material girl magazine ISSUE NO 24

Page 1

N r. 24 Winter 2013/14

Österreich 6,00 EUR Deutschland 7,00 EUR Schweiz 11.90 CHF

love,

BELIEVE ME, IT WAS THE NIGHTINGALE


kilim

16

In acht d einer N n u d tausen üfte. Sein h die L rc auf u d in lad i wörtlich sauste A ihm dabe us der te a lg t fo is e e efährt twa der G e t h h. Das ic treuster G n as war er Teppic d d n d e n g u ie sie n fl e sein ims, wie den Fers e, sondern denn Kil p , m te a hon h L sc ic s h n , soll e e Gesc magische t werden eine lang n t n muta a ß h n e ro k g c G anche erliefert gute Stü m b ü o S n s . e n h e c an Kilim Persis ben hab aus dem ge sieht m zeit gege ta u in er e tz d st u g e e n h is and, en Pre in der Ju an die W vornehm rn r e e ni, g d e so tz si is o t tr M der ter häng und das Versace o ie rn Boden – e w m st n e n e d fe f rk u u Scha xusma eher a mit den s von Lu el n b ln g a e si g L e u ä e rd b h o e Interi beim li australisc s in a e D ll a . e n r gziehe zu fair n rauche üßen we icht nur ormalverb F n n -N te e o k . d tt u r O d die h unte n können lity Pro rt werde ja, Teppic high-qua ie n z ss u u a n d r d , u ro , z n p n de ate isen eigt nu vier Mon fairen Pre hillips z ie bis zu auch zu Rouse P d rschörn s, e e d d im n n il u nen so m die w sterten K e u ll a m r e o g Konditio v t k er beiden rn aber en abstra s. Ziel d , bezaube p n li e il Neben d g h ti P ö n Rouse es, von llung be ouses ist em Hause R d Fertigste s u im a T s n d chen desig ps un nen Stoff – und ma sia Philli zustarten fe Anasta h p ö rc n K u e d ln e l a b ih La ation ehen us intern bisher, st ie w r Sydney a e e it z ohn n so we al so gan die beide offen, m n re ü T ) alle im. (kk Simsalab

HANDT F P Ü N K E G


gold

22

Manche . Das s einfach haben e ssen, zu sie anfa s a w s Pyo hat e all n. Rejina e Talent, h c ola m zu bschlussk ertvollem n. Ihre A e Aush c it d etwas W n m ä ches H chüttet is rs g e a b ot m Ü h ? llege Jobangeb ein solc artins Co on einem M v an t t. m S lg t fo s h e e e ngs si ngen, g lektion d Werdega rte Ausstellu s e d ti re n u re ih n rp n e o g se Stati tuell inte ie zeichnun k a D uf . : n ic a c g nen legun a nda Ilin Kollektio cher Wert is b bei Roksa erri k e a ff Rejinas mit ge Sto e Schnitte mte, griffi so im n e st b e klassisch e b h en, eine , die durc rhen werd e c k c ro o b Volumina s h e rc mer ist m arenz du o sp S n n e ra d T a damit ll ezielte ommen n macht, bung – k d durch g e u n g n u s rb t a a g d F u e n z ie ma iegene geborene , wie ged in Korea ellblau. W h ie d d n h u c si iß gekonnte , we n Kollek mt, hat , schwarz er eigene e verkom il in e e w n e a gold, rosa g ie n it d La eit, Arbe nicht zur indeutigk bei ihrer das aber ess und E anderem n r 2014 ld te o S n S B u r n ie e ri ch in d ignet. D u e a Desig-ne e n g a n a m y t eekda , finde el, allerTag legte tion für W ltem Lab n te e ti d e n b a st ini012 s selb sie dort 2 hme Fem ejina Pyo e angene n von R in o e ti , h k “ e rc ss ll u e o K ht d lightn geschwäc inity and dings ab al femin tu c e ll t. te n n nität, „in lbst es ne wie sie se ) b (j

E I H T A P O C PYO


Model ELLA VERBENE / IMG Fotografie und Art Direction FLORA DEBORAH Styling MARIANNA FRANNAIS Haare KEIICHIRO HIRANO mit Produkten von Bumble & Bumble Make-up NAT VAN ZEE mit Produkten von Rodial Skincare und Nars Fotografie Assistenz KATRE LAAN Styling Assistenz PHILLIP PROKOPIOU Haar Assistenz RYO OKADA


Kopfschmuck Pebble London Kleid Valentino Ring Maria Piana



Kopfschmuck Keiichiro Hirano Stola Jena Theo Mantel Peter Pilotto


36 TEXT UND INTERVIEW Kira Stachowitsch

BRÜSSELER SPITZE Kleiner Staat, große Modenation. Irgendwas läuft richtig in Belgien, denn dieses Land hat nicht nur eine lange DesignTradition sondern auch neue Initiativen, diese in die Welt zu tragen. „Showroom Les Belges“ ist eine davon. Die Zeiten, in denen man als junger Modeschöpfer nach Paris ging, um sich bei trocken Brot von einem nassen Kellerloch aus alleine nach oben zu kämpfen, sind vorbei. (Macht sich im Lebenslauf auch gar nicht so gut). Initiativen, die junge Talente ihres Landes für gemeinsame Showrooms kuratieren und ihnen helfen, in den Modehauptstädten Fuß zu fassen, haben sich in den letzten Jahren als sehr erfolgreich erwiesen. So auch der „Showroom Les Belges“, der halbjährlich die feinsten belgischen Designs nach Paris exportiert. Wir haben uns in ihre aktuelle Selektion verguckt und unsere neuen Lieblingsdesigner zu Wort gebeten.

M.P. COUD

EYRE

Designer: Marc-Philippe Coudeyre Gegründet: 2010

BECOMING A DESIGNER – LONG PLANNED DREAM OR A HAPPY “COINCIDENCE“? It’s a calling and hard work.

WHAT DO YOU LOVE ABOUT BELGIUM/ BELGIANS? Belgian fashion is poetic and has brought very personal designs to the fashion scene. It is amazing to see so many successful designers in such a small country.

IS THERE A CERTAIN GOAL YOU WORK TOWARDS AS A DESIGNER? HOW DO YOU DEFINE SUCCESS? The goal is to run a sustainable business and focus on the creative development. The biggest joy I get from happy clients wearing my designs.


37

Designer: Erika Schillebeeckx und Justine de Moriame Gegründet: 2012

BECOMING A DESIGNER – LONG PLANNED DREAM OR A HAPPY “COINCIDENCE“? Everything started in a soup bar in Brussels where we discussed the context in which we would like to see our creativity growing up. Indeed 5 years of studying at La Cambre and two years of art ‘preparation’ opened up a lot of possibilities. We were dreaming about working with different artists and making something crazy out of it. Where we could try to express ourselves and use everything we have learnt and find a symbiosis of our shared skills and passion. So we got home, a few hours later we called each other and said: “Why not just try it?”

WHAT DO YOU LOVE ABOUT BELGIUM/ BELGIANS? In Belgium you do not feel any kind of pressure that is without a doubt present in every other bigger city such as Paris, London or Tokyo. It gives us the space to feel free in our creativities, out of a generic rhythm. Even in France they prefer Belgian people to the French. We like the geekiness and quirkiness of the Belgian attitude.

IS THERE A CERTAIN GOAL YOU WORK TOWARDS AS A DESIGNER? HOW DO YOU DEFINE SUCCESS? Our goal is to keep the strength, the image and the concept that we have developed for KRJST so far. The challenge is to find good ways to make it grow through time and to find the perfect balance in order to become a brand that people who love art and fashion as much as we do would find in great stores.

KRJST


38

A. KNACKF

USS

Designer: Alice Knackfuss Gegründet: 2011

BECOMING A DESIGNER – LONG PLANNED DREAM OR A HAPPY “COINCIDENCE“? Both. I grew up with a mother working as a custom tailor, she had her atelier at home so I was in touch with fashion from day one. I decided to become a fashion designer at the age of 14, at 17 I began an apprenticeship as custom tailor.

WHAT DO YOU LOVE ABOUT BELGIUM/ BELGIANS? They are really funny and very open people and they make the best french fries…

IS THERE A CERTAIN GOAL YOU WORK TOWARDS AS A DESIGNER? HOW DO YOU DEFINE SUCCESS? Success is the achievement of a goal. I have new goals every day and most of the time I have success. And most important: I learned that every failure can turn into success another day.


39

Designer: Carol & Sarah Piron Gegründet: 2009

BECOMING A DESIGNER – LONG PLANNED DREAM OR A HAPPY “COINCIDENCE“? Our interest in fashion came step by step… Since our teenage years we grew up around inspiring people who gave us the artistic sense. It was only after our respective studies (Carol studied graphic design and Sarah fashion design) that we decided to work together on a joint project.

WHAT DO YOU LOVE ABOUT BELGIUM/ BELGIANS? Belgium inspires us in its contradiction, in its beauty and ugliness. We find a certain beauty in simple, modest things.

IS THERE A CERTAIN GOAL YOU WORK TOWARDS AS A DESIGNER? HOW DO YOU DEFINE SUCCESS? We are still creating and working in an honest way, I mean we do everything with our heart and without a commercial goal. Success for us is when you see all the girls you look up to, dressed in your creations! h

FILLES A PAPA


Model ZOE / EQ MODELS Fotografie LARA ALEGRE Styling VALERIE OSTER Haare und Make-up ANNA CZILINSKY / Optix Agency mit Produkten von Hiro Cosmetics und Davines Haare und Make-up Assitenz PATRICIA HECK Fotografie Assistenz ANJA BARTELT Styling Assistenz CESCO SPADARO

Vielen Dank an das Zeiss GroĂ&#x;planetarium


Mantel Kilian Kerner Kleid Calvin Klein via theoutnet.com


Kompletter Look Gucci


Top Vladimir Karaleev Hose Emporio Armani


48 TEXT Kira Stachowitsch FOTOGRAFIE Daliah Spiegel

FROM RUSSIA WITH LOVE Paris London Mailand Gähn. Die Mercedes Benz Fashion Week Russia ist wie eine Teenage-Liebe. Aufregend und ungestüm steckt sie, wie die Modewochen-Heimatstadt Moskau, voller Überraschungen. Wir waren da und ließen uns mitreißen.

Die Modewoche hätte sich kaum zentraler einmieten können als hier zwischen Kreml und Bolschoi Theater. Vor der riesigen und prunkvollen Ausstellungshalle „Manege“ parken die schwarzen Luxusmobile des Sponsors. Streetstyle-Fotografen wuseln um die Gäste vor der Location, herausgeputzte Modemenschen kramen nach ihren ShowEinladungen, fast sieht es aus wie vor jeder großen internationalen Fashion Week Location. Wären da nicht die Patrouillen pelzbemützter Polizisten die gelegentlich vorbeimarschieren oder die Metalldetektoren die das Publikum am Weg zur Show nach eventueller schwerer Bewaffnung untersuchen. Vermutlich alles unauffällig in den Miniatur-Handtaschen der Damen der Gesellschaft, die sich hier nach den neuesten Trends umgucken. Gemeinsam mit minderjährigen Oligarchentöchter-Itgirls und den internationalen Journalisten, die alle extra für diese Woche eingeflogen kamen, bieten sie einen äußerst eklektischen First Row Mix. Hinter den Kulissen das große Gewusel. Über 70 Designer zeigen innerhalb der fünftägigen Mercedes Benz Fashion Week Russia. Selbst aus Israel, England oder sogar Japan kamen manche angereist, um vor dem russischen Publikum zu präsentieren. Man hat gleich zwei Show-Zelte in

die „Manege“ gebaut und bespielt diese alternierend, um den straffen Ablaufplan der im Halbstundentakt abgehaltenen Defilees einhalten zu können. Konstantes Gedränge an den Make-up Spiegeln, hektischer Umkleidemarathon und dann doch wieder warten warten warten. Opulente Abend-Roben warten hier geduldig auf ihren Auftritt, Raum an Raum mit düster-apokalyptischer Männermode oder verspielten Strandoutfits. Drei Kollektionen fangen uns besonders ein, ziehen uns mitten hinein in das VorbereitungsChaos aus Haarspray-Wolken, KleiderstangenLabyrinthen und Schuhbergen. Tatyana Parfionovas expressiv bekritzelte, papieren wirkende Flatteroutfits. Ria Kebuias asiatisch anmutende Vision aus gelayertem Chiffon samt Papierlampion-Hüten. Bessarions grün-weißer Kleidertulpengarten. Drei Kollektionen, die beweisen dass moderne russische Mode den nationalen Klischees längst entwachsen ist. Nur eines ist sie dennoch: vielschichtig wie eine Babuschka und stark wie selbstgebrannter Vodka.


Kurz vor Start der Show von Designerin Tatyana Parfionova: Nadya ist 16 und lebt in einer Model-WG in Moskau.


GroĂ&#x;es Reinemachen. Generalprobe vor der groĂ&#x;en Closing-Show des internationalen Lieblings Bessarion.


51

Tanya,18, stammt aus Nizhny Novgorod. Wenn sie nicht auf der Mercedes Benz Fashion Week Russia modelt, wie hier für Designerin Ria Keburia,lächelt sie schon mal vom Cover der L’Officiel.


56


Hemline (Ria Keburia), Skyline und der Vodka: Alles auf Linie.


Model AYANA MIYAMOTO Fotografie MARIE ZUCKER Produktion MASAMICHI HAYASHI Styling NAO KOYABU Haare und Make-up JUN HAYATSU Styling Assistenz CHISAKO IWANARI

Alle Outfits via Diptrics Inc. Japan


Kleid Charles Anastase


Kleid und Hose Charles Anastase


Mantel Thomsen Sonnenbrille Karen Walker


Tutu Charles Anastase


Kleid Charles Anastase


Models CIARA / The Model Team SOPHIE / Colours Agency Fotografie IGOR TERMENON Styling KATHERINE WHYTE Haare und Make-up CARON TAIT


SOPHIE (links) Bluse Richard Nicoll Top Rokit Vintage Rock Beyond Retro Socken Falke Schuhe Underground CIARA (rechts) Bluse Rokit Vintage Pullover Oh My Love Rock Topshop Socken Falke Schuhe Underground


Top Sonia by Sonia Rykiel Shirt Beyond Retro


SOPHIE Hut Stylist’s own Bluse Won Hundred Latzhose Vanessa Bruno Athé Mantel Wood Wood Tasche Topshop CIARA Hut Rokit Vintage Bluse Vanessa Bruno Athé Kleid+Jacke J.W. Anderson x Topshop Gürtel Stylist’s own


ZUTATEN: F端r den Pudding:

4 Scheiben Schwarzbrot, in kleine St端ckchen zerkleinert 6 getrocknete Feigen, klein gehackt 2 Tassen Vollmilch 1/2 Tasse Kokosmilch 2 EL Rohrzucker F端r Karamell & Sundae:

1/2 Tasse Schlagsahne 2 EL Ahornsirup 3 EL Rohrzucker


93 TEXT Kristina Kirova FOTOGRAFIE 29calories.com

Eine mittelgroße Olive birgt gerade mal 29 Kalorien und ist ein wichtiger Bestandteil der indischen Küche. Als Shuchi Mittal nach New York zog, diente die kleine Steinfrucht der gelernten Bankfachfrau als Inspiration für ihren Blog 29 calories, wo sie die Herzen aller Foodies mit würzigen Tapas, schmackhaftem Fingerfood und origineller Poesie höher schlagen lässt. Für material girl hat sie ein ganz besonders wohliges Futter für die Seele komponiert.

BY

.com

ries 9calo

2

Für den Brotpudding: Brot, Feigen, Zucker und Milch verrühren und bei mittlerer Temperatur köcheln lassen bis Brot und Feigen weich werden und die Masse sich verdickt. Als nächstes mit einem Kartoffelstampfer einige Brotstückchen pürieren und nach Belieben süßen. Anschließend abkühlen lassen.

Für das Karamell: Den Rohrzucker in einer Pfanne schmelzen bis sich Bläschen bilden und er sich dunkelbraun färbt. Danach auf ein Backblech ausbreiten, auskühlen lassen und zerkleinern.

Für den Sundae: Schlagsahne und Ahornsirup steif schlagen. Zuletzt den Brotpudding mit Karamellstückchen in Gläser füllen, mit Sahnekrönchen ergänzen, 2-3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und genießen. h


Visit us on materialgirl-magazine.com facebook.com/materialgirlmag


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.