Issuu on Google+

ROTES KREUZ RADKERSBURG

TÄTIGKEITSBERICHT 2013

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | BEZIRKSSTELLE RADKERSBURG | WWW.ROTESKREUZ.AT/RADKERSBURG


INHALT Vorwort des Bezirksstellenleiters.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Organisation Vorstand, Bezirksausschuss, Rechnungsprüfer und Funktionäre der einzelnen Dienststellen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Leistungsbericht der BST Radkersburg Leistungsbericht, Stundenstatistik, Transportstatistik, Kilometerstatistik, Auszug aus der Einsatzstatistik.. . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Rettungsdienst | Krankentransportdienst

Besondere Vorkommnisse Haus der Generationen, Traifverhandlungen, Mitarbeiterausflüge, Ambulanzdienste & Einsatzübungen, Rückblick BezStLt Altbgm. OSR Dir. W. Reiter, europaweiter Krankentransportservice.. . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Notarztrettungsdienst. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 Aus-, Fort- & Weiterbildung Laiendefibrillator für Gemeinden, Mitarbeiterausbildung, Jahrespflichtfortbildung für Sanitäter, realistische Unfalldarstellung.. . . . . . . . 16

Soziale Dienste | Essen auf Rädern

Soziale Dienste Betreutes Reisen, Essen auf Rädern, Krisenintervention, weitere Aktivitäten.... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Blutspendedienst.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 Rotkreuz-Jugendgruppen.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 Österreichisches Jugendrotkreuz.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 Pressespiegel.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 IMPRESSUM

Ausbildung | Mitarbeiterschulung

Herausgeber, Medieninhaber und Verleger Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Steiermark, Bezirksstelle Radkersburg, Dr. Schwaiger-Straße 17, 8490 Bad Radkersburg, Telefon: +43/3476/2144, Fax: +43/3476/2144-22, E-Mail: radkersburg@st.roteskreuz.at, www.roteskreuz.at/radkersburg, Bankverbindung: Raiffeisenbank Bad Radkersburg-Klöch, BIC RZSTATAT2G312, IBAN AT 75 3831 2000 0001 1114, UID-Nr.: ATU28608003, DVR-Nr.: 0470953, FA-Registrierungsnr.: SO 1133, ZVR-Zahl: 531631892

Gesamtleitung f.d.I.v.: BGF Dir. Simon Straßgürtl, Tel.: +43/3476/2144-0, Fax: +43/3476/2144-20 Website: www.roteskreuz.at/radkersburg Grafik/Design Marc-André Skopal Auflage 2014 Zugunsten der besseren Lesbarkeit wurde im Text auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Personenbegriffe (Mitarbeiter, Mitarbeiterin bzw. MitarbeiterIn) verzichtet und die männliche Form angeführt. Gemeint und angesprochen sind natürlich immer beide Geschlechter (siehe auch § 23 ÖRK-Satzungen).

INHALT | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

3


Altbgm. OSR Dir. Werner REITER, Bezirksstellenleiter der Rotkreuz-Bezirksstelle Radkersburg

VORWORT „Von einer Vision zur Wirklichkeit“

S

o begann der Tätigkeitsbericht des Jahres 2008. Wir haben damals nach Beendigung der Bauarbeiten in diesem Jahr mit Freude das neue Einsatzzentrum in Betrieb genommen. Das alte Bezirksstellengebäude wurde geräumt und wartete auf eine sinnvolle Verwertung. Ein Verkauf kam aus finanziellen Überlegungen nicht in Betracht. Der Vorstand entschied sich, das Haus für „Betreubares Wohnen“ behindertengerecht auszubauen. Nach reichlicher Überlegung, das nicht mit einer Wohnbaugenossenschaft durchzuführen, sondern in Eigenregie mit dem Architektenteam Purkarthofer umzusetzen. Auch die Zustimmung des Landesverbandes konnte nach einigen Gesprächen erreicht werden. Unter Verwendung von Mittel des Landes Steiermark zur „Umfassenden Sanierung“, die uns dankenswerter Weise vom Ressort des Landeshauptmannstellvertreter Schrittwieser zugesagt wurden, konnte das Wohnprojekt im Dezember des Jahres 2013 fertiggestellt werden. Das Wirtschaftsjahr konnte trotz widriger Umstände wieder erfolgreich abgeschlossen werden. Die notwendigen Vertragskündigung mit der GKK führte zu Einbußen im Krankentransortdienst, die durch den Ausbau der Fernfahrten abgefangen werden konn-

4

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | VORWORT

ten. Der Landesleitung ist es nunmehr gelungen, in schwierigen Verhandlungen mit der GKK den vertragslosen Zustand zu verhindern. Der vorliegende Leistungsbericht 2013 zeigt die vielfachen erbrachten Leistungen und Einsätze der hauptberuflichen und freiwilligen MitarbeiterInnen. Die 416 Mitarbeiter im Roten Kreuz im Rettungsbezirk Radkersburg haben im vergangen Jahr für die Bevölkerung großartiges geleistet. Erwähnt sei hier der besondere Einsatz beim Silounglück in Pfarrsdorf. Allen freiwilligen Helferinnen und Helfern, den hauptberuflichen Mitarbeitern und den in den Ortsstellen Verantwortlichen danke ich als Bezirksstellenleiter herzlich für den geleistet Dienst und den besonderen Einsatz um das Wohl unserer Mitmenschen. Sie haben großartiges geleistet. Die Zusammenarbeit im Bezirksvorstand war hervorragend. Gemeinsam konnten wir viel erreichen und umsetzen. Mein Dank gilt insbesondere den Mitarbeitern im Bezirksvorstand und dem umsichtigen Bezirksgeschäftsführer Dir. Simon Straßgürtl. Aus den nachfolgenden Berichten kann man das umfangreiche Wirken aller MitarbeiterInnen des Rotkreuzbezirkes Radkersburg entnehmen.


Danke... Almer G., Altenbacher P., Amschl A., Auer G., Badaire P., Bampi M., Bauer C., Bauer M., Bauer M., Baumgartner H., Bernhard K., Binder R., Böhmer E., Bönisch A., Breznik H., Bund B., Bund E., Bund J., Bund M., Burkl B., Butter L., Curmann M., Czelecz W., Cziglar H., Cziglar-Benko K., Denk P., Denk W., Dietrich S., Divjak C., Divjak M., Dobaj R., Dobra T., Dolinar E., Domatschitz M., Domittner J., Domittner L., Dopona P., Dorner J., Dorner K., Draxler E., Dreisiebner M., Dutta D., Edelsbrunner L., Eder R., Eigl L., Eisner M., Erhard S., Ertler V., Faninger B., Fasching E., Fasching H., Feldner G., Fellmann A., Feßler M., Feyrer E,. Fink D., Fink L., Fink M., Fleischhacker D., Fleischhacker E., Fleischhacker H., Frauwallner A., Freitag K., Freller E., Freller W., Friedrich C., Fritz F., Fritz M., Fritz M., Fröhlich L., Frohnwieser H., Fröhlich A., Frühwirth G., Frühwirth K., Fuchs C., Fuchs E., Fuchs F., Fuchs M., Gangl A., Gangl H., Gangl H., Gangl V., Geissler C., Geissler M., Geissler M., Gensbichler E., Gepp M., Giese A., Gödl A., Gollenz K., Gollenz S., Gombocz F., Gombocz M., Gombocz N., Gombotz J., Gombotz R., Graßl R., Gries S., Griesbacher E., Grössing-Neuwirth T., Grübler H., Gschier R., Gurnig V., Haas G., Haas I., Haas L., Haas M., Haas T., Haas T., Hasenhüttl-Posch E., Hatzl L., Hatzmann G., Heidinger M., Heinrich C.,Hermann C., Hernach M., HieblerTexer P., Höber A., Höber G., Hödl J., Hofer A., Hofer J., Hofer K., Höfler C., Hohengassner P., Holler A., Holz H., Holzer P., Horvath G., Hörmann E., Hu Y., Huber M., Huß N., Jahn L., Jaklitsch K., Jantscher B., Jauschnig S., Jausovec B., Jost M., Kahr H., Kahr H., Kainz L., Kargl G., Kargl I., Kargl J., Karl K., Kaufmann N., Kauran G., Kern J., Kern P., Kickmaier M., Kirchschlager G., Klampfer P., Klemencic O., Klöckl C., Klöckl F., Klöckl G., Kniedl K., Kniepeiß M., Knitteldelfer J., Kohn G., Koidl R., Koller D., Koller M., Koller M., Kolleritsch J., Komatz A., Komatz M., Kovac E., König L., Konrad H., Konrad M., Konrad N., Konrad R., Konrad S., Körbler A., Körtvelyesi J., Koschar C., Koschar P., Köstenbauer F., Koszednar E., Kovacic V., Kracher B., Kramberger S., Krasser A., Kreiner F., Krenn S., Krispel L., Krobath D., Kummer F., Kummer P., Kurahs U., Kuras D., Lackner G., Lackner P., Laller K., Lang J,. Lang O,. Lautner J., Leber A., Leber C., Leber D., Leimgruber K., Leitgeber C., Leopold P., Leperneg B., Lieber R., Liebmann F., Liedtke M., Linhard P., Loibner T., Lorber J., Löschnigg I., Lurf A., Luttenberger P., Maier H., Maier R., Maier R., Maierhofer T., Maitz C., Maitz L., Maitz P., Marte J., Martinec B., Martinec S., Martinecz C., Mauerhofer G., May C., Mikusch M., Milak M., Minauf A., Mir H., Modalek R., Moder M., Mosauer S., Münzer A., Münzer R., Nagl C., Nalukowy C., Neubauer M., Neuhauser D., Neuhold L., Neumeister E., Neumeister P., Neuwirth M., Niederl B., Niederl P., Novak G., Pachernegg C., Pachernegg D., Pachler I., Pachler S., Palz G., Partl R., Perko J., Perko S., Pfeiler A., Pfeiler M., Pfleger J., Pichler S., Pichler W., Pitzl F., Plaschg M., Platzer E., Platzer M., Pölzl M., Pölzl P., Poredos N., Potocnik J.,Pototschnig M., Potzinger L., Prasl H., Prasl M., Prasl P., Prassl E., Prelec R., Prezely C., Pribovsek O., Pribovsek S., Primmer H., Primmer H., Prisching I., Prisching R., Puntigam A., Puntigam J., Puntigam S., Puntigam T., Puschnik M., Puschnik N., Puster H., Ranz C., Rauch S., Reich A., Reinbacher A., Reiss A., Reiterer H., Resnik J., Riedl C., Rieger C., Röck V., Rohrbacher J., Rossmann S., Rudigier G., Rudolf D., Rugani M., Rugani P., Rumpf R., Rumpler J., Sammer E., Sammer W., Saringer C., Saringer P., Sbüll F., Schandl M., Schantl S., Schappler K., Scheer I., Scheicher L., Schelesen E., Schelesen M., Scheucher C., Scheucher L., Schinner B., Schinner G., Schinner M., Schittegg F., Schittek E., Schneider A., Schneider D., Schneider F., Schneider H., Schneider H., Schneider M., Schober S., Schöggl O., Schottmeier M., Schreiber R., Schrottner R., Schweigler A., Seewald J., Skopal M., Slana B., Slobodenka C., Sommer E., Sommer K., Sorger J., Spandl K., Spätauf M., Spelic P., Srok P., Stachel R., Stangl T., Stark M., Steinbauer P., Steiner M., Steinhuber E., Steinhuber S., Stelzer J., Stelzer N., Stöckler J., Stöckler P., Stradner N., Strasser E., Straßgürtl E., Straßgürtl S., Strobl J., Sudi T., Sundl M., Sundl R., Sutter M., Szlamar H., Tackner G., Taschner H., Taschner S., Tieber G., Triller E., Triller J., Tritscher M., Trummer A., Trummer E., Trummer G., Trummer J., Tscherne M., Tschiggerl P., Tschiggerl P., Tuchscherer E., Tuscher H., Tuscher M., Tuscher T., Tuscher W., Unger A., Unger M., Unger M., Unger T., Url M., Veit A., Viereg I., Vieregg F., Vieregg W., Vrbancic D., Vucsina F., Wagner T., Wagnes E., ­Wagnes S., Walch M., Walch R., Walch V., Wallner L., Wedam H., Weidlinger G., Weiss M., Weißenbacher M., Wenzl J., Wiedner M., Wipfler M., Witsch E., Witsch M., Wolfsgruber H., Wonisch B., Zach R., Zanger M., Zangl W., Zohmann I., Zollner S., Zöllner M., Zweifler H., Zwettler A.

Herzlichst Euer

RK-LRR Altbgm. OSR Dir. Werner Reiter Bezirksstellenleiter VORWORT | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

5


Vorstand der Bezirksstelle Radkersburg Personen v.l.n.r: H. Wolfsgruber, FA Dr. F. Vucsina, Altbgm. OSR Dir. W. Reiter, Dir. H. Puster, Dir. H. Holz

ORGANISATION Vorstand Bezirksstellenleiter Bezirksstellenleiter Stv. Finanzreferent & Bezirksstellenleiter Stv.

RK-LRR Altbgm. OSR Dir. Werner REITER RK-ORR MR Dr. Maidi POTOTSCHNIGG RK-ORR FA Dr. Friedrich VUCSINA RK-ORR BSI i.R. Dir. Hans HOLZ RK-ORR Ing. Helge WOLFSGRUBBER RK-ORR Dir. Helmut PUSTER

Bezirksausschuss Bezirksstellenleiter des ÖJRK GSD Referentin Bezirk Bezirksblutspendereferent Bezirksbildungsbeauftragte Bezirksjugendreferent Bezirkspressereferentin Bereichsfeuerwehrkommandant Freiwilligenkoordinator prov. Aussenstellenleiter Straden

Rechnungsprüfer B RK-BK Martin WEIßENBACHER B RK-BK MMag. Gerald AUER

6

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | ORGANISATION

Dir. Gehard GÖTSCHL RK-KK Erika STEINHUBER RK-KK FOI Josef RESNIK RK-BK Elisabeth WAGNES RK-AK Marc-André SKOPAL RK-BK Charlotte LEITGEBER Oberbrandrat Johann EDELSBRUNNER RK-AK ADir. Franz FRITZ RK-BK DI Alois TRIEBL


Bezirksstelle Radkersburg Bezirksstellenleiter Bezirksstellenleiter Stv. Finanzref. & BezStLtStv Blutspendedienst RK-Jugendbetreuer

RK-LRR Altbgm. OSR Dir. Werner REITER RK-ORR MR Dr. Maidi POTOTSCHNIGG RK-ORR FA Dr. Friedrich VUCSINA RK-ORR BSI i.R. Dir. Hans HOLZ RK-ORR Helge WOLFSGRUBBER RK-ORR Dir. Hemlut PUSTER RK-RR FOI Josef RESNIK RK-SM Iris LÖSCHNIGG RK-SM Christoph HÖFLER RK-AK Marc-André SKOPAL

Bezirksstelle Radkersburg

Ortsstelle Mureck Ortsstellenleiter Ortsstellenleiter Stv. Kassier Blutspendedienst RK-Jugendbetreuer

RK-RR Dr. Ramon EDER RK-BK Dr. Jakob DORNER RK-BK Peter LEOPOLD RK-HH Ermelinde PRUTSCH-FRIEDL RK-BK Franz FUCHS RK-HH Markus KOMATZ RK-HH Nicole STRADNER

Ortsstelle Mureck

Ortsstelle St. Peter am Ottersbach Ortsstellenleiter Ortsstellenleiter Stv. Schriftführer Kassier Blutspendedienst RK-Jugendbetreuer

RK-BK Lore NEUHOLD RK-BK Franz GOMBOCZ RK-HSM Herta-Iris PRIMMER RK-HSM Isabella PRISCHING RK-H Patrick PRASL RK-H Helen PRIMMER RK-HH DGKS Aloisia LEBER RK-HSM Stephan PUNTIGAM RK-OH Manuel NEUWIRTH

Ortsstelle St. Peter am Ottersbach

Aussenstelle Straden prov. Aussenstellenleiter RK-BK DI Alois TRIEBL RK-Jugendbetreuer RK-OH Stefan KONRAD NEU ab 01.04.2014 prov. Aussenstellenleiter RK-H Patrick KERN Stv. prov. AussenStLt RK-H Philipp STÖCKLER Aussenstelle Straden

Bezirksgeschäftsführer & Bezirksrettungskommandant RK-ORR Dir. Simon STRAßGÜRTL

ORGANISATION | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

7


Fuhrpark der Bezirksstelle Radkersburg | Stand: März 2014 BGF DIR. SIMON STRASSGÜRTL

LEISTUNGSBERICHT

15

Minuten sind jene Zeitspanne, die sich das Rote Kreuz selbst zum Ziel gesetzt hat, in durchschnittlich besiedeltem Gebiet und auf befestigten Straßen bei über 90% der Patienten vor Ort zu sein. Bei einem echten Notfall geht es aber um jede Sekunde, deshalb sind zur optimalen Versorgung des Bezirkes Radkersburg vier Dienststellen (Bad Radkersburg, Mureck, St. Peter am Ottersbach, Straden) eingerichtet. Von Bad Radkersburg aus werden in dringenden Fällen die Einsätze des Notarztrettungswagens sowie die Rettungstransportwagen der Ortsstellen koordiniert. Somit ist ge-

Mitarbeiterstamm B B B B B

205 Ehrenamtliche Sanitäter 25 Hauptberufliche Mitarbeiter 24 Zivildiener 92 Mitarbeiter der Sozialen Dienste 70 Mitglieder der Rotkreuz-Jugend

währleistet, dass binnen kürzester Zeit gut geschultes Sanitätspersonal am Unglücksort eintrifft und rasch professionelle Hilfe geleistet werden kann. Dafür stehen der Bezirksstelle Radkersburg 22 Fahrzeuge, die nach neuesten Erkenntnissen der Notfallmedizin ausgerüstet sind, zur Verfügung. Nur mit Hilfe von freiwilligen Mitarbeitern, die von den hauptberuflichen Mitarbeitern und Zivildienern unterstützt werden, sind die vielfältigen Leistungen des Roten Kreuzes im gegenwärtigen Umfang zu bewältigen.

Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Bezirksstelle Radkersburg widmeten im Berichtsjahr 2013 insgesamt 65.800 freiwillige Stunden ihrer kostbaren Freizeit dem Roten Kreuz und damit der Bevölkerung des Bezirkes. Würde man diese ehrenamtliche Leistung mit einem Stundenlohn von € 20,- entlohnen, so ergäbe sich ein Betrag von

€ 1.316.000,Dieser Betrag blieb somit den Gemeinden, die für den Rettungsdienst verantwortlich sind, erspart.

8

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | LEISTUNGSBERICHT


STATISTIKEN RETTUNGSDIENST Im Jahr 2013 führten die Mitarbeiter der Bezirksstelle Radkersburg rund 14.282 Transporte durch. Dies sind um 253 Transporte (-1,75%) weniger als im Vorjahr. Dabei wurden 12.273 Personen betreut.

Kilometerstatistik seit 2003

Durchgeführte Transporte seit 2003

Auszug aus der Einsatzstatistik Allgemein B 3476 Erkrankung B 3916 Kontrolle / Arzt B 115 psychisch B 506 chirurgisch Unfälle B 77 Verkehr B 65 Haushalt B 10 Arbeit B 752 Sonstige Unfälle

Chronisches B 753 Dialyse B 802 Strahlen/Chemo Ursachen B 6 Alkohol B 6 Vergiftung B 2 Suizidversuch B 2 Raufhandel B 30 Geburt

Ausfahrten B 478 Sozialdienst B 537 Sachtransporte B 411 Leerfahrten B 93 Dienstfahrten B 64 Ambulanzen B 6 SvE / KIT - Einsätze

LEISTUNGSBERICHT | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

9


BGF DIR. SIMON STRASSGÜRTL

BESONDERE VORKOMMNISSE HAUS DER GENERATIONEN

BARRIEREFREIES WOHNEN DES ROTEN KREUZES – PROJEKT BAD RADKERSBURG

Die Bezirksstelle Radkersburg war nach der Errichtung des Sicherheitszentrums im Jahre 2009 und dem damit verbundenen Auszug aus dem alten Bezirksstellengebäude mit dem Problem der sinnvollen Nachnutzung des alten Dienststellengebäudes konfrontiert.

N

ach vielen Entwürfen und Machbarkeitsstudien wurde im Mai 2012 von der Bezirksstellenleitung ein völlig neues Nachnutzungskonzept in Auftrag gegeben. Mit dem Pilotprojekt für das Steirische Rote Kreuz „Barrierefreies Wohnen – Haus der Generationen des Roten Kreuzes“ wurde ein neues zukunftsweisendes Wohnkonzept für den ehem. Bezirk Radkersburg realisiert.

Projektumfang In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro DI Hans Purkarthofer und DI Erwin Fuchs wurden acht Wohneinheiten auf vier Geschossebenen errichtet. Ein zentral gelegener Personenlift erschließt alle Wohnebenen und garantiert den barrierefreien Zugang. Sinnvolle Wohnungsgrößen von 44 bis 74m² machen eine langfristige Vermietung der Wohnungen möglich. Sämtliche Gebäudezugänge, Türen und Sanitärräume

10

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | BESONDERE VORKOMMNISSE

Haus der Generationen | Schlüsselübergabe

wurden nach Vorgaben des „Barrierefreien Wohnens“ errichtet. Der großzügige Garten (ca. 1.500m²) kann von allen Mietern gemeinsam genutzt werden. Der Spatenstich erfolgte im Mai 2013 – kurz darauf konnte mit der umfassenden Sanierung begonnen werden.


„Eine Lösung mit Nachhaltigkeit“... war die Vorgabe an Architekten und alle beteiligten Baufirmen. Das Ergebnis nach rund 6-monatiger Bauzeit ist ein kernsaniertes lichtdurchflutetes Gebäude, das allen aktuellen energietechnischen Standards entspricht. Mit flächendeckenden Fußbodenheizungen, 3 -fach verglasten Fenstern, barrierefreien Bädern wurden die Bedürfnisse und Wünsche der Mieter größtmöglich realisiert. Besonderer Wert wurde auf eine entsprechende Schalldämmung zwischen den Wohneinheiten und auf einen großzügigen Balkon gelegt. Technische Anschlüsse für Telefon- und Internet sowie der Möglichkeit der Nutzung der „Rufhilfe“ des Roten Kreuzes wurde ebenso bedacht.

Barrierefreiheit und voller Service vom Roten Kreuz

Tagesreisen“ werden von der Bezirksstelle Radkersburg organisiert. Besonderer Dank gilt dem Land Steiermark, Wohnbauabteilung LH Stv. Siegfried Schrittwieser für die Bereitstellung der Finanzmittel zur umfassenden Wohnbausanierung. Dank auch den Architekten für die sorgfältige Planung und allen beteiligten Baufirmen und die korrekte Ausführung der Bauaufträge. Für Ihr besonderes Engagement dankt die Bezirksstellenleitung Herrn Baumeister Josef Stradner und Baupolier Karl Wolf von der Firma Majcan Bau. Alle Wohnungen wurden bereits im Jänner 2014 bezogen. Die Übergabefeier am 31. März 2014 fand, passend zum Projekt, bei herrlichem Sonnenschein und unter Beteiligung zahlreicher Besucher und regionaler Politiker statt.

Bauprojekt zusammengefasst...

Das Haus der Generationen bedeutet Sicherheit und Wohlfühlen. Ob selbständig und mobil oder mit speziellen Bedürfnissen – jeder Bewohner kann auf die rasche und professionelle Hilfe des Roten Kreuzes zählen. Im Bedarfsfall kann die Verpflegung durch die Dienste des „Essen auf Rädern“ gewährleistet werden. Die Angebotsvielfalt der freiwilligen Sozialen Dienste / Besuchs- und Begleitdienste bis hin zu „Betreuten

B € 980.000,- Baukosten B 500m² Nutzfläche (acht Wohneinheiten auf vier Ebenen) B Baubeginn: Juni 2014 B Fertigstellung: Dezember 2014

TARIFVERHANDLUNGEN

MIT DER STEIRISCHEN GEBIETSKRANKENKASSE

D

ie „Tarifverhandlungen“ mit der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse haben natürlich auch die Bezirksstellenleitung und Mitarbeiter der Bezirksstelle Radkersburg im Berichtsjahr 2013 über Monate hindurch begleitet und beschäftigt. Vorbereitungen zur Direktverrechnung mit Patienten mussten getroffen und natürlich auch mit allen Mitarbeitern, Gemeinden und Vertragspartnern im Bezirk Radkersburg kommuniziert werden. Informationsveranstaltungen für die Bevölkerung im „tiefsten Winter“ wurden ebenso von den Mitarbeitern mitgetragen. Am Demonstrationszug in Graz Ende Juni 2013 nahmen ca. 50 Mitarbeiter der Bezirksstelle aus allen Tätigkeitsbereichen teil. Im März 2014 wurde eine Einigung mit der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse erzielt. Nach rd. 14 Jahren ohne Tarifanpassung ist es dem Verhandlungsteam unter Präsident Mag. Dr. Werner Weinhofer und LGF Mag. Andreas Jaklitsch gelungen, rückwirkende Tarifanhebungen für die Jahre 2012 – 2014 zu

Demonstration in Graz vor der GKK

erreichen. Dank gebührt allen Funktionären und Mitarbeitern der Bezirksstelle Radkersburg für die Unterstützung in vielen Diskussionsrunden bei Bürgermeistern, Gemeinden und im privaten Umfeld. Damit konnte das Rote Kreuz viel Verständnis für unser wichtiges Anliegen gewinnen. Das gemeinsame und geschlossene Auftreten des Steirischen Roten Kreuzes hat dieses Ergebnis möglich gemacht.

BESONDERE VORKOMMNISSE | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

11


MITARBEITER AUSFLÜGE

A

ls Zeichen der Wertschätzung für unzählige freiwillig erbrachte Dienststunden wurden im Berichtsjahr wieder Kameradschaftsausflüge durchgeführt. Die Gesamtorganisation lag in bewährter Weise bei Freiwilligenkoordinator Fritz Franz, vielen Dank für sein Engagement.

Bootsfahrt auf der Mur Im September des Berichtsjahres fand bei strahlendem Sonnenschein eine Bootsfahrt auf der Mur von Bad Radkersburg der Grenze entlang nach Izakovci – „der Liebesinsel“ in Slowenien statt. Die dreistündige Paddeltour auf der Mur war von den Teilnehmern auf drei großen Schlauchbooten ohne große Anstrengung zu bewältigen. Die anschließende „Taufe“ der Teilnehmer mit dem Schiffspaddel wurde zum besonderen „Erlebnis“. Am Zielort bestand auch die Möglichkeit die historische Schiffsmühle und die Ausstellung im Uferhaus zu besuchen. Das üppige gestaltete Grillfest lud zum entspannten und geselligen Beisammensein ein, zum Schluss konnten sich viele Mitarbeiter sogar noch zu einem Gruppentanz aufraffen.

Mitarbeiterausflug | Bootsfahrt auf der Mur

Wallfahrt nach Mariazell Die Teilnahme an der Internationalen Wallfahrt des Steirischen Roten Kreuzes nach Mariazell, diese wurde im Oktober 2013 schon zum 7. Mal durchgeführt, hat in der Bezirksstelle Radkersburg schon Tradition. Mit den Kollegen aus Slowenien (Gornja Radgona, Murska Sobota) und Ungarn (Lenti) stellte die Bezirksstelle Radkersburg mit 130 Teilnehmern die größte Wallfahrergruppe.

AMBULANZ DIENSTE & EINSATZ ÜBUNGEN

MARC-ANDRÉ SKOPAL, ORG.-LEITER AMBULANZDIENSTE

D

ie Mitarbeiter des Roten Kreuzes waren auch wieder im Berichtsjahr 2013 mit vollem Engagement im Bereich des Ambulanzdienstes tätig, um die Sicherheit der Teilnehmer bei diversen Veranstaltungen zu gewährleisten. Bei rund 23 verschiedenen Veranstaltungen wurden mehr als 687 Einsatzstunden bewältigt und 52 Personen fachgerecht versorgt. Die breite Palette an Dienstleistungen reichte hierbei von der einfachen Ersten Hilfe vor Ort bis hin zur notärtzlichen Versorgung und weiteren Abtransport in ein geeignetes Krankenhaus.

Einsatzübungen Um den reibungslosen Ablauf bei Einsätzen und Ambulanzdiensten zu optimieren wurden im vergangenen Jahr zahlreichen Übungen gemeinsam mit den Feuerwehren des Bezirkes abgehalten. In gewohnter, guter Weise wurde das Zusammenspiel der Einsatzorganisationen bei Verkehrsunfällen, Bränden sowie Evakuierungen von Großobjekten intensiv geübt.

12

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | BESONDERE VORKOMMNISSE

Busunfall | Einsatzübung in Deutsch Haseldorf

Ambulanzdienst zusammengefasst... B B B B B

23 Ambulanzdienste 91 eingesetzte Sanitäter 38 eingesetzte RTWs 687 Einsatzstunden (Mannstunden) 2.655 zurückgelegte Kilometer


RÜCKBLICK

BEZIRKSSTELLENLEITER ALTBGM. OSR DIR. WERNER REITER

D

ie Mitarbeiter der Bezirksstelle Radkersburg danken Bezirksstellenleiter OSR Dir. Werner Reiter für sein jahrelanges besonderes Engagement in seiner Funktion als Bezirksstellenleiter in den Jahren von 2006 bis 2014. Dank seiner Umsicht konnten viele einzigartige Projekte im Rettungsbezirk Radkersburg umgesetzt werden. Mit ihm an der Spitze der Bezirksstellenleitung, wurden in den Jahren von 2006 bis 2014 Bauvorhaben im Wert von rund € 4,6 Mio. umgesetzt. Der Fuhrpark der Bezirksstelle wurde in demselben Zeitraum grundlegend modernisiert.

RK-LRR Altbgm. OSR Dir. Werner REITER

MEILENSTEINE...

2006

2008

2009

Inbetriebnahme Aussenstelle Straden

Pilotprojekt: MB Sprinter als RTW

Inbetriebnahme Sicherheitszentrum

2010

2010

2012

Umbau OST Mureck

Beginn Rückholtransporte

Tag der Einsatzorganisationen

2012

2012

2013/14

Landesjugendbewerb

Neuer Notarztrettungswagen

Haus der Generationen

BESONDERE VORKOMMNISSE | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

13


SICHER IM URLAUB EUROPAWEITER KRANKENTRANSPORTSERVICE

S

eit August 2011 führt die Bezirksstelle Radkersburg europaweite Krankentransporte durch. Den größten Auftraggeber für diese Rückholtransporte stellt seit dem vergangenen Jahr der ÖAMTC Schutzbrief dar, es wurden aber auch Krankentransporte für die IFRA, die Europ Assistance und viele Privatpatienten durchgeführt. Insgesamt wurden im Jahr 2013 148 Patienten betreut und nach Erkrankungen und Unfällen von den Urlaubsdestinationen nach Österreich zurück gebracht. 76 Transporte wurden von Notärzten begleitet. Im September 2013 wurde ein dritter Langstreckenmercedes in Betrieb genommen. Somit ist die Bezirksstelle Radkersburg in der Lage eingehende Aufträge noch flexibler und in höchster Qualität durchzuführen.

Michael Tagunoff Leiter ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe

Der ÖAMTC Schutzbrief bietet umfassenden Schutz für medizinische Notfälle in allen Ländern Europas, rund ums Mittelmeer, den Kanarischen Inseln, Azoren und Madeira. Von der Krankenrückholung mit dem Ambulanzjet oder mit dem Rettungswagen bis hin zur Rückholung Ihres Fahrzeuges. Die ÖAMTC Schutzbrief- Nothilfe ist für Sie da. Weitere Informationen zum umfassenden Leistungskatalog unter s www.oeamtc.at/ schutzbrief. Notrufnummer für medizinische Notfälle u 01/25 120 20 „Über den ÖAMTC Schutzbrief werden jährlich über 1800 erkrankte oder verletzte Personen wieder gut nach Hause gebracht. Wir sind froh, auf einen so verlässlichen Partner wie das Österr. Rote Kreuz, Bezirksstelle Radkersburg zählen zu können.“ Zitat: Michael Tagunoff, Leiter ÖAMTC Schutzbrief-Nothilfe

Rückholtransporte zusammengefasst... B 148 durchgeführte Transporte B 76 Transporte mit Notarzt

B 22 Lotsendienstfahrten

Einsatzländer und Anzahl der Transporte

Einsatzländer 2013

B B B B B

8 Bosnien und Herzigowina 1 Griechenland 20 Italien 54 Kroatien 2 Montenegro

G

B B B B

10 Serbien 19 Slowenien 1 Tschechien 19 Ungarn

roßer Dank gilt allen Auftraggebern für das entgegengebrachte Vertrauen zur Durchführung dieser nicht alltäglichen Krankentransporte sowie allen eingesetzten Rettungs-/Notfallsanitätern und Notärzten. Rückmeldungen zufriedener Auftraggeber und vor allem Patienten zeigen von der hohen Qualität und Einsatzbereitschaft unserer Mitarbeiter.

14

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | BESONDERE VORKOMMNISSE


ASS. DR. CHRISTIAN HEINRICH, LEITENDER NOTARZT

NOTARZT RETTUNGSDIENST Früher galt die Maxime, Unfallopfer nach einer Notversorgung möglichst rasch in das nächstgelegene Krankenhaus zu transportieren. Heute gilt statt dessen, ein Notarztteam und notfallmedizinische Ausrüstung so rasch als möglich zum Patienten zu bringen. So gewinnt man wertvolle Zeit für die Erstversorgung und um den Zustand des Patienten zu stabilisieren.

R

und um die Uhr stehen ein Notarzt und speziell ausgebildete Notfallsanitäter sowie Rettungssanitäter für die Bevölkerung des Bezirkes abrufbereit. Sie kommen bei allen lebensbedrohlichen Notfällen und Verkehrsunfällen zum Einsatz. Zahlreiche Bewohner des Bezirkes verdanken dem Notarztteam ihr Leben. Hunderten schwer erkrankten Personen wurde durch rasche professionelle Hilfe ein längerer kostenintensiver Aufenthalt im Krankenhaus erspart.

Notarztrettungsdienst zusammengefasst... B 12 Notärzte B 44 NAW-Sanitäter (NFS & RS) B 639 Einsätze

Einsatzdaten B 88% Primäreinsätze

Bei besonders schwierigen akuten Fällen kann der ÖAMTC-Rettungshuschrauber nachgefordert werden. Dieser benötigt nur 15 Minuten von Bad Radkersburg nach Graz.

B 78% Erkrankungen

B 50% Herz-Kreislauf

B 37% ZNS/Neurologie

B 13% Atmung/Abdomen/Stoffwechsel/Gynäkologie

B 22% chirurgisch/Verletzung

B 10% Sekundäreinsätze B 2% Fehleinsätze & Leerfahrten

NOTARZTRETTUNGSDIENST | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

15


ELISABETH WAGNES, BEZIRKSBILDUNGSBEAUFTRAGTE

AUS-, FORT- & WEITER BILDUNG Der Schulung der Bevölkerung wird im Roten Kreuz genauso viel Augenmerk geschenkt wie der Ausbildung und Fortbildung der eigenen Mitarbeiter. Im Berichtsjahr schulten die Lehrbeauftragten der Abteilung Ausbildung insgesamt 724 Kursteilnehmer. Kindernotfallkurse, Firmenkurse sowie Auffrischungskurse ergänzten das Fortbildungsangebot.

B

estehende Schulungskooperation mit der Klinik Maria Theresia wurde wieder ausgebaut, so wurden 50 Mitarbeiter im Rahmen der Sonderschulung zum Thema Erste Hilfe geschult. 34 Mitarbeiter des Kurhotels Fontana nahmen an einer Auffrischung der Lebensrettenden Sofortmaßnahmen teil.

Laindefibrillator für Gemeinden Mit der Inbetriebnahme eines Laiendefibrillators für die Marktgemeinde Tieschen, dieser wurde auf Initiative von LAbG. Bgm. Martin Weber und der RAIBA Tieschen angekauft, wurde das Netz der lebensrettenden Defibrillatoren um einen Standort erweitert. 19 Gemeindemitarbeiter haben sich zu einer intensiven Einschulung motivieren lassen.

Kleine ganz groß Um Einblicke in die Arbeit des Roten Kreuzes und die Rettungsfahrzeuge zu erhalten, besuchten uns die

16

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | AUS-, FORT- UND WEITERBILDUNG

Kinder des Stadt- und Umgebungskindergartens im Sicherheitszentrum Radkersburg. Mit großer Begeisterung beschäftigten sie sich mit der Krankentrage und dem Tragsessel und übten das Anlegen von Verbänden. Ebenso bekam das Rote Kreuz auch Besuch von Volksschul- und Hauptschulkindern, bei denen wir im Rahmen ihres Schulprojektes, eine Schulung zum Thema Sicherheit und Erste Hilfe abhielten.

Pflichtfortbildung für Mitarbeiter Im November und Dezember 2013 fanden zwei Pflichtfortbildungstage für alle Rettungssanitäter der Bezirksstelle Radkersburg statt. 155 freiwillige Mitarbeiter nahmen an dieser Schulung inklusive Rezertifizierung am Defibrillator erfolgreich teil. Als Schwerpunktthemen waren im Theorieblock die Erkrankungen des Herzens, der Internistische Kindernotfall, Hygiene im Rettungsdienst und die Krisenintervention. Im Praxisblock wurden die Notarztassistenzleistungen, Re-


animation von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen geübt. Das Wissen in der Traumaversorgung von Notfallpatienten und das Anwenden des ABCDE-Schemas wurde gefestigt. Auch die Sozialdienstgruppe des Roten Kreuzes nahm mit 40 Mitarbeitern an einer internen Erste Hilfe Schulung teil und frischte ihr Wissen in der Theorie und Praxis auf. Das positive Feedback aus der Bevölkerung durch die Kursevaluierung, soll Ansporn für eine weitere Schulungstätigkeit sein.

Neue Rettungssanitäter Im Berichtsjahr 2013 schlossen 12 neue Rettungssanitäter die Ausbildung zum Rettungssanitäter im Ausmaß von 320 Stunden mit ausgezeichnetem Erfolg ab.

Lehrbeauftragte der Bezirksstelle Radkersburg

Realistische Unfalldarstellung Um Notfälle realistisch beüben zu können, haben 17 Mitarbeiter der Bezirksstelle Radkersburg des Roten Kreuzes einen zwei Tage dauernden „Schminkkurs“ absolviert. Das Ziel der „Realistischen Unfalldarstellung“ ist es, Einsatzkräfte im Rahmen ihrer Ausbildung oder Übungen möglichst realistisch auf den Ernstfall vorzubereiten. Ob Verbrennungen, Verletzungen mit Fremdkörpern oder offene Knochenbrüche - die Rettungssanitäter des Roten Kreuzes üben realitätsnah die fachgerechte Versorgung. Die hohe Kunst der Realistischen Unfalldarstellung kann zukünftig bei Erste Hilfe Kursen, Wettbewerben und Einsatzübungen eingesetzt werden. Davon profitieren auch Einsatzorganisationen wie die Feuerwehr und Polizei.

EH-Schulung für Mitarbeiter „Essen auf Rädern“

Mitarbeiterausbildung im BEZ Laubegg Erfreulicherweise wurden zahlreiche Schulungen im Ausbildungszentrum Laubegg von unseren Mitarbeitern besucht. Die Mitarbeiter wurden im Bereich der Offiziersausbildung, Erste Hilfe Lehrbeauftragtenausbildung, Krisenintervention, Zivildienerausbildung sowie persönlichkeitsbildende Kurse ausgebildet. Rund € 14.000,00 wurden für diese Schulungsmaßnahmen aufgewandt. Die Zahl der Erste Hilfe Lehrbeauftragten hat sich im Jahr 2013 erfreulicherweise auf 8 Vortragende erhöht.

Realistische Unfalldarstellung

Aus-, Fort-, Weiterbildung zusammengefasst... B B B B B

724 Teilnehmer bei EH-Bevölkerungskurse 155 Teilnehmer bei der Jahrespflichtfortbildung 12 neue Rettungssanitäter 1 neuer EH-Lehrbeauftragte 3 Teilnehmer „Berufsmodul“

B B B B B

17 neue „Sichere Einsatzfahrer“ 1 Führungskräfteausbildung Teil 1 1 Führungskräfteausbildung Teil 3 1 Fortbildung für Einsatzoffiziere 1 Ausbildung zur Krisenintervention (KIT)

AUS-, FORT- UND WEITERBILDUNG | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

17


ERIKA STEINHUBER, GSD REFERENTIN BEZIRK

SOZIALE DIENSTE „Um ein Lächeln mehr.“ – Getreu diesem Motto zaubern auch die Mitarbeiter der Sozialen Dienste der Bezirksstelle Radkersburg ein Lächeln auf die Lippen unserer zahlreichen Klienten. Mit „Essen auf Rädern“, Besuchs- und Begleitdienst, Bastelgruppen, Betreute Tagesreisen, Rufhilfe und Seniorenanimation im Landesaltenpflegeheim sind die zahlreichen Helfer des Roten Kreuzes im Sozialdienst die ganze Woche über beschäftigt.

BETREUTES

REISEN

B

ereits zum 7. Mal führte die Bezirksstelle Radkersburg eine „Betreute Tagesreise“ unter der kompetenten Organisation von Fr. DGKS Brigitta Kracher durch. Aufgeteilt auf 2 Reisebusse besuchten 90 Teilnehmer, davon 72 Klienten, die Regionalhauptstadt Maribor in Slowenien. Sehenswürdigkeiten wie den Dom und die Oper von Maribor, die Altstadt und den ältesten

Betreutes Reisen 2013 | Maribor

18

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | SOZIALE DIENSTE

Weinstock Europas waren für unsere Teilnehmer ein besonderes Erlebnis. Bei herrlichem Wetter konnten wir uns von beeindruckenden Landschaftsbildern rund um Maribor beeindrucken lassen. Ein besonderer Dank gilt den zahlreichen Sponsoren, die mit ihrer großzügigen Unterstützung den Kostenbeitrag für die Teilnehmer so gering wie möglich zu halten, helfen.


ESSEN AUF RÄDERN

V

on den insgesamt 92 freiwilligen Mitarbeitern fahren täglich zwei eingespielte Zweier-Teams bis zu 85 Haushalte mit warmem Essen im Gepäck an. Täglich können unsere Kunden zwischen 3 verschiedenen Menüs und einer speziellen Diätkost ihre Lieblingsspeise auswählen und sich zustellen lassen. Zubereitet werden die Speisen von der Küchenmannschaft des LKH Bad Radkersburg. Im vergangenen Jahr wurden rund 29.406 Menüs (-1.889) zugestellt und dabei ca. 50.000 km gefahren. In diesem Jahr gibt es ein besonderes Jubiläum zu feiern. Seit nunmehr 15 Jahren gibt es „Essen auf Rädern“ in der „Tour 2“ in den Gemeinden Halbenrain, Klöch, Tieschen, Straden, Hof und St. Anna am Aigen. Danke an die verantwortlichen Mitarbeiterinnen Erika Steinhuber und Monika Haas, sowie allen Fahrern und Beifahrern! Essen auf Rädern

WEITERE AKTIVITÄTEN

S

eit vielen Jahren werden im Landespflegezentrum jeden Donnerstagvormittag unter der Leitung von Frau Denk Seniorenanimation mit Singen, Spielen und Spaziergängen angeboten. Die „Kulturspaziergänge“ für Patienten der REHAKlink Maria Theresia bieten seit mehr als 10 Jahren Abwechslung im Klinikalltag und werden sehr gut angenommen. Im Juli 2013 hatten Kinder, die derzeit ihren Reha-Aufenthalt in der klink-maria-theresia absolvieren, eine erlebnisreiche Fahrt mit Einsatzfahrzeugen des Roten Kreuzes Bad Radkersburg zum Kindergarten nach Halbenrain. Dort wurde ein großartiges Picknick mit Spielenachmittag von den Therapeuten der Reha-Klinik organisiert. Bei dem Ausflug nahmen rund 25 Kinder teil, die von Rotkreuz-Mitarbeitern und sehr engagierten Therapeuten der Klinik begleitet und betreut wurden.

Ausflug mit den Kindern der Reha-Klinik

KRISENINTERVENTIONS TEAM

BEZSTLT STV. BSI I.R. DIR. HANS HOLZ, LEITER BETREUUNG BEZIRK

Foto © ÖRK / M. Hechberger

D

as Team der Krisenintervention ist aus dem täglichen Einsatzgeschehen der Bezirksstelle Radkersburg nicht mehr wegzudenken und ergänzt die belastenden Einsätze der Rettungsmannschaften vor Ort. In kollegialer Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des KIT – Land Steiermark wurden im Berichtsjahr 6 Einsätze durchgeführt und dabei 29 Personen betreut. Dabei wurden 250 Kilometer zurückgelegt. Unter der Leitung von BL Stv. Dir. Hans Holz versehen derzeit die Mitarbeiter Waltraud Tuscher, Cziglar Benko Karoline, Mag. Gudrun Lackner und Wonisch Barbara im Krisenfall den „Dienst auf Abruf“ – zwei Mitarbeiter besuchen die Ausbildungskurs KIT in Laubegg und werden die Mannschaft ab Juni 2014 verstärken.

Das KIT-Team bietet „psychische Erste Hilfe“

SOZIALE DIENSTE | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

19


Foto © ÖRK / Thomas Marecek FOI JOSEF RESNIK, BEZIRKSBLUTSPENDEREFERENT

BLUT SPENDEDIENST Seit nunmehr 50 Jahren ist der Blutspendedienst des Roten Kreuzes im Einsatz und in Österreich für die Aufbringung nahezu aller Blutkonserven verantwortlich. Allein in der Steiermark werden jährlich 65.000 Blutkonserven für den reibungslosen Operationsalltag in den Spitälern benötigt.

In Österreich sind die Blutspendezentralen des Roten Kreuzes für die Aufbringung nahezu aller Blutkonserven verantwortlich. Den Blutspendern wird eine kostenlose Untersuchung Ihres Blutes auf bestimmte Krankheiten sowie die Bestimmung der Blutgruppe und des Rhesusfaktors geboten. Jede einzelne Blutkonserve wird in aufwendigen Testverfahren auf AIDS und viele weitere Erkrankungen untersucht. Die Bezirksstelle Radkersburg, Abteilung Blutspendedienst unterstützt mit 28 Blutspendeaktionen die wichtige Arbeit des Landesverbandes. Durch gezielte Werbung gelang es im Berichtsjahr 1.484 (-28) freiwillige Blutspenden zu gewinnen. 2,07 % der Blutspender waren Erstspender. Besonderer Dank gebührt dem Bezirkspolizeikommando, den freiwilligen Feuerwehren und Bezirkssanitätsbeauftragten Hans Hödl, sowie den Leitungen der Berufsschulen Bad Radkersburg und Mureck für die Organisation von zahlreichen Blutspendeaktionen.

20

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | BLUTSPENDEDIENST

Foto © ÖRK / Michael Appelt

Jeder Spender ist ein Lebensretter


Ehrung der Mehrfachblutspender 25 Spenden B BRANDSTETTER Patrick B BRUNCIC Rudolf B BRUNNER Adolf B EIBEL Franz B ERNISCHA Silvia B ERTLER Anna B FREITAG Tanja B GINGL JURI Elisabeth B GRÖSS Karl B HERNACH Reinhard B JANDRISITS Wolfgang

B JURKOWITSCH Gerald B KAUFMANN Alois B KOLLER Daniel B LACKNER Wilhelm B MISSL Manfred B PUNTIGAM Gottfried B SCHILLI Anneliese B SCHMIDLECHNER Franz B TOMSCHITZ Silvia B TSCHERNKO Johann B ZACH Gertrude

Blutspenderehrung | Hr. Schuldes

50 Spenden B NELL Rudolf B ORTNER Horst B PETSCHE Manfred B PLASCHG Anton B SCHEUCHER Franz B STOFF Thomas B TSCHIGGERL Christian B WAGNER Anna Maria

Foto © ÖRK / Blutspendezentrale

B DURIC Christian B EDELSBRUNNER Maria B FREITAG Eva Maria B GRASSL Josef B HAAS Willibald B HACKER Franz B HACKER August B JAUSCHOWETZ Klaus

65 Spenden B LANG Robert

100 Spenden

Blutbeutel nach der Spende, versch. Blutgruppen

B SCHULDES Peter

Blutspendestatistik im Bezirk Radkersburg seit 2003

BLUTSPENDEDIENST | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

21


MARC-ANDRÉ SKOPAL, BEZIRKSJUGENDREFERENT

ROTKREUZ-JUGEND Rund 70 junge Menschen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren sind in unseren 4 Jugendgruppen in Bad Radkersburg, Mureck, St. Peter am Ottersbach und Straden tätig und sind seit Jahren ein unverzichtbarer Teil des Roten Kreuzes.

N

eben einer Vielzahl an Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel die Teilnahme an einem Riesenwuzzlerturnier, Bowlingausflug, Weihnachtsfeiern und diverse Veranstaltungen in den Dienststellen, nahmen unsere Jugendgruppen auch am Bezirkswettbewerb in Feldbach und Seiersberg mit je 4 Gruppen teil. Gut vorbereitet und mit tollen EHRücksäcken ausgestattet stand am 15. Juni die Teilnahme am Landesjugendwettbewerb in Murau am Programm. Insgesamt reist die RKJ-Radkersburg mit 28 Jugendlichen und sechs Betreuern zum Bewerb. Unsere Jugendlichen konnten ihr gelerntes Wissen bei den vier Praxis- und zwei Theoriestationen bestens umsetzen und sich somit ihr verdientes Leistungsabzeichen holen.

Ausbildung Die Jugendlichen erlangen nicht nur ein fundiertes Wissen in Erster Hilfe, sondern werden auch bestens in die bestehenden Dienstgruppen integriert und er-

22

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | ROTKREUZ-JUGEND

EH-Rucksäcke der Rotkreuz-Jugendgruppen

halten somit schon früh erste Einblicke in die Tätigkeitsbereiche des Roten Kreuzes. Durch die frühe Beteiligung in den Dienstgruppen wollen wir für die Jugendlichen einen leichteren Einstieg in den aktiven Rettungs- & Krankentransportdienst schaffen. So wurden auch wieder im Berichtsjahr 2013 einige ehemalige Mitglieder der Rotkreuz-Jugend zu Rettungssanitätern ausgebildet und sind jetzt aktiv als freiwillige Helfer tätig.


Foto © ÖJRK OSR HDIR. GERHARD GÖTSCHL, BEZIRKSSTELLENLEITER DES ÖJRK

ÖSTERR. JUGENDROTKREUZ Freiwillige Radfahrprüfung Besonders liegt dem ÖJRK, bei der Arbeit in den Schulen, die Sicherheit der Kinder am Herzen. So gibt es für die Volksschüler die „Freiwillige Radfahrprüfung“ die nach Vorbereitungen im Unterricht und praktischen Übungen mit einer Prüfung abgeschlossen wird. Die Besitzer des Radfahrausweises sind somit ordentliche und sichere VerkehrsteilnehmerInnen und dürfen auch ohne Begleitung mit dem Fahrrad unterwegs sein. Die Helmpflicht soll auch zum persönlichen Schutz beitragen. Besonders erfreulich ist es, dass diese Radfahrprüfungen flächendeckend im Bezirk Südoststeiermark durchgeführt werden. Durch gezielte Vorbereitung schaffen diese Prüfung auch alle SchülerInnen der 4. Klassen. Dafür recht herzlichen Dank an die LehrerInnen und die Exekutive.

Freiwillige Radfahrprüfung

Der Steirische Sicherheitspass Für die Sekundarstufe gibt es seit diesem Schuljahr den Steirischen Sicherheitspass. Dabei können die von den SchülerInnen der Neuen Mittelschulen erworbenen Kompetenzen im Bereich der Sicherheit erfasst und mittels eines Ausweises dokumentiert werden. Neben verschiedensten Organisationen und Einrichtungen übernimmt das Österreichische Jugendrotkreuz die Ausbildungen in Erster Hilfe, das Erlangen von Schwimmleistungsabzeichen, die Gesundheitserziehung in Zusammenarbeit mit der Servicestelle für Gesundheitsbildung „GIVE“ und die freiwillige Wiederholung der Fahrradprüfung am Beginn der Sekundarstufe. Ein besonderer Dank meinerseits gilt allen SchulreferentInnen des ÖJRK und den MitarbeiterInnen des Österreichischen Roten Kreuzes. Es ist beruhigend zu wissen, dass man bei seinen Bemühungen für eine „sichere Schuljugend“ nicht alleine ist.

Steirischer Sicherheitspass

ÖSTERR. JUGENDROTKREUZ | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

23


CHARLOTTE LEITGEBER, BEZIRKSPRESSEREFERENTIN

PRESSE SPIEGEL

24

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | PRESSESPIEGEL


PRESSESPIEGEL | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

25


26

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 | PRESSESPIEGEL


PRESSESPIEGEL | TÄTIGKEITSBERICHT 2013

27


ROTES KREUZ RADKERSBURG WWW.ROTESKREUZ.AT/RADKERSBURG


Rotes Kreuz Radkersburg - Tätigkeitsbericht 2013