Issuu on Google+

SEPT

www.stmoritz-matchrace.ch

AUG

PROGRAMM

28 02 12 2012


Inhalt / Contents Einleitung

05

Welcome

Organisationskomitee, Helferteam

06

Organizing Committee, Volunteers

Organisierender Club

07

Organizing club

Alpari World Match Racing Tour

08

Alpari World Match Racing Tour

Programm

10

Program

Skipper

12

Skippers

Portfolio 10 Jahre STMMR

18

Portfolio 10 years STMMR

Match Race Regeln

20

Match Racing Rules

Boote

22

Boats

Corviglia Challenge

24

Corviglia Challenge

Viel mehr als nur eine Segelregatta

25

Much more than just a sailing regatta

What they say...

26

What they say...

Resultate

28

Results

Map

30

Map

Impressum Kontakt St. Moritz Match Race Bergstrasse 23, 8953 Dietikon, Switzerland info@stmoritz-matchrace.ch www.stmoritz-matchrace.ch

Photos

Loris von Siebenthal, www.myimage.ch

Texte

St. Moritz Match Race, MaxComm Communication

Druck

Druckerei Hürlimann AG, www.huerlimann-druck.ch

Auflage

6000 Stück

3

Design & Koordination MaxComm Communication www.maxcomm.ch 42, Quai Gustave-Ador, 1207 Genève, Switzerland +41 22 735 55 30, contact@maxcomm.ch


St. Moritz Match Race 2012 Welcome to the 10th edition of St. Moritz Match Race! St. Moritz Match Race is a very special event for the world’s best sailors: nowhere else do they sail at such an altitude, with such specific wind conditions and in such beautiful scenery; nowhere else do they compete for the legendary title of «King of the Mountain» Our event has been part of the Alpari World Match Racing Tour – the official World championship of Match Racing – since 2005. Twelve teams compete during five days in order to reach the final. The show is fantastic; the most spectacular part – the start – takes places just in front of the grand stand, some 15 meters away from the public! It is no surprise that the world’s best match racers look forward to travelling to Engadin one year after the next: St. Moritz isn’t just sport at its best, it is also a close and unique contact with the public, as well as a warm welcome and a great support from the local organisation. It will be the tenth year in a row that the local organisers, together with sailors from all over Switzerland, gather to St. Moritz to make it possible. We are proud to organise this event once again in the “sailing stadium” of St. Moritz, in this beautiful environment. Come and join us at Segel Club St. Moritz, share the show and the action with us. The races will be commented live and can be followed from the free grand stand. We wish you a great time in St. Moritz Beryl Pieper De Maria St. Moritz Match Race Organising Committee

4

For more information: www.stmoritz-matchrace.ch


St. Moritz Match Race 2012 Allegra & Herzlich willkommen zum 10. St. Moritz Match Race! Das St. Moritz Match Race gilt bei den besten Seglern der Welt als ganz spezieller Event: Nirgends sonst kämpfen die Boote auf dieser Meereshöhe, bei solch speziellen Windverhältnissen und nirgends sonst gibt es diese Bergkulisse. Nirgends sonst gibt es den mittlerweile legendären Titel «King of the Mountain». Seit 2005 sind wir Teil der Alpari World Match Racing Tour – der offiziellen Weltmeisterschaft im Match Racing. Zwölf Teams, darunter auch viele Top Teams der aktuellen Weltrangliste, kämpfen während fünf Tagen um den Einzug ins Finale. Sie garantieren Segelsport vom Feinsten mit packenden Duellen vor und nach der Startlinie – und das alles nur wenige Meter vor der Tribüne am Seeufer. Kein Wunder freuen sich die besten Match Racer der Welt jedes Jahr darauf, ins Engadin zu reisen. St. Moritz ist für sie nicht nur Sport auf höchstem Niveau, St. Moritz ist Nähe zu den Fans und auch die herzliche Gastfreundschaft des lokalen Organisationskomitees. Schon zum zehnten Mal arbeiten einheimische Helfer und Segler aus der ganzen Schweiz Hand in Hand, um das St. Moritz Match Race möglich zu machen. Wir sind stolz darauf, diesen Anlass in der einzigartigen «Segelarena St. Moritzersee» vor der traumhaften Kulisse des Engadins organisieren zu dürfen. Besuchen Sie uns auf dem Gelände des Segelclubs St. Moritz und beobachten Sie hautnah die Action auf dem Wasser. Die Rennen werden live kommentiert und können von der frei zugänglichen Tribüne wie vom Ufer aus mitverfolgt werden. Wir wünschen Ihnen spannende Stunden am St. Moritzersee! Beryl Pieper De Maria Im Namen des OK St. Moritz Match Race

5

Weitere aktuelle Informationen unter: www.stmoritz-matchrace.ch


Organisationskomitee / Organizing Committee

Beryl Pieper De Maria

Christian Scherrer

Annalis Suter

Präsidentin St. Moritz Match Race

Race Office - PRO OK Mitglied St. Moritz Match St. Moritz Match Race Race

Enrico De Maria

Christian Gartmann

OK Mitglied St. Moritz Match Race

OK Mitglied St. Moritz Match Race

Helferteam / Volunteers Mit Herzblut für das St. Moritz Match Race / Passionate and dedicated

6

Helferteam: Christian Scherrer, Annalis Suter, Beryl Pieper De Maria, Enrico De Maria, Christian Gartmann, Renzo Guadagnini, Franco Rizzoli, Susi Baillods, Wim Rossel, Philipp Koch, Beat Müller, Jan Cuonz & Florance von Gleichen, Robert Hürlimann, Kirsten Bollinger, Loris von Siebenthal, Bernard Schopfer, Loriane Natalini, Romain Richard, Stefano Bollmann, Oli Lüthold, Stephan & Annelies Züger, Carol Pieper, Iris Morell, Daniel Lucchini, Marcel Walser, Stephan & Lisa Hawranke, Günter Masely, Simone Bischofberger & Adam Pullen, Tobias Pieper, Ricardo Zweifel, Alex Aebersold, Maurizio Piuselli, Andreas & Fabrice Kohler, Dominik Schenk, Simone Mercuri, Niki Hauser, Gian Tisi, Nicolò Holinger, Patrick Meier, Caroline Schweizer und das ganze Restaurant-Team.


Organisierender Club / Organizing club Segel-Club St. Moritz (SCStM)

Als Ausweichsrevier für die Regatten des Zürcher-Yachtclubs im Jahre 1939 entdeckt, hat sich das Oberengadin dank dem legendären Malojawind zu einem der europaweit begehrtesten Segel- und Surfreviere entwickelt. Seit vielen Jahren organisiert der 1941 gegründete Segelclub St. Moritz auf dem St. Moritzer - und dem Silvaplanersee zahlreiche Klassen-, Schweizer-, Europa- und Weltmeisterschaften für Jollen und Katamarane. Auf dem St. Moritzersee werden diejenigen Regatten durchgeführt, für die nicht mehr als 30 Boote erwartet werden. Mit seinen kurzen Schlägen fordert der nur 1.600 Kilometer lange und 600 Meter breite Heimsee des SCStM von den Seglern sehr viel taktisches und technisches Können, wie auch überdurchschnittliche körperliche Fitness. Zudem bietet er den grossen Vorteil, dass die gesamte Kurslänge und damit auch die einzelnen Schläge aller Mannschaften vom Ufer aus beobachtet werden können. Das 1976 neu eröffnete Clubhaus des SCStM verfügt über ein gediegenes Restaurant, ein Büro für die Club- und Regattaleitung und eine Bootswerft. Der Club betreibt eine eigene Segelschule. Die Segelsaison dauert von Anfang Juni bis Ende September.

The Engadin area has become famous for sailors and windsurfers thanks to its wind : the Maloja. Founded in 1941, Segelclub St.Moritz has been organising numerous world class regattas, and stages events for up to thirty boats. The club’s atmosphere is also unique and well known, whilst the clubhouse – built in 1976 – provides good shelter in case of bad weather. The lake is 1,6 kilometres long and 600 meters wide, which makes it easy for the public to watch the races. The regattas are usually very interesting from a strategic and tactical point of view.

7

Informationen zum Segel-Club St. Moritz und zur Segelschule finden Sie unter / For more information about Segel-Club St.Moritz: www.scstm.ch


Alpari World Match Racing Tour The world’s leading professional sailing series

Seit dem Jahr 2005 gehört das St. Moritz Match Race zur Alpari World Match Racing Tour, die neben dem America`s Cup und dem Volvo Ocean Race einer der drei wichtigsten internationalen Segelevents ist. Sie ist die offizielle Weltmeisterschaft im Match Racing des internationalen Segelverbandes (ISAF). Die Alpari World Match Racing Tour umfasst dieses Jahr acht Events auf drei Kontinenten (Europa, Asien, Amerika). Je nach gesegeltem Rang erhalten die Skipper Punkte gutgeschrieben. Wer am Schluss am meisten Punkte auf dem Konto hat, der darf sich als Weltmeister im Match Racing feiern lassen. Kein Wunder, sind bei den acht Match Races der World Tour die weltbesten Segler und Teams aus dem America`s Cup Zirkus am Start. Die Regatten der World Tour werden nach dem gleichen Format wie der America`s Cup gesegelt. Die Boote, auf denen regattiert wird, sind baugleich und erfordern Teams von 4-6 Personen. Sie werden von den Veranstaltern gestellt. Die Publikumsnähe ist ein grosses Anliegen der Alpari World Match Racing Tour. So werden die Matches jeweils in Ufernähe gesegelt.

Weitere Informationen zur Alpari World Match Racing Tour finden Sie unter: For more information about the Alpari World Match Racing Tour: www.worldmatchracingtour.com

Alpari World Match Racing Tour / Aktuelle Rangliste – Leaderboard: 1 Björn Hansen

SWE

Mekonomen Sailing Team

81 Punkte

2 Ian Williams

GBR

Team GAC Pindar

77 Punkte

3 Pierre-Antoine Morvan FRA

Vannes Agglo Sailing Team

57 Punkte

4 Phil Robertson

AUS

WAKA Racing Team

56 Punkte

5 Peter Gilmour

AUS

YANMAR Racing

54 Punkte

6 Keith Swinton

AUS

Black Swan Racing

33 Punkte

7 Laurie Jury

AUS

Kiwi Match Sailing

29 Punkte

8 Jordan Reece

AUS

Estate Master Sailing Team

22 Punkte

9 Torvar Mirsky

AUS

Miss Sophie

20 Punkte

10 Simone Ferrarese

ITA

Ferrarese Racing Team

19 Punkte

SUI

Oklays Corum Sailing Team

14 Punkte

...

8

15 Eric Monin


© Photo by Ian Roman / WMRT

WATCH THE WORLD’S BEST SAILORS IN ACTION ON THE

ALPARI WORLD MATCH RACING TOUR 2012 Alpari World Match Racing Tour Calendar: Stage 1 May 23 – 28 Match Race Germany Stage 2 May 29 – June 3 Korea Match Cup Stage 3 July 2 – 7 Stena Match Cup Sweden Stage 4 July 10 – 15 Chicago Match Cup Stage 5 Aug 28 – Sep 2 St. Moritz Match Race Stage 6 Sep 24 – 29 Match Race France Stage 7 Oct 1 – 7 Argo Group Gold Cup Stage 8 Dec 3 – 8 Monsoon Cup

Langenargen, Germany Gyeonggi, South Korea Marstrand, Sweden Chicago, USA St. Moritz, Switzerland Marseille, France Hamilton, Bermuda K.Terengganu, Malaysia

BROADCAST AS LIVE AROUND THE WORLD*

WATCH LIVE ONLINE via www.wmrt.com/live or new.livestream.com/WorldMRT TITLE SPONSOR

PERFORMANCE & AUTOMOTIVE PARTNER

OFFICIAL JEWELLER & SILVERSMITH

* Please check on local Broadcast listings

OFFICIAL CLOTHING PARTNER


Programm

28. August - 2. September 2012

28

11:00 – 16:00

Anreise, Einschreiben und Wiegen Entry, Registration and weighing

13:30 – 17:00

Training / Practice

17:30

1. Briefing

. August Mittwoch Wednesday,

10:00

Eröffnung / Opening

Im Anschluss

Skipper Briefing

11:00 – 18:00

Round Robin / Qualifying

.August Donnerstag Thursday,

10.00

Skipper Briefing

11.00 – 18.00

Round Robin / Qualifying

. August Freitag Friday,

10.00

Skipper Briefing

11.00 - 15.00

Round Robin / Qualifying

TBA

Corviglia Challenge / Gäste Regatta

16.00 – 18.00

Viertelfinal / Quarter Finals

10.00

Skipper Briefing

11.00 – 18.00

Viertelfinal / Quarter Finals

19:30

Sailors Night im Badrutt’s Palace Hotel

10.00

Skipper Briefing

11.00 – 13.00

Halbfinal / Semi Finals

13.00 – 16.00

Final / Finals

ca. 16.30

Siegerehrung / Prize giving

Im Anschluss

Pressekonferenz

. August Dienstag Tuesday,

29 30 31 1

. September Samstag Saturday,

2

. September Sonntag Sunday,

10

Täglich findet ca. 30 Minuten nach Ende der Regatten eine öffentliche Pressekonferenz mit den Skippern statt.


Badrutt’s Palace Match Race (Hotel Archive)

YouR MAtcH RAce. ouR SPiRit. 28tH AuguSt – 02nd SePteMBeR 2012

M A j e S t ä t i S c H u n d e L e g A n t, M i t t e n i n S t. M o R i t z . i M H e R z e n d e R S c H w e i z e R A L P e n . HieR Liegt dAS BAdRutt’S PALAce HoteL. LegendäR, einzigARtig und unveRwecHSeLBAR! S ei t 1 896 w e R de n B e i u n S t R ä uM e un d w ün S c He e R f üL Lt, SeLB St wenn di eSe n o c H So gRoSS Sind. Bei unS Sind Sie deR gASt und HeRzLicH wiLLkoMMen. ScHon Seit 1896.

Badrutt’s Palace Hotel, via Serlas 27, 7500 St. Moritz, Switzerland, telephone: +41 (0)81 837 1000, fax: +41 (0)81 837 2999 Reservations: +41 (0)81 837 1100, reservations@badruttspalace.com, www.badruttspalace.com


Skipper

Die weltbesten Segler im Engadin / The world’s best in St. Moritz Das St. Moritz Match Race vereint auch dieses Jahr wieder die weltbesten Segler. Sie finden hier Informationen über die Skipper und ihre Mannschaften. Aufgelistet sind die Skipper nach Ihrer Positionierung in der Weltrangliste des Internationalen Segelverbandes (ISAF). Nur die besten Skipper der ISAF Weltrangliste können sich für die Alpari World Match Racing Tour qualifizieren. Acht von ihnen erhalten zu Beginn der Saison eine Tour Card. Pro Event werden zwei Skipper durch Qualifikationsregatten entschieden. Zusätzlich kann jeder Event selber zwei Wild Cards vergeben. Nur bei den Alpari World Match Racing Tour Events können Punkte für die Weltmeisterschaft gesammelt werden. Wer also am Ende der Saison Rang 1 der Tour Rangliste belegt, hat die Weltmeisterschaft im Match Racing für sich entschieden.

12

St. Moritz Match Race will once again reassemble some of the world’s best sailors. Eight out of twelve teams are World Match Racing Tour “Card holders”. Two have been accepted thanks to their results in qualifying events whilst two wild cards have been granted by the event organiser.


Bill Hardesty Gerry Mitchell Matt Cassidy

Steven Liorzou Mathieu Renault Cédric Chateau

1.

2.

3.

2.

1.

4.

5.

7.

2.

Ian Williams ist in der Match Racing Weltmeisterschaft regelmässig auf den vordersten Rängen zu finden. Er stieg bereits 1994 als Junior ins Match Racing ein und gewann in diesem Jahr und 1995 die Juniorenweltmeisterschaften im Match Racing. Seit 2003 segelt er in den Top Ten der Weltrangliste mit und konnte 2007, 2008 und 2011 den Weltmeistertitel holen. Neben seiner Segelkarriere, promovierte er als Jurist. Ian Williams grösster Traum ist ein Engagement in der Königsklasse, im America’s Cup, und diesen auch zu gewinnen.

Der 1981 in Nantes, Frankreich, geborene Pierre-Antoine Morvan begann mit dem Segeln im Alter von 8 Jahren. Er gehört in Frankreich zu den namhaftesten Match Race Seglern und belegt momentan im internationalen Ranking den sechsten Platz. Pierre-Antoine hat die Tour de France à la Voile zweimal gewonnen (2008 and 2009), doch seine Lieblingsdisziplin ist das Match Racing. 2006 und 2009 wurde er französischer Meister und 2007 europäischer Vizemeister. 2010 holte er sich den Sieg am Grad 1 Match Race France, sein bisher grösster Triumph. Der von Marc Bouët trainierte Segler sagt über sich selbst, dass er bedauere, nicht schon früher mit dem professionellen Segelsport begonnen zu haben, da er diese harte und undankbare Sportart liebe!

Björn Hansen begann seine Match Racing Karriere 1997 als Steuermann, nachdem er zuvor vier Jahre lang für den finnischen Match Racer Henrik Lundberg als Trimmer gesegelt hatte. Sein Team, welches sich aus Amateuren zusammensetzt, die nur in ihrer Freizeit segeln, verbesserte sich in der Folge ständig. 2007 gewann er den Match Cup Sweden und hat einen festen Platz auf der World Tour. Hansen führt das Match Race Center im Gamla Stans Yacht Sällskap in Stockholm, Schweden.

Skipper

13

Magnus Woxén Phillip Kai Guhle Mathias Bredin

Das

Vannes Agglo Sailing Team

WMRT

Team GAC Pindar

rangliste

Mekonomen Sailing Team

CRew-list team

Frankreich 4 Nov. 1981

weltrangliste

Grossbritannien 26 April 1977

StMMR ISAF

Schweden 17 Februar 1967

PierreAntoine Morvan

Teilnahme

IAN WILLIAMS

über die Skipper

Björn Hansen


Skipper team

KEITH SWINTON

Neuseeland 13 Mai 1987

Australien 23 Januar 1960

Australien 27 Dez.1985

YANMAR Racing

Black Swan Racing

James Williamson Garth Ellingham Adam Martin

Yasuhiro Yaji Thierry Douillard Fred Guilmin

Olof Lundgren Jakob Gustafsson Ricky McGarvie

4.

5.

6.

5.

11.

6.

2.

3.

-

Phil ist der Kopf bei Waka Racing, einem super starken Team bestehend aus erstklassigen jungen Seglern. Sie alle haben nur ein Ziel. Sie wollen das nächste grosse neuseeländische Segelteam bei den Einrumpfbooten werden und regelmässig grosse internationale Segelregatten gewinnen. Seit dem Alter von 10 Jahren ist der Segelsport das Leben schlechthin für Phil, hat er doch in diesem Alter mit dem Regattasport begonnen. Mit 16 trat Phil dem Jugendprogramm der Royal New Zealand Yacht Squadron bei. In dieser Zeit nahm Phil an vielen Match Races im Inland und in Australien und den USA teil. Inzwischen hat er erfolgreich das Waka Racing Team gegründet. 2011 haben sie ihr Debüt als Tour Card Träger auf der World Match Racing Tour gegeben.

Teilnahme

weltrangliste

rangliste

WMRT

CRew-list Das

Waka Racing Team

StMMR ISAF

PETER GILMOUR

über die Skipper

14

Phil Robertson

Der Australier Peter Gilmour gehört zu den am meisten respektierten und gefürchteten Gegnern auf der Alpari World Match Racing Tour. Er hält vier ISAF Match Racing World Champion Titel und war in mehrere America’s Cup Kampagnen involviert gewesen. Gilmour begann mit dem Segelsport im Alter von sieben Jahren und bestritt seine ersten Weltmeisterschaften mit 16. Von der Jolle bis zur grossen Offshore Jacht hat er bereits alles gesegelt, doch es ist die Match Racing World Tour, die ihm bisher am meisten Erfolg brachte.

Keith Swinton’s Leidenschaft für den Segelsport nahm ihren Ursprung in Perth, wo er als achtjähriger Bub erstmals aufs Wasser ging. Die lange Liste seiner Regattateilnahmen und die daraus resultierenden Erfolge sind aussergewöhnlich für sein Alter. Er engagierte sich im Olympia Segeln, auf der Alpari World Match Racing Tour, im IRC Racing und dem One Design Racing in einer Vielzahl von Bootsklassen, darunter: 420er, 470er, 29er, Tornado, Etchell und Flying 15. Dass Swinton’s Name auf der Liste der Tour Card Holders steht, zeugt von der soliden Leistung seines Teams im Jahr 2011, in welchem dieses sowohl das Berlin Match Race als auch das Chicago Match Race für sich entscheiden konnte.


7.

11.

15.

7.

8.

13.

-

4.

9.

Laurie Jury ist ein Spross aus dem Royal New Zealand Yacht Squadron›s Jugend Training Programm, einem Fördertraining, mit welchem er im Alter von 15 Jahren begann. Match Racing wurde alsbald zu seiner Lieblingsdisziplin, in welcher er im Jahr 2009 National Match Racing Champion wurde. Seit drei Jahren kämpft sein Team auf der Tour. In seiner Freizeit gibt er als Trainer sein breites Wissen auf nationaler und internationaler Ebene weiter.

Johnie „Captain bluetouth“ Berntsson segelt bereits seit mehreren Jahren Match Races. 2006 gewann er überraschend den ACI Match Cup, danach wurde es wieder eher still um ihn. Auf sich aufmerksam machte er 2008 erneut, als er den King Edward VII Gold Cup für sich entschied, sein zweiter Sieg in seiner Karriere. 2009 doppelte er nach und holte sich die Goldmedaille bei den Match Race Europameisterschaften. Spannende Rennen, Action und das Spiel mit Wind, Wasser und den Gegnern ist das, was den Schweden am Match Racing fasziniert.

Eric Monnin ist der beste Schweizer Match Racing Segler. Match Racing ist bei ihm Familiensache: er segelt meist mit seinen beiden Brüdern. Seit 2001 nimmt er an der World Match Racing Tour teil. Bekannt wurden er und sein Bruder JeanClaude unter anderem durch die Entwicklung eines Match Racing Simulators für das Team Alinghi. St. Moritz ist für ihn und sein Team ein Heimspiel, er hat bis jetzt noch kein St. Moritz Match Race ausgelassen. Legendär sind seine Fans, die jeweils mit Kuhglocken anreisen und das Team anfeuern.

15

Marc Monnin Julien Falxa Simon Brügger

Das

Johan Bame Oscar Angervall Anders Dahlsjö

CRew-list team

Brad Farrand Logan Fraser Michael Fraser

WMRT

Team Okalys-Corum

rangliste

Berntsson Sailing Team

weltrangliste

Kiwi Match Sailing

Skipper

Schweiz 13 Sept. 1975

StMMR ISAF

Schweden 11 August 1972

Eric Monnin

Teilnahme

Neuseeland 23 Juni 1983

Johnie Berntsson

über die Skipper

LAURIE JURY


Skipper team

CRew-list Das

rangliste

WMRT

weltrangliste Teilnahme

StMMR ISAF über die Skipper

16

Mathieu Richard

Josh Junior

Frankreich 5 Juni 1976

Neuseeland 22 Dez. 1989

French Match Racing Team

Wellington Spirit

Greg Ervard Olivier Herledant Gilles Andre

Matthew Steven, Chris Jones James Sandall

-

-

18.

71.

7.

-

Mathieu Richard hat im Engadin 2008 und 2010 gewonnen. Er ist ein alter Match RacingHase. Er segelt dieses Format seit 1998, in der Tour seit 2003 und dies sehr erfolgreich. Match Racing fasziniert ihn, weil sie auf allerhöchstem Niveau vom Segler die unterschiedlichsten Fähigkeiten, wie Bootshandling, Bootsgeschwindigkeit, Taktik, Startphase und Kommunikation, zu beherrschen verlangt. Mathieu Richard segelt seit 2000 in der gleichen Teamzusammensetzung.

Josh Junior hatte sich in letzter Zeit stark im Olympiasegeln engagiert und versucht, sich anlässlich der bevorstehenden Olympischen Spiele in der Laser Klasse zu qualifizieren, was ihm, trotz seines Status als Nummer 2 der Welt, nicht gelang! In der Folge entschied er, sich auf die Finn Klasse und das Match Racing zu konzentrieren und bestritt in diesen Disziplinen in diesem Jahr bereits mehrere Rennen. So gewann er unter anderem die Grade 3 Warren Jones Regatta in Perth und klassierte sich anlässlich des Grade 1 Events in Calpe auf dem guten dritten Platz. Josh Junior und sein Team dominierten den U21 Match Racing Circuit in Australien und Neuseeland und werden in diesem Jahr am St. Moritz Match Race als Underdogs mit dabei sein.

Swiss Match Race Champion

Die offizielle Schweizer Meisterschaft im Match Racing ist gleichzeitig der Höhepunkt des neu lancierten «Volvo Match Race Cups», Nach zwei Qualifikationsregatten in Zürich und Genf, treffen die besten Match Racer der Schweiz vom 16. bis 19. August in Romanshorn aufeinander. Der Gewinner qualifiziert sich als 12. Team für das St. Moritz Match Race.

The twelfth team competing in St.Moritz Match Race is the winner of the Volvo Match Race Cup, the Swiss Championship of Match Racing. This team was not known yet at the time of printing this brochure. Switzerland’s best match racers had to sail in qualifying events in Zürich and Geneva in order to compete in the Swiss Championship, where they could fight for the right to sail against the world’s best at St. Moritz Match Race.


R채to Camenisch AG Via Surpunt 48 CH-7500 St. Moritz

Tel. 081 832 32 70 Fax 081 832 32 71 der.elektriker@bluewin.ch


St. Moritz Match Race: 10 years - 10 photos

2009

2010

2003

2005

2002


2011

2007

2004

2008

2006


Match Race

Duell auf dem Wasser Match Racing ist die wohl spannendste Art des Segelsports – für Akteure und Zuschauer. Denn eigentlich ist Match Racing die verständlichste und einfachste Sache der Welt: Zwei Boote segeln auf einem festgelegten Kurs um die Wette, wer zuerst im Ziel ist, gewinnt. Schwieriger wird es, wenn man verstehen will, warum der eine schneller als der andere ist: Worauf kommt es an? Wann und wo spielen sich die entscheidenden Szenen des Rennens ab? Welche besonderen Regeln, welche taktischen Finessen muss man kennen, um die Duelle verfolgen zu können? Nachfolgend die wichtigsten Grundsätze und Regeln des Match Racing, damit die spannenden Duelle auf dem St. Moritzersee auch für Sie zum verständlichen Genuss werden: Der Parcours. Gestartet wird zwischen dem Startboot und der Boje am Ende der Startlinie. Nach dem Start segeln die Boote, hoch am Wind, zu Boje 1 und dann, mit gesetztem Spinnaker, vor dem Wind, zurück zur Boje 2. Diese wird gerundet und dann geht es wieder am Wind zurück zur Boje 1. Zwei bis drei Runden werden bei mittelstarken Winden in 10 –15 Minuten absolviert. Die Startlinie ist gleichzeitig die Ziellinie.

Boje 2

Start / Ziel

Boje 1

Windrichtung

20

Der Start. Das Duell beginnt mit dem Ankündigungs-Hornstoss, der 7 Minuten vor dem Startsignal gegeben wird. 5 Minuten, 4 Minuten und 1 Minute vor dem Start ertönen weitere Hornstösse als Warnsignale. Mit den Hornstössen werden jeweils die passenden Flaggen mit der entsprechenden Zahl auf dem Startboot gesetzt. Mit dem 4 Minuten Signal beginnt die Vorstartphase und somit der erste Teil des Duells. Dann tauchen die zwei Boote von gegenüberliegenden Seiten in das Startgebiet ein. Eines der Boote ist mit einer gelben Fahne und das andere mit einer blauen Fahne gekennzeichnet. In dieser vierminütigen Vorstartsphase versuchen die Gegner eine vorteilhafte Position für den Start zu erobern. Eine Möglichkeit ist, den Rivalen unter Ausnützung der seglerischen Vorfahrtsregeln zu einem Frühstart zu zwingen, das heisst, der Frühstarter muss nach dem Startsignal nochmals hinter die Startlinie zurück segeln. Die Regeln. Es gibt zwei wichtige Vorfahrtsregeln im Match Race. Das Boot mit dem Wind von rechts (Steuerbord) hat Vorfahrt, das gegnerische Boot muss sich freihalten. Im Zweilängenkreis (Abstand von zwei Bootslängen) von einer Wendeboje hat das innen liegende Boot Vorfahrt und darf zuerst wenden. Die Duelle verlaufen in der Regel auf engstem Raum.


Über Sieg oder Niederlage entscheiden häufig nur ein paar Bootslängen. Schiedsrichter verfolgen die Rennen und entscheiden über Regelverletzungen. Jenes Boot, das einen Fehler begangen hat, muss einen Strafkringel (270° Drehung) segeln. Dieser Strafkringel muss, wenn nicht anders signalisiert, spätestens vor dem Zieleinlauf absolviert werden. Die Schiedsrichter. Jedes Duell wird von zwei Schiedsrichtern auf kleinen Motorbooten überwacht und verfolgt. Sie entscheiden sofort über Proteste und verteilen Strafen. Protestiert eine der beiden Mannschaften durch Hochhalten einer gelb-rot gestreiften Flagge, können die Schiedsrichter eine der folgenden fünf Flaggen zeigen.

Blaue Flagge:

Das Boot mit der blauen Flagge muss einen Strafkringel absolvieren.

Gelbe Flagge:

Das Boot mit der gelben Flagge muss einen Strafkringel absolvieren.

Grüne Flagge:

Es liegt kein Grund für einen Protest vor.

Rote Flagge:

Das betroffene Boot muss sofort einen Strafkringel absolvieren.

Schwarze Flagge: Das betroffene Boot wird sofort disqualifiziert.


Boote / Boats Blu26 - One Design

Die Blu26 wurde von Bluboats speziell für den Einsatz bei Match Races in der Schweiz konzipiert. Der Designer Christian Bolinger entwickelte die Yacht in Zusammenarbeit mit dem Match Race-Spezialisten Christian Scherrer. Das Ziel war, ein leicht zu transportierendes Boot herzustellen, welches neben dem Match Racing auch für Flottensegeln, Events und Schulungen verwendet werden kann.

The Blu26 has been developed specifically for match racing in Switzerland. Designed by Christian Bolinger with match race specialist Christian Scherrer’s advice, the Blu26 is easily transportable; she can be used for both match and fleet racing, for sailing schools and for day sailing. Dimensionen / Dimensions Länge / length Breite / width Tiefgang / draught Gewicht / weight Grosssegel / Mainsail Genua / jib Spinnaker

8.00 m 2.20 m 1.3–1.8 m 1›200 kg 21 m2 19 m2 70 m2

22

Weitere Informationen unter / For more information: www.bluboats.com


seit 2005 ein Partner des st. moritz match race. seit 1896 ein zuverl辰ssiger Partner f端r drucksachen.

Auch in unserem Druckerei-TeAm siTzT jeDer hAnDgriff. DeshAlb schicken wir unseren chef beDenkenlos Als bojenleger Ans sT. moriTz mATch rAce.

Foto: Loris von Siebenthal / www.myimage.ch

druckerei robert h端rlimann ag, trittligasse 2, 8001 z端rich t +41 44 250 70 30, www.huerlimann-druck.ch


Corviglia Challenge

Die legendäre Regatta am Freitagnachmittag Wie jedes Jahr, werden am Freitagnachmittag die Karten neu gemischt. Sponsorengäste und VIP’s tauschen den gemütlichen Sitz auf der Tribüne mit einem Platz auf den im Einsatz stehenden Rennyachten. Das ist der Startschuss für die „Corviglia Challenge“, einer Regatta, bei der Promis und Gäste unserer Partner gegeneinander antreten. Den 12 Skippern werden neue Crew Mitglieder zugeteilt. Nach einem kurzen Briefing geht es auch schon ab aufs Wasser. Die Skipper instruieren ihre Crews, die Aufgaben auf dem Boot werden verteilt und schon bald ertönt das erste Startsignal.

24

Seien Sie live mit dabei und drücken Sie Ihren Favoriten von der Tribüne aus die Daumen.


Viel mehr als nur eine Segelregatta Das St. Moritz Match Race ist nicht bloss eine Segelregatta: Es ist ein echtes Happening, welches Besucher, Fans und Partner aus ganz Europa ins Engadin lockt. Der Event ist aber auch eine grossartige Plattform für Mitarbeiter- und Kundenanlässe. Er bietet die Möglichkeit, sich in einem entspannten, vom Beruf losgelösten Umfeld zu treffen, Netzwerke zu pflegen und gleichzeitig das Engadin und seine grossartige Natur zu geniessen. Das Hospitality Angebot des St. Moritz Match Race beinhaltet unter anderem den freien Zugang zum VIP Zelt (Catering durch das Badrutt’s Palace Hotel), Präsentationen und Einführung in die Welt des Match Racing sowie freien Zutritt zur Zuschauertribüne mit Live Kommentar. Im VIP Zelt kommen Sie in den Genuss von einem feinen Lunch oder Brunch und am Samstagabend werden Sie zur prestigeträchtigen «Sailors Night» ins Badurtt’s Palace Hotel eingeladen. Aber auch das breite Publikum wird verwöhnt und erhält die Möglichkeit, die Show auf dem Wasser von der Tribüne aus mit zu verfolgen und dem live Kommentaren der Experten und den Interviews mit den Seglern zuzuhören. Der Zutritt ist frei.

Zelt-Bau

25

Zelt-Vermietung Infrastruktur

Tenda Engiadina GmbH · Via Surpunt 56 · 7500 St. Moritz · Tel. 081 837 06 30


What they say about St. Moritz Match Race: Ed Baird: “This is the only venue I have experienced where dad can be racing in the snow while the family is swimming in the pool while watching the racing.  The Palace is an amazing place and we hope to come back sometime.” Paolo Cian: “It was my first victory in the WMRT at the end of a fantastic week. I celebrated it with a back-flip into the freezing lake St. Moritz. It was the first back flip of a series and… who knows: maybe I›ll do it again.  Mathieu Richard: “The first time we came here we only took summer clothes – it was in August. But the last day, we sailed under the snow !!! We were wearing only shorts and we were freezing on the water. Since this we have a ritual every time we come to St. Moritz Match Race: We eat a cheese fondue as soon as we arrive. Those are the only fondues I have ever eaten in my life!” Adam Minoprio: “The lake is so unpredictable that you can always catch up, even in the worse context. In 2010, Damien Iehl was half a lake ahead of us, but he sailed into a windless hole. At the same time we picked up a good bit of breeze and sailed all the way to the finish line to just take the race by less than a meter. Luck? Whether or not, I believe you make your own luck. It reinforced my motto to never give up.”

26

Ian Williams: “St. Moritz Match Race is a fantastic event with a very accommodating and friendly organisation; it has been one of our favourite events in the whole sport of sailing – I never struggle to get crew for St. Moritz Match Race!”


Vitznau

by ROMANO & CHRISTEN

25 Terrassenhäuser mit grosszügigen 3 1/2 bis 5 1/2 Zimmer-Wohnungen Panoramafenster mit traumhaftem Ausblick Edler Ausbau in Holz und Stein

Der Raum, der mich umgibt, beeinflusst mein Handeln. Alles, was mich umgibt, täglich berührt. Räume, in denen ich lebe, Familie und Freunde, die meinen Kreis betreten oder berühren, beeinflussen mein Leben und Handeln. Was ich täglich sehe, worin ich mich bewege, was mich täglich streift, hilft und begleitet, führt und verführt. Der Wohnraum, ein Spiegel meiner selbst.

ROMANO & CHRISTEN

ARCHITEKTEN HTL

HORWERSTRASSE 11 6005 LUZERN

www.romanochristen.ch


Place

Points

Junior

Richard

Monnin

Berntsson

Jury

Swinton

Gilmour

Robertson

Morvan

Williams

Qualifying

Hansen

Resultate / Results 2012

Hansen SWE Williams GBR Morvan FRA Robertson NZL Gilmour AUS Swinton AUS Jury NZL Bertnsson SWE Monnin SUI Richard FRA Junior NZL

Place

Match 5

Match 4

Match 3

Match 2

Quarter Finals

Match 1

Winner direct to Semi Final, Place 2-7 to Quarter Final

www.stmoritz-matchrace.ch

www.facebook.com/ stmoritzmatchrace

twitter.com/stmmr

youtube.com/ stmoritzmatchrace

28

Winner to Semi Final


Place

Match 5

Match 4

Match 3

Match 2

Match 1

Semi Finals

Winner to Final, Loser to Petit Final

Ranking Winner

Winner to Final, Loser to Petit Final

2nd 3rd 4th

Place

Match 5

Match 4

Match 3

Match 2

Finals

Match 1

5th 6th 7th 8th 9th 10th

12th

29

Place

Match 5

Match 4

Match 3

Match 2

Petit Final

Match 1

11th


Map

Was ist wo / What is where

10 01

04 05

02

07 03 08

09

30

06

01

Race Office

06

VIP Trib端ne

02

Restaurant

07

Flotte

03

VIP Zelt

08

Merchandising

04

Presse B端ro

09

Flyer - Desk

05

Meeting Point

10

Volvo Desk


Besuchen Sie uns in unserem Online schoggishop.ch! Oder kommen Sie vorbei: im Dorfzentrum St. Moritz bei der Verkehrsrondelle. Erkunden Sie die Welt der feinen hausgemachten Schokolade, die traditionellen Engadiner Nusstorten oder die nach altem Rezept hergestellten Bündner Birnenbrote. Möchten Sie das Oberengadin mit nach Hause nehmen? Dann haben wir die süsse Lösung für Sie – unsere handgeschöpften Reliefs aus feinster Schokolade. Ein spezielles Geschenk und eine schöne Erinnerung an die Oberengadiner Berge. Erhältlich im Online Shop oder in Hauser‘s Confiserie. Wir wünschen viel Spass beim Shopping! 365 Tage und 24 Stunden für Sie da!

www.schoggishop.ch


Ihr Volvo V60 Match Race Edition

Übernehmen Sie das Steuer

Exklusiv für die Schweiz: 5 Jahre Garantie

10 Jahre / 150 000 km Service

Volvo Assistance volvocars.ch

Leasing Volvo Car Financial Services (BANK-now AG): Volvo V60 Match Race Edition, D3 Start/Stopp R-Design 163 PS/120 kW. Katalogpreis CHF 54 400.–, inkl. Sonderausstattungen im Wert von CHF 8080.–, Aktionspreis CHF 49 990.–, Kundenvorteil CHF 12 490.–, Monatsrate CHF 490.–, 1. grosse Leasingrate 20%, Laufzeit 48 Monate, 10 000 km/Jahr. Zins nominal 2,9%, Zins effektiv 2,96%. Restwert gemäss Richtlinien der Volvo Car Financial Services (BANK-now AG). Obligatorische Vollkaskoversicherung nicht inbegriffen. Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung des Konsumenten führt (Art. 3 UWG). Angebot gültig bis auf Widerruf auf Volvo V60 Match Race Modellen des Modelljahres 2012. Treibstoff-Normverbrauch gesamt (nach Richtlinie 1999/100/EU): 5,1 l/100 km. CO 2 -Emissionen: 132 g/km (159 g/km: Durchschnitt aller verkauften Neuwagen-Modelle). Energieeffizienz-Kategorie: A. Volvo Swiss Premium® Gratis-Service bis 10 Jahre/150 000 Kilometer, Werksgarantie bis 5 Jahre /150 000 Kilometer und Verschleissreparaturen bis 3 Jahre/150 000 Kilometer (es gilt das zuerst Erreichte). Nur bei teilnehmenden Vertretern. Abgebildetes Modell enthält ggf. Optionen gegen Aufpreis.


SMMR - Programm 2012