ODV Jahresbericht 2016

Page 1

Österreichischer Dentalverband

JAHRESBERICHT 2015/16


INHALT

Zur besseren Lesbarkeit werden in diesem Bericht personenbezogene Bezeichnungen, die sich zugleich auf Frauen und Männer beziehen, generell nur in der im Deutschen üblichen männlichen Form angeführt, also z.B. „Kunden“ statt „KundInnen“ oder „Kundinnen und Kunden“. Dies soll jedoch keinesfalls eine Geschlechterdiskriminierung oder eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes zum Ausdruck bringen.

Impressum: Inhaltlich Verantwortlicher: Dr. Gottfried Fuhrmann, Österreichischer Dentalverband, Skodagasse 14-16, 1080 Wien Bilder: Archiv ODV, Robert Simon (dentaljournal.co); Konzept & Gestaltung: www.marktkraft.at; Druck: Salzkammergut Media Ges.m.b.H. Rechtlicher Hinweis: Alle Texte, Fotos und Gestaltungselemente dieses Druckwerks sind – sofern nicht ein anderes Copyright angegeben ist – vom Österreichischen Dentalverband urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung vom Österreichischen Dentalverband unzulässig und strafbar.

2

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental


JAHRESBERICHT 2015/16 Vorwort Editorial des Präsidenten Dr. Gottfried Fuhrmann

Seite 5

Qualitätsthemen Entwicklung von LC-Audits und GDDP-Audits Schulungsangebote

Seite 7 Seite 9

Öffentlichkeitsarbeit PR-Tätigkeit Verleihung des Austrian Dental Awards 2015 Good Dental Distributor Practice Erste Dentale Schiweltmeisterschaft INTERNET und FACEBOOK ODV-Wissenschaftspreis des ZIV 2016 Weihnachtsaktion der Firma ZPP und des ODV Aussteller-Rekord auf der WID 2016

Seite 11 Seite 12 Seite 12 Seite 13 Seite 13 Seite 14 Seite 14 Seite 15

Serviceleistungen Generalversammlung Klausurtagung Markterhebung Mitgliederbewegung Wofür steht der ODV? Vorstand, Fachbeirat und Sekretariat Service-Angebote

Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 22

3


VORWORT 4

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental


„Mein Dank gilt ganz wesentlich den Mitgliedern, dem Vorstand und dem Fachbeirat. Deren Ideen und aktives Handeln machen Vieles möglich.“ Dr. Gottfried Fuhrmann, Präsident

Editorial Liebe Leserin, lieber Leser! Ich freue mich, dass Sie mit diesem Heft den dritten Jahresbericht des Österreichischen Dentalverbandes in Händen halten. Bei dieser Ausgabe ist die durchgehende Struktur des farblichen Hintergrunds der Kreis. Eine runde Sache. Damit bin ich auch schon mitten im Berichtsteil. Es läuft rund. In den letzten Jahren wurden viele Projekte ins Leben gerufen, von welchen vor allem zu berichten ist, dass sie laufen und den vorgesehenen Zweck erfüllen. Dies betrifft die Werbung für Investitionen genauso wie die Schulungsangebote für Medizinprodukteberater, die Wiener Internationale Dentalausstellung (WID) ebenso wie die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes oder die Durchführung unserer Vereinsveranstaltungen wie Klausurtagung und Generalversammlung. „Rund laufen“ auch die Kontakte zu den Organisationen der Zahnärzte und der Zahntechniker und Bewegung gibt es auch im Stand unserer Mitglieder. Neue digitale Präsenz und einiges an Innovationen Bei allen diesen Themen gibt es aber auch Ergänzungen, Änderungen, Verbesserungen – denn das

Bessere ist der Feind des Guten. Neben diesen Themen, bei welchen wir froh sind, dass sie mit der notwendigen professionellen Routine durchgeführt werden und ablaufen, gibt es doch auch Neues. Ein total neu gestalteter Internetauftritt unseres Verbandes, die Verbreitung von Nachrichten über Facebook, eine Weihnachtsaktion, der Start einer Marktbefragung zum Kaufverhalten künftiger Zahnärzte und Zahntechniker, die Mitwirkung beim Thema der Lehrlingsausbildung für Medizinprodukteberater, die Verkaufsförderung zum Thema Nadelstichverordnung, ein Update der Nachweise der Gewerbeberechtigungen unserer Mitglieder, die Übersicht über die wesentlichen Normen zum Medizinprodukterecht und besonders die Durchführung der 1. Dentalen Schiweltmeisterschaft sind hier zu erwähnen.

Dass diese Vielzahl von Angeboten und Leistungen für unsere Mitglieder möglich ist, verdanken wir unseren Mitgliedern. Diese sind der „Körper“ unseres Verbandes und bestätigen durch die Teilnahme an den Angeboten die Richtigkeit unseres Vorgehens. Dank gilt aber ganz wesentlich den Mitgliedern des Vorstands und des Fachbeirates, welche durch Ideen, aber auch durch aktives Handeln die Realisierung aller genannten Vorhaben erst möglich machen. Danke für die Vergangenheit und bitte für die Zukunft: Weiter so!

Dr. Gottfried Fuhrmann Präsident

5


QUALITÄT 6

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental


„Mitarbeiterschulungen sind in jedem Unternehmen wichtig. Neu in unserer Sparte ist der Lehrberuf des Medizinproduktekaufmanns (w/m).“ Markus Pump, Vorstandsmitglied Mehr dazu auf Seite 9

LC-Audits und GDDP-Audits Am 15. Juni 2013 wurde im Rahmen der Generalversammlung der ODV-Kodex als für alle Mitglieder verbindliche Richtlinie beschlossen. Dieser ist über unsere Homepage (www.odv.dental) abrufbar. Um allen Mitgliedern Gelegenheit zu geben, zu überprüfen, ob sie diese Richtlinien einhalten, wird vom ODV angeboten, ein Legal-Compliance-Audit durchführen zu lassen. Dies wird von einem externen Fachmann durchgeführt, das Ergebnis wird nur der auditierten Firma

bekanntgegeben und die Kosten des Honorars des Auditors werden vom ODV getragen. Als Alternative bietet der ODV den Geschäftsführern der Mitgliedsfirmen an, eine rechtsverbindliche Erklärung abzugeben, dass die Richtlinien des ODV-Kodex eingehalten werden.

Im ODV-Kodex ist online festgehalten: Als Basis für die enthaltenen Regelungen wurden das geltende Recht, einschlägige Normen im Umgang mit Dental-Medizinprodukten sowie allgemein die guten Sitten sowie Wertvorstellungen des Dentalverbandes herangezogen. Das GDDP-Qualitätszeichen spiegelt den hohen Standard der Unternehmen wider

7


Nach abgeschlossenen Audits wird der Firma ein Zertifikat ausgestellt Firmen, welche auch gegenüber dem Markt nachweisen wollen, dass sie auf hohem Niveau Handel betreiben und über die Richtlinien des ODV-Kodex hinaus eigene Qualitätskriterien setzen, haben die Möglichkeit, ein Good-Dental-Distributor-Practice-Audit durchführen zu lassen. Über das positiv abgeschlossene Audit wird der Firma ein Zertifikat ausgestellt und sie ist berechtigt, das GDDP-Logo auf ihren Drucksorten anzubringen. Der Österreichische Dentalverband

8

sorgt dafür, dass diese Firmen bei Zahnärzten und Zahntechnikern entsprechend hervorgehoben werden. Dies erfolgt durch den Rahmen der Zertifikatsübergabe, vor allem aber durch Erwähnung in den Dentalmedien (siehe auch Bericht über PR-Tätigkeit). Die Firma, welche in einem Kalenderjahr die höchste Punkteanzahl bei der Bewertung des GDDP-Audits erreicht hat, wird mit einem Pokal geehrt. Dies war in 2015 die Firma Pluradent Austria GmbH.

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental

Die aktuelle Liste der auditierten Firmen •

C. Klöss Dental GmbH

Henry Schein Dental Austria GmbH

Heraeus Kulzer Austria GmbH

Ivoclar Vivadent GmbH

L. Liehmann & Co GmbH

Pluradent Austria GmbH

W&H Austria GmbH

ZPP Zahnmedizintechnik GmbH


Der intensive Austausch und die fachlichen Inputs sichern einen praxisnahen Wissenstransfer

Schulungsangebote Die Durchführung der notwendigen und vorgeschriebenen Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist ein wichtiger Beitrag zur Beachtung des ODV-Kodex. Auch hier bietet der ODV seinen Mitgliedern Unterstützung an. Geboten werden 3 Möglichkeiten der Schulung. 1

Schulung über das System des deutschen BVD (Bundesverband Dental) Hier werden Module zu folgenden Themen angeboten: Röntgen in der zahnärztlichen Praxis; Füllungsmaterialien; Der Dentalhandel (in Österreich eingeschränkt verwendbar); Zahnheilkunde; Einrichtung der zahnärztlichen Praxis, Druckluftversorgung, Absauganlagen und Das zahntechnische Labor.

2

Schulung über das Institut für Compliance im Gesundheitswesen Hier wird das Schulungsmodul MPG als Basis- und Auffrischungsschulung angeboten. Diese Schulung erfolgt im Selbststudium über Internet und schließt mit Prüfungsfragen ab. Über den erfolgreichen Abschluss wird ein Zertifikat ausgestellt.

3

Schulung face to face wie bisher üblich für MPG als Basisund Auffrischungsschulung Dazu werden im Frühjahr und im Herbst jeweils Termine in Wien und im Raum Salzburg (danke an die Firma W&H in Bürmoos, die uns dafür Räume zur Verfügung stellt) angeboten.

Die Schulung erfolgt über Internet im Selbststudium mit Verständnis- und abschließenden Prüfungsfragen. Die Module erfordern einen Zeitaufwand zwischen 90 und 300 Minuten.

Erfahrene Referenten vermitteln Praxisbezug und aktuelle Entwicklungen

9


Öffentlichkeit 10

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental


„Nicht nur im dentalen Markt fördert der ODV den Nachwuchs. Auch auf der Piste werden Weltmeister gesucht in Zusammenarbeit mit dem ÖSV und Ski Austria.“ Gernot Schuller, Vizepräsident Mehr dazu auf Seite 13

DENTAL TRIBUNE

Austrian Edition · Nr. 12/2015 · 2. Dezember 2015

Industry Report 15

Qualitätsprüfung bei Produkten? Ja! Aber bei Firmen?

© Bakhtiar Zein

Geprüfte Qualität schafft Sicherheit für alle Beteiligten. Von Dr. Gottfried Fuhrmann, Wien.

Der Österreichische Dentalverband (ODV) bietet seit mehreren Jahren seinen Mitgliedern – aber auch anderen Firmen des Dentalmarktes – die Möglichkeit, sich im Rahmen von Audits überprüfen zu lassen. Ziel ist es, den Kunden – Zahnärzten und Zahntechnikern – Sicherheit bei der Auswahl ihrer Lieferanten zu ermöglichen. Bei der Qualitätsprüfung der Firmen gibt es zwei Stufen. Die erste Stufe ist das Legal Compliance Audit (LC-Audit). Basis sind die im Kodex des ODV festgelegten Richtlinien. Im Vorwort wird ausgeführt: „Der vorliegende Kodex hat den Anspruch, die grundlegenden Wertvorstellungen des ODV im Sinne von griffigen Leitlinien an sich selbst und an seine Mitglieder zu übersetzen. Der Kodex ist in zwei Teile gegliedert. Teil I beschreibt die Tätigkeit und Werte des ODV und stellt somit einen Auftrag zur entsprechenden Hand-

F11548

lungsweise an die bestellten Organe dar. Gleichermaßen sollen die dargestellten Werte auch den Mitgliedern als Orientierung dienen. Teil II richtet sich an die Mitglieder und ist für diese verpflichtend. Als Basis für die enthaltenen Regelungen wurden das geltende Recht, einschlägige Normen im Umgang mit Dentalmedizinprodukten sowie allgemein die guten Sitten sowie Wertvorstellungen des Dentalverbandes herangezogen“.*

LC-Audit Beim Audit, das je nach Größe des Unternehmens ein bis zwei Tage dauert, wird überprüft, ob die Firma ihr Handelsgewerbe entsprechend dieser Richtlinien ausübt. Die Firma – und nur diese ! – erhält einen schriftlichen Bericht mit dem Prüfungsergebnis. Für Punkte, in welchen Verbesserungsbedarf gegeben ist, räumt der Auditor eine Frist ein und über-

Das Unternehmen

W&H Austria GmbH erfüllt

die Kriterien des Standards

„Good Dental Distributor Practice“. Dies wurde im Rahmen eines Audits vom 24.- 25.09.2013 nachgewiesen. Dem Unternehmen wird daher hiermit das nachstehende Gütesiegel verliehen.

Aufgrund des Erreichungsgrades von

91,71% der maximal möglichen Punktezahl wird das Unternehmen des Weiteren als

„Best-Practice-Betrieb“ ausgezeichnet

Wien, am 16.05.2014

PR-Tätigkeit

Dr. Gottfried Fuhrmann Präsident Österreichischer Dentalverband

Stefan Smyczko, MSc Auditor ecerta Ltd. Österreich

A-1080 Wien | Skodagasse 14-16/1 Telefon: +43 1 512 80 91 DW 22 | Telefax: +43 1 512 80 91 DW 80 | E-Mail: office@dentalverband.at | www.dentalverband.at RLB NÖ-W | Kto. 664.839 | BLZ 32000 | DVR-Nr. 0980650 | ZVR 212847254

prüft danach die erfolgte Verbesserung. Das Legal Compliance Audit bietet folgende Vorteile: – Statusbericht zur Erfüllung rechtlicher Anforderungen aus externer Sicht – Möglichkeit zur Absicherung eventueller Schwachstellen, z.B. im Hinblick auf Vorkommnisse, Haftungsfälle oder Behördeninspektionen – geringer zeitlicher Aufwand – Subvention der Kosten durch den ODV Bisher haben die meisten Handelsfirmen ein solches Audit absolviert.

GDDP-Audit Eine höhere Stufe der Qualitätsprüfung ist das Good Dental Distributor Practice Audit (GDDP-Audit). Durch ein solches Audit kann das GDDP-Gütesiegel erreicht werden, welches vom Vorstand des ODV verliehen wird. Grundlage für die Durchführung des Audits ist das Handbuch, in welchem die Richtlinien festgelegt sind. Das Handbuch wird der Firma vorab ausgehändigt, sodass sie die Möglichkeit hat, sich auf die Überprüfung entsprechend vorzubereiten. Wie im Vorwort zum GDDPHandbuch ausgeführt ist, bietet ein Audit Gelegenheit, Verbesserungspotenziale zu finden, und ist daher nicht nur aus rechtlicher Sicht zu empfehlen, sondern bringt auch betriebswirtschaftlichen Nutzen: „Ein Audit ist ein Fachgespräch, im Zuge dessen die Einhaltung der Standards überprüft wird. Dabei werden auch Stichproben gezogen (z. B.: Dokumente, Aufzeichnungen, Begehung, …), die dazu dienen, die Feststellung des Auditerfolges zu begründen.“ Das Audit ist als konstruktiver Termin zu sehen, bei dem man gemeinsam versucht, Verbesserungspotenziale zu finden, sodass die Rechtssicherheit und der Qualitätsstandard des Unternehmens erhöht werden. Die Regelungen sind nach Themenbereichen gegliedert und enthalten als Basis, ebenso wie beim LC-Audit, die gesetzlichen Anforderungen sowie weitere Mindestanforderun-

gen als „Muss-Kriterien“. Darüber hinaus sind „Soll-Kriterien“ definiert, welche einen höheren Qualitätsanspruch darstellen. Diese sind im Sinn eines Best-Practice-Modells mit einem Punkteschema bewertet. Das GDDP-Audit gibt es für Dentalfirmen für den Bereich Handel, aber auch für den technischen Kundendienst und seit Kurzem auch für Herstellerfirmen. Jedes Jahr wird die Firma, welche die beste Beurteilung erreicht hat, besonders ausgezeichnet. Das GDDP-Zertifikat erhalten die Unternehmen, welche die Muss-Kriterien und mindestens 50 Prozent der Soll-Kriterien erfüllen. Zusätzlich können diese Firmen das GDDP-Logo auf ihren Geschäftspapieren und auf ihrer Homepage verwenden. Dieses Audit muss alle zwei Jahre wiederholt werden, um die zertifizierte Qualität sicherzustellen. Über das Audit, das je nach Größe der Firma zwei bis drei Tage dauert, gibt es einen schriftlichen Bericht mit individuellen Bemerkungen und Verbesserungsvorschlägen, der nur der auditierten Firma übergeben wird. Der ODV erhält eine Mitteilung über den erreichten Prozentsatz. Daraus ergibt sich, ob die Überprüfung mit mindestens 50 Prozent der Soll-Kriterien erfüllt wurde oder ob bei Erlangen von 90 Prozent oder mehr zum Gütesiegel auch der Zusatz „Best Practice Betrieb“ erzielt wurde. Das GDDP Audit bietet folgende Vorteile: – Außenwirksames QualitätsAlleinstellungsmerkmal • Führen des ODV-Gütesiegels • Imageförderung durch den ODV • Verleihung des GDDP-Zertifikates im medienwirksamen Rahmen – Erhöhung der Rechtssicherheit • Durch die Vorgabedokumentation nach GDDP werden heikle Anforderungen, z. B. aus dem MPG, verständlich für die Mitarbeiter abgeleitet und abgedeckt • Durch ein strukturiertes Audit werden eventuelle Schwachstellen präventiv aufgedeckt, z.B. im Hinblick auf Vorkommnisse, Haftungsfälle oder Behördeninspektionen.

• Durch Vorgaben zu einer soliden Nachweisführung der Konformität – Aufwandminimale Lösung eines Qualitätsmanagementsystems: • die Vorgaben sind zielgerichtet auf wesentliche Aspekte aus Sicht eines Medizinproduktehändlers • die Anforderungen der EN ISO 9001 sind mit berücksichtigt – ein zertifizierungsfähiges System ist von GDDP mit abgedeckt • bereits zertifizierte Unternehmen können das GDDP-Audit als „internes Audit“ im Sinne der ISO 9001:2008 deklarieren und haben diese Normforderung der ISO damit erfüllt. – Best-Practice-Hinweise zur effizienten Ablaufgestaltung durch externe Fachexperten mit Audit- bzw. Inspektionserfahrung.

Das GDDP-Logo auf Geschäftsbriefen oder der Homepage eines Unternehmens ist daher ein zusätzliches Kriterium für Zahnärzte und Zahntechniker bei der Auswahl ihrer Lieferanten. Firmen, die nach den Richtlinien des GDDP-Audits zertifiziert wurden (in alphabetischer Reihenfolge): – Henry Schein Dental Austria GmbH – Heraeus Kulzer GmbH – Ivoclar Vivadent GmbH – L. Liehmann & Co GmbH – Pluradent Austria GmbH – W&H Austria GmbH und – ZPP Dentalmedizintechnik GmbH DT * Den kompletten Text finden Sie unter www.odv.dental im Register Beitritt.

Kontakt Infos zum Autor

Dr. Gottfried Fuhrmann Präsident des ODV Skodagasse 14–16/1 1080 Wien Tel.: +43 1 5128091 www.dentalverband.at

Dentale Medien Durch die vielen Aktivitäten des Österreichischen Dentalverbandes und die gute Zusammenarbeit mit den dentalen Medien war es möglich, dass in nahezu jeder Ausgabe der Zeitschriften auf den ODV hingewiesen wurde. Besonders betrifft dies das dental journal, aber auch Dental Tribune, ZMT, ZahnKrone, ROT&WEISS und die ÖZZ. Die Berichte betreffen die Auslobung von Preisen (Austrian Dental Award; ODV-Wissenschaftspreis des ZIV), Berichte über Tätigkeiten von Mitgliedern, Verleihung der GDDP-Zertifikate, die Klausurtagung, die Generalversammlung, Artikel über LC-Audit und GDDP-Audit in der Dental Tribune, Inseratenwerbung, Artikel im dental journal unter der Flagge des ODV.

Es waren: • 39 Berichte und Inserate über den ODV im dental journal • 18 Berichte im ROT&WEISS • 17 Berichte im ZMT • 8 Berichte in der ÖZZ • 17 Berichte in der Dental Tribune • sowie viele Berichte über die Online-Informationen von ZWP-Dental-Tribune und dental journal

11


Den ersten Preis vergab die Jury an Herrn Univ.-Ass. Dr. Heinz-Dieter Müller Er präsentierte die Arbeit über: Mucine in künstlichen Speichelpräparaten erhöhen die pro-inflammatorische Antwort von gingivalen Fibroblasten.

Verleihung des Austrian Dental Awards 2015 Der im Jahr 2007 erstmals verliehene Austrian Dental Award wurde auch im Rahmen des diesjährigen Zahnärztekongresses vergeben. Vor einer fünfköpfigen Jury erläuterten die Einreicher ihre Arbeiten. Beurteilt wurden die Form der Präsentation, die Methode und die Aussage

der Arbeiten. Dabei wurden diese drei Kriterien von jedem Jurymitglied getrennt benotet und aus allen Noten der Durchschnitt ermittelt.

Der zweite Platz ging an Herrn Dipl.-Ing. Hermann Agis für die Arbeit: Der Einfluss von Kollagen-Matrizen auf die zellulären Prozesse. Den dritten Platz erreichte Herr Dr. Michael Edelmayer mit der Arbeit: In vitro Untersuchungen zur Wirkung von Vitamin D-beladenen Knochenersatzmaterialien auf die Osteoblastogenese und Osteoklastogenese. Auch die Gewinner des zweiten und dritten Platzes freuten sich über den Preis Den gesamten Bericht können Sie auf www.odv.dental online nachlesen

Good Dental Distributor Practice Im Jahr 2015 hatten die Firmen L. Liehmann & Co. GmbH und Pluradent Austria GmbH das GDDP-Audit erfolgreich abgeschlossen. Die Zertifikate wurden im Rahmen der WID übergeben. Ende 2015 stand fest, dass die Firma Pluradent Austria GmbH das beste Jahresergebnis erzielt hat. Sie erhielt deshalb die Auszeichnung des Jahresbesten im Rahmen einer Sitzung von Vorstand und Fachbeirat. Mehr Infos unter www.odv.dental

12

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental


Erste Dentale Schiweltmeisterschaft Ein neues Event, welches der ODV für seine Mitglieder und deren Kunden organisiert hat, war die 1. Dentale Schiweltmeisterschaft.

Obwohl es wegen des Termins Verzögerungen in der Startphase gegeben hat, gab es 117 Anmeldungen, davon 76 Rennteilnehmer, und gesamt waren 8 Nationen vertreten.

Weitere Bilder und Informationen finden Sie auf www.dentaljournal.co

INTERNET und FACEBOOK Im Sommer 2015 wurde der Internetauftritt des ODV komplett neu gestaltet. Eine wesentliche Neuerung ist die Internet-Adresse: www.odv.dental Die Struktur der Website wurde gestrafft und durch Unterkapitel das Auffinden der einzelnen Beiträge wesentlich erleichtert. Neu ist auch, dass alle Bereiche allgemein zugängig sind. Zu finden sind Beiträge, welche sich mit der Organisation und den Aufgaben des ODV befassen und

über Veranstaltungen des ODV berichten, sowie Photos dazu. Daneben gibt es Rubriken, in welchen laufend interessante Informationen zu rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen oder zu Fragen von allgemeinem Interesse veröffentlicht werden. Bisher wurden unter den Rubriken folgende Beiträge veröffentlicht: • • • •

13 ODV News 45 Für Sie gelesen 58 Wirtschaft und Recht 13 ADDE Flash

Auch der Facebook-Auftritt wird immer mehr angenommen, wie aus der größer werdenden Anzahl von friends erkennbar ist – seit 15.9.2015 112-mal.

13


ODV-Wissenschaftspreis des ZIV 2016 Die Gewinner des „ODV-Wissenschaftspreis des ZIV“ waren in diesem Jahr Frau Ass.-Prof. Priv.-Doz. DDr. Ulrike Kuchler, Bernhard Gottlieb Universitätszahnklinik, für die Arbeit: „Veränderung der ISQ-Werte bei durch simultaner Sinusbodenaugmentation inserierten Implantaten“ – Ergebnisse einer prospektiven Studie mit 109 Implantaten und Herr Univ.-Ass. Dr. Hady Haririan, MSc, Bernhard Gottlieb Universitätszahnklinik für die Arbeit: „Comparative Analysis of Calcium-Binding Myeloid-Related Protein-8/14 in Saliva and Serum of Patients with Periodontitis and Healthy Individuals.“

V.l.n.r. MR Dr. Thomas Horejs, MR DDr. Claudius Ratschew, Ass.-Prof. Priv.-Doz. DDr. Ulrike Kuchler, Univ.-Ass. Dr. Hady Haririan, MSc, Dr. Gottfried Fuhrmann und Gernot Schuller

Die Übergabe der Preise erfolgte in den Räumen der Ivoclar Vivadent in Wien im Beisein von Herrn MR DDr. Claudius Ratschew, Präsident des ZIV, Herrn MR Dr. Thomas Horejs, Generalsekretär des ZIV, Herrn DDr. Wolfgang Manschiebel, Initiator des „ODV-Wissenschaftspreis des ZIV“, Frau Ass.-Prof. Univ.-Doz. DDr. Xiaohui Rausch-Fan, welche stellvertretend für Herrn Dr. Haririan den Preis entgegennahm, sowie den Herren Gernot Schuller, Micha-

Weihnachtsaktion der Firma ZPP und des ODV Die Firma ZPP hatte vor Weihnachten einen großen Keksbackevent durchgeführt unter dem Motto „Kekse backen für einen guten Zweck“: Der Österreichische Dentalverband hat 30 Gläser mit Keksen gekauft und dem Haus Immanuel – einem Mutter-Kind-Haus der Caritas – zur Verfügung gestellt.

14

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental

el Stuchlik und Dr. Gottfried Fuhrmann vom ODV und den Vertretern von sechs dentalen Medien. Im Anschluss an die Preisübergabe lud der ODV alle Anwesenden zu einem Abendessen hoch über den Dächern Wiens ein und bot so noch einen Ausklang des Abends mit viel Erfahrungsaustausch zwischen zahnärztlicher Wissenschaft und Praxis mit Dentalindustrie und Handel.


Aussteller-Rekord auf der WID 2016 Trotz sommerlichen Wetters brachten 165 Aussteller und mehr als 4000 Besucher der größten österreichischen Dentalfachmesse, der „Wiener Internationale Dentalausstellung WID“, einen neuen Rekord. Neben der Ausstellung gab es im WID-Forum interessante Vorträge und im Rahmen der Workshops konnten Teilnehmer neue Lösungen entdecken. Die Mehrzahl der Besucher kamen aus einem Umkreis von 50 km – von dem aber auch 80% der Zahnärzte kommen. Aber nicht nur Ärzte, sondern auch Zahntechniker, Assistentinnen, Studenten, Lehrlinge und

Besucher aus den anderen Bundesländern holten sich Informationen aus erster Hand. Die ausgebuchten Vortragsslots des Forums spiegelten das große Interesse der Aussteller an dieser Form der Präsentation wider. Erstmals konnten zudem auf der Zahntechnik-Plattform Vorträge speziell für Zahntechniker angeboten werden.

Bilder und Berichte der WID 2016 finden Sie auf www.wid-dental.at

Impressionen zur „Wiener Internationale Dentalausstellung WID 2016“

15


SERVICE 16

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental


„Um neue Technologien und die Wissenschaft näher zusammenzubringen, lobt der Österreichische Dentalverband in Zusammenarbeit mit dem Zahnärztlichen Interessenverband jährlich einen Preis aus.“ Roman Reichholf, Kassier Mehr dazu auf Seite 14

GENERALVERSAMMLUNG Am Samstag, 27. Juni 2015, fand die jährliche Generalversammlung statt. Am Vorabend gab es auf Einladung des ODV ein Festessen für die Vertreter der anwesenden Mitgliedsfirmen und deren Begleitung. Dank des schönen Wetters konnte der Abend in bester Stimmung im Freien gefeiert werden. Bei der Generalversammlung wurden die vereinsrechtlich vorgeschriebenen Tagesordnungspunkte (Bericht des Präsidenten, Bericht der Rechnungsprüfer, Bericht des Kassiers, Entlastung des Vorstands) abgewickelt. Zusätzlich stand in diesem Jahr auch die Neuwahl des Vorstands auf der Tagesordnung.

Dabei wurden die bisherigen Mitglieder des Vorstands bestätigt. Herr Markus Pump, Firma ZPP, wurde als weiteres Mitglied in den Vorstand gewählt. Die beiden Rechnungsprüfer wurden für eine weitere Periode bestätigt. Der Vortrag von Ing. Günther Tuppinger löste Begeisterung bei allen Teilnehmern aus

Im Anschluss an die Generalversammlung lud der Vorstand auch die Begleitpersonen zum Vortrag von Herrn Ing. Günther Tuppinger (Mentaltrainer) zum Thema „Die Kraft des positiven Denkens – Ein Weg zu Gesundheit und Erfolg“. Den Abschluss dieser eineinhalb Tage bildete das gemeinsame Mittagessen.

17


„Internet und Facebook – weil es wichtig ist, eine breite Zielgruppe durch diese Medien zu erreichen.“ Daniela Rittberger, Vorstandsmitglied Mehr dazu auf Seite 13

KLAUSURTAGUNG Die jährliche Klausurtagung des ODV fand in vertrautem Rahmen im Hotel Gmachl in Elixhausen am 25. und 26. Februar 2016 statt. Fuhrmann einen Überblick über die Aktivitäten des ODV seit der letzten Klausurtagung. Der Abend fand seinen Ausklang mit gemütlichem Erfahrungsaustausch beim gemeinsamen Abendessen.

Donnerstagnachmittag referierte Herr Stefan Smyczko über „Die neue EU-Medizinprodukteverordnung und ihre Auswirkungen“. Anschließend informierte Herr Dr. Markus Meisel über „Ansprüche junger Zahnärzte: Herausforderung

18

für Industrie und Handel“. Herr Dr. Meisel hat in Wien Zahnmedizin studiert, als Semestersprecher eine Vielzahl von studentischen Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit Handel und Industrie organisiert und ist jetzt in einer zahnärztlichen Praxis in Deutschland tätig. Danach gab Dr. Gottfried

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental

Am Freitagvormittag wurde in Gruppen das Thema „Markttendenzen des Einkaufsverhaltens und der Funktion des Handels“ behandelt. Hierbei konnte gut auf das Referat von Herrn Dr. Meisel zurückgegriffen werden. Die Ergebnisse der Gruppen wurden mittels Flipchart präsentiert und besprochen. Die Vorträge sowie die Flipcharts wurden den Teilnehmern der Klausurtagung zur Verfügung gestellt.


MARKTERHEBUNG Damit wir zum Thema Einkaufsverhalten nicht nur die Eigenschau haben und daraus die weiteren Schritte ableiten, hat der Vorstand eine Marktbefragung in Auftrag gegeben. Dazu haben Vorstand und Fachbeirat einen Fragenkatalog erarbeitet, der vom Marktforschungsinstitut systematisiert wurde. Diese Rohfassung wurde in qualitativen Befragungen überprüft. Das dental journal hat in einem Artikel darauf verwiesen und den link zum Fragebogen veröffentlicht. Im Rahmen der WID wurde die quantitative Befragung durchgeführt. Das Ergebnis wird im Juli 2016 vorliegen und über die Website des ODV veröffentlicht werden.

Mitgliederbewegung Die Entwicklungen am Markt spiegeln sich auch in der Mitgliederbewegung wider. Neuaufnahmen in den ODV • CAD/CAM-Lösungen • Dendia GmbH • Top Caredent Austria GmbH

Firmen, die ausgeschieden sind • Variodent GmbH durch Zusammenschluss mit Profimed VertriebsgmbH

Zusätzlich werden derzeit mit zwei Firmen Gespräche wegen deren Aufnahme geführt.

19


Wofür steht der ODV? Siehe Statuten des ODV Punkt 2. „Zweck des Vereins“. Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt: 2.1 Die Förderung von Qualitätsstandards für die Herstellung, den Vertrieb bzw. die Repräsentanz von Dentalprodukten. ODV-Kodex LC-Audits GDDP-Gütesiegel Schulungsangebote Face to face-Schulungen Internetgestützte Schulungen des Bundesverbandes Dental (BVD, Deutschland) Internetgestützte Schulungen des Instituts für Compliance im Gesundheitswesen 2.2 Die Vertretung und Förderung gemeinsamer Interessen gegenüber Behörden, Institutionen, Verbänden und Fachweltpartnern zum Nutzen der Vereinsmitglieder. Behörde Wirtschaftskammer Österreich Gewerbebehörde: das Thema Gewerbeberechtigungen, bei dem sich der Verband deklariert und sich nicht ein einzelnes Mitglied deklarieren muss Wettbewerbsbehörde: ebenso das Thema Verstöße gegen die Wettbewerbsregelungen Institutionen und Verbände: ÖGZMK: Austrian Dental Award ZIV: ODV-Wissenschaftspreis des ZIV ZIV: Vorträge bei der WID ZAFI: Vorträge bei der WID BI-ZT: Austrian Dental Technician Award ZÄ-Kammer: Beschaffung der Altersstatistik der Zahnärzte über die ZÄ-Kammer ZÄ-Kammer: Gespräche zum Hygieneleitfaden ZÄ-Kammer: Gespräche zum Thema Bleaching Fachweltpartner: ADDE, BVD, VDDI

20

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental


Vorstand Fachbeirat Sekretariat 2.3 Die Förderung der Modernisierung und Rationalisierung der Betriebe. GDDP Schulungsangebote 2.4 Die Förderung der zwischenbetrieblichen Zusammenarbeit sowie der gemeinsamen Werbung bzw. Imagebildung. Zwischenbetriebliche Zusammenarbeit: Es wurde durch vorbereitende Gespräche des ODV zusammen mit Zahnärzten und Veröffent lichung im dental journal die Basis für Aktionen des Handels geschaffen Hygieneaktion Bleaching Nadelstichverordnung Durch Workshops bei den Klausurtagungen Durch die Gesprächsplattform bei Klausur und Generalversammlung Werbung bzw. Imagebildung: In den letzten 15 Monaten gab es über 100 Berichte und Inserate über den ODV. Mehr dazu ab Seite 11. 2.5 Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Verbänden, welche gleiche oder ähnliche Zwecke verfolgen. ADDE: Teilnahme von uns an der Generalversammlung, laufende Information durch ADDE Flash, ADDE Survey Austromed: Nadelstichverordnung WKO: Vertretung früher durch Dr. Fuhrmann, dann durch Hr. Kaufmann, jetzt durch Hr. Pump VDDI: Beschaffung der Besucherzahlen bei der IDS BVD: Zugang zum Schulungsprogramm

Hier präsentieren wir Ihnen die Damen und Herren, welche für Sie tätig sind. • Dr. Gottfried Fuhrmann, Präsident • Gernot Schuller, Vizepräsident • Michael Stuchlik, Vizepräsident • Christian Männer, Schriftführer • Markus Pump, Vorstandsmitglied • Roman Reichholf, Kassier • Daniela Rittberger, Vorstandsmitglied Der Fachbeirat des Österreichischen Dentalverbandes (Stand 1. Juli 2015) • Gerald Dorn • Wolfgang Fraundörfer • Mag. Heinz Moser • Mag. Georg Otto • Mag. Oliver Rohkamm • Robert Simon • Stefan Smyczko, MSc Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat: Bianca Edenhofer Österreichischer Dentalverband Skodagasse 14-16, 1080 Wien T +43 (0) 1 512 80 91 - 22 F +43 (0) 1 512 80 91 - 80 office@dentalverband.at Als Präsident möchte ich mich für Ihren Einsatz und die gute, erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken.

21


Service-Angebote Der Österreichische Dentalverband sieht sich nicht nur als Interessenvertretung seiner Mitglieder, sondern vor allem auch als Serviceeinrichtung für seine Mitglieder. Kostenloses LC-Audit Die Übernahme der Honorarkosten des Auditors (€ 600,- zzgl. MwSt.) für die Durchführung von LC-Audits ist eine wichtige Serviceleistung des ODV. Dieses Angebot läuft seit über zwei Jahren.

Subventionierte MPG-Schulungen Für die Teilnahme an den MPG-Schulungen sind Beiträge zu bezahlen. Da es aber nicht immer möglich ist, zu einem Termin am selben Ort so viele Teilnehmer zu haben, dass eine Kostendeckung erfolgt, wird die Differenz durch den ODV subventioniert.

Weitere Vorteile aus der Mitgliedschaft Nachfolgend finden Sie eine Aufstellung aller materieller Vorteile, welche sich aus einer Mitgliedschaft im Österreichischen Dentalverband ergeben. Darüber hinaus ergeben sich immaterielle Vorteile durch das Informationsangebot zum Beispiel auf der Homepage des ODV. Nicht zu unterschätzen sind auch die Gesprächsmöglichkeiten, die sich im Rahmen der Klausurtagung und der Generalversammlung ergeben.

Subventionierte Teilnahme an der WID Subventionierter Erwerb von Unterlagen Subventionierte Rechtsberatung Subventioniertes Schulungsangebot Teilnahme an der Generalversammlung und dem vorabendlichen Galadiner Übernachtung und gemeinsame Mahlzeiten auf Einladung des ODV Teilnahme an der Klausurtagung mit Fachvorträgen und gemütlichem Abend Übernachtung und gemeinsame Mahlzeiten auf Einladung des ODV Informationen über wirtschaftliche und rechtliche Themen Informationen über interessante Artikel aus Medien Möglichkeit der Zertifizierung und Erwerb einer Auszeichnung im Rahmen des ODV-Kodex und Good Dental Distributor Practice (GDDP)

22

ODV Jahresbericht 2015/16 · www.odv.dental


„Die WID ist die Plattform für Zahnärzte, Zahntechniker und zahnärztliches Personal, um sich über die Produkte und Entwicklungen in der Dentalindustrie zu informieren.“ Christian Männer, Schriftführer Mehr dazu auf Seite 15

Informationen über die internationale Tätigkeit des Handels im Rahmen der Association of Dental Dealers in Europe (ADDE) Vergünstigte Hotelpreise (Hotel Gmachl in Elixhausen, Arcotel Kaiserwasser Wien, Schlossberghotel Graz). Die Konditionen bitte über das ODV-Sekretariat (office@dentalverband.at) erfragen.

Nutzen auch für Nicht-Mitglieder durch:

Werbung für Investitionen „Sauberkeit im Wettbewerb“ durch Beachten gewerberechtlicher Vorschriften Hinweis auf Leistungsangebote von Handel und Industrie durch Berichte über die WID und Darstellungen in den Dentalmedien Förderung der Zusammenarbeit mit zahnärztlichen Organisationen durch Verleihung und Finanzierung des „Austrian Dental Awards“ in Zusammenarbeit mit der ÖGZMK und des „ODV-Wissenschaftspreis des ZIV“ sowie mit der Bundesinnung der Zahntechniker durch den „Austrian Dental Technician Award“ Herausgabe des Verzeichnisses der Österreichischen Zahnärzte und Zahntechniker

Weitere Service-Leistungen Überblick über die wichtigsten Rechtsnormen Firmen, die GDDP-zertifiziert sind, können auf den Geschäftsunterlagen das GDDP-Logo führen Es steht jedem Mitglied frei, auf den Geschäftsunterlagen anzugeben, dass es Mitglied im ODV ist Angebot zu Informationen über Förderungen Intervention durch den Präsidenten bei Unstimmigkeiten zwischen den Mitgliedern

23


Ă–sterreichischer Dentalverband Skodagasse 14-16 1080 Wien T +43 (0) 1 512 80 91 - 22 F +43 (0) 1 512 80 91 - 80 office@dentalverband.at www.odv.dental