Page 1

dasprogramm

2013 März– August


Inhalt Dienstagsgespräche Montagsforum Erlenbach Montagsforum Miltenberg Glaube und Gesellschaft Liturgische Bildung Besondere Gottesdienste City Pastoral Leben und Gesundheit Familie und Erziehung Computer und Kreativität Ausstellungen Kultur Fahrten und Reisen Weitere kirchliche Bildungsträger Terminübersicht

6 9 12 15 20 24 25 27 34 36 43 45 48 55 62

Kontakt Martinusforum • Treibgasse 26 • 63739 Aschaffenburg Telefon-Zentrale Telefon-Durchwahl Telefax Internet E-Mail Öffnungszeiten

(0 60 21) 3 92-0 (0 60 21) 3 92-100 (0 60 21) 3 92-119 www.martinushaus.de www.martinusforum.de info@martinushaus.de Montag bis Freitag 8.30 – 12.00 Uhr Montag bis Donnerstag 13.00 – 16.00 Uhr

Zu den Bürozeiten ist auch die Nutzung der ­religions­pädagogischen Medienstelle möglich.

2


Ein Jahr des Glaubens … hat Papst Benedikt XVI. ausgerufen. Das Martinushaus zeigt eine Ausstellung über „Aberglaube“ aus den Sammlungen des Diözesanarchivs und rahmt die Schau mit Vorträgen und einer Buchpräsentation. Andere theologische und spirituelle Angebote aus diesem Heft helfen natürlich, den eigenen Glauben als Zeitgenosse neu durchzubuchstabieren. Daneben gibt es Themen aus Wirtschaft, Politik und Kultur. Hildegard von Bingen gilt seit dem Vorjahr als Kirchenlehrerin. Ihre großangelegte Komposition „ordo virtutum“ eröffnet das Halbjahresprogramm. Und in Miltenberg können Sie sogar eine Hindemith-Oper erleben. Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen!

3


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rektorin

Dr. Hildegard Gosebrink Tel. 3 92-102 h.gosebrink@martinushaus.de

Stellv. Rektor

Michael Pfeifer Tel. 3 92-104 m.pfeifer@martinushaus.de

Geschäftsführer

Roland Gerhart Tel. 3 92-101 r.gerhart@martinushaus.de

Verwaltungsleiter

Helmut Breitenbach Tel. 3 92-103 h.breitenbach@martinushaus.de

Hauswirtschaftsleitung

Andrea Herleth Tel. 3 92-109 a.herleth@martinushaus.de

Sekretariat

Michael Aulbach Tel. 3 92-106 m.aulbach@martinushaus.de Christine Helfrich Tel. 3 92-100 c.helfrich@martinushaus.de Rita Röder Tel. 3 92-100 r.roeder@martinushaus.de Mechthild Schmücker Tel. 3 92-105 m.schmuecker@martinushaus.de

Auszubildende

4

Laura Sommer Tel. 3 92-107 l.sommer@martinushaus.de


Im Martinushaus finden Sie Verwaltung des Martinushauses

392-106

Martinusforum -100 Diözesanbüro Aschaffenburg / Alzenau

-123

Citypastoral -146 Katholische-Arbeitnehmer-Bewegung -140 Betriebsseelsorge -142 Familienseelsorge -150 Katholisches Senioren-Forum Diözese Würzburg Regionalstelle AB

-160

Regionalstelle für Kirchliche Jugendarbeit

-170

Katakombe – Offene Jugendbildung Aschaffenburg

-180

Caritasverband Aschaffenburg Stadt und Landkreis e.V.

-201

Fachdienst allgemeine Sozialberatung

-204

Kleiderkammer -215 Fachdienst Gemeindecaritas

-230

Psychosoziale Beratungsstelle

-280

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern für die Stadt Aschaffenburg

-220

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern für den Landkreis Aschaffenburg

-301

Migrationserstberatung -214 Flüchtlingsberatung für den Landkreis Aschaffenburg -234 Flüchtlingsberatung für die Stadt Aschaffenburg 315-473 5


Dienstagsgespräche „Die Seele ist symphonisch gestimmt“ Hildegard von Bingen und ihr Spiel der Tugendkräfte

Am Sonntag, 10. März, erwartet Sie in der Stiftsbasilika ein besonderes musikalisches und spirituelles Erlebnis: Das Ensemble für mittelalterliche Musik Ars Choralis Coeln führt Hildegards Singspiel „ordo virtutum“ szenisch auf. Am Dienstag vorher laden wir Sie zu einer Einführung ein. Hildegard (1098–1179) schuf den „ordo virtutum“ (= Ordnung der Tugendkräfte) zur Einweihung ihrer Klosterkirche bei Bingen. In diesem Spiel macht sich die Seele auf den Weg zu Gott – doch dem Teufel gelingt es, sie in seine Fänge zu locken. Die Tugendkräfte helfen der Seele, das Böse zu überwinden. Die schwer verwundete Seele erfährt die Heilkraft der Tugenden. Warum kann der Teufel im Unterschied zur Seele und zu den Tugendkräften nicht singen? Und was sind „Tugendkräfte“? Entdecken Sie ein Psychodrama von zeitloser Aktualität! Referentin: Dr. Hildegard Gosebrink, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 3,00 € Zeit: Dienstag, 5.3.2013, 19.30 Uhr

Andacht und Aberglaube Wie fromm waren unsere Vorfahren?

Sie kennen noch die schwarzen Wetterkerzen, die man beim heraufziehenden Gewitter entzündete? Sie erinnern sich an Amulette und Medaillen, die man um den Hals trug? Was uns heute als magische Praxis erscheint, diente unseren Vorfahren zur Bewältigung von Katastrophen und Schicksalsschlägen und war ganz selbstverständlich im Brauchtum verwurzelt. Von den Orden in Zeiten der Gegenreformation gefördert, wurde es seit der Aufklärung vom Klerus als „Volksfrömmigkeit“diffamiert und bekämpft. Bettina Mayer ist Kunsthistorikerin und Volkskundlerin. Im vergangenen Jahr hat sie eine vielbeachtete Ausstellung zu „Heiligen Dingen“ für das Eichstätter Diözesanmuseum erarbeitet. Ihr Vortrag im Rahmen der Aberglaube-Schau

6


Dienstagsgespräche im Martinushaus will Verständnis wecken für die Frömmigkeit unserer Vorfahren, hinterfragt damit aber auch, wie in unseren Tagen gelebte Religiosität aussieht. Referentin: Dr. Bettina Mayer, Neumarkt Teilnahmegebühr: 3,00 € Zeit: Dienstag, 12.3.2013, 19.30 Uhr

Augenblicke 2013 – der besondere Kinoabend Kurzfilme Dienstagsgespräch „goes Casino“

In Kooperation mit dem Programmkino „Casino“ präsentiert das Martinusforum wie in den vergangenen Jahren eine Neuauflage der Kurzfilmreihe „AUGENBLICKE“. Unter diesem Etikett finden sich seit zwanzig Jahren Arbeiten junger Künstler mit cineastischem Anspruch und offenem (Augen-)Blick auf den Menschen: Filme, die sich vom Mainstream der Filmlandschaft abheben, die ein Auge auf die unterschiedlichsten Themen des menschlichen Lebens werfen und zum nachdenkenden Gespräch anregen. Kooperation mit dem Casino. Moderation: Burkard Vogt, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 6,00 € Ort: Casino-Kino Ohmbachsgasse, Aschaffenburg Zeit: Dienstag, 16.4.2013, 19.00 Uhr

Mit Kindern trauern Wenn ein Elternteil oder ein Geschwisterkind stirbt, ist für die Familie und jeden Einzelnen plötzlich nichts mehr so, wie es einmal war. Das gesamte Familiengefüge droht auseinander zu brechen. Oft richtet sich die Aufmerksamkeit vor allem auf die betroffenen Erwachsenen, die um einen Ehepartner oder ein Kind trauern. Doch gerade trauernde Kinder brauchen Aufmerksamkeit und Unterstützung durch Erwachsene. Ihre Fragen müssen Antworten finden, ihre Gefühle müssen beachtet und ausgehalten werden. Sabine Brütting ist Gestalt-Therapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie mit eigener Praxis in Frankfurt. Sie hat langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Kindern krebskranker Eltern und trauernden Kindern. In ihrem Vortrag gibt u

7


Dienstagsgespräche sie einen Einblick in die Gefühlswelt von trauernden Kindern und zeigt auf, was Kindern in dieser schwierigen Lebenssituation hilft. Referentin: Sabine Brütting, Frankfurt/Main Teilnahmegebühr: 3,00 € Zeit: Dienstag, 23.4.2013, 19.30 Uhr

„… sie sprechen von mir nur leise“ Eine Hommage an Mascha Kaléko

Lyrik in mal ironisch-zärtlichem, mal melancholischem Ton ist das Charakteristische am Werk Mascha Kalékos. Es fiel 1933 den nationalsozialistischen Bücherverbrennungen zum Opfer. Die Signale dieser Zeit zwangen sie schließlich in die Emigration. Das Exil bedeutete Entwurzelung, denn sie verlor das Publikum, das ihre Sprache sprach. Achtzig Jahre später erleben wir ein literarisches Werk, das nie an Aktualität verloren hat. Das lyrisch-musikalische Programm der Schauspielerin Paula Quast und des Pianisten Henry Altmann lässt eine Art von Kammerspiel entstehen. Paula Quast spricht die Werke von Mascha Kaléko im Vertrauen auf die Kraft des einzelnen Wortes, durch den Mut zur Pause lässt sie ihnen Raum, ihre Wirkung zu entfalten. Mehr und mehr verschmilzt sie im Laufe der Inszenierung mit Mascha Kaléko zu einer Person. Der Musiker Henry Altmann lässt mit seinen Kompositionen die Melancholie hörbar werden, welche die Werke umgeben. Immer wieder blitzt dabei auch die für Mascha Kaléko ebenfalls typische Ironie auf, mit der sie die Welt zu kommentieren wusste. Kooperation mit der Stadtbibliothek. Referenten: Paula Quast (Schauspiel), Henry Altmann (Klavier) Teilnahmegebühr: 8,00 € (6,00 €) Zeit: Dienstag, 14.5.2013, 19.30 Uhr

8


Montagsforum Erlenbach „Die Hütte. Ein Wochenende mit Gott“ Spurensuche nach der Faszination eines Bestsellers

Das Buch „Die Hütte. Ein Wochenende mit Gott“ von William P. Young zieht Menschen in seinen Bann. Es kreist um Fragen des Menschen nach Gott: Kann man an ihn glauben angesichts des Leidens unschuldiger Opfer? Und was bedeutet der eine Gott in drei Personen? Theologisch sind Anfragen an den Inhalt geboten. Doch dabei kann die Auseinandersetzung mit dem Buch nicht stehen bleiben. Selbstkritisch ist danach zu fragen, warum es diesem Text gelingt, für Millionen Menschen von Gott in faszinierender Weise zu sprechen. Auf welche Schwächen weist es hin, was die Rede von Gott in Kirche, Theologie und Pastoral angeht? Was können wir von diesem Bestseller lernen? Die Referentin ist Professorin für Pastoraltheologie an der Katholisch-theologischen Privatuniversität Linz, Österreich. Referentin: Prof. Dr. Hildegard Wustmans, Linz Teilnahmegebühr: 3,00 € Ort: Erlenbach/Main, Aula der Barbarossa-Schule Zeit: Montag, 18.3.2013, 20.00 Uhr

Christen zwischen den Fronten Unterschiedliche Wahrheiten im Syrien-Konflikt

Der Syrien-Konflikt, der als Volksaufstand gegen Präsident Assad begann, hat die Dimensionen eines Bürgerkrieges angenommen. Die Alawiten, die 13% der Bevölkerung ausmachen, sammeln sich um Präsident Assad. Aus der sunnitischen Bevölkerungsmehrheit rekrutiert sich die bewaffnete Opposition. Beide Gruppen werden in erheblichem Masse vom Ausland unterstützt und instrumentalisiert, was den Syrienkonflikt internationalisiert. Die Christen, die immerhin 10% der syrischen Bevölkerung stellen, befinden sich scheinbar zwischen den Fronten dieses Konfliktes. Je nach Konfession und Kirche und je nach Wohnsitz sind die syrischen Christen in unterschiedlichem Maße von dem Konflikt betroffen. Daher bestehen auch auf Seiten der Christen ganz unterschiedliche Wahrnehmungen. Das Bild, das westliche Medien zeichnen, entspricht aber selten u 9


Montagsforum Erlenbach dem, was Gläubige und Kirchenführer vor Ort erleben. Bodo Bost ist kath. Theologe und Orientalist. Als freier Mitarbeiter verschiedener Medien wie „Christ in der Gegenwart“ oder „Die Tagespost“ berichtet er immer wieder über Christen im Nahen Osten. Referent: Bodo Bost, Luxemburg Teilnahmegebühr: 3,00 € Ort: Erlenbach/Main, Aula der Barbarossa-Schule Zeit: Montag, 22.4.2013, 20.00 Uhr

Keine Zeit – keine Lust – Burn-out Hilfen im Umgang mit der Zeit

„Alles hat seine Zeit“, sagt der Prediger im Alten Testament. Recht hat er! Aber was, wenn heute immer mehr Menschen immer weniger Zeit haben? Wenn Zeit fehlt für die Familie, Zeit zur Begegnung, Zeit für sich, Zeit für Gott? Viele Menschen fühlen sich ständig unter Druck, takten ihr Leben nach der Uhr und „ticken“ irgendwann nicht mehr richtig, weil ihnen die Zeit abhanden kam: Sie fühlen sich ausgebrannt. Erwin Helmer ist als Betriebsseelsorger in Augsburg und auf Bundesebene tätig. Er gibt Tipps zum Umgang mit der eigenen Lebenszeit und zeigt, wie wir alle hier überleben können und sogar gut leben können. Referent: Erwin Helmer, Augsburg Teilnahmegebühr: 3,00 € Ort: Erlenbach/Main, Aula der Barbarossa-Schule Zeit: Montag, 13.5.2013, 20.00 Uhr

Peter Spielmann

Lichteinfälle Ein Lichtweg durch Aschaffenburg 96 Seiten · EUR 14,80 ISBN 978-3-933915-37-5 im Kirchenladen oder jeder Buchhandlung www.verlagsatelier.de

10


Montagsforum Erlenbach Der Fall Klingenberg Neue Erkenntnisse aus der Geschichtsforschung

Der Exorzismus von Klingenberg ist auch heute, mehr als dreißig Jahre nach dem Tod der Studentin Anneliese Michel, in der Öffentlichkeit erstaunlich präsent. Es entstanden Kinofilme, die sich erklärtermaßen an den damaligen Ereignissen orientieren. Beauftragungen von Exorzisten machen Schlagzeilen. Und immer wieder wird in diesen Zusammenhängen der „Fall Anneliese Michel“ erwähnt. Petra Ney-Hellmuth hat damaligen Geschehnisse im Rahmen ihrer Doktorarbeit als Historikerin untersucht. In ihrem Vortrag umreißt sie den Ablauf der damaligen Ereignisse und stellt die Reaktionen von Kirche, Justiz und Presse dar. Abschließend ordnet sie das Geschehen in zeit- und kirchengeschichtliche Zusammenhänge ein. Referentin: Dr. Petra Ney-Hellmuth, Würzburg Teilnahmegebühr: 3,00 € Ort: Erlenbach/Main, Aula der Barbarossa-Schule Zeit: Montag, 17.6.2013, 20.00 Uhr

Traumbilderreise Bilder inspiriert durch Live-Musik

Unsere Sinne nehmen Klänge und Farben getrennt wahr. Gleichwohl überspringt Kunst häufig die Grenzen der Genres: es gibt Musik zu „Bildern einer Ausstellung“ und Gemälde, die auf Kompositionen reagieren. Wir sprechen von „Klangfarben“ und „Farbtönen“. Beim sommerlichen Abschluss des Montagsforums erleben Sie beides gleichzeitig! Unter den Händen der Malerin Nin Fröhlich entsteht ein Bild zur Gitarrenmusik von Heinz Strobel und Bernd Maier. Als Inspirationsquelle dient die Komposition „Traumreise“ für Gitarrenduo von Heinz Strobel. Musik: Heinz Strobel und Bernd Maier Malerei: Nin Fröhlich Teilnahmegebühr: 8,00 € Ort: Erlenbach/Main, Aula der Barbarossa-Schule Zeit: Montag, 22.7.2013, 20.00 Uhr

11


Montagsforum Miltenberg „Christus, Gotteslamm, Opfer am Kreuzesstamm“!? Der Skandal von Sühne, Opfer und Erlösung

In der Fastenzeit ist in unseren Kirchen oft zu hören: Christus hat für uns gelitten und uns am Kreuz erlöst. Da tauchen viele Fragezeichen auf: Wie kann uns jemand mit seinem gewaltsamen Tod unsere Sünden abnehmen? Ist Gott ohne blutige Opfer nicht zufrieden? In der Tat: Es gehört zum Zeugnis der Urchristen, dass Christus „für uns“ gestorben sei. Sie sind eingeladen zu entdecken, welche spirituelle Erfahrung zu dieser Aussage führte – und was im Verlauf der Kirchengeschichte daraus geworden ist. Sie lernen Hintergründe aus Bibelwissenschaft, Spiritualitätsgeschichte und Psychotherapie kennen, die helfen, mit der Tradition von der Erlösung am Kreuz heute verantwortungsvoll umzugehen. Sie erleben Perspektiven, dass tatsächlich etwas dran ist an der uralten Überzeugung: Verwundete können heilsam für andere sein! Referentin: Dr. Hildegard Gosebrink, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 3,00 € Zeit: Montag, 11.3.2013, 20.00 Uhr

Gutes Geld Ethisch Geld anlegen

Die Finanzkrise sitzt uns im Nacken. „Banker verzocken unser Erspartes“, titelt die Boulevardpresse. Manche sehen den Kapitalismus am Ende. Um die Marktwirtschaft zukunftsfähig zu machen, können ethisch-ökologische Geldanlagen ein wichtiger Beitrag sein. Die Finanzmärkte dienen dem Wohl der Allgemeinheit, wenn sie Anlagekapital in die bestmöglichen realen Verwendungen in der Wirtschaft lenken. Daher müssen nicht nur Investoren sondern auch die Besitzer von Sparbüchern bei ihrer Hausbank darauf achten, dass diese bei der Kreditvergabe ethischökologische Kriterien berücksichtigen. Johannes Hoffmann, emeritierter Professor für Moraltheologie und Sozialethik

12


Montagsforum Miltenberg in Frankfurt, ist Ehrenvorsitzender des Vereins für ethisch orientierte Investoren. Er informiert, wie es zur Entwicklung ethischer Geldanlagen kam, welche Bewertungsmaßstäbe es inzwischen gibt, welche Chancen und Grenzen erkennbar sind und welche Möglichkeiten jeder Bürger hat, dass die ökologischen, sozialen und kulturellen Gemeingüter für uns und für Menschen künftiger Generationen geschützt werden. Referent: Prof. Dr. Johannes Hoffmann, Frankfurt/Main Teilnahmegebühr: 3,00 € Ort: Miltenberg, Franziskushaus Zeit: Montag, 8.4.2013, 20.00 Uhr

Scham Der Weg in die Schuld

Scham gehört zur Urausstattung des Menschen seit dem Auszug aus dem Paradies. In ihr haust die Angst, die Bestimmung zum liebenden Miteinander zu verfehlen. Um der Scham über die eigene Unvollkommenheit nicht hilflos ausgeliefert zu sein, wird sie oft in Schuld und Verbrechen umgewandelt. Für Klaas Huizing, den versierten Theologen, Philosophen und Schriftsteller, zeigt sich dieses psychologische Grundmuster bei allen herausragenden biblischen Gestalten: bei Kains Brudermord und Noahs Trunksucht, im Inzest von Lots Töchtern, beim tricksenden Jakob und beim mörderisch liebenden David. Der Bibel ist nichts Menschliches fremd. Und es kann entlastend sein, sich in guter Gesellschaft zu wissen. Referent: Prof. Dr. Klaas Huizing, Würzburg Teilnahmegebühr: 3,00 € Ort: Miltenberg, Franziskushaus Zeit: Montag, 6.5.2013, 20.00 Uhr

Zeit ist Leben Prophetisches aus dem Alten Testament

Zeit kann man verschwenden und nutzen, planen und füllen lassen. Für viele ist Zeit ein knappes Gut, andere haben zu viel davon. Der Blick ins Alte Testament zeigt, dass Zeit auch u

13


Montagsforum Miltenberg ganz anders gedacht und wahrgenommen werden kann: Verschiedene Zeiten, gute und schlechte, ja sogar ganz utopische Zeiten lassen sich dort finden. Uta Schmidt ist evangelische Theologin. Anhand der biblischen Texte vor allem aus dem Jesaja-Buch entfaltet sie die alttestamentlichen Vorstellungen und bietet Impulse für eine veränderte Wahrnehmung unserer Zeit. Referentin: PD Dr. Uta Schmidt, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 3,00 EUR Ort: Miltenberg, Franziskushaus Zeit: Montag, 10.6.2013, 20.00 Uhr

Sancta Susanna Eine Oper von Paul Hindemith

Die fromme und unablässig betende Nonne Susanna wird von ihrer Mitschwester Klementia ermahnt, sich ihrer Leiblichkeit bewusst zu werden. In einer warmen Mainacht erinnert sich diese an Schwester Beata, die unbekleidet das Bild des gekreuzigten Jesu geküsst hat und deswegen bei lebendigem Leibe eingemauert wurde. Immer stärker steigert sich Susanna in eine mystische Verzückung, in der bald kein Platz mehr ist für leibfeindliche Askese. Paul Hindemith, der vor 50 Jahren verstarb, formt ein musikalisches Abbild des Abgeschiedenseins hinter Klostermauern. Dabei wird die klösterliche Welt mit starren Klängen und einförmiger Dynamik dargestellt. Susannas erwachende Sinnlichkeit wird hingegen mit ausholenden Melodielinien und einer glitzernden Klangpracht musikalisch ausgearbeitet. Einführung: Michael Pfeifer, Aschaffenburg Interpreten: Elisabeth Pfeifer (Sopran), Agnes Völkl (Sopran), Johannes Möller (Klavier) u.a. Teilnahmegebühr: 8,00 € Ort: Miltenberg, Laurentiuskapelle Zeit: Montag, 1.7.2013, 20.00 Uhr

14


Glaube und Gesellschaft Aus den Quellen schöpfen Lesen – Schweigen – Beten

Ab dem Frühjahr erwartet Sie ein neues regelmäßiges geistliches Angebot einmal im Monat. Jeder Abend ist gleich aufgebaut: Zunächst lassen wir uns beschenken von Schätzen aus der Tradition christlicher Spiritualität. Wir schöpfen aus den Quellen, indem wir ausgewählte kurze Texte lesen und miteinander teilen, was uns bewegt. Anschließend kommen wir im Meditationsraum des Martinushauses zum Abendgebet zusammen, lassen den vergangenen Tag und den gelesenen Text nachklingen, schweigen, beten, singen, bitten um Gottes Segen für die Nacht. Was die Textauswahl angeht, lassen wir uns alle paar Monate auf einen anderen Meister oder eine andere Meisterin der Spiritualität ein. Im März beginnen wir mit Meister Eckhart (um 1260–1328), der in seinen Predigten zur Lebenskunst und Gelassenheit ermutigt. Leitung: Dr. Hildegard Gosebrink, Aschaffenburg Termine: 7.3./11.4./16.5./6.6./4.7.2013, 19.30 – 21.00 Uhr

Wunden können Edelsteine werden Mit Verletzungen leben

Es gehört zu den tiefen menschlichen Erfahrungen, dass wir an uns selbst und aneinander schuldig werden, dass wir uns selbst und andere verletzen können. Wir werden keine Patentlösung auf die Frage nach dem Warum finden. Aber wir werden Schätze aus der Tradition christlicher Spiritualität kennen lernen, die helfen können, trotz und mit Verletzungen zu leben: etwa die Kraft der Klage; die Chancen und die Grenzen von Vergebung; das Vertrauen darauf, dass Heilung Wunden nicht einfach wegzaubert, aber wandeln kann. Mitten in der Passionszeit, in der in unseren Kirchen so viel von Blut und Wunden die Rede ist, laden wir ein, heilsame Perspektiven zu entdecken! Kooperation mit HEILANDs Ökumenischer Kirchenladen. Referentin: Dr. Hildegard Gosebrink, Aschaffenburg Ort: HEILANDs Ökumenischer Kirchenladen, Rossmarkt 23, 63739 Aschaffenburg Zeit: Donnerstag, 14.3.2013, 19.30 Uhr

15


Glaube und Gesellschaft Auferstehungstage! Stille – Meditation – Inspiration

Sie wünschen sich an den Kartagen über die Gottesdienste hinaus Zeit für sich selbst? Wir öffnen Ihnen den Raum dazu. An beiden Tagen haben Sie die Möglichkeit, nach einer anfänglichen Einführungsrunde ganz für sich in Stille zu sein, den Meditationsraum oder den Innenhof des Martinushauses zu nutzen. Sie können aber auch einen Workshop besuchen, der thematisch dem Charakter des Tages entspricht. Abwechselnd stehen beide Referentinnen auch für Einzelgespräche zur Verfügung. Nach einem abschließenden Ritual mit allen wird jeweils gemeinsam mitgebrachtes (vegetarisches) Essen geteilt. Kooperation mit der City-Pastoral. Bitte mitbringen: Essen für das gemeinsame Buffet und ggf. warme Socken zum Meditieren Teilnahmegebühr: jeweils 3,00 € Anmeldeschluss: Freitag, 15.3.2013

Karfreitag: Wunden und Wunder

Impulse aus Bibel, Spritualität und Lebenshilfe Referentin: Dr. Hildegard Gosebrink Gesprächspartnerin für Einzelgespräche: Eva Meder-Thünemann Ort: Martinushaus Zeit: Freitag, 29.3.2013, 9.00 – 13.00 Uhr

Karsamstag: Fluss und Wandel

Impulse und kreative Übungen mit Farben und Musik

Referentin: Eva Meder-Thünemann Gesprächspartnerin für Einzelgespräche: Dr. Hildegard Gosebrink Treffpunkt zum Morgenritual um 9 Uhr im Park Schöntal an der Ruine „Zum Heiligen Grab“, anschließend Weiterarbeit im Martinushaus Zeit: Samstag, 30.3.2013, 9.00 – 13.00 Uhr

Yoga und Meditation Yoga und Meditation ist ein zeitloser Übungsweg, der an keine bestimmte religiöse Tradition gebunden ist. Alle Bereiche der menschlichen Existenz (Körper, Psyche, Geist) 16


Glaube und Gesellschaft werden in den fortschreitenden Bewusstseinsprozess integriert. Verwurzelt und eingebunden in unsere christliche Tradition gehen wir diesen Weg. Referentin: Christine Christl, Yogalehrerin BDY, Aschaffenburg

Montagabend Teilnahmegebühr: 64,00 € Zeit: Montag, 19.30 – 21.00 Uhr, 10x Termine: 29.4. bis 15.7.2013, wöchentlich Dienstagvormittag Teilnahmegebühr: 64,00 €, 10x Zeit: Dienstag, 9.30 – 11.00 Uhr Termine: 30.4. bis 16.7.2013, wöchentlich

„Auf dass dein Sehnen mächtig sei ...!“ Mystik in der Sandbar

Dschalal ad-Din Muhammad Rumi (1207–1273) und Mechthild von Magdeburg (1207–1282) sind sich leider nie begegnet: Der eine war Muslim und Sufi in Konya, die andere Christin und Begine in Magdeburg. Beide trieb die Sehnsucht nach dem Geheimnis Gottes um. Ihre Gotteserotik wurde zur Gottespoesie, die heute zur Weltliteratur zählt. Darin werden alle Sinne – nicht nur das Hören, sondern auch das Verkosten – angesprochen. Wir laden daher zu einem mystischen Abend am außergewöhnlichen Ort ein: In der Sandbar haben Sie die Möglichkeit, Ihren Gaumen zu verwöhnen – und ebenso Ohren, Kopf und Herz! Eva Meder-Thünemann und Günter Thünemann lesen Gedichte von Rumi und Mechthild, Dr. Hildegard Gosebrink versorgt Sie mit Hintergrundinfos. Der Spielmann Kilian bringt Ney und Oud mit – ein Blas- und ein Seiteninstrument aus der Tradition der Sufis – und verzaubert den Abend mit seinen Klängen. Kooperation mit der City-Pastoral. Teilnahmegebühr: 3,00 € Lesung und Kommentare: Dr. Hildegard Gosebrink, Eva Meder-Thünemann, Günter Thünemann Ort: Café-Bar-Restaurant Sandbar, Sandgasse 41, 63739 Aschaffenburg Zeit: Donnerstag, 13.6.2013, 20.00 Uhr

17


Glaube und Gesellschaft „Ohne die Liebe, ist jede Musik nur ein Geräusch“ (Mevlana Rumi) Lieder des Sufipoeten, orientalischer Worldjazz und Derwischtanz

Mevlana Rumi (1207–1273) vermochte es wie kaum ein zweiter, die ewige Liebesgeschichte zwischen Gott und Mensch in Worte zu fassen. Wir reisen auf seinen Schwingen in der heutigen Zeit: Traditionelle Instrumente wie die afghanische Laute oder die Rohrflöte werden mit modernen Textinterpretationen und Klängen verbunden. Die Gedichte und Lieder Rumis auf persisch und deutsch bilden einen den Zyklus seines Leben und Sterbens ab. Der Bogen spannt sich von den persischen Liedern Rumis über meditative Gesänge, groovenden Worldjazz hin zu andalusischen Klängen. Die Konzerte des „Rumiprojekts“ sind nicht nur eine musikalische Darbietung, sie folgen der „Karawane der Liebe“ durch die Zeiten und berühren unser Herz. So ist der Abend auch ein gemeinsames Fest – ein Fest der Stille, der Ekstase und der Hingabe. Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Untermain. Interpreten: s. unter www.rumiprojekt.de Teilnahmegebühr: 10,00 € Zeit: Sonntag, 7.7.2013, 19.00 Uhr

Geld oder Leben!? Drei Entwürfe für eine andere Wirtschaft EngelbergGespräch 2013

Die Finanzkrise erschüttert unser Vertrauen in Wirtschaft und Gesellschaft. Es ist Zeit, um über andere Entwürfe unseres Zusammenlebens ins Gespräch zu kommen. Drei Persönlichkeiten vom bayerischen Untermain werden ihre gelebten Beispiele von Arbeit, Wirtschaft, Engagement vorstellen und mit Ihnen diskutieren: Dr. Michael Wenzel ist Geschäftsführer Reis Group Holding und Vorsitzender „Stiftung Hilfe in Not“. Pater Claus Scheifele ist Guardian des Franziskanerklosters Engelberg. Martina Römelt-Fella ist im Vorstand der Energiegenossenschaft Untermain tätig.

18


Glaube und Gesellschaft Kommentiert und erweitert wird die Diskussion durch den Liedermacher Stefan Picard (Altenbuch). Kooperation mit KAB, Caritas, Kloster Engelberg. Ort: Großheubach, Kloster Engelberg, Klosterschänke Zeit: Samstag, 9.3.2013, 18.30 Uhr Eintritt frei

Die Geschichte der Zukunft Warum der Wohlstand vom Sozialverhalten abhängt

In der modernen Wissensgesellschaft hängt wirtschaftlicher Erfolg zunehmend von immaterieller Gedankenarbeit ab. Umso mehr sind wir im Berufsleben auf das Teilwissen anderer angewiesen. Das erfordert Zusammenarbeit auf Augenhöhe und damit hohe Sozialkompetenz, ethische Qualitäten und neue Verhaltensmaßstäbe. Der Referent ist der Meinung: Der Wohlstand hängt vor allem vom Sozialverhalten ab! Erik Händeler ist Wirtschaftsautor und beschäftigt sich seit zwanzig Jahren mit dem Thema Konjunkturveränderungen. Er zeigt auf, wie ein besseres Kommunikations- und Kooperationsverhalten Produktivität und Zufriedenheit erhöht. Kooperation mit dem dem KKV Confidentia Aschaffenburg e.V., dem Bund Katholischer Unternehmer e.V. – Diözesangruppe Aschaffenburg-Miltenberg und der Kolpingsfamilie Aschaffenburg. Referent: Erik Händeler, Lenting Zeit: Dienstag, 16.4.2013, 19.30 Uhr

GEIST REICH Kreuzworte aus dem Main-Echo 120 Seiten · EUR 9,80 ISBN 978-3-933915-38-2 im Kirchenladen oder jeder Buchhandlung www.verlagsatelier.de

19


Liturgische Bildung Jesu Kreuzweg betrachten Eine „Mitleidstour“

Zu allen Zeiten hatten die Ereignisse des letzten Tages im Leben Jesu für die Menschen eine besondere Bedeutung. In ihnen konzentriert sich das Geheimnis vom Leben und Sterben des Gottmenschen. Das Betrachten und Miterleben seines letzten Weges bewegt (auch im buchstäblichen Sinn) und hat gleichzeitig etwas Tröstliches. Passions- und Kreuzwegandachten erfreuten sich daher großer Beliebtheit. Es lohnt sich, diese meditative Gottesdienstform für unsere Zeit wiederzuentdecken. In fast jeder katholischen Kirche und oft auch in freier Natur finden sich Bilder des Kreuzweges, die zur Betrachtung einladen. Besondere Kraft und Dynamik entfalten die Wandbilder in der Dettinger Pfarrkirche. Sie stammen aus der Zeit des Expressionismus der 1920er Jahre. Michael Pfeifer gibt Hinweise zur besonderen Gestaltung von Kreuzwegandachten und erschließt ganz nebenbei ein ausdruckstarkes geistliches Kunstwerk unserer Region. Kooperation mit dem Diözesanbüro Aschaffenburg-Alzenau. Lektoren, Kommunionhelfer und Gottesdienstbeauftragte melden sich bitte über das Diözesanbüro an. Alle übrigen melden sich bitte über das Martinusforum an. Referent: Michael Pfeifer, Aschaffenburg Ort: Pfarrheim Dettingen (Schulstraße 21, Karlstein) Zeit: Mittwoch, 20.2.2013, 19.00 – 22.00 Uhr

„Durch sein Kreuz sind wir erlöst!“ – Wirklich? Ein Abend nicht nur zur Einstimmung auf die Karwoche

Zur Überzeugung der Christen gehört, dass Christus uns am Kreuz erlöst hat. Da tauchen viele Fragezeichen auf: Wie kann uns sein Tod von Schuld erlösen? Ist Gott ohne blutige Opfer unzufrieden? An unserem Fortbildungsabend lernen Sie die Erfahrungen der ersten Christen kennen, die zu dem Bekenntnis führten: Christus hat uns mit seinem Blut erlöst! Außerdem beschäfti-

20


Liturgische Bildung gen wir uns mit der Darstellung der Passion im Lukasevangelium, das dieses Jahr am Palmsonntag verkündet wird. Denn das dritte Evangelium setzt ganz eigene Akzente, was die Deutung von Tod und Auferweckung Jesu angeht. Sie entdecken Hintergründe und neue Perspektiven aus Bibelwissenschaft, Spiritualitätsgeschichte und Psychotherapie, die helfen können, mit der uralten christlichen Überzeugung von der Erlösung am Kreuz heute in Liturgie und Verkündigung verantwortungsvoll umzugehen. Bitte mitbringen (wenn möglich): Bibel (Altes und Neues Testament). Kooperation mit dem Diözesanbüro Aschaffenburg-Alzenau. Für Lektoren, Kommunionhelfer und Gottesdienstbeauftragte übernimmt die Diözese Würzburg die Kosten. Sie melden sich bitte über das Diözesanbüro an. Alle anderen melden sich bitte über das Martinusforum an. Referentin: Dr. Hildegard Gosebrink, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 5,00 € Anmeldeschluss: 18.3.2013 Zeit: Donnerstag, 21.3.2013, 18.00 – 21.00 Uhr

Die Unaussprechlichen Eigentümliche Eigennamen richtig ausgesprochen oder vorgelesen Ein Trainingsabend für „Vorleserinnen und Redner“

Haben Sie sich schon gewundert, warum Nachrichtensprechern schwierige Namen aus Politik und Wirtschaft so leicht von der Zunge gehen? Oder hatten Sie die Aufgabe, am Pfingstsonntag im Gottesdienst die Lesung vorzutragen, und sind gescheitert? Kein Problem für alle, die sich gut vorbereiten. Das können Sie auch! Ob Ahmadinesdschad oder Phrygien, ob Nabuchodonosor oder Ouagadougou – bei diesem abendlichen Training für Menschen, die in der Öffentlichkeit einen Redebeitrag leisten müssen, wird Ihre Zunge mit den schwierigsten Eigennamen (auch aus der Bibel) gelockert. Gefördert wird die nötige Balance zwischen Atmung und Betonung, Rhythmus und Melodie. u

21


Liturgische Bildung Kooperation mit dem Diözesanbüro Aschaffenburg-Alzenau. Lektoren, Kommunionhelfer und Gottesdienstbeauftragte melden sich bitte über das Diözesanbüro an. Alle anderen melden sich bitte über das Martinusforum an. Referent: Alfred Streib, Aschaffenburg Anmeldeschluss: 6.3.2013 Zeit: Montag, 11.3.2013, 19.00 – 22.00 Uhr

Hoch hinaus Kirchtürme und Geläute

Warum treiben es Menschen gerne auf die Spitze? Warum wollen sie hoch hinaus? Mit dem Turm zu Babel wollten Menschen den Himmel berühren. Heutige Hochhäuser heißen Wolkenkratzer. Damals wie heute zeugen sie vom Selbstbewusstsein ihrer Erbauer und sind damit Symbole der Macht. Auch Kirchtürme tragen etwas von dieser Symbolik in sich. Gleichzeitig sind sie Wegweiser zum Himmel und Landmarke in einer unübersichtlichen Welt. Die Glocken in den Türmen waren jahrhundertelang unentbehrlich zur Nachrichtenübermittlung und Zeitmessung. Noch heute dringen Glockenklänge an unser Ohr, die schon unsere Vorfahren vor 800 Jahren hörten. Türme und Glocken halten die Frohe Botschaft wach – unüberhörbar, unübersehbar. Anhand vieler Beispiele erschließen wir uns Funktion die Bedeutung von Türmen und Glocken. Den Höhepunkt bildet eine Ortsbegehung auf dem Glockenturm der St.-VitusKirche in Sailauf. Kooperation mit dem Diözesanbüro Aschaffenburg-Alzenau. Für Lektoren, Kommunionhelfer und Gottesdienstbeauftragte übernimmt die Diözese Würzburg die Kosten. Sie melden sich bitte über das Diözesanbüro an. Alle übrigen melden sich bitte über das Martinusforum an. Referent: Michael Pfeifer Teilnahmegebühr: 5,00 € Ort: Sailauf, St.-Vitus-Kirche Zeit: Mittwoch, 12.6.2013, 19.00 – 22.00 Uhr

22


Liturgische Bildung Heißer Stuhl: Liturgie Was Sie schon immer zu Gottesdienst und Kirchenraum wissen wollten

an

geber

Motiv

Farbe

gabe

Kommen Sie mit Ihren konkreten Fragen zu Liturgie und Kirchenraum ins Martinushaus. Michael Pfeifer, Beauftragter für Liturgie und Kirchenmusik im Stadtdekanat Aschaffenburg, steht Ihnen Rede und Antwort. Sie sind mit dem Gottesdienst schon gut vertraut? Sie leiten oder gestalten vielleicht selbst liturgische Feiern? Sie wollen aber Spezielles wissen? Dann sind Sie hier richtig: als Priester oder Diakon, als Gottesdienstleiterin, Lektor, Kommunionspenderin, Organist, Ministrantin oder als Küster. Auch wenn Martinushaus Sie sich in Gottesdienstteams oder im Liturgieausschuss engagieren oder sich aus anderen Gründen mit der Liturgie beschäftigen, sind Sie herzlich willkommen. Echter Verlag, Würzburg Referent: Michael Pfeifer, Aschaffenburg

Schreiner: Achterbahn Anmeldung beim Martinusforum erbeten.

15.5.2013, 19.30 – 21.00 Uhr 84 Zeit: × 68Mittwoch, mm, schwarzweiß Programmheft Martinushaus

Wenn das Leben alles bietet, was es zu bieten hat. Wenn es uns Frauen lockt, herausfordert und überfordert. Wenn es uns rüttelt und schüttelt, uns mal auf brechen, mal zusammenbrechen lässt. Dann sind wir mit Leib und Seele mittendrin in der Mitte des Lebens. Ingrid Schreiner Achterbahn der Lebensmitte Texte für bewegte Frauen 112 Seiten · gebunden · € 12,80 ISBN 978-3-429-03420-7

www.echter-verlag.de

23


Besondere Gottesdienste Trauer und Trost Meditative Gottesdienste für Menschen, die trauern

Wenn Sie Zeit und Raum brauchen, um eine schmerzliche Erfahrung zu verarbeiten, dann sind Sie herzlich willkommen. Sie erleben Stille, Musik, Trostworte, Platz für eigene Gedanken und Gefühle, ein kleines Gedenkritual in Stille. Nach dem Gottesdienst stehen Seelsorgerinnen und Seelsorger zum Gespräch zur Verfügung. Veranstalter: Ökumenischer Arbeitskreis Trauergottesdienste, Katholisches Stadtdekanat, City-Pastoral Referenten: Team aus Seelsorgerinnen und Seelsorgern der katholischen und evangelischen Kirche Termin: Mittwoch 27.3.2013, 19.00 Uhr – 19.45 Uhr Entnehmen Sie weitere Termine der Presse oder erfragen Sie diese bei Eva Meder-Thünemann, City-Pastoral, Tel. 0 60 21-3 92-146.

Time Out Mitten im Alltag – Mitten in der Woche – Mitten in der Stadt

Das ökumenische Angebot „Time Out“ ist für Menschen gedacht, die auf der Suche nach spirituellen Erfahrungen sind – ihre Lebenswelt soll im Mittelpunkt stehen. Gebete, Texte, Musik und die mit Scheinwerfern ausgeleuchtete Stiftsbasilika sorgen für eine Atmosphäre, in der Lebens- und Glaubenserfahrungen gedeutet werden können. Um das jeweilige Thema herum werden im Rahmen der liturgischen Feier unterschiedliche kreative, meditative oder erfahrungsorientierte Angebote zur individuellen Auseinandersetzung gemacht. Weitere Informationen: www.timeout.homepage.t-online.de Ort: Stiftsbasilika, Aschaffenburg, Stiftsgasse 5 Zeit: Mittwoch, 17.4.2013 und 3.7.2013, jeweils um 20.00 Uhr

24


City Pastoral Mittwochs.Stille. Eine kleine Ruhepause für Leib und Seele mitten am Tag mit dem neuen Fastenbegleiter „Über sieben Brücken ...“ von Eva Meder-Thünemann Sieben Mittagspausen lang führen wir Sie über sieben Brücken durch die Fastenzeit bis Ostern. Mitten am Tag bieten wir Ihnen an, bei uns Kraft zu tanken, Stille zu spüren, durchzuatmen. Kommen Sie einfach dazu, wenn Sie Ihre Mittagspause ein wenig anders gestalten wollen. Erleben Sie mit uns einfache, meditative Texte als Brücke durch den Tag, leise Musik, ein paar Minuten Stille. Es wird Ihnen gut tun. Referentin: Eva Meder-Thünemann und Team City-Pastoral Termin: jeden Mittwoch vom 13.2. – 27.03.2013, 12.30 – ca.13.00 Uhr

Auferstehungstage! Stille – Meditation – Inspiration am Karfreitag und Karsamstag

s. S. 16

Zeit: Freitag/Samstag, 29./30.3.2013, 9.00 – 13.00 Uhr

Blütenträume Frühjahrsspaziergang unter den (hoffentlich) blühenden Magnolien mit Musik und Poesie

Hasten Sie normalerweise immer im Eilschritt durch diesen wunderschönen Park? Ist es Ihnen auch schon passiert, dass Sie die Magnolienblüte im Schöntal verpasst haben? Hätten Sie Lust, dem Frühjahr mal eine Stunde zu schenken? Dann kommen Sie mit uns! Sie erleben eine Stunde, in der Sie endlich einmal Zeit für „Blütenträume“ haben. Lassen Sie den Alltag und die Sorgen einmal hinter sich und genießen Sie Musik und Poesie unter Bäumen und Blüten. Träumen Sie mit uns vom Frühling! Referentin: Eva Meder-Thünemann, City-Pastoral Aschaffenburg Teilnahmegebühr: freiwilliges Wertschätzungshonorar Termin: Samstag, 27.4.2013, 15.00 – 16.00 Uhr

25


City Pastoral Abend der schwimmenden Lichter Der Main ist zwar nicht der Ganges, aber unserem Fluss können wir trotzdem Vieles anvertrauen: Wünsche, Vergangenes, Sehnsüchte … Am Abend des letzten Schultages soll Raum dafür sein: Vielleicht ein besonders interessanter Termin für Leute, die sich auf die Schulferien freuen, aber auch für alle, die mit Schule nichts (mehr) am Hut haben! Musik und Texte helfen beim Träumen und beim Erinnern. Sie können am Ufer sitzen, die Musik der Gruppe „HerzDur“ genießen, bei Lust und Laune mitsingen, mitschwingen, in Bewegung kommen oder auf einer Wiese die Augen schließen. Ganz bewusst können Sie dann Ihre Träume und Wünsche oder auch ungute Erinnerungen mit einer Schwimmkerze dem Fluss übergeben. Schön ist es, danach noch eine Weile sitzen zu bleiben und den Lichterglanz auf dem Wasser zu genießen. Bitte mitbringen: Mückenspray, Picknickdecke Referentin: Eva Meder-Thünemann und Team City-Pastoral, MusikerInnen der Gruppe „HerzDur“. Teilnahmegebühr: freiwilliges Wertschätzungshonorar Treffpunkt: Theoderichstor (unterhalb Gaststätte Roter Kopf) Termin: Mittwoch, 31.7.2013, 21.00 Uhr

„Auf dass dein Sehnen mächtig sei ...!“ Mystik in der Sandbar

s. S. 17

Zeit: Donnerstag, 13.6.2013, 20.00 Uhr

Über sieben Brücken 26

E va M e d e r- Th ü n e m a n n

Ein Begleiter durch die Fastenzeit


Leben und Gesundheit Unsere Kurszeiten im Sommersemester: 4.3. bis 22.3.2013; 8.4. bis 17.5.2013; 3.6. bis 26.7.2013; Für die Gymnastik- und Tanzkurse geben viele Krankenkassen Zuschüsse bzw. Bonuspunkte. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Kasse nach den Bedingungen für präventive Maßnahmen. Wir bestätigen Ihnen gerne die Teilnahme.

Progressive Muskelentspannung Die Ursache von physischen Verspannungen ist sehr häufig in psychischer Anspannung zu suchen. Stress ist in unserem Leben allgegenwärtig und kann bei fehlenden Bewältigungsstrategien krank machen. Entspannungstraining hilft Ihnen bei der Stärkung und Stabilisierung Ihrer Gesundheit. So können Sie chronische Schmerzen positiv beeinflussen und alltags- und berufsbezogene Stresssituationen abbauen. Bei der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson, auch progressive Relaxation genannt, werden bestimmte Muskelgruppen systematisch zuerst angespannt und dann entspannt. Der Wechsel sensibilisiert das Körperbewusstsein, ermöglicht es, Stress und Verspannungen zu erkennen und zu bearbeiten und lässt einen Zustand von Entspannung, Ruhe und Gelassenheit aufkommen, so dass stressbedingte Symptome und Schmerzzustände dauerhaft gelindert werden (z.B. Spannungskopfschmerz, Migräne, Schlafstörungen, Prüfungsängste, Belastungen am Arbeitsplatz). Anerkannter Präventionskurs nach § 20 SGB V, für den die Krankenkassen i.d.R. einen Zuschuss von 50% zahlen. Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, dicke Socken, kleines Kissen, evtl. eine Decke

Referent: Stefan Diegelmann, zertifizierter Entspannungstherapeut für Progressive Muskelentspannung PMR und Autogenes Training AT, Waldaschaff Teilnahmegebühr: 58,00 € Zeit: Mittwoch, 19.00 – 20.30 Uhr, 5× Termine: 20.2. bis 20.3.2013, wöchentlich

27


Leben und Gesundheit Träume – Bildsprache des Unbewussten Nacht für Nacht erzählen uns Träume Geschichten, zeigen uns Bilder, lassen uns Szenen erleben. Auf den ersten Blick ist dabei vieles seltsam und unerklärbar. Wir können jedoch lernen, die Sprache der Träume zu verstehen und für unser Leben und unsere Entwicklung zu nutzen. Gemeinsam lassen wir uns Schritt für Schritt auf dieses spannende Erlebnis ein. Referentin: Monika Bischof, Elsenfeld Teilnahmegebühr: 74,00 € Zeit: Dienstag, 15.00 – 17.00 Uhr, 8× Termine: 5.3. bis 7.5.2013, wöchentlich

Achtsam und aufrecht im Alltag Leichter bewegen mit Ismakogie

Eine aufrechte Körperhaltung stärkt nicht nur die Haltemuskulatur, sondern wirkt sich auf alle Körperfunktionen positiv aus. Auch Ihre Psyche bekommt „Halt“ und Ihre Ausstrahlung verbessert sich. Durch die achtsamen Übungen für alle Körperbereiche spüren Sie das muskuläre Zusammenspiel in Ihrem Körper. Das führt zu mehr Körperbewusstsein und besserem Körpergefühl. Sanfte Bewegungen schonen die Gelenke und verbessern gleichzeitig die Beweglichkeit, die wir im Alltag brauchen. Dabei werden verkürzte Muskeln sanft gedehnt und schwache funktionsgerecht gekräftigt. Mit dieser ganzheitlichen Methode wird die Rückenmuskulatur gestärkt, die Bandscheiben werden entlastet. Verspannungen im Nackenund Schulterbereich werden gelöst. Die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur wird aktiviert. ISMAKOGIE ist in jedem Alter erlernbar und kann problemlos in den Alltag integriert werden. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warme weite Socken Teilnahmegebühr: 46,00 € Zeit: Mittwoch, 19.00 – 20.30 Uhr, 8× Termine: 6.3. bis 15.5.2013, wöchentlich

28


Leben und Gesundheit Pilates Training Für Anfänger und Geübte

Pilates ist kein neues, sondern ein neu entdecktes Trainingsprogramm. Bei regelmäßigem Training hilft diese Methode, eine Harmonie zwischen Körper und Geist herzustellen, weil sie hohe Konzentration und fließende Bewegungen miteinander vereint. Muskeln werden sanft gekräftigt und gedehnt. Die Körperhaltung sowie das Selbstbewusstsein werden gestärkt. Die Basisübungen sind für jedes Alter, jeden Fitnessstand, sowie für Mann und Frau geeignet. Bitte mitbringen: bequeme Trainingskleidung, dicke Socken, Handtuch und Getränk Referentin: Diana Sturm, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 56,00 € Zeit: Montag, 9.30 – 11.00 Uhr, 10× Termine: 11.3. bis 10.6.2013, wöchentlich

Qigong Chinesische Heilkunst zur Harmonisierung von Körper und Geist

Qigong ist Ruhe in Bewegung und Bewegung in Ruhe. Die Methode atmet die jahrtausendealte Tradition chinesischer Heilkunst. Vielfältige Übungssysteme stärken die Lebenskraft (Qi) und sind dabei geprägt von Ruhe, Schönheit und Harmonie der Bewegungsabläufe. Die Übungen wirken ausgleichend, kräftigend und harmonisierend auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene. In weichen, fließenden Bewegungen verhelfen sie zu innerer Sammlung, fördern die Entspannung, stärken die Lebensenergie und aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers. Regelmäßiges Üben lässt tiefere Konzentration, Wahrnehmung und Lebensfreude erfahren und führt zu einer grundlegenden inneren Wandlung. Qigong-Übungen können individuell angepasst werden und daher unabhängig vom Alter und weitgehend unabhängig vom Gesundheitszustand von jedem erlernt und geübt werden. Der Kurs ist sowohl für Anfänger wie für Fortgeschrittene geeignet. u 29


Leben und Gesundheit An diesem Samstag erlernen wir einige ausgewählte Übungen aus den acht Brokaten. Meditation, Übungen in Ruhe und Selbstmassage ergänzen die Entspannung und geben uns neue Kraft und Impulse für den Alltag. Wir erfahren unmittelbar die wohltuende Wirkung des Qigong. Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung und warme Socken. Referentin: Petra Chelmieniecki, Zellingen Teilnahmegebühr: 48,00 € Zeit: Samstag, 29.6.2013, 10.00 – 18.00 Uhr

Yoga für die Wirbelsäule Spezielle Übungen für den Rücken-Schulter-HalsNackenbereich

Wer im Alltag lange und einseitig sitzt oder steht, spürt schnell Verspannungen. Oft kommt es zu Fehlhaltungen und Beschwerden. Die Übungen für den Rücken-Schulter-Hals-Nackenbereich des klassischen Yoga schaffen einen Ausgleich dazu. Begleitet von tiefem Atem dehnen, stärken und entspannen sie Körper und Geist und helfen, eine flexiblere Wirbelsäule und aufrechtere Körperhaltung zu erreichen. Referentin: Andrea Zimmermann, Yogalehrerin BYV, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 58,00 € Zeit: Mittwoch, 19.00 – 20.30 Uhr, 10× Termine: 10.4. bis 3.7.2013, wöchentlich

Das Programm und viele aktuelle Informationen unter www.martinusforum.de

30


Leben und Gesundheit Rückenschule Rückenbeschwerden sind die Volkskrankheit Nummer eins. Die Wirbelsäulen-Gymnastik bietet schonende Übungen zur Muskelstraffung und -kräftigung. Dies fördert die Beweglichkeit und beugt weiteren Rückenproblemen vor. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Handtuch Referentin: Ursula Kuhn, Aschaffenburg Teilnahmegebühr Dienstagskurse: jeweils 40,80 € Teilnahmegebühr Donnerstagskurse: jeweils 38,40 €

Rückenschule 1 Zeit: Dienstag, 12.30 – 13.30 Uhr, 17× Termine: 5.3. bis 23.7.2013, wöchentlich Rückenschule 2 Zeit: Dienstag, 13.30 – 14.30 Uhr, 17× Termine: 5.3. bis 23.7.2013, wöchentlich Rückenschule 3 Zeit: Dienstag, 14.30 – 15.30 Uhr, 17× Termine: 5.3. bis 23.7.2013, wöchentlich Rückenschule 4 Zeit: Donnerstag, 18.00 – 19.00 Uhr, 16× Termine: 7.3. bis 25.7.2013, wöchentlich Rückenschule 5 Zeit: Donnerstag, 19.00 – 20.00 Uhr, 16× Termine: 7.3. bis 25.7.2013, wöchentlich

Beweglich durch den Alltag Mobilisieren und stabilisieren Sie ihren Rücken

Gemeinsam in der Gruppe wollen wir unsere Kondition verbesseren. Ein Fitness-Mix aus Koordination, gelenkschonendem Krafttraining, Dehnung und Gleichgewichtsschulung. Theraband und Redondoball sorgen für eine abwechslungsreiche und effiziente Muskelarbeit. Referentin: Susanne Wenzel, Aschaffenburg Teilnahmegebühr jeweils: 19,60 €

Kurs 1 Zeit: Mittwoch, 8.30 – 9.30 Uhr, 8× Termine: 6.3. bis 15.5.2013, wöchentlich 31


Leben und Gesundheit Kurs 2 Zeit: Mittwoch, 9.30 – 10.30 Uhr, 8× Termine: 6.3. bis 15.5.2013, wöchentlich Kurs 3 Zeit: Mittwoch, 10.30 – 11.30 Uhr, 8× Termine: 6.3. bis 15.5.2013, wöchentlich Kurs 4 Zeit: Donnerstag, 9.30 – 10.30 Uhr, 8× Termine: 7.3. bis 16.5.2013, wöchentlich Kurs 5 Zeit: Donnerstag, 10.30 – 11.30 Uhr, 8× Termine: 7.3. bis 16.5.2013, wöchentlich

Stark im Kreuz Mobilisieren und stabilisieren Sie ihren Rücken

Gemeinsam in der Gruppe wollen wir unsere Kondition verbesseren. Ein Fitness-Mix aus Koordination, gelenkschonendem Krafttraining, Dehnung und Gleichgewichtsschulung. Theraband und Redondoball sorgen für eine abwechslungsreiche und effiziente Muskelarbeit. Referentin: Susanne Wenzel, Aschaffenburg Teilnahmegebühr jeweils: 19,60 €

Kurs 1 Zeit: Mittwoch, 8.30 – 9.30 Uhr, 8× Termine: 5.6. bis 24.7.2013, wöchentlich Kurs 2 Zeit: Mittwoch, 9.30 – 10.30 Uhr, 8× Termine: 5.6. bis 24.7.2013, wöchentlich Kurs 3 Zeit: Mittwoch, 10.30 – 11.30 Uhr, 8× Termine: 5.6. bis 24.7.2013, wöchentlich Kurs 4 Zeit: Donnerstag, 9.30 – 10.30 Uhr, 8× Termine: 6.6. bis 25.7.2013, wöchentlich Kurs 5 Zeit: Donnerstag, 10.30 – 11.30 Uhr, 8× Termine: 6.6. bis 25.7.2013, wöchentlich 32


Leben und Gesundheit Gymnastik

Referentin: Tilly Krebs, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 38,40 € Zeit: Donnerstag, 8.30 – 9.30 Uhr, 16× Termine: 7.3. bis 25.7.2013, wöchentlich

Gemeinschaftstänze und Kreistänze Gruppen- und Kreistänze machen gute Laune und trainieren ganz nebenbei das Gedächtnis. Beim ersten Kurstermin können Sie ganz unverbindlich hineinschnuppern. Bitte mitbringen: rutschfeste Hallenschuhe Referentin: Marianne Zellfelder, Sailauf Teilnahmegebühr jeweils: 54,00 €

Gedächtnistraining durch Tanz 1 Zeit: Montag, 9.30 – 11.00 Uhr, 18× Termine: 4.3. bis 29.7.2013, wöchentlich Gedächtnistraining durch Tanz 2 Zeit: Dienstag, 9.30 – 11.00 Uhr, 18× Termine: 5.3. bis 30.7.2013, wöchentlich

www.sodenthaler.de

L E B E N S W E R T

A U S

D E M

Sodenthaler ist eine eingetragene Schutzmarke.

Gedächtnistraining durch Tanz 3 Zeit: Freitag, 9.30 – 11.00 Uhr, 18× Termine: 1.3. bis 26.7.2013, wöchentlich

S P E S S A R T

33


Familie und Erziehung Mit Kindern trauern s. Dienstagsgespräch S. 7

Zeit: Dienstag, 23.4.2013, 19.30 Uhr

Sonntagstreff für allein Erziehende Sonntagnachmittag – alle machen in Familie! Für allein erziehende Frauen kann das Wochenende eine echte Geduldsprobe werden. Bevor Ihnen die Decke auf den Kopf fällt, suchen Sie sich lieber ein Ziel, das Ihnen und Ihren Kindern gut tut: der Sonntags-Treff für allein erziehende Mütter im Martinushaus. Einmal im Monat treffen sich dort Frauen, um sich über das Besondere ihrer Lebensform auszutauschen. Willkommen ist jede Frau, unabhängig von der Konfession. Geleitet wird die Gruppe von erfahrenen Sozialpädagoginnen. Die Inhalte der Treffen gestalten sich nach Absprache und Bedarf der Gruppenmitglieder und behandeln spezifische Themen rund um die Lebensform „alleinerziehend“. Damit die Möglichkeit besteht, intensive Gespräche zu führen, findet parallel eine Kinderbetreuung statt. Neue Gruppenmitglieder sind mit ihren Kindern herzlich willkommen. Anmeldung neuer Gruppenmitglieder: Referat Frauenseelsorge, Würzburg, Tel. (09 31) 3 86 65-201 oder frauenseelsorge@bistum-wuerzburg.de Anmeldung bis spätestens mittwochs vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin im Referat Frauenseelsorge. Teilnahmegebühr je Nachmittagstreffen: 1,00 € / Erwachsene

Sympathie oder Harmonie?

Wir bauen uns ein Spiel und beantworten diese Frage beim Ausprobieren. Referentin: Christiane Burkart Termin: 7.4.2013, 14.00 – 17.00 Uhr

„Beim nächsten Mann wird alles anders“

Der kleine, große Haken – ich nehme mich selbst ja wieder in die Beziehung mit … Referentin: Monika Knüpf Termin: 5.5.2013, 14.00 – 17.00 Uhr

34


Familie und Erziehung Schwerpunkte ergeben Standpunkte

Wir wollen an diesem Nachmittag anhand eines Buches über unsere Schwerpunkte im Leben nachdenken und überprüfen, inwieweit unsere Standpunkte ihre Wurzeln aus diesen ziehen. Referentin: Christiane Burkart Termin: 2.6.2013, 14.00 – 17.00 Uhr

Tagesausflug

Eine Fahrt „ins Blaue“ zusammen mit dem Alleinerziehungstreff Miltenberg Bitte Picknick mitnehmen! Da wir Fahrgemeinschaften bilden wollen, teilen Sie uns bitte bei der Anmeldung mit, ob Sie selbst fahren und bereit wären weitere Fahrgäste (Anzahl) mitzunehmen, oder ob Sie eine Mitfahrgelegenheit (Anzahl) benötigen. Es findet keine Kinderbetreuung statt. Weitere Informationen (Treffpunkt, Ort, Kosten) werden noch bekannt gegeben. Referentinnen: Christiane Burkart, Monika Knüpf Termin: 14.7.2013

35


Computer Ohne Computer kommt heute kaum noch jemand aus. Die digitale Welt durchdringt nahezu alle Lebensbereiche. Das Martinusforum macht Sie fit dafür. Es gibt Angebote für absolute Anfänger und solche, die schon ein wenig geübter sind. Ein systematisch aufgebauter Lehrplan vermittelt Kenntnisse im Texte Schreiben und Gestalten, in der Benutzung des Internet und dem Umgang mit „E-Mails“. Kurse zu speziellen Fragestellungen runden das Angebot ab. Um die Möglichkeiten eines Computers zu nutzen, braucht es keine teuren Programme, wie sie oft auf neu gekauften Rechnern vorinstalliert sind. Kostenlose Software aus dem Internet ist den Marktführern in puncto Funktion und Benutzerfreundlichkeit oft sogar überlegen. Wir schulen daher bewusst auf kostenlosen Software-Produkten wie OpenOffice, Firefox oder Thunderbird. Das Betriebssystem ist Windows 7. Die Kurse finden im Computerraum der Katakombe im Martinushaus statt. Dort haben alle Teilnehmer einen eigenen PC zur Verfügung. Nach Rücksprache ist auch die Nutzung des eigenen Klapprechners (Notebook, Laptop) möglich. In jedem Fall ist es zweckmäßig, einen USB-Stick mitzubringen oder im Kurs zu erwerben, um das Erlernte zuhause üben zu können.

Welcher Computer-Kurs passt zu mir? Ein Schnelltest zur Selbsteinschätzung

❑ Wenn ich eine Datei speichere, weiß ich, wo ich sie wieder finde. ❑ Ich weiß, was „Drag & Drop“ bedeutet. ❑ Ich kenne den Unterschied zwischen einer Internetadresse und einer Mailadresse. ❑ Ich weiß, wie ich mehrere Dateien auf einmal markieren kann. ❑ Ich weiß, wie ich in einem Textverarbeitungsprogramm Schriftgröße und Schriftart ändere. ❑ Ich habe schon mal einen USB-Stick angeschlossen und Dateien darauf kopiert. ❑ Ich weiß, wie ich ein Fenster minimieren und wieder herstellen kann. Wenn Sie alle diese Aussagen mit JA beantworten können, sind Sie schon über die „(aller)ersten Schritte am Computer“ hinaus und können es mit einem Aufbaukurs versuchen. 36


Computer Offener Computertreff Sie brauchen Hilfe rund um den PC? Wir bringen Ihren mitgebrachten Computer wieder auf den neuesten Stand in Sachen Sicherheit, beseitigen Datenmüll, versorgen Sie mit kostenloser Software und Treibern, helfen Ihnen bei der Bedienung von Programmen oder installieren für Sie Software. Wir richten Ihnen eine E-Mail-Adresse ein und helfen beim Surfen im Internet. Hier können Sie üben, was Sie in Kursen gelernt haben, und treffen auf eine kompetente Ansprechperson vor Ort. Hier können Sie vorbeikommen, wenn Sie Fragen zu Programmen oder Hardware haben. Sie können an den Computern der Katakombe arbeiten, oder einen eigenen Computer mitbringen. Referenten: Manfred Wenzel und Christoph Schlämmer im Wechsel Teilnahmegebühr: 8,00 € je Termin, 30,00 € je 5-er-Karte Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Zeit: Freitag, 10.00 – 12.00 Uhr Termine: 1.3. bis 26.7.2013, wöchentlich

Offener Computertreff am Abend Alle, die Hilfe rund um den PC benötigen und sein Erlerntes aus anderen Computerkursen vertiefen möchten, können zu diesem Offenen Computertreff am Abend kommen – unser spezielles Angebot auch für Berufstätige. Die Inhalte sind denen des Freitags-Kurses gleich – wir helfen gerne bei der Einrichtung einer Mailadresse, beantworten Ihre Fragen rund um Soft- und Hardware und unterstützen Sie bei Text- oder Bildbearbeitung. Referenten: Manfred Wenzel und Christoph Schlämmer im Wechsel Teilnahmegebühr: 8,00 € je Termin, 30,00 € je 5-er-Karte (kann auch für den Freitags-Kurs benutzt werden) Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Zeit: Mittwoch, 17.00 – 20.00 Uhr Termine: 13.3./10.4./8.5./12.6./10.7.2013

37


Computer Allererste Schritte am Computer Eine Einführung

Sie haben am Computer immer nur anderen über die Schulter geschaut und nie selbst eine Maus in Händen gehabt oder eine Taste gedrückt? Sie wollen jetzt endlich selbst den Einstieg in die digitale Welt wagen? Dann sind Sie in diesem Kurs richtig. Wir beginnen mit ganz einfachen kleinen Übungen an Maus und Tastatur. Wir klären Grundbegriffe und üben an konkreten Beispielen, wie man Programme startet und beendet, kleine Texte schreibt, verändert, speichert und wiederfindet. Referent: Manfred Wenzel, Mömbris Teilnahmegebühr: 57,50 € Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Zeit: Dienstag, 9.30 – 11.30 Uhr, 5× Termine: 12.3./19.3./9.4./16.4./23.4.2013

Individuelle Qualität die man schmeckt. Seit über 60 Jahren ist es unser Bestreben, jeden Morgen die bestmögliche Qualität und Frische mit Herz und Hand für Sie herzustellen. Mehr als ein halbes Jahrhundert Erfahrung im Bäckereihandwerk die man Tag für Tag schmeckt.

• Ihr Partner für Vereinsfeste, Hochzeiten, Polterabende... • Wir liefern auch bis abends ofenfrisch. • Wählen Sie aus unserem reichhaltigen Party-Backwarensortiment von süß bis deftig oder individuell nach Ihren Wünschen! • Themenverwirklichung im Bereich Hochzeits- und Geburtstagstorten...

Die Perle Jäger’s leckeres Landbrot – auf traditionelle Art und Weise wird es heute noch nach Originalrezept gebacken. Sauerteig - Mehl - Wasser - Salz und sonst nichts.

Bäckerei Jäger • Maintalstr. 38 • Aschaffenburg-Obernau • Tel.: 0 60 28/66 75 Filialen: Steingasse 35 Tel.: 0 60 21/2 55 76 Jäger_Anzeige_161009_indd_RZ 1

38

Aschaffenburg-Nilkheim Tel.: 0 60 21/5 82 56 11

Sulzbach

Tel.: 0 60 28/9 77 88 11

Im Netto-Markt Obernau Tel.: 0 60 28/80 74 88 16.10.09 10:49


Computer Erste Schritte am Computer Internet und Texte schreiben

Sie haben sich bis jetzt erfolgreich vor der Arbeit mit dem PC gedrückt? Sie ahnen aber, dass der PC für Sie nützlich und interessant sein könnte? Dann lassen Sie sich in diesem Kurs einführen in die digitale Welt. Sie erwerben Grundkenntnisse im Betriebssystem Windows 7 sowie in der Nutzung des Internet. Grundlegend ist auch der Umgang mit einem Schreibprogramm, mit dem Sie Texte schreiben, gestalten, speichern und verändern können. Ganz nebenbei erfahren Sie auch, wo der Computer Ihre Daten ablegt und wie Sie sie dort wiederfinden können. Das Kurstempo und die genauen Inhalte richten sich nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Referent: Manfred Wenzel, Mömbris Teilnahmegebühr: 57,50 € Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Zeit: Dienstag, 9.30 – 11.30 Uhr, 5× Termine: 7.5./14.5./4.6./11.6./18.6.2013

Texte schreiben und gestalten Teil I

Sie haben bereits erste Erfahrungen mit dem Computer gesammelt und wollen diese vertiefen? An einem eigenen Rechner haben Sie die Möglichkeit, mit praxisorientierten Übungen ihre Kenntnisse aufzufrischen und zu erweitern. Sie lernen Briefe zu schreiben, zu bearbeiten, zu formatieren, zu speichern, zu drucken und später wieder zu finden. Auch das Surfen im Internet wird geübt. Das Kurstempo und die genauen Inhalte richten sich nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Referent: Manfred Wenzel, Mömbris Teilnahmegebühr: 40,00 € Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Termin: Freitag, 5.4.2013, 18.00 – 21.00 Uhr und Samstag, 6.4.2013, 9.00 – 13.00 Uhr

✉ 39


Computer Texte schreiben und gestalten Teil II

Das Schreiben am Computer macht Ihnen kaum noch Probleme? Sie wollen aber wissen, was das Programm sonst noch kann, und sich die Arbeit damit erleichtern? In diesem Kurs geht es um spezielle Funktionen von Textverarbeitungsprogrammen, wie Auto-Vorlagen, Auto-Text, das Erstellen von Etiketten und Briefumschlägen, die Datenübernahme aus anderen Programmen, den Umgang mit Tabellen, Textfeldern und Spalten. Referent: Manfred Wenzel, Mömbris Teilnahmegebühr: 40,00 € Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Termin: Freitag, 3.5.2013, 18.00 – 21.00 Uhr und Samstag, 4.5.2013, 9.00 – 13.00 Uhr

Tabellenkalkulation – Rechnen Teil I

Ein Kalkulationsprogramm ist mehr als ein komfortabler Taschenrechner. Natürlich können Sie mit einem solchen Programm Berechnungen aller Art durchführen. Aber Sie können auch mit Formeln arbeiten und Werte vergleichen, können sie übersichtlich sortieren oder in Diagrammen darstellen lassen. Auch wenn es nicht um Zahlen geht, leistet eine Tabellenkalkulation gute Dienste: Ein Adressbuch in Excel? Kein Problem. Der Grundkurs erschließt die Funktionalität des Programms und gibt Tipps für den Einsatz. Wenn Sie – etwa am Arbeitsplatz – bereits mit einem Kalkulationsprogramm gearbeitet, lernen Sie im Kurs die Zusammenhänge verstehen und können eigene Berechnungen anstellen. Referent: Manfred Wenzel, Mömbris Teilnahmegebühr: 40,00 € Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Termin: Freitag, 14.6.2013, 18.00 – 21.00 Uhr und Samstag, 15.6.2013, 9.00 – 13.00 Uhr

40


Computer Tabellenkalkulation – Rechnen Teil II

Voraussetzung sind Kenntnisse des Grundkurses. Im Aufbaukurs lernen Sie das richtige Anlegen einer Datenbank, Datenbanken zu filtern und zu sortieren, das Arbeiten mit der „wenn-dann-sonst“-Funktion, der Klammerfunktion sowie der Verweis-Funktion und das Erstellen von relativen und absoluten Bezügen. Referent: Manfred Wenzel, Mömbris Teilnahmegebühr: 40,00 € Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Termin: Freitag, 28.6.2013, 18.00 – 21.00 Uhr und Samstag, 29.6.2013, 9.00 – 13.00 Uhr

Bildschirmpräsentation für Veranstaltungen Gestaltung und Vorführung

Der Computer bietet komfortable Möglichkeiten, eine Rede, ein Referat oder eine Präsentation durch eine Visualisierung zu unterstützen. Themen im Kurs sind: der Folienassistent, Erstellen von Masterfolien. Einfügen von Titel, Grafiken und Texten, Hintergrund und Hintergrundfarbe ändern, Effekte einbauen, z.B. Texte einfliegen lassen, drehen usw., Präsentation vorführen. Voraussetzung sind Grundkenntnisse im Umgang mit PC und Schreibprogramm. Referent: Manfred Wenzel, Mömbris Teilnahmegebühr: 40,00 € Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Termin: Freitag, 22.3.2013, 18.00 – 21.00 Uhr und Samstag, 23.3.2013, 9.00 – 13.00 Uhr

41


Computer Fotobuch erstellen Digitale Fotos fristen oft auf der Festplatte ein unbeachtetes Dasein. Die digitale Technik bietet aber tolle Möglichkeiten, wie man aus Digitalfotos schöne Fotobücher gestalten kann. Mit einer kostenlosen Software erstellen wir ein Fotobuch, lernen Gestaltungselemente wie Hintergründe, Texte oder Rahmen kennen und gestalten daraus ein individuelles Album. Wir arbeiten im Kurs mit Beispielfotos, zuhause kann das Buch mit den eigenen Fotos entstehen. Referent: Stefan Adams, Niedernberg Teilnahmegebühr: 33,00 € Ort: Computerraum der Katakombe im Martinushaus (Hintereingang) Zeit: Donnerstag, 19.00 – 21.00 Uhr, 3× Termine: 7.3./14.3./21.3.2013

42


Kreativität Wo man singt, da lass dich nieder … Singen in froher Runde – Lieder und Gedichte mit Tilly und Willi Moderation: Tilly Krebs, Aschaffenburg Zeit: Donnerstag, 14.00 – 17.00 Uhr Termine: 21.3./18.4./16.5./20.6./18.7.2013

Ausstellungen Heilige Dinge Zeugnisse des Aberglaubens

Heute belächelt man sie als „Aberglaube“: Nepomukszungen, Schabfigürchen und Schluckbilder. Doch ist es noch nicht lange her, da entzündete man Wetterkerzen bei heraufziehenden Gewittern, trug man Skapuliere als Amulett um den Hals und setzte zahnenden Kleinkindern sogenannte Fraisenhäubchen auf. Die Kabinettausstellung aus den Sammlungen des Diözesanarchivs Würzburg veranschaulicht – passend zum „Jahr des Glaubens“ –, mit welchen Mitteln die Menschen vergangener Jahrhunderte versuchten, Schicksalsschläge und Naturkatastrophen zu verarbeiten. Lange von der Kirche gefördert, wurden solche fast magisch anmutende Praktiken seit der Aufklärung als „Volksfömmigkeit“ abgewertet. Dennoch prägten „heilige Dinge“ weiterhin den religiösen Alltag der Menschen. Anhand der Ausstellung erschließt sich das subtile Wechselverhältnis zwischen gelehrter Theologie und gelebter Frömmigkeit. Sie hinterfragt damit auch die gegenwärtige Praxis im Umgang mit Erdbeben, Wirbelstürmen oder persönlichen Katastrophen in einer nach-agrarischen Gesellschaft. Vernissage: Freitag, 1.3.2013, 19.30 Uhr Buchpräsentation „Jetzt schlägt's Dreizehn. Zur Geschichte des Aberglaubens in Unterfranken“: Freitag, 12.4.2013, 19.30 Uhr Begleitvortrag: Dienstaggespräch am 5.3.2013, 19.30 Uhr, s. S. 6 Zeit: 1.3. – 12.4.2013

43


Austellungen Zwischen den Welten Bilder von Cordula Dreisbusch

In farbgewaltigen Bildern verarbeitet Cordula Dreisbusch den Tod ihres Sohnes, der 14-jährig an Leukämie verstarb. Die großformatigen Arbeiten lassen die Gefühlswelten hinter dem „Leben nach dem Tod“erahnen. Sie machen Mut, den ganz eigenen Weg zu suchen und Ausdrucksformen zu finden, damit auch Trauer ein guter Teil des Lebens werden kann. Vernissage: Freitag, 19.4.2013, 19.30 Uhr Begleitvortrag: Dienstaggespräch am 23.4.2013, 19.30 Uhr, s. S. 7 Zeit: 19.4.2013 – 17.5.2013

„Zu Dir erhebe ich meine Seele“ Messbücher aus verschiedenen Jahrhunderten

Mit einem Zitat aus dem 25. Psalm beginnt die Messfeier zum 1. Adventssonntag und damit das Kirchenjahr. „Zu Dir erhebe ich meine Seele“ sind damit auch die ersten Worte in jedem Messbuch. Sie stehen gleichsam als Motto über allen Gottesdiensten des Kirchenjahres: Liturgie will die Seele zu Gott erheben. Dies zeigt sich auch in Gestalt und Schmuck der Messbücher: wertvolles Pergament, kunstvolle Handschrift und prächtige Initialen und Miniaturen schmücken die Missalien, die sich im Besitz der Aschaffenburger Hofbibliothek befinden. Anlässlich des Eucharistischen Kongresses in Köln wird eine Auswahl im Lesesaal der Hofbibliothek und im Foyer des Martinushauses gezeigt. Führungen im Handschriftenkabinett der Hofbibliothek: Dienstag, 11.6.13, 17.00 – 18.00 Uhr und Freitag 21.6.13, 14.00 – 15.00 Uhr, Anmeldungen unter 06021-446399-0, hofbibliothek@hofbibliothek-ab.de Zeit: 3.6. – 28.6.2013

44


Kultur Augenblicke 2013 – der besondere Kinoabend Kurzfilme

s. Dienstagsgespräch S. 7

Zeit: Dienstag, 16.4.2013, 19.00 Uhr

„… sie sprechen von mir nur leise“ Eine Hommage an Mascha Kaléko

s. Dienstagsgespräch S. 8

Zeit: Dienstag, 14.5.2013, 19.30 Uhr

Hoch-traurig bis Tief-komisch Fünf Literaturtermine zum Entdecken des Romans „Der Hals der Giraffe“

Die deutsche Schriftstellerin Judith Schalansky hat mit ihrem Roman ein Gesamtkunstwerk geschaffen. Buchgestaltung, Form und Inhalt bilden eine faszinierende Einheit. Präsentiert wird die Welt der Lehrerin Inge Lohmark – einer Zynikerin, Teil einer aussterbenden Spezies im Schulkosmos. Judith Schalanskys Bildungsroman wurde 2011 zum großen Presse- und Publikumserfolg. Kursmaterial:Schalansky, Judith. Der Hals der Giraffe, Suhrkamp, 2012 9,99 €. ISBN 9783518463888 Referentin: Ellenruth Molz, M.A., Alzenau Teilnahmegebühr: 60,00 € Zeit: Mittwoch, 10.15 – 11.45 Uhr, 5× Termine: 20.3./17.4./15.5./12.6./10.7.2013

45


Kultur Spanisch für den Urlaub Jetzt eine Reise nach Spanien oder Südamerika vorbereiten

Für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse, die sich einfache, praktisch verwendbare Grundkenntnisse aneignen wollen. Das Sprechen in wichtigen Alltagssituationen steht im Mittelpunkt dieses Kurses. Er bietet eine kompakte sprachliche und landeskundliche Vorbereitung für eine Reise nach Spanien. Referentin: Ana Maria Heins, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 52,00 € Zeit: Dienstag, 18.30 – 20.00 Uhr, 8× Termine: 12.3. bis 11.6.2013, wöchentlich

Italienisch für den Urlaub Grundkurs

Für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse, die sich einfache, praktisch verwendbare Grundkenntnisse aneignen wollen. Das Sprechen in wichtigen Alltagssituationen steht im Mittelpunkt dieses Kurses. Er bietet eine kompakte sprachliche und landeskundliche Vorbereitung für eine Reise nach Italien. Referentin: Paola Franco (Grundschullehrerin aus Italien), Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 58,00 € inkl. Kopierkosten Zeit: Montag, 10.30 – 12.00 Uhr, 9× Termine: 15.4. bis 24.6.2013, wöchentlich

Italienisch für den Urlaub Aufbaukurs

Für Teilnehmer mit Vorkenntnissen. Das Sprechen in wichtigen Alltagssituationen steht im Mittelpunkt dieses Kurses. Er bietet eine kompakte sprachliche und landeskundliche Vorbereitung für eine Reise nach Italien.

Referentin: Paola Franco (Grundschullehrerin aus Italien), Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 58,00 € inkl. Kopierkosten Zeit: Montag, 9.30 – 11.00 Uhr, 9× Termine: 15.4. bis 24.6.2013, wöchentlich

46


Kultur 2000 km Freiheit Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza

Es war eine lang gehegte Idee, die im Sommer 2011 in die Tat umgesetzt wurde. Hans Thurner startete am 7. April 2011 in Wien und erreichte am 8. September Nizza – nach 101 Gehtagen. Dazwischen lagen etwa 2000 km Fußweg und 90.000 Höhenmeter hinauf sowie auch wieder hinunter. Kooperation mit dem Deutschen Alpenverein. Referent: Hans Thurner, Bad Fischau (Österreich) Teilnahmegebühr: 6,00 € für Gäste; 4,00 € für Mitglieder; Jugend frei Zeit: Montag, 11.3.2013, 19.30 Uhr

Klangräume Musik beim Stadtfest 2013

Wieder locken die Klangräume beim Aschaffenburger Stadtfest in die Kirchenräume der Innenstadt. Zu jeder Stunde machen Orgeln und Instrumente, Chöre und Sänger/-Innen die Räume zu Klangräumen und spirituellen Ruhezonen. Zeit: Sonntag, 25.8.2012

d spruch sin U n s e r A n te n G ä s te te r Ihre begeis

Metzgerei Häuser GmbH Daimlerstr. 10 · 63741 Aschaffenburg Tel.: 0 60 21/36 33 · www.haeuser-hra.de

47


Tagesfahrten und Exkursionen Aschaffenburger Lichtweg Zwei erhellende Stadtspaziergänge

Zwischen dem Pompejanum und der Stiftskirche begleitet Sie Peter Spielmann auf einem Weg des Lichtes, den er in seinem Buch „Lichteinfälle“ beschrieben hat. Vor Ort erschließt er Architektur, Gemälde, Statuen oder Dekor dieses Lichtweges. Machen Sie sich mit ihm auf die Spur des kosmischen, geistigen und spirituellen Lichts. Lernen Sie die Stadt mit anderen Augen zu sehen. Der erste Spaziergang führt vom Pompejanum über das Frühstückstempelchen und das Sonnentor zum Schloss. Der zweite beginnt wiederum am Schloss, führt zur Jesuitenkirche und nimmt den Gnomon vom Theaterplatz, die Löwenapotheke und den Pilgerbrunnen auf dem Stiftsplatz in den Blick, bevor er in der Stiftskirche endet. Referent: Peter Spielmann, Obernau Teilnahmegebühr: jeweils 3,50 € Zeit: Donnerstag, 6./13.6.2013, 19.30 Uhr

48


Tagesfahrten und Exkursionen Maiwallfahrt nach Würzburg In Würzburg locken gleich zwei alte, aber völlig neu konzipierte Kirchen: Dom und Augustinerkirche. Unsere erste Station wird daher der Dom sein, wo uns Jürgen Emmert vom Kunstreferat des Bistums die Augen öffnet. Anschließend ist Zeit für einen Abstecher in den barocken Hofgarten. In einer ausgiebigen Mittagspause hat jeder Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag führt uns Prior Peter Reinl selbst durch die Augustinerkirche. Sodann bringt uns unser Bus auf den Nikolausberg, wo wir im Käppele eine Maiandacht feiern. Wir beschließen den Tag im Restaurant Nikolaushof. Reiseleitung: Gabriele Bokr, Aschaffenburg Maiandacht: Dr. Hildegard Gosebrink, Aschaffenburg Teilnahmegebühr: 29,00 € (inkl. Busfahrt und Führungen) Abfahrt: 8.00 Uhr an der St.-Agatha-Kirche, Aschaffenburg Rückkunft: ca. 20.00 Uhr Anmeldeschluss: Mittwoch, 8.5.2013 Zeit: Mittwoch, 15.5.2013

Klosterliturgie und Orgelmusik Tagesfahrt nach Würzburg und Münsterschwarzach

Viele Gemeinden sind auf der Suche nach neuen Gottesdienstformen. Besser als diese aus Büchern zu lernen ist, sie zunächst „live“ zu erleben. Mit dem Vespergottesdienst am Samstagabend eröffnen die Benediktiner in Münsterschwarzach den Sonntag. Der feierliche Einzug, der von der Orgel begleitete Psalmengesang und die gregorianischen Melodien fügen sich zusammen zu einer eindrucksvollen Liturgie, die Vorbild für die Tagzeitenliturgie in Pfarrgemeinden sein kann. Zusammen mit angehenden Kirchenmusikern besuchen wir zuvor die großen Klais-Orgeln von Dom und Augustinerkirche in Würzburg. Auch ein Rundgang durch die neu renovierte Kathedrale ist geplant. Kooperation von Martinusforum, Kirchenmusikzentrum und Diözesanbüro. Fahrtbegleitung: Peter Schäfer, Michael Pfeifer Teilnahmegebühr: 29,00 € Abfahrt: 10.00 Uhr an der St.-Agatha-Kirche, Aschaffenburg Rückkunft: ca. 20.30 Uhr Zeit: Samstag, 22.6.2013

49


Tagesfahrten und Exkursionen Räume, die im Sehen entstehen Exkusion zu Kirchenbauten von Balthasar Neumann

Im vergangenen Jahr jährte sich der Geburtstag des genialen Barockbaumeisters Balthasar Neumann zum 325. Mal. Bei der Tagesfahrt erleben Sie bekannte, neu restaurierte Kirchenräume in Holzkirchen und Würzburg (Hofkirche der Residenz und Schönbornkapelle des Doms) ebenso wie die eher versteckten Dorfkirchen in Retzbach, Etwashausen oder Gaibach. den Abschluss bildet ein Besuch in der Wallfahrtskirche Maria-Limbach. In Wänden und Wölbungen, in den Rhythmen aufgebrochener Zwischenräume und im gestalteten Licht offenbart sich Ihnen ein Barock, der entgrenzt und über das sinnlich Wahrnehmbare hinausweist.

Fahrtbegleitung: Michael Pfeifer Teilnahmegebühr: 38,00 € Abfahrt: 8.00 Uhr an der St.-Agatha-Kirche, Aschaffenburg Rückkunft: gegen 20 Uhr Zeit: Samstag, 13.7.2013

>Sparen mit der Kundenkarte. Von der Kundenkarte profitieren alle AVG-Energiekunden: Gratis abholen und beim Parken, in den Recyclinghöfen und den Bädern durch Rabatte dauerhaft sparen.

Ihre Stadtwerke www.stwab.de

50


Reisen Parma und Bologna – Die Provinz „Emilia Romagna“ Die 8. Bildungsreise für „Trüffel-Schweine“

In die der Fläche nach größte italienische Provinz führt die beliebte Reise für Menschen, die wie die Trüffelschweine auf der Suche nach besonderen Feinheiten abseits der Touristenwege sind. Daher sind diesmal auch zwei Standorte für die täglichen Ausflüge mit dem Bus vorgesehen: Parma (mit und ohne Schinken) und die Universitätsstadt Bologna. Das nähere Programmblatt erscheint im Frühjahr 2013.

Reiseleitung und Führungen: Stefan-B. Eirich, Bonn Organisation und Begleitung: Alfred Streib, Aschaffenburg Reisepreis im DZ pro Person: ca. 650,00 € Anmeldeschluss: 31. Mai 2013 Zeit: Freitag, 16.8. bis Freitag, 23.8.2013

Blühendes Florenz – die Wiege der Renaissance Flugstudienreise Zeit: Samstag, 23.3. bis Mittwoch, 27.3.2013

Frühling unter Andalusiens Sonne – Begegnung von Orient und Okzident 8-tägige Flugstudienreise in das Land der Mauren und Christen

Andalusien, das sonnenverwöhnte Land im Süden Spaniens, ist stolz auf seine märchenhaften Paläste und Städte, prächtige Zeugnisse maurisch-spanischer Baukunst. Antike Völker – Phönizier, Griechen Karthager, Römer, Juden und Westgoten – haben hier ihre Spuren hinterlassen. Unter dem Zeichen Allahs schufen die Mauren hier eine Hochkultur von verfeinerter Lebensart. Lernen Sie auf dieser Reise die großartigen Kunstschätze Andalusiens, aber auch seine verborgenen Kostbarkeiten kennen: die Hauptstadt Sevilla, das geschichtsträchtige Granada und Cordoba sowie die Renaissancestädte Ubeda und Baeza. u

51


Reisen Reiseorganisation und -begleitung: Gabriele Bokr Reisepreis im DZ pro Person: 1575,00 € EZ-Zuschlag: 295,00 € Anmeldung nur noch auf Anfrage möglich Zeit: Mittwoch, 10.4. bis Mittwoch, 17.4.2013

Stockholm, die schwimmende Stadt 5-tägige Flugreise in die schwedische Hauptstadt

Stockholm – im Mündungsgebiet des Mälar-Flusses in die Ostsee – wird häufig als Venedig des Nordens bezeichnet. Malerisch auf 14 Inseln erbaut, verwundert es kaum, dass Wasser das Leben und Treiben Stockholms schon seit Jahrhunderten dominiert. Die Stockholmer Altstadt, Gamla Stam, auf der Insel Stadsholmen, fasziniert durch elegante Renaissancefassaden und mit Barockgiebeln dekorierten Häusern. Eine Schiffstour durch die Schärenlandschaft bringt uns nach Schloss Drottningholm und in die die idyllische Gartenstadt Sigtuna. Ein besonderes Highlight ist das Barockmuseeum Schloss Skokloster. Per Dampfschiff erreichen wir das berühmte Wasa Museum auf der Insel Djurgarden und wandeln durch die alte Universitätsstadt Uppsala, in der der berühmte Botaniker Carl von Linne ein Schloss mit Botanischem Garten errichten ließ. Reiseorganisation und -begleitung: Gabriele Bokr Reisepreis im DZ pro Person: ca. 1389,00 € EZ-Zuschlag: 180,00 € Anmeldeschluss: 15. März 2013 Zeit: Dienstag, 23.7. bis Samstag, 27.7.2013

Bretagne – im Land der Dolmen und Calvaires Busstudienreise in Frankreichs wilden Westen mit Ausflug auf die Belle Ile

Wenn der Atlantik mit aller Macht gegen die Felsen brandet, dann schlägt das Herz der Bretonen höher. Diese Reise führt nach einer Zwischenübernachtung in Aschaffenburgs Partnerstadt St. Germain in eine faszinierende Landschaft, die geprägt ist von Steilküsten und Leuchttürmen, Kirchhöfen

52


Reisen und Kalvarienbergen, steinalten Sakralbauten und rätselhaften Monolithen inmitten malerischer Orte. Mittelalterliche Kathedralen und mächtige Schlösser und kurze Wanderungen an der bretonischen Steilküste, der Granit Rose und rund um den wellenumtosten Mont St. Michel werden diese Studienreise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Reiseorganisation und -begleitung: Gabriele Bokr Reiseleitung: Kunsthistorikerin Natascha Salles Reisepreis im DZ pro Person: 1730,00 € EZ-Zuschlag: 390,00 € Anmeldeschluss: 1. Juli 2013 Zeit: Montag, 2.9. bis Mittwoch, 11.9.2013

Zwischen Smyrna und Konstantinopel Flugstudienreise zu den Höhepunkten der Westtürkei

Auf dieser Kulturreise durch die Antike und das frühe Christentum entdecken wir die Metropolen längst versunkener Reiche, außergewöhnliche Naturschönheiten und eine faszinierende Stadt auf zwei Kontinenten. In der antiken Stadt Milet und den biblischen Stätten Ephesus, Pergamon, Assos, Alexandria Troas und Troja begegnen wir Relikten der hellenistisch-römischen Kultur, stehen vor eindrucksvollen Bauwerken, wie Foren, Bibliotheken, Tempeln, Agoren und Nekropolen. Die Fahrt über die Dardanellen und entlang des Marmarameeres führt zuletzt in das einstige Konstantinopel, das sich heute als moderne europäische Stadt präsentiert, aber dennoch stolz auf seine byzantinische Blütezeit zurückblickt. Reiseorganisation und -begleitung: Gabriele Bokr Reisepreis im DZ pro Person: 975,00 € EZ-Zuschlag: 165,00 € Anmeldeschluss: 15.6.2013 Zeit: Samstag, 5.10. bis Donnerstag, 12.10.2013

53


Reisen Reisen Adventszeit – schönste Zeit im Erzgebirge Freiberg im Lichterglanz

Erleben Sie auf dieser Adventsreise Weihnachtsstimmung im historisch mittelalterlichen Ambiente mit erzgebirgischer Tradition und bergmännischem Brauchtum. Der Christmarkt in Freiberg zählt zu den schönsten und traditionsreichsten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Im Advent bilden die prächtigen Bürgerhäuser rund um den Obermarkt die Kulisse eines typisch erzgebirgischen Weihnachtsmarktes. Unser Hotel befindet sich in der von Lichtern und Schwibbögen erleuchteten historischen Altstadt. Reiseorganisation und -begleitung: Gabriele Bokr Reisepreis im DZ pro Person: 309,00 € EZ-Zuschlag: 30,00 € Anmeldeschluss: 15. Oktober 2013 Zeiten: Freitag, 6.12. bis Sonntag, 8.12.2013 (2. Advent) bzw. Freitag, 13.12. bis Sonntag, 15.12.2013 (3. Advent)

Vorschau 2014 Februar: Das andere Mallorca – Impressionen zur Zeit der Mandelblüte März: Lissabon – Stadt des Lichts Mai: Rund um den Lago Maggiore (Busstudienreise) Juni: Die Provence – eine Sinfonie aus Farben und Licht Juli: Hollands Kunststädte – Amsterdam, Delft, Den Haag (Busstudienreise) September: Bulgarien – Kultur im Herzen des Balkans Dezember: Adventsreisen (2. und 3. Advent)

54


Weitere kirchliche Bildungsträger City-Pastoral Eva Meder-Thünemann Gemeindereferentin in der City-Pastoral Martinushaus, Treibgasse 26 Tel. (0 60 21) 3 92-146 E-Mail: eva.meder-thuenemann@bistum-wuerzburg.de

City-Pastoral – ein Begriff der modernen Stadtseelsorge wird seit ca. drei Jahren in Aschaffenburg auch vom Martinushaus aus betrieben. Die Gemeindereferentin für City-Pastoral, Eva Meder-Thünemann und ein Team ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen gehen mit verschiedenen Aktionen auf die Sehnsüchte und Träume moderner Stadtbewohner oder Stadtbesucher ein. Die Idee dahinter: Die Menschen in den Straßen und auf den Wegen im Alltag zu erreichen. Dazu ist es ab und zu nötig, sich an besonderen und für kirchliche Angebote zunächst eher ungewöhnlichen Orten zu präsentieren und dahin zu gehen, wo man gesehen wird und sehen lernt. Die Angebote der City-Pastoral konnte man bisher finden: im Park Schöntal, am Mainufer, auf dem Weihnachtsmarkt, in der Schöntalruine, auf dem Friedhof, im Schlossgarten, aber auch im Kirchenladen und immer wieder im Martinushaus. City-Pastoral heißt aber nicht nur, schillernde Angebote zu platzieren, es bedeutet auch, für die Menschen da zu sein, zu vermitteln, wenn Hilfe gebraucht wird und ein offenes Ohr zu haben, wo jemand sich etwas von der Seele reden will. Erste Hilfe leistet hier der Ökumenische Kirchenladen im Roßmarkt 23. Im Erdgeschoss des Martinushauses finden Sie das Büro von Eva Meder-Thünemann, die nach vorheriger Terminabsprache ebenfalls für ein Seelsorgegespräch anfragbar ist. Regelmäßige Angebote zur Meditation können Sie ebenfalls hier wahrnehmen, achten Sie bitte auf das Programmheft und die Tagespresse.

55


Weitere kirchliche Bildungsträger Heilands Ökumenischer Kirchenladen Roßmarkt 23 63739 Aschaffenburg Tel. (0 60 21) 4 51 22 57 Leitung: Peter Karl Kolb, evangelischer Pfarrer Tel. (0 60 21) 79 300 73 E-Mail: oeffentlich.ab@web.de Eva Meder-Thünemann, kath. Cityseelsorgerin Tel. (0 60 21) 3 92-146 E-Mail: eva.meder-thuenemann@bistum-wuerzburg.de

Öffnungszeiten: Montag: 14.00 – 17.00 Uhr Dienstag: 14.00 – 17.00 Uhr Mittwoch: 11.00 – 17.00 Uhr Donnerstag: 14.00 – 19.00 Uhr Freitag: 11.00 – 17.00 Uhr Samstag: 11.00 – 14.00 Uhr Ein Laden der katholischen und evangelischen Kirche und der besonderen Art: Hier, in angenehmem Ambiente, stehen die Türen offen für Menschen, die Fragen über Kirche und Glaube haben, die Rat und Hilfe suchen oder einfach ein bisschen plaudern wollen. Darüber hinaus können Sie ausgewählte Dinge erwerben, wie z.B. christliche und spirituelle Literatur, Geschenke, CDs, Handschmeichler, Wandkreuze, Labyrinth-Spiele … Heilands Ökumenischer Kirchenladen will das Heilbringende des christlichen Glaubens jedem näher bringen, der dies wünscht. So steht es in unserem Namen: Heilands. Im Laden finden Sie geschulte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor, die Ihnen gerne weiterhelfen. Jeden Dienstag besteht die Möglichkeit, mit einem Seelsorger / einer Seelsorgerin zu sprechen.

56


Weitere kirchliche Bildungsträger Katholisches SeniorenForum, Diözese Würzburg Regionalstelle Aschaffenburg Martinushaus, Treibgasse 26 63739 Aschaffenburg Tel. (0 60 21) 3 92-160, Fax (0 60 21) 3 92-169 E-Mail: Seniorenforum-AB@bistum-wuerzburg.de www.seniorenforum.net Regionalreferent Volkmar Franz Sekretariat Jutta Steigerwald Bürozeit Montag bis Donnerstag: 10.00 – 12.00 Uhr Donnerstag: 13.00 – 16.00 Uhr Regionale Fortbildungsangebote Seminartag „Tanzen im Sitzen“ am Dienstag, 9. April 2013, 9 – 17 Uhr im Martinushaus Aschaffenburg. Referentinnen: Marianne Zellfelder, und Hiltrud Bappert Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtliche in der Seniorenarbeit in Gemeinden und stationären Einrichtungen. Thema: Gestalten der Jahreszeiten mit Tänzen im Sitzen Liederwerkstatt „Geh aus mein Herz und suche Freud“ Lieder zur Frühlings- und Sommerzeit, am Dienstag, 16. April 2013, 9–17 Uhr im Martinushaus Aschaffenburg. Referent: Volkmar Franz Zielgruppe: Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit • In unserem „Terminkalender 2013“ finden Sie weitere Fortbildungsangebote auf diözesaner Ebene. • Unser Prospekt „Freizeit-Kultur-Erholung“ informiert Sie über unsere aktuellen Senioren-Freizeiten. • Auch über Angebote für Menschen im dritten Lebensalter in den Pfarrgemeinden und Dekanaten am Untermain erhalten Sie bei uns Informationen und Kontaktadressen. Theatergruppe „Spätlese“, Spielsaison 2013 •Abschlussveranstaltung am 25. April 2013 um 14.30 Uhr im Martinushaus

57


Weitere kirchliche Bildungsträger KAB Martinushaus, Treibgasse 26 63739 Aschaffenburg www.kab-aschaffenburg.de Tel. (Fax.) 0 60 21/3 92-140 (-149) E-Mail: KAB-Aschaffenburg@bistum-wuerzburg.de

Seelsorge – Soziales – Bildung

Sie suchen … ❏ aktuelle Informationen sowie preiswerte Bildungsangebote zum Berufsleben und der sozialen Absicherung sowie für Arbeitnehmer, Arbeitnehmervertretungen, Familien, Senioren, Frauen ❏ Fachleute, die mit Rat und Unterstützung zur Seite stehen bei Problemen im Betrieb, bei Erwerbsunfähigkeit und Schwerbehinderung usw. ❏ Betriebsseelsorge: Begleitung von Belegschaften insbesondere vor Ort in den Betrieben mit Hilfestellungen, Gesprächen und Impulsen ❏ ein Netzwerk, das mit nachhaltigem Einsatz für den Wert und die Würde jedes einzelnen Menschen in Beruf, Politik und Gesellschaft kämpft sowie für soziale Gerechtigkeit und Solidarität eintritt ❏ Begegnung mit gleichgesinnten Menschen ❏ persönliche Orientierung und spirituelle Impulse auf der Grundlage der Christlichen Sozialethik ... und vieles mehr ... Die KAB bietet Ihnen dazu den passenden Service und lädt Sie außerdem herzlich zum Mitmachen ein. Ehrenamtlich Tätige erhalten regelmäßige Fortbildungen und fachliche Begleitung usw.

58


Weitere kirchliche Bildungsträger Familienseelsorge Dekanate Aschaffenburg-Stadt und Aschaffenburg-Ost

Familienseelsorger Alfred Streib Martinushaus, Treibgasse 26 (2. Stock) 63739 Aschaffenburg Tel. (0 60 21) 3 92-150 Fax (0 60 21) 3 92-149 Familienseelsorge im Dekanat ist:

Aus- und Weiterbildung von Ehrenamtlichen der Pfarreien. Beratung und Begleitung von Familienkreisen und Gruppen. Zusammenarbeit mit Gremien der Familienpastoral/-arbeit. Aufbau von Dekanatsrunden und Sachausschüssen der PGR. Unterstützung und Mitarbeit bei Planungen und Projekten. Im Angebot der Familienseelsorge:

Neugründung/Aufbau/Jahresplanung von Familiengruppen. Hilfen für Familien- und Kinder-Gottesdienst-Teams. Religiöse Wochenenden für Familien(-kreise). Familien-Freizeiten und Familien-Ferien (mehrtägig). Sprechstunden und Beratung (siehe Aushang am Büro). Im Auftrag diözesaner Dienststellen:

Seminare zur Ehe-Vorbereitung und Begleitung. Fortbildungen und Schulungen für Pfarrgemeinderäte. Vorträge und Seminare (Wochenenden) auf Anfrage. Fortbildung für Wortgottesdienst-Leiter/-innen. Bildungstätigkeit für verschiedene Verbände. Sekten-Beratung und Vorträge über Sekten. Aus dem Programm Februar bis August 2013:

Regional-Treffen der Gottesdienst-Beauftragten Teilnahme an Hochzeitsmessen der Region Familien-Freizeiten in Rom, Wien und Sachsen Fortbildungen zu Kinder-/Familiengottesdienst Lektoren-Schulungen für Anfänger und Fortgeschrittene

59


Weitere kirchliche Bildungsträger

Martinushaus, Treibgasse 26, 63739 Aschaffenburg Tel.: (0 60 21) 3 92-123 Fax: (0 60 21) 3 92-129 E-Mail: dioezesanbuero.ab@bistum-wuerzburg.de Leitung Gabriele Flügel Sekretariat Annelie Hirschl, Elke Schultes Bürozeiten

Mo – Fr

8.30 – 12.00 Uhr

Mo – Mi Do

13.30 – 16.00 Uhr 13.00 – 15.00 Uhr

Das Diözesanbüro ist zuständig für die Dekanate Aschaffenburg-Stadt, -Ost, -West und Alzenau. Die Arbeitsschwerpunkte sind in den Stichworten „Kontakt – Seelsorge – Kommunikation“ zusammengefasst. Das Diözesanbüro unterstützt die Dekanate, Pfarreiengemeinschaften und Pfarreien in der Stadt und im Landkreis Aschaffenburg und ist Ansprechpartner für haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen. Es unterstützt die Dekanate und Pfarrgemeinden in der Stadt und im Landkreis Aschaffenburg. Sie können folgende Angebote und Dienstleistungen in Anspruch nehmen ❏ Beratende und begleitende Unterstützung für ehrenamtliche MitarbeiterInnen. ❏ Aus- und Weiterbildungen für LektorInnen, KommunionheferInnen, Gottesdienstbeauftragte, Kirchenverwaltungsmitglieder werden halbjährlich angeboten. Hierzu erscheint regelmäßig ein Flyer. ❏ Kooperation vor Ort mit Dekanatseinrichtungen, diözesanen Dienststellen, kirchlichen Einrichtungen und Verbänden. ❏ Das Büro ist Anlaufstelle für Pfarrämter und Kirchenstiftungen, z.B. bei diözesanen Bestell- und Verteileraktionen. 60


Weitere kirchliche Bildungsträger Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit Tel. (0 60 21) 3 92-170 Fax. (0 60 21) 3 92-179 E-Mail: info@kja-regio-ab.de www.kja-regio-ab.de

Die Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit

Wir eröffnen Erfahrungsräume für Kinder und Jugendliche, die intensive persönliche, gemeinschaftliche und spirituelle Erfahrungen ermöglichen. Damit wenden wir uns an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 8 und 27 Jahren in der Region Aschaffenburg. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Unterstützung, Fortbildung und Begleitung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich ehrenamtlich in der Jugendarbeit in einer Pfarrei oder einem Jugendverband engagieren. Wir stellen Kontakt zu den kirchlichen Jugendverbänden im Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) her und leisten Vertretungsarbeit in den Jugendhilfeausschüssen in Stadt-und Landkreis, sowie dem Stadt- und Kreisjugendring. Darüber hinaus betreuen und vermieten wir das Jugendhaus Gunzenbach sowie die kja.wohnung im Martinushaus. Angebote:

STARK!-Wochenenden im Rahmen der Firmvorbereitung, Jugendbildungsmaßnahmen (z.B. Sprungbrett), Gruppenleiterschulungen, Spirituelle Angebote, Freizeiten für Kinder und Jugendliche in den Schulferien und an Wochenenden Personen:

Jugendreferentinnen: Isabell Marquart undCarolin Debes Regionaljugendseelsorger & Dekanatsjugendseelsorger Aschaffenburg-Stadt: Jens Hausdörfer Dekanatsjugendseelsorger Alzenau: Richard Rosenberger Dekanatsjugendseelsorger Aschaffenburg-West: Burkard Vogt Dekanatsjugendseelsorgerin Aschaffenburg-Ost: Elke Mayer Sekretariat: Elke Schultes und Brigitte Schmitt

61


Terminübersicht

62

Februar ab 13.2. 20.2. ab 20.2.

S. 25 S. 20 S. 25

Mittwochs.Stille. Jesu Kreuzweg betrachten Progressive Muskelentspannung (5×)

März 1.3.–12.4. ab 1.3. ab 1.3. ab 4.3. ab 5.3. 5.3.

S. 43 S. 37 S. 33 S. 33 S. 33 S.   6

ab 5.3. ab 5.3. ab 5.3. ab 5.3. ab 6.3. ab 6.3. ab 6.3. ab 6.3. 7.3. ab 7.3. ab 7.3. ab 7.3. ab 7.3. ab 7.3. ab 7.3. 9.3. 11.3.

S. 31 S. 31 S. 31 S. 28 S. 31 S. 31 S. 31 S. 28 S. 15 S. 31 S. 31 S. 31 S. 31 S. 33 S. 42 S. 18 S. 12

11.3. ab 11.3. 11.3.

S. 21 S. 29 S. 47

12.3.

S.   7

ab 12.3. ab 12.3. 13.3. 14.3. 18.3.

S. 38 S. 46 S. 37 S. 15 S.   9

Ausstellung: „Aberglaube“ Offener Computertreff Gedächtnistraining durch Tanz 3 (18×) Gedächtnistraining durch Tanz 1 (18×) Gedächtnistraining durch Tanz 2 (18×) Dienstagsgespräch: Hildegard von Bingen Rückenschule 1 (17×) Rückenschule 2 (17×) Rückenschule 3 (17×) Traumkurs (8×) Beweglich durch den Alltag 1 (8×) Beweglich durch den Alltag 2 (8×) Beweglich durch den Alltag 3 (8×) Ismakogie (8×) Aus den Quellen schöpfen 1 Beweglich durch den Alltag 4 (8×) Beweglich durch den Alltag 5 (8×) Rückenschule 4 (16×) Rückenschule 5 (16×) Gymnastik (16x) Fotobuch erstellen Engelberggespräch: Geld oder Leben!? Montagsforum Miltenberg: Sühne, Opfer und Erlösung Eigennamen aussprechen Pilates Training (10×) Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza Dienstagsgespräch: Andacht und Aberglaube Allererste Schritte am Computer (5×) Spanisch für den Urlaub (8×) Offener Computertreff am Abend Mit Verletzungen leben Montagsforum Erlenbach: Die Hütte


Terminübersicht 20.3. 21.3. 21.3. 22.3.

S. 45 S. 20 S. 43 S. 41

27.3. 29.3. 30.3.

S. 24 S. 16 S. 16

April 5.4. 7.4. 8.4.

S. 39 S. 34 S. 12

10.4. ab 10.4. 10.4.–17.4. 11.4. ab 15.4. ab 15.4. 16.4.

S. 37 S. 30 S. 51 S. 15 S. 46 S. 46 S.   7

16.4. 17.4. 18.4. 19.4.–17.5. 22.4.

S. 19 S. 24 S. 43 S. 44 S.   9

23.4. 27.4. ab 29.4. ab 30.4.

S.   7 S. 25 S. 16 S. 16

Mai 3.5. 5.5. 6.5. ab 7.5. 8.5. 13.5.

S. 40 S. 34 S. 13 S. 39 S. 37 S. 10

14.5.

S.   8

Literaturkurs (5×) Durch sein Kreuz sind wir erlöst Singen in froher Runde Bildschirmpräsentation für Veranstaltungen Trauergottesdienst Auferstehungstage - Karfreitag Auferstehungstage - Karsamstag Texte schreiben und gestalten I Sonntagstreff für Alleinerziehende Montagsforum Miltenberg: Ethisch Geld anlegen Offener Computertreff am Abend Yoga für die Wirbelsäule (10×) Flugstudienreise: Andalusien Aus den Quellen schöpfen 2 Italienisch Aufbaukurs (9×) Italienisch Grundkurs (9×) Dienstagsgespräch: Augenblicke 2013 – Kurzfilme Die neue Arbeitskultur Time-Out-Gottesdienst Singen in froher Runde Ausstellung: „Hospiz“ Montagsforum Erlenbach: Syrien-Konflikt Dienstagsgespräch: Mit Kindern trauern Blütenträume im Schöntal Yoga und Meditation 1 (10×) Yoga und Meditation 2 (10×) Texte schreiben und gestalten II Sonntagstreff für Alleinerziehende Montagsforum: Miltenberg: Scham Erste Schritte am Computer (5×) Offener Computertreff am Abend Montagsforum Erlenbach: Umgang mit Zeit Dienstagsgespräch: Hommage an Mascha Kaléko 63


Terminübersicht

64

15.5. 15.5. 16.5. 16.5.

S. 23 S. 49 S. 15 S. 43

Heißer Stuhl: Liturgie Maiwallfahrt nach Würzburg Aus den Quellen schöpfen 3 Singen in froher Runde

Juni 2.6. 3.6.–28.6. ab 5.6. ab 5.6. ab 5.6. 6.6. ab 5.6. ab 5.6. 6.6. 10.6. 11.6. 12.6. 12.6. 13.6. 13.6. 14.6. 17.6.

S. 34 S. 44 S. 32 S. 32 S. 32 S. 48 S. 32 S. 32 S. 15 S. 13 S. 44 S. 22 S. 37 S. 17 S. 48 S. 40 S. 11

20.6. 11.6. 22.6.

S. 43 S. 44 S. 49

29.6. 28.6.

S. 29 S. 41

Sonntagstreff für Alleinerziehende Ausstellung: „Messbuch“ Stark im Kreuz 1 (8×) Stark im Kreuz 2 (8×) Stark im Kreuz 3 (8×) Aschaffenburger Lichtweg 1 Stark im Kreuz 4 (8×) Stark im Kreuz 5 (8×) Aus den Quellen schöpfen 4 Montagsforum Miltenberg: Zukunft Ausstellungsführung: „Messbuch“ 1 Kirchtürme und Geläute Offener Computertreff am Abend Mystik in der Sandbar Aschaffenburger Lichtweg 2 Tabellenkalkulation – Rechnen I Montagsforum Erlenbach: Der Fall Klingenberg Singen in froher Runde Ausstellungsführung: „Messbuch“ 2 Tagesfahrt Würzburg Münsterschwarzach Qigong Tabellenkalkulation – Rechnen II

Juli 1.7.

S. 14

3.7. 4.7. 7.7. 10.7. 13.7. 14.7.

S. 24 S. 15 S. 18 S. 37 S. 50 S. 35

18.7.

S. 43

Montagsforum Miltenberg: Sancta Susanna Time-Out-Gottesdienst Aus den Quellen schöpfen 5 Rumi-Projekt Offener Computertreff am Abend Tagesfahrt: „Balthasar Neumann“ Sonntagstreff für Alleinerziehende: Tagesausflug Singen in froher Runde


Terminübersicht 22.7.

S. 11

23.7.–27.7. S. 52 31.7. S. 26

Montagsforum Erlenbach: Traumbilderreise Flugstudienreise: Stockholm Abend der schwimmenden Lichter

August 16.8.–23.8. S. 51 25.8. S. 47

Studienreise: Parma und Bologna Klangräume

Vorschau 2.9.–11.9. S. 52 5.10.–12.10. S. 53 6.12.–8.12. S. 54 13.12.–15.12. S. 54

Busstudienreise: Bretagne Flugstudienreise: Westtürkei Adventsreise: Freiberg im Lichterglanz 1 Adventsreise: Freiberg im Lichterglanz 2

65


Geschäftsbedingungen Anmeldung Für Kurse, Seminare und Tagesfahrten ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich. (Bitte beachten Sie das Symbol .) Die Anmeldung kann ausschließlich schriftlich erfolgen und ist nur in Verbindung mit der Erteilung einer Einzugsermächtigung für die Veranstaltungsgebühr verbindlich. Schriftliche Anmeldungen sind auch unter Fax (0 60 21/3 92119) oder per E-mail (info@martinushaus.de) möglich. Ihre Anmeldung wird ohne Rückmeldung erfasst. Falls der Kurs bereits belegt ist, erhalten Sie von uns Nachricht, bzw. wir notieren Sie auf einer Warteliste.

Kursgebühren Die Kursgebühren werden erst nach Beginn der Veranstaltung von Ihrem im Rahmen der Einzugsermächtigung angegebenen Konto abgebucht. Bei Rücklastschriften aufgrund fehlerhafter Angaben auf der Einzugsermächtigung werden die entsprechenden Bankgebühren berechnet.

Ermäßigungen 50% der Teilnahmegebühr bei Eigenveranstaltungen für Empfänger von Arbeitslosenunterstützung und ALG II.

Kursausfall/Änderungen Fällt ein Kurs vollständig aus, werden Sie schriftlich oder telefonisch darüber informiert. Bereits bezahlte Kursgebühren werden erstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Bei teilweisem Kursausfall erfolgt eine anteilige Rückerstattung der Kursgebühr erst ab einem Sockelbetrag von 10 €.

Rücktritt Bei Rücktritt von der Anmeldung bis drei Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Verwaltungs- und Ausfallgebühr von 10% – mindestens aber 5 € – berechnet. Bei Rücktritt zu einem späteren Zeitpunkt, wird die Kursgebühr in vollem Umfang fällig.

Reisen Für ein- und mehrtägige Reisen und Studienreisen gelten besondere Teilnahme- und Stornobedingungen des jeweiligen Reiseveranstalters.

66


Anmeldung Für das Martinusforum Ich melde mich an für die Veranstaltung: Titel Termin

Uhrzeit

Name Vorname Straße PLZ, Wohnort Telefon (tagsüber) E-Mail Geburtsdatum Kto.-Nr. BLZ bei Bank/Spark. Kontoinhaber

Ich erkläre mich mit den im Programmheft abgedruckten Geschäftsbedingungen einverstanden und bezahle die Teilnahmegebühr in Höhe von € per Abbuchungsermächtigung * Ich bin damit einverstanden, dass meine durch das Martinusforum erhobenen persönlichen Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum) und meine Programmdaten (Teilnahme an Veranstaltungen) durch das Martinusforum zu Beratungs- und Informationszwecken per Post oder per E-Mail über Bildungsangebote, Angebote des Bildungshauses und Hausbelegung gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Ich kann der Verwendung der persönlichen Daten jederzeit widersprechen, ohne dass mir hierfür andere als die Übermitt-lungskosten nach den Basistarifen entstehen. [* ggf. streichen]

Datum

Unterschrift

67


68


Anmeldung Für das Martinusforum Ich melde mich an für die Veranstaltung: Titel Termin

Uhrzeit

Name Vorname Straße PLZ, Wohnort Telefon (tagsüber) E-Mail Geburtsdatum Kto.-Nr. BLZ bei Bank/Spark. Kontoinhaber

Ich erkläre mich mit den im Programmheft abgedruckten Geschäftsbedingungen einverstanden und bezahle die Teilnahmegebühr in Höhe von € per Abbuchungsermächtigung * Ich bin damit einverstanden, dass meine durch das Martinusforum erhobenen persönlichen Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum) und meine Programmdaten (Teilnahme an Veranstaltungen) durch das Martinusforum zu Beratungs- und Informationszwecken per Post oder per E-Mail über Bildungsangebote, Angebote des Bildungshauses und Hausbelegung gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Ich kann der Verwendung der persönlichen Daten jederzeit widersprechen, ohne dass mir hierfür andere als die Übermitt-lungskosten nach den Basistarifen entstehen. [* ggf. streichen]

Datum

Unterschrift

69


70


Martinusforum e.V. Treibgasse 26 63739 Aschaffenburg Tel.: (0 60 21) 3 92-100 Fax.: (0 60 21) 3 92-119 Mail: info@martinushaus.de Steuernummer: 187/34203 VR-Nummer 263 1. Vorsitzender: Richard Kerler

Redaktionsschluss für das nächste Programmheft Herbst/Winter (1. September 2013 – 28. Februar 2014): 31. Mai 2013

martinusforum • dasprogramm März 2013 – August 2013 Redaktion: Herstellung: Auflage:

Michael Pfeifer Grafischer Betrieb Will GmbH, Kahl a. Main 6000 Exemplare


Sparkassen-Finanzgruppe

-Check z n a n i F t z Jet machen!

Das Sparkassen-Finanzkonzept: Beratung auf Augenhöhe statt 08/15. Menschlich. Persönlich. Verlässlich.

s Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

s Sparkasse Miltenberg-Obernburg

Geben Sie sich nicht mit 08/15-Beratung zufrieden – machen Sie jetzt Ihren individuellen Finanz-Check bei der Sparkasse. Wann und wo immer Sie wollen, analysieren wir gemeinsam mit Ihnen Ihre finanzielle Situation und entwickeln eine maßgeschneiderte Rundum-Strategie für Ihre Zukunft. Mehr dazu in Ihrer Geschäftsstelle oder unter www.spk-aschaffenburg.de.und www.s-mil.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.


Martinusforum Programm Frühjahr/Sommer 2013  

Programmheft der Erwachsenenbildungseinrichtung im Martinushaus Aschaffenburg

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you