Page 1

Künstler | Photograf | Innenarchitekt Marcel Baechler Geboren: 03. September 1966 in Luzern Rainstrasse 12 CH-2562 Port - Künstlerische Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Luzern 1988 bis 1992. - Neben dem Beruf als Innenarchitekten eigenes Malatelier von 1992 bis 1998 in Luzern. - Keine eigenen Ausstellungen (Diverse Gemeinschaftsaustellungen). - Heute tätig als Innenarchitekt vsi.asai. Links: www.marcelbaechler.ch www.photobaechler.ch www.baechlerart.ch www.stierparade.ch

MUNI86

Marcel Baechler - 2652 Port - Mai 2017


Ich habe die Ehre im Auftrage von Thomas M端ller aus Walchwil einen Stier f端r die Stierparade in Zug gestalten zu d端rfen. In diesem Fotobuch zeige ich die Entstehung des Stier mit dem Namen Muni86. Das vorliegende Fotobuch ist mein Dank an Thomas f端r diese spannende Herausforderung.


MIt dieser Skizze zeige ich Thomas was ich mit dem Stier anstellen werde. Der Stier (Muni86) wird am Bauch und den Beinen in einem Terraschwarz mit feiner Haarstruktur bemalt und der Rücken in einem angenehmen rostrotem Farbton in Acryl. Ich werde nicht flächig malen, alles erhält eine Struktur, um dem Stier Leben einzuhauchen.


In der Mitte des Farbwechsels werden Jagdszenen skizziert. Thomas, der Besitzer des Stiers ist ein leidenschaftlicher Jäger. Mit den Jagdszenen stelle ich die Frage: Wer ist der Gejagte. Die Jäger und ihre Tiere sind ca. 10-15cm gross. Die Nummer 86 (einzige Bedienung von Thomas) wird einseitig wie ein Brandmal gestaltet.


Die Hüllen sind gefallen und zum Vorschein kommt der Muni86.

Schlag auf Schlag geht es nun weiter. Einteilung der Stierhülle: Wo ist Rostrot und wo ist Terrabraun? Ich markiere das für mich mit Bleistift.


Die Acrylfarbe wird nun Schicht fĂźr Schicht aufgetragen. Hier sieht man die erste Farbschicht.


Der erste Anstrich ist geschafft und zeigt mir erstemal die exakte LinienfĂźhrung. Nach einer Trocknungszeit von ca. einer Stunde ging es dann mit dem zweiten Anstrich weiter. Diesen verwende ich nun ein bisschen abgedunkelt, um dem Rot eine Fellstruktur zu geben. Bin gespannt ob meine Idee aufgeht.


Der zweite und dritte Anstrich ist auf dem Rücken und Kopf gemacht. Bin zufrieden mit der Struktur die ich erhalten habe. Witzigerweise haben alle neuen spezial Pinsel nicht den gewünschten Effekt gebracht. Ich musste wieder zu meinen 30-jährigen Pinseln greifen um die Fellstruktur hinzukriegen.


Immer mehr Jagdszenen mit Tieren und Jägern entstehen. Diese Szenen, die im Internet gefunden habe, skizzierte ich am Computer über die Jagdfotos. Diese Skizzen habe ich anschliessend mit blaupausen Papier einzelnd auf den Muni übertragen.

Während dieser Übertragungsphase kam so langsam die Erkenntnis, dass meine Idee einiges an Zeit beanspruchen wird, weil man die einzelnen Sujets auf dem Muni mit einem 2mm Acrylpinsel aufmalen muss.


Mit Musik im Ohr lässt sich kreativ und geduldig arbeiten. Nach kurzer Zeit hatte ich wieder einige Übung, den Pinsel gekonnt und in einem zügigen Tempo zu ziehen.

Jedes Sujet musste mindestens zweimal, teilweise bis zu dreimal übermalen werden, damit die rostrote Farbe gedeckt war.


Aus ethischen GrĂźnden habe ich mich entschieden, keine Toreros Bilder als Motive zu verwenden. Anstelle deren nehme ich die Leidenschaft von Thomas, das klassische Jagen von Hirschen zum Thema und setze diese in SW um.


Die Jagdszene auf der linken Seite ist fertig.

Heute bin ich einen grossen Schritt vorangekommen, die zweite Seite mit den Jagdszenen fertig gestellt und anschliessend den ganzen Rumpf des Stiers erstmals grundiert. Nun sehen wir bereits wohin die Reise geht.


Der Stier hat den Transport zum lackieren gut Ăźberstanden. Letzte Retuschenarbeiten und das bange Warten bis zum lackieren, stehen an.


Muni glänzt wie eine Speckschwarte.


Nach dem erfolgreichen Mattlackieren glänzt der Muni nicht mehr und die Struktur kommt viel besser zur Geltung.


Der Muni86 macht sich auf den Weg von Port nach Walchwil.

Nach langer Fahrt unbeschädigt angekommen stellen wir den Muni auf das neu errichte Natursteinpodest.


Künstler | Photograf | Innenarchitekt Marcel Baechler Geboren: 03. September 1966 in Luzern Rainstrasse 12 CH-2562 Port - Künstlerische Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Luzern 1988 bis 1992. - Neben dem Beruf als Innenarchitekten eigenes Malatelier von 1992 bis 1998 in Luzern. - Keine eigenen Ausstellungen (Diverse Gemeinschaftsaustellungen). - Heute tätig als Innenarchitekt vsi.asai. Links: www.marcelbaechler.ch www.photobaechler.ch www.baechlerart.ch www.stierparade.ch

MUNI86

Marcel Baechler - 2652 Port - Mai 2017

Photobuch muni86 stierparade.ch  

Mein Photobuch zur Entstehung des Muni86 für die Stierparade.ch im Mai 2017.

Photobuch muni86 stierparade.ch  

Mein Photobuch zur Entstehung des Muni86 für die Stierparade.ch im Mai 2017.

Advertisement