Page 1


Sag‘ mal, wofür hättest du gern mehr Zeit in deinem Leben?

Wie

viel deiner Zeit verwendest du für Erwerbsarbeit, inklusive der Wege dorthin, der Vor- und Nachbereitung und all der anderen Tätigkeiten, die noch mit dranhängen? Wie geht es dir damit, wenn du erwerbsarbeitslos bist oder immer wieder mal wirst? Was hängt alles am Erwerb? viel Zeit hast du dafür, dich um dich selbst und andere Menschen zu kümmern? Wie teilt sich in deinem Haushalt die Sorge- und Hausarbeit auf? du selbstbestimmt Zeit und Muße, dich kreativ zu betätigen? Oder dich mit Kunst und Kultur auseinander zu setzen? Oder dich in Ruhe damit zu beschäftigen, was politisch in unserer Gesellschaft und weltweit los ist, das uns alle betreffen kann? kannst du dann noch Zeit und Energie aufbringen, dich aktiv einzumischen in die politischen Prozesse und Entscheidungen, die sich auch auf dein Leben auswirken?

Wie Hast Und

Die 4in1-Initiative Hannover ist entstanden aus gewerkschaftlichen Frauenzusammenhängen nach einem Vortrag von Frigga Haug zur 4in1-Perspektive (mehr dazu in ihrem gleichnamigen Buch oder unter: http://www.vier-in-einem.de). Wir sind bisher ein kleiner Kreis von Frauen unterschiedlichen Alters, in unterschiedlichen Lebenssituationen, mit verschiedenen Perspektiven, die sich von der 4in1-Perspektive zu Diskussionen und politischen Einmischungen inspirieren lassen. Was zählt eigentlich als „Arbeit“ und warum? Wie werden verschiedene Tätigkeiten gesellschaftlich bewertet und unter allen verteilt? Was bedeutet das für die Lebensbedingungen der einzelnen Menschen, also auch für uns? Wie zeigen sich gesellschaftliche Verhältnisse und Wertungen auch im scheinbar ganz individuellen eigenen Umgang mit unserer Zeit und bis in unsere Gefühle hinein? Welche Alternativen sind denkbar? Und was können wir gemeinsam bewegen?

Wir wollen mehr Zeit fürs ganze Leben!

Uns stört, dass Erwerbsarbeit oder Ausbildung oder Erwerbslosigkeit das Leben nahezu aller Menschen maßgeblich bestimmen; dass davon alle anderen Bereiche heftig eingeschränkt werden, in denen wir uns als fürsorgliche, aufmerksame, neugierige, mitfühlende, kreative, entwerfende, denkende, genießende, feiernde sowie eigen-sinnige, gesellschaftliche und politische Menschen betätigen. Wir wollen Gesellschaftsveränderung in Richtung einer Aufteilung gesellschaftlich notwendiger Arbeit - so, dass alle materiell ein gutes Leben und genug Zeit für die Entwicklung all ihrer Vorlieben und Fähigkeiten haben. Das ist die Utopie. Wir werden dies nicht von heute auf morgen erreichen. Als Kompass für erste Schritte versteht sich und verstehen wir die 4in1-Perspektive. So unterstützen wir die Forderung nach Arbeitszeitverkürzung auf 30 Stunden (als Vollzeit), von denen mensch - ohne zu knausern - leben können muss. Das ist real möglich und sogar finanzierbar (siehe z.B.: Manifest zur Arbeitszeitverkürzung von Bontrup und Massarrat, http:// www2.alternative-wirtschaftspolitik.de/uploads/m1611.pdf).

Lust, mit zu diskutieren? Wir freuen uns über jede, die dazukommt! Wir treffen uns wieder am 3.06. um 17.30h in Raum 5 in der Rotation (ver.di-Höfe, Goseriede 10, Haus B, 1. Etage) und am 1.07. um 17.30h in Raum 3 in der Rotation (ver.di-Höfe, Goseriede 10, Haus B, 1. Etage).

Ist ja ganz interessant und vielleicht auch wichtig, aber für sowas hast du keine Zeit? Genau darum geht es! V.i.S.d.P.: Kerstin Engel & Marta Krajinović, Konkordiastr. 8, 30449 Hannover

Sag‘ mal, wofür hättest du gern mehr Zeit in deinem Leben?  

Wieviel deiner Zeit verwendest du für Erwerbsarbeit, inklusive der Wege dorthin, der Vor- und Nachbereitung und all der anderen Tätigkeite...