Issuu on Google+

The Work

konradstrasse 52 8005 zürich telefon 044 273 55 71 www.holenstein-communication.ch

Ein kleiner Überblick auf grosse Werke. holenstein communication ist die kleine, ist die feine Kommunikations-Agentur. Eine kleine Agentur, die aber durchaus auch auf Gross machen kann. Mit einem Netzwerk das es in sich hat: Die besten Profis und gestandene Fachleute, vom Lektorat bis zum Dreh, vom digitalen Drucker bis zum altherkömmlichen Buchbinder, von der Illustration bis zum Ausstellungsstand. holenstein communication ist defintiv keine Fullservice-Agentur,

doch wir bieten schlicht und einfach den defintiv vollen Service. Genau den Service, den unsere Kunden tagtäglich brauchen und immer wieder wollen. Mit dem einfachen Ziel: immer zur vollsten Zufriedenheit unserer Kunden. Durch eine schlanke Struktur ersparen wir Ihnen die sprichwörtlichen und branchenüblichen fettleibigen Kosten. Durch unsere kreativen Lösungen machen wir aus einem Franken immer etwas mehr. Etwas mehr

für Sie und auch etwas mehr für uns. Denn der Erfolg unserer Kunden ist auch der unsere. Nicht kurzfristig, sondern innerhalb und durch eine langfristige Partnerschaft. Sei es bei einem Einzelprojekt, sei es bei einer Werbestrategie, sei es bei Konzeption oder Umsetzung. Oder wie alle immer sagen: maximale Leistung zu minimalen Kosten. Stellen Sie uns doch einfach auf Ihre Matte und wir beweisen es gerne!


Wenn

Asien

auf Afrika trifft.

Lotos, Inbegriff für asiatische Wohnkultur, zieht nicht nur aus Zürich, sondern baut sein Sortiment aus. Neu an der Seestrasse in Rüschlikon und neu mit einem zusätzlichen Afrikanischen Sortiment. Genügend Gründe eine neue Corporate Identity aufzuzeichnen und umzusetzen. Und so ist die Lotosblüte mit dem Afrikanischen Elefanten nicht nur einfach, sondern einfach kreativ.

Mit F12 Plakaten rund um den Zürichsee wird der neue Standort zielgruppennah beworben. Der darauf abgebildete Dickhäuter aus Schwemmholz steht auch vor dem Geschäft an der Seestrasse und ist mit seiner Grösse kaum zu übersehen. Die in der neuen Corprorate Identity gestaltete Webseite: www.lotos.ch


Wenn

der Name wechselt.

Chartis ist eine der weltweit führenden Versicherungs-Gesellschaften. Chartis bietet individuelle Versicherungslösungen für den internationalen Konzern, genauso wie für den KMU oder Privatpersonen. Aber Chartis besteht erst seit ganz wenigen Jahren und baut somit ihre Bekanntheit immer noch auf. Denn Chartis war über Jahrzehnte AIG und in der Finanzkrise bekanntlich ziemlich ins Wanken geraten. So musste das wichtige Kerngeschäft, die Versicherung, nicht nur rechtlich vom anderen, grossen Rest getrennt werden. Und so wurde aus AIG dann Chartis. Die Aufgabe Innert kurzer Frist waren auf lokaler Ebene sämtliche Briefschaften, Give-Aways oder Beschriftungen, von der Türklingel bis zur Leuchtschrift neu zu produzieren. Es waren alle Broschüren, Verkaufsunterlagen, Tariflisten und Versicherungsbedingungen umzuschreiben, umzugestalten, abzusetzen und die Print-Produktion auf mehrere Standorte zu verteilen. Es waren die vielen kleinen und grossen Projekte nicht nur zu planen, sondern stringent und termingerecht auszuführen. Und die Challenge Dass ein internationales CI-Manual nicht einfach nur vorschreibt, sondern genauso Freiheiten geben kann, war die lokale Herausforderung. Dass Commercial und Consumer eigenständige Auftritte unter einem gemeinsamen, neuen Dach erhalten sollten, war das lokale Ziel. Und dass jedes Produkt einen visuell klar positionierten und differenzierten Auftritt erhalten hat, war das eigentliche Resultat.


Wenn

der Name ändert.

KESO war schon immer ein grosser Hersteller von Schlüssel und Zylinder. Doch nun wurde aus KESO neu ASSA ABLOY und somit einer der weltweit führenden Anbieter von modernsten, auch computergesteuerten Schliesssystemen. Wenn das Marketing sich erklärt Der Wechsel des Firmennamens wurde integriert in eine neuen, innovativen und europaweit bewährten Marketing-

Strategie. Und so war hier die ganz direkte Ansprache an das grosse Schweizer Händlernetz gefragt. In kürzester Zeit, auf einen fixen und nicht veränderbaren Termin. Wenn die Umsetzung zählt Die bewährte Schweizer Produktqualität, ein lokal verankerter Kundendienst, sprechen sprechen für den bestehenden Markenauftritt. Ein Mehrmarken-Konzept und eine neue

Design neu frisiert. Coiffure Orinad ist die Coiffure-Kette mit dem unverwechselbaren Auftritt. Das ganze Redesign basiert auf der Locke im Quadrat. Sie ist zum unverkennbaren Zeichen geworden. Im Beschriftungs-Konzept der 20 Filialen, wie in der stringenten Gestaltung aller Werbemittel, mit Frisurenmodels auf gelb-grünem Verlauf und kurzen, frechen Headlines. Die neue CD hebt sich deutlich ab von dem doch sehr austauschbaren Auftritt der Konkurrenz. Zu sehen in den Filialen, in Internet und Print oder auf der Tramdachwerbung der VBZ. Und zu hören auch im Radio.

Marketing-Strategie sprechen für den neuen Auftritt. Beides unter den sprichwörtlichen Hut zu bringen war die kreative Herausforderung. Beides in Konkurrenzpositionierung zu allen anderen Anbietern zu stellen war die kommunikative Anforderung. In ganz direkter Ansprache an das Händler-Netz und dessen EndKunden.


The Team konradstrasse 52 8005 zürich telefon 044 273 55 71 www.holenstein-communication.ch

Markus Holenstein ist Mitbegründer und Teilhaber der holenstein communication. Nach dem Studium von Graphic Design, Advertising, Photography und Commercial Art in Los Angeles Kalifornia, Eintritt in die ADC/BSW Kreativschule in Zürich und Abschluss mit der Silberwürfel-Auszeichnung. Viele Jahre als Art Director und Creative Director für grosse und kleine, für nationale und internationale Werbeagenturen tätig.

Daniel Schenk ist Berater für Strategie und Konzeption von Unternehmens- und MarketingKommunikation. Ausbildung zum Journalist (St. Galler Tagblatt), Studium mit Abschluss dipl. Betriebswirt in Frankfurt a/M sowie Nachdiplom in Marketing an der HSG. In Agenturnetzwerken war er im In- und Ausland für grosse, teils ausgezeichnete Kampagnen verantwortlich. Aufbau der Schweizer Niederlassung einer der führenden internationalen Agenturgruppe.

Isa McInnes ist Grafikerin von holenstein communication. Nach der Ausbildung zur Polygrafin arbeitete sie in mehreren grösseren und kleineren Agenturen als Grafikerin und Desktopperin. Während mehreren Jahren war sie innerhalb einer Werbeagentur zudem für die Betreuung der Grafiklehrlinge verantwortlich.

Mark Soldini ist Geschäftsleiter und Creative Director von holenstein communication. Ausbildung zum Grafiker an der Kunstgewerbeschule, Besuch der ADC/BSW Kreativschule in Zürich und der Academy of Art in San Francisco. Er hat in über 20 Jahren bei grossen internationalen, wie auch kleinen Werbeagenturen im In- und Ausland viel Erfahrung in sämtlichen Disziplinen der Marketing-Kommunikation gesammelt.


Ein

Crossmedialer Produkteverkauf.

Dass Reader's Digest nun auch Versicherungen verkauft, war ein internationaler Entscheid. Wie das angegangen werden sollte, war nicht einfach nur ein lokaler Auftrag, sondern wurde zum kreativen Testmarkt Europas. Die Schweiz hatte aufzuzeigen, wie eine solche Kooperation umgesetzt, kommuniziert und vermarktet wird. Eine komplette, medien端bergreifende Kampage, vom Banner 端ber Anzeigen, vom Mailing bis zur Paketbeilage und zum Internetauftritt. Inhaltlich und visuell zwei Unternehmen integrierend, gleichzeitig differenzierend darzustellen: eine nicht allt辰gliche Ausgangslage. Dass schlussendlich alles ziemlich stimmig daher kommt ist Kreation at it's best und ein roter Faden mit einem Incentive, welches die Zielgruppe voll anspricht.

Beilage f端r Buchversand: Zielgruppengenau und Zielgruppenrelevant.


Wenn ein Versicherer in einen

Restaurant-Führer geht, wird es schlicht und einfach

kreativ.

Das Schalten einer Anzeige ist das Eine. Das Produkt «Versicherung» in Wort und Bild innerhalb der Positionierung eines lokalen Restaurant-Führers umzusetzen, ist dann das Andere. Wenn das Ganze dann noch eine Serie ergeben soll, treffen sich Sinn mit kreativer Freiheit und bewirken einfach Beachtung. Eine etwas andere Anzeigen-Serie für Chartis in Zürich geht aus.

Zur Entdeckungsreise anstiften. Die Kampagne für das Verkehrshaus in Luzern stellt nicht einfach das Museum oder das bestens bekannte Planetarium in den Vordergrund. Sie thematisiert nicht

die Allgemeinplätze, sondern sie die thematisiert detailgetreu die Ausstellungsobjekte, raffiniert im Bild verschoben und deutlich in der Sprache. Eine Kam-

pagne, die aufmacht und die Lust auf mehr macht: Offen für Entdecker. Die dazu gehörigen TV-Spots finden Sie auf www.holenstein-communication/wall


Wenn Werbung haften bleibt.

Wenn das Produkt zum Gattungsbegriff wird, so freut das zum Einen den Produzenten. Zum Anderen aber ist halt wenn Maggi gekauft wird, nicht immer Maggi drin. Wie auch bei Scotch, dem unbestrittenen Leader des Kleberli. Dass Scotch einfach immer und überall klebt, weiss jedes Kind. Das aber nur Scotch eben auch Scotch ist, musste wieder mal gezeigt werden.

Die Vereinfachung mit dem Tier oder der Griff in die Kindchenschema–Kiste ist nicht immer angebracht. Hier aber als intelligenter Ansatz der Verschiebung angewendet, sympathisch umgesetzt und mit der nötigen kreativen Freiheit unterstützt, erreicht die Kampagne die gewünschte Wirkung. Eine tierische Kampagne – einfach stark.

Die Nomad Bodenmatte ins Zentrum gerückt:

und einfach

den USP richtig dramatisiert.

Crossmedial eingesetzt, mit Anzeigen, mit Plakaten und Flyer am POS, mit Bannerwerbung und einem Wettbewerb, wirkt die Kampagne dort, wo der Griff nach dem eben richtigen Produkt erfolgt. Im Kopf des Konsumenten und am POS. Wenn sich das Büsi zum Tiger macht, dann ist nicht nur die Werbung, sondern auch das beworbene Produkt einfach stark.


Mitarbeitermotivation

ins Bild gesetzt.

Wie ein jedes Unternehmen hat auch 3M ihr eigenes Mission Statement. Strukturiert, aufgelistet und auf einer Seite zusammengefasst. Doch 3M wäre nicht 3M, wenn ein solches Statement einfach so an die Mitarbeiter abgegeben würde. Die persönliche Zielerreichung des Einzelnen ist Garant für die Innovationsfähigkeit eines ganzen Unternehmens. Diese Haltung und dieser Anspruch sind gespiegelt in Slogan, in Bild und Aussage. Stepping forward heisst auch in Bewegung zu bleiben, heisst auch Eigeninitiative zu entwickeln, heisst auch Neuland zu betreten, heisst Hindernisse zu überwinden und Verantwortung übernehmen. Stepping forward bedeutet der Zeit einen Schritt voraus und somit der Zukunft einen Schritt näher zu sein. Stepping forward, proud to be a step ahead.

Erfolgreiche Markteinführung der NC Dumper.

Die Dumper der NC Engeneering aus Irland sind Inbegriff für Stärke und Kraft. Stärkster Stahl und Materialien, kraftvollste Motoren und Leistung. Für die Lancierung dieser Produktpalette, in der Schweiz vertrieben durch die Carl Heusser AG, war konsequenterweise eine starke Kampagne angesagt. Für ein starkes, konkurrenzfähiges Produkt stellt sich nie die Frage der Vereinfachung, sondern schlicht und einfach die Frage nach der Dramaturgie. Ab sofort sind die NC Dumper da: für jede Baustelle, für jede Arbeit und für alle Einsätze. Ein klassisches Kommunikations-Konzept mit zweiseitigen TeasingAnzeigen in der Fachpresse und mit einem konsequenterweise starken, kraftvollen Auftritt für ebensolche Produkte. Dekliniert in Webbanners, in Kleinanzeigen, Broschüren und natürlich auch in die Homepage. www.heusser.ch/dumper


Die Seele eines Unternehmens mit Menschen fühlbar gemacht.

Früher war die Welt einfach. Es gab drei Fernsehprogramme, es gab einen Radiosender und nicht viel mehr als eine Zeitung in einem Haushalt. Heute sprechen wir von Multimedia, von Global Communication oder über die Konvergenz von Inhalten und Medienträgern. In dieser Welt ist the Generation Media zu Hause. Eine Welt, die sich immer schneller dreht. the Generation Media aber bewegt Menschen dazu anzuhalten, hinzusehen oder hinzuhören. In diesem Umfeld eine Unternehmensbroschüre für eine seit Jahren marktführende Media-Agentur zu kreieren verlangt ebenso nach dem Menschen, nach den MitarbeiterInnen und den Persönlichkeiten, die hinter der immer komplexeren Dienstleistung einer professionellen Media-Beratung stehen. Nicht alleine im Wort, sondern im Bild. Eine Broschüre die Kunden bewegt anzuhalten, hinzusehen und zu lesen. Mit ausseordentlichen Portraits von Alberto Venzago und ausragender Grafik von holenstein communication.

Die Seele eines Unternehmens

mitsichtbar Worten gemacht. Im Jahre 1949 wurde in Zürich die Immobilien Aktiengesellschaft Riesbach gegründet. Über die Jahrzehnte ist das Unternehmen stetig gewachsen; nicht schnell, aber nachhaltig. Ihre Werte hat sie über all diese Jahre definiert und gefestigt. Das Unternehmen, die Mitarbeiter, handeln immer in diesem Kontext, leben täglich ihre Haltung. So wurde Riesbach zu einer renommierten Immobilienfirma, die fest in der Grossagglomeration von Zürich verwurzelt ist. Ein Dienstleister, der mit viel Enthusiasmus verwaltet, der baut, mit Immobilien handelt oder diese umbaut. Alles aus einer Hand und alles mit langjähriger Erfahrung. Riesbach ist heute eine Unternehmensgruppe, die sich als wichtiger und fairer Marktteilnehmer bestens etabliert hat. In diesem Kontext eine Unternehmensbroschüre zu kreieren, verlangt nicht nach grossen Bildern mit schönen Gebäuden, verlangt schon gar nicht nach grossartigen Headlines. Sondern bedingt äusserst reflektierte und tarierte Textelemente, welche die Haltung und Werte vermitteln, die Einstellung und Anspruch nach innen, wie nach aussen klar dokumentieren. Und eine solche Broschüre verlangt nach einem ausserordentlichen Handlungsstrang, der zusätzlich die Ebenen des Denkens und des Handelns werthaltig kommuniziert.


Mit

Direct Marketing

Mäuse fangen.

Eine einfache Formel der Kommunikation lautet: Der Inhalt bestimmt die Form, die Form aber die Wirkung (Laswell). Wie das so gehen kann, haben wir auch im Direct-Marketing aufgezeigt. Mit Mailings, die auch Preise eingefangen haben. Auffallend in Form Pünktchen, Pünktchen, Komma, Strich – und fertig ist das Mondgesicht. Man produziere einige Schuhschachteln, man mache einige Löcher rein, präpariere das Strohbettchen und lege die Maus dann rein – und fertig ist die Transportbox. Man mache eine Schnur drum, die Adresse und die Marke drauf – und fix und fertig ist die Postbeamtin. Lebende Tiere zu verschicken ist mit Postgesetz verboten. Tiere in Schachteln gleich palettweise aufzugeben fordert die Schweizer Post. Und fordert die interne Hauspost des Empfängers noch mehr, denn es geht ganz, ganz schnell und das Päckchen landet beim Adressaten .... Wirkungsvoll im Inhalt Mittels Airbrush wird aus einer Microsoft Computermaus, eben eine richtige Maus. Mit den neuen individuell designbaren Computer-Mäusen von Microsoft wird jedes Werbegeschenk individuell, wird ein Produkt oder eine Unternehmenskommunikation fassbar, täglich und direkt auf dem Schreibtisch einer jeden Zielgruppe. Die MouseMouse, ein irgendwie anderes Kundengeschenk. Überzeugend beim Nachfassen Wenn der Verkauf ein Mailing nachfasst ist meist sehr schnell Schluss. Erhalten ja schon, Interesse nein, heisst die bekannte Formel. Bei diesem Mailing war der Besuch etwas leichter, denn für den Anschluss dieser WerbeMaus an den Computer, braucht es die entsprechende Installation. Und die fehlte selbstredend in einem jedem der verschickten Mauskäfige.

Mal schnell eine neuartige Versicherung verkauft.

Den Kundenvorteil ins rechte Bild gerückt: Mailing für die Chartis HomeSecure, eine neuartige Garantie- & Reparatur-Versicherung.

Im Sommer

Energie tanken und an den kommenden

Winter

denken.

Mailing an Immobilien-Besitzer und -Verwaltungen für eine spezielle Heizöl Sommeraktion der Bürke AG mit einem treffenden Slogan. Der nächste Winter kommt bestimmt! Ihr Partner in Sachen Heizöl: www.buerke.ch

Direct-Mails mal sehr flach

daherkommen lassen.

Wenn ein Kundennutzen klar kommuniziert wird, wenn eine finanzielle Ersparnis vom Unternehmen nicht in die Bilanz geht, sondern in Form eines Rabattes weitergegeben wird, so braucht ein Mailing nicht immer auch eine Dimension, um aufzufallen. Einfach auf E-Rechnung wechseln und von Rabatt profitieren, war die Ausgangslage. Das ganze formal und didaktisch dann so aufzubauen, dass es auch die Mutter des Texters versteht, war der Anspruch. Klar, deutlich, verständlich und schnell.


Web 2.0 – für uns mehr als ein Header.

Mit unserer Lösung werden hochwertige Informationsportale nicht nur kostengünstiger, sondern auch effizienter und einfacher. Ohne technische Kenntnisse können Sie modernes Corporate Publishing im Netz anbieten.

Zahlen zum

Diverse Tools und ein individuelles, hochwertiges Design unterstützen Sie, erfolgreich im Internet zu kommunizieren. Durch den Einsatz von Open Source–Technologien, erstellen wir für unsere Kunden innovative Webseiten. Wir integrieren spezifische Inhalte, vom Newsletter bis hin zum TV-Live-Streaming. Social Media Im Web 2.0 entwickeln wir langfristige Strategien für eine authentische Unternehmenskommunikation. Social Media ermöglicht die Definition, Integration und Vernetzung aller Kanäle mit ihrem Unternehmen.

Reden bringen.

Versicherungen gibt es viele, ob man sie je braucht, weiss man immer erst dann, wenn etwas passiert ist. Bei dem hier beworbenen Produkt, einer innovativen Zusatzversicherung beim Spitalaufenthalt, stellt sich die Frage ganz einfach: «Muss ich denn demnächst in das Spital?». Die Statistik spricht auch hier in klaren Zahlen: Im Durchschnitt

wird jeder 7. in der Schweiz einmal im Jahr hospitalisiert. Die Herausforderung war diese Zahl mit Inhalt zu füllen. Ohne Spitäler, deren Betten oder deren Personal abzubilden. Oder gar mit dem Finger auf das zu zeigen, was auch immer passieren könnte. Das Ganze geht hier dann einfach so: Mit einer gar märchenhaften Umsetzung.


holenstein communication