Issuu on Google+

DEZ 2013


DEZ 01 so

02 mo

16:00 b Der kleine Muck

10:00 b Der kleine Muck

Uraufführung / Premiere Anschließend Kinderdisko

18:00 r RAUŞ – Neue Deutsche Stücke

So 01. DEZ Mo 02. DEZ So 08. DEZ Do 12. DEZ Do 12. DEZ

16:00 10:00 15:00 10:30 12:30

Mo 16. DEZ Mo 16. DEZ Di 17. DEZ Di 17. DEZ Mi 18. DEZ

10:00 12:00 10:00 12:00 09:30

Mi 18. DEZ 11:30 So 22. DEZ 15:00 So 22. DEZ 18:00

Bühne URAUFFÜHRUNG / premiere

der kleine muck

Ein Märchen mit Flachfiguren und Menschen nach Wilhelm Hauff in einer Bühnenbearbeitung von Soeren Voima Regie Christian Weise Bühne + Kostüme Moritz Müller Bühne + Puppen + Video Julia Oschatz Musik Falk Effenberger Dramaturgie Holger Kuhla Mit Oscar Olivo, Aram Tafreshian UND Mathias Becker, Gildas Coustier, Tobias Eisenkrämer, Max Howitz, Friedericke Miller, Mirjam Schollmeyer, Julian Jarnoth Steinberg, Szu-Ni Wen Muck ist einsam, ziemlich klein und wird ständig gehänselt. Also haut er ab, um in der Ferne sein Glück zu finden, und steigt auf zum schnellsten Mann des Orients. Als er jedoch an der Welt und den Menschen zu verzweifeln droht, schlägt er zurück und verpasst so manchem Bösewicht Eselsohren. Die Poesie eines alten Märchens trifft auf eine gegenwärtig konfliktreiche Geschichte, SchauspielerInnen in Lebensgröße auf Puppen in 2D. Für alle Kinder ab 6 Jahren und ihre Erwachsenen. Muck is lonely, quite small, and he’s teased all the time. So he runs away to find his happiness in a distant land. Eventually he becomes the fastest man in the east. But when the world threatens to sink him into despair again, he strikes back – and roughs up some villains along the way. Life-size actors mesh with 2D puppets, while the poetry of old fairy tales dovetails with a fast-paced contemporary story. Suitable for children 6 years and up, and their adults. In Kooperation mit dem Studiengang Zeitgenössische Puppenspielkunst der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin With English surtitles, excluding the premiere


03 di

04 mi 19:30 b Der Kirschgarten

Sa 14. DEZ 19:30 So 15. DEZ 18:00

Do 19. DEZ 19:30 Fr 20. DEZ 19:30

Sa 21. DEZ 19:30 Sa 28. DEZ 19:30

Bühne

premiere

DIE ÜBERGANGSGESELLSCHAFT VON VOLKER BRAUN

Regie + Bühne Lukas Langhoff Mitarbeit Bühne Justus Saretz Kostüme Ines Burisch Musik Volkan T. Dramaturgie Holger Kuhla Mit Tamer Arslan, Mareike Beykirch, Elizabeth Blonzen, Sebastian Brandes, Simon Brusis, Marleen Lohse, Taner Şahintürk, Falilou Seck, Volkan T., Sesede Terziyan, Till Wonka Familientreffen sind der Horror! Die Einen sind verzweifelt und die Anderen schon am Ende. In Volker Brauns Komödie wetzt eine illustre Gesellschaft des Übergangs die Messer: Schauspielerin Mette zwingt alle zu träumen, Bruder Walter ruft den Kriegszustand aus, in Onkel Wilhelm kocht das anarchistische Blut, Lehrerin Olga lässt alle Hüllen fallen und Telefonistin Irina steckt das Haus in Brand. Am nächsten Morgen liegen alle Gewissheiten in Schutt und Asche … Family gatherings are hell! Some are still hovering on the edge of despair while the others have already jumped overboard. In Volker Braun’s comedy, an illustrious society on the brink of transition prepares itself for battle. The actress Mette compels everyone to dream big, and Uncle William’s anarchist blood is about to boil. Olga lets all of her inhibitions go, while her brother Walter declares war and Irina sets the house on fire. By the next morning all their certainties have turned into ruins and ashes… With English surtitles, excluding the premiere


05 d0 19:30 b Der Russe ist einer, der Birken liebt

Ruth Reinecke

06 fr 19:30 b Es sagt mir nichts, das sogenannte DrauĂ&#x;en 20:30 r Das Komitee AnschlieĂ&#x;end Party


07 sa

08 so

17:00 f Rundgang durch das Theater und seine Geschichte 19:30 b Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen 20:30 r Das Komitee

Mi 04. DEZ 19:30 Mi 11. DEZ 19:30

15:00 b Der kleine Muck 21:00 b Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen 18:00 r Das Komitee

Mi 25. DEZ 19:30 Di 31. DEZ 19:30

Mi 01. JAN 19:30

Bühne

Repertoire

Der Kirschgarten KOMÖDIE VON ANTON TSCHECHOW

Regie Nurkan Erpulat Bühne Magda Willi Kostüme Ulrike Gutbrod musik Sinem Altan, Tobias Schwencke Dramaturgie Daniel Richter mit Sinem Altan, Tamer Arslan, Mareike Beykirch, Çetin İpekkaya, Marleen Lohse, Ruth Reinecke, Taner Şahintürk, Falilou Seck, Fatma Souad, Aram Tafreshian, Sesede Terziyan, Mehmet Yılmaz Bloß kein wehmütiger Abgesang auf alte Zeiten! Als Komödie, stellenweise sogar als Farce, wollte Tschechow sein Stück verstanden wissen. Tatsächlich beschreibt er mit heiterer Ironie eine Gesellschaft, in der das Altvertraute sich verflüssigt und die Umrisse einer neuen Welt sichtbar werden. Wie Clowns stolpern seine Menschen in einem absurd-komischen Endspiel zwischen Sehnsucht und Einsamkeit, zwischen Verlustängsten und Vorfreude umher. In einem letzten Heimatabend feiert eine verunsicherte Gesellschaft ihren Ausverkauf. It’s anything but a melancholy farewell to the good old times! Chekhov wanted The Cherry Orchard to be understood as a comedy, and in some sections as a farce. And he’s right: this comedy uses cheerful irony to describe a society in transition, as all that is familiar dissolves and the outlines of a new world begin to emerge. Its characters stumble around like clowns in an absurd endgame between longing and loneliness, a fear of loss and subtle anticipation. In one final soiree, an anxious society celebrates selling out. With English surtitles


09 mo

10 di 20:00 f Freitag-Salon

Anastasia Gubareva


11 mi 19:30 b Der Kirschgarten

Do 05. DEZ 19:30

12 do 10:30 b Der kleine Muck 12:30 b Der kleine Muck

Mo 23. DEZ 19:30

Do 26. DEZ 19:30

Bühne

Repertoire

Der russe ist einer, der Birken liebt

VON Olga Grjasnowa in einer Bühnenfassung von Yael Ronen Regie Yael Ronen Bühne Magda Willi Kostüme Esther Krapiwnikow Video Benjamin Krieg Dramaturgie Irina Szodruch mit Mehmet Ateşçi, Knut Berger, Anastasia Gubareva, Orit Nahmias, Tim Porath, Dimitrij Schaad, Thomas Wodianka Mascha ist Deutsche, Jüdin, Aserbaidschanerin, wenn nötig auch Russin oder Türkin. Ihr Freund Elias versucht zu verstehen, was das Geheimnis um ihre Kindheit in Baku ist. Darüber schweigt Mascha. Es gibt noch Sami, der auch ohne Worte versteht, aber der ist auf einem anderen Kontinent. Als Mascha Elias plötzlich verliert, bricht sie aus. Sie reist nach Israel und sucht das Verschwinden. Oder einen Neuanfang. Eine Romanadaption über kollabierende Systeme und die Zerbrechlichkeit der bekannten Welten. Masha is German, Jewish, Azerbaijani, if necessary, Russian or Turkish. Her boyfriend Elias keeps trying to understand the mystery surrounding her childhood in Baku. Masha remains silent. There‘s still Sami, who doesn‘t need words to understand, but he is on another continent. When Masha suddenly loses Elias, her world shatters. She travels to Israel and tries to lose herself. Or find a new beginning. A stage adaptation of a novel about collapsing systems and the fragility of the world as we know it. With English surtitles


13 fr

14 sa

19:30 b Verrücktes Blut 21:00 r Daniel Kahn & The Painted Bird Anschließend Party

19:30 b Die Übergangsgesellschaft Premiere Anschließend Premierenparty 22:00 r Yuriy Gurzhy & Sayko Bass

Cynthia Micas


15 so

16 mo

18:00 b Die Übergangsgesellschaft 20:00 r Kapelsky & marina

10:00 12:00 19:30

Fr 06. DEZ 19:30 Sa 07. DEZ 19:30

So 08. DEZ 21:00 Sa 04. JAN 19:30

b Der kleine Muck b Der kleine Muck b Verrücktes Blut

So 05. JAN 18:00

Bühne

REpERtoiRE

es sagt mir nichts, das sogenannte drau en voN SiBYllE BERG

REGiE Sebastian Nübling cHoREoGRApHiE Tabea Martin RAUM Magda Willi, Moira Gilliéron KoStÜME Ursula Leuenberger, Moira Gilliéron DRAMAtURGiE Katja Hagedorn Mit Nora Abdel-Maksoud, Suna Gürler, Rahel Jankowski, Cynthia Micas Eine junge Frau filmt ihr Zuhause und sich selbst. Die Dokumentation wird immer wieder unterbrochen. Ihre Freundinnen kontaktieren sie per Skype oder Chat. Das Leben der jungen Frauen kreist um nächtliche Prügeltouren durch die Stadt, Körperkult und Fitnesswahn, Shoppingexzesse zwischen den BWLVorlesungen und um den Vertrieb von selbstsynthetisierten Drogen. Es entsteht die wütende, beißend-komische Bestandsaufnahme einer jungen Frau, die sich selbst und andere Frauen in ihren Reaktionen auf die Welt befragt. A young woman films her home and herself. The documentation is interrupted again and again: friends send chats and call her on Skype. These young women’s lives revolve around fitness crazes, the cult of the body, shopping sprees between business school lectures, terrorizing the city by night, and dealing in homemade drugs. A young woman’s abrasive account of their responses to the world emerges in this world premiere. Eine Produktion des Maxim Gorki Theaters in Kooperation mit dem jungen theater basel. With English surtitles


17 di

18 mi

10:00 b Der kleine Muck 12:00 b Der kleine Muck

09:30 11:30 19:30

Sesede Terziyan, Tamer Arslan, Taner Şahintürk

b Der kleine Muck b Der kleine Muck b Verrücktes Blut


19 d0

20 fr

19:30 b Die Übergangsgesellschaft

19:30 b Die Übergangsgesellschaft 20:30 r Schwimmen lernen

Fr 13. DEZ 19:30 Mo 16. DEZ 19:30

Mi 18. DEZ 19:30 So 29. DEZ 19:30

Mo 30. DEZ 19:30

Bühne

REpERtoiRE

verrücktes blut voN NURKAN ERpUlAt UND JENS HillJE

REGiE Nurkan Erpulat BÜHNE + KoStÜME Magda Willi MUSiK Tobias Schwencke licHt Hans Leser DRAMAtURGiE Jens Hillje Mit Nora AbdelMaksoud, Tamer Arslan, Mehmet Ateşçi, Murat Dikenci, Pınar Erincin, Adrian Saidi, Sesede Terziyan, Paul Wollin Nach wie vor sehen manche das Überleben der abendländischen Zivilisation in Deutschland in Gefahr. An einer »Brennpunktschule« greift eine tapfere Lehrerin eines Tages zum äußersten Mittel. Frau Kelich versucht gerade ihren disziplinlosen SchülerInnen Friedrich Schillers Räuber nahezubringen, da fällt ihr eine Pistole in die Hände, eine echte! Mit vorgehaltener Waffe zwingt sie ihre Geiseln auf die Schulbühne zu treten und Schiller zu spielen. Denn allein Theater kann die Welt noch retten. Es beginnt ein abgründiger Tanz der Genres zwischen Thriller und Komödie und die lustvolle Dekonstruktion vermeintlich klarer Identitäten samt ihrer Hintergründe. How can a bunch of undisciplined and lazy pupils be integrated into society as productive members? Teacher Sonia Kelich finally seizes her chance when a gun falls into her hands during a fight in her German literature class. Now her students have no choice but to read Schiller. A hostage thriller-comedy with more than a dash of melodrama that humorously deconstructs all clear-cut notions of identity. Eine Koproduktion des Ballhaus Naunynstraße und der Ruhrtriennale. Frei nach dem Film La Journée de la Jupe, Drehbuch und Regie: Jean-Paul Lilienfeld With English surtitles


21 sa

22 so

19:30 b Die Übergangsgesellschaft 20:30 r Schwimmen lernen 22:30 r Schwimmen im Schnee

15:00 b Der kleine Muck 18:00 b Der kleine Muck 20:30 r Schwimmen lernen

Fr 20.DEZ 20:30

Sa 21. DEZ 20:30

So 22. DEZ 20:30

STUDIO R

Repertoire

schwimmen lernen Ein Lovesong VON MARIANNA SALZMANN

Regie Hakan Savaş Mican Bühne + Kostüme Sylvia Rieger musik Enik video Benjamin Krieg Dramaturgie Irina Szodruch mit Marina Frenk, Anastasia Gubareva, Dimitrij Schaad Felicia und ihr Freund Pep heiraten, als sie ganze fünf Wochen zusammen sind. Sie liebt ihn, er liebt sie. Dann verliebt sich Felicia in Lil, eine Frau, die niemand länger kennt als eine Nacht. Lil will zurückgehen in das, was die Leute ihre Heimat nennen, und Felicia kommt mit. Die beiden Frauen versuchen, ein anderes Leben zu führen in diesem Land am Schwarzen Meer, Lils Land. Ein Stück über drei junge Menschen, die um Akzeptanz kämpfen in einer Welt, in der Beziehungen keine Privatsache sind und man dem Staat ihre traditionelle Form schuldet. Felicia and her boyfriend Pep have only been together for five weeks, but they’re getting married. She loves him, he loves her. But then Felicia falls in love with Lil, a woman no one has known for more than one night. Lil wants to go back to what people call her home, and Felicia comes along. Both women try to live a different life in this country on the Black Sea, in Lil’s Country. A play about three young people struggling for acceptance in a world where relationships are no longer private and you owe it to the state to fill a traditional mold. Eine Produktion im Rahmen von Dogland 2, einer Produktionsreihe zur Nachwuchsförderung in Kooperation mit dem Ballhaus Naunynstraße, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds. With English surtitles


23 mo 19:30 b Der Russe ist einer, der Birken liebt

Marina Frenk

24 di


25 mi

26 do

19:30 b Der Kirschgarten

19:30 b Der Russe ist einer, der Birken liebt

Fr 13. – So 15. DEZ STUDIO R unternational Zusammen kommen rauchende Köpfe und DJ-Set-wütige Hände, um uns zum Tanzen und Mitfeiern zu bringen. Denn wie schon Emma Goldman sagte: Wenn ich zu eurer Revolution nicht tanzen kann, will ich kein Teil von ihr sein. unternational is the bracket for music events in STUDIO R. Smoking heads and DJ-set furious hands unite to incite us to celebrate and dance. As Emma Goldman said: If I can‘t dance to your revolution, I don‘t want to be a part of it.

Daniel Kahn The Painted Bird Freitag, der 13te Daniel Kahn & The Painted Bird klezmern aus ihrer neuen Platte Bad Old Songs Folk- bis Punk-Kreationen. Danach legt DJ Danik auf mit Sounds aus dem Jenseits.

Yuriy Gurzhy Sayko Bass Am Samstag, den 14ten ist Übergangsgesellschaft DJ Set Vol. one: Premierenparty: Der Shtetl Superstar Yuriy Gurzhy, der Mitbegründer der legendären Russendisko, macht der Übergangsgesellschaft Dampf unter den Füßen. DJ Set Vol. two: Ein Protagonist der Übergangsgesellschaft, der Musiker, Performer und Schauspieler Volkan T. bewaffnet sich als Sayko Bass mit Turntables, um uns zur Weltrevolution anzustacheln.

Kapelsky Marina am 15ten Als die Band Kapelsky & Marina Platz 1 des Creole Weltmusik Wettbewerbs erstürmte, schrieb die Jury: »Miles Davis wird kurzerhand in den Orient geschickt und Britney Spears auf den Balkan.« Zwischen Klezmerstücken und Balkanmusik auf Russisch, Kroatisch und Romanes.


27 fr

28 sa 19:30 b Die Übergangsgesellschaft

So 01. DEZ STUDIO R stagediving

RAUŞ - NEUE DEUTSCHE STÜCKE Szenische Lesungen von Juri Sternburg und Georgia Doll Publikumsgespräch mit Autor_innen im Anschluss Fr 06. – So 08. DEZ STUDIO R stagediving

DAS KOMITEE Szenische Lesung Nach dem Roman von Sonallah Ibrahim Bearbeitung + Regie: Laila Soliman Alles beginnt mit einem Mann, der aus schleierhaften Gründen vor einem merkwürdigen, aber offensichtlich mächtigen Komitee steht. Es endet mit einem Urteil, das niemals vollstreckt wird. Sonallah Ibrahim, oft als »Kafka Ägyptens« gepriesen, stellt in seiner Satire universelle Mechanismen von Repression und die Manipulation von Informationen durch die Staatsgewalt bloß. Am 6. Dezember anschließend Party mit DJ Grace Kelly. Sa 21. DEZ STUDIO R stagediving

SCHWIMMEN IM SCHNEE

Nach der Vorstellung von Schwimmen lernen gehen die Schauspieler_innen nicht einfach von der Bühne, sondern bleiben in dem Schweiß des durchgekämpften Lovesongs. Zu ihnen gesellen sich die Autorin, der Regisseur und acht weitere Schauspieler_innen, um den Abend zu spiegeln, auf den Kopf zu stellen, das Stück, die Welt und sich selbst auf das Peter-Pan-Syndrom hin zu überprüfen. Der Text als Fläche, auf der wir alle schlittern.


29 s0

30 mo

19:30 b Verrücktes Blut

19:30 b Verrücktes Blut

Di 31. DEZ STUDIO R

Silvester – c новым годом!

Neujahr ist in Russland der heiligste aller Feiertage und das bedeutet essen, trinken, tanzen aufs Heftigste. Die Crew des Studio R lädt ein zu Bliny und Kaviar. Dazu mixt der Ensembleschauspieler Dimitrij Schaad Cocktails zu Beats von DJ Çetin Şahin, liest die Crew des Magazins freitext Abgesänge auf das vergangene Jahr, die Performerin Liad Hussein heizt mit einem Tanz ein und als neverending Show kommt THE REAL BABA DUNYAH verspielt elektronisch, laut aber wellenförmig, in your face, zärtlich bis das neue Jahr anbricht und noch viel weiter.

(Mit)mischen possible! Das X ist Freiraum für alle Theaterbegeisterten: Uns interessieren die Geschichten aller. Kommen! Mitmachen! Von Versuchen und Experimenten mit offenem Ausgang über vorsichtige, kritische, gewagte oder abenteuerliche Annäherungen bis hin zu künstlerischen Projekten mit Herzblut. Grenzen überschreiten: als Laie, als Profi, im Theater, im Leben. GORKI X gibt es als GORKI SCHULE, GORKI CLUB und GORKI LABOR. GORKI LABOR: Mitternachts-Schauspiellabor für Studierende Am Sonntag, 8. Dezember, findet das erste Schauspiellabor zu Sybille Bergs Stück Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen statt, direkt im Anschluss an den gemeinsamen Vorstellungsbesuch. Das Labor besteht aus einem praktischen Schauspieltraining und vielen Einblicken in den Probenprozess. Leitung: Suna Gürler, eine Schauspielerin der Produktion. Kosten: 8 Euro (Theaterkarte für den gemeinsamen Vorstellungsbesuch um 21 Uhr; das Labor selbst ist kostenlos). Anmeldung erbeten bis Freitag 6. Dezember unter: theaterpaedagogik@gorki.de


31 di

JAN 01mi

19:30 b Der Kirschgarten 22:00 r Silvester - c новым годом!

19:30 b Der Kirschgarten

Di 10. DEZ 20:00 FOYER

Freitag-salon: Smarte neue Welt? Freiheit für die Menschen trotz Digitalisierung! Jakob Augstein im Gespräch mit Evgeny Morozov Das Internet ist »Neuland für uns alle«. So rechtfertigte Angela Merkel ihr Versagen in der NSA Affäre. Aber das stimmt längst nicht mehr. Wir wissen inzwischen, dass sich Politik, Wirtschaft, Kultur und unser Ich im Prozess der Digitalisierung verändern. Niemand schildert diese Entwicklung klarer und bedrängender als Evgeny Morozov in seinem neuen Buch. Der 28jährige NetzPhilosoph aus Weißrussland beschreibt die digitale Zwangsjacke, die im Silicon Valley für uns geschneidert wird. Unsere Suche nach Effizienz, Transparenz, Perfektion wird uns teuer zu stehen kommen. Denn das Unperfekte, das Undurchsichtige und die Möglichkeit, sich zu irren und zu sündigen: All das macht die menschliche Freiheit aus und jeder Versuch, das abzuschaffen, wird auch die Freiheit abschaffen. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Smart New World? Freedom despite digitization! The Internet is »uncharted territory for all of us.« That‘s how Angela Merkel justified her failure in the NSA scandal. But that wasn‘t really true, and hasn‘t been for a while. We are aware that the process of digitization is changing politics, economics, culture, and our sense of self. No one depicts this development more clearly and disturbingly than Evgeny Morozov in his new book. The 28-year-old internet philosopher from Belarus describes the digital straitjacket tailored for us in Silicon Valley. Our quest for efficiency, transparency, and perfection will cost us dearly. Because freedom is made up of the imperfect, the opaque, the ability to sin and to screw up, and every attempt to rid ourselves of those qualities also eliminates our freedom in the end. The discussion will be in English.


JAN

02 d0

JAN

03 FR

KARTEN UND INFORMATIONEN Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin Studio R, Hinter dem Gießhaus 2, 10117 Berlin Fax (030) 20221-128, E-Mail: ticket@gorki.de Kartentelefon (030) 20221-115 Karten online www.gorki.de Theaterkasse im Foyer des Maxim Gorki Theaters Mo – Sa 12:00–18:30 Uhr, sonn- und feiertags 16:00–18:30 Uhr Vorverkaufsbeginn jeweils am ersten Tag des Vormonats ABENDKASSE Bühne: 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn Studio R: 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn ANREISE S-Bahn Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn Friedrichstraße, Bus 100, 200, TXL (Haltestelle »Staatsoper«), Tram M1, 12 (Haltestelle »Am Kupfergraben«), Tiefgarage Q-Park »Unter den Linden«, Bebelplatz (spezieller Theatertarif für unsere Besucher: 5 Euro). Für Ihre Rückfahrt bestellt unser Abenddienst Ihnen gern ein Taxi. impressum Herausgeber Maxim Gorki Theater Leitung Shermin Langhoff, Jens Hillje, Jürgen Maier Redaktion Dramaturgie, ÖA, KBB Grafik Deniz Keskin Konzeption / Fotografien Esra Rotthoff Englische Texte Summer Banks Medienproduktion Formtreu Potsdam Druck DruckVogt Titelseite: Die Übergangsgesellschaft (Ensemble) Rückseite: Der kleine Muck (Oscar Olivo, Aram Tafreshian)


JAN

04 sa

b Bühne f Foyer r Studio R

19:30 b Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen

BÜHNE Preisgruppe I Preisgruppe II Preisgruppe III Preisgruppe IV Preisgruppe V Ermäßigung

30 € 25 € 20 € 15 € 10 € 8€

rechts

RANG

links

5. Reihe 4. Reihe 3. Reihe 2. Reihe 1. Reihe

RANGLOGEN

Rundgang: 3 € Freitag-Salon: 8 € / erm. 5 €

PARKETT

Der kleine Muck: 15 € / erm. 7 € Gruppen ab 10 Personen: 6 € pro Person

17. Reihe 16. Reihe unter dem Rang

Die Übergangsgesellschaft: abweichender Saalplan, Preisgruppen: 30 € / 20 € / 10 €

15. Reihe 14. Reihe 13. Reihe 12. Reihe

StUDio R

11. Reihe

Schwimmen lernen: 15 € / erm. 8 € Stagediving, Unternational, Silvestersause: 10 € / erm. 5 €

10. Reihe 9. Reihe 8. Reihe 7. Reihe 6. Reihe

GoRKi ABo 50 % ERMäSSiGUNG

5. Reihe

Das Abonnement wird in drei Preisgruppen angeboten: Preisgruppe I 120 € Preisgruppe II 100 € Preisgruppe III 80 €

2. Reihe

4. Reihe 3. Reihe

1. Reihe

BÜHNE

Mit dem Gorki Abo erwerben Sie acht Schecks für die neue Spielzeit. Pro Vorstellung können bis zu zwei Schecks eingelöst werden, als Abonnent können Sie Stück und Termin frei wählen. Die Schecks sind übertragbar und gültig für die Vorstellungen auf der Bühne des Maxim Gorki Theaters mit Ausnahme von Premieren, Gastspielen und Sonderveranstaltungen. FÖRDERER

StUDio R GEFÖRDERt iM FoNDS DoppElpASS DER

pARtNER

MEDiENpARtNER

WiR DANKEN Kasern enstrasse 23 - CH - 4058 Basel 0041 61 68 12 78 0 - jungestheaterbasel.ch


www.gorki.de


Gorki Leporello DEZ 2013