Issuu on Google+

Aktiv

An einen Haushalt Postentgelt bar bezahlt

AUSGABE: Sommer 2009

für Keferfeld, Oed & Bergern I N FORMATIV

ÖVP: Was soll das? Seite 2

Einen dubiosen Wahlkampf führt derzeit die ÖVP. Sie wirbt mit Spritzen, Messern und strengem Blick für ihre Politik. Was sie damit erreichen will, bleibt unklar.

498 Wohnungen Seite 3

Nicht nur in Oed, auch in Bergern wird gebaut: Auf Initiative von Stadtrat Klaus Luger enstehen zwischen Helmholtz- und Ellbognerstraße ab 2010 498 Wohnungen.

Linz09-Projekt Seite 5

Mit Unterstützung der SPÖ Keferfeld-Oed-Bergern gastierte die Kulturhauptstradt im Juni im VH Keferfeld-Oed. Inhalt des Projekts: Die kleine Gemeinde St. Peter.

Verbesserte Öffis Seite 6

Seit kurzem passiert der Nachtbus unsere Stadtteile, die Straßenbahnverlängerung auf das Harter Plateau bringt auch für das Keferfeld eine gute Anbindung.

Ich stehe zur Verfügung: Gemeinderat Markus Benedik an jedem 1. Dienstag im Monat ab 16 Uhr im Volkshaus Keferfeld-Oed oder nach Vereinbarung unter 0676/711 50 53

5. SPÖ-Stadtteilfest am 29. August 2009!

Stadtteilfest BEIM VOLKSHAUS KEFERFELD-OED Live-Konzert Country-Rebels ab 17 Uhr

Hüpfburg • Kinderschminken • Wildvögel Kettcar-Racing • Spiestationen • Polizeihunde Samariterbund • ARBÖ • ASKÖ Fechten Line-Dance • Gegrilltes • Getränke

29. AUGUST - AB 14 UHR Bereits zum fünften Mal steigt beim VH Keferfeld-Oed das große Fest der SPÖ-Sektion.

Am 29. August ist es wieder so weit: Die SPÖ Keferfeld-Oed-Bergern lädt zum bereits 5. Stadtteilfest beim Volkshaus KeferfeldOed. Geboten wird ein tolles Programm für die ganze Familie, das um 14:00 mit zahlreichen Kinderspielattraktionen beginnt, und fast schon „traditionell“ mit einem Konzert der „Country-Rebels“ endet.

Vor allem das Kinderprogramm ist heuer besonders umfangreich. Es enthält eine Hüpfburg, zahlreiche Spielstationen, ein Kinder-Schätzspiel und vieles mehr. Neben diesem Angebot, das von den Profis der Kinderfreunde betreut wird, richten sich auch ARBÖ und Samariterbund an die Kinder. Letztere bieten einen echten Rettungswagen mit all seinen Raffinessen zur Besichtigung an. Der ARBÖ wird auch

heuer wieder seine tollen Kettcars für so manches schnelle Rennen anbieten. Wildvögel, Fechten, Polizeihunde Attraktiv sind auch die Shows des Festtages: Reinhard Osterkorn - kürzlich für seine Verdienste zum Konsulenten des Landes Oberösterreich gekürt - wird echte Wildvögel präsentieren, der ASKÖ Fechten und die Polizei-Diensthundestaffel werden actionsreiche Vorführungen bieten, und die Line-Dance-Gruppe wird den perfekten Takt zur Musik finden. Eintritt frei! - Kommen auch Sie! Übrigens: Der Eintritt ist frei. Den ganzen Tag über gibt es Gegrilltes und Getränke zu familienfreundlichen Preisen.


WI R SAGEN: TOP!

OFFEN GESPROCH EN

Liebe ÖVP: Was soll das?

Neugestaltung beim Eurocenter

Z

uerst der Park in Oed, jetzt die Freifläche zwischen Eurocenter, Ärztezentrum und Kindergarten: Die WAG baut um. Wir finden das gut, und freuen uns über ein attraktiveres Umfeld samt Gastgärten und Brunnen. Positiv ist auch, dass die Unsitte des Parkens auf dem Platz zwischen Eurocenter und Ärztezentrum gestoppt wurde. Wo Kinder spielen oder PatientInnen gehen, sind unbefugt ein- und ausfahrende Autos eine Gefahr.

WI R SAGEN: FLOP!

HELMUT HUEMER*

Was halten Sie vom Wahlkampf der Linzer ÖVP? Nein, ich meine damit nicht die übergroßen (vermutlich auch überteuren) Plakate des Landeshauptmanns, sondern ich denke vielmehr an die kleinen gelben mit Dolchen, Spritzen und bösem Blick oder an die Pampflete, die seit Wochen mit schier unglaublichen Anwürfen ins Postkastl flattern. Ich frage mich, wozu das alles gut sein soll. Es stimmt schon, die ÖVP liegt in Linz mit ihren 16% auf einem wirklichen Tiefststand. Sechs Jahre den Vizebürgermeister und eine Stadträtin stellen, haben offenbar keinen Erfolg gebracht. Dennoch ist dieser Stil der verbrannten Erde der völlig falsche Weg. Jeder seriöse Mensch muss sich fragen: Wo war die ÖVP in den letzten Jahren? Und weiter: Wieso kritisiert sie, was sie längst - vielleicht sogar mit bloßen Telefonanrufen bei ihren ParteikollegInnen - ändern hätte können? Zur Erinnerung: Die ÖVP stellt seit 2000 ununterbrochen jenes Ministerium, das für Sicherheit und Integration zuständig ist. Maria Fekter ist sogar eine Oberösterreicherin. Auch das Finanzministerium ist seit damals durchgehend mit „Schwarzen“ belegt. Bis 2008 war die ÖVP für die Arbeitsmarktpolitik zuständig. Den Wirtschaftsminister stellt sie seit 1989(!) ununterbrochen. Auch der Konkakt zur Landesregierung dürfte exzellent sein. Der Vizebürgermeister war früher ÖVP-Landesparteisekretär, im Gemeinderat sitzen so viele Landesbedienstete, und sogar ein Landtagsabgeordneter, als dass man annehme könnte, es handle sich dabei um eine Filiale der Landes-ÖVP. Ihre Kampagne - vor allem die persönliche Verunglimpfung unseres Bürgermeisters - ist damit doppelt unklar. Für mich unterschreitet sie damit sogar das recht niedrige Niveau der üblichen FPÖ-Kampagnen mit ihren Kinderreimen.

Mülltourismus in unseren Stadtteilen

U

nser Sektionsgebiet ist ohne Zweifel mit vielen öffentlichen Müllsammelstationen ausgestattet. Nahezu in Fußweite, in jedem Fall aber mit Fahrrad oder PKW kann der richtig getrennte Abfall umweltfreundlich und kostenlos entsorgt werden. Leider zieht dieser Service auch „Kundschaft“ aus dem Umland an. Autos mit „FR“, „RO“, „UU“ und sogar „AM“ am Kennzeichen wurden schon gesichtet. Muss das wirklichen so sein?

Seite 2

Ein Ziel, nämlich einen äußerst schlechten Start in die neue Gemeinderatsperiode, erreicht sie damit sicher. Es gibt ihn nämlich, den berühmten Tag nach der Wahl. Spätestens ab dann soll es wieder lauten: Gemeinsam für Linz arbeiten. So, wie sich die ÖVP in diesen Tagen präsentiert, ist es wenig glaubwürdig, dass sie dazu bereit oder überhaupt in der Lage ist ... * Der Kommentator ist Mitarbeiter der SPÖ-Sektion. Er hat bereits in Bad Ischl, Engerwitzdorf, Leonding, Wien und Linz gewohnt, und daher schon die unterschiedlichsten Wahlkämpfe und Wahlkampfstile erlebt.

U NSERE LI EBLI NGSZAH L:

253 Lehrlinge bildet die Stadt heuer in Magistrat und Seniorenzentren aus. Die Kosten dafür: 2,2 Mio.

Impressum: Herausgeberin: SPÖ Bezirksorganisation Linz-Stadt Landstraße 36, 4020 Linz Medieninhaberin und Redaktion: SPÖ-Sektion Keferfeld-Oed-Bergern Landwiedstraße 65, 4020 Linz Redaktionsleitung & Layout: M. Benedik Druck: Eigenvervielfältigung Zustellung: Österreichische Post AG


Kritisieren statt Mitarbeiten:

Unüberdachte VP-Kritik

A

nstatt das Wohnprojekt Silhouette mit seinen fast 500 neuen Wohnungen zu unterstützen, meldete sich die ÖVP wieder einmal nur mit - vermutlich wahlkampfbedingter - Kritik zu Wort. Sie ortet ein „Verkehrs-Chaos“. Kurios ist diese Wortmeldung deswegen, weil GR Markus Benedik erst in der letzten Gemeinderatssitzung zwei Anträge eingebracht hat, die sich genau mit

Wo früher ein Industriegebiet war, entstehen ab 2010 hochwertige Wohnungen

Wohnprojekt „Silhouette“ schafft neuen Wohnraum:

498 neue Wohnungen für unsere Stadtteile

A

uf mehr als 48.000 Quadratmeter werden in den nächsten Jahren zwischen der Helmholtz- und der Ellbognerstraße unter dem Titel „Wohnpark Silhouette“ 498 Wohnungen gebaut. Nach dem Frachtenbahnhofprojekt stellt diese Baustelle das zweigrößte Neubauvorhaben für Linz in den nächsten Jahren dar. Es enstehen hier mehr als 34.500qm neuen Wohnraums. Laufen alle Vorbereitungen korrekt, so wird der erste Spatenstich bereits zum Jahresbeginn 2010 erfol-

gen können. Ende 2011 sollen dann die ersten 90 Wohnungen fertiggestellt sein. Als Bauträger funigeren vor Ort die Neue Heimat, BWS, Lawog, Wohnungfreunde, WAG, BRW und die EBS. Neben den Wohnungen werden am Areal auch ein Kindergarten für 80 Kinder und 50 betreubare Wohnungen entstehen. Für eine hohe Wohnqualität werden weiters der ca 3.500qm Wald am Nordende des Areals und die zusätzlichen rund 3.600qm an Gemeinschaftsflächte in der Siedlung sorgen.

2 wichtige Anträge für die Neugestaltung der Kreuzung und der Straße

der Verkehrs- und Kreuzungssituation in der Nähe des Projektes Silhouette bzw. an der Landwiedstraße beschäftigen. Beide Anträge wurden einstimmig(!) - also auch mit allen ÖVP-Stimmen - und kommentarlos angenommen. Wer liest, wofür er stimmt, könnte sich so manche Meldung vermutlich ersparen ...

Frage: Was sagen Sie zum Projekt „Silhouette“?

Martha Unger

E

s klingt toll, was hier gebaut wird: Wohnungen mit viel Grün, ein Kindergarten, Jung und alt in einer Siedlung, gute Verkehrsanbindung. Gute Nahversorger. Ein echtes Vorzeigeprojekt ist das!

Manfred Baumberger

W

underbar, dass hier so viele neue Wohnungen entstehen. Wer hätte gedacht, dass sich die hässliche Gegend rund um die alten ÖBB-Lagerhallen irgendwann so verwandeln würde.

Karina Kirchner

I

ch weiß, dass sich hier Stadtrat Luger sehr eingesetzt hat. Er tut das richtige, wenn er alte Firmengelände in Wohngebiete umwidmet. Er schafft damit leistbare Wohnungen für uns Junge.

Seite 3


Das Schlechte Wetter hatte kein Einsehen:

Rückblick: SPÖ-Maifest leider ausgefallen

A J. Degasperi beim Verteilen

Ostern & Valentin

A

uch heuer führte die SPÖ Keferfeld-Oed-Bergern wieder ihre beliebten Frühjahres-Verteilaktionen durch. Am Valtentinstag waren es Blumentöpfchen mit Sonnenblumenkernen zum Anpflanzen, zur Osterwoche zeigte sie sich an mehreren Verteilorten in Keferfeld, Oed und Bergern mit mehr als 2.000 roten Ostereiern erkenntlich. Eine tolle Aktion, die auch 2010 wieder starten wird.

uch wenn man es am 1. Mai gar nicht mehr glauben wollte: Der Tag davor fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, und besiegelte damit das Schicksal des 2. Maifestes der SPÖ: Es musste kurzfristig abgesagt werden.

zum Volkhaus Keferfeld-Oed, um hier dabei zu sein. SPÖ-Vorsitzender Gemeinderat Benedik gab daher zwei Versprechen aus: 1.: Alle sind herzlich zum großen Stadtteilfest im August eingelanden und 2.: 2010 wird es wieder eine Maifest geben.

D

ennoch aufgestellt wurde der Maibaum, für den bereits alle Vorarbeiten absolviert wurden, und auch die Maikränze bereits geflochten waren. Wie schon im Vorjahr, wurde das Aufrichten des Baumes durch die Linzer Berufsfeuerwehr absolviert. Sämtliche Vorarbeiten wurden durch Mitglieder und Freunde - wie z.B. jene aus dem Kreis der Naturfreunde Keferfeld - der SPÖ-Sektion erledigt. Trotz Schlechtwetters geriet übrigens auch das Aufstellung zur „kleinen Show“. Obwohl die Absage des Festes sogar plakatiert wurde, kamen mehr als 50 Personen

Action beim Maibaumaufstellen

Bürgermeister Franz Dobusch

Gratis-Mittagessen in Linzer Kindergärten Die Linzer Kindergartenkinder haben es gut: Sie können sich täglich ein gesundes warmes Mittagessen schmecken lassen, das seit März gratis ist! Das gilt für städtische und private Einrichtungen. Auch die Eltern profitieren von diesem tollen Angebot, denn sie ersparen sich damit rund 550 Euro im Jahr. Der Stadt Linz ist diese familienfreundliche Initiative jährlich rund 2,5 Millionen Euro wert.

Sozialstadt Linz Seite 4


Linz09 war im Juni zu Gast im Volkshaus Keferfeld-Oed. Echte Highlights der Ausstellung waren neben den historischen Gegenständen die Modelle von 4 Häusern aus St. Peter. Fotos zur Veranstaltung finden Sie auf Seite 8 oder unter www.spoe-sektion.at

SPÖ-Sektion beteiligtE sich an Kulturhauptstadt-projekt:

Linz 09 gastierte im VH Keferfeld-Oed G

emeinsam mit Vilnius steht Linz schon seit mehr als 200 Tagen im Zentrum des europäischen Kulturgeschehens. Einen Beitrag leistete auch die SPÖ KeferfeldOed-Bergern. Gemeinsam mit den SP-Sektionen Bindermichl und Spallerhof, sowie dem Geschichteklub Stahl unternahm sie das Projekt „St. Peter ist Geschichte - Ein Stadtteil lebt (auf)!“, das im Juni im Rahmen der sog. „Kulturhauptstadtteile“ im Volkshaus Keferfeld-Oed gastierte.

Im Zentrum stand hier die Auseinandersetzung mit der Geschichte der Stadtteile Bindermichl, Keferfeld und Spallerhof, die aus dem Untergang der Gemeinde St. Peter/Zizlau hervorgegangen sind. Sie wurde ab 1939 für die heutige Voest „geschliffen“. Die Ausstellung bot historische Fotos und Texte, Alltagsgegenstände von damals zum Ausprobieren, Filmdokumente und einzigartige Häusermodelle. All das war Ende Juni auch gelben Haus „Bellevue“ zu Gast.

Soziale MusteRstadt wird ausgebaut:

Eine neue Krabbelstube für das Keferfeld!

D

er Einsatz der SPÖ hat sich gelohnt: Wir bekommen eine neue Krabbelstube! Der Spatenstich zum Kindergarten beim Volkshaus Keferfeld-Oed, der 30 Kindern eine Betreuung auf höchstem pädagogischen Niveau bieten wird, soll noch im Jahr 2009 erfolgen. Details zu Bau und Spatenstich folgen!

Krabbelstuben-Neubau beim Volkshaus Keferfeld-Oed

Während viele ÖVP-Gemeinden noch blockieren:

Gratis Mittagessen im Kindergarten

S

eit dem 1. März erhalten die Linzer Kinder im Kindergarten ein kostenloses Mittagessen. Was für sie eine tägliche ausgewogene Mahlzeit bedeutet, bringt ihren Eltern eine jährliche Ersparnis von bis zu 550 Euro, denn bisher mussten alle - sogar jene 27%, die wegen geringem Einkommen von der Kindergartengebühr befreit sind - für das Essen bezahlen. Der SPÖ-Gemeinderatsbeschluss bringt eine Erleichterung, die für viele sogar eine größere Hilfe als die Steuerreform bedeutet. Gänzlich kostenlos soll der Kindergarten ab Herbst werden. Die jahrelange SPÖ-Forderung wird dann auf Landesebene endlich umgesetzt. Seite 5


Öffentlicher Verkehr, die Zweite:

Mit dem N3 nach Hause

S

eit dem Frühjahr können auch die BewohnerInnen unserer Stadtteile in der Nacht kostengünstig mit den Öffis nach Hause fahren. Möglich macht dies die Nachtbuslinie N3, die zwischen 0:13 und 4:56 im 30-MinutenIntervall zwischen der Straßenbahn-Haltestelle „Voest-Alpine“ und dem Stadtteil Neue Heimat pendelt. Bei uns werden die Haltestellen Landwiedstraße, Eichendorffstraße, Kaplitzstraße, Hörzingerstraße und Salzburgerstraße angefahren. Spatenstich: LH-Stv. Haider, Bürgermeister Dobusch, GD Froschauer

Öffentlicher Verkehr, die Erste:

Straßenbahnverlängerung

N

ach langer Planung erfolgte nunmehr endlich der Spatenstich zur Straßenbahnerweiterung aufs Harter Plateau. Auch wenn die neue Trasse auf Leondinger Stadtgebiet geführt wird, so befinden sich drei der künftigen Stationen - Untergaumberg, Gaumberg und Larnhauserweg in direkter Nähe zum Keferfeld. Die Erste Fahrt wird im Jahr 2011 erfolgen. Das Projekt wird inklusive Tunnelanlage ab dem Linzer Hauptbahnhof rund 150 Mio. Euro kosten.

Seite 6

N

ach der Erweitertung der Fahrzeiten für die Linie 12 wurde so eine zweite langjährige Forderung der SPÖ-Sektion umgesetzt. Ein Lokalaugschein im Juli hat gezeigt, das das Angebot sehr gut angenommen wird. Neben dem Bus bleibt auch das AST weiterhin erhalten!


Naturfreunde Keferfeld:

Hauptversammlung

I

In Griechenland oder bei den Festspielen in Mörbisch: Der PV ist immer aktiv!

Das Motto lautet gemeinsam statt einsam:

Unser Pensionistenverband am Keferfeld

G

erade erst eine gemeinsame Reise nach Chalkidike (Griechenland) absolviert oder die Festspiele in Mörbisch besucht, geht die Arbeit des Pensionistenverbandes am Keferfeld in die nächste Runde: Die Vorsitzende Gerlinde Gierlinger lädt nicht nur am 21. August zum traditionellen Grillfest, sondern ab September gibt es auch wieder regelmäßige Monatsversammlungen im VH Keferfeld-Oed. Weitere

Highlights: Weitere Tages- und Mehrtagsausflüge, Wanderungen und Informationsveranstaltungen. Einige Termine: 21.08. Grillfest der Ortsgruppe 11.09. Versammlung im Volkshaus Keferfeld-Oed Weitere Infos unter 0676/35 76 902 oder keferfeld@pvlinz.at

STADTTEI L NOTIZEN:

Verein Marathon

hre Jahreshauptversammlung absolvierten die Naturfreunde Keferfeld im April 2009. Wie erwartet wurde die Neuwahl in größter Harmonie abgewickelt, was bedeutet, dass alle angetretenen KandidatInnen einstimmig gewählt wurden. Neuer/alter Vorsitzender ist somit Josef Walchshofer. Erster Gratulant zur gelungenen Veranstaltung war SPÖKlubobmann Karl Frais, der auch Präsident der Naturfreunde Österreichs ist. Der Ehrengast sprach über die gelungene Arbeit der Kefefelder, ging in seinem Referat aber auch auf die aktuelle politische Lage, sowie die Wirtschaftskrise ein. Er warnte erneut vor den „billigen“ Rezepten der Neoliberalen und erinnerte daran, dass es die SPÖ war, die seit Jahren vor den Auswirkungen der Gier der internationalen Spekulanten warnte. Aufgelockert wurde die gelunge Veranstaltung durch eine LineDance-Vorführung zu Beginn und einen abschließenden Bildvortrag. Beginn der Herbst-Saison:

EkiZ Minikäfer startet!

B

ei der Hauptversammlung des österreichweit aktiven Vereins Marathon wurde die Keferfefelderin Brigitte Oberleitner einstimmig(!) als Vorsitzende wieder gewählt. Der Verein Marathon widmet sich dem Kampf gegen die unheilbare Muskelschwächekrankheit und der Unterstützung der Betroffenen. Die SPÖ-Sektion spendete dem Verein den Reinerlös ihres letzten karitativen Adventstandes für seine so wichtige Arbeit.

Postamt 4025 renoviert und erweitert

I

n Rekordzeit wurde kürzlich das Postamt 4025 im Volkshaus KeferfeldOed renoviert und erweitert. Es präsentiert sich nun in moderner optik und garantiert damit, dass unsere Stadtteile von der unnötigen Schließpolitik der Post verschont bleibt. Anders geht es dem Bindermichl. Trotz PostVersprechen wurde hier über Nacht und ohne Ankündigung geschlossen.

Schaukasten-Zerstörung

D

rei Mal binnen weniger Wochen mussten die SPÖ Sektion KeferfeldOed-Bergern und der Pensionistenverband Keferfeld die Zerstörung ihrer Schaukästen hinnehmen. Gemeinderat Markus Benedik entschuldigt sich für die Gefahr durch Scherben, sowie die aktuell fehlenden Info-Blätter, und bezeichnet die Zerstörung als „dummen und hirnlosen Gewaltakt“.

Ab 7.9. stehen die Tore wieder offen!

A

m 14. September ist es wieder so weit: Das Eltern-Kind-Zentrum Minikäfer in der Zibermayrstraße 40 öffnet wieder seine Pforten. Angeboten wird wieder ein umfangreiches Angebot für unsere Kleinen bis 3 Jahre und deren Eltern. Fixpunkte sind der „Offene Treff“, der jeden Montag von 15 bis 17 Uhr stattfindet, und der „Regenbogenplausch“, der donnerstags ab 9 Uhr angeboten wird. Weitere Angebote sind im Herbstprogrammheft oder im Internet unter www.kinderfreunde.cc/linz zu erfahren. Tel.: 0676/88 566 314

Seite 7


MEI N NACHSATZ

ROTE BLITZLICHER LINZ09-PROJEKT

Ein-Blick von Außen

I

ch frage Sie: Wann hatten Sie zuletzt Besuch von außerhalb? In meinem Fall ist dies ein paar Wochen her, und wissen Sie, was da geschah? Ich erlebte Gäste, die sich vor Bewunderung für unser Linz kaum im Zaum halten konnten. Nicht etwa, dass das Staunen ausschließlich der laufenden Kulturhauptstadt galt, oder dass ich besonders auf das neu Eröffnete (Wissensturm, Salzamt, Postlingbergbahn, usw.) hinweisen musste. Nein, von Beginn an - der Ankunft am neuen Bahnhof - bis nach Oed hörte ich nur: „Tolle Entwicklung“, „schöne Stadt“, „ein Wahnsinn, was sich hier getan hat“. Auch die abendliche Plauderei ergab keine Änderung. Ein Aktivpass-Ticket? Außerhalb von Linz gibt es das nicht. Auch nicht das kostenlose Mittagessen im Kindergarten oder eine AHS, die von der Stadt gebaut und bezahlt wird, weil der Bund dieser Aufgabe nicht nachkommt. Ein höchst angenehmer Besuch war das also. Kommentar von Gemeinderat Markus Benedik

G

Die Kulturhauptstadt im Volkshaus Keferfeld-oed:

Linz09 - Ein Stadtteil lebt auf!

K

ulturhauptstadteil des Monats lautete der Titel für eine gelungene Aktion: Linz09 war zu Gast im Volkshaus Keferfeld-Oed. Geboten wurden historische Fotos, Texte, Alltagsgegenstände, Filme, Speisen von Anno dazumal und die Chance zum Gespräch mit Zeitzeugen. Neben den zahlreichen BesucherIn-

nen freute sich Gastgeber GR Markus Benedik auch über die vielen HelferInnen: „Bekannte Köpfe“ darunter: Gerlinde Gierlinger - Chefin der Keferfelder Pensionisten, Prof. Gustav Hofinger, Franz Aigenbauer - SLÖ-Vorsitzender in Linz oder die Leiterin des Keferfelder Club-Aktiv, Helga Platzer.

Gewinnen Sie auf unserer Website unter www.spoe-sektion.at! Einfach Bilderrätsel lösen und Lösungswort abschicken. Zu gewinnen gibt es eines von drei Exemplaren des BUches „Februar 1934 in Oberösterreich“

anz anders die Situation ein paar Tage später, zur letzten Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause. Die Zusammenfassung der Wortspenden aus dem Eck der ÖVP: Alles ist schlecht, wenn überhaupt irgendetwas passen sollte, dann ist das ein Werk des Landeshauptmanns. Letztere Bemerkung wäre für mich ja noch rational nachvollziehbar, schließlich kommt ein Großteil der ÖVP-Fraktion im Gemeinderat in irgendeiner Form vom Land Oberösterreich oder sitzt für die ÖVP-Landespartei auch noch im Landtag oder im Nationalrat. Aber kann es sein, dass diese Nähe so sehr „betriebsblind“ macht? Mein Tipp daher: Schleunigst eine ÖVP-Gemeinde besuchen und dort nach den „Standards“ von Linz suchen: Ein Kindergartenplatz für alle ab 3 Jahren - vielleicht auch am Nachmittag verfügbar, ein Krankenhaus vom Rang eines AKH, eine neue AHS, Kultureinrichtungen. Meine Prognose: Die Suche wird aus Ermangelung von Zielobjekten eine recht kurze sein. Die Frage ist nur: Wie lange dauert die Kritk der ÖVP darüber?


Aktiv! 2009 Sommer