FC Union Blau und Weiss 56

Page 1

März 2019 29. Jahrgang 56. Ausgabe seit 1989

Vereinszeitschrift des FC Union Schafhausen 04.01. bis 06.01.2019 42. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Hinten: Marco Heitzer, Marius Lind, Jochen Küppers, Yannick Schenesse, Marc Hotopp, Michel Peschel, Mathias Gorka, Bürgermeister Wolfgang Dieder, Christoph Janßen, Schiedsrichter Michael Kranz Vorne: David Jennißen, Frederik Lenzen, Niklas Giesen, Carlo Claßen, Joel Specht, Sandy Bock

42. HallenfußballStadtmeisterschaft

Wir richteten unsere 42. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft aus und waren, um es vorweg zu nehmen, als Landesligist natürlich der Favorit auf den Titel. Dieser Favoritenrolle wurden wir jederzeit gerecht. Hätte Heinsberg-Lieck, der Bezirksligist, uns Konkurrenz bieten können? Man weiß es nicht, denn er beraubte sich selbst dieser Chance, indem er nicht an dem Turnier teilnahm, trotz vieler Gespräche mit ihm. Personalknappheit war der Entschuldigungsgrund, obwohl die Heinsberger nach ihrer Absage an etlichen Turnieren ähnlicher Art teilnahmen. Wolfgang Dieder, Bürgermeister und Schirmherr unserer Veranstaltung, und unser Vorsitzender, Christoph Janßen, gingen bei der Siegerehrung davon aus, dass im nächsten Jahr wieder alle Vereine an der von uns ausgerichteten Stadtmeisterschaft teilnehmen. Das sei nicht nur sportlich fair, sondern auch wünschenswert aufgrund dieser fußballerischen Einmaligkeit in unserer Stadt und des damit verbundenen Charakters des Turniers. Dann kam noch erschwerend für uns hinzu, dass auch Karken sich unmittelbar vor Beginn des Turniers per Mail abmeldete. Jetzt sprang Unterbruch, das seit ein paar Jahren ebenfalls beim Turnier fehlte, im letzten Moment ein, sodass wir den gesamten Wettstreit in der geplanten Form durchziehen konnten. Doch jetzt zum sportlichen Geschehen (auf Seite 14).

Bambini-Spielfest

Hinrunde der Senioren


Hinrunde Saison 2018 / 2019 26.08.18 Union - Brauweiler 4:3 Als wir kurz vor dem Seitenwechsel das 4:0 durch Kevin Busch erzielten, war jedem klar: „Das war´s dann wohl.“ Und ein paar unserer Oberoptimisten mutmaßten sogar, dass uns in der zweiten Halbzeit noch ein paar Törchen gelingen würden und wir somit am ersten Spieltag Tabellenführer sein müssten. Denn wir hatten, wie es das Ergebnis bis dahin auch zeigte, außerordentlich guten Fußball gespielt. Eine starke Leistung, mit der wir unserem Gegner, einem Aufsteiger, nicht eine Chance erlaubten. Im Gegenteil, wir hätten aufgrund der Torchancen noch höher führen können. Bereits in der 8. Minute gingen wir durch einen satten Schuss von Frederik Lenzen in Führung. David Jennissen sorgte in der 25. Minute mit einem klugen Heber unter die Torlatte für das 2:0, und Sebastian Kranz schoss zehn Minuten später per Foulelfmeter das 3:0. In der letzten Minute der ersten Halbzeit waren wir dann im Defensivbereich etwas unkonzentriert, ob der klaren Führung vielleicht auch etwas leichtfertig, und unserem Gegner gelang völlig unverdient ein Tor. Doch nach dem Seitenwechsel änderte sich mit und mit das Geschehen. Die Brauweiler kamen immer besser ins Spiel, und einige Zuschauer befürchteten schon, dass ihnen das zweite Tor gelingen könnte. Dann würde es bestimmt noch einmal eng. Tatsächlich, in der 65. Minute gelang ihnen das dann auch. Spätestens jetzt hatten wir den Faden völlig verloren. Brauweiler hingegen witterte die Sensation und brachte uns durch hohen Einsatz und einer nun starken läuferischen Überlegenheit wiederholt in Bedrängnis, sodass Torhüter Carlo Claßen mehrfach sein außerordentliches Können zeigen musste. Trotzdem fiel in der 83. Minute das dritte Tor für Brauweiler. Jetzt galt es, mit allen erlaubten Mitteln den Sieg über die Zeit zu retten. An ein schönes Spiel war schon länger nicht mehr zu denken. Reiner Kampf war angesagt. Und wir Zuschauer zählten die verbleibenden Minuten und in der überaus langen Nachspielzeit sogar noch die Sekunden. In der 96. Minute konnten dann alle durchatmen. Die ersten drei Punkte waren unter Dach und Fach. Zwar mit Mühe, aber letztendlich verdient. Denn bekanntlich sind Aufsteiger, trifft man zu Beginn der Saison auf sie, in der Regel unbequeme Gegner.

31.08.18 Maroc Bergheim - Union 2:2 Unser heutiger Gegner, Absteiger aus der Mittelrheinliga, hatte seine empfindliche Niederlage beim Auftaktspiel aus der letzten Woche noch gutzumachen. Wohl auch deswegen entwickelte sich zumindest in der ersten Halbzeit eine verrückte Begegnung, mit der wir lange riesige Probleme hatten. Denn die wilden Rennereien unserer Gegenspieler verhinderten ein geordnetes Spiel, und es sah nach 45 Minuten so aus, als hätten sie hiermit auch Erfolg. Zu dem Zeitpunkt führten sie bereits mit 2:0. Beim ersten Tor in der 40. Minute, nach einer Hereingabe, waren wir konzeptlos, verharrten im Torraum und ein Gegenspieler konnte ungehindert per Kopf mühelos sein Tor erzielen. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff machte sich die Rennerei durch ein weiteres Tor bezahlt, denn sie überliefen uns mit einem blitzschnellen Konter. Zum zweiten Durchgang stellten wir unsere Mannschaft ein wenig um, und wir bekamen mit und mit Struktur in unser Spiel. Vielleicht musste der Gegner auch seiner Hetzjagd Tribut zollen. Jedenfalls wurde Sebastian Kranz, der bis dahin bei mindestens zwei Gegenspielern gut aufgehoben war, im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte er gewohnt sicher. Jetzt wurden wir immer stärker und hatten das Spiel jederzeit im Griff. In der 80. Minute gelang uns durch einen platzierten Schuss von Marc Hotopp der verdiente und längst fällige Ausgleich. Es war ein hartes Stück Arbeit, und wir Zuschauer waren mit dem Punkt, insbesondere auswärts, am Ende auch zufrieden. Von Interesse ist außerdem die gesamte Mannschaftsstruktur unseres Gegners. Laut „FUPA“, einem Fussballmagazin der hiesigen Zeitung und der Homepage des Vereins haben die Bergheimer einen Kader von 31 Spielern, mit vier Torhütern. Im Kader befinden sich elf Spieler aus dem fernen Osten: zehn aus dem Land der „aufgehenden Sonne“ und sogar einer aus der Republik Korea. Alleine in diesem Jahr haben sie, trotz des Abstiegs, elf Neuzugänge zu verzeichnen. Da können wir uns insgesamt nur wundern, denn das alles übersteigt unsere Vorstellungskraft. 01.09.18 Union III - Schwanenberg II 1:5 Tor: Michael Borgmann. 02.09.18 Kleingladbach I - Union II 0:3 Tore: Steffen Brodermanns, Kevin Busch, Rico Schreinemachers.


Hinrunde Saison 2018 / 2019 09.09.18 Glesch-Paffendorf - Union 5:1 „Vorne stark, hinten stark. Sie haben uns völlig überrollt“, konnten wir am Montagmorgen in der hiesigen Zeitung lesen. Das war der Kommentar unseres Trainers zu der Niederlage. Dem wäre grundsätzlich nichts mehr hinzuzufügen, zumal uns diese hohe Niederlage tatsächlich ein wenig sprachlos werden lässt. Die gegnerischen Spieler beherrschten das Spiel von der ersten Minute an. Mit hohem Einsatz und läuferischem Aufwand spielten sie geordneten und guten Fußball. Das hatte zur Folge, dass sie in den entscheidenden Situationen immer einen Schritt schneller waren. Dem hatten wir zu wenig entgegenzusetzen. Das Spielergebnis belegt ihre Übermacht. Lediglich direkt nach der Pause hofften wir zehn Minuten lang, dass uns vielleicht noch ein Tor gelingen würde, und wir durch den Gleichstand möglicherweise zu einem Punktgewinn kommen könnten. Aufgrund des bisherigen Spielverlaufes wäre das allerdings eine Überraschung gewesen. Denn schon nach 15 Minuten ging unser Gegner in Führung und erhöhte in der 40. Minute auf 2:0. Dann gelang Marcel Rohse in der 45. zwar der Anschlusstreffer, der aber letztendlich nur ein kurzes Strohfeuer bedeutete. 09.09.18 Haaren I - Union II 2:4 Tore: Paul Kohnen (2), Joel Specht, Steffen Schnitzler. 09.09.18 Union III - Ratheim II 3:4 Tore: Michael Borgmann, Yannik Himmels, Simon Kreutzer. 16.09.18 Union - FC Düren II 4:2 Nach dem ersten Durchgang sah es nicht danach aus, als könnten wir das Spiel gewinnen. Bereits nach 15 Minuten gerieten wir durch ein wiederum überflüssiges Tor in Rückstand, als wir in der Abwehr ziemlich tatenlos zu Werke gingen. Als dann Sebastian Kranz, unser Elfmeter-

schütze vom Dienst, einen Foulelfmeter, verwirkt an ihm, nicht zum Ausgleich unterbringen konnte, hatten viele Zuschauer einen Sieg nicht mehr auf der Rechnung. Doch nach dem Wiederanpfiff drehten wir das Spiel innerhalb von knapp zehn Minuten. Sebastian Kranz erzielte den Ausgleich, Yannick Schenesse brachte uns mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke in Führung, und er erhöhte diese zusätzlich mit einem klugen Heber über den Torwart. Das Spiel schien entschieden. Allerdings war unser Gegner bei Kontern stets gefährlich. Als Franz Florack in der 80. Minute nach einer Ecke den Ball volley aus der Luft nahm und unser viertes Tor erzielte, war die Entscheidung nun endgültig gefallen. Unser zweites Gegentor kurz vor Spielende bedeutete zwar nur noch Ergebniskorrektur, war aber trotzdem ein wenig ärgerlich. Denn Tore hatten wir bis dahin schon genug kassiert.

Foto: HZ

16.09.18 Union II - Wassenb.-Orsbeck 3:3 Kuriosum: Unsere Tore fielen zwischen der 4. und 21. Minute, und die unseres Gegner zwischen der 36. und 44. Minute. Tore: Leon Liebens, Mersad Mukic, Joel Specht. Foto: HZ

16.09.18 Karken II - Union III 2:2 Tore: Cedric Boersch, Yannik Himmels. 23.09.18 Verlautenheide - Union 0:0 Sicherheit war das oberste Gebot. Das hatte seine guten Gründe. Zum einen mussten wir wieder einige absolute Stammspieler ersetzen und weiterhin galt es, an unserem Negativ-Torverhältnis zu arbeiten, ganz abgesehen davon, dass unser heutiger Gegner als besonders heimstark galt. Da auch Verlautenheide sein Heil in einer starken Abwehr suchte, wurde es ein Spiel ohne große Höhepunkte. Torchancen waren folglich Mangelware, und so trennte man sich leistungsgerecht. Auch wenn es kein attraktives Spiel war, so waren

Foto: HZ


Hinrunde Saison 2018 / 2019 wir mit dem Punkt, zumal auf fremdem Platz, zufrieden. Insbesondere hatten unsere jungen Abwehrspieler eine bemerkenswert clevere und abgeklärte Partie geliefert. 23.09.18 Effeld I - Union II 2:3 Tore: Leon Liebens, Thomas Liebens, Mersad Mukic.

Foto: HZ

Foto: HZ

Foto: HZ Foto: HZ

23.09.18 Union III - Aphoven I 1:0 Tor: Simon Kreutzer. 30.09.18 Union - Arminia Eilendorf 4:1 Als Sebastian Kranz in der 77. Minute mit einem sensationellen Tor unsere 3:1-Führung erzielte, konnten wir kräftig durchatmen. Er hatte den Ball von der Rechtsaußenposition aus ca. 30 Metern im hohen Bogen auf das Tor unseres Gegners geschossen und ehe dessen Torhüter begriff, was gerade geschehen war, schlug der Ball unter der Torlatte im langen Eck ein. Dieses Tor gelang uns aus heiterem Himmel. Denn wenn Eilendorf selbst ähnlich hoch in Führung gelegen hätte, dann hätte das niemanden gewundert. Aber Keeper Niklas Giesen, er stand für den verhinderten Carlo Claßen erstmals in einem Meisterschaftsspiel im Kasten der Ersten, hielt diesen mit etlichen herausragenden Paraden größtenteils sauber. Notfalls halfen ihm - das „Glück

des Tüchtigen“ - Pfosten und Latte. Lediglich in der 25. Minute war er machtlos, und unserem Gegner gelang die Führung. Bis zur Halbzeit sah es dann nicht nach einem Sieg für uns aus. Doch direkt nach dem Wiederanpfiff erzielte Rico Schreinemachers mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke den Ausgleich. Fünf Minuten später gingen wir sogar in Führung. Hart bedrängt von Julian Fratz war ein Gegenspieler mit der Bereinigung der Situation überfordert, und er verursachte ein Eigentor. Jetzt hatten wir vorerst das Spiel im Griff. Allerdings wurde Eilendorf mit und mit wieder stärker, und wir mussten mit allen Spielern unsere Führung verteidigen. Nach der eingangs erwähnten 77. Minute, und mit diesem Tor, war das Spiel dann entschieden. Eine erfreuliche Zugabe war unser viertes Tor kurz vor Schluss, wiederum erzielt durch Sebastian Kranz nach schöner Vorarbeit von Julian Fratz. 30.09.18 Union II - Waldfeucht-Bocket I 4:1 Tore: Marcel Rohse (2), Lukas Hartmann, Leon Liebens. 30.09.18 Rheinl. Üb.-P’berg II - Union III 1:5 Simon Kreutzer (2), Lukas Backhaus, Henning Erdweg, Marcel Gülpen. 07.10.18 Rott - Union 0:1 „Jetzt ist das Ding gelaufen“, meinten wir Zuschauer, als Marcel Rohse in der 88. Minute vom Torhüter unseres Gegners nach einem unserer schnellen Angriffe im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde und der gut pfeifende Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Spielen wir gegen Rott, dann bekommen die Zuschauer immer ein interessantes Fußballspiel zu sehen. Ähnlich wie wir bevorzugen die Eifeler das Offensivspiel: schnell, technisch gut, immer fair, dazu auf einem Sportgelände das mit einem perfekten Kunstrasenplatz keine Wünsche offen läßt. Bereits in der Vergangenheit hatten wir gegen Rott Spiele geliefert, die immer auf Messers Schneide standen. Heute gingen wir bereits in der

Foto: HZ


Hinrunde Saison 2018 / 2019 vierten Minute nach einem rasch ausgeführten Einwurf durch einen Kopfball von Yannick Schenesse in Führung. Dass das bereits das entscheidende Tor sein sollte, daran glaubte zu dem Zeitpunkt noch niemand. Denn jetzt hieß es insbesondere, die schnellen und technisch starken Angreifer von Rott in Schach zu halten, weil sie auch heute wieder - ganz besonders nach dem schnellen Rückstand - voll auf Offensive setzten. Bis auf wenige Ausnahmen gelang uns das perfekt oder Torhüter Niklas Giesen, der auch heute einen Glanztag erwischte hatte, war zur Stelle. Dann kam diese 88. Minute und der Strafstoß, der selbstverständlich von Sebastian Kranz ausgeführt wurde. Und da er den Ball über die Latte schoss, war die Endscheidung doch noch nicht gefallen. Rott setzte in den letzten Minuten alles auf eine Karte, aber wir standen weiterhin sicher und freuten uns nach 94 Minuten über ein spannendes Spiel und drei Auswärtspunkte, dazu noch beim momentanen Tabellenführer. 07.10.18 Braunsrath I - Union II 0:3 Wenn wir das richtig in Erinnerung haben, dann steht nach diesem Spieltag erstmals eine zweite Mannschaft unseres Vereins seit ihrem fortlaufenden Bestehen Anfang der 1970er Jahre an der Tabellenspitze der Kreisliga B (früher 2. Kreisklasse) ihrer Gruppe. Unsere Tore schossen Lukas Hartmann (2) und Marcel Schmidt. 07.10.18 Union III - Myhl II 4:4 Tore: Simon Kreutzer (2), Timo Geiser, Pièrre Lowis. 14.10.18 Wesseling-Urfeld - Union 0:1 Irgendwo hatten wir gelesen: „Wird der jüngste Triumphzug von Wesseling-Urfeld

durch den FC Union Schafhausen beendet? Denn der FC Union ist gewillt, dem Favoriten in die Suppe zu spucken.“ Es stand ein Spitzenspiel auf dem Programm. Der Tabellenerste, Absteiger aus der Mittelrheinliga, gegen uns, Tabellendritter der Landesliga. Bereits nach wenigen Minuten konnte Torhüter Niklas Giesen seine bisherigen guten Leistungen unter Beweis stellen. Unser Gegner hatte ein paar quirlige Spieler in seinen Reihen, bei denen es galt, deren Freiheiten einzuengen. Nach dieser Torchance bekamen wir sie mit und mit ziemlich sicher in den Griff, und wir versuchten stattdessen, mit schnellen Angriffen zum Erfolg zu kommen. Trotzdem fiel unsere Führung in der 32. Minuten dann doch ziemlich überraschend. Sebastian Kranz hatte in Höhe des Strafraums auf halblinks den Ball angenommen und unerwartet aus der Drehung hart in die lange Ecke geschossen. Fortan standen wir im Mittelfeld und in der Defensive noch kompakter und sicherer und ließen keine Torchance mehr zu. Mit unserer Führung schien der Gegner nichts anfangen zu können. Denn mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte dessen Trainer zwei neue Offensivkräfte ein. Das half ihm allerdings nichts, auch wenn die Urfelder nun größere Spielanteile hatten, und sie noch zu zwei oder drei Torchancen kamen. Im Gegenzug hätten wir durch Konter für mehr Torgefahr sorgen können, wenn wir diese konzentrierter genutzt hätten. Wie dem auch sei, wir kämpften aufopferungsvoll, Torhüter Niklas Giesen war erneut ein sicherer Rückhalt, und wir holten, wenn auch ein wenig glücklich und vielleicht auch überraschend, auswärts erneut drei Punkte.

14.10.18 Union II - Frelenberg II 14:1 In der 23. Minute gerieten wir durch den Ehrentreffer unseres Gegners in Rückstand. Dann erzielten wir wie folgt unsere 14 Tore: 25. Minute Paul Kohnen 28. Minute Paul Kohnen 30. Minute Leon Liebens 33. Minute Lukas Hartmann 37. Minute Thomas Liebens 40. Minute Marcel Schmidt 49. Minute Thomas Liebens 56. Minute Lukas Hartmann 61. Minute Simon Weinsheimer 70. Minute Lukas Hartmann 72. Minute Daniel Frenken 80. Minute Lukas Hartmann 85. Minute Lukas Hartmann 87. Minute Christian Katscher 19.10.18 Erftstadt-Lechenich - Union 3:1 Es gibt Mannschaften, gegen die man sich schwer tut - weshalb auch immer - und es hierfür keine vernünftige Erklärung gibt. Unser heutiger Gegner scheint eine dieser Mannschaften zu sein. Schon im letzten Jahr war er in beiden Begegnungen ein unangenehmer Konkurrent. Daran hatte sich allem Anschein nach nichts geändert, denn das sollte er auch heute wieder sein.

Foto: HZ


Hinrunde Saison 2018 / 2019 Fußballgeschichte(n) Beim Spiel gegen Teveren freuten wir uns, dass wieder einmal einige unserer ehemaligen Spielertrainer anwesend waren, wir mit ihnen ein wenig über „alte Zeiten“ plaudern konnten und ihre Besuche uns zeigen, dass sie den FC Union noch immer in bester Erinnerung haben. Stuart Watt, er war von 1979 bis 1983 unser Spielertrainer, Heinz Sonnenschein, Spielertrainer von 1983 bis 1984 und Vereinsmitglied seit 1964, Rolf „Atze“ Tanz Spielertrainer von 1987 bis 1990 und Vereinsmitglied, Dirk Ruhrig, Spielertrainer von 2003 bis 2008. Mit Dirk Ruhrig wurden wir zweimal in Folge Meister der Kreisliga A. Von den Meisterschaftsfeiern nach diesen Erfolgen hatte Dirk sogar jetzt noch einige Fotos auf seinem Mobiltelefon.

Natürlich kann man, wenn überhaupt, nach zwei Spielen gegeneinander, nicht von einem „Angstgegner“ sprechen. Die Führung unseres Gegners Mitte der ersten Halbzeit glich Sebastian Kranz nach einer Stunde aus. Würde uns jetzt ein Unentschieden gelingen oder sogar ein Sieg? Aber wir zeigten heute nicht die Leistung, zu der wir in der Regel in der Lage sind und verloren somit auch in dieser Höhe verdient. 19.10.2018 Oberbruch I - Union II 0:3 Tore: Lukas Hartmann, Leon Liebens, Jacques Zaunbrecher. 19.10.18 Union III - Kempen I 1:1 Tor: Yannik Himmels. 27.10.18 Union - Teveren 0:0 400 Zuschauer, laut Spielbericht im DFBNet, wollten den heutigen Lokalkampf sehen. Sicherlich auch deswegen, weil Lokalkämpfe in der Regel Spannung versprechen und derartige Spiele oft genug auf Biegen und Brechen ausgetragen werden. Falls die Zuschauer ein solches Spiel erwartet hatten, dann kamen sie nicht auf ihre Kosten. Anscheinend hatten beide Trainer und ihre Mannschaften gehörigen Respekt voreinander. Keiner ging ein Risiko ein. Teveren, seit einigen Wochen mit neuem Trainer, zeigte bei den letzten Spielen ausgezeichnete Leistungen. Wir, als Tabellendritter, obwohl mit Heimrecht, waren somit gewarnt und wollten uns keinen Schnitzer erlauben. Beide Mannschaften standen im Defensivbereich sicher und erspielten sich demzufolge im ersten Durchgang kaum eine gefährliche Torchance. Vielleicht hätte Michel Peschel nach einem schönen Angriff über Sebastian Kranz in der 25. Minute die Führung erzielen können. Im zweiten Durchgang wurde es dann lebhafter. Teveren traf nach gut einer Stunde die Unterkante der Torlatte. Fast im Gegenzug widerfuhr Mattias Gorka das gleiche „Missgeschick” und fünf Minuten später hatte Marco Hotopp mit seinem Kopfball nach einer Ecke, wiederum an die Unterkante der Torlatte, ähnliches Pech. Wenige Minuten vor Spielende vergab dann ein Stürmer unseres Gastes freistehend die beste Torchance des Spiels. Hiermit wäre dann wahrscheinlich die Entscheidung zu Gunsten von Teveren gefallen. Das wäre dann jedoch des Guten zu viel gewesen. So mussten beide Vereine mit dem torlosen Unentschieden zufrieden sein, zumal man diesen Spielausgang durchaus als gerecht bezeichnen kann.

28.10.18 Union II - Ophoven I 4:1 Tore: Lukas Hartmann, Paul Kohnen, Joel Specht, Steffen Schnitzler. 28.10.18 HS-Lieck II - Union III 3:5 Tore: Yannik Himmels (2), Cedric Boersch, Marcel Gülpen, Simon Kreutzer. 04.11.18 Walheim - Union 1:2 In dem Stadionheft von Walheim lasen wir: „Mit Schafhausen kommt heute eine sehr gute Mannschaft, die aus einer Vielzahl eigener Jugendspieler besteht. Ein „verschworener Haufen“, den eine große Identifikation mit dem Verein auszeichnet. Eine kompakte und physisch starke Truppe.“ So spielten wir auch heute. Hochkonzentriert, mit dem erforderlichen Einsatz, ließen wir für unseren Gegner kaum eine Torchance zu. Und somit siegten wir verdient. Nach einer von Stefan Jörling scharf geschossenen Ecke war Max Beumers zur Stelle, und er erzielte per Kopf in der 23. Minute unsere Führung. Doch unsere Freude währte nur ein paar Minuten. Denn jetzt waren wir in der Abwehr etwas zu nachlässig, und unser Gegner kam zum überraschenden Ausgleich. „Kollektiv geschlafen“, meinte unser Trainer hierzu. Fortan war es ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für uns. Nach einer Stunde spielte Matthias Gorka dann einen feinen Pass in den freien Raum auf Julian Fratz, der unser zweites Tor erzielte. Logischerweise versuchte Walheim in den letzten 15 Minuten noch einmal Druck zu erzeugen. Doch wir zeigten weiterhin den erforderlichen Fleiß, standen hiermit in allen Mannschaftteilen sicher, ließen keine Torchance mehr zu und holten die nächsten drei Punkte. An der Seitenlinie, versah ein Mädchen, die vielleicht 14- oder 15jährige Eva als Schiedsrichterassistentin (ehemals: Linienrichter) seinen Dienst. Wir staunten nicht schlecht. Schon in dieser Klasse hochmodern ausgerüstet: Mit Headset, zur reibungslosen Kommunikation, wie man das heute nennt. Schnell, direkt und perfekt? Auch wenn wir ein wenig überrascht waren, ob derartiger Ausrüstung, sollte es uns recht sein, wenn es der Sache dienlich sein würde. Tatsächlich zeigte das Gespann eine ausgezeichnete Leistung. Ob es an dem drahtlosen Verständigungssystem gelegen hatte, blieb uns jedoch verborgen. 04.11.18 Karken I - Union II 2:3 Wir siegten bei einem Mitkonkurrenten um die Tabellenführung durch Tore von Leon Liebens, Thomas Liebens, Marcel Schmidt.


Hinrunde Saison 2018 / 2019 Als Erster haben wir zwischenzeitlich einen komfortablen Vorsprung von mindestens fünf Punkten. Aber wir wollen so früh in der Saison nicht übermütig werden und nicht den „Tag vor dem Abend“ loben. 04.11.18 Union III - Unterbruch 5:0 „Aller guten Dinge sind drei“. Mit dem deutlichen und auch in der Höhe verdienten Sieg unserer Dritten gewannen alle Seniorenmannschaften an diesem Wochenende ihre Spiele. Tore: Yannik Himmels, Christian Katscher, Arne Lenz, Pièrre Louis, Selbsttor. 10.11.18 Hahn - Union 4:0 „Wir müssen zusehen, wie wir in Zukunft die vielen Gegentore verhindern können“,

berichtete Jochen Küppers nach der Begegnung dem Reporter der hiesigen Zeitung. Tatsächlich weisen wir ein NegativTorverhältnis aus und das auch noch als Tabellendritter. Das ist nicht ganz zu verstehen. Ohne Zweifel liegt es nicht nur daran, dass wir in ein paar Begegnungen zu viele Tore kassierten, sondern dass wir auch zu wenig Tore schießen. In zu vielen Spielen gelang uns nämlich kein Tor. Auch heute kombinierten wir teilweise zwar recht ordentlich, doch allerspätestens vor dem Strafraum waren wir mit unserem „Latein“ am Ende. Vielleicht fehlte uns im Moment auch der absolute Siegeswille, den man benötigt, um gegen starke oder auch zumindest stärkere Gegner zu bestehen.

11.11.18 Union II - Selfkant II 4:1 Tore: Lukas Hartmann (3), Tim Schranz. 17.11. SC 09 Erkelenz I - Union II 1:2 Tore: Joel Specht. 18.11.18 SV Eilendorf - Union 4:4 Wir fuhren mit einem „weinenden” und einen „lachenden” Auge nach Hause. Sieht man ein spannendes Spiel mit insgesamt acht Toren und holt dann bei einem Gegner, der als unser Tabellennachbar mit zu den besseren dieser Liga zählt, auch noch einen Punkt, dann könnte man zufrieden sein. Gelingt diesem Gegner dann mit der im Prinzip letzten Aktion des Spiels der entscheidende Treffer, dann ärgert man sich trotzdem ein wenig. Bereits in der 7. Minute Foto: HZ

Foto: HZ

Foto: HZ


Hinrunde Saison 2018 / 2019 gelang Max Beumers mit einem Kopfball, nach Eckstoß durch Stefan Jörling, unsere Führung, die allerdings nicht lange währte. Denn schon fünf Minuten später unterlief uns im Spielaufbau ein Patzer, und Eilendorf kam zum Ausgleich. Nach zwanzig Minuten zirkelte Stefan Jörling einen Freistoß ins Netz, und nach fünfunddreißig Minuten nutzte Philip Grüttner ein sauberes Anspiel von Julian Fratz zu unserem dritten Tor. Doch unserem Gegner, in der Offensive mit außergewöhnlich lauf- und einsatzfreudigen Spielern besetzt, gelang wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit setzte sich die dynamische Spielweise nahtlos fort, und beide Defensivabteilungen mussten jederzeit hellwach sein. Es war kein Spiel für schwache Nerven, obwohl es mit und mit etwas an Fahrt verlor. Trotzdem war es nicht verwunderlich, dass unserem Gegner zehn Minuten vor dem offiziellen Spielende doch noch der Ausgleich gelang. Denn nach einem Freistoß funktionierte unsere „Abseitsfalle“ nicht. Zuvor hätte der Schiri durchaus auf Elfmeter für uns entscheiden können, weil Sebastian Kranz im Strafraum mindestens einmal klar und deutlich elfmeterreif zu Fall gebracht wurde. So auch drei Minuten vor Spielende. Jetzt pfiff der Schiri, und Sebastian Kranz vollstreckte sicher. Natürlich wollten die Eilendorf nun mit aller Macht die drohende Niederlage verhindern. Und tatsächlich gelang ihnen nach einer schönen Einzelleistung eines ihrer Stürmer das oben erwähnte Tor, das letztendlich für ein gerechtes aber trotzdem missliches Ergebnis sorgte. 18.11.18 Union III - Rander.-Porselen II 1:1 Tor: Eigentor. 02.12.18 Dremmen II - Union III 4:3 Tore: Michael Borgmann, Arne Lenz, Noah Schlebusch. 09.12.18 Nierfeld - Union 2:2 Nach zwanzig Minuten ging unser Gegner in Führung. Gut zehn Minuten vor dem Seitenwechsel dann eine nicht alltägliche Entscheidung des Schiedsrichters. Sebastian Kranz wurde im Strafraum gefoult, und bei dem Klärungsversuch und Foulspiel des Gegenspielers beförderte dieser den Ball ins eigene Netz. Somit klar, Ausgleich zum 1:1 durch ein Selbsttor. Doch weit gefehlt. Der Schiri hatte zuvor mit seinem Pfiff, der folglich nur in etwa zeitgleich erfolgt sein konnte, als der Ball die Torlinie überschritten hatte, auf Foulspiel und somit Elfmeter für uns entschieden. Doch

Sebastian Kranz verwandelte den fälligen Strafstoß nicht, weil der Torwart eine exzellente Reaktion zeigte. In der 38. Minute erzielte Sebastian Kranz dann doch noch ein Tor, das allerdings nur kurzen Bestand hatte. Im Prinzip im Gegenzug sollte Torhüter Carlo Claßen den Stürmer von Nierfeld, der bereits zum Abschluss gekommen war, gefoult haben, und der Schiri entschied wieder auf Elfmeter, der die erneute Führung unseres Gegners zur Folge hatte. Nach dem Wechsel waren wir zwar spielbestimmt, doch erst in der 80. Minute erzielte Yannick Schenesse den hochverdienten Ausgleich. Nicht alltäglich auch, dass wir kurz vor Schluss Niklas Giesen, der heute als Ersatztorwart auf der Bank saß, als Stürmer einwechseln mussten.


Hinrunde Saison 2018 / 2019 09.12.18 Myhl I - Union II 0:4 Durch diesen Sieg, herausgespielt in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit, konnten wir unsere Tabellenführung auf acht Punkte zu Haaren, dem Tabellenzweiten, ausbauen. Zu diesem Spiel, das in der letzten Woche bei uns ausgefallen war, hatten wir jetzt das Heimrecht getauscht und spielten in Myhl auf dem Aschenplatz. Unsere Tore erzielten Paul Kohnen (3) und Joel Specht.

Foto:Foto: HZ HZ

Foto: HZ

Foto: HZ

16.12.18 Brauweiler - Union 0:2 Im letzten Spiel in diesem Jahr, allerdings schon dem ersten Spiel der Rückrunde, mussten wir wieder einige Ersatzspieler aufbieten. Sogar Torjäger Sebastian Kranz fiel aus. Aber die Ersatzspieler machten ihre Sache so gut, dass wir das Spiel jederzeit im Griff hatten und somit verdient drei Punkte holten. Michel Peschel hatte uns mit einem Kopfball nach haargenauem Freistoß von Stefan Jörling in der 25. Minute in Führung gebracht, und Torhüter Carlo Claßen verhinderte kurz vor dem Seitenwechsel mit einer Blitzreaktion ein mögliches Tor. In der zweiten Halbzeit drängte der Gegner auf den Ausgleich, doch wir standen sicher und warteten auf schnelle Konter. Bei einem dieser Konter, auch jetzt eingeleitet von Stefan Jörling, kam der Ball zu Joel Specht, und der sorgte in der 80. Minute mit seinem Tor für die Entscheidung. Fazit Schaut man sich die nachfolgenden Tabellen an, dann erübrigt sich ein Fazit. Nur so viel: alle Mannschaften haben herausragende Leistungen gezeigt. Wenn nichts Unkalkulierbares geschieht, dann sollten bei allen drei Mannschaften in der Rückrunde ähnliche Leistungen möglich sein, wobei es nicht unwahrscheinlich ist, dass unserer Zweiten der Aufstieg in die Kreisliga A gelingt.

Unsere stets aufmerksamen Leser werden festgestellt haben (und sich wundern), dass die Erste in letzter Zeit deutlich mehr Auswärts- statt Heimspiele ausgetragen hat. Die Mannschaft war der Meinung, dass unsere Sportplätze in der nicht so guten Jahreszeit bei den geringsten Anlässen von der Stadt wieder gesperrt werden würden wie alljährlich - und die hieraus resultierenden Nachholspiele sich irgendwann erneut negativ bemerkbar machten, weil sie sich dann aneinander reihten. Deshalb

hatten wir mit zwei Vereinen das Heimrecht getauscht. Ob diese kuriose Maßnahme insgesamt sinnvoll sein wird, werden wir feststellen. TABELLE ERSTE 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16.

Mannschaft Wesseling Urfeld SV Rott DJK Arminia Eilendorf Union GKSC Hürth 1923/26 SV Eilendorf FC Germania Teveren BC Glesch-Paffendorf FC Inde Hahn SV Verlautenheide SC Leschenich 1. FC Düren II SV Nierfeld 1929 Hertha Walheim Grün-Weiss Hilal Maroc Bergheim

TABELLE ZWEITE 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14.

Mannschaft Union II FC Concordia Haaren Wassenberg-Orsbeck SC 09 Erkelenz SV Grün-Weiss SV WaldfeuchtSV Adler Effeld Viktoria SV RW Braunsrath Oberbrucher BC 09 SC Selfkant II SC Myhl SV 1936 Ophoven TuS Frelenberg II

TABELLE D RITTE 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

Mannschaft FC Eintracht Kempen Dremmen II SV Schwanenberg II Randerath/Porselen VfJ Ratheim II 1. FC Rheinl. Übach II Union III SVG Aphoven-Laffeld SC Myhl II Grün-Weiss Karken II Heinsberg-Lieck II VfR Unterbruch SV Roland Millich II

Landesliga, Staffel 2 Sp S 14 12 16 11 15 8 15 7 14 8 14 6 14 6 15 6 16 6 15 4 15 5 15 4 14 4 15 4 16 4 15 3

U N 0 2 3 2 3 4 5 3 1 5 6 2 2 6 2 7 2 8 5 6 2 8 3 8 2 8 2 9 1 11 3 9

Tore 40 : 15 43 : 22 36 : 28 28 : 27 27 : 18 35 : 19 31 : 25 30 : 27 28 : 33 19 : 23 23 : 33 33 : 44 24 : 33 24 : 38 20 : 37 18 : 37

Pkt 36 36 27 26 25 24 20 20 20 17 17 15 14 14 13 12

Kreisliga B, Staffel 2 Sp S 13 12 13 9 13 8 13 7 13 6 13 7 13 6 13 6 13 6 12 4 13 2 13 2 13 2 12 0

U N 1 0 2 2 2 3 3 3 4 3 1 5 3 4 2 5 1 6 0 8 3 8 2 9 1 10 1 11

Tore Pkt 54 : 14 37 53 : 14 29 38 : 17 26 34 : 14 24 51 : 17 22 33 : 23 22 32 : 19 21 22 : 22 20 8 : 37 19 26 : 31 12 17 : 30 9 26 : 37 8 18 : 66 7 11 : 102 1

Kreisliga C, Staffel 2 Sp 12 11 11 11 11 12 11 12 12 11 11 11 4

S 7 7 7 6 6 6 4 5 4 3 3 2 0

U 5 3 2 1 0 0 4 1 3 1 0 0 0

N 0 1 2 4 5 6 3 6 5 7 8 9 4

FC Union find’ ich

gut

Tore 23 : 10 23 : 12 37 : 22 34 : 12 28 : 26 26 : 42 31 : 25 23 : 19 26 : 35 18 : 29 20 25 17 : 38 3 : 14

Pkt 26 24 23 19 18 18 16 16 15 10 9 6 0


Bambini-Spielfest Seit einigen Jahren hat sich der Fußballverband das Ziel gesetzt, für die Bambini-Altersgruppen angemessene Wettkampfformen für die fußballerische Ausbildung umzusetzen. Unter der Bezeichnung "Bambini-Spieltag" ist ein Aktionstag entstanden, der eine bestmögliche Entwicklung der Kleinsten verfolgt. Unser Bambini-Spielfest mit Mannschaften aus anderen Fußballvereinen fand im letzten Sommer in unserem Kuhlert statt. Die Fotos zeigen, mit welch hoher Begeisterung dieses Spielfest von unseren Jüngsten aufgenommen wurde.


WANTED

W A N T E D FC Union - der etwas andere Verein Bekanntlich hat unsere Jugendabteilung weit über den Kreis hinaus einen ausgezeichneten Ruf. Sie ist zudem die Basis dafür, dass unsere Seniorenmannschaften auf höchstem Niveau Fußball spielen. Damit wir diesen Stand auch halten können, suchen wir weiterhin dringend

Trainer, Betreuer und Begleiter Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Meldet Euch bei uns und nehmt zudem an einem intakten Vereinsleben teil.


AOK - Partner unserer Jugendabteilung AOK - Der Gesundheitspartner Kooperation des FC Union Schafhausen und der AOK Rheinland/Hamburg Für BLAU und WEISS berichten Dieter Finken, Michael Klinkert und Heinz Frohn. In Schafhausen geboren, habe ich in meiner Kindheit nach der Schule viele Stunden mit meinen Freunden beim Fußballspielen verbracht. In der E-Jugend des FC Union machte ich seinerzeit mein erstes Spiel im Kuhlert. An diesem Samstagnachmittag regnete es in Strömen und ich hatte an diesem Tag meine ersten neuen Fußballschuhe bekommen. Die Freunde von damals haben mich dann größtenteils bis in die Seniorenmannschaften begleitet. Ich erinnere mich immer wieder gerne an diese Zeit zurück. Es war eine Zeit ohne Smartphone, Facebook und Co. und man konnte nicht früh genug mit den Hausaufgaben fertig werden, um sich die Fußballschuhe anzuziehen, den Ball auf den Gepäckträger seines Fahrrads zu packen und loszufahren. Bei meiner Arbeit für die AOKGesundheitskasse als Teamleiter im Bereich Marketing und Prävention hatte ich dann eines Tages den Auftrag ein neues Projekt umzusetzen: „Förderung des Sports Jugendlicher in Verein und Schule“. Es war schnell klar, dass dies eine Gelegenheit war, dem FC Union Schafhausen etwas zurückzugeben. Alles begann mit einem Gespräch zwischen Tillmann Mühlenmeister und mir. Wir wurden uns schnell einig und einer Kooperation des FC Union Schafhausen mit der AOK stand nichts im Wege. Hintergrund dieser Kooperation ist, Jugendliche zu aktiver sportlicher Betätigung im Verein zu bewegen. Dabei sollen die Kids stärker an den Verein mit guter Jugendarbeit herangeführt und dort auch gehalten werden. Es sollen darüber hinaus Schulpartnerschaften geschlossen werden, die dem Verein zudem neue Nachwuchskicker sichern sollen. Den Hauptteil dieser Kooperation bildet darüber hinaus die sportliche Förderung mit den Ex-Fußball-Profis Marcel Witeczek (u. a. Bayern München, Borussia Mönchengladbach) und Michael Klinkert (FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach). Mit Michael Klinkert, Spieler und einstiger Kapitän von Borussia Mönchengladbach, der nach seiner aktiven Profi-Karriere als Sportreferent bei der AOK Rheinland/

Hamburg beschäftigt ist, besuche ich seither regelmäßig Trainingseinheiten der A- und B-Jugendlichen des FC Union Schafhausen. Michael bindet sich, nach Abstimmung mit den Trainern, aktiv in den Trainingsbetrieb mit ein. Ein weiterer Bestandteil der Kooperation ist das Angebot eines Bewerbertrainings für die Jugendlichen, bei denen die AOK die Kids auf ihren Weg in den Beruf begleiten möchte. Auch für dieses Jahr ist der Besuch der AOKBerufsstartermesse EDUCATION 2019 in Oberbruch geplant, bei der die Jugendlichen viele Infos und Orientierung für ihr berufliches Leben erwartet. Dieter Finken AOK Teamleiter Marketing/Prävention

Arbeiten auch sehr viel Freue bereitet. Ich freue mich, dass es der ein oder andere Spieler, den ich im Laufe der letzten Jahre bei der Jugendarbeit beim FC Union Schafhausen erleben konnte, es als Spieler in die erste Mannschaft geschafft hat, aber auch alle die, die in den anderen Seniorenmannschaften Fuß gefasst haben und dem Verein die Treue halten. Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Betreuer, die unsere Trainingseinheiten regelmäßig begleiten. Aber auch Elisabeth Lenzen und Kai Bongwald vom Jugendvorstand, die uns bei den Trainingseinheiten regelmäßig besuchen. Das ist nicht immer selbstverständlich und es ist toll zu sehen, welches Engagement die beiden zeigen. Michael Klinkert AOK Sportreferent

Zusammen mit meinem Kollegen Dieter Finken fuhr ich seinerzeit zu unserem ersten Training nach Schafhausen. Dort erwartete mich, als einstiger Borusse, mit dem Trainer Hubert Küppers ein überzeugter FC Köln Fan. Ich fand sehr schnell heraus, dass es in dem Verein eine hervorragende Jugendarbeit gab. Der Mannschaftskader war recht groß und die Motivation der Spieler war sehr gut. Es machte von Anfang an sehr viel Spaß. Darüber hinaus genoss ich auch die Fachsimpelei mit Hubert, bei der ich dann auch schon das ein oder andere Mal recht spät am Abend meine Heimreise antrat. Doch Hubert Küppers war nicht der einzige Trainer, den ich bei meiner Arbeit in Schafhausen kennenlernen durfte. Mit Martin Laumen folgte ein sehr engagierter Trainer der A-Jugend und Sportlehrer vom Gymnasium Heinsberg. Regelmäßig sprachen wir über Erfolge, aber auch über Misserfolge der Mannschaft und so kam es auch vor, dass Dieter Finken und ich uns das ein oder andere Pokalspiel der jungen Kicker ansahen, um dies bei der nächsten Trainingseinheit zu analysieren. Der Spaß beim Training stand und steht immer im Vordergrund. Mit Thorsten Trox, Tobias Kolen und Sascha Dieckmann habe ich weitere Trainer im Verein kennengelernt, mit denen mir das

Die AOK Rheinland/Hamburg begleitet die Jugendarbeit des FC Union Schafhausen seit vielen Jahren als Gesundheitspartner. Als Gesundheitskasse engagieren wir uns im Bereich Prävention in den verschiedenen Lebenswelten und begleiten Aktionen, die sich den Sport und damit einer gesundheitsbewussten Lebensführung zum Ziel gesetzt haben. Es ist immer gut zu sehen, dass ein Verein wie der FC Union Schafhausen in seinem Bemühen nicht nachlässt und den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gibt etwas für die Gesundheit zu tun. Bei dem einen oder anderen Besuch in Schafhausen konnte ich mich bereits von der tollen Jugendarbeit überzeugen. Heinz Frohn Regionaldirektor der AOK Mönchengladbach/ Kreise Heinsberg - Viersen


AOK - Partner unserer Jugendabteilung

Wenn bei den Übungseinheiten gepatzt wird, stehen auch schon einmal kollektiv Liegestützen auf dem Programm.

In jedem Jahr rüsten wir die Mannschaft mit einem neuen Trikotsatz aus.


04.01. - 06.01.2019 - 42. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Mit klaren Siegen gewannen wir in der Vorrunde die Gruppenspiele mit einem Torverhältnis von 24:2. Auch dem Vorjahrssieger Kirchhoven ließen wir keine Chance. Das Spiel endete leistungsgerecht mit 5:2. Kirchhoven spielte nicht mehr so dynamisch wie im letzten Jahr, gewann aber trotzdem die weiteren Spiele und wurde Tabellenzweiter. Dritter wurde Aphoven. Die Gruppe zwei bestand nur aus vier Mannschaften. Randerath-Porselen gewann alle Spiele. Dremmen verlor mit 4:0 deutlich gegen Randerath-Porselen, gewann aber die weiteren Spiele und wurde Zweiter. Oberbruch und Waldenrath-Straeten trennten sich unentschieden 2:2, und holten somit auch jeder nur diesen einen Punkt. Durch das bessere Torverhältnis erreichte Oberbruch den dritten Tabellenplatz und somit die Endrunde. In dieser Endrunde kamen wir durch Siege über Dremmen (5:0) und Aphoven (8:0) in die Zwischenrunde. Hier war Oberbruch unser Gegner, dem wir mit 4:1 keine Chance ließen. Wir standen somit im Endspiel. In der anderen Gruppe hatte sich Randerath-Porselen mit Siegen über Kirchhoven (1:0) und Oberbruch (3:2) durchgesetzt und das Halbfinale gegen Dremmen dann mit 1:0 gewonnen. Sie waren folglich unser Endspielpartner. Das Spiel begann verhalten. Beide Mannschaften tasteten sich ab und riskierten nichts, wobei wir schon die überlegenere Mannschaft waren. Trotzdem ging Randerath-Porselen in Führung. Hier waren wir etwas leichtfertig im Abwehrverhalten. Aber das rüttelte uns endgültig wach. Nun spielten wir zügig und druckvoll nach vorne, und es war nur eine Frage der Zeit, wann uns der Ausgleich gelingen würde. Den erzielten wir dann auch durch Michel Peschel und mit dem 2:1 durch Frederik Lenzen war das Spiel entschieden. Wir ließen keine Torchance mehr zu, hatten somit Spiel und Gegner jederzeit im Griff, und uns gelangen noch zwei weitere Tore durch Yannik Schenesse und David Jennissen zum 4:1Endstand. Wir gewannen alle 8 Spiele mit einem Gesamttorverhältnis von 45:4 und wurden zum 7. Mal Hallenfußball-Stadtmeister (s. auch Fußballgeschichte(n). Platz 3 belegte Oberbruch mit einem 3:2 (1:1) nach Neunmeterschießen gegen Dremmen. Platz 5, der nicht ausgespielt, sondern direkt im Neunmeterschießen ermittelt wurde, ging an Kirchhoven durch ein 3:0 gegen Aphoven. Trotz der auf Seite 1 erwähnten anfänglichen Misslichkeiten hatte das Turnier wieder einen guten Verlauf genommen.

Fußballgeschichte(n) Noch etwas für unsere Statistiker: Unsere Erste holte in der langen Geschichte unserer Hallenfußball-Stadtmeisterschaft siebenmal den Meistertitel: 1978 1. Stadtmeisterschaft 2:0 gegen Waldenrath 1985 8. Stadtmeisterschaft 2:1 gegen Waldenrath 1996 19. Stadtmeisterschaft 6:4 gegen Randerath 2008 31. Stadtmeisterschaft 5:1 gegen Heinsberg-Lieck 2012 35. Stadtmeisterschaft 7:1 gegen Karken 2016 39. Stadtmeisterschaft 4:3 gegen Randerath 2019 42. Stadtmeisterschaft 4:1 gegen Randerath Randerath gewann das Turnier: 1983 6. Stadtmeisterschaft 5:0 gegen unsere Mannschaft 1987 10. Stadtmeisterschaft 2:0 gegen Dremmen 1992 15. Stadtmeisterschaft 5:2 gegen Dremmen


Cup der Volksbank

Auch in diesem Jahr gewann unsere Zweite das Turnier um den Cup der Volksbank Hinten: Christoph Janßen, Heiner Windeck (Volksbank Heinsberg), Steffen Schnitzler, Daniel Frenken, Stefan Schröder, Marcel Gülpen, Marcel Schmidt, Leon Liebens, Cedric Börsch, Mersad Mukic, Daniel Zimmermann, Marco Heitzer Vorne: Ruben Zacharias, Simon Weinsheimer, Bastian Ollmanns, Tom Lenzen, Tim Schranz, Markus Dohmen


42. HallenfuĂ&#x;ball-Stadtmeisterschaft


Neujahrsverlosung

Den ersten Preis bei der Neujahrsverlosung gewann Helmut Bohnen Bohnen, Vereinsmitglied seit 1954. Hier bei der Ăœbergabe mit Losverkäufer Josef Brodermanns.


Neujahrsverlosung


Rund um den FC Union FC Union der etwas andere Verein Nehmen Sie teil an einem intakten Vereinsleben. Werden Sie Mitglied beim FC Union. Unterstützen Sie unsere Jugendabteilung; stellen Sie sich als Trainer oder Betreuer zur Verfügung. Sprechen Sie einfach jemanden von uns an. Money, money... ... braucht auch der FC Union! Zahlreiche Firmen unterstützen uns durch Spenden, Werbung und Stiftung neuer Trikots usw. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn unsere Leser sie bei Einkäufen u. ä. berücksichtigen.

Lützenkirchen Jüppchen 1234567890

31.12.1909

Unsere E1 in neuen Trainingsanzügen. Gesponsert vom Mercedes Benz Autohaus Siebertz aus Heinsberg.

hinten: Ivonne Siebertz, Daniel Gossen, Michel Jansen, Nick Bohnen, Nils Hammer, Mika Fuchs, Leo Abels, Henri Alves vorne: Francisco Justen Kuberek, Analena Scherrers, Emelie Schluns, Luis Boecker, Max Ruseljuk, Vasillios Valsamidis liegend: Jan Vogel

ELEKTRO DOHMEN M O T O R E N W I C K E L E I · E L E K T R O - I N S TA L L AT I O N

E D

Elektro-Installation, Renovierungen ELEKTRO Motorenwickelei, Reparatur- u. Kundendienst Kugellager, Keilriemen, Wellendichtringe Elektrowerkzeuge und -geräte · Reparatur von E-Werkzeugen Alarmanlagen · Garagentore und Torantriebe Computer Netzwerk-Installationen · EIB-System Partner ®

Hülhovener Straße 94 52525 Heinsberg-Eschweiler

Telefon (0 24 52) 6 17 87 Telefax (0 24 52) 6 67 23 www.elektro-dohmen.de


Unsere F-Jugend auf Schalke

Foto: HZ

Zum Bundesligaspiel am 2.2.2019 zwischen Schalke 04 und Borussia Mรถnchengladbach war unsere F-Jugend eingeladen und begleitete die Spieler als sogenannte Einlaufkinder auf das Spielfeld.

Foto: HZ Foto: HZ Foto: HZ

Impressum Herausgeber: FC Union Schafhausen 1910 e. V. Text und Gestaltung: Malte Thoenniร en, Tilmann Thรถnnissen Fotos: Carina Lehnen, Marco Heitzer, Heinsberger Zeitung (HZ) Druck: Firma HS Grafik + Druck GmbH & Co. KG