Issuu on Google+


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Editorial Liebe Sportfreunde, liebe Fußball-Mädels, mir hat es richtig Spaß gemacht, mit Euch in den Karnevalsumzügen in Warden und Begau mitzugehen. Es war eine tolle Stimmung und alle waren mit Freude und Spaß bei der Sache. Zudem haben wir hiermit unsere Mädchenmannschaften super präsentiert. Ich würde mich freuen, wenn wir dies im nächsten Jahr wiederholen könnten und dann diejenigen, die diesmal ausgesetzt haben, wieder dabei wären. Wade, Alaaf! Durch den vielen Schnee konnte auf dem Sportplatz Begau nicht sehr oft trainiert werden. Glücklicherweise konnten wir donnerstags in eine zwar kleine, aber immerhin überdachte Halle. Dies ist in der heutigen Zeit auch nicht immer selbstverständlich. Bei vielen anderen Vereinen müssen die Kicker ab der C-Jugend weiter draußen trainieren. Durch die kleine Halle waren die Übungsmöglichkeiten für die Trainer allerdings beschränkt. Zum Glück konnten wir an einigen Hallenturnieren teilnehmen und somit weiterhin „normal“ Fußball spielen. Insbesondere bei der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft der A-Juniorinnen mit Erfolg. Hier konnte man sich für die Endrunde qualifizieren. Für den Rückrundenauftakt der Saison 2009/10 konnten beide Teams immerhin noch jeweils ein Testspiel durchführen.

Markus Altmann, Manager Mädchenmannschaften Eintracht Warden

Die Mannschaften spielen nach der neuen Gruppeneinteilung gegen Mannschaften mit der vermeidlich gleichen Stärke. Ich wünsche beiden Teams das notwendige Glück, das man manchmal braucht, um ein Unentschieden oder Sieg zu erringen.

Markus Altmann

Saison 2009/10

2


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden EINTRACHT MÄDELS Das Magazin der Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden 1922 e. V. AUSGABE 1-2010

Herausgeber: VfL Eintracht Warden 1922 e.V. - Mädchenmannschaften

Redaktion: Markus Altmann

Inhaltsverzeichnis Die Winterpause und Vorbereitung Qualifikation für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft geschafft ...................................................................................... 5 B-Juniorinnen eiskalt erwischt...................................................... 7 Nachtturnier: Zu spät wach geworden ......................................... 8 Bestandsaufnahme mit Verbesserungsvorschlägen.................... 9 Reichlich Informationen auf der Staffelbesprechung.................. 10 Feuertaufe für junge Garde........................................................ 11 Viel versprechende Generalprobe trotz Niederlage ................... 12 Außersportliche Aktivitäten Karneval unter dem Motto: „We support Germany – WM 2011“ 15 Teambuilding in Cochem ........................................................... 15 Eintracht-Mädels beim närrischen Lindwurm ............................. 17

Gestaltung & Produktion: Markus Altmann

Fotos in dieser Ausgabe: Ralf Schulz, Dieter Johnen, Charlotte Busch, Markus Altmann

Saison 2009/10

3


M채dchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Die Winterpause und Vorbereitung

M채dchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Saison 2009/10

4


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Qualifikation für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft geschafft Überraschender Weise wurde für die AJuniorinnen eine Hallenkreismeisterschaft ausgetragen – diesmal sogar mit Qualifikation. Im vergangenen Jahr war mangels austragender Vereine diese für die älteren Jahrgänge nicht veranstaltet worden. In der Gruppe trafen die EintrachtMädels auf Westwacht Aachen, Arminia Eilendorf und Glück-Auf Ofden. Sieben Spielerinnen hatte Trainer Eberhard Cramer zum Turnier in der Halle in Stolberg mitgenommen. In der ersten Partie gegen Arminia Eilendorf konnten sich die EintrachtMädels gute Chancen erspielen und waren ihrem Gegner überlegen; doch in Toren zahlte sich dies nicht aus. Die Begegnung endete torlos. Im zweiten Spiel gegen Westwacht Aachen waren die Eintracht-Mädels chancenlos. Insbesondere in der Anfangsphase war die Mannschaft aus dem Aachener Süden deutlich überlegen. Im Laufe der Partie stabilisierte sich die Wardener Mannschaft. Am Ende stand jedoch eine 0:6-Niederlage. Damit war das Weiterkommen bzw. die Qualifikation der Eintracht für die Endrunde stark gefährdet, denn nur drei von vier Mannschaften einer Gruppe (Sportfreunde Hörn waren nicht erschienen) qualifizierten sich für das Turnier im März. Überraschenderweise erhielt die Eintracht Schützenhilfe durch den Tabellenletzten der aktuellen Hinrunde, GA Ofden. Durch einen erfolgreich abgeschlossenen Konter konnte die Alsdorfer Mannschaft gegen Arminia Eilendorf einen Sieg einfahren. Die Eintracht gab sich ihrerseits im Derby gegen Ofden keine Blöße. Mit 4:0 besiegten die Kickerinnen aus Warden Ofden. Auf die Siegerstraße führte Merit Weinhold die Eintracht. Saison 2009/10

5


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Mit einem Schuss von der rechten Seite in die rechte untere Ecke erzielte sie das erste Turniertor für die Eintracht. Ines Weidenhaupt erhöhte auf 2:0. Allein auf das Gehäuse der Ofdener zulaufend ließ sie der Keeperin keine Chance und schob rechts ein. Ein abgefälschter Ball von Ines Weidenhaupt fand in der Folgezeit ebenfalls den Weg ins Tor. Den Endstand besorgte Patricia Sanchez. In den Schlussminuten hatte Valeska Sibbel noch die Gelegenheit das Ergebnis weiter auszubauen, doch der Pfosten verhinderte eine höhere Niederlage für Ofden. Damit qualifizierte sich die Eintracht hinter Westwacht Aachen für die Endrunde. Überraschend zog auch GA Ofden in die Finalrunde ein.

Saison 2009/10

6


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

B-Juniorinnen eiskalt erwischt Draußen herrschte am Samstag das Tief Daisy und brachte auch für die Aachener Region ordentlich Schnee. Draußen wäre wohl eine Schneeballschlacht besser als Fußball gewesen. Wie gut, dass am Sonntag die Hallenkreismeisterschaft in der Halle stattfand. In der ersten Begegnung standen sich die Eintracht und Falke Bergrath gegenüber. Ein indirekter Freistoß knapp vor dem Wardener Gehäuse konnte bereits in den Anfangsminuten nicht entschärft werden und Bergrath ging in Führung. Ein weiteres Gegentor führte zum Endstand von 0:2. Auch das folgende Spiel konnte die Eintracht nicht für sich entscheiden. Deutlich – mit 0:5 – kamen die Mädels gegen den VfR Venwegen unter die Räder. Sophia Wegner vergab zwischenzeitlich die Chance zum Anschlusstreffer knapp. Offener gestaltete sich die Partie gegen Hertha Strauch. Die Mannschaft zeigte sich, nachdem durch Trainer Dieter Johnen auf den „Blockwechsel“ verzichtet wurde, stabiler, fing Saison 2009/10

7


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden sich aber trotzdem zwei vermeidbare Gegentore ein. Valeska Sibbel konnte noch auf 1:2 verkürzen. Doch die Schlussminuten wollten, trotz eines knappen Schusses aus dem Mittelfeld, nicht zum Ausgleich reichen.

Nachtturnier: Zu spät wach geworden Gemeldet hatte die Eintracht für ein Turnier am Abend. Dass das Turnier aber zum Nachtturnier werden sollte, war aus der Ausschreibung nicht zu erkennen. Nach der ersten Version des Spielplans sollte das Turnier um 19:30 Uhr beginnen, aber erst um halb zwölf zu Ende gehen. Ungewöhnliche Zeiten für ein Jugendturnier. Nach zwei Korrekturen blieb zwar der Beginn, doch das Ende wurde eine Stunde vorverlegt. Die ungewöhnliche späte Anstoßzeit merkte man der Mannschaft in den ersten Begegnungen (Müdigkeit?) an. Ein Großteil des Teams stand neben sich und rannte den Gegenspielerinnen nur hinterher oder wusste nicht, was auf dem Spielfeld passierte. Daneben hatte man es bei der ersten Partie auch noch mit der starken Vertretung des TV Konzen zu tun, die das Turnier am Ende als Sieger beendeten. Am Ende stand eine 0:3Niederlage zu Buche. Das gleiche Resultat ergab sich auch bei der zweiten Begegnung gegen den Kohlscheider BC. „Einige haben noch nicht immer das richtige, taktische Fußballverständnis und denen muss man einfach sagen, was sie machen müssen“, sagte Trainer Dieter Johnen. Nachdem es von der Tribüne etwas lauter wurde, wurden auch die Eintracht-Kickerinnen wach und gaben Gas. Saison 2009/10

8


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Resultat war ein torloses Unentschieden gegen den Tabellenspitzenreiter der AJuniorinnen, Concordia Haaren. Toller körperlicher Einsatz und erstmals auch gute Pässe an diesem Abend waren Grundlage für das Ergebnis. Noch ein wenig besser ging die Partie gegen VfR Würselen 1 zu Ende. Die Eintracht machte bereits weit vorne Druck und verhinderte somit einen geregelten Spielaufbau des Gastgebers. Tore durch Sara Pelzer und Tamara Sibbel bei einem zwischenzeitlichen Ausgleich führten zu einem 2:1-Sieg für die Eintracht. Auch die Partie gegen die zweite Vertretung aus der Düvelstadt ging nur eine Richtung. Das Gehäuse der Heimmannschaft stand unter Dauerdruck, doch das runde Leder wollte einfach nicht in die Maschen. Während der Partie verletzte sich Sandra Schulz. Wahrscheinlich trug sie eine Bänderdehnung davon. Von dieser Stelle: „Gute Besserung!“ In den Schlusssekunden geschah in den Abwehrreihen der Eintracht noch ein Abspielfehler und ein Schuss in den Winkel durch Würselen stellte Partie auf den Kopf. Am Ende stand für Wardener Ladies ein 5. Platz.

Bestandsaufnahme mit Verbesserungsvorschlägen Am Samstagabend wurde eine Bestandsaufnahme für beide Mädchenmannschaften vorgenommen. An dem Treffen nahmen neben den beiden Trainern, Dieter Johnen und Eberhard Cramer, Ralf Schulz, Jovita Sibbel, Michael Pelzer und Markus Altmann teil. Die Mannschaften waren durch Merit Weinhold, Ines Weidenhaupt, Ann-Katrin Schaffrath, Sara Pelzer (für die A-Juniorinnen), Janine Jansen, Mandy Franzen und Kirsten Pehl (für die B-Juniorinnen) vertreten. Neben den positiven Aspekten, wie z. B. die sportlichen Erfolge, wurde auch über Verbesserungspotentiale diskutiert. Themenbereiche waren dabei die Berichterstattung über die Aktivitäten des Teams, das Training, Ausflüge sowie die interne Kommunikation. Die rege Diskussion, an der sich alle beteiligten, zeigte sich fruchtbar und brachte folgende Ergebnisse mit sich: • bei der Berichterstattung wird in Zukunft versucht noch sensibler vorzugehen, • pro Monat sollen zwei, drei Trainingseinheiten von beiden Mannschaften gemeinsam durchgeführt werden, um den internen Zusammenhalt zu stärken, • bei einer geringen Anzahl von Spielerinnen einer Mannschaft beim Training trainieren diese mit der anderen Mannschaft, • die gemeinsame Ausflugsdurchführung soll intensiviert werden, • eventuelle Probleme sollen direkt angesprochen werden (ggf. soll der Kapitän einbezogen werden). Durch diese Maßnahmen soll auch das interne Klima verbessert werden. Neben diesen Resultaten wird am 28. Januar eine für alle Spielerinnen verpflichtende Besprechung durchgeführt. Nach der fast zweistündigen Diskussion wurde im chinesischen Restaurant in Alsdorf noch etwas gegessen und mit guter Stimmung endete das Beisammensein.

Saison 2009/10

9


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Reichlich Informationen auf der Staffelbesprechung Am Donnerstagabend fand um 19:30 Uhr in der Gaststätte in der Begau die Staffelbesprechung für die Mädchenmannschaften des Fußballkreises Aachen statt. Kreisjugendausschuss-Vorsitzender Detlef Knehaus begrüßte die anwesenden Vertreter der Vereine – u. a. die Trainer der Eintracht, Dieter Johnen und Eberhard Cramer, sowie Manager Markus Altmann. Zudem stellte er den Stützpunkttrainer des Fußballkreises, Thomas Virnich, vor. Dieser nutzte die Gelegenheit und präsentierte beim ersten Tagungsordnungspunkt den Stützpunkt für Mädchen. Aktuell kicken Juniorinnen der Jahrgänge 1995 (bis Sommer 2010) bis 1998 im Stützpunkt. Ab dem Sommer spielen auch Kickerinnen des Jahrgangs 1999 auf dem Sportplatz in St. Jöris. Der Stützpunkttrainer erklärte die angelaufenen Maßnahmen. So werden demnächst drei bis vier offene Trainingstermine für Keeperinnen der Jahrgänge 1997 bis 1999 angeboten. Auch ein Infoabend für die Mädchentrainer ist terminiert (St. Jöris, 19. April 2010, 18:00 Uhr). Der Mädchenstützung Aachen ist im Internet unter www.ausbildung-ac.de präsent. Zweiter Tagungsordnungspunkt war die Weltmeisterschaft der Frauen 2011 in Deutschland und die damit verbundene Aktion des DFB „Team 2011“, zu der sich auch die Eintracht angemeldet hat. Erstes Ergebnis war der Erhalt einer WelcomeBox mit vielen Utensilien wie z. B. Schlüsselanhänger und Pins zur WM oder einem Ball. Zur Aktion gehören noch vier Bausteine, für die man jeweils drei Punkte erhält, und nachher tolle Preise gewinnen kann. Baustein 1: Wir spielen Fußball Organisieren Sie auf Ihrem Vereinsgelände eine Abnahmetag zum DFB & McDonald´s Fußball-Abzeichen. Baustein 2: Mädchen spielen Fußball Bieten Sie in Ihrem Verein einen Schnupperkurs für Mädchen an oder gründen Sie eine Mädchenfußballmannschaft, die regelmäßig trainiert und/oder an Spielbetrieb teilnimmt (ERFÜLLT) Baustein 3: Wir qualifizieren uns Nehmen Sie an einer Aus-, Fort- oder Weiterbildung bei Ihrem Fußball-Landesverband teil oder nutzen Sie das Kurzschulungsangebot (ERFÜLLT) Baustein 4: Kooperationsevent Bei der Ausrichtung des Kooperationsevents haben Sie verschiedene Möglichkeiten: „Tag des Mädchenfußballs“, „Sepp-Herberger-Tag“, „Kinder stark machen“, „Aktionstag“ auf einem Mini-Spielfeld oder einen individuellen WM-Tag. Saison 2009/10

10


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Beim dritten Tagungsordnungspunkt wurde über die Staffeleinteilung der Mädchenmannschaften gesprochen, die bereits auf der Homepage veröffentlicht wurden sind. Außerdem erklärt Detlef Knehaus die nächsten Hallenkreismeisterschaften demnächst im Futsal austragen zu wollen. Als designierte Nachfolgerin für ihn stellte er außerdem Trixie Reichardt vor, die Detlef Knehaus als Mädchenbeauftragte ablösen soll.

Feuertaufe für junge Garde Es sollte ein Test für die junge Mädels-Garde der Eintracht werden. Durch etliche Zugänge in der Winterpause war das B-Juniorinnen-Team durch viele junge Spielerinnen verstärkt worden, die eigentlich noch in der C-Jugend hätten spielen können. Grund genug einmal den jungen Kickerinnen neben dem Training auch die Gelegenheit zu geben, auch auf dem Sportplatz ihre Qualitäten zu beweisen. Gegen die C-Juniorinnen vom VfR Würselen stand ihre erste Bewährungsprobe am Freitagnachmittag an. Doch in den ersten Spielminuten waren es die „alten, erfahrenen Kräfte“ der Eintracht, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Nach einer Ecke von Valeska Sibbel konnte Fabienne Wolf das runde Leder mit der Innenseite ins Tor befördern. Die weitere Partie gestaltete sich nach dem Führungstor ausgeglichen. Auf beiden Seiten ergaben sich Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. So stand am Ende ein 1:0-Sieg für junge Wardener Garde. Feuertaufe bestanden!

Saison 2009/10

11


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Viel versprechende Generalprobe trotz Niederlage Knapp eine Woche vor den Auftaktbegegnungen am zweiten Wochenende im März testete eine mit Aund B-Juniorinnen gemischte Mannschaft gegen den JSV Baesweiler. Mit 14 Spielerinnen im Kader und neun Kickerinnen auf dem Platz wurde die durch die Trainer der Eintracht, Dieter Johnen und Eberhard Cramer, geleitete Partie über zwei mal 25 Minute abends angepfiffen. Für die Eintracht standen Mandy Franzen im Tor, Kirsten Pehl, Tamara und Valeska Sibbel, Merit Weinhold, Sarah Mosbach, Jessica Thelen, Katrin Dohmen sowie Sophia Wegner auf dem Aschenplatz. In der ersten Viertelstunde verschlief das Team die Begegnung. Die Spielerinnen standen viel zu weit weg von ihren Gegenspielerinnen. „Zu Beginn hätte es auch höher für Baesweiler stehen können“, so Trainer Dieter Johnen. Durch zwei Alleingänge durch die bekannt gefährliche Stürmerin des JSV war Baesweiler in Führung gegangen. Einen Saison 2009/10

12


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Schuss nach einem weiteren Alleingang konnte Mandy Franzen, die einen guten Job auf der nicht alltäglichen Position machte, gerade noch entschärfen. Nach dieser Anfangsphase bekam Valeska Sibbel ihre Gegenspielerin besser in den Griff und schenkte ihr kaum Raum zur fußballerischen Entwicklung. Die Eintracht kam besser ins Spiel. So hatte Sophia Wegner mit einem Solo die Gelegenheit zum Anschlusstreffer, die aber zunächst vergeben wurde. Doch nach einem Freistoß durch Kirsten Pehl und einer Kopfballstafette konnte die junge Stürmerin einen weiteren Vorstoß gen Tor der Heimmannschaft unternehmen. Diesen konnte sie im erfolgreich abschließen und das runde Leder linken Eck unterbringen. In der zweiten Halbzeit wurde die Eintracht immer stärker. Zwei Lattentreffer durch Tamara Sibbel aus 15 Metern Entfernung und von der in der zweiten Halbzeit mit vielen Tricks glänzende Sarah Mosbach zeugten von diesem Druck. Auf der anderen Seite hatte Baesweiler eine 100%ige Torgelegenheit. Nach einer unübersichtlichen Situation nach einer JSV-Ecke kam die bisherige zweifache Torschützin von Baesweiler zum Abschluss. Während Mandy Franzen keine Chance zur Abwehr hatte, betätigte sich Janine Jansen als Ersatzkeeper und holte den Ball mit einem Reflex aus dem Winkel. Ein Neunmeter und eine von Schiedsrichter Eberhard Cramer verhängte, gedachte gelbe Karte (gelbe Karten in Kartonausführung waren nicht vorhanden) waren das Ergebnis. „Ich hab gar nicht drüber nachgedacht. Es war einfach ein Reflex“, so die potentielle Nationalkeeperin. Der fällige Neunmeter war schwach geschossen und konnte durch Mandy Franzen gehalten werden. So blieb die Partie weiterhin offen. Insbesondere zum Ende hin geriet der JSV Baesweiler in die Gefahr den Ausgleich zu kassieren. Bedingt durch zwei verletzte Kickerinnen konnte Baesweiler nur noch sieben gesunde Spielerinnen stellen. Doch die zahlenmäßige Überzahl und auch nach vorne spielende Verteidiger (Katrin Dohmen) konnten dies nicht in Tore umwandeln. Fazit: Insgesamt wäre ein Remis verdient – nur die Tore fehlten.

Saison 2009/10

13


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Außersportliche Aktivitäten

Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Saison 2009/10

14


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Karneval unter dem Motto: „We support Germany – WM 2011“ Der Karnevalausschuss Wardener Fußballspielerinnen (KWF) traf sich beim Hauptsponsor der beiden Mädchenmannschaften der Eintracht, dem griechischen Restaurant Hellas, in Alsdorf. Der Grund für das Treffen war die Thematik, unter der die Mädchen bei den beiden Karnevalsumzügen in Warden und Begau mitgehen und deren gestalterische Umsetzung. Neben dem Vorschlag von Fabienne Wolf sich als „Fußball-Tussis“ zu kostümieren, kam das Gespräch schnell auf die Fußballweltmeister der Frauen 2011 in Deutschland, worauf man sich schlussendlich auch festlegte. Fraglich war jedoch die Umsetzung. „Es können sich immer zwei als ein Land, das teilnimmt, kostümieren“, so der Einwurf von Kirsten Pehl. Doch die Umsetzung war innerhalb der kurzen Zeit nach der Ansicht der meisten nicht mehr möglich. Somit wurde das Motto gewählt: „We support Germany – WM 2011“. Die Mädchen werden mit Deutschland-Utensilien geschmückt am Karnevalsumzug teilnehmen. Wer was genau möchte, wird am Dienstag beim Training festgelegt. Werbung für die WM 2011 werden die Eintracht-Mädels auf jeden Fall machen. Dafür werden sie den Inhalt der „Welcome-Box“ verwenden; zudem wurde beim Verband bzgl. Werbematerial angefragt worden.

Teambuilding in Cochem Die fast komplette BJuniorinnenMannschaft verbrachte das erste Februarwochenende gemeinsam. Die Mädchen hatten sich Cochem an der Mosel als Ziel ausgesucht. Hier sollte das Team noch enger zusammengeschweißt werden. Die Kickerinnen wurden dabei von Trainer Dieter Johnen und Frau Mosbach begleitet und betreut. Am Freitagnachmittag trafen sich die Kickerinnen zur Abfahrt am Kirmesplatz in Warden. Nach einer längeren Strecke als vorgesehen – man hatte sich zwischenzeitlich verfahren – kam die Truppe, die dankenswerterweise u. a. durch Dieter Johnens Bruder gefahren worden, an den zwei angemieteten Häusern an. Bevor die Zimmer aber bezogen wurden, wurde der nahe gelegene Park begutachtet. Doch schon bald trieb es die Mädels wieder Saison 2009/10

15


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden ins Warme. Schnell waren die Klamotten ausgepackt, denn es stand noch eine Geburtstagsfeier an. Trainer Dieter Johnen hatte nämlich am Ankunftstag in Cochem Geburtstag und feierte – man munkelte – die 35. Wiederkunft seiner Geburt. Doch zunächst beschenkte der Jubilar die Mädels. So hatte er zwei Kuchen mitgebracht, die schnell verspeist wurden. Ein kleines Präsent wurde dem Coach durch die Mädels doch noch überreicht, und die normale „Richtung des Schenkens“ war wiederhergestellt. Freudig nahm dieser das Geschenk entgegen und sprach mit den Mädels danach über den weiteren Verlauf der Saison. Abends konnten die Mädels etwas „chillen“, DVDs bzw. Fernsehen gucken oder Gesellschaftsspiele machen. Am nächsten Tag gab es beim Mittagessen Spagetti mit Tomatensoße, die Frau Mosbach bereits vorbereitet hatte. Nach Auskunft einer Mitreisenden konnten die Nudeln es mit denen eines italienischen Spitzenrestaurants aufnehmen. „Einfach nur super lecker“, so das Urteil. Danach „spaltete“ sich die Gruppe auf. Einige Kickerinnen gingen ins im Park gelegene Schwimmbad und alberten im feuchten Nass oder bauten ihre Fähigkeiten im Billard spielen aus. Die anderen blieben in den Häusern, standen hier aber den „Schwimmerinnen“ in ihrer Heiterkeit in Nichts nach. So spielten sie das Kartenspiel Phase 10 (ähnlich wie Rommé), hörten Musik und guckten den Film „Mama Mia“. Charlotte Busch erwies sich während des Nachmittags als Hairstylistin, so dass einige Mädels mit neuen Frisuren glänzen konnten. Am frühen Abend war die Sportschau Pflichtprogramm für die jungen Kickerinnen. Das gleiche galt natürlich für die Sendung „Deutschland sucht den Superstar“, kurs DSDS. Als Alternativprogramm wurde Billard, das Kartenspiel Skippo und Airhockey gespielt. Sonntags stand zunächst das Großreinemachen an. Die Häuser wurden auf Vordermann gebracht. Die Wiederholung von DSDS durfte auch an diesem Tag nicht fehlen und das Spiel Twister wurde auch einmal ausprobiert. Danach traten die Mädels um 15 Uhr die Heimreise gen Warden an. Fazit: „Ein Hammer geiles Wochenende!“

Saison 2009/10

16


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden

Eintracht-Mädels beim närrischen Lindwurm Närrische Züge ziehen an diesen Tagen durch die Straßen im Rheinland. „Alaaf“ und „Helau“ ist an jeder Ecke zu hören. An zwei Karnevalsumzüge in den Alsdorfer Stadtteilen, Warden und Begau, nahmen in diesem Jahr die Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden teil und machten dabei mit viel Spaß Werbung für den Mädchenfußball und die Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland. In der zweiten Heimat Begau – hier befindet sich der Trainingsplatz der Mädchenmannschaften – startete der erste Karnevalsumzug. Bereits um 10:30 Uhr war Treffpunkt und rund 20 Mädchen – dazu noch die Trainer und Betreuer – bildeten eine große und stimmungsvolle Gruppe. Unter dem Motto „We support Germany – WM 2011“ („Wir unterstützen Deutschland – WM 2011“) hatten sich die VfL-Mädels mit Deutschland-Trikots und weiteren Fan-Utensilien geschmückt. Als Wurfmaterial dienten u. a. die Inhalte der Welcome-Box der Schul- und Vereinskampagne „Team 2011“. So wurden neben Waffeln und Popcorn auch Aufkleber, Pins und Schlüsselanhänger der WM 2011 unter der Narrenschar verteilt. Pünktlich um 11:11 Uhr setzte sich der farbenfrohe Lindwurm durch den Stadtteil der Stadt Alsdorf in Bewegung. Die Mädels hatten trotz der schneebedeckten Straße viel Spaß und schmissen was die Tüten hergaben. Zur Grundversorgung diente ein von AnnKathrin Schaffrath mitgebrachter Bollerwagen, in dem sich die Wurfreserven befanden. Auf dem Weg durch die Begau wurden immer wieder Karnevalslieder gesungen und immer, wenn der Zug stoppte, starteten die Mädels die von den Siegen von Bundesliga-Mannschaften bekannten „HUMBA“-Feierlichkeiten. Leider war der Umzug viel zu schnell vorbei. Doch nur zwei Stunden später stand bereits der nächste Umzug in Warden auf dem Programm.

Saison 2009/10

17


Mädchenmannschaften des VfL Eintracht Warden Einige Mädels hatten sich zwischenzeitlich mit Trainer Dieter Johnen in einem Imbiss gestärkt. Um 14:30 Uhr trafen sich die Eintracht-Ladies wieder an der Dorfschenke in Warden und waren mit neuem Wurfmaterial ausgestattet. Wieder elf Minuten nach der vollen Stunde ging es los. Dass den Mädels weiterhin etwas Erfahrung in Bezug auf die Einteilung der mitgeführten Wurfutensilien fehlte, merkte man schon schnell. Bei der Hälfte der Strecke war ein Großteil des Popcorns, Waffeln und Werbeartikel ins Narrenvolk geworfen worden. Doch dies tat der guten Stimmung keinen Abbruch, die auch nach Ende des Lindwurms und auf dem Heimweg anhielt. Fazit: Ein lustiger Tag und Werbung für den Mädchenfußball in Warden und die WM 2011.

Saison 2009/10

18


Eintracht-Maedels - Das Magazin