Issuu on Google+

DeGefest-Fachtage 2009 | Werbebeilage zu managerSeminare Heft 135 | Juni 2009

managerSeminare DAS WEITERBILDUNGSMAGAZIN

DeGefest-Fachtage und 25-jähriges Jubiläum im neuen Lufthansa Training & Conference Center in Seeheim

Motto 2009: „DeGefest im Aufwind!“ A A A A

Veranstaltungstermin: 19. bis 21. Juni 2009 Spannende Vorträge und praxisnahe Workshops Rückblick – Einblick – Ausblick: zum 25-jährigen Jubiläum Interessantes Rahmenprogramm


managerSeminare special | DeGefest-Fachtage 2009 | Heft 135 | Juni 2009


Editorial | 3

25 Jahre DeGefest – Deutsche Gesellschaft des Seminar- und Tagungswesens Herzlichen Glückwunsch! 1984 – ein ereignisreiches Jahr! RTL plus nimmt seinen Sendebetrieb aus Luxemburg auf. Physiker der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt weisen durch Verschmelzung von Eisen- und Blei-Atomkernen das Element 108 nach. Bayern verankert als erstes Land den Umweltschutz in seiner Landesverfassung. Richard von Weizsäcker wird Bundespräsident. Die Olympischen Spiele in Los Angeles werden vom Ostblock boykottiert. Optische Plattenspeicher werden erfunden, und Apple bringt den Macintosh auf den Markt. Per Mertesacker und Felix Neureuther werden geboren. Die IG Druck und Papier erkämpft in einem 13 Wochen dauernden Arbeitskampf die 38,5-Stunden-Woche ..., und die DeGefest wird als Neugründung in München beim Amtsgericht im Vereinsregister eingetragen. Die Gründungsmitglieder, engagierte Fachleute aus dem Tagungsbereich, wollten den Grundstein zu mehr berufsständischer Gemeinsamkeit legen und dabei immer den Blick nach vorne rich-

ten. Seit 1984 ist der Tagungsmarkt das Ziel vieler DeGefest-Aktivitäten, seit zwei Jahren unter Mitwirkung wissenschaftlicher Koryphäen. Den Bildungszentren bieten wir eine Organisation, die sich ihrer in besonderer Art und Weise annimmt. Zehn Ziele haben wir formuliert, um die Bildungszentren in die Zukunft zu begleiten. Mit den regelmäßigen und vielfältigen DeGefest-TrendAnalysen bietet unser Verband Lösungen für die Branche an. Angehenden Veranstaltungsprofis soll der Qualitätskongress Orientierungshilfen bieten, der künftig an mehreren Orten in Deutschland stattfinden und uns damit zum Sprachrohr für die Ausbildung in unserer Branche machen wird. Nach wie vor sind unsere Tagungsstätten-Prüfsiegel „Premium“, „Business“ und „Classic“ Evergreens, die in Beliebtheit und Akzeptanz nichts an Aktualität eingebüßt haben. Rund 400 Fachbegriffe werden ab sofort im DeGefest-Wiki auf unseren Internet-Seiten erklärt. Garmisch-Partenkirchen hat sich von der DeGefest

Michael Klinger, Jörn Raith, Andreas Kienast (v.l.n.r.), Mitglieder des DeGefest-Vorstandes

qualifiziert beraten lassen. Die Consulting-Maßnahme für ein neues Kongresszentrum in der Marktgemeinde am höchsten Berg Deutschlands fand großen Zuspruch. Last but not least möchten wir auf die DeGefest-Geschäftstelle hinweisen, von der viele neue Impulse ausgehen. Wir freuen uns auf die Zukunft – und auf ein Wiedersehen zum DeGefestJubiläum im neuen Lufthansa Training & Conference Center Seeheim. Ihr Vorstand der DeGefest

A Inhalt und Impressum Editorial

Seite 3

Gut zu wissen – Infoseite der DeGefest

Seite 4

Programm

Seite 5

Bildungszentren im Wandel

Seite 6

DeGefest-TrendAnalyse

Seite 8

Der Qualitätskongress

Seite 10

Herausgeber: managerSeminare Verlags GmbH Endenicher Str. 282 · D-53121 Bonn www.managerSeminare.de Verantwortlich für Inhalt und Anzeigen: Redaktion: Klaus Goschmann, Jörn Raith DeGefest-Geschäftsstelle · www.degefest.de Düppelstr. 1 · 46045 Oberhausen Druck: Dierichs Druck und Media GmbH

managerSeminare special | DeGefest-Fachtage 2009 | Heft 135 | Juni 2009


4 | Kurzmeldungen

DeGefest Institut prüft Tagungsstätten

Das DeGefest Institut bietet im Auftrag der DeGefest allen Betreibern von Tagungsstätten, Hotels und Bildungszentren an, durch eine Prüfung ihre Tagungseignung nachzuweisen. Das DeGefest Institut vergibt, je nach Ausgang der Prüfung, die Prädikate „Premium“, „Business“ und „Classic“. Die geprüften Häuser sind befugt, die Bezeichnung „DeGefest-geprüfte Kongress- und Tagungsstätte“ zu führen und das Prüflogo in allen werblichen Auftritten zu verwenden. Eine Urkunde bestätigt die Prüfung. Den geprüften Häusern wird eine Plakette übergeben, die am oder im Haus angebracht werden kann und so die erfolgte Prüfung nach außen sichtbar macht. Bei der Prüfung geht es einerseits um die harten Faktoren – also bauliche, technische und die Atmosphäre beeinflussende innenarchitektonischgestalterische Merkmale – und andererseits sollten auch die als weiche Faktoren empfundenen Merkmale – darunter vor allem die Dienstleistungsqualität – erfasst werden. Darüber hinaus wünschen sich die Tagungsstätten-Nutzer auch eine Klassifizierung. Sie wurde auf der Basis mess- und zählbarer Angaben geschaffen: PREMIUM, BUSINESS und CLASSIC. Bewertet werden die Qualität der Organisation, die Qualifizierung der Mitarbeiter, die Verfügbarkeit technischer Hilfsmittel und die Ausstattung der Räume etwa zu gleichen Anteilen. In der technischen Ausstattung gibt es große Unterschiede, doch sind diese in der Regel meist marktgerecht. Viele Häuser haben sich stark auf ganz bestimmte Zielgruppen spezialisiert und richten sich nach deren Anforderungen. So wird in einem Haus, das auf Schulungsseminare mit geringer Teilnehmerzahl eingestellt ist, ein Daten-Projektor oft nicht benötigt. Stattdessen ist die Ausstattung mit Flipcharts und Pinnwänden

Anzeige:

dort besonders wichtig. Die Tagungsstätten haben in den vergangenen Jahren unter dem Druck des Marktes viel getan, um flexibel auf Sonderanforderungen zu reagieren. Sie kooperieren in vielen Fällen mit externen Dienstleistern, um in kurzer Zeit jedes gewünschte Gerät bereitstellen zu können.

Klaus Goschmann, Geschäftsführer der DeGefest Institut GmbH für Bildung und Beratung

In jüngster Zeit haben sich in mehreren Regionen Kooperationen gebildet, die sich eine gemeinsame Vermarktung auf die Fahne geschrieben haben. Dieser Entwicklung trägt das DeGefest Institut dadurch Rechnung, dass es spezielle Vereinbarungen für die Tagungsstätten einer Region anbietet. A Interessierte melden sich bitte bei der DeGefest Institut GmbH für Bildung und Beratung Klaus Goschmann und Christina Wedel-Thomas Xaver-Fuhr-Straße 101 · 68163 Mannheim Tel.: 0621/42509-47/48 · Fax: 0621/42509-71, E-Mail: info@degefest-institut.de.

+++++++++++++++++++++++++ DeGefest-Wiki – mit über 400 Fachbegriffen

Wie definiert man „Kongress“? Was ist eine „fraktale Zielgruppe“? Wozu dient ein „Messebeirat“? Um diese oder andere branchenspezifische Fragen demnächst schneller beantworten zu können, bietet die DeGefest kurzfristig Hilfe. Das „DeGefest-Wiki“ beinhaltet als Enzyklopädie alle wichtigen Begriffe und Definitionen aus der Seminarund Veranstaltungsbranche. Jeder kann mit seinem Wissen dazu beitragen. Gute Autorinnen und Autoren sind stets willkommen, die bereits vorhandenen Begriffe zu ergänzen! A Zur Verfügung gestellt wurden die aktuellen Definitionen von Klaus Goschmann, Geschäftsführer der FairCon GmbH und der DeGefest Insti-

tut GmbH sowie DeGefest-Vorstandsmitglied. Zusammengefasst sind sie in dem von ihm erstellten Arbeitslexikon „Medien am Point of Interest“.

+++++++++++++++++++++++++ Consulting durch Experten der Branche – DeGefest berät größten deutschen Wintersport-Ort

Mitglieder werden praxisorientiert beraten und bei der Umsetzung von Projekten professionell unterstützt. So hat die Gemeinde Garmisch-Partenkirchen die DeGefest Anfang 2007 beauftragt, eine Handlungsempfehlung für ein neues Kongresszentrum zu erstellen. Gut ein Jahr beschäftigte sich die Arbeitsgruppe, bestehend aus den DeGefest-Vorstandsmitgliedern Jörn Raith (Geschäftsführer des Kongresszentrums Oberhausen) und Michael Klinger (General Manager Mercure Hotel Orbis München-Perlach) sowie weiteren Experten aus dem Kompetenzpool der DeGefest, mit der Erstellung einer detaillierten Handlungsempfehlung. Fachlich begleitet wurde die Arbeitsgruppe vor Ort in Garmisch-Partenkirchen von Tourismusdirektor Peter Nagel und Kongresshaus-Leiterin Iris Schönach. „Die Handlungsempfehlung für ein neues Kongresszentrum in Garmisch-Partenkirchen muss sich an volkswirtschaftlichen, betriebswirtschaftlichen und fachlichen Gesichtspunkten orientieren“, erklärt Jörn Raith den erstellten Maßnahmenkatalog. „Klare Empfehlungen haben wir auch in den Bereichen der Personalpolitik, der im Kongressbetrieb sehr wichtigen Zusammenarbeit mit der Hotellerie und der künftigen MarketingAusrichtung gegeben. Ein Blick auf den nationalen und den internationalen Wettbewerb und Ausführungen zur besonderen Bedeutung für ein flankierendes City-Marketing sind ebenfalls Bestandteile des umfangreichen Manuskripts.“ Vor Ort wurden viele Gespräche mit Ansprechpartnern aus der Tourismusindustrie, der heimischen Wirtschaft sowie der Verwaltung geführt. Dabei galten den wichtigsten Wirtschafts- und Arbeitsmarktfaktoren „Tourismus- und Freizeitwirtschaft“ sowie der Wirtschaftsförderung ein besonderes Interesse. A Interessierte melden sich bitte bei der DeGefest-Geschäftsstelle (siehe Seite 7).


Programm der DeGefest-Fachtage 2009 | 5

„DeGefest im Aufwind!“ – DeGefest-Fachtage und 25-jähriges Jubiläum im neuen Lufthansa Training & Conference Center Seeheim vom 19. bis 21. Juni 2009. Programm am Freitag, 19. Juni 2009 Wann? ab 17:30 18:30

Was? Arrival: Einchecken in Seeheim City-Hopping: Bus-Shuttle zum Burggraf Bräu in Bensheim Meal: Churasco-Essen im Burggraf Bräu in Bensheim

19:00

Vorbereitet wird für Sie ein brasilianisches Churasco. Als Churasco bezeichnet man eine lateinamerikanische Zubereitungsart von Fleisch. Im Rodizio-Grill (Rodizio heißt übersetzt „das sich Drehende“) werden verschiedene Fleischsorten nach altem Gaucho-Rezept zubereitet und auf großen sich drehenden Spießen gegrillt. Frisch gegrilltes Fleisch, zart und saftig, wird an den Tischen serviert, und die Spieße hängen direkt vor Ihren Augen. Immer und immer wieder… Essen Sie, so viel Sie mögen und können!

ca. 24:00

Destination: Rückfahrt nach Seeheim

Programm am Samstag, 20. Juni 2009 Wann? 10:00 -10:15

Was? Take off: Offizielle Eröffnung der Fachtage und des 25-jährigen Jubiläums durch unseren Vorstand Connecting Flight: Vortrag von Jürgen Graf (managerSeminare Verlags GmbH, Bonn) zum Thema „Auslaufmodell Seminar – Ende des Seminar- und Tagungswesens?“ Der Handlungs-

10:15-11:00

spielraum von Trainern wird in der Realität der betrieblichen Weiterbildung von zwei Faktoren begrenzt: der zeitlichen und der organisatorischen Machbarkeit. Kurze Lern-Inputs anstelle mehrtägiger Seminare sind gefragt – und die sollen auch nicht mehr im schönen Ambiente eines Seminarhotels stattfinden, sondern unmittelbar am Arbeitsplatz. Das Platzen der New-Economy-Blase hat diese Entwicklung forciert, und die aktuelle Krise wird diese Entwicklung weiter vorantreiben. Das Seminar- und Tagungsgeschäft alter Prägung steht damit vor tief greifenden Verwerfungen.

11:00-11:30

Layover: Kaffeepause Welcome on board: Vortrag durch Prof. Jerzy Jaworski (Hochschule Heilbronn, wissenschaftlicher Beirat der DeGefest) zum Thema „Bildungszentren im Wandel“. Auswertung einer

11:30-12:30

bundesweiten Studie, in der relevante Bildungszentren z.B. nach Ausstattung, Auslastung und Betriebsform befragt worden sind. Welche Hilfestellung kann die DeGefest den Bildungszentren liefern? Macht es Sinn, eine Marketingkooperation unter dem Dach der DeGefest anzubieten? Anschließend gibt es eine interessante Podiumsdiskussion: Rede und Antwort stehen Ihnen u.a. Gerald Schölzel (Geschäftsführer Lufthansa Training & Conference Center Seeheim), Michel Tueini (Geschäftsführer Hotel Park Soltau) sowie Sigrid Blehle (Geschäftsführerin des Fortbildungszentrums der Landesärztekammer Hessen in Bad Nauheim) sowie weitere Gäste.

12:30-14:00 14:00-15:30

Meal: Mittagspause / Mittagessen Check-in in Seeheim: Workshop mit Gerald Schölzel / Vorstellung des neuen Lufthansa Training & Conference Center Seeheim mit Rundgang sowie Daten und Fakten zum Umbau. Workshops unserer beiden Professoren des wissenschaftlichen Beirats, Prof. Jerzy Jaworski von der Hochschule Heilbronn und Prof. Stefan Luppold von der Merkur Internationale FH Karlsruhe, die in Zusammenarbeit mit den Studenten der jeweiligen Hochschulen erarbeitet wurden und auch mit den Studenten präsentiert werden. Geben Sie dem Veranstaltungsnachwuchs eine Chance! Ihnen stehen 2 Themen zur Auswahl:

15:30-17:00

Workshop 1 mit Prof. Jerzy Jaworski:

Workshop 2 mit Prof. Stefan Luppold:

„Medizinische Veranstaltungen (Kongresse) in Deutschland – Bestandsaufnahme

„Abflug in die Zukunft – Innovationsmanagement im Veranstaltungs-Business“. Die

2009: Veranstaltungsstätten und Veranstalter“

Integration von Neuem ist spannend, muss aber sowohl unter Alleinstellungsmerkmalen (USP) als auch unter Nutzengesichtspunkten (ROI) betrachtet werden. Zwei aktuelle Beispiele – „intelligente“ Stühle und „ganzheitliche“ Software – werden in diesem Workshop unter die Lupe genommen.

17:00-18:30 18:30-open end

Stopover: Pause / Die Gäste können sich auf die Abendveranstaltung vorbereiten. In-Flight Entertainment: Rückblick – Einblick – Ausblick – Interessante Programmpunkte aus 25 Jahren DeGefest erwarten Sie! Lassen Sie sich überraschen! Es erwarten Sie kulinarische Genüsse! Entspannen Sie sich vom Fachtag, und lassen Sie sich unterhalten!

Programm am Sonntag, 21. Juni 2009 Wann? 10:00-12:00

Was? Approach: Jahreshauptversammlung der DeGefest e.V. // danach: Ende der Fachtage

Alternativprogramm für Ihre Begleitpersonen an den beiden Veranstaltungstagen Natürlich freuen wir uns, wenn Ihre Partner Sie zu den Fachtagen begleiten. Gerne bieten wir zu dem o.a. Programm nachmittags ein Alternativprogramm an: z.B. Besuch der Mathildenhöhe in Darmstadt und/oder Weinlehrpfad in Heppenheim und/oder Besuch des Doms in Speyer mit Führung. Wir weisen allerdings darauf hin, dass dieses Alternativprogramm eine Mindestteilnehmerzahl benötigt. Weitere Details erhalten Sie mit Ihrer Anmeldung.

managerSeminare special | DeGefest-Fachtage 2009 | Heft 135 | Juni 2009


6 | Beiträge 2009

Bildungszentren im Wandel Marktforschung durch die DeGefest Die Landschaft der Bildungszentren von Unternehmen und Verbänden hat sich in den vergangenen Jahren rapide verändert. Massiver Kostendruck erzwingt eine Neuorientierung. Leistungsstärke, Marktöffnung, Wettbewerbsfähigkeit und Kosteneffizienz sind gefordert. Der Weg dorthin ist in den meisten Fällen steil und mühsam. C Viele Bildungszentren haben gleiche oder ähnlich gelagerte Probleme. In der DeGefest finden sie ihre eigene und besondere Interessenvertretung. Darüber hinaus steht den Bildungszentren, die den Sprung in die Selbstständigkeit wagen, ein Expertenteam zur Verfügung, das sie individuell berät und unterstützt. Die DeGefest ist der Expertenverband der Tagungswirtschaft, in dem Synergien genutzt und Geschäftskontakte geknüpft werden. Sie ist Interessenvertreterin ihrer Mitglieder in Politik und Wirtschaft, ist integrierender Faktor im Tagungs-, Weiterbildungs- und Dienstleistungsmarkt. Die DeGefest unterstützt ihre Mitglieder im beruflichen Erfolg, fördert Kontakte und Erfahrungsaustausch, initiiert und organisiert fachliche Weiterbildung und Diskussion, ist Kooperationspartner für nationale und internationale Institutionen und Verbände mit gleichgerichteten managerSeminare special | DeGefest-Fachtage 2009 | Heft 135 | Juni 2009

Interessen, fördert Aus- und Weiterbildung in den betreffenden Branchen, setzt sich für Qualitätssicherung ein und entwickelt entsprechende Kriterien und Standards. Bildungszentren im Fokus

Dabei hat die DeGefest auch oder gerade die Bildungszentren im Fokus ihrer Aktivitäten; ihnen gilt ihr besonderes Interesse. Die Bildungszentren in der DeGefest, die Mitglied sind, erhalten folgende Leistungen: • die DeGefest-TrendAnalyse, eine jährliche, exklusiv für die Bildungszentren durchgeführte Analyse des Tagungsund Veranstaltungsmarktes • Zusammenarbeit bei der Lösung aktueller Branchenprobleme • regelmäßiger Austausch von Informationen aus erster, qualifizierter Hand • Benchmarking: Laufende Informationen mit wissenschaftlich aufberei-

teten Analysen • Unterstützung zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades der Mitgliedsorganisationen • Kommunikation des Erfahrungsaustausches • Gemeinsame Messeauftritte, z.B. auf den STB • Individuelle und begleitende Beratungen • Informationen zum Wettbewerb Darüber hinausgehende ConsultingMaßnahmen sind denkbar. Nach dem Vorbild „Ein neues Kongresszentrum für Garmisch-Partenkirchen“, einer Handlungsempfehlung exklusiv von der DeGefest für Garmisch-Partenkirchen erstellt, bietet die DeGefest jedem Mitglied ihre besondere Hilfestellung an. Die Marktforschung steht dabei an erster Stelle. „Wie ist das Haus heute aufgestellt? Das ist der Dreh- und Angelpunkt einer sich anschließenden DeGefest-Handlungsempfehlung“, so Michel Tueini, Geschäfts-


Beiträge 2009 | 7 0904_FIL-Az65x120-4c

09.04.2009

Tagen Feiern Geniessen

15:23 Uhr

So viel. So nah.

15

Jahre FILharmonie

Michel Tueini, Geschäftsführer der Hotel Park Soltau GmbH (Bildungszentrum der SIGNAL IDUNA-Gruppe)

führer der Hotel Park Soltau GmbH (Bildungszentrum der SIGNAL IDUNA -Gruppe). Tueini hat den Weg in eine erfolgreiche und eigenständige Zukunft bereits vor langer Zeit eingeschlagen und seine Ziele nach wie vor fest im Visier: „Aus einer Stärken- und SchwächenAnalyse konnten wir genau erkennen, wo wir stehen, wohin wir wollen und welche Veränderungen notwendig sind, um im stark umkämpften Hotel- und Tagungsmarkt zu bestehen.“ Im Vorfeld zur Jubiläumsveranstaltung in Seeheim hat der wissenschaftliche

Beirat der DeGefest viele Bildungszentren befragt. Dabei geht es um unterschiedliche Themen: Betriebsform, Personal-Management, Auslastungs-Zahlen, Hotel-Kapazitäten,Vertrieb und Marketing. Die dabei ermittelten Ergebnisse werden exklusiv in Seeheim präsentiert und dienen als Basisdaten für jährliche Erhebungen, denn die Bildungszentren befinden sich im Wandel. C

5 Min. zur Messe Stuttgart 5 Min. zum Flughafen Stuttgart Individuelle Beratung und Betreuung Flexible Raumangebote (50 – 2.250 m2) Zertifiziert nach ISO 9001:2000 Geprüfte „Premium“-Kongressund Tagungsstätte � Nominiert für den „Best Center Award“ � � � � � �

FILharmonie Filderstadt | 70794 Filderstadt Tel. 0711 70976-0 | www.filharmoniefilderstadt.de

[ Die DeGefest-Geschäftsstelle – die Schnittstelle im DeGefest-Netzwerk

Zentrale Ansprechpartnerin als Geschäftsstellen-Leiterin ist Jutta Schneider (Foto). Die ausgebildete Fachwirtin für Messe-, Tagungsund Kongresswirtschaft hat erfolgreich in Oberhausen ein neues Mitglieder-Betreuungssystem eingeführt. Alle Mitglieder werden regelmäßig nach einem eigens entwickelten CRM-System kontaktiert und mit News und Informationen rund um den Tagungs- und Seminarmarkt versorgt. Das Netzwerk DeGefest wird somit noch enger „geknüpft“.

Haben Sie noch Fragen? Dann melden Sie sich bitte! Jutta Schneider freut sich auf Ihren Anruf.

]

WISSENSCHAFT IST UNSER METIER ORGANISATION IST UNSERE PROFESSION

Wir messen den Komfort unserer Tagungsräume nach der Formel: Wohlfühlfaktor : Ergonomie + Stapelgeschwindigkeit ÷ Verweildauer ... oder ganz einfach am entspannten Gesichtsausdruck unserer Gäste nach(!) der Tagung.

Landesärztekammer Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts

Fortbildungszentrum der Landesärztekammer Hessen 61231 Bad Nauheim · Carl-Oelemann-Weg 5-7 Telefon 06032/782-0 · www.fbz-hessen.de

Tel.: 0800 / 22 88 227 · Fax: 0800 / 22 88 229 · E-Mail: info@degefest.de

managerSeminare special | DeGefest-Fachtage 2009 | Heft 135 | Juni 2009


8 | Beiträge 2009

DeGefest-TrendAnalyse Seit zwei Jahren macht der Fachverband DeGefest mit aufbereiteten Analysen für den Tagungsmarkt auf sich aufmerksam. Unter dem Dach der DeGefest-TrendAnalyse werden wissenschaftliche Erhebungen zum Branchenausblick aufbereitet.

C In umfangreichen Befragungen werden laufend neue Anforderungen an den Tagungsmarkt herausgestellt und bewertet. „Uns ist wichtig, dass hier die Experten aus der Reihe der DeGefest-Mitglie-

Anzeige:

der gleichermaßen wie die Kunden, die den Markt erst ausmachen, befragt werden. Damit ist die DeGefest-TrendAnalyse eine verlässliche Informationsquelle für den MICE-Markt“, fasst Professor Dr. Jerzy Jaworski vom wissenschaftlichen Beirat der DeGefest die Zielsetzung zusammen. DeGefest-TrendAnalyse 2009: Tagungskunden erwarten vor allem Perfektion

Natürlich Tagen Modernste Tagungstechnik in hellen Räumen, mit direktem Zugang zur Natur, sind die idealen Voraussetzungen für erfolgreiche Tagungen. Vollwertig Genießen Professionelle Gastlichkeit und eine vitale, kreative Küche machen Ihre Veranstaltung zu einem besonderem Erlebnis. Angenehm Logieren Hochwertig ausgestattete Gästezimmer schaffen die Grundlage für Entspannung und komfortable Behaglichkeit. Spiritueller Esprit Architektur, Natur und Kunst im Dialog mit dezenter Spiritualität schaffen die besondere Atmosphäre. DeGefest. geprüftes Tagungshaus

Hohenwart Forum • Schönbornstr. 25 75181 Pforzheim-Hohenwart Telefon 0 72 34 / 606-0 • Fax 0 72 34 / 606-46 E-Mail info@hohenwart-forum.de

www.hohenwart.de

Gute Erreichbarkeit, eine ausreichende Anzahl Parkplätze und eine professionelle Betreuung sind die herausragenden Anforderungen der Tagungskunden an Tagungsstätten. Das ist ein Ergebnis der jüngsten TrendAnalyse „Kundenerwartung 2009“ des Kongressver ban d e s DeGefest, die von der Hochschule Heilbronn durchgeführt wurde. Unter der Leitung von Professor Dr. Jerzy Jaworski wertete die Studentin Amelie Boh-

lig im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit die umfangreichen Aussagen von 21 TOPMICE-Veranstaltern aus ganz Deutschland aus, was diese von Tagungsstätten erwarten. Gefragt wurde nach der Art der Veranstaltungen, der bevorzugten Kontaktaufnahme, den Anforderungen an die Tagungsstätte, den Anforderungen an den Standort, der gewünschten Unterstützung bei der Organisation, dem Rahmenprogramm, dem Finanzmanagement und dem Marketing. Ausgearbeitet wurden die Fragebögen von der Hochschule Heilbronn; darüber hinaus haben die Manager von Veranstaltungszentren in einem Workshop auf den Fachtagen der DeGefest in Potsdam den Fragebogen aus ihrer Sicht komplettiert. Vorgestellt wurde die Studie am 4. Dezember 2008 anlässlich einer DeGefest-Vorstandssitzung im Mercure Hotel Orbis München-Perlach. 48 Prozent der Befragten waren Veranstaltungsabteilungen von Unternehmen, 29 Prozent Seminar-Veranstalter, 14 Prozent PCO- oder Event-Agenturen und 5 Prozent selbstständige Referenten oder Trainer. Die Veranstaltungsdauer lag zu 66 Prozent bei bis zu zwei Tagen, zu 29 Prozent bei bis zu vier Tagen und zu 5 Prozent über vier Tagen. Bei der Zahl der Teilnehmer ergaben sich nur geringe Unterschiede. 28 Prozent der Veranstaltungen hatten bis zu 20 Teilnehmer, 26 Prozent hatten 20-100, 25 Prozent 100-250 und 21 Prozent über 250 Teilnehmer.


Beiträge 2009 | 9

Für den ersten Kontakt der Tagungsstätte mit dem Veranstalter lehnt die Mehrheit Telefonanrufe und Besuche ab. Sie wollen zunächst per Brief oder E-Mail angeschrieben werden und legen für nachfolgende Kontakte Wert darauf, detaillierte Informationen zu bekommen. Bei der Beurteilung der Eignung einer Veranstaltungsstätte rangiert eine ausreichende Zahl an Parkplätzen ganz oben, gefolgt von flexibler Bestuhlung, klimatisierten Räumen und Tageslicht. Ganz unten in der Skala rangiert die VerfügDie Themenblöcke der letzten DeGefest-TrendAnalyse, unterteilt in acht Kategorien:

Professor Dr. Jerzy Jaworski

kurze Wege, gute Verkehrsverbindungen und die ICE/IC-Anbindung höchste Werte, gefolgt von dem touristischen Image, der Gastronomie-Vielfalt und dem Hotel-Angebot in unterschiedlichen Kategorien. Ganz am Ende der Bewertung lagen Einkaufsmöglichkeiten, Kultur-, Sport- und Freizeitangebote. Mehr als die Hälfte der Befragten organisiert schon ab einer Veranstaltungsdauer von ein bis zwei Tagen ein Rahmenprogramm und benötigt dazu die Unterstützung der Tagungsstätten. Das Marketing für die Veranstaltungen betreiben die Veranstalter offenbar durchweg selbst. Hilfe der Tagungsstätten benötigen nur rund ein Drittel der Veranstalter. C

spitzar.com

· Marketing · Veranstalter · Kontaktaufnahme · Veranstaltungsstätte · Standort/Destination · Projektmanagement · Rahmenprogramm · Finanzmanagement

barkeit von Tanzflächen, eines Pressezentrums und unkonventioneller Raumformen. Bei der technischen Ausstattung sind vor allem audiovisuelle Medien, wie Beamer, Laptop, Video-Anlagen, Projektoren und Fernsehgeräte gefragt. Dolmetscher-Anlagen und Live-Übertragung nach außen werden als weniger wichtig eingeschätzt, wohl weil die Mehrzahl der Veranstaltungen im Seminar-Bereich angesiedelt ist. Eine wachsende Bedeutung wird der behindertengerechten Ausstattung beigemessen. Die zurzeit viel diskutierte künftige Bedeutung von „Green Meetings“ wird von 30 Prozent der Veranstalter als wichtig eingestuft. Allerdings wird es als wichtig erachtet, dass sich die Veranstaltungsstätten um eine klimabewusste Ausstattung kümmern, also z.B. Wärmedämmung, alternative Wärme- und Energiegewinnung und Regenwassernutzung installieren. Die Planung CO²-neutraler Veranstaltungen wird von einer Minderheit als „interessant“ bezeichnet. Unter den Standortfaktoren erhielten die gute Erreichbarkeit,

Die perfekte Location für erfolgreiche Seminare und Workshops. Jetzt anfragen!

Tel + 49 ( 0 ) 69 696 13 9100 www.lufthansa-seeheim.de

LH_Inserat_DEGasfest_170x115_P.indd 1

30.03.09 17:14 managerSeminare special | DeGefest-Fachtage 2009 | Heft 135 | Juni 2009


10 | Beiträge 2009

Der Qualitätskongress – für angehende Veranstaltungsprofis aus allen Bereichen sich auch Sven Mölleken von der Technik-Fachfirma Four Visions über den hohen Zuspruch. Wissenschaftliche Kapazitäten und angesehene Dozenten sorgten mit ihren Workshops für angeregte Diskussionen. Kontrovers wurden Berufsspezifikationen diskutiert. Professor Stefan Luppold im Interview

C Der Markt ist da. Der Markt hat die Branche im Visier. Aus- und Weiterbildungen in der MICE-Industrie gehören zum nicht mehr wegzudenkenden Berufsbildungsalltag. Seit 2001 prägen Veranstaltungs-Organisationen im dualen System mit den IHK das Berufsbild „Veranstaltungskaufmann/-frau“. Drei Jahre länger gibt es bereits die Ausbildung zur „Fachkraft für Veranstaltungstechnik“. Berufsbegleitende resp. -ergänzende Weiterbildungen runden das Angebot ab. Und auch die Hochschulen bieten mit neuen und innovativen Inhalten attraktive Studiengänge für die MICE-Branche. Mit der Entwicklung und dem Wachstum der Eventbranche hat sich die Nachfrage nach qualifiziertem Fachpersonal deutlich erhöht. Feststellbar ist jedoch nicht nur eine quantitative Entwicklung, sondern im Zusammenhang mit der sich verstärkenden Professionalisierung von Events wird auf die Qualifikation der Veranstaltungsprofis zunehmend Wert gelegt. Für sie gelten Persönlichkeitsanforderungen wie Kreativität, Teamfähigkeit, Organisationstalent und Koordinationsvermögen. Vor diesem Hintergrund entstand in den vergangenen Jahren ein Qualitätskongress, der in Deutschland einmalig ist. Dieser Kongress richtet sich exklusiv an alle angehenden Veranstaltungsprofis und fand 2008 zum fünften Mal im Kongresszentrum Oberhausen statt. „Mit diesem Kongress, der den Schwerpunkt Qualität in und für unsere Branche bietet, haben wir eine einzigartige und managerSeminare special | DeGefest-Fachtage 2009 | Heft 135 | Juni 2009

zentrale Veranstaltung für die künftigen Profis aus Technik, Verwaltung und Management entwickelt“, fasst Professor Stefan Luppold aus dem wissenschaftlichen Beirat der DeGefest die Zielsetzung zusammen. Er fährt fort: „Qualität ist daneben ein Bindeglied über alle Einzelthemen hinweg und, mit Blick auf Qualitätsmanagement als Führungsinstrument, auch für den akademischen Nachwuchs der Messe-, Kongress- und Eventbranche unverzichtbar.“ 332 angehende Veranstaltungsprofis beim Qualitätskongress 2008

Der Qualitätskongress findet seit 2004 in Oberhausen statt – alljährlich unter einem besonderen Thema. „Qualität durch Kommunikation – Reden ist Silber, Verstehen ist Gold!“ lautete der Titel der letzten Ausgabe. „Eine wichtige Voraussetzung für die MICE-Industrie ist eine starke Kommunikations-Fähigkeit“, erklärt Jörn Raith, Geschäftsführer des Kongresszentrums in Oberhausen und stellvertretender Vorsitzender des Kongress-Fachverbandes DeGefest, das Thema des Qualitätskongresses 2008. Angehende Veranstaltungs-Kaufleute und -Techniker aus dem Ruhrgebiet und 30 Studenten von der Merkur Internationale Fachhochschule Karlsruhe besuchten in diesem Jahr den fünften Qualitätskongress. „Mit 332 Teilnehmern und einer begleitenden Präsentation von 16 Fachausstellern haben wir wieder eine Rekordmarke erzielt“, freute

Deutschland im Visier

Ehrgeizige Ziele hat sich die DeGefest für die Zukunft vorgenommen. Das Oberhausener Erfolgsmodell soll künftig auch in anderen Orten stattfinden. „Nicht nur die sinkende Halbwertszeit des Wissens, sondern auch das Netzwerken und die Weiterentwicklung wichtiger Themen rund um den Schwerpunkt Qualität machen es erforderlich, diesen Kongress regelmäßig und bundesweit an mehreren Orten anzubieten“, so Professor Stefan Luppold. Studenten der Merkur Internationale Fachhochschule Karlsruhe entwickeln mit Unterstützung der DeGefest momentan ein Veranstaltungskonzept, das auf andere Städte übertragbar ist. Erste Partner, darunter die Karlsruher Messe- und Kongressgesellschaft, sind bereits gefunden. Weitere Schritte

Mit diesem Kongress und einer begleitenden Ausstellung bietet die DeGefest allen angehenden Aktiven in der Branche eine wertvolle Orientierungshilfe. Forschungsergebnisse aus dem wissenschaftlichen Umfeld werden dabei genauso thematisiert wie ethische Werte. „Wir wollen dem Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften mit konzeptioneller und sozialer Kompetenz begegnen. Das kommt unter anderem durch die Vermittlung von Fähigkeiten zur Entwicklung eigener Veranstaltungskonzepte, zur Führung von Marken sowie dem strategischen Auf- und Ausbau von Geschäftsfeldern in der Messe-, Kongress- und Eventwirtschaft zum Ausdruck,“ fasst Professor Luppold die Ziele des Qualitätskongresses zusammen. C


Beiträge 2009 | 11

No risk ... more fun Kunden

»Bei 250 Seminartagen jährlich in ganz Europa

kommen

sind die Seminartage im Schindlerhof

zu Wort

meine Lieblingstermine. Das Tagungsambiente, die innovative Technik, die lernunterstützende Atmosphäre und das perfekte Team begeistern mich immer wieder.«

Dr. Michael Spitzbart

»Ich habe einen exzellenten Eindruck: Der Schindlerhof ist durch die natürliche Herzlichkeit seiner Mitarbeiter, die unaufdringlich perfekte Seminarorganisation und die inspirierende Atmo. otel . . u n g s h cht ! s Tag errs h B este e d Freu große

ige t h c i R 6 0 01

2 2 0 0 0 t die Regel 19 9re9Zwangspause is 2006 h 2 Ja 2005 2004

sphäre seinen Wettbewerbern eine entscheidende Nasenlänge voraus.«

Erfolgreiches Tagen buchen Sie bei uns: Schindlerhof Klaus Kobjoll GmbH Steinacher Straße 6 –10 90427 Nürnberg-Boxdorf www.schindlerhof.de

e r a n i Sem m it K

l au s K

im S ob jo l l

c h in d l

er ho f

Alexander Christiani

DenkArt Fon +49 (0)911/93 02-612 Fax +49 (0)911/93 02-640 E-Mail denkart@schindlerhof.de

Das Wort »Verkauf« gibt es im Schindlerhof nicht mehr. Aber wir sprechen Kaufeinladungen aus. Statt Marketing-Druck jetzt Marketing-Sog. Mit hoher Servicequalität und begeisterten Mitarbeitern. Nur diese können Kunden begeistern, Menschen wollen auf charmante Weise verführt werden; am liebsten von Personen, die von ihrer Sache begeistert sind und dafür wirklich brennen! Mit Dienstleistung allein kann man kein Geld mehr verdienen. Hier muss eine neue Dimension erreicht werden! Seminarschwerpunkte: Wa(h)re Herzlichkeit nach innen Werkzeuge zur Optimierung der Servicequalität Einstellung /Wertschätzung /Führung Mitarbeiterorientierung – der »Diamant« im Schindlerhof, mit dem bereits viele Preise und Auszeichnungen gewonnen wurden!

Seminartermine 8.–10. August 2009 zum Preis von € 1450,– zzgl. MwSt. pro Person

19./20. Oktober 2009 zum Preis von € 1450,– zzgl. MwSt. pro Person

Wa(h)re Herzlichkeit nach außen Erlebnisse, die den Kunden emotional berühren Wie entstehen Kunden-Freundschaften? Die vier Dimensionen von E R L E B E N . Differenzierung im Wettbewerb über Soft Skills! T U N E – das Messinstrument für emotionale Werte, die Anzeige für Klima und Stimmung

Buchen Sie unter www.kobjoll.de oder per Telefon 0911/93 02-630

managerSeminare special | DeGefest-Fachtage 2009 | Heft 135 | Juni 2009



25 Jahre DeGefest - Das Jubiläumsheft