Page 1

Special BACKLINE Magazine Edition 2014 – #08

46°03’ 54.00” S – 72° 12’ 27.00” W 1


Y[wai]-

king

Der kompromisslose Tour-Free Tour-Freerider f체r alle Bergsportler, denen die Abfahrt besonders am Herzen liegt. Durch seine Leicht Leichtbauweise ist der Y[wai]-king trotz seiner Breiten-Dimension angenehm im Aufstieg. Taillierung 140-107-122 Gewicht 1580 Gramm L채ngen 172, 181*, 190 Rocker v=390 h=150 Holzkern Paulownia Multiradius 20-21-23 Konstruktion Diamond-Sidewall Elliptical Frontski Carbon Tip Stabilizer Aufbau Carbon Obergurt Paulownia Leichtholzkern ABS-Sidewall Carbon Untergurt Belag Die-Cut-Graphite-Lauffl채che Zielgruppe Tour Freeride

www.hagan-ski.com


Index - Editorial

Bio + Interview Jeremy Bernard

Bio + Interview Nicolas & Loris Falquet

Bio + Interview Timy Theaux

Bio + Interview Adolfo Santa Maria

Bio + Interview Cristian Anguita

Teaser of BACKLINE 2014 Story „Immersion in ­Patagonian Lands“

Story + Bilder

Allgemeine Links

Roeckl New Products

Freeride Camps Termine

Impressum

4


Martin Fiala

Wir sind stolz und glücklich, Euch weiterführende Informationen zu der Geschichte „Immersion in ­Patagonian Lands“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren.

We are proud and happy to be able to offer you more information about the story “Immersion in Patagonian Lands”, published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Free­ skiing Photo & Story Magazine”.

Die Fotos stammen von Jeremy Bernard. Auf den folgenden ­ ­ Seiten findet Ihr noch mehr Fotos und weiterführende Informationen, die ­ sonst den Umfang von BACKLINE gesprengt hätten. Viel Spaß beim ­Lesen und Durchblättern.

The photos were taken by Jeremy Bernard. On the following pages ­ you can find further pictures and information which otherwise would ­ have gone beyond the scope of BACKLINE. Enjoy the reading.

Martin Fiala Chefredakteur

Martin Fiala Editor-in-chief

5


SCHENKEN www.backline-magazin.com

B.C. Coast Mountain | Chydeniusfjella | Dents Du Midi | The Andes | Pamir Mountains | Stjernøya Island | Blanche de Perroc | Nallo Mountain | Siglufjörður Mountains | Monte Rosa Range | Saint Elias Range | Watkins Range

ABONNIEREN

BACKLINE BACKCOUNTRY FREESKIING PHOTO

&

STORY MAGAZINE

DESTINATIONS B.C. Coast Mountain | Chydeniusfjella | Dents Du Midi | The Andes | Pamir Mountains | Stjernøya Island Mountains | Blanche de Perroc

Cerro Tronador | Nallo Mountain | Siglufjörður Mountains | Cerro Castillo Mountain | Monte Rosa Range | Saint Elias Range | Watkins Range

PHOTOS

Adam Clark | Christian Pondella | Yves Garneau | Vince Shuley | Mattias Fredriksson | David Carlier | Stefan Schlumpf | Fredrik Schenholm Will Wissman | Anton Brey | Takahiro Nakanishi | Jeremy Bernard | Dirk Wagener | Garrett Grove | Andrew McLean | Stéphane Godin

RIDERS

Chris Davenport | Griffin Post | Michelle Parker | Ilir Osmani | Brody Leven | Zeb Blais | Holly Walker | Chad Sayers | Janne Tjärnström Gilles Sierro | Lucas Swieykowski | Daniel Furberg | Per Jonsson | Sam Cohen | Reggie Crist | Melissa Presslaber | Roman Rohrmoser Adam Ü | Takehiro Sakamoto | Nicolas & Loris Falquet | Akki Bruchhausen | Kilian Kimmeskamp | Thomas Gaisbacher Noah Howell | Richard Amacker | Thibaud Duchosal | Phil Meier JAHRGANG: #4

Dezember 2014 – D, A: 10,- € | CH: 15,- SFR | I: 12,90 € | DK: 110,- DKR | SWE: 129,- SEK | NOR: 145,- NOK | FIN: 16,- €


Photo | Jeremy Bernard Š 8


Hometown | Saint Martin de Belleville – France URL | www.jeremy-bernard.com Camera | Canon 5D Mark III

Auf Skiexpedition zu gehen, kann sicherlich das beste Abenteuer Deines Lebens, gleichermaßen aber auch der größte Albtraum werden, wenn Du Dich nicht richtig darauf vorbereitest.

Going on a ski expedition can definitely turn out to be your best adventure ever, but it may also be the worst nightmare if you don‘t prepare right.

Zunächst brauchst Du eine gute Gruppe. Du wirst mit diesen Leiten schlafen, leben, Ski fahren, bergsteigen und essen, also sollten sie lieber nett sein – Menschen, mit denen Du gut auskommst. Sie werden Deine einzigen F ­ reunde und die einzigen Menschen sein, mit denen Du in den nächsten Tagen redest, also sollte das erst einmal passen.

First, you need to make sure you have a great team. You will have to sleep, live, ski, walk, and eat with them so you’d better go with people you like; people you are sure you’ll get along with. They will be your only friends and people to talk to for the next couple of days, so they’d ­better be good people.

Dann ist es – vor allem für mich persönlich wichtig, dass Dir immer warm und Deine Ausrüstung trocken ist. Also nimm auf jeden ­ Fall zusätzliche Unterwäsche, eine zweite Jacke und extra Socken mit. Aber vergiss nie, dass Du wegen des Gewichts nicht zu viel Zeug dabei haben solltest, andererseits solltest Du auch nie in die Situation kommen, frieren zu müssen. Hier musst Du den besten Kompromiss finden.

Second, keeping warm and the gear dry is the most important thing for me ­personally. Make sure to take extra first layers, an extra jacket, and extra socks. ­Nevertheless, and this is important, you don‘t want to have too much gear ­because of the weight, but you also don‘t want to get cold... So you have to find the right balance.

9


Photo | Jeremy Bernard Š 10


Drittens – und das ist wirklich nicht einfach – wäre es wichtig, dass Du für Dein Basecamp den richtigen Ort wählst. Ein Fluss und ein Wald in unmittelbarer Nähe machen alles einfacher. Du hast dann nämlich Wasser zum Kochen und Trinken und immer genug Feuerholz, damit Dir warm ist und die Klamotten trocknen können. Diesen Ort zu finden, kann schwierig sein, aber wenn Du die Wahl hast, dann wähle Fluss und Wald.

Third – and this isn’t easy – when you set up camp, try to choose the p ­lace ­ according to what‘s around it. A forest and a river will ­definitely make life easier. You‘ll have water to cook and drink, and firewood to keep you warm and dry your clothes. It is not always possible, but if you have a choice, go for the r­ iver and forest.

Mein letzter Tipp: Eine kleine Flasche Rum. Wenn die Nacht mal recht kalt und lang wird, kann sie Dir die Zeit verkürzen.

Last but not least, bring a small bottle of rum! It will help you through long and cold nights.

11


Photo | Jeremy Bernard Š 12


Hometown | Salvan – Switzerland URL | http://www.huckandchuck.com, https://vimeo.com/user2655932/videos Sponsors | Mammut, ZAG, Casco, Neo-Technologie

Als erstes darf man nie vergessen, dass es hart werden könnte (es wird hart)! Also nimm ein oder zwei Flaschen Wein mit, auch wenn sie schwer sind. Du wirst es nicht bereuen, glaube mir! Und auch, wenn kein Mädchen in der Gruppe dabei ist, solltest Du Kondome mitnehmen.... Oder hast Du den Film nicht gesehen? Den mit den beiden Cowboys und dem Zelt?

First of all, don’t forget that it could (it will) be tough! Don’t forget to bring one or two bottles of red wine, even if it’s heavy. You won’t regret it… trust me! Even if there is no girl in the group, bring some condoms … Have you seen the film with the two cowboys, in one tent?

Schlage Dein Basecamp nahe eines W ­ aldes auf, denn Du brauchst Holz fürs Feuer. An ­ kalten ­Abenden ist ein Lagerfeuer extrem w ­ ichtig. ­Erinnere Dich einfach daran, wann im Winter die Sonne aufgeht und wie kalt eine Winternacht ­ ­ werden kann, wenn keine warme Dusche in der Nähe ist. Du wirst Deine nassen Sachen ­trocknen müssen, und eine kuschelige Atmosphäre s­ chadet auch nicht, um eine der Weinflaschen ­aufzumachen, die Du mitgenommen hast (wenn Du meinen Rat befolgt hast). Ist das Lagerfeuer groß genug, schmeckt der Wein erst so richtig gut.

Try to establish base camp close to a forest; you‘ll need wood for the fire. It’s very ­important to have a campfire in cold evenings. Never forget how early the sunrise is in winter and ­ how cold a winter evening can be when you are camping without a warm shower. You‘ll need to dry your wet equipment and create a friendlier ­atmosphere to share one of those bottles of red wine you brought along (if following my advice). If the campfire is big enough, the wine will taste very good.

13


Photo | Jeremy Bernard Š 14


Hometown | Val Thorens – Frankreich URL | www.timytheaux.com Sponsors | Salomon, Val Thorens, House of Hygge, Waxx, ESF Val Thorens

Für das Backcountryskifahren braucht man ­einiges an Fähigkeiten und Wissen: Man muss sich bezüglich Skitechniken, Schneebeschaffenheit und Orientierung auskennen. Um eine Tour genießen zu können und auf der sicheren ­­Wetter der letzten Tage, die Schneeverhältnisse, die Schneefälle seit Beginn der Saison und so weiter erkundigen.

Backcountry freeskiing requires a lot of ­knowledge and skills: you’ll need to know about skiing techniques, snowpack, and ­orientation. To enjoy a tour and to make sure it will be safe, ask a professional for as much information as you can get about the expected weather, the weather of the past days, check the snow c ­ onditions, ask how the snow pack has been since the ­beginning of the season and so on.

Generell schadet es nicht, Lawinenkurse zu ­belegen, an Berg- oder Schneeseminaren oder anderen Programmen teilzunehmen, damit einem die alpinen Gefahren bewusst werden und man dann auf Tour sicherer und mit einem besseren Gefühl unterwegs ist. Alternativ kann man auch einen geprüften Berg- oder Skiführer ­engagieren, der dann den Trip organisiert, auf der Tour mit ­dabei ist und einem die nötigen Informationen gibt und das entsprechende Wissen bezüglich ­alpiner Verhaltensregeln und Freetouringregeln ­vermittelt. Viel Spaß beim Freeskiing in den ­Bergen!

In general, taking classes and attending safety courses or mountain and snow conferences, ­clinics or other programs will definitely make you more aware of the dangers and you will be a lot more comfortable and safe out there. As an ­alternative, hire a professional mountain ­guide or freeski instructor to organize your trip, to ­guide you on a tour, and to give you the necessary advice and training regarding alpine skills and free-touring techniques. Enjoy freeskiing in the mountains!

15


Photo | Jeremy Bernard Š 16


Hometown | Santiago – Chile URL | www.chilebackcountry.com Sponsors | Chile Backcountry, Lippi Outdoors, Rossignol, SPY, La Parva Ski Resort, Courant

Mit das Wichtigste beim Freetouring ist Dein Team! Deine Begleiter sollten Freunde, Partner oder Kumpels sein, denn ohne ein verlässliches Team, dem Du vertrauen kannst, willst Du nicht in die Wildnis ziehen. Diese Leute sind diejenigen, die Dir im Fall einer Lawine oder e ­ ines anderen ­Unfalls das Leben retten können. Ein weiterer ­guter Tipp ist, dass man sich mit Lawinen­rettung, Erster Hilfe und Bergsteigerregeln vertraut macht. Wir fahren ja nicht in ein Skigebiet, daher müssen wir aufpassen, was wir machen. Über­ prüfe ­ immer Deine Ausrüstung, bevor Du ­ rausgehst! LVS-­ Batterien, Stirnlampe (man weiß nie, ob man sich verirrt oder verletzt), extra Kleidung, Essen, heißes Wasser, extra Handschuhe, Erste-­ HilfeSet... Ruf einen Freund an und sag ihm, wo Du hingehst, wann Du dort unterwegs bist und wann Du planst, nach Hause zurück zu ­kommen. Wenn die Lawinengefahr hoch ist und der Wetter­bericht schlecht klingt, dann GEHE NICHT in die Berge. Sie w ­ erden auch später noch da sein und Du kannst an einem anderen Tag losziehen. Und falls Du in Chile Ski fahren willst, dann schau Dir auf jeden Fall www.chilebackcountry.com an und ­genieße den frischen Powder!

One of the most important factors in free-­ touring is your team! Your companions should be your ­friends, partners and brothers because ­confidence is most important when you are in the wilderness. These people are the ones that will save you in case of an avalanche or other accidents. Another good advice is to learn about avalanche rescue, first aid, and mountaineering skills. We are not skiing in a ski resort, so we need to be careful what we are doing. A ­ lways check your equipment before you go o ­ utside! ­Transceiver battery, headlamp (you never know when you get lost or injured), extra layers of ­clothing, food, hot water, extra gloves, first aid kit. Call a friend and tell him where you are ­heading, when you are on tour and when you plan to return home. If the avalanches risk is high or the forecast is not the best, DO NOT GO into the mountains. They will still be there and you can go another day. If you want to ski in Chile, of course check www.chilebackcountry.com and enjoy the fresh powder!

17


Photo | Jeremy Bernard Š 18


Hometown | Chillan – Chile URL | www.chilebackcountry.com Sponsors | ww.lippioutdoor.com

Wenn Du Dein Reiseziel für die nächste ­Backcountrytour festgelegt hast, dann ­solltest Du erst einmal Deine Begleiter aussuchen. ­Hoffentlich führt Dich Dein Trip in ein weites, w ­ ildes Land wie unseres (Chile), denn dann brauchst Du ein ­gutes und organisiertes Team, dass Dich unterstützt und im Notfall helfen kann. Versuche heraus­ zufinden, zu welcher Zeit die besten ­Verhältnisse an Deinem Zielort vorherrschen, dann besteht die Chance, dass Du die beste Kombination aus viel Schnee und gutem Wetter erwischst. Da man aber ­darauf keinen Einfluss hat, solltest Du auf jeden Fall ein paar Extratage für Down Days einplanen (jene Tage, an denen man nicht Ski ­ fahren gehen kann). Der perfekte Tag kommt auf ­jeden Fall. Das ist nur eine Frage der Zeit. ­Ratsam ist es, sich ­gemeinsam mit Locals auf den Weg zu machen, denn die kennen ihre Berge am ­besten. Sie können Dir auch die wertvollsten Tipps ­geben. Manchmal ist der beste Plan, ­keinen Plan zu ­haben, dann ist man flexibel genug, dahin zu fahren, wo die ­Bedingungen ideal sind. ­Genieße Deinen ­ ­ nächsten Backcountrytrip und immer schön auf der sicheren Seite bleiben!

Once you’ve picked your destination for your next backcountry tour, the next step (or m ­ aybe the first one) is to choose your team. Your trip will hopefully take you into a remote area of a wild country like ours (Chile), so you need a good and well-organized team that can help out in any emergency and support you. Try to find out what time of the season has the best conditions in the desired area, so you can try to aim for the perfect combination of lots of snow and good weather. Since you will have no control over this last matter, make sure you are planning enough extra time for down days (those days when you will probably not be able to ski). The perfect day will eventually come; it’s just a matter of time. One good thing would be to “walk with the locals”, since they are the ones who know that specific mountain. They are also the ones who can give you the best advice. Remember that sometimes the best plan is to have no plan, that way you can move to where the good conditions are! Enjoy your next backcountry trip and always be safe!

19


Photo | BACKLINE 2014 Jeremy Bernard 20


Die Carretera Austral ist die einzige Straße durch den Norden Patagoniens und L ­ ebensader für die Gauchos, Lachsfarmarbeiter und alle anderen Bewohner der Region. Die Chilenen ­ nennen sie „el camino mas espectacular de Sud America”. Für drei Wochen wird diese Straße ­ ­unser ­Zuhause sein, Kompass, Ziel und Spielplatz. Wir ­werden ihr folgen, um Skiabfahrten zu ­finden und ­i­ntensive Gefühle zu erleben. Der Plan ­meines chilenischen Freundes, die ­Region Aysen ­Coyhaique auf Ski und ohne andere ­Hilfsmittel zu erforschen, nur auf unsere eigenen Kräfte ­gestellt, war großartig. Aber ich sah auch die unkalkulierbaren Wetterverhältnisse, f­ragwürdigen Notfall­ optionen – und dass es viel zu wenig ­Information über diese im Winter kaum besuchten Berge gab. ­Starke E ­ motionen prägten meine Reise, oft an der G ­ renze des Erträglichen. War das Zufall, ­Schicksal oder die bittere Wirkung der Region, die Patagonien heißt? Ich kann hier keine ­Antwort geben, nur unsere Geschichte erzählen.

The Carretera Austral, the only road ­ traversing through northern Patagonia, is the lifeline for ­ ­Gauchos, salmon farm workers, and anyone else in the region. Chileans defi ne it as “el ­camino mas espectacular de Sud America”. For three weeks this road will be our guide, our home, our d ­ estination, and our playground. While following it in s­ earch of lines to ski, we experience intense emotions. My Chilean friend’s plan was to explore the A ­ ysen ­Coyhaique region in Patagonia on skis, ­totally ­depending on our own physical power. A great idea, but I also saw ­unpredictable weather ­conditions, ­questionable ­rescue facilities, complicated ­approaches, and ­little information on these non-popular mountains in ­winter. My journey was disrupted by intense f­ eelings and strong emotions, at times pushed to their very limits. Was it coincidence, fate, or maybe the ­exacerbated effects of this land called Patagonia? I’m not writing this article to answer that question, but to tell our story.

21


22


Photo | Jeremy Bernard Š 23


24


Photo | Jeremy Bernard 25


26


Photo | Jeremy Bernard 27


28


Photo | Jeremy Bernard 29


Sicherheit, die paSSt

Serie OnTop ABS® Lawinenairbag SyStem DeuTer aLpine bacKK SyStem

A

30

nd

re a

sD

ick

www.deuter.com Offizieller Ausrüster des Verbands der Deutschen Berg- und Skiführer


Practical information: # Bahia Catalina Refuge - Pascual Diaz, Kalem tourismo Patagonia https://www.facebook.com/pages/TURISMO-KALEM-PATAGONIA/239900892761959 # Gaucho Villa Cerro Castillo - Albanio Sandoval, ventured Cabalgata https://www.facebook.com/pages/CABALGATA-AVENTURA/227511330641819 # Thanks to Aysen region, Patagonia

31


32


Photo | Jeremy Bernard 33


34


Photo | Jeremy Bernard 35


36


Photo | Jeremy Bernard 37


38


Photo | Jeremy Bernard 39


40


Photo | Jeremy Bernard 41


42


Photo | Jeremy Bernard 43


44


Photo | Jeremy Bernard 45


Photo | Jeremy Bernard 46


Photo | Jeremy Bernard 47


48


Photo | Jeremy Bernard 49


50


Photo | Jeremy Bernard 51


52


Photo | Jeremy Bernard 53


54


Photo | Jeremy Bernard 55


56


Photo | Jeremy Bernard 57


58


Photo | Jeremy Bernard 59


60


Photo | Jeremy Bernard 61


62


Photo | Jeremy Bernard 63


64


Photo | Jeremy Bernard 65


66


Photo | Jeremy Bernard 67


68


Photo | Jeremy Bernard 69


70


Photo | Jeremy Bernard 71


72


Photo | Jeremy Bernard 73


74


Photo | Jeremy Bernard 75


76


Photo | Jeremy Bernard 77


78


Photo | Jeremy Bernard 79


Photo | Roeckl 80


» www.roeckl.de/ CASLANO GTX

CRESTA GTX

Der CAPLA GTX ist für Skifahrerinnen mit hohen A ­ ­nsprüchen an Funktion und Design genau der ­ Richtige. Die schmale und kurze Linienführung mit hochwertigen Materialien ­ und ­3D-Applikationen ­dominieren das heraus­ ragende Design. Dank 175 Jahren Erfahrung im Bau von H ­ andschuhen und der V ­ erarbeitung hochwertigster ­Materialien wie Ziegenleder und DURADERO auf der ­ Innenhand, ­ GORE-TEX® Membrane sowie P ­ rimaLoft® ­ erfüllt der ­CAPLA GTX höchste ­ Anforderungen an die Atmungsaktivität, ­ ­ Isolation, Taktilität und ­Passform. Kommunikativ: Die Funktion TOUCHSCREEN ­COMPATIBLE.

High-Performance für die Hände ist das M ­ otto des CRESTA GTX. Eine besonders hohe ­Atmungsaktivität, herausragende Griffigkeit und eine nachhaltige ­Wärmeisolation zeichnen ­diesen Handschuh aus. Die spezielle Schnitt­ führung, Lagenaufbau und die ­ ­ akkurate V ­erarbeitung hochwertigster Materialien wie GORE-TEX® ­ Membrane + Gore active ­Technologie, PrimaLoft® Gold Isolierung Eco mit Grip Control ­ermöglichen höchste Funktionalität. Praktisch: Die Funktion TOUCHSCREEN COMPATIBLE.

SKODJE GTX Der progressive, ­ performanceorientierte ­Leder­handschuh überzeugt durch ­Passform, Ausstattung und Optik. Dank einem ­ durch­ dachten L ­agenaufbau und der V ­erarbeitung ­hochwertigster Materialien wie Ziegenleder und DURADERO s­ owie einer GORE-TEX® Membrane + Gore ­active Technologie ist er nicht nur wasserund winddicht, sondern für maximale Atmungs­ aktivität optimiert. Zusätzlich ist der Handschuh TOUCHSCREEN COMPATIBLE.

IH KENT Das 2-in-1 Modell Kent GTX hat einen Innenhandschuh aus atmungsaktivem Polartec® ­ Power Stretch® und einen wasserdichten, w ­ inddichten und atmungsaktiven A ­ußenhandschuh mit ­GORE-TEX®. Die Innenhand aus Pittards® OilTack Leder ist sehr strapazierfähig und b ­ ietet herausragenden Griff. Perfekt für Auf- und ­ ­Abstieg im Gebirge.

81


82


83


Photo | Anton Brey 84


Cross-Country Camp

Winter Women Camps

· Datum: 22.01. - 25.01.2015 · Ort: Seiser Alm · Teilnehmer: ca. 100 Frauen und Männer gemischt · Paketpreis: 349 € ohne Hotel

Drei Destinationen: · Kühtai vom 15.01. – 18.01.2015 · Vinschgau vom 19.03. – 22.03.2015 · Kleinwalsertal vom 09.04. – 12.04.2015 · 4 Tage (Donnerstag bis Sonntag) · Teilnehmerzahl: maximal 45 Frauen pro Camp · Starkes Involvement der Tourismusregion und des Partnerhotels (Wellness, 4-Sterne) · Expo-Area mit Präsentations-, Test- und Verkaufsmöglichkeiten der Partner · Vorträge, Schulungen, Einbindung von prominenten Sportlern/Testimonials · Professionelles Guiding für jede Sportart und jede Leistungsstufe garantiert · Attraktives Rahmenprogramm mit Lawinensicherheitskurs, Pilates und Überraschungsabend · Hochwertiges Welcome Package für jede Teilnehmerin mit Goodies der Partner im Wert von ca. 150 € · Einbindung von professionellen Dienstleistern: Fotograf, Film-Team

Leistungspackage: · Kurse an allen Tagen für Anfänger und Fortgeschrittene, ob Skating oder klassisch Langlauf · Ticket für vier Tage Bergbahn und Loipengebühr inklusive · Workshops und Vorträge im Bereich Ski wachsen, Motivation, Ernährung, etc. · Hüttenabend am Samstag (exkl. Getränke) · Mittagessen am Sonntag (exkl. Getränke) · Umfangreiches Goody-Bag für alle Sportler Ideal auch für Triathleten: · Shuttle zum Hallenbad ist inklusive. · Der Camp-Preis beträgt für Triathleten 399 €

Alle Details gibt es auch auf unserer Website: www.cross-country-camp.de

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.womenswintercamp.com

85


86


87


Herausgeber - Publisher - Spots4adventures Martin Fiala & Sandra Wilderer wilderer marketing agentur Scheffelstrasse 57 70193 Stuttgart Germany www.spots4adventures.com Photos Jeremy Bernard Anzeigenleitung - Advertising Sandra Wilderer Partner www.netzathleten.de www.outside-stories.de

88

“Immersion in Patagonian Lands“ - Backcountry Freeskiing story by Jeremy Bernard  

Special BACKLINE 2014 BONUS EDITION ONLINE ISSUE - featuring the photographer Jeremy Bernard and bonus pictures to the BACKLINE 2014 PRINT S...

“Immersion in Patagonian Lands“ - Backcountry Freeskiing story by Jeremy Bernard  

Special BACKLINE 2014 BONUS EDITION ONLINE ISSUE - featuring the photographer Jeremy Bernard and bonus pictures to the BACKLINE 2014 PRINT S...