Page 1

März 2018 28. Jahrgang 54. Ausgabe

Vereinszeitschrift des FC Union Schafhausen Erstmals in unserer Vereinsgeschichte erreichten wir das Endspiel um den Fußballpokal des Fußballkreises Heinsberg. Gegner war der Ligakonkurrent FC Germania Teveren. Er galt als Favorit, zumal es für ihn ein Heimspiel war, denn das Spiel wurde auf dem Sportplatz in Teveren ausgetragen. Aber bekanntlich haben Pokalspiele ihre eigenen Gesetze. Man konnte also gespannt sein. Erwartungsvoll fuhren wir Zuschauer dann am 13.09.2017 nach Teveren. Wie würde sich unsere Mannschaft präsentieren? Ob ein Sieg gelingen könnte? Möglich schien es uns, denn die Mannschaft war hochmotiviert, befand sich in guter Form, hatte in der laufenden Meisterschaftsrunde ausgezeichnete Leistungen gezeigt, und wir konnten zudem in Bestbesetzung antreten.

hinten: Jochen Küppers, Frederik Lenzen, Sebastian Kranz, Alexander Lüpges, Michel Peschel (verdeckt), Philip Grüttner, Jacques Zaunbrecher, Franz Florack, Thomas Liebens, Sandy Bock, Ruben Zacharias, Carlo Claßen, Marcel Rohse, Julian Joeken vorne: Nils Sonnenschein, David Jennissen, Lukas Hartmann, Marc Hotopp, Max Beumers, Stefan Jörling, Chris Mevißen, Julian Fratz, Marius Lind (Betreuer), Kevin Busch

Pokalsieger

Fortuna Köln

Hinrunde der Senioren

HallenfußballStadtmeisterschaft


Kreispokalsieger Saison 2017 / 2018

2


Bitburger-Kreispokal Saison 2017 / 2018 13.09.17 Teveren - Union 2:8 (Endspiel) „Wie habt Ihr gespielt?“ „8:2.“ „Verloren? Ach du Schande.“ „Quatsch, gewonnen.“ „8:2 gewonnen? Das glaubst Du doch selbst nicht!“ Versucht jemand, dieses Spiel zu analysieren, dann muss er spätestens in der 50. Minute seine Bemühungen einstellen. Denn in dieser Minute erzielte Kevin Busch unser fünftes Tor. Bei einem Gegner, der in der Meisterschaft mit uns in der Landesliga spielt und dessen Mannschaft man auf jeden Fall so stark einschätzt, wie die unsrige. Acht Tore auf des Gegners Platz. Unglaublich! Man verstand die Fußballwelt nicht mehr - insbesondere nicht unser Gegner und seine Anhänger. Wir ergriffen von Beginn an die Initiative und gingen schon nach vier Minuten in Führung, als Sebastian Kranz den Ball über den herauseilenden Torwart hob. Teveren glich aus, jedoch wenige Minuten später führte ein schneller Angriff über Sebastian Kranz zu Kevin Busch, der die erneute Führung erzielte. Überhaupt setzten wir die Teverener ein ums andere Mal mit schnellen und dynamischen Angriffen gewaltig unter Druck. Trotzdem gelang ihnen der erneute Ausgleich. Eine Minute vor dem Seitenwechsel konnte Philip Grüttner nach einer Ecke von Kevin Busch per Kopf mit unserem dritten Tor den Halbzeitstand erzielen. Es war bis dahin ein abwechslungsreiches und packendes Pokalendspiel. Die weit mehr als 400 Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Klar, wann sieht man schon einmal fünf Tore in einem Spielabschnitt? Nach dem Wechsel kamen dann die eingangs erwähnten fünf Minuten, die unseren Gegner verzweifeln ließen. In der 45. Minute hatte sich Julian Fratz zum wiederholten Male pfeilschnell auf Rechtsaußen durchgesetzt. Sein Pass in die Mitte sollte den mitgelaufenen Kevin Busch erreichen, der dann mühelos hätte einschieben können. Doch ein Gegenspieler versuchte eine verzweifelte Abwehraktion und drückte den Ball hierbei zum 4:2 über die

Linie. In der 50. Minute fiel dann unser fünftes Tor. Es ging wieder blitzschnell. Teveren verlor den Ball, Kevin Busch wurde steil geschickt, setzte sich gegen zwei Gegner durch und erzielte mit seinem zweiten Tor die vorzeitige Entscheidung. Teveren hatte nun nichts mehr zuzusetzen. Im Gegenteil, wir stürmten weiter. Sebastian Kranz bediente Stefan Jörling und nach 55 Minuten stand es 6:2. Für das siebte Tor sorgte erneut Kevin Busch, als ihn jetzt wieder Julian Fratz fein anspielte. Und auch am achten Tor war Julian Fratz beteiligt. Abermals setzte er Kevin Busch, gut 25 Meter vor dem Tor, in Szene, und der zeigte sein überragendes fußballerisches Können. Ein kurzer Blick, der Torwart stand zwar weit, aber von der Spielsituation her richtig positioniert vor seinem Gehäuse, und er schoss den Ball aus dieser Entfernung über ihn ins Netz. Nicht nur die Schafhausener Zuschauer tobten nach diesem Kunstschuss. Nach einem überaus fairen Spiel haben wir erstmals in unserer Fußballgeschichte den Kreispokal gewonnen. Ein weiteres Kapitel in unserer Vereinsgeschichte. Jetzt spielen wir erneut, wie schon 2015/2016, auf Mittelrheinebene. Natürlich sind wir auf den kommenden Gegner gespannt. Die vorherigen Spiele im Wettbewerb auf Kreisebene: 04.08.17 Germania Hilfarth - Union 1:4 Tore: Jacques Zaunbrecher (2), Philip Grüttner, Lukas Hartmann. 08.08.17 Kuckum - Union 1:2 Tore: Marcel Rohse, Jacques Zaunbrecher. 15.08.17 Dremmen - Union 1:2 n. V. Tore: Sebastian Kranz, Kevin Busch. 22.08.17 Katzem/Lövenich - Union 1:3 Tore: Philip Grüttner (2), Mersad Mukic.

3

Fußballgeschichte(n) Bereits 1872, als in Deutschland noch niemand an Fußball dachte, fand in England schon das erste Pokalspiel statt. Man wollte mit diesem Pokal auch unterklassigen Vereinen die Möglichkeit geben, sich einmal mit großen Vereinen zu messen. Das Endspiel vor 2.000 Zuschauern bestritten die Mannschaften Wanderers FC gegen Royal Engineers. Wanderers gewann mit 1:0. 1935 wurde dieser Wettbewerb dann erstmals auch in Deutschland ausgetragen. Hier kam es am 08.12.1935 vor 60.000 Zuschauern in Düsseldorf zum Endspiel der damals populärsten Mannschaften Nürnberg und Schalke. Schalke war der Favorit, aber Nürnberg gewann das Spiel mit 2:0. Tatsächlich schreibt dieser Wettbewerb spannende Fußballgeschichte. Wer von den älteren Lesern erinnert sich nicht an das beispiellose Endspiel zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach, das 1973 ebenfalls in Düsseldorf ausgetragen wurde, und das Mönchengladbach in der Verlängerung mit 2:1 gewann. Oder an Vestenbergsgreuth, das am 14.08.1994 gegen Bayern München mit 1:0 siegte. Immerhin wurde Bayern München damals von Giovanni Trapattoni trainiert und man hatte unter anderem die Nationalspieler Oliver Kahn, Thomas Helmer, Lothar Matthäus und Mehmet Scholl in seinen Reihen. Der Eintritt zu diesem Spiel kostete übrigens DM 20,00.


Bitburger-Kreispokal Saison 2017 / 2018

4


E D

Hülhovener Straße 94 52525 Heinsberg-Eschweiler www.elektro-dohmen.de

Telefon (0 24 52) 97 70 70 www.rmv-versicherung.de

Feiter Betonsteinwerk GmbH · Im Gansbruch 16 · 52441 Linnich · Gewerbegebiet Linnich · Tel. (02462) 9920-0 · Fax (02462) 9920-39 Feiter Betonsteinwerk GmbH · Bruchweg 26 · 46509 Xanten · Gewerbegebiet Xanten-Birten · Tel. (02801) 7061-41 · Fax (02801) 7061-43 E-Mail info@feiter-beton.de

www.feiter-beton.de

Besuchen Sie unsere ganzjährig geöffneten Mustergärten in Linnich und Xanten. Das ganze Programm auch im Internet unter:

Wegweisende Ideen – für ein schönes Zuhause!

Telefon (0 24 52) 6 17 87 Telefax (0 24 52) 6 67 23

Di. Birgden, Großer Pley 53 Wassenberg, Gladbacher Str. 8 Mi. Do. Karken, Roermonder Straße 82 Mo. HS-Eschweiler, Kampstraße 35

18.00 - 20.00 Uhr 18.00 - 20.00 Uhr 18.00 - 20.00 Uhr 18.00 - 20.00 Uhr

Kiefernweg

Waldstadion Wegberg-Beeck

19.30 Uhr

Dienstag, 24. Oktober 2017

FC Union gegen SC Fortuna

SERVICE

48h E IC SERV

0% 10

Eine Fusion aus:

Grafik &Druck

www.hs-grafik-druck.de

ohne is Aufpre

HS Grafik + Druck GmbH & Co. KG - Josef-Spehl-Straße 17 - 52525 Heinsberg

HS

Konzept & Design Digitaldruck Offsetdruck Werbetechnik

IMMER EINE

Hier bei uns in ^ĐŚĂĬĂƵƐĞŶ

Autohaus Goertz

VORAUS!!!

HYUNDAI-LÄNGE

Wir betreiben das Strom- und Gasnetz in Heinsberg

100 % QUA LIT ÄT

Top Leistungen Top Prämien

®

Elektro-Installation, Renovierungen ELEKTRO Motorenwickelei, Reparatur- u. Kundendienst Kugellager, Keilriemen, Simmeringe Elektrowerkzeuge und -geräte · Reparatur von E-Werkzeugen Alarmanlagen · Garagentore und Torantriebe Computer Netzwerk-Installationen · EIB-System Partner

M O T O R E N W I C K E L E I · E L E K T R O - I N S TA L L AT I O N

ELEKTRO DOHMEN

Hochstraße 9 . 52525 Heinsberg Telefon 02452 / 2089

Mittwoch Ruhetag

Täglich wechselnder Mittagstisch. Kalte & warme Buffets auf Bestellung. Gesellschaftsräume für Festlichkeiten jeder Art.

Inh. Heinz-Josef von Birgelen

Geschäftsstellenleiter Arndt Horrichs Geilenkirchener Str. 2 • 52525 Heinsberg Telefon 95950 arndt.horrichs@gs.provinzial.com

1. Runde Bitburger-Pokal 2017/18

Zuverlässig wie ein Schutzengel. Das ist die Provinzial.

Immer da, immer nah.

www.alliander.de Service Hotline 0800 15 44 800

NZ ETE MP KO

5

100 %

mit Heinsberg vernetzt

1. Runde im Bitburger-Pokal: Union gegen Fortuna Köln


Pokalspiel gegen Fortuna Köln

W

ährend wir nach dem gewonnenen Endspiel auf Kreisebene gegen Teveren diesen Sieg noch ein wenig feierten, dachten wir natürlich weiter und überlegten, wer denn jetzt unser nächster Gegner sein könnte? „Wieder Fortuna Köln!“ „Wieder Fortuna Köln? Dann wiederholt sich die Geschichte. Das ist langweilig.“ „Ok, dann eben Viktoria Köln.“ Natürlich war das keine ernstgemeinte Unterhaltung. Jedoch hofften wir schon auf eine interessante Paarung. Am 05.10.2017, ein Tag nach der Auslosung, staunten wir nicht schlecht, als wir morgens die hiesige Zeitung aufschlugen. „Kracher für Schafhausen“, war dort zu lesen. Und weiter: „Ein Traumlos erwischte der Landesligist Union Schafhausen, der auf den Drittligisten Fortuna Köln trifft.“ Tatsächlich hatte uns Ares Zamanikas, seines Zeichens Chefkoch der Sportschule Hennef, bei der Auslosung der Spielpaarungen für den FVM-Pokal, diesen Gegner zugeordnet. Die sportlichen Verhältnisse für diese Begegnung hatten sich kaum geändert. Wir spielten in der Landesliga und Fortuna Köln hatte gute Chancen, in die zweite Liga aufzusteigen. Vielleicht, weil zu Beginn der Saison in ihren Spielerkader kräftig Bewegung gekommen war. Trainer seit 2011 war weiterhin Uwe Koschinat. 24.10.17 Union - Fortuna Köln 0:1 Unsere Mannschaft setzte die Vorgaben ihres Trainers perfekt um und zeigte eine unglaublich starke Leistung. Von der ersten Minute an war sie hellwach. Wir zeigten

klugen Fußball, waren laufstark, jederzeit an der rechten Stelle und ließen somit unserem Gegner keinen Spielraum. Im Gegenteil, bei dem einen oder anderen Konter hätten wir sogar ein Tor erzielen können. So „roch“ es beispielsweise in der 30. Minute nach Elfmeter oder wenige Minuten später, als sich Frederik Lenzen, einer unserer „Youngster“, geschickt gegen ein paar Gegenspieler durchsetzen konnte, aber dann im Strafraum einen Tick zu kurz kam. So wechselten wir mit einem 0:0 die Seiten. Die Fortunen hatten zwar die größeren Spielanteile, aber wir hatten ihnen das Leben bis dahin denkbar schwer gemacht. In der 55. Minute waren wir dann jedoch machtlos. Wir konnten in der Defensive eine Lücke nicht schnell genug schließen, sodass sich der Gegner im Strafraum den Ball über mehrere Stationen zuspiele konnte und dann der Stürmer der Fortuna das damit schon endgültige Spielergebnis erzielte. Natürlich steckten wir nicht auf. Das Spiel wurde zwar insgesamt etwas zerfahren, doch wir versuchten jederzeit und mit aller Macht zumindest den Ausgleich zu erzielen. Hierbei brachten wir die Fortuna einige Male stark in Bedrängnis. Ganz besonders als Sebastian Kranz in der 70. Minute den Ball knapp am Torpfosten vorbei ans Außennetz jagte und viele schon den Jubelschrei auf den Lippen hatten. In den letzten 15 Minuten hatten wir, auch konditionell ebenbürtig, sogar Spiel und Gegner im Griff. Doch das sensationelle aber nicht unverdiente Unentschieden gelang uns nicht. Niemand weiß, was dann geschehen wäre. Ein Unentschieden hielt auch Trainer Uwe Koschinat von Fortuna Köln bei der anschließenden

6

Pressekonferenz für möglich, wobei er es nicht unerwähnt lassen wollte, dass nicht sein stärkstes Team dieses Spiel bestritten hatte. Auf der Fortuna-Homepage sprach man davon, dass das Spiel mit „Ach und Krach“ gewonnen worden war. Und im Kicker Sportmagazin berichtete Fortuna-Spieler Daniel Keita-Ruel nach dem darauffolgenden 2:1-Sieg im Meisterschaftsspiel gegen Würzburg, dass man sich nach dem nicht überzeugenden Auftritt im Pokal gegen Landesligist Schafhausen jetzt zusammenreißen musste. Das Sportmagazin sprach weiter davon, dass es für Fortuna Köln eine Zitterpartie gewesen war. Fortuna, als Drittligist, tat sich gegen den Sechstligisten FC Union Schafhausen überraschend schwer. Zum Glück für Fortuna sei da noch der 19-jährige Ali Ceylan gewesen, der sein Team mit dem Siegtor zum 1:0Endstand schoss. Wie dem auch sei, wie schon 2016, so passte auch jetzt wieder alles. Die sportliche Leistung war herausragend, eine Werbung für den FC Union. Im gesamten Umfeld gab es keine Probleme, der Sportverein Wegberg-Beeck und die Polizei waren wieder verlässliche und behilfliche Partner, Unsere treuen Helfer waren an allen Orten einsatzbereit und hilfreich zur Stelle. Es war somit ein gelungener Abend, der ebenfalls in die Geschichte des FC Union einging. Wir danken allen, die das ermöglichten und unseren treuen Anhängern, die in einer riesigen Anzahl anwesend waren. Sie waren sogar aus Berlin, wie unser Vereinsmitglied und langjähriger Spieler Alexander Kleerbaum, angereist. Für uns alle wird es ein unvergesslicher Abend bleiben.


1. Runde im Bitburger-Pokal: Union gegen Fortuna Kรถln

7


1. Runde im Bitburger-Pokal: Union gegen Fortuna Köln

Change is good. Der Hyundai Tucson.

Barpreis ab

TEST 2015

19.990 €

Der Hyundai Tucson begeistert mit Dynamik und Eleganz. Er bietet viele Ausstattungshighlights, die den Fahrkomfort steigern. Auch in Sachen Sicherheit fährt er voraus: Im Euro NCAP-Sicherheitstest schneidet er mit Bestnoten ab. Wann lassen Sie sich vom Hyundai Tucson überzeugen?

Autohaus Goertz Heinsberg-Schafhausen Kuhlerthang 1 Tel. 0 24 52/6 16 05

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,6–4,6 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 177–119 g/km; Effizienzklasse: D–A. Nach EU-Messverfahren. Fahrzeugabb. enthält z. T. aufpreispflichtige Sonderausstattung. * 5 Jahre Fahrzeug- und Lack-Garantie (3 Jahre für Car Audio inkl. Navigation bzw. Multimedia) ohne Kilometer­ begrenzung sowie 5 Jahre Mobilitäts-Garantie mit kostenlosem Pannen- und Abschleppdienst (gemäß den jeweiligen Bedingungen im Garantie- und Serviceheft); 5 kostenlose Sicherheits-Checks in den ersten 5 Jahren gemäß Hyundai Sicherheits-Check-Heft. Für Taxis und Mietwagen gelten modellabhängige Sonderregelungen.

8


1. Runde im Bitburger-Pokal: Union gegen Fortuna Kรถln

9


1. Runde im Bitburger-Pokal: Union gegen Fortuna Kรถln

10


1. Runde im Bitburger-Pokal: Union gegen Fortuna Kรถln

11


Hinrunde Saison 2017 / 2018 27.08.17 Teveren - Union 2:1 In der 36. Minute und gerade einmal fünf Minuten später erzielte der Torjäger unseres Gegners die beiden Tore. Wir waren zu sorglos mit ihm umgegangen, und er ließ sich, clever und routiniert, diese Geschenke nicht entgehen. Bis dahin hatten wir zwar ordentlich mitgespielt, allerdings war Teveren die bessere Mannschaft. Und jetzt befürchteten wir Zuschauer aufgrund dieses Doppelschlages eine hohe Niederlage. Aber mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen. Nun sorgten wir mit schnellen Angriffen für Gefahr vor dem Tor des Gegners. Einer dieser Angriffe lief in der 50. Minute über Kevin Busch zu Julian Fratz, der den Anschlusstreffer erzielte. Wir hatten das Spielgeschehen jetzt zwar so gut im Griff, dass uns ein Unentschieden hätte gelingen können, allerdings konnten wir uns nicht mehr entscheidend durchsetzen und es fehlten somit die erforderlichen Torchancen. Wie dieses erste Spiel in der neuen Liga zu bewerten ist, können wir nicht sagen, zumal uns noch ein paar Stammspieler fehlten.

03.09.17 Union - Kohlscheid 4:0 Zwischen der 35. und 40. Minute, also innerhalb von fünf Minuten, entschied Jacques Zaunbrecher mit einem Hattrick das Spiel. Dynamisch, mit schnellen und direkten Kombinationen, hatten wir hierbei die Abwehrabteilung des Gegners an die Wand gespielt, und er konnte nur zuschauen, wie Jacques Zaunbrecher die Tore erzielte. In der 20. Minute sorgte Sebastian Kranz mit einem Handelfmeter bereits für die Führung. Heute spielten wir in allen Mannschaftsteilen überragenden Fußball, sodass wir auch in der zweiten Halbzeit noch die eine oder andere Torchance hätten nutzen können. Gleichwohl ließen wir, hochkonzentriert und stark in der Defensive, mit einer im Prinzip fehlerfreien Abwehrkette keine Torchance für den Gegner zu. Torwart Alexander Lüpges hatte, obwohl gegen, als sogenannter Geheimfavorit, hocheingeschätzte Kohlscheider, einen geruhsamen Tag. Die gesamte Kohlscheider Mannschaft

wirkte etwas gemächlich. Aber vielleicht hatten wir ihr mit unserem energischen Auftritt den Schneid abgekauft. Bitter, dass Marcel Rohse kurz nach seiner Einwechslung schwer verletzt in der 75. Minute ausscheiden musste. 02.09.17 Union II - Oberbruch I 1:3 Tor: Paul Kohnen. 02.09.17 Jahn Hilfarth II - Union III 2:5 Tore: Yannik Himmels (2), Michael Borgmann, Timo Geiser, Arne Lenz. Foto: HZ

08.09.17 Karken I - Union II 2:4 Tore: Peter Liebens (3), Weinsheimer.

Simon

10.09.17 Nierfeld - Union 2:3 Das waren heute drei Punkte, über die man sich besonders freuen konnte. Was war geschehen? Es lief bereits beim Spielstand von 2:2, im Übrigen ein gerechtes Ergebnis, die dritte Minute der Nachspielzeit, und wir rechneten sekündlich mit dem Schlusspfiff, als der Schiri stattdessen noch einmal auf Freistoß für uns aus dem Mittelfeld entschied. Zu dem Zeitpunkt agierten wir nur noch mit zehn Spielern, da Sandy Bock etwas übermotiviert zu Werke gegangen war und hierfür „gelb-rot” erhalten hatte. „Prima, jetzt etwas die Zeit verzögern, dann den Ball hoch in den Strafraum schlagen. Vielleicht springt noch eine Ecke heraus, und der Punkt ist im Sack“, meinten wir Zuschauer, denn mit einem Unentschieden waren wir logischerweise zufrieden. „Oder sogar das Siegtor schießen, und dann pfeift der Schiri das Spiel ab“, war unser nicht ganz ernst gemeintes Wunschdenken. So kam es tatsächlich auch, und das brachte den Nierfelder Trainer an den Rand der Verzweiflung. Der Ball kam flach getreten zu dem, sogar noch in dieser späten Spielminute mit nach vorne gelaufenen, Innenverteidiger Michel Peschel, und der gab ihm den nötigen Tick vorbei am Torwart zu unserem Siegtor. Bereits nach 15 Minuten waren wir in Führung gegangen. Sebastian Kranz hatte sich durch die stabile Abwehrkette unseres Gegners über rechts kraftvoll durchgesetzt und den Ball auf den mitgelaufenen Sandy Bock gepasst, der dann das Tor erzielte. In der 30. Minute gingen wir in der Abwehr nur halbherzig zu Werke und ermöglichten hierdurch den Nierfeldern das Ausgleichstor. Ähnlich sah es in der 60. Minute aus. Jetzt konnte deren Mittelstürmer unbehelligt die Führung erzielen. Zu diesem Zeitpunkt war Nierfeld die bessere Mannschaft. Doch nur fünf Mi-

12

Foto: HZ

Foto: HZ

Foto: HZ


Hinrunde Saison 2017 / 2018

Foto: HZ

Foto: HZ

Foto: HZ

nuten später glich unser Youngster, Frederik Lenzen, mit einem unerwarteten Schuss, hart und platziert aus der Distanz, das Ergebnis wieder aus. Während des gesamten Spiels war es schwierig, auf dem kleinen und viel zu schmalen Kunstrasenplatz, dessen Maße Seniorenspielen auf keinen Fall gerecht werden, gegen die hochgewachsenen und robusten Spieler unseres Gegners bei Ecken und Einwürfen die Lufthoheit zu behalten. Aber dann kam die 93. Minute und anschließend noch zwei Minuten als Sonderzugabe hinzu. Hochzufrieden konnten wir die weite Heimreise antreten. Was stellen unsere stets aufmerksamen Leser nach Lektüre dieses Berichtes fest? Richtig, unsere Tore wurden von Defensivspielern erzielt. Das soll natürlich die Leistung der Offensivabteilung nicht schmälern. Im Gegenteil, es zeigt, wie flexibel unser Spiel ist. 17.09.17 Union - SV Eilendorf 4:2 Eilendorf war der erwartet starke Gegner in einem hochklassigen Fußballspiel. Schnell, von beiden Mannschaften trotz einiger taktischer Finessen offensiv geführt, und technisch jederzeit auf einem hohen Niveau. Zudem konnten sich die vielen Zuschauer auch über viele Tore freuen. Das erste Tor fiel bereits nach fünf Minuten, allerdings für unseren Gegner. Wir waren noch nicht hellwach. Doch das machte unsere Spieler nicht nervös. Ziemlich abgeklärt wurden sie mit und mit immer stärker, kontrollierten das Spiel, und in der 30. Minute erzielte Frederik Lenzen mit einem platzierten Schuss den Ausgleich. Wenige Minuten später wurde ein Schuss von Sebastian Kranz, aus der Drehung abgegeben, noch leicht abgefälscht und wir führten sogar. Diese Führung war zur Halbzeitpause auch verdient. Zwischendurch “roch” es einmal stark nach Elfmeter, als der wieder agile Julian Fratz im Strafraum zu Fall kam - oder gebracht wurde? Nach dem Wiederanpfiff verloren wir etwas den Faden. Eilendorf erzielte nach einem Freistoß den Ausgleich. Jetzt brauchten wir eine Viertelstunde, um den Takt wieder zu finden. In der 75. Minute schlug Kevin Busch dann den Ball bei einem Freistoß in den Strafraum, und dem mitgelaufenen Abwehrspieler Michel Peschel gelang unsere erneute Führung. Wir hatten das Spiel wieder im Griff, mussten jedoch immer auf der Hut sein, doch kurz vor Spielende erzielte der erneut stark aufspielende Stefan Jörling unser viertes Tor. In dem immer spannenderen Spiel war jetzt die Entscheidung, trotz überlanger Nachspielzeit, gefallen.

13

17.09.17 Union II - Brachelen II 0:0 17.09.17 Ophoven I - Union III 7:1 Tor: Simon Weinsheimer (Foulelfmeter). 24.09.17 Erftstadt-Lechenich - Union 3:1 Schon nach den ersten Aktionen hatten wir den Eindruck, dass unser Spiel heute nicht so dynamisch sei, wie wir das bisher gewohnt waren. Oder lag es am Gegner, der im Mittelfeld ein paar ältere Akteure hatte, die das Spiel kontrollierten und keine nennenswerten Spielzüge und erst recht keine Torchancen für uns zuließen? Stattdessen ging er nach gut zehn Minuten in Führung. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch bis zur Halbzeitpause ohne fußballerische Höhepunkte. Nach einer Stunde war das Spiel dann entschieden: Unser Gegner ging mit 2:0 in Führung. Oder hatten wir trotzdem noch die Möglichkeit, zumindest ein Unentschieden zu erzwingen? Denn zehn Minuten später erzielte Jacques Zaunbrecher den Anschlusstreffer. Hätten wir jetzt noch etwas zulegen können, dann wäre mit Sicherheit dieses Unentschieden möglich gewesen. Wir wurden zwar stärker, aber für eine Wende im Spiel war das zu wenig. Im Gegenteil, kurz vor Spielschluss gelang dem Gegner dann das dritte Tor. 24.09.17 Kirchhoven I - Union II 4:0 24.09.17 Union III - Rander.-Porselen II 1:0 Tor: Christian Katscher. 01.10.17 Haaren II - Union III 2:1 Tor: Selcuk Balci. 07.10.17 Union III - Braunsrath II 1:0 Tor: Pièrre Louis. 08.10.17 Wassenb.-Orsbeck I - Union II 2:2 Tore: Mersad Mukic, Marius Winkens. 15.10.17 Union - Niederau 4:0 Hat man ein paar Spieltage pausieren müssen, wie - witterungsbedingt - wir, dann kann man in der Regel davon ausgehen, dass der Spielrhythmus verloren geht. Fehlen zudem noch ein paar wichtige Stammspieler, wie das auch heute wieder bei uns der Fall war, dann sind die Voraussetzungen für ein gutes Gelingen des dann anstehenden Spieles denkbar schlecht - glaubt man zumindest. Trifft man nun noch auf einen Gegner, der auf einem der Aufstiegsplätze platziert ist, und der bisher nur sechs Gegentore kassiert hat, dann überlegt man sich schon, ob und wie man dieses Spiel unbeschadet überstehen kann. Unser


Hinrunde Saison 2017 / 2018 Trainer hatte wohl das richtige Konzept vorgegeben. Nach diesem Spiel stand am nächsten Tag in der hiesigen Zeitung: „Dem Team von Trainer Jochen Küppers gelang es, einen „Großen“ der Klasse in die Knie zu zwingen. Zum Helden des Spiels machte sich der 33jährige Stürmer Sebastian Kranz. Er schoss alle Tore.“ Vor erneut einer riesigen Zuschauerkulisse ergriffen wir nach wenigen Minuten die Initiative. Nach knapp 20 Minuten spielte Sebastian Kranz einige Gegenspieler aus, und er erzielte unsere Führung. In der 40. Minute wurde er im Strafraum gefoult, und er verwandelte den fälligen Elfmeter selbst zur 2:0-Pausenführung. Direkt zuvor hatte Stefan Jörling mit einem strammen Schuss nur die Latte getroffen. Kurz nach Wiederbeginn trafen auch unsere Gäste den Pfosten, doch schon im Gegenzug erhöhte Sebastian Kranz auf 3:0. In der 80. Minute gelang ihm dann sogar noch sein Tor Nr. 4. Es war ein ausgezeichnetes Spiel unserer Mannschaft, wie das Ergebnis es auch unschwer vermuten lässt. 15.10.2017 Union II - Effeld I 3:3 Tore: Peter Liebens (2), Paul Kohnen. 15.10.17 Kempen I - Union III 1:2 Tore: Arne Lenz, Roman Mülfarth.

22.10.17 Union - SW 1896 Düren 2:2 Während der gesamten 94 Minuten hatte unser Gegner, Tabellenletzter, nicht eine reelle Torchance. Trotzdem schoss er zwei Tore und kam zu einem Punktgewinn. „Wie konnte das geschehen?“, werden sich unsere Leser sicher fragen. Das lag an fünf schlimmen Fehlentscheidungen aller Herren in „schwarz“. Denn in der 80. Minute fuchtelte der eine Linienrichter, als ein Spieler unseres Gegners ohne unser Zutun zu Fall kam, mit seiner Fahne herum, und der Pfeifenmann entscheid dann ohne zu Zögern auf Strafstoß, wobei er das Spiel zuerst hatte weiterlaufen lassen. Dieser Strafstoß wurde von Düren zur Führung genutzt. In der Nachspielzeit pfiff der Schiri einen Freistoß gegen uns, wobei er höchstwahrscheinlich ein Foulspiel allenfalls vermutet haben konnte. Diesen Freistoß nutzte Düren zum Ausgleich. Vor der 80. Minute hatten wir etliche gute Möglichkeiten vergeben oder der gegnerische Torhüter zeigte Glanzparaden. Als die Dürener dann in Führung gingen, erhöhten wir noch mehr den Druck auf deren Tor. David Jennissen spielte Kevin Busch schön frei, und ihm gelang der Ausgleich. Zwei Minuten später fiel das 2:1. Jetzt hatte Kevin Busch sich über mehrere Stationen durchgesetzt und auf Philip Grüttner

Entwickeln, bauen, betreiben.

14

geflankt, dem die Führung gelang. Das Spiel schien gelaufen, doch dann kam die anfangs geschilderte Szene, und Düren gelang der völlig unverdiente Ausgleich. Den vierten und fünften Fehler machten im Kollektiv der Schiri und jetzt sein Linienrichter auf der anderen Seite, Sekunden vor Spielende, als Michel Peschel im Strafraum eindeutig gefoult wurde, und dieser Assistent jetzt nicht mit der Fahne herumfuchtelte und der fällige Strafstoßpfiff ausblieb. Wir konnten diesem Schirigespann mit ruhigem Gewissen eine unzureichende Spielleitung bescheinigen. 22.10.17 Union II - Myhl I 8:4 Tore: Peter Liebens (2), Sandy Bock, Paul Kohnen, Thomas Liebens, Mersad Mukic, Ollmanns Bastian, Daniel Zimmermann. 22.10.17 Schwanenberg III - Union III 1:2 Tore: Michael Borgmann. 28.10.17 Rott - Union 1:1 Vor dem Spiel fragten wir uns natürlich, wie die Mannschaft die kräftezehrende Begegnung gegen Fortuna Köln nur drei Tage vorher bewältigt hatte. Denn heute mussten wir gegen einen Gegner antreten, der mit uns aufgestiegen war, der somit ausgezeichneten Fußball spielte, und mit dem wir uns im letzten Jahr zwei packende Matches geliefert hatten. Allem Anschein nach hatte unser Trainer auch dazu eine gute Lösung gefunden. Aber in drei Tagen geht es mit dem nächsten Auswärtsspiel schon wieder weiter. Vor Ort konnten wir als Spielfeld einen fabelhaften neuen Kunstrasenplatz bewundern. Da könnte man neidisch werden. Beide Mannschaften brauchten keine lange Abtastphase. Aus einer starken Defensive ging es sofort hüben wie drüben schnell und gradlinig Richtung Tor des Gegners, technisch auf einem hohen Niveau, mit schnellen Ballpassagen, dazu kampfstark. Alles das, was der Zuschauer sehen möchte. Beide Abwehrreihen einschließlich beider Torhüter waren jederzeit hellwach und deshalb fielen in der ersten Halbzeit keine Tore. Wären uns allerdings ein paar Leichtsinnsfehler nicht unterlaufen, dann wäre vielleicht eine Führung möglich gewesen. In der 55. Minute stand dann ein Gegenspieler frei, und er riskierte aus der mittleren Distanz einen Schuss. Der Ball schlug neben dem Pfosten unhaltbar ein. Jetzt taten wir uns eine Zeitlang schwer. Wir spielten nicht mehr druckvoll genug. Als wir Zuschauer schon glaubten, dass das Spiel mit dem einen Tor enden würde, schlug


Hinrunde Saison 2017 / 2018 Kevin Busch in der 80. Minute den Ball bei einem Freistoß in den Strafraum. Michel Peschel war zur Stelle, und der Ball landete im äußersten Torwinkel zum Ausgleich. Da wir beim letzten Spiel noch kräftig über das schwache Schirigespann meckern mussten, hatten wir heute ein fast uneingeschränktes Lob zu verteilen. Der Schiri und sein Gespann waren der Sache jederzeit gewachsen. Erstaunlich allerdings, dass der Schiri aus der Nachspielzeit von drei Minuten dann doch mehr als vier Minuten machte. Hier hatte er die Verhältnismäßigkeit kräftig überzogen. Hätte Torwart Alexander Lüpges in dieser 94. Minute, nach einem Freistoß für den Gegner, keine Blitzreaktion in Form einer Fußabwehr gezeigt, hätten wir das Spiel mit der dann letzten Aktion doch noch verloren. Die nachfolgende Ecke brachte nichts mehr ein, und wir konnten nach einem herausragenden Spiel hochzufrieden die Heimreise antreten. Letztendlich musste man von einer gerechten Punkteteilung sprechen, vielleicht ein wenig glücklich für uns.

Geschäftsführer Marco Heitzer hatte eine ausführliche Darstellung des letzten Jahres vorgetragen und hierbei natürlich den sensationellen Aufstieg unserer 1. Mannschaft in die Landesliga mit ihrem Trainer Jochen Küppers besonders hervorgehoben und gewürdigt. Die Versammlung applaudierte. Micael Constantino, unser 1. Kassierer, trug eine Kassenauskunft vor, und dann folgte der Jugendbericht unseres Jugendleiters Kai Bongwald. Jetzt mussten wir erneut feststellen, dass wir etliche Lücken für einzelne Mannschaften in unserer Jugendabteilung schon länger nicht mehr schließen können. Hauptursache ist das Fehlen geeigneter Trainer und Betreuer, die dann auch ihren

29.10.17 Millich II - Union II 1:6 Tore: Paul Kohnen (2), Peter Liebens (2), Simon Weinsheimer, Eigentor. 29.10.17 Union III - HS-Lieck II 1:3 Tor: Pièrre Lowis. 31.10.17 Straß - Union 3:0 Das war heute eine glatte Niederlage, an der es nichts zu deuteln gibt. Straß, ein kleines Dorf irgendwo in der Nordeifel, mit nicht einmal 700 Einwohnern, und trotzdem mit drei jungen Spielern, gerade einmal 20 Jahre alt, aus dem äußersten Osten dieser Welt, in ihren Reihen, bestimmte das Spiel jederzeit und gewann somit verdient. „Das war heute gar nichts“, stellte unser Trainer nach dem Spiel selbstkritisch fest. Oder war die Belastung in den letzten Tagen doch zu hoch? Zum Spiel passte es, dass Sebastian Kranz kurz vor Schluss einen Strafstoß nicht verwerten konnte.

03.11.17 Jahreshauptversammlung Der wichtigste Tagesordnungspunkt bei unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung, die so gut besucht war wie schon seit Ewigkeiten nicht mehr - viele Seniorenspieler und auch Spieler aus der Jugendabteilung waren anwesend - war diese Jugendabteilung. Hierzu kommen wir im Laufe dieses Berichts.

15

Job über eine längere Zeit gewissenhaft durchführen. Wir klagen auch in diesem Medium schon seit lange, aber nichts hilft. Die Besetzung in der Jugendabteilung und folglich auch die Mannschaften, die am Spielbetrieb teilnehmen, werden von Jahr zu Jahr weniger und zudem in ihren Leistungen immer schwächer. Wenn man bedenkt, dass unsere drei Seniorenmannschaften gute bis ausgezeichnete Erfolge vorweisen, dann ist das natürlich auch auf eine vor Jahren starke Jugendabteilung zurückzuführen. Hiervon profitieren im Moment noch alle drei Mannschaften. Ein drohendes Ende kann man sich natürlich ausrechnen. Jugendvorstand und der Vorstand des


Hinrunde Saison 2017 / 2018 Hauptvereins haben zwar noch kürzlich an Gott und die Welt appelliert, und hierzu außerdem eine Extraversammlung für alle Mitglieder und Interessierte in der Mehrzweckhalle einberufen, aber auch das war nur mit äußerst mäßigem Erfolg beschieden. Aus unverständlichen Gründen ist kaum noch jemand bereit, unsere Jugendlichen gewissenhaft auszubilden. Dabei unterstützen der Hauptverein und die Jugendabteilung jeden, der sich bereit erklärt, bei uns mitzuarbeiten. Fußballwissen oder -können ist keine Voraussetzung für die Tätigkeit. Das lernt man alles bei und mit uns. Dann stand noch der Punkt „Änderung des Geschäftsjahres“ auf der Tagesordnung. Hierzu wurde geklärt, weshalb Micael Constantino nur einen kurzen Kassenbericht verfasst hatte. Unser Verein unterliegt neu ab 2016, rückwirkend seit 2013, der Umsatzsteuer. Das haben wir in den vom Finanzamt turnusmäßig angeforderten Erklärungen zur Beantragung der Gemeinnützigkeit angezeigt. Grund hierfür sind deutlich gesteigerte Umsätze ab 2012, schwerpunktmäßig durch Einkünfte aus Werbemaßnahmen. Es war schon immer erforderlich, dem Finanzamt unsere Bilanzen im Jahreszeitraum vorzulegen. Also vom 1.1. bis 31.12. Das Geschäftsjahr des FC Union Schafhausen belief sich bisher auf die Zeit vom 01.11. bis 31.10. des Folgejahres. Somit mussten wir im Prinzip zwei Jahresabschlüsse ermitteln. Den für das Finanzamt und einen internen für die Versammlung. Ganz abgesehen davon, dass die Buchführung des FC Union jährlich deutlich umfangreicher und auch ein wenig komplizierter wird, war die bisherige Handhabung im Prinzip überflüssige Doppelarbeit und somit nicht praxisnahe. Deshalb hat der Vorstand angeregt, die Jahreshauptversammlung oder die Generalversammlung auf einen Termin zu legen, der besser in das laufende Geschäftsjahr passt, und somit nach dem jeweiligen Jahresabschluss. Als Termin haben wir für die kommenden Jahre immer den Freitag zwei Wochen vor Ostern ausgesucht. Wir meinen, dass das ein Tag ist, der mit keinen anderen Terminen zusammenfällt. Die Anwesenden stimmten dem zu. Eine harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung ging nach gut zwei Stunden zu Ende. Übrig blieb allerdings der Wermutstropfen Jugendabteilung. Vielleicht können wir demnächst erfreulicheres hierüber berichten.

16

05.11.17 Union - SG GFC Düren 99 2:0 Spielt man gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, dann entwickelt man in der Regel besonderen Ehrgeiz. War das auch heute so? Jedenfalls hatten wir das Spiel sofort im Griff, standen sicher und versuchten, mit schnellen Angriffen zum Erfolg zu kommen. Bereits in der achten Minute leitete Kevin Busch einen derartigen Angriff ein. Dann ging es über Julian Fratz pfeilschnell nach vorne, und der mitgelaufene Philip Grüttner konnte dessen zentimetergenaue Hereingabe zur Führung nutzen. In einem schnellen Kampfspiel, trotzdem technisch auf einem guten Niveau, bei dem sich beide Mannschaften alles abverlangten, waren wir zumindest gleichwertig. Nach einer halben Stunde Spielzeit wollte Kevin Busch einen halbhohen Ball im Strafraum annehmen, erhielt jedoch vom Torwart rücksichtslos einen derart rüden und heftigen Stoß, dass er nicht nur daran gehindert wurde, sondern zu Fall kam und auch noch ausgewechselt werden musste. Es wird Schiedsrichter geben, die für diese Aktion auf den ominösen Punkt zeigen. Und zudem „rot“ für den Torhüter? Später sollten wir feststellen, dass Kevin Busch den Kiefer gebrochen hatte. Jetzt mussten wir uns ein wenig neu zuordnen, und unser Gegner wurde feldüberlegen. Aber nach der Pause waren wir dann wieder im Bilde. Bis zum Abpfiff ließen wir keine Chance mehr zu, auch wenn Düren immer wieder, zum Schluss hin schon fast verzweifelt, den Weg zu unserem Tor suchte. Stattdessen fiel in der 80. Minute ein äußerst kurioses Tor für uns. Philip Grüttner und Rico Schreinemachers setzten einen Abwehrspieler des Gegners derart massiv unter Druck, dass dieser den Ball notgedrungen zu seinem Torwart zurückspielte. Der Torwart wollte sich dann den Ball fein mit dem Außenrist vorlegen. Doch diese Aktion misslang ihm gründlich. Der Ball rollte Richtung Außenpfosten des Tores und trudelte von hieraus über die Torlinie. Mit diesem Selbsttor war die Entscheidung gefallen. Denn in den verbleibenden 15 Minuten inklusive der Nachspielzeit ließen wir unseren Gegner nicht mehr gefährlich vor unser Tor kommen, zumal unser Keeper Carlo Claßen, der für den verhinderten Stammtorwart Alexander Lüpges zwischen den Pfosten stand, jederzeit hellwach war. Zum Schluss noch etwas für die Fußballnostalgie. Düren 99 ist ein Verein mit einer langen Tradition. Aus ihm gingen sogar international bekannte Spieler hervor: KarlHeinz Schnellinger, Harald Konopka, Wilfried Hannes, Georg Stollenwerk.


Hinrunde Saison 2017 / 2018 05.11.17 Union II - Kleingladbach I 3:3 Tore: Marc Hotopp, Peter Liebens, Mersad Mukic. 05.11.17 Ratheim II - Union III 1:6 Tore: Arne Lenz (2), Yannik Himmels, Patrick Labus, Nils Mostert, Ruben Zacharias. 12.11.17 Walheim - Union 2:3 Auch heute mussten wir gegen eine Mannschaft spielen, die einen der beiden ersten Tabellenplätze auf ihrer Rechnung hat. Denn ein Aufstieg in die Mittelrheinliga, in der sie vor kurzem noch spielte, scheint deren erklärtes Ziel zu sein. Bisher jedenfalls hatte sie ihre Heimspiele alle gewonnen. Als das Spiel dann auch noch mit einem Paukenschlag begann, hatten wir schon nach fünf Minuten die allergrößten Befürchtungen. Denn bereits zu diesem frühen Zeitpunkt ging unser Gegner in Führung. Es dauerte jedoch nur zwei Minuten, bis Sebastian Kranz einen Alleingang wagte, und ihm der schnelle Ausgleich gelang. Nach weiteren zehn Minuten gingen wir sogar in Führung. Hierbei nutzte Stefan Jörling eine Unaufmerksamkeit in der gegnerischen Abwehrabteilung. Dann pfiff der Schiri einen indirekten Freistoß gegen uns, wohl deswegen, weil Torhüter Carlo Claßen den Ball etwas zu lange in den Händen gehalten hatte. Eine derartige Aktion eines Schiris haben wir schon Ewigkeiten, auch beim „großen“ Fußball, weit und breit nicht mehr gesehen. Walheim kam zu seinem zweiten Tor. In der 70. Minute verwandelte dann Sebastian Kranz einen Handelfmeter zu unserem Siegtreffer. Insgesamt war es wieder ein Spiel auf hohem Niveau. Wir zeigten erneut eine herausragende Leistung, waren zu jeder Zeit gleichwertig, und somit war unser Sieg nicht einmal unverdient.

und wir sahen nicht eine Torchance. Doch fünf Minuten später änderte sich das Geschehen. Sandy Bock hatte energisch nachgesetzt und im zweiten Versuch unsere Führung erzielt. Hintereinander folgte nun Torchance auf Torchance. Einen Eckstoß von Stefan Jörling fünf Minuten nach unserer Führung verwertete Philip Grüttner musterhaft per Kopf zum 2:0. Sebastian Kranz war wieder einmal unermüdlich unterwegs, riss Löcher in die Abwehr des Gegners und setzte ihn ohne Verschnaufpause fortwährend unter Hochdruck. Jacques Zaunbrecher scheiterte zweimal freistehend an dem gut reagierenden Torhüter. Dann traf Sebastian Kranz nur den Torpfosten. Und da Glesch auch bis zum Schlusspfiff keine Torchance hatte, mussten der erwähnte Glescher Zuschauer und viele weitere Zuschauer von dort mit null Punkten und

mit dem für sie jetzt auch noch schmeichelhaften Ergebnis die Heimreise antreten. 19.11.17 Union II - Braunsrath I 5:2 Tore: Marc Hotopp (2), Paul Kohnen, Frederic ten Bosch, Marius Winkens. 25.11.17 GKSC Hürth - Union 3:3 Hürth war der befürchtet unangenehme Gegner. Er brauchte Punkte gegen den Abstieg und wehrte sich entsprechend. Aus einer kompakten Defensivabteilung gelang es den Hürthern, uns zweimal zu überrumpeln, und hieraus resultierten deren ersten Tore. Schon nach knapp zehn Minuten waren wir durch einen schönen Schuss von Frederik Lenzen in Führung gegangen. Wir waren zu diesem Zeitpunkt die erwartet bessere Mannschaft und hatten Spiel und

Erpener Weg 27 · D-52525 Heinsberg · Tel.: +49 (0) 2452-9124-0 · www.dyzak.de

KLAUS SISTERMANNS

MIRA DYZAK-SISTERMANNS

Rechtsanwalt / Steuerberater

Rechtsanwältin

Gestaltende Steuerberatung Handels- und Gesellschaftsrecht Internationales Steuerrecht Vertragsrecht

Familien- und Erbrecht Arbeitsrecht

ANGELA STICHLING

ERNST & BRIGITTE DYZAK

Steuerberaterin

Steuerberater/in

Gestaltende Steuerberatung Betriebswirtschaftliche Beratung Erbschaftsteuerliche Beratung

Gestaltende Steuerberatung Unternehmensbewertung Vermögensaufbau Altersvorsorge Unternehmensnachfolgeberatung

12.11.17 Union III - Unterbruch 0:3 19.11.17 Union - Glesch-Paffendorf 2:0 Sechzig Minuten mussten unsere auch jetzt wieder zahlreichen Zuschauer warten, ehe unser Spiel ins Rollen kam. Das war der Moment, als ein Glescher Zuschauer eine Null-zu-Null-Punkteteilung vorschlug. Man könnte von dem Spiel ohnehin nicht viel mehr erwarten, und sie könnten den Punkt besser gebrauchen als wir. Glesch ist im Übrigen ein Ort in der Nähe von Bergheim mit 2.000 Einwohnern. Bis dahin war es tatsächlich ein schwaches Spiel. Hüben wie drüben reihte sich Fehlpass an Fehlpass,

Steuerberatung Klassische Leistungen Unternehmensnachfolge Internationales Steuerrecht Rechtsberatung Familien- und Erbrecht

17

Unternehmensberatung Controlling Existenzgründung Sanierungsberatung Arbeitsrecht Mietrecht

www.scribble-werbeagentur.de

12.11.17 Haaren I - Union II 1:3 Tore: Lukas Hartmann (2), Peter Liebens.


Hinrunde Saison 2017 / 2018 Gegner im Griff. Unterschätzten wir sie jetzt nach unserer Führung? Denn mit und mit änderte sich das Geschehen. Direkt vor Ende der ersten Halbzeit überliefen sie uns im Mittelfeld und Chris Mevissen bugsierte bei seinem verzweifelten Abwehrversuch den Ball zum Eigentor über die Torlinie. Zwischendurch hatte Torhüter Carlo Claßen auch noch einen durch ihn verschuldeten Foulelfmeter gehalten. Nach dem Seitenwechsel dominierte dann die Hürther. In der 65. Minute überliefen sie uns wieder und gingen sogar in Führung. Nach dieser Führung glaubte keiner von uns daran, dass uns noch ein Tor gelingen würde. Denn unser Spiel war zu zerfahren. Doch in der 80. Minute fabrizierte ein Abwehrspieler unseres Gegners nach eine Ecke, hart bedrängt durch Jacques Zaunbrecher, ebenfalls ein Eigentor. Oder war es doch Jacques Zaunbrecher mit einem Kopfballtor? Als sich dann ein paar Minuten später Sebastian Kranz gegen seine aufmerksamen Bewacher endlich einmal bei einem Alleingang durchsetzen konnte und hierbei zu Fall gebracht wurde, brachte uns der fällige Elfmeter, sicher verwandelt durch ihn selbst, sogar in Führung. Wir trauten unseren Augen nicht, freuten uns natürlich trotzdem über diesen nicht mehr erwarteten Spielverlauf. Aber die Freude währte nicht lange. Ein völlig überflüssiges Foul von uns - taktisches Foul nennt man das im heutigen Fußball-Kauderwelsch - mehr als 25 Meter vor dem Tor, wurde vom guten Schiri mit einen Freistoß geahndet, der dann den gerechten Ausgleich brachte. Und eine gelbe Karte für den Übeltäter obendrauf. Letztendlich mussten wir mit der Punkteteilung zufrieden sein.

03.12.17 Frechen 20 - Union 2:1 Das war heute eine besonders ärgerliche Niederlage. Denn bis zur 85. Minute führten wir durch ein Tor aus der 70. Minute. Chris Mevissen hatte eine lange Flanke über Freund und Feind hinweg hoch in den Strafraum auf den zweiten Pfosten auf Philip Grüttner geschlagen, der dann per Kopf vollstreckte. Bis dahin war es bei einem der Aufstiegskandidaten ein ausgezeichnetes Spiel, trotz Schnee auf dem Kunstrasenplatz, mit gleichwertigen Spielanteilen. Wir standen kompakt in Defensive und Mittelfeld und ließen keine Torchance zu. Doch dann kam die obige Minute. Einen kurzen Augenblick waren wir nicht konzentriert, und dem Gegner gelang der zwar verdiente aber trotzdem überflüssige Ausgleich. Nicht genug hiermit, in der letzten Sekunde des Spiel kassierten wir auch noch ein zweites Tor, das den Ärger jetzt endgültig komplett machte.

Fazit Alle Mannschaften haben die erwarteten Leistungen übertroffen. Überragend natürlich unsere Erste. Einen 6. Tabellenplatz als Aufsteiger, mit 24 Punkten aus 14 Spielen, konnten nicht einmal die hoffnungsvollsten Optimisten erwarten. Doch etliche überragende Spiele mit den hieraus resultierenden Siegen sorgten für diesen aus unserer Sicht sensationellen Tabellenplatz, ganz abgesehen von dem Gewinn des Kreispokales mit einem ebenso sensationellen Pokalendspiel und dem anschließend Spiel gegen den Drittligisten Fortuna Köln. Mannschaft und Trainer gehen schon jetzt als erfolgreichste Mannschaft aller Zeiten in die Geschichte des FC Union ein. Unsere neuen Trainer Mersad Mukic für die Zweite und Matthias Plewe für die Dritte belegen mit ihren Mannschaften ebenso ausgezeichnete Tabellenplätze. Auch hier haben die beiden Trainer nicht nur die sportlichen Erwartungen übertroffen, sondern auch die Denkweisen und Anschauungen unseres Vereins tadellos umgesetzt. Hoffen wir, dass für alle Mannschaften die Rückrunden ähnlich gut verlaufen. Dann können wir demnächst auf ein überragendes Sportjahr - einmalig in der Fußballgeschichte unseres Vereins zurückblicken.

ELEKTRO DOHMEN M O T O R E N W I C K E L E I · E L E K T R O - I N S TA L L AT I O N

E D

Elektro-Installation, Renovierungen ELEKTRO Motorenwickelei, Reparatur- u. Kundendienst Kugellager, Keilriemen, Wellendichtringe Elektrowerkzeuge und -geräte · Reparatur von E-Werkzeugen Alarmanlagen · Garagentore und Torantriebe Computer Netzwerk-Installationen · EIB-System Partner ®

Hülhovener Straße 94 52525 Heinsberg-Eschweiler

Telefon (0 24 52) 6 17 87 Telefax (0 24 52) 6 67 23 www.elektro-dohmen.de

18


Tabellen Hinrunde 2017/2018

Cup der Volksbank

Sieger im Turnier der Reservemannschaften um den Cup der Volksbank hinten: Heiner Windeck (Volksbank Heinsberg), Christoph Janßen, Mersad Mukic, Daniel Zimmermann, Bastian Ollmanns, Simon Weinsheimer, Marcel Gülpen, Marcel Schmidt, Frederik ten Bosch, Marco Heitzer vorne: Marius Winkens, Patrick Labus, Tom Lenzen, Markus Dohmen, Steffen Schnitzler

TABELLE ERSTE 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16.

Mannschaft Niederau GFC Düren 99 Frechen Walheim Hahn Union Straß Rott Nierfeld Teveren Eilendorf Glesch-Paffendorf Erftstadt-Lechenich Kohlscheider BC GKSC Hürth SW Düren

Landesliga Sp S 14 10 14 9 14 9 14 9 14 8 14 7 14 5 14 4 12 5 13 5 13 4 14 3 14 2 13 3 13 2 14 1

U N 3 1 3 2 3 2 2 3 1 5 3 4 4 5 6 4 3 4 3 5 2 7 2 9 4 8 1 9 3 8 3 10

Tore 35 : 15 38 : 17 35 : 14 34 : 20 33 : 22 31 : 22 26 : 29 27 : 22 17 : 18 19 : 25 24 : 29 10 : 23 22 : 26 18 : 38 14 : 30 15 : 48

Pkt 33 30 30 29 25 24 19 18 18 18 14 11 10 10 9 6

Tore 34 : 13 27 : 14 41 : 23 35 : 17 28 : 17 36 : 19 35 : 25 30 : 22 36 : 32 26 : 26 19 : 45 29 : 33 13 : 46 3 : 60

Pkt 27 26 25 24 24 20 19 17 16 13 9 8 6 0

Tore 53 : 11 34 : 14 40 : 18 22 : 19 20 : 20 23 : 30 20 : 17 22 : 21 17 : 18 21 : 35 15 : 38 14 : 31 19 : 48

Pkt 33 28 25 20 18 17 16 16 16 9 8 7 6

entnommen: Heinsberger Zeitung

TABELLE ZWEITE 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14.

Mannschaft Oberbruch Kirchhoven Haaren Wassenb.-Orsbeck Effeld Karken Union II Waldfeucht-Bocket Myhl Kleingladbach Brachelen II Braunsrath Millich II Aphoven-Laffeld

Kreisliga B, Staffel 2 Sp 12 12 13 12 12 12 11 12 12 12 11 12 13 12

S 8 8 8 7 7 6 5 4 5 3 2 2 1 0

U N 3 1 2 2 1 4 3 2 3 2 2 4 4 2 5 3 1 6 4 5 3 6 2 8 3 9 0 12

entnommen: Heinsberger Zeitung

TABELLE DRITTE 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

Mannschaft Ophoven Heinsberg-Lieck II Haaren II Unterbruch Union III Ratheim II Dremmen II Selfkant III Rander./Porselen III Kempen Schwanenberg III Braunsrath II Hilfarth II

Kreisliga C, Staffel 2 Sp S 12 11 12 9 12 8 12 6 10 6 12 5 10 5 11 5 12 5 11 3 12 2 12 2 12 2

U N 0 1 1 2 1 3 2 4 0 4 2 5 1 4 1 5 1 6 0 8 2 8 1 9 0 10

entnommen: Heinsberger Zeitung

19


AOK - Partner unserer Jugendabteilung AOK - Der Gesundheitspartner Kooperation des FC Union Schafhausen und der AOK Rheinland/Hamburg

und Weise von dieser Kooperation:

Seit vielen Jahren ist die AOK Rheinland/Hamburg bereits Gesundheitspartner des FC Union Schafhausen in Sachen Jugendarbeit.

Die A-Jugend des FC Union trainiert im Laufe der Saison in regelmäßigen Abständen mit Michael Klinkert, dem ehemaligen Kapitän der “Fohlenelf” aus Mönchengladbach, der nach seiner Karriere als Bundesligaspieler als Sportreferent bei der AOK eine neue Aufgabe fand.

Dieter Finken, als Marketingleiter der AOK für den Kreis Heinsberg und gebürtiger Schafhausener, gab seinerzeit den Startschuss für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. “Die AOK Rheinland/Hamburg

Klinkert absolvierte während seiner aktiven Karriere als Bundesligaspieler unter anderem 63 Spiele für den FC Schalke 04 und 281 Spiele für die Borussia aus Mönchengladbach. Darüber hinaus machte

unterstützt seit vielen Jahren Schulen und Vereine bei der Jugendarbeit. Durch die verschiedenen Projekte soll dabei das Bewusstsein für Gesundheit und Sport bei den Kindern und Jugendlichen gefördert werden." Zusammen mit den beiden ExBundesligaprofis Marcel Witeczek (Borussia Mönchengladbach und FC Bayern München) und Michael Klinkert (Borussia Mönchengladbach und FC Schalke 04) ist er in Schulen und Vereinen unterwegs, um den Kids den Spaß und die Freude am Sport und somit ein Stück Gesundheit näher zu bringen.

er auch zwölf Spiele für die deutsche U-21 Nationalmannschaft. Der ehemalige Kapitän von Borussia Mönchengladbach verbrachte zwölf Jahre bei der Borussia und war lange Stamm- und Führungsspieler in der “Fohlenelf”. Während seiner aktiven Laufbahn galt Michael Klinkert als knallharter, aber vor allem zweikampf- und kopfballstarker Abwehrspieler, der 1995 als Kapitän der Borussia den DFB-Pokal entgegen nahm.

Heinz Frohn, Regionaldirektor der AOK Mönchengladbach/Kreise Heinsberg - Viersen bringt es auf den Punkt: "Die AOK Rheinland/Hamburg engagiert sich bereits seit vielen Jahren in der Prävention und begleitet als Gesundheitspartner Aktionen, welche die Förderung eigenverantwortlicher, gesundheitsbewusster Lebensführung insbesondere durch zeitgemäße sportliche Betätigung zum Ziel haben. Zu diesem Zweck wurde bei der AOK Rheinland/Hamburg ein eigenes Referat eingerichtet. Im Referat „Sport“ wird die Förderung Jugendlicher in Schulen und Vereinen in verschiedenen Sportarten koordiniert. In dieser Zeit gab es neben dem Fußball Förderungen in den unterschiedlichsten Sportarten wie Volleyball, Hockey, Voltegieren oder MädchenHandball." Der FC Union Schafhausen profitiert dabei auf verschiedene Art

Der ehemalige Profi bringt aber nicht nur Tipps und Tricks mit nach Schafhausen, sondern auch einige fordernde und kräfteraubende Übungen. Darüber hinaus steht er den Trainern in Sachen Technik und Taktik zur Verfügung und bindet sich nach Abstimmung mit diesen aktiv in den Trainingsbetrieb ein. Er unterstützt das Team vor Ort bei der altersgerechten Trainingsplanung und motiviert die Jugendlichen zum und beim Training. Dieter Finken: "Ein wesentlicher Bestandteil unserer Kooperation mit dem FC Union Schafhausen ist darüber hinaus die schulische und berufliche Ausbildung der Spieler. So erhalten die Nachwuchskicker des FC Union unter anderem Infos zu den Leistungen der AOK Rheinland/Hamburg und vor allem zum Thema Ausbildung und Beruf. Hierzu gehört dann unter anderem auch einmal ein Besuch der AOK Berufsstartermesse EDUCATION, die alljährlich im März im Kreis Heinsberg stattfindet (nächster Termin ist der 22. März 2018, 10 bis 15 Uhr in der Festhalle Oberbruch). Bei Fragen zur Bewerbung und zur

20


AOK - Partner unserer Jugendabteilung Vermittlung von Praktikums- und Ausbildungsplätzen stehen wir den jungen Kickern jederzeit zur Verfügung. Bei Bedarf kann es aber auch einmal eine Schulung in Sachen Medienkonsum oder zu anderen Gesundheitsthemen geben."

Michael Klinkert: "Ziel des Projektes - Förderung des Sports Jugendlicher in Verein und Schule - ist es, Jugendliche zu aktiver sportlicher Betätigung im Verein zu bewegen. Dabei sollen die Jugendlichen stärker an die Sportvereine mit guter Jugendarbeit herangeführt und dort auch gehalten werden. Kombiniert mit einer gezielten Einbindung und Förderung des Schulsports soll eine zusätzliche Motivation für die Vereine erreicht werden, die Jugendarbeit auszubauen."

“Die Lebensgewohnheiten der Jugendlichen haben sich im Laufe der letzten Jahre sehr verändert. Neue Informationssysteme spielen dabei eine besondere Rolle. Ein großer Teil der Freizeit wird heute vor dem PC beim Zocken, mit dem Handy und im Internet verbracht. Viele Jugendliche ziehen sich deshalb aus dem Sport zurück. Zudem fallen im Schulunterricht die Sportstunden auch schon mal aus. Immer mehr Jugendliche leiden an den Folgen des Bewegungsmangels. Gesundheitliche Schäden wie Adipositas und Erkrankungen des Bewegungsapparates sind die Folge", so Heinz Frohn.

Auch im Jahr 2018 wird das Team der AOK Rheinland/Hamburg die Jugendarbeit des Vereins in gewohnter Weise unterstützen. Weitere Infos gibt es bei Dieter Finken, AOK Teamleiter Prävention unter 02451 9159830 oder dieter.finken@rh.aok.de.

Foto: Dieter Finken

Ein starkes Team in Sachen Gesundheit: Heinz Frohn, AOK-Regionaldirektor, Michael Klinkert, AOK-Sportreferent und Dieter Finken, AOK-Teamleiter Prävention

21


FC Union der etwas andere Verein Nehmen Sie teil an einem intakten Vereinsleben. Werden Sie Mitglied beim FC Union. Unterstützen Sie unsere Jugendabteilung; stellen Sie sich als Trainer oder Betreuer zur Verfügung.

Lützenkirchen

Sprechen Sie einfach jemanden von uns an.

Jüppchen

Money, money...

1234567890

... braucht auch der FC Union! Zahlreiche Firmen unterstützen uns durch Spenden, Werbung und Stiftung neuer Trikots usw. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn unsere Leser sie bei Einkäufen u. ä. berücksichtigen.

22

31.12.1909


Unsere “Dritte” hinten: Trainer Matthias Plewe, Pièrre Lowis, Roman Mülfarth, Nils Mostert, Simon Kreutzer, Christian Katscher vorne: Yannik Himmels, Philipp Lieberenz, Timo Geiser, Sebastian Riechel, Paul Michel, Arne Lenz

... beim diesjährigen Cup der Volksbank ... bei der Neujahrsverlosung ... bei der Fußballfortbildung

23


05.01. - 07.01.2018 - 41. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Logisch, dass unsere Mannschaft - als Landesligist - der Favorit auf den Titelgewinn war. Hiernach sah es auch bis zu den Halbfinalspielen aus. Wir hatten alle sechs Spiele souverän gewonnen und nur drei Tore kassiert. Natürlich musste man, wie schon immer, auch als klassenhöchster Teilnehmer in diesem Wettbewerb, in jedem Spiel mit dem nötigen Ernst zu Werke gehen, denn bekanntlich haben Hallenspiele ihre eigenen Gesetze. Das erfuhren wir dann, als wir uns im Halbfinale gegen Oberbruch, dem Titelverteidiger, nach einem 3:3 in dem anschließend erforderlichen Neunmeterschießen geschlagen geben mussten. Im Spiel selbst hatten wir uns der einschläfernden Spieltaktik von Oberbruch angepasst, nicht mit Hochdruck und der bis dahin gezeigten Dynamik unser Spiel aufgezogen und hiermit das Geschehen bestimmt und zudem noch etwas Pech, weil wir den Ball bei einem Strafstoß an den Pfosten setzten. Gegen Dremmen im Spiel um Platz drei präsentierten wir uns dann wieder gewohnt souverän, leider zu spät, und gewannen deutlich, auch in der Höhe verdient mit 5:0. Das Spiel um Platz 5 gewann Karken gegen Waldenrath im Neunmeterschießen. Das Endspiel zwischen Oberbruch und Kirchhoven, beides B-Ligisten, wurde dann zur Sensation des diesjährigen Turniers. Mit sage und schreibe 8:0 wurden die Kirchhovener neuer Hallen-Stadtmeister. Wie es das Ergebnis besagt, ließen sie Oberbruch nicht den Hauch einer Chance. Sie zeigten klugen Fußball, starteten aus einer konzentriert spielenden Abwehr schnelle und zielstrebige Angriffe, denen Oberbruch nichts entgegenzusetzen hatte. Dann hatten sie auch noch das Glück des Tüchtigen, denn mit fast jedem Torschuss gelang ihnen auch ein Tor. Eine wieder gut besuchte Veranstaltung hatte hiermit einen unerwarteten aber trotzdem verdienten Titelträger gefunden. Schirmherr Bürgermeister Wolfgang Dieder sprach bei seiner Siegerehrung von einem erneut gelungenen Turnier, lobte die gute Organisation des FC Union mit einem reibungslosen Ablauf, und er freute sich schon jetzt darauf, im nächsten Jahr wieder Schirmherr sein zu können. Zum Schluss noch etwas für die Statistiker: Kirchhoven wurde zweimal Hallen-Stadtmeister. Beim zweiten Turnier 1979 auch gegen Oberbruch mit einem 5:1 und ein Jahr später, erneut gegen Oberbruch, nach Siebenmeterschießen mit 4:2 (2:2).

24


41. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Der diesjährige Sieger: Blau Weiß Kirchhoven

hinten: Marius Lind (Betreuer), Marc Hotopp, Frederik Lenzen, Michel Peschel, Max Beumers, Jochen Küppers vorne: Stefan Jörling, Ruben Zacharias, Carlo Claßen, Kevin Busch, Julian Joeken

25


41. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

You drive it. You define it.

Jetzt bei uns. ab

17.500 EUR¹

Wo soll es in deinem Leben hingehen? Der neue Hyundai KONA überwindet mit kraftvollem Antrieb Grenzen – auf Wunsch auch per Allrad. Das Lifestyle-SUV ist genauso vernetzt wie du. Mit innovativen Technologien, wie dem Head-up-Display, und Designelementen, wie dem Dach in zwei Farbvarianten, lässt er dein Herz schneller schlagen. Interesse geweckt? Wir beraten dich gerne.

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,7 – 5,2 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 153 – 117 g/km; Effizienzklasse: C – B. Nach EU-Messverfahren Fahrzeugabbildung enthält z.T.aufpreispflichtige Sonderausstattung. ¹ Hyundai KONA verfügbar ab November 2017. * Ohne Aufpreis und ohne Kilometerlimit: die Hyundai Herstellergarantie mit 5 Jahren Fahrzeuggarantie (3 Jahre für Car Audio inkl. Navigation bzw. Multimedia), 5 Jahren Lackgarantie sowie 5 Jahren Mobilitätsgarantie mit kostenlosem Pannen- und Abschleppdienst (gemäß den jeweiligen Bedingungen im Garantie- und Serviceheft). 5 kostenlose Sicherheits-Checks in den ersten 5 Jahren gemäß Hyundai Sicherheits-Check-Heft. Für Taxis und Mietwagen gelten generell abweichende Regelungen. Das Garantie- und Serviceheft kann vorsehen, dass die Hyundai 5 Jahre-Garantie für das Fahrzeug nur gilt, wenn dieses ursprünglich von einem autorisierten Hyundai Vertragshändler an einen Endkunden verkauft wurde.

26


41. HallenfuĂ&#x;ball-Stadtmeisterschaft

27


Die letzte Seite

Fialeck, hier mit den Karl-Heinz Fialeck Losverkäufern Martin Laumen und Kai Bongwald, gewann den Hauptpreis bei der diesjährigen Neujahrsverlosung

Foto: HZ

Zwei Jungschiedsrichter haben sich in unserem Verein angemeldet. Wir berichten Foto: HZ in der nächsten Ausgabe darüber. Foto: HZ Foto: HZ Foto: HZ

Impressum Herausgeber: FC Union Schafhausen 1910 e. V. Text und Gestaltung: Malte Thoennißen, Tilmann Thönnissen Fotos: Carina Lehnen, Fortuna Köln, Heinsberger Zeitung (HZ), Tilmann Thönnissen Druck: Firma HS Grafik + Druck GmbH & Co. KG

28

Fc union blau und weiss 54 low  
Fc union blau und weiss 54 low  
Advertisement