Page 1

Special BACKLINE Magazine Edition 2014 – #02

53°43’ 36.00” N – 127° 38’ 51.00” W 1


ÅSMUND THORSEN & TOF HENRY MB MASSIV/HELBRONNER 2014 PHOTOGRAPHY BY JOHAN WILDHAGEN/PALOOKAVILLE


Index - Editorial

Bio + Interview Adam Clark

Bio + Interview Chris Davenport

Bio + Interview Griffin Post

Teaser of BACKLINE 2014 Story „Mad Dog Ridge“

Story + Bilder

Freeride Camps Termine

SympaTex – Trail of Change

Impressum

4


Martin Fiala

Wir sind stolz und glücklich, Euch weiterführende Informationen zu der Geschichte „Mad Dog Ridge“, die in der diesjährigen Ausgabe von „BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren.

We are proud and happy to be able to offer you more information about the story “Mad Dog Ridge”, ­ published in the current issue of “BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & S ­ tory Magazine”.

Die Fotos stammen von Adam Clark. Auf den folgenden Seiten findet Ihr noch mehr Fotos und weiterführende Informationen, die sonst den Umfang von BACKLINE gesprengt hätten. Viel Spaß beim Lesen und Durchblättern.

The photos were taken by Adam Clark. On the following pages you can find further pictures and information which otherwise would have gone beyond the scope of BACKLINE. Enjoy the reading.

Martin Fiala Chefredakteur

Martin Fiala Editor-in-chief

5


SCHENKEN www.backline-magazin.com

B.C. Coast Mountain | Chydeniusfjella | Dents Du Midi | The Andes | Pamir Mountains | Stjernøya Island | Blanche de Perroc | Nallo Mountain | Siglufjörður Mountains | Monte Rosa Range | Saint Elias Range | Watkins Range

ABONNIEREN

BACKLINE BACKCOUNTRY FREESKIING PHOTO

&

STORY MAGAZINE

DESTINATIONS B.C. Coast Mountain | Chydeniusfjella | Dents Du Midi | The Andes | Pamir Mountains | Stjernøya Island Mountains | Blanche de Perroc

Cerro Tronador | Nallo Mountain | Siglufjörður Mountains | Cerro Castillo Mountain | Monte Rosa Range | Saint Elias Range | Watkins Range

PHOTOS

Adam Clark | Christian Pondella | Yves Garneau | Vince Shuley | Mattias Fredriksson | David Carlier | Stefan Schlumpf | Fredrik Schenholm Will Wissman | Anton Brey | Takahiro Nakanishi | Jeremy Bernard | Dirk Wagener | Garrett Grove | Andrew McLean | Stéphane Godin

RIDERS

Chris Davenport | Griffin Post | Michelle Parker | Ilir Osmani | Brody Leven | Zeb Blais | Holly Walker | Chad Sayers | Janne Tjärnström Gilles Sierro | Lucas Swieykowski | Daniel Furberg | Per Jonsson | Sam Cohen | Reggie Crist | Melissa Presslaber | Roman Rohrmoser Adam Ü | Takehiro Sakamoto | Nicolas & Loris Falquet | Akki Bruchhausen | Kilian Kimmeskamp | Thomas Gaisbacher Noah Howell | Richard Amacker | Thibaud Duchosal | Phil Meier JAHRGANG: #4

Dezember 2014 – D, A: 10,- € | CH: 15,- SFR | I: 12,90 € | DK: 110,- DKR | SWE: 129,- SEK | NOR: 145,- NOK | FIN: 16,- €


Photo | Adam Clark Š 8


Hometown | Salt Lake City, Utah – USA URL | www.adamclarkphoto.com Camera | Canon 1D Mark III

Entscheidet man sich für die Helikoptervariante ­­ und einen Guide, dann ist w ­ww. bellacoola­ heliskiing.com die richtige Adresse. Ohne Guide kann man den Helitransport über westcoasthelicopters.com buchen. Der Aufstieg bis zum Pass ist ein echter Gewaltmarsch. Aber alles ist natürlich machbar. Je nach Menge der Ausrüstung reicht ein Flug. Hin- und Rücktransport sollte dann etwa 300 Dollar pro Person ­kosten. Mit www.pacificcoastal.com/ kommt man von Vancouver nach Bella Coola. Da die Flüge schnell ausgebucht sind, sollte man sich frühzeitig darum kümmern.

If you decide to go with the helicopter-assisted camping and a guide contact http://www.bella­ coolaheliskiing.com. If you are self supported go direct to westcoasthelicopters.com. It’s a real bushwack to hike in yourself. But of course anything is doable. If you pack light you can do it in one heli load, which should be around 300$ per person to get dropped off and picked up. Fly into Bella Coola from Vancouver on http://www. pacificcoastal.com/. Book early because flights will fill up.

9


Photo | Adam Clark Š 10


Hometown | Aspen, Colorado – USA URL | www.chrisdavenport.com Sponsors | Red Bull, Aspen/Snowmass, Kastle, GoPro, Backcoutr.com, Scarpa, Smith, Spyder, Protect our Winters, Cliff bar, Black Diamond

Wenn man sich dazu entschlossen hat, eine Mehrtageskitour an einem Ort wie Bella ­Coola, British Columbia, zu unternehmen, ist man höchstwahrscheinlich bereits ein guter Ski­ fahrer. Um ein derartiges Abenteuer richtig ­auszukosten, muss man meiner Meinung nach aber drei Voraussetzungen erfüllen. Zunächst sollte man mit jedem Gelände und allen Verhältnissen klarkommen – in Bella Coola gibt es ein paar richtig ­geniale Lines. Zweitens, und umso wichtiger: Man muss sich mit den Gefahren auskennen und die entsprechenden Techniken beherrschen. Das schließt Erste-Hilfe-Maßnahmen ein, man muss wissen, wie man Hilfe ­holen kann, und man sollte immer einen Plan B ­haben, wenn etwas schief läuft. Meine ­Begleiter und ich dürfen behaupten, dass wir ausreichend trainiert sind, um mit allen Notfallsituationen klar zu ­ kommen, außerdem haben wir auf Mehr­ tagestouren immer Satellitentelefon und Spot ­Messenger dabei.

If you are already considering an overnight ski mountaineering mission in a place like Bella Coola, British Columbia, chances are you are already a very accomplished skier. But in my opinion you need to be great at three things to make a trip like this memorable. First, of course you need to be able to ski the goods – the epic lines out there. Secondly, and more importantly, you need to be proficient at safety. That means understanding emergency medicine, ­emergency communications, and having a plan that you can easily put into place if and when something goes wrong. Myself and my partners all pride ­ourselves in having put in the time necessary to take care of most emergency situations, and of course we always carry satellite phones and Spot messengers on these overnight missions.

Ein guter Notfallplan sollte immer ­besprochen werden, bevor man zum Ski fahren aufbricht. Zu guter Letzt ist es wirklich hilfreich – und macht jede Menge Spaß –, wenn man sich beim

A good safety plan should always be discussed before the skiing begins. Finally, it’s important and also really fun to be proficient at wilderness snow camping. You will be stron11


Photo | Christian Pondella Š 12


­ intercampen in der Wildnis auskennt. Ein gut W organisiertes Camp macht das Erlebnis um ­ ­einiges besser und einfacher. Wenn man sich zum Basencamp fliegen lässt – per Kleinflugzeug oder Heli – dann kann man in der Regel viel Ausrüstung mitnehmen. Also an ausreichend Brennstoff für Kocher und Heizung denken, in der Küche sollten außerdem frische Nahrungsmittel und Kaffee nie ausgehen.

ger and more efficient with a badass camp. When you fly into a backcountry basecamp, whether it be by small plane or heli, you can ­normally bring a lot of gear. So bring plenty of fuel for the stoves and the heaters, and make sure the kitchen is well stocked with fresh food and coffee.

Griffin Post nimmt sogar immer einen kleinen Generator mit, damit wir unsere Geräte aufladen und Musik hören können. Wenn man weiß, wie man ein richtig gutes Basecamp auf die Beine stellt, wird das Erlebnis um einiges besser. Also darf man ruhig ein wenig in die Ausrüstung, das richtige Training und die passenden Begleiter i­nvestieren. Das macht dann erst den Unterschied aus – völlig unabhängig von der ­ Schneelage.

Our partner Griffin Post even brings a small generator so we can all charge batteries and ­ ­listen to music. When you get really good at l­ aying out a sweet camp, it makes for a much more rewarding backcountry experience – so ­invest a little in the right gear, the right t­raining, and the right partners. It will make all the d ­ ifference, ­regardless of the snow.

13


Photo | Adam Clark Š 14


Hometown | Jackson Hole, Wyoming – USA URL | www.griffpost.com Sponsors | Smith, Kastle, Jackson Hole, The North Face, Backcountry.com

15


Photo | BACKLINE 2014 Adam Clark 16


Den richtigen Ort für ein Backcountry-Camp zu finden, kann eine der schwereren Aufgaben im Leben sein. Es gibt unendliche Möglichkeiten auf unserem Planeten. Warum also würde Chris Davenport einen Ort wählen, an dem andere vor ihm waren? Er selbst mit eingeschlossen? Erst Anfang 2000 entdeckte die Skiszene Bella ­Coola, als mit Helikopter-Hilfe ein Film gedreht wurde. Andere waren vorher dort, aber erst dieser Film machte den Ort bekannt. Davenport war dabei und ­erkannte das unendliche Potential der B.C. Coast Range. Weitere Fahrer, die die C ­ ouloirs um den Mad Dog Col für Filmaufnahmen ­befuhren,waren etwa Seth Morrison und Wendy Fisher. Seitdem haben viele Filmcrews und Skifahrer den Mad Dog Col als Ziel fürs Campen und Heliskiing ausgesucht. Im März beschlossen Chris Davenport, Griffin Post, die Filmer Chris Christie und Cameron Sylvestor und ich, einige Zeit am Mad Dog Col zu verbringen. Wir wollten campen und so viel wie möglich Ski fahren.

Choosing where to set up a backcountry b ­ asecamp can be one of the harder choices in life. It’s a big world out there and the options seem endless. So why would somebody like Chris Davenport ­choose to go back to a place others have been? Including himself? Bella Coola was put on the skier’s map by a film production doing helicopter-assisted shooting in the early 2000s. Others had skied in Bella Coola before, but this really made it famous. Chris Davenport was one of the skiers and he saw the endless potential of the B.C. Coast R ­ ange. Others like Seth Morrison and Wendy Fisher were also filmed skiing couloirs in Mad Dog Col. ­Since then many other film productions and a few other groups of skiers have made Mad Dog Col their home for both camping and helicopter skiing. In March myself, Chris Davenport, Griffin Post and filmers Chris Christie and Cameron Sylvestor ­decided to make Mad Dog Col our home. The goal was to camp and ski as much as possible.

17


18


Photo | Adam Clark Š 19


20


Photo | Adam Clark Š 21


22


Photo | Adam Clark Š 23


24


Photo | Adam Clark Š 25


26


Photo | Adam Clark Š 27


28


Photo | Adam Clark Š 29


30


Photo | Adam Clark Š 31


32


Photo | Adam Clark Š 33


34


Photo | Adam Clark Š 35


36


Photo | Adam Clark Š 37


38


Photo | Adam Clark Š 39


40


Photo | Adam Clark Š 41


42


Photo | Adam Clark Š 43


44


Photo | Adam Clark Š 45


46


Photo | Adam Clark Š 47


48


Photo | Adam Clark Š 49


50


Photo | Adam Clark Š 51


52


Photo | Adam Clark Š 53


54


Photo | Adam Clark Š 55


CLIMB TO SKI CAM

San Martino di Castrozza, Dolomi March 2015

Pics: Hansi Heckmair

in collaboration with:


MP Bjรถrn Heregger Pic: Sepp Mallaun

ites

JETZT AMELDEN climbtoskicamp.salewa.com

salewa.com


58


Photo | Adam Clark Š 59


60


Photo | Adam Clark Š 61


62


Photo | Adam Clark Š 63


64


Photo | Adam Clark Š 65


66


Photo | Adam Clark Š 67


Photo | Adam Clark Š 68


Photo | Adam Clark Š 69


Photo | Adam Clark Š 70


Photo | Adam Clark Š 71


Photo | Adam Clark Š 72


Photo | Adam Clark Š 73


74


Photo | Adam Clark Š 75


JETZT NEU: PERFEKTE LAGE UND EINZIGARTIGER SERVICE! Luxuriöse Urlaubs-Apartments im Zentrum von Obergurgl.

www.gletscherblick-gurgl.com

PRIVATSPHÄRE, PERFEKTE LAGE & EINZIGARTIGER SERVICE!

Alles ist schon für Sie organisiert... Free WiFi Skipasskauf an der Hotelrezeption Skiverleih und Skischule Gratis Skiraum & Depot an der Piste Online Concierge - Live Hilfe Rezeption

GLETSCHERBLICK - SERVICED APPARTEMENTS Exklusives Wohnen im Skiurlaub in Obergurgl, Tirol GLETSCHERBLICK SERVICED APARTEMENTS managed by Hotel Edelweiss & Gurgl ®

14 moderne Wohnungen im Ortszentrum von Obergurgl, nur 80 Meter vom Ein- und Ausstieg zum Skigebiet entfernt.

A-6456 Obergurgl T: +43 (0)5256 / 6223

In der neuen Gletscherblick-Apartmentanlage treffen modernste Ausstattung auf den traditionellen Baustil Tirols.

info@gletscherblick-gurgl.com www.gletscherblick-gurgl.com

Genießen Sie neben den zahlreichen Inklusivleistungen auch sämtliche Vorzüge eines Viersterne-Hotels.


SKI-IN & SKI-OUT AUF 1.930 M

OBERGURGL TIROL

AB IN DEN PULVERSCHNEE Skifahren, direkt bis vor die Hoteltüre!

HOTEL EDELWEISS & GURGL GASTFREUNDSCHAFT SEIT 1889 AUF 1.930 M

..............................................................................................................

Viele Stammgäste schätzen die Gastfreundschaft und Tradition im Edelweiss & Gurgl. Das Winter-Hotel besticht durch herzliche Atmosphäre, bestes Essen und charmanten Service zum Wohlfühlen. Sie starten direkt vor der Hoteltüre, mit gleich zwei Bergbahnen, mitten hinein ins Pistenvergnügen, entspannen danach im 1.200m2 Panorama-Wellnessbereich und geniessen ausgezeichnete Kulinarik sowie aufmerksamen Service. Geniessen Sie Ihren Skiurlaub in Obergurgl-Hochgurgl, dem schneesichersten Skigebiet der Alpen und lassen Sie sich rundum verwöhnen!

+

SCHNEESICHER VON MITTE NOVEMBER BIS ANFANG MAI.

www.edelweiss-gurgl.com

KONTAKT

HOTEL EDELWEISS & GURGL

Service und Gastfreundschaft seit 1889 A-6456 Obergurgl T: +43-5256-6223 www.edelweiss-gurgl.com

MITTEN IN DEN

TIROLER SERVICE

BERGEN

QUALITÄT

AUSGEZEICHNETE

KÜCHE


Photo | Anton Brey 78


Cross-Country Camp

Winter Women Camps

· Datum: 22.01. - 25.01.2015 · Ort: Seiser Alm · Teilnehmer: ca. 100 Frauen und Männer gemischt · Paketpreis: 349 € ohne Hotel

Drei Destinationen: · Kühtai vom 15.01. – 18.01.2015 · Vinschgau vom 19.03. – 22.03.2015 · Kleinwalsertal vom 09.04. – 12.04.2015 · 4 Tage (Donnerstag bis Sonntag) · Teilnehmerzahl: maximal 45 Frauen pro Camp · Starkes Involvement der Tourismusregion und des Partnerhotels (Wellness, 4-Sterne) · Expo-Area mit Präsentations-, Test- und Verkaufsmöglichkeiten der Partner · Vorträge, Schulungen, Einbindung von prominenten Sportlern/Testimonials · Professionelles Guiding für jede Sportart und jede Leistungsstufe garantiert · Attraktives Rahmenprogramm mit Lawinensicherheitskurs, Pilates und Überraschungsabend · Hochwertiges Welcome Package für jede Teilnehmerin mit Goodies der Partner im Wert von ca. 150 € · Einbindung von professionellen Dienstleistern: Fotograf, Film-Team

Leistungspackage: · Kurse an allen Tagen für Anfänger und Fortgeschrittene, ob Skating oder klassisch Langlauf · Ticket für vier Tage Bergbahn und Loipengebühr inklusive · Workshops und Vorträge im Bereich Ski wachsen, Motivation, Ernährung, etc. · Hüttenabend am Samstag (exkl. Getränke) · Mittagessen am Sonntag (exkl. Getränke) · Umfangreiches Goody-Bag für alle Sportler Ideal auch für Triathleten: · Shuttle zum Hallenbad ist inklusive. · Der Camp-Preis beträgt für Triathleten 399 €

Alle Details gibt es auch auf unserer Website: www.cross-country-camp.de

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.womenswintercamp.com

79


Photo | Trail of Change 80


Wissenschaftliche Expedition untersucht Wandel im Himalaya In nur wenigen Regionen der Erde verändern sich Umwelt und Gesellschaft so schnell wie im Himalaya. Die filmische Dokumentation ­dieses Wandels in seinen unterschiedlichen F ­ acetten ist das Ziel der zweiten „Trail of Change“ ­Expedition. Das Expeditionsfilmteam von Third Pole flog im Oktober nach Nepal und brach von dort auf in den Annapurna-Himalaya. Über einen Zeitraum von fünf Wochen berichtet Third Pole per Satellitenmodem über diverse ­ ­ Social ­ Media Kanäle von ihren Erlebnissen entlang des ­ ­Annapurna-Treks und während der Besteigung des Tukche Peak (6920m). Hannes ­Künkel, Nils ­Peuse und Friedrich Striewski, die an der Universität Göttingen studierten, kennen den Himalaya aus zahlreichen Forschungen und Expeditionen. Zusammen mit den ökologisch engagierten Outdoor-Unternehmen VAUDE und SympaTex initiierten Künkel und der Geograph und Kameramann Peuse im letzten Jahr das „Trail of Change“ Projekt, welches eine breite Masse an Bergsportinteressierten auf die tiefgreifenden Veränderungen im Nepal Himalaya aufmerksam machen soll. War das Land bis 1950 praktisch unzugänglich und von der globalen Entwicklung abgeschirmt, so vollzieht sich seit den 1970er Jahren und dem aufkommenden Tourismus eine rasante Dynamik. Auf der einen Seite steht die roman­tische Sichtweise des Touristen, der die „lebendige Tradition“ „besichtigen“ will, auf der anderen Seite der Pragmatismus und „Fortschrittsgedanke“ der Einheimischen.

Während sich die ländliche Bevölkerung zunehmend auf den Bergsporttourismus als zweites Standbein neben der klassischen Yak-Almwirtschaft ausrichtet, entstehen in den Dörfern ­entlang der Treks neue Lodges für die T ­ ouristen. Wo überwiegend mit Holz und Yak-Dung g ­ eheizt wurde, liefern nun Solarpaneele und Wasserkraftwerke Energie. Doch zusätzlich zur wissenschaftlichen Untersuchung des Gletscherrückgangs verfolgt TOC auch bergsteigerische Ziele. Neben einem sehr anspruchsvollen alpinen Trekking, was u.a. das Gehen als Seilschaft erfordert, soll im zweiten Teil der sechswöchigen Expedition der 6920 Meter hohe Tukche Peak bestiegen werden. Der respektvolle Umgang mit der Natur sowie mit den dort beheimateten Bergvölkern hat dabei selbstverständlich oberste Priorität. Ferner möchte das Expeditionsteam „by fair means“, also ohne Hochträger und künstlichen Sauerstoff, den Gipfel erreichen. Die Expedition lässt sich seit Mitte Oktober 2014 im Netz quasi live mit verfolgen: www.trailofchange.com Auf der Sympatex F ­ acebook­Fanpage www.facebook.com/sympatex und über den Projektblog www.trailofchange. com können interessierte User den Verlauf der Expedition nachvollziehen. Neben zahlreichen ­ Informationen zur Region ist dort sowohl ­­Bildals auch Video-Material online abrufbar. Links: www.facebook.com/sympatex https://twitter.com/sympatextech 81


Herausgeber - Publisher - Spots4adventures Martin Fiala & Sandra Wilderer wilderer marketing agentur Scheffelstrasse 57 70193 Stuttgart Germany www.spots4adventures.com Photos Adam Clark Anzeigenleitung - Advertising Sandra Wilderer Partner www.netzathleten.de www.outside-stories.de

84

“Mad Dog Ridge” - Backcountry Freeskiing story by Adam Clark  

Special BACKLINE 2014 BONUS EDITION ONLINE ISSUE - featuring the photographer Adam Clark and bonus pictures to the BACKLINE 2014 PRINT STORY...

“Mad Dog Ridge” - Backcountry Freeskiing story by Adam Clark  

Special BACKLINE 2014 BONUS EDITION ONLINE ISSUE - featuring the photographer Adam Clark and bonus pictures to the BACKLINE 2014 PRINT STORY...