Issuu on Google+

da CKCKC Project - Virtual space without Styles and Categories [Giovanni Nicolini e Mariangela Guatteri, 1994]

Claudius Wachtmeister (1961, Berlino, Germania)

Flying Carpet Ride [1989]

Abb.1 Das Erรถffnungsbild

Abb.2 Die Auswahl


EINFÜRUNG FÜR DEN BETRACHTER Dieses Heft zeigt eine Auswahl der bisherigen Arbeitsunterlagen zu dem Computerspiel FLYING CARPET RIDE. FLYING CARPET RIDE wird als Langzseitprojekt realisiert. Die angestrebte Bildqualität (Höhe der Auflösung) in Verbindung mit der benötigten Geschwindigkeit der Bewegungsabläufe ist derzeit nur auf Großrechnern möglich. Da also die “Lauffähigkeit” des Spiels auf Personalcomputern von der Entwicklung neuer Prozessortypen abhängig ist, habe ich die Displayskizzen mit kurzen Erläuterungen in diesem Heft veröffentlicht. Um die Bildlogik und die möglichen Spielabläufe so transparent wie möglich zu halten, habe ich hier bewußt auf Programmierungunterlagen, wie Programmablaufpläne und bereits erstellte Codierungen, verzichtet. Der Betrachter soll dieses Spiel schon jetzt in seinem Kopf spielen können. ZUM SPIEL Die Aufgabe: Sie besteht darin, einen fliegenden Teppich in einer vorgegebenen Zeit zu staubsaungen. Der Staubsauger muB während des Fluges die Führungslinie des Teppichmusters entlang bewegt werden. Zum erfolgreichen AbschluB des Spiels darf die Führungslinie nicht verlassen werden. Der Staubsauger: Ist der Staubsauger einmal in bewegung gesetzt worden, dürfen keine längeren Pausen eingelegt werden. Einerseits weil der Teppich sich im Flug in 4 Richtungen bewegen kann und den Staubsauger dadurch von der Führungslinie abkommt. Zum anderen gibt es im Programm eine Begrenzung für Bewegungspausen des Spielers.Wird diese Zeitbegrenzung überschritten, ist das Spiel beendet. Das Muster: Das Teppichmuster besteht aus einem Labyrinthweg (Führungslinie) und einem quadratischen Raster. Zu Beginn des Spiels ist das Muster 4-farbig, daher ist die Führungslinie nur schwer zu erkennen. Dies ändert sich auf dem zurückgelegten Weg, dort ist sie 1-farbig (vgl. Abb.4) Die Flusgbahn: Der Kurs des Teppichs verläuft nicht in einer Geraden von A nach B, sondern in einem, bei nahezu jedem neuen Spiel anders verlaufendem, Zick-Zack-Kurs. Dieser wird durch ein Zufallsprogramm (siehe Anhang B) bei der Auswahl der Spielstufe (vgl. Abb. 2) bestimmt.


Abb.3 Das Spiel Kann

Abb.9 Leider verloren


Flying Carpet Ride, Claudius Wachtmeister