Page 1

UCI C1 UpPer-Austria

paracyclingtour

Programm 6. – 9. Juni 2014

www.paracycling-ec-austria.at 1


Liebe Radsportfans!

Wer mit Handicap Sport betreibt, zeigt Mut, Ehrgeiz und einen großen Willen sein Leben aktiv zu gestalten. Wer bei der UCI C1 OÖ. Paracyclingtour 2014 “Europacup für Handbikefahrer” kämpft, der beweist Professionalität, Teamgeist und die Fähigkeit, an sich zu glauben und für ein Ziel hart zu arbeiten. All das macht Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung zu echten Vorbildern, zu Menschen, deren Engagement und Aktivitäten das Land Oberösterreich gerne unterstützt. Unsere schöne Landschaft und auch das gut ausgebaute Radwegenetz bieten einen hohen Anreiz, sich körperlich zu betätigen und unser Land vom Rad aus zu erkunden. Große internationale Veranstaltungen und nicht zuletzt die Erfolge unserer heimischen Radsportler haben dazu beigetragen, dass Oberösterreich sich seit vielen Jahren als führendes Sportland positioniert. Ich danke den Organisatoren der ARGE ÖAS-VSV, die diese Premiere in Oberösterreich ermöglicht hat, für ihren großartigen Einsatz sehr herzlich. Allen Sportlerinnen und Sportlern wünsche ich von Herzen, dass sie ihre persönlichen Ziele erreichen. Ihr

Startschuss für die Paracyclingtour 2014! Die sportlichen Leistungen von Menschen mit Beeinträchtigungen sind in den vergangenen Jahren stärker in den Focus der Aufmerksamkeit gerückt und nehmen langsam aber doch jenen Stellenwert in der sportinteressierten Öffentlichkeit ein, den sich alle Athlet/innen, die hart und konsequent am Erfolg arbeiten, verdient haben.

Diese Wandel in der gesellschaftlichen Wahrnehmung ist der Erfolg einer guten Vereinsarbeit, wie sie auch von der ARGE ÖAS-VSV betrieben wird. Aber auch die Vorbildwirkung der Spitzenathlet/innen, wie dem Weltmeister Walter Ablinger, der sich für den Handbike Europacup als Promotor zur Verfügung gestellt hat, trägt ihren Anteil dazu bei, das die sportlichen Leistungen von Menschen mit Beeinträchtigungen stärker als bisher vor den Vorhang geholt und entsprechend gewürdigt werden. Auch die Politik hat eine Verantwortung darin, die richtigen Rahmenbedingungen für den Sport zu ermöglichen und dafür zu sorgen, das Talente entsprechend gefördert werden. Als stellvertretender Landeshauptmann ist es mir daher ein großes Anliegen gewesen, den Ehrenschutz der Paracyclingtour 2014 zu übernehmen und so zu versuchen einen kleinen Anteil zum Erfolg des Behindertensports in unserem Bundesland beizutragen. Ich wünsche allen Sportler/innen, Fans und natürlich dem gesamten Team im Hintergrund dieser sportlichen Großveranstaltung viel Erfolg, faire und verletzungsfreie Rennen und vor allem viel Freude an den anstehenden Wettkämpfen. Ihr

Dr. Josef Pühringer Landeshauptmann

Reinhold Entholzer

Landeshauptmann-Stellvertreter


01 Danksagung Wir als Organisatoren der OÖ. Paracyclingtour – des Jedermanngiro bedanken uns bei allen zahlreichen freiwilligen Helfern und Mitarbeitern, dem Roten Kreuz, den Lotsen der Freiwilligen Feuerwehr, den Motorradfahrern den Straßenaufsichtsorganen des LRV. OÖ., bei den Dachverbänden, bei den Etappengemeinden als Förderer, insbesondere dem Land OÖ., den Sponsoren, Gönnern und den umfangreichen Spenden, sowie den internationalen und nationalen Sportlern die es ermöglichen diese Durchführung dieser in Österreich einzigartigen Veranstaltung erst zu ermöglichen.

3

OÖ PARACYCLINGTOUR www.paracycling-ec-austria.at


Premiere der UCI C1 OÖ. Paracyclingtour Als Landessportreferent freut es mich besonders, dass zum ersten Mal in der Salzkammergut-Region ein Handbike-Europacup für Versehrtensportler, die UCI C1 OÖ. Paracyclingtour ausgetragen wird. Über vier Tage und fünf Etappen wird die Tour auf ca. 160 Kilometer nach dem Muster eines Giro d’Italia durchgeführt. Die „UCI C1 OÖ. Paracyclingtour“ ist beim Weltverband UCI in der dritthöchsten Kategorie eingestuft. Die Bewerbe zählen zum UCI-Jahres-Ranking und werden zur Qualifikation der UCI-Weltmeisterschaften sowie zur Vorqualifikation der Paralympischen Spiele herangezogen. Als Gastgeber internationaler Sportereignisse genießt unser Bundesland hohes Ansehen und unsere Funktionäre tragen in hohem Maß dazu bei, dass wir in internationalen Verbänden und Gremien viel Know-how einbringen. Sportereignisse dieser Art bieten auch besonders dem Behindertensport nachhaltige Chancen, dass sie in das positive Rampenlicht der Berichterstattung gerückt werden und die Spitzensportlerinnen und Spitzensportler als Idole gefeiert werden. Ich danke der ARGE „ÖAS-VSV“ und den vielen Helferinnen und Helfern für die perfekte Organisation dieser Top-Veranstaltung. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem In- und Ausland heiße ich in Oberösterreich sehr herzlich willkommen und wünsche ein erfolgreiches und spannendes Rennen.

Liebe Sportfreunde, wer sich den Etappenplan für die kommenden Tage durchliest, weiß, was auf die Radsportler an Mühen und Strapazen zukommt. Vom Bergzeitfahren zu Beginn bis zum abschließenden Straßenrennen warten zahlreiche Herausforderungen auf die Athleten. Somit steht von vornherein fest: Alle Teilnehmer werden hier Großes leisten, davon bin ich überzeugt. Jeder einzelne wird an seine Grenzen gehen, wird sie weiter hinausschieben und neue persönliche Höchstleistungen bringen. Dass Sportler mit Beeinträchtigungen eindrucksvolle Leistungen erbringen, beweisen sie tagtäglich. Und Top-Leistungen werden auch hier auf den rund 160 Kilometern, die vor Ihnen liegen, nötig sein, um sich im internationalen Spitzenfeld dieser Europacup-Veranstaltung zu platzieren. Natürlich hat jeder einzelne von Ihnen schon mit der Teilnahme an dem Rennen einen Sieg errungen, doch ich weiß, dass in Ihnen der Ehrgeiz zu noch größeren Erfolgen brennt. Und genau der Ehrgeiz ist es auch, der Sie zum Vorbild für viele macht. Auch für jene, die sich im Rahmen des Jedermann-Giro auf derselben Strecke mit Ihnen messen werden. Ich wünsche daher allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg für Ihre Tour und allen Zuschauern ein spannendes Rennen!

Dr. Michael Strugl

Brigitte Jank

Wirtschafts- und Sportlandesratt

Präsidentin ÖBSV


02 Motivation Das Paracycling stand in der österreichischen Sportlandschaft bisher auf verlorenem Posten. Während es in Übersee zu zahlreichen wichtigen Wetttkämpfen kam, musste man sich in Österreich, was internationale Präsenz betrifft, in Geduld üben. Viele Veranstalter wollten oder konnten die Herausforderung, die mit einem enormen organisatorischen und finanziellen Aufwand verbunden ist, nicht annehmen. So blieb auch der wichtige Aspekt der sportlichen Integration weitgehend auf der Strecke. Wir haben die Charakterstärke und enorme Leistungs- und-Leidensfähigkeit dieser Sportler erkannt und sie in Motivation umgemünzt. Motivation den Paracyclingsportlern in Österreich eine Plattform zu schaffen, die es ihnen ermögllicht sich im Rahmen des UCI-Reglements zu messen. Wenngleich es auch im Handbikebereich zahlreiche Möglichkeiten gibt, wie beispielsweise die Teilnahme an einem Marathon, so muss es auch Ziel sein den Sport als offiziellen Wettbewerb ausüben zu können. Neben den kostenintensiven Reisen und der damit verbundenen körperlichen Belastung, die sich mit internationalen Bewerben in der Heimat reduzieren, ist es gleichzeitig unsere Bestrebung den Behindertensport einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Viele können sich nicht vorstellen, was für einen Stellenwert der Sport für behinderte Menschen einnimmt und wie wichtig er gleichzeitig für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Betroffenen ist. Wir wollen der Gesellschaft ins Bewusstsein rufen, dass es sich bei behinderten Sportlern nicht um bemitleidenswerte Menschen handelt, sondern um ebenso willensstarke wie ehrgeizige Wettkampfteilnehmer. Die Anerkennung dieses Umstandes und die Gleichstellung mit nicht-behinderten Sportlern liegt

5

uns daher ganz besonders am Herzen. In Verbindung mit dem Jedermann-Giro können wir daher unser Motto „Hand und Fuß“, sowie die sportliche Integration, voll umsetzen. Dieser in Österreich einzigartige Bewerb zählt zur UCI-WM-QUALIFIKATION und ermöglicht dadurch bereits das Erreichen von Quotenplätzen für die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro. Weil die weiteren Weltcupbewerbe in Spanien beziehungsweise in den Vereinigten Staaten stattfinden, versuchen wir mit dieser Veranstaltung den nationalen und europäischen Para-Sportlern im Salzkammergut die Möglichkeit zu geben, sich fernab von langen Flügen und kilometerträchtigen Anfahrten, für die Großereignisse zu qualifizieren. Unsere Ziele • Errichtung einer Plattform für die Versehrtenradsportszene für die Ausübung ihres hochkarätigen Sports • Zusammenführung von behinderten und nicht-behinderten Sportlern • Optimale Platzierung unserer Medienpartner • Herstellung einer langfristigen Zusammenarbeit mit Sponsoren und Medienpartnern • Internationales Paracycling-Veranstaltungshighlight in Österreich positionieren • Einer breiten Öffentlichkeit eine zum Teil unbekannte Sportspate näher zu bringen


Liebe Radsportfreunde, Ich freue mich, dass das Europacupevent, die Oberösterreichische Paracyclingtour im Bezirk Gmunden für Radsportler mit körperlicher Beeinträchtigung organisiert wird. Die Vielseitigkeit der Bewerbe und die Streckenauswahl des Etappenrennens werden ein Highlight für die Sportler und Zuseher sein. Neben den Radsportlern sind die wahren Helden aber jene, die im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgen. Unzählige freiwillige Helferinnen und Helfer engagieren sich und leisten einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Events. All jenen, die sich unentgeltlich in den Dienst der guten Sache stellen, möchte ich ebenfalls großen Dank und meine Anerkennung aussprechen. Sie sind die Träger des organisierten Sports in Österreich, der mit dieser Sportveranstaltung aufs Neue seine Leistungsfähigkeit, Professionalität und seinen unschätzbaren Wert für unser Land zeigt. Den Veranstaltern, dem BSV Attnang/Vöcklabruck und ÖAMTC RSC AMS TRETWERK wünsche ich für den Verlauf der OÖ Paracyclingtour alles Gute, den Starterinnen und Startern einen erfolgreichen, aber vor allem verletzungsfreien Wettkampf und den Zuschauern eine spannende Radsportveranstaltung.

Im Rahmen des Jedermanngiro 2014 wird über die Initiative der ARGE „ÖAS-VSV“ die Paracyclingtour 2014 Upper Austria veranstaltet. Dieses Großereignis wird Europäische Spitzenfahrer in das wunderschöne Salzkammergut bringen. Die Organisatoren dieser Veranstaltung haben ein engagiertes Programm zusammengestellt, das sich sehen lassen kann. Ohne tatkräftige Unterstützung vieler freiwilliger Helfer ist eine derartige große Veranstaltung nicht durchzuführen. Deswegen möchte ich auf diesem Weg allen Organisatoren und all helfenden Händen aufrichtig Dank sagen und hoffe dass der „Wettergott“ Erbarmen mit den Sportlern haben wird und eine ungestörte tolle Veranstaltung damit einher geht. Den Teilnehmern dieser Veranstaltung wünsche ich einen fairen Wettkampf, viel Erfolg und vor allem ein unfallfreies Erlebnis in einem der schönsten Flecken Österreichs. Der Veranstaltung wünsche ich viel Erfolg und Dank auch für die organisatorischen Leistungen, die einen solchen Event erst möglich machen.

Mit Union Grüßen

Franz Schiefermair

Präsident Sportunion OÖ

Dr. Georg Kukla

Präsident des OÖ Behindertensportverbandes


Sportliche Aktivitäten und in diesem Zusammenhang die soziale Komponente von Vereinen wurden in unserer Familie immer sehr hoch gehalten. Der Rückhalt und die Gemeinschaft in einem Verein scheint mir gerade auch in jungen Jahren sehr wesentlich zu sein, weil er eine Orientierungshilfe im Leben darstellen und neue Impulse geben kann. Der Rollstuhlsport und die Gemeinschaft in einem Verein bietet Menschen, ob jung oder alt, gute Möglichkeiten, Unterstützung bei der Bewältigung ihrer Lebenssituation zu finden und durch den permanenten Austausch und die zwischenmenschliche Konfrontation, das eigene Selbstvertrauen zu stärken und neue Perspektiven zu finden.

Ihre

Handbike Premiere im Bezirk Vöcklabruck Vom 6. bis 9. Juni 2014 wird der Bezirk Vöcklabruck erstmalig zum Handbike Zentrum von Österreich. Die UCI C1 OÖ. Paracyclingtour 2014 als Europacup für Handbike-Fahrer stellt eine besondere und hochkarätig besetzte Veranstaltung im Rahmen des Behinderten-radsportes dar und unterstreicht den hohen Stellenwert des Behindertensportes im Bezirk Vöcklabruck. Bereits seit dem Jahr 2004 ist das Handbiken eine offiziell anerkannte Disziplin der Sommer- Paralympics und hat mit Walter Ablinger auch der Weltmeister und Paralympic Sieger von London 2012 quasi als Hausherr mit Heimvorteil seine Teilnahme zugesagt. Die Streckenführung in den Bezirken Gmunden und Vöcklabruck wird die Wettkämpfer mit anspruchsvollen Herausforderungen konfrontieren aber gleichzeitig auch klassische Berg- und Strassenrennen sowie ein Teamzeitfahren beinhalten. Die gesamte Veranstaltung ist überdies in ein attraktives Rahmenprogramm eingebettet und lädt nicht nur die Versehrtensportler, sondern auch Fans und Familienangehörige zum Verweilen in der herrlichen Urlaubsregion Salzkammergut ein. Ich gratuliere den verantwortlichen Organisatoren zum Engagement und wünsche viel Erfolg, gutes Wetter und viele begeisterte Sportler, die am Handbike – Event teilnehmen. Ich hoffe, dass vor allem die österreichischen Teilnehmer möglichst viele UCI–Punkte sammeln werden, damit sie die Handbike Premiere in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden auch in guter Erinnerung behalten.

Alexandra Heindl

Dr. Martin Gschwandtner

Allerdings wäre es, neben der Unterstützung durch einzelne Personen oder Firmen schon wünschenswert, wenn dem Rollstuhlsport und generell dem Behindertensport auch von Seiten der Politik etwas mehr Interesse und Engagement entgegengebracht werden würde. Ich denke, hier gibt es noch genug Luft nach oben. In diesem Sinne wünsche ich den ambitionierten Sportlern bei der OÖ Paracycling Tour 2014 viel Erfolg und vor allem noch viel Freude an Ihrem Sport!

Geschäftsführung Bandagist Heindl GmbH

Bezirkshauptmann Vöcklabruck


Life Doesn‘t Stop

Invacare Austria GmbH Herzog-Odilo-Straße 101 5310 Mondsee / Österreich Telefon +43 (0) 62 32 / 5 53 50 Telefax +43 (0) 62 32 / 5 53 54 E-Mail info-austria@invacare.com

Matt Updike, Team Invacare, USA Paralympic Handcycle Team

www.invacare.at

Photo Credit: Ashley Leavitt ©2010 Invacare Corporation. All rights reserved. Trademarks are identified by the symbols

TM

and ®. All trademarks are owned by or licensed to Invacare Corporation unless otherwise noted. Form No. 10-146 101022


Name: Alter: Herkunft: Erfolge:

Ablinger Walter 45 Jahre Schärding, Oberösterreich WM-Sieger 2013 (Weltmeisterschaft in Kanada Straßenrennen), Rang 3 WM Kanada – Zeitfahren, UCI WELTCUPGESAMTSIEG 2013, 1. Platz Straßenrennen 56km – Paralympics London 2012, 2. Platz Einzelzeitfahren, Gesamtweltcupsieger 2012, WM Bronzemedaille 2011 im EZF in Dänemark Auszug aus dem Buch „Ich lebe zwei Mal“ von Walter Ablinger „Ich war doch unverwundbar. Der Draufgänger, das Glückskind. Nach jedem Sturz bin ich wieder aufgestanden. Aber jetzt kann ich meine Beine nicht bewegen.“

Walter Ablinger führte ein Abenteurerleben, bis er seine große Liebe fand. Mit 30 Jahren wollte er endlich ein normales Leben führen. Dann hatte er einen Arbeitsunfall, bei dem sein Rückenmark zerfetzt wurde. Seither sitzt er im Rollstuhl. Walter Ablinger ist daran nicht zerbrochen. Mit Unterstützung seiner Frau Marietta holte er sich seine Selbstständigkeit zurück und startete eine Karriere als Rollstuhlsportler. Heute ist er Weltmeister und Sieger bei den Paralympischen Spielen. Walter Ablinger ist einer, an dessen Ratschlägen sich andere aufrichten. Mit trockenem Humor schildert der Spitzensportler, wie er die Dämonen im Kopf bezwang und wieder zu einem glücklichen Menschen wurde. Seine Frau Marietta erzählt von den schwersten Stunden ihrer Beziehung. Buchbestellung und Info: www.ablinger.eu

11

Name: Dr. Christoph Etzlstorfer Alter: 51 Jahre Herkunft: Linz, Oberösterreich Erfolge: Paralympics Sieger, Teilnehmer an acht Paralympics (1984-2012), Sportler des Jahres in Oberösterreich 1996 und 2004, Behindertensportler des Jahres 1994 in Österreich, Medaillen bei WMs und Ems, Weltrekorde mit Rennrollstuhl und Handbik DER MENSCH CHRISTOPH ETZLSTORFER Dr. Christoph Etzlstorfer kann auf ein bewegtes und vor allem erfolgreiches Leben zurückblicken. Seit einem Studium des Wirtschaftsingeneurwesenw und der technischen Chemie ist Etzlstorfer Universitäts-Assistent an der Linzer Fakultät. Mit dem Handbike-Sport ist er als Obmann des RSC Heindl OÖ weiterhin fest verbunden. Besonders als Trainer, unter anderem von Vorzeigeathlet Walter Ablinger, und Motivator ist der Linzer hoch geschätzt. Für die Sparte des Handbike-Sports hat er sich der Fitness wegen verschrieben und feiert seit dieser Entscheidung laufend großartige Erfolge. Seine größte Motivation ist die Freude an der Bewegung und zu früheren Zeiten das Ausloten der körperlichen und mentalen Fähigkeiten. Etzlstorfer sieht den Behindertensport als Randsportart wie jede andere und freut sich unter dem Motto „Dabei sein ist alles“ auf die kommenden Wettkämpfe im Salzkammergut. „Es ist gut und wichtig , dass es endlich einmal eine große internationale Handbikeveranstaltung in OÖ gibt, den Veranstaltern gebührt Dank und Anerkennung für die große Aufgabe“.

03 Teilnehmer


Name: Alter: Herkunft: Hobbies: Vorbilder: Erfolge:

Stefan Riener 25 Jahre St.Ulrich bei Steyr, Oberösterreich Handbike, Basketball Walter Ablinger, Christoph Etzlstorfer Handbike-Halbmarathon in Linz (40 Minuten), Internationaler Startplatz in Rosenau (FR) Ziele: Podestplätze, internationale Achtungserfolge DER MENSCH STEFAN RIENER: Stefan Riener, gelernter KFZ-Techniker und KFZ-Elektriker, konnte nach der Absolvierung seines Wehrdienstes nur mehr ein Jahr seiner Tätigkeit nachgehen, bevor ihn ein schwerer Motoradunfall mit nur 21 Jahren in den Rollstuhl zwang. Trotz aller Umstände kämpfte sich der ehrgeizige Steyrer wieder ins Leben zurück und entdeckte den Handbike-Sport für sich.

Nun ist es auch Stefan ein großes Anliegen dem Versehrtenradsport auf die Sprünge zu helfen, denn „Verstecken“ will sich hier niemand mehr. Die Rennen im Salzkammergut sieht der Nachwuchsportler auch als Chance Österreich international in diesem Bereich zu etablieren.

„Ein Rennen beginnt im Kopf“ sagt Riener, der sich auch die Streckenführung genau ansieht um keine scharfe Kurve oder keinen steilen Anstieg zu vergessen. Die Strecke im Salzkammergut will Stefan als „Heimvorteil“ nutzen, da ihm das hügelige Gelände ganz besonders liegt. „Es bringt einem nichts, wenn man seinem alten Leben nachtrauert, weil man dadurch nichts verbessert. Man soll sich als Rollstuhlfahrer nicht verstecken, und durch den Sport kommt man automatisch raus. Ich hoffe, dass uns im Salzkammergut viele Zuschauer begleiten und uns lautstark nach vorne peitschen“

13

Name: Alter: Herkunft: Hobbies: Vorbilder: Erfolge:

Ziele:

Benjamin Kaspar 16 Jahre Neuhofen an der Krems Oberösterreich Handbike, EDV-Technik Walter Ablinger Sieg der Jugendwertung 2013 beim EHC in Rosenau, Silvretta-Hochalpenstraße 2013, 3. Platz beim Maxi-Halbmarathon in Heidelberg Verbesserung aller gefahrenen Zeiten des Vorjahres, Teilnahme an den Paralympics 2020

DER MENSCH BENJAMIN KASPAR:

Benjamin Kaspar besucht momentan die 2. Klasse in einer HTL mit dem Schwerpunkt „EDV und Organisation“ und kann sich dadurch mit seiner zweiten großen Leidenschaft beschäftigen. Vor seinem Einstieg in den Behindertensport gehörte der Alpinismus zum Leben des jungen Athleten, der sich besonders durch seinen draufgängerischen Charakter und seinen Mut zum Risiko hervorhebt.

Für den Versehrtenradsport sieht Kaspar besonders durch mediales Interesse eine große Chance um die Toleranz-und Akzeptanzgrenze gegenüber Menschen mit Behinderung nocheinmal anzuheben. Die Rennen im Salzkammergut werden für den Jungspund eine Premiere, ist er doch noch nie über eine so weite Distanz gefahren. Neben Pannenfreiheit wünscht er sich gutes Wetter und eine tolle Kulisse.

„Ich finde es toll, dass es in Österreich die Möglichkeit gibt, Weltcuppunkte zu bekommen, da man sonst für diese viele Kilometer zurücklegen muss. Es würde mich freuen, wenn dies auch in Zukunft so bleibt, da schließlich dann auch meine Chancen steigen, Punkte im Weltcup zu ergattern”.

03 Teilnehmer


Liebe Sportfreunde!

Erlebnisreiches Ebensee

Eine Sportveranstaltung zu organisieren ist mit sehr viel ehrenamtlicher Arbeit verbunden und fordert von den Betreibern viel Zeitaufwand.

Ebensee liegt am Südufer des Traunsees, im Herzen des Salzkammergutes und ist mit 194 km² flächenmäßig eine der größten Marktgemeinden Österreichs. Dementsprechend vielfältig und interessant ist das Freizeitangebot, umrahmt von einer einzigartigen Bergkulisse.

Umso erfreulicher ist es, dass wir Sie heuer – in Zeiten wo Zeit ein immer knapperes Gut wird – in Ebensee erstmals mit ihrer Behindertenradsportveranstaltung begrüßen dürfen. Sportliche Wettbewerbe motivieren viele, sich vermehrt körperlich zu betätigen und sind so gesellschaftspolitisch sehr begrüßenswert. Ich möchte mich bei all jenen, die diese Veranstaltung ermöglichen und sich ehrenamtlich einbringen im Namen der Marktgemeinde Ebensee herzlich bedanken.

Einen Schwerpunkt bei der Freizeitgestaltung stellt auch das Biken dar. Egal, ob es das „klassische“ Radfahren oder die Erkundung der Mountainbikestrecken ist, die eindrucksvolle Natur und die unglaublich schönen Plätze machen diesen Sport rund um Ebensee zum Genuss. Die Tourismusbetriebe und –verantwortlichen freut es, dass unser Ort Austragungsort für die UCI C1 Upperaustria Paracyclingtour sowie das Zeitfahren mit Einzel- und Teamwertung ist.

Ihr

Besonders die internationale Beteiligung an dieser Veranstaltung wird einen regen Erlebnisaustausch der Teilnehmer ermöglichen und Ebensee als Sportgemeinde noch bekannter machen. Wir wünschen allen Athleten einen spannenden Bewerb und einen angenehmen Aufenthalt!

Ing. Markus Siller BEd

Andreas Leitner

Allen Sportlern wünsche ich, dass sich deren persönliche Wunschplatzierung erreichen und einen angenehmen Aufenthalt in Ebensee.

Bürgermeister der Marktgemeinde Ebensee

Tourismus-Vorsitzender Ebensee


Fr 6. JUNI eBensee Etappe 1: Zeitfahrbewerb Ebensee Auftakt des Etappenrennens Distanz 7 km – Startintervall 1 Minute ab 14:00 Start: Langbathseestraße 74 (100 m vor Parkplatz Feuerkogelseilbahn - Langbathseestraße) Ziel: Langbathsee Team- und Rennleiterbesprechung, Siegerehrung und Verpflegung im Arbeiterheim Ebensee Siegerehrung: ca. 60 Minuten nach Zielschluss im Arbeiterheim Ebensee

15

04 1. etappe


Gesellschaft

m.

b.

H.

&

Co.

KG

A - 4844 Regau, Buchbergstraße 9 Te l . 07672/21823, Fax DW-4 E - M a i l : o f f i c e @ t o g a . a t , w w w. t o g a . a t

INDUSTRIEANLAGENBAU

CHARLES´ & FRANK´S DAS RESTAURANT BEI PENEDER

Unsere Küche bietet österreichische Gerichte mit mediterranen Akzenten, teilweise neu interpretiert. Das Küchenteam empfiehlt zusätzlich tagesaktuelle Köstlichkeiten, je nach Saison und Angebot. - Genuss in modernster Architektur - Seminare in ruhigster Lage - Großzügige Hotelzimmer - Veranstaltungen – 2000 m²

LEISTUNGSANGEBOT Mechanische Bearbeitungen Schweißtechnik (zert. nach EN1090) Industrieendoskopie Wuchten (stationär u. mobil) Reparatur von Apparaten Vorortbearbeitungen Flammspritzen T Reparaturen mittels Flüssigmetall Neufertigungen & Sanierungen

W W W.T O G A . AT

A-4904 Atzbach, Ritzling 9 Tel.: +43 (0) 50 / 560 7 - 2500, Fax: - 2600 basis@peneder.com www.penederbasis.com

SEMINARE . HOTEL . RESTAURANT VERANSTALTUNGEN


Liebe Radsportfreunde ! Die Marktgemeinde Altmünster freut sich auch heuer Austragungsort des Bergrennens im Rahmen der OÖ Paracycling Tour sein zu dürfen. Wir konnten bereits im Vorjahr diesen Bewerb in unserer wunderbaren Landschaft miterleben. Viele Altmünsterer waren von den besonderen Leistungen der Sportler mit Beeinträchtigung angetan und verfolgten das Rennen mit großem Interesse und größtem Respekt. Sportgeist verbindet und in diesem Sinne wünschen wir allen Teilnehmern einen unfallfreien und erlebnisreichen Tag in Altmünster. Ihnen gilt unsere große Anerkennung für ihre großartigen Leistungen. Gleichermaßen dürfen wir uns beim ARGE ÖAS-VSV, im Besonderen bei Herrn Walter Mayrhuber und Herrn Dietmar Ematinger für ihr Engagement und ihren sehr persönlichen Einsatz danken. Wir wünschen der Veranstaltung besten Verlauf und spannende Rennen. Ihr

Hannes Schobesberger

Bürgermeister von Altmünster

Liebe Radsportfreunde und Teilnehmer der OÖ Paracyclingtour! Altmünster ist nun schon seit vielen Jahren Austragungsort bedeutender Radrennen, darunter die OÖ Radrundfahrt 2012 und 2013. Es freut uns sehr, dass heuer auch die OÖ. Paracyclingtour mit einem spannenden Bergrennen am Pfingstsamstag, 7. Juni, nach Altmünster kommt. Dieses Bergrennen wird sicherlich einzigartig und ein wirkliches Sportspektakel, verlangt doch die Strecke den Handbikesportlern alles ab. Neben der Anstrengung werden die Teilnehmer und Zuseher auch das umwerfende Berg- und Seepanorama am Grasberg genießen können - ein sportlicher Event, der nicht nur österreichische sondern mittlerweile „Radsportbegeisterte“ aus den verschiedensten Teilen Europas anzieht. Mit großer Begeisterung sind wir in Altmünster gerne Austragungsgort bzw. dieser Veranstaltung und leben dieses Thema mit hoher Kompetenz in unserer touristischen Destinationsvermarktung. Also für Sie alle Anlass genug um einfach dazubleiben – in der erlebnisreichsten Ferienregion Traunsee inmitten des Salzkammergutes. Es gibt viele Angebote um sich nach der Tour im herrlichen Wasser unseres Sees zu regenerieren oder einfach ambitioniert weiter zu trainieren.

Christian Pumberger

Vorsitzender Tourismus Ortsausschuss Altmünster


Altmünster am Traunsee Ihr Sport- und Freizeitziel mit Traumausblicken! Radsportbegeisterte kommen in Altmünster am Traunsee voll auf ihre Rechnung. Einfache Touren entlang der Seen (Traunsee, Langbathseen, Offensee, Taferlklaussee) aber auch echte Herausforderungen erwarten Sie. Altmünster bietet aber auch fast für jede andere Sportart perfekte Voraussetzungen. So findet man an der Esplanade Altmünster eine Wasserski- und Wakeboardschule, Beach-Volleyballplätze, Abenteuerschule, Tennis- und Segelclub, Minigolf und nicht zu vergessen trendige Bars und Restaurants. Die Esplanade Altmünster ist aber auch eine der schönsten Bade-und Erholungsflächen des Salzkammergutes und nirgendwo sonst kann man herrlicher die Seele baumeln lassen, im glasklaren Traunsee schwimmen oder den Abend in einer der Bars ausklingen lassen. Aber auch Wanderer und Bergsteiger wählen aus einer Vielzahl an Routen, wobei immer die herrlichen Panoramablicke auf Seen- und Gebirgswelt begleiten!

Fordern Sie kostenlose Informationen und Freizeitkarten an! Tourismusbüro Altmünster, Marktstraße 6, 4813 Altmünster, Tel: 07612/87181, E-Mail: altmuenster@traunsee.at www.traunsee.at/altmuenster


sA 7. JUNI altmÜnster Etappe 2: Altmünster/Grasbergrennen ab 10.30 Uhr Start: Nähe Marktgemeindeamt Altmünster Ziel: Grasberg (200 m Entfernung vom Gasthaus Reschen) Strecke:Marktstraße – Bahnhofstraße - In der Schlipfing – Am Humerhof –Staudacherstraße „Panoramastrecke“ (Ausblick auf Traunsee mit Traunsteinblick) Zielankunft ab ca. 10.45 Uhr Blumensiegerehrung des Grasbergrennens direkt im Zielbereich am Grasberg

19

04 2. etappe


Pr채vention Unfallheilbehandlung Rehabilitation Finanzielle Entsch채digung


Alles aus EINER Hand

Alles aus EINER Hand www.auva.at


Mit besten Wünschen! Die Arbeitsgemeinschaft ÖAS-VSV veranstaltet heuer die OÖ. Paracyclingtour in den Etappenorten Schwanenstadt, Redlham, Attnang-Puchheim, Altmünster und Ebensee. Viele ambitionierte Sportler werden sich um den „Europacup für Handbikefahrer“ bemühen. Von Seiten des Roten Kreuzes sehen wir diese Veranstaltung mit großer Sympathie, fühlen wir uns doch unserem Motto „aus Liebe zum Menschen“ verpflichtet. Gerne stehen wir für Ambulanzdienste zur Verfügung und es freut mich, dass wir auch einen Erste Hilfe – Kurs als Ehrenpreis übermitteln können.

Sehr geehrte Damen und Herren! „Ich gratuliere der ARGE „ÖAS-VSV“, dass sie für die Paracyclingtour 2014 den Paralympicsieger und Weltmeister Walter Ablinger als Promoter gewinnen konnten. Diese Veranstaltung ist die dritthöchste Kategorie im Behindertenradsport und es ist mir eine besondere Ehre, dass eine Etappe in unserer schönen Gemeinde Redlham gefahren wird. Ich wünsche der ARGE „ÖAS-VSV“ für dieses Event viel Erfolg und dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer unfallfrei und erfolgreich ins Ziel kommen. Alles Gute!

Ich wünsche den Veranstaltern einen großen Erfolg bei Durchführung dieser Veranstaltung, die sicher eine logistische Herausforderung darstellt. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich neben dem sportlichen Erfolg, viel Freude beim Training und beim Rennen, vor allem aber auch beeindruckende menschliche Begegnungen in kameradschaftlicher Atmosphäre!

Dr. Peter Salinger

Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes im Bezirk Vöcklabruck

Bgm. Johann Forstinger

Bürgermeister der Gemeinde Redlham


sA 7. JUNI reDlham Etappe 3: Rundstreckenrennen Redlham Start/Ziel: Gemeindeamt – Feuerwehrstraße ab 15.45 Uhr Handbikeklassen (H1 – H5) 60 Minuten + 1 Runde (4,6 km schön einsehbarer Rundkurs) Start: 15.45 Uhr

Strecke: Feuerwehrstraße – Schotterwerkstraße – Römerstraße Güterweg Piesing – Stelzhammerstraße – Schotterwerkstraße – Amtshausstraße – Römerstraße - Feuerwehrstraße übrige Klassen (C/B-Tandems und Jedermann/frau) 90 Minuten + 1 Runde Start: 17.15 Uhr Strecke: Feuerwehrstraße - - Radweg – Schotterwerkstraße – Römerstraße – Güterweg Piesing – Stelzhamerstraße – Schotterwerkstraße -Feuerwehrstraße Siegerehrung VAZ – Redlham

23

04 3. etappe


Freiheit durch Sicherheit

• freitragende Alu-Tore für jeden Einsatzbereich jeden Einsatzbereich funkgesteuert • manuell betrieben oder funkgesteuert dazupassende Alu-Zäune • formschöne dazupassende Alu-Zäune für individuelle Farbgebung • pulverbeschichtetes Alu für individuelle Farbgebung 100% rostfrei • nie mehr streichen - 100% rostfrei ...in bewährter Falken-Qualität

A-4690 Schwanenstadt Tel: +43(0)7673-3158

Falken Inserat Yacht Club Attersee.indd 1

www.falken.at 16.02.12 11:20


Liebe Radsportfreunde!

Liebe Freunde des Radsports!

Wenn vom 6. bis 9. Juni 2014 die OÖ Paracyclingtour des Jedermanngiros stattfindet, so werden Teilnehmer aus insgesamt acht Nationen am Start sein. Gewiss ist es eine große Herausforderung für all jene Teilnehmer, die trotz körperlicher Beeinträchtigung den Willen und die Kraft aufbringen, mit ihren Gefährten solch großartige Leistungen zu erbringen. Ich habe das Rennen vom Vorjahr noch in Erinnerung und habe große Hochachtung vor all jenen, die sich dieser Herausforderung stellen und an den vier Renntagen mit Mannschaftszeitfahren, Bergrennen und Straßenrennen in Ebensee, Altmünster, Redlham und Schwanenstadt ihr großes Können unter Beweis stellen. Es freut mich, dass auch Schwanenstadt wieder einen Teil dieser Paracyclingtour austragen kann und ich bedanke mich bei den Veranstaltern für ihren Einsatz. Wenn es nun noch dazu eine so hochkarätige Veranstaltung ist, dann ist es natürlich noch viel erfreulicher, dass auch der Stadtplatz von Schwanenstadt in diese Veranstaltungsreihe eingebunden ist.

Ein herzliches Grüß Gott in Oberndorf! Die Umsetzung dieses Großereignisses ist nur möglich, wenn viele zusammenhelfen. Walter Mayrhuber informierte mich vor langer Zeit über diese geplante Veranstaltung. Auf meine Frage, woher die Motivation und die Kraft komme, eine solch große Veranstaltung zu organisieren, erzählte er mir von der Freude und Begeisterung der Teilnehmer. Sportler mit Beeinträchtigung können für uns alle ein großes Beispiel sein. Ich danke allen für Eure Aktivität. Ich wünsche allen unfallfreie Rennen, eine gute Stimmung unter den Teilnehmern und Zuschauern, und vor allem passendes Wetter hier in Oberndorf.

Ich wünsche allen Teilnehmern an dieser Großveranstaltung recht viel Erfolg und hoffe, dass sie mit guten Erinnerungen von Schwanenstadt wegfahren und gerne wieder einmal nach Schwanenstadt kommen. Auch den Zuschauern wünsche ich unterhaltsame Rennen und verbleibe mit radsportlichen Grüßen, euer Konsulent Karl Staudinger Bürgermeister Stadtgemeinde Schwanenstadt

Rupert Imlinger

Bürgermeister Gemeinde Oberndorf bei Schwanenstadt


sO 8. JUNI schWanenstaDt Etappe 4: Rundstreckenrennen Schwanenstadt Stadtplatz Schwanenstadt (Start/Ziel) ab 12:25 Klassen H1 + H2 sowie T1 + T2 – Rundkurs 2,4 km Bewerb: 60 Minuten + 1 Runde Start 13:45 / Zieleinlauf ca. ab 13:30 Strecke: Stadtplatz – B135 – Molkereistraße – Gramme Allee – Jennystraße – Graben – Stadtplatz übrige Klassen – Rundkurs 21,5 km übrige Handbikelassen – 2 Runden a 21,5 km C und B/Tandemklassen – 3 Runden a 21,5 km Jedermanngiro – 4 Runden a 21,5 km Start 15:00 / Zieleinläufe ab 16.31 – 16.45 Uhr (C+B Tandem) 15.55 – 17.20 Uhr Jedermanngiro Durchfahrtszeiten – Stadtplatz Schwanenstadt ca. 14.20 Uhr Handbike-Klassen nach 1. Runde, übrige Klassen 15.29 – 15.38 sowie 15.58 bis 16.10 und ab 16.27 Uhr

27

04 4. etappe


www.sparkasse-ooe.at

Erfolg z채hlt. Erfolg z채hlt. Im Sport genauso Im Sport genauso wie im Geldleben. wie im Geldleben.


MO 9. JUNI schWanenstaDt Austria Inline Cupbewerb – HütthalerInlinehalbmarathon Inlinehalbmarathon 9 Runden – 21,6 km – Rundenlänge 2.400 m Start: 10:00 Zielschluss: 11:15 Start/Ziel: Nähe Bahnunterführung/Kollmann /B135 – Kreuzung Atzbacherlandesstraße Infos unter www.asm-events.net/aic-inlinemarathon/ Strecke: B135 (bei Bahnunterführung) - Molkereistraße – Gramme Allee – Jennystraße – Graben – Stadtplatz – B135 – Totalsperre von 09:30 – 11:15

29

04 inline


Mehr Infos hier

4600 WELS 1230 WIEN 5020 SALZBURG 6380 ST. JOHANN/TIROL 6060 HALL/TIROL 8141 ZETTLING/GRAZ

Bäder für besondere Momente. In der Bäderausstellung in Wels zeigt HOLTER eine einzigartige Auswahl an Gestaltungsvarianten und Produkten, mit denen sich individuelle Bäderträume verwirklichen lassen. In stilvollem Ambiente können Besucher dort die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von Materialien, Farben und Formen hautnah erleben. Vereinbaren Sie einen Beratungs- und Planungstermin. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Liebe Sportlerinnen und Sportler ! Ich darf Sie im Namen der Stadt Attnang-Puchheim zu der O.Ö. Paracyclingtour für alle Behindertenklassen recht herzlich begrüßen. Sport und Freizeitvergnügen darf nicht nur einem Teil der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Cafe Bar Jedermann GmbH
 Sparkassenplatz 4, 4690 Schwanenstadt

 Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag: 20:00 - 4:00 Uhr Juli & August: 21:00 - 4:00 Uhr www.jedermann.co.at

Sport hat für Menschen mit Behinderung eine große Bedeutung. Behinderte Sportler haben ihr Schicksal gemeistert. Sie erbringen hervorragende Leistungen im Sport und im Berufsleben. Wir sind Stolz einen Teil der Veranstaltung in der Stadt Attnang-Puchheim ausrichten zu dürfen. Herzlich Willkommen

Ernst Ennsberger Vizebürgermeister und Sportstadtrat Attnang-Puchheim


MO 9. JUNI oBernDorF Etappe 5: Abschlussetappe Zeitfahrbewerb Klassen: Handbike H1 – ab 11:15 Start: Schwanenstadt/Oberndorf Nähe Bahnunterführung/ B135 – Kreuzung Atzbacherlandesstraße Strecke – B135-Atzbacherlandesstr. – Aich Ritzling Wende (Fa. Peneder) – Aich Ziel Oberndorf/Schwandenstadt – Nähe Bahnunterführung Klassen: alle übrigen Klassen ab 12:00 Start: Attnang-Puchheim - Startbereich Fischerkreuzung – Bahnhofstraße Nr. 2 Strecke: Attnang (Bereich – Bahnhofstraße – Fischerkreuzung) – Passauerstraße – Manning – Ri.Bahnhof – Kühnberg – Atzbach – Ritzling – Aich – Ziel Oberndorf/Schwanenstadt – Nähe Bahnunterführung Zur Abschlussveranstaltung der OÖ. Paracyclingtour wird zum Frühschoppen beim Veranstaltungszentrum Oberndorf geladen. Den Besucher werden Grillspezialitäten der Fa. Hütthaler geboten.

33

04 5. etappe


Menschen mit besonderen Ansprüchen verdienen besonderen Service.

Pappas all-inclusive Ein-, An-, Um- und Aufbauservice. Für viele unserer Kunden ist ihr Automobil ein Stück persönlicher Freiheit in einer Welt, die sie sonst nur mit Einschränkungen genießen können. Darum liegt uns viel daran, für besondere Kundenwünsche auch einzigartige Lösungen zu bieten. Von der individuellen Beratung über Planung und Einbau bei Fahrzeugen ALLER Marken bis zur Förderungsabwicklung: Was immer wir für Sie tun können, tun wir gerne. Probieren Sie’s aus! www.pappas.at/handicap

Unternehmen der Pappas Gruppe sind: Georg Pappas Automobil AG, Pappas Automobilvertriebs GmbH, Retterwerk GmbH, Konrad Wittwar Ges.m.b.H.

Programmheft Upper-Austria Paracyclingtour 2014  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you