__MAIN_TEXT__

Page 1

BACKLINE BACKCOUNTRY FREESKIING ONLINE BONUS EDITION - 2017 - #13

STORY

Lines upon the Water

DESTINATION

Troms District –Norway

PHOTO

Mika Merikanto, Mikko Lampinen

RIDER

Antte Lauhamaa

1


BLUEBIRD HASERL

POWDER KINI

BLUEBIRD BUNNY

POWDER KING

CLIFFDROP HENA CLIFFDROP CHICKEN

SHRED BAZI SHRED SCALLYWAG

THEY ARE CALLED THE BAVARIAN

No limits, no rules – making the best out of every day, looking for the most interesting descents. The Bavarian Freeride Squad is a bunch of ski-crazy and demanding shredders always in search of the best run, on- and offpiste, even in harsh conditions.

MANTRA 102

Check out your personal bavarian FREERIDE SQUAD nickname: voelkl.com/en/freeridesquad HIGHTECH MADE WHERE WE LIVE AND SKI: BAVARIA, GERMANY

The new model features a Titanal Frame and Carbon Tips with an innovative new 3D Radius Sidecut that incorporates three separate radii to redefine the possibilities for powder versatility and agility.

VOELKL.COM


MARKER.NET

MARKER ALPINIST - TOURING

THE NEW MARKER ALPINIST NOT ONLY ALLOWS TO TURN THE PAGE, IT’S BUILD TO WRITE HISTORY.


INDEX

5

Index - Editorial

8-9

Mika Merikanto

10 - 11

Mikko Lampinen

12 - 15

Antte Lauhamaa

16 - 22 24 - 68 69 72 - 75 76

4

Story „Lines upon the Water“ Bonus Pictures Links BACKLINE Skitouren Gear Test Impressum


EDITORIAL

Martin Fiala

Wir sind stolz und glücklich, Euch ­weiterführende Informationen zu der Geschichte „Lines upon the Water“, die in der diesjährigen Ausgabe von ­„BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine“ publiziert wurde, hier zu präsentieren.

We are proud and happy to be able to offer you more ­information about the story „Lines upon the Water“, published in the ­current ­issue of “BACKLINE ­Backcountry Freeskiing Photo & S ­ tory Magazine”.

Die Fotos stammen von Mika Merikanto und Mikko Lampinen. ­ Auf den folgenden ­Seiten findet Ihr noch mehr Fotos und ­weiterführende ­Infor­mationen, die sonst den Umfang von BACKLINE gesprengt hätten. Viel Spaß beim ­Lesen und Durchblättern.

The photos were taken by Mika Merikanto, Mikko Lampinen. On the following pages you can find further pictures and ­information which otherwise would have gone beyond the scope of BACKLINE.

Martin Fiala Chefredakteur

Martin Fiala Editor-in-chief

5


2011

2014

2017

SHOP NOW

SHOP NOW

SHOP NOW

SHOP NOW 2012

2013

SHOP NOW

2015

2016

BACKLINE BACKCOUNTRY FREESKIING PHOTO

&

SHOP NOW

STORY MAGAZINE

DESTINATIONS Sierra Nevada | Kichatna Mountains | Caucasus Range | Olympic National Park | Hankin-Evelyn Recreation Area | Narvik Range | Trygghamna Fjord Bernese Alps | Albula Alps | Pala Group | Cerro Creston | Wetterstein Range | Allgaeu Alps | Arlberg Range

PHOTOS

Christian Pondella | Thomas Marzusch | Jason Hummel | Mattias Fredriksson | Fredrik Schenholm | Ben Tibbetts | Baschi Bender | Damiano Levati Javier Procaccini | Anton Brey | Martin Fiala | Andreas Vigl

RIDERS

Jim Morrison | Hilaree Nelson | Chris Davenport | Michelle Parker | Sandra Lahnsteiner | Caja Schöpf | Jake Chartier | Carl Simpson | Mark Abma Forrest Coots | Brian Hall | Silvia Moser | Stan Ray | Christopher Rubens | Micke af Ekenstam | Johan Jonsson | David Kantermo | Chad Sayers Christian Edelstam | Johan Engebratt | Kersti Lord | Valentine Fabre | Marin Uhl | Roman Uhl | Olav Schmid | Arnaud Cottet Aaron Durogati | Eric Girardini | Piero de Lazzer | Thibaud Duchosal | Johannes Hoffmann | Lucas Swieykowski | Max Kroneck Tobi Heinle | Hannes Namberger | Stefan Häusl | Nadine Wallner JAHRGANG: #8

2018

Dezember 2018 – D, A: 10,- EUR | CH: 15,- CHF | ITA: 12,90 EUR | SWE: 140,- SEK

2019

SHOP NOW

SHOP NOW

SHOP NOW


BACKLINE MAGAZINES SHOP

BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine zeigt außergewöhnliche ­Geschichten, festgehalten von ganz besonderen Fotografen. Unterschiedliche Sichtweisen auf einmalige Momente jenseits der Skigebiete. Bilder und Stories, die durch viel Schweiß, Geduld und Mut zum Verzicht entstanden sind.

BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazine presents very personal stories, captured by special photographers. It shows different views of amazing moments in the backcountry with pictures and stories, paid with patience, guts and sweat.

Persönliche Perspektiven auf das Skifahren ohne Lifte und ohne Helikopter. Ein flüchtiger Blick auf Menschen, die ungewöhnliche Spuren hinterlassen. Menschen mit Träumen und Sehnsüchten, Schwächen und Stärken, die einen ganz besonderen Weg für sich gewählt haben.

Different and individual perspectives on skiing without ski-lifts, skidoos and helicopters. A yearly photobook which shows photos and lines of extraordinary people, men and women with dreams and desires, strengths and weaknesses who are living their dreams.

BA

BA

CK

CO

UN

CK

TR DES Y F TIN ATIO RE NS PH ES OTO Sierr KIIN S Bern a Nev G ad RID ese Alps a | Ki ERS Ch ristia | Al chat

2011 - 2019

PH

O

LIN

E

TO Javier n bula na M ou Al Proc Pondell Jim accin a | Th ps | Pa ntains ST la G | Cau i | An om Forr Morris OR roup casu on ton as M Chris est Co | H Y M s |C Brey arzu ila erro Rang Aaro tian Ed ots | Br ree N | M sch | AG Cre e | O ar tin Jason Tobi n Dur elsta ian H elson AZ Fiala Hum ston | lympic Hein ogat m | Jo all | Sil | Ch INE Wet Nat | An JAHR m le | i | Er han via ris ters iona drea el | M GA Han ic G Enge Mos Daven NG tein l Pa attia s Vi irard nes port brat er | : #8 gl Rang rk | s Fr Stan Nam ini t | De edrik e | Hankin zem berg | Pier | Kersti Ray Michell Allga sson ber er | o de Lord | Ch e Pa 2018 eu -Evelyn | Fr Stef Lazz Alps | Va risto rker – D, edrik an A: 10 | Ar Recrea Häu er | Th lentin pher Ru | Sand Sche ,- EU lber e tio ib sl ra be Fa au nhol |N R| g Ra n Ar adine d Duc bre | ns | M Lahnste CH m| nge ea | : 15 iner Ben ,- CH Nar Wall hosa Marin icke af l | Jo Tibb | vik F| U ne ITA r Rang hann hl | Ro EkenstaCaja Sc etts : 12 ,90 hö e | Tr | Ba es H man m EU schi R| offm Uhl | Joha pf | Jak yggh SW Bend n e |O ann am E: 14 na er | | Lu lav Sc Jonsso Char tie 0,Fjo SEK cas Dam hm n | D r| rd Sw iano ieykoid | Ar avid Ka Carl Sim Leva nt wsk naud ps ti i | M Co ermo on | tte | Ch Mar ax Kron t k ad Saye Abma eck rs

&

SHOP NOW


Photo | Jaakko Posti © 8


MIKKO LAMPINEN Hometown | Tampere – Finland; currently living in Ylläs – Finland Camera | Canon 7D Facebook | https://www.facebook.com/mikko.lampinen.737 Instagram | https://www.instagram.com/huippu_mikko/

Informiere Dich sorgfältig über das Wetter, die Lawinenlage und die Schneeverhältnisse und plane entsprechend. Das Timing ist sehr wichtig. Sei lieber zu früh unterwegs als zu spät.

Check the weather, avalanche bulletin and snowconditions carefully and make plans according them. Timing is very important. Be rather to early on the move than too late.

Packe Deine gesamte Ausrüstung und die Verpflegung schon am Vorabend ein, damit Du in der Früh beim Losgehen nichts vergisst. Manchmal ist es nicht schlecht, auch die Oberseite der Ski zu wachsen. Das verhindert, dass Schnee und Eis daran haften und sorgt dafür, dass man kein zusätzliches Gewicht mitschleppen muss.

Pack all the needed gear and food at the evening so you dont forget anything at the morning rush. Sometimes it is good idea to wax skies from the top also. It prevents some of the snow and ice to grip on skies and increase weight.

9


Photo | Jaakko Posti © 10


MIKA MERIKANTO Hometown | Zürich – Switzerland URL | https://www.mikamerikanto.com | http://mikumerikanto.blogspot.ch Sponsors | Movement Skis, Mammut, Level Gloves, Anonimo Watches Camera | Canon 5D Facebook | https://www.facebook.com/mika.merikanto

Mika Merikanto, geboren und aufgewachsen in Finnland, lebt seit 2001 in der Schweiz. Die Berge und seine Leidenschaft für das Ski-Bergsteigen haben Mika aus dem finnischen Flachland in die Alpen gebracht. Hier fing er an zu fotografieren. In den letzten Jahren besuchte er mit seinen Skiern und Kamara einige der wildesten und schönsten Plätze in den Alpen, ja gar weltweit.

Mika Merikanto was born and raised in Finland, now living since 2001 in Switzerland. Mountains and passion for ski-mountaineering brought him from the Finnish flat-lands to the Alps. It was in the mountains where Mika started his journey as a hobby photographer. In the past years he‘s been keen to take his skis and camera to some of wildest places in the Alps and elsewhere.

11


Photo | Jaakko Posti © 12


ANTTE LAUHAMAA Hometown | Kilpisjärvi – Finland; currently living in Ylläs –Finland URL | http://trailtonorth.com Sponsors | Black Diamond Equipment, POW Finland, Lapland Hotels, Backcountry Guiding Norway Facebook | https://www.facebook.com/antte.lauhamaa Instagram | https://www.instagram.com/anttelauhamaa/

Sich selbst richtig vorbereiten: Informiere Dich über den lokalen Lawinenlage- und Wetterbericht und die Wetterhistorie. Mach das bereits einige Tage vorher und dann natürlich auch direkt vor Ort, bevor die Tour losgeht. Das Tourenziel richtig auswählen: Wenn die Lawinengefahr gering ist, dann kannst Du Dich in komplexerem Gelände aufhalten. Aber stelle sicher, dass Deine Informationen korrekt sind.

Be prepared: Check out the local avalanche bulletin, weather and know the pattern. You should do this at least few days before depending on your destination but make sure you know the latest conditions at your area. Choose your destination according to pattern: You can go to more complex terrain when you know the avalanche danger is low but make sure your information is valid.

Richtig packen: Pack Deinen Rucksack am Vortag und verwende eine Checkliste, um sicherzustellen, dass Du alles dabei hast. Dein Rucksack ist das Wertvollste, was Du im Backcountry hast – Du kannst da draußen Deine Ski verlieren und immer noch weiterkommen, aber wenn Dein Rucksack weg ist, dann hast Du gar nichts mehr. Ich habe in der Regel folgende Dinge in meinem Rucksack: Schaufel, Sonde, Schneesäge, Biwaksack, Wärmejacke, ein trockenes Unterhemd, Mütze und Handschuhe, Snacks und ein warmes Getränk. Im Grunde genommen die Sachen, die ich brauchen würde, um draußen im Notfall 24 Stunden zu überleben. Außerdem trage ich immer ein GPS-Gerät bei mir, um sicherzustellen, dass ich immer weiß, wo ich bin und im Notfall meinen genauen Standort angeben kann.

Pack wisely: Pack your back on the day before and use a checklist to make sure you have everything with you. Your backpack is the most valuable thing you own in the backcountry – you might lose your skis out there but if you lose your back you’re left with empty hands. I usually have following things in my bag: Shovel, probe, snow saw, bivac bag, puff coat, dry under shirt, beanie and gloves, snacks and warm drink. Basically, the things that I would need to survive 24 hours out there in worst case scenario. Also, I always carry a GPS devise just to make sure I always know where I am and I’m able to give exact location in case of emergency.

13


Photo | Jaakko Posti © 14


ANTTE LAUHAMAA

Das Material vorbereiten: Rostige Ski performen schlecht, also stelle sicher, dass Sie saubere Kanten haben, der Belag gewachst ist und die Bindungen korrekt funktionieren. Lade die Batterien für Handy und Kamera auf und achte vor allem darauf, dass Dein LVS-Gerät ausreichend Saft hat.

Prepare your stuff: Rusty skis make rusty skiing, so make sure you have clean edges, waxed base and your bindings are working as they should be. Charge the batteries for your phone, camera and especially make sure that you have enough juice in your beacon.

Die Augen offenhalten: Wenn Du im Gelände bist, suche nach Anzeichen, die Deiner Aufmerksamkeit bedürfen. Dazu zählen: frische Lawinen, Einstürze oder Risse, Wind, Schnee oder Regen, Tauwetter. Wenn Du plötzliche Veränderungen wahrnimmst, sei wachsam.

Keep your eyes open: When you enter the area look for any clues that should raise your attention. These are: recent avalanches, collapsing or cracking, wind, snow or rain, thaw. If you see sudden changes, be alert.

Sicher unterwegs sein: Halte Abstand, merke Dir sichere Stellen, kommuniziere mit den anderen, grabe ein Schneeprofil, um im Bedarfsfall mehr über den Schneeausbau herauszufinden.

Travel safely: Keep distances, know the safe spots, communicate, dig a pit when it’s appropriate to gather information.

Spaß haben: Auch wenn Du Dir der lauernden Gefahren immer bewusst sein musst, ist ganz wichtig, dass Du auf der Tour Spaß hast. Genieße die Umgebung, lache mit Deinen Freunden und sei dankbar. Die Berge sind unsere Freunde, wenn man weiß, wie man mir ihnen umzugehen hat.

Have fun: Even that you need to be aware of lurking hazards make your trip enjoyable. Enjoy your surroundings, laugh with your friends and be thankful. Mountains are our friends when we know how to approach them.

15


Lines Upon the Water TROMS DISTRICT, NORWAY Photo: Mika Merikanto & Mikko Lampinen | Text: Antte Lauhamaa Als wir uns der Küste näherten, stand ich auf dem Schiffsdeck und beobachtete, wie die Berge aus dem Meer wuchsen. Die „Opal“, unser isländischer Zweimaster, pflügte ruhig durch das Wasser, während sich unsere Mannschaft bereitmachte, in der Nähe des Couloirs an Land zu gehen, das wir vorher auf Google Earth entdeckt hatten. Es gab keine andere Möglichkeit als das Boot, um diesen Ort zu erreichen. photo | f 8.0 – 1/640

I was standing on the ship’s deck watching the mountains grow larger from the sea as we approached the shoreline. “Opal,” our Icelandic two-mast schooner, was plowing the sea quietly as our crew prepared to land close to the couloir we had spotted beforehand on Google Earth. There was no other way to reach this spot, and I felt fortunate.


location | OUR BOAT SCHOONER OPAL IN LYNGENFJORD


Lines Upon the Water Die nördlichen Inseln nahe Norwegens Finnmark bieten ein enormes Potenzial für niemals enden wollende Ski-Abenteuer. Schwierig ist alleine die Anreise. Das Boot ist das einzige Verkehrsmittel, und wenn man bedenkt, dass man über das Polarmeer segelt, dann reicht nicht irgendeine Jolle. Die Opal mit ihrem elektrischen und zusätzlichen Dieselmotor als Backup (und natürlich ihren beiden Segeln) war unser Ticket, um an unser Ziel im Nirgendwo zu kommen.

There’s enormous potential for never-ending ski adventures in the Northern islands close to Norway’s Finnmark.What makes it difficult is the access — the only way to get there is by boat, and considering that you sail the Arctic Sea, you really need to have a fully rigged vessel. Opal, equipped with both an electric and backup diesel engine (along with the possibility to use sails), was our ticket to these abandoned shores.

Die Expedition begann in Lyngseidet, Lyngen. Wir wollten nach Norden, um neue Orte zum Skifahren zu suchen. Das war schon immer mein Traum. Ich fahre seit 1998 in der Region Lyngen Ski, hatte aber nie die Chance, zu den mit Bergen übersäten Nordinseln zu fahren. Die nächste große Herausforderung war das Wetter. Bei unserer Abreise wütete ein Schneesturm, in dessen Zuge drei Autos auf der Hauptstraße nach Tromsø verschüttet wurden. Nach dem Sturm fing es dann erst so richtig an zu schneien. Unser Abenteuer startete mit einem Treerun durch ein hüfttief verschneites Birkenwäldchen am Kåfjord, da es keinen anderen Weg gab, den Berg zum Hafen hinunterzukommen. Wenn man ein Abenteuer plant, hofft man immer auf blauen Himmel und perfektes Wetter, aber in letzter Zeit wird immer deutlicher, dass man wettertechnisch überhaupt nichts mehr vorhersehen kann. Um die Nordpolarkappe herum gab es diesen Winter mehr Stürme als je zuvor. Die Temperaturen lagen

We had started our expedition in Lyngseidet, Lyngen.The mission was to sail north and look for new places to ski, which was a dream come true for me. I have been skiing in the Lyngen area since 1998, but I never had a chance to get to the Northern islands, which are covered with coastal mountains. The biggest challenge turned out to be the weather. Our journey started with a full-scale storm, bringing in avalanches that buried three cars on the main road leading to Tromsø. After the storm, it started to dump snow for real. We began the trip skiing waist-deep powder in a birch forest in Kåfjord because there was no other way to get down the mountain. The un-skied couloirs were waiting, but it looked like they would have to wait another year or so. When you plan an adventure, you always hope for blue skies and perfect weather, but lately, it has become clear that there is no way to know what to expect.There have been more storms around the Northern Polar Cap in

photo | f 8.0 – 1/640

location | REINFJORDEN

photo | f 7.1 – 1/2500

rider | ANTEE & MIKA


zwischen +5 und -30 Grad Celsius, für den Januar fast zu warm. Aus meiner Sicht ist klar, dass sich das Klima ändert. Die Wettervorhersage gab für den Rest der Woche grünes Licht, aber wir wussten, dass wir vorsichtig sein mussten. Der Schnee war möglicherweise instabil und wir kannten weder Gelände noch Region.

one winter than I can ever remember. January was exceptionally warm with temperatures ranging between +5 and -30 degrees Celsius. From my point of view, it’s clear that the climate is changing fast. The weather forecast was giving green light for the rest of the week, but we knew we had to deal with potentially unstable snow in a location none of us had ever been before.

Nach einem Boxenstopp in Skjervöy fuhren wir gen Osten nach Reinfjord. In dem Dorf leben acht Menschen und man erreicht es nur mit dem wöchentlichen Schnellboot aus Skjervöy. Nach dem Andocken in dem alten Hafen, der einst von Fischerbooten benutzt wurde, wollten wir endlich Skifahren gehen. Die Straßen waren schneebedeckt und wir sahen keinerlei Spuren. Die Häuser schienen verlassen, aber als wir über die Hauptstraße des Dorfes schoben, begrüßte uns ein älteres Ehepaar vom Balkon ihres Hauses. Sie erzählten uns, dass seit zwei Wochen niemand vorbeigekommen war, weil das Wetter so schlecht war, dass das Schnellboot nicht fahren konnte. Wenn die Bedingungen grenzwertig sind, ist es schön, an einem Ort zu sein, der viele Optionen bietet – deshalb hatten wir den Reinfjord ausgewählt. Wir wussten auf den ersten Blick, dass wir hier richtig sind: Man konnte das Gelände wochenlang erkunden, ohne einen Hang zweimal zu fahren. Um die lokalen Schneeverhältnisse kennenzulernen, beschlossen wir, den Boazovuoncahca zu besteigen, einen leichten Gipfel südlich des Dorfes. Als

After a pit stop in Skjervöy, we sailed east heading to the small village of Reinfjord. There are eight people living in this village, and the only public access is a speedboat that comes in once a week from Skjervöy. After docking in the old harbor that was once used for fishing boats, we wanted to go skiing.The streets were filled with snow, and there were no tracks anywhere. The houses seemed to be empty, but when we skied along the village’s main road, we met an elderly couple that greeted us from the balcony of their house. They said there hadn’t been any traffic in two weeks in the village because the weather had been so bad that the speedboat couldn’t come. In sketchy conditions, it’s nice to find a location that provides as many options as possible, and that’s why we picked Reinfjord. Once we saw this beautiful place, we knew that we are in the right spot: you could explore it for weeks without skiing the same slope twice. We decided to ascend Boazovuoncahca, an easy peak south of the village to get acquainted with the local snow conditions. Once we made our way to the top, the weather

photo | f 5.6 – 1/500

location | ANTEE & MIKA


wir uns auf den Weg machten, riss das Wetter auf und wir konnten plötzlich die Umgebung sehen. Vom Boot aus hatten wir Couloirs entdeckt, die auf der westlichen Seite des Berges bis hinunter zum Ufer führten, also beschlossen wir, sie uns von oben einmal näher anzusehen, was letztendlich ein paar Seillängen Kletterei miteinschloss. Dann aber sahen wir direkt in eines der Hauptcouloirs und beschlossen, es umgehend zu versuchen. 500 Meter Steilhang. Als wir unten am Wasser ankamen, hatten wir alle ein riesiges Grinsen im Gesicht. Zurück auf dem Boot planten wir bei Sonnenschein sofort den nächsten Tag. Das Gelände etwas weiter unten im Fjord rund um Jökelfjord hatte es uns angetan. Wir lichteten den Anker und schipperten los. Der nächste Tag bewies erneut, dass man sich nicht aufs Wetter verlassen kann. Der Wind wehte aus Osten und es schneite heftig. Zwei Stunden

photo | f 8.0 – 1/500

finally cleared and we could see the surroundings. From the boat, we had spotted couloirs that run on the western side of the mountain all the way down to the shore, so we decided to check out how they looked from above. After a careful evaluation involving a rope, it looked like one of the main couloirs would be skiable, and we decided to give it a try. It provided roughly 500 meters of vertical, steep skiing. We had big smiles on our faces when we reached the shore. When we got back to our boat, the sun was shining and it was time to plan the next day. Wanting to check out how the terrain looked a bit further down the fjord in Jökelfjord, we enjoyed a beautiful evening cruise to get there. The next day proved once more that you can’t count on the weather. Wind was blowing from the east and it snowed hard. We docked in the old


von Reinfjord entfernt dockten wir im alten Hafen von Jökelfjord an. Da an diesem Tag an Skifahren nicht zu denken war, vertrieben wir uns die Zeit damit, Lawinenabgänge auf der anderen Seite des Fjordes zu beobachten. Auf dem Weg hatten wir ein wunderschönes Couloir am Aibmadasgaisa gesehen, das mir im Vorfeld bereits auf Google Earth aufgefallen war. Der Plan für den nächsten Tag stand also. Die Bedingungen waren insgesamt nicht gerade ideal, aber es sah so aus, als wäre das Couloir relativ gut vom Wind verschont geblieben. Am nächsten Morgen brachten wir unsere Ausrüstung an Land. Der Anstieg zum Hang unserer Träume war einigermaßen sicher und leicht. Auf dem Weg testeten wir den Schneeaufbau und erhielten die Bestätigung, dass das Couloir nicht vom Wind betroffen war. Nachdem wir zwei Schwünge über Eis macht,

location | REINFJORDEN

harbor of Jökelfjord, a two-hour sail from Reinfjord. It became clear that there wouldn’t be any skiing that day, so we spent our time spotting avalanches on the other side of the fjord.On our way to Jökelfjord,we had passed this beautifully looking couloir leading down from AibmadasgaisaJökelfjord. I had my eyes on the very same couloir on Google Earth when pre-planning the trip, so we made plans to ski it the day after. Considering the conditions, it was a bit sketchy, but it looked like it could have been sheltered from the wind. The next morning, we moved our gear to shore. It was reasonably safe and easy to approach the couloir from below. We tested the snow on our way up and got confirmation that it wasn’t affected by the wind. In fact, it turned

rider | ANTTE LAUHAMAA


stellte sich sogar heraus, dass der Rest nur noch Powder war. Es war die beste Abfahrt, die ich je erlebt habe! Bei Sonnenschein zogen wir unsere Schwünge, während unten bereits das Boot auf uns wartete. Wir vermuteten, dass es eine Erstbefahrung war, da das Couloir mehr als schlecht erreichbar ist. Deswegen nahmen wir uns heraus, es „Opal“ zu taufen – zu Ehren der hölzernen Lady, die uns sicher und wohlbehalten zu den wunderbaren Inseln in Norwegens Norden und zurück gebracht hatte.                  

out to be full of light powder just beyond the icy entrance at the top. The skiing was the best that I’ve ever experienced! The boat was waiting for us below as we were making turns in the sunshine. Due to the difficult access, this was probably the first descent of that couloir. We took the privilege to name it “Opal,” the name of the wooden lady that had safely shipped us to these beautiful Northern islands of Norway.

Durch Scannen des QR-Codes oder unter www.backline-magazin.com finden Sie weitere Tipps zur benötigten Ausrüstung und einiges mehr an interessanten Fakten zum Thema dieses Artikels.

More detailed information on the suggested gear and equipment for this trip as well as lots of additional useful information is available by scanning QR-code or at www.backline-magazin.com.

photo | f 8.0 – 1/1000

rider | ANTTE LAUHAMAA


NACHBARBESUCH AUF LECHTALER ART ursprünglich, wild, unberührt

Deine Skitour JETZT BUCHEN

www.lechtal.at/skitouren Skitouren Schnuppertag Skitouren Einsteiger Ausbildungskurs Skitouren Fortgeschritten Ausbildungskurs Lawinen-Camps Freeride-Camps Durchquerung Lechtaler Alpen Durchquerung Allgäuer Alpen Transferkurs: Von der Piste ins Gelände

LECHTAL TOURISMUS Tel +43 (0) 5634 5315 E-Mail info@lechtal.at

lechtal.at © Ma.Fia.Photography

In Kooperation mit:

Lechtal-Guiding.com


24


BONUS PICTURES

Photo | Mika Merikanto

Rider | Antte Lauhamaa Location | Troms District, Norway 25


26


Photo | Mika Merikanto Location | Troms District, Norway 27


28


Photo | Mika Merikanto Location | Troms District, Norway 29


30


Photo | Mika Merikanto Location | Troms District, Norway 31


32


Photo | Mikko Lampinen Location | Troms District, Norway 33


34


Photo | Mika Merikanto

Location | Troms District, Norway 35


36


Photo | Mika Merikanto

Location | Troms District, Norway 37


38


Photo | Mika Merikanto

Location | Troms District, Norway 39


40


Photo | Mika Merikanto

Location | Troms District, Norway 41


42


Photo | Mika Merikanto

Rider | Antte Lauhamaa Location | Troms District, Norway 43


44


Photo | Mika Merikanto Location | Troms District, Norway 45


46


Photo | Mika Merikanto

Rider | Antte Lauhamaa Location | Troms District, Norway 47


48


Photo | Mika Merikanto Location | Troms District, Norway 49


50


Photo | Mika Merikanto

Rider | Antte Lauhamaa

Location | Troms District, Norway 51


52


Photo | Mika Merikanto

Rider | Antte Lauhamaa

Location | Troms District, Norway 53


54


Photo | Mika Merikanto

Rider | Antte Lauhamaa

Location | Troms District, Norway 55


56


Photo | Mikko Lampinen

Rider | Mika Merikanto

Location | Troms District, Norway 57


58


Photo | Mika Merikanto

Rider | Antte Lauhamaa

Location | Troms District, Norway 59


60


Photo | Mika Merikanto

Rider | Antte Lauhamaa Location | Troms District, Norway 61


62


Photo | Mika Merikanto

Location | Troms District, Norway 63


64


Photo | Mika Merikanto Location | Troms District, Norway 65


66


Photo | Mika Merikanto Location | Troms District, Norway 67


ANZEIGE

68


LINKS

Overall information about skiing in the Lyngen alps. https://visit-lyngenfjord.com/en/ski-touring-norway Avalanche bulletin in English. http://www.varsom.no/en/ Weather forecast hosted by Norwegian weather institute. https://www.yr.no/ North Sailing Norway web page. https://www.northsailing.no/

69


SKI-IN & SKI-OUT AUF 1.930 M

SCHNEESICHER VON MITTE NOVEMBER BIS ANFANG MAI.

+

SKI OPENING 14. NOV. 2018!

S

HOTEL EDELWEISS & GURGL

Hotel Edelweiss & Gurgl, direkt an der Skipiste

Ski-in & Ski-out und herrlich entspannen in Obergurgl .......................................................................................................................................................

Skiurlaub im hinteren Ötztal: Top-Quality-Skiing und Schneesicherheit von Mitte November bis Anfang Mai sowie keine Wartezeiten an den Skiliften. Dafür steht das Skigebiet Obergurgl-Hochgurgl. Sie starten direkt vor der Hoteltüre, mit gleich zwei Bergbahnen, mitten hinein ins Pistenvergnügen, entspannen anschließend im 1.200 m2 Panorama-Wellness- und Beautybereich und geniessen Gaumenfreuden im à la carte Hauben-Restaurant, im neuen Fondue Raum oder im Speisesaal. Entdecken Sie die Zimmer & Suiten, den Ruheraum, die Sonnenterrasse, den Skiverleih im Hotel, die Reithalle und viele weitere Annehmlichkeiten.

www.edelweiss-gurgl.com (available in January 2017, selected dates)

KONTAKT HOTEL EDELWEISS & GURGL ® seit 1889

70

A-6456 Obergurgl t: +43-5256-6223 www.edelweiss-gurgl.com


SKI APARTMENTS IN IN DEN ÖTZTALER ALPEN Entdecken Sie Superior Service und atemberaubende Ausblicke! www.gletscherblick-gurgl.com

Ein Urlaub im persönlichen Reich auf 1.930 Metern Seehöhe: Die Ski Chalets in Obergurgl im neu interpretierten alpinen Stil liegen in unmittelbarer Pistennähe.

Genießen Sie einen traumhaften Winterurlaub mit Ihrer Familie. zwischen 60m² und 120m² Nutzfläche eine geräumige Terrasse oder Balkon angenehmes Licht, viel Holz, exklusive Stoffe eine moderne, voll ausgestatte Küche stylische Designer Möbel und Ausstattung Flat Screens und WLAN Ski-in & Ski-out mit kostenlosem Skidepot Online Live-Hilfe Service und Beratung

KONTAKT: GLETSCHERBLICK SERVICED APARTEMENTS managed by Hotel Edelweiss & Gurgl ® A-6456 Obergurgl T: +43 (0)5256 / 6223 info@gletscherblick-gurgl.com www.gletscherblick-gurgl.com

GLETSCHERBLICK - SERVICED APARTEMENTS Exklusives Wohnen im Zentrum von Obergurgl

Ein Urlaub im persönlichen Reich auf 1.930 Metern Seehöhe: Die Ski Chalets in Obergurgl im neu interpretierten alpinen Stil liegen in unmittelbarer Pistennähe. Umgeben von 21 majestätischen Dreitausendern und verwöhnt von gehobenem 4 Sterne Service: So erleben Sie Luxus nur in einem exklusiven Gletscherblick Apartment in den Ötztaler Alpen. Erleben Sie eine echte Auszeit in unseren Chalets. Sämtliche Leistungen 71 des Hotels können zusätzlich optional gebucht werden.


BACKLINE Skitouren Gear Test Nach acht Ausgaben BACKLINE Backcountry Freeskiing Photo & Story Magazin haben wir uns entschlossen, ergänzend einen umfassenden Test für Skitouren Ski, Rucksäcke mit Airbags, Bin­ dungen und Skischuhen durchzuführen. Die dynamische Entwicklung und unglaubliche Ausdifferenzierung bei allen Produkten in den letzten Jahren ermöglicht einerseits eine individuelle Auswahl der Ausrüstung nach persönlichen Vorlieben und eigenem Können, erschwert aber andererseits die passende Auswahl. Das Material wurde ge- nerell leichter und wird den spezifischen Anforderungen wie zum Beispiel Mehrtagestouren und Steilrinnen oder Touren mit kurzen Aufstiegen in der Nähe von Skigebieten gerecht. Das Angebot ist vielfältig, die Firmen haben für jede Geschmacksrichtung eine passende Antwort. Bei den richtigen Verhältnissen und in den richtigen Händen haben alle Produkte ihre Stärken, umgekehrt jedoch natürlich auch Schwächen.

Das ist nicht auf ein schlechtes Produkt zurückzuführen, sondern vielmehr auf eine falsche Wahl oder falschen Einsatz. Wir hoffen, dir mit diesem Heft behilflich zu sein, die richtige Ausrüstung für deine individuellen Präferenzen und dein Können für den kommenden Winter finden zu können. Die Ski sind in drei Testkategorien unterteilt, aufstiegsorientierte Ski mit der Breite von ca. 8090 mm, Allrounder mit der Breite von ca. 90-100 mm und die abfahrtsorientierten Latten mit einer Breite 100 mm +. Bei den Rucksäcken mit Airbags haben wir in der Kategorie bis 25 Liter und über 25 Liter getestet, die Skischuhe haben wir in die aufstiegsorientierten bis 1.250 Gramm und abfahrtsorientierten über 1.250 Gramm unterteilt. Bei den Bindungen haben wir die Grenze zwischen aufstiegs- und abfahrtsorientierten Bindungen inklusive Stopper bei 500 Gramm gezogen. Wir möchten uns herzlich bei allen unseren ­Testern und allen Partnern bedanken, die diesen umfassenden Test unterstützt und ermöglicht haben. Viel Spaß beim Durchblättern und Studieren der Ergebnisse, wir wünschen einen schneereichen und sicheren Winter. Getest wurden: • • • • • • • •

SHOP NOW 72

SKI 100mm+ Ski 90-100 mm Ski 80-90 mm Skischuhe ab 1.250 gr Skischuhe bis 1.250 gr Bindungen bis 500 gr Bindungen ab 500 gr Rucksäcke mit Airbag-System

Nähere Informationen unter: www.backline-magazine.com


Tourenski ab 100 mm Frauen und Männer: ATOMIC Backland 107

Tourenski 90 - 100 mm Frauen und Männer: ATOMIC Backland 95

Der Primus im Test, mit 0,66 g/cm2 sehr leicht und trotzdem sehr stabil und ruhig, setzt Maßstäbe bei den Fahreigenschaften mit der richtigen Mischung aus Drehfreudigkeit und Stabilität. Super Wahl sowohl für Damen als auch für Herren.

Dieser günstige Vollblut-Allrounder punktet hervorragend sowohl bei den Fahreigenschaften als auch beim Gewicht. Sehr harmonisch bei allen Verhältnissen, viel Potential auch für die ganz großen Herausforderungen - Top Wahl für Frauen und Männer.

Tourenski 80 - 90 mm Frauen und Männer: BLACK DIAMOND Helio Recon 88

Sehr gute und ausgewogene Fahr­ eigenschaften bei allen Verhältnissen zeichnen den nicht leichtesten Helio Recon 88 von Black Diamond aus. Sehr gute Wahl sowohl für Frauen als auch für Männer, die gute Fahrperformance zu schätzen wissen.

Tourenski 80 - 90mm Frauen und Männer: Scott Speedguide 89

Der Primus im Test – Speedguide 89 von Scott Sports – überzeugt durch sehr ausgewogenen und unkomplizierten Fahreigenschaften bei allen Verhältnissen. Gute Wahl für männliche Anfänger aber auch Herren, die steilere Abfahrten in Angriff nehmen wollen.

73


Touren Ski - Schuhe ab 1.250 g Frauen: TECNICA Zero G Tour Scout W Der Primus im Test, der Zero Tour Scout W von Tecnica setzt in ­allen Testbereichen Maßstäbe. Tolle Wahl für alle abfahrtsorientierten Skitouren­ geherinnen, die neben top Komfort, Handling, Fahr- und ­Aufstiegs-Performance auch den Preis zu schätzen wissen werden.

74

Touren Ski - Schuhe ab 1.250 g Männer: TECNICA Zero G Tour Pro

Touren Ski - Schuhe bis 1.250 g Frauen und Männer: ATOMIC Hawx Ultra XTD 115 W

Sehr gelungener Touren­ schuh mit top Fahrperformance und Gewicht. DIE Wahl für alle abfahrts­orientierte Skitourengeher und auch ambitionierte männliche Freerider, die auch im Backcountry ernsthafte Linien angehen wollen.

Der Hawk glänzt in allen Bereichen. Gute Bewegungsfreiheit im Aufstieg, prima Fersensitz und Kraftübertragung sowie genügend Stabilität auch bei hohen Geschwindigkeiten und unruhigen Verhältnissen. Gute Wahl für ambitionierte Frauen.

Touren Ski - Schuhe bis 1.250 g Frauen: ATOMIC Backland Pro W

Männer: ATOMIC Backland Carbon

Gute Wahl für leichte weibliche Skitourengeher, die insbesondere das geringe Gewicht und die hervorragenden Aufstiegseigenschaften schätzen werden und bereit sind, gewisse Abstriche bei den Fahreigenschaften in Kauf zu nehmen.

Der Backland Carbon richtet sich an aufstiegsorientierte und eher leichtere Skitourengeher und überzeugt durch eine ausgewogene Performance - mit gewissen Abstrichen bei ­unruhigen Verhältnissen.


Rucksäcke mit Airbags ab 25 l ORTOVOX Ascent 30 Avabag

Rucksäcke mit Airbags bis 25 l MAMMUT Flip Removable Airbag 3.0

Ortovox überzeugt mit Ascent 30 Avabag in ­allen Bereichen und setzt als “Primus” im Test eine echte “Benchmark”. Rich­tungsweisend für die gesamte Branche die drei unterschiedlichen verfügbaren Größen des Rucksacks bei gleichem Volumen.

Der Primus im Test bis 25 Liter überzeugt in allen Bereichen - sehr leicht, vorbildlich strukturiert, einfaches Handling und natürlicher Tragekomfort.

Touren Bindungen ab 500 g G3 ION 12

Touren Bindungen ab 500 g MARKER KingPin 13

Eine rundum gelungene, ausgewogene und seit Jahren erprobte Bindung. Die ION 12 glänzt mit einfachem Handling und bei den Aufstiegen. Lediglich die Kraftübertragung über die Ferse ist suboptimal.

Die Hybridbindung mit Pin-Aufnahme vorne und einem alpinen Hinterbacken glänzt durch eine ­direkte Kraftübertragung bei den Fahreigenschaften und mit einer feinen Abstimmung der Steigwinkel für die Aufstiege.

Touren Bindungen bis 500 g PLUM Oazo

Die Oazo kommt ohne Bremsen, alternativ ist eine Öse für einen Fang­ riemen vorhanden. Eine super leichte Bindung mit top Aufstiegs - Performance. Der Einstieg in die Bindung erfordert viel Feingefühl.

Super leichte Bindung mit klasse Performance in allen Test-Bereichen und das alles zum sehr günstigen Preis. Lediglich der Einstieg in die Bindung erfordert be­ sonders bei Neuschnee sehr viel Präzision.

Touren Bindungen bis 500 g MARKER Alpinist 12

75


IMPRESSUM Herausgeber - Publisher Martin Fiala & Sandra Wilderer wilderer marketing agentur Scheffelstrasse 57 70193 Stuttgart Germany Web www.backline-magazin.com Facebook www.facebook.com/ BACKLINE.Backcountry.Freeskiing.Photo.Magazine Instagram backline_magazine Photos Mika Merikanto, Mikko Lampinen

76

Text Antte Lauhamaa Anzeigenleitung - Advertising Sandra Wilderer

„ Lines upon the Water “ - Backcountry Freeskiing story by Mikko Lampinen and Mika Merikanto  

Special BACKLINE 2017 BONUS EDITION ONLINE ISSUE - featuring the photographer Mikko Lampinen and Mika Merikanto and rider Antte Lauhamaa and...

„ Lines upon the Water “ - Backcountry Freeskiing story by Mikko Lampinen and Mika Merikanto  

Special BACKLINE 2017 BONUS EDITION ONLINE ISSUE - featuring the photographer Mikko Lampinen and Mika Merikanto and rider Antte Lauhamaa and...