Page 1

T채tigkeitsbericht Rotes Kreuz Radkersburg

2010


SEITE 1 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010

INHALTSVERZEICHNIS Vorwort des Bezirksstellenleiters

2

Tätigkeitsbereiche des Roten Kreuzes

3

Struktur des Roten Kreuzes im Bezirk Radkersburg

4

Leistungsbericht / Mitarbeiterstamm

5

Statistiken

6

Leistungsbericht - Krisenintervention

6

Leistungsbericht - Notarztrettungsdienst

7

Leistungsbericht - Aus-, Fort- & Weiterbildung

8

Leistungsbericht - Soziale Dienste

9

Leistungsbericht - Blutspendedienstes

11

Jahresbericht des Österr. Jugendrotkreuz

12

Leistungsbericht - Rotkreuz-Jugendgruppen

13

Zivildienst

14

Besondere Vorkommnisse 2010

15

Vorschau 2011

17

Pressespiegel

18

IMPRESSUM Herausgeber:

Österr. Rotes Kreuz Landesverband Steiermark Bezirksstelle Radkersburg Dr. Schwaiger-Straße 17 8490 Bad Radkersburg Tel.: 03476 / 2144 Fax: 03476 / 2144 - 20 ZVR-Zahl: 531631892 Für den Inhalt: BGF Dir. Simon Straßgürtl Fotos: Österr. Rotes Kreuz Grafische Gestaltung: Marc-André Skopal Erscheinungsweise: jährlich

www.st.roteskreuz.at

Zugunsten der besseren Lesbarkeit wurde im Text auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Personenbegriffe (Mitarbeiter, Mitarbeiterin bzw. MitarbeiterIn) verzichtet und die männliche Form angeführt. Gemeint und angesprochen sind natürlich immer beide Geschlechter (siehe auch § 23 ÖRK-Satzungen).


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 2

VORWORT DES BEZIRKSSTELLENLEITERS Wir sind da, um zu helfen! Zurückblickend auf das Jahr 2010 stelle ich fest, dass die vielen freiwilligen und beschäftigten Mitarbeiter wertvolle Leistungen für die Sicherheit der Bewohner und der Gäste unseres Bezirkes erbracht haben. Dieser vorliegende Leistungsbericht soll dies beweisen. Nach Fertigstellung der Bezirksstelle in Bad Radkersburg konnte im Jahr 2010 auch der Um- und Ausbau der Ortsstelle Mureck erfolgen. Damit ist es gelungen, den Helfern der Ortsstelle Mureck eine zeitgemäße und schöne Betriebsstätte zur Verfügung zu stellen. Allen, die an der Umsetzung dieses Projektes gearbeitet haben, gratuliere ich für den Erfolg und danke herzlich. Eine Frage, die sich die Mitarbeiter im Roten Kreuz immer wieder stellen, ist das Warum. Warum helfen wir Menschen in der Not? Warum machen Helfer in ihrer Freizeit Wochenenddienst beim Roten Kreuz? Warum arbeiten viele in den Sozialen Diensten mit? Warum entscheiden sich viele junge Menschen für den Zivildienst im Roten Kreuz?

LRR Altbgm. OSR Dir. Werner Reiter

Sie Sind da, um zu helfen! Sie fragen nicht nach dem Warum, sondern helfen und machen Dienst Sorge erfüllt mich, dass der Zivildienst heute in Frage gestellt wird. Werden wir auch in Zukunft in der Lage sein, der Bevölkerung des Bezirkes unsere Leistungen im gewohnten Ausmaß zur Verfügung stellen können? Werden die dazu notwendigen finanziellen Mittel vorhanden sein? Werden genügend freiwillige Sozialdiener mit Bezahlung (1300.- € pro Monat) bereit stehen? Werden die vielen freiwilligen Helfer, die heute um Gotteslohn arbeiten, weiter ihren Dienst versehen? Wir gehen verunsichert in das Jahr 2011 und hoffen, dass wir auch weiterhin in der Lage sein Wir schätzen und werden, überall zu helfen, wenn Menschen in vertrauen einander. Not geraten. Wir können aufeinander zählen. Allen Mitarbeitern im Roten Kreuz des Bezirkes danke ich herzlich für den geleisteten Dienst. Ihr Einsatz um das Wohl unserer Mitmenschen ist anerkennungswert und verdient unser Lob und unseren Dank. Wir setzen uns mit Begeisterung ein. Lokal - national global.

WIR SIND DA, UM ZU HELFEN.

Herzlichst Ihr

LRR OSR Dir. Werner Reiter Bezirksstellenleiter

Wir übernehmen Verantwortung und schaffen Vertrauen. Für eine lebenswerte Gesellschaft.

Wir setzen auf das Bewährte und wagen das Neue. Für wirksame Hilfe.


SEITE 3 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010

TÄTIGKEITSBEREICHE RETTUNGS- UND KRANKENTRANSPORTDIENST Notarztrettungsdienst Rettungs- und Krankentransportdienst Bestrahlungs- & Dialysefahrten Ärztenotdienst und Ärztebereitschaftsdienst

AUS-; FORT- UND WEITERBILDUNG Erste Hilfe Kurse Mitarbeiterschulung Schulung der Bevölkerung

GESUNDHEIT- UND SOZIALE DIENSTE Essen auf Rädern Betreutes Reisen, Kulturspaziergänge Seniorenanimation Blutspendedienst Hilfe zur Selbsthilfe, Beschäftigungshilfe Hauskrankenpflege, Alten- und Heimhilfe Rufhilfe (mit Unterstützung der Rufhilfe Steiermark) Pflege-Hotline

JUGENDARBEIT Jugendgruppen Kurse & Ausbildungsprogramme Gesundheitserziehung Rettungsschwimmkurse

INTERNATIONALE TÄTIGKEITEN Flüchtlings- und Katastrophenhilfe Internationaler Suchdienst

TEAM ÖSTERREICH


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 4

STRUKTUR BEZIRKSSTELLE VORSTAND Bezirksstellenleiter: Bezirksstellenleiter-Stv.:

LRR Altbgm. OSR Dir. Werner REITER ORR MR Dr. Maidi POTOTSCHNIG ORR FA Dr. Friedrich VUCSINA ORR BSI i. R. Dir. Hans HOLZ ORR Ing. Helge WOLFSGRUBER ORR Dir. Helmut PUSTER

Finanzreferent & Bezirksstellenleiter Stv.: BEZIRKSAUSSCHUSS Bezirksstellenleiterin des ÖJRK (Bezirksleiter des Zivilschutzverbandes)

Leiterin der GSD Bezirksblutspendereferent Bezirksausbildungsreferent Bezirksjugendreferent Bezirkspressereferent Bez. Feuerwehr Kdt. Stv. Freiwilligenkoordinator prov. Aussenstellenleiter für Straden Rechnungsprüfer:

Dir. Gerhard GÖTSCHL KK Erika STEINHUBER KK FOI Josef RESNIK AK Mag. Wolfgang SCHUSTER AK Marc-André SKOPAL † AK Johann MAIER Brandrat Johann EDELSBRUNNER BK Franz FRITZ HSM DI Alois TRIEBL BK Martin WEIßENBACHER BK MMag. Gerald AUER

ORTSSTELLEN ORTSSTELLE MURECK Ortsstellenleiter: Ortsstellenleiter Stv.: ORTSSTELLE ST. PETER AM OTTERSBACH Ortsstellenleiter: Ortsstellenleiter Stv.:

AUSSENSTELLE STRADEN provisorischer Aussenstellenleiter:

RR Dr. Ramon EDER BK Dr. Jakob DORNER BK Peter LEOPOLD AK Helmut PRASL AK Johann KARGL BK Johann HÖDL BK Franz GOMBOC HSM Dipl. Ing. Alois TRIEBL

BEZIRKSGESCHÄFTSFÜHRUNG Bezirksgeschäftsführer & Bezirksrettungskommandant:

ORR Dir. Simon Straßgürtl


SEITE 5 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010

LEISTUNGSBERICHT RETTUNGSTRANSPORT 15 Minuten sind jene Zeitspanne, die sich das Rote Kreuz selbst zum Ziel gesetzt hat, in durchschnittlich besiedeltem Gebiet und auf befestigten Straßen bei über 90% der Patienten vor Ort zu sein. Bei einem echten Notfall geht es aber um jede Sekunde, deshalb sind zur optimalen Versorgung des Bezirkes Radkersburg vier Dienststellen (Bad Radkersburg, Mureck, St. Peter, Straden) eingerichtet. Von Bad Radkersburg aus werden in dringenden Fällen die Einsätze des Notarztrettungswagens sowie die Rettungstransportwagen der Ortsstellen koordiniert. Somit ist gewährleistet, dass binnen kürzester Zeit gut geschultes Sanitätspersonal am Unglücksort eintrifft und rasch professionelle Hilfe geleistet werden kann. Dafür stehen der Bezirksstelle Radkersburg 23 Fahrzeuge, die nach neuesten Erkenntnissen der Notfallmedizin ausgerüstet sind, zur Verfügung. Nur mit Hilfe von freiwilligen Mitarbeitern, die von den hauptberuflichen Mitarbeitern und Zivildienern unterstützt werden, sind die vielfältigen Leistungen des Roten Kreuzes im gegenwärtigen Umfang zu bewältigen.

MITARBEITERSTAMM 259 25 23 87 83

Ehrenamtliche RettungssanitäterInnenn Hauptberufliche MitarbeiterInnen Zivildiener Mitarbeiter des Sozialdienstes Mitglieder der Rotkreuz-Jugend

Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Bezirksstelle Radkersburg widmeten im Berichtsjahr 2010 insgesamt 65.700 freiwillige Stunden ihrer kostbaren Freizeit dem Roten Kreuz und damit der Bevölkerung des Bezirkes. Würde man diese ehrenamtliche Leistung mit einem Stundenlohn von € 20,entlohnen, so ergäbe sich ein Betrag von

€ 1 . 3 1 4 . 0 0 0, -

Dieser Betrag blieb somit den Gemeinden, die für den Rettungsdienst verantwortlich sind, erspart.


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 6 Im Jahr 2010 führten die Mitarbeiter der Bezirksstelle Radkersburg 14.542 Transporte durch. Dies sind um 223 Transporte mehr als im Vorjahr. Dabei wurden 12.962 Personen betreut.

STATISTIKEN EINSATZSTATISTIK ALLGEMEIN Erkrankung Kontrolle/Arzt Psychisch

UNFÄLLE

Verkehr Haushalt Betrieb Sport/Freizeit

CHRONISCHES

Dialyse Strahlentherapie Infektionstransport

AUSFAHRTEN

Sozialdienst Sachtransporte

AUSFAHRTEN PRO DIENSTSTELLE 3366 4233 155 79 136 15 127 1148 798

St. Peter am Ottersbach 70 609

(Blut, Schnellschnitte, Medikamente)

Leerfahrten Dienstfahrten Ambulanzen SvE / KIT - Einsätze

URSACHEN

Tot angetroffen Alkohol Vergiftungen Suizidversuche Raufhandel Geburt - davon im RTW

Straden

161 139 47 7

Mureck Bad Radkersburg

EINSATZSTATISTIK

25 21 11 6 2 43 1

KRISENINTERVENTION Ein immer wichtiger werdender Beitrag zur Versorgung und Betreuung der Bevölkerung nimmt die Krisenintervention auch im Bezirk Radkersburg ein. In Zusammenarbeit mit dem KIT-Land Steiermark wurden im Berichtsjahr 7 Einsätze absolviert und dabei 8 Personen betreut.


SEITE 7 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010

NOTARZTRETTUNGSDIENST Rund um die Uhr steht im Bezirk Radkersburg ein professionelles Notarztrettungsteam mit Notarzt und speziell ausgebildeten Notfallsanitätern für die Bevölkerung des Bezirkes abrufbereit. Es kommt bei allen lebensbedrohlichen chirurgischen und internistischen Notfällen zum Einsatz. So wurden im Jahr 2010 insgesamt 518 Einsätze absolviert. Zahlreiche Bewohner des Bezirkes verdanken dem Notarztteam ihr Leben. Hunderten schwer erkrankten Personen wurde durch rasche professionelle Hilfe ein längerer kostenintensiver Aufenthalt im Krankenhaus erspart.

Neuer Notarztwagen für den Bezirk Radkersburg Nach 10 jähriger Betriebszeit ist die Ersatzanschaffung des Notarztwagens notwendig geworden. Exakt 5.183 Einsätze wurden bis zum Stichtag 31.12.2010 absolviert. Dabei wurden mehr als 230.000 km zurückgelegt. Trotz der enormen Anforderungen an das Fahrzeug und die Notfallausstattung bei zeitkritischen Einsätzen konnte sich das Notarztteam immer auf das bereitgestellte Equipment verlassen. Der Investitionsbedarf für den neuen Notarztwagen, ein Mercedes Sprinter 519 CDI mit 190 PS, welcher natürlich wieder nach den neuesten Erkenntnissen der Notfallmedizin ausgestattet wird, beträgt insgesamt rd. € 170.000,Die feierliche Segnung erfolgt am 21. Mai 2011 im Rahmen der Veranstaltung „Tag der Einsatzorganisationen“ in Bad Radkersburg.

Statistik Geschlecht

Unfälle

internistische Notfälle

50 % männlich 43 % weiblich 7 % Kinder u. Jugendliche 45 % Verkehr 12 % Arbeit 30 % Sport 13 % Haushalt 32 % Schlaganfall 36 % Herz-Kreislauf 7 % Atmung 21 % Sonstige Notfälle 4 % verstorben

2011 -

2001 - 2011

1993 - 2001

Bei besonders schwierigen akuten Fällen kann der ÖAMTC-Rettungshuschrauber nachgefordert werden. Dieser benötigt nur 15 Minuten von Bad Radkersburg nach Graz.


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 8

AUS-, FORT- UND WEITERBILDUNG Erfolgreich ausbilden im Roten Kreuz Ein wichtiger Aufgabenbereich des Steirischen Roten Kreuzes ist die Aus- und Weiterbildung. Im Bezirk Radkersburg wurden im Berichtsjahr 2010 mehr als 822 Personen (+ 184!) zu professionellen Ersthelfern ausgebildet. Führerscheinkurse, Kindernotfallkurse sowie Herz-LungenWiederbelebungskurse runden das breite Ausbildungsangebot für die Bevölkerung ab. In Zusammenarbeit mit dem BL des ÖJRK Dir. Gerhard Götschl wurde eine Fortbildung in Erster Hilfe für alle 175 Pflichtschullehrer organisiert. Im Rahmen der Aktion „Lebensretter für Halbenrain“ zur Inbetriebnahme von zwei Defibrillatoren unterzogen sich rd. 100 Gemeindebewohner einer Einschulung. Das Rote Kreuz hat als größte humanitäre Hilfsorganisation viele Aufgaben zu erfüllen. Dafür sind gut geschulte Mitarbeiter enorm wichtig. Für Rotkreuzmitarbeiter gibt es daher spezielle weiterführende Ausbildungsangebote. Neben dem Beruf werden dabei hunderte freiwillige Stunden in Aus- und Weiterbildungen investiert. 2010 absolvierten die Mitarbeiter im Bildungszentrum Laubegg eine Reihe von Schulungen im Bereich der Offiziersausbildung, Notfallsanitäterausbildung, die Zivildienerausbildung sowie persönlichkeitsbildende Seminare. Für diese Schulungsmaßnahmen wurden von der Bezirksstelle rd. € 23.000,- aufgewendet. Für den Bezirksschulungstag 2010 wurde die optimale Infrastruktur des Sicherheitszentrums Bad Radkersburg genutzt. Erfreulicherweise haben sich dazu mehr als 130 Rettungssanitäter von vier Dienststellen eingefunden.

KURSTEILNEHMER KURS Erste Hilfe Grundkurs (16 Stunden) Defibrillator-Einschulung im Bezirk Radkersburg Lehrerfortbildung Erste-Hilfe-Spezial Rettungssanitäter-Ausbildung (exkl. Zivildienerausbildung) Einsatzfahrer-Prüfung Lehrbeauftragte „Erste Hilfe“ Krisenintervention Führungskräfteausbildung Teil 1 (ehem. Gruppenkommandantenkurs) Führungskräfteausbildung Teil 2 (ehem. Zugskommandantenkurs) Führungskräfteausbildung Teil 3 (ehem. Offizierskurs) Leitstellenlehrgang

TEILNEHMER 363 125 175 9 8 3 2 3 3 2 2


SEITE 9 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010

SOZIALE DIENSTE Die Mitarbeiter der Bezirksstelle Radkersburg sind seit mehr als 3 Jahrzehnten im ehrenamtlichen Sozialdienst mit großem Engagement tätig. Die Tätigkeitsbereiche umfassen die Aktion „Essen auf Rädern“, Besuchs- und Begleitdienste, Kulturspaziergänge, Bastelgruppen, Seniorentreffen, Seniorenanimation im Landespflegezentrum, die Betreuung der Rufhilfe bis hin zu „Betreutem Reisen“ mit Tagesausflügen.

30 JAHRE SENIORENANIMATION Radkersburg freut sich über den DDr. Hans Lauda Preis Der Bezirksstelle Radkersburg wurde im Berichtsjahr eine besondere Ehre zuteil. Bereits zum dritten Mal wurde der DDr. Hans Lauda Preis (nach 1989 und 2006) des Österreichischen Roten Kreuzes für ein Projekt der Gesundheits- und Sozialen Dienste an die Bezirksstelle Radkersburg verliehen. Diesmal wurde die Arbeit der Sozialdienstgruppe unter der Leitung von Frau Denk Waltraud für die langjährige Tätigkeit im Bereich der Seniorenanimation im Pflegezentrum Bad Radkersburg gewürdigt. Die Übergabe erfolgte im feierlichen Rahmen der Generalversammlung des ÖRK in Wien. Als Dankeschön für die langjährige Unterstützung in diesem Projekt lud der Sozialdienst alle Mitarbeiter zu einem Ausflug ins Stift Seckau und zum Ingeringsee ein.

BETREUTES REISEN Betreutes Reisen mit steigender Tendenz Die fünfte „Betreute Reise“ der Sozialdienstgruppe führte in die kroatische Hauptstadt Zagreb. Diesmal waren zwei Reisebusse mit insgesamt 78 Teilnehmern (+ 15 TN) unterwegs. Das Programm war mit einer ausführlichen Stadtrundfahrt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, dem Besuch des Zagreber Domes, des Zentralfriedhofes sowie einem gemütlichen Spaziergang durch die Altstadt sehr abwechslungsreich gestaltet. Wie immer lag die Gesamtverantwortung und Organisation bei Frau DGKS Brigitta Kracher. Den Reiseleitern RR Johann Lautner und BL Stv. Dir. Hans Holz sei für die kurzweilige, humorvoll gestaltete Reisebegleitung herzlich gedankt. Als krönenden Abschluss erhielt Frau Kracher als Zeichen der Wertschätzung der Bezirksstelle Radkersburg im Beisein aller Reiseteilnehmer die „Verdienstmedaille in Bronze des Österreichischen Roten Kreuzes“ . Ein besonderer Dank gilt allen freiwilligen Mitarbeitern sowie allen Sponsoren, die diese Reisen mit Ihrer Unterstützung erst möglich machen. Neu war im vergangenen Jahr eine Nachlese zur Betreuten Reise. 50 Teilnehmer konnten bei Kaffee und Kuchen die Reise nach Zagreb dank der umfangreichen Bildershow fast noch einmal erleben. Nach einem guten Glaserl Wein und einigen nostalgischen Liedern, welche von Dir. Holz mit der Harmonika begleitet wurden, beschloss die Gemeinschaft das Reiseziel für die nächste Betreute Reise im September 2011. Dann steht der Besuch der slowenischen Hauptstadt Ljubljana (Laibach) auf dem Besuchsprogramm.


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 10

KULTURSPAZIERGÄNGE 10 Jahre „Kulturspaziergänge“ In enger Zusammenarbeit mit der „REHAklinik maria theresia“ in Bad Radkersburg werden seit 10 Jahren sogenannte „Kulturspaziergänge“ durch die Altstadt von Bad Radkersburg angeboten. Dabei werden unter sachkundiger Führung und kompetenter Betreuung unserer Sozialdienstmitarbeiter die Sehenswürdigkeiten der Stadt präsentiert. Den Abschluss bildet ein gemütlicher Spaziergang durch den Stadtpark. Insgesamt nahmen in den vergangenen 10 Jahren rd. 850 Patienten und Angehörige der Rehaklinik teil.

ESSEN AUF RÄDERN Die größte Einsatzgruppe mit derzeit 82 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen stellen die Mitarbeiter des Bereiches Essen auf Rädern. Organisiert in zwei Zustelltouren, geleitet von Frau Erika Steinhuber und Frau Monika Haas, werden täglich ca. 85 Personen in den Gemeinden Bad Radkersburg, Radkersburg – Umgebung, Halbenrain, Klöch, Tieschen, Straden, Hof und St. Anna /Aigen betreut. Für das Wohlbefinden unserer Kunden wurden im Berichtsjahr 2010 insgesamt 29.239 (-1.201) Menüs im LKH Bad Radkersburg produziert und zugestellt. Unsere Mitarbeiter legten dabei, egal ob Sonnenschein, Regen oder tiefster Winter, mit drei Fahrzeugen rd. 50.000 km im Dienste des Roten Kreuzes zurück.

TEAM ÖSTERREICH, RUFHILFE Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch mitteilen, dass die Mitarbeiter der Sozialen Dienste 16.900 freiwillige Arbeitsstunden geleistet haben. EIN HERZLICHES DANKESCHÖN FÜR IHREN SELBSTLOSEN EINSATZ. Wir bitten Sie, auch weiterhin ihre Schaffenskraft dem Roten Kreuz zur Verfügung zu stellen.

Die RUFHILFE

Ihr elektronischer Lebensretter!


SEITE 11 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010

BLUTSPENDEDIENST Seit nunmehr 50 Jahren ist der Blutspendedienst des Roten Kreuzes im Einsatz und in Österreich für die Aufbringung nahezu aller Blutkonserven verantwortlich. Allein in der Steiermark werden jährlich 65.000 Blutkonserven für den reibungslosen Operationsalltag in den Spitälern benötigt.

BLUTSPENDER RETTEN LEBEN Jeder Spender ist ein Lebensretter In Österreich sind die Blutspendezentralen des Roten Kreuzes für die Aufbringung nahezu aller Blutkonserven verantwortlich. Den Blutspendern wird eine kostenlose Untersuchung Ihres Blutes auf bestimmte Krankheiten sowie die Bestimmung der Blutgruppe und des Rhesusfaktors geboten. Jede einzelne Blutkonserve wird in aufwendigen Testverfahren auf AIDS und viele weitere Erkrankungen untersucht. Die Bezirksstelle Radkersburg, Abteilung Blutspendedienst unterstützt mit 29 (-1) Blutspendeaktionen die wichtige Arbeit des Landesverbandes. Durch gezielte Werbung gelang es im Berichtsjahr 1.613 (- 245 = - 16,3%) freiwillige Blutspender zu gewinnen. Besonderer Dank gebührt dem Bezirkspolizeikommando, den freiwilligen Feuerwehren mit Bezirksfeuerwehrarzt Dr. Franz Puntigam und Bezirkssanitätsbeauftragten Hans Hödl, sowie den Leitungen der Berufsschulen Bad Radkersburg und Mureck für die Organisation von zahlreichen Blutspendeaktionen.

Die Ehrung der Mehrfachblutspender 2010 fand am 04. März 2011 in Deutsch Goritz statt.

EHRUNGEN DER MEHRFACHBLUTSPENDER 25-Mal

Aigner Anneliese, Bohmetz Josef, Bund Marianne, Drexler Manfred, Edelsbrunner Josef, Fischer Manfred, Gutmann Günter, Haiden Günther, Jöbstl Peter, Kern Maria, Klein Franz, Leitner Werner, List Harald, Maier Christian, Majczan Josef, Mollich Johann, Pechmann Gerhard, Pein Franz, Pilch Anna, Prutsch Josefa, Scherr Alois, Schlein Reinhard, Streit Ernst, Walch Christine, Weiss Günter, Zacharias Waltraud

30-Mal

Altenburger Josef, Andritz Karin, Fauster Martin, Frühwirth Theresia, Glauninger Holler Anton, Gottscheber Hermann, Gutmann Franz, Handy Franz, Hauptmann Harald, Hofer Roswitha, Kager Eduard, Kaufmann Franz, Kern Günther, Kerngast Christian, Lackner Anton, Liebmann Franz, Malle Cornelia, Nebel Maria, Otter Helfried, Pinteritsch Josef, Pölzl Anna, Prasl Helmut, Rossmann Karl, Scheucher Theresia, Schwarz Anna

40-Mal

Edelsbrunner Maria, Fasswald Werner, Grassl Josef, Knoller Hildegard, Langer Bruno, Müller Marianne, Ortner Horst, Puntigam Franz, Rössler Karl, Scheucher Franz, Schilli Maria, Stoff Thomas, Tropper Maria, Tschiggerl Christian, Wallner Hubert

50-Mal

Grabler Hannes, Hasler Franz, Jurak Günter, Kern Gerald, Klöckl Alfred, Koitz Josef, Pail Andreas Schober Anton, Walch Anneliese, Zöhrer Gerhard

60-Mal 65-Mal

Contola Gerfried, Konrad Walter, Kreiner Franz, Lackner Rainer, Leitner Wolfgang, Rossmann Helmut, Semlitsch Josef

70-Mal 90-Mal

Haas Franz

bronzene Verdienstmedaille

silberne Verdienstmedaille

Lackner Gerhard, Chefinspektor Stöckler Josef, Summer Helmut

goldene Verdienstmedaille

Bauer Franz, Haag Karl, Koller Karl, Maier Karl, Schuldes Peter


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 12

ÖSTERR. JUGENDROTKREUZ IM BEZIRK RADKERSBURG Motivation und Überzeugungsprozesse prägen den heutigen Schulalltag. Die Schule hat eine ungemein große Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen und ständig werden ihr neue aufgehalst. Es ist daher auch verständlich, dass man sich in der Schule um verlässliche Partner bemüht. Das Jugendrotkreuz unterstützt die Schule im Bereich der Werteerziehung und bei der Vermittlung vieler zum Teil lebenswichtiger Fähigkeiten und Fertigkeiten. Leseerziehung wird durch die allseits bekannten und fast flächendeckend verbreiteten Jugendrotkreuzzeitschriften wie Spatzenpost, Kleines Volk, Topic und Jungösterreich unterstützt. Broschüren und Lehrbehelfe für alle Altersstufen im Pflichtschulbereich und darüber hinaus, dienen der Werteerziehung und bilden auszugsweise die Grundlage für die freiwillige Fahrradprüfung und Lerngrundlagen zur Erlangung der verschiedensten Stufen bei den Leistungsabzeichen im Schwimmbereich. Unterlagen zum Thema Gesundheitserziehung und für Erste Hilfe-, Kindernotfall-, Babyfit-, Betreuung- und Pflegekurse runden das Angebot ab. Im Bezirk Radkersburg haben im vergangenen Schuljahr 192 Volksschüler der 4. Klassen die freiwillige Radfahrprüfung bestanden. Aber auch Beihilfen an Bedürftige – als Unterstützung zur finanziellen Abdeckung von Schulveranstaltungen – konnten gewährt werden. Weiters haben mehr als 500 Schüler einen der angebotenen Kurse erfolgreich abgeschlossen. Die Abdeckung der Kursmaßnahmen ist aber aus den eigenen Reihen nicht abzudecken und deshalb darf ich mich stellvertretend für alle Schüler bei den Verantwortlichen und Mitarbeitern der Bezirksstelle des Roten Kreuzes Radkersburg für die Unterstützung bedanken.

HS Dir. Gerhard GÖTSCHL

htt p: / /www.j uge nd rot kre uz .at


SEITE 13 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010

ROTKREUZ-JUGENDGRUPPEN BAD RADKERSBURG

Jugendbetreuer: Marc-Andre´Skopal, Iris Löschnigg, Julia Kovacs

Bei den Projekttagen der Hauptschule Bad Radkersburg konnten wieder einige Jugendliche für die Tätigkeiten des Roten Kreuzes begeistert werden. Hervorragend vorbereitet durch einen 16-stündigen Erste Hilfe Kurs, nahm die neue Jugendgruppe am Bezirkswettbewerb in Gnas (FB) teil. Kurz darauf folgte der Landeswettbewerb in Krieglach (Mürzzuschlag), an dem all unsere Jugendlichen ihr angestrebtes Leistungsabzeichen erreicht haben. Neben der umfangreichen Ausbildung in Erster Hilfe bleibt jedoch noch immer genügend Zeit für diverse Freizeitaktivitäten, die die Freundschaft und den Zusammenhalt der Gruppe stärken. Im Berichtsjahr wurde so zum Beispiel das Landesjugendlager der Rotkreuz-Jugend Steiermark in Bad Radkersburg veranstaltet. Rund 130 Jugendliche aus 6 Bezirken der Steiermark nahmen an diesem 4-tägigen Feriencamp teil. Abschließend sei noch besonders erwähnt, dass wieder ein paar unserer älteren Jugendlichen den Übertritt ins „Senior-Rotkreuz“ mit ihrer Rettungssanitäterausbildung abgeschlossen haben.

STRADEN

Jugendbetreuer: Harald Wedam, Daniel Krobath, Stefan Konrad

Mit Jahresbeginn konnten wir den Mitarbeiter Stefan Konrad als zusätzlichen Jugendbetreuer in Straden gewinnen. Durch das Engagement von Daniel Krobath und Stefan Konrad wurden der Bezirkswettbewerb in Gnas, der Erste-Hilfe-Bewerb in Gornja Radgona und der Landeswettbewerb in Mürzzuschlag erfolgreich absolviert. Weiteres wurde als Gruppe das Landesjugendlager in Bad Radkersburg mit Begeisterung besucht. Die Rettungssanitäterausbildung in Bad Radkersburg wird von der Rotkreuzjugend Straden als weiterführende Maßnahme und Qualifikation angestrebt und wurde auch 2010 von Nicole Konrad besucht. Als Jahresausklang konnte die Dorfstube Hart bei Straden für die Weihnachtsfeier als gemütliche Lokalität genutzt werden.

ST. PETER AM OTTERSBACH Jugendbetreuer: Stephan Puntigam, Sophie Wagnes

Im vergangen Jahr haben wir uns ca. jedes 2. Wochenende zu Jugendstunden getroffen, in denen wir neben Spiel und Spaß für die Wettbewerbe trainiert haben. Der Bezirkswettbewerb in Gnas war eine gute Generalprobe für eines der Highlights im vergangen Jahr, dem Landeswettbewerb in Mürzzuschlag, an dem alle angestrebten Leistungsabzeichen erreicht wurden. Für Abwechslung sorgten eine Grillfeier, das Landesjugendlager in Radkersburg, ein Riesenwuzzlerturnier in Dietersdorf, Kastanienbraten und als Jahresabschluss eine gemütliche Weihnachtsfeier.

MURECK

Jugendbetreuer: Peter Kummer, Nicole Stradner

Im Jahr 2010 hat sich bei der Jugendgruppe Mureck einiges getan: Durch Nicole Stradner und Peter Kummer wurde eine neue Jugendgruppe gestartet, welche auch schon nach Abschluss des EH.- Kurses am Bezirks- und Landesbewerb mit Erfolg teilnahm und so den Jugendlichen ihre ersten Abzeichen bescherte. Weitere außerordentliche Unternehmungen der Gruppe waren dann die Teilnahme am Landeszeltlager und an verschiedenen RK-Veranstaltungen. Auch in der Dienstbereitschaft steht die „neue“ Gruppe den anderen Jugendgruppen im Bezirk nichts nach. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ein Jugendlicher(Philipp Srok) gleich in den Rettungssanitäterkurs „überlief“.


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 14

ZIVILDIENST Zivildiener - unentbehrliche Kräfte im Roten Kreuz Das Thema der Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht und somit auch des Zivildienstes beschäftigt natürlich auch die Bezirksstelle Radkersburg. Bei der Frage, ob der Zivildienst abgeschafft wird oder nicht, geht es nicht um das Rote Kreuz. Es geht um unsere Gesellschaft, um unser Gesundheits- und Sozialsystem. Es geht um Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind (Kranke, Verletzte, Pflegebedürftige,…) Unser Gesundheitssystem, und damit auch das Rote Kreuz im Bezirk Radkersburg, funktioniert seit der Einführung des Zivildienstes im Roten Kreuz im Jahre 1975 dank der wertvollen Unterstützung unserer engagierten bestens ausgebildeden Zivildiener mit großartigem Erfolg. Im Bezirk Radkersburg absolvierten seit 1975 rund 400 Zivildiener aus allen Schichten der Bevölkerung als Rettungssanitäter ihren verantwortungsvollen Dienst zum Wohle der Bevölkerung des „Erholungsbezirkes Radkersburg“. Im langjährigen Schnitt konnten mehr als 50% der ausgemusterten Zivildiener für eine weitere freiwillige Tätigkeit (durchschnittlich 5 Jahre) gewonnen werden. Diese Verbundenheit der ehemaligen Zivildiener ist ein Beweis dafür, dass sie ihren Einsatz gerne leisten und diesen als sinnvoll erachten. Das bestehende System ist langjährig erprobt und lässt sich nicht von heute auf morgen ersetzen. Müssten die Zivildiener durch hauptberufliches Personal ersetzt werden, würde das allein in unserem Bezirk Mehrkosten von rd. € 700.000,- jährlich verursachen. Eine massive Verteuerung des Rettungs- und Krankentransportdienstes wäre die logische Konsequenz daraus. Sollte es in Zukunft eine Alternative zum Zivildienst geben, muss gewährleistet sein, dass all jene Leistungen, die Zivildiener heute für unsere Gesellschaft erbringen, auch in Zukunft mit mindestens gleicher Qualität erbracht werden können.


SEITE 15 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010

BESONDERE VORKOMMNISSE ORTSSTELLE MURECK ERSTRAHLT IN NEUEM GLANZ Nahezu zehn Jahre lang wurde intensiv an der Verwirklichung des Umbaues der Ortsstelle Mureck gearbeitet. Nach mehreren Entwurfsplanungen, die von der Errichtung des Garagenzubaus im bestehenden Garten bis hin zu Überlegungen des Verkaufes des bestehenden Ortsstellengebäudes und eines Neubaus gingen, wurde im März 2010 endgültig der Beschluss zum Umbau der Dienststelle in der umgesetzten Form gefasst. Auf einem zugekauften Nachbargrundstück wurde an das bestehende Dienststellengebäude ein Garagentrakt für 3 Rettungs- und Krankentransportwagen angebaut. Großzügige Hygiene- und Lagerräume ergänzen den Neubau im Ausmaß von ca. 130m². Der Eingangsbereich wurde völlig neu gestaltet und zusätzlich wurden vier neue Mitarbeiterparkplätze angelegt. Im Inneren des Ortsstellengebäudes wurden umfassende Sanierungsarbeiten durchgeführt. Bereitschaftsraum, Küche und Büro wurden den zeitgemäßen Erfordernissen entsprechend angepasst und eingerichtet. Für die Sozialdienstgruppe Mureck und die Rotkreuzjugend wurde in der ehemaligen Fahrzeuggarage ein attraktiver Aufenthaltsraum geschaffen. Die dringend notwendige Sanierung der Sanitärräume im Parterre und Teile der bestehenden Heizungsanlage wurden ebenso durchgeführt. Besonderer Dank gilt der Ortsstellenleitung in Mureck mit OL Stv. Dr. Jakob Dorner für die Bemühungen bei der Planung der Umbauarbeiten, besonders aber dem „Bauleiter“ OL Stv. Peter Leopold für die enorm zeitaufwändige Baubegleitung, Aufsicht und persönliche tatkräftige Mithilfe in allen Bauabschnitten. Dank seiner Umsicht war es möglich, gemeinsam mit allen beteiligten Firmen aus Mureck, den eng gesteckten finanziellen Kostenrahmen einzuhalten. Der finanzielle Gesamtaufwand für die Ortsstelle Mureck betrug insgesamt rd. € 250.000,-. Zusätzlich wurden rd. € 100.000,- für den Ankauf eines Rettungswagens und eines Krankentransporters aufgewendet. Diese Mittel wurden zur Gänze vom Roten Kreuz des Bezirkes aus Mitgliedsbeiträgen und Rücklagen der vergangenen Jahre finanziert.

MITGLIEDERWERBUNG & ROTKREUZ CARD Mitgliederwerbeaktion 2010 - Auch Helfer brauchen Hilfe Im Sommer 2010 wurde nunmehr schon zum dritten Mal eine Mitgliederwerbeaktion im Bezirk Radkersburg durchgeführt. Erfreulicherweise gelang es mit dieser Aktion 778 neue Mitglieder für das Rote Kreuz zu gewinnen. Derzeit wird das Rote Kreuz von 2326 Mitgliedern unterstützt. Die Mitgliedsbeiträge kommen ausschließlich der Bezirksstelle Radkersburg zugute und werden zur Aufrechterhaltung des Rettungsund Krankentransportdienstes sowie für laufende Projekte im Bezirk verwendet. Allen Mitgliedern und Förderern sei an dieser Stelle für ihre jährliche finanzielle Unterstützung gedankt.


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 16

ÜBER GRENZEN SEHEN - FREUNDE FINDEN Seit mehreren Jahren pflegt die Bezirksstelle Radkersburg engen Kontakt zu den Rotkreuzbezirksstellen Gornja Radgona, Murska Sobota, Ljutomer und Lendava in Slowenien sowie den Bezirksstellen in Lenti und Zalaegerszeg in Ungarn. Bei regelmäßigen Zusammenkünften im Rahmen von Blutspendeehrungen, Erste-Hilfe-Wettbewerben und Schauübungen oder auch im geselligen Beisammensein, z.B. dem letztjährigen Internationalen Landesjugendlager in Bad Radkersburg oder bei der Rotkreuz – Wallfahrt nach Mariazell sind wir uns auf allen Ebenen näher gekommen und dürfen behaupten, dass wir uns als Freunde über alle Staatsgrenzen hinweg gefunden haben. Im vergangenen Jahr hat das Steirische Rote Kreuz die Kollegen des Ungarischen Flugrettungsdienstes mit einem gebrauchten Rettungsfahrzeug unterstützt. Aktuell beschäftigen sich die Bezirksstellenleitungen und Geschäftsführer von sechs Bezirksstellen in drei Ländern mit der Entwicklung von Projekten zum Thema Armutsbekämpfung und Krisenintervention.

EINSATZÜBUNGEN Üben für den Erstfall Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes nahmen im Berichtsjahr in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren des Bezirkes auch an zahlreichen Einsatz- und Schauübungen teil. Dabei wurde die Koordination der Einsatzkräfte bei Verkehrsunfällen, Bränden sowie Evakuierungen von Großobjekten intensiv geübt. Die größten Übungsszenarien stellten die Evakuierungen des Seniorenheimes Stessel in Unterpurkla und des Caritasheimes St. Peter / Ottersbach im Rahmen von F.u.B. Übungen dar. Eine spektakuläre Schauübung wurde in Dt. Haseldorf für die Bevölkerung inszeniert . Insgesamt haben bei den diversen Übungen im Bezirk 55 Rettungssantiäter mit 24 Rettungsfahrzeugen teilgenommen. Dabei wurden rd. 350 freiwillige Arbeitsstunden aufgebracht.

MITARBEITERAUSFLÜGE Als Dankeschön für die vielen ehrenamtlichen geleisteten Dienststunden wurden im Jahr 2010 zwei Mitarbeiterausflüge organisiert. Ende Februar stand ein wunderschöner Skitag auf dem Klippitzthörl in Kärnten auf dem Programm. Im Oktober begaben sich 50 Mitarbeiter auf die Spuren von „Alexander dem Großen“ in einer Sonderausstellung in Leoben. Abgerundet wurde der Kulturausflug mit einer Stadtführung, dem Besuch der neu gebauten Bezirksstelle Leoben und anschließender Führung durch die Brauerei Göss. Etwas sportlicher unterwegs war die Fußballkampfmannschaft des Roten Kreuzes beim Riesenwuzzlerturnier in St. Peter / Ottersbach. Mit dem sensationellen 2. Platz sicherten sich die Mitarbeiter einen großen Pokal.


SEITE 17 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010

SONSTIGES GEBURT IM RETTUNGSWAGEN

1. BOS-ANLAGE IN DER STEIERMARK

NEUKAUF VON FAHRZEUGEN FÜR DEN BEZIRK RADKERSBURG IM JAHR 2010

ANKÜNDIGUNGEN 04. JUNI 2011 - BENEFIZLESUNG AUS DEM BUCH „UND DIE LIEBE STRAHLT DICH AN...“ - VON UND MIT: MAG. GERHARD HATZMANN

21. MAI 2011 - LANDESJUGENDBEWERB IN ERSTER HILFE - SEGNUNG DES NEUEN NOTARZTRETTUNGSWAGENS RADKERSBURG - TAG DER EINSATZORGANISATIONEN


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 18

PRESSESPIEGEL


SEITE 19 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010 Postgebühr bar bezahlt

ROTKREUZ - INFO BEZIRK RADKERSBURG ERFOLGREICHE JAHRESBILANZ DES ROTEN KREUZES KRANKENTRANSPORT

Wir ermöglichen Ihnen einen sicheren Transport zur ambulanten Behandlung bei Fachärzten, in Krankenhäuser und in Kurzentren, sowie zur Bestrahlungs-, Chemotherapie und Dialyse.

Wir bieten:

Betreutes Reisen Zagreb Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes möchten Sie einladen, heuer die Hauptstadt Kroatiens, Zagreb, zu erkunden. Wir besichtigen das Zentrum, darunter den Hauptplatz mit außergewöhnlichen Blumenmärkten, die Kathetrale sowie den botanischen Garten mit 1.800 exotischen Gewächsen. Betreut werden Sie während des gesamten Ausfluges von qualifizierten Rot-Kreuz-Mitarbeitern. ! REISEPASS ERFORDERLICH !

Termin: Freitag, 21. Mai 2010 Kostenbeitrag: € 30.(Alles Inklusive)

WEITERE INFORMATIONEN UND ANMEDLUNG Frau DGKS Brigitta KRACHER ist um Sie bemüht und beantwortet Ihne gerne aufkommende Fragen. Wir sind erreichbar unter der Nummer

0664 82 18 695 und freuen uns über Ihren Anruf.

KURZSTATISTIK 271 23 21 69 89

Ehrenamtliche RettungssanitäterInnenn Hauptberufliche MitarbeiterInnen Zivildiener Mitarbeiter des Sozialdienstes Mitglieder der Rotkreuz-Jugend

Anzahl der Transporte / Dienststelle

- Betreuung durch qualifiziertes Sanitätspersonal - Alle Fahrzeuge sind voll klimatisiert - Wir sind in Ihrer Nähe: Bad Radkersburg Mureck St. Peter am Ottersbach Straden - Rollstuhlgerechte Fahrzeuge verfügbar - Direktverrechnung mit allen Versicherungsträgern

Werden Sie Rettungssanitäter oder Mitarbeiter im Gesundheits- & Sozialdienst!

N Tel.OTRU : 03 F 47 6/2 144 144

Ihre Spende ist doppelt wertvoll! Nutzen Sie Ihre Vorteile + als unterstützendes Mitglied + als Gönner + als Förderer

Servicetelefon Mit dem Umzug des Roten Kreuzes im vergangen Jahr wurde ein jahrelanger Wunsch der Mitarbeiter Wirklichkeit. Das neue Gebäude garantiert eine zeitgemäße Unterbringung des Notarzt- Rettungs- und Krankentransportdienstes, des Sozialdienstes sowie des gesamten Fuhrparks. Motiviert gehen die Mitarbeiter für die Bevölkerung des Bezirkes Radkersburg in den Einsatz. Mit 19 modernst ausgestatteten Fahrzeugen und vier Standorten, Bad Radkersburg, Mureck, St. Peter / Ottersbach und Straden, gelingt es binnen kürzester Zeit jedem Patienten rund um die Uhr zu Hilfe zu kommen. Koordiniert werden die Einsatzkräfte von der Bezirksrettungsleitstelle vor Ort.

03476 21 44 - 0 Ausfahrten Notarztwagen

Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Bezirksstelle Radkersburg widmeten im Berichtsjahr 2009 insgesamt 65.300 freiwillige Stunden ihrer kostbaren Freizeit dem Roten Kreuz und damit der Bevölkerung des Bezirkes. Unterstützen Sie uns, indem Sie die umfangreichen Dienste des Roten Kreuzes in Anspruch nehmen.

Zivildienst beim Roten Kreuz Radkersburg Zivildienstleistende sind für die Versorgung der steirischen Bevölkerung im Rettungsdienst nicht mehr weg zu denken! Jährlich leisten etwa 500 junge Männer ihren wertvollen Zivildienst beim Roten Kreuz Steiermark in den Bereichen

TERMINE März | August | Oktober


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 20

Im Rollstuhl die Altstadt erleben... ... mit den Kulturspaziergängen des Roten Kreuzes!

Sa, Sa, Sa, Sa, Sa, Sa, Sa,

27.03.2010 24.04.2010 29.05.2010 26.06.2010 31.07.2010 28.08.2010 25.09.2010

Ersatztermine

Termine

Genießen Sie mit uns die herrliche Altstadt von Bad Radkersburg mit ihrer imposanten Geschichte! Sa,

03.04.2010

Sa, Sa, Sa, Sa, Sa,

05.06.2010 03.07.2010 07.08.2010 04.09.2010 02.10.2010

Beginn 15:00 Uhr


SEITE 21 | TÄTIGKEITSBERICHT 2010


TÄTIGKEITSBERICHT 2010 | SEITE 22


WERTEKATALOG DIE SIEBEN GRUNDSÄTZE UNSER AUFTRAG

MENSCHLICHKEIT

Das Rote Kreuz, entstanden aus dem Willen, den Verwundeten der Schlachtfelder unterschiedslos Hilfe zu leisten, bemüht sich menschliches Leiden überall und jederzeit zu verhüten und zu lindern. Wir ist bestrebt, Leben und Gesundheit zu schützen und der Würde des Menschen Achtung zu verschaffen. Das Rote Kreuz fördert gegenseitiges Verständnis, Freundschaft, Zusammenarbeit und einen dauerhaften Frieden unter allen Völkern.

UNPARTEILICHKEIT

Das Rote Kreuz unterscheidet nicht nach Nationalität, Rasse, Religion, sozialer Stellung oder politischer Überzeugung. Wir sind einzig bemüht, den Menschen nach dem Maß ihrer Not zu helfen und dabei den dringendsten Fällen den Vorrang zu geben.

NEUTRALITÄT

Um sich das Vertrauen aller zu bewähren, enthält sich das Rote Kreuz der Teilnahme an Feindseligkeiten wie auch, zu jeder Zeit, an politischen, rassischen, religiösen oder ideologischen Auseinandersetzungen.

UNABHÄNGIGKEIT

Das Rote Kreuz ist unabhängig. Wenn auch die Nationalen Gesellschaften den Behörden bei ihrer humanitären Tätigkeit als Hilfsgesellschaften zur Seite stehen und den jeweiligen Landesgesetzen unterworfen sind, müssen sie dennoch eine Eigenständigkeit bewahren, die ihnen gestattet, jederzeit nach den Grundsätzen der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung zu handeln.

FREIWILLIGKEIT

Das Rote Kreuz verkörpert freiwillige und uneigennützige Hilfe ohne jedes Gewinnstreben.

EINHEIT

In jedem Land kann es nur eine einzige Nationale Rotkreuz- oder Rothalbmondgesellschaft geben. Sie muss allen offen stehen und ihre humanitäre Tätigkeit im ganzen Gebiet ausüben.

UNIVERSALITÄT

Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ist weltumfassend. In ihr haben alle Nationalen Gesellschaften gleiche Rechte und die Pflicht, einander zu helfen.

Henry Dunant 1828-1910

MENSCHLICHKEIT-UNPARTEILICHKEIT-NEUTRALITÄT-UNABHÄNGIGKEIT-FREIWILLIGKEIT-EINHEIT-UNIVERSALITÄT SICHERHEITSZENTRUM BAD RADKERSBURG, A-8490 BAD RADKERSBURG, DR. SCHWAIGERSTRAßE 17 TELEFON +43 (0)3476 / 2144 - 0, TELEFAX +43 (0)3476 / 2144 - 22, E-MAIL: radkersburg@st.roteskreuz.at, INTERNET: www.st.roteskreuz.at BANKVERBINDUNGEN: RAIKA Bad Radkersburg, KONTO NR. 11.114; BLZ: 38.312

Rotes Kreuz Radkersburg - Tätigkeitsbericht 2010  

Rotes Kreuz Radkersburg - Tätigkeitsbericht 2010

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you