Page 1

2401_AZM_Seite#9.qxp 23.01.19 18:35 Seite 1

Anzeiger Michelsamt Nr. 4 | 24. Januar 2019 (3)

Männerchor Gunzwil

9

Lindenhalle Gunzwil

Zwei Mal volles Haus beim Männerchor-Konzert

Der Männerchor konzentriert am Singen: Alles auswendig!

Am Samstag und Sonntag, 19. und 20. Januar, lud der Männerchor Gunzwil zum Jahreskonzert unter dem Motto «Sternenträume» ein. Von weit her kamen die Besucher, um sich einen begehrten Platz zu ergattern und füllten die Lindenhalle beide Male bis auf den letzten Platz – inklusive Galerie. Markus Bucher Am Samstag waren die ersten Gäste schon vor 18 Uhr anwesend (Konzertbeginn war um 20 Uhr) und unterzogen den Service und die Küche schon einem ersten Stresstest. Die Halle war mottogerecht dekoriert, wobei sofort die riesige weisse Leinwand ins Auge stach, welche die ganze Fensterfront bedeckte und auf die getreu dem Motto ein Sternenhimmel projiziert wurde. Die Dekorationsequipe, die schon seit Freitagnachmittag im Einsatz stand, hatte Grosses geleistet. Weiter waren auf den Seiten Leinwände montiert, die über Beamer bedient wurden. Die Lichtshow war aufgehängt, die Mikrophone ausgepegelt und eine dreiköpfige Band machte sich für die Begleitung bereit. Der Männerchor hatte wieder einmal alle Register gezogen. Das MultimediaSpektakel konnte beginnen.

(Bilder: Daniela Gerlach)

Sternenzauber

Ohne Noten vor der Nase

Der Vorhang öffnete sich und die 36 Mitglieder präsentierten sich mit weissem Hemd mit schwarzem Innenkragen dem Publikum. In wunderschönem, vierstimmigen Männerchorgesang wurde das Publikum begrüsst: «Hello again». Und mit «Seemann» wurde sofort nachgedoppelt. Beim Lied «Wolgaträume» bewies Direktor Philippe Gantenbein, dass er nicht nur die Männerchörler hervorragend vorbereitet hatte, sondern auch eine wunderschöne Sologesangsstimme besitzt. Mit weiteren harmonischen Klängen ging es bis zur Pause weiter, wobei vor allem das weltbekannte «Tornero» alle Anwesenden zum Mitsummen animierte.

Dass die Musikkommission unter der Leitung von Toni Furrer ein Gespür für gute Unterhaltung hat, zeigte sich auch im zweiten Teil. Dieser startete melancholisch und die Männer auf der Bühne trugen passend dazu ein schwarzes Hemd mit goldener Schärpe. Mit «Träume von der Moldau» und «Sternenträumer» zogen sie das Publikum in ihren Bann. Das gelang ihnen vorzüglich, da die Texte (fast) alle auswendig gesungen wurden und dadurch die Interaktion zwischen Sänger und Publikum intensiv war. Ein musikalisches Highlight bot dann das instrumentale Zwischenspiel mit der Titelmelodie aus dem Film «Spiel mir das Lied vom Tod»: Querflöte, Direktor Philippe Gantenbein, Klavier, Vizedirektorin Silvia Estermann, Akkordeon, Martin Flury. Danach ging es viel zu schnell Richtung Konzertende. Ein Medley mit bekannten Schlagerhits, «Good bye my love» und der Vorhang schloss sich. Aber selbstverständlich war noch eine Zugabe geplant: «Wenn die Wunderkerzen brennen!» Als Überraschung waren unter den Tischen bunte Leuchtstäbe angeklebt, die hervorgenommen wurden und die Lindenhalle in eine wunderschöne Traumlandschaft verwandelten.

Fahnenweihe 2020 «Kein Konzert nächstes Jahr!» Ein enttäuschtes Raunen ging durch die Menge. Doch dann liess Präsident Toni Dörig die Katze aus dem Sack: «Wir feiern nächstes Jahr unser 65-jähriges Bestehen. Und zu unserer «Pensionierung» werden wir am 25. April 2020 eine Fahnenweihe durchführen.» Den Termin gilt es sich vorzumerken, denn wie man den Männerchor Gunzwil kennt, wird dann eine riesiges Dorffest steigen!

Urs Estermann und Guido Estermann wurden für 35 Jahre Aktivmitgliedschaft geehrt.

Ehrungen Mit viel Charme führte Martina Jost aus Schlierbach durch den Abend. Unterstützt wurde sie von Präsident Toni Dörig, der auf seine unvergleichliche Art mit dem Publikum schäkerte und aus dem Nähkästchen plauderte. Es galt, viele Mitglieder zu ehren. Drei Neuzuzüge konnten vermeldet werden und die beiden Estermann – Urs und Guido – wurden für 35 Jahre aktives Singen geehrt. Und als Höhepunkt durfte Toni Dörig junior seinen Vater Toni Dörig senior nach vorne bitten. Dieser ist seit 55 Jahren Aktivmitglied und hat schon die verschiedensten Funktionen im Verein innegehabt. Er wird nur noch von Seppi Galliker übertrumpft, der sogar noch ein Jahr länger dabei ist.

Aufwand ist nur möglich, weil wir von Angehörigen der Aktivmitglieder und Freunden unseres Chores fantastisch unterstützt werden. An dieser Stelle allen ein herzliches Dankeschön.» Die Mitglieder des Männerchor Gunzwil haben keinen Aufwand und keine Kosten gescheut, um ihren treuen Fans etwas zurückzugeben und einen Unterhaltungsabend auf die Beine gestellt, der alle begeisterte. Das ist ihr Erfolgsrezept. REKLAME Fabian Peter Mitinhaber Vinzenz Peter AG, Inwil www.vinzenzpeter.ch Mitglied KGL

Party nach dem Konzert

Ein spezieller Moment: Präsident Toni Dörig ehrt seinen Vater Toni Dörig (links) für 55 Jahre Aktivmitgliedschaft. Sepp Galliker (Mitte) kommt sogar auf 56 Jahre.

Und wer geglaubt hatte, nach dem Konzert sei die Luft draussen, der täuschte sich gewaltig. «Willi Tell» mit Eveline und seinem Schwyzerörgeli sorgte für beste Unterhaltung. Schunkeln, Polonaise und seine berühmten Papierflieger liessen die Besucher bis um 1 Uhr in der Lindenhalle verweilen. Und nachher ging es in der «Kafistobe» unter den Klängen von Attilios Handorgel bis in die Morgenstunden weiter. «Wir haben einfach einen riesigen Zusammenhalt», verriet Präsident Toni Dörig, der mit seinem Engagement einen entscheidenden Verdienst am Höhenflug des Vereins hat. «Der ganze

«Als Familien-Unternehmer weiss ich, dass KMU soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und in der Gesellschaft übernehmen.» Gemeinsam schaffen wir Wohlstand für alle!

Profile for Männerchor Gunzwil

Berichter Anzeiger Michelsamt Seite 9 Jahreskonzert 2019 "Sternenträume"  

Berichter Anzeiger Michelsamt Seite 9 Jahreskonzert 2019 "Sternenträume"  

Advertisement