Issuu on Google+

Ausga be 3 - Ja hrga ng 3 - M a i/Juni 2 0 1 2

De ut sc hla nd €5 .8 0 / Öst e rre ich €5 .8 0 / Schw e iz CH F 7 ,2 0

United Networker Magazine The Network Marketing, Business & Lifestyle

Ber nhar d Sammer

TalkFusion eine wahr e Diamant enmine


Editorial

Markus Elsässer Herausgeber

Impressum: Verlag:Elsäßer UG (haftungsbeschränkt) Waldblickstr.40 - DE-75245 Neulingen Telefon: +49 (0)7237-443940 redaktion@unitednetworker.com Chefredakteur: Ulrich Träm (V.i.S.d.P.) Gastautoren: Anne M. Schüller, Stefan Berns, Angelika Garbaya, Martin Laschkolnig, Brita Segger, Christian Dannat Grafik : Markus Elsässer, Ulrich Träm Anzeigenverkauf: Olaf Wilck media@unitednetworker.com Tel: +49 (0) 7237443940 Bildnachweis: Fotolia, Pixelio Druck: Kern GmbH In der Kolling 7 66450 Bexbach Abo-Service:Bestellungen oder Änderungen an United Networker Magazine Abo Betreuung, Waldblickstr.40, 75245 Neulingen, Tel. +49 (0) 7237-443940, E-Mail aboservice@unitednetworker.com Preis Jahresabo 6 Ausgaben innerhalb Deutschland 30! inkl. Lieferung - Preis Jahresabo 6 Ausgaben International 54! inkl. Lieferung Die Inhalte des United Networker Magazine sind urheberrechtlich geschützt alle Rechte liegen beim Verlag Elsäßer UG (haftungsbeschränkt) Eine Vervielfältigung oder Nachdruck bedarf die ausdrückliche Genehmigung des Verlages

Liebe Leserinnen Liebe Leser, Mir fehlen fast die Worte, und wer mich kennt, der weiß, dass es nicht so leicht ist, mich zum Schweigen zu bringen. Aber es ist der absolute WAHNSINN! Niemals hätte ich es für möglich gehalten, dass wir von der ersten United Networker Magazine Print-Auflage so viele Zeitschriften verkaufen würden. Die Anzahl der Abokunden wächst unaufhörlich und der Zuspruch ist toll. Es ist einfach fantastisch. Dies zeigt uns, dass wir mit der United Networker Magazine Print-Ausgabe genau am Puls der Zeit den Nerv getroffen haben! Und es spornt uns selbstverständlich an. Wir wollen in den nächsten Monaten und Jahren zu einem der besten Magazine für den Bereich Network Marketing, Business & Lifestyle heranwachsen. Dass wir nach oben, was das Wachstum anbelangt, noch sehr viel Luft haben, ist auch gut so, denn ich sehe hier ganz klar Parallelen zum Network Marketing. Wenn jemand als Vertriebspartner nebenberuflich startet, hat er meist noch keine große Erfahrung und macht gelegentlich Fehler. Aber im Laufe der Monate und Jahre wächst der Networker mit seinen Aufgaben und wird den Erfolg seiner unermüdlichen Arbeit ernten. Und ja, vielleicht wird er sogar zu einer Network Legende. Seien sie schon jetzt gespannt wie sich das United Networker Magazine in den nächsten Monaten und Jahren entwickeln wird. So viel kann ich Ihnen sagen: Wir haben noch sehr viel vor in den nächsten Jahren, denn Network Marketing ist eine der interessantesten Branchen dieser Welt. Auch spricht die große Resonanz für unser Konzept Network Marketing auf eine ganz besondere Art und Weise mit denen der klassischen Wirtschaft und des Lifestyle zu verbinden und damit genau den Mainstream anzusprechen.

So finden Sie uns im Internet: www.unitednetworker.com www.unitednetworkermagazine.de www.facebook.com/UnitedNetworkerMagazine www.twitter.com/unitednetworker

In diesem Sinne wünsche ich Euch und Ihnen einen erfolgreichen Monat und viel Spaß beim Lesen der zweiten United Networker Magazine Print-Ausgabe.

Anzeigenschluss und Redaktionsschluss ist der 02 Juni 2012

Live your Dream

Die nächste Ausgabe des United Networker Magazine erscheint Anfang Juli 2012

Markus Elsasser 3/2012 United Networker Magazine

3


Inhalt

Seite 6

- Kick-Off

Felix-Mobile

Seite 3

Editorial / Impressum

Seite 6

Kick-OFF Felix-Mobile

Seite 10

CD-Business - Der Zug rollt an

Seite 12

Härte 10 - Teamporträt

Seite 22 Im Interview - Werner Ortmann Seite 24 Im Interview - Marie Luise Smith Seite 30 Im Interview - Daniel Hauber Seite 34 Im Interview - Dennis Koray Seite 40 Synergy - Global Mentor Team Seite 42 Im Interview - Isabel Tratberger Seite 44 Skyrace Networks - Startup mit Basis Seite 48 My-PMD - Sirtaki in Aschaffenburg Seite 50 Sisels „Elegance Gel Nail System“ Seite 52 NUMONDU - eiskalt genießen Seite 54 PM - neues Weight-Managment-System Seite 58 Der Schokoladenmann Seite 62 Wenn eine(r) eine Reise tut Seite 66 Networker for Humanity e.V. Seite 68 Erfolgstipps by Hagen Horst Seite 72

Strategien von Martin Laschkolnig

Seite 76

Erfolgstipps by Anne M. Schüller

Seite 78 Stefan Berns - Social Media Branding Seite 81

Jürgen Frehse - Weiterbildung

Seite 82 JobLead24.de - Recruiting hochwertig Seite 86 Heinz Hönig - weites Herz, Wilder Stier Seite 90 Luxus-Sportwagen zum Mieten Seite 92 Mille Miglia 2012 Seite 94 Angelika Hengst - Kolumne

3/2012 United Networker Magazine

5


Networker & Stories

„Bleib dir selber treu, mit Mut und Fairness zum Erfolg“ Marie, du bist in Berlin aufgewachsen und lebst heute in den Staaten, besser gesagt in Wellington Florida. Wie ist das Leben im Bikini State?

Foto: Carl-Ernst Stahnke / pixelio.de

Scentsy Vertriebspartnerin Marie Luise Smith in Berlin aufgewachsen lebt heute mit ihrem Mann, einem ehemaligen Chief Petty Officer der US-Navy, in Florida. Marie Luise Smith hat das größte deutsche Team bei Scentsy, obwohl sie nicht in Deutschland lebt. Marie Luise Smith hat auch ein sehr aufregendes Hobby: das Reisen. Ihre letzte Reise führte sie in die Antarktis. Sie gibt uns einen kurzen Einblick, was sie erlebt hat. 24

United Networker Magazine 3/2012

Florida hat seine Vorzüge. Einer davon ist, dass es nie wirklich kalt wird. Wer, wie ich, aber die Abwechslung sucht, ist in vielerlei Hinsicht sicher in einem anderen Bundesstaat besser aufgehoben. Florida für einen Urlaubsbesuch ist bikiniistisch . In floridianisch heißt das so viel wie wunderschön. Zum Leben bietet es jedoch wenig Aufregendes. Flach wie eine Flunder legt es sich einem zu Füßen. Ich habe vorher in Kalifornien gelebt. Dort findet sich alles, was das Abenteurer-Herz begehrt: Schneebedeckte Berge, raue, endlose Küsten, der unberechenbare Pazifik, eine Vielfalt an Kultur, interessante Menschen, endlose Weiten und vieles mehr. In Kalifornien kann ich entscheiden, ob ich im Bikini am Strand relaxen


Networker & Stories

möchte oder aber in die Berge zum Skifahren gehen möchte. Wenn mich Leute fragen, ob ich Heimweh habe, antwortet meist mein Mann für mich: „Ja. Sie hat stetiges Heimweh. Sie vermisst San Diego, CA.“ Dem kann ich nichts hinzufügen. Dein Vater ist Mediziner und hat damals als Radiologe in der DDR das Ultra-schall eingeführt. Deine Mutter ist Hotelfachfrau und dein Bruder ist Dr. der Philosophie und Medizin. Wie wichtig ist für dich die Familie und wie haben dich deine Eltern geprägt? Familie ist mir wichtig. Allerdings definiere ich Familie nicht als Verpflichtung einer Person gegenüber. Familie prägt immer. Der Grundstein unseres Charakters wird stark von unserem engsten Umfeld gelegt. Wenn wir aufwachsen, sind es meist die Eltern, welche uns wichtige Charaktereigenschaften mit auf den Weg geben.

Mein Vater ist mein großes Vorbild. Seine emotionale Intelligenz hat mich immer beeindruckt. Für meinen Vater scheinen die Menschen oft gläsern zu sein. Fast so, als hätte er über die Jahre der Ultraschallforschung gelernt auch ohne Ultraschallgerät die Leute zu scannen. Seine Fairness, gepaart mit humorvoller Intelligenz, ist mir ein großes Vorbild. Mein Bruder hat mir das Interesse an Dichtern und Denkern vermittelt. Man sagt mir nach, dass ich die Offenheit und Unterhaltsamkeit meiner Mutter besäße. Ob das stimmt, kann ich allerdings nicht beantworten. Marie, du bist 1989 mit deinen Eltern über Ungarn in die BRD geflohen. Wie hast du damals das Ganze miterlebt und wie war die Flucht für dich? Du warst ja erst sechs Jahre alt. Ich erinnere mich noch ganz gut an viele Kleinigkeiten. Zum Beispiel wie wir im Auffanglager in Papierbettwäsche geschlafen haben und mein Bruder am Morgen in lauter Schnipseln aufwachte, weil er in der Nacht alles im Schlaf zerlegt hatte. Oder wie ich im Auto geschätzte 600 Mal die Endlosgeschichte „Es war einmal ein Mann der hatte 7 Söhne …“ runterleierte. Kennen Sie die Geschichte? Sie geht immer wieder von vorne los ohne Ende. Eine Endlosschleife. Die Geduld meiner Eltern war unermesslich. Damals war diese Operation relativ riskant. Wären meine Eltern erwischt worden, hätte dies für sie Gefängnisinhaftierung bedeutet und für mich das Kinderheim. Deshalb sagten sie mir

damals auch nur, dass wir nach Ungarn in den Urlaub fahren würden. Mit zwei Koffern und den Kleidern, die wir trugen, ließen wir unser altes Leben hinter uns. Ich bewundere den Mut meiner Eltern und meines Bruders. Wenn man bedenkt, welche Gefahren es barg. Doch sie wollten mir und sich selbst eine bessere Zukunft bieten und waren bereit, dieses Risiko einzugehen. Dafür haben sie all meinen Respekt. Mein Vater gab seinen gesamten, angesehenen Status in der DDR für die Freiheit auf. Wenn ich heute darüber nachdenke, beschreibt das meinen Vater zu 100 %. Diese verantwortungsbewusste Freiheitsliebe habe ich von meinem Vater geerbt. Wie bist du zum Network Marketing gekommen und was fasziniert dich am Network Marketing? Warst du sofort von diesem Konzept begeistert? Zum Network Marketing bin ich eher durch Zufall gekommen. Aus heutiger Sicht muss man sagen: Ein sehr glücklicher Zufall. Ich war mitten im Immigrationsprozess der USA. Elf Monate ohne Arbeit, viel Freizeit in der ich an meinem humoristischen Blog über meine Kindheit, die Auswanderung und dessen lustige Observationen schrieb, gingen ins Land. Ich genoss das Leben mit meinem Ehemann, mit dem ich vorher über fast drei Jahre eine Wochenendbeziehung zwischen Cuxhaven und Berlin führte. Nach und nach überlegte ich mir, dass es vielleicht an der Zeit sei, meinen Neuanfang in den USA auch als einen beruflichen 3/2012 United Networker Magazine

25


Networker & Stories

Neuanfang zu nutzen. So wollte ich eigentlich Medizin studieren, um dann später in die Radiologie zu gehen. Das bot sich an, denn ich bin gelernte Medizinisch Technische Assistentin in der Radiologie und habe nach ein paar Jahren im Job in der klinischen Forschung begonnen in der Projektbetreuung mit einem Team von zehn Personen zu arbeiten. Dann hörte ich durch meine heutige Sponsorin und langjährige Freundin meines Mannes, dass die Firma, für die sie arbeitet, nach Deutschland expandieren sollte. Diese Firma war und ist Scentsy. Anfänglich war ich sehr skeptisch. Skeptisch, ob die Deutschen das Produkt und das Konzept des Network Marketings annehmen würden. Auch ich hatte damals allerlei Vorurteile dem Network Marketing gegenüber. Alle genährt von meiner eigenen Unwissenheit und den Gerüchten, welche die Menschen sich über Jahre weitergegeben haben. Stille Post der Nicht-Networker sozusagen. Ich durchleuchtete für fast zwei Monate das Internet, was es über die Firma zu sagen gab. Ich interviewte meine heutige Sponsorin, ich las darüber, welche Fertigkeiten man benötigte. Ich selbst kam nicht aus dem Verkauf und somit war auch dies Neuland für mich. Fasziniert hat mich dann Scentsys Erfolgsgeschichte und die Chance, ein erfolgreiches Team in einem neuen, für die Firma unerforschten Markt, zu bilden. Teammanagement Erfahrungen durfte ich in meinem vorherigen Job als Lead Imaging Research Associate viel sammeln. So gewann mein Abenteurergeist auch hier und nachdem ich das Produkt selbst ausprobiert hatte und absolut begeistert war, wurde ich Scentsy Independent Consultant und Sponsor für Deutschland. Du bist bei Scentsy eingestiegen und hast nach nur sechs Monaten die Position des Independent Scentsy Directorin erreicht. Woran liegt es, dass du so schnell so viel Erfolg hast? Es ist mitunter nicht leicht mich von etwas zu überzeugen. Ich besitze eine gesunde Skepsis. Ich schaue mir genau an, was ich vor mir habe. Ich analysiere, ich versuche mir Dinge von vielen Positionen und Winkeln anzusehen. Ich

26

United Networker Magazine 3/2012

Mir macht es einfach Spaß Leute zu trainieren, ihr Wachstum zu beobachten und ihren Erfolg zu feiern!

versuche Dinge zu verstehen und dann mein Wissen gezielt anzuwenden. Oftmals sind meine Entscheidungen dann, paradoxerweise, aber trotzdem aus dem Bauch heraus getroffen. So war es auch bei Scentsy. Ich habe zwei Monate analysiert, gelernt und dann aus dem Bauch heraus entschieden, dass ich den Sprung ins kalte Wasser wage. Wenn ich mich zu etwas entschließe, dann ganz oder gar nicht. Halbe Sachen sind, ganz salopp gesagt, nicht mein Ding. Ich stehe hinter meinen Entscheidungen. Deshalb auch

die Entscheidung Scentsy hauptberuflich auszuführen. Ich denke das unvergleichliche Team an selbstständigen Scentsy Beratern, welches ich leiten und trainieren darf, gepaart mit meinen eigenen Eigenschaften sind die Zutaten, die den Erfolg mit sich bringen. Der Erfolg meiner Teammitglieder ist mein Erfolg. Ohne mein Team kann ich nicht erfolgreich sein. Ich muss wirklich sagen, ich bin sehr stolz auf jedes einzelne Mitglied meines Teams. Egal welches Ziel der Einzelne mit Scentsy


Networker & Stories

Auch in den USA wird das deutsche United Networker Magazine gelesen verstehen versuche und dann individuell handle und sie zu ihrem eigenen Erfolg bringe. Es gibt im Network Marketing für meine Begriffe kein Schema F, das sich wie ein Geheimrezept anwenden lässt. Es spielt keine Rolle, ob ich in den USA oder im jeweiligen Markt direkt vor Ort bin. Wie gesagt, man kann nicht jedem das gleiche Schema überstülpen, weil jeder im Network Marketing sein eigener Boss ist. Ich gebe keine Ziele vor. Es ist kein Angestelltenverhältnis. Ich kann Ziele mit Menschen erarbeiten. Sie selbst ihre Träume zeichnen lassen. Ziele sind so individuell wie die Person selbst. Die Kunst ist es sich darauf einstellen zu können, Talent zu entdecken und es zu fördern. Auch wenn die betreffende Person das eigene Talent eventuell noch gar nicht erkannt hat. Das mag für manch einen vielleicht ein Geheimrezept sein. Wie arbeitet eine so erfolgreiche Networkerin wie du? Gehst du direkt auf die Menschen zu? Arbeitetest du über das Internet? verfolgt, jeder trägt ein großes Stück dazu bei, dass Scentsy bekannter und beliebter in Deutschland wird. Davor ziehe ich meinen Hut. An dieser Stelle möchte ich aber auch meinen Mann erwähnen, welcher mir oftmals den Rücken mit viel Geduld und Verständnis frei hält. Ich arbeite oft sehr ausgiebig und lange und investiere sehr viel Zeit in mein Team, damit die Teammitglieder sich auf das Wichtige konzentrieren können: ihre Ziele. Ohne das Verständnis meines Mannes dafür und seine Unterstützung wäre dieser Aufwand manchmal nicht möglich.

Du hast in Deutschland das größte Berater-Team von Scentsy und das, obwohl du in den Staaten lebst. Wie machst du das, dass du international so erfolgreich bist? Hast du hierfür ein Geheimrezept? Ich werde das oft gefragt. Auch von meinem eigenen Team. Ich muss aber zur Enttäuschung vieler sagen, es gibt kein Geheimrezept. Ich denke, dass Erfolg wirklich nur dann ein Erfolg auf lange Sicht gesehen ist, wenn ich mich selbst in den Hintergrund stelle und auf andere Menschen einlasse, sie zu

Initial ist das Internet mein Ozean. Ein Ozean, den ich beobachte und analysiere. Wie ein Forscher oder Entdecker. Ich schaue mir die verschiedenen Menschen an. Ich schaue mir Gruppen an, ihr Verhalten, die Witterungsbedingungen und wie alles in dessen Zusammenhang interagiert. Dann entscheide ich, wie ich vorgehe, um an diese Vielfältigkeit oder Individuen heranzutreten. Das mag sich nach einem langen Prozess anhören und ist es mitunter auch, aber viele kleine Exkursionen nähren mein Verständnis für den großen „Ozean“. 3/2012 United Networker Magazine

27


Networker & Stories

Wenn ich mich heute bei dir als Vertriebspartner registrieren würde, wie würde es losgehen? Das sagst du mir. Du bestimmst, wohin wir auf diesem Ozean segeln. Ich bemühe mich dir die besten Voraussetzungen zu bieten, damit du gutes Wetter zum Segeln hast und das richtige Boot mit der richtigen Ausrüstung. Dabei gebe ich dir so viel oder so wenig Hilfestellung, wie du benötigst. Ich stelle aber bei jedem sicher, dass er die Policies der Firma liest und sich daran hält, um den Markt so fair wie möglich zu halten. Jeder soll die gleiche Chance haben, seine Ziele zu erreichen. Eines meiner Ziele ist es auch, den Ruf des Network Marketings zu wahren und eventuell, wenn nötig, auch zu verbessern. Scentsy selbst stellt dir mit dem Starter Paket alles zur Verfügung, was du für einen erfolgreichen Start an Geschäfts-materialien benötigst. Der Einschreibe-prozess ist sehr einfach gehalten und der Versand des Starterpakets erfolgt sehr zügig. Die Scentsy Produkte reichen von dochtlosen Duftkerzen über Parfum bis zu Scentsy Buddys. Das sind Kuscheltiere, die einen angenehmen Duft verbreiten. Kannst du unseren Lesern einen kleinen Einblick in die Produkt Palette von Scentsy geben? Scentsy überzeugt definitiv durch die hohe Qualität der Produkte und der enormen Auswahl. Unser Hauptprodukt ist das Scentsy System. Das

28

United Networker Magazine 3/2012

Scentsy System besteht aus dem Scentsy Wärmer und dem Scentsy Duftwachs Bar. Der Scentsy Wärmer ist eine elektrische Duftlampe. Sie kommen in 2 Größen und 64 verschiedenen Designs. Wir bieten 80 verschiedene Düfte im Bereich des Scentsy Duftwachses (Scentsy Bars). Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Unsere Düfte halten bis zu 100 Stunden, sind ungiftig und die Gefahr der offenen Flamme einer Kerze ist komplett eliminiert. Da man einen Wärmer aber nicht überall mit hinnehmen kann, bieten wir auch Artikel dafür an. Zum Beispiel seit Neuestem die Travel Tins. Das sind mit Duftgel gefüllte Metalldöschen, welche z. B. wunderbar im Auto oder im Kleiderschrank für einen Wohlgeruch sorgen. Die Scentsybuddies gibt es in groß und kleiner Baby-Ausführung. Sie haben einen Reißverschluss am Rücken hinter dem sich ein eingenähtes Täschchen versteckt. Dort kann man ein duftendes Scentpak hineinstecken. Diese Scentpaks sind entweder inklusive beim Kauf eines Buddies oder können einzeln bestellt werden. Sie eignen sich auch hervorragend für das Auto oder Schulmappen, Sporttaschen etc. Machst du mit deinen Teampartnern und Interessenten Webinare und wie gestaltest du die Weiterbildung in deinem Team? Ich bediene mich vieler verschiedener Methoden. Zum einen habe ich eine passwortgeschützte Teamwebsite kreiert, worauf meine Teammitglieder

24 Stunden, 7 Tage die Woche Zugriff haben. Dort befinden sich scentsyspezifische und verkaufslastige Trainingsdokumente in Deutsch, unzählige Vorlagen für Flyer, Informatives rund um das Produkt und die Materie Geruchsinn und allerhand Informationen und Dokumente, die das Beraterherz begehrt. Ich beziehe mich stark auf das Feedback des Teams und mein Training orientiert sich an den Individuen. Für generelle Themen habe ich Webinare, Trainingsvideos, die jederzeit wieder abrufbar sind, Einzeltrainings je nach Bedarf. Ich nehme mir generell sehr viel Zeit für das Team. Meine Arbeit besteht heute zu 70 % aus Teambetreuung und 30% aus meinem eigenen Scentsy Verkaufsgeschäft. Mir macht es einfach Spaß Leute zu trainieren, ihr Wachstum zu beobachten und ihren Erfolg zu feiern. Ich selbst stehe lieber im Hintergrund. Ich biete auch wöchentliche Trainingscalls, die dem Austausch im Team sehr dienlich sind. Das Tolle an einem solch großen Team wie meinem ist, dass es eine enorme Wissensquelle für jeden dazugehörigen, selbstständigen Scentsyberater ist. Für Interessierte an Scentsy gebe ich in regelmäßigen Abständen auch OnlineSeminare über Scentsy als dufte Geschäftschance. Du bist mit einem ehemaligen Chief Petty Officer der US-Navy verheiratet. Wie war das Leben für dich, als dein Mann noch bei der Navy war? Ich wusste, worauf ich mich einlasse. Es war von Anfang an klar, dass es von Zeit zu Zeit auf See gehen musste und er seinen Beruf liebt. Natürlich ist es nie einfach einem geliebten Menschen für viele Wochen Ahoi zu sagen, aber um ehrlich zu sein, hat diese Zeit unsere Beziehung sehr geprägt und eng werden lassen. Wir vertrauen uns gegenseitig. Ohne dieses Vertrauen hätten wir nicht drei Jahre Wochenendbeziehung überstanden. Mein Mann und ich sind ein eingespieltes Team. Wir kennen unsere Macken, entdecken aber ständig neue Dinge an uns und werden nicht müde nach diesen versteckten Eigenschaften zu suchen. Wir entwickeln uns zusammen in eine Richtung. Auch wenn mein


Networker & Stories

Mann nun nicht mehr in der Navy ist, segeln wir dennoch im selben Boot. Ich hoffe das wird sich nie ändern! Dein Ehemann arbeitet für einen namhaften US-amerikanischen Helikopterhersteller in der Trainingsentwicklung. Wie weit unterstützt er dich in deinem Network Marketing Business? Mein Mann lässt mir freie Hand. Er ist Teilhaber unseres Geschäfts, aber hält sich zu 99% im Hintergrund. Wenn ich seine Unterstützung benötige, steht er mir mit Rat und Tat zur Seite. Generell muss man aber sagen, dass ich ohne meinen Mann dieses Geschäft nicht führen könnte. Ohne ihn würde ich nicht die Zeit haben, um 100 % hinter meiner Arbeit zu stehen. Er hält mir den Rücken und den Kopf frei, damit ich weiterhin erfolgreich sein kann. Du hast deinen Mann 2010 in Lake Tahoe geheiratet. Wie war deine Hochzeit? Dafür, dass ich niemals heiraten wollte, war es eine Traumhochzeit. Wir haben uns im engsten Freundesund Familienkreis im Schnee das Jawort gegeben. Lustigerweise war ich extrem nervös für jemanden der vorher gesagt hatte: „Ach was soll schon sein. Da gehe ich hin und sage ja und dann gehen wir

alle schön essen. Mike und ich wissen auch ohne Trauschein, dass wir uns lieben!“ Nun, ich bin mir nicht so sicher, ob eine relaxte Person, hyperventiliert, kreideblass im Hochzeitskleid auf dem Bett liegt und den Zucker aus den kleinen Tütchen neben der Kaffeemaschine im Hotelzimmer in sich hinein schüttet, aus Angst sonst vor lauter Aufregung aus den Latschen zu kippen. Eines deiner Lieblingshobbys ist das Reisen. Du warst jetzt erst in der Antarktis. Wie war es und was hast du alles erlebt? In welchem Land hat es dir am besten gefallen und in welches Land würdest du gerne mal reisen? Die Antarktis hat es geschafft, mich einfach sprachlos zu machen. Die Schönheit des Kontinents und seiner Bewohner ist schlicht und ergreifend unbeschreiblich. Wir (mein Vater und ich, mein Mann musste leider aus arbeitstechnischen Gründen zu Hause bleiben) fuhren mit einem Expeditionsschiff durch die gefürchtete Drake Passage. Auf den Spuren von Charcot, Scott und Shackleton. Nach zwei Tagen auf hoher See kamen wir in der Antarktis an. Meine Augen konnten sich kaum von der Urgewalt der mächtigen und jahrtausendalten Gletscher abwenden. Einer der absoluten Höhepunkte waren natürlich die Wale, welche wir auf dieser Expedition von unseren Zodiacs beobachten durften. Tonnenschwere Wale, welche sich grazil durch das Wasser bewegen. Atem-

beraubend. Sicherlich eine meiner beeindruckendsten Reisen. Ich habe schon viele Länder gesehen, war auf sechs Kontinenten, habe den Himalaja besucht, war auf den Spuren Buddhas in Bhutan, bin auf einem Segeltörn durch die Galapagosinseln gewesen, habe in Sri Lanka Tee getrunken und in Costa Rica Bananen gepflückt. Ich hatte das Glück in meinem Leben schon viele, viele wunderbare Orte zu sehen. Zu viele um sie hier alle aufzuzählen oder gar den schönsten Ort zu nennen. Wo es mich aber als Nächstes hinzieht, wäre vielleicht Neuseeland/Australien. Damit hätte ich dann auch alle sieben Kontinente besucht. In ein paar Wochen fliege ich nun erst einmal mit meinem Mann in die Dominikanische Republik. Ein Urlaub, der uns keinen Cent kosten wird, da Scentsy für ihn bezahlt. Sechs Tage Luxus pur als Dank für unsere harte Arbeit. Bei Scentsy ein(e) Independent Direktor(in)/Berater(in) zu sein zahlt sich auf vielen Ebenen aus. Gibt es etwas, das du unseren Lesern mit auf den Weg geben möchtest? Es gibt nur einen Menschen, vor dem wir Rechenschaft ablegen müssen in unserem Leben: vor uns selbst. Wer mit Fairness, Mut und der nötigen Perspektive seine Ziele verfolgt ohne sich dabei in den Vordergrund zu drängen, dem wird die Expedition seines Lebens auch gelingen. Kein Geheimrezept.

3/2012 United Networker Magazine

29


Mein Interview im United Networker Magazine Mai 2012