

zu stoppen. Die wirksame Enzymblockierung ohne schädi-

typ Vi:

Schwarzer Hauttyp

gende Nebenwirkungen war also in der bisherigen For-

Gang gesetzt. Ziel medizinischer Forschungsarbeit war es bislang, die Tyrosinase zu blockieren und dadurch die Me-

schungsarbeit oberstes Ziel. Tab. 1: Die 6 Hauttypen (nach Fitzpatrick).


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 27

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

27

Abb. 1a-b: Erscheinungsbild vor. (l.) bzw. nach (r.) Behandlung mit Dermamelan.

Behandlungsmethoden bei Melasmen

Die als Methode der ersten Wahl etablierte PigmentfleckenBehandlung bieten System-Präparate, welche das Enzym

Verschiedene Methoden versprechen Erfolg in der Behand-

Tyrosinase blockieren (z.B. Dermamelan, Silkmed Distribu-

lung von Pigmentflecken. Gängig sind z.B. Fruchtsäure-

tion GmbH, München). Die Melanogenese wird auf diese

oder Trichloressigsäure-Peelings. Die Melasmen sind nach

Weise unterdrückt und die Hyperpigmentierung gestoppt.

der Behandlung meist etwas blasser und die Haut wirkt fri-

Es differiert somit in Anwendung und Wirkungsweise von

scher und klarer. Die Wirkung ist jedoch nur oberflächlich

den anderen geschilderten Methoden.

und der Effekt ist nicht langanhaltend, da kein Eingriff in die Tyrosinaseproduktion stattfindet. Des Weiteren bietet

In einem zweistufigen Verfahren wird zunächst eine Maske

der Handel Cremes an, die Pigmentflecken bleichen sollen,

mit hoher Wirkstoffkonzentration aufgebracht, die den

doch diese beeinflussen die Melasmen oft nicht einmal

Prozess der Depigmentation auslöst. Anschließend

oberflächlich.

erhält die Patientin eine Creme mit gleicher qualitativer Zusammensetzung, jedoch in niedrigerer Konzentration

Eine weitere bekannte Methode ist die Laserbehandlung,

(Dermamelan Maintenance Cream), die zur langfristigen An-

zum Beispiel mit Rubin-, Alexandrit- oder Fractional-Laser.

wendung zu Hause gedacht ist. Die konsequente Behand-

Hier wird das Pigment in der Haut zersprengt und über

lung nach diesem Schema führt dazu, dass Hyperpigmen-

das Lymphsystem abtransportiert. Wird zu tief in die Haut-

tierungen komplett verschwinden oder nach wenigen

schichten gelasert, können Melanozyten jedoch komplett

Wochen verblassen. Die Haut wird zudem schon kurz

zerstört werden. Das Ergebnis dieser irreparablen Hautschä-

nach der Behandlung durch die Stimulation der kapillaren

digung sind unschöne weiße Flecken. Die Effektivität und

Durchblutung deutlich klarer und wirkt jünger und fri-

Sicherheit der Laserbehandlung ist somit stark von der Er-

scher.

fahrung des Arztes, dessen Beratung und dem eigenen Hauttyp abhängt.


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 28

DermAtologie

mdm

Neuer "Universallaser" für den vaskulären Bereich?

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

28

Die effektive Behandlung der ganzen Bandbreite von Gefäßerkrankungen in der dermatologischästhetischen Praxis hat bisher aufgrund der jeweils unterschiedlichen erforderlichen Systemparameter das Vorhalten diverser spezialisierter Lasersysteme erfordert. Ein neues System (Cutera Excel V Laser, Fa. Cutera, Inc., Brisbane/USA; Vertrieb für Deutschland: waveguide medical systems GmbH, München) verspricht nun, dank der Integration einer Vielzahl variierbarer Parameter in einem Gerät als veritabler "Universallaser" für den vaskulären Bereich dienen und somit eine Reduzierung des bis dato erforderlichen "Fuhrparks" an Lasersystemen ermöglichen zu können. Bei einem Vortrag im Rahmen der Tagung Dermatologische Praxis, die Anfang April in Frankenthal stattfand, berichtete die Dermatologin und Allergologin Heike Heise vom Medical Skin Center Düsseldorf über ihre praktischen Erfahrungen mit dem neuen System.

Abb. 1: Excel V.


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 29

DermAtologie

Abb. 2: Das Handstück des Excel V.

29

Frau Heise ging zunächst auf die technischen Besonderhei-

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

ten des Geräts ein, das einen 532 nm KTP-Laser sowie zwei 1064 nm Nd:YAG-Laser-Modi integriert, wodurch unterschiedliche Zielstrukturen gezielt ansprechbar seien: Der KTP-Modus arbeite generell oberflächlicher, während mit dem Nd:YAG auch tieferliegende Gefäße erreicht werden könnten. Die große Spotgröße bis 12 mm sowie die äußerst variabel einstellbaren sonstigen Parameter wie Fluence und Pulsdauer erlaubten es, ein ganz breites Spektrum diverser Hautveränderungen und vaskulärer Indikationen zu behandeln. Als Beispiele der diversen Behandlungen, die im Medical Skin Center Düsseldorf bereits mit dem Excel V behandelt wurden, nannte Frau Heise u.a. gutartige Pigmentveränderungen, kleine Äderchen ebenso wie tiefergehende Besenreiser, großflächige Veränderungen wie Rosacea, diffuse Rötungen und Hämatome. Durch das Absorptionsspektrum des KTP-Lasers seien auch Pigmentläsionen wie

ßer Energieimpuls auf die Gefäße einwirkt mit evtl. Entste-

Lentigines und Poikilodermie sowie Melasma behandelbar.

hung von Purpura, wie es ja auch von anderen Geräten bekannt sei. Zudem sollten anfangs gezielt Patienten mit In-

Versatil und bedienungsfreundlich

dikationen ausgewählt werden, die schnell und einfach zu behandeln sind, z.B. Rosacea, kleinere Angiome oder Poiki-

Mit beiden Wellenlängen, sowohl 532 nm wie auch 1064

lodermie im Dekolletee-Bereich, und erst später sollten

nm, sei es zudem möglich, so Heise, eine Vielzahl an Haut-

dann diffizilere Behandlungen wie z.B. hartnäckige Besen-

typen zu behandeln; hierbei werde der Anwender software-

reiser oder periorbitale Venen angegangen werden. Für den

seitig durch eine Voreinstellung namens "skin type" bei der

erfahreneren Anwender bzw. in einer Praxis/Klinik mit

Auswahl der jeweils geeigneten Parameter unterstützt. Sie

mehreren Anwendern sei es hingegen sehr praktisch, auch

hob in diesem Zusammenhang auch die allgemeine Bedie-

eigene, individuell gewählte, von den Vorgaben abwei-

nungsfreundlichkeit des mit einem Touch Screen versehe-

chende Programmparameter abspeichern zu können.

nen Systems hervor und lobte u.a. die Möglichkeit, während der Behandlung sämtliche Parameter justieren zu kön-

Im Anschluss ging Heise auf das mit einem großen Saphir-

nen, ohne neu kalibrieren zu müssen. Die inhärente Kom-

Sichtfenster zur sofortigen Erkennung der Gefäßreaktion

plexität aufgrund der Vielzahl einstellbarer Parameter

ausgestattete Handstück des Excel V ein, welches auf den

werde andererseits durch die mitgelieferten "Guidelines" als

ersten Blick vielleicht etwas sperrig wirke, sich im prakti-

Orientierungshilfe für die je nach Indikation und Hauttyp

schen Einsatz jedoch als leicht und griffig erweise. Die in

zu wählenden Parameter sowie durch weitere in der Soft-

das Handstück integrierte Kontaktkühlung kann während

ware implementierte Voreinstellungen reduziert, um ein

der Behandlung variabel gesteuert werden und eröffnet die

hohes Sicherheitsprofil zu garantieren und die Gefahr un-

Möglichkeit, vor, während sowie nach dem Laserschuss

erwünschter Nebenwirkungen durch Fehlbehandlungen zu

Kühlung zu applizieren und somit die Schmerzempfindung

minimieren. Heise riet angesichts des äußerst leistungsstar-

des Patienten zu kontrollieren. Auch die Spotgröße könne

ken Systems gerade unerfahreneren Anwendern, sich zu-

während der Behandlung direkt am Handstück geändert

nächst eng an diese Vorgaben zu halten, damit kein zu gro-

werden, was besonders praktisch und zeitsparend sei, da


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 30

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

30

Abb. 3a-b, 4a-b und 5a-b: Erscheinungsbild jeweils vor (l.) bzw. nach (r.) Behandlung mit dem Excel V.

man sich nicht dem Touch Screen zuwenden müsse. Heise

den. Auch sei es essenziell, den Patienten bei großflächigen

betonte zudem, dass trotz der relativ großen Auflagefläche

oder empfindlichen Arealen (Hals, Dekolletee) von vorn-

des Handstücks auch kleine, diffizile Bereiche präzise be-

herein ein geeignetes Schmerzmanagement anzubieten,

handelbar seien.

welches lokale Schmerzmittel, (Nach-)Kühlung sowie entsprechende Produkte für die Heimbehandlung beinhalten

Bei Verwendung einer größeren Spotgröße könne man, so

solle.

Heise weiter, bei bestimmten Anwendungen im Vergleich mit anderen Gefäßlasern besonders zeitsparend arbeiten;

Abschließend präsentierte Frau Heise eine Reihe wirklich

so sei eine komplette Gesichtsbehandlung bei ausgeprägter

beeindruckender Bilddokumente von im Medical Skin

Couperose in 5-10 Minuten statt in 20-30 Minuten reali-

Center Düsseldorf mit dem Excel V erfolgreich behandel-

sierbar – dies habe natürlich auch wirtschaftliche Vorteile

ten, äußerst vielfältigen Indikationen, u.a. kleine Angiek-

für die Praxis. Eine kleinere Spotgröße erlaube hingegen

tasien im Naseneingangsbereich, Spider Naevi, Lippenan-

eine oberflächlichere Behandlung inkl. Scattering-Effekt

giom und Rosacea. Besondere Aufmerksamkeit fanden u.a.

(Streueffekt). Natürlich müssten – wie bei jeder ästheti-

ein extern mehrfach erfolglos vorbehandelter und als "aus-

schen Behandlung – im Vorfeld mit dem Patienten dessen

therapiert" geltender Naevus flammeus, der fast komplett

Erwartungshaltung sowie der Zeithorizont der Behandlung

zum Verschwinden gebracht werden konnte, sowie Bei-

und evtl. zu erwartende Nebenwirkungen besprochen wer-

spiele tiefliegender, hartnäckiger, einer Sklerosierung nur


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 31

- Anzeige -

E

®

Ne I P

CU

m

re c ie

schwer zugänglicher Besenreiser, deren Behandlungserfolg

O thes L O s

die eigenen Patientinnen außerordentlich begeistert habe. Man kooperiere darüber hinaus auch häufig mit plasti-

D

schen Chirurgen zwecks Verbesserung der Narbenerscheinung bei persistierenden Rötungen und sehe auch gute Ergebnisse bei Viruswarzen, die sehr hartnäckig sind und zu endlich eine verträglichere Alternative im Gegensatz zu ab-

ä

n a l a

k

Lo

Rezidiven neigen; hier habe man mit dem neuen Gerät

r

Frau Heise berichtete zusammenfassend, dass die Behandlung mit dem Excel V allgemein sehr gut toleriert werde und die Patienten nach sehr kurzer Zeit wieder gesell-

haltende Pigmentverschiebungen zu beobachten; Infektionen oder Blutungen seien bisher in der eigenen Praxis noch nicht vorgekommen. Ihr Fazit nach mehrmonatiger Benutzung des Gerätes in der Praxis fiel dementsprechend positiv aus: Man sehe äußerst zufriedene Patienten, sehr kurze Downtimes, ein gut zu handelndes Nebenwirkungs-

n

e

ig art

schaftsfähig seien. An Nebenwirkungen seien passagere

ti Re

ti u l o

o

brauchskosten. Die integrierte Kühlung erlaube es zudem, in Arealen zu behandeln, wo man zuvor vorsichtiger sein

re a C

s in D E Sk

IB ed R iz C m S

musste, besonders Hals und Dekolletee. Man habe durch die positive "Mundpropaganda" bereits viele neue Patienten akquiriert und betrachte den Excel V tatsächlich als eine Art "Universallaser", zumindest für den vaskulären Be■

Telefon: 05331 8824725 www.mi-to-pharm.de

ns

o

ig

z Ein

E st R P Cu

management und keine fortlaufend anfallenden Ver-

reich.

e orm

d i utp a r et ol-H

Fazit

l

m r ef g e fle

lativen Methoden mit ihren langen Wundheilungszeiten.

Schwellungen und Rötungen, sehr selten Narben oder an-

31

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

y d n

DermAtologie

d e M


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 32

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

32

Neue topische Fixkombination zur Aknebehandlung Seit etwa zwei Monaten steht eine neue Fixkombination von Clindamycin 10 mg/g + Tretinoin 0,25 mg/g (Acnatac® Gel) zur topischen Behandlung der Acne vulgaris, wenn Komedonen, Papeln und Pusteln vorhanden sind (= Acne papulopustulosa), bei Patienten ab 12 Jahren zur Verfügung. Die Fixkombination aus dem Retinoid Tretinoin und dem Antibiotikum Clindamycin reduziert schnell entzündliche und nicht-entzündliche Läsionen, lässt sich einfach auftragen und ist dabei gut verträglich. Damit bietet die Substanz viele Vorteile vor allem für die am stärksten betroffene Zielgruppe der Jugendlichen. Eine gepoolte Analyse der Daten von drei Phase-III-Studien hat gezeigt, dass die neue Fixkombination effektiver und schneller wirkt als die jeweiligen Monotherapien [1].

Die Fixkombination aus Clindamycin und Tretinoin erfüllt

es gegen einige klassische Mono-Retinoid-Formulierungen

mit ihrem komplementären Wirkmechanismus die Anfor-

gezeigt werden konnte [6]. Die vorteilhaften Eigenschaften

derungen an eine topische Akne-Therapie: Das Retinoid

der neuen Fixkombination – einmal tägliche Anwendung,

Tretinoin verringert die Bildung von Mikrokomedonen [2],

schnelle und effektive Wirkung, gute Verträglichkeit, kein

normalisiert Hautabschuppungen und wirkt entzündungs-

Ausbleichen von Haaren und Kleidung – erhöht die Com-

hemmend [3,4]. Das Antibiotikum Clindamycin hemmt

pliance der zumeist jungen Zielgruppe.

Entzündungen sowie das Wachstum und die Aktivität des Propionibakteriums [5]. In der neuartigen Formulierung liegt Tretinoin (0,25 mg/g) in einem wasserbasierten alko-

Fixkombination effektiver als Monotherapien

holfreien Gel in zwei Formen vor – einer löslichen, sofort verfügbaren und einer kristallinen Form in Suspension, die

Dréno et al. haben die Ergebnisse von drei 12-wöchigen

eine langsame Freisetzung und progrediente Penetration in

Studien [1] an insgesamt 4.550 Patienten mit überwiegend

den Follikel hinein erlaubt. Dank dieser besonderen galeni-

mittelschwerer Akne gepoolt analysiert. Verglichen wurde

schen Eigenschaften verbessert sich die Verträglichkeit, wie

die Fixkombination Tretinoin/Clindamycin (n=1.853)


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 33

peroxid (BPO) verzichtet wurde, bleichen Haare und Klei-

noin (n=846) und Vehikel (n=423). Folgende Vorteile der

dung nicht aus.

33

Fixkombination fanden die Autoren:

 Durch den komplementären Wirkmechanismus konn-

Für die Hauptzielgruppe der Jugendlichen gibt es eine Bro-

ten drei der vier pathogenen Faktoren positiv beein-

schüre zur Aknebehandlung, die die Entstehung der Akne

flusst werden: Die gestörte Hautabschuppung, die zu-

kurz und knapp in jugendgerechter Art und Weise erklärt

nehmende Besiedlung der Talgdrüsen mit Bakterien

und Tipps zur richtigen Anwendung der neuen Fixkombi-

und die dadurch ausgelöste Entzündung. Unter der Fix-

nation und allgemein zur Hautpflege gibt. Zudem beant-

kombination kam es bei mittelschwerer Akne zu einer

wortet sie die häufigsten Fragen rund um Akne. Ärzte

signifikant besseren Reduktion entzündlicher und

können die Broschüren und andere Servicematerialien auf

nicht-entzündlicher Läsionen im Vergleich zu den

dem neuen Informationsportal für Fachkreise der MEDA

Monotherapien.

Pharma unter www.medaconnects.de bestellen.

 Die Fixkombination wirkte schneller und stärker als beide Monotherapien. Aufgrund des Tretinoins kann

[Quelle: MEDA Pharma]

Clindamycin tiefer in die Hautfollikel eindringen und die Bakterienbesiedlung effektiver eindämmen. Das Risiko einer Antibiotika-Resistenz kann dadurch reduziert werden [7].

 Eine Fixkombination verbessert die Compliance der Pa-

Literatur 1.

tienten im Vergleich zu zwei Wirkstoffen, die einzeln

Dréno B et al. Eur J Dermatol 2014

aufgetragen werden müssen.

(epub ahead of print) 2.

Anhand dieser Daten kommen die Autoren zu dem

Thielitz A et al. J Eur Acad Dermatol

Schluss, dass die Fixkombination aus Tretinoin und Clinda-

Venereol 2007;21:747-753

mycin aufgrund ihrer guten Verträglichkeit und effektiven

3.

Wirkung eine First-line-Therapie der leichten bis mittel-

Hsu P et al. Postgrad Med

schweren Akne im Gesicht darstellt. Auch im Therapie-

2011;123:153-161

algorithmus der deutschen S2-Akne-Leitlinien (Update:

4.

10/2011) ist unter anderem eine Kombination aus einem

Schmidt N et al. J Clin Aesthet Der-

Retinoid und einem Antibiotikum als eine Therapie der

matol 2011;4:22-29

1. Wahl aufgeführt.

5. Dréno B. Drugs 2004;64:2389-2397

Intraindividueller Vergleich zeigt weniger Brennen, Stechen und Juckreiz

6. Leyden JJ et al. J Drugs Dermatol 2009; 8(4):383-388

In einer Studie wurden die beiden Fixkombinationspräpa-

7.

rate Clindamycin 10 mg/g + Tretinoin 0,25 mg/g sowie

Leyden JJ. J Am Acad Dermatol

Adapalen 0,1% + BPO 2,5% hinsichtlich ihrer Hautverträg-

2003;49(3):200-210

lichkeit miteinander verglichen. Dabei zeigte Acnatac im

8.

intraindividuellen Vergleich weniger Brennen/Stechen und

Goreshi R et al. J Drugs Dermatol

Juckreiz [8]. Da bei der neuen Fixkombination auf Benzoyl-

2012;11:1422-1426

®

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

mit den Monotherapien Clindamycin (n=1.428) und Treti-


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 34

DermAtologie

S. Pickl

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

34

Therapieoptionen bei aktinischer Keratose Die aktinische Keratose ist eine chronisch verlaufende Erkrankung und sollte als Vorläufer des Plattenepithelkarzinoms auch zeitnah behandelt werden. Das Krankheitsbild zeigt eine große Variabilität, was mitunter die Diagnose und Wahl der passenden Therapie erschwert. Prof. Dr. Thomas Dirschka stellte anlässlich der Tagung “Dermatologische Praxis 2014“ in Frankenthal gängige Therapieverfahren vor und bewertete diese.

„Die Dermatologie ist heute ein integraler Bestandteil der

transplantierte ein 30-fach erhöhtes Risiko, aus einer AK

Gesamtmedizin“, so Prof. Dr. Thomas Dirschka, Wuppertal/

ein Plattenepithelkarzinom zu entwickeln. Normalerweise

Düsseldorf. Heute führe der Dermatologe auch internisti-

entstehen etwa 65% der Plattenepithelkarzinome aus einer

sche Therapien durch und ihm stehe ein immer breiteres

klinisch diagnostizierten AK. Mittlerweile sei es unstrittig,

Wirkstoffspektrum wie z.B. BRAF-Kinase-Inhibitoren,

dass es sich bei AKs um die in-situ-Form des Karzinoms

Ipilimumab und Hedge-Hog-Inhibitoren zur Verfügung.

handelt. Dafür gebe es auch genetische Hinweise, denn bei

„Schwerpunkt in unseren Praxen ist heute sicherlich der

Aktinischer Keratose und Plattenepithelkarzinom werden

helle Hautkrebs, insbesondere die aktinische Keratose als

die gleichen Gene hochreguliert.

dessen frühe Entwicklungsstufe“, schätzte Dirschka die Situation ein. Nachdem es sich bei der aktinischen Keratose

Aktinische Keratosen sind “Herdentiere“

(AK) um eine chronische, nicht heilbare Erkrankung handelt, werden die Patienten meist zu Dauergästen in der der-

Aktinische Keratosen entstehen auf sonnengeschädigten

matologischen Praxis und dies sollte man ihnen auch er-

Hautarealen und präsentieren sich als äußerst heterogenes

klären, so Dirschka. Mit einer passenden Therapie gelte es

Krankheitsbild – sowohl im Bezug auf Lokalisation, klini-

dann, eine möglichst lange Abheilzeit zu erreichen.

sche und histologische Varianz als auch hinsichtlich ihres immunologischen Musters, da je nach Mutationsstatus un-

Über die Pathophysiologie der Hauttumorentstehung wisse

terschiedliche Tumorsuppressorgene freigesetzt werden.

man heute bereits viel: So verursacht das UV-Licht Strangbrüche in der DNA, die dann entweder repariert werden

Dirschka verglich die AKs mit Schafen: „Ebenso wie Schafe

oder – bei schweren Schäden – zur Apoptose der Zelle füh-

sind die AKs Herdentiere und treten selten vereinzelt, son-

ren. Ein Großteil der AK-Zellen (je nach Quelle 35-80%) sei

dern lieber in Gruppen auf, dabei können sie in Art und

mit HPV (Humane Papilloma Viren) infiziert. Dies bewirke,

Aussehen stark voneinander abweichen“. So gebe es häufig

dass die Apoptose nicht mehr richtig funktioniere und die

nicht das “Standardbild“ der aktinischen Keratose, sondern

Zellen auch mit Schäden überlebten; außerdem blocke HPV

die Läsionen könnten hypertroph, hypotroph oder pig-

das Immunsystem – beides begünstige den Tumorprogress,

mentiert ausfallen oder nur das Bild einer AK vortäuschen,

erklärte Dirschka. Schwierig werde es, wenn noch eine äu-

während in Wirklichkeit eine andere Hauterkrankung zu-

ßere Immunsuppression hinzukomme. So haben Organ-

grunde liege.


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 36

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

36

Diagnose: OCT erlaubt Blick unter die Haut

Von Läsionsbehandlung bis Feldtherapie Bei der läsionalen Therapie kommen die Exzision, Küret-

Die Diagnose wird meist visuell (Auflichtmikroskopie)

tage, Laser, Kryotherapie, 5-Fluorouracil/Salicylsäure-Lack

sowie durch Tastbefund gestellt. Zur Aufdeckung subklini-

oder PDT-Pflaster zum Einsatz. Im Rahmen der “limited

scher Läsionen oder zur Differentialdiagnose eignen sich

field“-Behandlung könnten der 5-Fluorouracil/Salicylsäure-

die Fluoreszenzdiagnostik sowie die makroskopische

Lack (vgl. Abb. 1), Imiquimod 5% und Ingenolmebutat

Visualisierung subklinischer Läsionen durch Therapie mit

verwendet werden. Für die Feldtherapie eignen sich

Imiquimod. Ebenso zur Darstellung sehr gut geeignet sind

Diclofenac/Hyaluronsäure Gel, Imiquimod 3,75%, 5-FU

die optische Kohärenztomographie (OCT) und die konfo-

Creme und die PDT.

kale Laser-Mikroskopie (CLM). Verhält sich eine Läsion therapierefraktär, sollte sie Mit der OCT kann die Haut im virtuellen Querschnitt be-

exzisiert werden. Ansonsten sei die Kürettage keine

trachtet und so Bereiche identifiziert und vermessen wer-

“chice Therapie“ und sie erfasse nur die Hyperkeratose,

den, in denen gesunde Epidermis in eine präklinische AK

nicht das präklinische Umfeld, so Dirschka.

bzw. klinische AK übergeht. Diese Veränderungen seien klinisch nicht sichtbar, so Dirschka. Eine routinemäßige Biop-

Kryo: Therapie “von gestern“

sie sei bei AKs nicht erforderlich und nur bei klinischem Zweifel an der Diagnose oder Verdacht auf ein Plattenepi-

„Nach meiner Vorstellung ist die Kryo eine Therapie von

thelkarzinom indiziert.

gestern und ein sehr unsicheres Verfahren“, sagte Dirschka. In der Destruktionszone (-40°C) würden nicht nur Kerati-

Aussehen sagt nichts über Histopathologie

nozyten, sondern auch Melanozyten zerstört, sodass es zu Hypopigmentierungen komme. Außerdem sterben die

Das klinische Bild der AK lasse nicht unbedingt Rück-

Tumorzellen in der umliegenden “freeze-Zone“ (-2°C) nicht

schlüsse auf die Histopathologie zu: So könne es hypertro-

ab, gab Dirschka zu bedenken. Ein weiteres Problem der

phe Varianten geben, die histologisch AKI oder II seien, als

Kryochirurgie bestehe darin, dass jeder Arzt das Verfahren

auch hypotrophe AKs, die schon frühe Plattenepithelkarzi-

anders anwende und so die Methode (bzw. die Destrukti-

nome darstellen. Daher mache auch eine Gewebebiopsie

onszone) schlecht standardisiert sei. Denn: Parameter wie

rein nach Augenschein wenig Sinn, betonte Dirschka und

Sprühkopf-Gewebedistanz, Gefrierzeit, Auftauzeit (zwei

er riet: Heile eine Stelle unter der Therapie nicht ab, könne

Minuten!), Zahl der Zyklen, Läsionstyp und Therapie-

von dort eine Probe genommen werden.

lokalisation seien variabel, erklärte Dirschka.

„Unglücklicherweise wissen wir nicht, an welcher Stelle

Unter der Kryotherapie treten oft hohe Rezidivraten auf. So

eine AK in ein invasives PEK übergeht“, sagte Dirschka.

zeigte eine aktuelle Studie [1], bei der man die Kryotherapie

Daher behandeln wir entweder die Einzelläsion, ein be-

mit der Behandlung mit 5-FU/Salicylsäure-Lack verglich,

grenztes Feld (“limited field“ > 3 Einzelläsionen auf einer

dass es unter Kryo bei einem Großteil der Patienten zu

Fläche von 25 cm²) oder das gesamte Feld (“field“ ≥ 3 be-

Rezidiven kam (über alle Läsionen: 84,8%), während unter

grenzte Felder).

einem Fluorouracil/Salicylsäure-Lack bei höherer Wirksamkeit (vollständige histologische Clearance 62% vs. 42%) deutlich weniger Rezidive auftraten (über alle Läsionen: 39,4%, AKII 33,3%).


Dermabene®

Balsam In jeder Apotheke erhältlich!

PZN-10286776

Zur Pflege von trockener und sehr trockener Haut wie z. B. auch bei Neurodermitis und Schuppenflechte

Dermabene® Balsam • entspannend durch hochwertige Öle wie Jojoba und Perilla • feuchtigkeitsspendend durch PCE • regenerationsfördernd durch Panthenol und Tocopherol

Gesundheitskosmetik auf natürlicher Basis

Dermabene® GmbH | Weipertstr. 8 - 10 | 74076 Heilbronn/N. | Tel.: 07953 7189 044 | www.dermabene.de | info@dermabene.de


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 38

Für die Läsionsbehandlung könne auch der Laser eingesetzt

vom Referenten durchgeführte, histologisch kontrollierte

werden, jedoch sei – wie bei der Kryotherapie – das Umfeld

Studie bereits vor einigen Jahren zeigen konnte (Dirschka et

schlecht zu erfassen. Auch die Pflaster-PDT für aktinische

al., JEADV 2010). Auch eigne sich der Wirkstoff zur Lang-

Keratosen Grad I erziele deutlich bessere kosmetische Er-

zeitkontrolle des chronischen Krankheitsbildes. Erfolgver-

gebnisse als die Kryo.

sprechend sei auch eine sequentielle Therapie, wie ein Projekt mit zwölf Patienten mit multiplen AKI- und AKII-

Feldtherapie: Downgrading mit Diclofenac

Läsionen gezeigt habe. Nach zwölfwöchiger DiclofenacTherapie und anschließender zweiwöchiger Behandlungs-

In der Feldbehandlung sei die Anwendung von Diclofenac

pause wurden die übriggebliebenen Läsionen für sechs

zu empfehlen. Es bewirke ein “Downgrading“ der Läsionen

Wochen punktförmig mit 5-FU/Salicylsäure-Lack behan-

(von AKIII zu AKII zu AKI zu gesundem Gewebe), wie eine

delt. „Wir haben gesehen, dass man damit bei zehn der

Ausgangsbefund (Behandlungsbeginn)

Ende der Behandlung (Woche 2)

Nachkontrolle (Woche 6)

(Quelle: Mit freundlicher Unterstützung von Dr. med. Rudolf Schulte-Beerbühl, Facharzt für Dermatologie, Dortmund).

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

38

Abb. 1: Klinischer Therapieverlauf mit 5-FU/SA.


DermAtologie

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 39

Bei der Behandlung des Basallzellkarzinoms stehe meist

mierte Dirschka.

die operative Therapie im Vordergrund, doch seien super-

39

fizielle Varianten auch mit PDT zu behandeln. So habe er Auch Imiquimod (3,75%) sei zur Feldbehandlung gut ge-

mit seiner Arbeitsgruppe Basallzellkarzinome von < 1 mm

eignet. In den ersten zwei Wochen der Therapie werden

Tiefenausdehnung (Vermessung mit OCT) mit Metvix®-

durch die Induktion einer Entzündung die präklinischen

PDT behandelt und damit sehr gute Ergebnisse erzielt:

Läsionen sichtbar, so dass für den Patienten der Eindruck

82,35% der behandelten Läsionen zeigten nach der Thera-

einer Verschlimmerung entstehe. Es komme aber vielmehr

pie keine Anzeichen für Tumorzellen.

zur immunologischen Detektion präklinischer AKs, erklärte Dirschka. Die Behandlung erfolgt in zwei Zyklen mit einer zweiwöchigen Therapiepause.

[Quelle: Vortrag “Review zu neuen Hautkrebs-Therapien in der Praxis “ von Prof. Dr. Thomas Dirschka, Wuppertal/Düsseldorf, im Rahmen der Tagung “Dermatologische Praxis“ am 4. April 2014 in Frankenthal; Mit freundlicher Unterstützung von Almirall Hermal]

Auch der Stellenwert einer Therapie mit Ingenolmebutat wurde von Prof. Dirschka dargestellt: So weise das Präparat eine relativ kurze Behandlungsdauer auf und sei als “limited field“-Therapie einzustufen. In klinischen Studien seien Abheilungsquoten von ca. 34-42% erreicht worden. Als Nebenwirkung könne es zu teils stark ausgeprägten lokalen Hautreaktionen kommen. Bei einer Feldtherapie mit 5-Fluorouracil 5% empfiehlt Dirschka ebenfalls eine vorsichtige Herangehensweise. So solle man an den Polymorphismus der DihydropyrimidinDehydrogenase und die damit verbundene Agranulozytosegefahr denken. Etwa 1% der Patienten könnten – insbesondere bei großflächiger Anwendung – davon betroffen sein. Darüber hinaus träten unter der Therapie Erosionen auf. Es gebe keine neueren Daten zur flächigen Anwendung von 5-FU-Creme; eine ältere Studie zeigte eine klinische Wirksamkeit von etwa 50%, aber in der histologischen Kontrolle seien noch erhebliche epitheliale Dysplasien vorhan-

Literatur

den gewesen, so der Referent.

1. Dirschka T, Long term Efficacy and

Für die photodynamische Therapie (PDT) sei es wichtig,

Recurrence of topical 0.5% 5-Fluo-

die richtige Lichtquelle zu verwenden. Rotes Licht (etwa

rouracil with 10% Salicylic Acid for

635 nm) sei besser geeignet als blaues oder grünes, da es

Actinic Keratosis compared to Cryo-

tiefer in die Epidermis eindringe (bis zu 2 mm), riet

““therapy. A prospective, active con-

Dirschka. Eine vorgeschaltete Behandlung mit ablativem

trolled, randomized, exploratory

CO2-Laser könne die Therapie des Morbus Bowen oder des

study, P91 – Poster presented at the

Basalzellkarzinoms zusätzlich verbessern.

8th EADO Congress 14-17th Nov 2012, Barcelona, Spain

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

zwölf Patienten gute Verbesserungen erreichen kann“ resü-


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 40

FirmeNPortrÄt

mdm

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

40

Mesoestetic, SL: Eine Referenz in der medizinischen Kosmetik Professionelle und kompetente Beratung im Bereich der Cosmeceuticals und medizinischer Geräte: Dies ist der Anspruch der im Mai 2011 gegründeten Silkmed Distribution GmbH. Dieses noch junge Unternehmen auf dem deutschen Ästhetikmarkt hat durch die im Herbst 2011 übernommene Rolle als exklusiver Vertriebspartner von mesoestetic – einer der führenden Marken der Kosmetikindustrie – einen veritablen "Blitzstart" hingelegt. Grund genug, unserer Leserschaft das produzierende Unternehmen Mesoestetic, SL in einem kurzen Porträt vorzustellen.

Die medizinische Kosmetik ist ein hochaktueller Trend, den das spanische Unternehmen Mesoestetic jedoch bereits vor fast 30 Jahren entdeckte und als Ausgangsbasis für seinen internationalen Erfolg nutzte. Seit 1984 hat sich Mesoestetic dank kontinuierlicher Forschung und der Entwicklung zahlreicher Innovationen zu einer Referenz im medizinischen Kosmetiksektor entwickelt. Gegründet wurde die Bodyesthetik Laboratory Group, zu der


FirmeNPortrÄt

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 41

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

41

Mesoestetic als eigene Produktsparte gehört, von Joan

Qualitätsstandards und besitzt zahlreiche anerkannte

Carles Font und José Almansa. Beide brachten umfangrei-

Qualifikationen aus den Bereichen Kosmetik, Schönheit,

che Erfahrungen aus der Pharmazie in das Unternehmen

Pharmazie und Gesundheit. Hierzu gehören unter anderem

ein und legten somit den Grundstein für die Entwicklung

die ISO-Zertifikate 9001 und 13485, die das Qualitätsmana-

medizinischer Kosmetik von höchster Qualität.

gement zur Kosmetikentwicklung und Herstellung sowie die Herstellung von Medizinprodukten nach internationa-

In Barcelona befindet sich die im Herbst 2011 neu bezo-

len Standards garantieren.

gene Unternehmenszentrale mit einer Gesamtfläche von fast 6.000 Quadratmetern, drei Produktionsstraßen und

Die Produkte

einer klinischen Abteilung zur Durchführung von wissenschaftlichen Studien. Mesoestetic-Produkte sind bereits in

Das Unternehmen ist in drei Sparten mit verschiedenen

60 Ländern auf fünf Kontinenten erhältlich. In Deutsch-

Produktschwerpunkten gegliedert:

land war über Jahre hinweg vor allem cosmelan als erfolgreiche Behandlung gegen Pigment- und Altersflecken er-

mesoestetic

hältlich und bekannt. Mit dem vollständigen Eintritt von

Die Abteilung mesoestetic deckt das kosmetische Segment

Mesoestetic in den deutschen Markt werden nunmehr alle

ab, in dem verschiedene Produktlinien und Anwendungen

Produkte und zugehörigen Geräte exklusiv von der Silkmed

für Endverbraucher und professionelle Anwender herge-

Distribution GmbH vertrieben.

stellt und vertrieben werden. Hierzu zählen neben der bekannten Pigmentflecken-Behandlung cosmelan auch

Die Qualität

verschiedene Anti-Aging-Behandlungen, wie die neueste auf dem deutschen Markt erhältliche Behandlung mit

Höchste Qualitätsstandards sind Basis für den internationa-

mesoéclat.

len Erfolg von Mesoestetic. Durch eigene Pflanzenplantagen wird der gesamte Herstellungsprozess der Produkte

medical devices

kontrolliert und von den besonders hohen Sicherheitsvor-

Unter dem Namen Mesoestetic medical devices werden

schriften, die an pharmazeutische Unternehmen gestellt

unter Berücksichtigung neuester Technologien medizini-

werden, ergänzt. Mesoestetic erfüllt die weltweit strengsten

sche Geräte entwickelt, die in Kombination mit speziell


FirmeNPortrÄt

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 42

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

42

abgestimmten kosmetischen Produkten optimale Ergebnisse erzielen.

Exiko Laboratories Ergänzend zu den beiden kosmetischen und technischen Bereichen deckt die dritte Unternehmenssparte, Exiko Laboratories, das Segment der Diät-Nahrungsergänzungsmittel ab. Diese – auf natürlichen Inhaltsstoffen basierenden – Mittel helfen durch Eliminierung von Fetten und Liquiden die Silhouette zu remodellieren. Weitere Informationen zu den Geräten und Produkten sind auch im Internet unter www.mesoestetic.com und www.silkmed-distribution.de erhältlich.

Kontakt Silkmed Distribution GmbH Bodenseestrasse 4 81241 München Tel. +49 89/189 20 773 Fax +49 89/189 20 774 kontakt@silkmed-distribution.de

Geschäftsführer Patrik Unternährer.


140210_Fach-Anzeigen-210x297_Acnatac-QR-Code_ZW.indd 1

10.02.2014 13:06:21


FirmeNPortrÄt

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 44

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

44

S&V Technologies GmbH: Qualität "Made in Germany" S&V Technologies wurde 2007 in Hennigsdorf zunächst als AG gegründet und ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Medizinprodukten. Gründerin ist Frau Dr. Christine F. Kreiner, die bereits zwei andere Firmen im Bereich Medizintechnik erfolgreich aufgebaut hat.

S&V Technologies, seit 14. Januar 2014 umfirmiert in eine GmbH, ist nach EN 13 485 aufgebaut, zertifiziert und verfügt über modernst ausgestattete Labore. Sie vereint drei verschiedene Geschäftsbereiche:  Ästhetische Dermatologie  Veterinärmedizin

 Entwicklung und Herstellung von Biomaterialien für medizinische Anwendungen Im Geschäftsbereich Ästhetische Dermatologie entwickelt und produziert die S&V Technologies GmbH innovative Gewebefiller auf Hyaluronsäurebasis. Die zum Patent angemeldete, einzigartige CIS-Technologie (core-in-shell) garantiert eine lange Haltbarkeit in der Dermis bei gleichzeitiger einfacher Anwendung aufgrund der Leichtgängigkeit der Produkte durch die Kanüle. Alle HyaluronsäureGele werden in einer eigenen, CE-zertifizierten Reinraum-


FirmeNPortrÄt

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 45

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

45

produktion nach höchsten Qualitätsanforderungen herge-

mere synthetisiert für unterschiedliche Anwendungen, so

stellt.

z.B. als Intraokularlinsen zur Implantation ins Auge, als künstliche Regenbogenhaut (Iris), als künstliche Hornhaut,

Derzeit umfasst das Lieferprogramm 9 CE-zertifizierte Pro-

aber auch für die Orthopädie und für dermatologische

dukte, die dem anwendenden Arzt die Möglichkeit geben,

Anwendungen. Alle von der S&V Technologies GmbH

spezifisch auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten

hergestellten Biomaterialien werden umfangreichen toxi-

einzugehen und von Rejuvenation über Behandlung feiner

kologischen Tests unterzogen, um die hohe Biokompati-

Falten und tiefer Falten bis hin zur starken Gewebeauffül-

bilität sicherzustellen

lung und Lippen Augmentation das am besten geeignete Produkt auszuwählen.

Die S&V Technologies GmbH hat in den Firmenräumen in Hennigsdorf auf über 200 Quadratmetern moderne For-

Im Rahmen des Geschäftsbereiches Veterinärmedizin

schungslabors eingerichtet, in denen neue Biomaterialien,

entwickelt und produziert die S&V Technologies GmbH

biokompatible Polymere, synthetisiert werden, auf ihre Eig-

schwerpunktmäßig Produkte für den operierenden Veteri-

nung für die vorgesehene Anwendung und auf Biokompa-

närophthalmologen. Die Herstellung dieser sterilen Pro-

tibilität geprüft und umfangreichen toxikologischen Tests

dukte findet in den nach GMP ausgestatteten Reinräumen

unterzogen werden. Die so geprüften Biomaterialien wer-

in Hennigsdorf statt.

den dann an Hersteller von Medizinprodukten als Ausgangsmaterial für Intraokularlinsen und andere Implantate

Ein weiterer Geschäftsbereich der S&V Technologies GmbH

sowie Kontaktlinsen zur Verfügung gestellt.

beschäftigt sich mit der Entwicklung und Herstellung von Biomaterialien, deren Zweckbestimmung der Einsatz

Um den hohen Qualitätsansprüchen an die von S&V

im menschlichen Körper ist. In modernst ausgestatteten,

Technologies GmbH hergestellten biokompatiblen Poly-

firmeneigenen Labors werden feste wie auch flüssige Poly-

mere gerecht zu werden, werden ausschließlich hoch


FirmeNPortrÄt

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 46

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

46

gereinigte Ausgangsstoffe für die Herstellung der Biomaterialien verwendet. Im Analytiklabor, das nach dem neuesten Stand der Technik ausgestattet ist, werden alle Rohstoffe auf Reinheit und Erfüllung der festgelegten Spezifikationen geprüft. Die von der S&V Technologies GmbH hergestellten biokompatiblen Polymere werden umfangreichen Tests unterzogen. So wird der Restmonomeren-Gehalt überprüft, Materialkonstanten festgelegt, Langzeitstabilitätstests sowie toxikologische Tests zum Nachweis der Biokompatibilität durchgeführt. Die S&V Technologies GmbH bietet zurzeit harte sowie hydrophile und weiche Biomaterialien für die Herstellung von Intraokularlinsen, Kontaktlinsen, Haptiken und Kapselspannringen an. Das Qualitätsmanagement der S&V Technologies GmbH, gestützt durch interne Audits, garantiert eine hohe, reproduzierbare Qualität aller von ihr hergestellten Produkte: Das ist Qualität – "Made in Germany"!


®

mit DreifachEffekt

Korrigieren und reduzieren Juvéderm® korrigiert Linien und Falten.

Lifting Juvéderm® korrigiert verlorenes Wangenund Kinnvolumen mit sanftem Lifting-Effekt.

Formen betonen Juvéderm® formt und definiert Lippen und Gesichtskonturen.

®

Millionen sind begeistert

DE/0783/2013August 2013 DE/1570/2013 August 2013


t des Jah duk re ro

´´´

013

Prod

s2

P

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 48

eti

´´´

lo eD erm ato

g

AKtUell

s

ch

013 ie

Ästh

ukt 2

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

48

Zehn Jahre konfokale Laserscanmikroskopie in Europa Eine Erfolgsgeschichte zieht ihre Kreise Eine optische Biopsie in Echtzeit, eine Beurteilung der Haut am lebenden Gewebe ohne pathologische Probe – noch vor zehn Jahren war ein Verfahren, das solche Möglichkeiten im täglichen Praxisalltag bietet, Zukunftsmusik. Die konfokale Laserscanmikroskopie wurde damals noch vornehmlich im Bereich der Forschung eingesetzt. Seit 2007 finden sich die innovativen VivaScope®-Geräte (MAVIG GmbH, München) jedoch in zahlreichen dermatologischen Praxen und Kliniken und die KLSM gilt als sichere, präzise und bewährte Methode insbesondere im Bereich der Hautkrebsdiagnostik – sowohl in Deutschland als auch weltweit. Das VivaScope® 1500, das heutzutage am häufigsten verwendete konfokale Mikroskop zur Analyse menschlicher Hautzellen [1], wurde zudem 2013 als Produkt des Jahres in der Ästhetischen Dermatologie ausgezeichnet [2].


AKtUell

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 49

Wolf-Dieter Weidenmann, Stuttgart: „Ich habe mich bereits

(KLSM) in der dermatologischen Praxis und im Rahmen

vor sieben Jahren für diese aus damaliger Sicht riskante

der medizinischen Forschung in Deutschland eingesetzt.

Anschaffung entschieden. Heute allerdings ist die Methode

Auch weltweit hat sich das Verfahren bereits seit mehr als

nicht mehr wegzudenken in einer modernen Praxis, die

einem Jahrzehnt bewährt; europaweit sind über 200 Geräte

einen Schwerpunkt auf die Diagnostik von Hauttumoren

im Einsatz, weltweit sind es über 550 Geräte. Durch die

legt.“ Dr. Peter Dorittke, Mönchengladbach, ergänzt:

kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung der

„Wir arbeiten seit zweieinhalb Jahren täglich mit dem

Systeme ist diese gesicherte und renommierte Methode in

VivaScope® und es ist für uns ein unverzichtbares, zuver-

vielen modernen und gut ausgestatteten Hautarztpraxen

lässiges Instrument mit hoher Patientenbindung.“ Das be-

längst fester und unverzichtbarer Bestandteil der Diagnos-

stätigt auch Dr. Anne Hundgeburth aus Köln: „Wir konn-

tik – insbesondere bei der Beurteilung von Hautverände-

ten die Qualität unserer Hautkrebs-Frühdiagnostik durch

rungen oder im Rahmen der Diagnosesicherung bei Haut-

das VivaScope® enorm verbessern und sind froh über viele

krebsverdacht. Deutschland ist hinsichtlich des prakti-

Patienten, denen wir eine operative Behandlung ersparen

schen Einsatzes der VivaScope®-Geräte führend und die

konnten.“

Familie der “Konfokalisten“ wächst stetig weiter: Bereits 20 dermatologische Praxen und acht Kliniken in Deutschland

Dass die KLSM eine gesicherte Methode für die alltägliche

setzen die KLSM-Geräte im täglichen Alltag ein. Die An-

Anwendung ist und eine hohe Sensitivität und Spezifität in

wender profitieren u.a. von den umfassenden Dokumenta-

der Melanom-Diagnose bietet, belegen auch zahlreiche wis-

tionsmöglichkeiten der Hautbefunde, der kurzen Untersu-

senschaftliche Studien [3,4,5] sowie die 2011 erschienene

chungsdauer (ca. 10 min) und den sofort zur Verfügung

AWMF-Leitlinie [6], in der die VivaScope®-Geräte empfoh-

stehenden Bilddaten. Zudem wird die Untersuchung von

len werden und ihr Einsatz umfassend beschrieben wird.

den gängigen privaten Krankenkassen erstattet.

Denn mit Hilfe der KLSM ist es nicht nur möglich, melanozytäre Läsionen in Echtzeit mikroskopisch zu untersuchen

Vielfalt, Präzision und Qualität im Praxisalltag

– auch bei Verdacht auf Nagelpilz, z.B. zur Diagnose von Onychomykose, kann durch die natürliche Transparenz der Nagelplatte auf die KLSM-Technik zurückgegriffen werden

Die Konfokalisten zeigen sich begeistert von der Technik

[7,8]. Aufgrund der schonenden und zeitnahen Methodik

und dem breiten Anwendungsspektrum, die ihnen das

werden darüber hinaus immer neue Anwendungsgebiete

bildgebende Verfahren in der Dermatologie bietet. „Das

erschlossen.

Faszinierende an der KLSM ist die Möglichkeit der Darstellung kleinster, zellulärer Details. Somit lässt sich die Diagnose von Hauttumoren, aber auch von vielen anderen Erkrankungen, unblutig und für den Patienten völlig

Die Entwicklung geht weiter: Modulare Systeme und intelligente IT-Lösungen

schmerzfrei stellen. Unnötige Biopsien können meist vermieden werden. Dabei lässt sich die Untersuchung unkom-

Was Anwender zudem schätzen, ist die stetige Weiter-

pliziert in den Praxisalltag integrieren, so dass die KLSM

entwicklung der KLSM. So wird heute eine umfassende

aus meiner täglichen Routine nicht mehr wegzudenken

Diagnostik aus einer Hand geboten. Standardisierte Ganz-

ist“, berichtet Dr. Martina Ulrich, Berlin. Dass sich die An-

körperaufnahmen (VivaMap™), videodermatoskopische

schaffung der Methode auch unter wirtschaftlichen Aspek-

Bilder (VivaCam®) und konfokale Bilder (VivaScope® 1500

ten lohnt und zur Patientenbindung beiträgt, weiß Dr.

und VivaScope® 3000) in zellulärer Auflösung ermöglichen

49

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

Seit zehn Jahren wird die konfokale Laserscanmikroskopie


AKtUell

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 50

50

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

Fakten zur Konfokalen Laserscanmikroskopie Konfokale Laserscanmikroskope für den In-vivo-Einsatz wie das Basisgerät VivaScope® 1500 und das Handgerät VivaScope® 3000, öffnen nicht-invasiv ein “Fenster in die Haut“. Schichten der Epidermis bis zur oberen Dermis lassen sich durch dieses Verfahren in zellulärer Auflösung Ebene für Ebene horizontal abbilden. Eine optische Biopsie in Echtzeit wird ermöglicht – die Haut kann am lebenden Gewebe ohne pathologische Probe beurteilt werden. Untersuchte Hautareale können – falls notwendig – zu einem späteren Zeitpunkt unverändert standardhistologischen Methoden zugeführt werden. Anwender können sich in einem kostenlosen, modular aufgebauten Trainingsprogramm mit anerkannten konfokalen Experten die zur Bildinterpretation notwendigen Fachkenntnisse aneignen. Zudem sind die Abstracts der bisher 474 erschienenen Publikationen zur KLSM in einem Online Booklet unter www.vivascope-pub.com zusammengestellt.

[Quelle: MAVIG GmbH]

eine umfangreiche Kontrolle der gesamten Haut von der Oberfläche bis zur oberen Dermis – die gesamte “Bildgebungskette“ kann abgedeckt werden. Als neuestes Feature können die VivaScope®-Bildgebungssysteme nun auch mit VivaLAN, einer intelligent-individuellen IT-Lösung, kombiniert werden. Über einen VivaLAN-Server werden die Bilder aller VivaScopes® zentral archiviert, sodass sie von jedem VivaScope®-PC und Arbeitsplatzrechner über das Intranet des Anwenders abrufbar sind. Damit ist die KLSM weiterhin auf dem Vormarsch – und wird auch in Zukunft den hohen Ansprüchen von Dermatologen mit Leidenschaft für ihren Fachbereich und einer modernen, wirtschaftlichen Praxis gerecht werden.


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 51

noma and equivocal melanocytic le-

8.

1.

sions. J Invest Dermatol 2007

Rothmund G et al.: Confocal laser

Hofmann-Wellenhof et al.: Reflec-

Dec;127(12):2759-65.

scanning microscopy as a new valu-

tance Confocal Microscopy for Skin

5.

able tool in the diagnosis of onycho-

Diseaes. Springer Verlag, 2012.

Pellacani G et al. In vivo confocal mi-

mycosis – comparison of six dia-

2.

croscopic and histopathologic corre-

gnostic methods. Mycoses 2013.

Konfokale Laserscanmikroskopie –

lations of dermoscopic features in

renommierte Praxisdiagnostik mit

202 melanocytic lesions. Arch Der-

integrierter Dermatoskopie bietet

matol. 2008;144(12):1597-608.

höchste Sicherheit. Ästhetische

6.

Dermatologie. Ausgabe 6 / 2013.

Welzel J et al.: AWMF-Leitlinie „Kon-

3.

fokale Lasermikroskopie in der Der-

Pellacani G et al. Reflectance-mode

matologie“. Online unter:

confocal microscopy of pigmented

http://www.awmf.org/uploads/tx_sz

skin lesions – improvement in mela-

leitlinien/013-

noma diagnostic specificity. J Am

076l_S1_Konfokale_Lasermikrosko-

Acad Dermatol 2005 Dec;53(6):979-

pie_2011-07_01.pdf. Zuletzt aufge-

85.

rufen am: 06.03.2014.

4.

7.

Pellacani G et al. The impact of in

Cinotti E et al.: Confocal microscopy

vivo reflectance confocal microscopy

for healthy and pathological nail. J

for the diagnostic accuracy of mela-

Eur Acad Dermatol Venereol 2013.

AKtUell

Literatur

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

51

- Anzeige -

10 Jahre VivaScope® in Europa Konfokale Lasermikroskopie – zellgenau und nicht–invasiv Sichern Sie sich Ihr Jubiläumsangebot jetzt: 089/42096-222 | www.vivascope.de

Besuchen Sie uns auf der

FOBI München 19.–25. Juli Gasteig | Stand G1.22 (gegenüber der Bibliothek)


VerANstAltUNgeN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 52

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

52

Von Lippe bis Body: Attraktives Themenspektrum der AADI Bericht vom 30. Kompetenzseminar der AADI in Hamburg Die Problemzonen Lippe und “Body after Baby“, orthomolekulare Medizin in der Kosmetologie und Updates zum Haarausfall waren Schwerpunktthemen des Frühjahrskongresses der AADI (Arbeitsgemeinschaft Aesthetik und Dermatologische Institute e.V.).

Traditionell präsentierte die AADI den Ärzten und ihrem

sondern auch die praktische Anwendung dieses Medizin-

nichtärztlichen Fachpersonal (Kosmetikerinnen, MFAs) ein

gebietes und dessen Relevanz für die Kosmetologie kennen-

weit gefächertes Themenspektrum, wobei diesmal die or-

zulernen. „Unsere Haut ist ein Organ, das auf Mangeler-

thomolekulare Medizin in der Ästhetik einen wichtigen

scheinungen genau so reagiert wie unser gesamter Organis-

thematischen Schwerpunkt bildete. Die Vielschichtigkeit

mus. Das greifen wir auf und steuern gezielt entgegen,

der angebotenen Themen für Ärzte und insbesondere das

indem wir Mikronährstoffe sowohl topisch einschleusen,

Assistenzpersonal, so Dr. med. Hanspeter Prieur (Duisburg),

z.B. via Mesotherapie, als auch in Form einer Nahrungs-

1. Vorsitzender der AADI, sei der “Trumpf“ der AADI. Dr.

ergänzung liefern“ – so Meigel einleitend zum Thema. In

med. Gerhard Sattler (Darmstadt), stellvertretender Vorsit-

einem Vortrag ging sie dann speziell auch auf die Behand-

zender, ergänzte, dass im Vergleich zu anderen Fachgesell-

lung des Haarausfalls mit Unterstützung orthomolekularer

schaften die AADI einiges zu bieten habe, wobei die Fortbil-

Konzepte ein. Dr. med. Kai J. Friedrich (Wolfsburg) rundete

dungskonzepte für Kosmetikerinnen und MFAs zweifelsfrei

das Thema Haarausfall mit einem generellen Update ab.

“Zugpferde“ der AADI seien. Dr. med. Anne Hundgeburth (Köln), ebenfalls Mitglied im Vorstand, erläuterte gegenüber

Lippen und Body after Baby

der Presse, dass man bei der Programmgestaltung großen Wert darauf lege, einerseits durch Updates wichtige Alltags-

G. Sattler demonstrierte im Workshop eine schonende und

themen stets auf aktuellem und hohem Niveau zu halten,

wirkungsvolle Injektionstechnik zur dauerhaften und har-

andererseits aber gleichzeitig durch Highlights und The-

monischen Formbehandlung der Lippen mit einem Filler.

menschwerpunkte punktuell gezielt in die Tiefe zu gehen.

Unabdingbar, so Sattler, sei eine eingehende Analyse der anatomischen Voraussetzungen. Nur mit Kenntnis der

Orthomolekulare Medizin auch in der ästhetischen Dermatologie

Ursachen für eine Formveränderung der Lippen könne

Zum Thema orthomolekulare Kosmetologie konnte als aus-

Die Behandlung der Bauchregion – z.B. nach einer

gewiesene Expertin Frau Dr. med. Eva-Maria Meigel (Ham-

Schwangerschaft – ist nach Sattler auch ein Bereich für

burg) gewonnen werden. Meigel, selbst Mitbegründerin der

eine Schwerpunktbehandlung via Liposuction und Filler-

AADI und langjähriges Vorstandsmitglied, stellte bereits

Einsatz. Ergänzt durch gerätegestütztes, nichtoperatives

am Vortag in ihrem Institut für orthomolekulare Kosmetik

Bodycontouring sei es auch nach heutigem Schönheits-

ihr Erfolgsrezept vor. Etliche Interessierte drängelten sich

empfinden ein Ziel, eine Körperstruktur “90 – 60 – 90“

vor Ort, um hautnah nicht nur theoretische Hintergründe,

anzustreben.

man auch gezielt, effektiv und unauffällig behandeln.


VerANstAltUNgeN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 53

53

tuelle Rechtsfragen von Dr. jur. Gwendolyn Gemke (München). Sie stand wieder Rede und Antwort, diesmal konkret

Laserschutz, Lichtschutz, Peeling-Updates, Cosmeceutical-

zum Arbeits- und Tarifrecht.

News sowie Filler-Updates und Gefäßbehandlungen wurden nicht nur den Ärzten, sondern in Workshops und Vor-

Langjähriges aktives Mitglied gewürdigt

trägen auch dem Assistenzpersonal angeboten. Es zeigte sich wieder einmal, dass das Interesse und der Bedarf an

Der AADI-Vorstand würdigte die langjährigen Verdienste

derartigen Themen ungebrochen groß ist. Entsprechend

von Dr. med. Eva-Maria Meigel für die AADI mit der Ernen-

stieß das Angebot der AADI nicht nur bei “treuen Stamm-

nung zum Ehrenmitglied. Meigel war 1999 eine der Mit-

besuchern“, sondern auch bei Fachpersonal der Region auf

gründerinnen und damit eine der engagierten “AADI-Pio-

großen Zulauf. Gerade aus dem Kreise des nichtmedizini-

niere“ der ersten Stunde. Später wurde sie Mitglied im

schen Assistenzpersonals kam viel Lob für die AADI-

Vorstand und hat einige Jahre das Programm der AADI-

Programmgestaltung.

Kompetenzseminare verantwortlich gestaltet. Inzwischen hat Meigel, die der AADI immer noch eng verbunden ist,

Nicht medizinisch, aber gleich wichtig

ihren Aktivitäten-Schwerpunkt auf die Mitarbeit bei der interdisziplinären GSAAM German Society for Anti Ageing

Produktauswahl, Sortimentsgestaltung, Waren-Präsentation

Medicine gelegt, wo sie im Vorstand die Fahne der Derma-

und Verkaufshilfen standen wieder im Mittelpunkt des

tologie hochhält. Sie ist weiterhin Mitglied etlicher anderer

Themenkreises “Produktverkauf im Institut“. Helmut S.

dermatologischer Fachgesellschaften und hat sich in den

Müller (Losheim am See) gab einen Überblick und vermit-

letzten Jahren intensiv der orthomolekularen Kosmetologie

telte die wichtigsten Regeln zur Beachtung vor der Ent-

verschieben.

scheidung für einen Industriepartner und seine Produkte. Anhand konkreter Beispiele konnte er praxisnah wertvolle

AADI-Vorstand im Amt bestätigt

Tipps geben und Fragen aus dem Auditorium beantworten. Fragen zum Steuerrecht wurden wiederum ebenso kompe-

Einstimmig wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder der

tent von Dr. Mathias Mühlen (Essen) abgehandelt wie ak-

AADI von der Mitgliederversammlung im Amt bestätigt. Vorstandsvorsitzender bleibt Dr. med. Hanspeter Prieur (Duisburg). Als Stellvertreter wurden Dr. med. Gerhard Sattler (Darmstadt) und Dr. med. Anne Hundgeburth (Köln) wiedergewählt. Somit, so Prieur, könne die Kontinuität der AADI-Aktivitäten weiterhin gewährleistet werden. Er bedankte sich bei seinen Stellvertretern für ihr Engagement und ihre Unterstützung. Gleichzeitig rief er auch die anderen Mitglieder auf, sich in die AADI-Arbeit einzubringen, insbesondere in die Planung und Gestaltung der Kompetenzseminare. Dadurch, dass diese zweimal jährlich stattfinden, sei besonders viel Kreativität für eine permanent abwechslungsreiche und fundierte Programmgestaltung gefragt.

Dr. Eva-Maria Meigel wurde vom AADI-Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt (v.l.n.r.: Dr. G. Sattler, Dr. A. Hundgeburth, Dr. E.-M. Meigel, Dr. H. Prieur).

■ [Quelle: Arbeitsgemeinschaft Aesthetik und Dermatologische Institute e.V.]

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

Themenvielfalt auch beim Assistenzpersonal


VerANstAltUNgeN

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 54

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

54

(Foto: ©FvW)

G. Fischer von Weikersthal

Revitalisierung der Periorbitalregion: Hohe Patientenzufriedenheit durch frisches, jüngeres Aussehen Bericht vom AMWC 2014 in Monte Carlo: Ganztägige Fortbildung des Allergan Medical Institut Teil I: Therapie der Krähenfüße und der Glabellafalten mit Botulinumtoxin Typ A


Der diesjährige Anti-Aging Medicine World Congress in Monte Carlo, an dem wieder mehr als 7.500 Teilnehmer aus 120 Ländern sowie 250 Austeller teilnahmen, bot eine interessante Mischung aus Wissenschaft und interaktiven Fortbildungsveranstaltungen – so auch das ganztägige Symposium des Allergan Medical Institut unter dem Motto “An eye for detail: A progressive approach to periorbital revitalisation“.

beschäftigen“, so Dr. Koenraad de Boulle, Dermatologe aus Belgien und einer der Chairmen des Symposiums, bei der Begrüßung. „Vorträge zur Rolle der Anatomie während des Alterungsprozesses, neue Daten zu Vistabel und ®

Juvéderm® Volbella with Lidocaine wechseln sich ab mit interaktiven Live-Demonstrationen“. „Durch eine Behand-

 Hohe Patientenzufriedenheit

55

 Limitierte Migration

 Schnelles Einsetzen der Wirkung (2-3 Tage)

 Progressive Verbesserung bei Folgebehandlungen  Vertrauen in Langzeitanwendung (> 1 Jahr), Sicherheit in der Langzeitanwendung

 Lang anhaltende Wirkung

lung der Glabellafalten mit dem Botulinumtoxin A der Firma Allergan – allein oder als kombinierte Behandlung

Für Vistabel® könne man diese Punkte durchweg bejahen.

mit den Krähenfüßen – erzielen Sie ein natürliches und

Die Zulassungsdaten für die Indikation Krähenfüße bzw.

harmonisch wirkendes Ergebnis, das Ihre Patienten hono-

die kombinierte Behandlung von Krähenfüßen und

rieren werden“, ist de Boulle überzeugt.

Glabellafalten seien beeindruckend.

Seit November 2013 steht dem ästhetisch tätigen Facharzt

Hohe Patientenzufriedenheit, sichere Anwendung, von der FDA zugelassen

in Deutschland das Botulinumtoxin Typ A von Allergan zur Behandlung von moderaten bis starken seitlichen Kanthalfalten (Krähenfüße) auch “on label“ zur Verfügung.

In die zwei randomisierten, multizentrischen, placebokon-

„Wie wichtig dies für unsere Patienten ist, zeigen Daten aus

trollierten klinischen Studien wurden 1.362 Patienten mit

Kanada, wo diese Indikation schon länger zugelassen ist:

moderaten bis starken Krähenfüßen – sichtbar bei maxima-

Jede vierte Injektion mit Vistabel® kam bei Krähenfüßen

lem Lächeln – entweder allein (n=445) oder auch mit mo-

zum Einsatz. Viele Patienten fühlen sich vor allem durch

deraten bis starken Glabellafalten sichtbar bei maximalem

Krähenfüße weniger schön, müde und älter aussehend als

Stirnrunzeln (n=917) eingeschlossen. Bei Patienten, die mit

sie eigentlich sind“, so de Boulle in Monte Carlo.

Botulinumtoxin Typ A behandelt wurden, zeigten sich an Tag 30 im Vergleich mit der Placebogruppe keine oder nur

Bei der Wahl eines geeigneten Botulinumtoxin A spielen

leichte Krähenfüße (s. Tab. 1). Diese Verbesserung hielt im

verschiedene Aspekte eine Rolle:

Durchschnitt vier Monate nach der Behandlung an. Das

Region

Dosis

Vistabel (Prüfarzt)

Placebo (Prüfarzt)

Vistabel (Patient)

Placebo (Patient)

Krähenfüße

24 Einheiten

66,7% (148/222)

6,7 (15/223)

58,1 (129/222)

5,4 (12/223)

Krähenfüße + Glabellafalten

24 Einheiten (Krähenfüße)

54,9% (168/306)

3,3% (10/306)

45,8% (140/306)

3,3% (10/306)

44 Einheiten (24 Einheiten Krähenfüße, 20 Einheiten Glabellafalten)

59,0% (180/305)

3,3% (10/306)

48,5 (148/305)

3,3% (10/306)

P<0,001 (Vistabel versus Placebo) Tab. 1: Bewertung durch Prüfarzt und Patienten von Krähenfüßen bei maximalem Lächeln am Tag 30 (Ansprechraten in % der Patienten, die eine Bewertung der Ausprägung von Krähenfüßen von “keine“ oder “leicht“ erreichten).

ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE 3 | 2014

„Wir werden uns intensiv mit der Periorbitalregion

VERANSTALTUNGEN

äd_2014-03_final_05_Layout 1 12.05.14 10:55 Seite 55


(Fotoa: Dr. Koenraad de Boulle)

VERANSTALTUNGEN

äd_2014-03_final_05_Layout 1 12.05.14 10:55 Seite 56

ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE 3 | 2014

56

Abb. 1: Standardtechnik, wenn sich die Falten im Bereich der Krähenfüße über und unter dem lateralen Augenwinkel befinden.

Abb. 2: Anordnung der Injektionspunkte, wenn sich die Falten im Bereich der Krähenfüße in erster Linie unterhalb des lateralen Augenwinkels befinden.

Produkt wurde im Verlauf der beiden Phase-III-Studien gut

Die Injektionen sollten mit der Schräge der Nadelspitze

vertragen.

nach oben und vom Auge weg verabreicht werden. Die erste Injektion sollte in jedem Fall auf der Schläfenseite

Patienten, die eingangs über moderate Krähenfüße klagten,

ungefähr 1,5 bis 2,0 cm vom lateralen Augenwinkel und

profitierten in beiden Studien stärker von der Injektion des

knapp schläfenwärts des Augenhöhlenrandes erfolgen. Für

Botulinumtoxin A als diejenigen Patienten, die aufgrund

den Fall, dass sich die Falten im Bereich der Krähenfüße

stark ausgeprägter Krähenfüße eine Behandlung wünsch-

über und unter dem lateralen Augenwinkel befinden, soll

ten. Dies wurde sowohl bei den Bewertungen – immer bei

anschließend wie in Abb. 1 dargestellt injiziert werden.

maximalem Lächeln – durch den Prüfarzt als auch durch

Falls sich die Falten im Bereich der Krähenfüße hingegen in

die Patienten selbst deutlich. Auch die Verlängerungsstudie

erster Linie unterhalb des lateralen Augenwinkels befinden,

bestätigte die Wirkung von Vistabel : Hier wurden nun

soll wie in Abb. 2 dargestellt injiziert werden.

®

auch diejenigen Patienten eingeschlossen, die zuvor für eine kombinierte Behandlung von Krähenfüßen und Gla-

Fazit

bellafalten nur Placebo erhalten hatten. Sowohl Arzturteil als auch Patientenbewertung fielen an Tag 30 und zu allen

Der kombinierte Einsatz von Vistabel® erlaubt es nun,

weiteren Befragungszeitpunkten positiv aus.

Stirn- und Augenbereich direkt aufeinander abzustimmen. Die Dosierung von 44 Einheiten in der kombinierten

Eine Behandlung mit 24 Einheiten Vistabel® konnte die

Behandlung wurde in den Studien genauso gut vertragen

Ausprägung der Krähenfüße auch im Ruhezustand signifi-

wie die 24 Einheiten bei der Behandlung der Krähenfüße

kant reduzieren: Von den 528 behandelten Patienten zeig-

allein. „Vor allem die Ergebnisse der Fragebogen Facial Line

ten 63% im Ruhezustand moderate bis starke Krähenfüße.

Outcomes (FLO-11) und des SPA (self-perception of age)

Mehr als die Hälfte der Patienten profitierten davon und

überzeugen: Mit Vistabel® behandelte Patienten fühlen sich

zeigten nach den abgeschlossenen Injektionszyklen auch

durch das verbesserte Aussehen jünger, attraktiver und

ohne Lächeln keine Krähenfüße mehr.

weniger erschöpft“, brachte de Boulle die Ergebnisse auf den Punkt.

Unterschiedliche Injektionstechniken abwägen [Quelle: Anti-Aging Medicine World Congress (AMWC) am 3. bis 5. April 2014 in Monte Carlo, Monaco; DE/0652/2014]

De Boulle aus seiner täglichen Erfahrung mit Vistabel®: „Denken Sie bei jedem Patienten erst über die jeweils möglichen Injektionstechniken nach – je nach Mimik und Falten ist bei dem einen Patienten eher eine fächerförmige, bei dem anderen eher eine lineare Anordnung der Injektionspunkte sinnvoll“.


AMEC 2014

ANTI-AGING MEDICINE EUROPEAN CONGRESS – DACH

BERLIN, Deutschland Maritim Hotel Berlin

20.–21. Juni 2014 WWW.EUROMEDICOM.COM

Jetzt online anmelden!

S imultan ü berset z ung

3 Themenschwerpunkte: • Ästhetische Dermatologie • Anti-Aging Medizin und • Plastische Chirurgie

Top-Themen Ästhetische Dermatologie:

• Lichtanwendungen für die Haut • Management von Komplikationen • Hautverjüngerung für Gesicht, Körper, Hals und Dekolette, Hände und Beine • Live Demonstrationen vor Ort ���

Top-Experten der ästhetischen Dermatologie auf dem Kongress in Berlin: Dr. Pierre Andre, Frankreich

Dr. Audun Henriksen, Norwegen

Dr. Jani van Loghem, Niederlande

Dr. Said Hilton, Deutschland

Prof. Bob Khanna, Großbritanien

Dr. Klaus Hoffmann, Deutschland

Dr. Leonardo Marini, Italien

Dr. Nimrod Friedmann, Israel Dr. Reinhard Gansel, Deutschland

Dr. Dalvi Humzah, Großbritanien

Dr. Uliana Gout, Großbritanien

Prof. Dr. Jutta Liebau, Deutschland

Dr. Elisabeth Eichenauer, Deutschland Dr. Serdar Eren, Türkei

Dr. Wolfgang Redka-Swoboda, Deutschland Dr. Alisa Scharova, Russland Dr. Uta Schlossberger, Deutschland

Jetzt online registrieren! Information zu Sponsoring und Ausstellung Aktuelles Programm downloaden! WWW.EUROMEDICOM.COM

Dr. Alain Tenenbaum, Schweiz Dr. Florian W. Velten, Deutschland Prof. Yana Yutskovskaya, Russland Dr. Sabine Zenker, Deutschland Dr. Nicola Zerbinati, Italien


iNDUstrieForUm

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 58

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

58

innéov Deutschland GmbH, Düsseldorf

Innovativer Wirkstoffkomplex fördert natürliches Haarwachstum Vermehrter Haarausfall und nachlassende Haarfülle können durch den physiologischen Alterungsprozess, aber auch durch hormonelle, genetische und umweltbedingte Faktoren oder eine unausgewogene Ernährung hervorgerufen werden. Das Nahrungsergänzungsmittel innéov Haarfülle+ versorgt die Haarwurzel mit essenziellen Nährstoffen und schützt die besonders empfindliche Verankerungszone, um frühzeitigen Haarausfall zu stoppen und die Haarqualität zu verbessern.

Innere und äußere Belastungen können die Umgebung der

sam. Besonders empfindlich auf aggressive Belastungen

Haarwurzel angreifen und sie verändern. Oxidativer und

reagiert die Verankerungszone des Haares. Dabei handelt es

inflammatorischer Stress führen zur Fibrosierung der Folli-

sich um eine Zellschicht der inneren Wurzelmembran, die

kelumgebung und zur Miniaturisierung der Haarwurzel.

eine Hülle um die Haarwurzel und den Haarfaseransatz bil-

Das Haar fällt schneller aus, wird dünner und brüchiger.

det [1]. Nach Erkenntnissen der L’Oreal-Forschung wird bei

Wird der Follikel durch eine gestörte Mikrozirkulation un-

oxidativem oder inflammatorischem Stress vermehrt die

genügend mit Nährstoffen versorgt oder liegt eine Über-

Matrix-Metalloproteinase-9 (MMP-9) gebildet und die Zell-

aktivität der 5a-Reduktase vor, wächst das Haar nur lang-

schicht zerstört. Die Verankerung des Haares löst sich, die


iNDUstrieForUm

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 59

Nahrungsergänzung über mehrere Monate ein, berichten

mehrtem Haarausfall entgegenzuwirken und den Verlust

viele, dass sich der Haarausfall verbessert und das Haar

an Haarfülle zu bekämpfen, ist daher ein optimales Umfeld

stabiler wird, mehr Fülle und Glanz erhält.“

59

für Haarwurzel und Verankerungszone Voraussetzung. Innéov Haarfülle+ ist geeignet für Patienten jeden Alters,

Aus innéov Haarfülle wird innéov Haarfülle+

die unter vermehrtem, nicht krankheitsbedingten Haarausfall (diffuse Alopezie) leiden oder sich mehr Volumen

innéov Haarfülle hat sich bei vorzeitigem Haarausfall und

für ihr feines, dünnes Haar wünschen.

der Verbesserung der Haarqualität bewährt. Nun ist mit inneov Haarfülle+ die leistungsstarke Weiterentwicklung des Nahrungsergänzungsmittels erhältlich. Es wirkt an der

Literatur

Haarwurzel nicht nur gegen Veränderungen in der Follikel-

1.

umgebung und des Haarwachstums, sondern bewahrt auch

Jarrousse et al. Identification of clus-

die Verankerungszone, um vorzeitigen Haarverlust zu stop-

tered cells in human hair follicle re-

pen. Enthalten sind Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D3, die

sponsible for MMP-9 gelatinolytic ac-

Antioxidanzien Vitamin C, E und Lykopin sowie Zink.

tivity: consequences for the regulation of hair growth. Int J Dermatol 40:

Von Omega-3-Fettsäuren ist bekannt, dass sie die Synthese

385-392

antientzündlicher Substanzen fördern [2] und in vitro die

2.

MMP-9-Synthese hemmen [3]. Vitamin D3 zeigt in vitro

Calder PC and Grimble RF. Polyunsatu-

eine antiinflammatorische Wirkung auf die Haarwurzel-

rated fatty acids, inflammation and

umgebung [4] und hemmt die Aktivierung von MMP-9 in

immunity. Eur J Clin Nutr 56 Suppl 3:

Keratinozyten [5]. Dies deutet darauf hin, dass Omega-3-

S14-S19.

Fettsäuren und Vitamin D3 einen protektiven Effekt auf die

3.

Verankerungszone des Haares haben.

Shinto L et al. The effects of omega-3 fatty acids on matrix metalloprotei-

Die Antioxidanzien Vitamin C, E und Lykopin schützen

nase-9 production and cell migration

die Follikelumgebung vor oxidativem Stress und damit vor

in human immune cells: implications

der Entstehung einer Fibrose. Indem Vitamin C die Kolla-

for multiple sclerosis. Autoimmune

genbildung normalisiert, trägt es zu einer verbesserten

Dis 2011: 134592

Mikrozirkulation bei. Zink fördert das Haarwachstum. Es ist

4.

essenziell für die Protein- und Keratinsynthese und hemmt

Billoni N et al. Expression of retinoid

die Überaktivität der 5a-Reduktase.

nuclear receptor superfamily members in human hair follicles and its im-

Damit innéov Haarfülle+ seine Wirksamkeit optimal entfal-

plication in hair growth. Acta Derm

ten kann, sollten über mindestens drei Monate täglich zwei

Venereol 77: 350-355

Kapseln eingenommen werden. „Die Haare befinden sich

5.

in verschiedenen Stadien des Haarzyklus. Sie müssen die

Bahar-Shany K etal. Upregulation of

Chance bekommen, die Nährstoffe in der entscheidenden

MMP-9 production by TNFalpha in

Phase des Wachstums aufzunehmen“, so die Kieler Derma-

keratinocytes and its attenuation by

tologin Dr. Juliane Stüven. „Nehmen die Patienten die

vitamin D. J Cell Physiol 222: 729-737

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

Wachstumsphase des Haares stoppt vorzeitig [1]. Um ver-


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 60

iNDUstrieForUm

Silkmed Distribution GmbH, München

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

60

Mesotherapie mit mesoestetic® mesohyal™ Bei der Mesotherapie werden Wirkstoffe mithilfe von zahlreichen Mikroinjektionen in die oberflächlichen Hautschichten eingebracht, um ästhetische Probleme wie u.a. Hautalterung, Cellulite, Hauterschlaffung und Haarausfall zu korrigieren. Erreicht wird hierbei eine physische Reaktion, hervorgerufen durch eine mechanische Stimulation (Nadeleinstich) zusammen mit der pharmakologischen Wirkung der in Mikrodosierung eingebrachten Substanzen.

Diese lokale medizinische Behandlung, die – unabhängig

werden die Bedürfnisse des einzelnen Patienten beurteilt,

von der histologischen Lokalisierung des Schadens – an der

um die geeignetsten Wirkstoffe zu bestimmen und ein in-

Dermis durchgeführt wird, gewährleistet ein optimales

dividuelles Behandlungsprogramm für die einzelnen Sit-

Eindringen der Wirkstoffe und bietet deshalb eine höhere

zungen zusammenzustellen.

Wirksamkeit als alle anderen Anwendungsmethoden. Das Risiko von Nebenwirkungen ist minimal und die Methode

Hyaluronsäure ist eine wesentliche Komponente unserer

ist gering invasiv, benötigt keinerlei Vorbereitungszeit und

Haut und eine in der gesamten Linie verwendete Aktivsub-

erlaubt dem Patienten eine sofortige Rückkehr zur Alltags-

stanz. Sie ist biotechnologischen Ursprungs und basiert

routine.

weder auf tierischen noch vernetzen Produkten. Sie verfügt über die Fähigkeit, das mehrere Hundertfache ihres Eigen-

mesohyal™: Sicher, individuell und effektiv

gewichts an Wasser zu speichern und kann so den natürlichen Hyaluronsäureverlust der Haut ausgleichen. Außer-

mesohyal™ ist die umfassendste Reihe von Medizin-

dem besitzt sie eine Stützfunktion für die Kollagen- und

produkten (Klasse III) zur intradermalen Anwendung mit

Elastinfasern, wodurch die besonders dünnen Regionen

CE-Kennzeichnung für Gesichts- und Körperbehandlun-

gefestigt und die Zellen gestützt werden.

gen. Dank ihrer Anpassungsfähigkeit, Sicherheit und Effektivität erlaubt sie individuell zugeschnittene Behandlungen

Die Produkte der Reihe mesohyal™ kombinieren

zur Korrektur von Hautalterung und spezifischen Verände-

Hyaluronsäure und Aktivsubstanzen mit anerkannter the-

rungen der Körpersilhouette. Sie führt zu einer unmittel-

rapeutischer Wirkung wie Vitamine, natürliche Extrakte,

baren, zunehmenden und dauerhaften Verbesserung des

Koenzyme, Aminosäuren, Mineralsalze usw. Sie besitzen

Hautbildes und eignet sich ideal zum Kombinieren mit

eine hohe Toleranz, sind biokompatibel, vollständig resor-

anderen medizinischen Behandlungen (Butolinumtoxin,

bierbar und werden vollkommen natürlich von der Dermis

Filler, Laser, IPL usw.), deren Resultate dadurch optimiert

aufgenommen.

werden. Alle Produkte der mesohyal™-Reihe lassen sich miteinander kombinieren und eignen sich somit zur Einzelanwendung ebenso wie zur Herstellung individuell zusammengestellter Wirkstoffcocktails. Bei einer Eingangsdiagnose


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 62

iNDUstrieForUm

Palomar Medical Technologies GmbH, Hamburg Cynosure GmbH, Langen

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

62

Freundschaftsaktion zur Fusion von Cynosure und Palomar 2014 wird ein besonders spannendes Jahr: Mit Palomar und Cynosure verbinden sich gleich zwei namhafte Unternehmen und deren exzellentes Know-how. Zur Feier dieser Verbindung gibt es noch bis Ende Juni exklusive Extras für ausgewählte Technologien ohne Aufpreis.

PicoSure™ Der erste Picosekundenlaser zur Entfernung von Tattoos und benignen Pigmentläsionen. Bis dato unerreichte Ergebnisse lassen sich innerhalb weniger Sitzungen erzielen. Aktion: Inklusive 2 Jahre “Rundum-sorglos“-Service-Paket.

Icon™ Das flexible System mit einer großen Auswahl an OPL- und Laserhandstücken, u.a. für die Behandlung pigmentierter und vaskulärer Läsionen, Besenreisern, Striae etc. Aktion: Inklusive Skintel™ Melanin-Reader.

Vectus™ Produkt des Jahres 2012: Permanente Haarreduktion besonders sicher, schmerzarm und effektiv. Für dieses Dioden-System stehen zwei unterschiedlich große Applikatoren zur Verfügung. Aktion: Inklusive 2 Jahre “Rundum-sorglos“-Service-Paket.

Skintel™ Objektivierte Melaninmessung, reproduzierbare Ergebnisse, optimierte Parameterwahl, erhöhte Behandlungssicherheit. Exklusiv für Vectus™ und Icon™.

RevLite® SI Der kompakte Allrounder in der Tattoo- und Pigment-Therapie mit vier unterschiedlichen Wellenlängen. Aktion: Inklusive 2 Dye-Handstücken für nahezu alle Farben (585 nm yellow & 650 nm red).

Cynergy™ Kombinierter Farbstoff- und Nd:YAGLaser für alle gutartigen Gefäß- und epidermalen Pigmentläsionen. Aktion: Inklusive 2 zusätzlichen Dye-Kits. Weitere Informationen unter 040 / 3600 66 560 oder infogermany@palomarmedical.com. ■


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 63

iNDUstrieForUm

Dermabene GmbH, Heilbronn

Der »Säureschutz-Mantel«: Zusammensetzung, Funktion und Erhalt “Säureschutz-Mantel“ – diesen Begriff hat jeder schon einmal gehört und sich als Kind vielleicht gefragt, wieso Säure schützen kann? Oder: Welcher Mantel? Irgendwann wird verinnerlicht, dass diese Form von Säure die Haut schützt. Warum und wie und aus was dieser seltsame Mantel, den keiner sehen kann, besteht, soll im Folgenden erläutert werden. Wichtig zu wissen: Gemessen wird der Säuregehalt über

ren. Diese verschiedenen Fettsäuren und Squalene werden

den sog. PH-Wert. Der Wert 7 ist neutral, alles unter 7 ge-

in den Talgdrüsen gebildet und an die Hautoberfläche aus-

hört zum “sauren“ Bereich. Alles über 7 ist basisch bzw.

geschüttet. Dort verbinden sich körpereigene Fett- und Öl-

alkalisch. Aus jüngsten wissenschaftlichen Veröffentlichun-

bestandteile mit dem Schweiß und bilden gemeinsam den

gen wissen wir, dass mit einen pH-Wert von 5 für die

Säureschutz-Mantel. Die Hautoberfläche ist geschützt vor

menschliche Haut ideale Bedingungen gegeben sind.

Kleinstlebewesen wie Bakterien oder Keimen wie Viren und kann ihre Funktion unbeeinträchtigt wahrnehmen. Die

Der Säureschutz-Mantel besteht natürlich nicht nur aus

Folgen eines beschädigten Säureschutzmantels haben wir

Säure. Der Name dieses unsichtbaren Oberflächenschutzes

alle schon einmal erlebt: Nach dem Duschen mit einem

rührt daher, dass dieser hauchdünne Film auf der Haut-

reinen Duschgel ohne rückfettende Inhaltsstoffe fühlt sich

oberfläche mit pH-Werten zwischen 5,8 bis 4,4 immer im

die Haut gespannt und vielleicht sogar leicht juckend an.

sauren Bereich liegt. Warum schützt sich der Organismus

Wir nehmen eine Lotion o.ä. und cremen uns ein: Mögli-

durch etwas Saures? Weil jedes Kleinstlebewesen wie Bakte-

cher Juckreiz verschwindet meist und das Spannungsgefühl

rien zwei Voraussetzungen zum Überleben benötigt: Nah-

ist sofort weg. Wenn Menschen durch eine Krankheit oder

rung und Umwelt. Umwelt bedeutet aber für viele, auch

ihre berufliche Beschäftigung häufiger ihren Säureschutz-

Juckreiz auslösende Bakterien: Ist der pH-Wert unter 6,

Mantel stören bzw. beschädigen, kann die Haut ihren ver-

können sich bestimmte Bakterien schlecht oder nicht mehr

schiedenen Funktionen nicht mehr nachkommen. Deshalb

vermehren. Außerdem wirkt Säure gegen die meisten Bak-

sollte jede Behandlungsmaßnahme auf jeden Fall den Er-

terien abtötend, was von vielen Haushaltsreinigern be-

halt oder die Wiederherstellung des unsichtbaren Abwehr-

kannt ist (mit Zitronensaft, Essigreiniger usw.). Fazit: Be-

films namens Säureschutz-Mantel zum Ziel haben.

stimmte hautfeindliche Bakterien verschwinden bei phWerten um 5 oder können sich erheblich schlechter ver-

Dermabene Balsam pflegt die trockene und sehr trockene

mehren.

Haut durch folgende Effekte :

Wie wichtig ein unbeschädigter Säureschutz-Mantel ist, merken wir vor allem dann, wenn die Schutzfunktion dieses unsichtbaren Films eingeschränkt oder komplett verloren gegangen ist. Dazu ist notwendig, die Zusammensetzung zu kennen und zu verstehen. Der Organismus stellt diesen Schutz der Hautoberfläche über zwei Grundstoffe selbst her: Sebum und Schweiß. Sebum heißt übersetzt Talg und besteht aus verschiedenen Fettgrundstoffen = Fettsäu-

 unterstützt den Wiederaufbau des Säureschutzmantels (bessere Schutzfunktion),

 verbessert die Regenerationsfähigkeit der Haut (beschleunigte Abheilung),

 fördert die Oberflächenflexibilität (weniger anfällig für Verletzungen),

 reduziert oberflächlich aktive Mikroorganismen (weniger Juckreiz).

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

63


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 64

iNDUstrieForUm

mi.to.pharm GmbH, Wolfenbüttel

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

64

Lokalanästhesie mit Dolocupin®-Creme Bei dermatologisch-ästhetischen Anwendungen und Behandlungsmethoden wie z.B. der Lasertherapie ist eine wirksame und sichere Lokalanästhesie von eminenter Bedeutung. Das Lokalanästhetikum Dolocupin® zeigt eine Reihe von Vorteilen für den täglichen Einsatz.

Die Dolocupin®-Creme enthält 4 Prozent Lidocain, wobei

kürzere Okklusions- und Vorbereitungszeit. Die Einwirkzeit

der Wirkstoff in Liposomen verkapselt ist. Durch diese vor-

beträgt lediglich 30 Minuten. Dies trägt zu einer erheblich

teilhafte galenische Form wird der metabolische Abbau des

verkürzten Wartezeit und damit zur Entlastung des Patien-

Lidocains beim Penetrationsvorgang verhindert und die

ten bei. Zudem macht die bessere Bioverfügbarkeit die

Stabilität am Wirkort gewährleistet. Weiterhin wird die epi-

bisher übliche Kombination verschiedener Wirkstoffe zur

dermale Penetration verbessert und eine nachhaltige Wirk-

Effizienzsteigerung (etwa mit Procain oder Benzocain)

stofffreisetzung sowie eine erhöhte Wirkstoffkonzentration

überflüssig. Das Präparat hat somit ein deutlich verbesser-

werden in der Dermis erzielt. Der im Vergleich zu anderen

tes Sicherheitsprofil, insbesondere bei der Anwendung an

Präparaten schnellere Wirkungseintritt ermöglicht eine

hautempfindlichen Patienten.


iNDUstrieForUm

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 65

eine deutliche Schmerzverringerung während einer Venenkanulierung bewirkt. Die Autoren folgern, dass der routine-

Im Gegensatz zu anderen Standardtherapien wirkt

mäßige Einsatz des Präparates vor schmerzhaften kutanen

Dolocupin® geringer vasokonstriktiv. Dies ermöglicht

Eingriffen immer in Erwägung gezogen werden sollte. In

somit auch die Lokalanästhesie bei Anwendungen, bei

einer weiteren Studie konnte nachgewiesen werden, dass

denen die Blutgefäße für den Therapeuten sichtbar bleiben

vor dem Legen eines peripheren Venenkatheters (PVK) die

müssen, wie etwa bei der Lasertherapie von Couperose

30-minütige Applikation des Präparates genauso wirksam

oder Rosazea. Die Lokalisationen im Behandlungsgebiet

war wie subkutanes 1-Prozent-Lidocain – und sich zudem

werden somit nicht kaschiert. Auch bei anderen Einsatz-

die Angst des Patienten vor dem Eingriff verringerte. Das

gebieten der modernen Dermatologie, wo eine Lokal-

Präparat wird von den Autoren als in jeder Hinsicht zuver-

anästhesie gewünscht oder notwendig ist, hat sich diese

lässig bezeichnet, so dass es eine patientenfreundliche Lo-

Option bewährt. So kann das Präparat unter anderem auch

kalanästhesie ermöglicht.

problemlos zur Schmerzlinderung im Rahmen eines chemischen Peelings eingesetzt werden. Im Rahmen einer Studie

Dolocupin®-Creme ist eine innovative Bereicherung der

zu Methoden der Schmerzlinderung bei chemischem Pee-

Palette an Optionen zur praxisnahen und patientenfreund-

ling wurden zehn Probanden klinisch und histopatholo-

lichen Lokalanästhesie. Das zur örtlichen Betäubung der

gisch untersucht. Das Präparat bewirkte eine signifikante

Haut angezeigte Präparat ist apothekenpflichtig und in

Schmerzlinderung, wenn es für 30 Minuten zwischen

einer Tube mit 30 g Inhalt erhältlich (PZN 07775589).

einem oberflächlichen 70-Prozent-Glykolsäurepeeling und einem mitteltiefen 35-Prozent-TCA-Peeling angewendet wurde. Darüber hinaus konnten in der Ästhetischen Dermatologie gute Erfolge bei der Anwendung vor dem Microneedling erzielt werden. Auch hier ist die geringe Vasokonstriktion vorteilhaft, da die normale Hautanatomie und -physiologie erhalten bleibt und sich so das Wirkprinzip des Microneedlings voll entfalten kann. Darüber hinaus hat sich diese Behandlungsoption in der pädiatrischen klinischen Praxis bewährt, wo zur Schmerzvermeidung bei Blutentnahmen, Venenpunktionen und anderen Arten von Nadeleinstichen verbreitet Lokalanästhetika Anwendung finden.

Besonders gute Verträglichkeit Die gute klinische Wirksamkeit und die ausgesprochen gute Verträglichkeit des Präparates konnten in diversen, z.T. vergleichenden klinischen Studien belegt werden. So konnte in einer randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie mit 151 Patienten gezeigt werden, dass das Präparat nach einer Einwirkzeit von nur 30 Minuten

65

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

Keine Vasokonstriktion


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 66

iNDUstrieForUm

Deckert Medizintechnik, Berlin

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

66

Durchbruch – die Kryolipolyse wird wirtschaftlich Das Coolshaping™-System als Synonym für Wirtschaftlichkeit, Erfolg und Effizienz Der Markt für Fettreduktion und Körperformung wächst kontinuierlich – schließlich steigt von Jahr zu Jahr die Anzahl der Übergewichtigen und Adipösen und das gesellschaftlich anerkannte Schönheitsideal postuliert das genaue Gegenteil.

Seit einigen Jahren hat die Kryolipolyse ihren Siegeszug angetreten. Immer mehr Patienten finden es faszinierend, ihre Problemzonen lokal und nicht-invasiv behandeln zu lassen. Die Kryolipolyse ist eines der wenigen nachweislich effektiven Verfahren, die einen sichtbaren Erfolg versprechen. Nicht zuletzt eine sehr gute mediale Präsenz hat zur Entwicklung der Bekanntheit der Kryolipolyse einen wichtigen Beitrag geleistet. 2008 fiel der Startschuss für die Kryolipolyse. Seit diesem Zeitpunkt hat die Industrie Schritt für Schritt die anfänglich entwickelte Technik kontinuierlich verbessert. Zunächst stand man vor der Aufgabe, die passende Konfiguration der Handstücke zu entwickeln. Dann musste der optimale Temperaturkorridor bestimmt und ein optimaler Behandlungsablauf ermittelt werden. Seit geraumer Zeit ist die Technik so weit, eine sichere und erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten. Aufgrund der sehr hohen Anschaffungspreise und der hohen Materialkosten pro Behandlung musste jedoch ein Preisniveau gefahren werden, das sich nur ein kleiner Patientenkreis leisten kann. Eine erfolgreiche Vermarktung in ärmeren Ländern wurde dadurch verzögert. Die nächste große Herausforderung lag also darin, ein System zu erschaffen, das auch bei geringeren Behandlungspreisen wirtschaftlich und effizient gefahren werden kann.


iNDUstrieForUm

äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 67

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

67

Hierfür mussten zahlreiche technische Hürden gemeistert werden:

 Um die Anschaffungskosten zu reduzieren, mussten die Herstellungskosten signifikant gesenkt werden.

 Auch der Preis pro Behandlung musste gesenkt werden. Das Verfahren musste daher so modifiziert werden, dass es keiner kostspieligen Zusatzmaterialien bedarf.

Die Vorteile von Coolshaping™  coolshaping™ kann zwei handstücke unterschiedlicher größen parallel betreiben. Damit reduzieren sich die Behandlungszeit und -kosten.  coolshaping™ erfordert minimalen Personalein-

 Eine weitere Hürde war der Betrieb von nur einem Handstück auf einmal. Da die meisten Areale (Hüften,

satz; dieser ist nur beim Anlegen und beim Abneh-

Love Handles etc.) paarweise zu behandeln sind, ergibt

men der handstücke notwendig. Während der ein-

das eine zusätzliche Belastung des Patienten, sowohl

stündigen Behandlung kann der Patient entspan-

finanziell, als auch zeitlich. Das Gerät muss also so kon-

nen, lesen, im internet surfen, fernsehen, etc.

figuriert werden, dass es mehr als nur ein Handstück

Damit kann der Behandler parallel zur Kryolipolyse

parallel betreiben kann.

noch eine zweite Behandlung durchführen.  coolshaping™ minimiert die Behandlungskosten

Die gelungene Antwort auf diese Herausforderungen ist

auf unter 20€.

das Coolshaping™. Obwohl das Gerät bis jetzt in Deutschland relativ wenig bekannt ist, hat es bereits in vielen Län-

 coolshaping™ bietet dem Anwender aufgrund

dern hunderte von zufriedenen Anwendern überzeugt.

seiner technischen Neuerungen, einen hohen

Mehr als 500 verkaufte Geräte in über 30 Ländern sprechen

Deckungsbeitrag.

für sich!

 Dank coolshaping™ kann die Kryolipolyse neu kalkuliert und dadurch einem viel breiteren Klientel

Für die nächste Ausgabe von “Ästhetische Dermatologie“ ist die Veröffentlichung einer Anwendungsbeobachtung mit dem Coolshaping™-System geplant.

zugänglich gemacht werden.  coolshaping™ hat moderate Anschaffungskosten. Zusammen mit einem hohen Auslastungspotenzial ermöglicht es eine sehr schnelle Amortisation.


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:56 Seite 68

IMPRESSUM

Palomar Medical Technologies GmbH, Hamburg Cynosure GmbH, Langen

Ä STHETISCHE DERMATOLOGIE Verlag

iNDUstrieForUm

mdm

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

68

Verlag für medizinische Publikationen e. K. immigrather straße 74, 42799 leichlingen telefon: 02175 1691230 telefax: 02175 1691231 e-mail:

Fiat Lux & Laser – Italienischer GourmetAbend mit Cynosure zur DDL in Bonn

mdmverlag@t-online.de

Verlagsleitung Frank höppner Anzeigenleitung Frank höppner telefon: 02175 1691236 e-mail:

mdmverlag@t-online.de

Schriftleitung reinhard W. gansel Redaktion

Vini, vidi, vici: Anlässlich der DDL bittet Cynosure am 16.5.2014 zu einem mediterranen GourmetEvent der Extraklasse.

Dr. hans-Ulrich Jabs Dr. e.m.W. Koch Uwe Bewernick Antje schwandt simone steffens

Nur einen Steinwurf von der ehemaligen Prachtresi-

martina grams

denz des italienischen Botschafters in Bad GodesGestaltung

berg entfernt, geht es im berühmten Wein- und

Design in time, leverkusen

Feinschmecker-Restaurant “Klassenzimmer“ ab

e-mail: info@d-i-t.com

19 Uhr ans Werk: Star-Koch Patrick Panahandeh, Bilder

bekannt aus dem WDR-Fernsehprogramm, vermittelt die pikantesten Geheimnisse aus der Küche von

titel: geschäftsführer michael tomerius – mi.to.pharm gmbh und Dermaroller gmbh

Bella Italia, die sich zu Hause im Handumdrehen

seite 22: © AustralisPhotography - Fotolia.com

nachmachen lassen. Eine köstliche Mischung aus

seite 32: © ocskay Bence - Fotolia.com

kulinarischem Verwöhn-Programm und interakti-

Druck

vem Kochkurs hält für jeden Geschmack etwas be-

Druckerei roth gmbh, solingen

reit. Edle Tropfen des Landes runden das Erlebnis Abonnements

der besonderen Art ab.

Jahresabonnement inland (8 Ausgaben)

Das Team von Cynosure-Palomar erwartet Sie

eUr 114,00 inkl. Versand

zu einem wahrhaft genussreichen Abend mit

schweiz: sFr 228,00 inkl. Versand Österreich: eUr 132,00 inkl. Versand

“momenti pico-belli“ – abwechslungsreich wie ein StarLux “Cinquecento“ oder eine “Elite-Schule“

Für unverlangt eingesandte Beiträge und Abbildungen wird keine haftung

der feinen italienischen Küche. Anmeldung unter 06103 / 20111-0 oder office@cynosure.de.

übernommen. eine haftung für die richtigkeit von Veröffentlichungen kön-

nen redaktion und Verlag trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernehmen. Dieses Fachmagazin inkl. aller enthaltenen Beiträge und Abbildungen ist urheberrechtlich geschützt. eine Verwertung außerhalb der grenzen des Urheberrechtsgesetzes bedarf der Zustimmung des Verlages. stand mai 2014 issN 1868-0496


äd_2014-03_final_04_Layout 1 09.05.14 09:06 Seite 69

ERRATUM

Erratum

Zu der Produktvorstellung "Individuelle Hautpflege dank PRESCRIBEDsolutions™" auf S. 46 der Ausgabe 2/2014 von Ästhetische Dermatologie wurde leider eine falsche Internetadresse für weitere Informationen abgedruckt. Die korrekte Internetadresse lautet: www.prescribedsolutions.de.

- Anzeige -

Zu der Produktvorstellung "Penetration tieferer Hautschichten dank innovativer 3DEEP® Radiofrequenz-Technologie" auf S. 62f der Ausgabe 2/2014 von Ästhetische Dermatologie wurde nur der Hersteller und nicht der deutsche Vertrieb genannt. In Deutschland kann das vorgestellte Produkt über die mi.to.pharm GmbH, Wolfenbüttel bezogen werden.

ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE 3 | 2014

69


äd_2014-03_final_03_Layout 1 08.05.14 21:58 Seite 70

ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE

Abonnement

ABoNNemeNt

Mini-Abonnement

Jetzt güns ti teste g n!

Ja, ich möchte ein mini-Abonnement Ä sthetische DermAtologie ! ich erhalte die nächsten 2 exemplare für nur eUr 28,- inkl. Porto, Versandkosten und 7% mwst.

Als Dankeschön erhalte ich kostenlos die Augenlid- sowie Gesichts-Creme von Benevi im Wert von 27,- €. Sollten Sie von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teilen Sie uns dies innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des zweiten Heftes schriftlich mit. Wenn Sie die Zeitschrift weiterlesen möchten, brauchen Sie nichts zu tun und erhalten die Zeitschrift zum Preis von EUR 54,- pro Jahr. Voraussetzung für ein Mini-Abonnement ist, dass Sie diese Zeitschrift in den letzten sechs Monaten nicht im Abonnement bezogen haben. Ein Mini-Abonnement kann nur einmalig bestellt werden.

Jahres-Abonnement 1 ÄSTHE TISCHE IE 2 DERMATOLSTOG Ä HE TISCHE IE 3 DERMATOLOG ÄSTHE TISCHE IE 4 DERMATOLSTOG HE SC TI HE Ä IE 5 DERMATOLOG ÄSTHE TISCHE IE 6 DERMATOLOG ÄSTHE TISCHE IE DERMATOLOG AESTH ETIC

Verban dsorga

Publica tion n / Official

Deutsc he

k e.V. gie und Ästheti

AESTH ETIC

DERM ATOL

OGY

AESTH ETIC

de und Zellvitalisieren Wirkungen antimikrobielle genextrakt von Mikroal

beim Einsatz Erfahrungen ierten eines fraktion in der Praxis CO2-Lasers

opie – Konfokale Mikrosk stik für innovative Diagno Praxis he die dermatologisc

m d m Verlag

DERM ATOL

für medizinisc

2012

OGY

he Publikatio

nen | Pvst

G 52765 DPAG

| Heft 4 | 2012

AESTH

– aktueller Laserepilation ung Stand und Abgrenz ren zu Alternativverfah

ATOL ETIC DERM

m d m Verlag

bachtung Anwendungsbeo Wimpern en für mit Produkt

für medizinisc

OGY

he Publikatio

nen | Pvst

G 52765 DPAG

| Heft 5 | 2012

AESTH ETIC

DERM ATOL

und Brauen

Fractional Micro-Needle in der Praxis System RF Secret

m d m Verlag

für medizinisc

2012

OGY

he Publikatio

nen | Pvst

G 52765

6 | 2012 DPAG | Heft

AESTH ETIC

tation zur Augmen Neue Filler ation der Lippen und Rejuven

glichkeiten Behandlungsmö und Festoons von Malar Mounds e e Lichttechnologi MaxG – neuartig pigmentierte Läsionen e und für vaskulär

n: Boswellporatio Thermometer Molekulare ation und regulieren Prolifer in der Haut Differenzierung e Intermittierend in ehandlung Kompressionsb wendung Praxis und Heiman Firmenporträt – Spezialisten M2 Beauté und Brauen für Wimpern

Jahresabonnement inland (8 Ausgaben) eUr 114,- inkl. Versand schweiz: sFr 228,- inkl. Versand Österreich: eUr 132,- ink. Versand

2012

DERM ATOL

OGY

2012

O

te Leitliniengerech pie Psoriasis-Thera äureester mit Fumars

Ästhetische DermAtologie

2012

ung der Psoriasis: Bedeut Hinblick auf Biologika im n Ko-Morbiditäte Ätiologie und in der Klimatherapie auf Sylt Dermatologie

Ja, ich abonniere die Zeitschrift

2012

OGY

e und n für juckend Neue Optione t durch einen irritierte Kopfhau enwirkstoff Mikroalg neuartigen oformulierung in einer Shampo rapie ierte Laserthe Die fraktion h n und Q-Switc mit ablative Lasersystemen zur Informationen che für mdm Fortbildungswo und 20 JAH n Dermatologie RE 2012 in Münche Venerologie Verlag rderung – eine Herausfo Neurodermitis Fachrichtungen für Ärzte vieler lungen in der

nen | Pvst Neue Entwick heenPublikatio Therapie namisch für medizinisc Photody m d m Verlag Keratose

her Keratose bei Aktinisc Camouflage

rmitis bei Neurode

sage in der Die Lipomas

Praxis

G 52765 DPAG

| Heft 1 | 2012

mdm

20 JAHRE mdm

20 JAHRE

Verlag O

Offiziel les

DERM ATOL

ochirur für Dermat Gesells chaft

O

Ästhetische DermAtologie 3 | 2014

70

Verlag

mdm – ein 20 JAHRE ethode" | Emerge™ | "Beauty nach der "Moser-M G 52765 Verlag nen | Pvst andlungen rverpflanzung he Publikatio e zu Laserbeh wirkCellulite | Eigenhaa für medizinisc rgie als Alternativ enstämme in m d m Verlag ntherapie bei wirkender Mikroalg | Radiofrequenzchiru it durch Stoßwelle e bei Neuroder Resurfacing und antiviral Hautbeschaffenhe fraktioniertes antimikrobiell andlung | Hautpfleg Verbesserte nicht-ablatives, efall – Nutzung nt bei der Phoologische Faltenbeh -System für und Warzenb ische OpSchmerzmanageme – eine korneobi neues Kompakt und therapeut Brauen | Nagelpilz bei Ödemen | Professionelles | KorneoBioLift diagnostische | PsoWimpern und sionsbehandlung von Patienten schen Praxis | Heft 3 | 2012 dlung | Moderne Fertilizer" für Kompres ent der Rosacea Versorgung der podologi erende G 52765 DPAG e im Managem uenz-Vakuum-Behan nen | Pvst verbessert die | Intermitti Produkten in | Fortschritt | Die Rolle von onzept Radiofreq Keloide Publikatio re mit he g und Keloide kosmetischen Therapiek Hautbarrie Narben für medizinisc Contourin Narben und Praxis | ahren | Body hypertropher Interdisziplinäres m d m Verlag Pflege bei gestörter hypertropher in Klinik und atives Liftingverf n und Therapie und Therapie mitis | Psoriasis: medizinischen mikroskopie Prävention ein nichtoper ulsionen zur Therapie | Präventio he Pigmentie Plasmalift – Leitlinie zur Konfokale Laserscan gsziele | Betulin-Em gie | Neue | Medizinisc todynamischen -Diagnostik: 2 | 2012 DPAG | Heft

Ja, ich möchte das heft zusätzlich

mdm

20 JAHRE Verlag

Laser Versorgun Dermatolo stasive Hautkrebs fraktionierte tionen in der n und nationale von Hautmeta | Narben und itis | Nicht-inva zur Kontrolle Versorgungssituatio Dermatologie motherapie Secret für Gesichts 2012 Mann ese der Neuroderm riasis: Aktuelle Inversa in der | Elektroche beim4 |jungen DPAG | Heft al System RF in der Pathogen g g der Acne G 52765 magna Ceramiden | Pvstsaphena Onychomykosen eedle Fraction nenVena und Behandlun Kryo-Anwendun der Filaggrin und Publikatio Therapien bei hePhlebitis in der Ästhetik chäden | Micro-N (FRM) | Neue g und bessere für medizinisc e und der Lasertherapie thrombos s bei Sonnens m d m Verlag | Mehr Aufklärun Fraktionierte ling-Behandlung ster zur BehandBild der Beinvenen mmer-Treatment Permanent-Make-up 2012 | PDT-Pfla quenzmikroneed klinischen n | Polyen als After-Su rungen mittels inferior im ale Radiofre quo: Rosazea l – Fraktion der Vena cava ck | Status Fumarsäureester Laseranwendung tis ngen | INTRAce nach Fitzpatri sen | Agenesie hanismus von

mdm

20 JAHRE Verlag

t | rmitis-Dermates Ära er Dermati ehandlu im Neurode zum Wirkmec | Eine neue rbei atopisch und Körperb | Gleitmittel Erkenntnisse cher Falten e Behand lung n Praxis | Hypoalle ung dynamis vulgaris: Neue Medical Skincare in der tägliche anti-ent zündlich zur Behandl Frontier in n | Psoriasis | Nachweisrapie und Mesotherapie | The Next hen Keratose | Basisthe in der Praxis in der Praxis | Ästhetische lung von Aktinisc Antiquenzchirurgie Neurode rmitis aus Reinbek nmikroskopie n | Radiofre s Serum bei Ziel einer neuen Pharma GmbH Konfokale Lasersca | Elastase – Thema Schuppe 2012: Ocean Revitalis ierende wachstum Safety | Innodes Jahres 15 Fragen zum für das Wimpern mulsion | Unternehmen mit Speed und | Aktivserum Haarreduktion ge mittels Betulin-E bei Cellulite | Permanente gene Hautpfle len-Behandlung Faltenbildung oagulation der Stoßwel tsverlust und ane Thermok Elastizitä bare Effekte Transkut rung, drose durch bei Hautalte der Hyperhi Aging-Strategie | Behandlung von Fillern vativer Einsatz

kostenfrei auch digital als PDF-Datei erhalten.

Als Abo-Prämie für ein Jahresabonnement erhalte ich kostenlos die angekreuzte Prämie:

m2 lashes eyelash Activating serum 5 ml im Wert von € 120,-

m2 Brows eyebrow renewing serum 5 ml im Wert von € 130,-

m2 Facial Dual cell therapy serum 50 ml im Wert von € 126,-

swiss smile Whitening star set im Wert von € 119,-

Absender Firma:

 Telefax 0 21 75 / 169 12 31

Name: straße: PlZ/ort: e-mail:

Datum/Unterschrift:

m d m Verlag für medizinische Publikationen immigrather straße 74 · 42799 leichlingen telefon: 02175 1691230 e-mail: mdm@t-online.de · www.mdmverlag.com


24.Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Venerologie

C AKT IS HE DERM

A GIE

N GS WOC

LO

HE

ÜR

PR

TO

F

München, 19. – 25. Juli 2014, Gasteig und Holiday Inn, München

OG

IE

24 .F

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung

L

O

RO

B RT

ILDU

UND VENE

· MÜ · NC HE N

1 Woch e 150 Sit zungen 4200 115 au Teilnehmer sstellen de Firm en

Sichern Sie sich schon jetzt einen Platz in einem der zahlreichen Kurse

www.fortbildungswoche.de/ anmeldung.html

Zusätzliches Kursangebot – Laserschutzkurs am 18. / 19.07.2014 – jetzt online verfügbar

KONTAKT ORGANISATION INTERPLAN Fortbildungswoche GmbH Landsberger Straße 155 80687 München Fobi_Anzeige_250x350.indd 1

Telefon: +49 (0) 89 54 82 34 73 Telefax: +49 (0) 89 54 82 34 42

E-Mail: fobi@interplan.de www.fortbildungswoche.de

03.04.14 09:00


CynosurePalomar_Az_MeetTheTeam_A4_Rz_040414.indd 2

07.04.2014 16:56:06


Ästhetische Dermatologie 03/2014