Issuu on Google+

MITTELSTAND WISSEN 01/2009

„Selbstmanagement“ Januar 2009

herausgegeben von

Selbstmanagement So gestalten Sie Ihren Arbeitstag effizienter Wir begrüßen Sie zur ersten Ausgabe von Mittelstand Wissen 2009! Thema Selbstmanagement: Erfahren Sie, wie Sie Ihre Fähigkeiten, Ihre Arbeitstechniken und Ihr Zeitmanagement verbessern. Ausgewiesene Experten berichten, was ein gutes Selbstmanagement ausmacht, Checklisten und Schaubilder helfen Ihnen bei der Optimierung Ihrer Ressourcen. Werden Sie effizienter!

.Titelthema

Frage - Antwort

Gibt es ein einfaches System für mehr Arbeitseffizienz?

Selbstmanagement: Die Erweiterung des eigenen Horizonts

2

Aktuelles

Termine & Veranstaltungen

14

Interview: Best Practice Selbstmanagement

3

Links

15

Impressum

15

Statistik: Was belastet Sie an Ihrem Arbeitsplatz? 4

Alle Anzeigen können geklickt werden ! Anzeige

O-Ton

Werden Sie produktiver und zufriedener

6

Tipps und Listen Selbstmanagement im Büro: fünf zentrale Aspekte

8

Buchtipp: Selbstmanagement. Pocket Business. 9 Kennen Sie das? 9 Checkliste: Jede E-Mail ist eine Aufgabe 10 Selbstmanagement: Die 8-Punkte-Checkliste ©istockphoto

11

12


Titelthema

Selbstmanagement: Die Erweiterung des eigenen Horizonts Selbstmanagement

kann

als

eigenverantwortlicher Umgang mit persönlichen Ressourcen definiert werden, mit dem „Selbst“ also. Wer sein Selbst einfriert, verliert im Wettbewerb. Das Treffen der geeigneten Wahl, mit welchen persönlichen Mitteln eigene Ziele zu erreichen sind, ist vom Management des Selbst abhängig. Dabei kann jede Person als Unternehmer aufgefasst werden, der seine Mittel möglichst effektiv (das Richtige tun) und effizient (etwas richtig tun) einsetzt, um diese Ziele zu erreichen. ©istockphoto

Die Fähigkeit zum Selbstmanagement ist in der heutigen Wettbe-

als Angestellter tätig ist. Selbst-

als ziellos, substanzlos oder inef-

werbs- und Arbeitswelt unver-

management kann in die Bereiche

fektiv zu erweisen.

zichtbar. Dies trifft vor allem bei

Ziel-

Tätigkeiten zu, die unter dem von

Ganzheitlichkeitsmanagement,

Peter Drucker eingeführten Begriff

Lernmanagement sowie Zeitma-

der „Knowledge-Workers“ fallen:

nagement unterteilt werden.

und

Visionsmanagement,

Wissensarbeiter, die ihr Wissen

Ziel- und Visionsmanagement Die Wahrnehmung der Umwelt und

die

kreative

Antwort

auf

hängen

von

für Wertschöpfungsprozesse ein-

Entfällt eine dieser Komponenten,

Herausforderungen

setzen, gleichgültig, ob jemand

so läuft der Einsatz persönlicher

den Zielen und der visionären Aus-

als Unternehmer im Markt oder

Ressourcen Gefahr, sich dauerhaft

richtung einer Person ab.

>>

Anzeige

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

2


Titelthema Dabei spielen die eigenen Werte

Interview: Best Practice Selbstmanagement

eine entscheidende Rolle. Das, was Individuen für sich als wert-

Ingo A. Hartmann

voll empfinden, fließt in ihre eigene Vorstellung eines wünschens-

Dipl. Betriebswirt (FH), Geschäftsführender Gesellschafter, Beratender Betriebswirt , Hartmann + Hartmann - Sozietät beratender Betriebswirte GbR

werten Zustandes. Aus der Vision entstehen Ziele. Sie stellen zukünftige Eckpfeiler dar, die einen näher zur eigenen Vision bringen.

www.hartmann-hartmann.eu

Zielmanagement bedeutet, Handlungen so umzusetzen, dass keine

Welche Aspekte sollten beim

3. Personen, die sich stark mit neu-

unternehmerische Energie schwä-

Selbstmanagement die höchste

en Erfahrungen, Erlebnissen und

chende Über- und Unterforderung

Priorität haben?

Eindrücken beschäftigen, nehmen

beim Verfolgen dieser Eckpfeiler

1. Ausrichtung auf einen klaren und

ihre eigenen Gefühle deutlich wahr,

entsteht, die Ziele effektiv und

nutzenorientierten

sind wissbegierig und experimen-

effizient erreicht werden und ein

der begeistert. Menschen, die einen

tierfreudig.

geeignetes Feedback-System per-

Lebenstraum in sich tragen, der sich

4. Verträgliche Menschen begegnen

manent Ergebnisse zur Zielerrei-

an lebenswerten Wertvorstellungen

anderen mit Verständnis, Wohlwol-

chung liefert. Die Art der Formu-

orientiert, tun beharrlich das, was

len und Mitgefühl, sie sind bemüht,

lierung und die zeitliche Planung

notwendig ist, um ihren Lebens-

anderen zu helfen, und überzeugt,

der Ziele nehmen dabei eine ent-

traum zu realisieren.

dass diese sich ebenso hilfsbereit

scheidende Rolle ein.

2. Veränderung beginnt immer

verhalten werden.

mit der Entwicklung der eigenen

5. Gewissenhafte Menschen han-

Person. Wer sein Leben erfolgreich

deln organisiert, sorgfältig, planend,

Ganzheitlichkeitsmanagement

Lebenstraum,

verändern will, sollte seine Einstel-

effektiv, verantwortlich und zuver-

Individuen können als Systeme

lungen, Stärken, Fähigkeiten und

lässig.

aufgefasst werden, wie es uns der

Vorlieben überprüfen und in Über-

Soziologe Niklas Luhmann zeigt.

einstimmung mit seinem Lebens-

Was sind die häufigsten Fehler

Er nennt sie psychische Systeme.

traum bringen.

beim Selbstmanagement?

Das System „Individuum“ besteht

3. Konsequente Umsetzung: Per-

1. Hinderliche Überzeugungen be-

aus vier Dimensionen: seiner Ko-

sönlicher Erfolg ist nicht allein vom

einflussen – z.B. als Perfektionis-

gnition

seiner

Wollen abhängig, sondern vor allem

mus – Emotionen und Handlungen.

Emotion, seinem Körper und sei-

davon, dass man das, was man sich

Es ist notwendig, diese hinderlichen

nem spirituellen, psychischen Be-

vorgenommen hat, auch tut.

Annahmen durch nützliche Glau-

(seinem

Geist),

reich. Individuen verstehen ihre

benssätze zu ersetzen.

Umwelt und wirken auf ihre Um-

Welche

Charakterzüge

sind

2. Menschen, die nur reden oder pla-

welt über diese vier Dimensionen

einem erfolgreichen Selbstma-

nen, werden keinen Erfolg erzielen.

unternehmerisch ein. Diese vier

nagement am dienlichsten?

3. Die Vernachlässigung wichtiger

Bestandteile müssen dabei im

1. Emotional stabile Menschen sind

Lebensbereiche.

Einklang miteinander stehen.

ausgeglichen und geraten auch bei

4.

Das

„Hamsterrad-Syndrom”:

Stress nicht zu leicht aus der Fas-

Wer es schafft, den Blick auf das

Diesen Einklang zu erreichen lei-

sung.

Wesentliche zu richten, Prioritäten

stet

Ganzheitlichkeitsma-

2. Introvertierte Menschen sind

zu setzen und die wichtigen Dinge

nagement. Das Verfolgen von Zie-

ausgeglichen, konzentriert und un-

len, die nur eine Dimension

abhängig.

zuerst zu erledigen, ist ganz klar im .. Vorteil.

das

>>

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

3


Titelthema Anzeige

Was stresst Sie an Ihrem Arbeitsplatz? Befragt wurden 42 Top-Manager/-innen deutscher Unternehmen; die Zahlen entsprechen den absoluten Antworten, Mehrfachnennungen waren möglich

Personalthemen

21 Menge der Themen

18 Zeitliche Ausdehnung

18 Häufige Dienstreisen

16 Zeitdruck

11 Übernahme neuer Aufgaben

11 Wirtschaftliche Probleme

11 Schlechte Zuarbeit

10 Quelle: TU Darmstadt, Fachgebiet Marketing & Personalmanagement, 2008

zu befriedigen vermögen, birgt

digen

die Gefahr, dass die restlichen

(Ressourcen)

Bereiche soviel Stress auslösen,

Lernen.

dass sich kurzfristig zwar Erfolge

deutet, mittels Reflexionsprozes-

einstellen, die langfristige Ge-

sen Inkompetenzen aufzuspüren

samtleistung jedoch enorm leidet.

und dadurch zu überwinden, dass

Vielmehr ist es von Bedeutung,

man notwendiges Wissen und er-

dass

Ziele

forderliche Fähigkeiten für die Er-

selbst ganzheitliche Dimensionen

reichung der persönlichen Ziele

besitzen.

erlangt. Ein wirksames Lernma-

Vision,

Werte

und

persönlichen

Fähigkeiten

geschieht

durch

Lernmanagement

be-

nagement besteht darin, solche Lernmanagement

Lernprozesse durchzuführen, die Informationen und Faktenwissen

Eine Vision zu entwickeln und

in Fähigkeiten transformieren.

Ziele zu erreichen lässt sich als ein ständiger Lernprozess auffas-

Wissen ist stets individuell. Aus

sen. Das Schließen der Lücke zwi-

diesem Grund ist im Rahmen des

schen vorhandenen und notwen-

Lernmanagements auch eine >>

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

4


Titelthema Reflexion über vorhandene Kom-

sen Zeitrahmen geschehen, las-

petenzen

sen sich gestalten. Zeitmanage-

für

ein

Selbstmanagement

erfolgreiches von

hoher

Bedeutung. Vor diesem Hinter-

ment bedeutet, das Richtige zur richtigen Zeit zu bewältigen.

grund kann Lernen als Prozess aufgefasst werden, der sich auf

Doch was bedeutet „richtig“? Dazu

verschiedenen Lernebenen voll-

ist eine Abgrenzung nach „drin-

zieht. Es handelt sich dabei zum

genden“ und „nicht-dringenden“

einen um die Ebenen des evolu-

sowie nach „wichtigen“ und „nicht-

torischen Lernens zur Entfaltung

wichtigen“ Aufgaben unerlässlich.

von Visions- und Reflexionskom-

Diese Differenzierungen können

petenz und zur Entwicklung der-

nur von jedem Individuum selbst

jenigen Fähigkeiten, die zur Ver-

vorgenommen werden, da sie die

folgung der unternehmerischen

Resultate seiner Ziele, Werte und

Ziele erforderlich sind. Zum an-

Vision sind. Ein effektives Zeitma-

deren beinhaltet ein erfolgreiches

nagement besteht darin, sich Zeit

Lernmanagement auch eine effizi-

für Aufgaben zu nehmen, die zwar

ente Form der Wissensaufnahme

wichtig, aber nicht-dringend sind.

und –anwendung sowie der Opti-

Dadurch ist ein Reflexionsprozess

mierung des Gegebenen.

möglich, der die Wichtigkeit der

schaftssystems ein hohes Maß

jeweiligen

an Fähigkeiten im Bereich des

Zeitmanagement

Handlung

überprüft

©istockphoto

und Lernprozesse für ihre wirk-

Selbstmanagements

same Durchführung ermöglicht.

Ziele noch Lernkontexte und we-

Zeit kann weder verlängert noch

ab.

Weder

der Zeit noch Balance werden von

verkürzt werden. Lediglich die

Die heutige „Wissensgesellschaft“

der Umwelt vorgegeben, sondern

Handlungen, die in einem gewis-

verlangt den Akteuren des Wirt-

selbst geschaffen. Dass dies der einzige Weg ist, der zur beruflichen und persönlichen Zufriedenheit führt, zeigen uns fast alle Studien über Arbeitspsychologie und Organisationslehre. „Wer über seine Vision spricht, verrät die Grenzen seines Horizonts“,

stellte

Joseph

A.

Schumpeter einst heraus. Durch erfolgreiches Selbstmanagement erhöhen

sich

die

individuellen

Handlungsmöglichkeiten – der eigene Horizont erweitert sich.

..

Die Autoren Dipl. Volkswirt Peter Rassidakis, Prof. Jochen Röpke und Dr. Cord Siemon sind

Dozenten

und

Coaches

des

Marburger Förderzentrums für Existenzgründer aus der Universität (Mafex). ©istockphoto

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

www.mafex.de

5


O-Ton

Werden Sie produktiver und zufriedener Unternehmer und Spezialisten müs-

voll. Wenn Sie allerdings entschlossen

sen sich vor allem selbst managen.

sind, alles Notwendige zu tun, erhöht

Wem das schwer fällt, dem fällt ebenso

sich die Umsetzungschance erheblich.

schwer, alle anderen Lebens- und Ar-

Wie können Sie Ihre Entschlossenheit

beitsbereiche erfolgreich zu managen.

steigern? Zum Teil werden Vorhaben auch nicht realisiert, weil sie im Alltag

Der Zweck des Selbstmanagements

aus dem Blick geraten.

liegt darin, produktiver und zufriedener zu sein. Dabei kommt es nicht nur

Erfolgreiche Selbstmanager arbeiten

auf die Kenntnis und Anwendung von

daher mit schriftlichen Jahres-, Mo-

Methoden an, sondern vor allem auf

nats-,

Selbsterkenntnis. Die wichtigste Frage

Aufgaben werden solange detailliert bis

hierzu lautet: Was kann ich zum Erfolg

sie aus konkreten Teilaufgaben beste-

des Unternehmens beitragen? Die Ant-

hen, die einfach zu erledigen sind. Wie

wort weist auf wertschöpfende Aufga-

können Sie Ihre Planung verbessern,

ben hin, auf die Sie sich verstärkt fo-

damit Ihre Vorhaben realisiert werden?

Wochen-

und

Tagesplänen.

kussieren sollten. Denn das, worauf Sie

Dr. Wilfried Mende (Dipl. Kfm.) Trainer

und

Persönliche

Berater

für

sich fokussieren, wird mehr. Wenn Sie

Selbstmanagement

Ihren Beitrag verdoppeln wollen, fragen

die Stimmungspflege, denn unsere

Sie sich: Wie können Sie doppelt so viel

Leistung hängt von unserer Stimmung

Zeit für wertschöpfende Aufgaben ver-

ab. Wenn Sie permanent überarbeitet

wenden?

und schlecht gelaunt sind, dann befin-

Produktivität

und Managementmethoden

www.p2m.de

umfasst

auch

den Sie sich nicht in Ihrem LeistungsWie stellen Sie nun aber sicher, dass Sie

optimum. Die Ergebnisse fallen ent-

Ihre Vorhaben tatsächlich auch umset-

sprechend aus. Wie können Sie Ihre

zen? Ein Hindernis stellt die eigene Un-

Leistungsfähigkeit und -freude steigern?

entschlossenheit dar: Erweist sich Ihr

Produktive Menschen haben produktive

Entschluss als zu schwach, so dass die

Gewohnheiten, die das Leben und die

zu erwartenden Schwierigkeiten domi-

Arbeit erleichtern. „Tue es sofort“ ist .. eine davon.

nieren, wird die Verwirklichung mühe-

Anzeige

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

6


Anzeige Anzeige

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

7


Tipps und Trends

Selbstmanagement im Büro Selbstmanagement

ist

die

Fähigkeit,

eigenverantwortlich

seine

Kompetenzen

zu

organisieren

und

Aufgaben, Kommunikation sowie Erholung zu steuern. Gutes Selbstmanagement spart Zeit und verhindert Ärger und Stress. Es bleibt mehr Raum zum Auftanken. Fünf zentrale Aspekte des Selbstmanagements im Überblick:

Aspekt

Inhalt

1. Kommunikationsmanagement

• Optimale Nutzung der Kommunikationsmedien • Effektives Telefonieren und Mailen

2. Ergonomie und Pausen

• Ergonomie am Arbeitsplatz • Erholzeiten • Entspannungstechniken • Stressbewältigung • Gesunde Ernährung

3. Anbindung und Eingliederung

• Kollegiale Kontaktpflege • Eingliederung in die Unternehmensstruktur • Gesprächsführung • Konfliktbewältigung

4. Organisation von Aufgaben und Zeit

• Aufgaben- und Zeitplanung • Ziel- und Prioritätensetzung • Organisation der Ablage • Nutzung von Organisationshilfsmitteln

5. Informationsmanagement

• Organisation der Informationswege • Informationsaktivitäten • Einbindung in betriebliche Kommunikation • Kompetenz lebenslanges Lernen

Quelle: www.GeWiKon.de. Gesundheit und Wirtschaftlichkeit im Konsens

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

8


Tipps und Trends Kennen Sie das?

Buchtipp

Der Unternehmeralltag fordert das Letzte von Ihnen. Obwohl Sie bereits auf Hochtouren laufen, hört

Susanne Watzke-Otte „Selbstmanagement. Pocket Business“

das „Gezerre“ Ihrer Mitarbeiter und Kunden nicht auf. Ihr Energieniveau

Die Bände von ‚Pocket Busi-

fährt ständig auf einem hohen Le-

ness‘ greifen auf, was an me-

vel, aber innerlich fühlen Sie sich

thodischen und sozialen Kom-

ausgemergelt: Sie sind einfach nur

petenzen aktuell in der Praxis

gestresst, gehetzt und getrieben.

benötigt wird, und stellen diese

Und zu allem Übel kommt Ihr pri-

anschaulich und praxisnah dar.

vates Umfeld zu kurz.

Die Leser erfahren, wie sich gutes Selbstmanagement durch

„Ich habe keine Zeit“, das ist ein

bewussten

viel zitierter Spruch, den unsere

Einsatz persönlicher Fähigkeiten

Multi-Tasking-Gesellschaft

entwickeln lässt.

hervor-

und

zielstrebigen

gebracht hat. Wichtige Bausteine sind Fokussieren Sie das Wesentliche

• Motivation, • Reflexion eines Selbstkon-

Haben Sie wirklich keine Zeit? Wo-

zepts,

her kommt denn dieser massive

• Flexibilität,

Druck? Was sind denn die Auslöser

• Kreativität,

Erscheinungsjahr 2005,

dieser Entwicklung?

• Organisation und Ordnung,

136 Seiten

• Lernen,

Cornelsen Verlag

Schaut man genauer hin, stellt

• Stressbewältigung

man häufig fest, dass die eigene

• Bewusstes Achten auf Ent-

Führung, das persönliche Management, mit den gestellten

spannung und Freude

ISBN-13: 978-3-589-23431-8 6,95 Euro

>>

Anzeige

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

9


Tipps und Trends Aufgaben

zurecht

zu

kommen,

schlicht und ergreifend auf der Strecke geblieben sind. Die schnellen Taktgeber Handy, Mail und Internet machen ein anderes Arbeiten und Umdenken nötig. Statt alles gleichzeitig und sofort machen zu wollen, tut es gut, sich auf das Wesentliche zu fokussieren. „Wie ich die Dinge geregelt kriege“ ist hierzu ein wertvoller Buchratgeber von David Allen. Neben diesen vielen erlernbaren Arbeitstechniken wie Pareto-Prinzip, Alpen-Methode und

©istockphoto

Weniger-ist-Mehr-Empfehlungen

Checkliste: Jede E-Mail ist eine Aufgabe

kommt es jedoch auf einen entscheidenden Faktor an: Das sind Sie!

Die E-Mail ist zu einem der

Und die, die ihren Posteingang

großen

nie

Kommunikationsmittel

oder

kaum

aufräumen,

Lernen Sie sich kennen!

unserer Zeit geworden. Noch

sollten ebenfalls das folgende

vor dem World Wide Web wird

Experiment einmal wagen:

Wer sind Sie? Welche Arbeitsein-

es heute als wichtigster und

1. Betrachten Sie jede E-Mail

stellung haben Sie? Wie stehen Sie

meist genutzter Dienst des In-

in Ihrem Posteingang als

zu sich selbst? Es geht um Ihr inne-

ternets angesehen.

eine Aufgabe, die gemacht

res Selbst. Falls Sie wenig von sich

werden muss.

halten, werden Sie mit Störungen

Um sich selber besser zu orga-

2. Legen Sie in Ihrem Mail-

nisieren, ist es sinnvoll, den ei-

programm

genen Umgang mit der elektro-

struktur an.

nischen Post immer wieder zu überdenken.

eine

Ordner-

nie souverän umgehen können. Nein-Sagen fällt Ihnen dann beispielsweise sehr schwer. Mit dieser

3. Verfahren Sie mit jeder E-

inneren Einstellung wird jede noch

Mail in Ihrem Eingang fol-

so tolle Technik keine Chance ha-

gendermaßen:

ben.

Die Praxis zeigt immer wieder,

• Lesen und löschen

dass der elektronische Post-

• Lesen und ablegen (legen

Lernen Sie Ihren inneren Antreiber

Eingang kaum oder selten auf-

Sie eine Ordnerstruktur an!)

kennen, fangen Sie an, ihn zu ak-

geräumt wird. Die Folge: Häu-

• Lesen und der damit ver-

zeptieren, und lassen Sie damit Ihre

fig werden wichtige Aufgaben

bundenen Aufgabe nach-

inneren Zwänge los. Das ist der er-

vergessen, es entsteht Stress

kommen (eventuell im Ka-

ste Schritt. Mit dem zweiten Schritt

lender terminieren)

eignen Sie sich die Methoden an,

durch das Suchen und es wird versäumt, sich kleine „Motivationsschübe“ durch eine gelöste

• Lesen und die folgende Aktivität delegieren

dann müsste es klappen: Gelassen

Aufgabe zu holen.

• Lesen und eventuell auf

Für diejenigen, die in ihrem Po-

• etc.

Wiedervorlage legen

die Ihnen am meisten zusagen. Und

..

werden Sie trotz hohen Alltagsanforderungen durch das Jahr 2009 .. gleiten.

steingang stets mehr als zehn E-Mails haben, sollen die fol-

Quelle: www.blueprints.de - Die

Heike Eberle, Dipl.-Betriebswirtin

genden drei Punkte bestimmt

Kunst, Ziele zu erreichen;

und Kommunikationstrainerin,

sein.

Autor: Michael Behn

www.eberlebau-landau.de www.klug-managen.de

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

10


Tipps und Trends

Selbstmanagement: Die 8-Punkte-Checkliste „Wir haben genug Zeit, wenn wir

Anzeige

sie nur richtig verwenden.“ (Johann

Wolfgang

von

Goethe,

deutscher Dichter, 1749 - 1832) 1. Planen Sie Ihren Tag schriftlich Notieren Sie die Maßnahme auf einem

Medium

(keine

doppelte

„Buchführung“). Beispiele: • „Herrn Müller anrufen“ • „Marketingordner bis Seite 30 durcharbeiten“ • „Tagesplan aufstellen“ • „20 Minuten laufen“ 2. Setzen Sie Prioritäten entsprechend Ihrer Ziele! (A, B, C, P*) * Papierkorb 3. Planen Sie Pufferzeiten ein Ein zu enger Tagesplan wird frustrieren und meist zum Dominoeffekt führen. Alle Aufgaben werden von „Unvorhergesehenem“ betroffen.

lassen sich Störungen nicht un-

8. Bewerten Sie Ihren Tag!

terbinden, aber Ihr Ziel sollte das

Am Ende des Tages sollten Sie Ih-

4. Berücksichtigen Sie Ihren

konzentrierte Erledigen der Aufga-

ren Tag kurz bewerten:

Leistungsrhythmus!

be sein.

Anspruchsvolle Aufgaben bitte in

• „Was habe ich geschafft?“

Ihre Leistungshochs legen und er-

In zwei Stunden konzentriertem Ar-

• „Was ist liegengeblieben?“

ledigen.

beiten schaffen Sie mehr als in drei

• „War die Planung realistisch?“

Stunden Arbeit, die ständig kurz

• „Was waren Zeitfallen?“

unterbrochen wird.

• „Was muss ich übertragen?“

5. Beginnen Sie mit dem Wichtigsten!

7. Haken Sie erledigte Aufga-

Lernen Sie aus dem jeweiligen Tag.

6. Bleiben Sie konzentriert bei

ben ab!

der Sache, führen Sie die Aufga-

Nehmen Sie einen dicken Stift und

Nutzen Sie Ihre Erkenntnisse, um .. Ihre Planungen zu optimieren.

be zu Ende

streichen Sie die Aufgabe nach Er-

Sie verschwenden kostbare Zeit

ledigung durch.

Quelle: www.blueprints.de - Die

und Energie, wenn Sie Unter-

Finden Sie Wege, um Motivation

Kunst, Ziele zu erreichen;

brechungen zulassen. Manchmal

auszulösen.

Autor: Michael Behn

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

11


Frage - Antwort Gibt es ein einfaches System für mehr Arbeitseffizienz?

• V heißt „Vernichten“. Wenn Sie das Dokument innerhalb des nächsten halben Jahres nicht

Viele

brauchen,

Zeitmanagementsysteme

aber

interessant

erfordern einen hohen Aufwand

finden, dann notieren Sie die

und viel Disziplin. „DAVE“ ist ein

Kontaktdaten und werfen Sie

System, das sehr einprägsam und

es weg. Dies gilt vor allem für

leicht anwendbar ist. Die grundle-

Angebote. Bei späterem Be-

gende Idee ist, dass jedes Schrift-

darf müssen Sie ohnehin ein

stück nur einmal zur Bearbeitung

aktuelles Angebot einholen.

kommt. Dann muss sofort eine Entscheidung getroffen werden, wie

Birgit Mauroner, Manager Marketing & PR, BEIGROUP GmbH, Trainingsunternehmen für den Mittelstand

www.bei-training.de

dieser

bearbeitet

dass Sie diese Tätigkeit in

werden soll. Dabei gibt es die vier

Ihre Aktivitätenplanung auf-

Alternativen D, A, V und E:

nehmen.

• D

steht

Vorgang

• E wie „Erledigen“ bedeutet,

für

„Delegieren“.

Das

DAVE-Prinzip

Übertragen Sie die Aufgabe

Andreas

C.

weiter.

schäftsführer

wurde

Fürsattel, von

von Ge-

BEITRAI-

NING® International, entwickelt. • A bedeutet „Ablage“. Legen Sie das Dokument sofort an

Als

Bestandteil

der

BEITRAI-

der richtigen Stelle ab. Ver-

NING® Seminare findet es in der

meiden Sie Ablagestapel.

Praxis große Resonanz.

..

Anzeige

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

12


Anzeige Anzeige

ÂťBĂ–RSE am SonntagÂŤ ist Deutschlands groĂ&#x;es kostenfreies Online-Magazin zum Thema BĂśrse und Finanzen. Einmal die Woche erstellt unsere Redaktion gemeinsam mit

BORSE

Deutschlands bekanntesten Finanz- und BĂśrsenexperten

PO OU BH  BN 4

TAG N TA G MMS OSNONN I NA A GAAZZI N EN AG ĂœNCH I NAANNZZM A F - M ELDOR

IN H RF F I HIR TT HTBLA PFLIC

DER

EN BĂ–RS

N BERLI

-

EN BREM

das Online-Magazin ÂťBĂ–RSE am SonntagÂŤ. Wir berichten -

GART STUTT

DĂœSS

Sonntag, 17. Ausgabe 07/0

Editorial

-

Februar 200

8

8

F8PSUF XBSOFOE #FSOBOLF )PGGOVOH BCFSBVDI

LESER, INNEN UND ist, span in Rente das Alan Green h nun endlic NACHDEM in als wenn er , ohne es scheint es, r: was er denkt n packen lesen Sie ferne runge sagen kann, Verklausulie eheam Sonntag“ lhafte r wird der orake von „BĂ–RSE Immer wiede , und ellen Ausgabe zu mĂźssen. ankchef zitiertseitens e Beine + otenb In der aktu malige US-N seinen Aussagen halt und glatt in an hoch Sauberer Haus gute Performance auch – das Interesse scheint nach wie vor kiser – + itt Benc sich. der Investoren t äuĂ&#x;erte er ortunities Fund schwäb´sche Eisebahne AKTIEN: Reck auch jĂźngs de en sich die AMRO US Opp zu sein. Und IFIKATE: Auf ätzung befind riefrei! FONDS: ABN sion. Seiner Einsch am Rande einer Rezes in Zeiten + ZERT um – von wegen mate schwierigen Vacu USA ganz klar nlichkeit des Abgleitens INE: Pfeiffer nt oder SCHE Proze ONS 50 Die Wahrschei OPTI sieht er bei Bernaneine solche olger Ben Nachf n. Sein leidtu fast darĂźber. da schon ffeln, ke kann einem er die Suppe auslĂś re muss seine locke SchlieĂ&#x;lich 14 span durch zu e die ihm Green brockt hat, was mit TE dieser Ausgab einge ZERT IFIKA g, deren Plat Inhalt in Geldpolitik ahne... ď ¸ 02 blase beitru gen äb´sche Eiseb der Immobilien aktuellen Verwerfun Auf de schw & MĂ„R KTE die AKTI EN der vergangezen nun fĂźr in Flops der te ZertiďŹ kate News nke warn 17 e ď ¸ Tops und rtsrisiken sorgt. Berna ekers Woch ď ¸ Aktie der t vor den Abwä aus den Schli s NE erneu Foku CHEI e im die te nen Woch stum, OPTI ONSS Woche ď ¸ Märk Benckiser und chaftswach itt fĂźr das Wirts am Häuser-, Arbeitsm Woche: Reck gen er auch 08 Pfeiffer Vacuu 19 Entwicklun . Daher hat t resultieren ckerungen offen TES Kreditmark SPEZ IAL VERM ISCH weitere Zinslo sich etwas zunian die TĂźr fĂźr e: Das Myco rpläne zeigte er Woch -Spa ich das der ikate Zugle fĂźr Zertif 11 Mykonos ď ¸ Refugium gelassen. Aussichten sso Resort, ď ¸ und er Ăźber die HME N versichtlich Imperial Thala a-mehr als nur sitzen Halbjahr 2008 UNTE RNE im zweiten rarhoff, die bisherigen Wachstum Technik: Omeg ourites: Wildlife Fotog i, IKB, Dycke Jahr, wenn Leon nktur r ten : e-Fav Konju laime nächs News das im /Disc Coffeetabl r gen und auch diese Hoffnung s ď ¸ Impressum BilďŹ nger Berge Zinssenkun Ob 12 ďŹ en des Jahre n sollten. paket greife Kurse am Aktien fĂźr steigende Richtung sucht, FOND S Fund kurzfristig ties weiter seine US Opportuni schwierigen markt, der arten. ABN AMRO auch in aber abzuw ce bleibt rman sorgt, gute Perfo s

LIEBE LESER

tag

am Sonn Herzlichst, von BĂ–RSE Ihre Redaktion

Ăźber klassische Themen rund um die BĂśrse (Aktien, Fonds, Zertifikate und Optionsscheine), informieren Sie aber auch Ăźber interessante Finanz- und Steuerthemen. ÂťBĂśrse am sonntagÂŤ ist fĂźr sie vĂśllig kostenfrei!

s-New Zeiten ď ¸ Fond

9F0i n0a .n0z i0n f0o r A m abt io o nnen nenten

BĂśrse

E-Mail Marketing

BĂśrse

C o r p o r ate Publishing Online-Magazine

Jetzt hier klicken und kostenfrei beziehen

BORSE am Sonntag

I h R F I n a n z m a g a z I n a m S O n n ta g

w w w . b o erse-am-sonntag.de „Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

13


Aktuelles

Selbstmanagement / Stressbewältigung

ihk-lernen.gmbh

Das Seminar der AK Training+

Zeit- und Selbstmanagement

Beratung GmbH will helfen, einen

individuell

Arbeitsstil

Veranstaltung der ihk-lernen.gmbh

abgestimmten

zu

entwicklen.

Das Seminar findet in Mannheim statt, die einzelnen Termine finden Sie unter dem folgenden Link:

17. März 2009 www.ak-training.com

ihk-lernen.gmbh, 95028 Hof

Leistungsfähig durch Regenerierung

druck: So sieht der Arbeits-

Ansprechpartner

Die

platz

Kathrin Ludolph,

in

Tel. 0951/91820-327,

mehrere

ludolph@ihk-lernen.de

ma „Selbstmanagement“ an. Es

Vielfältige

Aufgaben,

spruchsvolle und

an-

Tätigkeiten

permanenter vieler

Zeit-

Berufstätiger

heute aus. Die

Folgen

Veranstalter

sind

häufig

Haufe den

Akademie

kommenden Seminare

bietet

Monaten

zum

The-

soll vermittelt werden, wie Sie

Zeitstress und das Gefühl,

Datum

leistungsstark bleiben und sich

nichts vernünftig zu Ende

17. März 2009

schnell

zu bringen.

Ort & Zeit In

diesem

können.

Seminar

geht

der folgende Link:

95028 Hof, 1 Tag

es um verschiedene Tech-

www.haufe-akademie.de

niken des Zeit- und Selbst-

Inhalt

managements,

Ihnen

Analyse des eigenen Arbeits-

Aufgaben

stils, effektive Arbeitsorgani-

effektiv zu erledigen und

sation, der Kreis zum Erfolg,

Herausforderungen

Umgang mit der Zeit,

helfen

regenerieren

Orte und Termine nennt Ihnen

die

sollen,

erfolg-

reich zu meistern.

die

Kunst

der

Techniken des Zeitund Selbstmanagements

Prioritäten,

Umgang mit Zeitdieben,

In diesem Seminar des Instituts

Sie sollen praxisnah erfah-

Methoden zum Zeitmanage-

für

ren, mit welchen Planungs-

ment

sollen aktuelle Techniken des

und Kontrollmethoden Sie

Management-Entwicklung

Selbst- und Zeitmanagements

mehr Zeit für das Wesent-

Preis

gelernt werden: Überblick be-

liche bekommen und wie

245 €

halten, Aufgaben effektiv erle-

Sie durch strukturierte Vor-

digen und Zeitdruck abbauen.

sener, effektiver und somit

Informationen zur Veranstaltung

erfolgreicher arbeiten.

www.ihk-lernen.de

gehensweise ruhiger, gelas-

Orte und Termine finden Sie unter dem folgenden Link: www.ime-seminare.de

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

14


Links Impressum www.p2m.de Auf den Seiten von Dr. Wilfried

„Mittelstand Wissen“ ist ein Produkt der

Mende kann ein Selbstmanage-

Marktplatz Mittelstand GmbH & Co. KG

menttest abgerufen und das erste Modul kostenlos zum Kennenler-

Herausgeber

nen angefordert werden.

Marktplatz Mittelstand GmbH & Co. KG Pretzfelder Str. 15, 90425 Nürnberg info@marktplatz-mittelstand.de

www.zeitzuleben.de Dieser

www.marktplatz-mittelstand.de

Online-Ratgeber

richtet

Kommanditgesellschaft: Sitz Nürnberg,

sich an alle, die ihr Leben in die

AG Nürnberg HRA 14717

Hand nehmen und es zufrieden,

Pers. haftende Gesellschafterin: ONB

erfolgreich und glücklich führen

Online New Business GmbH,

wollen.

AG Nürnberg HRB 22494 Geschäftsführer: Michael Amtmann

www.blueprints.de

Anzeigenleitung

Sich

Marktplatz Mittelstand GmbH & Co. KG

zu

motivieren

ist

eine

interessante Herausforderung. Mit

Pretzfelder Str. 15, 90425 Nürnberg

Artikeln, Leitfäden, Checklisten,

Tel.: 0911/3409-873 & 0911/3409-877

Zitaten und Übungen will diese

Telefax: 0911/3409-335

Website Sie dabei unterstützen.

info@marktplatz-mittelstand.de Redaktion und Design

www.unternehmer.de

Marktplatz Mittelstand GmbH & Co. KG

Täglich aktuelle Ratgeber-Artikel,

Mathias Sauermann

Lesermeinungen

redaktion@unternehmer.de

und

lebhafte

Diskussionen: Mit Unternehmer.de bleiben Sie auf dem neuesten

Erscheinungsweise

Stand.

monatlich, jeweils zur Monatsmitte Anmeldung Um „Mittelstand Wissen“ kostenfrei zu beziehen, können Sie sich unter

Vorschau: Ausgabe 02 / 09 Online-Handel

www.unternehmer.de anmelden. Abmeldung Zur Abmeldung von „Mittelstand Wissen“

Online-Shop, ebay-Handel, Be-

Haben Sie Fragen zum Thema?

senden Sie einfach eine E-Mail an

zahlsysteme, rechtliche Bestim-

Unsere Experten geben Ihnen

abmelden@marktplatz-mittelstand.de

mungen, Online-Kaufverhalten:

gerne Antwort.

In der kommenden Ausgabe

Leserservice

von „Mittelstand Wissen“ erfah-

Mailen Sie einfach an:

ren Sie alles Wissenswerte zum

leserfragen@marktplatz-

Thema E-Commerce.

mittelstand.de

leserservice@marktplatz-mittelstand.de Urheberrechte Der gesamte Inhalt sowie die Struktur unterliegen dem Urheberrecht.

„Selbstmanagement“ – Mittelstand Wissen 01/09

15


Mittelstand Wissen 01 / 2009