Issuu on Google+

Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal

RICHTUNGSWECHSEL DIE NACHWUCHSARBEIT DES SV ROHRMOOS / UNTERTAL

Seite 1 / 9

PROJEKTDARSTELLUNG FÜR DEN FÖRDERPREIS DER JUGEND 2011


Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal

Einleitung Alles was ich über Moral weiß, habe ich im Fußball gelernt. Albert Camus, franz. Schriftsteller Seit der Gründung des ersten österreichischen Fußballvereins der Geschichte, des First Vienna FC 1894, hat der Fußball in Österreich einen steilen Aufstieg erlebt. 1904 entsteht der Österreichische Fußballbund, 1911 wird erstmals unter dem Titel „Erste Klasse“ eine Profi-Fußballmeisterschaft in Österreich ausgetragen. Unzählige Teilnahmen an Internationalen Bewerben folgen – Weltmeisterschaften, Olympische Spiele, Europameisterschaften usw. Der Fußballsport hat sich im Laufe unserer Geschichte immer mehr zu einem Massensport entwickelt, heute ist er einer der wichtigsten Sportarten in Österreich. Auch in der Steiermark hat sich der Fußball im Laufe der Zeit zu einer der beliebtesten Freizeitaktivitäten entwickelt. 1893 brachte der Grazer Georg-August Wagner den Fußballsport von Prag nach Graz und schon ein Jahr darauf gab es eine Fußballabteilung des ATRV Graz, wo am 18. März 1984 das erste Fußballspiel in der Steiermark, zwischen zwei Mannschaften des ATRV, stattfand. Im Jahre 1900 entstand die Grazer SV, 1902 wurde der GAK gegründet, SK Sturm Graz folgte 1909. Nachdem der „Deutsch-Alpenländische Fußball-Verband“ zerfiel, da mit dem Austritt der Kärntner Mannschaften nur noch steirische Klubs übrig geblieben waren, entstand am 2. Juli 1921 der Steirische Fußball-Verband. Mit dieser Gründung wurde ein Meilenstein für den Fußball in der Steiermark gelegt und bis heute wird darauf aufgebaut, mit einem markanten Unterschied: der Sport hat im Laufe der Zeit an Vereinen, Mannschaften, Spielern und Anhängern gewonnen.1 Zurzeit gibt es 361 registrierte Fußballvereine in der Steiermark, 111.277 gemeldete Spieler. Es gibt 408 Kampfmannschaften, 33 Frauenmannschaften, 448 Erwachsenenmannschaften. Doch die wichtigste Zahl im steirischen Fußball ist sicherlich die 1090 – denn zurzeit gibt es 1090 Nachwuchsmannschaften, die aktiv Fußball spielen. Eines darf man nämlich nicht vergessen: In ferner, oder naher Zukunft werden es diese Kinder und Jugendliche sein, die in der Steiermark den Sport „Fußball“ ausüben bzw. weiterführen werden.2 Genau hier sieht man die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit. Um einen Menschen für einen Sport zu begeistern braucht es nicht viel, um den Menschen aber dann an diesen Sport zu binden benötigt man harte Arbeit, Spaß, Freude und was am meisten zählt: Leidenschaft.

Seite 2 / 9


Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal

Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal Der etwas andere Weg

SV Rohrmoos / Untertal Der SV Rohrmoos / Untertal wurde 1987 unter dem ersten Obmann, Andreas Erlbacher, gegründet. Ebenfalls wurde in diesem Jahr auch der Fußballplatz in Rohrmoos / Untertal eröffnet. 1988 steigt die Mannschaft des SV Rohrmoos / Untertal in die „Ennstaler Dorfmeisterschaft“ ein – gedacht als Liga für Altherrenmannschaften, heute jedoch stark verjüngt und dient Mannschaften, die nicht in einem Meisterschaftsbetrieb teilnehmen wollen. Bis dato konnte die Dorfmeisterschaft vier Mal gewonnen werden. Im Laufe der Zeit hat sich der SV Rohrmoos / Untertal als Verein weiterentwickelt und so konnte man zwei neue Sektionen gründen: Sektion Kegeln und Sektion Nordisch (mit Kooperation mit dem WSV Schladming). Auch im nordischen Bereich wird eine beachtliche Nachwuchsarbeit geleistet, mit großartigen Erfolgen einiger Sportler.

Allgemeines Die Nachwuchsarbeit in Rohrmoos / Untertal ist sehr einfach gestrickt. Zurzeit wird jeden Dienstag und Donnerstag von 17 bis 1830 Uhr trainiert. Als Trainer fungiert vorwiegend der Jugendleiter Martin Gerhardter, unterstützt wird er von Markus Knauß, beide Spieler der Rohrmooser Dorfligamannschaft und beide Absolventen des Nachwuchsbetreuerlehrgangs 2010 des STFV. Zurzeit befinden sich beide in der Landesverbandstrainerausbildung. Außerdem werden die zwei Trainer noch von anderen Spielern der „Kampfmannschaft“ beim Training unterstützt. Die Teilnehmerzahl variiert zwischen 40 bis 50 Kindern pro Training, bedenkt man die Wohnbevölkerung (1378 Einwohner) von Rohrmoos / Untertal und die Anzahl der wohnhaften Kinder, dann beschäftigt man ca. 30 % ALLER Kinder der Gemeinde Rohrmoos / Untertal zwei Mal pro Woche. Bei den Burschen liegt der Wert sogar um die 50 %, bei den Mädchen um die 20 %. Vergleicht man diese Zahlen mit anderen Vereinen und Gemeinden, so erkennt man die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit des SV Rohrmoos / Untertal – denn es gibt nur sehr wenige Vereine, die einen so hohen prozentualen Wert von ihren Trainingsteilnehmern vorweisen können. 3

Seite 3 / 9


Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal

Philosophie Die Nachwuchsarbeit beim SV Rohrmoos / Untertal hat sich in den letzten Jahren sehr weiterentwickelt und so konnte man eine Philosophie entwickeln, die sich im Gegensatz zu anderen Verein stark unterscheidet. Vor allem die leistungsspezifische Sichtweise wurde weitgehend abgeschafft – Spaß und Freude übernahmen den Fokus der Nachwuchsarbeit. Natürlich wurde der Faktor „Leistung“ beachtet, dennoch eher im Hintergrund gehalten. Im Vorfeld wurde die Nachwuchsarbeit in zwei Komponenten unterteilt: Die sportliche Komponente hier geht es um den sportlichen Aspekt wie das allgemeine Training, Technik, Taktik, der Sport „Fußball“, Spiele usw. Die soziale Komponente hier stehen die sozialen Werte im Vordergrund Vereinzugehörigkeit, Freundschaft, Respekt etc. etc.

wie

Mannschaftsgeist,

Um diese „Gedankengänge“ auch in der Praxis bestmöglich umzusetzen, wurden gewisse Grund- bzw. Leitsätze festgelegt, welche ich nun im Bezug auf unser Training beschreiben werde:

Der wichtigste Grundsatz in unserer Jugendarbeit lautet:

Jedes Kind kann Fußball spielen Natürlich werden jetzt Viele sagen, dass dies bei jedem Verein so ist. Doch ganz stimmt das nicht, denn schon in der U13, spätestens in der U15, wird vom Trainer selektiert. Die „talentierten“ Spieler werden meist fokussiert, die sogenannten „schlechten“ Fußballer werden ins Abseits gestellt. Verständlich, will man doch gewinnen, oder? Eher nicht. Denn im Endeffekt passiert bei jedem Verein das Gleiche: nach und nach beenden die sogenannten „schlechten“ Spieler ihre Fußballkarrieren und so gehen viele Menschen dem Fußball verloren, anstatt dass der Trainer diese nicht so talentierten Fußballer ebenfalls fördert bzw. sie wenigstens „fair und gerecht“ trainiert. Doch bei vielen Trainern stehen leider die Leistung und der Sieg an oberster Stelle und so vergrault man schon vorher zukünftige Spieler, Funktionäre oder Vereinsmitglieder. Beim SV Rohrmoos / Untertal gilt der Grundsatz: Wir wollen Kindern und Jugendlichen den Sport Fußball ohne Leistungsdruck, aber mit viel Spaß näher bringen.

Seite 4 / 9


Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal

Wir machen keinen Unterschied ob das Kind oder der Jugendliche ein „guter“ oder ein „schlechter“ Fußballer ist – wir behandeln jeden Spieler gleich! Die „talentierten“ Spieler fordern wir, die „nicht so talentierten“ Spieler werden unterstützt und aufgebaut. Hier wird kein Unterschied gemacht, hier wird jeder gleich behandelt – gerecht, fair, individuell. Und eines darf nicht fehlen: Der Spaß am Fußball spielen. Denn nur mit viel Freude und Leidenschaft kann man die Kinder und Jugendlichen dazu bewegen, alles zu geben und sich mit dem Sport Fußball zu identifizieren. Spaß vor Leistung – unsere Devise.

So auch ein weiterer Leitsatz unserer Arbeit:

Der Spaß steht im Vordergrund Ich sage es gerne noch einmal, weil es die meisten Trainer ignorieren: „Fußball sollte Spaß bedeuten. Fußball sollte Freude bereiten und den Kindern und Jugendlichen ein Lächeln in die Gesichter zaubern!“ Es bringt nichts, seine Mannschaft hundert Runden laufen zu lassen, danach Sprintübungen und am Ende noch einmal drei Runden auslaufen. Kondition und Schnelligkeit ist wichtig, aber in Maßen und vor allem gibt es genügend Übungen und Spiele, die das gleiche Resultat herbeiführen. Und das Wichtigste: der Ball. Die Kinder sind verrückt nach dem runden Leder und das kann man doch, in welcher Form auch immer, nutzen. Bei unseren Trainings setzen wir stark auf Abwechslung und „Spiel“erisches Training, ebenso auf die GAG–Methode und selbstständige Übungen für die Kinder – dies bedeutet, wir geben unseren Spielern eine gewisse Verantwortung und greifen als Trainer nicht ein, wir beobachten nur. Meist machen wir das bei Trainingsspielen – die Kinder müssen selbst entscheiden mit wem sie spielen, müssen selbst entscheiden wie sie spielen, müssen selbst entscheiden ob Foul oder nicht, Tor oder nicht usw. Das Resultat ist wirklich fantastisch: die Kinder und Jugendlichen spielen Fußball, erkennen oft selbst Fehler und helfen einander, diese auszubessern. Egal wer mit wem spielt, man erkennt einen Zusammenhalt, eine richtiges Mannschaftsbebilde.

Diese is auch unser nächster Leitsatz:

Wir sind eine Mannschaft Wir helfen einander! Wir halten zusammen! Auch dieser Leitsatz unterscheidet uns sehr von anderen Vereinen und deren Arbeit. Beim SV Rohrmoos / Untertal wird nicht nach Altersgruppen unterschieden, hier gibt es keine U10, U13 oder U15. Wir unterscheiden nur sehr grob. Natürlich spielt das Alter eine gewisse Rolle, dennoch passiert es oft, dass ein 10-Jähriger mit einem 15Jährigen trainiert. Wir unterscheiden zwischen unseren „Minis“ (Alter 5 – 10 Jahre) und unseren „Großen“ (11 – 15 Jahre). Uns ist es sehr wichtig, dass sich alle Kinder als Teil einer Mannschaft, als Teil eines Vereins sehen.

Seite 5 / 9


Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal

Wir legen sehr großen Wert auf „Zugehörigkeit“, denn vor allem im sozialen Bereich sieht man immer wieder, dass dieser Faktor schwer vernachlässigt wird bzw. sich Kinder nicht mehr zugehörig fühlen. Deswegen haben wir darauf ein Auge geworfen und schulen die Kinder von klein auf, dass sie zum Verein SV Rohrmoos / Untertal DAZUgehören. Im Training trainieren wir auch sehr oft mit allen Kindern zusammen, „4 mit 4“ ist ein ideales Spiel dafür. Es ist sehr schön zu sehen, wenn ein 7-Jähriger ein Tor erzielt und der 15-Jährige Mitspieler ihm ein „High-Five“ gibt – einerseits freut sich der Jüngere wirklich enorm, anderseits gefällt es auch den Älteren. Wir versuchen auch sehr oft, dass Spieler unserer „Kampfmannschaft“ ein Training leiten, denn im Endeffekt sind sie Vorbilder für die Kinder und Jugendlichen. Auch Persönlichkeiten wie Dominik Pürcher (seine Fußballkarriere begann ebenfalls beim SV Rohrmoos / Untertal) vom Bundesligisten SK Sturm Graz hat schon am Rohrmooser Fußballplatz mit unserer Jugend trainiert. Mit solchen Einheiten „schweißt“ man die Kinder zusammen und man erreicht auch, dass die Bereitschaft und Motivation im Training steigt. Auch Ausflüge stehen beim SV Rohrmoos / Untertal auf der „To-Do-List“, jedes Jahr wird mindestens ein Ausflug mit unserem gesamten Nachwuchs organisiert. Ob ein Fußballspiel, Eishockeyspiel, Klettergarten usw. – uns ist wichtig, dass wir als eine Gemeinschaft auftreten, wo Jeder Jedem hilft. Was diese Mannschaft- bzw. Vereinszugehörigkeit bewirken kann, zeigt uns das vereinsinterne SVR tv. Voriges Jahr begann der im Rollstuhl sitzende Hartwig Stocker die Spiele der „Kampfmannschaft“ mit seiner Digitalkamera aufzunehmen, um danach einen kleinen Film zu schneiden. Diese veröffentlichte er im Internet und prompt erreichten diese Videos in kürzester Zeit Kultstatus. Nach kurzer Zeit entschied sich der SV Rohrmoos / Untertal zum Kauf einer richtigen und guten Videokamera, um Hartwig beim Dreh seiner Videos zu unterstützen. Seither gibt es über fast jedes Spiel des SV Rohrmoos / Untertal einen kurzen Film mit Interviews und vielen, weiteren „Schmankerln“. Das Schöne dabei: ALLES wird von den Kindern unserer Nachwuchsarbeit gemacht – Interviews werden von Kindern geführt; Hartwig Stocker, ebenfalls erst 16 Jahre alt, schneidet die Filme selbst und stellt sie dann auf Plattformen wie „facebook“ oder „youtube“ online. Kein Erwachsener ist involviert, wirklich alles wird rein von den Kindern gemacht. Dafür danken wir ihnen sehr, denn bis dato kenne ich keinen Verein in unserer Region, eigentlich keinen Verein in der ganzen Steiermark (ausgenommen Bundesliga und Erste Liga) wo man so etwas findet. Manchmal sind die Kinder sogar fast professioneller als der ORF. Und an diesem Beispiel sieht man wieder einmal, wie wertvoll die Zugehörigkeit zu einem Verein ist.

Ein weiterer Leitsatz, der uns sehr, sehr wichtig ist, lautet:

Jedes Kind wird – individuell seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten – bestmöglich gefördert. Seite 6 / 9


Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal

Sehr wichtig. Wirklich sehr wichtig. Wir sind sehr darauf bedacht, aus jedem einzelnen Spieler das Bestmöglich herauszuholen. Wir suchen vor allem die persönlichen Gespräche mit den einzelnen Akteuren und versuchen so, etwaige Fehler auszumerzen. Auch hier wird zwischen „talentierten“ und „nicht so talentierten“ Spieler NICHT unterschieden, individuell gehen wir auf jeden einzelnen Spieler ein. Die jüngeren Fußballer versuchen wir mit sogenannten „Wer kann“– Übungen zu trainieren – zum Beispiel: Wer trifft die Stange?? Wer kann zwei Mal den Ball hoch halten?? Auch mit Hausübungen versuchen wir das Niveau jedes Einzelnen zu erhöhen.

Der nächste Leitsatz in unserer Philosophie lautet:

Wir stehen keinem Spieler im Weg Dieser Leitsatz ist der einzige Punkt, der sich auf die Leistung bezieht. Natürlich gibt es auch in unserer Nachwuchsarbeit Talente, die gefördert gehören. Deshalb ist es uns immer wieder ein Bedürfnis, diese Talente bestmöglich zu fördern – auch wenn das heißt, dass wir sie verlieren. Wenn wir erkennen, dass ein Kind oder ein Jugendlicher ein größeres Potenzial hat, dann sind wir darauf bedacht, dass sich dieser Spieler weiterentwickelt, dh er geht zum nächsten Verein, der auch im Nachwuchs einen Meisterschaftsbetrieb führt. In unserer Region ist das der Nachbarverein FC Schladming. Zurzeit befinden sich ungefähr 15 Kinder aus unseren Reihen in den Nachwuchsmannschaften des FC Schladming, 95 % dieser Kinder sind Stammspieler. Der Jugendleiter von Schladming spricht uns oft ein Lob für unsere Arbeit aus: „Denn die Kinder und Jugendlichen, die vom SV Rohrmoos / Untertal zum FC Schladming wechseln, sind meist schon technisch, taktisch und fußallerisch sehr gut drauf.“ Dieser Aspekt, jeden Spieler die bestmögliche Ausbildung zu gewährleisten, ist uns Trainern vom SV Rohrmoos / Untertal sehr, sehr wichtig. Wir trainieren sehr gerne mit den Kids, doch auch wir haben nur begrenzte Mittel und bei einer Teilnehmerzahl von fast 50 Kindern pro Training gibt es einfach ein gewisses Niveau, welches nur schwer anzuheben ist. Außerdem wollen wir jeden Spieler individuell fördern, welches oft viel Zeit in Anspruch nimmt. Umso mehr ist es uns ein Bedürfnis, talentierten Fußballer die Chance zu bieten, sich weiterzuentwickeln, um vielleicht in Zukunft in einer höheren Liga zu bestehen. Prominentestes Beispiel ist der zuvor erwähnte Dominik Pürcher, der seine Fußballkarriere beim SV Rohrmoos / Untertal begann, danach über den FC Schladming zum SK Sturm Graz wechselte, wo er heute in der Bundesliga sein Geld verdient. Noch heute stattet er ab und zu dem Kindertraining einen Besuch ab oder übernimmt sogar ein Training, zur Freude der Kinder und Jugendlichen.

Seite 7 / 9


Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal

Der letzte Leitsatz unserer Philosophie ist sehr allgemein gehalten, dennoch wichtig:

Be different!! In den letzten Jahren wurde im Bereich „Nachwuchsarbeit“ des SV Rohrmoos / Untertal sehr viel verändert. Die Herangehensweise, das Training, die Aufteilung, die Trainer etc. etc. Viele Veränderungen wurden anfangs stark kritisiert, am Ende erwiesen sie sich jedoch als richtig und da blieb natürlich das Lob nicht aus. Wie sie in den vorigen Sätzen und Seiten erkennen konnten, unterscheidet sich die Jugendarbeit des SV Rohrmoos / Untertal grundlegend von anderen Vereinen und deren Herangehensweisen – der SV Rohrmoos / Untertal ist „different“ („anders“). Auch bei unseren Veranstaltungen sind wir immer ein bisschen anders. Jedes Jahr veranstaltet der SV Rohrmoos / Untertal den „Tag des Fußballs“. Auch dieses Jahr wieder. Heuer wurde unser Nachwuchs in vier Teams eingeteilt, diese spielten dann gegeneinander und am Ende wurde dann der Sieger ermittelt, sowie bester Tormann (Martin Reiter, 11 Jahre) und der Torschützenkönig (Peter Stocker, 16 Jahre). Zwischendurch konnten sich auch unsere Minis bei einem Spiel „matchen“ und zeigten den Publikum, dass auch sie schon ziemlich gute Fußballer sind. Ebenfalls gab es danach noch ein Elfmeterschießen für die Kinder, der Sieger (Alexander Hutegger, 14 Jahre) gewann einen Fußballschuh. An diesem Tag fand auch ein Einheimischenfußballturnier statt und es gab auch ein Elfmeterschießen für Damen und Herren. Diese Veranstaltung unterscheidet sich ebenfalls grundlegend von anderen „Fußballturnieren“, denn auch hier stand der Spaß im Vordergrund. Diese „andere“ Veranstaltung lockte viele Leute auf den Fußballplatz verband sie wieder mehr mit Sport FUßBALL. Es geht nicht immer nur um die Leistung oder die Darbietungen der Mannschaften – es geht darum, die Leute für Fußball zu begeistern. Für die Kinder war es ein wahrhaftiger „Tag des Fußballs“, sie spielten nach der Veranstaltung bis in die späten Abendstunden weiter. Die Motivation und der Einsatz der Kinder, die sich sogar eigene Trikots bastelten, gab uns zu verstehen, wie wichtig diese Veranstaltung für die ganze Gemeinde ist. Fußball verbindet.

Dieses „be different“, dieses „Anders – Sein“ wollen wir uns auch in Zukunft beibehalten. In unserer Nachwuchsarbeit zählen keine Siege (die wir in Freundschaftsspielen immer wieder einfahren) oder irgendwelche Plätze in einer Tabelle, nein. In unserer Nachwuchsarbeit zählt der Spaß, die Freude und die Leidenschaft in Bezug auf den Sport Fußball. Leistung ist sicherlich eine wichtige Komponente dieses Sportes, aber leider ist dieser Faktor in den letzten Jahren zur obersten Priorität transformiert und diesem Trend wollen wir, vor allem in der Nachwuchsarbeit, entgegensetzen. Der SV Rohrmoos / Untertal hat vielleicht keine Nachwuchsmannschaft, die in einer Meisterschaft spielt, dennoch hat sie eine NachwuchsARBEIT, die mit anderen, größeren Vereinen sicherlich Schritt halten kann. Wir wollen nicht behaupten, dass unser Weg oder unsere Herangehensweise die einzig Richtige ist, nein!! Wir wollen nur aufzeigen, dass Fußball nicht nur Leistung und Sieg beinhaltet, sondern Spaß, Freude und Leidenschaft rund um das runde Leder. Vereint man den Spaß und die Leistung und stellt man die Kinder im Mittelpunkt, dann ist man sicherlich auf den richtigen Weg. Seite 8 / 9


Nachwuchsarbeit SV Rohrmoos / Untertal

Die Nachwuchsarbeit des SV Rohrmoos / Untertal steht für Spaß an der Bewegung, Freude am Spiel und Leidenschaft beim Fußball spielen. Wir Trainer lieben die Arbeit mit unserem Nachwuchs und sind immer darauf bedacht, dass Bestmögliche aus den Kindern herauszuholen. Das Feedback der Kinder zeigt uns aber, dass wir das Richtige machen: denn das Lachen der Kinder, wenn sie den Ball treten, genügt, um zu erkennen, dass es im Endeffekt nur um eine Sache geht:

Zusammen mit seinen Freunden Fußball zu spielen. Auf der beiliegenden CD finden Sie eine Präsentation unserer Jugendarbeit, die mit Bildern und Videos rund um unser Training in Rohmoos / Untertal untermalt ist. Ich hoffe, dass ich Ihnen unsere Philosophie in der Nachwuchsarbeit näher bringen konnte und Ihnen aufzeigen konnte, dass wir unsere Arbeit nach bestem Gewissen ausführen bzw. die Kinder bestmöglich fördern wollen.

Wir sehen uns am Fußballplatz

SV Rohrmoos / Untertal iA Markus Knauß

Quellenverzeichnis: 1.) Homepage Steirischer Fußballverband – www.stfv.at Homepage Wikipedia: www.wikipedia.org 2.) Homepage Steirischer Fußballverband – www.stfv.at 3.) Statistik Austria – Bevölkerungsstand Rohrmoos / Untertal Gemeine Rohrmoos / Untertal: www.rohrmoos.co.at

Seite 9 / 9


Richtungswechsel