Issuu on Google+


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Editorial Liebe Sportfreunde, liebe Fußball-Mädels, zweieinhalb Jahre haben wir nun Mädchenfußball in Warden. Grund genug, um zumindest kurz auf das vergangene Jahr zurückzublicken, aber auch einmal perspektivisch in die Zukunft zu schauen. Höhepunkt des Jahres 2009 war auf jeden Fall der Ausflug der Mädchen nach Hennef. Mit viel Spaß und Fußball verbrachten die Kickerinnen drei Tage in der Sportschule. Weitere Ausflüge, z. B. nach Köln, Bochum und Leverkusen wurden unternommen. Auch sportlich lief es rund. Vordere Plätze in den beiden gespielten Runden wurden erzielt. Doch auch nicht so schöne Momente hat es gegeben. Einen kurzzeitigen „Trainerverlust“ konnte Dank sehr großen Anstrengungen, insbesondere von Michael Pelzer, überstanden werden. Inzwischen haben wir zwei Mannschaften mit zwei sehr guten Trainern, die die Teams sportlich wie menschlich nach vorne bringen.

Markus Altmann, Manager Mädchenmannschaften Eintracht Warden

Leider merken auch wir, dass – ähnlich wie beim Jungenfußball – „im Alter“ andere Interessen und Aufgaben anstehen. So haben einige Mädchen begonnen zu arbeiten, der Führerschein will gemacht werden, Freunde wollen eine entsprechende Aufmerksamkeit und in der Schule wird auch Gas gegeben, da das Abitur bald ansteht oder in der 10 ein Zwischenabschluss gemacht werden muss. Umso wichtiger ist, dass beiden Mannschaften in dieser Zeit noch enger zusammenstehen und einander, aber auch die Trainer, die ihre Freizeit opfern, unterstützen. Dies gilt auch dann, wenn man einmal keine Lust aufs Training hat. Insgesamt war aber das Jahr 2009 ein gutes und erfolgreiches Jahr für die Eintracht-Mädels. Wir / ich wünsche(n) Euch / Ihnen frohe Festtage und einen guten Start ins Jahr 2010.

Markus Altmann Saison 2009/10

2


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden EINTRACHT MÄDELS Das Magazin der Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden 1922 e. V.

Inhaltsverzeichnis Saison 2009/10 – Die Hinrunde (Spieltag 7 - 10)

AUSGABE 3-2009

Herausgeber: VfL Eintracht Warden 1922 e.V. - Mädchenmannschaften

Tabellenführer überrascht durch Wardener Eintracht .................. 5 Souverän gegen KBC gesiegt...................................................... 6 B-Juniorinnen gehen in Baesweiler unter .................................... 7 Erfolgreich Serie auch gegen harte Spartannerinnen fortgesetzt 9 Kämpferisches Spiel torlos ausgegangen.................................. 11 Vorspiel toppt Spiel.................................................................... 12 Dauerdruck führt zum Dreier...................................................... 16 Nasser Sieg beim Saisonfinale .................................................. 19

Redaktion: Markus Altmann Außersportliche Aktivitäten Gestaltung & Produktion: Markus Altmann

Fotos in dieser Ausgabe: Ralf Schulz, Andreas Jansen, Kirsten Pehl, Dieter Johnen, Markus Altmann

Saison 2009/10

DFB-Pokalspiel der Bayer-Frauen besucht................................ 22 Bunter Spaß in Roermond ......................................................... 23 „Spielfeld“ Aachener Weihnachtsmarkt erobert.......................... 24 „Alle Jahre wieder“ – Weihnachtsfeier ....................................... 26 Statistik A-Juniorinnen............................................................................. 29 B-Juniorinnen............................................................................. 30

3


M채dchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Saison 2009/10 Die Hinrunde

M채dchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Saison 2009/10

4


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Tabellenführer überrascht durch Wardener Eintracht Nach einer dreiwöchigen Pause wartete direkt eine schwere Aufgabe auf die BJuniorinnen der Eintracht. Der verlustpunktfreie Tabellenführer Kohlscheider SV lud zu dem Rückspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz in der Casinostraße. Zu Beginn der Begegnung musste die Eintracht u. a. auf Mandy Franzen verzichten, da sie noch einen privaten Termin wahrnehmen musste und zur 2. Halbzeit das Team ergänzte. In der Anfangsphase herrschte in der Abwehr des VfL zunächst ein wenig Unordnung. Nach einer Ecke in der 2. Minute bekamen die Spielerinnen aus Warden den Ball nicht weg und dieser lief zwischen den Kickerinnen wie im Flipper hin und her. Schlussendlich konnte er aber geklärt werden. Die Eintracht kam ebenso wenig vor das Tor der Kohlscheider wie die Heimmannschaft. Das Spiel fand zumeist im Mittelfeld statt. Die erste, halbwegs erwähnenswerte Chance für die Eintracht hatte Sarah Mosbach in der 14. Minute. Ein Weitschuss von der rechten Seite konnte die KSV-Keeperin aber ohne große Probleme abwehren. In der 28. Minute war die Wardener Abwehr ein wenig unvorsichtig. Ein Eckball war durch den Kohlscheider SV von der rechten Ecke war auf den kurzen Pfosten gespielt worden und die Spielerinnen wähnten das runde Leder bereits im Aus, doch der Ball – glücklicherweise folgenlos – am Aluminium. Im Gegenzug ging Sophia Wegner per Solo auf das Tor der Heimmannschaft zu, wurde aber stark bedrängt. Der Ball konnte nur unkontrolliert von der VfL-Stürmerin geschossen werden und landete links neben dem Tor. Das Spiel entwickelte sich offener und auf beiden Seiten ergaben sich Torgelegenheiten. In der 33. Minute setzte sich eine Stürmerin des KSV gegen fast die komplette Wardener Abwehr durch und lies der Wardener Keeperin Valeska Sibbel nicht den Hauch einer Chance. Doch die Eintracht gab nur zwei Minuten später die richtige Antwort. Fabienne Wolf flankte von der rechten Seite flach in die Mitte. Die Abwehrspielerin des KSV wähnte das Spielgerät bei sich sicher. Doch bevor sie überhaupt in Besitz des Balles kam, saust Sophia Wegner dazwischen und jagte ihn in die Maschen. Nach der Halbzeit kam der KSV in der 54. Minute zu einem Pfostenschuss von der linken Seite. Zwei Minute später wurde das Gehäuse der Heimmannschaft in Gefahr gebracht. Isabelle Kuckhoff hatte den Ball auf Sophia Wegner durchgesteckt, die diesen direkt auf das Tor schoss. Doch die Keeperin war bereits in Richtung der Wardener Spielerin heSaison 2009/10

5


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden rausgelaufen und konnte das runde Leder abblocken. Nach einer Ecke für den Kohlscheider SV kam Sophia Wegner nach einem Tempogegenstoß zu einer Chance. Doch der Schuss aus 15 Meter flog links neben das Tor, In der 70. Minute tätigte Valeska Sibbel einen Befreiungsschlag in den rechten freien Raum. Die KSV-Spielerin hatte den Ball sicher, doch Janine Jansen setzte nach und luchste ihr den Ball ab. Auch ein weiterer Ballverlust konnte die junge Wardener Spielerin nicht aufhalten und konnte ihren Lauf schlussendlich erfolgreich mit einem Tor abschließen. Jubel brandete in den Wardener Reihen auf, denn niemand hatte mit dem Führungstreffer gegen den Tabellenführer gerechnet. Nun mussten die Wardener Spielerinnen die letzten zehn Minuten noch gut überstehen. Mit zitternden Beinen, Einsatz bis zum Letzten, auch ein wenig Glück und einer guten Keeperin rettete die Eintracht den Sieg. Es folgte eine feuchte Party unter der Dusche, von der dem Schreibendem aber nichts Weiteres bekannt ist.

Souverän gegen KBC gesiegt Bereits das vierte Spiel zwischen den Mädchenmannschaften des Kohlscheider BC und Eintracht Warden in der aktuellen Saison wurde am Samstag durchgeführt. Die letzte Austragung des Duells in diesem Jahr trugen die AJuniorinnen aus. Um ihre erfolgreiche Serie fortsetzen zu können, mussten die Eintracht Mädels vorab auf den 20 Minuten verSaison 2009/10

6


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden späteten Gegner warten. Doch dann ging´s los. Zunächst hatte die Eintracht Anlaufprobleme, kam aber im Laufe der Partie immer besser ins Spiel. So konnte nach einer Ecke von Ines Weidenhaupt Ann-Kathrin Schaffrath den hüpfenden Ball über die Torlinie bringen. Die Eintracht setzte nach und erhöhte auf 2:0. Nachdem die KBC-Keeperin das runde Leder nicht in ihren Besitz bringen konnte, lief das Spielgerät in Richtung Tor. Patricia Sanchez nutzte die Gelegenheit aus und staubte zum weiteren Ausbau der Führung ab. Mit dem 3:0 machte Merit Weinhold den „Deckel auf die Partie“. Zunächst konnte die Flügelspielerin den Ball nicht verarbeiten, so dass dieser zu Patricia Sanchez gelangte. Patricia Sanchez spielte mit Merit Weinhold nach dem „ungewollten“ Zuspiel einen Doppelpass und die Wardener Spielerin markierte ihr Tor. Weitere Chancen zu einem höheren Erfolg blieben ungenutzt, dennoch war Trainer Eberhard Cramer mit dem guten Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Heute hat die Mannschaft verdient gewonnen und guten Fußball gezeigt.“

B-Juniorinnen gehen in Baesweiler unter Die Vorzeichen für die Begegnung der B-Juniorinnen gegen den JSV Baesweiler waren bereits vor der Partie nicht die besten. Um 14:10 Uhr waren die Mädchen in die Kabine in Baesweiler gegangen. Nach einer kurzen Besprechung kamen die Kickerinnen erst zur eigentlichen Anstoßzeit aus der Kabine. So blieb nur kurz Zeit, um sich warm zu machen. Saison 2009/10

7


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Dennoch hatte die Mannschaft der Eintracht bereits in der 3. Minute die Möglichkeit in Führung zu gehen. Nach einer Ecke flog die JSV-Keeperin am Ball vorbei, doch auch Kirsten Pehl verfehlte das runde Leder. Dies sollte sich nur wenig später rächen. Durch eine Flanke von der rechten Außenseite wurde die Wardener Hintermannschaft überwunden und die Baesweiler Stürmerin konnte unbedrängt schießen. Der Schuss landete am Innenpfosten, prallte gegen Torhüterin Valeska Sibbel und dann ins Tor (8.). Die Eintracht kam kaum zu Torgelegenheiten. Einzig ein Schuss von Sara Pelzer, der problemlos von der Heimkeeperin abgefangen werden konnte, brachte etwas Gefahr für das Baesweiler Tor. Auf der Gegenseite landete ein Schuss am Außennetz, bevor sich eine JSVStürmerin im Sprintduell durchsetzen und für Baesweiler erfolgreich abschließen konnte. Nachdem die gleiche Stürmerin in der 29. Minute noch Kirsten Pehl nach außen abgedrängt werden konnte, setzte sie sich nur vier Minuten später gegen zwei Verteidigerinnen durch und erhöhte auf 3:0. Die Wardener Mannschaft kam einfach nicht ins Spiel. Es wurde der Ball nicht laufen gelassen, es sei denn er wurde derartig steil gespielt, dass selbst ein gedopter Sprinter ihn nicht bekommen hätte. In der 35. Minute kam dann doch noch ein Lichtblick für die Eintracht auf. Sarah Mosbach war ihrer Gegenspielerin entkommen und kickte, nachdem sie die Keeperin umkurvt hatte, den Ball über die Linie. Trainer Dieter Johnen hatte seine Mannschaft in der Halbzeitpause motiviert und zu mehr Engagement aufgefordert. Doch die Partie ging weiterhin in eine Richtung. Zwei Torchancen wurden durch den JSV vergeben, bis abermals die JSVStürmerin zum 4:1 erhöhte (49.). Eine gute Chance ergab sich für den Neuzugang der Eintracht Jacqueline. Der von Kirsten Pehl getretene Freistoß wurde von Merit Weinhold in die Mitte auf Jacqueline geleitet, doch der direkt abgenommene Ball flog in die falsche Richtung. Die – zumindest für den JSV – richtige Richtung fand das runde Leder in der 67. Minute. Abermals konnte die Mannschaft ein Tor erzielen und zum Endstand von 5:1 erhöhen. Saison 2009/10

8


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Erfolgreich Serie auch gegen harte Spartannerinnen fortgesetzt Die Spartannerinnen konnten bei der Begegnung gegen Warden nur sieben Spielerinnen aufbieten. Doch dies langte ja zu einem Spiel sieben gegen sieben. Trainer Eberhard Cramer hatte zusätzlich noch drei Wechselalternativen. Bereits nach acht Minuten ging die Eintracht in Führung. Ein Schuss von Ines Weidenhaupt landete am linken Innenpfosten, sprang von ins Tor und ließ der sonst gut haltenden Sparta-Keeperin keine Abwehrgelegenheit. Auf der Gegenseite fiel aber bereits eine Minute später fast der Ausgleich. Ein Pass ging durch das Wardener Abwehrzentrum und eine Stürmerin der Heimmannschaft war am schnellsten am Ball. Doch sie legte sich das runde Leder zu weit vor und konnte ihn nur noch mit einem gestreckten Bein vor Keeperin Marina Mau ins Tor leiten. Der gut leitende Schiedsrichter entschied auf Foulspiel und auf Freistoß für die Eintracht. Die Wardener Spielerinnen kamen in der ersten Halbzeit noch zu weiteren Chancen, die allerdings nicht genutzt wurden, oder sie liefen immer wieder ins Abseits. In der 32. Minute schoss Patricia Sanchez nach schönem Zusammenspiel mit Phanwila Ohlenforst und Ines Weidenhaupt an die Latte. Zuvor war Ines Weidenhaupt schon durch die Abwehrreihen der Würselenerinnen galaufen, passte dann aber auf die im Abseits stehende Stürmerin der Eintracht, Patricia Sanchez. In der 37. Minute gab Phanwila Ohlenforst noch einen

Saison 2009/10

9


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden tollen, harten Torschuss in die rechte Ecke abgegeben, doch die Torhüterin hielt ohne größere Probleme. Die Eintracht kam nach der Pause durch Standardsituationen zu Torgelegenheiten. Diese konnten jedoch ebenso nicht ausgenutzt werden, wie die Möglichkeit als sich Merit Weinhold aufmachte alleine auf´s Tor zuzulaufen, aber von einer Heimspielerin durch ein Foulspiel gestoppt wurde. Schiedsrichter Markus Altmann beließ es bei einer deutlichen Ermahnung und ließ die Heimmannschaft in der vollen Anzahl weiterspielen. In der 57. Minute konnten die Würselenerinnen zum 1:1 ausgleichen. Marina Mau hatte den Ball nach außen abgewehrt. Fast die komplette Wardener Abwehr orientierte sich in Richtung Leder und vergas dabei drei gegnerische Spielerinnen im Rücken. Das Spielgerät wurde nach innen geflankt und eine Spielerin der Heimmannschaft konnte ausgleichen. Die Würselener Mannschaft kam besser ins Spiel und wurde insbesondere, wenn es über die linke Seite ging, gefährlich. Die Eintracht agierte ihrerseits mit wütenden Angriffen. So ergab sich wenige Minuten nach dem Ausgleich die Gelegenheit zur abermaligen Führung. Bei einer unübersichtlichen Situation am linken Pfosten des Sparta-Kastens versuchten die Wardener Spielerinnen den Ball über die Linie zu bekommen. Doch im Hin und Her wollte das runde Leder einfach nicht ins Tor und wurde stattdessen geklärt. In der 78. Minute zählte sich die offensive Spielweise der Eintracht aus. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen AnnKathrin Schaffrath und Ines Weidenhaupt über die linke Seite wurde der Ball Patricia Sanchez aufgelegt, die zur Führung der Eintracht einschoss. Doch fast wäre die Führung nur eine Momentanaufnahme geworden. Denn eine Minute später musste Torhüterin Marina Mau ihr Können gegen eine auf sie zulaufende Stürmerin aus Würselen aufzeigen und rettete die Wardener Führung. Diese hatte auch am Ende der Partie bestand und die Eintracht setzte ihre erfolgreiche Serie fort. Saison 2009/10

10


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Kämpferisches Spiel torlos ausgegangen Wenn man nicht als Beobachter bei einem Spiel anwesend ist, muss man als Schreibender auf Stellungnahmen Anwesender zurückgreifen. Diese Informationen gehen zumeist in die gleiche Richtung, doch werden immer wieder durch die einzelnen Informanten neue Aspekte aufgeworfen. Eine Zusammenfassung unterschiedlicher Sichtweisen bildet der folgende Artikel über das Spiel zwischen den B-Juniorinnen der Eintracht und Vaalserquartier. Vor der Begegnung musste nach einer neuen Torhüterin gefahndet werden, da Valeska Sibbel krankheitsbedingt ausfiel. Fabienne Wolf stellte sich in den Dienst der Mannschaft und damit auch gleich ins Tor. Um ihr einen ruhigen Nachmittag zu verschaffen, agierten Mandy Franzen, Kirsten Pehl und Janine Jansen in der Abwehr. Sophia Wegner, Isabelle Kuckhoff sowie Sara Mosbach kickten vom Spielbeginn an im Mittelfeld. Schlussendlich wurde es wirklich ein ruhiger Nachmittag für Fabienne Wolf. Denn die eine Chance verhinderte das Abwehrtrio gemeinsam und in einer weiteren Situation hatte die Eintracht in einer Pfütze ihren Verbündeten, die die auf das Tor zustürmende Angreiferin stoppte.

Saison 2009/10

11


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Die Eintracht ihrerseits hatte einige Möglichkeiten, insbesondere zwei 100%ige Torgelegenheiten. Diese konnten jedoch nicht genutzt werden. Dennoch zeigte die Wardener Mannschaft teilweise spielerisch gute Kombinationen, vor allem aber eine tolle kämpferische Leistung. Vorbild an diesem Tag für ihre Spielkameradinnen war Kirsten Pehl. „Sie ist dahin gegangen, wo es weh tat“, sagte eine ihrer Mitspielerinnen nach der Begegnung. Das Spiel endete übrigens aufgrund der beiderseits ausgelassenen Chancen torlos.

Vorspiel toppt Spiel „Was für ein bekloppter Tag“ oder „Es hätte nur noch ein Hubschraubereinsatz gefehlt“, waren nur einige wenige Aussagen zum heutigen Spiel bzw. Vorspiel der Begegnung der A-Juniorinnen zwischen Eintracht Warden und Spitzenreiter Concordia Haaren. Es passierte viel oder besser gesagt, es lief einiges auf beiden Seiten der Vereine schief. Es startete am Freitag, 20. November: Neben den arbeitenden Sandra Schulz und Jessica Thelen standen auch Ann-Katrin Schaffrath und Tamara Sibbel wegen Krankheit bzw. Verletzung nicht zur Verfügung. Phanwila Ohlenforst sowie Nina Budomirovic fielen aufgrund einer schulischen VeranstalSaison 2009/10

12


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden tung aus. Kurzfristig gesellte sich auch Patricia Sanchez dazu, da sie von heute auf morgen zu einem Seminar in Jülich einbestellt wurde. Es begann eine Fahndung nach Spielerinnen, die die AJuniorinnen verstärken könnten. Sophia Wegner wurde durch Trainer Dieter Johnen für den älteren Jahrgang freigestellt, auch Julia Lambertz sollte spielen – was sich aber später zerschlug. Es war also knapp in Bezug auf einsetzbare Spielerinnen. Ungewissheit herrschte folglich für den Samstag nicht nur, ob eine schlagkräftige, sondern auch ob überhaupt eine Mannschaft gestellt werden könnte. Samstag, 21. November: Das Vorspiel: Das Vorspiel begann um 12:45 Uhr auf dem Sportplatz in Warden. Es war der Treffpunkt für die Eintracht. Dabei wurde im Laufe der Zeit bemerkt, dass dem Team die Trikots fehlten. Spielerin Nina Budimirovic hatte zumindest die letzte verwandte Kluft, war aber - wie bereits berichtet - nicht anwesend. Daneben waren zu diesem Zeitpunkt nur sechs Spielerinnen zugegen. Die Folge: • Trainer Dieter Johnen, der ohne Fahrzeug am Sportplatz war, nahm das Auto von Eberhard Cramer, um zu Hause Trikots zu besorgen. • Michael Pelzer fuhr, um zu schauen, ob Phanwila Ohlenforst und Nina Budomirovic nicht doch spielen könnten. Tatort Haus Johnen: An seinem Haus in Alsdorf angekommen, bemerkte Dieter Johnen, dass der Schlüssel nicht bei ihm war, sondern sich vielmehr im Rucksack auf dem Wardener Sportplatz befand. Doch glücklicherweise war sein Sohn zu Hause. Der Kellerschlüssel für die Räumlichkeiten, in denen sich die Kluft befand, war jedoch am Schlüsselbund in Warden. Aber Elke Johnen hatte einen Zweitschlüssel. Diese war jedoch bei einem Discounter. Erst später erfuhr der Trainer, dass sie per Pedes einkaufen war. Also betätigte er sich als Einbrecher und kam somit zu seiner Beute, der Kluft. Sportplatz Warden Auf dem Sportplatz Warden war inzwischen die Mannschaft von Concordia Haaren aus Heinsberg eingetroffen. Das eine fehlende Kluft nicht nur bei der Eintracht passiert, stellte sich alsbald heraus. Auch die Heinsberger hatten ihre Trikots vergessen. Ein Betreuer beSaison 2009/10

13


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden gab sich auf den Weg nach Haaren, um die Bekleidung zu beschaffen. Somit konnte die Anstoßzeit nicht mehr eingehalten werden. Es folgten weitere Maßnahmen der Eintracht, um die Wartezeit für sich zu nutzen. Patricia Sanchez wurde informiert, dass das Spiel erst später startet und sie um Ergänzung der Mannschaft gebeten. Ann-Cathrin Krüger stellte sich trotz angeschlagener Gesundheit zur Verfügung, falls kein achter Spieler vorhanden wäre, mitzuspielen. Die Pause nutzen drei Spielerinnen, um Zeitungen auszutragen, damit Ann-Cathrin Zeit hätte, später zu spielen. Um 14:45 Uhr waren dann auch die Trikots der Haarener eingetroffen und die Partie konnte um 15:00 Uhr angepfiffen werden. Das Spiel In der Anfangsphase war das Spiel ausgeglichen. Die Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Die Torhüterinnen mussten kaum in den Spielverlauf eingreifen. Erst in der 15. Minute kam es zur ersten kleinen Torchance. Eine Spielerin der Gastmannschaft hatte sich über links außen durchgesetzt und musste nur noch den Ball auf eine vor dem Tor stehende Mitspielerin abgeben. Doch im letzten Moment konnte Sarah Pelzer das runde Leder noch abblocken und sogar noch einen Abstoß herausholen. Drei Minuten später wurde es für das Wardener Tor gefährlicher. Aus abseitsverdächtiger Position gab eine Stürmerin aus Heinsberg einen Torschuss ab. Dieser konnte von Marina Mau nach außen weggelenkt werden. Einen weiteren Schuss – diesmal aus einem spitzen Winkel – musste die Wardener Keeperin in der 21. Minute über das Tor boxen. In wirkliche Gefahr kam das Eintracht-Gehäuse aber nicht. Insbesondere Sara Pelzer konnte sich immer wieder erfolgreich gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen. Auch Ines Weidenhaupt Saison 2009/10

14


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden und Merit Weinhold hatten ihr Hauptaugenmerk auf die Defensive gelegt und halfen immer wieder bei Querschlägern aus. Die Eintracht setzte in der Offensive auf Konter. Insbesondere Sophia Wegner wurde oftmals eingesetzt, wobei viele Bälle aber viel zu steil waren und nicht von der Wardener Angreiferin erlaufen werden konnten. Doch in der 34. Minute hätte die Partie – zumindest von den Chancen her – auf den Kopf gestellt werden können. Nach einem Luftloch bekam die Wardener Angreiferin das Spielgerät und lief alleine aufs Tor zu. Doch der Torschuss landete nicht in Tor, sondern ging über die Latte. Fast pünktlich zur Halbzeitpause war Patricia Sanchez umgezogen und einsatzbereit am Sportplatz erschienen. In der 56. Minute war wieder eine Gelegenheit aus einem Konter gegeben. Doch der Schuss von Sophia Wegner ging rechts am Tor vorbei. Das Herz der Außenstehende der Eintracht blieb in der 61. Minute einen kurzen Augenblick stehen. Ein Schuss der Haarener Mannschaft landete am rechten Pfosten. Auf der Gegenseite kam Sophia Wegner nach einem Steilpass vor der Torhüterin an den Ball (75. Minute) und konnte ihn nach innen legen. Patricia Sanchez stürmte auf das runde Leder zu, kam aber dann doch fünf Schritte zu spät. Eine Minute später gab Ines Weidenhaupt einen Torschuss von der rechten Seite ab, der die Torhüterin zu einer Glanzparade zwang. Die Eintracht wirkte zum Ende der Partie aufgrund der nicht gegeben Wechselmöglichkeit müde und total erschöpft. Auch der Heinsberger Gegner war nicht bei voller Kraft. Auch hier fehlten die Alternativen. Eine Minute vor Schluss wäre für die Eintracht-Mädels der Super-Gau passiert. Bei einer Flanke von der rechten Seite wurde der Kopf eingezogen. Im Duell eins-gegen-eins kämpfte eine Wardener Spielerin mit einer Haarener Saison 2009/10

15


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Angreiferin. Fast hätte die Gästekickerin den Ball über die Linie geschoben, doch die Wardenerin konnte das runde Leder noch wegspitzeln. Durch den kämpferischen Einsatz konnte die Wardener Mannschaft dem Spitzenreiter den zweiten Punktverlust in der Saison beifügen. Damit ist vorbehaltlich einer hohen Niederlage gegen Würselen der 2. Platz sicher.

Dauerdruck führt zum Dreier Die neu formierte Merksteiner Mannschaft war der Gegner der B-Juniorinnen am letzten Spieltag der Hinrunde. Personell waren die Rodastädtler stark angeschlagen. Ein eine Armschiene tragendes Mädchen stand nur für den Notfall bereit, so dass die Concordia zunächst mit sechs Spielerinnen begann. Die Eintracht startete zum zweiten Mal hintereinander mit Fabienne Wolf im Tor. Kirsten Pehl, Valeska Sibbel und Janine Jansen bildeten die Abwehrreihe. Davor agierten Isabelle Kuckhoff, Charlotte Busch und Sarah Mosbach. Die Überzahl in den ersten Minuten nutzte Valeska Sibbel bei ihrem Comeback im Feld mit einem Solo aus. Bei dem Alleingang über die linke Seite lies sie zwei Gegenspielerinnen stehen und ballerte den Ball unter die Latte. „Der war so was von drin,“ war die Aussage einer ihrer Mitspielerinnen zum Tor. Die Eintracht agierte druckvoll. Doppelpässe wurden eingesetzt, um die Concordia zum Laufen zu zwingen, die inzwischen mit der vollen Mannschaftsstärke agierten. Zahlreiche Torchancen blieben ungenutzt. Die Concordia besann sich auf ihr einziges wirksames Mittel. Im Sturm hatte sie ihre beste Spielerin positioniert und diese wurde immer durch Konter auf die Reise Richtung Wardener Tor geschickt. Nach einem Handabschlag durch die Heimkeeperin nahm die Stürmerin das Spielgerät an und setzte sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durch und ließ Fabienne Wolf keine Abwehrchance. Lange Zeit passierte auf beiden Seiten nichts. Nur durch Weitschüsse –insbesondere durch Isabelle Kuckhoff abgegeben – war die Torhüterin der Concordia gezwungen einzugreifen. In der zweiten Halbzeit wurde die Eintracht durch Mandy Franzen und später durch Sophia Wegner unterstützt. Ca. in der 65. Minute kam die Eintracht, nachdem sie zuvor noch guSaison 2009/10

16


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden ten Fußball gespielt hatte, zur erneuten Führung. Eine durch Sarah Mosbach getretene Ecke wurde leicht abgefälscht und Kirsten Pehl vollstreckte zum 2:1. Weitere Großchancen ergaben sich für Sophia Wegner, die aber nicht genutzt werden konnten. Auf der anderen Seite wurde die Stürmerin aus Merkstein gut durch Mandy Franzen und Janine Jansen gedoppelt und abgedeckt. Bei weiten Abschlägen versuchte außerdem Sarah Mosbach die Bälle vor der Merksteinerin abzufangen. Spielerinnen des Spiels waren diesmal die momentan stark aufspielende Kirsten Pehl und Valeska Sibbel. „Ich bin ein wenig enttäuscht, dass wir nur 2:1 gewonnen haben“, sagte Sarah Mosbach in ihrem Resümee zum Spiel, „es war wirklich mehr drin.

Qualifikation für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft geschafft Überraschender Weise wurde für die AJuniorinnen eine Hallenkreismeisterschaft ausgetragen – diesmal sogar mit Qualifikation. Im vergangenen Jahr war mangels austragender Vereine diese für die älteren Jahrgänge nicht veranstaltet worden. In der Gruppe trafen die EintrachtMädels auf Westwacht Aachen, Arminia Eilendorf und Glück-Auf Ofden. Sieben Spielerinnen hatte Trainer Eberhard Cramer zum Turnier in der Halle in Stolberg mitgenommen. In der ersten Partie gegen Arminia Eilendorf konnten sich die EintrachtSaison 2009/10

17


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Mädels gute Chancen erspielen und waren ihrem Gegner überlegen; doch in Toren zahlte sich dies nicht aus. Die Begegnung endete torlos. Im zweiten Spiel gegen Westwacht Aachen waren die Eintracht-Mädels chancenlos. Insbesondere in der Anfangsphase war die Mannschaft aus dem Aachener Süden deutlich überlegen. Im Laufe der Partie stabilisierte sich die Wardener Mannschaft. Am Ende stand jedoch eine 0:6-Niederlage. Damit war das Weiterkommen bzw. die Qualifikation der Eintracht für die Endrunde stark gefährdet, denn nur drei von vier Mannschaften einer Gruppe (Sportfreunde Hörn waren nicht erschienen) qualifizierten sich für das Turnier im März. Überraschenderweise erhielt die Eintracht Schützenhilfe durch den Tabellenletzten der aktuellen Hinrunde, GA Ofden. Durch einen erfolgreich abgeschlossenen Konter konnte die Alsdorfer Mannschaft gegen Arminia Eilendorf einen Sieg einfahren. Die Eintracht gab sich ihrerseits im Derby gegen Ofden keine Blöße. Mit 4:0 besiegten die Kickerinnen aus Warden Ofden. Auf die Siegerstraße führte Merit Weinhold die Eintracht. Mit einem Schuss von der rechten Seite in die rechte untere Ecke erzielte sie das erste Turniertor für die Eintracht. Ines Weidenhaupt erhöhte auf 2:0. Allein auf das Gehäuse der Ofdener zulaufend ließ sie der Keeperin keine Chance und schob rechts ein. Ein abgefälschter Ball von Ines Weidenhaupt fand in der Folgezeit ebenfalls den Weg ins Tor. Den Endstand besorgte Patricia Sanchez. In den Schlussminuten hatte Valeska Sibbel noch die Gelegenheit das Ergebnis weiter auszubauen, doch der Pfosten verhinderte eine höhere Niederlage für Ofden. Damit qualifizierte sich die Eintracht hinter Westwacht Aachen für die Endrunde. Überraschend zog auch GA Ofden in die Finalrunde ein.

Saison 2009/10

18


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Nasser Sieg beim Saisonfinale Viel konnte sich nicht mehr ändern. Die Tabellenplätze in der Staffel 2 der A-Juniorinnen waren vor dem letzten Saisonspiel so gut wie vergeben. Einzig eine hohe Niederlage gegen den VfR Würselen hätte der Eintracht einen schlechteren Tabellenplatz beschert. Für ein gutes Kombinationsspiel waren die Platzverhältnisse aber nicht geschaffen. Insbesondere vor dem Mariadorfer Tor konnte man froh sein, dass alle Spielerinnen einen Freischwimmer besaßen. Eine große Pfütze knapp zehn Meter vor dem Gehäuse sorgte für unterhaltsame – aber unfreiwillige – Wasserspiele. So fand die erste Halbzeit zumeist im Mittelfeld statt. Der Ball blieb oft liegen, die Spielerinnen versanken im Schlamm oder hatten Probleme mit der Standfestigkeit. Trotz dieser Umstände kam die Eintracht zu Torchancen. Eine Gelegenheit konnte die Eintracht auch nutzen. Eine Flanke von der rechten Seite durch Ines Weidenhaupt landete bei Merit Weinhold, die bereits am Wochenende in der Halle ihre Torgefährlichkeit aufgezeigt hatte. Einzig die Torhüterin stand noch der schnellsten Wardener Spielerin im Wege. Gelassen schob sie das runde Leder rechts an der Keeperin in die Maschen. In der zweiten Halbzeit spielte die Eintracht auf das Mariadorfer Tor und bekam es dort je nach Situation mit dem Gegner bzw. Gehilfen „Pfütze“ zu tun. Zur Mitte der zweiten Hälfte zeigte sich das feuchte Nass als „Freund“. Das Spielgerät blieb in ihm liegen und die Torhüterin zeigte sich verwirrt. Ines Weidenhaupt erfasste die Situation und schoss den Ball ins rechte Eck. Während die mit vielen jungen Spielerinnen gespickte Mannschaft aus Würselen Torhüterin Marina Mau kaum forderten, kamen die Wardener Kickerinnen noch Saison 2009/10

19


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden zu Möglichkeiten die Führung auszubauen. Doch in der Folgezeit war die „Pfütze“ der Eintracht nicht wohl gesonnen. Das runde Leder konnte aus ihr heraus nicht so geschossen werden, dass die Würselener Keeperin ihr ganzes Können aufbieten musste. Mit dem 2:0-Sieg sicherte sich die Eintracht die Vize-Meisterschaft in der Hinrunde. Dies wurde gebührend gefeiert. „Wir sind halt ne Supertruppe“, so Kapitänin Ann-Kathrin Schaffrath. Was sie vergessen hatte, „eine Truppe, die auch feiern kann.“

Saison 2009/10

20


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Außersportliche Aktivitäten

Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Saison 2009/10

21


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

DFB-Pokalspiel der Bayer-Frauen besucht Das DFB-Pokal-Achtelfinalspiel der Werkself-Frauen von Bayer Leverkusen gegen den FCR Duisburg fand am 15. November um 14 Uhr in der neuen BayArena statt. Die Partie verdiente diesen besonderen Rahmen: Mit dem FCR traf Bayer 04 auf den PokalTitelverteidiger - und die zurzeit beste Frauenmannschaft Europas. "Für uns ist es das Spiel des Jahres", erklärte Werkself-Trainerin Doreen Meier. "Schließlich geht es gegen die Nummer Eins in Europa". Zu diesem besonderen Spiel reisten auch einige Spielerinnen der Eintracht. Knapp 3000 weitere Zuschauer kamen in die Leverkusener Arena, um die Gastgeberinnen bei ihrem Spiel des Jahres zu unterstützen. Unter dem Strich sollte sich ihr Besuch lohnen, wenn es auch nicht zu einem Torerfolg für Bayer langte. Der war freilich schon nach einer Minute ganz nah, als Lisa Schwab den Innenpfosten traf.

In dieser Szene war die FCR-Verteidigung nicht ganz auf dem Posten – was auch daran gelegen haben könnte, dass Linda Bresonik zu Spielbeginn auf der Bank saß. Gemunkelt wurde von „disziplinarischen Gründen”, die aber wohl für eine 90-minütige Denkpause nicht schwerwiegend genug waren: Nach der Pause kam die Nationalspielerin für Marina Hegering ins Team. Für die Führung war diesmal nicht Inka Grings verantwortlich, sondern die Aufsteigerin der vergangenen Wochen: Außenverteidigerin Luisa Wensing köpfte nach 14 Minuten eine Popp-Ecke ein und erzielte damit ihr erstes Pflichtspieltor für die Bundesliga-Mannschaft. Saison 2009/10

22


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Kapitänin Grings blieb diesmal glücklos und setzte nach 23 Minuten einen Freistoß an den Pfosten. An der Entscheidung war die Torjägerin dann aber beteiligt: Nachdem sie von Johanna Elsig im Strafraum gelegt worden war, verwandelte Linda Bresonik den fälligen Elfmeter – die Entscheidung gegen ein starkes Bayer-Team. Ein tolles Erlebnis für die Eintracht-Kickerinnen einmal Damenfußball auf hohem Niveau zu sehen.

Bunter Spaß in Roermond Die B-Juniorinnen fuhren am Wochenende nach Roermond in den Niederlanden. Neben dem Outlet-Center wurde von den sieben teilnehmenden Mädels auch die Innenstadt unsicher gemacht. Dass nicht nur die Kickerinnen für ein "buntes Treiben" sorgten, sondern auch Coach Dieter Johnen daran teilnahm, ist auf den Bildern zu sehen.

Saison 2009/10

23


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

„Spielfeld“ Aachener Weihnachtsmarkt Trainingsausfall in der kalten Jahreszeit ist eigentlich nichts Besonderes - vor allem wenn auf dem Sportplatz schlechte Verhältnisse herrschen und nicht die Halle benutzt werden kann. Doch am Donnerstag wurde Training Training sein gelassen und der Zustand des Geläufs spielte keine Rolle, denn diesmal begaben sich die Eintracht-Mädels in eine andere Umgebung.

Saison 2009/10

24


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Der Aachener Weihnachtsmarkt war diesmal das Ziel bzw. Spielfeld der Eintracht-Mädels. Diese „Begegnung“ ließen sich viele Spielerinnen beider Mannschaften nicht entgehen. 13 Kickerinnen sowie die Trainer Dieter Johnen und Eberhard Cramer als auch Betreuer Michael Pelzer zeigten sich gut in Form und umkurvten die zahlreichen Weihnachtsbuden. Ab und zu stellten sich auch die teilnehmenden Mädchen den Budenbesitzern und gingen aus diesen Begegnungen stets als Sieger hervor. Viele Beutel und Tüten zeugten von diesen Erfolgen. Die „Eroberungen“ dürfen Freunde und Verwandte aber wohl erst am Weihnachtsabend begutachten, so dass an dieser Stelle auch der Mantel des Schweigens über die genaue Ausbeute der Mädels gelegt werden soll. Nicht versäumt werden, soll aber zu berichten, dass die „Shopping-Attacken“ auch von ein paar Pausen unterbrochen wurden. Waffeln, Reibekuchen, Pommes oder Crepes, aber auch gebrannte Mandeln und Maronen stärkten die nimmermüden Kickerinnen bei ihrer Erforschung des „Spielfeldes“. Am Ende der „Begegnung“ stand ein deutlicher Auswärtserfolg für die Eintracht-Mädels.

Saison 2009/10

25


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

„Alle Jahre wieder“ – Weihnachtsfeier „Alle Jahre wieder, als zu der Weihnachtszeit“, veranstalten die Mädchenmannschaften der Eintracht ihre Weihnachtsfeier. In den vergangenen zwei Jahren wurde die Bowling-Bahn in Alsdorf als Austragungsort der weihnachtlichen Veranstaltung aufgesucht. Doch anders als „alle Jahre wieder“ wurde in diesem Jahr ein anderes Ziel gesucht. Wohin aber mit ca. 20 Mädchen? Kletten an der Kletterwand ist aufgrund der Anzahl an Mädchen nicht möglich; Eislaufen ist nicht eine derartige Sportart, die eine gemeinsame Veranstaltung zu lässt; folglich wurde auf die Soccerhalle zurückgegriffen und die Mädchenmannschaften konnten ihrem Hobby in trockener Halle frönen. Zu Beginn wurden Mannschaften gebildet, die in Turnierform ihren Sieger ausspielten. Auch die Trainer und Betreuer beteiligten sich an der sportlichen Betätigung, landeten aber auf dem letzten Platz. Nachdem die Mädchen frisch geduscht waren, setzte man sich an einen allen Tisch und es wurde bei durch die Trainer ausgegebenen Getränken noch einmal durch Manager Markus Altmann auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. „Das letzte Jahr verlief mit Höhen und Tiefen. Doch inzwischen haben zwei hervorragende Trainer und stehen sportlich gut da.“ Perspektivisch eräußerte sich der ausgebildete DFB-Jugendleiter: „Wir müssen noch enger zusammenrücken. Leider haben wir ein paar Mädchen verloren, die aufgrund von anderen Interessen aufgehört haben. Dazu gehört auch, dass das Training noch besser in Anspruch genommen wird.“ Für die Mädchen hatten die Trainer, Betreuer Michael Pelzer und Manager Markus Altmann ein kleines Geschenk – rote Handtücher mit dem eigenen Namen. Saison 2009/10

26


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Doch auch die Mädchen bedankten sich für das vergangene Jahr und die bisherige Saison. Als Vertreter der Mannschaften übergaben die Kapitäninnen, Ann-Kathrin Schaffrath und Mandy Franzen, an Dieter Johnen, Eberhard Cramer, Markus Altmann, Michael Pelzer und Ralf Schulz ihre Geschenke. U. a. erhielten sie jeweils eine Medaille mit einer individuellen Gravur. Valeska Sibbel wurde das Präsent für Betreuerin Jovita Sibbel mitgegeben. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Saison 2009/10

27


M채dchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Statistik

M채dchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Saison 2009/10

28


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

A-Juniorinnen Tabelle Pl. Mannschaft 1. Concordia Haaren 2. Eintracht Warden 3. Kohlscheider BC 4. VfR Würselen 5. Sparta Würselen 6. Glück-Auf Ofden Torschützen 1. Weidenhaupt 2. Sanchez 3. Pelzer 4. Weinhold 5. Schulz 5. Franzen 5. Fox 5. Dohmen 5. Pehl 5. Schaffrath 5. T. Sibbel Saison 2009/10

Heimtabelle Sp. 10 10 10 10 10 10

g 8 6 5 4 3 0

u 2 2 2 1 1 0

v 0 2 2 3 5 10

Torverh. Diff. Pkt. Pl. Mannschaft 1. Concordia Haaren 44:03 41 26 2. Eintracht Warden 33:06 27 20 3. Kohlscheider BC VfR Würselen 28:10 18 17 4. 5. Sparta Würselen 18:17 1 13 6. Glück-Auf Ofden 27:27 0 10 Auswärtstabelle Mannschaft 05:83 -78 0 Pl. 1. Concordia Haaren 12 8 4 2 1 1 1 1 1 1 1

2. 3. 4. 5. 6.

Eintracht Warden Kohlscheider BC VfR Würselen Sparta Würselen Glück-Auf Ofden

Sp. 5 5 5 5 5 5

g 4 4 4 3 2 0

u 1 1 0 1 1 0

v Torverh. Diff. Pkt. 0 25:01 24 13 0 22:02 20 13 1 21:03 18 12 1 15:09 6 10 2 15:12 3 7 5 03:32 -29 0

Sp. 5 5 5 5 5 5

g 4 2 1 1 1 0

u 1 1 2 0 0 0

v Torverh. Diff. Pkt. 0 19:02 17 13 2 11:04 7 7 2 07:07 0 5 4 12:18 -6 3 4 08:19 -11 3 5 02:51 -49 0

Fieberkurve

29


M채dchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

B-Juniorinnen Tabelle Pl. Mannschaft 1. SV Kohlscheid 2. JSV Baesweiler 3. Kohlscheider BC 4. Eintracht Warden 5. FV Vaalserquartier 6. Concordia Merkstein Torsch체tzen 1. Mosbach 1. Jansen 3. Wegner 3. V. Sibbel 3. Pehl 3. Wolf

Saison 2009/10

Heimtabelle Sp. 10 10 10 10 10 10

g 8 7 4 3 1 0

u 1 0 4 3 5 1

v Torverh. Diff. Pkt. Pl. Mannschaft 1. SV Kohlscheid 1 25:06 19 25 2. JSV Baesweiler 3 46:17 29 21 3. Kohlscheider BC FV Vaalserquartier 2 14:09 5 16 4. 5. Eintracht Warden 4 08:15 -7 12 6. Concordia Merkstein 4 12:18 -6 8 9 10:50 -40 1 Ausw채rtstabelle 2 2 1 1 1 1

Pl. 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Mannschaft SV Kohlscheid JSV Baesweiler Kohlscheider BC Eintracht Warden FV Vaalserquartier Concordia Merkstein

Sp. 5 5 5 5 5 5

g 3 3 2 1 1 0

u 1 0 1 2 2 1

v Torverh. Diff. Pkt. 1 14:04 10 10 2 12:10 2 9 2 08:06 2 7 2 07:10 -3 5 2 03:07 -4 5 4 06:28 -22 1

Sp. 5 5 5 5 5 5

g 5 4 2 2 0 0

u 0 0 3 1 3 0

v Torverh. Diff. Pkt. 0 11:02 9 15 1 34:07 27 12 0 06:03 3 9 2 05:08 -3 7 2 05:08 -3 3 5 04:22 -18 0

Fieberkurve

30


Eintracht-Mädels - Das Magazin der Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Heft 3/2009