Issuu on Google+

Seite 

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Berichte unseres Bürgermeisters

Ich begrüße in Laakirchen über 250 Wähler zwischen 16 und 18 Jahren, und mit jenen, die nach der „alten“ Regelung erst ab dem 18. Lebensjahr wahlberechtigt sind, gibt es in Laakirchen insgesamt über 500 Erstwähler, die diesmal zur Wahl gehen dürfen. Ich bin überzeugt, dass uns die jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht enttäuschen werden.

Umbau Altstoffsammelzentrum Im Herbst 2008 wird mit dem Umbau des bestehenden Altstoffsammelzentrum begonnen. Dieser bringt eine bequemere Anlieferung durch tiefergestellte Container, wie sie heutzutage in modernen Altstoffsammelzentren Standard sind und eine verbesserte Zufahrtsmöglichkeit durch Verkehrslenkung. Der gesamte Umbau kostet rd. 467.500 Euro, davon fördert das Land OÖ 40% (rd. 187.000 Euro) und wir bekommen eine Sonderförderung für flächenschonende Baulandnutzung vom Büro Anschober (30.000 Euro). Die restlichen Kosten teilen sich der Bezirksabfallverband (75% = rd. 188.000 Euro) und die Stadt Laakirchen (25% = rd. 62.000 Euro). Die Modernisierung erfolgt in mehreren Bauetappen, wodurch der reguläre Betrieb unbehindert weiter geht, d.h. Sie können ihre Reststoffe weiterhin Dienstag und Freitag von 8:00 – 18:00 Uhr anliefern.

Solarpreis für Laakirchen Wählen ab 16 Jahren Durch die im Parlament beschlossene Wahlrechtsreform sind jetzt erstmals auch alle Bürgerinnen und Bürger ab dem 16. Lebensjahr wahlberechtigt. In jenen Bundesländern, wo es diese Regelung bereits bei Gemeinderats- und Landtagswahlen gab, hat man eine sehr hohe Wahlbeteiligung dieser Altersgruppe festgestellt, das heißt, dass sich die Jugend sehr wohl mit Politik beschäftigt und mitbestimmen will. Die Lehrlinge, die mit 15 Jahren in den Arbeitsprozess eintreten oder die Schüler, die eine weiterführende Schule besuchen, haben sehr wohl das Recht, auch im Staate Österreich ihre Stimme zu erheben und besitzen auch die Fähigkeit zu beurteilen, welche politische Richtung sie bevorzugen.

Die gemeinnützige europäische SonnenenergieVereinigung EUROSOLAR verleiht seit 1994 jährlich nationale und europäische Solarpreise an Projekte und Aktivitäten, die sich besonders um die Nutzung erneuerbarer Energie verdient gemacht haben. Heuer werden diese Preise in Laakirchen verliehen und die Stadt Laakirchen wird gemeinsam mit mea solar und der E-Werke Wels AG für das Pilotprojekt „PhotovoltaikAktion 2008“ unter den Preisträgern dieser begehrten Trophäen sein. Die Verleihungsveranstaltung findet am 4. Oktober um 14:30 Uhr in der Landesmusikschule Laakirchen statt. Dabei werden alle Siegerprojekte kurz vorgestellt und prämiert. Um 18:00 Uhr findet ein Kurzvortrag zur Photovoltaik-Aktion Laakirchen statt. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung in der Abteilung Projektmanagement, Tel.: 07613/8644-210.

Werner Faymann: „Klimaschutz darf nicht bedeuten, dass die persönliche Lebensqualität eingeschränkt wird, sondern es sind intelligente Lösungen gefragt.“ Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 


Seite 

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Werner Faymann: „Die Menschen wollen keine streitenden Parteien. Ich habe das verstanden. Wir werden einen fairen Wahlkampf führen.“

Photovoltaik-Aktion Laakirchen Mit dem einzigartigen Angebot dieser Aktion traf Laakirchen offensichtlich genau den Nerv der Zeit und kann damit äußerst positive Bilanz ziehen. Bereits kurz nach der Auftaktveranstaltung zählten wir 155 Interessenten, deren Häuser durch mea solar vor Ort hinsichtlich Dachneigung und –ausrichtung, Zählerplatz usw. geprüft wurden. Danach erfolgte auch eine Prüfung durch die Energie-AG bezüglich der Einspeisung in die Leitungsstränge. Aufgrund unpassender Voraussetzungen oder auch aus persönlichen Gründen schieden einige Hausbesitzer aus dem Interessentenkreis aus, es verbleiben aber immer noch knapp 90 Objekte, die bald über eine PhotovoltaikAnlage verfügen werden.

Nach diesem letzten formellen Akt beginnt umgehend auch die Installation der Anlagen. Mea solar sicherte zu, dass so viele Anlagen wie möglich heuer noch installiert werden sollen – vorausgesetzt, dass dafür auch die Sonne lacht. Weitere Angebote: Bedanken möchte ich mich auch bei den Firmen Gruber, Fürtbauer, Supergrün und dem Lagerhaus, die zu den Themen Solaranlagen, Wärmepumpen, Fenstertausch und Wärmedämmung äußerst attraktive Angebote geschnürt haben. Viele dieser Angebote sind noch bis zum Jahresende gültig.

Ebenso viel Interesse erregte dieses Pilotprojekt auch in Nachbargemeinden und Nachbarbundesländern. Unzählige Gemeindevertreter, Institutionen und Fachzeitschriften griffen diese Aktion auf und prophezeiten uns damit einen durchschlagenden Erfolg. Seit Start unseres Projektes haben die Gemeinden Ebensee, Altmünster, Sarleinsbach, Munderfing, Ottensheim und künftig auch Wels unser Konzept kopiert und folgen unserem Beispiel. Die nächsten Schritte: Am 26. September, um 17 Uhr, sind alle Interessenten zur Unterzeichnung des benötigten Vertrages unter Beisein eines Notares in das Neue Rathaus geladen und an diesem Tag überreicht Bürgermeister Silbermayr jedem Hausbesitzer auch seinen Gutschein über die Förderung der Stadt Laakirchen in der Höhe von 600 Euro/Anlage.

Folge 3/08

Sonnenkollektoren auf dem Neuen Rathaus.

Laakirchner Nachrichten

Seite 


Mit der Wohnungsgenossenschaft FAMILIE wurde in der Glöckelstraße eine Vereinbarung getroffen, sodass durch Grundtransaktionen eine Verbesserung der Parkplatzsituation in diesem Bereich geschaffen werden kann.

Die in der Zukunft notwendige Generalsanierung des Kindergarten Reintal im Erdgeschoß-Bereich (dieser stammt aus dem Jahr 1973 und wurde später mit dem 1. Stock überbaut) wurde mit der Planungsvergabe an das Architekturbüro ARGE ATELIERS zum Preis von € 12.849,- eingeleitet. Die unbedingt notwendige Dachsanierung über dem Sportland-Restaurant und dem Sanitär-Trakt wurde an die Bestbieterfirmen Kieninger und T-Dach zum Gesamtpreis von rd. € 150.000,- vergeben. Die Straßenbau-Arbeiten für die neue Zufahrt zum Gewerbegebiet Süd (Häuslfeld) sind gleichzeitig mit den Kanalbauarbeiten aufgenommen worden. Die Linksabbiegespur an der B 144 wird noch heuer errichtet, damit die Baustellenzufahrt für die neue Firma „Getränke Wagner“ gesichert ist.

Straßensanierungen: Der „Kreiskyring“, die Hämmerlestrasse und ein Teil der neuen Köhbrunnstraße wurden mit einer Asphaltdecke versehen und auf der Berggasse, einem Teil der Stifterstraße und einer Nebenstraße in Pechleiten wurde eine neue „Spritzdecke“ aufgetragen. Am Traunreiterweg und in Bahnleiten haben wir erstmals zu Erprobungszwecken je einen Lichtmast mit Solarleuchten aufgestellt. Sollten sich diese Lichtpunkte in den nächsten 2 Jahren bewähren, ist an eine Ausweitung dieser kostenlosen Beleuchtung gedacht. Die Anschaffung ist aber mit rd. € 4.000,pro Leuchte noch relativ teuer. Die Stadtgemeinde hat im Bereich Melkusstrasse 6 Bauparzellen zum Preis von rd. € 50,-/m² an junge Einfamilienhausbauer abverkauft.

Wir haben im Juni-Gemeinderat die Nachbeschaffung für die alten Feuerwehrfahrzeuge bis 2016 beschlossen und mit dem Landesfeuerwehrkommando abgestimmt. Demnach ergibt sich folgende Reihenfolge: Lindach, Diethaming, Steyrermühl, Rahstorf, Oberweis. Das Verkehrskonzept durch das Zentrum Laakirchen ist in Umsetzung begriffen, der Asphaltbelag zwischen Gasthaus Bader und Billa wurde bereits erneuert, und der Mehrzweckstreifen folgt je nach Witterung. Das Autohaus Mairhuber wird den Standort verlegen, und bereits im Herbst beginnt man mit dem Neubau in der Ortschaft Oberweis, entlang der B 144. Der ruhende Verkehr (Kurzparkzonen) wird weiterhin überwacht, allerdings seit Anfang Mai von der Firma Sicherheitsdienst Karl Georg Buttinger. Seite 

An der „Danzermühlkreuzung“ wird noch im Herbst eine Ampelanlage errichtet, die mit der Ampel an der Eisenbahnkreuzung der SCA gekoppelt sein wird. Damit wird eine Gefahrenquelle beseitigt und die Verkehrssicherheit erhöht. Die Stadtgemeinde kauft für unsere Feuerwehren neue Sicherheitsgurte um € 1.233,- für die Arbeit auf Dächern (Schneeabräumung, Sturmschäden) an, um die Sicherheit zu erhöhen. Zur gefährlichen Aufarbeitung von Windrissen in Wäldern bezahlt die Stadtgemeinde für unsere Feuerwehrmänner die Kurskosten für „Waldarbeiter“ von rd. € 1.000,-. Das Land OÖ. ist wieder bereit, die Schneeräumung auf Landesstraßen zu übernehmen, aber wir müssen jährlich € 8.400.- dafür bezahlen. Wir bekommen

dafür aber unser Schneeräumgerät zum Teil für andere Aufgaben frei.

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Verkehrskonzept durch das Zentrum Ich hatte vor einigen Jahren eine Exkursion nach Pasching ((bei Linz) organisiert, um sich dort mit dem Laakirchener Straßenausschuss die Praxis mit Mehrzweckstreifen auf der Fahrbahn anzusehen. Da die Erfahrungen dort als äußerst positiv beurteilt worden waren, ließ ich auch in Laakirchen eine ähnliche Variante ausarbeiten, die als „Verkehrskonzept durch das Stadtzentrum“ nun zu einer äußerst praktikablen Lösung ausgearbeitet wurde. Zur Vorgeschichte: In den Neunziger-Jahren wurde mit dem Bebauungsplan Traunfeld/Danzermühl der Grundstein dafür gelegt, dass Fußgeher und Radfahrer einmal gefahrlos vom Süden des Stadtzentrums bis zum Norden gelangen können. Der Fuß- und Radweg in Traunfeld/Danzermühl wurde errichtet, und beim Bau der Papiermaschine 11 der SCA wurden als Fortsetzung neben der Reintalstraße der Fuß- und Radweg und die Unterführung durch die Bundesstraße geschaffen. Es war damals schon beabsichtigt und daher eine logische Folge, auch die Weiterführung durch das Stadtzentrum bis zum Schulzentrum zu errichten. Dies gelang in mehrjähriger Arbeit durch die Unterstützung des verkehrstechnischen Sachverständigen des Landes O.Ö. und der Bezirkshauptmannschaft Gmunden. Kernpunkte sind die Schaffung eines beidseitig rot markierten Mehrzweckstreifens, der vorrangig für Radfahrer benützbar ist, aber auch vom motorisierten Verkehr als Ausweiche verwendet werden kann, eine

30 km/h-Beschränkung und die Schaffung neuer „Zebrastreifen“, die zum Teil schon verwirklicht sind. Nach gründlicher Vorbereitung im Straßenausschuss, nach öffentlicher Präsentation im Mai und mehrheitlichem Beschluss im Gemeinderat vom 12. August 08 (ÖVP und FPÖ haben dagegen gestimmt), wird dieses in der gesamten Region einzigartige Projekt im Herbst verwirklicht. Das wird die Verkehrssicherheit in Laakirchen weiter erhöhen und die Position als verkehrssicherste Gemeinde in Oberösterreich weiter stärken. Da auch ein kurzes Stück des Straßenbelages im Zentrum erneuert werden muss, belaufen sich die Kosten auf rd. € 87.000,-. Dadurch, und auch durch die notwendigen Markierungsarbeiten, wird es im Herbst zu Verkehrsbehinderungen durch das Stadtzentrum kommen, wofür die Stadtgemeinde um Verständnis ersucht. Ich bin sehr zufrieden damit, dass der Gemeinderat meinem Antrag zugestimmt hat.

Im „Faymann-Land“

6.000 jubelten Faymann beim Freundschaftstreffen in Wels zu. Das schrieben sogar „schwarz angehauchte“ Zeitungen am 7. September.

Werner Faymann beim SPÖ-Freundschaftstreffen im Rahmen der Welser Messe:

„Die ÖVP hat geglaubt, sie erwischt uns mit den Neuwahlen auf dem „linken Fuß“. In Wirklichkeit stehen wir auf dem starken rechten Fuß und sie selbst auf dem linken. Übrigens gilt hier das alte volkstümliche Sprichwort: Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.“ Werner Faymann vor 6.000 Zuhörern in Wels: „ Man soll nicht Inländer gegen Ausländer oder Bundesland gegen Bundesland ausspielen. Wer das Land liebt, spaltet es nicht.“ Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 


Seite 

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Berichte aus der Gemeinde

Die schöne Eröffnungsfeier, musikalisch umrahmt von der Stadtkapelle, vereinte Ehrengäste und Belegschaft und alle bestätigten übereinstimmend, dass mit diesem Industrie-Neubau ein großartiges Werk gelungen war. Mit Bürgermeister Klaus Silbermayr freut sich die gesamte Stadtgemeinde über diese Neuansiedlung bei uns.

Offizielle Eröffnung: Ernst Hutterer GesmbH

Bgm. Klaus Silbermayr überreicht an Firmenchef Ernst Hutterer ein Ehrengeschenk zur offiziellen Eröffnung.

Das Metalltechnik-Unternehmen produziert seit einem dreiviertel Jahr in Laakirchen und feierte, nach endgültiger Fertigstellung, am 29. August die offizielle Eröffnung. Die Firma beschäftigt bereits 105 Mitarbeiter. Im Vergleich zum vorherigen Standort in Gmunden sind das um 30 Arbeitsplätze mehr. Metallteile werden geschnitten, gelasert, geschweißt, gestanzt, gekantet und beschichtet. Die Kunden kommen aus der Spielautomaten-, Fahrzeug-, Maschinen- und Elektrobaumaschinenindustrie. Unter vielem anderen werden Gehäuse und Schaltschränke hergestellt. Hutterers Prinzip: Qualität produzieren und dabei auch etwas verdienen. Die Ernst Hutterer GesmbH ist zu 100% in Familienbesitz.

Mit Ernst Hutterer freuen sich seine Gattin, Sohn und Schwiegertochter.

Ein schöner und großzügiger Firmen-Neubau mit modernsten Maschinen.

Firmenchef Ernst Hutterer (li.) und Sohn (re.) mit Bgm. Klaus Silbermayr an einer modernen Stanzmaschine. Folge 3/08

Am nächsten Tag hatte die gesamte Bevölkerung die Möglichkeit, im Rahmen eines „Tag der offenen Tür“ diesen Musterbetrieb zu besichtigen. Wir wünschen der Ernst Hutterer GesmbH weiterhin bestmöglichen Erfolg!

Laakirchner Nachrichten

Seite 


Goldenes Verdienstzeichen des Landes Der Laakirchener Robert Leitner, ehemaliger Betriebsratsobmann der Arbeiter in der SCA Laakirchen und früherer Gemeindevorstand in Ohlsdorf, war auch Arbeiterkammerrat, Vorsitzender des Landesvorstandes der Gewerkschaft der oö. Chemiearbeiter sowie Vorsitzender-Stellv. des Bundesvorstandes. Aufgrund seiner großen Verdienste wurde er am 23. Juni mit dem „Goldenen Verdienstzeichen“ des Landes OÖ. ausgezeichnet. Wir gratulieren dazu herzlich und danken für sein großes Engagement für die Arbeitnehmer!

Robert Leitner (vorne - 2. v.r.), umgeben von Landeshauptmann, Bgm. Klaus Silbermayr und Vertretern von Arbeiterkammer und Gewerkschaft.

Seite 10

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Agil-Obfrau Vzbgm. Hilde Spitzbarth

Danke, liebe Senioren! Ausgezeichnete Stimmung beim Laakirchener SeniorenTag im Kulturzentrum ALFA. Der schon traditionelle Seniorentag fand heuer am Sonntag, dem 7. September statt. Eingeladen waren wieder alle Gemeindebürger/innen über 70 Jahre, und heuer folgten gut 400 Laakirchener Senioren/Innen der Einladung von Bürgermeister Klaus Silbermayr. Sie verbrachten mit ihm, Vertretern des Stadtrats und der Gemeinschaft AGIL ein paar gemütliche Stunden.

und gab einen Ausblick auf die Zukunft, beispielsweise auf das bereits in Bau befindliche Sicherheitszentrum, das Verkehrskonzept durch das Zentrum und den geplanten Zubau zum Altenheim. Für ein gutes Mittagessen und die sonstige Bewirtung sorgte in bewährter Weise Familie Brandstetter. Die schwungvolle musikalische Umrahmung kam diesmal von der Band „Herbstwind“ aus Vorchdorf, die einen musikalischen Rückblick auf die letzten Jahrzehnte gab. Moderatorin Sabine Traninger erzählte Interessantes und Lustiges zu den hervorragend interpretierten Schlagern aus der Vergangenheit. Als kleines Geschenk überreichte die Familie Brandstetter jedem Teilnehmer ein Kaffeehäferl mit dem Logo der Landesausstellung, die ja mit „Papierwelten“ im Papiermachermuseum Steyrermühl einer der 14 Ausstellungsorte ist. Bei einem Achterl Stadtwein, Kaffee und Kuchen klang der Tag für die ältere Generation gesellig aus.

Singen 50 +

Bei der Begrüßung bedankte sich die Obfrau der Gemeinschaft AGIL, Vzbgm. Hilde Spitzbarth bei den Ausschuss-Mitgliedern sowie den Mitarbeitern der Kulturabteilung für die Zusammenarbeit bei der Organisation und Ausrichtung der vielen Aktivitäten, sowie die gute Betreuung der älteren Mitbürger durch die Gemeinschaft AGIL. Bürgermeister Klaus Silbermayr sprach von einem „Danke-Tag“ für die ältere Generation, die mit ihren Arbeitsleistungen den heutigen Wohlstand erst ermöglichte. Er ließ die wichtigsten Ereignisse der nahen Vergangenheit, wie die Stadterhebung im Vorjahr und den Bau des Neuen Rathauses Revue passieren

Nach dem großen Interesse im Vorjahr bietet die Gemeinschaft AGIL der Stadtgemeinde Laakirchen in Zusammenarbeit mit der Landesmusikschule Laakirchen ab Oktober wieder ein Singen 50+ an. In wöchentlichen Gesangsstunden soll der älteren Generation Gelegenheit gegeben werden, gemeinsam zu singen und ihre musikalischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Dies dient nicht nur der Geselligkeit sondern ist auch ein gutes Gedächtnis- und Atemtraining. Selbstbehalt: € 5,00 pro Semester Anmeldung und weitere Informationen in der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Laakirchen bei Frau Almhofer, Tel.Nr. (07613)8644-311.

Öffentliche Bücherei Steyrermühl Öffnungszeiten: Mittwoch von 17.00 bis 19.00 Uhr

Werner Faymann: „Viele Länder beneiden uns um unser Pensionssystem. Das muss so bleiben.“

Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 11


der Schulausspeisung verpflegt. Beim Begrüßungsabend konnten die Jugendlichen bei einem Quiz Wissenswertes über die jeweiligen teilnehmenden Länder erfahren, einen kleinen Einblick in die österreichische Tradition der „Tracht“ nehmen und gemeinsam den ersten Abend mit einer Disco ausklingen lassen. Neben einer Führung im Papiermachermuseum Steyrermühl erlebten die Jugendlichen lustige und spannende Tage bei einer Traunseeschifffahrt, einem Besuch in den Salzwelten Hallstatt, einem abwechslungsreichen Aufenthalt im „Aquapulco“ in Bad Schallerbach, einer Stadtführung in Laakirchen sowie in Salzburg und vieles mehr.

Jugendreferentin SR Maria Ohler

7. Europäisches Jugendtreffen Das Europäische Jugendtreffen, das durch unsere Initiative erstmals 2002 in Laakirchen durchgeführt wurde, fand heuer im Juli zu seinem Ursprung, Laakirchen, zurück. Im Laufe der letzten 6 Jahre war das Treffen durch das Netzwerk der Städtepartnerschaften immer mehr angewachsen, da sich immer wieder neue Städte angeschlossen hatten. Das Europäische Jugendtreffen fand bisher in den Ländern Deutschland, Frankreich, Polen und Portugal statt und heuer bereits zum zweiten Mal in Laakirchen. Jugendgruppen aus Laakirchen waren natürlich immer dabei. Unsere Grundgedanken waren damals wie heute, neue Impulse in der Völkerverständigung zu setzen, das Verstehen anderer Kulturen zu fördern, eventuelle gegenseitige Vorurteile abzubauen und gemeinsam Spaß zu haben. Insgesamt über 100 Jugendliche mit ihren Betreuern der Städte Obertshausen (D), Meiningen (D), Ste. Geneviève des Bois (FR), Mikolow (PL), Klimkovice (CZ), Penafiel (P), Caravaca de la Cruz (E) und Gemona (I) folgten der Einladung von Bürgermeister Klaus Silbermayr zum 7. Europäischen Jugendtreffen, welches von Mi., 23. Juli bis So., 27. Juli stattfand. Selbstverständlich stellten wir auch eine Jugendgruppe aus Laakirchen, bestehend aus 13 Jugendlichen. Untergebracht waren die Teilnehmer in der Sporthauptschule Süd und wurden mit gutem Essen von

Seite 12

Die internationale Jugendgruppe vor der Kulisse von Hallstatt.

Am Sa., 26. Juli 2008 fand in der Landesmusikschule Laakirchen ein Abschlussabend statt, zu dem auch die Bürgermeister aus allen Teilnehmerstädten eingeladen waren. Jede Stadt bot eine kurze Präsentation ihrer Stadt, ihres Landes und ihrer Tradition, und ein gemeinsames Abendessen bildete den Abschluss, bevor am nächsten Morgen die Teilnehmer ihre weiten Heimreisen antraten. Dass das 7. Europäische Jugendtreffen ein enorm großer Erfolg war, zeigt die Einladung der erstmals teilnehmenden Spanier zum 8. Europäischen Jugendtreffen nach Caravaca de la Cruz und auch die Stadt Klimkovice (Tschechien) kündigte bereits an: „2010 möchten wir das Treffen organisieren!“.

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


31. Laakirchener Ferienpass Der 31. Laakirchener Ferienpass wurde von den Kindern wieder gestürmt, sodass zu den 53 regulär angebotenen Kursen noch Zusatzkurse organisiert werden mussten. Insgesamt konnten ca. 1000 Anmeldungen verzeichnet werden. Ein außergewöhnlich abwechslungs- und erlebnisreiches Programm, welches von Pizza backen, Computerkursen, Kletterspaß im Hochseilgarten, Actionday im Wasserpark, Trommelworkshop bis hin zum Bogenschießen reichte, garantierte spannende Ferien. Ein herzliches Dankeschön an alle Betreuer und Vereine, die mitgeholfen haben, dass der Ferienpass wieder sehr abwechslungsreich und spannend wurde, aber auch allen Sponsoren, die dazu beitrugen, die Kurse und Ausflüge für die Kinder sehr kostengünstig anbieten zu können. Als Sieger für die fleißigsten Ferienpassteilnehmer sind Stefan Szwajor und Karolina Schneeweiß (jeweils 15 Veranstaltungen) hervorgegangen und wurden beim traditionellen Abschlussfest dafür belohnt. Im Anschluss an die Preisverleihung wurde eine tolle Show der „Trommler“ vom Trommelworkshop dargeboten und in einer Vernissage konnten die Kunstwerke vom Malworkshop bestaunt werden. Alle Kinder konnten sich bei einer Jause stärken und beim Spielmobil der Kinderfreunde sich noch einmal so richtig austoben. Es

Die Sieger, flankiert von Jugendreferentin SR Maria Ohler und Bgm. Klaus Silbermayr.

können auch schon alle gespannt sein, denn im nächsten Jahr wird es sicher wieder ein tolles Ferienprogramm geben, damit die Ferien zu einem Erlebnis werden. Damit das Warten nicht solange dauert, ist das nächste Ferienprogramm für die Adventzeit- und Weihnachtsferien schon in Planung. Der Winterfreizeitpass wird ab Ende November erhältlich sein. Den Verkaufsstart entnehmen Sie bitte dem Laaktuell oder der Salzkammergut Rundschau.

Die jüngste NR-Abgeordnete

Laura Rudas, die jüngste Nationalratsabgeordnete aller Parteien, begleitet Werner Faymann auf fast allen Wahlreisen durch Österreich. Eine junge, engagierte Frau, die weiß, worauf es ankommt. Sie macht ihre Sache hervorragend und hat große Zukunftschancen. Die SPÖ hat eben solche jungen Frauen, die wissen, wie die politische Entwicklung weitergehen soll.

Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 13


Werner Faymann: „Beschäftigung steht ganz oben auf der Aufgabenliste. Aber die Menschen müssen von ihrem Einkommen auch leben können.“

RAThaus - ARThaus

Sieger des Fotowettbewerbes

Ausstellungseröffnung Frau Sara M. T. Fürtbauer aus Laakirchen präsentiert am 10. Oktober 2008 um 19:30 Uhr im Neuen Rathaus ihre kreativen Kunstwerke. Sie beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit experimenteller Malerei. Sie arbeitet mit den unterschiedlichsten Materialien, wie fertige Acrylfarben, reinen Farbpigmenten, Sand und Erde, Kaffeesatz, Blattgold, Spachtelmassen und Fundstücken, die sie auf Papier, Leinwände und Aluplatten bringt. Dadurch kommen auch die verschiedenen Stimmungen zum Vorschein und geben ihren Werken einen besonderen Ausdruck.

„Ansichten meiner Stadt“ Am 5. September, gleichzeitig mit der Ausstellung „Sommer|frische“, stellten wir die eingereichten Fotos zum Fotowettbewerb aus. Die Besucher der Ausstellung ermittelten als unabhängige Jury unter allen Einreichungen die Siegerfotos. Bürgermeister Silbermayr überreichte an die Preisträger g´schmackig gefüllte Laakirchenkisterl und bedankte sich bei allen weiteren Teilnehmern mit einem Präsent für ihre Motivsuche in Laakirchen. Gewinner: 1. Bianca Spitzer - Titel: „Waldweg“ 2. Elisabeth Suppnig - Titel: „ Hubschrauber zwischen Altem und Neuem Rathaus“ 3. Johann Feitzinger - Titel: „Rathaus - moderne Strukturen“

Ausstellung und Buchpräsentation „Sommer|frische“ Am 5. September fand im Neuen Rathaus die Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation zum Thema „Sommer|frische“ statt. In der Wander-Ausstellung und im gleichnamigen Buch werden 176 realisierte Bauwerke in 44 Gemeinden der Region gezeigt, die Anstoß zur Diskussion über Architektur und deren Verantwortung sowie Potential geben sollen. Laakirchen ist in diesem Buch mit dem Neuen Rathaus, dem Generationenzentrum, dem umgebauten Veranstaltungszentrum ALFA, der neuen Fußgängerbrücke vor dem Kulturzentrum ALFA und mit dem Privathaus der Familie Buchinger (In der Straß) vertreten. Die Besucher lauschten den Ausführungen des Architektenduos fasch&fuchs aus Wien, die neben zahlreicher Auszeichnungen ganz aktuell auch den „austrian architecture award 2008“ erhalten haben. Exemplare des Buches „Sommer|frische“ sind in der Abteilung Projektmanagement zum Preis von Euro 20,erhältlich.

Seite 14

v.l.: Bgm. Klaus Silbermayr, Bianca Spitzer (1.), Johann Feitzinger (3.), Lorenz Fellmayr, Günther Spitzer, Elisabeth Suppnig (2.)

Blumenschmuck - Prämierung 2008 Motto “Stadt der blühenden Gärten” Am Dienstag, 30. September 2008, 19:00 Uhr findet in der Landesmusikschule die jährliche Blumenpräsentation der wunderschönen Gärten der Stadt Laakirchen statt. Im Anschluss an die Präsentation werden die Gewinner prämiert und für`s leibliche Wohl ist auch gesorgt.

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Landesausstellung: 400.000 Besucher Das Papiermachermuseum Laakirchen/Steyrermühl stand Anfang September auf besondere Weise im Mittelpunkt. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer konnte in Steyrermühl den 400.000sten Besucher der Oberösterreichischen Landesausstellung „Salzkammergut“ begrüßen. Bürgermeister Klaus Silbermayr, flankiert von Tourismusobmann Erich Stockhammer, UPM-Chef Mag. Walter Pillwein sowie dem Obmann des Museumsvereins, Alfred Köstler, hieß Familie Hanz aus Gutau im Mühlviertel herzlich willkommen und überreichte den glücklichen Besuchern ein Laakirchener Kisterl samt Gutschein für ein verlängertes Wochenende in Laakirchen. Daneben stellten sich die Sponsoren der Landesausstellung, Hubert Stöhr, Eggenberger Brauerei, Mag. Susanne Dickstein, Miba AG, Dir. Franz See, Oberösterreichische Versicherung und Ing. Siegfried Bauer, Energie AG, mit Präsenten ein. Musikalisch umrahmt vom Quartett der Werkskapelle Steyrermühl bedankte sich Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer bei den Sponsoren sowie bei den einzelnen Projektträgern der Landesausstellung und betonte die große Wertschöpfung, die sich aus den für

Folge 3/08

Die 400.000ste Besucherin, Anita Hanz (mit Blumenstrauß), mit ihrer Familie.

die Landesausstellung getätigten Investitionen für die gesamte Region ergibt. Bgm. Klaus Silbermayr freute sich über die 20.000 Besucher, die man seit Eröffnung der Landesausstellung schon in unseren Papierwelten verzeichnete und auch darüber, dass ausgerechnet am Ausstellungsort Laakirchen/Steyrermühl der 400.000ste Besucher eingetroffen war.

Laakirchner Nachrichten

Seite 15


„Modernes Papier“

Kultur- und Veranstaltungszentrum ALFA die tragenden Säulen des Papiermachermuseums, werden auch in den kommenden Jahren diesen Weg in die Zukunft eines modernen Museums fortsetzen. Der Verein hofft auf das ebenso große Interesse der BesucherInnen dem Museum auf diesem Weg zu folgen. [ „Modernes Papier“ konnte nur durch die großzügige finanzielle Unterstützung der vier folgenden Firmen aus der Industrie verwirklicht werden, das Papiermachermuseum dankt BASF SE, Voith Paper Holding GmbH & Co. KG, Omya International AG und Andritz AG.]

Das im Rahmen der Oberösterreichischen Landesausstellung „Salzkammergut“ unter dem Titel „Papierwelten“ geschaffene Papiermachermuseum „NEU“ besitzt seit dem 27. Juli eine weitere Attraktion, die in das „neue“ Museum integrierte Ausstellung „Modernes Papier“. Konzipiert von Dr. Günther Knerr vom deutschen Museum in München, weist diese Schau in vielfacher Weise den gestalterischen Weg des Papiermachermuseums in das 21. Jahrhundert. Wie Dr. Knerr anlässlich der Eröffnung vor Vertretern der Industrie, Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft betonte, geht das Museum dabei in eine Richtung, die den veränderten Umgang unserer Zeit mit der Technik auch im Museum widerspiegelt. Wo früher ausschließlich Objekte und Schautafeln die Besucher mit Wissenswertem „belehrten“, steht heute der durch die technische Entwicklung und ihre Handhabung „veränderte“ Mensch und seine Erwartungen und Wünsche im Vordergrund. Während Information und gewonnenes Wissen über Technik weiterhin das zentrale Ziel und ausschlaggebend für einen Museumsbesuch sind, haben zusätzliche Themen wie Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt Eingang gefunden, hat sich aber vor allem die Form der Rezeption der Inhalte stark verändert. „Modernes Papier“ wendet sich an selbständig agierende, aktive BesucherInnen von heute, gewöhnt an die Nutzung von Computern, Touch-Screens und anderen technischen Geräten. Die BesucherInnen „erleben Museum“, im speziellen diese Ausstellung, sie wählen aus dem multi-medialen Angebot nach ihrem Interesse aus und interagieren, „kommunizieren“ mit der Ausstellung. Computer, Video und das Internet sind einige der neuen Vermittlungstechniken, die die bisherigen ergänzen und den Museumsbesuch attraktiver – vor allem auch für junge „BesucherInnen“ – gestalten. Die „Papierwelten“ und „Modernes Papier“, neben der Papierkunst und dem Seite 16

Sonderbriefmarke „Papierwelten“ Von der limitierten Auflage der Sondermarke zum Thema Oö. Landesausstellung “Papierwelten” inkl. Sonderstempel und Sonderkuvert, sind noch Restbestände verfügbar. Interessierte Sammler können diese lose oder auf dem Sonderkuvert inkl. Sonderstempel am Stadtamt in der Abteilung Projektmanagement, 1. Stock im Alten Rathaus, erwerben.

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


5. Martinimarkt Stimmungsvoll und bodenständig im einzigartigen Ambiente des Papiermachermuseums. Im wunderschönen, wildromantischen Ambiente an der Traun im neugestalteten Papiermachermuseum und Veranstaltungszentrum ALFA Steyrermühl findet auch heuer wieder der traditionelle Martinimarkt statt. Am Sa.,15. und So., 16. November 2008 sind wieder an die 80 Aussteller in Laakirchen zu Gast, die hochwertiges Kunsthandwerk ausstellen und zum Kauf anbieten. Ob Floristik, Glas, Holz, Keramik, Leder, Religiöses, Schmuck, Spielzeug, Textiles in verschiedensten Variationen - traditionell oder modern verarbeitet - für Gebrauch oder zur Zierde, die Aussteller bieten eine große Auswahl an gehobenen Produkten.

Folge 3/08

Nähere Informationen zum Martinimarkt finden Sie unter www.laakirchen.at/martinimarkt oder in der Gemeindezeitung „Laaktuell“ – Ausgabe November.

Laakirchner Nachrichten

Seite 17


Werner Faymann: „Gleiche Chancen für Frauen und Männer. Das muss Realität werden.“

Psychologische Praxis eröffnet

Neues Blumengeschäft

Frau Mag. Edith Schaubschläger und Frau Mag. Astrid Oswald bieten in ihrer neuen Praxis in Danzermühl psychologische Betreuung, Rat und Hilfe in Krisensituationen an. Abhängig davon, ob es sich um Depressionsbewältigung, Angst- und Panikstörungen, Trauerarbeit, Umgang mit chronischen Krankheiten, Kindern mit Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwächen handelt, werden die richtigen Methoden zur Behandlung ausgewählt. Dabei kommen Einzelbehandlungen genauso zur Anwendung wie Gruppenseminare, Klangschalentherapie, Maltherapie, Entspannungstechniken, aber auch Gedächtnis- und Konzentrationstraining.

Einen mutigen Schritt setzte die erst 22-jährige Michaela Nöhammer aus Desselbrunn, indem sie den Sprung in die Selbständigkeit wagte. Unter dem Namen „MUSCARI“ (Name für Traubenhyazynthe) eröffnete sie in Steyrermühl, Hauptstraße 48, ein mit großer Liebe und und Phantasie eingerichtetes Blumengeschäft. Bgm. Klaus Silbermayr gratulierte am Eröffnungstag, wünschte viel Erfolg und überreichte ein persönliches „Einstandsgeschenk“. Auch wir wünschen der Jungunternehmerin alles Gute.

Kontakt: Mag. Edith Schaubschläger Psychologin, Frühförderin, Klangschalentherapeutin Tel. 0664/73 63 17 64 schaubschlaeger@psychologinlaakirchen.at Mag. Astrid Oswald Klinische- und Gesundheitspsychologin i.A. Tel. 0699/19 11 19 71 oswald@psychologin-laakirchen.at www.psychologin-laakirchen.at 

Seite 18

Kleinanzeigen Die Tanzabende im Arbeiterheim Steyrermühl mit Sepp und Walter, geplant für 3. Okt., 7. Nov. und 5. Dez. 2008 finden nicht statt.

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Erste Hilfe Kurs - Rotes Kreuz

Arbeitskreisleiterin „Gesunde Gemeinde“ Regina Hirschmann

3. Laakirchener Gesundheitstag 2008 Der Arbeitskreis der „Gesunden Gemeinde“ Laakirchen lädt am 4. Oktober von 9:00 – 16:00 Uhr ins Kultur- und Veranstaltungszentrum ALFA. Auf rund 1000 m² Fläche werden bei freiem Eintritt zahlreiche Gesundheitsangebote, Informationen, Vorträge und Unterhaltung unter einem Dach vereint. Die offizielle Eröffnung findet um 10:00 Uhr durch Landtagsabgeordneten Arnold Schenner statt. Als Highlight finden an der Gesundheitsstraße der Landessanitätsdirektion von 9:00 bis 13:00 Uhr medizinische Messungen und Beratungen statt, die durch einen Fit Check, fachkundige Ernährungsberatung und neuerdings durch einen Psychocheck ergänzt werden können. Beliebt sind auch Hörtest (Fa. Hansaton), Sehtest (Fa. Zopf), Venenmessung (Traun Apotheke) oder ein Stresstest (Institut Huemer). Zwischendurch gibt es interessante Vorträge wie „Grauer Star“, „Urologie aktuell“, „Kann man Gesundheit wirklich essen?“, „Systemische Familien- und Organisationsaufstellung“ und Schulungen zum Einsatz des Laiendefibrilators, die Besichtigung des „Begehbaren Darms“ oder das Showkochen mit Marcel Kropf. Zahlreiche Anbieter und Vereine stellen ihre Leistungen und Produkte zu den Themen Gesundheit, Beauty/ Wellness, Ernährung und Bewegung, vor. Spaß für die Kleinen gibt es bei der kostenlosen Kinderbetreuung durch die Kinderfreunde und Showeinlagen der ASKÖ Steyrermühl runden das umfangreiche Programm ab. Auf die Besucher warten darüber hinaus schöne Tombolapreise. Ein Shuttlebusservice bringt Besucher vom Rathaus Laakirchen zum Veranstaltungszentrum und retour.

Folge 3/08

Am 5. November 2008 startet im Rahmen der „Gesunden Gemeinde“ ein 16-stündiger ErsteHilfe-Kurs des Roten Kreuzes. Führerscheinanwärter, Personen, die oft mit Gruppen arbeiten, aber auch jene, die eine Auffrischung der ErsteHilfe-Kenntnisse benötigen, sollten die Gelegenheit nützen und den Kurs besuchen. Teilnahmegebühr: € 35,00 Wann: 18.30 Uhr kleiner Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Die weiteren Termine werden am ersten Abend fixiert. Anmeldung: Frau Sabine Wilthoner, Abteilung Projektmanagement, Tel.: 07613/8644-212 oder E-mail: wilthoner@laakirchen.ooe.gv.at

Blutspendeaktion Bei der Blutspendeaktion im August im Pfarrsaal Laakirchen und in der Volksschule Lindach beteiligten sich trotz der Urlaubszeit 330 Personen. Ein herzlicher Dank an alle Spenderinnen und Spender!

Laakirchner Nachrichten

Seite 19


Sauna-Saison

Wochenmarkt - Tipps

Seit 8. September hat die Sauna Laakirchen unter Pächter Stefan Kaltenbrunner wieder ihre Pforten geöffnet. Die Öffnungszeiten wurden ausgeweitet und zusätzlich steht auch eine neue Infrarotkabine zur Verfügung.

3. Oktober - frisch gebackene Bauernkrapfen 14. November - „Tag des Apfels“, der Arbeitskreis der „Gesunden Gemeinde“ Laakirchen hat für jeden Besucher einen gesunden Apfel, es gibt Apfelschlangerl, Topaz-Äpfel zum Einlagern, sowie Most und Säfte bei der Familie Reiter. 21. November - heiße Maroni und Adventkränze 28. November - Adventkränze und Türkränze bei Frau Beiskammer Wichtig, bitte nicht vergessen! 28. November 2008 Abgabetermin Wochenmarkt-Treue-Sammelpass!

Öffnungszeiten: Mittwoch 09:00 – 12:00 Uhr Damensauna Mittwoch 14:00 – 22:00 Uhr Herrensauna Donnerstag 14:00 – 22:00 Uhr Damensauna Freitag 14:00 – 22:00 Uhr Herrensauna Samstag 14:00 – 22:00 Uhr Gem. Sauna An Sonn- und Feiertagen ist die Sauna geschlossen! Tarife 2008 Herren Damen Jugendliche

Einzel 9,30 9,30 5,50

Abend 5,00 5,00 3,50

K-Block Jahreskarte 93,00 218,00 93,00 180,00 55,00 125,00

K-Block = Kartenblock = 11 Eintritte; Jugendliche = bis Vollendung des 17. Lebensjahres. Tel: 0699/17443341

Bauern- und Schmankerlmarkt Saisonabschluss bei Schönwetter Am Montag, 6. Oktober, ab 17:00 Uhr findet nochmals als Abschluss der Saison und nur bei Schönwetter, der beliebte Bauern- und Schmankerlmarkt am Vorplatz des Generationenzentrum Danzermühl statt. Standler warten mit herzhaften Schmankerln und regionalen Produkten auf, also genießen Sie die Schmankerl des Tages vor Ort oder nehmen Sie hausgemachte Mehlspeisen, Speck, Most, Apfelsaft, Wurst, Bauernbrot, Honig, Marmelade, geselchte Fische, Ziegenkäse u.v.m. mit nach Hause. Schmankerl des Tages: frisch gebratene Steckerlfische frisch gebackene Bauernkrapfen und Pofesen leckere Bratwürstl mit Sauerkraut heißer Leberkäse Kuchen und Kaffee

Seite 20

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Das ist Werner Faymann - privat

Werner Faymann wurde am 4. Mai 1960 geboren und ist im 6. Bezirk aufgewachsen. Die anfänglichen Lebensverhältnisse haben seinen Zugang zur Wohnpolitik geprägt. Die Eltern wohnten in einem privaten Miethaus, im letzten Stock ohne Aufzug. Seine Eltern waren es, die in der Wohnung Dusche und Sanitäranlagen installiert haben. Er besucht Volksschule und Gymnasium in Wien, letzteres im 15. Bezirk. Er wird dort vom ersten Jahrgang an zum Klassensprecher gewählt, gründet eine Schülerzeitung und ist als jüngstes Mitglied in der Schülervertretung aktiv. 1974 zieht die Familie in ein von den Eltern selbst erbautes Einfamilienhaus mit Garten im 23. Wiener Gemeindebezirk ein. Dort wohnt Werner Faymann heute noch mit seiner Frau und den beiden Töchtern. Er ist seit acht Jahren mit der Wiener Gemeinderätin Martina Ludwig-Faymann verheiratet. Er hat zwei Töchter, Flora (5) und Martina (17). Mit beiden versucht er möglichst viel Zeit zu verbringen, auch wenn ihm dies derzeit sehr selten gegönnt ist. Daher konnte die Familie diesen Sommer auch nur wenige Tage gemeinsam auf einem Bauernhof in der Ramsau verbringen. Wenn mehr Zeit bleibt, verreist Werner Faymann gerne nach Venedig. Kino und Kochen sind weitere Hobbys des SPÖ-Spitzenkandidaten, zu denen er zurzeit allerdings kaum kommt.

Das ist Werner Faymann - Beruf und Politik

Die politische Sozialisation von Werner Faymann beginnt in den siebziger Jahren im Gymnasium. Dort ist er in der Schülervertretung aktiv, später auch in der Sozialistischen Jugend (SJ). 1981 wird er Landesvorsitzender der SJ, das bleibt er bis 1987. Die Universität besucht Faymann berufsbegleitend und hört Vorlesungen aus Jus und Kunstgeschichte. Als jüngstes Mitglied zieht er 1985 in den Wiener Landtag ein und wird Konsulent für die Wiener Zentralsparkasse. Die Mietervereinigung holt ihn im Jahr 1988 in die Geschäftsführung und er wird Landesvorsitzender der über 100.000 Mitglieder starken Konsumentenschutzorganisation für Mieter. Von dort wird er vom Wiener Bürgermeister Michael Häupl 1994 als Stadtrat für Wohnbau und Stadterneuerung in die Landesregierung berufen. In seinem Ressort verwaltet er ein Budget von 1,5 Milliarden Euro im Jahr. In den 12 Jahren seiner Tätigkeit werden 85.000 Neubauwohnungen in Wien gebaut und Wohnhäuser mit mehr als 140.000 Wohnungen saniert. Im Jänner 2007 wird Faymann als Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie Mitglied der österreichischen Bundesregierung. Für Faymann sind Verlässlichkeit, langfristige Planung und Effizienz in der Verkehrspolitik wichtige Prämissen. Mit dem Koalitionspartner werden Rekordinvestitionen in der Höhe von 11 Milliarden Euro bis 2010 beschlossen und in den ersten zwei Jahren entsprechend den Zeitplänen auch umgesetzt. Faymann gelingt es außerdem, wichtige Projekte voranzubringen, etwa bei der Koralmbahn und beim Semmeringbasistunnel. Wesentliche Erfolge erreicht er auch in der Transitpolitik auf EU-Ebene. So fördert etwa die EU den Brenner-Basis-Tunnel mit 800 Mio. Euro. Am 8. August 2008 wird Werner Faymann dann Bundesvorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Österreichs und wird diese als Spitzenkandidat in die Nationalratswahl am 28. September 2008 führen. Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 21


Klimabündnis-News

Arbeitskreisleiter „Klimabündnis“ Franz Edlmayer

Laakirchen erhielt den „grünen Chefsessel“ Für die Vernetzung der Radwege, fahrradfreundliche Aktivitäten und Bewusstseinsbildungsaktionen wie „LaaKlick - Radfahrer bitte lächeln“ hatte Laakirchen das Glück, beim Wettbewerb „bike2business“ ein klima: aktiv–Fahrrad zu gewinnen. Dieses Fahrrad zeichnet sich durch einen grünen Sattel aus und wird künftig den Gemeindemitarbeitern als Dienstfahrrad zur Verfügung stehen.

Laakirchen beteiligte sich heuer zum vierten Mal an der europaweiten Mobilitätswoche von 15. bis 22. September und dem Autofreien Tag am 22. September 2008. Diese alljährliche Aktion verfolgt das Ziel, auf Verkehrsparen in den verschiedensten Lebensbereichen hinzuweisen. Ob bei der täglichen Fahrt in die Arbeit, dem Einkauf regionaler, verkehrsparender Produkte oder beim bewussten Verzicht auf das Auto für kurze Wege - wir können alle etwas für die Reduktion von CO2 tun. Aus diesem Grund fanden heuer wieder einige bereits bekannte Aktionen statt: • Bauern- und Schmankerlmarkt zur Förderung regionaler Produkte • Fahrradcodierung zur Diebstahlsicherung von Fahrrädern • Austeilen von Fair-Trade Gummibärchen am Wochenmarkt • Radltour zur Direktvermarkterin Resi Stockhammer • Gemeindewanderung gemeinsam mit der „Gesunden Gemeinde“ Weiters starteten wir die Aktion „Laa-Klick – Radfahrer bitte lächeln“ bereits zum dritten Mal. Beginnend mit September 2008 bis August 2009 „blitzen“ wir jeden Monat nach dem Zufallsprinzip Radfahrer bei ihren täglichen Erledigungen. Diese erhalten für ihr umweltschonendes

Vizebürgermeisterin Hilde Spitzbarth nahm das Fahrrad am 10. Juli stolz entgegen.

Seite 22

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


KFZ-Markt Heuer gibt es zum zehnten Mal den Laakirchener KFZMarkt und auch diesmal stellen wieder die renommiertesten Autohäuser aus Laakirchen ihre werkstättengeprüften Gebraucht-, Jahres- und Vorführwagen aus. Über 300 Modelle der verschiedensten Klassen werden an diesen beiden Tagen ausgestellt. Ob SUV, Van, Geländewagen, Sportwagen, Exklusivklasse, Mittelklasse oder Kleinwagen, für jeden ist an diesen beiden Veranstaltungstagen sicher etwas dabei. Wie auch in den letzten Jahren gibt es die Möglichkeit einer Probefahrt bzw. eines Fahrzeugeintausches. Übrigens, bei einem KFZ-kauf gibt es exklusiv und wirklich nur an diesen 2 Tagen eine 20kg schwere Überraschung gratis dazu! Abgerundet wird das Flanieren am KFZ-Markt mit einem tollen Rahmenprogramm für Jung und Alt und natürlich ist auch für Speis und Trank gesorgt.

Der 10. Laakirchener KFZ-Markt findet am Samstag, dem 27. September von 9:00 bis 18:00 Uhr sowie am Sonntag, dem 28. September von 9:00 bis 16:30 Uhr direkt neben der B144 - Einfahrt Miba-Parkplatz statt. Noch mehr Infos gibt es unter www.laakirchner-kfzmarkt.at

Laakirchener Stadtball Erstmals wurde über Anregung der Kulturabteilung der Stadtgemeinde ein Ball der besonderen Art organisiert. In Kooperation mit dem Lionsclub Laakirchen stellte sich das Projektteam, welches aus Mitarbeitern der Stadtgemeinde und des Lionsclub bestand, einer großen Herausforderung. Die Ausgangsidee war, durch den derzeitigen „Tanzboom“ einen Ball für gehobene Unterhaltung zu veranstalten und das ist, wie viele Besucher übereinstimmend bestätigten, sehr gut gelungen. Am 12. Juli 2008 konnten Vizebürgermeisterin Hilde Spitzbarth und der Präsident des Lionsclub, Helmut Schöfbänker, an die 500 Besucher im ALFA begrüßen. Die Ballaktivitäten verteilten sich auf das gesamte Gelände des Veranstaltungszentrums. Im vornehm geschmückten großen Saal konnten die Gäste ihre Tanzleidenschaft bei Klängen der „Ferry Ilg Big Band“ ausleben. Dancingstar Alexander Kreissl mit Schlagerstar Simone und der Boogie Woogie Club Gmunden sorgten neben anderen Künstlern dafür, dass der Abend für alle Besucher sehr kurzweilig wurde. In der Lions-Bar unterhielten sich die Gäste bei mitreißender Musik des bekannten Pianisten Markus Brandl vorzüglich mit ihren Freunden. Ein Highlight war auch die Zigarrenlounge. In gemütlicher Atmosphäre genossen die Gäste bei gutem Wein hervorragende Zigarren. Der Reinerlös der Veranstaltung wird vom Lionsclub für sozial bedürftige Menschen in unserer Region verwendet.

Mundharmonika-Quartett Austria Eine großartige Show lieferte das „MundharmonikaQuartett Austria“ beim Linzer Kronefest auf der ORF Radio O.Ö. Bühne am Pfarrplatz. Im Programm hatte das Quartett sämtliche Klassiker und Hits ihres Repertoires. Der teilweise strömende Regen tat der Stimmung unter den tausenden Musikbegeisterten keinen Abbruch. Als Höhepunkt und krönenden Abschluss gab es dann noch das der Mundharmonika auf den Leib geschriebene „Lied vom Tod“ aus dem bekannten Western in einer neuen Version mit Orchesterbegleitung.

Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 23


Klassikabend mit ARS Vocalis:

Aus unserer Landesmusikschule

„Der heitere Mozart“

„School’s out!“ lautete wieder das Motto des großen Abschlussfestes der LMS Laakirchen in der letzten Unterrichtswoche. Viele schuleigene Instrumental-/Vokal- und Tanzensembles vollbrachten auf zwei Bühnen nonstop über 3 Stunden lang einen Musikmarathon für die vielen Besucher. Für das leibliche Wohl sorgten wieder die Lehrkräfte mit einem g’schmackigen Buffet. Für die erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben im abgelaufenen Schuljahr erhielten über 45 (!) Schülerinnen und Schüler namens der Marktgemeinde Laakirchen Preise durch Vzbgm. Fritz Feichtinger sowie Urkunden des Vereines „LMSaktiv“ durch Direktor Wilhelm Zelch überreicht. Personalwechsel Mit Ende August ging mit Karl Altmanninger ein Pionier der LMS in Pension. Herr Altmanninger unterrichtete jahrzehntelang Generationen von Schülern in den Fächern Klarinette, E-Orgel und Musiktheorie. Auch brachte er sich durch viele Auftritte mit seinen Schülern aktiv in das Kulturleben ein. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Gesundheit in der Pension! Sein Nachfolger ist Thomas Prüwasser - Kapellmeister von Lindach und ehemaliger Schüler der LMS Laakirchen. Neue Homepage-Adresse Unter der neuen Web-Adresse www.lms-laakirchen. at ist die LMS ab sofort erreichbar. Die Seite ist neu gestaltet und mit vielen Möglichkeiten ausgestattet. Über einen Newsletter kann man sich über alle Aktivitäten informieren lassen.

“Ars vocalis“ ist eine Formation junger engagierter Musiker, die sich zur Aufgabe macht, Vokalmusik auf höchstem Niveau konzertant zur Aufführung zu bringen. Das Ensemble richtet den Schwerpunkt seines Repertoires auf weltliche Vokalliteratur, im speziellen auf Lied- und Ensembleliteratur wie Duette, Terzette und dergleichen. Unter dem Titel “Der heitere Mozart” erwartet Sie beim Klassikabend am Fr. 3. Oktober 2008, um 19:30 Uhr, in der Pfarrkirche Laakirchen, ein heiteres Programm bestehend aus Ensemble-Stücken, Liedern und auch Arien aus bekannten Opern - allen voran die lustigen Männerterzette. Karten erhalten Sie in der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Laakirchen, Raiffeisenbanken Laakirchen, Trafik Penisch Steyrermühl. Eintritt: VVK: € 9,00 AK: € 11,00

Seite 24

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Weitere Informationen Im Reich der Orang-Utans Diavortrag mit Helmut Pichler Der Gosauer Abenteurer Helmut Pichler bereiste im Sommer 2007 und im Winter 2008 die indonesischen Inseln Sumatra, Sulawesi, Siberut, Komodo, den malaysischen Teil von Borneo und das Sultanat Brunei. Dabei drang er in entlegene, landschaftlich reizvolle Inselteile vor. Er begegnete außergewöhnlichen Menschen und einer einzigartigen Tierwelt. Atemberaubende Bilder – spannende Geschichten – erzählt in urig-originellem Gosauer Dialekt, am Mo., 13. Oktober 2008, um

19:30 Uhr, im Generationenzentrum Danzermühl. Kartenvorverkauf in der Kulturabteilung, Raiffeisenbank Laakirchen mit Filialen Oberweis und Steyrermühl sowie Trafik Penisch Steyrermühl. Preise: VVK: € 11,00 - AK: € 12,00 - Kinder € 5,00

Werner Faymann: „Die Menschen warten auf Entlastungen. Und die Politik hat die Pflicht, rasch und effektiv zu handeln.“

Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 25


Werner Faymann: „Integration ist dann gelungen, wenn Zuwanderer und Österreicher das so sehen.“

Autowrack-Entsorgung

Mag. Silvia Ruschak,

Melden Sie zu entsorgende Autowracks zur kostengünstigen Entsorgung an. Kosten: Autowrack-Entsorgung kostenlos, Abholung durch den Bauhof € 8,50 je Kfz Mitzubringen: Typenschein des jeweiligen Kfz. Anmeldung: persönlich, bis Freitag, 17. Oktober 2008, jeweils von 8.00 – 12.00 Uhr in der Abteilung Projektmanagement bei Frau Sabine Wilthoner, Tel.: 07613/8644-212.

eine junge Laakirchenerin, studierte Geschichte und Anglistik, ist Assistentin am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien und schreibt derzeit ihre Dissertation über südghanaische Frauenkleidung, wobei ihr Studien in Ghana, Großbritannien und den Niederlanden die Grundlagen lieferten. Ihre Forschungen waren der Tageszeitung „Der Standard“ vom 6. August einen halbseitigen Bericht wert. Wir gratulieren herzlich und wünschen auch für die Zukunft viel Erfolg

Seite 26

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Donauinselfest: SPÖ Wien zieht mehr als 3 Mio. Besucher an! Am Wochenende von 5. bis 7. September fand auf der Wiener Donauinsel das 25. Donauinselfest statt. Hunderte Künstler begeisterten ihre Fans beim größten Open-Air-Konzert Europas. Obwohl am Sonntag starker Regen einsetzte, blieben die Fans bis zum Schluss und ließen sich die Highlights nicht entgehen. Auch bei diesem Event bewies die SPÖ, dass sie sowohl für die Jugendlichen, als auch für Erwachsene und Senioren ein einzigartiges Programm bietet, denn die Musikacts waren nicht das Einzige, das bei diesem Fest geboten wurde. Jede Menge Sportveranstaltungen, Kabarettvorführungen und kulinarische Highlights wurden ebenso geboten wie internationale Superstars à la Shaggy, Basshunter und Sunrise Avenue. Die Junge Generation Laakirchen hatte 2 VIPTickets zur Verfügung und die einmalige Gelegenheit, SPÖ-Spitzenfunktionäre hautnah zu treffen. Neben dem Bundesparteivorsitzenden der SPÖ, Werner Faymann, waren auch Jugendkandidatin Laura Rudas und der „Erfinder“ des Donauinselfests, Harry Kopietz, anwesend.

Der Laakirchener JG-Vorsitzende, Andreas Stadlmayr, beim Donauinsel-Fest mit Werner Faymann.

Folge 3/08

Fachstelle für barrierefreies Bauen und Wohnen Können Sie sich vorstellen, dass Sie Probleme haben in Ihre Wohnung zu gelangen, oder Ihr Bad nicht benützen können? Für viele alte Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen sind ihre Lebensbereiche vollgepflastert mit Barrieren. Darum bietet die Volkshilfe OÖ eine kostenlose Beratung für behinderten- und altengerechtes Bauen und Wohnen an. Die Beratung ist kostenlos und erfolgt telefonisch oder vor Ort in ganz Oberösterreich. Sie erreichen die Fachstelle für barrierefreies Bauen und Wohnen der Volkshilfe (Glimpfingerstr. 48, 4020 Linz) von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr und Freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr unter der Tel. Nr. 0732/3405 – 140 oder per E-mail: info@volkshilfe-ooe.at.

Ein ÖVP-Skandal bahnt sich an!!! Zur von der SPÖ geplanten Halbierung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel gab es ursprünglich von EU-Kommissar Kovacs (EUMinister) eine positive Auskunft. Nach erwiesener Intervention der ÖVP und Finanzminister Molterer in Brüssel kam plötzlich eine gegenteilige Stellungnahme. „Undichte“ Stellen im ÖVPFinanzministerium berichten von einem Telefonund E-Mail-Verkehr zwischen Beamten des Finanzministers und der EU. Sollte daran nur ein Funken wahr sein, hätte sich die ÖVP als unredliche und daher unwürdige Partei demaskiert.

Laakirchner Nachrichten

Seite 27


Neuer Sozialmarkt in Gmunden In unserer modernen Überflussgesellschaft werden brauchbare Lebensmittel – teilweise um teures Geld – aussortiert, weggeworfen, entsorgt und vernichtet. Andererseits gibt es auch bei uns zunehmend eine akute Not, von der bereits rund 10 % der Bevölkerung betroffen sind. Vor allem MindestrentnerInnen, Alleinerziehende, BezieherInnen von Ausgleichszulagen, die von den stark gestiegenen Preisen bei Lebensmitteln, Miet- und Heizkosten etc. unmittelbar existentiell betroffen sind. Daher soll ein neuer Sozialmarkt in Gmunden gegründet werden, in dem zu symbolischen Preisen gespendete Waren von Handel, Industrie, Gastronomie und Landwirtschaft verkauft werden sollen. Haben Sie Interesse an dieser Idee mitzuarbeiten oder sind Sie selbst von Not betroffen, dann melden Sie sich bitte bei: Mag. Günter Ungar, Lerchenfeldgasse 1a, 4810 Gmunden ,Tel.: 07612/75021 Fax Dw 20, e-mail: mg.ungar@aon.at

Zukunft ländlicher Raum Franz Hochegger, Vorsitzender der SPÖ Bauern in Oberösterreich: „Wir bäuerlichen Familienbetriebe leisten sehr viel. Erzeugen ausgezeichnete Lebensmittel und sichern Arbeitsplätze im ländlichen Raum. Wir pflegen die Landschaft und sichern somit den Tourismus und dafür verdienen wir faire Preise und sichere Zukunftsaussichten um unsere Höfe an unsere Kinder weitergeben zu können. Die Realität sieht jedoch vielfach anders aus, denn täglich müssen rund 12 Betriebe zusperren und dagegen müssen wir gemeinsam ankämpfen. Wir brauchen gerechte Ausgleichszahlungen, weg von der Industrie zurück zu den Bauern. Wir brauchen eine

Seite 28

Entlohnung des Arbeitseinsatzes und nicht nur des Grundbesitzes und wir brauchen auch nach 2013 einen fairen Ausgleich. Der Strukturwandel hat zu lange in Österreich gewütet, es ist höchste Zeit für eine Wende.“ Die SPÖ-Bauern fordern Sozial gerechte Agrarpolitik Gerechte Ausgleichszahlungen, weg von der Industrie zurück zu den Bauern Förderung von Arbeitseinsatz nicht nur Grundbesitz Ausgleichszahlungen müssen auch nach 2013 gesichert werden. Beibehaltung des Einheitswertes Faire Preise für Milch, Fleisch, Getreide, Holz Die Familienbetriebe müssen zukunftssicher wirtschaften können. Klare Produktkennzeichnung Kennzeichnung mit 100% Rohware aus Österreich Der Konsument ist der wichtigste Verbündete der Bauern und darf beim Einkauf nicht getäuscht werden. Faire Sozialversicherungsbeiträge Entlastung der Klein- und Mittelbetriebe Berufsschutz ab dem 50. Lebensjahr Reduzierung des fiktiven Ausgedinges Erhalt der Milchquote Wir fordern, dass die Bauern und Bäuerinnen, die täglich am Milchbetrieb arbeiten über die Beibehaltung der Quote abstimmen dürfen. Abbau von Bürokratie Keine Aufzeichnungspflicht bei Wirtschaftsdünger (ÖPUL 2007) Wegfall des Blühstreifens für Betriebe mit mehr als 50% Grünlandanteil Keine Gentechnik in Österreich Risiken sind nicht abschätzbar Es herrscht akute Gefahr für die BIO Landwirtschaft Die Bauern dürfen nicht in die Abhängigkeit von Großindustrie fallen.

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Aktuelles aus den Vereinen

Thomas Stockhammer hat diesmal die Latte wieder sehr hoch gelegt und strebt eine weitere Verbesserung gegenüber dem Vorjahr an. Das traditionelle Kirchenkonzert wird auch dieses Jahr wieder am 30. November, dem 1. Adventsonntag, in der Pfarrkirche stattfinden.

Neuzugänge bei der Stadtkapelle! Nachdem die Suche nach einer Marketenderin erfolgreich war, konnte diese beim Frühschoppen der FF Diethaming vorgestellt werden. Natascha Kolmberger zeigte sich dabei auch sehr fleißig in ihrem neuen Job. Ende August wechselte erfreulicherweise Regina Waldl von der Musikjugend in die Stadtkapelle und wird zukünftig das Flötenregister verstärken. Viel Erfolg! Als Neuzugang durch Heirat kann man auch Michaela Attwenger, die frischgebackene Ehefrau von Franz Attwenger jun., werten. Der Polterabend wurde traditionell mit einem Fußballspiel Ledige gegen Verheiratete eingeleitet, das diesmal die Ledigen mit 11: 5 klar gewonnen haben. Derzeit bereitet sich die Stadtkapelle intensiv auf das Wertungsspiel vor, welches am 11. Oktober im Saal der Toscana in Gmunden veranstaltet wird. Kapellmeister

MK-Lindach - Frühschoppen Die Musikkapelle Lindach lädt am Sonntag, 5. Oktober 2008, zum Frühschoppen ein. Los geht es ab 10:30 Uhr im Schul- und Vereinszentrum. Ein Höhepunkt wird die CD-Präsentation der „Red Face Farmer Boys“, einer Tanzlmusi der Musikkapelle sein, die auch für den musikalischen Teil des Frühschoppen sorgen. Titel der ersten CD ist „Red Face - Walium 1“. Die Musikkapelle Lindach freut sich auf Ihren Besuch.

Werner Faymann: „Das gemeinsame Europa macht nur Sinn, wenn es von den Menschen getragen wird.“

Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 29


Großartige Leistung der Jagdhornbläser Am 21. Juni 2008 veranstalte der OÖ. Landesjagdverband einen oberösterreichischen und internationalen Jagdhornbläser-Wettbewerb im Augustiner Chorherrenstift St. Florian. 86 Jagdhornbläsergruppen nahmen am Leistungsbewerb teil.

Die Gruppe aus Laakirchen unter Hornmeister Johannes Kremser und Obmann Sepp Amering erreichte das Leistungsabzeichen in Gold. Mit der Reihung 13 unter den oberösterreichischen und der Reihung 23 unter den internationalen Bewerbern erlangten die Bläser die bisher beste Bewertung seit ihrer Gründung 1977.

Seite 30

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


LIONS-Charity Golfturnier 2008 Mit 76 Teilnehmern war das erste vom Lionsclub Laakirchen veranstaltete „Charity Golfturnier“, welches am 28. und 29.8.2008 stattfand, ein voller Erfolg. Auch Prominenz aus Sport, Wirtschaft und Show-Business wie z.B. Christian Mayer, Eric Papilaya,… waren mit von der Partie. Die Veranstaltung wurde sehr sorgfältig mit viel Zeitaufwand von den Lions Mitgliedern unentgeltlich organisiert, um den Spielern ein Turnier der besondern Art bieten zu können.

Umrahmung durch die Late-Night-Band sorgte noch Comedy-Star Helfried für Unterhaltung. Der Reinerlös kommt, wie bei jeder Veranstaltung des Lionsclub, hilfsbedürftigen Personen in näherer Umgebung zu Gute.

v.l.n.r.: Gregor Mühlgrabner, Christian Mayer, Harald Landerl, Josef Neckar

Die Kick-off-Veranstaltung begann am Freitag, 29.8.2008 mit einer Weinverkostung und einem Mini-Casino, untermalt von Starpianist Markus Brandl. Am 30.8.2008 ging es dann nach einem Begrüßungsfrühstück richtig zur Sache. Die Teilnehmer konnten es gar nicht erwarten, denn als „Hole in one“Preis gab es einen Mitsubishi Outlander im Wert von € 40.000,- zu gewinnen. Die Abendveranstaltung fand mit einem hervorragenden Programm im Kulturzentrum Alfa in Steyrermühl statt. Neben einem Abend-Dinner mit musikalischer

Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 31


Wetterfeste Pensionisten Der Wettergott meinte es nicht gut beim Theaterbesuch im Römersteinbruch St. Margarethen. Regen beendete die exzellente Aufführung von „La Traviata“ ohne Sterbeszene, was dem wunderbaren Gesamteindruck keinen Abbruch leisten konnte. Auch der Bezirkswandertag in St. Wolfgang fand bei nassem Wetter statt. Trotzdem sind alle angemeldeten Pensionistenverbandsmitglieder mitmarschiert und bereuten es aufgrund der guten Stimmung nicht. Als Ausgleich dafür herrschte bei der Wanderung am Grasberg am 27.08.2008 wunderbares Wetter. Die herrliche Aussicht auf Gmunden, den Traunsee und die Berge konnte so richtig genossen werden. Beim Reschenwirt wurde Einkehr gehalten und bildete einen gemütlichen Ausklang.

Helmut Pühringer ist 80! Seit seiner Jugend ist er mit der NaturfreundeOrganisation verbunden und steht seit Jahren im Einsatz für unsere Ortsgruppe. In dieser langen Zeit hat er viele ehrenamtliche Positionen ausgefüllt. Noch jetzt steht er mit Rat und Tat und seinem erworbenen Wissen dem Vereinsvorstand zur Seite. Seine Leistungen für die Naturfreunde wurden von der Landesleitung mit der Rohrauer Medaille in Bronze gewürdigt.

Wir, die von seinem Erfahrungsschatz profitieren, wünschen Gesundheit und Lebensfreude für die weiteren Lebensjahre und freuen uns, ein Mitglied seiner Art in unseren Reihen zu haben. Die Ortsgruppe Laakirchen/ Steyrermühl mit Zweigstelle Roitham.

Aktivitäten Der Ferienpass für 12 Laakirchener Kinder sollte uns in den Agrarium – Erlebnispark nach Steinerkirchen führen, doch leider spielte das Wetter nicht mit. Als Ersatz gab es einen Besuch im Salzbergwerk Hallstatt. Für die Kinder war die Fahrt mit dem Schrägaufzug ein großes „Hallo“. Besonders angetan waren sie vom Mann im Salz. Nach einer Stärkung im Bergwerkhaus ging ein erlebnisreicher Ausflug zu Ende. Vorschau: Jahresschlussveranstaltung: 30. Oktober 2008, um 19.00 Uhr, im Vereinshaus Steyrermühl mit Filmvorführung über Laakirchen.

Werner Faymann: „Ich finde: Das beste Gesundheitssystem ist gerade gut genug für die Menschen in Österreich.“

Seite 32

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Werner Faymann: „Kinder sind unsere Zukunft. Und in die Zukunft zu investieren ist die beste Investition.“

Feuerwehren unterstützen Behinderte Beim 2. Laakirchener Stadtfest im Juli wurde erstmals ein Stand der Betriebsfeuerwehr Steyrermühl gemeinsam mit der Partnerfeuerwehr aus Obertshausen betrieben. Neben den bereits bewährten Publikumsfahrten mit der Teleskopbühne wurde auch für das leibliche Wohl der Stadtfestbesucher gesorgt. Der Reinerlös wurde durch die Feuerwehren auf € 350.- aufgerundet und am 22. August im Rahmen eines Besuchs des Lebenshilfehauses in Steyrermühl an die Leiterin Fr. Wallinger und dessen Bewohner übergeben. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden. Aufgrund des Erfolges ist eine Fortsetzung beim nächstjährigen Stadtfest geplant.

Übergabe des Schecks im Garten des Wohnhauses der Lebenshilfe Steyrermühl v.l.n.r.: M. Attwenger, N. Lichtwagner, A. Bauer (BTF), H. Cingi, Chr. Polzinger (BTF), B.Wallinger, E. Windischbauer (BTF), W. Walgenbach (FF Obertshausen), R. Spiessberger (BTF)

Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 33


Sport in Laakirchen

Faustball-Stadtmeister 2008 „Guggi Muki“ mit Bgm. Klaus Silbermayr, Sportreferent SR Johann Forstner und Vereinsobmann Franz Penninger Sportreferent SR Johann Forstner

5. Stadtmeisterschaft im Faustball Am Samstag, 23. August, waren, trotz des schlechten Wetters, alle 18 genannten Teams auf der FaustballAnlage Laakirchen im Einsatz. Ungeachtet des nassen Bodens bewiesen die vielen Hobby-Faustballer eindrucksvoll, dass das von ASKÖ Laakirchen angebotene Training Früchte trägt und sich nicht nur im Spitzensport, sondern auch im Breitensport einiges bewegt. Die Durchführung des Turniers lag wieder in den Händen der Faustballer von ASKÖ Laakirchen. Die wetterfesten Fans konnten sich im großen Zelt zumindest vor den stärksten Regengüssen in Sicherheit bringen. Die Stimmung war trotzdem sehr gut, denn auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Ein großer Dank gebührt an dieser Stelle Obmann Franz Penninger und seinem Team sowie den vielen Helfern für die gute Organisation dieses Turniers. Nach vielen spannenden Spielen und teils sehr knappen Ergebnissen konnte sich heuer im Finale die Mannschaft „Guggi Muki“ gegen die „Flying Hawks“ am Ende doch klar durchsetzen (Endergebnis 35:26). Die weiteren Platzierungen: 3. „Selecao“, 4. „Miba AG“, 5. „Black Panthers“, 6. „Montagsturner“, 7. „SCA 1”, 8. „Café Zach”, 9. „Blaues Wunder“, 10: „Strizinger Five”, 11. „Südwind“, 12. „Scheiss drawig”, 13. „Reintal Bombers”, 14. „SCA 2”, Seite 34

15. „Golden Krocha”, 16. „Krocha”, 17. „Mama mia”, 18. „Dursties”. LAbg. Arnold Schenner ließ es sich auch heuer nicht nehmen, nach Laakirchen zu kommen und sich gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Silbermayr und Sportreferent SR Johann Forstner vom guten Niveau dieser Meisterschaften zu überzeugen. Bei der Siegerehrung gratulierte Bgm. Silbermayr allen Teilnehmern ganz herzlich zu den tollen Leistungen und überreichte gemeinsam mit dem Sportreferenten und ASKÖ Laakirchen Obmann Franz Penninger die Urkunden, Sachpreise und Pokale sowie den begehrten Wanderpokal.

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


ASKÖ Sektion Tennis

Sanierung abgeschlossen!

Historische Aufstiege der Herren und Damen Ein Traum wurde wahr! ASKÖ Steyrermühl schaffte den Aufstieg bei den Herren in die Oberösterreichliga, sowie bei den Damen in die Landesliga! Einer der stärksten Gegner der Herren war der TC Lenzing. Sowohl Lenzing als auch Steyrermühl konnten bis zur entscheidenden Begegnung nur Siege aufweisen. Die Lenzinger rechneten sich durch den Heimvorteil gute Chancen für einen Sieg gegen Steyrermühl aus. Aber es kam alles anders. Die Steyrermühler Mannschaft besiegte die Favoriten in spannenden Spielen sensationell hoch mit 7:2. Somit war der Meistertitel in der Landesliga fix und der Weg in die Oberösterreichliga (höchste Klasse in OÖ. und dritthöchste Klasse in Österreich) freigegeben. Im letzten Spiel der heurigen Tennis-Meisterschaft trat der Meister gegen den Tennisverein Schärding in einem Auswärtsspiel an und wurde seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte die Schärdinger klar mit 8:1. Zu einem wahren Krimi entwickelte sich das letzte Meisterschaftsspiel der Damen. In einem dramatischen Spiel wurde Tennis Aurachkirchen hoch mit 6:1 geschlagen - im Parallelspiel besiegte ASKÖ Timelkam 1 Neukirchen/Altmünster 1 nur mit 4:3. Aufgrund der Punkteregelung wurden die Steyrermühler Damen erstmalig Meister in der Regionalliga und steigen in die Landesliga (zweithöchste Klasse in OÖ.) auf.

Die teilweise 60 Jahre alten Energie-, Wasser- und Kanalleitungen am Fußballplatz der ASKÖ Steyrermühl waren kurz vor dem Kollaps. Ebenso entsprachen die Sanitäranlagen und die Gebäudeisolierung absolut nicht mehr dem Stand der Technik. Der Vorstand erarbeitete ein Finanzierungs- und Sanierungskonzept, das 2005 bei den einzelnen Behörden - Gemeinde, ASKÖ, ÖFB und Land OÖ, - vorgelegt wurde. Laut diesem Konzept wurden die Kosten mit € 200.000,-- und die Bauzeit mit 2 Jahren veranschlagt. Überraschend schnell, innerhalb eines halben Jahres, sind die Subventionierungen gemäß dem vorgelegten Finanzierungsplan von allen Involvierten zugesagt worden. Somit erfolgte der Startschuss und mit den ersten Arbeiten wurde bereits im Winter 2005 begonnen. Die Sanierung ist nun nach 2 Jahren erfolgreich abschlossen.

Blick auf die sanierte Tribüne.

v.l.n.r.: Stefan Höpoltseder, Christian Austaller, Gottfried Wittmann, Karl Kronberger, Philipp Seber, Barbara Bönisch, Andreas Söllinger, Heidi Reisegger, Marco Grafinger, Nina Grafinger, Robert Ebner vorne: Susi Kundtner, Tina Hillinger, Marija Plavsic, Lisa Reisegger

Folge 3/08

Als Obmann bedanke ich mich bei allen die kräftig und ehrenamtlich Hand angelegt haben. Ein besonderer Dank gilt Karl Kirsch, Josef Riess, Harald Puster und dem Platzwart Karl Attwenger, die beinahe jede freie Minute auf der Baustelle verbracht haben. Insgesamt wurden 1.400 Arbeitsstunden von den oben genannten erbracht. Ein herzlicher Dank gilt auch der Stadtgemeinde Laakirchen sowie Herrn Mag. Walter Pillwein, GF der UPM-Kymmene, ohne deren finanzielle und organisatorische Unterstützung ein Projekt in dieser Größenordnung nicht realisierbar wäre.

Laakirchner Nachrichten

Seite 35


Herzliche Gratulation

01.08. 08.08. 14.08.

Geburten 24.05. 31.05. 02.06. 10.06. 15.06. 18.06. 21.06. 23.06. 26.06. 27.06. 27.06. 03.07. 03.07. 04.07. 05.07. 07.07. 15.07. 18.07. 19.07. 20.07. 24.07. 01.08.

Seite 36

Hasan und Hüseyin Serife und Mustafa Sarikaya Emely Tanja Winkler Tessa Silke Altenstrasser und Helmut Stütz

Diamantene Hochzeit

Semsada Ajsa und Asmir Bunic Carla Sophie Andrea Thalinger und Michael Glasner Marcel Astrid Specht und Christoph Gref Alexander Lydia Windischbauer Julijan Snezana und Ratomir Aleksic Lukas Martin Anita und Martin Hufnagl Luka Dajana und Borislav Borojevic Nicole Silvia und Thomas Nöhmer Carolin Stephanie und Dominik Spitzbart Viola Floriana Julia Schifflhuber Maria Manuela Wagner und Helmut Eder Lukas Manuela und Roman Forstner Victoria Alexandra Enthammer Sophia Daniela Würflinger und Thomas Schiesslingstrasser Rosalie Sabine und Leopold Bergthaller Maria Andrea und Wilhelm Austaller Klaus Eveline Schögl-Wolf und Günter Schatzl Adam Sona und Boris Bilsky Gloria Andrea und Johannes Weseßlintner Laura Tanja und Sasa Brikic Eric Daniela und Franz Kitzberger Julian Elisabeth Parzer und Richard Nedbal

11.09. 18.09.

Gertrude und Franz Ganzenbacher Wolfstr. 1 Rita und Johann Gaigg Schupplerstr. 11

Goldene Hochzeit 27.09. 25.10. 25.10. 08.11. 22.11. 22.11.

Julia und Rudolf Oberhumer Am Aichberg 11 Margarete und Rudolf Baldinger Bachham 3 Friederike und Rudolf Hintenaus Weikharting 1 Maria und Franz Kerschbaummayr Reintalstr. 35 Herta und Alfred Bergsmann Mitterberg 2 Theresia und Hermann Danner Loitesberg 2

Silberne Hochzeit 03.09. 17.09. 24.09. 01.10. 14.10. 20.10. 22.10. 29.10. 18.11. 19.11.

Frieda und Ferdinand Pesendorfer Bernaschekstr. 36 Corina und Johann Schifflhuber Gschwandter Straße 3a Sophie und Heinrich Ostermann Lindenstr. 7 Franziska und Sreten Antic Matzingthalstr. 11a Erika und Franz Puchinger Kapellenstr. 19 Romana und Gerhard Taferl Dr. Mitterbauer-Straße 21 Ingrid und Karl Mössl Forstern 13 Irene und Manfred Wiesmayr Angerweg 3 Milena und Mile Bulic Lindacher Straße 7 Veronika und Karl Kofler Thal 9

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Altersjubilare 101 Jahre 02.09. Hermine Bracher, Oberhumerstr. 2 97 Jahre 06.11. Leopoldine Friedrich, Oberhumerstr. 2 96 Jahre 09.11. Katharina Buchner, Oberhumerstr. 2 24.11. Agnes Wurzinger, Am Bach 2 94 Jahre 14.11. Kornelia Tögel, Stelzhamerweg 6 93 Jahre 13.09. Maria Ohrlinger, Oberhumerstr. 2b 17.09. Theresia Feichtinger, Berggasse 1 20.11. Johanna Weigl, Oberhumerstr. 2 92 Jahre 18.09. Theresia Bauer, Ölling 5 91 Jahre 12.09. Rosa Neuhofer, Glöckelstr. 1 29.10. Cäcilia Radakowitsch, Oberhumerstr. 2 90 Jahre 23.10. Karl Brandstätter, Matzingthalstr. 11a 26.11. Katharina Kutscher, Mitterweg 4

Folge 3/08

89 Jahre 09.09. Karl Diensthuber, Dürerstr. 1 16.09. Anna Rosa-Alscher, Anzengruberstr. 3 28.09. Carolina Poltrum, Am Aichberg 2 05.10. Theresia Schachinger, Oberhumerstr. 2 28.10. Karoline Mair, Oberhumerstr. 2 05.11. Elisabeth Grasberger, Oberhumerstr. 2 22.11. Margaritha Scherer, Oberhumerstr. 2 88 Jahre 26.09. Anna Thalhammer, Arbeiterheimstr. 23 27.09. Elisabeth Redl, Reintalstr. 16 16.10. Josef Breitwieser, Oberhumerstr. 2 31.10. Theresia Boschinger, Dürerstr. 1 87 Jahre 03.09. Hermine Knauer, Wolfstr. 6 20.09. Franziska Gattinger, Haar 3 24.09. Erna Strassgüttl, Oberhumerstr. 2b 27.09. Maria Möseneder, Dr. Linsinger-Str. 8 03.10. Katharina Brinzei, Quergasse 5 03.10. Johanna Buchleitner, Dürerstr. 1 03.10. Ferdinand Kaiser, Bahnhofstr. 10 21.10. Elisabeth Baumgartner, Hofegg 7 08.11. Anna Kienesberger, Oberhumerstr. 2b 15.11. Katharina Ohler, Dr. Wimberger-Str. 12 86 Jahre 01.09. Berta Lasser, Oberhumerstr. 2 13.09. Johann Holzleithner, Bergham 8

Laakirchner Nachrichten

Seite 37


18.09. 07.10. 19.11. 24.11. 26.11.

Maria Marx, Angerweg 2 MR Dr. Hans Watzke, Lenaustr. 1 Elisabeth Pötzlberger, Oberhumerstr. 2 Karoline Hlauschka, Hodelstr. 5 Katharina Littig, Leopold-Sonntag-Str. 5

85 Jahre 03.09. Hildegard Ursprunger, Oberhumerstr. 2 09.09. Maria Köck, Gschwandter Str. 38 02.10. Hubert Boschinger, Oberhumerstr. 2 09.10. Johann Bergthaler-Danner, Lindach-Thal 15 13.10. Cäcilia Sitter, Lindach 12 15.10. Theresia Kemptner, Oberhumerstr. 2 84 Jahre 12.09. Maria Brunnbauer, Brücklweg 41 18.09. Hildegard Schmidhammer, Kapellenstr. 17 05.10. Johanna Bamminger, Traunreiterweg 10a 11.10. Josefa Hrouda, Grimpsstr. 1 21.11. Ferdinand Danner, Schneiderhaid 14 28.11. Johann Aigner, Rennweg 9 83 Jahre 02.09. Johann Almhofer, Pappelweg 2 17.09. Walter Rosenauer, Feldstr. 9 01.10. Anna Pamminger, Oberhumerstr. 2 05.10. Elisabeth Altenstrasser, Glöckelstr. 1 08.10. Maria Ziegler, Glöckelstr. 1 10.10. Anna Enichlmayr, Am Fraunberg 10 10.10. Johanna Ohrlinger, Wolfstr. 8 12.10. Elisabeth Streng, Hauptstr. 38b 17.10. Franz Kirsch, Ederstr. 3 18.10. Franz Kurz, Grafing 2 28.10. Antonia Kofler, Thal 6 04.11. Margarethe Noisternig, Mozartstr. 9

Seite 38

07.11. Franz Enichlmayr, Am Fraunberg 10 08.11. Gertrude Kriz, Kerblweg 30 17.11. Zäzilia Dechant, Oberhumerstr. 2a 82 Jahre 25.09. Berta Leister, Oberhumerstr. 2 30.09. Franz Pöll, Kranabeth 12 15.11. Maria Forstner, Kranabeth 3 17.11. Ottilie Krös, Dürerstr. 1 18.11. Josef Bauer, Thal 14 22.11. Elsa Frühwirth, Neue Heimat 18 81 Jahre 24.09. Frieda Leingartner, Brucknerstr. 3 25.09. Franziska Hörtenhuber, Brücklweg 29 26.09. Walter Hutterer, Lois Stelzer-Str. 3 06.11. Vasvija Ramic, Gmöser Straße 4 13.11. Rosa Mayrhauser, Dr. Mitterbauer-Str. 29 80 Jahre 03.09. Hermann Seber, Koppelstatt 6 05.09. Erika Ebner, Gartenstr. 4 05.09. Frieda Sperr, Am Fraunberg 4 19.09. Josef Koll, Kerblweg 20 28.09. Theresia Baumgartner, Stifterstr. 7 29.09. Ing. Kurt Kaindl, Angerweg 5 13.10. Willibald Streck, Oberhumerstr. 2 18.10. Ilse Hubmer, Gschwandter Str. 3 25.10. Franziska Stockinger, Thal 7 27.10. Josef Schlattner, Schacher 9 29.10. Ludmilla Brandtmayr, Glöckelstr. 7 01.11. Rosina Kreiseder, Weikharting 3 02.11. Agnes Lehmann, Dürerstr. 1 29.11. Franziska Pfarrl, Thal 8 30.11. Helene Hofmann, Kerblweg 21

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


Folge 3/08

Laakirchner Nachrichten

Seite 39


Seite 40

Laakirchner Nachrichten

Folge 3/08


zeitung08_3