Page 1


30 m von der 9er Tram-Endstation (Richtung Kehrsatz) zwei Spezialitäten aus unserem Sortiment:

CHF 20.50 CHF 13.00

öffnungszeiten weinladen: Montag - Donnerstag 11.00 - 18.30 h Freitag 11.00 - 21.00 h Samstag 13.00 - 16.00 h öffnungszeiten tapas bar : zusätzlich am Do & Fr, abends !

herzlich willkomen & hopp FCG!


Nr. 190 Ausgabe 1 Saison 2007 / 2008

FC Goldstern

Freekick

Inhaltsverzeichnis Vorstand Hauptversammlung

Postfach 22 3037 Herrenschwanden PC 30-26143-0 www.fcgoldstern.ch / info@fcgoldstern.ch

Seite 3 5

1. Mannschaft

11

Senioren

17

Sponsor

18

Juniorenobmann

21

Junioren A

23

Jubil채um

24

Junioren B

26

Juniorinnen D

27

Junioren D a

29

Junioren D b

30

Junioren D c

31

Junioren E b

33

Junioren E c

35

Junioren F a/b

37

Lotto

38

Junioren F c/d

39

FCG-Turnier

40

Fussballschule

41

Der L체ckenb체sser

43

Infrastruktur

44

Info & News

47

Impressum

48

FCG Freekick

Seite 1


THE WAY TO YOUR

FITNESS

FITNESS AUSDAUER SAUNA SOLARIUM FITNESS Professionelle Betreuung – Eingangscheck – Ernährungsberatung Trainingsplanung www.fit-life.ch Tel. 031 381 31 81

Lorystrasse 14

3008 Bern

NEU BODYPUMP

Generalagentur Bern-West Ihr Berater: Rolf Burkhalter, Säriswil Telefon: G 031 998 52 62, P 031 829 00 84 E-mail: rolf.burkhalter@mobi.ch Aktivmitglied MobiCasa MobiCar MobiSana MobiPro MobiLife

Haushaltversicherungen Motorfahrzeugversicherungen Personenversicherungen Geschäftsversicherungen Lebensversicherungen/Vorsorge


Liebe Goldsternfreunde Am 22. Juni 2007 fand die Hauptversammlung an einem etwas ungewohnten Ort statt, dem Restaurant Hirschen. Nun, die Wahl des Lokals erfolgte nicht ganz freiwillig. Der temporäre Wechsel erweist sich aber im Nachhinein als äusserst symbolträchtig. Just jenes Lokal, in welchem vor 50 Jahren der FC Goldstern die Gründungsversammlung abhielt, bot uns kurz vor dem Jubiläum wieder Gastrecht. Ich möchte euch bereits an dieser Stelle auf einzelne Punkte hinweisen, den ganzen Jahresrückblick des Präsidenten findet ihr weiter hinten im Cluborgan.

Vorstand

Die erste Mannschaft, unter der Leitung von Sandro Sabatini (Vorrunde) und Yves Käser (Rückrunde), hat sich überraschend souverän in der 3. Liga behaupten können. Die Senioren erreichten unter der Führung von Börki den Wiederaufstieg in die Promotion. Hervorragend waren auch die Leistungen der A/B-Juniorinnen, welche es gar schafften, sämtliche Spiele zu gewinnen! Diese positiven Leistungen sollen nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass die sportliche Führung des Vereins in diesem Jahr etwas zurückgestellt werden musste. Der Neubau des Clubhauses und die Organisation des 50-Jahr-Jubiläums banden einen Grossteil der Vorstandsressourcen. Für die kommende Saison hat sich der Vorstand vorgenommen, mit einer optimalen Betreuung die Voraussetzungen zu schaffen, dass sämtliche Mannschaften die gesetzten Ziele - ein Rang in der vorderen Tabellenhälfte - erreichen können. Das angesprochene Clubhaus wird bis zum Jubiläum in neuem Glanz auf der Waldruhe thronen. Der Neubau wird bezüglich Komfort nicht mehr mit dem alten Clubhaus zu vergleichen sein. Neu werden wir mit fliessendem Wasser, Toiletten mit Wasserspülung, einer gedeckten Sonnenterrasse und weiteren Annehmlichkeiten unsere Gäste verwöhnen. Mit grosser Freude blicke ich auf das 50-Jahr-Jubiläum, welches vom 17. August 2007 bis zum 19. August 2007 auf der Waldruhe stattfindet. Ich möchte euch bereits hier auf einige Höhepunkte hinweisen. Am Freitagabend wollen wir das Jubiläum sozusagen im Familienkreis feiern und bei Speis und Trank auf die vergangenen 50 Jahre zurückschauen. Am Samstag verlassen wir den privaten Kreis und präsentieren uns einer breiteren Öffentlichkeit. Neben dem Wettkampf zum Fussballer/in des Jahres wird die Band Roots 66 die Waldruhe zünftig abrocken. Diesem Konzert folgt DJ Jüre Hofer, welcher das zu diesem Zeitpunkt bereits euphorisierte Publikum vollends in Ekstase versetzen wird. Am Sonntagmorgen werden wir uns dann bei Jazz und Brunch auf die Meisterschaftsspiele der 1. Mannschaft und der A-Junioren einstimmen. Liebe Goldsterne, der Vorstand erwartet eure Teilnahme an allen Festschwerpunkten. Lasst uns die 50 Jahre FC Goldstern gemeinsam mit einem gemütlichen, aber dennoch rauschenden Fest feiern. WIR ZÄHLEN AUF EUCH!!! Euer Vizepräsident René Leuenberger FCG Freekick

Seite 3


#FXFHVOHVOE4QPSUG¤SEFSOEJF-FCFOTRVBMJUµU

MRRSZEZIVWMGLIVX0IFIRWUYEPMXmXYRHFMIXIXIMRZMIPWIMXMKIWMRRSZEXMZIW :IVWMGLIVYRKWERKIFSX2MGLXVEYGLIVTVS´XMIVIRFIMHIR/VEROIR^YWEX^ZIVWMGLIVYRKIR [MVFIPSLRIRMLVKIWYRHLIMXWFI[YWWXIW:IVLEPXIRQMXK‚RWXMKIVIR4VmQMIR  ;MVFIVEXIR7MIKIVRI 5FMFGPOPEFSXXXJOOPWBDI


HV

Hauptversammlung

Saison 06/07 – Jahresbericht des Präsidenten Ich unterteile meinen Bericht in zwei Abschnitte: Rückblick – Ausblick Rückblick “Kantonspolizei Colalti, guete Morge, sit dir dr Präsidänt vom FC Goldstern, ja, dir loset, ig ha e schlächte Nachricht für öich, eues Clubhus steit im Vollbrand”. So klang es am frühen Morgen des 13. Juli 2006 aus meinem Telefonhörer. Nicht meine bevorzugte Art, geweckt zu werden. Seither ist kaum ein Tag vergangen, an dem nicht mindestens ein Vorstandsmitglied mit der Planung des Wiederaufbaus des Vereinslokales beschäftigt war. Es galt, eine neue Hütte aufzutreiben, Kaufverträge zu erstellen, Baubewilligungen einzuholen, Absprachen mit der Gemeinde, den Landeigentümern und Pächtern zu führen, Offerten einzuholen, die Versicherung zu begrüssen, Budgets zu erstellen, Geld aufzutreiben und, und, und… …aber zu den Details wird mein Vorstandkollege Andy Bürki noch weiter informieren. Fakt ist, dass dieses ungeplante Ereignis einen grossen Teil unserer Vorstands-Ressourcen ein Jahr lang gebunden hat. Vieles, was wir auch noch gerne angepackt hätten, musste zurückgestellt werden. Zum Beispiel vermehrte Besuche an den Meisterschaftsspielen aller Mannschaften oder auch vertiefte Kontakte mit Trainern und Funktionären; all diese mussten auf ein Minimum beschränkt werden, um sich dem Bauvorhaben zu widmen. Dazu kam die Planung für die 50-Jahr-Feier, welche auch auf mehrheitlich denselben Schultern lastete. Mehrmals im letzten Jahr habe ich mich gefragt: “Bist du jetzt Präsident eines Fussballvereines oder ‘bini gopfriedstutz e Bauführer’ oder ‘bini gopfridstutz e Eventmanager’?”. Aber es gab letzte Saison auch viele erfreuliche Punkte, 7 davon seien hier erwähnt:

1.

FCG Freekick

Mit Yves Käser haben wir einen kompetenten und engagierten Trainer I gewinnen können. Schon länger war bekannt, dass wir auf die Rückrunde der Saison 06/07 einen neuen Trainer benötigen, da es den bisherigen auf Weltreise zog. Die Suche gestaltete sich nicht ganz einfach, doch die Geduld hat sich ausbezahlt. Mit Yves haben wir eine starke Persönlichkeit gefunden, welche bestens zum FC Goldstern passt.

Seite 5


2.

Sportliches: Die erste Mannschaft hat sich überraschend souverän in der dritten Liga behauptet. Nachdem wir letzte Saison aufgrund von knappen Kadern die 2. Mannschaft auflösen mussten und das ‘Eis’ mit Spielern alimentierten, welche nicht alle über 3. Liga Erfahrung verfügten, ist dieses Ergebnis (7. Platz) nicht selbstverständlich. Hier wurde gute und seriöse Arbeit geleistet. Wir wollen an dieser Stelle Sandro Sabatini nicht vergessen, der als Trainer in der Vorrunde bereits den Grundstein zum Ligaerhalt gelegt hat. Die Senioren haben unter Kulttrainer Börki ungeschlagen den Wiederaufstieg in die Promotion erreicht und dies mit 12 Siegen aus 14 Spielen. Hervorragend auch die Leistung der A/B-Juniorinnen, welche es gar schafften, sämtliche Spiele zu gewinnen und dies bei einem Torverhältnis von 43:5 Toren. Ich ziehe den Hut vor diesen Leistungen.

3.

Die Meisterschaft konnte trotz erschwerten Bedingungen mit allen 18 Mannschaften fast reibungslos durchgeführt werden. Natürlich sind Matchbesuche auf der Waldruhe ohne Clublokal und dazugehörende schaumbildende Getränke nicht dasselbe und so mussten die Mannschaften vielfach vor leeren Zuschauerrängen spielen. Das wird sich in der neuen Saison ändern. Erstens, weil das Clubhaus wieder stehen wird und zweitens, weil die erste Mannschaft ihre Heimspiele wieder am Sonntagvormittag austragen wird. Zusammen mit den Juniorenspielen am Nachmittag wird das wieder ein attraktives Sonntagsprogramm ergeben und vermehrt Besucherinnen und Besucher anziehen, davon bin ich überzeugt.

4.

Wir werden bis zum Jubiläum im Besitze eines neuen Vereinslokales sein. Dieses wird bezüglich Komfort nicht mehr mit dem Alten zu vergleichen sein. Neu werden wir über fliessendes Wasser, Toiletten mit Wasserspülung, einer gedeckten Sonnenterrasse und weiteren Annehmlichkeiten verfügen. Das Speise- und Getränkeangebot wird ausgebaut, so dass neben fussballerischen auch kulinarische Leckerbissen auf der Waldruhe zu geniessen sein werden.

5.

Die Anteilnahme der Bevölkerung und die Unterstützung durch die Gemeinden waren hervorragend. Als sich herausstellte, dass wir aufgrund von zusätzlichen Anforderungen im Brandschutzbereich eine finanzielle Deckungslücke beim Neubau haben, stellten die angeschriebenen Gemeinden spontan und unbürokratisch beträchtliche finanzielle Mittel zur Verfügung, welche auch hier ganz offiziell nochmals herzlich verdankt seien.

6.

Trotz Brand und damit verbundenen Sonderausgaben steht der Verein immer noch auf einem soliden finanziellen Fundament. Dank engagierter Sponsorensuche aller Vorstandsmitglieder und insbesondere von Chris Tanner wird der Neubau trotz beträchtlichem Zusatznutzen kein Loch in unsere Clubkasse reissen.

FCG Freekick

Seite 7


7.

Unser Bedürfnis nach mehr und modernerer Infrastruktur wurde von den Gemeinden Bremgarten und Kirchlindach zur Kenntnis genommen und die Anliegen werden in die jeweilige Ortsplanung einfliessen. In Bremgarten werden nächstens der Sport- und Kulturkommission – in welcher der FC Goldstern durch meine Wenigkeit Einsitz hat – durch den beauftragten Planer erste Lösungsmöglichkeiten vorgestellt. Ich will keine falschen Hoffnungen wecken, noch ist es ein langer Weg zu neuen Garderoben und Fussballplätzen, aber die ersten Schritte sind getan.

Ausblick Der Verein ist zwar heute finanziell gesund, es wird jedoch immer schwieriger, den Spiel- und Trainingsbetrieb für so viele Mannschaften mit herkömmlichen Mitteln (Einnahmen aus den Mitgliederbeiträgen und Lotto) zu finanzieren, hier werden wir gefordert sein, neue Mittel und Wege zu suchen. Ein erster Schritt dazu ist die Revitalisierung der Donatorenvereinigung, welche ab der kommenden Saison neu gegründet wird und gerne Mitglieder aufnimmt. Ein entsprechendes Reglement wurde unter verdankenswerter Mithilfe ehemaliger Präsidenten und Vorstandsmitglieder bereits erarbeitet. Der FC Goldstern wird die kommende Saison mit 19 Mannschaften in Angriff nehmen, eine mehr als diese Saison, da wir noch eine zweite C-Mannschaft melden konnten. Leider war es noch nicht möglich, wieder eine dritte Aktiv-Mannschaft zu stellen, da schlicht zu wenige Spieler zur Verfügung stehen, über kurz oder lang ist dies jedoch unser erklärtes Ziel. Erfreulicherweise sind bei den grossen Junioren-Kategorien (A/B) 18er Kader zu vermelden, was eine gute Trainingsplanung und einen soliden Saisonverlauf ermöglichen sollte. Für alle Mannschaften – mit Ausnahme der Kleinsten (also F/E-Junioren) gebe ich wiederum das bereits bestens bekannte Saisonziel heraus: ein Rang in der vorderen Tabellenhälfte, also in der Regel mindestens Platz 5 oder 6. Ich bitte die verantwortlichen Trainer, auf dieses Minimalziel hinzuarbeiten, Podestplätze werden auch dankend angenommen. Vom 17. bis zum 19. August werden wir das 50-jährige Jubiläum feiern. Am Freitagabend entre nous, im Familienkreis sozusagen, mit Speis und Trank, einem vereinsgeschichtlichen Rückblick und musikalischer Untermalung. Ich fordere alle auf, für diesen Anlass bei Verwandten und Bekannten Werbung zu machen, damit die grossen Anstrengungen in der Planung und Vorbereitung dieses Anlasses mit einem grossen Publikumsaufmarsch belohnt werden. Der Vorstand des FC Goldstern wird nicht unglücklich sein, wenn die Arbeiten für das neue Vereinslokal sowie für die Jubiläumsfeierlichkeiten abgeschlossen sind. Wir haben uns für die nächste Saison vorgenommen, wieder zu unseren Kernaufgaben FCG Freekick

Seite 9


zurückzukehren, nämlich die besten Voraussetzungen für die Spielerinnen, Spieler und Trainer zu schaffen, damit diese ihrem, unserem Hobby frönen können, dem gepflegten Fussballspiel. Wir alle hoffen, dass keine unvorhergesehenen Vorkommnisse uns von diesem Vorhaben abbringen werden. Dementsprechend sehe ich dem Fällen der Tannen, welches erst nach dem Wiederaufbau erledigt wird, mit gemischten Gefühlen entgegen. Wichtig ist die laufende Rekrutierung von TrainerInnen und HelferInnen auf allen Stufen, um den Trainings- und Spielbetrieb und nicht zuletzt auch die Vereinsführung aufrecht erhalten zu können. Wer immer jemanden kennt, der sich als Trainer, Betreuer oder Funktionär engagieren möchte, meldet diese Person bei mir. Ich komme zum Schluss: Es liegt ein aufreibendes, intensives Jahr hinter uns. Trotz der schwierigen Aufgabenstellung hat die Arbeit Spass gemacht und dies vor allem, weil ich mit einem Super-Vorstandsteam zusammenarbeiten darf, welches auch in schwierigen Momenten weder Übersicht noch Humor verloren hat. Gents, es ist mir eine Ehre, mit euch zusammen zu arbeiten. Ich wünsche nun allen 19 Mannschaften eine erfolgreiche Saison, faire Wettkämpfe und vor allem eine unfallfreie Spielzeit. Ich danke allen, die sich in irgendeiner Form für das Wohlergehen des FC Goldstern eingesetzt haben und das auch in Zukunft tun werden. Ich habe fertig! Der Präsident Reto Sahli

Trainingslager im März Freitag, 30. März © Roman Gubler Am Freitag trafen wir uns früh morgens bei starkem Schneefall auf dem Parkplatz des Sportplatzes Bremgarten zur Abfahrt nach Magglingen. Wie befürchtet lagen in Magglingen etwa 40 cm Schnee. Als Erstes trafen wir uns in unserem Theoriesaal, der in den nächsten Tagen so etwas wie unser zweites Zuhause werden sollte. Nach der Zimmereinteilung, bei der wir einmal mehr unser organisatorisches Talent unter Beweis stellten, konnten wir die neuen Trainer, die von Bäscheli organisiert wurden, in Empfang nehmen. Aus nahe liegenden Gründen wurde das erste Training in die Halle verlegt.

1. Mannschaft

Am Nachmittag standen Theorie und die Matchvorbereitung für das Vorbereitungsspiel FCG Freekick

Seite 11


gegen den FC Schüpfen auf dem Programm. Ein Schwerpunkt waren Cornervarianten, von denen wir uns in der Rückrunde einige Tore erhofften. Nachdem der Platz bei der Halle “End der Welt” einigermassen von den Schneemassen befreit war und alle beim Freilegen der Linien mitgeholfen hatten, konnte das Spiel mit einiger Verspätung doch noch angepfiffen werden. Auf dem schwer bespielbaren Terrain war das Spiel durch viele Fehlpässe geprägt. Es endete mit einem für uns etwas schmeichelhaften 2:2. Den Tag schlossen wir mit dem Überraschungsfilm “Deutschland. Ein Sommermärchen” ab. Wir genossen den schwäbischen Dialekt von Klinsi, betrachteten den sympathischen Gesichtsausdruck von Oliver Kahn, bewunderten die geistreichen Kommentare von Schweini und Poldi und lauschten aufmerksam den unterhaltsamen Gesprächen zwischen Angela Merkel und der deutschen Elf. Samstag © Löru Müller nach einem ausgiebigem frühstück ging es noch schnell mal aufs zimmer, ein schneller blick über die noch immer verschneite landschaft. dann weiter ins theoriezimmer, wo es eine kleine matchbesprechung gab. einige spieler waren physisch noch ein wenig angeschlagen von den harten zweikämpfen am vortag, einige mussten deshalb auf das folgende training verzichten, wo standardsituationen wie freistösse und eckbälle im offensiv- wie auch im defensivverhalten geübt wurden. “die angeschlagenen” verweilten im kraftraum mit schwedischen synchronschwimmerinnen. nach dem mittagsessen gab es noch eine weitere trainingseinheit, der schnee auf dem kunstrasen wurde mittlerweilen fortgeschaufelt. nach dem nachtessen ein “recoucher” auf dem zimmer. am abend folgte ein wasserballspiel im hallenbad, welches uns sehr erschöpfte. danach ab in die sauna und einige liessen den abend noch bei einem bier in der bar ausklingen. Sonntag © Ivo Baumgartner Das offizielle Samstagabendprogramm, verpulfern der Junioren-Mitgliederbeiträge an der Bar mit anschliessender Brautschau in Biel, fiel ins Wasser, da uns das harte Training und der stetige Schneefall einen Strich durch die Rechnung machten. Anstatt also Wein, Weib und Gesang zu frönen, ging’s zu einer biblischen Zeit in Richtung Bett. So hätte einem eigentlich das Aufstehen am Sonntagmorgen leichter fallen sollen. Dem war nicht so. Die Zeitumstellung beraubte uns einer wichtigen Stunde Schlaf, die wir später mit diversen “Recouchers” vergeblich nachzuholen versuchten. So schlurfte das Team frühmorgens in Richtung Küche und suchte nach Fressalien, welche nicht mehr auf der Theke, sondern in den Mägen der Kugelstosser zu finden waren. Die Kraftprotze hatten sämtliche Züpfe an sich gerissen und die flotten Burschen des FCG leer ausgehen lassen. Diverses gegenseitiges Anspornen, die “Möchtgern-Werner-Günthörs” mit einer Prügelei zur Rechenschaft zu ziehen, scheiterte in Anbetracht derer Oberarme. Unbeeindruckt von diesem unglücklichen Zwischenfall ging’s nach längerem Stopp am Kaffee-Automaten in den Theorieraum, wo uns der Coach mit taktischen Finessen und dem grossen Geheimnis der mentalen Matchvorbereitung vertraut machFCG Freekick

Seite 12


te. Ein Training, eine Theoriebesprechung und ein paar Vanillocinos später, stand der Match gegen den sagenumwobenen Traditionsverein FC Gerzensee an. Mit gestählter Brust schritten die Sterne auf den Platz und kämpften die Widersacher gekonnt mit 2:1 nieder. Vor Selbstvertrauen strotzend galt es schliesslich, die 3. Halbzeit in Angriff zu nehmen. Schauplatz dieses Geschehens war ein Restaurant, welches rund einen Tagesmarsch von der Unterkunft entfernt ist. Zwecks Teambuilding und Zusammenhaltsförderung entschied man sich, den Weg dorthin per Fuss zu absolvieren. Der Coach nutzte die Zeit, um einige der Spieler in Einzelgespräche zu verwickeln, der Rest des Teams zeigte sich vom Schnee und dessen Verwendungsmöglichkeiten begeistert. Der Abend im Restaurant, der ganz unter dem Motto “hätte ich doch das andere Menü genommen...” stand, markierte einen passenden Abschluss eines intensiven und sonnigen Tages. Rührende Abschiedsszenen, der sich in Richtung Heimat verabschiedenden Spieler und ihrer noch eine Nacht bleibenden Kollegen, rundeten den Sonntag sinngemäss ab. Montag © Mario Rothenbühler Da ein Teil der Mannschaft bereits am Sonntagabend abgereist ist, waren wir noch ca. 13 Spieler, die einen super schönen Tag verbringen konnten. Es ging um 07:45 Uhr los mit dem Frühstück (gäng wie gäng), danach durften wir uns in der Massage die hart belasteten Beine kneten lassen. (Ist wirklich empfehlenswert, warum gönnen wir uns das nicht öfter?) Da nicht alle gleichzeitig massiert werden konnten, hatten alle Verbleibenden im Verlauf des Morgens noch Einzelgespräche mit dem Trainer. Im Grossen und Ganzen war es ein sehr ruhiger und angenehmer Morgen. Nach dem herrlichen Mittagessen konnten wir unser letztes Training am Nachmittag bei hervorragenden Bedingungen austragen. Das Wetter war super, der knallgrüne Kunstrasen strahlte aus dem Schnee heraus und die Temperaturen liessen schon einen Hauch von Frühlingsgefühlen entstehen. Nach der letzten Dusche tranken wir noch ein Bierchen und genossen die herrliche Aussicht über Biel. Alle waren der Meinung, dass dies ein sehr gelungenes Trainingslager war. Auf diesem Wege möchten sich die Spieler noch einmal bei Yves, unserem neuen Trainer, herzlich für die super organisierten Tage bedanken. Nun hoffen wir, dass der Elan dieser Tage in die Rückrunde mitgenommen wird und wir unseren Mittelfeldplatz verteidigen können.

FCG Freekick

Seite 13


Werte Sportsfreundinnen und -freunde Nach einem halben Jahr beim FC Goldstern ziehe ich eine positive Bilanz. Es gefällt mir mit der 1. Mannschaft - “es si gueti Sieche” :-) Diese Begebenheit ist im Amateurfussball für den Trainer wie für die Spieler das wichtigste Argument. Für die neue Saison konnten meine Wünsche betreffend Trainingsmaterial und Trainingslager berücksichtigt werden, merci an den Vorstand für die Unterstützung. Ich hoffe natürlich, dass dies der Mannschaft noch einmal einen kleinen “Schub” nach vorne geben wird. Das Kader konnte grösstenteils zusammengehalten werden (Pablo beendete seine Aktivkarriere, Saba ist immer noch auf Reisen) und ist durch die Integration von jüngeren Spielern sicher breiter geworden. Einige Sorgen bereitet mir die schwebende Situation unseres Sturmduos Jänu & Zimmi, die ausbildungsmässig stark in der Westschweiz engagiert sein werden. Das Saisonziel ist ein Platz unter den ersten Sechs, sicher ein ambitioniertes Ziel, da wir gleich zwei Absteiger in unserer starken Gruppe zugeteilt bekamen. Wenn jedoch fleissig trainiert wird und die Mannschaft noch an taktischer Flexibilität sowie an Zweikampfstärke gewinnt (“mir si mängisch e chli brav” ;-) wird das vorhandene Potenzial optimaler ausgeschöpft, davon bin ich überzeugt. Verbesserungsfähig ist sicher auch das Kopfballspiel, der Wunschtransfer eines grossen kopfballstarken Spielers zerschlug sich jedoch in letzter Minute. Da kann ich nur sagen, aufgeschoben ist nicht aufgehoben ;-) Die Trainingsbeteiligung ist mit durchschnittlich 16 Spielern gut, die Zusammensetzung wechselt jedoch aufgrund von verständlichen beruflichen oder privaten Verpflichtungen oft. Eine Begebenheit, die bei der Trainingsplanung von mir als Trainer berücksichtigt werden muss. Durchgesetzt ohne viel Aufhebens hat sich erfreulicherweise das obligatorische Tragen von Schienbeinschonern im Training, ein absolutes Muss, da immer so wettkampfnah wie möglich trainiert werden soll. Ein Testlauf ist die Austragung der Heimspiele neu am Sonntagmorgen. Dies sorgte für einiges Murren, wird doch in Anbetracht der beruflichen Belastung sowie der Huldigung des Berner Nachtlebens am Wochenende gerne ausgeschlafen, verständlich. Das Entgegenkommen als Testlauf beruht auf den Clubargumenten wie Führung des Clubhauses sowie Unterstützung der A-Junioren. Gerade dort wird auf Wunsch der Vereinsleitung und des A-Juniorentrainers die Zusammenarbeit und Förderung intensiviert. Neu haben A-Junioren immer die Möglichkeit, wochenweise in der 1. Mannschaft zu trainieren. Ich freue mich auf das Jubifest des FC Goldstern - “machet no chli Wärbig”, auf die neue Saison, vor allem auf die legendären Clubhausgrillschmauspartys. Ich danke allen für die konstruktive Zusammenarbeit und all den fleissigen Helfern (Platzwarte, Schulhausabwarte, Vorstand, Clubhauscrew etc.), die uns die Ausübung des geilen Hobbys Fussballspielen ermöglichen. “Merci viumau” :-) Yves Käser FCG Freekick

Seite 15


- Re Reiche i che „„àà llaa CCarte“-Auswahl a r t e“ A usw a hl - GGutbürgerliche ut bür ger l i che KKüche üche - KKulinarische Reise ul i na r i sche Re i se in i n ddie i e SSlowakei l ow a k ei - FFleischspezialitäten l ei schspezi a l i t ä t en aauf uf ddem em hheissen ei ssen SSpeckstein peck st ei n - GGüggeli üggel i iim m KKörbli ör bl i - VVegetarische eget a r i sche SSpeisen pei sen

36 3 6 55 Tag T a gee off o f f en en :: Restaurant: R est a ura nt : Montag M ont a g – – Freitag: F re i t a g: 06:00 0 6 : 00 – – 23:30 2 3:30 Samstag S a mst a g und und Sonntag: S onnt a g: 09:00 0 9:0 0 – – 23:30 2 3:30 Bar: B a r:

Dienstag D i enst a g – – Donnerstag: D onner st a g: 18:00 18 : 0 0 – – 02:00 02 : 00 Freitag F re i t a g und und Samstag: S a mst a g: 18:00 18 : 0 0 – – 03:00 0 3:0 0

Hirschen-Wirte Zuzi & Remo Bürki Tel: 031 / 829’ 01’ 29 Fax: 031 / 829’ 03’ 29

Integral Restaurant GmbH Dr. Linka Fabian Geschäftsleiterin Natel: 079 / 286’ 04’ 77


Aufstieg geschafft !!! Nach dem letztjährigen Abstieg war die Zielsetzung für die Goldstern-Senioren klar: 1. Freude am Fussball

Senioren

2. Mit kleinen Schritten zurück zum Erfolg, d.h. Spiel für Spiel punkten und wenn möglich siegen.

Diese Massnahmen, die hervorragende Trainingsbeteiligung und der gute Teamgeist führten zu einer ausserordentlich erfolgreichen Bilanz. Mit 38 Punkten aus 14 Spielen ist der direkte Wiederaufstieg in die Promotion geschafft! Wichtig für diese Leistung war nebst den obgenannten Punkten auch die Blutauffrischung im Team, mit den ehemaligen “Zwöi-Jungs” macht’s riesig Spass. Sie haben sich problemlos ins Team integriert und bringen natürlich auf dem Platz die nötige Frische, Lauf- und Kampfbereitschaft und zum Teil auch hervorragende Technik mit. All diese Eigenschaften verhalfen der Mannschaft zu neuem positivem Schwung. Auch die Tatsache, dass wir vor knapp zwei Jahren Reto Büchli als Assistenztrainer gewinnen konnten, brachte enorm viel Positives. Vor allem die russischen Trainingseinheiten unter seiner Führung erhöhten Kraft und Kondition bei jedem der Teilnehmer. Leider wird Reto aus beruflichen und familiären Gründen seinen Posten als Assistenztrainer freigeben. An dieser Stelle danke ich Reto ganz herzlich für die geleisteten Dienste und die tolle Unterstützung. Neben dem Fussballplatz waren wir natürlich auch aktiv, obwohl unsere Seele (Clubhaus) am 13.07.2007 abgebrannt ist, hatten wir trotzdem viele erquickende Momente verlebt. Racletteabend, Skiweekend und Abschlussbräteln wurden souverän von unserem Obmann Dänu Vetter (Mann der dritten Halbzeit) organisiert. Ihm sei an dieser Stelle auch herzlich gedankt. Sicher werden wir im neuen Clubhaus auch wieder den einen oder andern Meilenstein punkto dritte Halbzeit setzen. Die Senioren bedanken sich bei allen beteiligten Funktionären für die Unterstützung, den Fans und Freunden, dem Vorstand für die geleistete Arbeit und wünschen allen Angehörigen des FC Goldstern eine erfolgreiche, unfall- und schadenfreie neue Saison und ein gutes Gelingen des Festes anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums. Röfe Börki

FCG Freekick

Seite 17


ebi-pharm als Hauptsponsor wer steckt dahinter?

Sponsor

Bereits seit mehreren Jahren ist das Logo des Familienunternehmens ebi-pharm auf den T-Shirts der ersten Mannschaft des FC Goldstern zu sehen. Die jährlichen Leistungen der ebi-pharm bieten eine wichtige Basis für unseren Club. Grund genug, hinter die Fassaden der ebi-pharm zu schauen und herauszufinden,

wer überhaupt hinter diesem Engagement steckt. Wir hatten die Gelegenheit, dem Gründer und Geschäftsführer der ebi-pharm, Jürg Binz, einige Fragen zu stellen.

Jürg Binz, ebi-pharm Herr Binz, können Sie uns in einigen Sätzen die Haupttätigkeit der ebi-pharm schildern? Die ebi-pharm ist ein pharmazeutisches Vertriebsunternehmen, spezialisiert auf komplementärmedizinische Arzneimittel. Wir führen ein breites Sortiment mit verschiedenen Therapierichtungen wie z.B. Homöopathie, Phytotherapie, Schüssler Salze und Orthomolekulare Medizin. Unsere Kunden sind auf der einen Seite Ärzte und Heilpraktiker und auf der anderen Seite Apotheken und Drogerien. Nun sieht man aber kaum Produkte mit der Aufschrift ebi-pharm in den Regalen. Handelt es sich bei Ihren Produkten um reine Nischenprodukte? Das ist richtig. Die Marke ebi-pharm existiert nicht als Medikamentennamen. Da wir keine eigene Produktion haben, sondern die Produkte von verschiedenen Herstellern vertreiben, stehen diese Herstellermarken im Vordergrund. Wir führen z.B. die BurFCG Freekick

Seite 18


gerstein-Vitamine in unserem Sortiment. Die meisten kennen diese Marke, würden sie jedoch nie mit der ebi-pharm in Verbindung bringen. Dabei haben wir den Exklusivvertrieb dieser Produkte für die Schweiz. Der Name ebi-pharm wird somit nicht beworben. Worin liegt Ihre Motivation, einen Fussballclub wie den FC Goldstern zu sponsern? Wir versuchen, Sportler sehr gezielt zu unterstützen. Dabei ist uns die Haltung und die Nähe des Sportlers zu unseren Produkten sehr wichtig. Zudem sind wir in der Region sehr verankert. Da freut es uns natürlich doppelt, wenn wir Sportclubs in der Region unterstützen können. Zudem passt ja Gesundheit und Bewegung perfekt zueinander! Sie konnten in den letzten Jahren die Firma stetig ausbauen und haben letztes Jahr ein neues Firmengebäude in Kirchlindach gebaut. Wo sehen Sie die ebipharm in fünf Jahren? Die immer grösser werdende Nachfrage nach komplementärmedizinischen Therapien und Arzneimitteln hat unserem Unternehmen tatsächlich zu einem kontinuierlichen Wachstum verholfen. Einzig besorgt uns die politische Entwicklung. Man kann aufgrund verschiedener Entscheide im Parlament das Gefühl nicht mehr loskriegen, dass andere Interessensgruppen der Komplementärmedizin gezielt ein Bein stellen wollen. Dies bedaure ich umso mehr, als dass es entgegen dem Volkswillen geschieht. Was unternehmen Sie, um diese Tendenz zu korrigieren? Wir versuchen, wo immer möglich, in verschiedenen Gremien mitzuwirken, um unsere Seite darstellen zu können. Auch bin ich seit dem Start der Initiative “Ja zur Komplementärmedizin” im Komitee aktiv am Mitarbeiten. Dies sind alles kleine Teile, mit welchen wir hoffentlich in der Gesamtheit etwas erreichen können. Ich habe mich zudem dazu entschieden, im Herbst für den Nationalrat zu kandidieren. Ich möchte nicht mehr nur die Faust im Sack machen, sondern möchte versuchen, meine Ansichten direkt im Parlament einzubringen. Sie sehen, Langeweile kommt bei uns nicht auf...! Herzlichen Dank Herr Binz für das interessante Gespräch, Ihre Unterstützung für den FC Goldstern und viel Erfolg bei Ihrer Kandidatur für einen Nationalratssitz. Interview: Christoph Tanner

FCG Freekick

Seite 19


Ringstrasse 107 Bielhölzliweg 3054 Meikirch 3253 Schnottwil

B r u n o Tschanz Ts c h a n z Bruno eidg. dipl. Dipl.Bodenlegermeister Bodenlegermeister

Tel 032 829 351 34 38 05 04 Tel 031 Fax 031 829 34 49 Fax 032 351 38 06 Mob 079 669 669 74 74 17 17 Mob 079 www.bt-tschanz.ch www.bt-tschanz.ch info@bt-tschanz.ch info@bt-tschanz.ch

Bäckerei • Konditorei • Tea Room Säriswilstrasse 1 3043 Uettligen Telefon 031 829 01 73

Unser Hit am Sonntag Bäcker-Zmorge à discrétion

Bäckerei 3032 Hinterkappelen Telefon 031 901 36 00


50 Jahre FC Goldstern WARUM? Bericht Juniorenobmann – Generalversammlung 2007 Liebe Freunde der Juniorenabteilung

Juniorenobmann

Der sportliche Rückblick in die Saison 2006/07 möchte ich mit einigen kurzen Angaben tätigen.

Wiederum sind wir mit 14 Juniorenmannschaften in allen Kategorien und mit zwei Damenmannschaften und mit unserer Fussballschule in die Saison gestartet. Dank den erfahrenen Trainern und Trainerinnen konnte der Meisterschaftsbetrieb mehrheitlich reibungslos über die Bühne gehen. Bei den Junioren B mussten wir in der Winterpause einen Trainerwechsel vornehmen und bei den E-Junioren hatten wir in der Frühlingsrunde mit einer unglücklichen Einteilung zu kämpfen. Der sportliche Erfolg, vor allem bei den Junioren C bis A, muss in der kommenden Saison noch mehr ins Zentrum unserer Bemühungen gerückt werden. Einen absoluten Höhenflug absolvierten die beiden Damenmannschaften von FC Goldstern. Die Juniorinnen A/B sind in der Juragruppe nicht zu bezwingen gewesen. Die Juniorinnen D haben bis zum Spitzenkampf allen Gegnern paroli geboten und sind nur durch das Torverhältnis auf den punktegleichen 2. Platz gerutscht. Ganz herzliche Gratulation an die Damenteams des FC Goldstern. 50 Jahre FC Goldstern – und welch ein Jahr! Noch hatte die Saison gar nicht begonnen und schon stand unser Clubhaus in Flammen und das Herzstück unseres Fussballclubs war in Schutt und Asche gelegt. Von allen Verantwortlichen wurde sehr viel abverlangt und unzählige Stunden, ob an Sitzungen oder direkt vor Ort, wurden investiert und freiwillig geleistet. FC GOLDSTERN - warum eigentlich? Wäre es nicht viel bequemer, am Samstagnachmittag im Garten zu sitzen und die freien Stunden zur Erholung vom für uns alle hektischen Alltag zu geniessen. Wieso stehen unsere Platz- und Abwarte bei Trockenheit und vielfach auch bei Regen auf der Waldruhe, in Bremgarten oder Herrenschwanden und sorgen dafür, dass die Mannschaften des FC Goldstern die Spiele durchführen können? Warum nehmen sich 35 Trainer und Betreuer der über 250 Juniorinnen und Junioren zwei- bis dreimal die Woche Zeit, zu trainieren und am Wochenende an die Spielorte zu fahren? Aus welchem Grunde wohl betreut der Jugend und Sport Coach, Heinz Gmür, die 16 Juniorenmannschaften, deren Trainerinnen und Trainer und sorgt mit einer akribischen Kontrolle dafür, dass J+S uns einen lebenswichtigen finanziellen Beitrag leistet? Warum geben Trainer und Trainerinnen freiwillig ihre wohlverdienten Ferien ab, um an einer Trainerausbildung oder einer Weiterbildung teilzunehmen? Tja warum wohl? Ich glaube, es zu wissen. Der FC Goldstern steht nicht nur für spannenden Fussball, für solide Grundausbildung, für Freude und bittere Enttäuschung oder für sinnvolle, sportliche Freizeitbeschäftigung der Jugendlichen. Der FC Goldstern steht in meinen Augen seit 50 Jahren als Anlaufstelle für ZusamFCG Freekick

Seite 21


Kikerikii... Natura Güggeli ganz oder halb Brotwaren, Saucen, Chips, Getränke Roger von Allmen grilliert für Sie mittwochsvon von10.30 - 19.00 Uhr mittwochs bei der Bushaltestelle Post Bremgarten Telefon: 079 236 36 67

BlumenAmbiance BlumenAmbiance GmbH Kalchackerstrasse 119 3047 Bremgarten b. Bern Telefon 031 301 95 26 BlumenAmbiance@gmx.ch

Silvia Ruprecht Beatrice Blaser

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr / 13.30 - 18.30 Uhr; Samstag: 08.00 - 16.00 Uhr

Alles online: Songs downloaden und e-banken.

Alles ganz einfach. Alles mit einem Konto. Mit UBS Generation und UBS Campus, dem neuen kostenlosen Angebot für Jugendliche und Studierende, profitieren Sie von umfassenden Bankdienstleistungen. Vom Privat- und Sparkonto über E-Banking bis hin zum Gratisbezug bei allen Bancomaten der Schweiz. Dazu gibts exklusiven Zugang zu Downloads im iTunes Music Store Switzerland, die Mitgliedschaft bei Euro<26 und vieles mehr.

Einfach Konto eröffnen und mehrfach profitieren: www.ubs.com/young

ab


menfinden, Gemütlichkeit, sich austauschen, für Emotionen, für Begeisterung, für Toleranz, für Erlebnisse in der Gruppe und im Team, für Integration und Rücksichtnahme, für die Starken und die Schwachen, für alle offen. Diesen Grundgedanken versuchen wir den jungen Menschen in der Juniorenabteilung zu vermitteln – es geht um sehr viel mehr, als nur um Fussball! All diese Tugenden des FC Goldstern werden mit dem neuen Clubhaus auf der Waldruhe wieder frisch aufleben. Und darum, liebe Freunde des FC Goldstern, pflegen wir die Juniorinnen und Junioren des FC Goldstern von der Fussballschule bis hinauf zu den grossen A-Junioren. Heinz Gabi, Juniorenobmann

Schwierige Rückrunde Nach einer guten Hallenvorbereitung mit vielen verbrauchten Schweisstropfen gingen wir mit gemischten Gefühlen in die Meisterschaft. Leider konnten wir keine Freundschaftsspiele absolvieren und wussten nicht wie “bereit” wir waren. Da fünf Junioren mit Jahrgang 87 nicht mitmachen konnten (RS oder Studium in Zürich), waren wir eine extrem junge Mannschaft. Nicht weniger als 12 Spieler hätten noch mit den B-Junioren spielen können und vom ältesten spielberechtigten Jahrgang blieben uns noch genau zwei Spieler übrig.

Junioren A

Wir gaben aber in den ersten fünf Spielen eine sehr gute Leistung ab, haben aber diese Spiele alle mit einem Tor Unterschied verloren. Zum Teil durch individuelle Fehler oder einfach gesagt durch unsere doch mangelnde Erfahrung und Kraft. Erst bei den letzten beiden Spielen waren wir schlichtweg überfordert und mussten Lehrgeld bezahlen. Leider werden uns drei Spieler verlassen, welche für die neue Saison wichtig gewesen wären. Aber gegen (übertriebene) Versprechungen anderer Clubs kann man nicht viel ausrichten. Ich persönlich finde es schade, wenn diese Praktiken ausgeübt werden, um die Aktivmannschaften zu verjüngen, ohne den Aufwand der Ausbildung auf sich nehmen zu wollen und zu können. Wir werden auch die nächste Saison ein extrem junges Team haben, aber ich bin davon überzeugt, dass wir diese Herausforderung annehmen und unser Bestes geben werden. Ich danke allen Spielern für die sehr angenehme Zusammenarbeit und freue mich auf die nächste schwierige Saison. “Giele, eifach Gring ache und seckle!!!!!!!!!” Reto Landolt FCG Freekick

Seite 23


Die Feste feiern, wie sie fallen !

Jubiläum

Jetzt laufen sie also, die letzten Vorbereitungen für unser grosses Fest – den 50-jährigen Geburtstag des FC Goldstern. Das Programm steht, die Werbeflyers sind gedruckt und warten auf Verteilung, genauso wie die Plakate auf ihren Einsatz an einsamen Wänden entgegen fiebern. Auch einer der wichtigsten Faktoren für

ein erfolgreiches Gelingen unseres Geburtstagsfests, der Wiederaufbau unseres Clubhauses, ist auf gutem Weg. Wenn wir auf das letzte Jahr des FC Goldstern zurückblicken, so bin ich überzeugt, dass wir ein rauschendes Fest mehr als verdient haben! Schliesslich feiern wir am kommenden runden Geburtstag nicht zuletzt auch uns selber – die Mitglieder des FC Goldstern. Welche Leistungen eben diese Vereinsmitglieder in den letzten 50 Jahren vollbracht haben, das könnt ihr am Freitagabend, 17. August 2007, erfahren und anschliessend in der druckfrischen FC Goldstern-Chronik nachlesen. Aber alleine das letzte Clubjahr hatte es bereits mehr als in sich. Die Planung sowie der eigentliche Wiederaufbau des Clubhauses, das permanente harte Arbeiten der Teams zur Erreichung der sportlichen Vorgaben unseres geschätzten Präsidenten, die organisatorischen Herausforderungen bei der Betreuung von fast 300 lernbegierigen Junioren und Juniorinnen, die Bereitstellung von optimalen Platzverhältnissen durch unsere Platzwarte, das Leiten von Meisterschaftsspielen unserer Spielleiter und Schiedsrichter... eigentlich hätten all diese Tätigkeiten und Bemühungen alleine ein grosses Fest verdient. Freuen wir uns also darauf, wenn am dritten Wochenende im August auf dem Mobiltelefon oder den PDA’s in grossen Buchstaben “Ereignis: 50 Jahre FC Goldstern” erscheint. Freuen wir uns, wenn wir das Kalenderblatt vom 16. August 2007 wegreissen dürfen und endlich unser Fest ansteht! An dieser Stelle ist es dem OK “50 Jahre FC Goldstern” ein grosses Anliegen auch den vielen Unternehmen zu danken, welche unsere Feierlichkeiten so grosszügig unterstützen. Ohne deren Hilfe in finanzieller oder materieller Hinsicht müsste unser Fest in viel kleinerem Rahmen und im Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Wir sind überzeugt, dass die Mitglieder und Freunde des FC Goldstern unsere Sponsoren und deren Produkte und Dienstleistungen in Zukunft speziell berücksichtigen werden. See you! – am Wochenende vom 17. –19. August 2007 auf der Waldruhe. OK 50 Jahre FC Goldstern Christoph Tanner FCG Freekick

Seite 24


Herzlichen Dank Der FC Goldstern bedankt sich herzlich bei folgenden Unternehmen für deren Unterstützung bei den Festlichkeiten 50 Jahre FC Goldstern!

Aconel AG, Bremgarten bei Bern C9 Marketing-Solutions, Herrenschwanden Ebi-pharm AG, Kirchlindach Elektro Rollier AG, Ortschwaben cava hispania / tapas bar / eventmakers, Uettligen Faro-Reinigungen AG, Bern Felsenau AG, Bern MBT Michel-Beton-Technik AG, Ortschwaben Heubüni, Ortschwaben Raiffeisenbank Grauholz, Uettligen Steiner AG – Sanitär Heizung Schmiede, Meikirch SELECT - Wyss Samen Pflanzen AG, Zuchwil Druckerei Zürcher AG, Bäriswil Berner Kantonalbank, Bern Gasser + Siegrist Holzbau AG, Ittigen - Landi, Uettligen Maler- und Gipsergeschäft Krähenbühl Fritz, Wohlen bei Bern Metzgerei Aeschlimann, Uettligen - Remess AG, Konolfingen Restaurant Schmiedstube, Bern - Walther + Müller Glasbau AG, Bern Wyss Gartenhaus, Bern

swissgreen, Lohn-Ammannsegg - Bruno Tschanz AG, Meikirch Carrosserie W. Martin AG, Herrenschwanden - Coop, Bern Gesundheitsinsel, Kirchlindach - Hang Loose Travel, Bern Hügli Holzbau AG, Meikirch - Lebensmittel Möösli, Herrenschwanden Gebrüder Marthaler, Kirchlindach - Migros Genossenschaft Aare, Schönbühl Sportcenter Thalmatt AG, Herrenschwanden


Red Bull verleiht Flügel... Die Saison startete am Anfang nicht sehr vielversprechend, da wir im Team noch nicht sehr gut harmonierten!

Junioren B

Im Verlauf der Saison wurden wir stärker und haben uns langsam etabliert. Die grösseren Gegner bereiteten uns auch nicht mehr so grosse Mühe, da wir weniger Angst hatten.

Unser Trainer Dänu hat uns immer wieder motiviert und wir wollten ihm auch noch einen Sieg schenken. Gegen Ende der Spielzeit gewannen wir auch einige Spiele, weil wir von unserem Trainer gedoppt wurden (Red Bull !!!). Am Ende waren wir mit einem Platz im Mittelfeld sehr zufrieden und hoffen auf eine noch bessere nächste Saison. Janic Schwizgebel / Nick Landolt

Vorneweg ein grosses Kompliment Nach einer enttäuschenden Saison in der Promotion der C-Junioren hat das Gros dieser C-Mannschaft, welches bereits ein halbes Jahr früher zu den B-Junioren gewechselt hat, sich mehr als bravourös geschlagen. Körperlich waren wir zum Teil deutlich unterlegen und mussten die Unterschiede, welche ein bis zwei Jahre Differenz ausmachen können, als gegeben hinnehmen. Trotzdem gelang es uns, die körperlichen Defizite mit spielerischen Mitteln auszugleichen. Wir vermochten mit viel Einsatz und Wille entgegenzuhalten und mit ein bisschen mehr Abgeklärtheit und Abschlussglück wäre sogar der eine oder andere Punkt mehr möglich gewesen. Mit dem erreichten Platz im Mittelfeld dürfen wir fürs Erste zufrieden sein. Er soll uns zusätzlich Mut machen und anspornen, uns verbessern zu wollen und nach Höherem zu greifen. Packen wir’s an! Daniel Ryffel

FCG Freekick

Seite 26


Frühlingsrunde Per Mitte Oktober stieß Jessica Cecchetto zu uns. Somit waren wir drei Trainerinnen (Jessica, Sophie, Heidi). Gleichzeitig konnten wir unsere Trainingseinheit von einmal auf zweimal die Woche ausbauen. Die Trainingspräsenz war hervorragend, wir spürten die Freude der Mädchen am Fussball. Das Lauf- und Konditionstraining in der Halle hat seine Wirkung nicht verfehlt. Unsere Modis konnten sich konditionell nach und nach steigern. Das Resultat war eine souveräne Frühlingsrunde mit nur einer Niederlage gegen Langnau und der 2. Platz punktgleich mit dem Tabellenersten Ittigen. Das hat uns allen wirklich Spass gemacht!

Juniorinnen D

Jessica, Sophie und Heidi

Hinten: Vorne: Es fehlen:

FCG Freekick

Andrea Baumann, Majlen Weitzel, Mirjam Wiedemar, Lya Läng, Linda Hänggeli, Heidi Ramirez (Assistenztrainerin), Nicole Beutler, Carmen Beringer, Lisi Dubler Sophie Müller (Trainerin), Livia Zoebeli, Riccarda Kläy, Michelle Gariuolo, Naomi Bechtold, Deborah Flühmann Jessica Cecchetto (Trainerin), Meret Amrein, Vivien Diggelmann, Kathy Etoa, Irène Meier (verletzt), Alessia Wüthrich

Seite 27


Normannenstrasse 16 路 3018 Bern 路 Telefon 031 333 16 76


Saisonrückblick Nach einer langen Hallensaison starteten wir in die Vorbereitungsphase für die Rückrunde. Mit ein bischen Jogging, wunderschönen Aareläufen, prachtvollem Stägälä und würzigem Krafttraining machten wir uns fit für das Green. Erwartungsvoll starteten wir ins erste Spiel. Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit brauchte es ein mächtiges Wachrütteln in der Pause. Danach spielten sie plötzlich wie Ängeli und kehrten das Spiel. Das war doch ein gelungener Rückrundenstart! Die restlichen Partien verliefen relativ ausgeglichen und endeten bis auf das letzte Spiel mit knappen Resultaten.

Junioren D a

Zusammengefasst war es eine spannende und lehrreiche Saison. Darum, ohne Fleiss kein Preis. Ich danke meinen Jungs und meinem Assistenztrainer Oli Dysli für ihren Einsatz. Ein Dankeschön geht auch an die Eltern für ihre Unterstützung. Leider wird ein toller Fussballer, Virgil Monico, seine Fussballkarriere beenden. Ich wünsche ihm und all meinen anderen Jungs alles Gute und viel Kraft für die neuen Herausforderungen. “Gäbät witerhin Gas und blibät geili Gügglä, het gfägt mit euch!” Marc Locher FCG Freekick

Seite 29


Guter Teamgeist Dank dem tollen Frühlingswetter konnten wir mit dem Rasentraining schon Anfang April beginnen. 21 Junioren und wir Trainer waren froh, die Turnhalle mit dem Rasenplatz zu tauschen.

Juniorinnen D b

Motiviert und mit einem klaren Ziel (1. Rang in Gruppe 5) trainierten wir für die Rückrunde. Schon das erste Meisterschaftsspiel in Bethlehem (7:7), war an Spannung kaum zu übertreffen. Hauchdünne Siege und Niederlagen begleiteten uns die ganze Rückrunde. Somit beendeten wir die Saison auf dem 7. Rang, nur sechs Punkte hinter dem Sieger FC Wyler. Dieses Mal fehlte uns das nötige Glück. Das schöne am Sport ist, Sieg und Niederlage sind nahe beisammen. Unsere Junioren haben individuell und im Team Fortschritte gemacht. Auf den hervorragenden Teamgeist in unserer Mannschaft waren wir Trainer sehr stolz. Miro Ulm, Gregory Stauffer und Alexander Hänzi wünsche ich alles Gute und hoffe, dass sie bei einer anderen Spotart ihre Zufriedenheit finden. Daniel Andreani und den Junioren des Jahrgangs 1994 wünsche ich einen guten Start in der C-Saison. Ebenfalls Rolf Burkhalter für seine neue Aufgabe im Vorstand des FC Goldstern und als Trainer der Senioren. Einen herzlichen Dank an alle Eltern für eure grosse Unterstützung während der letzten Saison. Die vielen Zuschauer und Fans an unseren Meisterschaftsspielen waren einfach super. Die grosse Anerkennung und Dankbarkeit am Abschlussfest in Meikirch hat Daniel, Rolf und mich sehr gefreut. Ich wünsche allen einen guten Sommer. Hans Nadenbousch

FCG Freekick

Seite 30


Im Endspurt zum Saisonziel Liebe Juniorin, liebe Junioren und Eltern

Junioren D c

Zum Abschluss noch einmal ein Saisonrückblick. Für unsere treuen Fans werden diese Zeilen überflüssig sein. Sie begleiteten uns durch alle Hochs und Tiefs, ob zu Hause oder auswärts. Ihnen gilt besonderen Dank!!!

Rückblick: Die Saison begann für Team und Trainer vielversprechend – 3:2 Sieg gegen Bümpliz in Bremgarten nach einem Hitchcock-Spiel; es sollte nicht das Letzte sein. In Breitenrain fand das Team dann seinen Meister und der Trainer seine Psychologiekenntnisse. Die erste Niederlage in der Rückrunde bescherte uns gleichzeitig eine sportliche Baisse. In der Folge erlitten wir drei Niederlagen, die nicht hätten sein müssen. Tiefpunkt der Saison war schliesslich das Debakel in Belp gegen eine Mannschaft, welche technisch und taktisch weit unter unseren Fähigkeiten war. Die anschliessende Teamsitzung und das Spiel gegen Rüschegg brachten dann endlich die Wende. Selten habe ich 12-Jährige gesehen, die so viel Charakter bewiesen haben. Nach einem 4:1 Rückstand drehten wir die Partie und hätten beinahe gewonnen, wären wir nicht an unserer eigenen Chancenauswertung gescheitert. Am Schluss war das 5:5 gerecht, der Glaube ans Siegen zurück und die Halsschmerztabletten und Tranquilizer für den Trainer unerlässlich. Die verbleibenden drei Matches meisterten wir souverän. Auch unter erschwerten Bedingungen (Kunstrasen und Kaderunterbesetzung) blieben wir bei klarem Kopf. Der entscheidende Match gegen Köniz war nicht nur eine Revanche aus der Vorrunde, sondern auch eine taktische Meisterleistung. Liebe Juniorin, liebe Junioren, zu diesem 4. Rang möchte ich euch herzlich gratulieren. Adrian Christen

Besuchen Sie unsere Homepage

www.fcgoldstern.ch

FCG Freekick

Seite 31


Konzept

Unser Konzept

beleuchtet Ihr Unternehmen aus sämtlichen Blickwinkeln...

Werbung

Prospekt, Text,

Mailing, Inserat, Flyer, Logo...

Event

Bei Veranstaltungen,

organisiert von C9, kĂśnnen Sie was erleben...

C9 Marketing-Solutions Herrenschwanden Telefon 031 305 47 00 www.c-9.ch

Hoch hinaus


Guter Teamgeist Es war eine grosse Freude, mit dem hochmotivierten Team der Gruppe Eb zu trainieren.

Junioren E b

Die jungen Fussballer haben mit grossem Kampfgeist eine gute Saison gespielt. Trotz so mancher Niederlage waren immer alle hochmotiviert und schafften bis zum Schluss einige beeindruckende Siege.

Die Trainer hoffen, dass die Kinder noch lange viel Freude am Fussballspielen haben und nächstes Jahr wieder in eine tolle Saison starten.

Wir wünschen allen schöne Sommerferien. Gabriele Di Pasquale, Andreas Tscherry und Beat Wimmer

FCG Freekick

Seite 33


Mit Einsatz zum Erfolg

Junioren E c

Trotz kleiner Halle haben wir uns intensiv auf die Rückrunde vorbereitet. Auf engstem Raum haben wir gelernt, unsere Tricks anzuwenden und die gegnerische Verteidigung auszuspielen. Langsam aber sicher haben alle Spieler unser System (wir greifen an,

egal welcher Spielstand!) begriffen und setzen den Gegner von Anfang an unter Druck.

Mit viel Einsatz, vielen Toren und grosser Begeisterung konnte das Fussballturnier von Muri Gümligen gewonnen werden. Dies war sicher der Höhepunkt der Rückrunde. Jetzt wünsche ich allen Spielern, allen Eltern sonnige Ferien und freue mich auf den Start in die neue Saison. Und wenn’s langweilig wird, einfach mit dem Ball jonglieren... Jürg Bernet (Anmerkung der Redaktion: Dieser Bericht wurde auf Wunsch von Jürg grösser gestaltet.) FCG Freekick

Seite 35


Elektro Elektrische Installationen Telematik Elektrobiologie

ollier AG S채mtliche Reparaturen Zentralstaubsaugeranlagen Alarmanlagen

Olympiaweg 1 3042 Ortschwaben Tel. 031 829 05 75


Entwicklung, Euphorie, Erfolg und Erkenntnisse Liebe Fussballkids, liebe Eltern, liebe Freekickleser

Junioren F a/b

Eine Saison ist vorbei und viel hat sich getan! Anfangs waren es zarte Gegnerberührungen und Pässchen statt Schüsse aufs gegnerische Tor!

Nun - Ende Saison - konnte man teilweise Spielzüge über mehrere Stationen mit gelungenen Abschlüssen betrachten. Alle haben sich verbessert und gezeigt, was für Potenzial sie haben – auch die Eltern! Zu Beginn teilweise skeptisch und zurückhaltend gegenüber uns jungen Trainern, heute vor Euphorie fast nicht mehr aufzuhalten. So stellen sie jetzt Festwirtschaften auf die Beine oder werden Trainer von eigenen Fussballteams! Die Junioren und die Juniorin haben sich stark entwickelt und waren erfolgreich, die Eltern waren euphorisch dabei und ich konnte auf einen guten Trainerstab zurückgreifen. Dies sind sehr positive Erkenntnisse. Somit möchte ich mich ganz herzlich bei meinen Junioren und meiner Juniorin für das tolle Jahr bedanken und ihnen alles Gute für die Zukunft wünschen. Den Eltern danke ich für die super Kooperation und wünsche weiterhin viel Spass, ihren Kindern beim Fussball zuzuschauen. Ich glaube, mit so guten Junioren, Juniorinnen und Eltern wird der FC Goldstern viele weitere schöne Jahre erleben. Zum Schluss aber zurück zum Fussball - ich möchte meinen Trainerkollegen, Ändu und Mike, ein dickes Dankeschön aussprechen. Die Zusammenarbeit hat super geklappt. Liebe, sportliche Grüsse und bis bald Benj Nadenbousch

FCG Freekick

Seite 37


0 9 3 5 5 4 3 2 7 1 7 2723202 56 6590 77 31 Grosses Lotto des Fussballclub Goldstern im Reberhaus, Uettligen

(Parkplatz beim Viehschauplatz benutzen - nur 200m vom Reberhaus entfernt)

Freitag, 2. November 2007, 19.30 - 23.30 Uhr Sonntag, 4. November 2007, 14.00 - 19.00 Uhr

Mit einzelnen Super-Gängen! Beginn jeweils mit einem Gratisgang! Verlosung einer “Fussball-Reise” Fussball-Reise” e” unter nter allen Tageskarten-Käufern Gänge zu sFr. 2.-Tageskarten zu sFr. 80.-- / 90.--

Gewinnen Sie diese attraktiven Preise: Reisegutscheine, Geschenkkörbe, prall gefüllte Harassen, Millionenlose, gefüllte Bordkoffer, Sporttaschen, gefüllte Wäschekörbe, Elektronikgeräte, Gourmet-Gutscheine, ...und viele mehr! Lottobeiz mit Getränken & kleinem Imbiss Wir laden Sie freundlich ein: Junioren/innen und Aktive des FC Goldstern


Fussball über alles Nach der Hallensaison folgte das erste Training am neuen Ort in Bremgarten. Die hohe Trainingsbeteiligung und die Freude, Fussball zu spielen war ungebrochen. So konnten wir bei doch zum Teil garstigem Wetter gute Trainings durchführen. Wir waren froh, eine ganze Platzhälfte für uns zu haben, mit ca. 24 Kindern in jedem Training. Da wurden fussballtechnische Kunststücke einstudiert, um dann an den folgenden Turnieren unsere Gegner schwindlig zu spielen. Mit präzisen Torschüssen, Zentimeter genauen Pässen und schnellem Flügelspiel sollte es uns doch gelingen, die Gegner auszuspielen. Aber die Anderen hatten ihre Hausaufgaben auch gemacht, trotzdem konnten wir doch wieder mit sehr erfreulichen Resultaten aufwarten. Da wir regelmässig zu dritt die Trainings durchführen konnten, profitierten die Kinder natürlich auch am meisten, was sich an den Turnieren auch zeigte.

Junioren F c/d

Ein grosses Merci den Elten für die Unterstützung “äs het gfägt”. Das Abschlussbräteln auf der Waldruhe war wiederum ein Riesenerfolg. “Merci aune”. Nun denn, wir gehen der neuen Saison mit grossen Schritten entgegen und freuen uns auf die Trainings mit viel Spass und Freude am gepflegten Fussballspiel. Hopp FC Goldstern Mit sportlichen Grüssen Michu, Chrigu, Peschä

FCG Freekick

Seite 39


Juniorenturnier Bereits zum zweiten Mal fand das interne Fussballturnier des FC Goldstern für D-, E- und FJunioren in der Unisporthalle im Neufeld statt. Die Mannschaften der einzelnen Juniorenabteilungen wurden bunt durcheinander gemischt. So lernten sich die Buben und Mädchen aus den verschiedenen Gemeinden Bremgarten, Meikirch, Kirchlindach und Wohlen kennen. Dass man ohne Schiedsrichter bei einem internen Turnier auskommt, zeigt der Fairplaygedanke beim FC Goldstern. Für die Verpflegung sorgten Hans Nadenbousch und Rolf Burkhalter. Ganz herzlich bedanken wir uns bei den Eltern, welche Backwaren für das Trunier zur Verfügung stellten. Der Erlös aus der Cafeteria wurde der Juniorenkasse gutgeschrieben.

FCG-Turnier

Beat Käser, Hans Nadanbousch, Rolf Burkhalter

FCG Freekick

Seite 40


25 tolle kleine Fussballer Wir blicken auf eine erfolgreiche Saison mit der Fussballschule zurück. Wir hatten zum Schluss 25 Kinder und immer viel Spass zusammen. Mit Markus Bühler haben wir einen zusätzlichen Trainer gefunden, was für uns auf Grund der grossen Anzahl Fussballer eine grosse Unterstützung war. Markus wird ab der nächsten Saison mit seinem Sohn Remo zu den Junioren F wechseln und steht steht der der Fussballlschule Fussballschule noch wechseln und noch sporadisch sporadisch zur zur Verfügung. Verfügung. Danke Markus für die gute Zusammenarbeit! Danke Markus für die gute Zusammenarbeit!

Fussballschule

Die Juniorenabteilung wächst stetig und wir sind immer auf der Suche nach neuen Trainern und Trainerinnen. Die Fussballschule ist dazu ein idealer Einstieg. Wer also Lust verspürt, in die Jugendarbeit einzusteigen, soll sich bitte melden. Wir wünschen den Fussballschülern, welche zu den F-Junioren wechseln, für die Zukunft alles Gute. Beat Käser, Giovanni Castorina, Markus Bühler

Pampersturnier 19. Mai 2007 FCG Freekick

Seite 41


S heisst Sport. Der neue Audi S3 mit 265 PS und quattro®. Erleben Sie den neuen S3 jetzt auf einer Probefahrt. Automobile Németh AG Bernstrasse 109-111, 3032 Hinterkappelen Telefon 031 909 25 25 www.nemeth.ch

MMHHHHH... do gits de guetä Chäs

Käserei Silvia und Martin Anderegg

3043 Uettligen Telefon: 031 829 09 46


Vorfreude Die Euro 2008 kommt in die Schweiz – ohne Wenn und Aber. Mit überwältigendem Mehr haben selbst die flinken Berner die nötigen Kredite genehmigt. Projekte für Fanzonen laufen an, der Werbemotor steigert seine Tourenzahl, alles bestens – könnte man meinen.

DER Lückenbüsser

Ein Anlass – ein paar Probleme: Keine Tickets! Mal ehrlich, hast Du in der Ticket-Lotterie zur Euro 2008 Eintrittskarten gewonnen? Ich kenne niemanden, der diese Frage mit einem JA beantworten kann. Sicher, vielleicht wollen die Gewinner ihr Glück nicht mit uns armen Teufeln teilen. Schliesslich möchten sie im kommenden Jahr ihr Leben ruhig weiterführen und nicht von ‘neuen besten Freunden’ permanent zu Kinobesuchen, Ausflügen oder sonstigen Anlässen eingeladen werden. Auch meine ganz persönliche Taktik, doch noch zu Tickets zu kommen, ist bisher nicht aufgegangen. Ich biete weiblichen Besitzern von Euro-Tickets jeweils sexuelle Dienste an – bisher vergebene Liebesmüh! Eine fussball-ignorantes Umfeld! Schon heute überlege ich mir permanent, wie ich gut gerüstet ins Euro-Abenteuer steigen kann. Die Autofähnchen ‘Schweiz’ sind im Multipack bestellt. Ebenfalls habe ich mir Kopfstützen-Abdeckungen im Schweiz-Design fürs Auto besorgt. Meinen Kindern habe ich bereits heute morgen ein Trikot anprobiert. Rot-Weiss vorn, die Nummer 1 auf dem Rücken und für alle Begriffsstutzigen in fetter Schrift ‘Zubi’ darunter. Meine Frau fand dies in Kombination mit einem zusätzlichen Cap, Socken, Schminke und Einweg-Tatoos – alles in ROT-WEISS - ein bisschen viel Patriotismus für die kleinen Kinderkörper... Auch mein Vorschlag, die Familienferien 2008 sausen zu lassen und dafür einen Monat, wenn schon nicht in den Stadien wenigstens vor den Stadien dem Euro-Geschehen beizuwohnen (z. B. im Zelt), fiel auf überhaupt keinen fruchtbaren Boden. Die Klasse unserer Fussballer! Unschweizerisch grossspurig soll unser Team den Europameistertitel holen – so zumindest die Zielvorgabe. Da lob ich mir unseren Präsidenten, der mit den Goldstern-Teams schon mit einer Rangierung in der ersten Tabellenhälfte zufrieden ist. Denn, sind unsere Kicker wirklich gut genug, um den Titel nach Hause zu holen? Unter uns, wohl schon die Qualifikation für die ¼-Finals wäre ein Riesenerfolg – oder sind die vielen Schweizer Fussballer von ausländischen Klubs zurück in die Schweiz gekommen, weil bei uns das Niveau der Meisterschaft höher ist und mehr Geld verdient werden kann? Soviel also zur Vorfreude auf die Euro 2008. Da freue ich mich doch lieber auf die kommende Super-Party auf der Waldruhe, wo wir unser 50-jähriges Bestehen feiern dürfen. Allenfalls erweist sich dieser Event als etwas kleiner und familiärer als die Euro 2008, dafür kriege ich noch ein Ticket, muss meiner Frau ‘nur’ ein fussball-intensives Wochenende zumuten und vor allem haben die Fussballer des FC Goldstern die wahre spielerische Klasse! Cheers C. FCG Freekick

Seite 43


Man soll den Tag bekanntlich nicht vor dem Abend loben

Infrastruktur

HÄTTE, WÄRE, WÜRDE und WENN… Worte, die im Fussball schon manchem Trainer geholfen haben, eine unerklärliche Niederlage einigermassen plausibel zu begründen. Auf der anderen Seite bleiben oben genannte Worte trotzdem Worte des Verlierers… ausser man baut ein Klubhaus!

Aber WENN wir schon dabei sind: WÄRE unser Klubhaus nicht abgefackelt, dann HÄTTE ich wohl im letzten halben Jahr eine etwas ruhigere Kugel schieben können. Andererseits WÄREN wir heute nicht Besitzer einer 606m langen Wasserleitung. Und ausserdem: HÄTTE alles so geklappt, wie geplant (tut es ja eh selten…), dann WÜRDE unser neues Klublokal schon lange stehen. Rückblickend muss ich feststellen, dass uns ein paar hier nicht genannte Personen doch einige Hindernisse gestellt haben. Aber schon Erich Kästner meinte, dass man mit Steinen, welche einem in den Weg gelegt werden, auch etwas Schönes bauen kann. Glücklicherweise kann man aber sagen, dass es sich in Grenzen gehalten hat. Die letzten Vorbereitungsarbeiten wurden per Mitte/Ende Juni erledigt. In der ersten Juli Woche haben wir, resp. die Firma Frutiger AG, mit der Montage begonnen. Deshalb möchte ich hier nicht mehr gross Worte, sondern vielmehr Bilder sprechen lassen. Zu meinem Leidwesen ist es aber so, dass die Bilder nach Erscheinen des Cluborgans nicht mehr aktuell sein werden, da die Arbeiten momentan sehr zügig voranschreiten. Während ich hier in die Tasten haue, sind die Monteure vor Ort damit beschäftigt, das Dach zu montieren. Den neusten Stand der Arbeiten findet ihr bei einem Besuch auf der Waldruhe selbst heraus!

FCG Freekick

Seite 44


Wie als Überschrift erwähnt, soll man den Tag nicht vor dem Abend loben. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir in Kürze unser neues “Zuhause” einweihen können. Ändu Bürki

Christa Klopfenstein Möösliweg 5, 3037 Herrenschwanden Telefon / Fax: 031 302 66 02 Montag Montag -- Freitag Freitag Samstag Samstag Sonntag Sonntag

8.00 8.00–- 19.00 19.00Uhr Uhr Ruhetag Ruhetag 9.00 8.00–-18.00 19.00Uhr Uhr

Das heimelige Beizli mit der gemütlichen Gartenterrasse laden ein zum Verweilen und Geniessen

Maschinen, Geräte und Produkte für die rationelle Gebäudereinigung. Wetrok AG Steinackerstrasse 62, 8302 Kloten Tel. 043 255 51 51, Fax 043 255 51 52 Verkaufspunkt: Industriestrasse 31, 3052 Zollikofen Tel. 031 910 65 65, Fax 031 910 65 62

FCG Freekick

Seite 45


ts h

rn

sp

or

op ag

e b

Pokale + Medaillen – alle Sportarten Zinnwaren Gravuren und Glasgravuren Sport-Textilien – Fussball-Dress Trainingsanzüge – Taschen – Bälle SWITCHER-Textilien Druckerei + Stickerei Tauch- und Golfartikel robotsportpreis ag bern sportshop Länggassstrasse 28, 3012 Bern

Tel. 031 / 301 28 91

Fax 031 / 301 30 91


Wichtige Termine zum Notieren Bereits im November findet dieses Jahr unser altbewährtes Lotto statt:

Info & News

2. und 4. November 2007 Reberhaus Uettligen Wir freuen uns auf euer Dabeisein. Es gibt tolle Preise zu gewinnen.

Herzliche Gratulation Herzlichste FCG-Glückwünsche gehen an Reto & Maria Petris mit Dario und Citlali zur Geburt ihrer Tochter Nayeli (10.6.2007).

Ebenfalls gratulieren wir unserem ehemaligen FCG-Präsi und SPIKOPräsidenten David Glauser und Franziska Glauser zur Geburt ihrer Tochter Hanna Lou (22.6.2007).

Anmerkung der Redaktion: Das wird wohl ein starker Jahrgang bei den FCG-Girls…!

Freekick Die aktuelle Freekick-Ausgabe wurde wegen dem Jubiläum vorverschoben. Die Spielpläne waren deshalb zum Drucktermin nicht definitiv abgesegnet. Bei Unklarheiten informiert euch doch bitte auf dem Internet - danke! Da das Lotto dieses Jahr bereits im November stattfindet, wird auch die nächste Ausgabe früher als geplant in den Briefkästen sein. Der neue Redaktionsschluss für die Nummer 191 ist der 24. September 2007. Die Redaktion dankt allen, welche sich jeweils ganz toll ins Zeug legen, damit wir spannende Berichte, coole Bilder und wichtige News termingerecht aufs Papier bringen. Herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit. Eine wunderschöne Sommerzeit mit einem unvergesslichen FC Jubiläum wünscht Die Freekick-Redaktion FCG Freekick

Seite 47


Freekick Cluborgan des FC Goldstern Erscheinung 3x jährlich

Impressum

Nächste Ausgabe Oktober 2007

Redaktionsschluss 24. September 2007

Adressverwaltung

Markus Reber Belpstrasse 54, 3123 Belp

P: 031 812 15 50

Druck

Druckerei Zürcher, Hanspeter Kunz Hausmattweg 8, 3323 Bäriswil

G: 031 859 59 88

Redaktion

C9 Marketing-Solutions Susanne Guggisberg Käser Martin Schwengeler Mettlenwaldweg 20i 3037 Herrenschwanden

G: 031 305 47 00 FAX 031 305 47 01 info@c-9.ch www.c-9.ch

Präsident

Reto Sahli Dentenbergstrasse 90, 3076 Worb

P: 031 832 06 46 N: 079 607 35 73

Vizepräsident

René Leuenberger Wyttenbachstrasse 13, 3013 Bern

P: 031 331 95 82 N: 076 433 76 40

Finanzchef

Markus Reber Belpstrasse 54, 3123 Belp

P: 031 812 15 50 G: 031 357 75 14

Spikopräsident

David Valentin Glauser Stauwehrrain 4, 3004 Bern

P: 031 301 07 70 N: 078 734 24 74

Spikomitglied

Remo Hofer Hildanusstrasse 12, 3013 Bern

P: 031 331 99 54 N: 079 651 44 72

Beisitz

Rolf Burkhalter Brühlmattweg 21, 3044 Säriswil

P: 031 829 00 84 G: 031 998 52 62

Juniorenobmann

Heinz Gabi Grossackerweg 1, 3043 Uettligen

P: 031 829 35 22 G: 031 328 08 88

Marketing/ Events

Pierre Dubler Buchlenweg 6, 3043 Uettligen

P: 031 829 38 70 G: 031 822 07 30

Infrastruktur

André Bürki Käsereistrasse 1, 3123 Belp

P: 031 812 70 71 N: 079 608 64 70

markus.reber@belponline.ch

Vorstand

FCG Freekick

Seite 48


da m its

Druckerei Z체rcher AG

Druckerei Z체rcher AG Hanspeter Kunz

t

r

un f d l채u

Hausmattweg 8 3323 B채riswil

Fon 031 859 59 88 Fax 031 859 59 94

info@zuercher-ag.ch www.zuercher-ag.ch

Freeckick Nr.190  

Das Cluborgan des FC Goldstern

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you