Issuu on Google+

© Vattenfall Europe AG

Kundenmagazin der AUCOTEAM GmbH

Wachstum durch Innovationen

Gute Kundenarbeit zahlt sich langfristig aus

Erweiterte Prüfdienstleistungen

FuE für erfolgreiche Kundenprojekte. AUCOTEAM bereitet sich gezielt auf die Zeit nach der Wirschaftskrise vor.

Lösungen zur Zufriedenheit der Auftraggeber schaffen Kundenbindung und sichern die Aufträge von morgen.

Das akkreditierte Prüflabor der AUCOTEAM GmbH erweitert sein Leistungsangebot entsprechend gestiegener Kundenforderungen.

Nr. 27 - Juni 2009


2

Salznebelprüfungen unter der Lupe. Normgerechtes Prüfen. mit den aktuellen Normen wird in den Fachgremien zur Zeit heiß diskutiert. So auch auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Umweltsimulation e.V. (GUS e.V.) im März 2009. Auch Rosemarie Lein, Leiterin des AUCOTEAM-Prüflabors, setzte sich in ihrem Fachvortrag damit auseinander und behandelte Themen wie:

Nationale und internationale Normen gelten als Grundlage für Umweltsimulationsprüfungen. Doch deren Vielfalt hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Gleichzeitig kann eine Prüfung nach gleicher Norm unter Umständen zu abweichenden Ergebnissen führen, sei es durch unklare Prüfparameter und zu breite Toleranzgrenzen oder unterschiedliche Auslegungen und Herangehensweisen von Laboren und Herstellern.

Der Vortrag ist verfügbar unter: www.aucoteam.de/prueflabor Foto: Salznebelprüfung im AUCOTEAM-Prüflabor

ƒƒ Kalibrierung von Einrichtungen ƒƒ Notwendigkeit von Ringversuchen ƒƒ Beweispflicht des Prüflabor bei nicht bestandenen Prüfungen

Über diese Problematik und die Verantwortung der Prüfingenieure im Umgang

Technologieereignis Hannover Messe 2009 Seit 1991 dabei, reihten wir uns auch 2009 mit 6.100 Ausstellern in das Treffen der Technologiefirmen ein. Auf unserem

Stand: Die neue Präsentation der Blechverarbeitung und der Spritzwasserbogenprüfstand des Prüflabors.

Frank Schuldig (li.) erklärt den Nutzen von Blechteilen für die Luftfahrt

Das Team des Labors mit Leiterin Rosemarie Lein verzeichnete erneut eine wachsende Anfrage nach Prüfdienstleistungen. Auch Frank Schuldig, Leiter der Feinblechverarbeitung & Gehäusefertigung, knüpfte verheißungsvolle Kontakte zu Unternehmen, die auf der Messe Lieferanten suchten. Aber auch alteingesessene Kunden kamen und bestätigten mit ihrem Besuch, dass sie weiter auf die Zusammenarbeit mit AUCOTEAM setzen.

Gesellschafterbeschluss Mit Gesellschafterbeschluss vom 02.12.2008 wurde die Verschmelzung der AUCOTEAM Feinblechverarbeitung und Gehäusefertigung GmbH auf die AUCOTEAM GmbH zum 01.01.2009 beschlossen. Die Zusammenfügung soll die internen Abläufe rationalisieren und eine effektive Auslastung der personellen Kapazitäten möglich machen.

© istockphoto.com/westphalia

Diagnosesystem mit akustischer Sensorik für Erdgasverdichteranlagen

Den Fachbeitrag zum FuE-Kooperationsvorhaben finden Sie unter: www.aucoteam.de/diagnosesystem

AUCOTEAM live

Die Zustandsüberwachung technischer Anlagen ist unter sicherheitstechnischen Aspekten für Hersteller und Anwender von grundlegender Bedeutung, so auch in der Erdgasindustrie. Das abgeschlossene Projekt hatte deshalb das Ziel, durch akustische Zustandsüberwachung des Gasstroms in Erdgasverdichteranlagen die erforderlichen Informationen für eine effektive Antipompageregelung zu gewinnen, dadurch die Betriebssicherheit von Verdichteranlagen zu erhöhen und eine stabile und zuverlässige Erdgasdurchleitung zu gewährleisten. Projektpartner

waren die AAB GmbH Chemnitz, das Fraunhofer IZFP Dresden, die Teletronic Rossendorf GmbH und die AUCOTEAM GmbH. Das entwickelte Diagnosesystem wird jetzt in einer Verdichterstation mit 16 MW-Blöcken im moldawischen Tiraspol erprobt. Durch die universelle Gestaltung der Sensorik und den modularen Aufbau kann das System aber auch zur Zustandsund Verschleißüberwachung in Erdgastankstellen sowie im Verkehrswesen, im Landmaschinenbau und in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt werden.


3

FuE für erfolgreiche Kundenprojekte AUCOTEAM blickt nicht ohne Stolz auf das vergangene Jahr zurück: Die Ingenieurgesellschaft wuchs sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz überproportional. Die Mehrzahl der Geschäftsbereiche konnte die Vorjahreswerte bei Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis verbessern. Die Geschäftsleitung möchte sich dafür bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die dieses Ergebnis durch ihr hohes Engagement ermöglicht haben, herzlich bedanken. Werner Zuchhold, Geschäftsführer

AUCOTEAM 2008 ƒƒ Der Auftragseingang der Ingenieurgesellschaft wuchs um 12 %, der Umsatz um 6 %. Der Auftragseingang zum 01.01.2009 lag 2 Mio. € über dem Vorjahreswert. ƒƒ Die Kreditverbindlichkeiten wurden auch 2008 außerplanmäßig zurückgeführt. ƒƒ Die Eigenkapitalquote erhöhte sich zum 31.12.2008 auf 31 %.

Projekt „Blue“ Deutsche Bank Frankfurt am Main Eine ARGE unter Führung der Schweizer Firma LEICOM hat die Ausschreibung zur Gebäudeautomatisierung der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt gewonnen. Der Gesamtauftrag liegt bei über 11 Mio. €, AUCOTEAM wird Softwareentwicklungs- und Engineeringleistungen im Umfang von ca. 1,7 Mio. € erbringen. Das gesamte Vorhaben wird als „Green Building-Konzept“ realisiert.

2009 wird kein einfaches Jahr. In der Fertigung waren die Spuren der Wirtschaftskrise bereits im Vorjahr deutlich zu spüren, so dass die Ziele nicht erreicht werden konnten. In diesem Jahr drosseln die Auftraggeber das Tempo bei einigen Engineeringprojekten, speziell in der Stahlindustrie. Doch AUCOTEAM bleibt trotz Wirtschaftskrise optimistisch. Das Unternehmen arbeitet für eine Vielzahl von Kunden, die Infrastruktur betreiben. Die Mischung der Kundenstruktur wird es erlauben, eintretende Ausfälle auszugleichen. Planmäßig erfolgten Investitionen zur Erweiterung unserer Leistungsfähigkeit oder auch zur Einsparung von Ressourcen. Beispiele dafür sind die neue Vibrationsschwinganlage für erweiterte Prüfdienstleistungen und das Rückkühlsystem zur Einsparung von Wasser mit einem Investitionsvolumen von rund 200 T€. Wie bisher wird es auch in der Zukunft nur durch eine langfristig angelegte Innovationsstrategie möglich sein, AUCOTEAM erfolgreich am Markt zu platzieren und die 150 Arbeitsplätze zu erhalten bzw. weiter auszubauen. „Wachstum durch Innovationen“ ist dabei der richtige Weg. Zunehmend gewinnen wir wichtige Kundenprojekte, deren Grundstein durch FuE-Vorhaben gelegt wurde, die über verschiedene Förderprogramme - zum Beispiel des BMWi - bezuschusst wurden. In einer Zeit, in der einige unserer Industriekunden unter einer Rezession leiden, bereiten wir uns mit unserer FuE-Tätigkeit gezielt auf die Zeit nach der Wirtschaftskrise vor. Beispiele dafür, wie auch zu unserer Geschäftstätigkeit insgesamt, finden Sie in dieser Ausgabe des Kundenmagazins. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr Werner Zuchhold Geschäftsführer AUCOTEAM GmbH

Neues Wasserrückkühlsystem spart Ressourcen und schont die Umwelt Das Wasserrückkühlsystem versorgt die Klimaschränke des AUCOTEAM-Prüflabors mit Kühlwasser. Die installierte Blue Box hat eine mechanische Kühlleistung von 55 kW und ist zusätzlich mit einer Freiluftkühlung von ebenfalls 55 kW ausgerüstet. Da die Vorlauftemperatur des Kühlwassers bei ca. 15°C liegt, kann bis zu einer Außentemperatur von 13°C zu 100 Prozent mit reiner Luft gekühlt werden. An wärmeren Tagen wird die Kühlleistung von zwei Kompressoren bereitgestellt, die sich ebenfalls in der Blue Box befinden.

An das Rückkühlsystem sind 13 Klimaschränke angeschlossen. Zusammen mit einem kleineren im Haus befindlichen Kühlsystem benötigt das gesamte Prüflabor nun kein Stadtwasser mehr für die Kühlung. Durch die Investition wird eine Kosteneinsparung bei Stadtwasser erreicht. Zusätzlich leistet AUCOTEAM einen erheblichen Beitrag zum Umweltschutz.

Rückkühlsystem für das AUCOTEAM-Prüflabor, links in das Foto montiert: das im Haus befindliche Kühlsystem

AUCOTEAM live


4

Berliner Spitzencluster „SIGNUM“. Wachstumschancen für AUCOTEAM. ckerei, Polizei und Feuerwehr sowie führende Einrichtungen aus Forschung und Lehre, u.a. mehrere Fraunhofer-Institute, die Freie Universität, die Technische Fachhochschule Wildau und die Bundesanstalt für Materialforschung. Die gemeinsame Bewerbung wird von den Wirtschaftsverwaltungen der Länder Berlin und Brandenburg getragen und gliedert sich in drei sich synergetisch ergänzende Teilcluster: ƒƒ Sichere Identität und Dokumentensicherheit ƒƒ Sichere Infrastrukturen und Versorgungssicherheit ƒƒ Integrierte Ausbildung und Qualifizierung

Mit dem Projekt „SIGNUM - Sichere Identität - Gesicherte Netze und Umgebungen“ bewirbt sich die Hauptstadtregion um eine Förderung im Spitzencluster-Wettbewerb des BMBF. Im Mittelpunkt stehen aktuelle Problemstellungen der zivilen Sicherheit, die mit Hilfe der Informationstechnologie und der modernen Leit- und Automatisierungstechnik bearbeitet werden sollen. Beteiligt sind über 120 Firmen, darunter Siemens, SAP, die BVG, die Bundesdru-

AUCOTEAM will sich im Teilcluster „Sichere Infrastrukturen und Versorgungssicherheit“ engagieren und mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik sowie weiteren Partnern auf folgenden Gebieten arbeiten: ƒƒ Überwachungs-, Diagnose- und Testsysteme für Energie und Wasser ƒƒ Simulationsbasierte Trainingssysteme ƒƒ Leit- und Kommunikationstechnik für Katastrophenschutz und Krisenmanagement

Mit Hilfe der Spitzenclusterforschung sollen in der Hauptstadtregion für das Marktsegment Sicherheitswirtschaft ein nachhaltiger Vorsprung und neue Strukturen entwickelt werden. Erkenntnisprozesse können so in schnelle Produkt- und Begleitforschung transferiert und Systemkriterien geschaffen werden, die zu innovativen Produkten und Dienstleistungen führen. Das einzelne Produkt wird dabei immer im Kontext einer Prozess- und Wertschöpfungskette gesehen. Beispiele sind: ƒƒ Innovative Systeme zur Sicherung von Infrastruktur und Versorgung, die durch hohe Interoperabilität, Flexibilität und Transparenz der Leit- und Kontrollsysteme und effiziente Integration neuer Sensor- und Aktorsysteme gekennzeichnet sind. ƒƒ Ausbildungs- und Trainingsstrukturen, die integrativ mit diesen Systemen verbunden sind. Die länderübergreifende Kooperation von Berlin und Brandenburg sichert das Erreichen einer kritischen Masse zum Aufbau eines regionalen Referenzmarktes für das noch junge Technologiefeld im Cluster Sicherheitswirtschaft. Michael Dembek

Neue Kontakte zu Herstellern von Pumpen und Sensoren

Die WASSER BERLIN hat sich als eine der führenden europäischen Fachmessen rund um den Rohstoff Wasser etabliert. 2009 präsentierten 720 Aussteller, davon ein Viertel aus dem Ausland, ihre neuesten Entwicklungen. AUCOTEAM stellte mit dem Fachbereich Fluidsystemdynamik der TU Berlin die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt OKADAR - Optimierung der Verfügbarkeit komplexer Abwasser-

AUCOTEAM live

systeme mit Hilfe eines Diagnosesystems mit aktiver Reaktion - vor. Durch die gute Zusammenarbeit mit der TU Berlin wurde die Messebeteiligung von beiden Seiten als außerordentlich positiv eingeschätzt. Der gemeinsame Auftritt eines KMU und einer Forschungseinrichtung brachte wertvolle neue Kontakte zu potentiellen Kunden. Als prominente Gäste wurden Harald Wolf, Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen und Bürgermeister von Berlin, sowie Staatssekretärin Almuth NehringVenus - Foto rechts mit Prof. Paul Uwe

Thamsen (TU Berlin, li.) und Bert Röding (AUCOTEAM, re.) - begrüßt. AUCOTEAM stellt auch auf der nächste WASSER BERLIN vom 21. bis 24. Juni 2011 aus.


5

Wireless City Berlin - Wireless Transfer City Berlin (WTCB) e.V Hinzu kommen allerdings auch sensible Aspekte, wie Datenschutz und Datensicherheit, die ebenfalls gelöst werden müssen. Projekt Zukunft ist die landesweite Senatsinitiative für den Strukturwandel Berlins zur Informations- und Wissensgesellschaft. Es fördert die Zukunftsbranchen Medien-, IT- und Kreativwirtschaft und vernetzt sie mit Wissenschaft, Politik und Verwaltung. In diesen Kontext ordnet sich auch das Projekt „Wireless City Berlin“ ein.

Berlin setzt auf drahtlose Nahfunktechnologien Auf dieser Basis der RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) lassen sich Daten kontaktlos, auch ohne Sichtkontakt auf RFID-Tags, Transponder oder Smart Label, schreiben und auslesen. Neben Logistik, Produktionssteuerung und Handel, nutze RFID auch Anwendungen im Veranstaltungsmanagement, in der Müllentsorgung und im Bibliothekswesen. Mit RFID kann die Prozesssicherheit erhöht sowie Identifikations- und Zuordnungsfehler vermieden und durchgängige Logistik-Managementsysteme neuer Generation aufgebaut werden.

Analysten prognostizieren, dass sich RFID in den nächsten Jahren in nahezu allen Branchen durchsetzen wird. In Deutschland hat sich bereits eine größere Zahl von Technologieanbietern etabliert, die einer wachsenden Anzahl von Anwendern gegenüber stehen. Gerade deshalb wird mit hohem Engagement an kostensenkenden Herstellungsverfahren für Trägersysteme und an robusten technischen Lösungen geforscht, die sich für breite Anwendungsmöglichkeiten eignen. In Berlin konzentrieren sich die Aktivitäten rund um die RFID-Technologie im Projekt „Wireless City Berlin” und das Konsortium auf einer neutralen und unabhängigen Kompetenzplattform „Wireless Transfer City Berlin e. V. (WTCB)“, die Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Anwender im Wireless-Umfeld vernetzt und bündelt. Das Berliner Projekt zielt auf die Entwicklung und Umsetzung innovativer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle für eine Reihe von Pilotvorhaben:

ƒƒ Energie-Effizienz (Smart – Metering) ƒƒ Abfallentsorgung, ƒƒ Stadtmarketing und Handel ƒƒ E-Health ƒƒ RFID-Screen. AUCOTEAM beteiligt sich am Teilvorhaben RFID-Screens. Unter Führung der Beuth-Hochschule für Technik Berlin sind weiterhin als Partner das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) und die Spree Hybrid & Kommunikationstechnik GmbH eingebunden. Ziel des übergreifenden Teilprojektes ist die Konzipierung einer modularen Lösung von Transpondern, gekoppelt mit bistabilen Displays. Die bistabilen Displays erlauben eine Informationsdarstellung auch ohne anliegende Energieversorgung. Für eine möglichst breite Verwertung ist ein modular aufgebautes System von skalierbaren Displayvarianten hinsichtlich Auflösung und Darstellungsumfang, gekoppelt mit maßgeschneiderten Transpondern, zu entwerfen. Beispielhafte Pilotierungen sind für die Bereiche Smart Metering, E-Health, Stadtmarketing und Handel vorgesehen. Michael Dembek

Prüfkoffer zur Prüfung des Auslöseverhaltens von Niederspannungsleistungsschaltern Ingenieure aus dem Geschäftsbereich Verfahrensautomation der AUCOTEAM GmbH entwickelten im April 2005 ein Funktionsprüfgerät für den Test der Auslösefunktionen von Niederspannungsleistungsschaltern. Es hat sich inzwischen als unentbehrliches Hilfsmittel von Servicetechnikern, die die Betriebssicherheit von Schaltgeräten im Feld prüfen müssen, etabliert. Seit Entwicklungsabschluss befinden sich weltweit 110 Geräte in der Verwendung.

Zum Jahreswechsel 2008/2009 erfuhr das Funktionsprüfgerät ein Designreview. Während die bewährte messtechnische Basis erhalten blieb, wurde ein neues Gehäuse mit erweiterten Eigenschaften, insbesondere einem erhöhten Schutzgrad, entwickelt. Für das Jahr 2009 wurden bereits über 30 der neuen Funktionsprüfgeräte von den Kunden bestellt. Ralf Lehmann

Der Prüfkoffer simuliert die im Betrieb möglichen Fehlerfälle wie Überlast, Kurz- und Erdschluss. Es misst in Abhängigkeit von der gewählten Auslösereinstellung wahlweise die Reaktionszeit der Auslöseeinheit oder des gesamten Leistungsschalters.

Industrienahe Forschung


© istockphoto.com/acilo

6

Universelles Testsystem für die Prüfung des Telegrammverkehrs auf Fernwirkverbindungen Die erfolgreiche Produktlinie der Prüfgeräte für Fernwirkverbindungen wird künftig auf einer neuen Hard- und Softwarebasis implementiert sein. Damit lassen sich die höheren Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Umfang der Kommunikation besser bedienen, speziell bei Ethernet-basierten Protokollen. Wie bisher setzen wir auf eine modulare Lösung und bieten den Anwendern damit ein kundenspezifisches Werkzeug zur Unterstützung bei Inbetriebnahmen und Fehleranalysen. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Energieversorger haben sich beispielsweise durch den Wegfall von Monopolstellungen, Fusionen und alternative Energiequellen in den letzten Jahren grundsätzlich geändert. Das zieht eine Vielfalt der Kommunikationsprozesse nach sich. Für die Abnahmeprüfung neuer Netzleittechnik oder die Systemintegration neuer Fernwirk-Komponenten ist deshalb die sichere, gleichzeitige Beherrschung unterschiedlicher Kommunikationsprotokolle erforderlich. Da den Komponentenherstellern trotz Standardisierung ein gewisser Auslegungsspielraum bleibt, ist die AUCOTEAM-Prüfeinrichtung nicht nur für den Umgang mit mehreren Standardprotokollen ausgelegt, sie kann zudem sowohl Module für neue Protokolle als auch verschiedene Profilausprägungen eines Protokolls integrieren.

Weitreichende technische Möglichkeiten Neben den bisher eingebundenen Protokollstandards IEC 60870-5-101, -103 und -104 sind künftig auch neu hinzukommende Standards oder firmenspezifische Profilauslegungen eines Protokolls

Automatisierungslösungen

ohne großen zeitlichen Aufwand integrierbar. Außerdem ist es möglich, Protokolle oder Profile in bereits vorhandene Hardware nachzurüsten. Da künftig immer mehr auf Ethernet basierende Übertragungsstandards Einsatz finden, legen wir besonderen Wert auf deren Integration. So ziehen wir nicht nur TASE.2, sondern auch IEC61850 als mögliche wichtige Protokolle in Betracht. Die neue Hardwarebasis erlaubt zudem die Einbindung bisher ungenutzter Übertragungstechniken (z.B. LON) und erweitert damit noch die Einsatzmöglichkeiten.

Basis eines leistungsfähigen PowerPCCPU-Boards) von der Windows-basierten Benutzeroberfläche getrennt. Wir beugen so Problemen mit der zeitfolgerichtigen Zuordnung von Telegrammen bei hohem Datenverkehr vor. Damit die Telegramme im Anzeigemodus im Klartext zur Verfügung stehen, übernehmen wir kundenspezifische Datenmodelle aus der Systembeschreibung, z.B. über ExcelArbeitsblätter oder künftig auch aus XMLDatenbeständen.

Technologieübergreifend stellen Telegramm-Online-Anzeige und Telegrammarchive erkannte Fehler in gleicher Art und Weise dar. Detaillierte Fehlerbeschreibungen, die entweder den Telegrammen im Allgemeinen oder den einzelnen Informationsobjekten zugeordnet sind, erleichtern die Auswertung und Bewertung der aufgezeichneten Daten. Zur präzisen Abwicklung und gleichzeitigen Aufzeichnung aller Prüfkanäle ist die auf einem Echtzeitbetriebssystem laufende Kommunikationseinheit (zukünftig auf

Abbildung: Einbindung der Prüfeinrichtung zum Prüfen von Gateway-Funktionalitäten (Beispiel)


Wichtig für die Akzeptanz des neuen Gerätes: Komplexe Prüfszenarien unter Einbeziehung von Linienkonfigurator, Telegramm-, Filter- und Triggereditor und letztendlich auch die umfangreiche Klartext-Online-Anzeige sowie die Telegrammarchivierung sind weiter möglich. Die bekannten und bewährten Instrumente und Werkzeuge zur Gestaltung von Prüfsitzungen wurden aber in dem neuen Gerät auf eine moderne und leistungsfähige Softwarearchitektur (.NET) umgestellt. Da die Vernetzung beider Teilsysteme untereinander mittels UDP/IP-Kopplung auf Ethernet-Basis erfolgt, lässt sich die Kommunikationseinheit über ein firmeninternes LAN aus der Ferne bedienen. Derzeit untersuchen wir, inwieweit auch der Fernzugriff über entsprechende Router zu anderen Kommunikationslösungen (z. B. DSL) möglich sein soll.

© istockphoto.com/Byron Moore

7

Test von Komponenten für Windkraftanlagen auf Sicherheit und mechanische Haltbarkeit Auf der HANNOVER MESSE 2009 stand die Windenergie im besonderen Fokus. Kein Wunder, denn die Bedeutung des Windstroms nimmt ständig zu. Weltweit wurden im vergangenen Jahr 121 GW Energie aus Windkraft gewonnen. In Deutschland standen Ende 2008 20.301 Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von 23.903 Megawatt. Damit hat die Windenergie einen Anteil von 7,0 Prozent am Stromverbrauch in Deutschland.

Vorteile für Anwender durch Modernisierung der Hard- und Softwarebasis Mit der Integration verschiedenster Kommunikationslösungen in nur einem Prüfgerät kann der Anwender eine große Bandbreite an Prüfmöglichkeiten nutzen. Das vereinfacht und verkürzt in den stark heterogenen Datenübertragungsnetzen das Auffinden und die Analyse von Fehlern. Dadurch steigt die Verfügbarkeit einzelner Komponenten der Kommunikationstechnik, was die Anlagensicherheit erhöht und zugleich die Kosten für Inbetriebnahme und Wartung senkt. Die Verfügbarkeit der Prüftechnik wird für viele Jahre sichergestellt. Erfahrungen aus bisherigen Einsätzen bei Kunden fließen in die Neuentwicklung ein.

Entsprechend hoch ist der Bedarf an qualifizierten Prüfdienstleistungen für die Hersteller von Komponenten, die in den Windkraftanlagen eingesetzt werden. Da Windenergieanlagen unter die Maschinenrichtlinie fallen, müssen sie die entsprechenden Vorgaben der funktionalen Sicherheit erfüllen. Das AUCOTEAM-Prüflabor hat sich auf diesen Trend eingestellt und testet Komponenten für Windkraftanlagen auf Ihre Sicherheit und mechanische Haltbarkeit.

Inspektion in luftiger Höhe

Nach Kathrin Veigel, E&E 02.2009

Alexander Woitschig

Der Arbeitsalltag von Prüfingenieuren ist längst nicht so eintönig, wie die Begriffe „Gesetze“, „Normen“ und „Richtlinien“ vermuten lassen. Eine Herausforderung besonderer Art hatten Ingenieure aus dem AUCOTEAM-Prüflabor zu meistern, denn in 60 Metern Höhe wollten sie herausfinden, welchen Belastungen Motoren in Windkraftanlagen ausgesetzt sind. „Da wir für den Auftrag nicht auf bestehende Testnormen zurückgreifen konnten, mussten wir die Bedingungen zuvor vor Ort inspizieren“, sagt Rosemarie Lein, Leiterin des Labors, die den Aufstieg selber wagte. Dieser wurde am Besichtigungstag allerdings trotz Sicherung durch Seile zu einem kleinen Abenteuer, denn es herrschten Worst-Case-Bedingungen mit Windstärke 10. Mit Hilfe der Erkenntnisse, die in luftiger Höhe gewonnen wurden, entwickelten die AUCOTEAM-Spezialisten ein Prüfprogramm, das die an der Windkraftanlage vorgefundenen Bedingungen im Labor simulierte. Das Ergebnis war für Prüfer wie Auftraggeber zufriedenstellend. An den Motoren gab es keinerlei Beanstandungen.

Prüfdienstleistungen


6 8

Gute Kundenarbeit zahlt sich aus Automatisierung von Wärmeübertragungsstationen für die Stadtwerke Premnitz. AUCOTEAM setzt modernste Steuerungs- und Leittechnik ein. 2001 tauschten Fachleute der AUCOTEAM GmbH die vorhandene Steuerungstechnik aus, denn die alte Technik genügte den Anforderungen, besonders im Hinblick auf die Übertragungsgeschwindigkeit, nicht mehr. Nach acht Jahren Dauerbetrieb entschieden die Stadtwerke 2008, das bestehende System zu erneuern und modernisieren zu lassen. Der Auftrag dazu ging erneut an die Berliner AUCOTEAM GmbH. Das neue System zeichnet sich durch neue technische Möglichkeiten und eine noch bessere Bedienbarkeit aus. „Wir benötigen viel weniger Technik vor Ort“, erklärt Frank Hahn, der bei den Stadtwerken für die Wärmeversorgung zuständig ist. „Das System ist wartungsfreundlicher, schneller und einfacher zu bedienen - via Internet von jedem Ort der Welt aus.“

Steuerung der technischen Anlagen zur Fernwärmeversorgung in Premnitz Gesteuert und beobachtet werden zwei Spitzenlast-Heizkesselanlagen, ein Schulgebäude (Heizung und Warmwasser) und ein Wohngebiet mit acht Wohnblöcken (Heizung und Warmwasser), inklusive Heizhaus mit zwei zweistufigen Heizkesseln in Kesselfolgeschaltung. Alle diese Objekte sind im Stadtgebiet von Premnitz verteilt. Die zentrale Leitstelle befindet sich im Gebäude der Stadtwerke. Als Steuerungstechnik wurden mehrere SAIA PCD2.M150 und als Prozessleittechnik das System iFix von Intellution eingesetzt. Störmeldungen wurden über das System MelSys als SMS auf verschiedene Mobiltelefone (Bereitschaftsdienst, Bereichsleitung usw.) abgesetzt.

Bild: Historische Daten können als Trends dargestellt werden.

Das neue System bietet den Stadtwerken viele Vorteile

mit demselben Programmiertool (PG5) programmieren.

Die bestehende Konstellation sollte nun durch eine moderne, transparente Lösung ersetzt werden. Auch dieser Auftrag wurde erneut der AUCOTEAM GmbH erteilt.

Die DDC übernimmt jetzt sowohl die eigentliche Steuerungsaufgabe als auch zusätzlich die Fernwirktechnik über das Internet. Die Display-Darstellungen sind auf der jeweiligen DDC abgespeichert. Damit entfällt die Notwendigkeit eines Prozessleitsystems. Die Sicherheit ist durch den Aufbau eines getunnelten Netzes (VPN) gewährleistet.

Die Anzeige und Bedienung vor Ort werden durch Touch-Panels SAIA PCD7. D5100 mit integriertem WEB-Browser realisiert. Störmeldungen werden ebenfalls über das Internet als E-Mails auf die Mobiltelefone geleitet.

Im Januar 2009 wurde mit der Erneuerung der Automatisierungsanlage begonnen. Im Einsatz ist jetzt die neueste webfähige Generation PCD2.M5540 an SAIA-DDC-Technik mit integriertem WEBServer.

Wegen der gleichen Bauform der Steuerung konnten sämtliche E/A-Karten des alten Systems genutzt werden. Auch die bewährte Software konnte als Grundlage für die neue weiter genutzt werden, denn alle SAIA-Steuerungen lassen sich

Modernisierung durch AUCOTEAM nach acht Jahren Dauerbetrieb

Automatisierungslösungen

Ein weiterer Vorteil des modernisierten Systems ist die Möglichkeit seiner unproblematischen Erweiterung. So läuft bereits gemeinsam mit AUCOTEAM die Planung zum Umbau der HLK-Anlagen des FitPoints - Spaßbad mit Wellnessbereich - in Premnitz auf die bewährte SAIA-Technik. Matthias Opfermann


Das Prostatakarzinom ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts der häufigste bösartige Tumor bei Männern. Durch die Strahlentherapie ist, alternativ zur Radikaloperation, eine Heilung möglich.

© istockphoto.com/Mark Kostich

9

Medizintechnik: Seedmontage in Berlin Strahlentherapie zur Heilung von Prostatakarzinomen Ein mögliches strahlentherapeutisches Therapieverfahren ist die permanente Seedimplantation, bei der zwischen 25 und 80 wenige Millimeter große, radioaktiv geladene Elemente („Seeds“) in die Prostata eingebracht werden. Sie geben kontinuierlich ihre Strahlung ab, bis sie nicht mehr radioaktiv geladen sind und verbleiben dauerhaft in der Prostata.

Foto: Seeds im Größenvergleich

Da die Strahlung nur wenige Millimeter weit in das Gewebe reicht, muss für jeden Patienten eine individuell unterschiedliche Menge von Seeds zur optimalen Bestrahlung platziert werden. Ein Vorteil bei dieser Behandlungsmethode besteht in der wesentlich geringeren Strahlenbelastung für den Organismus, verglichen mit der herkömmlichen Strahlentherapie.

Bild: Aufbau von Seeds

Bau und Entwicklung eines Automaten für die Seedmontage durch AUCOTEAM

gefügten Bauteile und gewährleistet die Einhaltung der geforderten Toleranzen.

Im Rahmen von Ingenieurdienstleistungen, die AUCOTEAM auf dem Gebiet der Automatisierungs- und Fertigungstechnik anbietet, erhielten Experten des Unternehmens 2008 von der Firma Eckert & Ziegler Bebig GmbH den Auftrag, in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Auftraggebers einen Automaten für die Seedmontage zu entwickeln und zu bauen.

Die 2D/3D-Konstruktion erfolgt mit Autodesk Inventor. Der Steuerungsablauf des Automaten wird mit der Steuerungssoftware B&R Automation Studio durch AUCOTEAM programmiert und in Betrieb genommen.

Dieser Automat zur Fertigung innovativer Medizinprodukte stellt hohe ingenieurtechnische Anforderungen an die Konstruktion von sehr kleinen Teilen mit Fügetoleranzen im µm-Bereich. Die Montageaufgabe besteht im automatischen Fügen eines radioaktiven Metallstiftes bzw. Keramikrohres in ein Titanrohr. Der Fertigungsautomat erfüllt die Aufgabe, diese mehrteiligen Elemente zu fügen, lasertechnisch zu bearbeiten und qualitativ zu vermessen. Ein induktives Längenmeßsystem überwacht ständig die

Wir danken dem Auftraggeber, insbesondere Herrn Birkholz, für die sehr gute konstruktive Zusammenarbeit. Andreas Pascal

Foto: Konstruktion mit Inventor

Automatisierung und Fertigung


10

AUCOTEAM-Berufsfachschule bildet Nachwuchsfachkräfte aus 54 Jugendliche haben im Sommer 2008 ihre Ausbildung als staatlich geprüfte Assistenten bzw. Assistentinnen für Medientechnik, mechatronische Systeme sowie Automatisierungs- und Computertechnik mit Erfolg beendet. Das Team der Berufsfachschule ist sehr stolz darauf, dass alle Schülerinnen und Schüler die Prüfung bestanden haben. Ihnen stehen mit dem erfolgreichen Abschluss nun viele Wege für ihre berufliche Entwicklung offen. Einsam ist es auf den Fluren der Schule jetzt natürlich nicht, denn im September 2008 starteten 60 „Neue“ in die dreijährige Ausbildung mit FH-Reife.

Jetzt noch bewerben: Für die Ausbildung ab September 2009 können sich Jugendliche mit Interesse für moderne Technik und innovative Technologien jetzt noch bewerben. Interessenten für die Berufsausbildung benötigen den Realschulabschluss bzw. die Mittlere Reife. Wer seinen mittleren Schulabschluss bei AUCOTEAM nachholen will, braucht den erweiterten Hauptschulabschluss. Bewerbungen bzw. Anmeldungen können per Post geschickt oder persönlich in der Berufsfachschule abgegeben werden.

Berufsausbildung mit FH-Reife: ƒƒ Technische/r Assistent/in für »» Medientechnik »» Automatisierungs- und Computertechnik »» Mechatronik »» regeneratives Energiemanagement ƒƒ Kaufmännische/r Assistent/in für Informationsverarbeitung ƒƒ Assistent/in für Gebäudetechnik Außerdem bei AUCOTEAM: Erwerb des mittlerer Schulabschlusses (MSA) mit Berufsvorbereitung

Die Höhle der 16 Schwertträger Auszubildende visualisierten eine Kulthöhle aus dem 6. Jh. n. Chr. für das Musuem für Asiatische Kunst in Berlin Toralf Gabsch M.A., Projektleiter im Museum für Asiatische Kunst in Berlin: „Im Rahmen des KUR-Programm der Kulturstiftungen des Bundes und der Länder, arbeiteten Sarah Stein, Jana Poschmann, Robert Brink und Daniel Kortemme im Projekt „Alterung von künstlichen Bindemitteln auf Wandmalereien“ im Museum für Asiatische Kunst der Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit. In ihrer Ausbildung zu Assistenten für Medientechnik mit Hochschulreife bei der Firma AUCOTEAM, erstellten sie hierbei die Visualisierung einer mit Wandmalereien ausgestalteten buddhistischen Kulthöhle („Höhle der 16 Schwertträger“). Sie stammt aus dem Ort Kizil in Zentralasien und wird in das 6. Jh. n. Chr. datiert. Der Tempel diente buddhistischen Mönchen und Laien für religiöse Verehrungen und gehört heute zum Weltkulturerbe.

Sarah Stein: „Um die Ausbildung so praxisnah wie möglich zu gestalten, übernahmen wir für das Asiatische Museum ein Projekt. Wir modellierten die Höhle im Maßstab 1:15 mit dem Programm Autodesk Viz 2008 am Computer. Ziel war es, den Besuchern des Museums einen virtuellen Rundgang zu ermöglichen. Als Anerkennung für unsere Arbeit erhielten wir eine Jahreskarte für alle Staatlichen Museen in Berlin und eine persönliche Einladung zur Neueröffnung des Neuen Museums.“

Im Projekt erlernten die Jugendlichen unter Leitung ihres Berufsschullehrers Steffen Herzing die virtuelle Erstellung von Räumen mit Computerprogrammen. Sie hatten es sich u.a. zur Aufgabe gemacht, eine Ansicht des Höhlenraumes von 1906 wiedererstehen zu lassen. Die Ergebnisse können in einer Diashow auf der Website www.seidenstrasse-konservierung.de betrachtet werden. Am Ende ihrer Ausbildung erstellten sie einen Film, der dem Betrachter erstmals nach 1906 einen virtuellen Rundgang durch die Höhle ermöglicht. Das Modell der Kulthöhle und der entstandene Film werden u.a. ab 8. Juli 2009 in der Sonderausstellung „Vision Humboldt-Forum“ im Alten Museum in Berlin zu sehen sein. Dem Projektteam des Museums für Asiatische Kunst war es eine besondere Freude, mit den sehr engagierten und motivierten Auszubildenden der AUCOTEAM GmbH zusammenzuarbeiten.“

Berufsfachschule

Das Projektteam der Berufsfachschule Sarah Stein, Jana Poschmann, Robert Brink und Daniel Kortemme mit Berufsschullehrer Steffen Herzig


© istockphoto.com/Lya Cattel

11

Immer mehr deutsche und ausländische Urlauber begeistern sich nach Aussagen des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) hierzulande für Reisen mit Caravan, Reisemobil und Zelt. Camping und Caravaning genießen einen hohen Stellenwert innerhalb der deutschen Tourismuswirtschaft. Für die Stellplätze sind Sicherheit und Sauberkeit oberstes Gebot, darin eingeschlossen die ordnungsgemäße Entsorgung aller Reiseabfälle. Dazu trägt der RWD mit seinen Produkten bei.

RWD setzt die bewährte Zusammenarbeit mit der AUCOTEAM Feinblechverarbeitung & Gehäusefertigung fort Der Reise- und Wirtschaftsdienst (RWD) ist ein Unternehmen mit Tradition und Erfahrung rund um die mobile Freizeit. Produziert werden unter anderem Ver- und Entsorgungstationen für Reisemobilstellplätze, darunter die ST-SAN, für die die AUCOTEAM Feinblechverarbeitung & Gehäusefertigung wesentliche Elemente von der Blechfertigung bis hin zum Innenausbau mitentwickelt hat. Jan Schubert-Mehrens hat die Firma vor zwei Jahren übernommen. Er setzt die bewährte Zusammenarbeit mit AUCOTEAM fort. Red.: Warum nutzen Sie AUCOTEAM auch weiterhin als Stammlieferanten? RWD: Die letzten beiden Jahre waren für uns sehr erfolgreich. Gern haben wir die kurzen Kommunikationswege innerhalb der AUCOTEAM GmbH genutzt. Vor allem konstruktive Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung wurden dort schnell umgesetzt. Viele Vorschläge kamen dabei von dem Unternehmen selbst. Die enge Kooperation wird uns zusätzliche Potentiale erschließen. Red.: Können Sie Beispiele nennen? RWD: Die Anlagen von RWD sind aus Edelstahl (1.4301/1.4571) gefertigt. Gerade bei diesen Materialien haben wir in der Vergangenheit extreme Preissteigerungen erlebt. Da ist die Versuchung groß, am Material zu sparen. Doch die Erfahrung hat gezeigt, dass sich der qualitätsbewusste Kunde, auch in den Zeiten hoher Materialpreise, für Qualität entscheidet. In den letzten zwei Jahren haben wir unsere primäre Aufgabe deshalb darin gesehen, die Qualität unserer Produkte weiter zu verbessern. Red.: Gab es neben den Qualitätsverbesserungen auch neue Produkte? RWD: Die Anlagen von RWD sind Ergebnis des direkten Marktkontaktes. So ist

die bewährte Anlage ST-SAN nun auch mit verlängerter Bodengruppe beziehbar. Bei den Stromsäulen sind immer mehr Anfragen mit verbrauchsabhängiger Abrechnung zu verzeichnen. RWD hat allein dafür mehrere Lösungen im Programm. Ich freue mich besonders darüber, in den nächsten Wochen die ersten Praxislösungen für eine einfachere, und vor allen Dingen saubere und geruchsfreiere, Entsorgung von Inhalten aus Toilettenkassetten vorstellen zu können. Bei der Entwicklung haben wir eng mit der AUCOTEAM GmbH zusammengearbeitet. Dank gilt in diesem Zusammenhang zudem Frau Scholz von REISEMOBIL INTERNATIONAL, Herrn Zick vom ALPEN-CARAVANPARK TENNSEE und natürlich dem Initiator, Herrn Bertsch, als Betreiber des Reisemobilstellplatzes in Bad Dürrheim. Mittlerweile sind aus den ersten Ideen vollständige Produkte entstanden. Eine der Lösungen konnten wir über eine Saison auf dem neuen Reisemobilhafen der Familie Zick in Krün am Tennsee testen. Nun werden wir die notwendigen Gebrauchsmuster- bzw. Patentschutzrechte schaffen und damit einen Vertrieb innerhalb von Europa ermöglichen. Red.: Herzlichen Dank für das Gespräch.

Die ST-UNI ist eine Anlage für die Versorgung von Reisemobilen mit Strom auf Campingplätzen, Reisemobilhäfen sowie Bushöfen und -parkplätzen. Sie ist in unterschiedlichen Ausbaustufen konfigurierbar. Der Trend geht zu verbrauchsabhängiger Abrechnung.

Die AUCOTEAM Feinblechverarbeitung und Gehäusefertigung fertigt die Anlagen für RWD von der Blechfertigung bis hin zum Innenausbau.

Informationen zum Angebotsspektrum der Feinblechverarbeitung & Gehäusefertigung unter www.aucoteam.de/fertigung

Fertigung


12

Fachkräftemangel? Fehlanzeige! Fachkräfte sind auch in Krisenzeiten knapp. Nach Angaben des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) vom März 2009 bleiben MINT-Fachkräfte - Mathematiker, Ingenieure, Naturwissenschaftler und Techniker - trotz Wirtschaftskrise am Arbeitsmarkt begehrt. Um den Erfolg des Unternehmens langfristig abzusichern, setzt AUCOTEAM auf bewährte Grundsätze in der Personalarbeit. „Besonderes Augenmerk richten wir weiterhin auf die systematische Entwicklung von Schülern zu Kollegen.“ Das Schülerpraktikum bietet einen guten Einblick in unser Firmenprofil und unsere Entwicklungsmöglichkeiten. Den Weg über eine qualifizierte Ausbildung an unserer Berufsfachschule, eine Aushilfstätigkeit zwischen Ausbildungsende und Studium, die Arbeit als Studentische Aushilfe bis hin zum erfolgreichen Diplomanden gingen und gehen zum Beispiel Jan Bredereck und Theo Korinth. Möglich, dass wir sie an dieser Stelle eines Tages als neue Mitarbeiter begrüßen können. Vielleicht stimmt auch der eine oder andere Kollege, der aktuell die Möglichkeit zur Inanspruchnahme der Elternzeit nutzt,

schon heute seinen Nachwuchs auf eine Tätigkeit in unserem Hause ein ... „Wir legen großen Wert auf eine systematische und langjährige Zusammenarbeit im Unternehmen.“ Einer, der schon seit Bestehen des Gebäudes, genau seit dem 16.09.1968, dabei ist, ist einer unserer langjährigen Geschäftsführer, Wolfgang Lau. Mittlerweile ist auch er 65 geworden, was uns Anlass war, sein engagiertes, zuverlässiges Wirken zum Wohle des Unternehmens zu würdigen. Wir freuen uns, dass er uns auch weiterhin unterstützen wird, wenn auch als „Ruheständler“ sicher etwas kürzer tretend. Margrit Balschukat

Neue Test-Möglichkeiten im Prüflabor Um den gestiegenen Anforderungen der Hersteller gerecht zu werden, hat das Prüflabor der AUCOTEAM GmbH sein Angebotsspektrum erweitert. Seit April 2009 steht eine leistungsstärkere Schwinganlage 35kN zur Verfügung. Diese neue Anlage ist, wie die bereits vorhandene, mit einem Gleittisch ausgerüstet und kann für kombinierte Prüfungen unter einem fahrbaren Klimaschrank betrieben werden. In dem Klimaschrank mit 1.000 Liter Volumen ist eine Änderungsgeschwindigkeit bis zu 8 K/min realisierbar. Mit der neuen Schwinganlage können zusätzliche mechanische Prüfungen mit Temperatur und Feuchte für erweiterte Anforderungen aus den Bereichen Automobil, Luftfahrt, Bahn, Schifffahrt und Medizin sowie Industrie angeboten und

AUCOTEAM live

Werner Zuchhold (re.) verabschiedet Geschäftsführer-Kollegen Wolfgang Lau (li.)

Wir danken an dieser Stelle allen unseren langjährigen Mitarbeitern, die nun ihren wohlverdienten Ruhestand genießen und uns im beiderseitigen Interesse für einige Zeit noch stundenweise unterstützen. Wir freuen uns über unsere Neuzugänge Thomas Lawrenz, Artur Pieper, Jörg Christian, Bodo Drews, KlausPeter Fichtner und Norman Marx.

Außerdem neu im Testprogramm: ƒƒ Schwallwasser-Prüfung ƒƒ Strahlwasser-Prüfung IPX6 ƒƒ Staubprüfung nach Norm PSA / B21 7130 ƒƒ spezielle Salznebelprüfungen Fotos dazu unter: www.aucoteam.de/prueflabor

Impressum Herausgeber: Geschäftsführung der AUCOTEAM GmbH Storkower Str. 115a, 10407 Berlin Tel. 030 42188-0/440, Fax 030 4232709 Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Werner Zuchhold, Tel. 030 42188-750 eMail: wzuchhold@aucoteam.de

realisiert werden. Diese Leistungen werden von den Kunden des Prüflabors verstärkt nachgefragt.

Druck: Druckerei J. Humburg GmbH Berlin Zimbelstraße 26, 13127 Berlin DIE AUCO TIMES erscheint in einer Auflage von 1.000 Exemplaren. Redaktionsschluss: 31.05.2009


Kundenmagazin AUCO TIMES 2009