Page 7

Ærø für

Genießer

Viele verbinden Genuss mit Dingen, die man nicht alltäglich tut – einer kleinen Flucht aus dem Alltag. Nicht unbedingt etwas Extravagantes, einfach ein Verweilen bei etwas Gutem und sich Zeit nehmen. Vielleicht lange schlafen oder langsam aufwachen, eine schön zubereitete Mahlzeit in toller Gesellschaft genießen, ein gutes Buch in einem bequemen Stuhl lesen, oder sich ohne Unterbrechung in einem Gespräch vertiefen. Auf unbekannten Pfaden wandern oder mit dem Rad eine Fahrt ins Blaue unternehmen, Rast auf einer Bank machen, die Aussicht über das Meer genießen und vielleicht seine Fähigkeiten im Steinehüpfen testen. Ganz einfach: gemeinsam etwas Neues zu erleben. In aller Ruhe Auf Ærø kehrt die Ruhe fast von selbst ein. Allein die Fährfahrt sorgt nicht nur physisch sondern auch mental für eine Distanz zu allem, was man zu Hause zurücklässt. Ob­ gleich wir auf Ærø zu sagen pflegen, dass das Meer uns verbindet, empfinden die meisten Besucher es jedoch so, dass gerade die Fährfahrt für einen angenehmen Abstand zum Alltag sorgt. Auf der Insel schlägt einfach ein ganz anderer Puls. Nicht weil das Tempo langsamer wäre, es ist einfach entspannter. Und das spürt man an Körper und Seele. Hier nehmen wir uns Zeit – um einander zu grüßen, für einen Plausch auf der Straße, für die Natur, für ein­ ander und um einfach mal durchzuatmen.

Dabei hat der Begriff weder mit einer Jahreszeit, einem bestimmten Raum oder einer bestimmten Zeit des Tages zu tun. »Hygge» ist sommers wie winters möglich und besonders, wenn es draußen regnet oder weht. Dieser Kontrast zur Dunkelheit demonstriert die Macht der »hygge« – denn selbst in den kalten Monaten, in denen es in diesen nördlichen Breitengraden wenig Tageslicht gibt, bleiben die Dänen das glücklichste Volk der Welt. Für »hygge« gibt es keine genaue Übersetzung in andere Sprachen, was es nahezu unmöglich macht, die Essenz davon zu bestimmen.

hinausgegangen. Ausländer sind von der dänischen Glücksphilosophie namens »hygge« fasziniert. In einer Welt, in der es anscheinend immer eiliger zugeht, entsteht auch ein Bedürfnis, mal innezuhalten und das Einfache im Leben zu genießen. Die Dänen sind ein Volk, das Ruhe mag und in Meinungsumfragen über das eigene Glück in der Welt immer Spitzenwerte erzielt. Ob das daran liegt, dass man es in Dänemark einfach »gemütlicher« zugehen lässt? Und können wir behaupten, dass die Bewohner von Ærø das besonders gut können? Was ist »hygge«? Der Begriff »hygge« entstand in der dänischen Schriftsprache erst im 18. Jahrhundert.

Ein mentaler Zustand Oft wird »hygge« als Gefühl oder Stimmung beschrieben. Einfache Erklärungen werden dem Begriff nicht gerecht, der unzählige Augenblicke in sich vereint: ein warmes Bad, eine Tasse Kaffee am Morgen, eine brennende Kerze auf dem Tisch, ein gutes Buch auf dem Sofa, ein Lagerfeuer am Strand, Freunde um den Mittagstisch. Die Beispiele für »hygge« sind unendlich. »Hygge« macht einen Großteil des Bewusstseins der Inselbewohner aus, denn sie verstehen, es sich schön zu machen und die kleinen Freuden im Leben zu schätzen. Es ist diese Quelle zum Glück, die die Inselgemeinschaft prägt – und die sich viele wünschen in einer Zeit, in der Tempo und Stress den Takt bestimmen. Wir führen Sie gerne in diesen inseltypischen Lebensstil ein ...

Das süße Leben Während andere dänische Inseln eher für den Kartoffelanbau bekannt sind, kümmern wir uns auf Ærø um den Nachtisch. Hier finden Sie kleine Hersteller von Bonbons und Karamell, Schokolade, Lakritzkonfekt und Eis, Whisky und Rum, Bier und Zigarren – handgemacht und von Herzen. Denn so ist das auf einer Insel. Hier zu sein, ist eine Herzensentscheidung, denn wir genießen es, hier zu sein – und hoffen, dass es Ihnen auch so geht. Ærø – »hygge« in Reinkultur »Hygge« – was so viel heißt wie Gemütlichkeit – gehört in Dänemark zum Leben dazu, und das Interesse für diesen Begriff ist in den letzten Jahren über die Grenzen Dänemarks ÆRØ GUIDE 2018

7

Ærø Guide 2018 D  
Ærø Guide 2018 D